Kinder und Jugendliche Fans von Hörbüchern? Eine Untersuchung im Rahmen des Leseförderungsprojektes Ohr liest mit 2006

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kinder und Jugendliche Fans von Hörbüchern? Eine Untersuchung im Rahmen des Leseförderungsprojektes Ohr liest mit 2006"

Transkript

1 Kinder und Jugendliche Fans von Hörbüchern? Eine Untersuchung im Rahmen des Leseförderungsprojektes Ohr liest mit 2006

2 Inhalt 1. Bücher als Freizeitbeschäftigung wer liest wie viel? 2. Hörbücher Konkurrenz zum Buch? 3. Meinungen, Vorlieben und Erwartungen 4. Entscheidung auch beim Taschengeld Buch oder Hörbuch? 5. Hörbücher als Medium im Schulunterricht 6. Demografische Daten/Untersuchungsdesign Seite 2

3 1. Bücher als Freizeitbeschäftigung wer liest wie viel? Seite 3

4 Lesen von Büchern in der Freizeit 97,6% 2,4% ja nein Seite 4

5 Lesen von Büchern in der Freizeit ,2% 99,5% 97% 98,2% ,8% 1 0,5% 3% 1,8% 5-9 Jahre Jahre Jahre Jahre ja nein Seite 5

6 Lesen von Büchern in der Freizeit ,2% 93,4% ,8% 6,6% weiblich männlich ja nein Seite 6

7 Anzahl gelesener Bücher pro Jahr Bücher werden von 13,9% gelesen 20 Bücher werden von 11,7% gelesen Bücher werden von 6,8% gelesen 50 Bücher werden von 4,7% gelesen Bücher werden von 1,8% gelesen 0 Anzahl mehr als gelesener 100 Bücher Seite 7

8 Anzahl gelesener Bücher pro Jahr 5 45% 4 35% 3 25% 26% 21,6% 2 15% 14,3% 12,4% 10,4% 1 5% 4,4% 5,4% 1,1% 0,7% 1,1% 0,2% 2,6% 1 bis 5 6 bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis Bücher und mehr Seite 8

9 Anzahl gelesener Bücher pro Jahr: 5-9 Jahre 5 45% 4 35% 34,9% 3 25% 18,6% 2 16,3% 14% 15% 1 4,7% 7% 4,7% 5% 1 bis 5 6 bis bis bis bis bis bis 50 Seite 9

10 Anzahl gelesener Bücher pro Jahr: Jahre 5 45% 4 35% 3 25,5% 25% 2 15% 14,7% 11,8% 15,2% 12,3% 1 5% 4,4% 5,9% 1,5% 1% 1,5% 0,5% 5,9% 1 bis 5 6 bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis Bücher und mehr Seite 10

11 Anzahl gelesener Bücher pro Jahr: Jahre 5 45% 4 35% 3 26,2% 22,9% 25% 2 15% 14% 12% 10,4% 1 5% 3,8% 5,6% 1,3% 0,5% 0,9% 0,2% 2,3% 1 bis 5 6 bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis Bücher und mehr Seite 11

12 Anzahl gelesener Bücher pro Jahr: Jahre 5 45% 4 35% 3 25% 2 27,1% 22,3% 16,4% 15% 10,8% 1 1 5% 5,2% 4,8% 0,7% 0,7% 1,1% 0,7% 1 bis 5 6 bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis Bücher und mehr Seite 12

13 Anzahl gelesener Bücher pro Jahr 5 45% 4 35% 3 25% 2 15% 1 5% 35,5% 22,8% 21,3% 23,2% 14,6% 13% 1 bis 5 6 bis bis 15 12,6% 16 bis 20 11,6% 11,1% 21 bis 30 8,3% 5,1% 31 bis 40 2,2% 6,3% 41 bis 50 2,9% 1,3% 51 bis 60 0,7% 0,7% 0,6% 61 bis 70 0,4% 1,3% 71 bis 80 0,3% 81 bis 90 2,9% 1,4% 100 Bücher und mehr weiblich männlich Seite 13

14 2. Hörbücher Konkurrenz zum Buch? Seite 14

15 Hören von Hörbüchern in der Freizeit 68,2% 31,8% ja nein Seite 15

16 Hören von Hörbüchern in der Freizeit 10 88% 9 79,3% ,8% 69,5% 5 38,2% 4 30,5% 3 20,7% 2 12% Jahre Jahre Jahre Jahre ja nein Seite 16

17 Hören von Hörbüchern in der Freizeit ,3% 62,3% ,7% 37,7% weiblich männlich ja nein Seite 17

18 Anzahl gehörter Hörbücher pro Jahr Hörbücher werden von 19,1% gehört 10 Hörbücher werden von 15, gehört Hörbücher werden von 7,2% gehört 5 30 Hörbücher werden von 2,4% gehört 60 und mehr Hörbücher werden von 1,3% gehört 0 Anzahl gehörter Hörbücher Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 18

19 Anzahl gehörter Hörbücher pro Jahr ,5% ,5% 2 1 3,6% 7,7% 2,9% 2,6% 1,3% 1 bis 5 6 bis bis bis bis bis 50 mehr als 50 Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 19

20 Anzahl gehörter Hörbücher pro Jahr: 5-9 Jahre ,4% ,2% 15,2% 15,2% 6,1% 3% 1 bis 5 6 bis bis bis bis bis 50 mehr als 50 Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 20

21 Anzahl gehörter Hörbücher pro Jahr: Jahre ,5% ,8% 2 1 3,7% 13,7% 4,3% 1,9% 4,3% 3,7% 1 bis 5 6 bis bis bis bis bis bis 50 mehr als 50 Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 21

22 Anzahl gehörter Hörbücher pro Jahr: Jahre ,4% ,1% 5,1% 2% 1,7% 0,3% 1,4% 1,1% 1 bis 5 6 bis bis bis bis bis bis 50 mehr als 50 Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 22

23 Anzahl gehörter Hörbücher pro Jahr: Jahre ,5% ,2% 4,8% 5,8% 3,7% 0,5% 0,5% 1 bis 5 6 bis bis bis bis bis bis 50 mehr als 50 Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 23

24 Anzahl gehörter Hörbücher pro Jahr ,6% 58,1% ,6% 19,6% 3,8% 7% 9,5% 3,9% 3,4% 2,7% 0,9% 0,6% 1,6% 2,2% 2,8% 0,9% 1 bis 5 6 bis bis bis bis bis bis 50 mehr als 50 weiblich männlich Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 24

25 3. Meinungen, Vorlieben und Erwartungen Seite 25

26 Ich finde Hörbücher... 55% 43% 1,4% 0,5% total cool ganz nett völlig überflüssig sind mir egal Seite 26 Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben

27 Ich finde Hörbücher... 64,3% 5-9 Jahre 33,3% 2,4% total cool ganz nett völlig überflüssig sind mir egal 58% Jahre 40,2% 1,8% Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 27

28 Ich finde Hörbücher... 51,9% 45,8% Jahre 1,6% 0,5% total cool ganz nett völlig überflüssig sind mir egal 56,2% Jahre 42,3% 0,5% 1% Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 28

29 Ich finde Hörbücher... 55,2% weiblich 42,7% 1,5% 0,5% total cool ganz nett völlig überflüssig sind mir egal 54,3% männlich 44,1% 1,1% 0,5% Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 29

30 Lieblingsgenres ,1% 42,8% 5,1% Geschichten mit mehreren Sprechern, Musik u. Geräuschen von einem Sprecher vorgelesene Geschichten/Romane Sachhörbücher Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 30

31 Lieblingsgenres ,5% ,5% 55,5% 38,4% 46,9% 48,6% 54,3% 41,3% 2 1 9,1% 6,1% 4,5% 4,3% 5-9 Jahre Jahre Jahre Jahre Seite 31 Geschichten mit mehreren Sprechern, Musik u. Geräuschen von einem Sprecher vorgelesene Geschichten/Romane Sachhörbücher Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben

32 Lieblingsgenres ,3% 42% weiblich 3,7% 45,1% 45,6% männlich 9,3% Seite 32 Geschichten mit mehreren Sprechern, Musik u. Geräuschen von einem Sprecher vorgelesene Geschichten/Romane Sachhörbücher Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben

33 Erwartungen an ein Hörbuch Es soll mich ,6% 23,5% 13,1%... unterhalten bzw. entspannen... über Sachen informieren, die ich in der Schule brauchen kann... über Sachen informieren, die mich in meiner Freizeit interessieren Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Mehrfachnennungen möglich Seite 33

34 Erwartungen an ein Hörbuch Es soll mich ,8% 86,6% 89,7% ,5% ,7% 31,8% 11,8% 23,7% 12% 22,6% 13,9% 23,2% Jahre Jahre Jahre Jahre... unterhalten bzw. entspannen... über Sachen informieren, die ich in der Schule brauchen kann... über Sachen informieren, die mich in meiner Freizeit interessieren Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Mehrfachnennungen möglich Seite 34

35 Erwartungen an ein Hörbuch Es soll mich ,7% 85,7% ,6% 11,9% 16,4% 2 weiblich männlich... unterhalten bzw. entspannen... über Sachen informieren, die ich in der Schule brauchen kann... über Sachen informieren, die mich in meiner Freizeit interessieren Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Mehrfachnennungen möglich Seite 35

36 Prioritäten Was ist für dich wichtiger? durch Hörbücher unterhalten zu werden; 46,4% Informationen durch Hörbücher zu bekommen; 6,1% Information u. Unterhaltung sind gleich wichtig; 47,5% Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 36

37 Prioritäten Was ist für dich wichtiger? 29,5% 5-9 Jahre 20,5% Jahre Informationen durch Hörbücher zu bekommen 47% durch Hörbücher unterhalten zu werden Information u. Unterhaltung sind gleich wichtig Seite 37 7,9% 45,1% Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben

38 Prioritäten Was ist für dich wichtiger? 47,3% Jahre 3,8% 48,9% Jahre Informationen durch Hörbücher zu bekommen 47,6% durch Hörbücher unterhalten zu werden Information u. Unterhaltung sind gleich wichtig Seite 38 5,8% 46,6% Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben

39 Prioritäten Was ist für dich wichtiger? 44,5% weiblich 4,3% 51,2% männlich 52,2% Informationen durch Hörbücher zu bekommen durch Hörbücher unterhalten zu werden Information u. Unterhaltung sind gleich wichtig Seite 39 11,8% 36% Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben

40 4. Entscheidung auch beim Taschengeld Buch oder Hörbuch? Seite 40

41 Investition des Taschengeldes ,1% 30,9% eher für das Buch eher für die Audio-CD Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 41

42 Investition des Taschengeldes ,9% 71,8% 71,9% 7 53,5% 6 46,5% 5 36,1% 4 28,2% 28,1% Jahre Jahre Jahre Jahre eher für das Buch eher für die Audio-CD Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 42

43 Investition des Taschengeldes ,6% weiblich 28,4% 61,3% männlich 38,7% eher für das Buch eher für die Audio-CD Alle Befragten, die bereits Hörbücher gehört haben Seite 43

44 5. Hörbücher als Medium im Schulunterricht Seite 44

45 Hörbücher im (Deutsch-)Unterricht ,1% ,9% 3 2 4% 1 ja, häufig ja, manchmal nie Seite 45

46 Hörbücher im (Deutsch-)Unterricht ,5% 68,3% 65,1% ,9% 41,7% ,9% 29,2% 30,1% ,4% 5,6% 2,5% 4,8% 5-9 Jahre Jahre Jahre Jahre ja, häufig ja, manchmal nie Seite 46

47 Hörbücher im (Deutsch-)Unterricht ,4% 67,3% ,4% 26,6% 2 1 3,3% 6,1% weiblich männlich ja, häufig ja, manchmal nie Seite 47

48 Hörbücher im Schulunterricht 38,2% 37,4% 3,5% 2,7% 18,3% Ja, das wäre eine Bereicherung Würde ich gerne mal ausprobieren Das kommt auf den Stoff an Nein, ich möchte, dass das eine Freizeitbeschäftigung bleibt Ist mir egal Seite 48

49 Hörbücher im Schulunterricht 5-9 Jahre 53,2% 23,4% 10,6% 8,5% 4,3% Jahre Ja, das wäre eine Bereicherung 42,3% Würde ich gerne mal ausprobieren 38% Das kommt auf den Stoff an Nein, ich möchte, dass das eine Freizeitbeschäftigung bleibt Ist mir egal 3,3% 1,9% 14,6% Seite 49

50 Hörbücher im Schulunterricht Jahre 53,2% 23,4% 10,6% 8,5% 4,3% Jahre Ja, das wäre eine Bereicherung 42,3% Würde ich gerne mal ausprobieren 38% Das kommt auf den Stoff an Nein, ich möchte, dass das eine Freizeitbeschäftigung bleibt Ist mir egal 3,3% 1,9% 14,6% Seite 50

51 Hörbücher im Schulunterricht weiblich 41,7% 35,7% 3% 2,1% 17,5% männlich Ja, das wäre eine Bereicherung Würde ich gerne mal ausprobieren 41,9% 28,5% Das kommt auf den Stoff an Nein, ich möchte, dass das eine Freizeitbeschäftigung bleibt Ist mir egal 4,7% 4,4% 20,5% Seite 51

52 6. Demografische Daten/Untersuchungsdesign Seite 52

53 Alter der Befragten ,2% ,6% 18,7% 24,5% Jahre Jahre Jahre Jahre Seite 53

54 Geschlecht der Befragten ,2% 26,8% weiblich männlich Seite 54

55 Besuchte Schulform ,1% ,1% 10,7% 2,7% 5,3% 9,6% 1 0,6% Grundschule Hauptschule Realschule/Mittelschule Gymnasium Gesamtschule Berufsschule andere Seite 55

56 Befragung im Rahmen des Leseförderungsprojekts Ohr liest mit Teilnehmer: Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 5 und 21 Jahren Untersuchungszeitraum: März 2006 Ort der Befragung: Leipziger Buchmesse und Jugendmesse Respect our future, Duisburg Seite 56

2015 Duisburg Besucher- und Ausstellerbefragung

2015 Duisburg Besucher- und Ausstellerbefragung 2015 Duisburg Besucher- und Ausstellerbefragung 1. Besucherbefragung Insgesamt besuchten rund 8.500 Schüler, Lehrer und Eltern die Messe Berufe live Niederrhein 2015 in Duisburg. 230 Schülerinnen und Schüler

Mehr

ERGEBNISÜBERSICHT. Digitales Lernen - Wie lernen Schüler heute? Online- Befragung von mafo.de im Au<rag der Studienkreis GmbH

ERGEBNISÜBERSICHT. Digitales Lernen - Wie lernen Schüler heute? Online- Befragung von mafo.de im Au<rag der Studienkreis GmbH ERGEBNISÜBERSICHT Digitales Lernen - Wie lernen Schüler heute? Online- Befragung von mafo.de im Au

Mehr

Kinder und Kochen. 1. Einstellungen zum Kochen

Kinder und Kochen. 1. Einstellungen zum Kochen Kinder und Kochen Datenbasis: 1.006 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren Erhebungszeitraum: 10. bis 20. September 2012 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: fischerappelt,

Mehr

Untersuchungen zum Trinkverhalten von Schüler/innen und Studenten/innen

Untersuchungen zum Trinkverhalten von Schüler/innen und Studenten/innen Untersuchungen zum Trinkverhalten von Schüler/innen und Studenten/innen Helmut Heseker, Universität Paderborn Ziel: Methodik: Das Trinkverhalten von Kindern und Jugendlichen vor und während des täglichen

Mehr

Basis (=100%) zusätzlichen Schulabschluss an. Befragungszeitraum: 29.11.-10.12.2011

Basis (=100%) zusätzlichen Schulabschluss an. Befragungszeitraum: 29.11.-10.12.2011 Tabelle 1: Interesse an höherem Schulabschluss Streben Sie nach Beendigung der Schule, die Sie momentan besuchen, noch einen weiteren oder höheren Schulabschluss an? Seite 1 Selektion: Schüler die nicht

Mehr

Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest.

Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest. Liebe Schülerin, lieber Schüler, vielen Dank, dass du bei unserer Befragung mitmachst. Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest.

Mehr

Fragebogen zum Medienkonsum

Fragebogen zum Medienkonsum Fragebogen zum Medienkonsum Es gibt keine richtigen oder falschen Aussagen und deine Angaben werden vertraulich behandelt. Bitte versuche dein aktuelles Verhalten und deine derzeitige Einstellung einzuschätzen.

Mehr

Repräsentative Befragung von Schülern zum Thema Schulhof

Repräsentative Befragung von Schülern zum Thema Schulhof Repräsentative Befragung von Schülern zum Thema Schulhof Ergebnisbericht 10. Juli 2014 q4460/30247 Mü Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 Vorbemerkung Im Auftrag der Stiftung Lebendige

Mehr

Kinder und Jugendliche im Landkreis

Kinder und Jugendliche im Landkreis Kinder und Jugendliche im Landkreis Freizeitenevaluation und Lebensweltbefragung 2016 Erstellt von C.Brinkmann, U.Riegel Nov.2016 Fachdienst Jugend, Familie, Sport, Ehrenamt Überblick - ausgewertet wurden

Mehr

Interne Evaluation 2014

Interne Evaluation 2014 Interne Evaluation 2014 Aktuelle Zahlen (Oktober 2014) Aktive SchülerInnen im Projekt DaZ für Seiteneinsteiger SchülerInnen 27 50 EU_FörBi Deutsch Englisch Mathe Gesamt 106 40 61 284 LehrerInnen (PraktikantInnen)

Mehr

Nutzung von Webradio und Audiodateien im Internet. Ausgewählte Befunde der ARD/ZDF-Onlinestudie

Nutzung von Webradio und Audiodateien im Internet. Ausgewählte Befunde der ARD/ZDF-Onlinestudie Nutzung von Webradio und Audiodateien im Internet Ausgewählte Befunde der ARD/ZDF-Onlinestudie Gliederung I. Basisdaten Mediennutzung in Deutschland Entwicklung der Internet-Nutzung in Deutschland II.

Mehr

What s up in luxembourg?

What s up in luxembourg? What s up in luxembourg? Dezember 2010 N44 FONDATION LUXEMBOURGEOISE CONTRE LE CANCER FRAGEN ÜBER FRAGEN... Welcher Freizeitbeschäftigung gehst Du täglich nach? Wie wichtig sind Facebook, Twitter & Co

Mehr

Auswertung Umfrage 9c. Unterstufe. männlich: 141. weiblich: 137

Auswertung Umfrage 9c. Unterstufe. männlich: 141. weiblich: 137 Auswertung Umfrage 9c Unterstufe männlich: 141 weiblich: 137 exismus (Benachteiligung aufgrund des Geschlechts) ist heute nicht mehr vorhanden 17 21 17 28 stimme völlig zu stimme eher zu neutral lehne

Mehr

Zur Stichprobe (n=427) 2

Zur Stichprobe (n=427) 2 Seminar WS 211/12: Medienbiografien von Jungen erheben. Exploration einer Problemgruppe des Deutschunterrichts. Prof. Dr. Christine Garbe, Universität Köln Ausgewählte Ergebnisse der quantitativen Studie

Mehr

DRK - Jugendhilfeverbund Blinkfeuer : Befragung der Kinder und Jugendlichen in Heim und Tagesgruppe

DRK - Jugendhilfeverbund Blinkfeuer : Befragung der Kinder und Jugendlichen in Heim und Tagesgruppe 1 DRK - Jugendhilfeverbund Blinkfeuer : Befragung der Kinder und Jugendlichen in Heim und Tagesgruppe Grunddaten Lfd. Nr.: (Wird von uns ausgefüllt!) F1: In welchem Monat und Jahr wurde dieser Fragebogen

Mehr

Appendix: questionnaire youth and Internet

Appendix: questionnaire youth and Internet Appendix: questionnaire youth and Internet 1 Geschlecht: weiblich männlich 2 Wie alt bist Du? Jahre alt 3 Wo bist Du geboren? Türkei Deutschland Andere Länder: 4 Wie lange lebst Du in Deutschland? seit

Mehr

Wahl-O-Mat Landtagswahl Thüringen Erste Ergebnisse der Online-Befragung

Wahl-O-Mat Landtagswahl Thüringen Erste Ergebnisse der Online-Befragung Wahl-O-Mat Landtagswahl Thüringen 2014 Design Wahl-O-Mat Thüringen 2014 Intercept-Befragung (OnSite, n-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 21.08.2014 14.09.2014 Angefragt: 17.358 Abgeschlossene

Mehr

Wahl-O-Mat Bürgerschaftswahl Hamburg Erste Ergebnisse der Online-Befragung

Wahl-O-Mat Bürgerschaftswahl Hamburg Erste Ergebnisse der Online-Befragung Wahl-O-Mat Bürgerschaftswahl Hamburg 2015 Design Wahl-O-Mat Hamburg 2015 Intercept-Befragung (OnSite, n-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 23.01.2015 15.02.2015 Angefragt: 25.500 Abgeschlossene

Mehr

Befragung zu Beteiligungsmöglichkeiten in den Jugendverbänden

Befragung zu Beteiligungsmöglichkeiten in den Jugendverbänden Befragung Beteiligungsmöglichkeiten in den Jugendverbänden Liebe verantwortlich Aktive, der Verband möchte Kindern und Jugendlichen mit seinen Angeboten möglichst viele und möglichst breite Beteiligungsmöglichkeiten

Mehr

Befragung zu den Einstellungen von Kindern und Jugendlichen gegenüber älteren Menschen

Befragung zu den Einstellungen von Kindern und Jugendlichen gegenüber älteren Menschen Befragung zu den Einstellungen von Kindern und Jugendlichen gegenüber älteren Menschen Wir wollen mit Hilfe dieses Fragebogens untersuchen, welche Einstellungen Kinder und Jugendliche zu älteren Menschen

Mehr

Partizipation Jugendlicher in öffentlichen Bibliotheken

Partizipation Jugendlicher in öffentlichen Bibliotheken Partizipation Jugendlicher in öffentlichen Bibliotheken Ergebnisse einer Online-Befragung von Jugendlichen im Rahmen einer Masterarbeit Franziska Ahlfänger, Hochschule der Medien, Stuttgart Andreas Mittrowann,

Mehr

A C Wie lautet dein persönlicher Code? Bitte ergänze: Zweiter Buchstabe deines Vornamens. Tag deines Geburtsdatums

A C Wie lautet dein persönlicher Code? Bitte ergänze: Zweiter Buchstabe deines Vornamens. Tag deines Geburtsdatums Genehmigung durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus II.7-5 O 4106/356/10 (07.05.2013) Hallo, in diesem Fragebogen geht es um deine persönlichen Erfahrungen mit dem Thema Alkohol

Mehr

meinungsraum.at November Radio Wien Eine Stadt ein Buch Studiennummer: MR_0304

meinungsraum.at November Radio Wien Eine Stadt ein Buch Studiennummer: MR_0304 meinungsraum.at November 2016 - Radio Wien Eine Stadt ein Buch Studiennummer: MR_0304 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Zitierangabe:

Mehr

Diese vorläufige Fassung wurde dann auf der Basis der Erfahrungen überarbeitet und auf der Fachkonferenz vom beschlossen.

Diese vorläufige Fassung wurde dann auf der Basis der Erfahrungen überarbeitet und auf der Fachkonferenz vom beschlossen. Evaluationen im Fach Chemie Evaluation der schulinternen Curricula Das schulinternen Curriculum für die S I wurde gemeinsam von den Chemiefachlehrern erarbeitet und zunächst in einer vorläufigen Fassung

Mehr

Der Konsum von Alkohol, Tabak und illegalen Drogen bei 12- bis 17-jährigen Jugendlichen in Deutschland

Der Konsum von Alkohol, Tabak und illegalen Drogen bei 12- bis 17-jährigen Jugendlichen in Deutschland Der Konsum von Alkohol, Tabak und illegalen Drogen bei 12- bis 17-jährigen Jugendlichen in Deutschland Ergebnisse der Drogenaffinitätsstudien der Experten- und Expertinnenanhörung Jugend braucht Vernetzung

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich International Association for the Evaluation of Educational Achievement Copyright IEA, 2007 Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

Smartphonenutzung Jugendlicher im Rheinland

Smartphonenutzung Jugendlicher im Rheinland Smartphonenutzung Jugendlicher im Rheinland Analyse des Schulwettbewerbs #Sendepause der AOK Rheinland/Hamburg Die Gesundheitskasse Hinweis an die Redaktionen: Wir bitten um Beachtung der Sperrfrist Montag

Mehr

E-Books und Hörbücher. Achim Berg Bitkom-Präsident Berlin, 5. Oktober 2017

E-Books und Hörbücher. Achim Berg Bitkom-Präsident Berlin, 5. Oktober 2017 E-Books und Hörbücher Achim Berg Bitkom-Präsident Berlin, 5. Oktober 2017 Jeder sechste Bundesbürger liest keine Bücher Lesen Sie zumindest hin und wieder gedruckte Bücher oder E-Books? 29% potenzielle

Mehr

Wahl-O-Mat Landtagswahl Bayern Erste Ergebnisse der Online-Befragung

Wahl-O-Mat Landtagswahl Bayern Erste Ergebnisse der Online-Befragung Wahl-O-Mat Landtagswahl Bayern 2013 Design Wahl-O-Mat Bayern 2013 Intercept-Befragung (OnSite, n-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 22.08.2013 15.09.2013 Angefragt: 79.741 Abgeschlossene Interviews:

Mehr

Medienkompetenzförderung in Kita & Familie. Dr. Marion Brüggemann (ifib) Anke Bräuer (Trägerverein ev. Kindertagesstätten)

Medienkompetenzförderung in Kita & Familie. Dr. Marion Brüggemann (ifib) Anke Bräuer (Trägerverein ev. Kindertagesstätten) Medienkompetenzförderung in Kita & Familie Dr. Marion Brüggemann (ifib) Anke Bräuer (Trägerverein ev. Kindertagesstätten) 1 Überblick Workshop 4 Ablaufplan Lebenswelten sind Medienwelten 1. Themenimpuls:

Mehr

Lehre oder Leere? Computerausstattung und -nutzung an deutschen Schulen. 27. September 2006

Lehre oder Leere? Computerausstattung und -nutzung an deutschen Schulen. 27. September 2006 Lehre oder Leere? Computerausstattung und -nutzung an deutschen Schulen 27. September 2006 Methode Grundgesamtheit: Deutschsprechende Schüler im Alter von 14-24 Jahren an allgemeinbildenden Schulen (Klassen

Mehr

Wahl-O-Mat Landtagswahl Saarland Erste Ergebnisse der Online-Befragung

Wahl-O-Mat Landtagswahl Saarland Erste Ergebnisse der Online-Befragung Wahl-O-Mat Landtagswahl Saarland 2012 Design Wahl-O-Mat Landtagswahl Saarland 2012 Intercept-Befragung (OnSite, n-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 8.3. 25.3.2012 Angefragt: 44.080 Abgeschlossene

Mehr

Ergebnisse der Online-Befragung

Ergebnisse der Online-Befragung Ergebnisse der Online-Befragung Design Erste Ergebnisse der Online-Befragung Intercept-Befragung (OnSite, n-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 4. 27.9.2009 Angefragt: ca. 325.000 Abgeschlossene

Mehr

Jugendsexualität TNS Emnid, Bielefeld, im Auftrag der BZgA, Köln

Jugendsexualität TNS Emnid, Bielefeld, im Auftrag der BZgA, Köln Jugendsexualität 26 TNS Emnid, Bielefeld, im Auftrag der BZgA, Köln angelika.hessling@bzga.de Basisdaten Jubiläum: Seit 25 Jahren existiert die Studie zum Thema Jugendsexualität Die in der ersten Studie

Mehr

Wahl-O-Mat Landtagswahl Schleswig-Holstein Erste Ergebnisse der Online-Befragung

Wahl-O-Mat Landtagswahl Schleswig-Holstein Erste Ergebnisse der Online-Befragung Wahl-O-Mat Landtagswahl Schleswig-Holstein 2012 Design Wahl-O-Mat Landtagswahl SH 2012 Intercept-Befragung (OnSite, n-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 29.3. 6.5.2012 Angefragt: 50.104 Abgeschlossene

Mehr

Berufe live Rheinland 2011

Berufe live Rheinland 2011 Berufe live Rheinland 11 Messe für Berufsausbildung und Studium Besucher- und Ausstellerbefragung 1. Besucherbefragung Auf der achten Berufe live Rheinland Messe am. + 6. November 11 in Köln informierten

Mehr

ERGEBNISSE DER ELTERN- UND SCHÜLERBEFRAGUNG 2012 GS PETERSHAUSEN. Dr. Patricia Pfeil

ERGEBNISSE DER ELTERN- UND SCHÜLERBEFRAGUNG 2012 GS PETERSHAUSEN. Dr. Patricia Pfeil ERGEBNISSE DER ELTERN- UND SCHÜLERBEFRAGUNG 2012 GS PETERSHAUSEN Dr. Patricia Pfeil Ziel der Untersuchung Wie erleben die Kinder die Übertrittssituation in der vierten Klasse? Wie schätzen die Eltern die

Mehr

Elternumfrage zur Wichtigkeit der Handschrift Problembeschreibung, Ursachen, Zusammenhänge, Unterschiede und Handlungsmöglichkeiten

Elternumfrage zur Wichtigkeit der Handschrift Problembeschreibung, Ursachen, Zusammenhänge, Unterschiede und Handlungsmöglichkeiten Elternumfrage zur Wichtigkeit der Handschrift Problembeschreibung, Ursachen, Zusammenhänge, Unterschiede und Handlungsmöglichkeiten Auswertung einer bundesweiten Befragung von Müttern in Kooperation mit

Mehr

Repräsentativbefragung Hamburger Bevölkerung. Hamburg,

Repräsentativbefragung Hamburger Bevölkerung. Hamburg, Repräsentativbefragung Hamburger Bevölkerung Hamburg,.0.00 Untersuchungssteckbrief Erhebungsmethode Telefonische Befragung (CATI) Befragungsgebiet Hamburger Stadtgebiet Zielpersonen Stichprobengröße Bevölkerungsrepräsentativ

Mehr

Statistik zur Schwimmfähigkeit von Düsseldorfer Kindern

Statistik zur Schwimmfähigkeit von Düsseldorfer Kindern Statistik zur Schwimmfähigkeit von Düsseldorfer Kindern Zusammenfassung schwimmbezogener Daten aus CHECK! und ReCHECK! 2003-2015 Sportamt Düsseldorf in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Stemper (Bergische Universität

Mehr

Freizeitverhalten und Beteiligungsformen. in Weil im Schönbuch. Jugendlicher. Jugendreferat Weil im Schönbuch Angelika Elsäßer

Freizeitverhalten und Beteiligungsformen. in Weil im Schönbuch. Jugendlicher. Jugendreferat Weil im Schönbuch Angelika Elsäßer Freizeitverhalten und Beteiligungsformen Jugendlicher in Weil im Schönbuch Ergebnisse einer Befragung durch das Jugendreferat November / Dezember 2005 Jugendreferat Weil im Schönbuch Angelika Elsäßer Gemeinde

Mehr

(aus dem Vorwort für Kinder, in: AB HEUTE BIN ICH STARK- VORLESEGESCHICHTEN, DIE SELBSTBEWUSST MACHEN, ISBN )

(aus dem Vorwort für Kinder, in: AB HEUTE BIN ICH STARK- VORLESEGESCHICHTEN, DIE SELBSTBEWUSST MACHEN, ISBN ) Interview für Kinder 1 Liebe Kinder, vorgelesen zu bekommen ist eine tolle Sache! Die Erwachsenen müssen sich ganz auf Euch einlassen, sich ganz für Euch Zeit nehmen. Wenn sie es richtig machen wollen,

Mehr

Türkischstämmige Leser und. Gülcan Palo / Erzurum Susanne Schneehorst / Nürnberg

Türkischstämmige Leser und. Gülcan Palo / Erzurum Susanne Schneehorst / Nürnberg Türkischstämmige Leser und Leserinnen in deutschen Bibliotheken Gülcan Palo / Erzurum Susanne Schneehorst / Nürnberg 415 türkisch / türkischstämmige Teilnehmer 90% in fünf Städten 23.09.2013-20.12.2013

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

Weniger Streit und Ärger in eurer Schule!

Weniger Streit und Ärger in eurer Schule! Dokumentation Weniger Streit und Ärger in eurer Schule! Projekttag zur Konzeption des kindgerechten Leitfaden zur Gewaltprävention an Potsdamer Schulen Grundschule am Humboldtring 08.01. 2009 Kinder- und

Mehr

DAK und Eltern einig: Gesundheitsthemen stärker im Unterricht behandeln

DAK und Eltern einig: Gesundheitsthemen stärker im Unterricht behandeln DAK und Eltern einig: Gesundheitsthemen stärker im Unterricht behandeln Forsa-Studie Gesundheit in der Schule DAK und Eltern einig: Gesundheitsthemen stärker im Unterricht behandeln Krankenkasse fordert

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich Schülerfragebogen International Association for the Evaluation of Educational Achievement Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

Das Hörbuch geht online...

Das Hörbuch geht online... Das Hörbuch geht online... Verbraucherumfrage zum Hörbuch-Download nuar 25 Inhalt Inhalt... 2 Zusammenfassung... 3 Häufigkeit der Hörbuchnutzung... 4 Hörbücher als Geschenk... 5 Nutzung von mp3-dateien...

Mehr

1.2. Welche Ausbildung hast du für die Tätigkeit im Schulsanitätsdienst? (UE steht für Unterrichtseinheiten mit jeweils 45 Minuten)

1.2. Welche Ausbildung hast du für die Tätigkeit im Schulsanitätsdienst? (UE steht für Unterrichtseinheiten mit jeweils 45 Minuten) Liebe Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter, ich würde mich freuen, wenn ihr euch 5-10 Minuten Zeit nehmt und den folgenden Fragebogen über euren Schulsanitätsdienst und euch ausfüllt. Er ist Grundlage

Mehr

Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen

Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen Auftraggeber: Institut: BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. Forsa Gesellschaft für Sozialforschung und

Mehr

Trendanalyse Mobilität und Mediennutzung 2017

Trendanalyse Mobilität und Mediennutzung 2017 Foto: Jerzy Sawluk / pixelio Q1 Außer Haus-Häufigkeit Wie oft sind Sie außer Haus, das heißt, außerhalb Ihrer eigenen vier Wände unterwegs - bitte an alle Gelegenheiten denken, wie z.b. den Weg zu Schule,

Mehr

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1)

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Pluspunkt Deutsch Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Übung 1 Lesen Sie den Text und kreuzen Sie an: Richtig oder falsch? In Deutschland können die Kinder mit 3 Jahren in den Kindergarten

Mehr

Hart am LimiT HaLT Halt sagen Halt geben

Hart am LimiT HaLT Halt sagen Halt geben Hart am LimiT HaLT Halt sagen Halt geben Drogenberatung e.v. Bielefeld, Fachstelle für Suchtvorbeugung, Saskia van Oosterum, Dipl. Päd. Drogenaffinitätsstudie aktuelle Ergebnisse 2011 Veröffentlichung

Mehr

Besucher- und Ausstellerbefragung. Messe für Ausbildung und Studium

Besucher- und Ausstellerbefragung. Messe für Ausbildung und Studium Messe für Ausbildung und Studium 212 Besucher- und Ausstellerbefragung 1. Besucherbefragung Am 11. und 12. Mai 212 kamen insgesamt rund 8.5 Besucher zur dritten Einstieg Messe in Frankfurt. 352 von ihnen

Mehr

IFES - Institut für empirische Sozialforschung GmbH Teinfaltstraße Wien

IFES - Institut für empirische Sozialforschung GmbH Teinfaltstraße Wien IFES - Institut für empirische Sozialforschung GmbH Teinfaltstraße 1010 Wien IFES - Institut für empirische Sozialforschung GmbH Teinfaltstraße 1010 Wien Internet und Medienkompetenz Dr. in Eva Zeglovits

Mehr

meinungsraum.at September 2015 Radio Wien Selbermachen

meinungsraum.at September 2015 Radio Wien Selbermachen meinungsraum.at September 2015 Radio Wien Selbermachen Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite

Mehr

E-PAYMENT - BEZAHLEN IM INTERNET Fragebogen zur Nutzung elektronischer Bezahlverfahren

E-PAYMENT - BEZAHLEN IM INTERNET Fragebogen zur Nutzung elektronischer Bezahlverfahren E-PAYMENT - BEZAHLEN IM INTERNET Fragebogen zur Nutzung elektronischer Bezahlverfahren Im Zuge der Marktwächter-Untersuchung E-Payment - Bezahlen im Internet wurde im Herbst 2016 in Zusammenarbeit mit

Mehr

Verbraucherakzeptanz der Wertstoffsammlung bei Verpackungen. Telefonische Erhebung

Verbraucherakzeptanz der Wertstoffsammlung bei Verpackungen. Telefonische Erhebung Verbraucherakzeptanz der Wertstoffsammlung bei Verpackungen Telefonische Erhebung Befragungszeitraum: 13. - 18. 07. 2005 Seite 1 Untersuchungsdesign UNTERSUCHUNG Verbraucherakzeptanz der Grundgesamtheit:

Mehr

P.A.R.T.Y.- Programm (Prävention von Alkohol- und Risikobedingten Traumen bei Jugendlichen)

P.A.R.T.Y.- Programm (Prävention von Alkohol- und Risikobedingten Traumen bei Jugendlichen) Bevor es losgeht, bitte füll die unten stehenden Kästchen wie folgt aus: Wir benötigen die letzten beiden Buchstaben deines Nachnamens sowie deinen Geburtstag. Beispiel: Nachname: Müller Geburtstag: 05.

Mehr

Wahl-O-Mat Bürgerschaftswahl Hamburg Erste Ergebnisse der Online-Befragung

Wahl-O-Mat Bürgerschaftswahl Hamburg Erste Ergebnisse der Online-Befragung Wahl-O-Mat Bürgerschaftswahl Hamburg 2011 Design Wahl-O-Mat Bürgerschaftswahl Hamburg 2011 Intercept-Befragung (OnSite, n-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 1. 20.2.2011 Angefragt: 75.694

Mehr

Lebenssituation Jugendlicher in der Grafschaft Bentheim

Lebenssituation Jugendlicher in der Grafschaft Bentheim Lebenssituation Jugendlicher in der Grafschaft Bentheim Dr. Geraline Holsbrink-Engels Dr. Ines Schell-Kiehl Lectoraat Community Care & Youth Jugendhilfeausschuss, 29. Juni 2011 Kom verder. Saxion. Einführung

Mehr

Wahl-O-Mat Abgeordnetenhauswahl Berlin Erste Ergebnisse der Online-Befragung

Wahl-O-Mat Abgeordnetenhauswahl Berlin Erste Ergebnisse der Online-Befragung Wahl-O-Mat Abgeordnetenhauswahl Berlin 2011 Design Wahl-O-Mat Abgeordnetenhauswahl Berlin 2011 Intercept-Befragung (OnSite, n-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 26.8. 18.9.2011 Angefragt:

Mehr

Ergebnisse der Roberta-Evaluation 2017

Ergebnisse der Roberta-Evaluation 2017 Roberta-Evaluation 2017 Roberta-Evaluation 2017 2 Ergebnisse der Roberta-Evaluation 2017 Mehr als 1500 Roberta-Teacher unterrichten bereits an Schulen in ganz Deutschland. Von der Grundschule bis zur Sekundarstufe

Mehr

Konsumverhalten von Jugendlichen

Konsumverhalten von Jugendlichen Auswertung einer Umfrage der Schülerinnen und Schüler der 7B des Adalbert-Stifter- Gymnasiums Linz zum Thema Konsumverhalten von Jugendlichen anlässlich der Fachtagung Maßvoll im Maßlosen der SCHULDNERHILFE

Mehr

Wahl-O-Mat Landtagswahl Rheinland-Pfalz Erste Ergebnisse der Online-Befragung

Wahl-O-Mat Landtagswahl Rheinland-Pfalz Erste Ergebnisse der Online-Befragung Wahl-O-Mat Landtagswahl Rheinland-Pfalz 2011 Design Wahl-O-Mat Landtagswahl Rheinland-Pfalz 2011 Intercept-Befragung (OnSite, n-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 28.2. 27.3.2011 Angefragt:

Mehr

6. Wirtschaftswissen: Kenntnis Aktie und Rendite Viele wissen, was eine Aktie ist, wenige jedoch, was man unter Rendite versteht.

6. Wirtschaftswissen: Kenntnis Aktie und Rendite Viele wissen, was eine Aktie ist, wenige jedoch, was man unter Rendite versteht. 6. Wirtschaftswissen: Kenntnis Aktie und Rendite Viele wissen, was eine Aktie ist, wenige jedoch, was man unter Rendite versteht. Verständnis des Begriffs Aktie Verständnis des Begriffs Rendite 27 73 Falsch

Mehr

Monitor Digitale Bildung Befragung von Schülerinnen und Schülern. Willkommen

Monitor Digitale Bildung Befragung von Schülerinnen und Schülern. Willkommen Willkommen Liebe Schülerinnen und Schüler, das mmb Institut Gesellschaft für Medien- und Kompetenzforschung mbh führt im Auftrag der gemeinnützigen Bertelsmann Stiftung eine wissenschaftliche Studie zum

Mehr

Auswertung der biopinio-umfrage zu Naturkosmetik

Auswertung der biopinio-umfrage zu Naturkosmetik Auswertung der biopinio-umfrage zu Naturkosmetik 23.09.2016 Über die biopinio-umfrage zu Naturkosmetik Die Befragung fand vom 14.09. bis zum 23.09.2016 statt. Insgesamt haben 1222 bio-affine Personen teilgenommen,

Mehr

Der Anteil derjenigen, die noch nie von Nachhaltigkeit gehört haben ist innerhalb von zwei Jahren deutlich geschrumpft

Der Anteil derjenigen, die noch nie von Nachhaltigkeit gehört haben ist innerhalb von zwei Jahren deutlich geschrumpft Der Anteil derjenigen, die noch nie von Nachhaltigkeit gehört haben ist innerhalb von zwei Jahren deutlich geschrumpft Bekanntheit des Begriffs Nachhaltigkeit Fragestellung: Haben Sie den Begriff Nachhaltigkeit

Mehr

Statistik 2014: Förderschülerinnen und -schüler

Statistik 2014: Förderschülerinnen und -schüler Statistik 2014: Förderschülerinnen und -schüler Die dargestellten Statistiken beziehen sich auf die Schülerinnen und Schüler, die an der Förderung des Projektes LernKUhLT im Jahr 2014 teilgenommen haben.

Mehr

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007 1 / 12 Fachbereich 05 : Sprache Literatur - KulturInstitut für Romanistik Abt. Didaktik der romanischen Sprachen Prof. Dr. Franz-Joseph Meißner Karl-Glöckner-Str. 21 G 35394 Gießen Projet soutenu par la

Mehr

Gemeindebibliothek Murgenthal

Gemeindebibliothek Murgenthal Gemeindebibliothek Murgenthal Fragebogen : Bedarfsabklärung Damit wir Ihre Bedürfnisse, Erfahrungen und Wünsche bei einer Neuausrichtung der Bibliothek berücksichtigen können, führt die Bibliothekskommission

Mehr

Kooperation Erwitte und Anröchte im Schulbereich

Kooperation Erwitte und Anröchte im Schulbereich Kooperation Erwitte und Anröchte im Schulbereich Laurentius Hauptschule Erwitte Hauptschule Anröchte Hauptschule Anröchte Realschule Anröchte 24.05.2011 Kooperation der Kommunen Erwitte und Anröchte im

Mehr

Das Freizeitverhalten österreichischer Jugendlicher

Das Freizeitverhalten österreichischer Jugendlicher JUGENDFREIZEIT Lies den folgenden Text zum Thema Das Freizeitverhalten österreichischer Jugendlicher im Überblick. Löse dann die Aufgaben. Dazu musst du jeden Abschnitt noch einmal genau lesen. Das Freizeitverhalten

Mehr

Mein Recht auf Beteiligung wo und wie

Mein Recht auf Beteiligung wo und wie Mein Recht auf Beteiligung wo und wie Auswertung des Fragebogens Dipl. Soz. Päd. Laura Umsonst Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum Hechtsheim/Ebersheim Inhalt 1. Projekt S. 1 1.1 Die Zielgruppe S. 1 1.1.2

Mehr

Studie: Wie differenziert gehen Patienten mit Arztbewertungen um?

Studie: Wie differenziert gehen Patienten mit Arztbewertungen um? Studie: Wie differenziert gehen Patienten mit Arztbewertungen um? Zur Studie Online-Arztbewertungen beeinflussen die Arztwahl der Patienten mittlerweile erheblich. Umso wichtiger ist daher die Frage, wie

Mehr

Fragebogen - Ausbildung

Fragebogen - Ausbildung Fragebogen - Ausbildung RÜM Mansfeld-Südharz A) Fragen Deiner Ausbildung und der bisherigen Schullaufbahn 1. Welchen Beruf erlernst Du?.. 2. Wie lange dauert die Ausbildungszeit in der Regel? 2 Jahre 2

Mehr

Fragebogen für Mütter und Väter, denen ein Kind oder ein Jugendlicher / eine Jugendliche im Schulalter verstorben ist

Fragebogen für Mütter und Väter, denen ein Kind oder ein Jugendlicher / eine Jugendliche im Schulalter verstorben ist Fragebogen für Mütter und Väter, denen ein Kind oder ein Jugendlicher / eine Jugendliche im Schulalter verstorben ist Sehr geehrte verwaiste Mütter und Väter, trauernde Eltern und auch Geschwisterkinder

Mehr

Evaluationsbericht Planspielreihe Asyl

Evaluationsbericht Planspielreihe Asyl Einleitung Zwischen November 2016 und März 2017 wurden insgesamt 25 Planspiele an Schulen in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland zur europäischen Asylpolitik

Mehr

Wahl-O-Mat Landtagswahl Schleswig-Holstein Erste Ergebnisse der Online-Befragung

Wahl-O-Mat Landtagswahl Schleswig-Holstein Erste Ergebnisse der Online-Befragung Wahl-O-Mat Landtagswahl Schleswig-Holstein 2017 Design Wahl-O-Mat Schleswig-Holstein 2017 Intercept-Befragung (OnSite, n-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 04.04.2017 07.05.2017 Angefragt:

Mehr

Schülerbefragung im Rahmen des Regionalen Übergangsmanagement Stadt Neubrandenburg (RÜM)

Schülerbefragung im Rahmen des Regionalen Übergangsmanagement Stadt Neubrandenburg (RÜM) Schülerbefragung im Rahmen des Regionalen Übergangsmanagement Stadt Neubrandenburg (RÜM) Liebe Schülerinnen und Schüler, im Rahmen des Programms Regionales Übergangsmanagement (Bundesministerium für Bildung

Mehr

Was wünschen sich junge Gehörlose (18-45 Jahre) für ihren Glauben?

Was wünschen sich junge Gehörlose (18-45 Jahre) für ihren Glauben? Was wünschen sich junge Gehörlose (18-45 Jahre) für ihren Glauben? Die Umfrage wurde erstellt von Julia Moos im Rahmen einer Studienarbeit in Zusammenarbeit mit dem Erzbischöflichen Seelsorgeamt / Behindertenreferat

Mehr

Die Sicht junger Inhaftierter auf die Angebote im Strafvollzug

Die Sicht junger Inhaftierter auf die Angebote im Strafvollzug XENOS Tagung Aktivierung und Integration von benachteiligten straffällig gewordenen Jugendlichen und Erwachsenen in Arbeit oder Ausbildung am 10. und 11.03.2014 in Rostock Matthias Müller Die Sicht junger

Mehr

Musikinstrumente und Musizieren Studie 2009-

Musikinstrumente und Musizieren Studie 2009- Musikinstrumente und Musizieren Studie 2009- Beauftragtes Institut: Im Auftrag der SOMM e.v. Die Ergebnisse der SOMM/-Studie Einleitung Aktives Musizieren ist ein hohes Gut für jede Gesellschaft. Musik-machen

Mehr

Messen und Fördern der Informationskompetenz von Digital Natives in der Bodenseeregion

Messen und Fördern der Informationskompetenz von Digital Natives in der Bodenseeregion Messen und Fördern der Informationskompetenz von Digital Natives in der Bodenseeregion Ergebnisse der ersten ländervergleichenden Bodenseestudie 1.2.17 Informationskompetenzen messen und fördern 4 Länder-Vergleich

Mehr

P.A.R.T.Y.- Programm (Prävention von Alkohol- und Risikobedingten Traumen bei Jugendlichen)

P.A.R.T.Y.- Programm (Prävention von Alkohol- und Risikobedingten Traumen bei Jugendlichen) Bevor es losgeht, bitte füll die unten stehenden Kästchen wie folgt aus: Wir benötigen die letzten beiden Buchstaben deines Nachnamens sowie deinen Geburtstag. Beispiel: Nachname: Müller Geburtstag: 05.

Mehr

Befragungen für Piratenfraktion im Landtag NRW. 1. Teilerhebung: Kernthemenbarometer, 6. Welle

Befragungen für Piratenfraktion im Landtag NRW. 1. Teilerhebung: Kernthemenbarometer, 6. Welle Sozialwissenschaftliches Umfragezentrum GmbH Befragungen für Piratenfraktion im Landtag NRW 1. Teilerhebung: Kernthemenbarometer, 6. Welle Durchführung: Befragungsart: Sozialwissenschaftliches Umfragezentrum

Mehr

Wahl-O-Mat Landtagswahl Saarland Erste Ergebnisse der Online-Befragung

Wahl-O-Mat Landtagswahl Saarland Erste Ergebnisse der Online-Befragung Wahl-O-Mat Landtagswahl Saarland 2017 Design Wahl-O-Mat Saarland 2017 Intercept-Befragung (OnSite, n-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 02.03.2017 26.03.2017 Angefragt: 61.410 Abgeschlossene

Mehr

Gesamtergebnis der Evaluation im Schwerpunktbereich, SoSe 2017

Gesamtergebnis der Evaluation im Schwerpunktbereich, SoSe 2017 Gesamtergebnis der Evaluation im Schwerpunktbereich, SoSe 7 Erfasste Veranstaltungen = 76 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Fragetext Absolute Häufigkeiten der Antworten Relative Häufigkeiten

Mehr

Ziel und Zusammenfassung der Umfrage

Ziel und Zusammenfassung der Umfrage Ziel und Zusammenfassung der Umfrage Ziel Ansprache von Aufrundern und Kennern Online-Befragung Heute kennen ca. 50-70% der Bevölkerung Deutschland rundet auf Ziel der Studie: Grundsätzliches Verständnis

Mehr

Fragebogen für Eltern im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des BLK-Verbundprojektes Trans-KiGs

Fragebogen für Eltern im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des BLK-Verbundprojektes Trans-KiGs Fragebogen für Eltern im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des BLK-Verbundprojektes Trans-KiGs Prof. Dr. Lilian Fried Universität Dortmund Institut für Sozialpädagogik, Erwachsenenbildung und Pädagogik

Mehr

Wahl-O-Mat Landtagswahl Sachsen-Anhalt Erste Ergebnisse der Online-Befragung

Wahl-O-Mat Landtagswahl Sachsen-Anhalt Erste Ergebnisse der Online-Befragung Wahl-O-Mat Landtagswahl Sachsen-Anhalt 2016 Design Wahl-O-Mat Sachsen-Anhalt 2016 Intercept-Befragung (OnSite, n-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 16.02.2016 13.03.2016 Angefragt: 96.407

Mehr

Plattdeutsch in Schleswig-Holstein

Plattdeutsch in Schleswig-Holstein Plattdeutsch in Schleswig-Holstein Für meine Abschlussarbeit im Fach Deutsch an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel führe ich eine Umfrage zum Thema Plattdeutsch in Schleswig-Holstein durch. Dabei

Mehr

Die Inhalte variieren in Abhängigkeit davon, ob Ihr Kind im Rahmen des Musikprojekts ein Instrument erlernt oder nicht.

Die Inhalte variieren in Abhängigkeit davon, ob Ihr Kind im Rahmen des Musikprojekts ein Instrument erlernt oder nicht. STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Grundsatzabteilung Referat GA 4 Wissenschaftliche Begleitungen, Evaluationen und empirische Erhebungen Schellingstraße 155 80797 München Tel:

Mehr

Digitale Schule vernetztes Lernen. Achim Berg Bitkom-Vizepräsident Berlin, 9. November 2016

Digitale Schule vernetztes Lernen. Achim Berg Bitkom-Vizepräsident Berlin, 9. November 2016 Digitale Schule vernetztes Lernen Achim Berg Bitkom-Vizepräsident Berlin, 9. November 2016 Eltern fühlen sich mehrheitlich kompetent bei Digitalthemen Wie beurteilen Sie Ihr eigenes Wissen bei den folgenden

Mehr

Umfrage bei den Schuleinsätzen von COMOUT im Brückenangebot der GBS, 2016

Umfrage bei den Schuleinsätzen von COMOUT im Brückenangebot der GBS, 2016 Umfrage bei den Schuleinsätzen von COMOUT im Brückenangebot der GBS, 2016 Jürg Bläuer, Fachstelle für Aids- und Sexualfragen, Bereichsleiter MSM, Dezember 2016 Im Anschluss an die 15 stündigen COMOUT-Einsätze

Mehr

Lokal-O-Mat Kommunalwahl Düsseldorf Erste Ergebnisse der Online-Befragung

Lokal-O-Mat Kommunalwahl Düsseldorf Erste Ergebnisse der Online-Befragung Lokal-O-Mat Kommunalwahl Düsseldorf 2014 Design Lokal-O-Mat Kommunalwahl Düsseldorf 2014 Intercept-Befragung (OnSite, X-te Besucher, Layer-Fenster) Befragungszeitraum: 07.05.2014 25.05.2014 Angefragt:

Mehr

Wie stehen Sie zur Delegation ärztlicher Leistungen und zur Telemedizin? Hartmannbund-Umfrage Februar/März 2014

Wie stehen Sie zur Delegation ärztlicher Leistungen und zur Telemedizin? Hartmannbund-Umfrage Februar/März 2014 Wie stehen Sie zur ärztlicher Leistungen und zur Telemedizin? Hartmannbund-Umfrage Februar/März 2014 Start der Umfrage: 26. Februar 2014 Ende der Befragung: 20. März 2014 Zielgruppe: Niedergelassene und

Mehr