Events. Innovation. Prozesse. im Dialog

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Events. Innovation. Prozesse. im Dialog"

Transkript

1 NEWSLETTER DER AIRITSYSTEMS HANNOVER GMBH Grußwort OKTOBER 2004 Events AirIT-Infotag 2004 Technologien zum Anfassen und Erleben Sehr geehrte Leser(innen), nun ist es schon drei Jahre her: Am 01. September 2001 öffnete die AirTSystems Hannover GmbH ihre Tore. Seit der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens der Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH und der Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide hat sich viel getan. Hervorzuheben ist dabei das ausgeprägte Know How im Bereich Anwendungsentwicklung und SAP, welches in der Zertifizierung zum SAP Customer Competence Center (CCC) im Juli 2003 mündete. Die Zertifizierung der AirITSystems mit dem Bereich Information und Kommunikation (IUK) der Fraport bescheinigt dem gemeinsamen SAP CCC hochwertige Dienstleistungen und eine leistungsfähige Service-Organisation, die sich an dem ITIL-Standard (IT-Infrastructure Library) orientiert. Darüber hinaus hat die AirITSystems für ihre Kunden das komplette Leistungsportfolio rund um das Thema Sicherheit weiterentwickelt. Ob Gebäudesicherheit (Videotechnik, Zugangskontroll-, Evakuierungs-, und Authentifizierungssysteme, Biometrie) oder IT-Sicherheit (Firewall- und Intrusion Detection Systeme), die AirIT kann auf umfangreiche Erfahrungen als IT-Dienstleister der Airports Hannover und Frankfurt zurückgreifen. Innovation Teststellung Biometrische Zugangskontrolle Prozesse Prinzip Service-Line Stark mit SAP Begleiten Sie uns mit dem ersten Newsletter der AirITSystems in die spannende Welt von Information und Kommunikation. In eine Welt voller Ideen und Lösungen. im Dialog Ihr Eric Engelhardt Geschäftsführer der GmbH Interview zum SAP/Customer Competence Center Anwendungsentwicklung AUSGABE 1

2 NEWSLETTER DER AIRITSYSTEMS HANNOVER GMBH OKTOBER 2004 AUSGABE 1 Events AirIT Infotag 2004 "Sicherheits-Technologien und SAP-Systeme zum Anfassen und Erleben!" schiedlichen Branchen anzubieten. Hierzu lassen sich auch andere Flughäfen zählen, denen die Projekterfahrungen der AirITSystems angeboten werden. Dass sie diesem Ziel einen großen Schritt näher gekommen ist, zeigt - neben dem im geben, sich über die vielfältigen SAP-Lösungen wie das individuelle Customizing von Kundenszenarien, als auch das Monitoring vorhandener Infrastrukturen in den Unternehmen, zu informieren. Auch unsere Partner, wie Bosch oder die Scanvest (ehemals letzten Jahr erlangten Zertifikat für das eigene SAP Customer Competence Center auch der positive Zuspruch des Infotages, der am 1. Juli in den Räumlichkeiten der AirITSystems statt gefunden hat. Über 60 Besucher von 20 externen Firmen und 2 weitere Flughäfen sind der Einladung gefolgt, um sich an 10 Ständen mit interessanten Dienstleistungsvorführungen zu informieren. Die Gelegenheit wurde genutzt, mit den verschiedenen Fachspezialisten über das eine oder andere umsetzbare Projekt zu diskutieren. Besondere Resonanz fanden die Präsentationsstände, die sich mit dem Thema Sicherheit, sowohl für die IT-Welt (Datensicherung, Netzwerksicherheit und -management), als auch für biometrische Zugangskontrollen (Iris- und Gesichtsfelderkennung), Videosysteme, sowie die Evakuierung und Fluchtregelung von Personen beschäftigt haben. Darüber hinaus wurde die Möglichkeit ge- Stento Deutschland GmbH), waren über die Resonanz der Veranstaltung positiv gestimmt. ein Kartenlesegerät erlangen. Der Test wurde für die Dauer von 16 Wochen durchge- gesammelt. Darüber hinaus prüfte der Flughafen Hannover zusammen mit der AirITSystems und deren Partnerfirma Bosch die Zuverlässigkeit des Systems und weitere Einsatzmöglichkeiten. Im kommenden Newsletter wird die AirITSystems ihre Erfahrungen und Ergebnisse präsentieren, sowie über zukünftige Projekte berichten. Biometrische Systeme werden bereits in verschiedenen Anwendungsbereichen genutzt, um Personen eindeutig zu identifizieren: z.b. Gesichtsfelderkennung für Besitzer von Jahreskarten am Zoo Hannover oder erste Biergärten, in denen die Gäste per Fingerprint bezahlen können. Insbesondere in Asien und der USA werden biometrische Verfahren bereits zur Zugangskontrolle von wichtigen Gebäuden genutzt. Mit diesem Anspruch hat die AirITSystems Hannover GmbH zu ihrer dritten Hausmesse eingeladen. Neben den vielfältigen Projekten rund um die Informations- und Kom- munikationstechnik des Flughafens, hat es sich die AirITSystems zur Aufgabe gemacht, wirtschaftliche und individuelle technische Lösungen interessierten Kunden aus unter- Bilder oben: Module zur Iris- und Gesichtsfelderkennung. Bild unten: Präsentation am Stand "Netzwerksecurity und -management" an dem die Firmenvertreter die wichtigen und unabdingbaren Schutzsysteme Firewall und Netzüberwachung realitätsnah erleben konnten. Innovation Innovationsstandort Hannover Airport: Teststellung mit automatischer Personenerkennung auf Basis biometrischer Merkmale. Innovationsstandort Hannover Airport: Anfang Mai diesen Jahres installierte die AirITSystems eine Teststellung eines biometrischen Systems. Diese Teststellung beinhaltete ein System zur Iris-Erkennung und war in das Zutrittskontrollsystem des Airports integriert. Freiwillige Mitarbeiter, die an dem Test teilnahmen, konnen ihre Zugangsberechtigung somit wahlweise über das IrisErkennungssystem oder - wie gehabt - über führt. Mit der Teststellung wurden vor allem Erfahrungen mit dem System, der Akzeptanz der Mitarbeiter und dem täglichen Handling

3 NEWSLETTER DER AIRITSYSTEMS HANNOVER GMBH Prozesse Das Prinzip unserer Service-Line Die Service-Line ist als 'Single-Point-of-Contact' die zentrale Kommunikationsschnittstelle zwischen dem Kunden und der AirIT- Systems. Alle Anfragen, Informationen, Wünsche, Reklamationen, Beschwerden und Anforderungen werden über die Service- Line an die zuständigen Fachbereiche weitergeleitet. Durch den First Level Support wird in vielen Fällen mit Einsatz eines Fern-steuerungstools sofort Hilfestellung geleistet. Mit dem Einsatz von SAP CS/SD (Customer Service, Sales & Distribution) im Bereich HelpDesk wird eine Konsolidierung von Ressourcen, Prozessen und Daten erreicht. Qualität und Quantität von Service und Support wird transparenter. Die AirITSystems orientiert sich dabei am ITIL-Standard (IT Infrastructure Library). SAP unterstützt die Ausrichtung des Services durch prozessorientierte Abbildung von Geschäftsvorfällen. Das Pfeildiagramm stellt beispielhaft den Serviceprozess dar. Service Auftrag anlegen und in Arbeit geben Service Auftrag rükkmelden und technisch Service Auftrag kaufmännisch Pfeildiagramm: Prozesskette nach ITIL-Standard (IT Infrastructure Library) Kunde identifizieren Bezugsobjekt bestimmen Problem beschreiben Tätigkeit beschreiben Mitarbeiter zuordnen Terminieren Auftragspapiere drucken Ausgeführte Maßnahmen und Bearbeitungszeiten erfassen Schadensbild und -ursache erfassen Meldung technisch Je nach Störfall und SLA als Serviceleistung verbuchen oder fakturieren nach Zeitaufwand eines Monats. Deutlich zu erkennen ist, dass knapp 75% aller Störungen innerhalb 30 Minuten behoben werden konnten. Die Fälle größer als 30 Minuten beinhalten dann schon die HelpDesk-Aufgaben wie Aufnehmen, Bearbeiten und Weiterleiten von Kundenanfragen werden mit technischen und kaufmännischen Informationen der Bezugsobjekte aufbereitet. Mit dem Kunden vertraglich vereinbarte Leistungen können objektbezogen abgerufen werden, so dass termingerecht Art und Umfang des Services in die Planung einbezogen werden kann. Technische Informationen zum Objekt geben Aufschluss über Störanfälligkeit, Garantien, Einsatzdauer und Wartungstermine. Einzel- und periodische Mietabrechnungen sind objektbezogen durchführbar. Professionelles Reporting wird durch die Dokumentation von Schadensbild- und ursachen und der getroffenen Maßnahmen möglich. Die kontinuierliche Erweiterung der Wissensdatenbank unterstützt den Helpdesk bei Abwicklung und Wiederherstellung in Störfällen. Das oben gezeigte Kreisdiagramm ist eine statistische Übersicht von Call-Bearbeitungen Betreuung eines Technikers vor Ort beim Kunden. Ergänzend bietet die Statistik auch eine Gesamtübersicht aller aufgekommenen Störmeldungen innerhalb der verschiedenen Monate mit der entsprechenden Verfügbar- NewsFacts Neues Telefonsystem am Campus Hannover-Airport Am 27. Februar 2004 wurde am Campus Hannover-Airport nach über 10 Jahren ein neues Telefonsystem (HiPath4500) durch die AirITSystems eingeführt. Neben den inzwischen hochmodernen digitalen Endgeräten sind nun auch zusätzliche Leistungsmerkmale wie beispielsweise Anruferlisten verfügbar. Ergänzend entwickelte die AirIT- Systems eine SAP-Schnittstelle, die das Telekommunikations-Abrechnungsverfahren übersichtlicher und transparenter gestaltet. AirITSystems entwickelt mit dem Partner Scanvest akustische Evakuierungslösungen Die AirITSystems wurde beauftragt ein umfangreiches Alarmierungs- und Evakuierungssystem am Airport Hannover zu planen und in Betrieb zu nehmen. In Ergänzung hierzu hat sich die AirIT- Systems der Fragestellung gewidmet, wie Personen in Gefahrensituationen aus verrauchten Räumen und Fluren mit besonderen akustischen Signalen geleitet werden können. Nunmehr ist gemeinsam mit dem Partner Scanvest eine Lösung so weit entwickelt, dass wir diese in einer der nächsten Newsletter detailliert beschreiben und über einen Workshop Anfang nächsten Jahres in unserem Haus vorstellen werden. 3 Jahre AirITSystems Seit der Gründung der GmbH am 01. September 2001, darf das Unternehmen nun auf 3 Jahre erfolgreiche IT-Projektumsetzung und Betrieb zurükkschauen. Zu diesem erfreulichen Anlass gab es auf dem Firmencampus ein sonniges Grillfest für alle Mitarbeiter. Ein Vocal-Ensemble sorgte für eine abwechslungsreiche musikalische Darbietung, so dass auf einen fröhlichen Abend zurückgeschaut werden kann.

4 NEWSLETTER DER AIRITSYSTEMS HANNOVER GMBH OKTOBER 2004 AUSGABE 1 Im Dialog Interview SAP/CCC mit Herrn Dillmann (Leiter Anwendungsentwicklung) Herr Dillmann, Sie sind bei der AirITSystems Hannover GmbH leitender Verantwortlicher für den Bereich SAP CCC Anwendungsentwicklung. Seien Sie doch bitte so nett und stellen Ihren Bereich zunächst einmal kurz vor. Mit einem Satz: Wir kümmern uns um eine einheitliche, zentrale Sichtweise beim Einsatz von IT-Anwendungen, die wir z.b. bei unseren Flughafenkunden einführen und betreiben. Hier unterscheiden wir zum einen in operative Systeme (Echtzeitanwendungen), bei denen es auf höchste Verfügbarkeit und Datenaktualität ankommt. Sowie zum anderen in administrative Systeme, die zur Unterstützung von betriebswirtschaftlichen Geschäftsprozessen unserer Kunden dienen (bspw. Personalwesen oder Verkehrsabrechungen). Hierfür bieten wir die Konzeption, Entwicklung, als auch das Betriebsmanagement in Form eines ganzheitlichen Ansatzes für unsere Kunden an. Die GmbH ist seit Juli 2003 zertifizierter SAP-Partner in Form eines Customer Competence Centers. Welche Motivation steckt hinter der Einführung von SAP und der Zertifizierung? Wesentliche Ziele für den Einsatz einer betriebswirtschaftlichen Standardsoftware liegen wie oft in Vorteilen wie: - Betriebswirtschaftliche Steuerbarkeit des (gesamten) Unternehmens - Nutzung einer unternehmensweiten Informationsplattform - Vermeidung von Insellösungen und Schnittstellen - Hohe Datenaktualität und Integrität - Flexible Anpassbarkeit des Systems im Wandel der Markt- und Geschäftsanforderungen Um diese Ziele zu erreichen ist es angesichts des steten Wandels der Anforderungen über einen stabilen kostengünstigen Betrieb hinaus erforderlich, dass es eine gut funktionierende Serviceorganisation im Hintergrund gibt, die dafür sorgt, dass es z.b. bei plötzlich auftretenden Fragestellungen rund um SAP schnelle und richtige Antworten gibt. Zur Überprüfung und laufenden Sicherstellung dieser Fähigkeit haben wir uns von SAP zertifizieren lassen. Welche Vorteile der Zertifizierung ergaben sich aus Ihrer Sicht für Ihre Kunden? Für unsere Kunden bedeutet es den Vorteil, alle Prozesse, die für den qualitativ hochwertigen Betrieb erforderlich sind, nach Qualitätsstandards der SAP ausgerichtet zu haben. Wie sind Ihre Erfahrungen hinsichtlich der Vorgehensweise eines SAP-Projektes? Neben den vielen organisatorischen und technischen Aspekten möchte ich den Beratungsprozess als solches hervorheben. Hier kommt unsere Stärke zum Tragen. Auf Grund der langjährigen Betreuung des Flughafengeschäftes setzen wir den Fokus auf den vollständigen Lebenszyklus einer IT-Lösung. Wir planen unsere Projekte mit dem Hintergrund der technisch funktionalen und betriebswirtschaftlich einwandfreien Lösung. Stichwort Total Cost of Ownership (TCO). Dies führt natürlich auch dazu, dass wir bereits in der Designphase Auswirkungen im laufenden Betrieb berücksichtigen und somit auf machbare Details hinweisen, die längerfristig einfach zu unwirtschaftlich für den Kunden wären. Können Sie uns Beispiele für umgesetzte Projekte nennen? Es gab bei unseren Kunden Prozessimplementierungen von SAP-Modulen wie Controlling (CO), Projekt System (PS), Sales & Distribution (SD) oder auch Human Ressources (HR). Welche Art von SAP- Projekten sehen Sie in naher Zukunft? Ganz deutlich ist der Bedarf der Konsolidierung zu erkennen. In der Vergangenheit wurden Module von einzelnen Abteilungen mit bereichsfokussierten Anforderungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten eingeführt. Tendenziell führt dies zur Konsequenz einer geringen Integration der Module in den Gesamtprozess. Das kann zu Mehrfacherfassungen, Systembrüchen und Fehlerquellen führen und bewirkt keine optimale Datenaktualität und Integrität. Somit ist der Grad der Integration der einzelnen Module zu steigern. Darüber hinaus formen sich stetig neue Projekte, um Prozesssegmente zu verbessern, die bisher noch unzureichend mit IT-Werkzeugen unterstützt werden, wie z.b. Immobilien-, Instandhaltungs- oder Service- Management. Es wird behauptet, dass SAP hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit noch großes Verbesserungspotenzial aufweist. Was meinen Sie dazu? Es ist unzweifelhaft, dass das Thema Benutzerfreundlichkeit und Ergonomie bei SAP bis vor einigen Jahren eher von untergeordneter Bedeutung war. Daran hat sich aber seit ca. 5 Jahren einiges geändert. Eine Eigenschaft von anwendbarer Standardsoftware ist es, dass im Standard eben alle klassischen Geschäftsprozesse möglichst vieler Unternehmen abgedeckt werden müssen. Die Folge ist für den Anwender leicht spürbar z.b. in der Vielzahl von Bildschirmmasken und feldern, die vorhanden sind, aber vielleicht in dem jeweiligen Unternehmen nicht genutzt werden. Es ist unsere wichtige Aufgabe, den Kunden angefangen von den Ideen und Wünschen des Topmanagements bis hin zur Akzeptanz der einzelnen Anwender sensibel an das Thema SAP heran zu führen. So macht es sicherlich Sinn, auch die Anwender mit in die Umsetzungsprozesse zu integrieren und darüber hinaus die Prozess- und Systemkenntnisse des jeweiligen Mitarbeiters als wichtigen Faktor bei der Einführung mit zu berücksichtigen. Herr Dillmann, wir danken Ihnen für das Gespräch. Herausgeber: GmbH Benkendorfstrasse 6 D Langenhagen Bearbeiter und Ansprechpartner: Vertrieb und Marketing Tel.: Auflage: 2000 Exemplare Druck: Werbeagentur Jüngling Niedersachsenstr. 23 D Langenhagen

5 Nutzen Sie unser Angebot! Haben Sie Interesse an unserem Angebot zu einem Beratungsgespräch? Dann schicken Sie uns bitte dieses Faxformular zurück oder einfach eine mit dem Betreff Beratungsgespräch an: Fax: +49 (0) Telefon: +49 (0) Das Spektrum der GmbH SAP : IT-Assetmanagement z. B. SAP SD mit Schnittstelle zum TK-System HiPath 4000: Gebührenerfassung und Verrechnung Mobile Datenerfassung in der Instandhaltung Lösung mit PDA + SAP Mobile Asset Management (MAM) und Transponder-Technologie Monitoring von SAP R/3 Systemen mit Server, Datenbank und Applikation SAP Zertifizierung zum CCC Customer Competence Center Gebäudesicherheit: Videoüberwachung Zutrittskontrollsysteme (mit biometrischem Verfahren) Sicherheit für IT-Räume Alarmierung und Evakuierung aus Räumlichkeiten (mit optischer und akustischer Unterstützung) IT Sicherheit: Netzwerk- und Firewallüberprüfung Firewall Service Backup & Recovery (Remote) Netzwerkmanagement/-monitoring Firma Name Position Adresse Telefon Mobilfunk Fax Besuchen Sie uns auf und erfahren Sie mehr über uns!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations

Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations 2 Das Unternehmen DLCON Seit 20 Jahren ist die DLCON AG mit Sitz in Weinheim an der Bergstraße ein kompetenter Partner für IT-Dienstleistungen. Wir setzen

Mehr

Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO

Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO Von David Chappell Gefördert durch die Microsoft Corporation 2010 Chappell & Associates David Chappell: Application Lifecycle

Mehr

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden -

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - - 1 - Gliederung 1. Seite 1. Was versteht man unter einem Help Desk? 2 2. Vorteile einer Benutzerservice / Help Desk Funktion 7 3. Zielsetzung bei

Mehr

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher.

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Nutzen Sie Ihren Wettbewerbsvorteil Die Geschäftsprozesse von heute sind zu wichtig,

Mehr

we realise your vision

we realise your vision we realise your vision wenn die welt auf Knopfdruck funktionieren würde, wie einfach wäre das denn? Eine Vision, der wir täglich einen Schritt näher kommen als einer der führenden Dienstleister im Bereich

Mehr

AirITSystems. Stabil, sicher, innovativ.

AirITSystems. Stabil, sicher, innovativ. AirITSystems. Stabil, sicher, innovativ. Gründung: September 2001 Gesellschafter: Geschäftsführung: Dipl.-Ing. Eric Engelhardt Dipl. Kfm. Günther Gräf Dr. Wolfgang Pelzer Mitarbeiter: 156 (Stand November

Mehr

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Steuern Sie Ihre Projekte

Mehr

ascom ASCOM WIRELESS SOLUTIONS PARTNER PROGRAMM MISSION-CRITICAL COMMUNICATION UNSERE STÄRKE IHR VORTEIL [ ]

ascom ASCOM WIRELESS SOLUTIONS PARTNER PROGRAMM MISSION-CRITICAL COMMUNICATION UNSERE STÄRKE IHR VORTEIL [ ] [ ] ascom PARTNER PROGRAMM MISSION-CRITICAL COMMUNICATION UNSERE STÄRKE IHR VORTEIL Wir sehen echte Partnerschaften als langfristige Zusammenarbeit und setzen auf offenen Informationsaustausch und gegenseitiges

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick STAR COOPERATION Seit der Gründung im Jahr 1997 bündelt die STAR COOPERATION mit ihren Geschäftsfeldern Consulting & Business IT, Engineering & EE-Solutions

Mehr

4Com Cloud- Solutions

4Com Cloud- Solutions 4Com Cloud- Solutions Creating Service Excellence Das Unternehmen ... Nur wer Geschwindigkeit beherrscht, kann ein Pionier sein... Zukunftsweisende Lösungen. Von Anfang an. 4Com ist Hersteller und Provider

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management Titel des E-Interviews: Name: Vorstellung des Arbeitskreises mit seinen aktuellen Themenschwerpunkten Marc Koch Funktion/Bereich:

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK DIE ABBILDUNG VON SERVICES IN DER CMDB: LEITFADEN ZUR KONZEPTION VON SERVICEMODELLEN LOTHAR BUHL FCS CONSULTING GMBH Die Abbildung von Services in der CMDB: Leitfaden zur Konzeption

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Interview zum Thema Management Reporting &Business Intelligence

Interview zum Thema Management Reporting &Business Intelligence Interview zum Thema Management Reporting &Business Intelligence Das ist ja interessant. Können Sie etwas näher beschreiben, wie ich mir das vorstellen kann? Jens Gräf: In einem Technologieunternehmen mit

Mehr

HitchHiker 2011. Newsletter Nr. 03/11. Liebe Leser,

HitchHiker 2011. Newsletter Nr. 03/11. Liebe Leser, HitchHiker 2011 Newsletter Nr. 03/11 Liebe Leser, unsere professionelle TeMyra.net Administration haben wir jetzt noch übersichtlicher gestaltet. Mit Hilfe einer Zuordnung von Rollen findet jeder Nutzer

Mehr

SOFiSTiK Online. Anwendungsbeschreibung. Stand 14. April 2010

SOFiSTiK Online. Anwendungsbeschreibung. Stand 14. April 2010 Anwendungsbeschreibung Stand 14. April 2010 SOFiSTiK AG 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Möglichkeiten und Ziele... 1 2 User-Administrator... 2 3 Anmeldung... 2 4 Meine Daten... 3 5 Ticket Tracker... 4 6 Support/Sales

Mehr

Alles im grünen Bereich! Lösungen Service Beratung Zusammenarbeit Entwicklung

Alles im grünen Bereich! Lösungen Service Beratung Zusammenarbeit Entwicklung Alles im grünen Bereich! Lösungen Service Beratung Zusammenarbeit Entwicklung Erfolg ist kalkulierbar. Erfolgreiche Unternehmen benötigen ein IT- Konzept, das in der Lage ist, die Geschäftsvorgänge zielgerichtet

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

Configuration Management Database

Configuration Management Database 2011 Configuration Management Database Inhalt Übersicht zur infocmdb Die Vorteile einer infocmdb Konkrete Beispiele zu den Vorteilen der InfoCMDB Übersicht zu Referenzen Zusammenfassung 2011 INFONOVA GmbH

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick Werte schaffen und Werte leben Von der ersten Idee über die Planung und Realisierung bis hin zu Betreuung und Optimierung bieten wir einen ganzheitlichen

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr

IT - POWER4You Firmenbroschüre

IT - POWER4You Firmenbroschüre Firmenbroschüre Mit uns müssen Sie nicht durch die Blume sprechen Wir freuen uns auf den direkten Dialog mit Ihnen! Die IT-POWER4You GmbH ist Ihr Ansprechpartner für Ihr IT-Environment. Lösungsorientierte

Mehr

Netzwerke bei AS/point

Netzwerke bei AS/point Netzwerke bei AS/point AS/point GmbH http://www.aspoint.de 1 Das Netzwerk ist das Rückgrat von Geschäfts- und Produktionsprozessen im modernen Unternehmen Wir stärken und schützen Ihr Netzwerk! AS/point

Mehr

IT-Grundschutz-Zertifizierung von ausgelagerten Komponenten

IT-Grundschutz-Zertifizierung von ausgelagerten Komponenten Ergänzung zum Zertifizierungsschema Nr. 1 Titel ITGrundschutzZertifizierung von ausgelagerten Komponenten Status Version 1.0 Datum Diese Ergänzung zum Zertifizierungsschema gibt verbindliche Hinweise,

Mehr

Gefahrstoffmanagement in Kraftwerken

Gefahrstoffmanagement in Kraftwerken Gefahrstoffmanagement in Kraftwerken mit SAP EHS Pascal Jacques Rueff Axpo Informatik AG Agenda Vorstellungen der Axpo Informatik AG Herausforderungen an Kraftwerksbetreiber durch die Einführung von GHS

Mehr

Das Leistungsspektrum der Firmengruppe archive.it. Unsere Mission: Wir sind ein Komplettdienstleister für alle EDV Belange von Museen und Archiven

Das Leistungsspektrum der Firmengruppe archive.it. Unsere Mission: Wir sind ein Komplettdienstleister für alle EDV Belange von Museen und Archiven Das Leistungsspektrum der Firmengruppe archive.it Unsere Mission: Wir sind ein Komplettdienstleister für alle EDV Belange von Museen und Archiven 1 Die Firmen der archive.it Gruppe CMB GmbH Wien Software

Mehr

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet.

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet. Unified Communication Effizienter kommunizieren 20 Jahre Technologie, die verbindet. Einleitung Wege in eine neue Kommunikation Unified Communication (UC) gestaltet Kommunikationsprozesse in Unternehmen

Mehr

Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems

Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems Name: Bruno Handler Funktion: Marketing/Vertrieb Organisation: AXAVIA Software GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Application Lifecycle Management

Application Lifecycle Management Die Leidenschaft zur Perfektion Application Lifecycle Management SAP Solution Manager Agenda Einführung in den SAP Solution Manager Funktionsbereiche des SAP Solution Managers IT Service Management Übersicht

Mehr

Richtig bewerben für ein Praktikum aber wie? Was ist wichtig in Bewerbungsunterlagen? Was macht eine erfolgreiche Bewerbung aus?

Richtig bewerben für ein Praktikum aber wie? Was ist wichtig in Bewerbungsunterlagen? Was macht eine erfolgreiche Bewerbung aus? Liebe Studierende, Richtig bewerben für ein Praktikum aber wie? Was ist wichtig in Bewerbungsunterlagen? Was macht eine erfolgreiche Bewerbung aus? Wie verhalte ich mich im Assessment Center? Ihnen wird

Mehr

Sie wollten schon immer einmal einen Blick hinter die Bühne werfen und bei einem Rundgang die Macher eines Internetauftritts kennen lernen?

Sie wollten schon immer einmal einen Blick hinter die Bühne werfen und bei einem Rundgang die Macher eines Internetauftritts kennen lernen? Sie wollten schon immer einmal einen Blick hinter die Bühne werfen und bei einem Rundgang die Macher eines Internetauftritts kennen lernen? Mit unserem BackstagePass haben Sie die Gelegenheit! Lernen Sie

Mehr

unter und die im Blick. Alle Maschinen und Anlagen, Hardware, Software,

unter und die im Blick. Alle Maschinen und Anlagen, Hardware, Software, Ihre und vollständigen sind wichtige Grundlagen für ohne droht der Verlust Betriebseigentum. Womöglich säumnisse Garantie-, Wartungs- und Sie nicht so weit. Sie dabei. So kann er Ihnen eine komplette Übersicht

Mehr

Notfallmanagement nach BS25999 oder BSI-Standard 100-4

Notfallmanagement nach BS25999 oder BSI-Standard 100-4 Notfallmanagement nach BS25999 oder BSI-Standard 100-4 Karner & Schröppel Partnerschaft Sachverständige für Informationssicherheit und Datenschutz Unser Konzept Informationssicherheit und Datenschutz als

Mehr

Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.0. Autor: AWK

Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.0. Autor: AWK Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.0 Autor: AWK Inhaltsverzeichnis Einführung... 2 Der Tickettyp (Exkurs)... 3 Neues Ticket anlegen... 5 Ticket wird von Demando in Bearbeitung genommen... 7 Ticket anzeigen...

Mehr

Die Möglichkeiten im konkreten Geschäftsalltag sind vielfältig und oft branchenspezifisch ausgeprägt.

Die Möglichkeiten im konkreten Geschäftsalltag sind vielfältig und oft branchenspezifisch ausgeprägt. Die Bedeutung des Einsatzes mobiler Endgeräte im Geschäftsalltag wächst zunehmend. Verstärkt wird dieser Trend nicht zuletzt auch durch die Tatsache, dass viele Mitarbeiter und Führungskräfte im alltäglichen

Mehr

ÜBER UNS. Der Mensch im Mittelpunkt. Als etabliertes und erfolgreiches Schweizer Unternehmen beschäftigen wir 15

ÜBER UNS. Der Mensch im Mittelpunkt. Als etabliertes und erfolgreiches Schweizer Unternehmen beschäftigen wir 15 Wir setzen Ihre Visionen um! ÜBER UNS Der Mensch im Mittelpunkt Als etabliertes und erfolgreiches Schweizer Unternehmen beschäftigen wir 15 zu herausragenden Leistungen. Dabei werden wir von einem breiten

Mehr

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS ITIL mit SAP R/3 Kundenservice für und mit ZENOS Was ist ITIL? Information Technology Infrastructure Library Ende der 80er Jahre entworfen Herausgeber: Office of Government Commerce (OGC) Sammlung von

Mehr

Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems

Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems Name: Dr. Olaf Holst Funktion: Geschäftsbereichsleiter Vertrieb & Partnermanagement Organisation: OPTIMAL SYSTEMS GmbH

Mehr

Machen Sie doch was anderes. Bei IT-Projekten mit uns haben Sie mehr Zeit für Ihre wirklich wichtigen Dinge.

Machen Sie doch was anderes. Bei IT-Projekten mit uns haben Sie mehr Zeit für Ihre wirklich wichtigen Dinge. Machen Sie doch was anderes Bei IT-Projekten mit uns haben Sie mehr Zeit für Ihre wirklich wichtigen Dinge. UNSERE LEISTUNGEN DIE PROJEKTIERUNG UNSER LEITBILD Zuverlässigkeit - Kompetenz - Kommunikation

Mehr

Informations- / IT-Sicherheit - Warum eigentlich?

Informations- / IT-Sicherheit - Warum eigentlich? Informations- / IT-Sicherheit - Warum eigentlich? Hagen, 20.10.2015 Uwe Franz Account Manager procilon IT-Solutions GmbH Niederlassung Nord-West Londoner Bogen 4 44269 Dortmund Mobil: +49 173 6893 297

Mehr

Dokumentation: Ticketbearbeitung

Dokumentation: Ticketbearbeitung Dokumentation: Ticketbearbeitung Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.2 Autor: SM (Stand Okt.2014) Inhaltsverzeichnis Einführung... 2 Der Tickettyp (Exkurs)... 2 Neues Ticket anlegen... 4 Ticket wird von

Mehr

Bilfinger Maintenance Concept BMC smarte Apps für Handwerker

Bilfinger Maintenance Concept BMC smarte Apps für Handwerker Bilfinger Maintenance GmbH Bilfinger Maintenance Concept BMC smarte Apps für Handwerker Oliver Wichmann ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 BMC World Class Maintenance Modul IT Bilfinger Maintenance

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Lassen Sie uns über gute Bürokommunikation reden...... dafür nehmen wir uns gerne Zeit.

Lassen Sie uns über gute Bürokommunikation reden...... dafür nehmen wir uns gerne Zeit. Lassen Sie uns über gute Bürokommunikation reden...... dafür nehmen wir uns gerne Zeit. Wer wir sind? Bürotechnik Gruhn gehört zu den führenden Anbietern im Bereich IT- und Kommunikationslösungen sowie

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

it-check EGELI nutzen sie ihr gesamtes it-potenzial informatik

it-check EGELI nutzen sie ihr gesamtes it-potenzial informatik it-check nutzen sie ihr gesamtes it-potenzial EGELI informatik optimieren sie ihre it-welt Dr. Eliane Egeli Mit unseren IT-Checks profitieren Sie in mehrfacher Hinsicht. Etwa durch die bessere Nutzung

Mehr

Kompetenz in Sachen e-business. Interview

Kompetenz in Sachen e-business. Interview Kompetenz in Sachen e-business Interview Herzlich Willkommen. Diese Broschüre gibt den Inhalt eines Interviews vom Oktober 2007 wieder und informiert Sie darüber, wer die e-manager GmbH ist und was sie

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Wenn komplexe Systeme sicher sein müssen...

Wenn komplexe Systeme sicher sein müssen... Wenn komplexe Systeme sicher sein müssen... IT-Services Schleupen.Mobility Management IT-Security www.schleupen.de Effiziente IT-Lösungen für die Energiewirtschaft Die Situation Ohne IT funktioniert heutzutage

Mehr

Inside. IT-Informatik. Die besseren IT-Lösungen.

Inside. IT-Informatik. Die besseren IT-Lösungen. Inside IT-Informatik Die Informationstechnologie unterstützt die kompletten Geschäftsprozesse. Geht in Ihrem Unternehmen beides Hand in Hand? Nutzen Sie Ihre Chancen! Entdecken Sie Ihre Potenziale! Mit

Mehr

Firmenprofil Dienstleistungen NeTec GmbH

Firmenprofil Dienstleistungen NeTec GmbH Firmenpräsentation Firmenprofil Dienstleistungen NeTec GmbH Unternehmen Projektunterstützung Outsourcing Service & Support Netzwerktechnik Security Mobilfunkservices Plan-Build-Run Alles aus einer Hand

Mehr

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Eröffnungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie,

Mehr

Komalog [Direkt] 1/2015 EDITORIAL 2 NEUHEITEN ZUR LOGIMAT 2015 3 VERANSTALTUNG ZU KOMALOG 15.0 4 SPEDITION BERMEL: SEIT 18 JAHREN MIT KOMALOG 5

Komalog [Direkt] 1/2015 EDITORIAL 2 NEUHEITEN ZUR LOGIMAT 2015 3 VERANSTALTUNG ZU KOMALOG 15.0 4 SPEDITION BERMEL: SEIT 18 JAHREN MIT KOMALOG 5 Komalog [Direkt] 1/2015 EDITORIAL 2 NEUHEITEN ZUR LOGIMAT 2015 3 VERANSTALTUNG ZU KOMALOG 15.0 4 SPEDITION BERMEL: SEIT 18 JAHREN MIT KOMALOG 5 Liebe Leserinnen, liebe Leser! Wir freuen uns, Ihnen unseren

Mehr

managed.it Wir machen s einfach.

managed.it Wir machen s einfach. managed.it Wir machen s einfach. Sind Cloud Computing und IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen noch Neuland? Dann ist es höchste Zeit, dass wir Ihre IT genau dorthin bringen und damit ganz einfach machen

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

Ihr kompetenter Partner für die IT im Kino

Ihr kompetenter Partner für die IT im Kino Ihr kompetenter Partner für die IT im Kino V1.0 - Juli 2015 2015 - Adaptron GmbH - www.adaptron.de 1 Bilder: Creative Commons CC0 Quelle: pixabay.com Haben Sie Ihre IT im Blick? Wie viele Server sind in

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic Topic Der Solution Manager ist das strategische Tool der SAP. Eine hochintegrative Plattform für kundenrelevante Bedarfe und gezielt implementierten Funktionalitäten. Standard, hohe Verfügbarkeit und das

Mehr

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone?

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone? Online-Anmeldung. Experten für Experten ist ein Angebot für Kunden von T-Systems. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Plätze für alle Veranstaltungen sind begrenzt. Nutzen Sie die Online-Anmeldung unter:

Mehr

D Y N A M I S C H DESIGN & INTERNET. online -Forum

D Y N A M I S C H DESIGN & INTERNET. online -Forum Modernstes Design, Programmierung und Technik entwickeln erst durch kompetenten Einsatz und Erfahrung unschlagbare Leistung. online -Forum D Y N A M I S C H DESIGN & INTERNET D Y N A M I S C H DESIGN &

Mehr

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 S.O.L. Office Bürotechnik Industriestrasse 1 50259 Pulheim Tel. 02238-968 40 40 Fax 02238-968 40 60 oliverlehrbach@soloffice.de info@soloffice.de www.soloffice.de

Mehr

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung Was für ein Tempo! Das Rad dreht sich rasant schnell: Die heutigen Anforderungen an Softwareentwicklung sind hoch und werden

Mehr

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung Über DMP Service A/S DMP Service ist ein führender europäischer unabhängiger Service Provider, der den Betrieb und die Wartung von Windturbinen, Aufbereitung von Getrieben und den Verkauf von Ersatzteilen

Mehr

Managed Print Services

Managed Print Services Managed Print Services Agenda Die heimlichen Kostentreiber Die aktuelle Situation Wissen Sie, was die Erstellung und Verteilung von Dokumenten in Ihrem Unternehmen kostet? Unser Vorschlag Das können Sie

Mehr

Ihr Weg zum digitalen Unternehmen

Ihr Weg zum digitalen Unternehmen GESCHÄFTSPROZESSE Ihr Weg zum digitalen Unternehmen INNEO-Lösungen auf Basis von Microsoft SharePoint machen s möglich! GESCHÄFTSPROZESSE Digitalisieren Sie Ihre Geschäftsprozesse mit INNEO INNEO ist Ihr

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Qualitätsmanagement. JOVYATLAS EUROATLAS Gesellschaft für Leistungselektronik mbh Groninger Straße 29-27 D- 26789 Leer

Qualitätsmanagement. JOVYATLAS EUROATLAS Gesellschaft für Leistungselektronik mbh Groninger Straße 29-27 D- 26789 Leer Qualitätsmanagement JOVYATLAS EUROATLAS Gesellschaft für Leistungselektronik mbh Groninger Straße 29-27 D- 26789 Leer Telefon +49-491-6002-0 Telefax +49-491-6002-48 info@jovyatlas.de www.jovyatlas.de Wer

Mehr

DIENSTLEISTERSTEUERUNG

DIENSTLEISTERSTEUERUNG INHOUSE WORKSHOP freshly brewed by NetCo Consulting GmbH 2010 Know How to Go! Seite 1 DIE REALE WELT Keine Frage, die Dienstleistersteuerung entwickelt sich zu einer zentralen Schaltstelle im Unternehmen.

Mehr

Individueller IT-Service und -Support Wir behalten Ihr Netzwerk im Auge. Technologie, die verbindet.

Individueller IT-Service und -Support Wir behalten Ihr Netzwerk im Auge. Technologie, die verbindet. Individueller IT-Service und -Support Wir behalten Ihr Netzwerk im Auge Technologie, die verbindet. Einleitung Flexibler Service-Partner für Ihre IT Unsere eigene Service-Leitstelle garantiert Ihnen die

Mehr

[Customer Service by KCS.net] KEEPING CUSTOMERS SUCCESSFUL

[Customer Service by KCS.net] KEEPING CUSTOMERS SUCCESSFUL [Customer Service by KCS.net] KEEPING CUSTOMERS SUCCESSFUL Was bedeutet Customer Service by KCS.net? Mit der Einführung von Microsoft Dynamics AX ist der erste wichtige Schritt für viele Unternehmen abgeschlossen.

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

LAND. Wartung & Service

LAND. Wartung & Service LAND Wartung & Service 2 PRODUKTE Wartung & Service Die geschulten und zertifizierten Servicetechniker von P.E.R. sorgen deutschlandweit dafür, dass Ihre Anlagensysteme vorschriftsmäßig installiert, inbetrieb

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb b b Eine modulare und ganzheitliche Vorgehensweise e e se für die Optimierung des Gebäudebetriebs Wert & Risiko Beurteilung Konzept & Massnahmen

Mehr

ProKapa Ressourcenauslastung und Kapazitätsplanung

ProKapa Ressourcenauslastung und Kapazitätsplanung Beschreibung /// effektives Ressourcenmanagemant Telefonate, Meetings, Outlookkalender, Excel Sheets und Projektmanagementtools vermischt mit einer Prise Weitsicht sind sicher ein Mittel zur Ressourcenplanung

Mehr

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. AddOn (Schweiz) AG

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. AddOn (Schweiz) AG E x e c u t i v e I n f o r m a t i o n «E i n W e g d e r s i c h l o h n t S A P R e - P l a t f o r m i n g m i t M i c ro s o f t» E i n W e g d e r s i c h l o h n t S A P R e - P l a t f o r m i

Mehr

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Matrix42 & AirWatch IDC Multi-Client-Projekt ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Mobile Enterprise Management und applications im Fokus Matrix42 & Airwatch Fallstudie: Fraport AG Informationen

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS

2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS ist eigentlich Infrastructure-as-a-Service? 1 ist eigentlich Infrastructure-as-a- Service? Infrastructure-as-a-Service definiert sich über 5 Parameter: 1. Infrastruktur: Neben anderen Cloudangeboten wie

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Das Kaba Service-Portfolio. Servicepakete und Dienstleistungen nach Mass. Kaba Service Schweiz

Das Kaba Service-Portfolio. Servicepakete und Dienstleistungen nach Mass. Kaba Service Schweiz Das Kaba Service-Portfolio Servicepakete und Dienstleistungen nach Mass. Kaba Service Schweiz 1 Kaba Service: Betriebssicherheit und Investitionsschutz Zuverlässige Instandhaltung und hohe Verfügbarkeit

Mehr

Ohne Risiken und Nebenwirkungen zur eigenen Internetpräsenz

Ohne Risiken und Nebenwirkungen zur eigenen Internetpräsenz Ohne Risiken und Nebenwirkungen zur eigenen Internetpräsenz Informieren Sie Ihre Patienten auch mit Ihrer Internet-Webseite Patienten informieren sich zunehmend über Gesundheitsthemen im Internet und suchen

Mehr

Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg

Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg phone +49 (0) 91 03 / 7 13 73-0 fax +49 (0) 91 03 / 7 13 73-84 e-mail info@at-on-gmbh.de www.at-on-gmbh.de Über uns: als Anbieter einer Private Cloud : IT Markenhardware

Mehr

Presse Information. November 2005 WidasConcepts GmbH. WidasConcepts GmbH. Infotelefon 07044-95 103 38

Presse Information. November 2005 WidasConcepts GmbH. WidasConcepts GmbH. Infotelefon 07044-95 103 38 HighEnd-Technology requires HighEnd-Competence Dienstleistungen ist IS0 9001:2000 zertifiziert Berater sind ITIL Foundation zertifiziert Unternehmensprofil Infotelefon 07044-95 103 38 Spittlerstrasse 13

Mehr

PULSE REMOTE SERVICES DIENSTLEISTUNGEN FÜR PERFORMER

PULSE REMOTE SERVICES DIENSTLEISTUNGEN FÜR PERFORMER REMOTE SERVICES DIENSTLEISTUNGEN FÜR PERFORMER DAS IST FÜR EUCH. FÜR DIE KÖNNER, DIE PROFIS, DIE GUTEN GEISTER DER PRODUKTION. IHR WERDET GERUFEN, WENN ALLE ANDEREN AUFGEBEN. IHR SCHAUT VORAUS, DAMIT

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

Qualitätsmanagement. Unterrichtsthemen aus Sozialpflege und Sozialpädagogik. Bernd Biermann. Herausgeber: Bernd Biermann. 1.

Qualitätsmanagement. Unterrichtsthemen aus Sozialpflege und Sozialpädagogik. Bernd Biermann. Herausgeber: Bernd Biermann. 1. Bernd Biermann Herausgeber: Bernd Biermann Qualitätsmanagement Unterrichtsthemen aus Sozialpflege und Sozialpädagogik 1. Auflage Bestellnummer 40479 Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Produkt?

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Prozessorientiertes Asset Management und Mobile Workforce (unter Android)

Prozessorientiertes Asset Management und Mobile Workforce (unter Android) Prozessorientiertes Asset Management und Mobile Workforce (unter Android) Themen Herausforderungen für einen effizienten Netzbetrieb Zentrales Objektmanagement: Funktionsumfang und Aufbau Mobile Bearbeitung

Mehr

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information WSO de Allgemeine Information Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort 3 2. Mein Geschäftsfeld 4 3. Kompetent aus Erfahrung 5 4. Dienstleistung 5 5. Schulungsthemen 6

Mehr

Servicespezifikation. H&S IT Configuration Management Service. simplify your business. www.hs-reliablesolutions.com

Servicespezifikation. H&S IT Configuration Management Service. simplify your business. www.hs-reliablesolutions.com Servicespezifikation H&S IT Configuration Management Service simplify your business www.hs-reliablesolutions.com H&S reliable solutions GmbH 2010 H&S IT Configuration Management Service Eine der wichtigsten

Mehr

Enterprise Architecture Management (EAM)

Enterprise Architecture Management (EAM) your IT in line with your Business Enterprise Architecture Management (EAM) Unternehmensziele im Mittelpunkt der Informationstechnologie 2015 SYRACOM AG Part of Consileon Group Motivation für EAM In vielen

Mehr

CRM Wer seine Kunden kennt, kennt den Weg zu mehr Umsatz.

CRM Wer seine Kunden kennt, kennt den Weg zu mehr Umsatz. CRM Wer seine Kunden kennt, kennt den Weg zu mehr Umsatz. Ein CRM-System spielt seine Effizienz nur dann voll aus, wenn es optimal in Ihre IT-Infrastruktur eingebunden ist. CRM CRM Warum Sie mit einer

Mehr

Der Wunschkunden- Test

Der Wunschkunden- Test Der Wunschkunden- Test Firma Frau/Herr Branche Datum Uhrzeit Ich plane mich im Bereich Controlling selbständig zu machen. Um zu erfahren, ob ich mit meinem Angebot richtig liege, würde ich Ihnen gerne

Mehr

Clockport. Service Applications for your Cloud

Clockport. Service Applications for your Cloud Clockport Service Applications for your Cloud Cloud Computing ist das beherrschende Zukunftsthema in der IT......auch im After Sales und Field Service Wir bieten mit Clockport die erste Lösung, die es

Mehr

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff Die Qualität von Produkten und Dienstleistungen ist ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor. Soll dauerhaft Qualität geliefert werden, ist die Organisation von Arbeitsabläufen

Mehr

Besonderheiten und aktuelle Herausforderungen

Besonderheiten und aktuelle Herausforderungen c Virtueller Roundtable Frauen und Geldanlage Besonderheiten und aktuelle Herausforderungen Titel des Statementssonderheiten und aktuelle Her- Frauen und Geldanlage Beausforderungen Name: Bettina Rheinberger

Mehr

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015 Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015 Lothar Hübner Beraterstufe: Senior Management Consultant Jahrgang: 1952 Nationalität (Land): Org/DV-Schwerpunkte: DV-Methoden: Deutsch Geschäftsprozessoptimierung

Mehr