D A S O P T I O N S P R O G R A M M I H R E B E T E I L I G U N G A M G E M E I N S A M E N E R F O L G

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "D A S O P T I O N S P R O G R A M M I H R E B E T E I L I G U N G A M G E M E I N S A M E N E R F O L G"

Transkript

1 TRIUMPH-ADLER T A B E T E I L I G U N G

2 D A S O P T I O N S P R O G R A M M I H R E B E T E I L I G U N G A M G E M E I N S A M E N E R F O L G B E T E I L I G E N S I E S I C H A M E R F O L G U N S E R E R G E S E L L S C H A F T A L S T E I L H A B E R H O H E G E W I N N C H A N C E N - O H N E J E D E S R I S I K O S O E I N F A C H F U N K T I O N I E R T S : 4Sie erhalten von der TA Triumph-Adler AG (TA AG) eine bestimmte Anzahl Optionsrechte. 4Mit den Optionen haben Sie das Recht, nicht die Verpflichtung, innerhalb von fünf Jahren Aktien der TA AG zu einem bei Zuteilung festgelegten Kaufpreis (Referenzpreis plus 20% Ausgabeaufschlag) zu erwerben. 4Frühester Erwerb der ersten Aktien ist nach zwei Jahren möglich. 4Für Sie ist das Einlösen der Option natürlich nur interessant, wenn der Aktienkurs über dem vereinbarten Kaufpreis liegt. Sie erzielen dann nicht nur einen Gewinn (Aktienkurs abzgl. Kaufpreis), sondern bekommen auch von der TA AG den 20%igen Ausgabeaufschlag erstattet. 4Dabei ist es erfahrungsgemäß besonders interessant, die Optionen so spät wie möglich in Aktien zu wandeln, da Sie so von der maximalen Kurssteigerung profitieren und Ihr Gewinn besonders hoch ausfällt. W A R U M H A B E N W I R D A S O P T I O N S P R O G R A M M A U F G E L E G T? 4Der Aktienkurs der TA AG wird maßgeblich von den Ergebnissen Ihrer Arbeit bestimmt. 4Jeder Aktionär als Teilhaber unseres Unternehmens profitiert von Ihrem Engagement durch den steigenden Kurs und die ausgeschüttete Dividende. 4Durch die Ausübung Ihrer Optionsrechte werden Sie, sofern Sie es nicht schon sind, Teilhaber unseres Unternehmens. So können auch Sie von der Wertschöpfung durch Ihren Einsatz profitieren. 4Als Dank für Ihr Engagement möchten wir Ihnen den Erwerb von Aktien zu einem besonders günstigen Preis ermöglichen (im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben).

3 W I E S I E H T D A S I N D E R P R A X I S A U S? ( B E I S P I E L ) Ausgangsbasis Erteilte Optionsrechte am Stichtag Referenzpreis pro Option Kaufpreis pro Option (10 Referenzpreis + 20 % Ausgabeaufschlag) Stück Ein Jahr später können Sie weitere 1/3 der Optionen umwandeln, oder, falls vorher noch keine Umwandlung erfolgte, 2/3 der Optionen ausüben. Szenario nach zwei Jahren Angenommener Kurs 15 Sie entscheiden sich, die Optionsrechte auszuüben und kaufen für bis zu 1/3 der Rechte Aktien zum Stückpreis von 12./. Rückerstattung des Ausgabeaufschlags durch TA AG 2 Gewinn je Aktie 5 Bei Umwandlung von maximal 1/3 der Optionen (334 Stück): Gewinn Szenario nach drei Jahren Angenommener Kurs nach 3 Jahren Sie kaufen für bis zu 1/3 der Optionsrechte Aktien zum Stückpreis von./.rückerstattung des Ausgabeaufschlags durch TA AG Gewinn je Aktie Bei Umwandlung von weiteren 1/3 der Optionen (334 Stück): Bei Umwandlung von 2/3 der Optionen (668 Stück): Gewinn Gewinn W A R T E Z E I T A U S Ü B U N G S Z E I T R Ä U M E 3/3 2/3 1/3 *Ausübung jeweils innerhalb von 14 Tagen nach a) dem zweiten Tag nach der ordentlichen Hauptversammlung der TA AG oder b) der Veröffentlichung des Halbjahresberichts oder c) der Veröffentlichung des Quartalsberichts zum 30. September Bis zu 334 Optionen an zwei Terminen innerhalb des Jahres ausübbar* b) c) Bis zu 668 Optionen an drei Terminen innerhalb des Jahres ausübbar* Alle Optionen an drei Terminen innerhalb des Jahres ausübbar* Alle Optionen bis zum Ablauf des ersten Ausübungszeitraums nach dem ausübbar* a) b) c) a) b) c) a) b) Tag der Zuteilung Jahr 2001 Jahr 2002 Jahr 2003 Jahr 2004 Jahr 2005

4 D A S O P T I O N S P R O G R A M M I H R E B E T E I L I G U N G A M G E M E I N S A M E N E R F O L G D E R TA T R I U M P H - A D L E R A K T I E N G E S E L L S C H A F T O P T I O N S B E D I N G U N G E N P r ä a m b e l Die TA Triumph-Adler AG (nachfolgend Gesellschaft genannt) wünscht eine an den Aktionärsinteressen ausgerichtete Geschäftstätigkeit, die die Steigerung des langfristigen Börsenwertes der Gesellschaft aktiv fördert. Zu diesem Zweck beabsichtigt die Gesellschaft, im Zeitraum von 2000 bis 2004 insgesamt (5 x ) Aktienoptionen an ihre Vorstandsmitglieder und ausgewählte Führungskräfte sowie an Vorstandsmitglieder/Geschäftsführungsmitglieder und ausgewählte Führungskräfte der mit der Gesellschaft i.s.d. 15 AktG ff. verbundenen Unternehmen (nachfolgend Optionsberechtigte ) nach Maßgabe dieser Optionsbedingungen auszugeben. Die Erfüllung der Bezugsrechte aus diesem Aktienoptionsplan kann nach Wahl der Gesellschaft entweder durch die Gewährung von Aktien aus dem bedingten Kapital der Gesellschaft oder durch die Übertragung eigener Aktien der Gesellschaft erfolgen. Die Hauptversammlung der Gesellschaft vom hat diesem Aktienoptionsplan und seinen wesentlichen Bedingungen zugestimmt. Zur Unterlegung dieses Aktienoptionsplans hat die Hauptversammlung der Gesellschaft ein bedingtes Kapital in Höhe von bis zu Euro geschaffen und gleichzeitig die Gesellschaft ermächtigt, an Stelle der Ausnutzung des bedingten Kapitals eigene Aktien in höchstens demselben Umfang zu erwerben. 1 Z u t e i l u n g v o n O p t i o n s r e c h t e n (1) Die Optionsberechtigten erhalten die Möglichkeit, nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen Inhaber- Stückaktien der Gesellschaft (nachfolgend Aktien ) zum jeweiligen Ausübungspreis ( 3 Abs. 1) zu erwerben (nachfolgend Optionsrechte ). Dabei berechtigt je ein Optionsrecht zum Erwerb einer Aktie. (2) Die Zuteilung der Optionsrechte an die Optionsberechtigten erfolgt in bis zu fünf Tranchen von jeweils insgesamt bis zu Optionsrechten, die jeweils in den Jahren 2000 bis 2004 zugeteilt werden. Über die Zuteilung und die Höhe der Tranchen entscheidet der Vorstand bzw. im Falle der Gewährung von Optionsrechten an Vorstandsmitglieder der Gesellschaft der Aufsichtsrat in Abhängigkeit von der individuellen Leistung des Optionsberechtigten nach freiem Ermessen. (3) Die Zuteilung von Optionsrechten erfolgt innerhalb von acht Wochen nach Feststellung des Jahresabschlusses der Gesellschaft (Zuteilungszeitraum). Die Zuteilung von Optionsrechten erfolgt durch die in Anlage 1 als Muster beigefügte Zuteilungsvereinbarung. Die Optionsrechte entstehen jeweils mit Unterzeichnung der Zuteilungsvereinbarung durch die Gesellschaft und den Optionsberechtigten innerhalb des Erwerbszeitraums. (4) Der Optionsberechtigte hat ein Entgelt für die Einräumung der Optionsrechte nach Absatz 2 nicht zu leisten. 2 Z e i t p u n k t u n d F o r m d e r A u s ü b u n g d e r O p t i o n s r e c h t e, D e l i s t i n g (1) Der Zeitraum, der bis zur Ausübung der Optionsrechte verstreichen muß (Wartezeit), gilt für jede Tranche gesondert. Die Wartezeit für die unter einer Tranche gewährten Optionsrechte beträgt für die Ausübung von bis zu einem Drittel zwei Jahre, für die Ausübung von bis zu zwei Dritteln drei Jahre und für die Ausübung der verbleibenden unter einer Tranche gewährten Optionsrechte vier Jahre. Die Wartezeiten beginnen mit dem Datum der Zuteilungsvereinbarung der jeweiligen Tranche. Die Optionsrechte müssen spätestens bis zum Ablauf des ersten Ausübungszeitraums (Abs. 2), der auf den fünften Jahrestag des Datums der Zuteilungsvereinbarung folgt, ausgeübt werden. Nicht ausgeübte Optionsrechte verfallen. (2) Die Optionsrechte können nur innerhalb eines Zeitraums von jeweils zwei Wochen nach (i) dem zweiten Tag nach der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft oder (ii) der Veröffentlichung des Halbjahresberichts oder (iii) der Veröffentlichung eines Quartalsberichtes zum 30. September ausgeübt werden (Ausübungszeiträume). (3) Im Falle des Widerrufs der amtlichen Notierung der Aktien der Gesellschaft nach dem Börsengesetz (sog. Delisting) können die Optionsrechte von den Optionsberechtigten bis zum Zeitpunkt der Wirksamkeit des Delisting ausgeübt werden, sofern die Voraussetzungen dieses 2 (insbesondere erforderliche Wartezeit) im Zeitpunkt der Ausübung erfüllt sind; soweit die Optionsrechte bis zum Zeitpunkt der Wirksamkeit des Delisting vom Optionsberechtigten nicht ausgeübt werden oder nicht ausgeübt werden können, verfallen sie entschädigungslos.

5 (4) Die Ausübung erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber der Gesellschaft (Ausübungserklärung). Die Ausübung wird wirksam mit Zugang der Ausübungserklärung bei der Gesellschaft (Ausübungszeitpunkt). Abweichend von Satz 1 genügt zur Wahrung der Fristen des Absatz 2 die rechtzeitige Absendung der Ausübungserklärung. Die Erklärung hat anzugeben, aus welcher Tranche wie viele Optionsrechte ausgeübt werden. Die Erklärung hat ferner das Depot anzugeben, in das die Aktien übertragen werden sollen. Sie enthält weitere, gesetzlich etwa erforderliche Bestandteile. Formulare für die Ausübungserklärung sind beim Vorstand der Gesellschaft erhältlich. Die Übertragung der Aktien erfolgt erst nach Eingang des Ausübungspreises ( 3 Abs. 1) bei der Gesellschaft. (5) Die Gesellschaft kann nach freiem Ermessen entscheiden, ob sie ihre Verpflichtung gegenüber dem Optionsberechtigten durch Ausgabe neuer Aktien aus bedingtem Kapital oder durch Übertragung eigener Aktien erfüllt. 3 A u s ü b u n g s p r e i s u n d E r f o l g s z i e l (1) Der Ausübungspreis setzt sich zusammen aus dem Referenzpreis und einem Aufschlag von 20 % auf diesen Referenzpreis ( Ausgabeaufschlag ) als Erfolgsziel. (2) Als Referenzpreis für die aufgrund dieses Optionsplans gewährten Optionsrechte gilt der Durchschnittswert der Schlußkurse der Aktie der Gesellschaft im XetraHandel (oder einem an dessen Stelle getretenen funktional vergleichbaren Nachfolgesystem) an der Wertpapierbörse Frankfurt am Main an den letzten 10 Börsentagen vor der Sitzung des Aufsichtsrats der Gesellschaft, in der der Aufsichtsrat über die Gewährung von Optionsrechten an den Vorstand der Gesellschaft entscheidet. (3) Die Sitzung des Aufsichtsrats, in welcher der Aufsichtsrat im Sinne des Absatz 2 über die Zuteilung der Optionsrechte an die Mitglieder des Vorstands der Gesellschaft im laufenden Geschäftsjahr entscheidet, findet jeweils innerhalb von vier Wochen nach der Feststellung des Jahresabschlusses des vorangegangenen Geschäftsjahres statt, wenn nicht der Aufsichtsrat gleichzeitig mit der Feststellung des Jahresabschlusses über die Zuteilung der Optionsrechte entscheidet. (4) Sofern der Durchschnitt der Schlußkurse der Aktie der Gesellschaft im XetraHandel (oder einem an dessen Stelle getretenen funktional vergleichbaren Nachfolgesystem) an der Wertpapierbörse Frankfurt am Main an den letzten 10 Börsentagen vor dem Ausübungszeitpunkt um mindestens 20 % über dem Referenzpreis liegt, so erstattet die Gesellschaft dem Optionsberechtigten mit der Ausübung der Option den von ihm gezahlten Ausgabeaufschlag. 4 A n s t e l l u n g s v e r h ä l t n i s, U n ü b e r t r a g b a r k e i t, V e r e r b l i c h k e i t (1) Die Ausübung von Optionsrechten setzt voraus, daß der Optionsberechtigte im Zeitpunkt der Ausübung in einem ungekündigten Anstellungsverhältnis zur Gesellschaft oder einem mit ihr verbundenen Unternehmen i. S. d. 15 AktG steht. Im Falle einer ordentlichen Kündigung seitens der Gesellschaft ist der Optionsberechtigte entgegen vorstehendem Satz 1 berechtigt, die ihm gewährten Optionsrechte innerhalb der drei auf den Zugang der Kündigungserklärung folgenden Ausübungszeiträume nach Maßgabe dieser Optionsbedingungen (insbesondere Wartezeit und Erfolgsziel) auszuüben. Entsprechendes gilt im Falle des Eintritts des Optionsberechtigten in den Ruhestand oder Vorruhestand. An die Stelle des Zugangs der Kündigungserklärung tritt der Zeitpunkt des Eintritts in den Ruhestand bzw. Vorruhestand. (2) Die Optionsrechte sind nicht übertragbar. Ein Übergang bestehender Optionsrechte von Todes wegen an Ehegatten und Kinder ist möglich; diese sind zur Ausübung der Optionsrechte nach Maßgabe dieser Optionsbedingungen (insbesondere Wartezeit und Erfolgsziel) jedoch nur innerhalb der drei auf den Erbfall folgenden Ausübungszeiträume berechtigt. Die Voraussetzungen des Abs. 1 S.1 müssen zum Zeitpunkt des Todes erfüllt sein. 5 A n p a s s u n g d e r O p t i o n s r e c h t e (1) Ändert sich nach der Zuteilung von Optionsrechten die Anzahl der Aktien (nachfolgend Änderung ), ohne daß dies mit einem Zufluß oder Abfluß von Mitteln verbunden ist (zum Beispiel aufgrund einer Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln, einer Kapitalherabsetzung oder einer Neueinteilung des Grundkapitals), so ändert sich die Anzahl der Aktien, zu der je ein Optionsrecht berechtigt, in demselben Verhältnis, in dem die Gesamtzahl der Aktien vor der Änderung zu der Gesamtzahl der Aktien nach der Änderung steht; der Ausübungspreis je Aktie ändert sich im umgekehrten Verhältnis. (2) Wenn die Gesellschaft während der Laufzeit von Optionsrechten unter Einräumung eines unmittelbaren oder mittelbaren Bezugsrechts an ihre Aktionäre (a) ihr Grundkapital durch Ausgabe neuer Aktien erhöht und der Bezugspreis je Aktie unter dem Ausübungspreis von Optionsrechten liegt oder (b) Schuldverschreibungen mit Wandel- oder Optionsrechten begibt und der hierbei festgesetzte ggf. niedrigste Wandlungs- oder Optionspreis je Aktie unter dem Ausübungspreis von Optionsrechten liegt, wird der Ausübungspreis gemäß Abs. 3 zu dem in Abs. 4 bestimmten Stichtag herabgesetzt.

6 D A S O P T I O N S P R O G R A M M I H R E B E T E I L I G U N G A M G E M E I N S A M E N E R F O L G D E R TA T R I U M P H - A D L E R A K T I E N G E S E L L S C H A F T (3) Die Herabsetzung des Ausübungspreises für eine Aktie bestimmt sich jeweils nach der nachfolgenden Formel: Hierbei bedeuten: E 4 Ermäßigungsbetrag für den Ausübungspreis gemäß Abs. 2 KA 4 Mittelwert der an den fünf letzten Börsenhandelstagen vor der Kapitalmaßnahme fest gestellten Kurses der Aktien der Gesellschaft B 4 bei Kapitalerhöhungen gem. Abs. 2 (a): Bezugs preis für eine neue Aktie 4 bei Ausgabe von Wandel- oder Optionsanleihen gem. Abs. 2 (b): der hierbei festgesetzte ggf. niedrigste Wandlungs- oder Optionspreis für eine Aktie V 4 bei Kapitalerhöhungen gem. Abs. 2 (a): Bezugs verhältnis für die neuen Aktien 4 bei Ausgabe von Wandel- oder Optionsanleihen gem. Abs. 2 (b): Bezugsverhältnis für die Schuld verschreibung multipliziert mit dem Wandlungs- oder Optionsverhältnis Maßgebend ist das jeweilige Verhältnis der Nennbeträge. E = KA - B V + 1 (4) Die Gesellschaft ist verpflichtet, den gem. Abs. 3 ermäßigten Ausübungspreis und den Stichtag, von dem ab der ermäßigte Ausübungspreis gilt, zugleich mit der Veröffentlichung des Angebots zum Bezug der neuen Aktien oder Schuldverschreibungen mit Wandel- oder Optionsrechten, deren Ausgabe die Ermäßigung des Ausübungspreises auslöst, dem Optionsberechtigten schriftlich mitzuteilen. Stichtag ist der Tag, an dem die bezugsberechtigten Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse erstmals ex Bezugsrecht gehandelt werden. (6) Im Falle von Maßnahmen nach Abs. 1 oder 2 wird das Erfolgsziel ( 2 Absatz 2) entsprechend den Grundsätzen dieses 5 angepaßt. Die Gesellschaft kann die durch die Zuteilungsvereinbarungen entstehenden Optionsverträge mit Frist von einem Monat kündigen: 4 wenn von einem Gläubiger des Optionsberechtigten die Zwangsvollstreckung in seine Rechte nach diesem Vertrag betrieben wird; 4 wenn über das Vermögen des Optionsberechtig ten das Insolvenzverfahren eröffnet wird oder die Eröffnung mangels Masse abgelehnt wird; 4 wenn der Optionsberechtigte wesentliche Pflichten nach dem Gesetz, der Satzung, seinem Anstellungsvertrag oder dieser Vereinbarung verletzt. Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Mit Zugang der Kündigungserklärung erlöschen die nach diesen Optionsbedingungen gewährten Optionsrechte. Die Gesellschaft weist den Optionsberechtigten darauf hin, daß die Gewährung der Optionsrechte an den Optionsberechtigten, deren Ausübung sowie die Erstattung des Ausgabeaufschlags zu steuerpflichtigen geldwerten Vorteilen beim Optionsberechtigten führen kann. Der Arbeitgeber wird die hierauf entfallende Lohnsteuer einschließlich Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag an das Finanzamt entsprechend den gesetzlichen Vorschriften abführen. Der die Gehaltssumme übersteigende Abführungsbetrag ist dem Arbeitgeber vom Optionsberechtigten unverzüglich zu erstatten. 6 K ü n d i g u n g 7 B e s t e u e r u n g Auf die Gewährung von Optionsrechten hat der Optionsberechtigte auch im Falle wiederholter Zuteilung keinen Anspruch. Es handelt sich um eine freiwillige und für die Zukunft jederzeit widerrufliche Leistung der Gesellschaft. Falls einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein sollten, wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Gleiches gilt, wenn sich in den Bedingungen eine Lücke ergeben sollte. Anstelle der unwirksamen Bestimmung und zur Ausfüllung der Lücke gilt eine Regelung als getroffen, die, soweit rechtlich möglich, dem am nächsten kommt, was die Gesellschaft gewollt hätte, sofern sie diesen Punkt bei der Abfassung der Optionsbedingungen bedacht hätte. 8 K e i n e b e t r i e b l i c h e Ü b u n g 9 T e i l u n w i r k s a m k e i t 1 0 A n w e n d b a r e s R e c h t, G e r i c h t s s t a n d, M a ß g e b l i c h e F a s s u n g Der Aktienoptionsplan unterliegt deutschem Recht. Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, Nürnberg. Maßgeblich ist die Fassung in deutscher Sprache.

7 H Ä U F I G G E S T E L LT E F R A G E N Z U A K T I E N O P T I O N S P R O G R A M M E N * : Verpflichte ich mich bei der Unterzeichnung der Zuteilungsvereinbarung zum Kauf von Aktien? Warum gibt es einen Ausgabeaufschlag? Nein, Sie verpflichten sich zu nichts. Sie entscheiden erst zu den jeweiligen Zuteilungszeiträumen, ob Sie Aktien erwerben möchten. Sofern Sie das Programm nicht in Anspruch nehmen möchten, verfallen die Rechte nach fünf Jahren ( 2 (1)). Mit diesem Programm wollen wir Ihren und den Erfolg der Gesellschaft steigern. Die festgelegten 20 Prozent dienen uns dabei als Erfolgsmarke, die wir gemeinsam übertreffen wollen. Im Grunde ist der Ausgabeaufschlag nur ein theoretischer Wert. Steigt der Aktienkurs nicht um 20 Prozent, werden Sie die Option nicht in Anspruch nehmen. Steigt er darüber, wird er Ihnen erstattet. Sollte ich meine Optionsrechte so schnell wie möglich wahrnehmen? Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Gewinn um so größer ist, je länger man mit der Ausübung der Optionsrechte wartet, also bis zu fünf Jahre. Wenn man die Optionen laufen läßt, d.h. bis zum letztmöglichen Ausübungszeitpunkt wartet, kann man ohne Risiko und Kapitaleinsatz an der weiteren Steigerung des Aktienkurses teilhaben. Muss ich mich um die Einhaltung entsprechender Fristen kümmern? Im Grunde nicht. Sie erhalten automatisch zu den jeweiligen Ausübungszeiträumen einen Hinweis. Sofern Sie Ihr Optionsrecht ausüben möchten, müssen Sie dann nur innerhalb einer bestimmten Frist antworten ( 2 (2)). Kann ich meine Optionsrechte behalten, wenn ich das Unternehmen verlasse? Muß ich den Gewinn versteuern? In der Regel nicht. Die Optionsrechte gelten nur für Mitarbeiter im ungekündigten Angestelltenverhältnis. Eine Ausnahme besteht nur im Falle der ordentlichen Kündigung seitens der Gesellschaft; in diesem Fall sind Sie berechtigt, die Optionen noch in drei weiteren Ausübungszeiträumen auszuüben (vgl. 4). Ja, zum Ausübungszeitpunkt und in voller Höhe, d.h. sowohl den Ausgabeaufschlag als auch den Unterschied zwischen dem aktuellen Börsenkurs und dem gezahlten Kaufpreis. Für weitere Fragen steht Ihnen unsere Infohotline zur Verfügung: 089/ * Sofern sich die Fragen auf Paragraphen des innen abgedruckten Aktienoptionsplans beziehen, ist ein Hinweis auf den jeweiligen Paragraphen mit dem juristisch verbindlichen Text vermerkt.

Aktienoptionsplan 2015

Aktienoptionsplan 2015 Aktienoptionsplan 2015 Der Aktienoptionsplan 2015 der Elmos Semiconductor AG (Aktienoptionsplan 2015) weist die folgenden wesentlichen Merkmale auf. 1. Bezugsberechtigte Im Rahmen des Aktienoptionsplans

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4 Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4 Unter Tagesordnungspunkt 4 schlagen der Vorstand und der Aufsichtsrat der Hauptversammlung vor, den Vorstand, zu ermächtigen, bis zum

Mehr

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG August 2009 Es ist national und international üblich, für die Mitglieder der Geschäftsführung sowie für die Arbeitnehmer durch die Einräumung von Rechten zum Erwerb

Mehr

Kreis der Bezugsberechtigten

Kreis der Bezugsberechtigten Optionsbedingungen für die Optionsrechte auf Aktien der ISRA VISION AG, die aufgrund der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 28. März 2006 an Mitarbeiter der ISRA VISION AG und von Konzerngesellschaften

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung

Einladung zur Hauptversammlung Reichenau ISIN DE0006051139 WKN 605113 Einladung zur Hauptversammlung Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre! Die ordentliche Hauptversammlung unserer Gesellschaft findet am 30. August 2010,

Mehr

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht:

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht: Freiwilliger Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 6 (Gewährung von Aktienoptionen sowie die Schaffung eines bedingten Kapitals) Vorstand und Aufsichtsrat

Mehr

Aktienoptionsplan 2006 der Baader Wertpapierhandelsbank AG

Aktienoptionsplan 2006 der Baader Wertpapierhandelsbank AG Aktienoptionsplan 2006 der Baader Wertpapierhandelsbank AG Shareholder Value Hauptversammlung vom 19.07.2006 Bedingtes Kapital 2006 Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien Die Baader Wertpapierhandelsbank

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 7

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 7 SOSS MicroTec Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 7 Unter Tagesordnungspunkt 7 der Tagesordnung der ordentlichen Hauptversammlung unserer Gesellschaft am 19. Juni 2008 werden Vorstand und Aufsichtsrat

Mehr

Optionsscheinbedingungen 2009/2014 für den Bezug von Inhaberstückaktien der SPV AG & Co. KGaA, Gerstetten ( Gesellschaft )

Optionsscheinbedingungen 2009/2014 für den Bezug von Inhaberstückaktien der SPV AG & Co. KGaA, Gerstetten ( Gesellschaft ) Optionsscheinbedingungen 2009/2014 für den Bezug von Inhaberstückaktien der SPV AG & Co. KGaA, Gerstetten ( Gesellschaft ) 1 PRÄAMBEL (1) Die Hauptversammlung vom 14. Juli 2008 hat unter Tagesordnungspunkt

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands

Erläuternder Bericht des Vorstands Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 120 Abs. 3 Satz 2 AktG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im Bericht über die Lage der LPKF Laser & Electronics AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG FN 290506 s

Bericht des Aufsichtsrats der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG FN 290506 s Bericht des Aufsichtsrats der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG FN 290506 s gemäß 95 Abs 6 AktG (Einräumung von Aktienoptionen an Mitglieder des Vorstands) Es ist beabsichtigt, dass der Aufsichtsrat

Mehr

MeVis Medical Solutions AG Universitätsallee 29 D-28359 Bremen

MeVis Medical Solutions AG Universitätsallee 29 D-28359 Bremen Mitteilung gem. 30b Abs. 1 Nr. 2 WpHG MeVis Medical Solutions AG Universitätsallee 29 D-28359 Bremen Ansprechpartner: Dr. Kai Holtmann Investor Relations Manager Tel.: +49 421 224 95 63 E-Mail: ir@mevis.de

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung 2014 der AIXTRON SE, Herzogenrath Unterlagen zu Tagesordnungspunkt 5

Ordentliche Hauptversammlung 2014 der AIXTRON SE, Herzogenrath Unterlagen zu Tagesordnungspunkt 5 Ordentliche Hauptversammlung 2014 der AIXTRON SE, Herzogenrath Unterlagen zu Tagesordnungspunkt 5 (Beschlussfassung über die Aufhebung der bestehenden und Erteilung einer neuen Ermächtigung zum Erwerb

Mehr

Mitarbeiterbeteiligungsprogramm der adesso AG

Mitarbeiterbeteiligungsprogramm der adesso AG Mitarbeiterbeteiligungsprogramm der adesso AG (Aktienoptionsplan 2010-2013) Die adesso AG (die "Gesellschaft") wünscht eine an den Aktionärsinteressen ausgerichtete Geschäftspolitik, die aktiv die Steigerung

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Auszug aus der Tagesordnung der 2. ordentlichen Hauptversammlung von DaimlerChrysler vom 19. April 2000 bezüglich Aktienoptionsplan.

Auszug aus der Tagesordnung der 2. ordentlichen Hauptversammlung von DaimlerChrysler vom 19. April 2000 bezüglich Aktienoptionsplan. Auszug aus der Tagesordnung der 2. ordentlichen Hauptversammlung von DaimlerChrysler vom 19. April 2000 bezüglich Aktienoptionsplan. Die Hauptversammlung fand statt im Internationalen Congress Centrum

Mehr

Hiermit laden wir unsere. Aktionäre zur ordentlichen. Hauptversammlung der F24 AG. in das Hotel Dorint Sofitel. Bayerpost, Bayerstraße 12

Hiermit laden wir unsere. Aktionäre zur ordentlichen. Hauptversammlung der F24 AG. in das Hotel Dorint Sofitel. Bayerpost, Bayerstraße 12 Hiermit laden wir unsere Aktionäre zur ordentlichen Hauptversammlung der in das Hotel Dorint Sofitel Bayerpost, Bayerstraße 12 in 80335 München ein. Einladung zur Hauptversammlung am Dienstag, den 04.

Mehr

bb) Options- und Wandelschuldverschreibungen Die Schuldverschreibungen werden in Teilschuldverschreibungen eingeteilt.

bb) Options- und Wandelschuldverschreibungen Die Schuldverschreibungen werden in Teilschuldverschreibungen eingeteilt. Gegenantrag der Aktionärin Mercury Capital AG zu Tagesordnungspunkt 8 (Ermächtigung zur Ausgabe von Options- und Wandelschuldverschreibungen und zum Ausschluss des Bezugsrechts auf diese Options- oder

Mehr

NEXUS AG. Villingen-Schwenningen WKN 522 090 ISIN DE0005220909

NEXUS AG. Villingen-Schwenningen WKN 522 090 ISIN DE0005220909 NEXUS AG Villingen-Schwenningen WKN 522 090 ISIN DE0005220909 Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre, wir laden Sie ein zur ordentlichen Hauptversammlung der NEXUS AG am Montag, dem 16.06.2008, um 11.00

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Tagesordnung und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Software Aktiengesellschaft am 13. Mai 2005 in Frankfurt

Tagesordnung und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Software Aktiengesellschaft am 13. Mai 2005 in Frankfurt Tagesordnung und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Software Aktiengesellschaft am 13. Mai 2005 in Frankfurt Wertpapier-Kenn-Nr. 330400 ISIN DE 0003304002 Auf der Hauptversammlung

Mehr

Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014

Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014 Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014 Das Grundkapital der Raiffeisen Bank International AG beträgt EUR 893.586.065,90

Mehr

und Tagesordnungspunkt 10 (Beschlussfassung über eine Ermächtigung

und Tagesordnungspunkt 10 (Beschlussfassung über eine Ermächtigung Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 (Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien und zu deren Verwendung, einschlie ß- lich der Ermächtigung zur Einziehung erworbener eigener

Mehr

Aktionäre gerichtete Aufforderung zur Abgabe von Verkaufsangeboten kann weitere Bedingungen vorsehen.

Aktionäre gerichtete Aufforderung zur Abgabe von Verkaufsangeboten kann weitere Bedingungen vorsehen. Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 5 AktG i. V. m. 186 Abs. 4 AktG zu Punkt 9 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands, das Bezugsrecht der Aktionäre

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2001 Ausgegeben am 27. April 2001 Teil I

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2001 Ausgegeben am 27. April 2001 Teil I P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2001 Ausgegeben am 27. April 2001 Teil I 42. Bundesgesetz: Aktienoptionengesetz AOG (NR: GP XXI RV 485

Mehr

und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland Stand 2001.0607.2005 und der Eurex Zürich Seite 1

und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland Stand 2001.0607.2005 und der Eurex Zürich Seite 1 und der Eurex Zürich Seite 1 [..] 2. Abschnitt: Kontraktspezifikationen für Optionskontrakte [..] 2.6 Teilabschnitt: Kontraktspezifikationen für Optionskontrakte und Low Exercise Price Options auf Aktien

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 5

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 5 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 5 Im Folgenden erstattet der Vorstand Bericht gemäß 186 Absatz 4 Satz 2 in Verbindung mit 221 Absatz 4 Satz 2 AktG. Der Bericht steht im Internet unter www.deutscheboerse.com/hv

Mehr

KST Beteiligungs AG, Stuttgart WKN 632 200 / ISIN DE0006322001 Hiermit laden wir die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am 15. Mai 2013 um 10.

KST Beteiligungs AG, Stuttgart WKN 632 200 / ISIN DE0006322001 Hiermit laden wir die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am 15. Mai 2013 um 10. KST Beteiligungs AG, Stuttgart WKN 632 200 / ISIN DE0006322001 Hiermit laden wir die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am 15. Mai 2013 um 10.30 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle, Silcher-Saal,

Mehr

SÜSS MicroTec AG Garching. Wertpapier-Kenn-Nr. 722670 ISIN: DE0007226706 und Wertpapier-Kenn-Nr. A0JCZ2 ISIN: DE000A0JCZ28

SÜSS MicroTec AG Garching. Wertpapier-Kenn-Nr. 722670 ISIN: DE0007226706 und Wertpapier-Kenn-Nr. A0JCZ2 ISIN: DE000A0JCZ28 SÜSS MicroTec AG Garching Wertpapier-Kenn-Nr. 722670 ISIN: DE0007226706 und Wertpapier-Kenn-Nr. A0JCZ2 ISIN: DE000A0JCZ28 Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zu der am 19. Juni 2008,

Mehr

Offenlegung gemäß Artikel 450 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 (CRR) für die V-BANK AG (genannt: V-BANK) für das Geschäftsjahr 2014

Offenlegung gemäß Artikel 450 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 (CRR) für die V-BANK AG (genannt: V-BANK) für das Geschäftsjahr 2014 Offenlegung gemäß Artikel 450 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 (CRR) für die V-BANK AG (genannt: V-BANK) für das Geschäftsjahr 2014 Im Folgenden werden die Vergütungssysteme für die Geschäftsleiter und

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 176 Abs. 1 S. 1 AktG zu den übernahmerechtlichen

Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 176 Abs. 1 S. 1 AktG zu den übernahmerechtlichen Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 176 Abs. 1 S. 1 AktG zu den übernahmerechtlichen Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB in den Berichten über die Lage der Beiersdorf Aktiengesellschaft und

Mehr

Paion HV#2008 Einladung zur Hauptversammlung der paion ag, Aachen

Paion HV#2008 Einladung zur Hauptversammlung der paion ag, Aachen Paion HV#2008 Einladung zur Hauptversammlung der paion ag, Aachen ISIN DE 000A0B65S3 Einladung zur Hauptversammlung Hiermit laden wir unsere Aktionäre zur ordentlichen Hauptversammlung der paion ag ein,

Mehr

PULSION Medical Systems AG Aktiengesellschaft Stahlgruberring 28 81829 München. - ISIN DE0005487904 - - Wertpapier-Kenn-Nr.

PULSION Medical Systems AG Aktiengesellschaft Stahlgruberring 28 81829 München. - ISIN DE0005487904 - - Wertpapier-Kenn-Nr. PULSION Medical Systems AG Aktiengesellschaft Stahlgruberring 28 81829 München - ISIN DE0005487904 - - Wertpapier-Kenn-Nr. 548 790 Ordentliche Hauptversammlung Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden

Mehr

Bericht zu den Angaben. gemäß 289 Abs. 4 und Abs. 5 und 315 Abs. 4 HGB

Bericht zu den Angaben. gemäß 289 Abs. 4 und Abs. 5 und 315 Abs. 4 HGB Bericht zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und Abs. 5 und 315 Abs. 4 HGB Der Vorstand der Delticom AG berichtet nachfolgend zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und Abs. 5 und 315 Abs. 4 HGB: Zusammensetzung des

Mehr

EUWAX Broker Aktiengesellschaft. Stuttgart. Wertpapier-Kenn-Nummer: 566 010. Einladung zur Hauptversammlung

EUWAX Broker Aktiengesellschaft. Stuttgart. Wertpapier-Kenn-Nummer: 566 010. Einladung zur Hauptversammlung EUWAX Broker Aktiengesellschaft Stuttgart Wertpapier-Kenn-Nummer: 566 010 Einladung zur Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionäre zur ordentlichen H A U P T V E R S A M M L U N G 2 0 0 1 unserer Gesellschaft

Mehr

1. ordentliche Hauptversammlung der BUWOG AG am 14. Oktober 2014

1. ordentliche Hauptversammlung der BUWOG AG am 14. Oktober 2014 Bericht zu Punkt 6. der HV Tagesordnung 1. ordentliche Hauptversammlung der BUWOG AG am 14. Oktober 2014 Bericht des Aufsichtsrates der BUWOG AG gemäß 159 Abs 2 Z 3 AktG zur Vorbereitung der Beschlussfassung

Mehr

Hamburg. Bezugsangebot an die Aktionäre der COLEXON Energy AG. zum Bezug der Optionsanleihe 2014/2015 der COLEXON Energy AG

Hamburg. Bezugsangebot an die Aktionäre der COLEXON Energy AG. zum Bezug der Optionsanleihe 2014/2015 der COLEXON Energy AG Hamburg Bezugsangebot an die Aktionäre der COLEXON Energy AG zum Bezug der Optionsanleihe 2014/2015 der COLEXON Energy AG Aufgrund der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 17. April 2014 hat der Vorstand

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Nachtrag nach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt vom 15. Februar 2007 über Discount-Zertifikate Discount-Zertifikate Plus 1) Der Wortlaut des jeweiligen 3 der Zertifikatsbedingungen

Mehr

Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft am 24. Juli 2015

Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft am 24. Juli 2015 Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft am 24. Juli 2015 Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung gemäß 221 Abs. 4 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Bio-Gate AG. am 20. Mai 2015

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Bio-Gate AG. am 20. Mai 2015 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Bio-Gate AG am 20. Mai 2015 Bio-Gate AG 3 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die ordentliche Hauptversammlung unserer Gesellschaft findet am 20.

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB)

Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB) Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB) Die nachstehenden Erläuterungen beziehen sich auf die Angaben nach 289 Abs.

Mehr

BERICHT DES VORSTANDS. der. Telefónica Deutschland Holding AG. gemäß 221 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu

BERICHT DES VORSTANDS. der. Telefónica Deutschland Holding AG. gemäß 221 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu BERICHT DES VORSTANDS der Telefónica Deutschland Holding AG gemäß 221 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Tagesordnungspunkt 3 der außerordentlichen Hauptversammlung vom 11. Februar

Mehr

Beherrschungsvertrag. nachfolgend Deutsche Wohnen genannt

Beherrschungsvertrag. nachfolgend Deutsche Wohnen genannt Beherrschungsvertrag zwischen der Deutsche Wohnen AG, Frankfurt am Main, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main unter HRB 42388 nachfolgend Deutsche Wohnen genannt und der GSW

Mehr

CEWE Stiftung & Co. KGaA ISIN DE0005403901, ISIN DE000A1X3S30 Oldenburg, Deutschland

CEWE Stiftung & Co. KGaA ISIN DE0005403901, ISIN DE000A1X3S30 Oldenburg, Deutschland CEWE Stiftung & Co. KGaA ISIN DE0005403901, ISIN DE000A1X3S30 Oldenburg, Deutschland Ordentliche Hauptversammlung am Mittwoch, den 4. Juni 2014, 10:00 Uhr Bericht der persönlich haftenden Gesellschafterin

Mehr

Einladung zur Ausserordentlichen Generalversammlung

Einladung zur Ausserordentlichen Generalversammlung Schlieren, 19. Februar 2015 An die Aktionärinnen und Aktionäre der Cytos Biotechnology AG Einladung zur Ausserordentlichen Generalversammlung Datum: 16. März 2015, 10.00 Uhr Ort: Cytos Biotechnology AG,

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands,

Mehr

Angaben nach 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB und erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 176 Abs. 1 Satz 1 AktG

Angaben nach 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB und erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 176 Abs. 1 Satz 1 AktG Angaben nach 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB und erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 176 Abs. 1 Satz 1 AktG Das gezeichnete Kapital der Gesellschaft beträgt per 31. Dezember 2011 5.426.321 (Vorjahr: 5.291.996

Mehr

Schriftlicher Bericht der persönlich haftenden Gesellschafterin zu Tagesordnungspunkt 10 (Erwerb und Verwendung eigener Aktien)

Schriftlicher Bericht der persönlich haftenden Gesellschafterin zu Tagesordnungspunkt 10 (Erwerb und Verwendung eigener Aktien) Schriftlicher Bericht der persönlich haftenden Gesellschafterin zu Tagesordnungspunkt 10 (Erwerb und Verwendung eigener Aktien) Unter Tagesordnungspunkt 10 wird der Hauptversammlung vorgeschlagen, die

Mehr

Wachstum! Sie sind eingeladen. DataDesign AG Investment mit Zukunft. zur Hauptversammlung der DataDesign AG.

Wachstum! Sie sind eingeladen. DataDesign AG Investment mit Zukunft. zur Hauptversammlung der DataDesign AG. Wachstum! DataDesign AG Investment mit Zukunft Sie sind eingeladen zur Hauptversammlung der DataDesign AG. Wir laden unsere Aktionäre ein... DataDesign Aktiengesellschaft München Wertpapier-Kenn-Nummer:

Mehr

Handels-Bedingungen. 2 Abschnitt Kontraktspezifikationen. 2.2 Teilabschnitt Kontraktspezifikationen für Optionskontrakte

Handels-Bedingungen. 2 Abschnitt Kontraktspezifikationen. 2.2 Teilabschnitt Kontraktspezifikationen für Optionskontrakte Handels-Bedingungen 2 Abschnitt Kontraktspezifikationen 2.2 Teilabschnitt Kontraktspezifikationen für Optionskontrakte 2.2.25 Unterabschnitt Spezifikationen für Optionskontrakte auf Aktien von Aktiengesellschaften

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB und 315 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Vorstands zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB und 315 Abs. 4 HGB Erläuternder Bericht des Vorstands zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB und 315 Abs. 4 HGB (1) Zusammensetzung des gezeichneten Kapitals Das gezeichnete Kapital der DF AG beträgt EUR 6.800.000,00. Es ist

Mehr

1. ordentliche Hauptversammlung der BUWOG AG am 14. Oktober 2014

1. ordentliche Hauptversammlung der BUWOG AG am 14. Oktober 2014 1. ordentliche Hauptversammlung der BUWOG AG am 14. Oktober 2014 Wahlvorschläge des Aufsichtsrats und Beschlussvorschläge von Vorstand und Aufsichtsrat zur Tagesordnung Zu Punkt 1. der Tagesordnung: Vorlage

Mehr

centrotherm photovoltaics AG Blaubeuren

centrotherm photovoltaics AG Blaubeuren centrotherm photovoltaics AG Blaubeuren Erläuternder Bericht des Vorstands der centrotherm photovoltaics AG zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB Bericht des Vorstands Seite 1 Erläuternder

Mehr

HTI High Tech Industries AG ("HTI AG") Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 13. ordentliche Hauptversammlung 28.06.

HTI High Tech Industries AG (HTI AG) Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 13. ordentliche Hauptversammlung 28.06. HTI High Tech Industries AG ("HTI AG") Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 13. ordentliche Hauptversammlung 28.06.2011 TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum

Mehr

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 International Securities Identification Numbers (ISIN) Stammaktien DE0005201602

Mehr

IKB Deutsche Industriebank Aktiengesellschaft

IKB Deutsche Industriebank Aktiengesellschaft Satzung der IKB Deutsche Industriebank Aktiengesellschaft Stand: August 2015 2 I. Allgemeine Bestimmungen 1 Die Aktiengesellschaft führt die Firma: IKB Deutsche Industriebank Aktiengesellschaft. Sie hat

Mehr

Stadtwerke Hannover AG, Genussscheinbedingungen. Genussscheinbedingungen der Stadtwerke Hannover AG

Stadtwerke Hannover AG, Genussscheinbedingungen. Genussscheinbedingungen der Stadtwerke Hannover AG , Genussscheinbedingungen Genussscheinbedingungen der , Genussscheinbedingungen Seite 2 von 5 1 (Form und Nennbetrag) (1) Die Stadtwerke Hannover Aktiengesellschaft, Hannover, nachfolgend»stadtwerke«genannt,

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands der ADVA Optical Networking SE. zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im (Konzern-) Lagebericht 2015

Erläuternder Bericht des Vorstands der ADVA Optical Networking SE. zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im (Konzern-) Lagebericht 2015 Erläuternder Bericht des Vorstands der ADVA Optical Networking SE zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im (Konzern-) Lagebericht 2015 1. Übernahmehindernisse Gemäß 176 Abs. 1 Satz 1 AktG hat

Mehr

1. BERICHT DES VORSTANDS AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 221 ABS. 4 I.V.M. 186 ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU TAGESORDNUNGSPUNKT 6

1. BERICHT DES VORSTANDS AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 221 ABS. 4 I.V.M. 186 ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU TAGESORDNUNGSPUNKT 6 1. BERICHT DES VORSTANDS AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 221 ABS. 4 I.V.M. 186 ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU TAGESORDNUNGSPUNKT 6 Der Vorstand erstattet den nachfolgenden Bericht an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt

Mehr

Excalibur Capital AG. Angebot zum Aktienrückkauf

Excalibur Capital AG. Angebot zum Aktienrückkauf Excalibur Capital AG Weinheim WKN 720 420 / ISIN 0007204208 Angebot zum Aktienrückkauf In der ordentlichen Hauptversammlung der Aktionäre der Gesellschaft vom 17.12.2010 wurden unter anderem folgende Beschlüsse

Mehr

Die Satzung kann eine größere Kapitalmehrheit und weitere Erfordernisse bestimmen.

Die Satzung kann eine größere Kapitalmehrheit und weitere Erfordernisse bestimmen. 6.Teil. Satzungsänderung. Kapitalbeschaffung u.a. 186 AktG 3 3. die bei einer Kapitalerhöhung mit Sacheinlagen vorgesehenen Festsetzungen und, wenn mehrere Gattungen ausgegeben werden, den auf jede Aktiengattung

Mehr

. 2 Gegenstand des Unternehmens

. 2 Gegenstand des Unternehmens Satzung der 3U Holding AG 1 Firma und Sitz (1) Die Firma der Gesellschaft lautet: "3U Holding AG". (2) Der Sitz der Gesellschaft ist Marburg.. 2 Gegenstand des Unternehmens (1) Gegenstand des Unternehmens

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung 2012. 4. Mai 2012

Einladung zur Hauptversammlung 2012. 4. Mai 2012 Einladung zur Hauptversammlung 2012. 4. Mai 2012 Einladung zur Hauptversammlung der Linde Aktiengesellschaft Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre, wir laden Sie ein zur ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

MagForce AG Berlin ISIN: DE000A0HGQF5 WKN: A0HGQF. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung

MagForce AG Berlin ISIN: DE000A0HGQF5 WKN: A0HGQF. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung MagForce AG Berlin ISIN: DE000A0HGQF5 WKN: A0HGQF Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung Hiermit laden wir unsere Aktionärinnen und Aktionäre zu der am Freitag, den 25. Januar 2013, um 10.00

Mehr

S&T AG. Linz, FN 190272 m

S&T AG. Linz, FN 190272 m S&T AG Linz, FN 190272 m Bericht des Vorstands gemäß 170 Abs 2 ivm 153 Abs 4 AktG zum 9. Punkt der Tagesordnung der 15. ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai 2014 Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben

Mehr

Der Vorstand wird die nächste Hauptversammlung über eine Ausnutzung der vorstehenden Ermächtigungen. Hamburg, den 25.03.2008. XING AG Der Vorstand

Der Vorstand wird die nächste Hauptversammlung über eine Ausnutzung der vorstehenden Ermächtigungen. Hamburg, den 25.03.2008. XING AG Der Vorstand Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 5 AktG i. V. m. 186 Abs. 4 AktG zu Punkt 5 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands, das Bezugsrecht der Aktionäre

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats FN 68605 s Gesellschaft

Bericht des Aufsichtsrats FN 68605 s Gesellschaft Bericht des Aufsichtsrats der Wolford Aktiengesellschaft FN 68605 s gemäß 95 Abs 6 AktG ivm 159 Abs 2 Z 3 AktG (Einräumung von Aktienoptionen an Mitglieder des Vorstands) Die Wolford Aktiengesellschaft

Mehr

Petrotec AG. Erläuternder Bericht des Vorstandes der Petrotec AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und Abs. 5, 315 Abs. 4 des Handelsgesetzbuches (HGB)

Petrotec AG. Erläuternder Bericht des Vorstandes der Petrotec AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und Abs. 5, 315 Abs. 4 des Handelsgesetzbuches (HGB) Petrotec AG Borken WKN PET111 ISIN DE000PET1111 Erläuternder Bericht des Vorstandes der Petrotec AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und Abs. 5, 315 Abs. 4 des Handelsgesetzbuches (HGB) Nachfolgend werden

Mehr

SINGULUS TECHNOLOGIES Aktiengesellschaft, Kahl/Main - Wertpapier-Kenn-Nummer 723 890 / ISIN DE 0007238909 -

SINGULUS TECHNOLOGIES Aktiengesellschaft, Kahl/Main - Wertpapier-Kenn-Nummer 723 890 / ISIN DE 0007238909 - SINGULUS TECHNOLOGIES Aktiengesellschaft, Kahl/Main - Wertpapier-Kenn-Nummer 723 890 / ISIN DE 0007238909 - Einladung zur Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, dem 13. Mai 2004,

Mehr

WILEX AG, München Wertpapier-Kenn-Nummer: 661 472, ISIN: DE0006614720 Wertpapier-Kenn-Nummer: A1H 317, ISIN DE000A1H3176

WILEX AG, München Wertpapier-Kenn-Nummer: 661 472, ISIN: DE0006614720 Wertpapier-Kenn-Nummer: A1H 317, ISIN DE000A1H3176 WILEX AG, München Wertpapier-Kenn-Nummer: 661 472, ISIN: DE0006614720 Wertpapier-Kenn-Nummer: A1H 317, ISIN DE000A1H3176 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der WILEX AG Wir laden unsere Aktionäre

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung 2015

Einladung zur Hauptversammlung 2015 Drillisch AG Einladung zur Hauptversammlung 2015 Einladung Wir laden die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zu der ordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, dem 21. Mai 2015, um 10:00 Uhr im Gesellschaftshaus

Mehr

BEHERRSCHUNGS- UND ERGEBNISABFÜHRUNGSVERTRAG zwischen Boursorama S.A., 18 Quai du Point du Jour, 92659 Boulogne-Billancourt, Frankreich, handelnd für und durch ihre deutsche Zweigniederlassung FIMATEX,

Mehr

Einladung. Hauptversammlung 2015 6. August 2015 mic AG

Einladung. Hauptversammlung 2015 6. August 2015 mic AG Einladung Hauptversammlung 2015 6. August 2015 mic AG mic AG München WKN A0KF6S ISIN DE000A0KF6S5 Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit laden wir unsere Aktionäre zur ordentlichen Hauptversammlung der

Mehr

Ceritech AG Bezugsangebot

Ceritech AG Bezugsangebot Ceritech AG Bezugsangebot Die Hauptversammlung der Ceritech AG (nachfolgend auch Gesellschaft ) vom 08. April 2015 hat beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von EUR 1.878.357,00, eingeteilt

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 8

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 8 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 8 Der Vorstand soll flexible Möglichkeiten erhalten, mit Zustimmung des Aufsichtsrats im Interesse der Gesellschaft Finanzierungsmöglichkeiten zur Wahrnehmung

Mehr

Heidelberger Beteiligungsholding AG Hauptversammlung 19. Mai 2015 Erläuternder Bericht des Vorstands zu den Angaben gemäß 289 Absatz 4

Heidelberger Beteiligungsholding AG Hauptversammlung 19. Mai 2015 Erläuternder Bericht des Vorstands zu den Angaben gemäß 289 Absatz 4 Zusammensetzung des gezeichneten Kapitals Im Anhang zum Jahresabschluss sind zur Zusammensetzung des gezeichneten Kapitals folgende Angaben gemacht: Gezeichnetes Kapital Das gezeichnete Kapital der Heidelberger

Mehr

Kursentwicklung Der neue Long Term Incentive Plan 2002 der RWE AG

Kursentwicklung Der neue Long Term Incentive Plan 2002 der RWE AG Kursentwicklung Der neue Long Term Incentive Plan 2002 der RWE AG Inhaltsübersicht Vorwort des Vorstandes 4 11. Der neue Long Term Incentive Plan 2002 der RWE AG 6 12. Wertsteigerungsrechte als besonderes

Mehr

MOLOGEN AG Berlin. Stammaktien - Wertpapier-Kenn-Nummer 663 720 - - ISIN DE 000 663 72 00 - Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

MOLOGEN AG Berlin. Stammaktien - Wertpapier-Kenn-Nummer 663 720 - - ISIN DE 000 663 72 00 - Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung MOLOGEN AG Berlin Stammaktien - Wertpapier-Kenn-Nummer 663 720 - - ISIN DE 000 663 72 00 - Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am 29. Juli

Mehr

Satzung. I. Allgemeine Bestimmungen

Satzung. I. Allgemeine Bestimmungen i:fao/2015-01-14-1 - Satzung I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr 1.1 Die Firma der Gesellschaft ist i:fao Aktiengesellschaft. 1.2 Der Sitz der Gesellschaft ist Frankfurt am Main.

Mehr

RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG

RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG Bericht des Vorstands gemäß 65 Abs 1b AktG ivm 153 Abs 4 AktG für die Beschlussfassung zu Punkt 9 der Tagesordnung der ordentlichen Hauptversammlung am 4. Juni 2014 (Ermächtigung

Mehr

genehmigtes Kapital (Genehmigtes Kapital 2015) beschlossen werden und die Satzung entsprechend angepasst werden.

genehmigtes Kapital (Genehmigtes Kapital 2015) beschlossen werden und die Satzung entsprechend angepasst werden. Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 (Beschlussfassung über die Schaffung eines Genehmigten Kapitals 2015 mit der Möglichkeit zum Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre und über die entsprechende

Mehr

NICHT FÜR DIE VERBREITUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN OPTIONSSCHEINBEDINGUNGEN. Colexon Energy AG.

NICHT FÜR DIE VERBREITUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN OPTIONSSCHEINBEDINGUNGEN. Colexon Energy AG. NICHT FÜR DIE VERBREITUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN OPTIONSSCHEINBEDINGUNGEN Colexon Energy AG Hamburg Optionsscheine 2014/16 ISIN: DE000A12T2Y0/ WKN: A12T2Y

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung Um der Gesellschaft auch weiterhin die gebotene Flexibilität im Umfang einer

Mehr

ALBA SE, Köln - ISIN DE0006209901 - / - WKN 620990 -

ALBA SE, Köln - ISIN DE0006209901 - / - WKN 620990 - ALBA SE, Köln - ISIN DE0006209901 - / - WKN 620990 - Bericht des Verwaltungsrates zu TOP 5 über den Ausschluss des Bezugsrechts bei der Veräußerung eigener Aktien gemäß 71 Absatz 1 Nr. 8 Satz 5 i.v.m.

Mehr

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

Softing AG Haar bei München. - Wertpapier-Kenn-Nummer 517 800 - - ISIN Code DE0005178008 - BEZUGSANGEBOT

Softing AG Haar bei München. - Wertpapier-Kenn-Nummer 517 800 - - ISIN Code DE0005178008 - BEZUGSANGEBOT Die Bezugsrechte und die Neuen Aktien werden nur in der Bundesrepublik Deutschland öffentlich angeboten. Weder die Bezugsrechte noch die Neuen Aktien sind oder werden dem U.S. Securities Act von 1933 in

Mehr

Polly & Bob Nachbarschaftsdarlehen in Form eines Nachrangdarlehens

Polly & Bob Nachbarschaftsdarlehen in Form eines Nachrangdarlehens Polly & Bob Nachbarschaftsdarlehen in Form eines Nachrangdarlehens zwischen der Polly & Bob UG (haftungsbeschränkt), Wühlischstr. 12, 10245 Berlin, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg

Mehr

OPEN Business Club AG Hamburg. - Wertpapier-Kenn-Nummer XNG888 - - ISIN DE000XNG8888 - Einladung zur Ordentlichen Hauptversammlung

OPEN Business Club AG Hamburg. - Wertpapier-Kenn-Nummer XNG888 - - ISIN DE000XNG8888 - Einladung zur Ordentlichen Hauptversammlung OPEN Business Club AG Hamburg - Wertpapier-Kenn-Nummer XNG888 - - ISIN DE000XNG8888 - Einladung zur Ordentlichen Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionäre zu der am Mittwoch, dem 13. Juni 2007, um 10

Mehr

GK SOFTWARE AG Unternehmenssitz Schöneck WKN 757142 ISIN DE 000 7 571 424. Einladung

GK SOFTWARE AG Unternehmenssitz Schöneck WKN 757142 ISIN DE 000 7 571 424. Einladung GK SOFTWARE AG Unternehmenssitz Schöneck WKN 757142 ISIN DE 000 7 571 424 2012 Einladung Wir laden unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, den 28. Juni 2012 um 14:00 Uhr im IFA Hotel, Hohe Reuth 5 (Raum

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG 2005/2006 DER SINNERSCHRADER AKTIENGESELLSCHAFT

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG 2005/2006 DER SINNERSCHRADER AKTIENGESELLSCHAFT EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG 2005/2006 DER SINNERSCHRADER AKTIENGESELLSCHAFT Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am 23. Januar 2007 um 10:00 Uhr im Kultur- und Kommunikationszentrum

Mehr

Der Vorstand wird der nächsten Hauptversammlung über eine etwaige Ausnutzung der Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien berichten.

Der Vorstand wird der nächsten Hauptversammlung über eine etwaige Ausnutzung der Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien berichten. Bericht des Vorstands der HOCHTIEF Aktiengesellschaft an die Hauptversammlung zu Punkt 7 der Tagesordnung gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8, 186 Abs. 3 Satz 4, Abs. 4 Satz 2 AktG Unter Punkt 7 der Tagesordnung wird

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung. der zooplus AG. mit Sitz in München

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung. der zooplus AG. mit Sitz in München Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der zooplus AG mit Sitz in München Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre zu der am Donnerstag, 27. Mai 2010, 9:30 Uhr in den Geschäftsräumen der

Mehr

1. Der Käufer eines Optionskontraktes ist verpflichtet, an den Stillhalter den Preis für den Erwerb des Optionsrechts, die Optionsprämie, zu zahlen.

1. Der Käufer eines Optionskontraktes ist verpflichtet, an den Stillhalter den Preis für den Erwerb des Optionsrechts, die Optionsprämie, zu zahlen. Handels-Bedingungen 2 Abschnitt - Kontraktspezifikationen 2.2 Teilabschnitt Kontraktspezifikationen für Optionskontrakte 2.2.11 Unterabschnitt Spezifikationen für Optionskontrakte auf Future-Kontrakte

Mehr

Die maßgeblichen Eckpunkte des Beschlussvorschlags lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Die maßgeblichen Eckpunkte des Beschlussvorschlags lassen sich wie folgt zusammenfassen: Schriftlicher Bericht der persönlich haftenden Gesellschafterin zu Tagesordnungspunkt 9 lit. b) (Bedingtes Kapital/Aktienoptionsprogramm 2011) Tagesordnungspunkt 9 lit. b) sieht die Schaffung eines bedingten

Mehr

Bezugsangebot an die Aktionäre der REpower Systems AG

Bezugsangebot an die Aktionäre der REpower Systems AG REpower Systems AG Hamburg Aktien ISIN DE0006177033 - REpower w/suzlon zum Verkauf eingereichte Aktien: ISIN DE000A0MFZA9 - - REpower w/areva zum Verkauf eingereichte Aktien: ISIN DE000A0LR7H1 - Bezugsangebot

Mehr

K a u f v e r t r a g. I. Vorbemerkung

K a u f v e r t r a g. I. Vorbemerkung K a u f v e r t r a g Zwischen KEE/REM Photovoltaikanlagen GmbH, Sauerwiesen 2, 67661 Kaiserslautern, vertreten durch ihren unterzeichnenden einzelvertretungsberechtigten Geschäftsführer, - nachfolgend

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der SQS Software Quality Systems AG

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der SQS Software Quality Systems AG Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der SQS Software Quality Systems AG am 27. Mai 2015 SQS Software Quality Systems AG Köln, HRB 12764 International Securities Identification Number (ISIN): DE

Mehr

Darlehensvertrag zwischen der Energie-Genossenschaft Darmstadt eg im Folgenden Darlehensnehmerin genannt, und. Name. Anschrift

Darlehensvertrag zwischen der Energie-Genossenschaft Darmstadt eg im Folgenden Darlehensnehmerin genannt, und. Name. Anschrift Darlehensvertrag zwischen der Energie-Genossenschaft Darmstadt eg im Folgenden Darlehensnehmerin genannt, und Name Anschrift 1 Zweck Zweck des Darlehens ist die Finanzierung von Photovoltaikanlagen in

Mehr

Softline AG Leipzig. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

Softline AG Leipzig. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Softline AG Leipzig Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung ISIN DE000A1CSBR6 (WKN A1CSBR) Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre, hiermit laden wir Sie ein zur ordentlichen Hauptversammlung der Softline

Mehr

S&T AG Linz, FN 190272 m. Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 17. ordentliche Hauptversammlung am 14.

S&T AG Linz, FN 190272 m. Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 17. ordentliche Hauptversammlung am 14. S&T AG Linz, FN 190272 m Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 17. ordentliche Hauptversammlung am 14. Juni 2016 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses samt Lagebericht

Mehr