Weiterbildungsstipendium

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weiterbildungsstipendium"

Transkript

1 Weiterbildungsstipendium Herzlich Willkommen bei der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig Ihre Ansprechpartner während Ihrer Förderung sind: Herr Wichniewicz Telefon: Telefax: Frau Berger Telefon: Februar

2 Informations- und Downloadbereich Unternehmen Aus- und Weiterbildung Förderprogramme Begabtenförderung Downloadbereich 2

3 3

4 Wie lange wird man gefördert? Die maximale Förderdauer beträgt 3 Jahre Aufnahmejahr ab Förderjahr Förderjahr bis

5 Wie hoch ist die maximale Fördersumme? höchstens innerhalb der 3 Jahre EURO EURO EURO 5

6 Aufstiegsfortbildung Was wird gefördert? Fachwirt, Fachkaufleute, Meister, Techniker, Fachbezogene berufliche Weiterbildung Buchführung, Recht, Marketing, Fachübergreifende und persönlichkeitsbildende Weiterbildung Fremdsprachen, EDV, Rhetorik, Zeitmanagement, Berufsbegleitende Studiengänge, die auf die Erstausbildung und Berufstätigkeit fachlich und inhaltlich aufbauen 6

7 Bildungsmaßnahme im Ausland ist nur dann förderfähig, wenn ihre Durchführung nach Art und Inhalt für das Erreichen des Qualifikationszieles erforderlich ist, d.h. die Teilnahme an einem vergleichbaren Lehrgang in Deutschland nicht möglich ist. Sprachkurse sind förderfähig, wenn sie im muttersprachlichen Ausland als Intensivsprachkurs (insgesamt mindestens 20 Zeitstunden Sprachunterricht pro Woche) durchgeführt werden. Die Mindestdauer beträgt 2 Wochen. Wird Einzelunterricht vereinbart, so ist dieser bei ebenfalls mindestens 20 Zeitstunden ab einer Dauer von einer Woche förderfähig. Zweiwöchige Kurse dürfen keinen örtlichen Feiertag enthalten. Bei drei- bzw. vierwöchigen Kursen ist höchstens ein örtlicher Feiertag zulässig. 7

8 Was wird nicht gefördert? Vollzeitstudium Prüfungsgebühren Allgemeinbildende Schulabschlüsse Zweitausbildungen Führerscheine Messebesuche Praktikum in einer ausländischen Firmenniederlassung Verdienstausfall 8

9 1. Maßnahmekosten 2. Fahrtkosten 3. Aufenthaltskosten (Übernachtungs- und Tagegeld) 3.1 Aufenthalt im Inland und der EU 3.2 Aufenthalt im Ausland, außerhalb der EU 4. Arbeitsmittel Welche Kosten werden gefördert? 9

10 zu 1. Maßnahmekosten Sind in Höhe der tatsächlich entstehenden Kosten förderfähig. Als Maßnahmekosten können neben den Teilnahmegebühren auch Fahrt- und/oder Aufenthaltskosten sowie sonstige maßnahmebedingte Aufwendungen anerkannt werden, wenn sie vom Veranstalter erhoben werden. 10

11 zu 2. Fahrtkosten sind bei Teilnahme an Veranstaltungen außerhalb des Wohnortes in Höhe der Kosten für die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln (2. Klasse) förderfähig, soweit sie nicht als Maßnahmekosten bezuschusst werden. Dies gilt auch bei Benutzung eines privaten Kraftfahrzeuges (15 Cent pro Kilometer Hin- und Rückfahrtstrecke). Flugkosten sind förderfähig, wenn die Gesamtkosten der Reise durch den Flug niedriger sind als bei Nutzung sonstiger öffentlicher Verkehrsmittel. 11

12 zu 3.1 Aufenthalt im Inland und der EU Pro Abwesenheitstag kann ein pauschales Tagegeld von 20 EUR und pro Übernachtung ein pauschales Übernachtungsgeld von 20 EUR gezahlt werden. Nachgewiesene höhere Übernachtungskosten sind bis zum Höchstbetrag von 40 EUR pro Übernachtung förderfähig. Ist die Verpflegung teilweise in den Maßnahmekosten enthalten, (z. B. Halbpension), so wird das Tagegeld wie folgt gekürzt: für Frühstück - 20% für Mittag - 40% für Abendbrot - 40% 12

13 zu 3.2 Aufenthalt im Ausland, außerhalb der EU Die Förderpauschalen für das Tage- und Übernachtungsgeld sind sehr verschieden und müssen im Einzelnen hinterfragt werden! 13

14 zu 4. Arbeitsmittel Förderfähig sind auch die Kosten für notwendige Arbeitsmittel zur Durchführung der Weiterbildung (z. B. Fachbücher, besonderes Handwerkszeug, besondere Materialien). Allgemeines Büromaterial sowie die Beschaffungskosten für Computer und Software fallen nicht hierunter. 14

15 Antrag auf Förderung einer Weiterbildungsmaßnahme! vor Beginn! 15

16 Bildungsvereinbarung mit Finanzierungsplan 16

17 Bereitstellung (Überweisung) der Fördermittel entsprechend Finanzierungsplan zusätzlich bei den halbjährlichen Zwischenabrechnungen langfristiger Bildungsmaßnahmen (Fahrkosten, Übernachtungs- und Tagegeld, Arbeitsmittel) bei Endabrechnungen Zur Vermeidung von unnötigen Rückforderungszahlungen werden die Fördergelder erst unmittelbar vor Beginn des Lehrganges überwiesen (tatsächlicher Lehrgangsbeginn meist erst kurz zuvor bekannt). Ausnahme: bestimmte Auslandssprachreisen Fahrkosten, Übernachtungs- und Tagegeld sowie die Kosten für Arbeitsmittel werden in der Regel erst erstattet, nachdem sie entstanden sind (Zwischen- und Endabrechnungen)! Beachte: Alle Belege (Rechnungen, Quittungen, Fahrscheine) für entstandene Kosten sind im Original einzureichen! 17

18 Zwischen- bzw. Endabrechnung Ermittlung der abrechenbaren Fahrstrecken Lehrveranstaltungen finden statt: an den Freitagen = 49,8 km - von Eilenburg (Arbeitsort) nach Leipzig (Bildungseinrichtung) und - von Leipzig nach Rötha an den Samstagen = 38 km von Rötha nach Leipzig und zurück 18

19 1. Lehrgangsrechnung Belege (von - bis) 2. Teilnahmenachweis 3. Arbeitsmittel Bei Abrechnung mehrerer Belege ist eine Übersichtsliste mit fortlaufender Nummerierung hilfreich! 19

20 20

21 Weiterbildungsstipendium Rücktritt von der Vereinbarung Bei Rücktritt von der Vereinbarung sind die gewährten Leistungen zurückzufordern, wenn der Grund von der Stipendiatin/dem Stipendiaten zu vertreten ist. Rückgeforderte Beträge sind vom Zeitpunkt des Eintritts des für die Rückforderung maßgeblichen Grundes an nach Maßgabe des 49a Verwaltungsverfahrensgesetz zu verzinsen. 21

22 Weiterbildungsstipendium Gründe für vorzeitiges Ausscheiden aus der Förderung 1. Beginnt die Stipendiatin/der Stipendiat ein Hochschulstudium in Vollzeit, so scheidet sie/er aus der Begabtenförderung berufliche Bildung aus. 2. Erklärt die Stipendiatin/der Stipendiat gegenüber der zuständigen Stelle, dass sie/er aus beruflichen oder persönlichen Gründen künftig nicht in der Lage ist, Weiterbildungen durchzuführen, so kann die zuständige Stelle feststellen, dass sie/er aus der Begabtenförderung berufliche Bildung ausscheidet. 22

23 Weiterbildungsstipendium Ausschluss aus dem Förderprogramm 3. Stipendiatinnen/Stipendiaten, die ihren Verpflichtungen aus den mit der zuständigen Stelle getroffenen Vereinbarungen nicht nachkommen, können aus der Begabtenförderung ausgeschlossen werden. 4. Dies gilt auch, wenn die Stipendiatin/der Stipendiat innerhalb von sechs Monaten nach Aufnahme in das Förderprogramm der zuständigen Stelle keinen Antrag auf Förderung der ersten Weiterbildung vorlegt oder keine Absichtserklärung über eine konkret geplante Weiterbildung abgibt. 23

24 Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit! Viel Erfolg! 24

Informations- und Downloadbereich

Informations- und Downloadbereich Informations- und Downloadbereich www.leipzig.ihk.de Aus- und Weiterbildung Förderprogramme Begabtenförderung Downloadbereich 1 http://www.sbb-stipendien.de/weiterbildungsstipendium.html 2 Wie lange wird

Mehr

Weiterbildungsstipendium

Weiterbildungsstipendium Weiterbildungsstipendium Herzlich Willkommen bei der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig Ihre Ansprechpartner während Ihrer Förderung sind: Herr Wichniewicz Telefon: 0341 1267-1387 Telefax: 0341 1267-1389

Mehr

Anschrift. Richtlinie Begabtenförderung berufliche Bildung hier: Änderungen zum

Anschrift. Richtlinie Begabtenförderung berufliche Bildung hier: Änderungen zum POSTANSCHRIFT Bundesministerium für Bildung und Forschung, 11055 Berlin Anschrift HAUSANSCHRIFT Hannoversche Straße 28-30, 10115 Berlin POSTANSCHRIFT 11055 Berlin TEL +49 (0)30 18 57-5075 FAX +49 (0)30

Mehr

Weiterbildungsstipendium: Anleitung Maßnahmeantrag für Stipendiatinnen und Stipendiaten. Stand: Dezember 2016 Seite 1 von 9

Weiterbildungsstipendium: Anleitung Maßnahmeantrag für Stipendiatinnen und Stipendiaten. Stand: Dezember 2016 Seite 1 von 9 Weiterbildungsstipendium: Anleitung Maßnahmeantrag für Stipendiatinnen und Stipendiaten Stand: Dezember 2016 Seite 1 von 9 1. Teil: Das Formular Antrag auf Förderung einer Weiterbildung Wichtiger Hinweis:

Mehr

Stipendieninformation Gesundheitsfachberufe

Stipendieninformation Gesundheitsfachberufe 1. Was ist die SBB und was leistet das Förderprogramm? Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Sie führt das

Mehr

Weiterbildungsstipendium

Weiterbildungsstipendium Weiterbildungsstipendium Durchstarten für Berufseinsteiger BILDUNG Grußwort Die Innovationskraft unseres Landes hängt entscheidend von den Qualifikationen der hier lebenden Menschen ab. Wissen, Fähigkeiten

Mehr

Informationen zur Abrechnung von Reisekosten bei Schulwanderfahrten (2017)

Informationen zur Abrechnung von Reisekosten bei Schulwanderfahrten (2017) Informationen zur Abrechnung von Reisekosten bei Schulwanderfahrten (2017) nach dem Landesreisekostengesetz (LRKG) und der Auslandskostenerstattungsverordnung (AKEVO) Der Erstattungsanspruch in Bezug auf

Mehr

Richtlinie Begabtenförderung Berufliche Bildung

Richtlinie Begabtenförderung Berufliche Bildung Richtlinie Begabtenförderung Berufliche Bildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Referat Öffentlichkeitsarbeit 11055 Berlin Bestellungen schriftlich an den Herausgeber

Mehr

Reisekostenordnung. DLRG Landesverband Bayern e.v.

Reisekostenordnung. DLRG Landesverband Bayern e.v. Reisekostenordnung DLRG Landesverband Bayern e.v. Diese Reisekostenordnung regelt die Erstattung von Auslagen für Dienstreisen auf Landesebene. Sie gilt für alle Dienstreisen und Veranstaltungen, für die

Mehr

Bestimmungen über die Entschädigung der Mitglieder des Verwaltungsrats

Bestimmungen über die Entschädigung der Mitglieder des Verwaltungsrats Bestimmungen über die Entschädigung der Mitglieder des Verwaltungsrats Stand: 1. Januar 2014 BKK Aesculap Jetterstr. 13/1 78532 Tuttlingen Gemäß 41 SGB IV i. V. m. 2 Abs. VI der Mustersatzung für landesunmittelbare

Mehr

1.1.2 bei Benutzung von Luftfahrzeugen grundsätzlich die Kosten für die Benutzung der niedrigsten Flugklasse;

1.1.2 bei Benutzung von Luftfahrzeugen grundsätzlich die Kosten für die Benutzung der niedrigsten Flugklasse; Richtlinien für die Entschädigung der Mitglieder der ehrenamtlichen Organe, der Organausschüsse, der Widerspruchsausschüsse, der Rentenausschüsse und der Beiräte der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und

Mehr

Entschädigungsordnung der Handwerkskammer Halle (Saale) (Fassung ab )

Entschädigungsordnung der Handwerkskammer Halle (Saale) (Fassung ab ) Entschädigungsordnung der Handwerkskammer Halle (Saale) (Fassung ab 01.01.2014) A. Entschädigung für Mitglieder der Vollversammlung, des Vorstandes und der Ausschüsse der Vollversammlung der Handwerkskammer

Mehr

Informationen zur Förderung Ihres Fernstudiums

Informationen zur Förderung Ihres Fernstudiums Informationen zur Förderung Ihres Fernstudiums Berufliche Weiterbildung ist ein hohes Gut und wird deswegen vom Staat durch verschiedene Fördermittel auf vielfältige Art und Weise unterstützt. Als besonderen

Mehr

Flensburger Schwimmklub von 1930 e. V.

Flensburger Schwimmklub von 1930 e. V. Flensburger Schwimmklub von 1930 e. V. Auf Grundlage des 1 Abs. 4 der Finanzordnung des Flensburger Schwimmklubs von 1930 e. V. vom 06.03.2008 werden die nachstehenden Richtlinien über finanzielle Leistungen

Mehr

Begabtenförderung Berufliche Bildung

Begabtenförderung Berufliche Bildung Begabtenförderung Berufliche Bildung Stand: 1. Januar 2008 Impressum Herausgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Referat 122 Übergreifende Fragen der Nachwuchsförderung, Begabtenförderung

Mehr

Merkblatt Auslagenerstattung

Merkblatt Auslagenerstattung Förderprogramm für Nachwuchswissenschaftlerinnen Merkblatt Auslagenerstattung für Geförderte des Programms für Nachwuchswissenschaftlerinnen Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEINE HINWEISE... 3 2 GRUNDLAGEN DER

Mehr

- Bei Dienstreisen mit dem privaten Kraftfahrzeug gelten hinsichtlich des Versicherungsschutzes die aktuellen Bedingungen des WTB.

- Bei Dienstreisen mit dem privaten Kraftfahrzeug gelten hinsichtlich des Versicherungsschutzes die aktuellen Bedingungen des WTB. Diese Ordnung regelt die Erstattung von Auslagen der ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter des WTB bei Dienstreisen und Dienstgängen anlässlich von Sitzungen, sowie bei Vertretungen

Mehr

Entschädigungsregelung für die Mitglieder Selbstverwaltungsorgane der Deutschen Rentenversicherung Oldenburg-Bremen

Entschädigungsregelung für die Mitglieder Selbstverwaltungsorgane der Deutschen Rentenversicherung Oldenburg-Bremen Entschädigungsregelung für die Mitglieder Selbstverwaltungsorgane der Deutschen Rentenversicherung Oldenburg-Bremen in der Fassung vom 27. August 2013, Inkrafttreten ab 1. Januar 2014 Entschädigungsregelung

Mehr

Arbeitsanleitung Nr. 017/2008

Arbeitsanleitung Nr. 017/2008 Arbeitsanleitung Nr. 017/2008 Aktenzeichen: II-3001 Fachbereich: Finanzen OrgZ.: X 112-33 Gültigkeit: Ab: sofort Bis: Sachstand: 09.10.2012 Abrechnungsverfahren bei Dienstreisen, Dienstgängen und Ausund

Mehr

Geschäftsordnung. Gültig ab: Schützenkreis Wesermünde-Süd e.v.

Geschäftsordnung. Gültig ab: Schützenkreis Wesermünde-Süd e.v. Geschäftsordnung Für Reisekostenerstattung, Telefon-/ Faxgebührenersatz, Verpflegungsmehraufwendungen, Bewirtungskosten, Spenden, Zuschüsse und sonstige Zahlungen Gültig ab: 01.01.2017 Schützenkreis Wesermünde-Süd

Mehr

Zuschussrichtlinien zur Förderung der Jugendarbeit von Vereinen und Verbänden

Zuschussrichtlinien zur Förderung der Jugendarbeit von Vereinen und Verbänden Zuschussrichtlinien zur Förderung der Jugendarbeit von Vereinen und Verbänden Die Jugendpflege der Stadtverwaltung Ingelheim am Rhein gewährt freien Trägern der Jugendhilfe im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 737 2016 Verkündet am 9. August 2016 Nr. 172 Entschädigungsregelung für die Mitglieder Selbstverwaltungsorgane der Deutschen Rentenversicherung Oldenburg-Bremen in

Mehr

Richtlinien für die Entschädigung der Organmitglieder in der Selbstverwaltung der Berufsgenossenschaft Holz und Metall ( 41 SGB IV)

Richtlinien für die Entschädigung der Organmitglieder in der Selbstverwaltung der Berufsgenossenschaft Holz und Metall ( 41 SGB IV) Richtlinien für die Entschädigung der Organmitglieder in der Selbstverwaltung der Berufsgenossenschaft Holz und Metall ( 41 SGB IV) Gültig ab 1. Januar 2016 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1. Tagegeld

Mehr

Ausfüllhinweise zum Antrag auf Gewährung von Zuwendungen Weiterbildungsmaßnahmen

Ausfüllhinweise zum Antrag auf Gewährung von Zuwendungen Weiterbildungsmaßnahmen Ausfüllhinweise zum Antrag auf Gewährung von Zuwendungen Weiterbildungsmaßnahmen Bitte beachten Sie genau die nachstehenden Erläuterungen, da dieses Ihnen die Antragstellung erleichtert und unnötige Rückfragen

Mehr

Entschädigungsregelung. für die. ehrenamtlichen Mitglieder. der

Entschädigungsregelung. für die. ehrenamtlichen Mitglieder. der Entschädigungsregelung für die ehrenamtlichen Mitglieder der Selbstverwaltungsorgane, der Organausschüsse, der Widerspruchs- und Einspruchsausschüsse sowie der Rentenausschüsse der Berufsgenossenschaft

Mehr

Das neue Reisekostenrecht ab 2008 bis Reisekosten im Inland -

Das neue Reisekostenrecht ab 2008 bis Reisekosten im Inland - Das neue Reisekostenrecht ab 2008 bis 2013 - Reisekosten im Inland - Im Rahmen der Lohnsteuer-Richtlinien 2011 ist entsprechend der BFH-Rechtsprechung das steuerliche Reisekostenrecht erheblich vereinfacht

Mehr

Eingang des Antrages bei der kostentragenden Stelle. Eingang bei der HBS

Eingang des Antrages bei der kostentragenden Stelle. Eingang bei der HBS Eingang des Antrages bei der kostentragenden Stelle Hessische Bezügestelle Zentrale Abrechnungsstelle für Reisekosten/Trennungsgeld/Umzugskosten Postfach 65005 Wiesbaden 34041 Kassel über kostentragende

Mehr

Anforderung an die Reisekostenabrechnung in Projekten

Anforderung an die Reisekostenabrechnung in Projekten Anforderung an die Reisekostenabrechnung in Projekten Sophia Engelhardt, Haus der Wirtschaft, Kiel, Trägerforum ZPA, 29.11.2011 Firmenkunden Immobilienkunden Kommunalkunden Zuschüsse Welche Vorschriften

Mehr

Fördermöglichkeiten im Überblick

Fördermöglichkeiten im Überblick Fördermöglichkeiten im Überblick Förderungen des Bundes: Weiterbildungsbonus Bildungsprämie Prämiengutschein Weiterbildungssparen Weiterbildungsstipendium Steuerlich absetzbare Weiterbildung 8 Fördermöglichkeiten

Mehr

Aktuelles aus Finanzen und Verein Fahrkosten richtig abrechnen

Aktuelles aus Finanzen und Verein Fahrkosten richtig abrechnen Aktuelles aus Finanzen und Verein Fahrkosten richtig abrechnen Doris Engelhardt Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.v. Wann können Fahrkosten (Reisekosten) abgerechnet werden? Liegt nach Prüfung und

Mehr

1 Neuregelung der Auswärtstätigkeiten... 13

1 Neuregelung der Auswärtstätigkeiten... 13 Inhaltsverzeichnis 1 Neuregelung der Auswärtstätigkeiten... 13 2 Regelmäßige Arbeitsstätte bei Arbeitnehmern bis 2013 und in den Jahren ab 2014... 14 2.1 Wann und wo der Arbeitnehmer eine erste Tätigkeitsstätte

Mehr

Weiterbildungsstipendium

Weiterbildungsstipendium Bundesministerium für Bildung und Forschung 10,5 Weiterbildungsstipendium Durchstarten für Berufseinsteiger 7 Vorwort Unser deutsches Berufsbildungssystem ist ein Erfolgsmodell, das weltweit hohes Ansehen

Mehr

Ordnung der Fakultät I zur Vergabe von Go Out -Zuschüssen im Rahmen. von studienbezogenen Auslandsaufenthalten

Ordnung der Fakultät I zur Vergabe von Go Out -Zuschüssen im Rahmen. von studienbezogenen Auslandsaufenthalten Ordnung der Fakultät I zur Vergabe von Go Out -Zuschüssen im Rahmen von studienbezogenen Auslandsaufenthalten 1 Allgemeines (1) Die Fakultät I möchte die Anzahl der Studierenden, die während ihres Studiums

Mehr

An die zuständigen Stellen für die Begabtenförderung berufliche Bildung

An die zuständigen Stellen für die Begabtenförderung berufliche Bildung An die zuständigen Stellen für die Begabtenförderung berufliche Bildung 0228 / 62 93 10 0228 / 62 93 111 @ info@begabtenfoerderung.de Bonn, 30. Juli 2008 Förderkennzeichen: YA002 Begabtenförderung berufliche

Mehr

Tägliche Tätigkeitsnachweise (PRANO bzw. SAB-Vordruck Nr ) unterzeichnet

Tägliche Tätigkeitsnachweise (PRANO bzw. SAB-Vordruck Nr ) unterzeichnet Anlage zum ESF-Tipp Belege FZR 1420 Aufstellung einzureichender Unterlagen zur Belegprüfung 1. Personalausgaben 1.1 E Bezüge Eigenpersonal mit Stellenförderung, Fremdpersonal Mit Stellenförderung: Monatlicher

Mehr

Stand: Januar Spesen- u. Honorarordnung

Stand: Januar Spesen- u. Honorarordnung Stand: Januar 2017 Spesen- u. Honorarordnung Spesen- und Honorarordnung Seite 2 Inhaltsverzeichnis Spesen- u. Honorarordnung... 1 I. Allgemeines... 3 II. Erstattet werden:... 3 1) Reisekosten... 3 a) Tagegelder...

Mehr

TURNVEREIN DERICHSWEILER 1885 e.v.

TURNVEREIN DERICHSWEILER 1885 e.v. TURNVEREIN DERICHSWEILER 1885 e.v. Finanz- und Wirtschaftsordnung Ziffer 1 Geltungsbereich Diese Finanz- und Wirtschaftsordnung regelt die Haushalts- und Wirtschaftsführung des Turnverein Derichsweiler

Mehr

Reisekosten und Entschädigungs- regelung für Mitglieder der Vertreterversammlung

Reisekosten und Entschädigungs- regelung für Mitglieder der Vertreterversammlung Reisekosten und Entschädigungs- regelung für Mitglieder der Vertreterversammlung Kassenärztliche Vereinigung Saarland Körperschaft des öffentlichen Rechts Europaallee 7-9 66113 Saarbrücken gültig ab 01.01.2017

Mehr

Reisekostenregelung bei Reisen zur dienstlichen Fortbildung Merkblatt des JM, Referat 564, Stand

Reisekostenregelung bei Reisen zur dienstlichen Fortbildung Merkblatt des JM, Referat 564, Stand Reisekostenregelung bei Reisen zur dienstlichen Fortbildung Merkblatt des JM, Referat 564, Stand 01.07.2016 1. Allgemeines Bei Reisen zur dienstlichen Fortbildung werden Fahrkosten, Auslagen für Verpflegung

Mehr

Europäische Schulen. Az.: 2014-04-D-15-de-1 Orig.: EN. Vom Obersten Rat auf seiner Sitzung vom 8., 9. und 10. September 2006 in Sofia genehmigt

Europäische Schulen. Az.: 2014-04-D-15-de-1 Orig.: EN. Vom Obersten Rat auf seiner Sitzung vom 8., 9. und 10. September 2006 in Sofia genehmigt Europäische Schulen Büro des Generalsekretärs Az.: 2014-04-D-15-de-1 Orig.: EN Überarbeitung der Regelungen zur Spesenerstattung bei Dienstreisen der Mitglieder des Obersten Rates, der Mitglieder der vorbereitenden

Mehr

Entschädigungsregelung. für die. ehrenamtlichen Mitglieder. der

Entschädigungsregelung. für die. ehrenamtlichen Mitglieder. der Entschädigungsregelung für die ehrenamtlichen Mitglieder der Selbstverwaltungsorgane, der Organausschüsse, der Widerspruchs- und Einspruchsausschüsse sowie der Rentenausschüsse der Berufsgenossenschaft

Mehr

Richtlinien. für die Entschädigung der Organmitglieder in der Selbstverwaltung der Berufsgenossenschaft Holz und Metall ( 41 SGB IV)

Richtlinien. für die Entschädigung der Organmitglieder in der Selbstverwaltung der Berufsgenossenschaft Holz und Metall ( 41 SGB IV) Richtlinien für die Entschädigung der Organmitglieder in der Selbstverwaltung der Berufsgenossenschaft Holz und Metall ( 41 SGB IV) Gültig ab 1. Januar 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1. Reisekosten...

Mehr

Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Richtlinie über die Durchführung von Exkursionen und die Gewährung von Exkursionszuschüssen

Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Richtlinie über die Durchführung von Exkursionen und die Gewährung von Exkursionszuschüssen Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Richtlinie über die Durchführung von Exkursionen und die Gewährung von Exkursionszuschüssen Inhalt 1. Grundsätzliche Regelungen 1.1 Begriffsbestimmung 1.2 Teilnehmer

Mehr

(i. d. Fassung der 1. Änderungssatzung vom 20. Dezember 2006)

(i. d. Fassung der 1. Änderungssatzung vom 20. Dezember 2006) Satzung über die Gewährung von Aufwands-, Verdienstausfall- und Auslagenentschädigung für Ratsmitglieder und sonstige ehrenamtlich tätige Personen in der Gemeinde Osten vom 20. Dezember 2001 (i. d. Fassung

Mehr

Stipendieninformation duale Berufe

Stipendieninformation duale Berufe 1. Was ist die SBB und was leistet das Förderprogramm? Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (kurz SBB) arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Sie führt

Mehr

Finanzordnung Stand: Januar 2013

Finanzordnung Stand: Januar 2013 Finanzordnung Stand: Januar 2013 Thüringer Judoverband e. V. Finanzordnung Seite 2 von 7 Abschnitt 1 Allgemeines... 3 Abschnitt 2 Verwaltungskosten... 3 Abschnitt 3 Reisekosten... 3 3.1 Tagegeld (Verpflegungsmehraufwendungen)...

Mehr

Stipendieninformation Gesundheitsfachberufe

Stipendieninformation Gesundheitsfachberufe 1. Was ist die SBB und was leistet das Förderprogramm? Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) führt das Weiterbildungsstipendium im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Mehr

Richtlinien zur Förderung von Jugendgruppen und anerkannten Jugendgemeinschaften im Landkreis Emsland

Richtlinien zur Förderung von Jugendgruppen und anerkannten Jugendgemeinschaften im Landkreis Emsland Richtlinien zur Förderung von Jugendgruppen und anerkannten Jugendgemeinschaften im Landkreis Emsland Hinweise: Vordrucke für die Beantragung von Zuschüssen werden dem Träger der Maßnahmen mit der jeweiligen

Mehr

Vermittlung von spanischen Grundkenntnissen (Programmbeschreibung siehe Seite 5) Freitag, den 17. Februar 2017 bis Samstag, den 18.

Vermittlung von spanischen Grundkenntnissen (Programmbeschreibung siehe Seite 5) Freitag, den 17. Februar 2017 bis Samstag, den 18. Inhalt Vermittlung von spanischen Grundkenntnissen (Programmbeschreibung siehe Seite 5) Datum Freitag, den 17. Februar 2017 bis Samstag, den 18. Februar 2017 Zeiten 17.02.2017, 15:00 19:00 Uhr 18.02.2017,

Mehr

ggfs. Nachweis von Rückvergütungen entsprechend Aufwandsausgleichsgesetz Fremdpersonal:

ggfs. Nachweis von Rückvergütungen entsprechend Aufwandsausgleichsgesetz Fremdpersonal: Anlage zum ESF-Tipp Belege FZR 1420 Aufstellung einzureichender Unterlagen zur Belegprüfung 1. Personalausgaben 1.1 E Bezüge Eigenpersonal mit Stellenförderung, Fremdpersonal Mit Stellenförderung: Monatlicher

Mehr

oncampus berufsbegleitend online studieren und weiterbilden

oncampus berufsbegleitend online studieren und weiterbilden oncampus berufsbegleitend online studieren und weiterbilden Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildung Lübeck, Februar 2016 1 Das Webinar startet in 15 Minuten. 2 Das Webinar startet in 10 Minuten.

Mehr

Steuerfibel. für Teilnehmer/innen zur berufsbegleitenden Fortbildung beim DAA-Technikum. Eine Information der Studienberatung des DAA-Technikums

Steuerfibel. für Teilnehmer/innen zur berufsbegleitenden Fortbildung beim DAA-Technikum. Eine Information der Studienberatung des DAA-Technikums Steuerfibel für Teilnehmer/innen zur berufsbegleitenden Fortbildung beim DAA-Technikum Eine Information der Studienberatung des DAA-Technikums Stand: Februar 2016 Gemeinnützige Fernunterrichts-GmbH 45141

Mehr

Zuschüsse. beim. Jugendring Enzkreis e.v.

Zuschüsse. beim. Jugendring Enzkreis e.v. Zuschüsse beim Jugendring Enzkreis Im Enzkreis tätige und öffentlich anerkannte Jugendorganisationen und Jugendgruppen, die Jugendarbeit nach dem Jugendbildungsgesetz Baden- Württemberg leisten, erhalten

Mehr

Weiterbildungsstipendium: Anleitung Maßnahmeantrag für Stipendiatinnen und Stipendiaten. Stand: Juni 2012 Seite 1 von 8

Weiterbildungsstipendium: Anleitung Maßnahmeantrag für Stipendiatinnen und Stipendiaten. Stand: Juni 2012 Seite 1 von 8 Weiterbildungsstipendium: Anleitung Maßnahmeantrag für Stipendiatinnen und Stipendiaten Stand: Juni 2012 Seite 1 von 8 1. Teil: Das Formular Antrag auf Förderung einer Weiterbildung Wichtiger Hinweis:

Mehr

3.1 Beginn und Ende einer Auswärtstätigkeit Tätigkeit außerhalb der ersten Betriebsstätte 32

3.1 Beginn und Ende einer Auswärtstätigkeit Tätigkeit außerhalb der ersten Betriebsstätte 32 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 1. Zuordnung von Fahrten zu Auswärtstätigkeiten 13 2. Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern 15 2.1 Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern 16 2.2 Tätigkeitsstätte bei einem

Mehr

Die DFH behält sich ausdrücklich das Recht einer eingehenden Prüfung bei der Hochschule vor Ort vor. Förderfähige Ausgaben

Die DFH behält sich ausdrücklich das Recht einer eingehenden Prüfung bei der Hochschule vor Ort vor. Förderfähige Ausgaben Richtlinien für die Verwendung der Zuwendungen der Deutsch-Französischen Hochschule bezüglich der Durchführung binationaler und trinationaler Studiengänge Akademisches Jahr 2016-2017 Die Deutsch-Französische

Mehr

Inhaltsverzeichnis V o r w o r t Zuordnung von Fahrten zu Auswärtstätigkeiten... Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern...

Inhaltsverzeichnis V o r w o r t Zuordnung von Fahrten zu Auswärtstätigkeiten... Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern... Inhaltsverzeichnis V o rw o rt... 5 1 Zuordnung von Fahrten zu Auswärtstätigkeiten... 13 2 Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern... 15 2.1 Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern... 16 2.2 Tätigkeitsstätte

Mehr

AKTENSTÜCKE DER 24. LANDESSYNODE NR. 8. U r a n t r a g betr. Zahlung von Reisekosten, Verdienstausfall und Vertretungsentschädigung

AKTENSTÜCKE DER 24. LANDESSYNODE NR. 8. U r a n t r a g betr. Zahlung von Reisekosten, Verdienstausfall und Vertretungsentschädigung AKTENSTÜCKE DER 24. LANDESSYNODE NR. 8 U r a n t r a g betr. Zahlung von Reisekosten, Verdienstausfall und Vertretungsentschädigung Hannover, 9. Februar 2008 Die Landessynode wolle beschließen: Reisekosten,

Mehr

Stipendieninformation - duale Berufe

Stipendieninformation - duale Berufe Stipendieninformation - duale Berufe 1. Was ist die SBB und was leistet das Förderprogramm? Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung ggmbh (kurz SBB) arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums

Mehr

ikk-classic.de Fahrkosten zur Behandlung. Wer trägt die Kosten?

ikk-classic.de Fahrkosten zur Behandlung. Wer trägt die Kosten? ikk-classic.de Fahrkosten zur Behandlung. Wer trägt die Kosten? Fahrkosten zur Behandlung...... das ist auch ein Service Ihrer IKK classic Damit Ihr Eigenanteil so gering wie möglich bleibt, informiert

Mehr

Informationen zur Abrechnung von Reisekosten bei Schulwanderfahrten

Informationen zur Abrechnung von Reisekosten bei Schulwanderfahrten Informationen zur Abrechnung von Reisekosten bei Schulwanderfahrten Der Erstattungsanspruch in Bezug auf die Reisekosten bei Wanderfahrten bezieht sich insbesondere auf: 1. Fahrtkosten 2. Übernachtungskosten

Mehr

Nr. 5/2013 vom Verkündungsblatt der HsH Seite 4 von 33

Nr. 5/2013 vom Verkündungsblatt der HsH Seite 4 von 33 Nr. 5/2013 vom 3.7.2013 Verkündungsblatt der HsH Seite 4 von 33 Ordnung der Fakultät IV Wirtschaft und Informatik der Hochschule Hannover zur Vergabe von Go Out -Zuschüssen im Rahmen von studienbezogenen

Mehr

ikk-classic.de Fahrkosten zur Behandlung. Wer trägt die Kosten?

ikk-classic.de Fahrkosten zur Behandlung. Wer trägt die Kosten? ikk-classic.de Fahrkosten zur Behandlung. Wer trägt die Kosten? Fahrkosten zur Behandlung...... das ist auch ein Service Ihrer IKK classic Damit Ihr Eigenanteil so gering wie möglich bleibt, informiert

Mehr

Richtlinien zur Förderung der Jugendarbeit im Bereich der Stadt Celle

Richtlinien zur Förderung der Jugendarbeit im Bereich der Stadt Celle Richtlinien zur Förderung der Jugendarbeit im Bereich der Stadt Celle Aufgrund des 40 Abs. 1 Nr. 1 der Niedersächsischen Gemeindeordnung (NGO) in der zurzeit gültigen Fassung in Verbindung mit 11 bis 14

Mehr

Förderung der beruflichen Kompetenzen und Qualifikationen: Kann ich über den Qualifizierungsscheck gefördert werden?

Förderung der beruflichen Kompetenzen und Qualifikationen: Kann ich über den Qualifizierungsscheck gefördert werden? Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Förderung der beruflichen Kompetenzen und Qualifikationen: Stand: 11. September 2017 Qualifizierungsscheck Merkblatt für Beschäftigte

Mehr

Informationsabend. Studiengang. Agenda: Die Akademie Das Bildungsprogramm Betriebswirt (VWA)

Informationsabend. Studiengang. Agenda: Die Akademie Das Bildungsprogramm Betriebswirt (VWA) Informationsabend Studiengang Betriebswirt/in i t/i (VWA) Konstanz, 17. März 2016 Agenda: Die Akademie Das Bildungsprogramm Betriebswirt (VWA) Studieninhalte Studiendauer Ablauf Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Richtlinien zur Förderung von Jugendgruppen und anerkannten Jugendgemeinschaften in der Stadt Meppen

Richtlinien zur Förderung von Jugendgruppen und anerkannten Jugendgemeinschaften in der Stadt Meppen Richtlinien zur Förderung von Jugendgruppen und anerkannten Jugendgemeinschaften in der Stadt Meppen I. Grundsätze der Förderungswürdigkeit 1. Die Stadt Meppen gewährt im Rahmen der dafür verfügbaren Haushaltsmittel

Mehr

Spesen- und Honorarordnung

Spesen- und Honorarordnung Spesen- und Honorarordnung Stand: 18.05.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 A. Allgemeiner Teil... 3 1. Allgemeines... 3 2. Erstattet werden:... 3 2.1 Reisekosten...3 2.2 Übernachtungskosten...4

Mehr

2.4 Triftige Gründe im Sinne des Gesetzes sind dienstliche oder zwingende persönliche Gründe ( 2 LRKG).

2.4 Triftige Gründe im Sinne des Gesetzes sind dienstliche oder zwingende persönliche Gründe ( 2 LRKG). Infoblatt zu Reisekosten 1. Reisekostenvergütung wird geleistet für Dienstreisen, Dienstgänge und Reisen aus besonderem Anlass. Gesetzliche Grundlage ist das Landesreisekostengesetz (LRKG). Sie umfasst

Mehr

DFG. Merkblatt. Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften

DFG. Merkblatt. Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften -Vordruck 1.09 09/17 Seite 1 von 6 Merkblatt Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften -Vordruck 1.09 09/17 Seite 2 von 6 Die () fördert

Mehr

Beispielabrechnung. ankreuzen

Beispielabrechnung. ankreuzen Beispielabrechnung Daten des Lehrgangs eintragen: Nr., Datum; Teil nur bei mehrtägigen Lehrgängen, die nicht an zwei aufeinander folgenden Tagen stattfinden Gesamtsumme berechnen und eintragen; bei Einnahmen

Mehr

L. Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. vom.märz 2011 AZ A /3

L. Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. vom.märz 2011 AZ A /3 Entwurf 7803.2 L Richtlinien für die Förderung der beruflichen Ausbildung und der Fortbildung zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung für Berufe der Land, Haus und Forstwirt schaft sowie für die Gewährung

Mehr

Kameradschaft Bayerwald e.v. im Kameradenkreis der Gebirgstruppe e.v.

Kameradschaft Bayerwald e.v. im Kameradenkreis der Gebirgstruppe e.v. Kameradschaft Bayerwald e.v. im Kameradenkreis der Gebirgstruppe e.v. Vergütungsordnung für Leistungen zugunsten der Kameradschaft Bayerwald e.v. (Stand 25.03.2008; V4) 1 Grundsatz 1.1 Leistungen für die

Mehr

Beitrags- und Gebührenordnung

Beitrags- und Gebührenordnung Beitrags- und Gebührenordnung Grundlage dieser Beitrags- und Gebührenordnung ist der Anhang B der Geschäftsordnung Beitragsordnung des DLRG-Landesverbandes Schleswig-Holstein e.v. und die Satzung der DLRG

Mehr

Reisekostenordnung (RKO) in der Fassung vom 3. März 2012

Reisekostenordnung (RKO) in der Fassung vom 3. März 2012 Bund der Militär- und Polizeischützen e.v. Verband für sportliches Großkaliberschießen D-33098 Paderborn Anerkannter Schießsportverband nach 15 WaffG Reisekostenordnung (RKO) in der Fassung vom 3. März

Mehr

Leitfaden zur Reisekostenrechnung (Stand Oktober 2014)

Leitfaden zur Reisekostenrechnung (Stand Oktober 2014) Leitfaden zur Reisekostenrechnung (Stand Oktober 2014) AnsprechpartnerInnen bei Rückfragen: Kristine Lenz Sven Heidel Dezernat IV Dezernat IV (0511) 9296-2163 (0511) 9296-2191 kristine.lenz@hs-hannover.de

Mehr

Bogenclub Villingen Schwenningen 81.e.V

Bogenclub Villingen Schwenningen 81.e.V Finanzordnung 1. Begriff der Reisekosten 2. Fahrtkosten 3. Verpflegungsmehraufwendungen bei Inlandsreisen 4. Übernachtungskosten bei Inlandsreisen 5. Verpflegungsmehraufwendungen bei Auslandsreisen 6.

Mehr

Entschädigungsordnung der Handwerkskammer der Pfalz

Entschädigungsordnung der Handwerkskammer der Pfalz Entschädigungsordnung der Handwerkskammer der Pfalz 1 Allgemeines Die Tätigkeit in der Handwerksorganisation ist ehrenamtlich 1. Für bare Auslagen, für Zeitversäumnis und Verdienstausfall wird eine Entschädigung

Mehr

NBank Wir fördern Aufsteiger! Olaf Haushälter, Annette Tatje, Hannover,

NBank Wir fördern Aufsteiger! Olaf Haushälter, Annette Tatje, Hannover, NBank Wir fördern Aufsteiger! Olaf Haushälter, Annette Tatje, Hannover, 21.03.2017 Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz AFBG Zuständigkeit für Niedersachsen und Bremen Jährlich ca. 9.000 Neuanträge Volumen

Mehr

Die näheren Bestimmungen beschließt die Kammerversammlung in dieser Entschädigungsordnung. Die Kammerversammlung legt insoweit fest:

Die näheren Bestimmungen beschließt die Kammerversammlung in dieser Entschädigungsordnung. Die Kammerversammlung legt insoweit fest: Entschädigungsordnung der Apothekerkammer Schleswig-Holstein für Organ- und Ausschussmitglieder sowie Dritte vom 14. März 2012 (zuletzt geändert am 25. Mai 2016) -Lesefassung- A. Allgemeines Gemäß 21 der

Mehr

Sie sind als Zeugin oder Zeuge sehr wichtig. Sie sollen dem Gericht helfen, die Wahrheit herauszufinden.

Sie sind als Zeugin oder Zeuge sehr wichtig. Sie sollen dem Gericht helfen, die Wahrheit herauszufinden. Sehr geehrte Dame, sehr geehrte Herr, Sie sind als Zeugin oder Zeuge sehr wichtig. Sie sollen dem Gericht helfen, die Wahrheit herauszufinden. Wir wissen, daß die Aufforderung, vor Gericht als Zeugin oder

Mehr

Beschreibung zur Beruflichen Auswärtstätigkeit

Beschreibung zur Beruflichen Auswärtstätigkeit Grundsätzliche Angaben zum Modul "Berufliche Auswärtstätigkeit" Das Modul Berufliche Auswärtstätigkeit ist eine Erweiterung des Steuerfalls. Das bedeutet, dass die Angaben, die Sie hier tätigen, erst gespeichert

Mehr

Informationsabend. Studiengang Betriebswirt/in (VWA) Freiburg, 12. März Agenda: Die Akademie Das Bildungsprogramm Betriebswirt (VWA)

Informationsabend. Studiengang Betriebswirt/in (VWA) Freiburg, 12. März Agenda: Die Akademie Das Bildungsprogramm Betriebswirt (VWA) Informationsabend Studiengang Betriebswirt/in (VWA) Freiburg, 12. März 2018 Agenda: Die Akademie Das Bildungsprogramm Betriebswirt (VWA) Studieninhalte Studiendauer Ablauf Zulassungsvoraussetzungen Prüfung

Mehr

Informationsabend. Studiengang Betriebswirt/in (VWA) Offenburg, 13. März Agenda: Die Akademie Das Bildungsprogramm Betriebswirt (VWA)

Informationsabend. Studiengang Betriebswirt/in (VWA) Offenburg, 13. März Agenda: Die Akademie Das Bildungsprogramm Betriebswirt (VWA) Informationsabend Studiengang Betriebswirt/in (VWA) Offenburg, 13. März 2018 Agenda: Die Akademie Das Bildungsprogramm Betriebswirt (VWA) Studieninhalte Studiendauer Ablauf Zulassungsvoraussetzungen Prüfung

Mehr

Weiterbildung in Niedersachsen - Individuelle Weiterbildungsmaßnahmen

Weiterbildung in Niedersachsen - Individuelle Weiterbildungsmaßnahmen PRODUKTINFORMATION (STAND 30.08.2017) Weiterbildung in Niedersachsen - Individuelle Weiterbildungsmaßnahmen Als niedersächsisches Unternehmen können Sie einen Beitrag zur Verbesserung der Fachkräftesituation

Mehr

Bezirksregierung Detmold

Bezirksregierung Detmold Bezirksregierung Detmold, 32754 Detmold 23. Februar 2010 Seite 1 von 5 Per E-Mail an alle öffentlichen Schulen (ausgenommen Grundschulen) im Regierungsbezirk Detmold für die kreisfreie Stadt Bielefeld

Mehr

Vergütung der Reisekosten in der IV

Vergütung der Reisekosten in der IV 4.05 Stand am 1. Januar 2008 Vergütung der Reisekosten in der IV Allgemeines 1 Die Invalidenversicherung vergütet die Reisekosten, die sie für die Umsetzung der von ihr angeordneten Abklärungs- oder Eingliederungsmassnahmen

Mehr

Reisekostenabrechnung

Reisekostenabrechnung Reisekostenabrechnung Zum 01.01.2014 ist das Gesetz zur Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts in Kraft getreten. Hiermit ergeben sich umfangreiche Änderungen

Mehr

Satzung der Gemeinde Bad Zwischenahn. über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit. in der Gemeinde Bad Zwischenahn

Satzung der Gemeinde Bad Zwischenahn. über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit. in der Gemeinde Bad Zwischenahn Satzung der Gemeinde Bad Zwischenahn über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit in der Gemeinde Bad Zwischenahn Bei Detailfragen wenden Sie sich bitte an das Hauptamt (04403/604-104) veröffentlicht

Mehr

Einleitung. 2 Aufwandsentschädigung für Kreistagsabgeordnete

Einleitung. 2 Aufwandsentschädigung für Kreistagsabgeordnete SATZUNG über die Entschädigung der Kreistagsabgeordneten, Ehrenbeamten und sonstigen ehrenamtlich Tätigen im Landkreis Leer (Entschädigungssatzung) vom 25.06.2015 Aufgrund der 10, 44, 54, 55, 58, 71 und

Mehr

Weiterbildung in Niedersachsen - Individuelle Weiterbildungsmaßnahmen

Weiterbildung in Niedersachsen - Individuelle Weiterbildungsmaßnahmen PRODUKTINFORMATION (STAND 18.05.2016) Weiterbildung in Niedersachsen - Individuelle Weiterbildungsmaßnahmen Als niedersächsisches Unternehmen können Sie einen Beitrag zur Verbesserung der Fachkräftesituation

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Ratzeburg

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Ratzeburg Amtliche Bekanntmachung der Stadt Ratzeburg Honorar- und Entgeltordnung für die Volkshochschule Ratzeburg Aufgrund des 6 Absatz 3 und des 10 Absatz 1 der Satzung für die Volkshochschule Ratzeburg hat die

Mehr

Finanz- und Gebührenordnung des Bayerischen Schwimmverbandes e.v.

Finanz- und Gebührenordnung des Bayerischen Schwimmverbandes e.v. Bezirk Unterfranken Finanz- und Gebührenordnung des Bayerischen Schwimmverbandes e.v. Bezirk Unterfranken Richtlinien für die Abrechnung von Reisekosten, Honoraren, Lehrgängen, Veranstaltungen und sonstigen

Mehr

3. Fahrkostenerstattung bei Benutzung regelmäßig verkehrender Beförderungsmittel

3. Fahrkostenerstattung bei Benutzung regelmäßig verkehrender Beförderungsmittel Informationen zum Landesreisekostenrecht 1. Rechtsgrundlagen Für Dienstreisen bzw. Dienstgänge gelten die Vorschriften des Landesreisekostengesetzes (LRKG) und die dazu ergangenen Verordnungen und Verwaltungsvorschriften.

Mehr

Grundsätzliche Informationen zum Reisekostenrecht (Stand: August 2014)

Grundsätzliche Informationen zum Reisekostenrecht (Stand: August 2014) Grundsätzliche Informationen zum Reisekostenrecht (Stand: August 2014) Rechtliche Grundlagen Begriffsbestimmungen Dienstreise 2 Dauer der Dienstreise 4 Dienstgang 10 Abschlagszahlungen bei Dienstreisen

Mehr

Reisekostenordnung. Revision: 1 Stand:

Reisekostenordnung. Revision: 1 Stand: 1 Reisekostenordnung 2 Inhaltsverzeichnis Präambel 1 Ermächtigungsgrundlage 2 Geltungsbereich 3 Fahrtkosten 4 Übernachtungskosten 5 Tagegeld 6 Verbindung mit privaten Reisen 7 An- oder Abreise von bzw.

Mehr

Richtlinie über die Förderung der Jugendverbände im Bereich der Stadt Göttingen

Richtlinie über die Förderung der Jugendverbände im Bereich der Stadt Göttingen Richtlinie über die Förderung der Jugendverbände im Bereich der Stadt Göttingen gültig ab 01.01.2015 I. Allgemeines 1. Mit den gemäß dieser Richtlinie an die Jugendverbände zu gewährenden Zuschüsse soll

Mehr

-1- Beispiele und Informationen zu Reisekosten bei Verbindung von Dienstreisen mit einem privaten Aufenthalt oder einer privaten Reisen

-1- Beispiele und Informationen zu Reisekosten bei Verbindung von Dienstreisen mit einem privaten Aufenthalt oder einer privaten Reisen -1- Beispiele und Informationen zu Reisekosten bei Verbindung von Dienstreisen mit einem privaten Aufenthalt oder einer privaten Reisen Werden Dienstreisen mit einem privaten Aufenthalt oder einer privaten

Mehr

GOLFVERBAND SCHLESWIG-HOLSTEIN E.V.

GOLFVERBAND SCHLESWIG-HOLSTEIN E.V. GOLFVERBAND SCHLESWIG-HOLSTEIN E.V. Verordnung (VO) für die Erstattung von Reisekosten und Aufwandsentschädigungen Präambel: 1. Die Verordnung enthält die Regelungen für die Abrechnung von Reisekosten

Mehr

Entschädigungsordnung der Architektenkammer Sachsen

Entschädigungsordnung der Architektenkammer Sachsen Entschädigungsordnung der Architektenkammer Sachsen Auf der Grundlage von 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 7 i. V. m. 15 Abs. 5 des Sächsischen Architektengesetzes (SächsArchG) vom 28.06.2002 (SächsGVBl. Seite 207)

Mehr