Paynet Upload. Handbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Paynet Upload. Handbuch"

Transkript

1 Paynet Upload Handbuch D0178.DE.02, Version: 2.0, SIX Payment Services AG

2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung Vereinbarung mit SIX Payment Services Grundlagen So nutzen Sie Paynet Upload Wer kann diesen Service nutzen System Voraussetzungen Einschränkungen Empfehlungen Annahmen Vorbereitung Eigene Rechnung kontrollieren Rechnung mit Einzahlungsschein (BESR) Rechnung ohne Einzahlungsschein Rechnungssteller werden Rechnungsempfänger berechtigen benachrichtigungen Verarbeitungsprozess Übersicht Upload von Einzelfiles über das Kundenportal Mehrere Files gleichzeitig uploaden E-Rechnung korrigieren E-Rechnung stornieren Mahnen Paynet Online Archiv (POA) Zugang zum Paynet Online-Archiv...17 D0178.DE.02 2 l 18

3 1. Einleitung Das vorliegende Handbuch erklärt die wichtigsten Funktionen der E-Rechnung mit Paynet Upload von SIX Payment Services. Das Dokument unterstützt Sie dabei, Rechnungen als E-Rechnung Ihren Kunden zu senden. Folgenden Kundengruppen können Sie mit Paynet Upload E-Rechnungen senden: Privatpersonen mit E-Banking einer Schweizer Bank oder von PostFinance 1 Firmenkunden mit E-Banking einer Schweizer Bank Unternehmen mit Workflowlösung, die entweder direkt oder über einen anderen Anbieter (Interconnect-Partner) ans Paynet-System angeschlossen sind Empfänger mit E-Banking 2 Ihre Kunden empfangen E-Rechnungen im E-Banking-System ihres Finanzinstituts. Die Rechnungen erscheinen in der Rechnungsübersicht und können online angezeigt werden. Die Bezahlung erfolgt mit wenigen Mausklicks direkt im E-Banking. Empfänger mit Workflowlösung Unternehmen, die Rechnungen mittels Workflowlösung empfangen und verarbeiten, erhalten die E-Rechnung als PDF-Dokument und Zusatzdaten im gewünschten Datenformat (EDI-File). Die Zusatzdaten umfassen die Kopf- und Zahlungsdaten Ihrer Rechnung. Nicht erreichen können Sie mit dieser Schnittstelle Empfänger, welche alle Rechnungsdetails als EDI-Meldung wünschen. 1.1 Vereinbarung mit SIX Payment Services Die Vereinbarung Startpaket Übermittlung via Paynet Upload dient als Grundlage für Ihre Geschäftsbeziehung mit SIX Payment Services AG. Die Vereinbarung bildet die Basis zur Konfiguration Ihrer Firma in den Systemen der SIX Payment Services und bestimmt den Leistungsumfang: Vereinbarung Startpaket Übermittlung via Paynet Upload Informationen zu Ihrer Firma: U.a. bestimmen Sie, mit welchen Personen in Ihrem Unternehmen SIX Payment Services vertrauliche Informationen austauschen darf. Informationen für Ihre Konfiguration im Paynet-System: Diese Angaben werden verwendet, um Ihre Firma im Paynet-System aufzuschalten sowie Ihre An- und Abmeldeseiten im E-Banking einzurichten. Informationen für Ihre E-Rechnungskunden Ihre Angaben dienen dazu, Ihr Unternehmen auf der Rechnungsstellerliste im E-Banking, im Kundenportal von SIX Payment Services und auf der Webseite zu präsentieren. Die erwähnten Dokumente stehen auf der Internetseite von SIX Payment Services zum Download bereit: Damit die Konfiguration im Paynet-Testsystem für Sie vorgenommen werden kann, stellen Sie bitte die oben erwähnten Formulare ausgefüllt und unterschrieben an SIX Payment Services zu. 1 Für den Versand von E-Rechnungen an PostFinance-Empfänger ist zusätzlich eine Vereinbarung mit PostFinance notwendig. 2 Falls nicht anders erwähnt, umfasst der Begriff «E-Banking» E-Banking-Systeme von Schweizer Banken und von PostFinance. D0178.DE.02 3 l 18

4 Mit der E-Rechnung reduzieren Sie nicht nur die Aufwände und Kosten in Ihrem Rechnungsprozess, sondern bieten Ihren Kunden einen effizienten, komfortablen und sicheren Service zum Bezahlen Ihrer Rechnungen. Dank der Einlieferung über das Paynet Kundenportal (nachfolgend Paynet Upload) ist der elektronische Rechnungsversand jetzt so einfach wie noch nie. Diese Dienstleistung Paynet Upload wurde speziell für Unternehmen mit kleinem bis mittlerem Volumen an elektronischen Rechnungen (bis ca E-Rechnungen im Jahr) entwickelt. Zudem ist diese Dienstleistung eine Alternative für Firmen, die nicht über ein Rechnungsprogramm mit Standardschnittstelle zum PayNet System verfügen. Als Unternehmen übermitteln Sie Ihre Rechnungen direkt ins E-Banking System Ihrer Kunden oder in deren ERP System. Zur Dienstleistung zählen auch die MWST-konforme Signierung der Rechnungen sowie eine gesetzeskonforme Archivierung der Dokumente. So funktioniert die elektronische Rechnung Einmal implementiert, funktioniert die E-Rechnung denkbar einfach, reduziert Aufwand und Fehler und beschleunigt den gesamten Rechnungsprozess. 1. Sie senden Ihre Rechnungsdaten aus Ihrer EDV Umgebung via Paynet Upload an Paynet. 2. Paynet nimmt die Rechnung entgegen und leitet sie an das ERP-System oder E-Banking Ihrer Rechnungsempfänger weiter. 3. Ihre Kunden empfangen die E-Rechnung direkt im ERP-System oder E-Banking. 4. Sobald die E-Rechnung bezahlt wurde, erhalten Sie wie bisher eine Gutschriftanzeige von Ihrer Bank. 5. Paynet bewahrt für Sie die Dokumente revisionskonform im Paynet Online-Archiv auf. Von der E-Rechnung profitieren Sie und Ihre Kunden Mit der E-Rechnung reduzieren Sie Ihren Papierverbrauch und sparen bares Geld. Gegenüber Ihren Konkurrenten steigern Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit und verbessern Ihr Image als innovatives und verantwortungsbewusstes Unternehmen. Kostengünstig: Schnell: Medienbruchfrei: Sicher: Zielgenau: Papier-, Druck-, Couvert- und Portokosten entfallen E-Rechnungen sind auf Knopfdruck bei Ihren Kunden Weniger Fehler im gesamten Rechnungsprozess E-Rechnungen werden geschützt übermittelt Eine E-Rechnung kann weder verlegt werden noch verloren gehen Umweltfreundlich: Die E-Rechnung spart Papier Welche Kunden können Sie erreichen: Private Kunden mit E-Banking Business Kunden mit E-Banking Business Kunden mit ERP Workflow -Lösungen Paynet Upload bietet Ihnen folgende Vorteile: Kein Rechnungsprogramm mit Schnittstelle zum PayNet System erforderlich Kein Aufbau eines eigenen elektronischen Archivs für E-Rechnungen Die Dienstleistung Paynet Upload wurde entwickelt von SIX Payment Services AG in enger Zusammenarbeit mit den Schweizer Banken. D0178.DE.02 4 l 18

5 2. Grundlagen 2.1 So nutzen Sie Paynet Upload Sie erzeugen aus Ihrem System Rechnungen im PDF Format. Dazu können Sie einen handelsüblichen PDF Generator benutzen. Grundsätzlich eignet sich jede Art von PDF Files. Welche Kunden die Rechnung als E-Rechnung empfangen sollen, bestimmen Sie durch eine Selektion der entsprechenden Rechnungsempfänger beim Rechnungsdruck. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wenn Sie nicht wissen, wie in Ihrer Fakturierung eine solche Selektion durchgeführt werden kann, setzten Sie sich am besten mit dem Lieferanten oder dem Hersteller Ihrer Fakturierungssoftware in Verbindung. Durch einen Upload der bereitgestellten PDF Dokumente, gelangen die Files in die PayNet Verarbeitung. Die Rechnungen werden digital signiert und dem Rechnungsempfänger zur Bezahlung bereitgestellt. Die E-Rechnungen werden ebenfalls für Sie archiviert. 2.2 Wer kann diesen Service nutzen Wer einen Rechnungssteller Vertrag mit SIX Payment Services abgeschlossen hat, kann den Paynet Upload Service benutzen. Bevorzugte Teilnehmergruppen für den Paynet Upload sind KMU, Vereine oder Gemeinden, für die sich aufgrund ihrer eher geringen Transaktionsanzahl ein sogenannter Direktanschluss, also eine programmierte Schnittstelle, an das PayNet System nicht lohnt. Ein solcher Anschluss ist mit zusätzlichen Kosten verbunden und lohnt sich erst für grössere Rechnungsvolumen. Optimal eignet sich das System für Rechnungssteller mit einem Volumen von 100 bis ca Rechnungen im Jahr System Voraussetzungen PC oder Mac Internetzugang Aktueller Webbrowser (IE, Firefox, Safari, etc.) PDF Dateien müssen erstellt werden können (pro Rechnung ein File) ZIP Files sollten erstellt werden können (optional) Einschränkungen Es können nur PDF Dateien verarbeitet werden. Es können nur PDF Dateien ohne Signatur verarbeitet werden. Jede Rechnung muss als einzelne PDF Datei erstellt werden, die Rechnung darf mehrseitig sein. Mehrere Rechnungen können gleichzeitig als ZIP File eingeliefert werden. Es können folgende Sprachen verarbeitet werden: DE, FR, IT, EN Empfehlungen Die maximale Filegrösse einer PDF Datei soll 100 Kilobyte nicht übersteigen. Bitte vermeiden Sie grossflächige, farbige Werbebotschaften auf den PDF Rechnungen. Die Auflösung der PDF Datei für ein optimales Ergebnis soll 300 DPI betragen. Annahmen Es wird davon ausgegangen, dass der Sender über die nötige Infrastruktur und das nötige Know How verfügt, um Dateien im PDF Format zu speichern und einen Upload über das Paynet Kundenportal vorzunehmen. D0178.DE.02 5 l 18

6 3. Vorbereitung 3.1 Eigene Rechnung kontrollieren Für die Verarbeitung einer Rechnung und das korrekt Erkennen der benötigten Felder ist es nötig, das bestehende Rechnungsformular dahingehend zu kontrollieren, ob die in der unten stehenden Beispielrechnung markierten Mussfelder im Layout der eigenen Rechnung vorkommen. Es wird unterschieden zwischen Rechnungen mit BESR (Banken-Einzahlungsschein mit Referenznummer bereits vorgedruckt) und Rechnungen ohne BESR. D0178.DE.02 6 l 18

7 3.1.1 Rechnung mit Einzahlungsschein (BESR) Wenn die Rechnungsstellung mit einem BESR erfolgt, dann müssen die folgenden Felder auf der Rechnung vorhanden sein: D0178.DE.02 7 l 18

8 1) Absender Name und komplette Adresse des Leistungserbringers 2) Mehrwertsteuernummer des Leistungserbringers Die MWST-Nr., unter welcher der Leistungserbringer im Register der steuerpflichtigen Personen eingetragen ist. Es kann die UID in der Form CHE oder die MWST Referenznummer z.b angegeben werden. 3) Adressat Namen und komplette Adresse des Leistungsempfängers 4) Rechnungsnummer Eindeutige Identifikation der Rechnung. 5) Kundennummer Eindeutige Identifikation des Rechnungsempfängers. Diese Nummer wird auch als Debitorennummer bezeichnet. Im Paynet Kundenportal findet diese Nummer Verwendung (Siehe Kapitel: 3.3) 6) Rechnungsdatum / Zahlungsdatum Das Rechnungsdatum muss immer vorhanden sein. Zudem müssen Sie eine Angabe über das Zahlungsziel machen. Entweder es wird eine konkretes Datum (Zahlbar bis) oder eine Anzahl Tage bis zur erwarteten Zahlung (z.b. 30 Tage) angegeben. Werden auf der Rechnung keine Angaben gemacht, wird automatisch 30 Tage angenommen. 7) Mehrwertsteuer Anwendbare Steuersätze und entsprechende Steuerbeträge. 8) BESR Referenznummer Die ersten 6 Stellen der BESR Referenznummer bezeichnen Ihre Bankinterne Teilnehmernummer. 9) BESR Codierzeile Die Codierzeile beinhaltet alle relevanten Informationen für eine Überweisung des korrekten Betrages auf Ihr Bankkonto. D0178.DE.02 8 l 18

9 3.1.2 Rechnung ohne Einzahlungsschein Wenn die Rechnungsstellung ohne Einzahlungsschein erfolgt, dann müssen zusätzlich zu den erwähnten Mussfeldern Angaben über das Gutschriftskonto auf der Rechnung vorhanden sein (siehe Punkt 3). D0178.DE.02 9 l 18

10 1) Absender Name und komplette Adresse des Leistungserbringers 2) Mehrwertsteuernummer des Leistungserbringers Die MWST-Nr., unter welcher der Leistungserbringer im Register der steuerpflichtigen Personen eingetragen ist. Es kann die UID in der Form CHE oder die MWST Referenznummer z.b angegeben werden. 3) Bankverbindung Für die Angabe des Gutschriftskontos benutzen Sie am besten die IBAN und die dazugehörenden BIC. Optional können Sie den Namen des Bankinstituts angeben. 4) Adressat Namen und komplette Adresse des Leistungsempfängers 5) Rechnungsnummer Eindeutige Identifikation der Rechnung 6) Kundennummer Eindeutige Identifikation des Rechnungsempfängers. Diese Nummer wird auch als Debitorennummer bezeichnet. Im Paynet Kundenportal findet diese Nummer Verwendung (Siehe Kapitel: 3.3) 7) Rechnungsdatum / Zahlungsdatum Das Rechnungsdatum muss immer vorhanden sein. Zudem müssen Sie eine Angabe über das Zahlungsziel machen. Entweder es wird eine konkretes Datum (Zahlbar bis) oder eine Anzahl Tage bis zur erwarteten Zahlung (z.b. 30 Tage) angegeben. Werden auf der Rechnung keine Angaben gemacht, wird automatisch 30 Tage angenommen. 8) Mehrwertsteuer Anwendbare Steuersätze und entsprechende Steuerbeträge. 9) Totalbetrag Der zu bezahlende Totalbetrag inkl. MWST. D0178.DE l 18

11 3.2 Rechnungssteller werden Damit man Rechnungen seinen Rechnungsempfängern über das Paynet Netzwerk elektronisch zustellen kann, muss man sich bei SIX Payment Services anmelden. Dies geschieht ganz einfach über das Anmeldeformular auf der Homepage von SIX Payment Services unter folgendem Link oder man schreibt eine an mit der Bitte um Zustellung der nötigen Unterlagen für die Anmeldung für den Paynet Upload Service. Sie erhalten umgehend per ein Anmeldeformular, mit welchem sie SIX Payment Services die benötigten Angaben für die Registrierung als Rechnungssteller mitteilen können. Sobald bei SIX Payment Services das Anmeldeformular eingetroffen ist, werden Sie gemäss den gemachten Angaben registriert. Sie erhalten per einen Benutzernamen und per separater Post ein zu gehörendes Passwort. Anhand dieser Angaben haben Sie Zugriff auf das Paynet Kundenportal und das Paynet Online Archiv. Mit der Aufschaltung wird Ihre Firma als Rechnungssteller im E-Banking von über 90 Banken in der Liste der möglichen E-Rechnungssteller aufgeführt. Ihre Kunden haben nun die Möglichkeit, sich via E-Banking bei Ihrer Firma als Rechnungsempfänger anzumelden. In diesem Fall werden Sie automatisch mit einer benachrichtigt. 3.3 Rechnungsempfänger berechtigen Das Paynet Kundenportal ist ein Webapplikation, die allen SIX Payment Services Rechnungsstellern zur Verfügung steht. Im Kundenportal können Sie die Beziehungen Ihrer Firma zu Ihren Rechnungsempfängern pflegen. Als Bearbeitungsfunktionen stehen Ihnen das Akzeptieren oder Ablehnen von Rechnungsempfängern sowie das Mutieren von Kundennummern zur Verfügung. Mit diesen Funktionen bewirtschaften Sie die von den Rechnungsempfängern im E-Banking ausgelösten An- oder Abmeldungen für die E-Rechnung. Ihre Aktionen werden für den Rechnungsempfänger im E-Banking sofort ersichtlich. Schritt 1: 1. Wählen Sie die Registerkarte «Mandanten» 2. Wählen Sie die Registerkarte «Beziehungen». 3. Klicken Sie auf [ Suchkriterien einblenden ] 4. Stellen Sie unter Änderungsdatum den gewünschten Datumsrange ein. 5. Aktualisieren Sie die Liste. D0178.DE l 18

12 Schritt 2: 1. Markieren Sie die Kontrollfelder in den zwei letzten Spalten ganz rechts für alle Empfänger, die Sie akzeptieren bzw. ablehnen möchten. 2. Kontrollieren und editieren Sie die angezeigten Kundennummern. Diese Nummer entspricht der Kundennummer, welche in Ihrem Fakturierungssystem für den entsprechenden Kunden geführt und auf der Rechnung im Feld Kundennummer aufgedruckt ist. 3. Durch klicken auf die Schaltfläche «Änderungen bestätigen» wird Ihnen eine Liste aller Änderungen zur Kontrolle angezeigt, die Sie dann gesamthaft auslösen können. Durch diesen Vorgang geben Sie den elektronischen Weg von Ihrem Fakturierungssystem bis ins E-Banking Ihres Kunden frei oder können ihn auch wieder sperren. Weitergehende Informationen über das Paynet Kundenportal finden Sie in der Onlinehilfe direkt im Paynet Kundenportal. Dort stehen Ihnen Anleitungen in Form von kurzen Anleitungsfilmen zum Download bereit. (https://www.six-paynet.com/startpaket_upload_funktionsweise_de,9189.html) 3.4 benachrichtigungen Sobald sich Ihre E-Rechnungskunden bei Ihnen als Rechnungssteller an- oder abgemeldet haben, werden Sie per darüber benachrichtigt. Stellen Sie sicher, dass diese Nachrichten empfangen und bearbeitet werden. Wir empfehlen Ihnen, für diese Meldungen eine separate -Adresse einzurichten. Bitte geben Sie uns diese im Bestellformular «E-Rechnung Startpaket Paynet Upload» bekannt. Folgende -Benachrichtigungen können im Zusammenhang mit dem An-/Abmeldeprozess vorkommen. Bitte beachten Sie, dass die Texte von Zeit zu Zeit überarbeitet werden. Sie eignen sich daher nicht für eine automatische Verarbeitung. Ereignis Benachrichtigung Vorgehen/Lösung Kunde meldet sich über die Rechnungsstellerliste bei Ihnen für die E-Rechnung an. Kunde meldet sich über die Abmeldeseite bei Ihnen von der Anmeldung für elektronische Rechnungen Abmeldung für elektronische Entscheid: Anmeldung akzeptieren? Wenn ja: Stammdaten im Rechnungsprogramm nachführen Anmeldung im Kundenportal akzeptieren Wenn nein: Anmeldung im Kundenportal ablehnen Stammdaten im Rechnungsprogramm D0178.DE l 18

13 E-Rechnung ab. Rechnungen nachführen Zustellung der E-Rechnung schlägt fehl Fehlerhafte Rechnungseinlieferung Folgende Punkte könnten die Fehlermeldung verursacht haben: Abmeldung wurde in den Stammdaten nicht nachgeführt Kunde hat sich ganz von der E- Rechnung abgemeldet In der Rechnung sind falsche Angaben enthalten D0178.DE l 18

14 4. Verarbeitungsprozess 4.1 Übersicht Bei der Verarbeitung von elektronischen Rechnungen handelt es sich um einen standardisierten, für den Benutzer sehr einfach zu handhabenden Prozess. Ein paar wenige Verarbeitungsschritte ermöglichen die Auslieferung einer elektronischen Rechnung. Nr Schritt Wer Wo 1 Erstellen der Rechnung Rechnungssteller Im Fakturierungsprogramm 2 Uploaden der Rechnung Rechnungssteller Im SIX Kundenportal 3 Verarbeiten der Rechnung SIX Payment Services Im PayNet System 4+5 Empfangen der Rechnung Rechnungsempfänger Im E-Banking 1. Rechnung als PDF erstellen Capture 4. Rechnungssteller Paynet Rech D0178.DE l 18

15 4.2 Upload von Einzelfiles über das Kundenportal Damit Rechnungen durch das PayNet System verarbeitet werden können, müssen die Rechnungen hochgeladen werden. Gehen Sie folgendermassen vor: Schritt 1: 1. Jede Rechnung als einzelnes PDF File erstellen und in einem Verzeichnis ablegen. Schritt 2: 1. Kundenportal öffnen https://portal.paynet.ch 2. Benutzer-ID und Passwort eingeben Schritt 3: 1. Tab-Reiter [Datei einliefern] anklicken 2. Button [Browse] klicken und die erstellte PDF Rechnung auswählen 3. Button [Einliefern] klicken Schritt 4: 1. Bei erfolgreicher Einlieferung erscheint eine entsprechende Meldung Schritt 5: 1. Tab-Reiter [Mandant] anklicken 2. Tab-Reiter [Dateien] anklicken D0178.DE l 18

16 Sie sehen die eingelieferten Dateien in einer Liste. 3. Sie können durch klicken auf den das eingelieferte PDF anschauen. 4.3 Mehrere Files gleichzeitig uploaden Bitte beachten Sie, dass pro PDF File immer genau eine Rechnung mit oder ohne Einzahlungsschein vorkommen darf. Das Vorgehen ist identisch mit dem unter Punkt 4.2 beschriebenen. Vorgängig werden aber die Files als ZIP Files gepackt. Verwenden Sie dazu ein Programm wie z.b. WinZIP. 4.4 E-Rechnung korrigieren Es können nur E-Rechnungen korrigiert werden, die vom Paynet-System als fehlerhaft zurückgewiesen worden sind. Sobald eine Rechnung verarbeitet und ausgeliefert worden ist, kann sie nicht mehr unter der gleichen Rechnungsnummer verändert werden. Nicht verarbeitete E-Rechnungen können Sie korrigieren, indem Sie die angepasste Rechnung noch einmal einliefern. Um eine bereits verarbeitete und ausgelieferte Rechnung zu korrigieren, erstellen Sie eine Gutschrift und senden eine neue Rechnung. 4.5 E-Rechnung stornieren Bis zum Erreichen des Rechnungsdatums kann eine Rechnung im Kundenportal storniert werden. Für Rechnungen an Empfänger mit E-Banking gilt: nachdem Ihre Rechnung verarbeitet worden ist, kann sie nicht mehr storniert werden. Bei Empfängern mit Workflowlösung darf die Rechnung für einen Storno bei Ihrem Kunden weder verbucht noch zur Zahlung ausgelöst worden sein. Sprechen Sie sich deshalb bitte unbedingt mit Ihrem Rechnungsempfänger ab. Um die Rechnung zu stornieren, stornieren Sie diese im Kundenportal manuell. 4.6 Mahnen Für Mahnungen wählen Sie bitte den Papierweg. D0178.DE l 18

17 5. Paynet Online Archiv (POA) Gemäss der aktuellen Gesetzgebung müssen elektronisch übermittelte Rechnungen MWST-konform und elektronisch aufbewahrt werden. Nach der Verarbeitung der elektronischen Rechnungsdaten und Übermittlung an den Empfänger werden die elektronischen Belege nach Ablauf der vereinbarten Präsentationsdauer im Paynet Verarbeitungssystem direkt in das Paynet Online-Archiv (Langzeitarchiv) übertragen. Das Paynet Online-Archiv stellt dem Paynet Teilnehmer folgende Basisfunktionen zur Verfügung: Übersicht aller eingelagerten Belege mit Importprotokoll. Suchfunktionen für die Auswahl von einzelnen Geschäftsfällen. Präsentation des Geschäftsfall-Berichtes und der zugehörigen Belege. Online-Signaturprüfung der digital signierten Belege. Datenhaltung/Backup 5.1 Zugang zum Paynet Online-Archiv Das Paynet Online-Archiv ist über eine verschlüsselte Internet-Verbindung (https / SSL) erreichbar. Die persönlichen Zugangsdaten (Benutzer und Passwort) gelten sowohl für das Paynet Kundenportal als auch für das Paynet Online-Archiv. Das Paynet Online Archiv können Sie entweder direkt aus dem Kundenportal über die DropDown Schaltfläche (1) auswählen oder sie benutzen folgenden Link: https://poa.paynet.ch Weitergehende Informationen über das Paynet Online-Archiv finden Sie im Downloadbereich direkt im Paynet Online-Archiv. D0178.DE l 18

18 Kontaktinformationen SIX Payment Services AG Hardturmstrasse 201 Postfach 8021 Zürich Schweiz Informationen und Beratung Support-Anfragen D0178.DE l 18

Paynet Online-Archiv. Benutzerdokumentation

Paynet Online-Archiv. Benutzerdokumentation Paynet Online-Archiv Benutzerdokumentation Nutzung Für Kunden der SIX Payment Services AG Version, Datum 1.2, 31.07.2013 D0076.DE.02 SIX Payment Services AG Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis...

Mehr

E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking

E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking Ivo Portmann, Head Business Development, SIX Paynet AG swissdigin-forum, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW 19. Juni 2012 E-Rechnung Business Paket für E-Banking

Mehr

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung 460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung Ihre Vorteile bei der E-Rechnung light von PostFinance Mit

Mehr

PayNet Elektronische Rechnungen

PayNet Elektronische Rechnungen PayNet Elektronische Rechnungen PayNet Einleitung o o o Wichtige Informationen zu PayNet Stand Ihrer elektronischen Rechnung Status-Anzeigen im Überblick Übersicht der angeschlossenen Rechnungssteller

Mehr

E-Rechnung von PostFinance

E-Rechnung von PostFinance E-Rechnung von PostFinance Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!

Mehr

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung. Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung. Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014 E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014 Einzigartiges Portfolio, vier Geschäftsbereiche Swiss Exchange Securities Services Financial

Mehr

Bedienungsanleitung Online Rechnung für Telekommunikationsdienste

Bedienungsanleitung Online Rechnung für Telekommunikationsdienste Für Ihren schnellen und unkomplizierten Einstieg in die swb Online-Rechnung für Telekommunikationsdienstleistungen finden Sie hier eine Beschreibung der Funktionen und Abläufe. 1. Grundsätzliches Aus datenschutzrechtlichen

Mehr

Kreditorenbuchhaltung

Kreditorenbuchhaltung Kreditorenbuchhaltung Die Kreditorenbuchhaltung enthält das Erfassen von Kreditorenrechnungen, Abfragen von Offenen Posten, sowie das Ausbuchen einzelner Zahlungen oder aller fälligen Rechnungen über einen

Mehr

ESRlight Benutzeranleitung

ESRlight Benutzeranleitung Willkommen Version: 1.2 Datum: 19. Februar 2010 Sprache: Deutsch Copyright 2010 AG AG Industriestrasse 25 8604 Volketswil www. Supportnummer 0900 53 26 89, erste 2 Minuten kostenlos, dann CHF 2.50/Minute

Mehr

NETBANKING PLUS. Ihr Portal zum Praktischen e-banking

NETBANKING PLUS. Ihr Portal zum Praktischen e-banking NETBANKING PLUS Ihr Portal zum Praktischen e-banking Ihre Bankfiliale zu Hause Mit unserer e-banking-lösung Net- Banking Plus holen Sie den Bankschalter in die eigenen vier Wände. Ihre Bankgeschäfte erledigen

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Anwenderinnen und Anwender im IT-Verbund des Evangelischen Oberkirchenrats Stuttgart

Anwenderinnen und Anwender im IT-Verbund des Evangelischen Oberkirchenrats Stuttgart Evangelischer Oberkirchenrat Gänsheidestraße 4 70184 Stuttgart Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an folgende Nummer: 0711 2149-533 Anwenderinformation des Referats Informationstechnologie Thema Betroffene

Mehr

Sofort.com & BreezingForms Crosstec.de, Stand 17.04.2014

Sofort.com & BreezingForms Crosstec.de, Stand 17.04.2014 Sofort.com & BreezingForms Crosstec.de, Stand 17.04.2014 Sofort.com (auch bekannt als Sofortüberweisung bzw. DirectPayment ) ist ein Zahlungsanbieter für das Internet, mit dem es möglich ist, mit dem eigenen

Mehr

Dienstleistungsbeschreibung

Dienstleistungsbeschreibung Dienstleistungsbeschreibung Versand, Empfang und Archivierung von E-Rechnungen Gültig ab 01. 01.2015 Inhalt 1. Grundlagen 3 1.1 Definitionen 3 1.2 Kommunikationskanäle 3 1.3 Identifikationsmittel 4 2.

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Kurzanleitung SEPPmail

Kurzanleitung SEPPmail Eine Region Meine Bank Kurzanleitung SEPPmail (E-Mail Verschlüsselungslösung) Im folgenden Dokument wird Ihnen Schritt für Schritt die Bedienung unserer Verschlüsselungslösung SEPPmail gezeigt und alle

Mehr

mfmed EVOLUTION v3.20141201

mfmed EVOLUTION v3.20141201 mfmed EVOLUTION v3.20141201 1 Lieber Kunde... 2 2 General Invoice Manager 4.3... 3 3 Mahntexte anpassen... 3 4 MediPort: neue Komponente... 4 5 TrustX-Software updaten... 5 6 Diverses... 5 6.1 Häkchen

Mehr

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können:

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger Einzahlungsschein, Roter Einzahlungsschein,

Mehr

Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition

Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition Eröffnung Ihrer Vertragsdaten Nach erfolgter Installation öffnen Sie bitte die Hauptoberfläche es Programms. Wählen Sie dort im linken Bereich [Einstellungen]

Mehr

Ist Ihre Kreditorenbuchhaltung schon papierlos?

Ist Ihre Kreditorenbuchhaltung schon papierlos? Ist Ihre Kreditorenbuchhaltung schon papierlos? Wenn nicht, haben wir die Lösung für Sie! Elektronischer Workflow in der Kreditorenbuchhaltung mit AbaScan und Visumskontrolle Die papierlose Kreditorenbuchhaltung

Mehr

Daueraufträge erfassen und verwalten

Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger ES, Roter ES, Bankzahlung Inland und

Mehr

A CompuGROUP Company ONLINE TERMINKALENDER. Quick-Start Guide. Verwalten Sie Ihre Termine über unsere sichere Web-Plattform mittels Web Browser.

A CompuGROUP Company ONLINE TERMINKALENDER. Quick-Start Guide. Verwalten Sie Ihre Termine über unsere sichere Web-Plattform mittels Web Browser. ONLINE TERMINKALENDER Quick-Start Guide Verwalten Sie Ihre Termine über unsere sichere Web-Plattform mittels Web Browser. Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch...3 Sicherheit ist unser oberstes Prinzip!...4

Mehr

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie?

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie? Antworten auf häufig gestellte FrageN zum thema e-invoicing Allgemeine Fragen: 1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code.

In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code. In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code. Mit Sicherheit alles unter Kontrolle. Jetzt aktivieren und profitieren. Verwalten Sie Ihre Karten einfacher

Mehr

E-Mail Verschlüsselung

E-Mail Verschlüsselung E-Mail Verschlüsselung Beschreibung der im Kispi eingesetzten Methode "PGP Universal Web Messenger" Dokumentenversion 1.0 19. Oktober 2006 Autor: Informatik Inhaltsverzeichnis 1. PGP Universal Web Messenger...

Mehr

HANDBUCH WEB SELF-CARE

HANDBUCH WEB SELF-CARE HANDBUCH WEB SELF-CARE INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 Kundenportal... 3 Allgemeines... 3 Übersicht Navigation... 3 Start... 3 Erstmaliges Einrichten Ihres persönlichen Zugangs... 3 Kundencenter...

Mehr

Kapitel 2: Schadenfall registrieren 4 Kapitel 3: Schadenfall bearbeiten 18 Kapitel 4: Dokumente verwalten

Kapitel 2: Schadenfall registrieren 4 Kapitel 3: Schadenfall bearbeiten 18 Kapitel 4: Dokumente verwalten Benutzerhandbuch Kundenportal für die Online-Registratur von Personenschäden zur obligatorischen Unfall- und Zusatz-Versicherung (UVG/UVG-Z) sowie Krankentaggeld- Versicherung Inhaltsverzeichnis Kapitel

Mehr

Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe

Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe Inhaltsverzeichnis 1. Migration des Datenfernsicherungskontos... 2 2. Konto einrichten bei SecureSafe... 4 2.1. Bestehendes SecureSafe Konto... 7 3. Datensicherung

Mehr

E-Rechnung von PostFinance

E-Rechnung von PostFinance E-Rechnung von PostFinance Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!

Mehr

2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition

2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen zum CLX.NetBanking SZKB Edition... 1 2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition... 1 3. Import des Datenbestandes aus NetBanking in CLX.NetBanking

Mehr

Bitte genau durchlesen.

Bitte genau durchlesen. Bitte genau durchlesen. Sind Sie schon einmal gestartet oder starten Sie das erste mal? wenn Sie schon einmal an dieser Veranstaltung registriert sind klicken Sie hier Wenn Sie schon einmal bei dieser

Mehr

Sichere E-Mail-Kommunikation mit fat

Sichere E-Mail-Kommunikation mit fat Sichere E-Mail-Kommunikation mit fat Inhalt Über das Verfahren... 1 Eine sichere E-Mail lesen... 2 Eine sichere E-Mail auf Ihrem PC abspeichern... 8 Eine sichere Antwort-E-Mail verschicken... 8 Einem fat-mitarbeiter

Mehr

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen Inhaltsverzeichnis Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Möglichkeit 1: Datenaustausch mit Ihrem Webbrowser (HTTPS):... 3 Disclaimer...

Mehr

Dokumentation EGVP-Übertmittlungsfehler bei Server-Engpässen Vorgehensweise Seite 1 von 5

Dokumentation EGVP-Übertmittlungsfehler bei Server-Engpässen Vorgehensweise Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 Wie kann dokumentiert werden, dass Anmeldungen zum Handelsregister wegen EGVP-Server-Engpässen nicht versendet werden können? Insbesondere wenn zum 31.8. fristgebundene Anmeldungen vorzunehmen

Mehr

Benutzerhandbuch. Leitfaden zur Benutzung der Anwendung für sicheren Dateitransfer.

Benutzerhandbuch. Leitfaden zur Benutzung der Anwendung für sicheren Dateitransfer. Benutzerhandbuch Leitfaden zur Benutzung der Anwendung für sicheren Dateitransfer. 1 Startseite Wenn Sie die Anwendung starten, können Sie zwischen zwei Möglichkeiten wählen 1) Sie können eine Datei für

Mehr

Kundenrechnungen (Debitor) schreiben

Kundenrechnungen (Debitor) schreiben Kapitel 5 / Seite 1 (Debitor) schreiben Klicken Sie hier, um eine neue Rechnung zu erstellen. Kapitel 5 / Seite 2 (Debitor) schreiben Wählen Sie eine bestehende Adresse oder klicken Sie hier, um eine neue

Mehr

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop - BusPro Version 7.3 / Ausgabedatum 18.09.03L - Lizenz mindestens für Listengenerator (Menü 1-1, Gratisprogramm) und Auftragsbearbeitung

Mehr

Einstieg in das Cyclos System

Einstieg in das Cyclos System Einstieg in das Cyclos System Cyclos ist eine Open Source Software die von der Stiftung STRO aus Holland für Tauschsysteme in der ganzen Welt entwickelt wurde. Dank der grosszügigen Unterstützung durch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2006 Raiffeisen OnLine Your Internet & Application Service Provider www.raiffeisen.it Vers. 1.1 Seite 2/2

Inhaltsverzeichnis. 2006 Raiffeisen OnLine Your Internet & Application Service Provider www.raiffeisen.it Vers. 1.1 Seite 2/2 Anmeldung Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung...3 2 Registrierung...3 2.1 Registrierung...3 2.2 Die Aktivierung...4 2.3 Profildaten angeben...6 3 www.rolvoice.it...7 4 Die Headset-Bestellung...7 4.1 Wer

Mehr

E-Invoice. Express Invoicing. TNT Swiss Post AG. Benutzerhinweise

E-Invoice. Express Invoicing. TNT Swiss Post AG. Benutzerhinweise E-Invoice Express Invoicing TNT Swiss Post AG Benutzerhinweise Inhaltsverzeichnis 1.0 Überblick 2 2.0 Benachrichtigung per E-Mail 2 3.0 Anmeldemaske 3 4.0 Rechnungsmaske 3 5.0 Suchen und Sortieren von

Mehr

Sicherheitslösung SMS-Code

Sicherheitslösung SMS-Code Sicherheitslösung SMS-Code Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins e-banking mit dem neuen Verfahren SMS-Code mittels Telefon zu erleichtern. Inhalt Login mit SMS-Code... 1 1. Sie sind

Mehr

Anleitung für den Datenaustausch mit mobile.de

Anleitung für den Datenaustausch mit mobile.de Anleitung für den Datenaustausch mit mobile.de Inhaltsverzeichnis 1. Automatischer Import von mobile.de 1.1 Abschaltung der Schnittstelle 2. Benutzung von AutoAct 2.1 Vorteile von AutoAct 2.2 Registrierung

Mehr

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12 Inhaltsverzeichnis Bestellabwicklung Programm registrieren----------------------------------------------------------------------------------4 Kundenbestellungen -------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Kurzanleitung zu sv.net ist ein Produkt der ITSG GmbH Informationen über die ITSG GmbH erhalten Sie im Internet unter http://www.itsg.

Kurzanleitung zu sv.net ist ein Produkt der ITSG GmbH Informationen über die ITSG GmbH erhalten Sie im Internet unter http://www.itsg. Willkommen Kurzanleitung zu sv.net ist ein Produkt der ITSG GmbH Informationen über die ITSG GmbH erhalten Sie im Internet unter http://www.itsg.de Stand: Mai 2012 sv.net steht für Sozialversicherung im

Mehr

Digitale Signatur - Anleitung zur Zertifizierung der eigenen Email-Adresse

Digitale Signatur - Anleitung zur Zertifizierung der eigenen Email-Adresse 1 Digitale Signatur - Anleitung zur Zertifizierung der Digitale Signatur - Anleitung zur Zertifizierung der Website Nutzerzertifikat https://pki.pca.dfn.de/htw-dresden-ca/cgi-bin/pub/pki Auf dieser Seite

Mehr

Leitfaden zur Nutzung des Systems CryptShare /Sicheres Postfach

Leitfaden zur Nutzung des Systems CryptShare /Sicheres Postfach Leitfaden zur Nutzung des Systems CryptShare /Sicheres Postfach 1. Einleitung Die Web-Anwendung CryptShare ermöglicht den einfachen und sicheren Austausch vertraulicher Informationen durch die verschlüsselte

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk Handbuch für das Cimatron Helpdesk Cimatron Helpdesk Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Hinweise... 1 2 Das Cimatron Helpdesk... 2 2.1 Login... 2 2.2 Startseite... 2 2.3 Navigationsleiste... 3 2.4 Erzeuge Ticket...

Mehr

E-Rechnung - Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen. Zürich, 23. April 2015

E-Rechnung - Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen. Zürich, 23. April 2015 E-Rechnung - Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen Agenda 15.45 Uhr Begrüssung 15.55 Uhr E-Rechnung 16.20 Uhr Klassifizierung Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen Marcel Meier, SIX Paynet

Mehr

Bankkonto online via HBCI-Banking-Verfahren verwalten Datum Mai 2010

Bankkonto online via HBCI-Banking-Verfahren verwalten Datum Mai 2010 Software WISO Mein Büro Thema Bankkonto online via HBCI-Banking-Verfahren verwalten Datum Mai 2010 Wie Lege ich ein Online Konto an? Wählen Sie in der Menüleiste auf Stammdaten > Mein Büro. Wählen Sie

Mehr

TICKET ONLINE. Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm. Inhalt: 1. Was ist Ticket Online. 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s

TICKET ONLINE. Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm. Inhalt: 1. Was ist Ticket Online. 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s TICKET ONLINE Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm Inhalt: 1. Was ist Ticket Online 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s 3. Nutzung von Ticket Online www.edenred.de Seite 1 von

Mehr

Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem E-Banking DTA-Dateien übermitteln können:

Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem E-Banking DTA-Dateien übermitteln können: DTA-Dateien senden Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem E-Banking DTA-Dateien übermitteln können: DTA: Datenträgeraustausch, Zahlungsdatei, welche in einer Buchhaltungs- oder Zahlungserfassungs- Software

Mehr

4 Debitoren Buchhaltung...3

4 Debitoren Buchhaltung...3 Inhaltsverzeichnis Easyline FAQ Handbuch 4 Debitoren Buchhaltung...3 4.1 Abfrage nach Mitarbeiter-Nr....3 4.2 Debitoren/Zahlungen Verteilen nicht aktiv...3 4.3 Zahlungen-Gutschriften-Ausgleich (Ausstandsliste)...3

Mehr

Leitfaden für die Erstregistrierung am BellandVision-Entsorgerportal

Leitfaden für die Erstregistrierung am BellandVision-Entsorgerportal Leitfaden für die Erstregistrierung am BellandVision-Entsorgerportal entwickelt von BellandVision GmbH 1. Allgemeines Entsorgungspartner von BellandVision können über das BellandVision-Entsorgerportal

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Online-Services für WIFI-Trainer/innen

Online-Services für WIFI-Trainer/innen Online-Services für WIFI-Trainer/innen Anleitung für das Trainerportal online.wkooe.at _ Auflage Juni 2013 www.wifi.at 1 Inhalt Seite 1 Vorbemerkungen... 3 2 Elektronische Werkvertragsabwicklung... 4 2.1

Mehr

GRAFIK WEB PREPRESS www.studio1.ch

GRAFIK WEB PREPRESS www.studio1.ch Datum 11.07.2012 Version (Dokumentation) 1.0 Version (Extedit) 1.0 Dokumentation Kontakt Externe Verwaltung Firmen- & Vereinsverwaltung Studio ONE AG - 6017 Ruswil E-Mail agentur@studio1.ch Telefon 041

Mehr

und wählen Sie anschliessend die entsprechende Zahlungsart (4.). Daueraufträge erfassen und verwalten 30.06.2014 / Version 1.

und wählen Sie anschliessend die entsprechende Zahlungsart (4.). Daueraufträge erfassen und verwalten 30.06.2014 / Version 1. Seite 1 von 14 Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten;

Mehr

Privatkunden Geschäftskunden. NetBanking Plus flexibel und effizient

Privatkunden Geschäftskunden. NetBanking Plus flexibel und effizient Privatkunden Geschäftskunden _ NetBanking Plus flexibel und effizient 1 Ihre persönliche 24-Stunden-Bank Praktische Online-Dienstleistungen Erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte einfach, bequem und schnell

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

Faxnachrichten bearbeiten

Faxnachrichten bearbeiten Wie können Dokumente bearbeitet, How to edit, signiert and und gefaxt documents werden Easy, Einfach, inexpensive Effective günstig Effizient!! Faxnachrichten bearbeiten und signieren 13.11.2014 Popfax.com,

Mehr

Www.Rechnung-Online.org ist ein Produkt von TechLine IT-Service (www.techline.de)

Www.Rechnung-Online.org ist ein Produkt von TechLine IT-Service (www.techline.de) Seite 1 Www.Rechnung-Online.org ist ein Produkt von TechLine IT-Service (www.techline.de) Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de

Mehr

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013 Secure Mail Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG Zürich, 11. November 2013 Aeschengraben 10 Postfach CH-4010 Basel Telefon +41 61 205 74 00 Telefax +41 61 205 74 99 Stockerstrasse 34 Postfach CH-8022

Mehr

Anleitung zum elektronischen Postfach

Anleitung zum elektronischen Postfach Anleitung zum elektronischen Postfach 1. Anmeldung von Konten für das Elektronische Postfach 1. Für die Registrierung zum Elektronischen Postfach melden Sie sich bitte über die Homepage der Sparkasse Erlangen

Mehr

BS-Anzeigen 3. Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder

BS-Anzeigen 3. Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder BS-Anzeigen 3 Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder Inhaltsverzeichnis Anwendungsbereich... 3 Betroffene Softwareversion... 3 Anzeigenschleuder.com... 3 Anmeldung...

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

BFW-i für Hausverwaltungen

BFW-i für Hausverwaltungen BFW-i für Hausverwaltungen Bedienung Wir haben versucht, die Bedienung für unsere Kunden so einfach wie möglich zu gestalten. Nach erfolgreicher Anmeldung werden alle von Ihnen verwalteten Liegenschaften

Mehr

Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de.

Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. Seite 1 Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. Warum sigmail.de? Der einfachste Weg elektronische

Mehr

IntelliShare E-Mail-Verschlüsselung. IntelliShare - Anwenderhandbuch. Inhalt. Sicherheit. Echtheit. Vertraulichkeit.

IntelliShare E-Mail-Verschlüsselung. IntelliShare - Anwenderhandbuch. Inhalt. Sicherheit. Echtheit. Vertraulichkeit. IntelliShare E-Mail-Verschlüsselung IntelliShare - Anwenderhandbuch Sicherheit. Echtheit. Vertraulichkeit. Inhalt Vorwort... 2 Soe versenden Sie Daten mit IntelliShare:... 2 Datenversand mit dem IntelliShare

Mehr

e-banking Zahlungsverkehr Kurzdokumentation März 2009

e-banking Zahlungsverkehr Kurzdokumentation März 2009 e-banking Zahlungsverkehr Kurzdokumentation März 2009 Inhaltsverzeichnis Seit 01. Januar 2009 ist der Zahlungsverkehr mit dem e-banking der bank zweiplus möglich. Mit der hohen Sicherheit des mtan-verfahrens

Mehr

Schützen Sie sich vor Datenkriminalität mit der sicheren E-Mail.

Schützen Sie sich vor Datenkriminalität mit der sicheren E-Mail. Sichere E-Mail-Kommunikation mit Ihrer Sparkasse Minden-Lübbecke. Schützen Sie sich vor Datenkriminalität mit der sicheren E-Mail. 1 Gründe für den Versand von sicheren E-Mails Viele Internetnutzer verwenden

Mehr

Onlineservice Mein Konto

Onlineservice Mein Konto Onlineservice Mein Konto Bedienungsanleitung Augsburg, 06. Juni 2011 Index Einleitung Registrierung Login Zugangsdaten vergessen Startseite Kontakt Posteingang Online-Rechnung Kundendaten Zugangsdaten

Mehr

Neuer Releasestand Finanzbuchhaltung DAM-EDV E.1.22. Inhaltsverzeichnis. 1. Neuerungen Schnittstelle Telebanking mit IBAN und BIC...

Neuer Releasestand Finanzbuchhaltung DAM-EDV E.1.22. Inhaltsverzeichnis. 1. Neuerungen Schnittstelle Telebanking mit IBAN und BIC... Neuer Releasestand Finanzbuchhaltung DAM-EDV E.1.22 Inhaltsverzeichnis 1. Neuerungen Schnittstelle Telebanking mit IBAN und BIC... 2 1a. Programm 257: Auflösen Vorschlag Telebanking... 2 1b. Programm 254:

Mehr

Support-Tipps. Elektronische Zahlung. .alle Hilfetexte des elektronischen Handbuchs

Support-Tipps. Elektronische Zahlung. .alle Hilfetexte des elektronischen Handbuchs Die folgenden Informationen sind alle dem elektronischen Handbuch entnommen. Sie rufen diese von dort ab, indem Sie F1 drücken und den Suchbegriff DTA eingeben. (im Menu Index, Reiter Suchen ) 3 Keditorenbuchhaltung

Mehr

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG BTC AG Versionsangabe 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 4 2 Empfang einer verschlüsselten Nachricht... 5 3 Antworten auf

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

e-rechnung Mail Produktbeschreibung Version 3.0 OUTPUT-MANAGEMENT

e-rechnung Mail Produktbeschreibung Version 3.0 OUTPUT-MANAGEMENT e-rechnung Mail Produktbeschreibung Version 3.0 Inhaltsverzeichnis 1.1 SMTP Schnittstelle:... 4 1.2 File Schnittstelle (FTP):... 6 1.3 Preis... 8 1. e-rechnung Mail e-rechnung Mail bietet Unternehmen eine

Mehr

Bedienungsanleitung Datenaustausch per SSL-Website

Bedienungsanleitung Datenaustausch per SSL-Website Bedienungsanleitung Datenaustausch per SSL-Website Ein bewährter Service wird noch besser Um sowohl Ihrem Bedarf nach sicherer Datenübertragung als auch den erhöhten Anforderungen an die Datenschutzbestimmungen

Mehr

Benutzeranleitung. PrivaSphere Secure Messaging. Outlook AddIn Variante 2. Konto

Benutzeranleitung. PrivaSphere Secure Messaging. Outlook AddIn Variante 2. Konto PrivaSphere Secure Messaging Outlook AddIn Variante 2. Konto Benutzeranleitung PrivaSphere bietet in Zusammenarbeit mit Infover AG ein Outlook AddIn für Secure Messaging an. Diese Anleitung verhilft Ihnen

Mehr

INTEGRA Lohn & Gehalt

INTEGRA Lohn & Gehalt Beschreibung der Erweiterungen für SEPA Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum durch das neue SEPA-Verfahren ersetzt. Die bislang

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Bestellvorgang... 2 FAQ... 7

Bestellvorgang... 2 FAQ... 7 Inhalt Bestellvorgang... 2 Produktdarstellung... 2 Warenkorb und "Bestelldaten auf einen Blick"... 2 Bezahlen mit T-Pay... 2 Details zum Anmeldevorgang bei T-Pay... 3 Bezahlen mit sofortueberweisung.de...

Mehr

Handbuch für die Homepage

Handbuch für die Homepage Handbuch für die Homepage des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde (www.kkre.de) Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde Nordelbische Evangelisch- Lutherische Kirche Anmelden 1. Internet Browser starten (z.b.

Mehr

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Handbuch Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Intelligent und einfach! intellisigner von Broadgun Software Rechtskonforme Rechnungssignatur nach 14 UStG Für MS Windows 2000

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

7.28 Schnittstellen Finanzbuchhaltung. Sage Sesam

7.28 Schnittstellen Finanzbuchhaltung. Sage Sesam 7.28 Schnittstellen Finanzbuchhaltung Dialogik Lohn unterhält Schnittstellen zu verschiedenen Finanzbuchhaltungsprogrammen. Die unterschiedlichen Einrichtungen (Herstellung der Verbindung) sowie deren

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le 6.0 ein?

Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le 6.0 ein? Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le 6.0 ein? Seite 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines zum Zertifikat 3 1.1 Sie haben verschiedene Möglichkeiten Ihr Zertifikat einzulesen 3 1.2 Gründe, warum

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Zugang für Reiseagenturen...3. Gliederung der Ordner...4. Rechnungen vom Portal herunterladen...5. Rechnungssuche...

Inhaltsverzeichnis. Zugang für Reiseagenturen...3. Gliederung der Ordner...4. Rechnungen vom Portal herunterladen...5. Rechnungssuche... 2 Inhaltsverzeichnis Zugang für Reiseagenturen...3 Gliederung der Ordner...4 Rechnungen vom Portal herunterladen...5 Rechnungssuche...8 Konfiguration der Email-Benachrichtung...11 3 Willkommen bei der

Mehr

Online-Services für WIFI-Trainer/innen

Online-Services für WIFI-Trainer/innen Online-Services für WIFI-Trainer/innen Anleitung für das Trainerportal online.wkooe.at _ Auflage Juni 2013 www.wifi.at 1 Inhalt Seite 1 Vorbemerkungen... 3 2 Elektronische Werkvertragsabwicklung... 4 2.1

Mehr

Installationsanleitung GLS ebank

Installationsanleitung GLS ebank Einleitung Das Programm in den Versionen Basis und Profi unterstützt die Online Banking Verfahren PIN/TAN und HBCI mit Sicherheitsdatei oder Chipkarte. Die Profi Version unterstützt zusätzlich das Verfahren

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen. Hannover, März 2011

Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen. Hannover, März 2011 Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen Hannover, März 2011 Inhaltsverzeichnis Titel Aufruf des Web Archivsystems über Internet Systemvoraussetzungen Die Menüleiste des Webbrowsers Die Anmeldung

Mehr

Email Programm Email - Program Outlook Express

Email Programm Email - Program Outlook Express Email - Program Outlook Express A. Outlook Express Outlook Express Icon anticken = öffnen Man befindet sich im "Posteingang" 1.) "Senden/E" anticken (Will man nur emails abholen, kann man bei der Markierung

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Outlook Add-In Benutzerhandbuch. NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Outlook Add-In Benutzerhandbuch. NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Outlook Add-In Benutzerhandbuch NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind

Mehr

Online-Gebührenzahlung. Kurzanleitung

Online-Gebührenzahlung. Kurzanleitung Online-Gebührenzahlung Kurzanleitung Inhalt 1 Erste Schritte 1 Verwalter registrieren 3 Laufende Konten anzeigen 4 Kontobewegungen einsehen 5 Kontoauszüge abrufen 6 Einzelzahlungen vornehmen 7 Sammelzahlungen

Mehr