Vivanco Gruppe Aktiengesellschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vivanco Gruppe Aktiengesellschaft"

Transkript

1 Proof 6: Wertpapierprospekt für die Zulassung zum regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse (General Standard) von auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aus der am 26. Oktober 2010 von der ordentlichen Hauptversammlung beschlossenen Kapitalerhöhung gegen Sacheinlagen, deren Durchführung am 15. Dezember 2010 in das Handelsregister der Gesellschaft eingetragenen worden ist, jeweils mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00 je Stückaktie und mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2011 (derzeit verbucht unter ISIN DE000A1E8G70/WKN A1E8G7) der Vivanco Gruppe Aktiengesellschaft Ahrensburg International Securities Identification Number (ISIN): DE000A1E8G88 Common Code: WKN: A1E 8G8 Börsenkürzel: VG0K 7. Dezember 2011

2 c105788pu010 Proof 6: _16:36 B/L Revision: Inhaltsverzeichnis ZUSAMMENFASSUNG DES PROSPEKTS... 5 GESCHÄFTSTÄTIGKEIT... 5 WETTBEWERBSSTÄRKEN... 6 UNTERNEHMENSSTRATEGIE... 6 WEITERE WESENTLICHE ANGABEN BETREFFEND DIE GESELLSCHAFT... 6 AUSGEWÄHLTE KONSOLIDIERTE FINANZANGABEN UND GESCHÄFTSINFORMATIONEN... 8 RISIKOFAKTOREN RISIKOFAKTOREN RISIKEN IM ZUSAMMENHANG MIT DER FINANZLAGE DER VIVANCO-GRUPPE RISIKEN IM ZUSAMMENHANG MIT DER GESCHÄFTSTÄTIGKEIT DER VIVANCO-GRUPPE 19 RECHTLICHE UND STEUERLICHE RISIKEN RISIKOFAKTOREN IM ZUSAMMENHANG MIT DEN ZUZULASSENDEN WERTPAPIEREN UND DER AKTIONÄRSSTRUKTUR ALLGEMEINE INFORMATIONEN VERANTWORTLICHKEIT FÜR DEN INHALT DES PROSPEKTS GEGENSTAND DES PROSPEKTS BEGRIFFSBESTIMMUNGEN EINSICHTNAHME IN DOKUMENTE ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN HINWEISE ZU QUELLEN DER MARKT UND BRANCHENANGABEN, STATISTISCHEN DATEN UND SCHÄTZUNGEN SOWIE ZU WEITEREN ANGABEN VON SEITEN DRITTER IM PROSPEKT HINWEISE ZU WÄHRUNGS- UND FINANZANGABEN RUNDUNGSDIFFERENZEN BEI FINANZINFORMATIONEN BÖRSENZULASSUNG GEGENSTAND DER BÖRSENZULASSUNG BÖRSENZULASSUNG DER ZUZULASSENDEN AKTIEN; NOTIERUNGSAUFNAHME ALLGEMEINE UND BESONDERE ANGABEN ÜBER DIE ZUZULASSENDEN AKTIEN STIMMRECHT GEWINNANTEILBERECHTIGUNG, ANTEIL AM LIQUIDATIONSERLÖS FORM UND VERBRIEFUNG DER ZUZULASSENDEN AKTIEN RECHTLICHE GRUNDLAGEN FÜR DIE SCHAFFUNG DER ZUZULASSENDEN AKTIEN ÜBERTRAGBARKEIT DER ZUZULASSENDEN AKTIEN GRÜNDE FÜR DIE BÖRSENZULASSUNG KOSTEN DER BÖRSENZULASSUNG INTERESSEN BETEILIGTER AN DER BÖRSENZULASSUNG BEKANNTMACHUNGEN UND VERÖFFENTLICHUNG DES PROSPEKTS ÖFFENTLICHE ANGEBOTE VON SEITEN DRITTER WERTPAPIERINHABER MIT VERKAUFSPOSITION MARKTSCHUTZVEREINBARUNGEN / VERÄUßERUNGSBESCHRÄNKUNGEN (LOCK-UP). 37 SONSTIGE VERKAUFSBESCHRÄNKUNGEN SPEZIALIST ISIN/WKN/COMMON CODE/BÖRSENKÜRZEL DER ZUZULASSENDEN AKTIEN ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN ZUR GEWINNVERWENDUNG UND ZU DIVIDENDENZAHLUNGEN, DIVIDENDENPOLITIK UND ANTEILIGES ERGEBNIS ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN ZUR GEWINNVERWENDUNG UND ZU DIVIDENDENZAHLUNGEN ERGEBNIS JE AKTIE UND DIVIDENDENPOLITIK KAPITALAUSSTATTUNG, FINANZVERSCHULDUNG UND ERKLÄRUNG ZUM GESCHÄFTSKAPITAL KAPITALAUSSTATTUNG NETTOFINANZSCHULDEN ERKLÄRUNG ZUM GESCHÄFTSKAPITAL

3 c105788pu010 Proof 6: _16:36 B/L Revision: AUSGEWÄHLTE KONSOLIDIERTE KONZERNFINANZ- UND GESCHÄFTSINFORMATIONEN AUSGEWÄHLTE KONZERN-KENNZAHLEN FÜR DEN NEUNMONATSZEITRAUM ZUM 30. SEPTEMBER 2011 UND 2010 SOWIE DIE GESCHÄFTSJAHRE 2010, 2009 UND AUSGEWÄHLTE DATEN AUS DEN KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNGEN FÜR DEN NEUNMONATSZEITRAUM ZUM 30. SEPTEMBER 2011 UND 2010 SOWIE DIE GESCHÄFTSJAHRE 2010, 2009 UND AUSGEWÄHLTE DATEN AUS DEN KONZERNBILANZEN ZUM 30. SEPTEMBER 2011 UND ZUM 31. DEZEMBER 2010, 2009 UND AUSGEWÄHLTE DATEN AUS DEN KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNGEN FÜR DEN NEUNMONATSZEITRAUM ZUM 30. SEPTEMBER 2011 UND 2010 SOWIE DIE GESCHÄFTSJAHRE 2010, 2009 UND DARSTELLUNG UND ANALYSE DER VERMÖGENS-, FINANZ- UND ERTRAGSLAGE ÜBERBLICK WESENTLICHE, DIE VERMÖGENS-, FINANZ- UND ERTRAGSLAGE BEEINFLUSSENDE FAKTOREN VERGLEICHBARKEIT DER IM KONZERNZWISCHENABSCHLUSS ZUM 30. SEPTEMBER 2011 UND IN DEN KONZERNABSCHLÜSSEN VON VIVANCO ZUM 31. DEZEMBER 2010, 2009 UND 2008 ENTHALTENEN FINANZINFORMATIONEN ERTRAGSLAGE VERMÖGENSLAGE LIQUIDITÄT UND KAPITALAUSSTATTUNG VERBINDLICHKEITEN INVESTITIONEN ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN AUS DEM JAHRESABSCHLUSS ZUM 31. DEZEMBER AUSGEWÄHLTE WESENTLICHE BILANZIERUNGS- UND BEWERTUNGSGRUNDSÄTZE WIEDERGABE DER IN DEN BESTÄTIGUNGSVERMERKEN ZU DEN KONZERNABSCHLÜSSEN ZUM 31. DEZEMBER 2010, ZUM 31. DEZEMBER 2009 UND ZUM 31. DEZEMBER 2008, IN DEM BESTÄTIGUNGSVERMERK ZUM JAHRESABSCHLUSS DER VIVANCO GRUPPE AG ZUM 31. DEZEMBER 2010 SOWIE IN DER BESCHEINIGUNG ÜBER DIE PRÜFERISCHE DURCHSICHT DES KONZERNZWISCHENABSCHLUSSES ZUM 30. SEPTEMBER 2011 ENTHALTENEN HINWEISE AUF BESTANDSGEFÄHRDENDE RISIKEN MARKT- UND BRANCHENÜBERBLICK ÜBERBLICK MARKT FÜR UNTERHALTUNGSELEKTRONIK, INFORMATIONSTECHNOLOGIE, TELEKOMMUNIKATION UND EMPFANGSTECHNOLOGIE ENTWICKLUNG UND WACHSTUMSTREIBER DES MARKTES FÜR CONNECTING- ACCESSORY-PRODUKTE UND SORTIMENTE WETTBEWERB GESCHÄFTSTÄTIGKEIT ÜBERBLICK PRODUKTE UND TÄTIGKEITSBEREICHE DER VIVANCO WETTBEWERBSSTÄRKEN UNTERNEHMENSSTRATEGIE FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG BESCHAFFUNG, LIEFERANTEN UND LOGISTIK PRODUKTION VERTRIEB, MARKETING UND KUNDEN IT-SYSTEME RISIKOMANAGEMENT QUALITÄTSMANAGEMENT VERSICHERUNGEN GEWERBLICHE SCHUTZRECHTE, URHEBERRECHTE, LIZENZEN UND PATENTE GRUNDBESITZ, BETRIEBSSTÄTTEN UND SACHANLAGEN UMWELT UND ALTLASTEN RECHTSSTREITIGKEITEN UND BEHÖRDLICHE VERFAHREN WESENTLICHE VERTRÄGE

4 REGULATORISCHES UMFELD AUßENWIRTSCHAFTS- UND ZOLLRECHT PRODUKTSICHERHEITS- UND ZERITIFIZIERUNGSRECHT VERBRAUCHERSCHUTZRECHT WETTBEWERBSRECHT GESCHÄFTE UND RECHTSBEZIEHUNGEN MIT NAHE STEHENDEN PERSONEN DARLEHENSVERTRAG MIT DER XUPU ELECTRONICS TECHNOLOGY GMBH LIEFERBEZIEHUNGEN ZUR NINGBO SHIP IMPORT & EXPORT CO. LTD LIZENZVERTRAG MIT NINGBO SHIP INVESTMENT GROUP CO. LTD ALLGEMEINE INFORMATIONEN ÜBER DIE VIVANCO GRUPPE AKTIENGESELLSCHAFT 121 GRÜNDUNG, HANDELSREGISTEREINTRAGUNG, FIRMA UND SITZ DER GESELLSCHAFT 121 UNTERNEHMENSENTWICKLUNG UNTERNEHMENSGEGENSTAND GESCHÄFTSJAHR UND DAUER DER GESELLSCHAFT ABSCHLUSSPRÜFER ZAHL- UND ANMELDESTELLE AKTIONÄRSSTRUKTUR KONZERNSTRUKTUR ANGABEN ZU DEN BETEILIGUNGSUNTERNEHMEN ANGABEN ÜBER DAS KAPITAL DER VIVANCO GRUPPE AKTIENGESELLSCHAFT UND ANWENDBARE VORSCHRIFTEN AKTUELLES GRUNDKAPITAL; AKTIEN STIMMRECHT FORM, VERBRIEFUNG UND ÜBERTRAGBARKEIT DER AKTIEN BÖRSENZULASSUNG ENTWICKLUNG DES GRUNDKAPITALS GENEHMIGTES KAPITAL WANDEL- UND OPTIONSANLEIHEN ERWERB EIGENER AKTIEN AKTIENOPTIONSPROGRAMME ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN ZU EINER VERÄNDERUNG DES GRUNDKAPITALS ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN ZU BEZUGSRECHTEN ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN ZU EINER LIQUIDATION DER GESELLSCHAFT AUSSCHLUSS VON MINDERHEITSAKTIONÄREN UND EINGLIEDERUNG ANZEIGEPFLICHTEN FÜR ANTEILSBESITZ; PFLICHTANGEBOT OFFENLEGUNG VON GESCHÄFTEN MIT AKTIEN EINER BÖRSENNOTIERTEN AKTIENGESELLSCHAFT DURCH PERSONEN, DIE BEI DIESER GESELLSCHAFT FÜHRUNGSAUFGABEN WAHRNEHMEN ANGABEN ÜBER DIE ORGANE UND MITARBEITER DER GESELLSCHAFT ÜBERBLICK VORSTAND AUFSICHTSRAT BESTIMMTE INFORMATIONEN ÜBER DIE MITGLIEDER VON VORSTAND UND AUFSICHTSRAT INTERESSENKONFLIKTE DER ORGANMITGLIEDER HAUPTVERSAMMLUNG CORPORATE GOVERNANCE MITARBEITER BESTEUERUNG IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND BESTEUERUNG DER GESELLSCHAFT BESTEUERUNG DER IN DEUTSCHLAND UNBESCHRÄNKT STEUERPFLICHTIGEN AKTIONÄRE BESTEUERUNG DER IN DEUTSCHLAND BESCHRÄNKT STEUERPFLICHTIGEN AKTIONÄRE SONSTIGE STEUERN FINANZTEIL... F-1 ANGABEN ÜBER DEN JÜNGSTEN GESCHÄFTSGANG UND AUSSICHTEN... A-1 UNTERSCHRIFTENSEITE... U-1 4

5 c105788pu010 Proof 6: _16:36 B/L Revision: ZUSAMMENFASSUNG DES PROSPEKTS Diese Zusammenfassung (,,Zusammenfassung ) ist als Einführung zu diesem Wertpapierprospekt (,,Prospekt ) zu verstehen. Sie fasst ausgewählte Informationen dieses Prospekts zusammen. Anleger sollten wegen der wesentlich detaillierteren Informationen in anderen Teilen des Prospekts (einschließlich des Finanzteils) in jedem Fall den gesamten Prospekt aufmerksam lesen und ihre Entscheidung zur Anlage in Aktien der Gesellschaft auf die Prüfung des gesamten Prospekts stützen. Die Vivanco Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Ahrensburg (die,,gesellschaft ; die Gesellschaft gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften,,,Vivanco oder,,vivanco-gruppe ), und die Baader Bank AG, Unterschleißheim (,,Baader Bank ), übernehmen gemäß 5 Abs. 2 Satz 3 Nr. 4 Wertpapierprospektgesetz die Verantwortung für den Inhalt dieser Zusammenfassung. Sie können haftbar gemacht werden, jedoch nur für den Fall, dass die Zusammenfassung irreführend, unrichtig oder widersprüchlich ist, wenn sie zusammen mit den anderen Teilen dieses Prospekts gelesen wird. Für den Fall, dass vor einem Gericht Ansprüche aufgrund der in diesem Prospekt enthaltenen Informationen geltend gemacht werden, könnte der als Kläger auftretende Anleger in Anwendung einzelstaatlicher Rechtsvorschriften der Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (,,EWR ) die Kosten für die Übersetzung des Prospekts vor Prozessbeginn zu tragen haben. Dieser Prospekt dient allein der Information der Anleger im Zusammenhang mit der Zulassung von auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aus der am 26. Oktober 2010 von der ordentlichen Hauptversammlung beschlossenen Kapitalerhöhung gegen Sacheinlagen, deren Durchführung am 15. Dezember 2010 in das Handelsregister der Gesellschaft eingetragenen worden ist, zum regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse (General Standard) und beinhaltet kein Angebot zum Erwerb oder zur Zeichnung von Wertpapieren. GESCHÄFTSTÄTIGKEIT Vivanco vertreibt Zubehörprodukte in den Kerngeschäftsfeldern Unterhaltungselektronik, Informationstechnologie, Telekommunikation und Empfangstechnologie an gewerbliche Wiederverkäufer, vor allem Fachhandel, Fachmärkte, Kaufhäuser/Versender, Filialisten und Baumärkte. Vivancos Kernkompetenz ist die Beschaffung und Vermarktung derartiger Zubehörprodukte. Über Prozess Know-How, d.h. Kenntnisse und ein besonders ausgeprägtes Verständnis über die Abläufe, verfügt die Gesellschaft in Bezug auf die gesamte Wertschöpfungskette, von der Entwicklung über die Herstellung bis zur Vermarktung (mit Ausnahme der Vermarktung im Einzelhandel). Vivanco ist allerdings nicht auf sämtlichen Wertschöpfungsstufen im Vertrieb von Zubehörprodukten tätig: Sie betreibt keine Forschung und Entwicklung und keine Herstellung. An den übrigen Stufen der Wertschöpfungskette partizipiert Vivanco, wobei ihr Engagement jeweils vom Wettbewerbsumfeld, dem technologischen Anspruch des Produkts und dem auf der betreffenden Wertschöpfungsstufe erzielbaren Ergebnisbeitrag bei dem spezifischen Produkt abhängt und sich daher je nach Produkt auf sämtliche übrigen oder nur einige Stufen erstreckt. Bedingt durch eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten der Verbindungs- und Zubehörprodukte ist das Sortiment der Gesellschaft sehr umfangreich. Es umfasst derzeit ca Produkte in ca. 30 Sortimenten in vier Kerngeschäftsfeldern und dem Geschäftsfeld Sonstige. Zu den von der Gesellschaft vertriebenen Produkten zählen im Wesentlichen: Im Bereich Unterhaltungselektronik: Kopfhörer, Mikrofone, Lautsprecher, Fernbedienungen, Wireless/Funk, Netzteile/Ladegeräte, Akkus, Stative, Wandhalterungen, Zimmerantennen, Aufbewahrung/Archivierung, Reinigung/Pflege, Elektrozubehör, Audio-Verbindungen, Video- Verbindungen und Kabel-Meterware. Im Bereich Informationstechnologie: Netzwerk-Komponenten, Monitor-Accessories, Drucker- Accessories, Laptop-Accessories, PC-Mäuse/Accessories, Multi-Media-Lautsprecher, Game- Accessories, Tablet-PC Zubehör, Digital-Kamera-Accessories, PC- und Peripheriegeräte- Verbindungen, USB-Geräte/Kabel, Data Switches, Archivierung, Reinigung + Pflege, Ergonomie- Accessories, PC-Sound- und Grafikkarten. Im Bereich Telekommunikation: Handy-Bluetooth-Freisprechanlagen, Handy-Akkus, Handy- Ladekabel/Geräte, Handy-Taschen, Handy-KFZ-Halterungen, Telefondosen/Kabel und DSL- Verbindungszubehör. 5

6 c105788pu010 Proof 6: _16:36 B/L Revision: Im Bereich Empfangstechnologie: Satelliten (SAT)-Multischalter, Satelliten (SAT)-Verbindungen, Antennendosen, Breitbandkabel (BK)-Verstärker, Satelliten (SAT)-Accessories, Satelliten (SAT)- Messgeräte, UHF-Antennen (Ultra High Frequency Dezimeterwelle). Im Geschäftsfeld Sonstige sind alle Aktivitäten erfasst, die nicht bzw. noch nicht zu den Kerngeschäftsfeldern zählen: Taschen, Rauchmelder, Elektro-Accessories, und Babyfon. Hierzu zählen auch die verschiedenen Verkaufshilfen wie Display, die die Gesellschaft ihren Kunden anbietet. Die Beschaffung der Produkte erfolgt überwiegend aus dem Festland China und Hongkong, wobei die überwiegende Anzahl der Lieferanten aus dem Festland China kommen. Hier werden die gesamten Produktions-, Konfektionierungs- und Verpackungsprozesse sowie das Qualitätsmanagement abgewickelt. Diese Funktion wird noch bis Ende des Jahres 2011 durch die in Hong Kong ansässige Tochtergesellschaft der Vivanco, die Vivanco (H.K.) Ltd., ausgeführt. Danach übernimmt die Ningbo Chenlu Electronics Co. Ltd. diese Funktion im Zusammenhang mit dem zwischen ihr und der Gesellschaft bestehenden Kooperationsvertrag. Vivanco vertreibt ihre Produkte unter der Hauptmarke,,Vivanco und weiteren Produkt- und Sortimentsmarken wie z.b.,,tabtools,,,pouch,,,titan,,,aircoustic,,,bazoo,,,teccus und,,babyfon sowie einer Reihe von Handelsmarken. Hauptabsatzmärkte sind neben Deutschland, die Niederlande, Spanien, Großbritannien, Polen, die Schweiz und Österreich. WETTBEWERBSSTÄRKEN Vivanco verfügt nach eigener Einschätzung über eine Reihe von Wettbewerbsstärken, die sie von ihren Wettbewerbern unterscheiden: * Kombination von hochwertigen Produkten und leistungsfähigem Service * Anpassungsfähigkeit an ständige Marktveränderungen * Effiziente Strukturen zur Entwicklung neuer Produkte und deren zeitnahen Vertrieb * Kompetenz für einen richtigen Mittelweg zwischen Spezialisierung und Produktdiversifikation UNTERNEHMENSSTRATEGIE Vor dem Hintergrund der aktuellen Unternehmenskrise hat Vivanco ihre Unternehmensstrategie angepasst. Zur Unternehmensstrategie gehört insbesondere die Konzentration auf das Kerngeschäft, die Zentralisierung von Aktivitäten in Ahrensburg, die Konzentration auf Kernlieferanten, eine intensivierte Kundenpflege über das Serviceangebot sowie die Nutzung von Synergien in der Beschaffung und Produktinnovation. Im Rahmen der angepassten Strategien sollen ferner mit der Unterstützung des Strategischen Investors, der Ningbo Ship Investment Group, Ltd., die über ihre Tochtergesellschaft Xupu Electronics Technology GmbH an der Gesellschaft beteiligt ist, neue Geschäftsfelder erschlossen, sowie bestehende Aktivitäten auf bisher noch nicht angesprochene Regionen, wie z.b. China oder die USA, ausgeweitet werden. Es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass Vivanco ihre Strategie auch in Zukunft wieder neu ausrichtet, sollte sich herausstellen, dass die gegenwärtige Unternehmensstrategie kein profitables und nachhaltiges Geschäftsmodell darstellt. WEITERE WESENTLICHE ANGABEN BETREFFEND DIE GESELLSCHAFT Vorstand Philipp Oliver Gerding Aufsichtsrat Wenyang Zhang (Vorsitzender) Xiaolun Heijenga (Stellvertretende Vorsitzende) Michael Kolbeck Mitarbeiter Die Vivanco-Gruppe beschäftigte zum 30. September 2011 insgesamt 408 Mitarbeiter (berechnet auf der Basis von Full Time Equivalents,,FTE (vollzeitäquivalent Beschäftigte)), davon 233,5 Mitarbeiter in Deutschland und 174,5 Mitarbeiter in den ausländischen Tochtergesellschaften. Seit diesem Tag hat es keine wesentlichen Veränderungen bei der Zahl der Beschäftigten gegeben. 6

7 c105788pu010 Proof 6: _16:36 B/L Revision: Abschlussprüfer der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2010 Abschlussprüfer der Gesellschaft für die Geschäftsjahre 2009 und 2008 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, Zweigniederlassung Hamburg, Hanse-Forum, Axel- Springer-Platz 3, Hamburg (,,Deloitte ), Mitglied der deutschen Wirtschaftsprüferkammer. PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, Zweigniederlassung Kiel, Lorentzendamm 43, Kiel (,,PwC ), Mitglied der deutschen Wirtschaftsprüferkammer. Grundkapital und Aktien Das derzeitige Grundkapital der Gesellschaft beträgt EUR ,00. Es ist eingeteilt in auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) mit einem anteiligen Betrag des Grundkapitals von EUR 1,00 je Aktie, die eine anteilige Berechtigung am Gewinn der Gesellschaft und in der Hauptversammlung der Gesellschaft jeweils eine Stimme gewähren. Das aktuelle Grundkapital ist voll eingezahlt. Alle von der Gesellschaft bereits vor der von der ordentlichen Hauptversammlung am 26. Oktober 2010 beschlossenen und am 15. Dezember 2010 in das Handelsregister eingetragenen Kapitalerhöhung ausgegebenen Aktien sowie die Stück Aktien, aus der am 26. Oktober 2010 von der ordentlichen Hauptversammlung beschlossenen und am 1. Februar 2011 in das Handelsregister eingetragenen Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen, mithin insgesamt Aktien mit einem anteiligen Gesamtbetrag am Grundkapital von EUR ,00 (,,Zugelassene Aktien ), waren bereits vor der Billigung dieses Prospekts zum Börsenhandel im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (General Standard) zugelassen und in die Notierung aufgenommen. Diese Zugelassenen Aktien sind nicht Gegenstand dieses Prospekts. Gegenstand der Börsenzulassung im regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse (General Standard) sind Stück auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien), im Folgenden auch die,,zuzulassenden Aktien, aus der am 26. Oktober 2010 von der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft beschlossenen Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage, deren Durchführung am 15. Dezember 2010 in das Handelsregister der Gesellschaft eingetragen wurde. Sitz und Geschäftsjahr Verwaltungs- und Geschäftsadresse der Gesellschaft ist Ewige Weide 15, Ahrensburg. Als nach deutschem Recht gegründete Aktiengesellschaft unterliegt die Gesellschaft dem deutschen Aktienrecht. Das Geschäftsjahr der Gesellschaft ist das Kalenderjahr. Die Gesellschaft ist auf unbestimmte Zeit errichtet. Hauptaktionäre Auf Grundlage der bei der Gesellschaft nach dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) eingegangenen Mitteilungen zuletzt am 5. April 2011 sowie der darüber hinaus erlangten Kenntnis der Gesellschaft sind folgende Aktionäre wesentlich an der Gesellschaft beteiligt: Xupu Electronics Technology GmbH 68,41 % LSF Irish Holdings III Limited 14,61 % Philipp Oliver Gerding 5,00001 % NORD Holding Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbh 3,8866 % 7

8 c105788pu010 Proof 6: _16:36 B/L Revision: AUSGEWÄHLTE KONSOLIDIERTE FINANZANGABEN UND GESCHÄFTSINFORMATIONEN Die nachfolgenden ausgewählten historischen Daten der Vivanco Gruppe AG basieren auf dem nach 37x Abs. 3 S. 1 WpHG erstellten, prüferisch durchgesehenen Konzernzwischenabschluss zum 30. September 2011 (der,,konzernzwischenabschluss ) und den geprüften Konzernabschlüssen der Vivanco AG für die am 31. Dezember 2010, 2009 und 2008 endenden Geschäftsjahre (die,,konzernabschlüsse ), die alle an anderen Stellen in diesem Prospekt abgedruckt sind, und sollten in Verbindung mit diesen gelesen werden. Der Konzernzwischenabschluss und die Konzernabschlüsse wurden nach den International Financial Reporting Standards, wie sie in der EU anzuwenden sind (,,IFRS ), erstellt. Die Konzernabschlüsse zum 31. Dezember 2009 und 2008 wurden von der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, Zweigniederlassung Kiel, geprüft. Der Konzernabschluss zum 31. Dezember 2010 wurden von der Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, Zweigniederlassung Hamburg, geprüft. Die Konzernabschlüsse wurden, mit Ausnahme des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2008, jeweils mit dem in diesem Prospekt wiedergegebenen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Der Bestätigungsvermerk für den Konzernabschluss zum 31. Dezember 2008 wurde hinsichtlich Vorhandensein und Bewertung ausgewiesener Forderungen in Höhe von TEUR eingeschränkt. Die uneingeschränkten Bestätigungsvermerke und der eingeschränkte Bestätigungsvermerk enthalten jeweils einen Hinweis auf bestandsgefährdende Risiken. Der nach den IFRS sowie nach 37x Abs. 3 S. 1 WpHG erstellte Zwischenabschluss zum 30. September 2011 wurde von der Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, Zweigniederlassung Hamburg, einer prüferischen Durchsicht unterzogen, die zu keinen Beanstandungen geführt hat. Auch die Bescheinigung nach prüferischer Durchsicht enthält einen Hinweis auf bestandsgefährdende Risiken. 8

9 c105788pu010 Proof 6: _16:36 B/L Revision: Ausgewählte Konzern-Kennzahlen Neunmonatszeitraum bis zum 30. September Geschäftsjahr zum 31. Dezember (prüferisch durchgesehen, soweit nicht anders angegeben) (prüferisch durchgesehen, soweit nicht anders angegeben) (geprüft, soweit nicht anders angegeben) (geprüft, soweit nicht anders angegeben) (geprüft, soweit nicht anders angegeben) Jeweils in Mio. EUR (soweit nicht anders angegeben) Ergebnis Umsatzerlöse... 55,7 65,7 91,6 93,2 105,2 Sonstige betriebliche Erträge... 1,4 1,8 11,1 3,5 5,4 Materialaufwand inkl. Veränderung des Erzeugnisbestandes und anderer aktivierter Eigenleistungen 31,5 38,3 53,7 58,5 64,6 Rohertrag (1)... 25,6 29,2 49,0 38,2 46,0 Betriebsaufwand (2)... 29,4 31,6 43,1 43,6 45,5 EBITDA (3)... -3,9-2,4 5,9-5,4 0,5 Abschreibungen und Wertminderungen... 0,9 1,0 1,3 4,9 1,4 EBIT (4)... -4,8-3,4 4,6-10,3-0,9 Finanzergebnis... -1,1 (9) -2,2 (9) 0,6-2,6-5,4 EBT (5)... -5,9-5,5 5,2-12,9-6,2 Ergebnis (Jahresüberschuss/ -fehlbetrag)... -6,0-5,6 3,7-11,3-5,2 Bilanz Bilanzsumme... 68,3 68,7 69,9 82,8 Gezeichnetes Kapital Vivanco Gruppe AG... 5,5 5,2 3,9 3,9 Anzahl der Aktien (in Mio. Stück) (6) 5,5 5,19 3,89 3,89 Eigenkapital (abzügl. Dividende) (6) 3,4 9,3-23,7-12,7 Eigenkapitalquote (in %) (6)... 5,0 13,5-33,9-15,3 Cashflow Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit... -3,1 2,2 2,1 1,4 2,7 Sach- und Finanzinvestitionen (7).. 0,8 0,7 1,2 0,7 1,5 Cashflow (8)... 0,7-0,4-0,4 0,0-0,3 Mitarbeiter durchschnittliche Anzahl ,0 480,0 491,0 Umsatz je Mitarbeiter (in TEUR) (8) 132,6 150,3 210,0 194,1 214,2 (1) (2) (3) (4) (5) (6) Entspricht der Summe aus Umsatzerlösen und sonstigen betrieblichen Erträgen abzüglich des Materialaufwands inkl. Veränderung des Eigenbestandes und anderer aktivierter Eigenleistungen. Diese Kennzahl ist weder geprüft noch prüferisch durchgesehen. Entspricht der Summe aus Personalaufwand und sonstigen betrieblichen Aufwendungen. Diese Kennzahl ist weder geprüft noch prüferisch durchgesehen. Entspricht dem Rohertrag abzüglich des Betriebsaufwands. Potentielle Investoren sollten beachten, dass EBITDA weder eine nach IFRS definierte noch eine einheitlich angewandte oder standardisierte Kennzahl ist, die Berechnung variieren kann und diese Kennzahl für sich allein genommen keine Basis für Vergleiche mit anderen Unternehmen darstellen. Diese Kennzahl ist weder geprüft noch prüferisch durchgesehen. Entspricht dem EBITDA abzüglich der Abschreibungen und Wertminderungen. In den Konzernabschlüssen ist dieser Posten als,,betriebsergebnis bezeichnet. Potentielle Investoren sollten beachten, dass EBIT weder eine nach IFRS definierte noch eine einheitlich angewandte oder standardisierte Kennzahl ist, die Berechnung variieren kann und diese Kennzahl für sich allein genommen keine Basis für Vergleiche mit anderen Unternehmen darstellen. Entspricht der Summe aus EBIT und Finanzergebnis. In den Konzernabschlüssen ist dieser Posten als,,ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit bezeichnet. Potentielle Investoren sollten beachten, dass EBT weder eine nach IFRS definierte noch eine einheitlich angewandte oder standardisierte Kennzahl ist, die Berechnung variieren kann und diese Kennzahl für sich allein genommen keine Basis für Vergleiche mit anderen Unternehmen darstellen. Diese Kennzahl ist weder geprüft noch prüferisch durchgesehen. Die genannten Beträge wurden der Finanzbuchhaltung der Gesellschaft entnommen. 9

10 c105788pu010 Proof 6: _16:36 B/L Revision: (7) (8) (9) In der Konzern-Kapitalflussrechnung ist dieser Posten als,,investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte bezeichnet. In der Konzern-Kapitalflussrechnung ist dieser Posten als,,zahlungswirksame Veränderungen des Finanzmittelbestandes bezeichnet. Diese Angabe ist weder geprüft noch prüferisch durchgesehen. Sie entspricht der Summe der Positionen,,Finanzierungs- und Beteiligungserträge und,,finanzierungsaufwendungen. 10

11 c105788pu010 Proof 6: _16:36 B/L Revision: Ausgewählte Daten aus der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Neunmonatszeitraum bis zum 30. September Geschäftsjahr zum 31. Dezember (prüferisch durchgesehen sofern nicht anders gekennzeichnet) (prüferisch durchgesehen sofern nicht anders gekennzeichnet) (geprüft) (geprüft) (geprüft) Jeweils in TEUR Umsatzerlöse Veränderung des Erzeugnisbestandes und andere aktivierte Eigenleistungen Sonstige betriebliche Erträge Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen und Wertminderungen Sonstige betriebliche Aufwendungen Betriebsergebnis Finanzierungs- und Beteiligungserträge Finanzierungsaufwendungen Finanzergebnis (1) (1) Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Ergebnis (Jahresüberschuss / -fehlbetrag) Wechselkursbedingte Umrechnungsdifferenzen (2) Gesamtergebnis (2) (1) (2) Diese Angabe ist weder geprüft noch prüferisch durchgesehen. Sie entspricht der Summe der Positionen,,Finanzierungs- und Beteiligungserträge und,,finanzierungsaufwendungen. Diese Angaben wurden dem Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2009 entnommen. 11

12 c105788pu010 Proof 6: _16:36 B/L Revision: Ausgewählte Daten aus der Konzernbilanz Zum 30. September Zum 31. Dezember (prüferisch durchgesehen) (geprüft) (geprüft) (geprüft) Jeweils in TEUR Langfristige Vermögenswerte Kurzfristige Vermögenswerte Gesamtvermögen Eigenkapital der Anteilseigner der Vivanco Gruppe AG Anteile anderer Gesellschafter Gesamtes Eigenkapital Langfristige Schulden Kurzfristige Schulden Gesamtkapital

13 c105788pu010 Proof 6: _16:36 B/L Revision: Ausgewählte Daten aus der Konzern-Kapitalflussrechnung Neunmonatszeitraum bis zum 30. September Geschäftsjahr zum 31. Dezember (prüferisch durchgesehen) (prüferisch durchgesehen) (geprüft) (geprüft) (geprüft) Jeweils in TEUR Ergebnis vor Ertragsteuern Summe Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit Summe Cashflow aus Investitionstätigkeit Summe Cashflow aus Finanzierungstätigkeit Zahlungswirksame Veränderungen des Finanzmittelbestandes Stand Stand Periodenende

14 c105788pu010 Proof 6: _16:36 B/L Revision: RISIKOFAKTOREN Risiken im Zusammenhang mit der Finanzlage der Vivanco-Gruppe * Es gibt keine Gewähr dafür, dass das im Auftrag der Vivanco-Gruppe durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Flick Gocke und Schaumburg GmbH erstellte Sanierungskonzept und die Umsetzung der dort enthaltenen Restrukturierungsmaßnahmen in Bezug auf die Finanzlage der Vivanco-Gruppe Erfolg hat. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die dem Sanierungskonzept im Hinblick auf die finanzielle Restrukturierung der Gesellschaft zugrunde gelegten Erwartungen und Annahmen als unzutreffend erweisen. In einem solchen Fall könnte dies zu einer Insolvenz der Gesellschaft und damit zu einem Totalverlust des Investments der Aktionäre führen. * Aus der Finanzlage der Vivanco-Gruppe und dabei insbesondere aus der hohen Fremdkapitalausstattung ergeben sich erhebliche Risiken in Bezug auf die zukünftige Zahlungsfähigkeit der Gesellschaft. * Gesellschaften der Vivanco-Gruppe könnten gegen Auflagen, Verpflichtungen oder Beschränkungen in Kreditverträgen verstoßen und deshalb zur außerplanmäßigen Rückzahlung der Kredite gezwungen sein. * Das hohe Maß an Fremdfinanzierung der Vivanco-Gruppe mit zum Teil nicht durch Zinssicherungs-geschäfte abgedeckten variablen Zinssätzen resultiert in einem Zinsrisiko der Gesellschaft. Risiken im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit der Vivanco-Gruppe Allgemeine und wettbewerbsbezogene Risiken im Hinblick auf die Geschäftstätigkeit * Es gibt keine Gewähr dafür, dass die Unternehmensstrategie der Vivanco-Gruppe ein profitables und nachhaltiges Geschäftsmodell darstellt. Ein Scheitern der vorgenommenen strategischen Neuausrichtung könnte zu einer Insolvenz der Gesellschaft und damit zu einem Totalverlust des Investments der Aktionäre führen. * Die Geschäftstätigkeit der Vivanco-Gruppe unterliegt konjunkturellen Einflüssen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es aufgrund einer nachlassenden Konjunktur oder einer Rezession zu einem Rückgang der Nachfrage nach den von der Vivanco-Gruppe angebotenen Produkten kommt. * Die Geschäftstätigkeit und die Quartalsergebnisse der Vivanco-Gruppe unterliegen starken Schwankungen. Derartige Schwankungen im Geschäftsverlauf stellen hohe Anforderungen an die Liquiditätssteuerung der Vivanco-Gruppe. * Der Markteintritt sowie eine verstärkte Marktteilnahme seitens anderer Anbieter von (Zubehör-) Produkten der Unterhaltungselektronik, Informationstechnologie und/oder Telekommunikation kann die Wettbewerbssituation der Vivanco-Gruppe nachteilig beeinflussen. * Die Vivanco-Gruppe ist dem Risiko ausgesetzt, dass von ihr angebotene (Zubehör-)Produkte durch neue, verbesserte Produkte ersetzt werden oder sich andere als die von der Vivanco- Gruppe verwendeten Technologien in der informationstechnischen Industrie durchsetzen und den Absatz von (Zubehör-)Produkten der Vivanco-Gruppe negativ beeinträchtigen. * Die Vivanco-Gruppe treffen Risiken aus Wechselkursschwankungen und Absicherungsgeschäften. Beschaffungsbezogene Risiken im Hinblick auf die Geschäftstätigkeit * Die Vivanco-Gruppe ist dem Risiko eines kurzfristigen und nicht zu kompensierenden Ausfalls bedeutender Lieferanten ausgesetzt. Die Vivanco-Gruppe ist auf eine ausreichende und rechtzeitige Versorgung mit verschiedenen Zulieferprodukten angewiesen und dem Risiko von Veränderungen der Preise für diese Materialien und Vorprodukte ausgesetzt. * Die Vivanco-Gruppe unterliegt dem Risiko, von ihren Zulieferern mangelhafte Zulieferprodukte zu beziehen. * Die Vivanco-Gruppe ist aufgrund des erheblichen Warenbezugs aus dem Ausland dem Risiko einer Verschärfung von Einfuhr- und/oder Zollbestimmungen ausgesetzt. 14

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008 Nachtrag Nr. 1 vom zum Prospekt vom 29. Mai 2008 für das öffentliche Angebot von 415.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aus der von der ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien)

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien) Dieses Bezugsangebot richtet sich ausschließlich an die Aktionäre der RWE Aktiengesellschaft und stellt kein öffentliches Angebot von Wertpapieren dar. RWE Aktiengesellschaft Essen (ISIN: DE0007037129

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 International Securities Identification Numbers (ISIN) Stammaktien DE0005201602

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Vorstand und Aufsichtsrat schlagen unter Tagesordnungspunkt 6 vor, das bislang nicht ausgenutzte Genehmigte

Mehr

KHD Humboldt Wedag International AG Köln

KHD Humboldt Wedag International AG Köln Nicht zur Verteilung oder Weiterleitung in oder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien und Japan KHD Humboldt Wedag International AG Köln (ISIN DE0006578008, WKN 657800) Bezugsangebot

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands,

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands

Erläuternder Bericht des Vorstands Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 120 Abs. 3 Satz 2 AktG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im Bericht über die Lage der LPKF Laser & Electronics AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES Konzern (in Mio. Euro) Q1 2013 Q1 2012 Veränderung Umsatz 2,75 2,99-8 % Rohertrag 1,66 1,47 13 % EBIT -0,31-0,50

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015 Zu der vorgeschlagenen Beschlussfassung der Hauptversammlung über ein genehmigtes Kapital

Mehr

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG August 2009 Es ist national und international üblich, für die Mitglieder der Geschäftsführung sowie für die Arbeitnehmer durch die Einräumung von Rechten zum Erwerb

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00 Blatt 1 ZWISCHENBILANZ zum 30. Juni 2015 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

B.M.P. Pharma Trading AG WKN: 524090. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

B.M.P. Pharma Trading AG WKN: 524090. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch, den 14. August 2013, 15.00 Uhr im Hotel Business & More, Frohmestraße 110-114 22459 Hamburg Tagesordnung 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Nachtrag Nr. 2 vom 17. Februar 2014. zum. Wertpapierprospekt. vom 11. Juni 2013. gemäß 6 WpPG

Nachtrag Nr. 2 vom 17. Februar 2014. zum. Wertpapierprospekt. vom 11. Juni 2013. gemäß 6 WpPG Nachtrag Nr. 2 vom 17. Februar 2014 zum Wertpapierprospekt vom 11. Juni 2013 gemäß 6 WpPG für das öffentliche Angebot von 15.000 auf den Inhaber lautenden Teilschuldverschreibungen mit einem Gesamtnennbetrag

Mehr

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Allgeier Holding AG Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Kennzahlen [in Mio. EUR] Q1 2010 Q1 2009 Veränderung Umsatzerlöse 62,1 55,0 +13 Personalaufwand 21,4 14,3 +50 34,5 26,0

Mehr

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 HALBJAHRESFINANZBERICHT I. Konzernhalbjahreslagebericht Seite 3 II. Verkürzter IFRS Halbjahreskonzernabschluss Seite 4

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2015 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2015 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers!

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers! An alle an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassenen und antragstellenden Kreditinstitute Wertpapierhandelsbanken Finanzdienstleistungsunternehmen Deutsche Börse AG Market Supervision Floor Neue Börsenstraße

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015 Hamburg, 25. Juni 2015 Kennzahlen GuV 2014 5 GuV 2014 EUR Tsd. 2013 EUR Tsd. Umsatz 34.518 29.449 Sonstige

Mehr

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1.1 Börsengang Die Luxus Automobil AG ist ein Premiumhersteller von zweisitzigen Sportwagen (Roadstern). Die AG ist bisher

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien

Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien 50 Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien Das Grundkapital der MAN SE beträgt unverändert 376 422 400. Es ist eingeteilt in 147 040 000 auf den Inhaber lautende, nennwertlose

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1 H U G O B O S S K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL April 2000 H U G O B O S S 1 Inhalt BOSS Woman Seite 3 Mono-Marken-Shops Seite 7 Ergebnisausblick 2000 und mittelfristige Erwartungen Seite 8 Entwicklung

Mehr

Aktienoptionsplan 2015

Aktienoptionsplan 2015 Aktienoptionsplan 2015 Der Aktienoptionsplan 2015 der Elmos Semiconductor AG (Aktienoptionsplan 2015) weist die folgenden wesentlichen Merkmale auf. 1. Bezugsberechtigte Im Rahmen des Aktienoptionsplans

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

Satzung der Software AG

Satzung der Software AG Satzung der Software AG I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Paragraph 1 (1) Die Aktiengesellschaft führt den Namen Software Aktiengesellschaft. (2) Ihr Sitz ist in Darmstadt. Paragraph 2 (1) Gegenstand des Unternehmens

Mehr

SolarArt Kraftwerk. Risiken. www.solarart-kraftwerk.de

SolarArt Kraftwerk. Risiken. www.solarart-kraftwerk.de 8 Risiken Grundsätzlicher Hinweis Im Folgenden werden die Risikofaktoren dargestellt, die für die Bewertung des Marktrisikos der Nachrangdarlehen von ausschlaggebender Bedeutung sind sowie die Risikofaktoren,

Mehr

Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien. Bezugsangebot an die Kommanditaktionäre der

Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien. Bezugsangebot an die Kommanditaktionäre der Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien Dortmund Aktien mit Gewinnanteilsberechtigung ab dem 1. Juli 2013: ISIN DE0005493092 WKN 549309 Aktien mit Gewinnanteilsberechtigung ab dem

Mehr

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Kategorie Aktienarten Lösung 10 Was verbrieft eine Stammaktie? Ein Teilhaberrecht mit gesetzlichen und satzungsmäßigen Rechten am Grundkapital

Mehr

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. ("Gesellschaft" oder "Warimpex")

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. (Gesellschaft oder Warimpex) Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft" oder "Warimpex") gemäß 153 Abs 4 ivm 170 Abs 2 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts)

Mehr

Hauptversammlung 20. März 2015

Hauptversammlung 20. März 2015 Hauptversammlung 20. März 2015 Inhalt 1 Ereignisse im Geschäftsjahr 2013/2014 und unsere Erfolgspotenziale 2 Geschäftsentwicklung t 2013/2014 3 Erstes Quartal 2014/2015 4 Ausblick 5 Aktie 6 Tagesordnung

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung Um der Gesellschaft auch weiterhin die gebotene Flexibilität im Umfang einer

Mehr

Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung

Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung Bericht des Vorstandes der AT & S Austria Technologie Systemtechnik Aktiengesellschaft im Zusammenhang mit der Ermächtigung des Vorstandes das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Hauptversammlung 1. Juli 2015

Hauptversammlung 1. Juli 2015 Hauptversammlung 1. Juli 2015 Vorstellung Immobilienportfolio Finanzkennzahlen Bisherige Beschlüsse der Hauptversammlungen genehmigtes und bedingtes Kapital Geschäftsentwicklung 2015 Aktie Erläuterungen

Mehr

und Tagesordnungspunkt 10 (Beschlussfassung über eine Ermächtigung

und Tagesordnungspunkt 10 (Beschlussfassung über eine Ermächtigung Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 (Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien und zu deren Verwendung, einschlie ß- lich der Ermächtigung zur Einziehung erworbener eigener

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2014. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2014. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2014 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2014 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013.

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung der Terex Material Handling & Port Solutions AG am 21. November 2013 in Düsseldorf 1 Terex Material Handling & Port Solutions AG mit Sitz in Düsseldorf

Mehr

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot)

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot) Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot) Die Bucher Beteiligungsverwaltung AG bietet allen Aktionären der Jetter AG an, ihre auf den Inhaber lautenden Stückaktien an

Mehr

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. ("Gesellschaft")

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. (Gesellschaft) Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft") gemäß 65 Abs 1b ivm 153 Abs 4 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts) zum Tagesordnungspunkt

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Der Vorstand erstattet zur in Punkt 4 der Tagesordnung vorgeschlagenen Ermächtigung zum Ausschluss

Mehr

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Konzernabschluss nach International Financial Reporting Standards (IFRS) 31. Dezember 2007 Berichtsperiode 1.1.2007 31.12.2007 Vergleichsstichtag

Mehr

Ihr Steuerberater in Luxemburg. Steuerprüfung - Wirtschaftsberatung Buchführung Gehaltsabrechung

Ihr Steuerberater in Luxemburg. Steuerprüfung - Wirtschaftsberatung Buchführung Gehaltsabrechung Ihr Steuerberater in Luxemburg Steuerprüfung - Wirtschaftsberatung Buchführung Gehaltsabrechung VEREINIGUNG DER STEUERBERATER (OEC) Eingetragenes Mitglied I. Definitionen 11. Mai 2007: Gesetz über die

Mehr

S&T AG. Linz, FN 190272 m

S&T AG. Linz, FN 190272 m S&T AG Linz, FN 190272 m Bericht des Vorstands gemäß 170 Abs 2 ivm 153 Abs 4 AktG zum 9. Punkt der Tagesordnung der 15. ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai 2014 Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben

Mehr

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS 2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU PUNKT 7 DER TAGESORDNUNG (SCHAFFUNG EINES GENEHMIGTEN KAPITALS

Mehr

Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs) Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs) Allgemeine Fragen zur Umwandlung 1. Was ist der Unterschied zwischen Vorzugsaktien und Stammaktien? Vorzugs- und Stammaktien

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht:

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht: Freiwilliger Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 6 (Gewährung von Aktienoptionen sowie die Schaffung eines bedingten Kapitals) Vorstand und Aufsichtsrat

Mehr

Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft am 24. Juli 2015

Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft am 24. Juli 2015 Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft am 24. Juli 2015 Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung gemäß 221 Abs. 4 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2

Mehr

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Börsenführerschein Agenda Aktien 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Die Bilanz 1. Die Bilanz Aktiva Passiva Eigenkapital - Grundkapital

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Haikui Seafood AG, Hamburg. Bilanz zum 31. Dezember 2012. Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR

Haikui Seafood AG, Hamburg. Bilanz zum 31. Dezember 2012. Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR Anlage 1 Haikui Seafood AG, Hamburg Bilanz zum 31. Dezember 2012 Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR A. Anlagevermögen A. Eigenkapital I. Finanzanlagen I. Gezeichnetes

Mehr

Quartalsbericht Q3 2013 des TELES Konzerns

Quartalsbericht Q3 2013 des TELES Konzerns Quartalsbericht Q3 2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen 1. Januar 2013 30. September 2013 ausgeglichenes Ergebnis vor Steuern operativer Verlust (EBIT) auf Jahressicht halbiert Projektverzögerungen

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m.

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m. Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG i.v.m. Art. 5 SE-VO Bericht des Vorstands

Mehr

Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG

Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG Inhaltsverzeichnis Beteiligungsfinanzierung bei der AG - Allgemeines - Aktien - Wertpapierbörsen - Aktienarten - Kapitalerhöhung in Form der

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung

Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung 1. Bericht des Vorstandes an die Hauptversammlung gemäß 202, 203 Abs. 2 S. 2 AktG in Verbindung mit 186 Abs. 3 Satz 4, Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 6 der Tagesordnung

Mehr

Vivanco Gruppe Aktiengesellschaft, Ahrensburg ZWISCHENBERICHT ZUM 30.06.2006 gemäß IFRS

Vivanco Gruppe Aktiengesellschaft, Ahrensburg ZWISCHENBERICHT ZUM 30.06.2006 gemäß IFRS Vivanco Gruppe Aktiengesellschaft, Ahrensburg ZWISCHENBERICHT ZUM 30.06.2006 gemäß IFRS Ahrensburg, 18. August 2006 1 Bilanzielle Rekapitalisierung per 30.06.2006 erfolgreich abgeschlossen; Maßgebliche

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 Vor Gewinnverwendung Beträge in TEUR Anhang* 31.12.2013 31.12.2012 AKTIVA Barreserve 1 895.755 380.497 Schuldtitel öffentlicher Stellen 2 48.000 Forderungen an Kreditinstitute

Mehr

BEHERRSCHUNGS- UND ERGEBNISABFÜHRUNGSVERTRAG zwischen Boursorama S.A., 18 Quai du Point du Jour, 92659 Boulogne-Billancourt, Frankreich, handelnd für und durch ihre deutsche Zweigniederlassung FIMATEX,

Mehr

co.don Aktiengesellschaft Bezugsangebot an die Aktionäre der co.don Aktiengesellschaft zum Bezug von bis zu 2.613.784 neuen Aktien (ISIN DE000A1K0227)

co.don Aktiengesellschaft Bezugsangebot an die Aktionäre der co.don Aktiengesellschaft zum Bezug von bis zu 2.613.784 neuen Aktien (ISIN DE000A1K0227) - Nicht zur Verteilung, Veröffentlichung oder Weiterleitung in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan und Australien - Dieses Bezugsangebot richtet sich ausschließlich an bestehende Aktionäre

Mehr

Prospekt. und von. sowie zugleich

Prospekt. und von. sowie zugleich 13SEP201207100632 Prospekt für das öffentliche Angebot von 2.300.000 auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aus einer voraussichtlich am 17. Oktober 2012 von der Hauptversammlung

Mehr

Konzern-Quartalsbericht 2015

Konzern-Quartalsbericht 2015 Konzern-Quartalsbericht 2015 1. Quartal 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 31.03.2015 01.01.2014 31.03.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 3.975 4.625 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -121-13

Mehr

Rechnungswesen. Teil 1: Finanzbuchhaltung u.a. Ergänzung

Rechnungswesen. Teil 1: Finanzbuchhaltung u.a. Ergänzung Rechnungswesen Teil 1: Finanzbuchhaltung u.a. Ergänzung Einfache Gewinn- und Verlustrechnung Aufwendungen Euro Erträge Euro Kerngeschäft Materialaufwand 12.000 Umsatzerlöse 41.000 Personalaufwand 15.000

Mehr

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx Bericht des Vorstands der Hutter & Schrantz AG Wien, FN 93661 m, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als über die

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Deutsche Bank Aktiengesellschaft Frankfurt am Main. ISIN DE0005140008 / Wertpapier-Kenn-Nummer 514 000. Bezugsangebot

Deutsche Bank Aktiengesellschaft Frankfurt am Main. ISIN DE0005140008 / Wertpapier-Kenn-Nummer 514 000. Bezugsangebot Deutsche Bank Aktiengesellschaft Frankfurt am Main ISIN DE0005140008 / Wertpapier-Kenn-Nummer 514 000 Bezugsangebot Der Vorstand der Deutsche Bank Aktiengesellschaft hat am 5. Juni 2014 mit Zustimmung

Mehr

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren Bericht des Vorstands der Rosenbauer International AG Leonding, FN 78543 f, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als

Mehr

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert)

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert) Software AG Ergebnisse 1. Quartal (IFRS, nicht testiert) 25. April Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die

Mehr

genehmigtes Kapital (Genehmigtes Kapital 2015) beschlossen werden und die Satzung entsprechend angepasst werden.

genehmigtes Kapital (Genehmigtes Kapital 2015) beschlossen werden und die Satzung entsprechend angepasst werden. Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 (Beschlussfassung über die Schaffung eines Genehmigten Kapitals 2015 mit der Möglichkeit zum Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre und über die entsprechende

Mehr

1.2 Grundsätzliches Bestehen von Bezugsrechten und Gründe für einen Bezugsrechtsausschluss

1.2 Grundsätzliches Bestehen von Bezugsrechten und Gründe für einen Bezugsrechtsausschluss Vorstandsberichte 1 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 über den Bezugsrechtsausschluss bei genehmigtem Kapital gemäß 203 Absatz 2 Satz 2 AktG i.v.m. 186 Absatz 4 Satz 2 AktG 1.1 Grund der Ermächtigung

Mehr

BERICHT: 1. Ermächtigung zur außerbörslichen Veräußerung und zum Ausschluss des Wiederkaufsrechts (Bezugsrechts) der Aktionäre

BERICHT: 1. Ermächtigung zur außerbörslichen Veräußerung und zum Ausschluss des Wiederkaufsrechts (Bezugsrechts) der Aktionäre Bericht des Vorstands der Miba AG FN 107386 x gemäß 65 Abs 1b i.v.m. 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigener Aktien durch die Gesellschaft) In der am 25. Juni 2015 stattfindenden 29.

Mehr

i. zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Gewährung an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden;

i. zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Gewährung an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden; Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft") gemäß 65 ivm 153 Abs 4 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts) zu Tagesordnungspunkten

Mehr

CENTROSOLAR AG München ISIN DE0005148506 WKN 514850. Mittwoch, den 23. Mai 2007, 11.00 Uhr,

CENTROSOLAR AG München ISIN DE0005148506 WKN 514850. Mittwoch, den 23. Mai 2007, 11.00 Uhr, CENTROSOLAR AG München ISIN DE0005148506 WKN 514850 Wir laden unsere Aktionäre zu der am Mittwoch, den 23. Mai 2007, 11.00 Uhr, im Hotel Vitalis Kathi-Kobus-Straße 22, 80797 München, Deutschland stattfindenden

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Die Aktiengesellschaft

Die Aktiengesellschaft Die Aktiengesellschaft Die Aktiengesellschaft Seite 1 / 7 Die AG ist eine juristische Person, d.h. Inhaber von Rechten und Pflichten ist die AG als solche, nicht der einzelne Gesellschafter (Aktionär).

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012 Halbjahresfinanzbericht 2012 Telefonkonferenz Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012 Hannover, 23. August 2012 Fakten des ersten Halbjahres 2012 Umsatz im ersten Halbjahr 2012 mit 24.399 T auf Planniveau

Mehr

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz In der Einberufung der Hauptversammlung sind bereits Angaben zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs.

Mehr

Aufgabe 2: Instrumente des Konzerncontrollings. Dipl.-Ök. Christine Stockey

Aufgabe 2: Instrumente des Konzerncontrollings. Dipl.-Ök. Christine Stockey Aufgabe 2: Instrumente des Konzerncontrollings Dipl.-Ök. Christine Stockey Aufgabe 2a, 10 Punkte Definieren Sie die Umsatzrendite und die Eigenkapitalrendite und erläutern Sie deren Aussagen. Welcher Art

Mehr

MagForce AG Berlin ISIN: DE000A0HGQF5 WKN: A0HGQF. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung

MagForce AG Berlin ISIN: DE000A0HGQF5 WKN: A0HGQF. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung MagForce AG Berlin ISIN: DE000A0HGQF5 WKN: A0HGQF Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung Hiermit laden wir unsere Aktionärinnen und Aktionäre zu der am Freitag, den 25. Januar 2013, um 10.00

Mehr