S E G E L A N W E I S U N G

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "S E G E L A N W E I S U N G"

Transkript

1 1. Allgemeine Anweisung S E G E L A N W E I S U N G 1.1 Die Wettfahrt wird nach den Wettfahrtregeln (WR) der ISAF, den Fahrregeln des Reviers (SeeSchStrO, KVR etc.), den Ordnungsvorschriften des DSV, den von der ISAF oder dem Technischen Ausschuss des DSV genehmigten Klassenregeln der jeweiligen Klasse, der Ausschreibung und der Segelanweisungen gesegelt (allesamt in neuester Ausgabe). Bei Widersprüchen zwischen Ausschreibung und Segelanweisung ist letzteres maßgebend. 1.2 Wird ein Boot durch Wind- oder Wetterverhältnisse vorübergehend manövrierunfähig und gerät dadurch in Kollisionsgefahr zu einem Fahrzeug, dem es ausweichpflichtig wäre (gemäß SeeSchStrO 29 oder KVR -Teil B- Abschnitt I- Regel 8), so darf in diesem Ausnahmefall unter Gebrauch von Riemen, Paddel, Motor oder fremder Hilfe der Gefahrenbereich auf dem kürzesten Wege verlassen werden. In solch einem Fall hat der Steuermensch am Ende der Wettfahrt einen Bericht abzugeben, der wie in einem Protestfall abzufassen ist. Unter dieser Voraussetzung wird das Boot nicht von der Wettfahrt ausgeschlossen. Das Schiedsgericht ist berechtigt, in Ausnahmefällen bei Regelverstößen Zeitstrafen zu verhängen. 2. Sicherheitsbestimmung 2.1 Der Veranstalter ist nicht verantwortlich für die Eignung der gemeldeten Boote und deren Besatzung und übernimmt keinerlei Haftung den Regattateilnehmer/innen gegenüber für Unfälle oder Schäden aller Art und deren Folgen, auch nicht für solche durch Schlepp-, Sicherungsoder Bergungsfahrzeuge (Ergänzung WR 4). Ebenso sind Ansprüche gegen denjenigen ausgeschlossen, der Schlepp-, Sicherungs- oder Bergungsfahrzeuge bereitstellt oder führt. Der Haftungsausschluss gilt nicht für den Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. 2.2 Jeder Teilnehmer der Wettfahrt ist verpflichtet in Notsituationen Hilfe zu leisten. Nachteile, die durch Hilfeleistungen entstehen, werden ausgeglichen. 2.3 Jeder Steuermensch ist für die richtige seemännische Führung seines Bootes in jeder Hinsicht selbst verantwortlich. 2.4 Auf allen Booten müssen dem Revier und der Mannschaftszahl entsprechende Rettungsmittel vorhanden sein. Wird auf dem schiff die Flagge "Y" gesetzt, so ist für jedes Besatzungsmitglied das Tragen einer Schwimmweste zwingend vorgeschrieben. Neopren- oder Trockenanzüge gelten nicht als Schwimmwesten. Nichttragen von Schwimmwesten kann zur Disqualifikation führen (Ergänzung WR 1.2 und 40). 2.5 Allgemeine Sicherheitsausrüstung Jedes teilnehmende Boot muss mindestens nachfolgende Sicherheitsausrüstung funktionsbereit an Bord mitführen: o Eine von Hand bedienbare Bilgepumpe bzw. Schöpfgerät o Anker mit Trosse o Handlampe o Positionslaternen bzw. Rundumlicht o Rettungsweste für jedes Besatzungsmitglied o Ein Rettungsring mit Wurfleine innerhalb der Reichweite des Rudergängers klar zum Gebrauch o Notsignale: 4 rote Handfackeln oder vergleichbare Signalmittel 2.6 Zusatzausrüstung für IOR- und IMS- Boote IOR- und IMS- Yachten müssen mindestens nach Kategorie 4 der ORC- Richtlinien ausgerüstet sein. 2.7 Zusatzusrüstung der Boote in der Yardstickwertung und für Einheitsklassen Kiel- und Kielschwertboote, die auch bei sehr schwerem Wetter bis Cuxhaven laufen. Die Boote müssen selbstaufrichtend sein und fähig sein, soliden Brechern zu widerstehen. Seereling, Bug- und Heckkorb müssen vorhanden sein

2 2.7.2 Kiel-, Kielschwertboote und Jollenkreuzer, die auch bei erschwerten Wetterbedingungen bis Cuxhaven laufen. Die Boote müssen ordnungsgemäß gebaut und geriggt sein. Jollenkreuzer haben zusätzlich Auftriebskörper fest an Bord zu führen, die gewährleisten, dass die gesamte Mannschaft durch das gekenterte Boot in jeder Lage völlig frei getragen wird Kiel-, offene Kiel-, Kielschwertboote-, Jollenkreuzer und Jollen, die auch bei mittleren Wetterbedingungen bis Cuxhaven laufen. Die Boote müssen ordnungsgemäß gebaut und geriggt sein. Jollenkreuzer haben zusätzlich Auftriebskörper fest an Bord zu führen, die gewährleisten, dass die gesamte Mannschaft durch das gekenterte Boot in jeder Lage völlig frei getragen wird. 2.8 Jedes Boot hat die vom Gesetz vorgeschriebenen Lichter zu führen. Boote ohne Vorschriftsmäßiger Lichterführung werden auch ohne Protestverhandlung von der Wettfahrt ausgeschlossen. 2.9 Teilnehmer haben während der Regatta, nach Möglichkeit, auf UKW- Kanal 72 Hörbereitschaft zu halten Boote, die die Wettfahrt aufgeben, haben dieses durch Setzten der Nationalflagge zu kennzeichnen und einem Begleitfahrzeug anzuzeigen. Zudem ist die Wettfahrtleitung über UKW- Kanal 72 oder unter den unter Punkt 11 genannten Rufnummern zu informieren. Kosten für Suchaktionen nicht ordnungsgemäß abgemeldeter Boote, übernimmt der verursachende Teilnehmer Die Wettfahrtleitung behält sich vor, Verkehrsteilnehmer durch das Regattafeld zu eskortieren. Ein Begleitschiff mit langen akustischen Signalen oder ein Aufsichtsfahrzeug mit blauem Funkellicht fährt vor dem Verkehrsteilnehmer. Das Kielwasser zwischen dem Escortfahrzeug und dem Verkehrsteilnehmer darf nicht gekreuzt werden. Bei Zuwiderhandlung wird das entsprechende Boot ohne Protestverhandlung von der Wettfahrt ausgeschlossen Auszug aus der Schifffahrtspolizeilichen Genehmigung a) Die Bestimmungen der Kollisionsverhütungs-Regeln, der Seeschifffahrtsstraßen- Ordnung, der Bekanntmachung der Wasser- & Schifffahrtsdirektion Nord zur Seeschifffahrtsstraßen- Ordnung sowie der Hamburgischen Hafenverkehrsordnung, müssen von allen Teilnehmern der wassersportlichen Veranstaltung eingehalten werden. b) Die übrigen Verkehrsteilnehmer dürfen durch das Verhalten der an dieser wassersportlichen Veranstaltung teilnehmenden Boote nicht behindert werden. c) Den Anweisungen der Bediensteten auf den Aufsichtsfahrzeugen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, der Hafenverwaltung sowie der Wasserschutzpolizei ist absolut Folge zu leisten einteilung und gruppen gemäß der Anlage B der Segelanweisung. 3.2 signale werden von dem schiff gegeben. 3.3 Eine verschiebung, der noch nicht gestarteten Wettfahrten, erfolgt durch das Setzen der Flagge "Antwort" und zwei Schuss. Die verschiebung wird durch das Streichen der Flagge "Antwort" und einem Schuss beendet, das nächste Signal erfolgt frühestens 10 Minuten nach diesem Signal. 3.4 Nichtstartende Boote haben sich klar von der linie freizuhalten. Bei Behinderung von startenden Booten, behält sich die Wettfahrtleitung vor, dass behindernde Boot mit einer Zeitstrafe zu belegen

3 3.5 Die Wettfahrt wird nach WR 26 gestartet: Name Signal zeit zeit Ankündigungssignal Zahlenwimpel 1 mit 1 Schallsignal 6:55 Uhr 9:55 Uhr Z mit 6:56 Uhr 9:56 Uhr 6:59 Uhr 9:59 Uhr Niederholen des Zahlenwimpel 1 mit 7:00 Uhr 10:00 Uhr Ankündigungssignal Zahlenwimpel 2 mit 1 Schallsignal 7:00 Uhr 10:00 Uhr Z mit Niederholen des Zahlenwimpel 2 mit 7:01 Uhr 10:01 Uhr 7:04 Uhr 10:04 Uhr 7:05 Uhr 10:05 Uhr Ankündigungssignal Zahlenwimpel 3 mit 1 Schallsignal 7:05 Uhr 10:05 Uhr Z mit 1 Schallsignal Niederholen des Zahlenwimpel 3 mit 7:06 Uhr 10:06 Uhr 7:09 Uhr 10:09 Uhr 7:10 Uhr 10:10 Uhr Ankündigungssignal Zahlenwimpel 4 mit 1 Schallsignal 7:10 Uhr 10:10 Uhr Z mit Niederholen des Zahlenwimpel 4 mit 7:11 Uhr 10:11 Uhr 7:14 Uhr 10:14 Uhr 7:15 Uhr 10:15 Uhr 5. Ankündigungssignal Zahlenwimpel 5 mit 1 Schallsignal 7:15 Uhr 8:15 Uhr 3.6 Die linie wird gebildet durch die Peilung der Dreiecksbaken auf dem Westdamm des Hamburger Yachthafens und ist von dem Steuerbord- Tonnenstrich des Fahrwassers südlich begrenzt. Diese Begrenzung kann durch ein Dienstfahrzeug das ein blaues Funkellicht zeigt, verschoben werden. In diesem Fall gilt das Dienstfahrzeug als südliche Begrenzung der linie. Es wird von Ost nach West gestartet. Z mit Niederholen des Zahlenwimpel 5 mit 7:16 Uhr 10:16 Uhr 7:19 Uhr 10:19 Uhr 7:20 Uhr 10:20 Uhr 3.6 Die linie wird gebildet durch die Verbindungslinie der Tonne 32b und der nördlich davon liegenden Reedetonne 5. Das schiff liegt nördlich der Reedetonne 5. Es wird von West nach Ost gestartet

4 3.7 Wird die Flagge "L" mit einem Schuss und einem grünen Stern gesetzt, wird die linie elbabwärts verzogen. Die neue linie wird durch die Peilung des schiffes und einer südlich liegenden roten Fahrwassertonne gebildet. Wird die Flagge "L" mit einem Schuss gestrichen, erfolgt das nächste Signal frühestens 10 Minuten nach diesem Signal. 4. Bahn 4.1 Es wird folgende Bahn gesegelt: Von der linie elbabwärts ohne Berücksichtigung der Fahrwasserzeichen bis Tonne 84. Diese ist an Backbord liegen zu lassen. Tonne 63 ist an Steuerbord liegen zulassen. 3.7 Wird die Flagge "L" mit einem Schuss und einem grünen Stern gesetzt, wird die linie elbaufwärts verzogen. Die neue linie wird durch die Peilung des schiffes und einer nördlich liegenden grünen Fahrwassertonne gebildet. Wird die Flagge "L" mit einem Schuss gestrichen, erfolgt das nächste Signal frühestens 10 Minuten nach diesem Signal. 4.1 Von der linie elbabwärts nördlich des Backbord- Tonnenstriches bis Tonne 46, danach ohne Berücksichtigung der Fahrwasserzeichen bis Tonne 61. Diese ist an Backbord liegen zu lassen. Tonne 83 und Tonne 95 sind ebenfalls an Backbord liegen zulassen. 5. Abbruch der Wettfahrt 6. Ziel 5.1 Wird die Flagge "N" mit drei Schüssen gesetzt ist die Wettfahrt abgebrochen. Die Elbaufwettfahrt wird am nächsten Tag planmäßig vor Cuxhaven gestartet. 5.2 Wird die Flagge "N" über Flagge "H" mit drei Schüssen gesetzt, ist die Wettfahrt abgebrochen. Alle Teilnehmer haben umgehend den nächsten Hafen anzulaufen und sich von dort unverzüglich bei der Wettfahrtleitung telefonisch abzumelden. In diesem Fall fällt die Elbaufwettfahrt aus. 6.1 Die Ziellinie wird gebildet durch die Peilung der Dreiecksbaken auf der "Alten Liebe" und begrenzt durch die Verbindungslinie der Tonne 32a und Tonne 32b auf der, wenn es die Wetterverhältnisse zulassen, eine gelbe Tonne ausgelegt ist (ggf. auch ein Motorboot). Diese Tonne ist an der Steuerbordseite liegen zu lassen. Die Linie wird von Südost nach West überfahren. 5.1 Wird die Flagge "N" mit drei Schüssen gesetzt ist die Wettfahrt abgebrochen. 5.2 Wird die Flagge "N" über Flagge "H" mit drei Schüssen gesetzt ist die Wettfahrt abgebrochen. Alle Teilnehmer haben umgehend den nächsten Hafen anzulaufen und sich von dort unverzüglich bei der Wettfahrtleitung telefonisch abzumelden. 6.1 Die Ziellinie wird gebildet durch die Peilung der Dreiecksbaken auf dem Westdamm des Hamburger Yachthafens und ist von dem Steuerbord- Tonnenstrich des Fahrwassers oder einem Zielschiff südlich Begrenzt. Diese Tonne ist an der Steuerbordseite liegen zu lassen. Die Linie wird von West nach Ost überfahren. 6.2 Die Ziellinie ist so dicht wie möglich in Ufernähe zu passieren. Bei Dunkelheit oder unsichtigem Wette sind die Unterscheidungszeichen im Segel sind anzuleuchten. 6.3 Beim Zieldurchgang vor dem Wind ist das Großsegel soweit dichtzuholen, dass das Unterscheidungszeichen von dem Ufer aus erkannt werden kann; nicht erkannte Boote werden nicht gezeitet. 6.4 Wird während der Wettfahrt auf einem Begleitschiff die Flagge "S", mit oder ohne einer zusätzlichen Flagge gesetzt, liegt das Ziel gemäß Anlage A. 6.5 Abweichend von WR 28.1 darf jedes Schiff die Ziellinie in der vorgeschriebenen Richtung nur einmal von der Bahn kommend passieren und muss diese vollständig durchsegeln

5 7. Beendigung der Wettfahrt 7.1 Das Ende der Wettfahrt wird durch Streichen der Flagge "Blau" angezeigt. 7.2 Die Wettfahrtleitung hat das Recht, die Wettfahrt auch dann zu beenden, wenn noch Boote auf der Bahn sind. 8. Proteste, Ersatzstrafen 8.1 Ein Boot, das eine Strafdrehung nach WR 44 oder 31.2 ausgeführt hat, muss dies innerhalb der Protestfrist schriftlich auf dem dafür vorgesehenen Formular melden. Nicht gemeldete Strafdrehungen gelten als nicht abgegolten. 8.2 Bei Verstoß gegen WR 28.1 (Absegeln der Bahn) kann ein Boot auch ohne Protestverhandlung disqualifiziert werden bzw. eine Zeitstrafe auferlegt werden. 8.3 Proteste sind schriftlich, auf dem dafür vorgesehenen Formular, spätestens 2 Stunden nach dem Zieldurchgang des Protestführers, formgerecht beim Zielgericht oder der Wettfahrtleitung einzureichen. Dieses gilt ebenfalls für Berichte gem. Punkt Bei Bahnverkürzung sind Proteste unverzüglich, unter den unter Punkt 10 genannten Rufnummern, telefonisch bei der Wettfahrtleitung nach dem Zieldurchgang des Protestführers anzumelden. Der Protest ist zusätzlich innerhalb von 24 Stunden nach dem Zieldurchgang des Protestführers, schriftlich, auf dem dafür vorgesehenen Formular formgerecht in der Geschäftsstelle des ausrichtenden Vereines oder bei dem Wettfahrtleiter einzureichen. 8.5 Protestführer und -gegner sowie Zeugen werden über den Verhandlungsort und die -zeit von dem Schiedsgericht informiert. 9. Ergebnisse, Preisverleihung 9.1 Es werden Schnelligkeitspreise für die nach gesegelter und berechneter Zeit schnellsten Boote vergeben. Die Zahl der Preise richtet sich nach der Gruppenstärke. Es gibt für je 5 Meldungen einen Preis. Außerdem werden Schnelligkeitspreise für die nach berechneter Zeit schnellsten Boote vergeben. Die Zahl der Preise richtet sich nach der Gruppenstärke. Es gibt für je 3 Meldungen einen Preis. 9.2 Wander- und Sonderpreise gem. Anhang. Alle Wander- und Sonderpreise sind Steuerfrau/- mannpreise. Entfällt auf eine Yacht rechnerisch mehr als ein Preis, so erhält deren Steuerfrau/- mann den höchst gewerteten Preis. Die anderen Preise fallen auf die nächst platzierten Yachten, damit Preishäufungen vermieden werden. Wanderpreise werden bei dreimaligem Gewinn, endgültig gewonnen. 9.3 IMS- vermessende Boote werden, aufgrund der geringen Teilnehmerzahlen, in Yardstick- Wertungsgruppen eingeteilt und gestartet. 9.4 Die Preisverleihung findet im November im Vereinszentrum des SVWS statt. Der Termin wird mit den Ergebnissen bekannt gegeben. Ausgenommen sind das Blaue-, das Grüne Band, die Schnelligkeitspreise nach gesegelter Zeit, die am Abend des Bauen Bandes der Niederelbe, den Gewinnern überreicht werden. Nicht abgeholte Preise werden nicht nachgesendet und verfallen. 9.5 Ergebnisse werden am Clubhaus des SVC und am Regattaaushang der Halle 1 des Hamburger Yachthafens ausgehängt, sowie im Internet unter veröffentlicht. 9.6 Gewertete Boote, die keinen Preis erhalten haben, bekommen eine Erinnerungsplakette. 9.5 Ergebnisse werden am Vereinszentrum des SVWS und am Regattaaushang der Halle 1 des Hamburger Yachthafens ausgehängt sowie im Internet unter veröffentlicht

6 10. Sonstige Bestimmungen 10.1 Boote, für die das Meldegeld bis unmittelbar nach Zieldurchgang nicht gezahlt wurde, werden von der Wettfahrt ausgeschlossen Den Teilnehmern stehen Liegeplätze im Yachthafen der SVC zur Verfügung. Es wird dringend darum gebeten, die eingetragenen Grenzen der Bootslängen und -arten einzuhalten. Den Anweisungen des Hafenmeisters und den Angestellten des Hafens ist in jedem Fall Folge zu leisten Aufgrund von fehlenden Sponsoren, muss jedes Boot das Hafengeld im Yachthafen Cuxhaven selber bezahlen. Für das Hafengeld gilt eine Bringschuld. 11. Wettfahrtleitung, Schiedsrichter Ausführender Verein Wettfahrtleiter Stellv. Wettfahrtleiter gericht Blaues- Band der Niederelbe Segler-Vereinigung Niederelbe e.v. p/a Uwe Heldewig Kastanienallee Schenefeld Tel. 040 / Holger Linken (Mobil Tel.: / ) Uwe Heldewig (Mobil Tel.: / ) Jan Broyer Nico Bilzinger Uwe Heldewig Segel- Verein Wedel- Schulau e.v. z.h. Segelausschuss Strandbaddamm Wedel Tel.: / Fax.: / Nico Bilzinger (Mobil Tel.: / ) Peter Knabe (Mobil Tel.: / ) Jan Broyer Holger Linken Uwe Heldewig Zielgericht Renate Heldewig Ilka Gohla Stefan Hüners Schiedsrichter Das Schiedsgericht wird bei Bedarf benannt und bekannt gegeben. EDV und Auswertung Hafenmeister Cuxhaven Thomas Milow Tel.: / Skippers Party am Samstagabend in Cuxhaven Ab 19:00 Uhr wird auf dem Gelände des SVC der Grill angefeuert. Bei Würstchen und Fleisch vom Grill und einem frisch gezapftem Bier, wollen wir gemeinsam den Abend ausklingen lassen

7 W A N D E R P R E I S E Wanderpreise für die Wettfahrt um das Blaue Band der Niederelbe Das Blaue Band der Niederelbe Der Preis fällt dem Verein zu, für den die absolut schnellste Yacht, nach gesegelter Zeit, gestartet ist. Der Skipper erhält einen Erinnerungspreis. Das Grüne Band der Niederelbe schnellste Schwertyacht nach gesegelter Zeit. Niederelbe Pokal Gegeben von der SVN für das schnellste Schiff der IMS Gruppe 1 nach berechneter Zeit. Jonny- Porath- Wanderpreis Gegeben von Herrn Wolfgang Porath, SVN, für das schnellste Schiff in der IMS Gruppe 2 nach berechneter Zeit. Wilhelm-Haase-Pokal Gegeben von Frau Pati Haase, SVN, für das schnellste Schiff der IMS Gruppe 3 nach berechneter Zeit. Inka-Preis Gegeben von der Familie Kaletha, SVN, zur Ausseglung in der IMS- Gruppe 4 nach berechneter Zeit. Schulau- Wanderpokal Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des SVN, gegeben vom Segelausschuss der SVWS für das nach gesegelter Zeit auf den 50. Platz liegenden Schiff. Brammer Bank- Preis Gegeben von der Crew der Colombe, SVN, für den schnellsten Jollenkreuzer Tour nach berechneter Zeit. SVN- Pokal Gegeben von der SVN für das schnellste Schiff der SVN nach gesegelter Zeit. Segelmacher- Raap- Wanderpreis Gegeben von der Segelmacherei Raap für das schnellste Schiff der YS- Gruppe 3-6 nach berechneter Zeit. BSC- Preis Gegeben von der SVN anlässlich des 100 jährigen Jubiläums des BSC für das schnellste Schiff nach berechneter Yardstick- Zeit. Möve- Preis Gegeben von Herrn Peter Timmermann für das schnellste Schiff, nach gesegelter Zeit, der letzten drei Zieldurchgänge. 100 Jahre SCOe Gegeben von der SNV anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des SCOe für das schnellste Schiff der SCOe nach berechneter Yardstick- Zeit, gewonnen und neu gestiftet von Sven Ove Baumgartner. Oymel Preis Gegeben von der Famile Heldewig SVN für das schnellste Folkeboot. X-99-Preis Gegeben von der Fa. Personal Present GmbH, für das schnellste Schiff der Klasse X

8 Wanderpreise für die Roland- Pokal Gegeben von der Stadt Wedel für die schnellste Kielyacht nach gesegelter Zeit. Niederelbe- Preis Gegeben von der SVN für das schnellste Boot der IMS- Gruppe 4, nach berechneter Zeit. BMW- Pokal Gegeben von der BMW-Niederlassung Hamburg für das schnellste Schiff der IMS- Gruppe 2 nach berechneter Zeit. Preis des SVWS 2001 neu gestiftet vom SVWS Segelausschuss für das schnellste Schwertboot nach gesegelter Zeit. Weiß- gestiftet von der BMW-Niederlassung Hamburg für das schnellste Schiff nach gesegelter Zeit. Preis der Stadtsparkasse Wedel Gegeben von der Stadtsparkasse Wedel für die schnellste Kielyacht nach berechneter Zeit (IMS). Tiedenreiter- Preis Gegeben von Herrn Dr. Tönnies Hagelstein für das zweitschnellste Kielschiff IMS nach berechnete Zeit. BSC- Preis Gegeben von der SVWS anlässlich des 100 jährigen Jubiläums des BSC für das schnellste Schiff nach berechneter Yardstick- Zeit. Susabyl- Preis Wiedergegeben von Jan + Gabi Goral für das schnellste Schiff nach berechneter Yardstick- Zeit. Wanderpreise die in beiden Regatten ausgesegelt werden. Ina-Preis Für die Wettfahrten Blaue Band und Elbauf; gegeben von der Segelmacherei Raap für die YS- Gruppe 3 nach berechneter Zeit. Bernhard-Schmidt-Gedächtnis-Preis Gegeben von Frau Elke Schmidt für das nach berechneter Yardstick- Zeit, schnellste Schiff der SVWS. Düse-Wanderpreis Gegeben von Herrn Dieter Behl für das nach berechneter Zeit schnellste Kielboot/Kielschwertboot mit einem Yardstickwert 113 und größer. SVN-Wanderpreis für die 20- jährige gute Zusammenarbeit mit dem SVWS für die Gruppe YS 11 nach berechneter Zeit

CUXHAVENER SEEWETTFAHRT 2011

CUXHAVENER SEEWETTFAHRT 2011 CUXHAVENER SEEWETTFAHRT 2011 Ausschreibung / Programm Termin: Samstag, den 25.06.2011 Veranstalter: Wettfahrtleitung: Juryleiter: Segler-Vereinigung Cuxhaven e.v. Kapitän Alexander Str. 42 27472 Cuxhaven

Mehr

Programm und Segelanweisung

Programm und Segelanweisung 1 Seglergemeinschaft am Müggelsee e.v. Programm und Segelanweisung Berliner Meisterschaft der H-Jollen und Yardstick Regatta Müggel-Cup Samstag 09.05. / Sonntag 10.05. 2015 Freitag, 08.05.2015 ab 17:00

Mehr

Ausschreibung und Allgemeine Segelanweisungen. Hamburger Betriebssport Meisterschaft bestehend aus folgenden Regatten:

Ausschreibung und Allgemeine Segelanweisungen. Hamburger Betriebssport Meisterschaft bestehend aus folgenden Regatten: Ausschreibung und Allgemeine Segelanweisungen Hamburger Betriebssport Meisterschaft bestehend aus folgenden Regatten: Frühjahrsregatta 2015 am Samstag, 25. April 2015 Sommerregatta 2015 am Samstag 20.

Mehr

Ausschreibung zum Bahnwärter Preis 2005 Alster

Ausschreibung zum Bahnwärter Preis 2005 Alster Ausschreibung zum Bahnwärter Preis 2005 Alster 13. und 14. August 2005 Stare RR-Faktor 1.10 Letzter Reviertest vor der IDM 2006 Liebe Starbootsegler, wieder einmal segeln wir am 13. und 14. August 2005

Mehr

Steinberger Sommerregatta

Steinberger Sommerregatta STEINBERGER YACHT-CLUB Sportwart Herbert Höcherl Schorndorfer Str. 9 93426 Roding Tel. 09461-2019 e-mail: herbert.hoecherl@outlook.de Steinberger Yacht-Club; Holzheimer Weg 14, 92449 Steinberg AUSSCHREIBUNG

Mehr

66. GLÜCKSTADT - REGATTA

66. GLÜCKSTADT - REGATTA Hamburger Segel-Club e.v. Norddeutscher Regatta Verein 66. GLÜCKSTADT - REGATTA AUSSCHREIBUNG PROGRAMM TERMIN: 24. + 25. Mai 2014 VERANSTALTER: MELDEADRESSE: ONLINEMELDUNG: KLASSEN: Glückstadt Regatta

Mehr

LASER II MAIBOCK REGATTA 31.05. und 01.06.2014 PROGRAMM, AUSSCHREIBUNG, MELDEFORMULAR

LASER II MAIBOCK REGATTA 31.05. und 01.06.2014 PROGRAMM, AUSSCHREIBUNG, MELDEFORMULAR LASER II MAIBOCK REGATTA 31.05. und 01.06.2014 PROGRAMM, AUSSCHREIBUNG, MELDEFORMULAR Stand 08.03.2014 1. VERANSTALTER Akademischer Segler-Verein Hamburg e.v. Sandkrug 12 22089 Hamburg regatta2014@asv-hamburg.de

Mehr

Programm und Segelanweisungen

Programm und Segelanweisungen Programm und Segelanweisungen für die Yardstick-Trophy des VSaW / PYC Donnerstag, 17. Mai 2012 Ausrichter: Verein Seglerhaus am Wannsee Wettfahrtleiter: Andreas Schorr ( VSaW ) Wettfahrtleitung: Schiedsrichterobmann:

Mehr

Segelanweisung zur gemeinsamen Jade Regatta der Vereine WSC und MSW am 17.September Regeln Es gelten die Wettfahrtregeln Segeln, ( )

Segelanweisung zur gemeinsamen Jade Regatta der Vereine WSC und MSW am 17.September Regeln Es gelten die Wettfahrtregeln Segeln, ( ) Segelanweisung zur gemeinsamen Jade Regatta der Vereine WSC und MSW am 17.September 2016 1. Regeln Es gelten die Wettfahrtregeln Segeln, (2013-2016) die Wettsegelordnung des DSV, sowie Ausschreibung und

Mehr

Catamaran Cup 2016 Seite 1 von 8

Catamaran Cup 2016 Seite 1 von 8 Catamaran Cup 2016 Seite 1 von 8 Catamaran Cup 2016 Berlin Müggelsee Veranstalter Organisation Catamaran und Surfclub Müggelsee e.v. in Zusammenarbeit mit dem Yachtclub Berlin-Grünau e.v. URL: www.cscm.de

Mehr

SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL

SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL 1. ALLGEMEINES Die Wettfahrten werden nach der WR der ISAF, den Ordnungsvorschriften des DSV, den von der ISAF oder dem Technischen Ausschuss des DSV genehmigten Klassenregeln

Mehr

Programm und Ausschreibung für DIE 60 SEEMEILEN von BERLIN

Programm und Ausschreibung für DIE 60 SEEMEILEN von BERLIN Seite 1 Wettfahrtleiter Wettfahrtausschuss Sekretariat Start- und Zielrichter Schiedsrichter Berliner Yardstickkommission Büro und Bekanntmachungen Preise Bernd Manthey, Martin Romberg Martin Paal, Obmann

Mehr

VLSV Vorarlberger Landes-Segel-Verband

VLSV Vorarlberger Landes-Segel-Verband VLSV Vorarlberger Landes-Segel-Verband Segelanweisungen Vorarlberger Clubmeisterschaft Samstag, 15. 09. 2012 Lochauer Yacht Club 1. Wettfahrtprogramm 1.1. Wettfahrttag ist Samstag, der 15. 09. 2012. 1.2.

Mehr

Programm und Segelanweisungen

Programm und Segelanweisungen Programm und Segelanweisungen (vorläufig, Stand 9.3.2017) für die Yardstick-Trophy des PYC / VSaW Donnerstag, 25. Mai 2017 Wettfahrtleitung: Norbert Dreifürst (PYC), Bernd Manthey (PYC), N.N. Schiedsrichter:

Mehr

Segelanweisungen zum Werleburgpokal 2017

Segelanweisungen zum Werleburgpokal 2017 Segelanweisungen zum Werleburgpokal 2017 1. Allgemeines 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln, wie sie in den "Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2. Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen

Mehr

Segelanweisungen für Yardstickregatten am Starnberger See

Segelanweisungen für Yardstickregatten am Starnberger See Segelanweisungen für Yardstickregatten am Starnberger See 0. Präambel Diese Segelanweisungen wurden von der Yardstick-Kommission Starnberger See e.v. (YKSS) als Vorschlag für die Verwendung bei Yardstickregatten

Mehr

Segelanweisung des Bootsclubs Förbau e.v.

Segelanweisung des Bootsclubs Förbau e.v. Segelanweisung des Bootsclubs Förbau e.v. Die Wettfahrtreihe wird nach den WR des ISAF, den Ordnungsvorschriften des DSV, den von der ISAF genehmigten Klassenregeln der jeweiligen Klasse, der Ausschreibung

Mehr

Wassersport-Verein 1921

Wassersport-Verein 1921 Veranstalter Meldung Meldeschluss Bootsklassen Wassersport-Verein 1921 Ausschreibung - Programm ex-olympics 1. - 4. Mai 2014 Einhand-Pokal - Willi-Lehmann-Preis Olympiajolle - Int. 5.5m Yngling Wassersportverein

Mehr

Fleesensee-Pokal in der Cadet Klasse

Fleesensee-Pokal in der Cadet Klasse Fleesensee-Pokal in der Cadet Klasse vom 09.05.2015 bis 10.05.2015 Veranstalter: Segelverein Malchow e.v. Ort: Strandstraße 10a, 17213 Malchow Ausschreibung 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln

Mehr

Blaue Band von Otterstadt aller Klassen Startfenster: 11:00-12:00 Uhr

Blaue Band von Otterstadt aller Klassen Startfenster: 11:00-12:00 Uhr 3. Oktober 2010 Das Blaue Band von Otterstadt die vereinsübergreifende Regatta für Segelboote aller Klassen auf dem Otterstädter Altrhein. Ausrichtung 2010 - Startfenster: 11:00-12:00 Uhr Ausschreibung

Mehr

Ausschreibung 35. Senatspreis der Elbe 26. September 2015

Ausschreibung 35. Senatspreis der Elbe 26. September 2015 Ausschreibung 35. Senatspreis der Elbe 26. September 2015 1.Veranstalter: Akademischer Segler Verein Hamburg e.v. in Zusammenarbeit mit dem Blankeneser Segel Club e. V. 2. Meldestelle: Blankeneser Segel

Mehr

E R G E B N I S S E - 1 -

E R G E B N I S S E - 1 - E R G E B N I S S E 2013-1 - Inhaltsverzeichnis Blaues Band der Niederelbe Vorwort.. Seite 3 Gesamtergebnis nach gesegelter Zeit. Seite 4 Gesamtergebnis nach berechneter Zeit.. Seite 5 Gruppenwertung Yardstick

Mehr

Segelverein Speichersee Emsland. Segelanweisung 2017

Segelverein Speichersee Emsland. Segelanweisung 2017 Segelverein Speichersee Emsland. Segelanweisung 2017 1 Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind. 1.2. Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften

Mehr

Segelanweisung. 2. BoddenSolo 17. September 2016

Segelanweisung. 2. BoddenSolo 17. September 2016 Segelanweisung 2. BoddenSolo 17. September 2016 1. Wettfahrtprogramm 1.1. Die Wettfahrt findet am 17. September 2016 statt. Sie wird um 11:00 Uhr gestartet. 1.2. und Ziel in der Dänischen Wiek vor Greifswald,

Mehr

26. Joersfelder Opti-Quartett Berliner Jüngstenmeisterschaft Optimist-Teamsegeln 10. + 11.10.2015

26. Joersfelder Opti-Quartett Berliner Jüngstenmeisterschaft Optimist-Teamsegeln 10. + 11.10.2015 26. Joersfelder Opti-Quartett Berliner Jüngstenmeisterschaft Optimist-Teamsegeln 10. + 11.10.2015 PROGRAMM und SEGELANWEISUNGEN Veranstalter: Steuermannsbesprechung: Regattabüro: Start der 1. Wettfahrt:

Mehr

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E Segelanweisungen 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den "Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2. Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften Regattasegeln,

Mehr

Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Einhandregatta 2015

Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Einhandregatta 2015 Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Einhandregatta 2015 Einhandregatta 27. Juni 2015 Yacht-Club Sipplingen e. V. Segelanweisungen Veranstalter: Wettfahrtleitung: Schiedsgericht: Yachtclub Sipplingen

Mehr

68. GLÜCKSTADT REGATTA

68. GLÜCKSTADT REGATTA Hamburger Segel-Club e.v. Norddeutscher Regatta Verein GLÜCKSTADT REGATTA COMMITTEE 68. GLÜCKSTADT REGATTA AUSSCHREIBUNG PROGRAMM TERMIN: 30. April + 01. Mai 2016 VERANSTALTER: Glückstadt Regatta Committee

Mehr

Ausschreibung / Programm Flotte Berlin

Ausschreibung / Programm Flotte Berlin Ausschreibung / Programm Flotte Berlin Meisterschaft der RC-Mini Folkeboote 2015 im Spandauer Yacht Club Berlin Spandau Scharfe Lanke 13.03.2015-15.03.2015 Organisation: Gunner Perlitz ; Robert Kühns 0157

Mehr

1. Wettsegelbestimmungen

1. Wettsegelbestimmungen Surf- und Segel- Club Pulheim e.v. SSCP Segelanweisung für Boots- und Windsurfregatten im Rahmen der Clubmeisterschaften des SSCP auf eigenen Gewässern Stand April 2017 1. Wettsegelbestimmungen 1.1 Die

Mehr

7. Tagesspiegel-Hochschulcup 2013

7. Tagesspiegel-Hochschulcup 2013 7. Tagesspiegel-Hochschulcup 2013 Klasse: Veranstalter: Uni-Jollen (ohne Trapez und ohne Spinnaker) Humboldt-Universität Freie Universität Technische Universität Berlin Tagesspiegel Termin: 15.06. / 16.06.2013

Mehr

Ausschreibung Landesmeisterschaft im Kuttersegeln Sachsen Anhalt

Ausschreibung Landesmeisterschaft im Kuttersegeln Sachsen Anhalt Seesportclub Seeburg e. V. Schlossstraße 18 a, 06317 Seegebiet Mansfelder Land OT Seeburg Ausschreibung Landesmeisterschaft im Kuttersegeln Sachsen Anhalt Ausrichter Seesportclub Seeburg e.v. 06317 Seegebiet

Mehr

WETTFAHRTREGELN. TEIL 2 - Begegnung von Booten

WETTFAHRTREGELN. TEIL 2 - Begegnung von Booten WETTFAHRTREGELN Definitionen: 1. Ein Boot ist in der Wettfahrt vom 5-Min-Signal bis Zieldurchgang 2. Durchs Ziel gehen kann man nur aus der Richtung von der letzten Bahnmarke her. 3. Ein Boot ist klar

Mehr

Wie funktioniert eigentlich ein Start?

Wie funktioniert eigentlich ein Start? Wie funktioniert eigentlich ein Start? Ein Schuss! Die Russen kommen! Ach ne, die kommen ja nicht mehr- und wenn, dann nur als Teilnehmer an der Regatta. Dann wird es wohl die Wettfahrtleitung gewesen

Mehr

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E Segelanweisungen 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den "Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2. Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften Regattasegeln,

Mehr

Segelanweisung Köln-Cup 2017

Segelanweisung Köln-Cup 2017 Segelanweisung Köln-Cup 2017 09.09. bis 10.09.2017 1. Regeln. 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln Version 2017-2020 festgelegt sind 1.2. Bei einem Sprachkonflikt

Mehr

Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Kirschbecher-Regatta 2016

Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Kirschbecher-Regatta 2016 Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Kirschbecher-Regatta 2016 Segelanweisungen Kirschbecher-Regatta 20. August 2016 Yacht-Club Sipplingen e. V. Veranstalter: Wettfahrtleitung: Yachtclub Sipplingen

Mehr

2.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind, mit Ausnahme von Klassenregeln.

2.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind, mit Ausnahme von Klassenregeln. Deutsche Segel-Bundesliga 2013 Segelanweisung Regatta 3, Hamburg Stand: 15.08.2013 1 Allgemeines! Termin: Freitag 30.08. bis Sonntag 1.09.2013! Veranstalter: Norddeutscher Regatta Verein! Veranstaltungsort

Mehr

INTERNATIONALE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT 2015

INTERNATIONALE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT 2015 INTERNATIONALE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT 2015 IN DER KLASSE OK-JOLLEN VOM 1. BIS 4. OKTOBER 2015 Veranstalter: DEUTSCHER SEGLER VERBAND durchführender Verein: SPORTGEMEINSCHAFT SEGELN POTSDAM e. V. Segelanweisung

Mehr

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E Segelanweisungen 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den "Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2. Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften Regattasegeln,

Mehr

Segelanweisungen und Programm Edelholzregatta am Samstag, 19. Juni und Sonntag, 20. Juni 2010

Segelanweisungen und Programm Edelholzregatta am Samstag, 19. Juni und Sonntag, 20. Juni 2010 Segelanweisungen und Programm Edelholzregatta am Samstag, 19. Juni und Sonntag, 20. Juni 2010 Veranstalter: Wettfahrtleiter: Mitglieder der WL: Schiedsrichter: Startschiff: Motorboote der WL: ZugelasseneTeilnehmer

Mehr

1. Saar-Lor-Lux Regatta 2013

1. Saar-Lor-Lux Regatta 2013 AUSSCHREIBUNG/ NOTICE OF RACE 1. Saar-Lor-Lux Regatta 2013 mr Wann 19.4.2013 bis 21.4.2013 Wo Etang Lac Vert, Mittersheim (Frankreich) Veranstalter Yacht-Club Saarbrücken e.v. AUSSCHREIBUNG 1. Saar-Lor-Lux

Mehr

34. NIENDORFER KIELBOOT

34. NIENDORFER KIELBOOT 34. NIENDORFER KIELBOOT Programm / Segelanwiesungen 29. und eventuell 30. August 2015 Veranstaltung 34. NIENDORFER KIELBOOT 29. 08. UND (eventuel) 30. 08. 2015 Veranstalter Niendorfer Yacht-Club e.v. Klassen

Mehr

Startgruppe III OSC II + III + IV Zahlenwimpel 3. 08:30 Uhr Steuermannsbesprechung, Treffpunkt Flaggenmast. 18:00 Uhr Buffet im Clubhaus / Seglerfete

Startgruppe III OSC II + III + IV Zahlenwimpel 3. 08:30 Uhr Steuermannsbesprechung, Treffpunkt Flaggenmast. 18:00 Uhr Buffet im Clubhaus / Seglerfete N I E N D O R F E R YAC H T-C LU B 10 0 JA H R E N YC 1913 2 013 Programm / Segelanweisungen 01. und 02. September 2012 Programm Veranstaltung 31. Niendorfer KIELBOOT 01. und 02. SEPTEMBER 2012 Veranstalter

Mehr

German Open 2016 in der J/70 Klasse vom bis Potsdamer Yacht Club / Berliner Yacht-Club Berlin, Deutschland.

German Open 2016 in der J/70 Klasse vom bis Potsdamer Yacht Club / Berliner Yacht-Club Berlin, Deutschland. German Open 2016 in der J/70 Klasse vom 28.09. bis 02.10.2016 Potsdamer Yacht Club / Berliner Yacht-Club Berlin, Deutschland Segelanweisung 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den

Mehr

Alpsee-Outlet-Cup. Segelanweisung

Alpsee-Outlet-Cup. Segelanweisung Alpsee-Outlet-Cup Internationale Deutsche Meisterschaft im Flying Dutchman (FD) vom 01. bis 05. Juli 2015 Veranstalter: Segelclub Alpsee-Immenstadt (SCAI) Segelanweisung 1. Regeln Die Regatta unterliegt

Mehr

Segelanweisungen Pfingstregatta Segelsportgemeinschaft Mylau e.v.

Segelanweisungen Pfingstregatta Segelsportgemeinschaft Mylau e.v. 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den aktuellen Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind. 1.2 Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften Regattasegeln, Ausschreibung

Mehr

Internationale Deutsche Meisterschaft 2017 H-Jollen

Internationale Deutsche Meisterschaft 2017 H-Jollen Internationale Deutsche Meisterschaft 2017 H-Jollen Segelanweisung 8. August 2017 13. August 2017 Segler-Verein Stössensee e.v. Berlin Veranstalter Deutscher Segler Verband Durchführender Verein Segler-Verein

Mehr

Wettfahrtstrecke und Ablauf:

Wettfahrtstrecke und Ablauf: Bericht von der Pagensandregatta am Sonnabend, den 15. Sept. 2012 auf der Unterelbe vom Hamburger Yachthafen in Wedel bis Pagensand-Nord und zurück Wettfahrt für Kielyachten, Jollenkreuzer, Schwertjollen,

Mehr

SAILI CUP. Stanjek Sailing Cup 24./25. September 2016 Segelanweisungen

SAILI CUP. Stanjek Sailing Cup 24./25. September 2016 Segelanweisungen ST NJEK SAILI G CUP Stanjek Sailing Cup 24./25. September 2016 Segelanweisungen 1 1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 1.6 1.7 1.8 Allgemeines Die Wettfahrten werden nach den WR der ISAF einschließlich der Zusätze des

Mehr

Asso 99 German Open 2014

Asso 99 German Open 2014 Liebe Asso99 Segler, Liebe Asso99 Seglerinnen, wir freuen uns auch dieses Jahr willkommene Gäste im Verein Seglerheim am Chiemsee e.v. sein zu dürfen! Der Verein Seglerheim am Chiemsee e.v. (VSaC e.v.)

Mehr

Seglervereinigung Brunsbüttel e.v.

Seglervereinigung Brunsbüttel e.v. Seglervereinigung Brunsbüttel e.v. Ausschreibung Brunsbütteler Elbewettfahrt für Regattafreaks und Tourensegler am Samstag, den 28. August 2010 Bahnen Hin-Wettfahrt, elbab Neufeld-Reede bei Brunsbüttel

Mehr

Segler-Club Oberspree e.v.,

Segler-Club Oberspree e.v., Segler-Club Oberspree e.v. Willi-Möllmer-Gedächtnispreis 2015 25. 26. April 2015 Programm Veranstalter: Segler-Club Oberspree e.v., Sakrower Kirchweg 73 14089 Berlin-Kladow, Tel.: 030/365 35 17 www.sco-berlin.de

Mehr

Berlin Skiff Bash Mai 2015

Berlin Skiff Bash Mai 2015 Unser Sponsor für Berlin SKIFF BASH 2015 Yachtservice Karsten Groll Berlin Skiff Bash 14. 17.Mai 2015 für folgende Skiff-Klassen (Yardstickzahl): Musto Skiff (93), Nautica 450 (97), RS 500 (106), RS 700

Mehr

Lindauer Segler Club 8mR AWARD 4.Juni Segelanweisung

Lindauer Segler Club 8mR AWARD 4.Juni Segelanweisung Segelanweisung 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind. Außerdem gilt die Bodensee Schifffahrtsordnung. 1.2 Es gelten die Regeln der 8mR Klasse.

Mehr

Ausschreibung zur Südwindregatta Wertungslauf zur Ammersee-Yardstick-Meisterschaft. Sonntag,

Ausschreibung zur Südwindregatta Wertungslauf zur Ammersee-Yardstick-Meisterschaft. Sonntag, Segelverein Weiß-Blau e.v. St. Alban 6 86911 Dießen www.segelverein-weiss-blau.de Ausschreibung zur Südwindregatta 2017 Wertungslauf zur Ammersee-Yardstick-Meisterschaft Sonntag, 30.07.2017 Veranstalter:

Mehr

Wettfahrtprogramm SCOe >> Pagensandregatta <<

Wettfahrtprogramm SCOe >> Pagensandregatta << Wettfahrtprogramm SCOe >> Pagensandregatta

Mehr

Segelanweisungen. 2.1 Die Mitteilungen an die Teilnehmer werden am offiziellen Anschlagbrett angeschlagen

Segelanweisungen. 2.1 Die Mitteilungen an die Teilnehmer werden am offiziellen Anschlagbrett angeschlagen Regio Cup 2017 Segelanweisungen 1. Regeln 1.1 Wettfahrtregeln Segeln ISAF 2017-2020 (WR) 1.2 Zusätze Swiss Sailing 1.3 Klassenregeln, IODA, Laser, 420er 1.4 In Abänderung der Regel 40 der WR ist für alle

Mehr

Wettfahrtprogramm SCOe >> Pagensandregatta <<

Wettfahrtprogramm SCOe >> Pagensandregatta << Wettfahrtprogramm SCOe >> Pagensandregatta

Mehr

THÜRINGER SEGLERVERBAND e.v. Segelanweisungen (Ausgabe 2013)

THÜRINGER SEGLERVERBAND e.v. Segelanweisungen (Ausgabe 2013) THÜRINGER SEGLERVERBAND e.v. Am Fuchsgraben 32 / 07557 Wolfsgefärth Tel.: 036603/44221 Fax: 036603/40848 http://www.segeln-tsv.de e-mail: u.r.scholz@segeln-tsv.de Segelanweisungen (Ausgabe 2013) 1 Regeln

Mehr

Lindauer Pokal Regatta 2017

Lindauer Pokal Regatta 2017 Lindauer Pokal Regatta 2017 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln der World Sailing festgelegt sind. Es gilt die BoSchOrd. 1.2 Es gelten die Regeln der jeweiligen

Mehr

Ausschreibung zum Karlsteiner 420er Cup Vom bis zum beim Wassersportclub Seligenstadt e.v. (DSV H007)

Ausschreibung zum Karlsteiner 420er Cup Vom bis zum beim Wassersportclub Seligenstadt e.v. (DSV H007) Ausschreibung zum Karlsteiner 420er Cup Vom 1.10.2016 bis zum 3.10.2016 beim Wassersportclub Seligenstadt e.v. (DSV H007) 1. Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln

Mehr

S E G E L - G E M E I N S C H A F T S Ü D U F E R T E G E L e.v. (SGST)

S E G E L - G E M E I N S C H A F T S Ü D U F E R T E G E L e.v. (SGST) S E G E L - G E M E I N S C H A F T S Ü D U F E R T E G E L e.v. (SGST) Programm der Südufer-Clubwettfahrt 2017 Zeit: Samstag, 01.07.2017: 1. Start: 11:00 Uhr und 2. Start: 14:00 Uhr Sonntag, 02.07.2017:

Mehr

Absegeln

Absegeln Absegeln 2013 21.09.2013 R e g a t t a a u s s c h r e i b u n g Allgemeiner Teil Meldestelle : YES - Innsbruck Dipl.Ing. Rattacher Martin, 6173 Oberperfuss, Huebe 38c Tel : 0664-6177604, Fax.: 01-93000-83862605

Mehr

Ausschreibung. zur Internationalen Schweizer Meisterschaft der H-Boot Klasse vom 19. - 22. Juni 2014 in Thun

Ausschreibung. zur Internationalen Schweizer Meisterschaft der H-Boot Klasse vom 19. - 22. Juni 2014 in Thun Ausschreibung zur Internationalen Schweizer Meisterschaft der H-Boot Klasse vom 19. - 22. Juni 2014 in Thun 1. Veranstalter Thunersee Yacht Club vertreten durch Patrick Zaugg, Sportchef; Präsident des

Mehr

Segelanweisungen. Segel-Club Großes Meer (Opti-Regatta und 3 Meere Jugendregatta)

Segelanweisungen. Segel-Club Großes Meer (Opti-Regatta und 3 Meere Jugendregatta) Segelanweisungen Segel-Club Großes Meer 2017 02.09.2017 (Opti-Regatta und 3 Meere Jugendregatta) 1. Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln, wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind.

Mehr

Segelanweisung für Regatten auf dem Teterower See

Segelanweisung für Regatten auf dem Teterower See 1. Regeln Segelanweisung 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind. 1.2. Als Grundlage dient die gültige Ausschreibung der zu segelnden Regatta. Bei einem

Mehr

33. Senatspreis der Elbe

33. Senatspreis der Elbe AKADEMISCHER SEGLER-VEREIN HAMBURG E.V. BLANKENESER SEGEL-CLUB E.V. 33. Senatspreis der Elbe Sonnabend, den 28. 9. 2013 Meldeschluss: 23. 9. 2013 130 33. Senatspreis der Elbe Veranstalter: Akademischer

Mehr

7. SMARTKAT TROPHY AUF DEM DAVOSERSEE 27. August 2016

7. SMARTKAT TROPHY AUF DEM DAVOSERSEE 27. August 2016 7. SMARTKAT TROPHY AUF DEM DAVOSERSEE 27. August 2016 10:00 11:00 Anreise & aufbauen der Smartkats beim Einwasserungssteg am hinteren Ende Parkplatz Davosersee (siehe Plan) 11:30 12:00 Treffpunkt Segelschule

Mehr

Programm und Segelanweisung Internationale Deutsche Meisterschaft der 505er Klasse 2017

Programm und Segelanweisung Internationale Deutsche Meisterschaft der 505er Klasse 2017 Programm und Segelanweisung Internationale Deutsche Meisterschaft der 505er Klasse 2017 vom 11. bis 14. Mai 2017 Veranstalter: Deutscher Segler Verband Durchführender Verein: Berliner Yacht-Club Programm

Mehr

SEGELANWEISUNGEN und PROGRAMM. Berliner Jüngstenmeisterschaft Opti B 2013

SEGELANWEISUNGEN und PROGRAMM. Berliner Jüngstenmeisterschaft Opti B 2013 SEGELANWEISUNGEN und PROGRAMM Berliner Jüngstenmeisterschaft Opti B 2013 vom 25. bis 26. Mai 2013 Veranstalter: Wettfahrtleiter: Start- und Zielrichter: Schiedsrichter: Revier: Bahnmarken: Start- und Zielschiff:

Mehr

Wassersportverein Fraueninsel e.v. Frauenchiemsee 4 a 83256 Chiemsee email: georg.klampfleuthner@wvf-chiemsee.de email: info@asso99.

Wassersportverein Fraueninsel e.v. Frauenchiemsee 4 a 83256 Chiemsee email: georg.klampfleuthner@wvf-chiemsee.de email: info@asso99. Wassersportverein Fraueninsel e.v. Frauenchiemsee 4 a 83256 Chiemsee email: georg.klampfleuthner@wvf-chiemsee.de email: info@asso99.de Chiemsee, 27. - 30. September 2007 Ausschreibung 1. Austragungsort

Mehr

PROGRAMM SEGELANWEISUNGEN AUGUST 2012 BREGENZER SEGEL-CLUB

PROGRAMM SEGELANWEISUNGEN AUGUST 2012 BREGENZER SEGEL-CLUB PROGRAMM SEGELANWEISUNGEN PROGRAMM FREITAG 24. AUGUST ab 16:00 Uhr ab 18:00 Uhr Kranmöglichkeit Terminvereinbarung unbedingt erforderlich: Tel.: +43 676 8377342 oder Mail: regatta@bsc.or.at Krangebühr

Mehr

Segelanweisung zum 21. NRW CUP

Segelanweisung zum 21. NRW CUP zum 21. NRW CUP 14.05.2015 bis 17.05.2015 INHALT: Up-and-Down/Startreihenfolge Donnerstag Up-and-Down/Startreihenfolge Freitag Kursbuch 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln

Mehr

8. Bahnmarken. Die Bahnmarken sind üblicherweise stehende Zylinder in gelber Farbe. Änderungen werden am Morgen vor der Wettfahrt bekannt gegeben.

8. Bahnmarken. Die Bahnmarken sind üblicherweise stehende Zylinder in gelber Farbe. Änderungen werden am Morgen vor der Wettfahrt bekannt gegeben. 1. Regeln Die Wettfahrten werden nach den aktuellen Regeln der Chiemsee-Meisterschaft und den Regeln gesegelt, wie sie in der Definition Regeln der WR der ISAF stehen. Bei einem Sprachkonflikt sind bei

Mehr

Programm und Segelanweisung Die 60 Seemeilen von Berlin Juni 2017

Programm und Segelanweisung Die 60 Seemeilen von Berlin Juni 2017 Wettfahrtleiter: Wettfahrtkomitee: Sekretariat: Start- und Zielrichter: Martin Romberg Jürgen Waldheim, Obmann Sven Banse, Katharina von Broen, Hans-Christian Glave, Joachim Goers, Marina Könitzer, Bernd

Mehr

BAW. Verein Österreichische Segel-Bundesliga Seestrasse 17B 7100 Neusiedl am See. Telefon: +43 (0) 2167 / 40 243-0 Fax: +43 (0) 2167 / 40 375

BAW. Verein Österreichische Segel-Bundesliga Seestrasse 17B 7100 Neusiedl am See. Telefon: +43 (0) 2167 / 40 243-0 Fax: +43 (0) 2167 / 40 375 Ausschreibung Österreichische Segel-Bundesliga Saison 2015 (Version 1, Stand 28.05.2015) 1. Allgemeines Die Österreichische Segel-Bundesliga ist eine Regattaserie für Segelvereine. Sie besteht aus: - Der

Mehr

Segelanweisungen. Segel-Club Großes Meer (Katamaran-Regatta)

Segelanweisungen. Segel-Club Großes Meer (Katamaran-Regatta) Segelanweisungen Segel-Club Großes Meer 2017 29.07.2017 (Katamaran-Regatta) 1. Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln, wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2 Es gelten die Ordnungsvorschriften

Mehr

Ausschreibung Elbe Pokal Regatta 2014 Hamburger Einhand Meisterschaften 24. und 25. Mai 2014

Ausschreibung Elbe Pokal Regatta 2014 Hamburger Einhand Meisterschaften 24. und 25. Mai 2014 Ausschreibung Elbe Pokal Regatta 2014 Hamburger Einhand Meisterschaften 24. und 25. Mai 2014 1.Veranstalter & Meldestelle: Blankeneser Segel Club e. V. Jollenhafen Blankenese 22587 Hamburg Tel.: 040 86

Mehr

Segelanweisungen. Segel-Club Großes Meer (Laser Standard + Laser Radial)

Segelanweisungen. Segel-Club Großes Meer (Laser Standard + Laser Radial) Segelanweisungen Segel-Club Großes Meer 2017 17.06.2017 (Laser Standard + Laser Radial) 1. Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln, wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2 Es gelten

Mehr

Start- und Zielflagge

Start- und Zielflagge Flaggenzeichen an Land - Flaggenmast Flaggenzeichen am / auf dem Wasser Flagge Y Flagge I Flagge N Flagge AP Flagge X Flagge A Flagge L 1. Hilfsstander Flagge H Flagge P Flagge S Flagge B Start- und Zielflagge

Mehr

Segelanweisungen. Wassersportverein Fraueninsel e.v.

Segelanweisungen. Wassersportverein Fraueninsel e.v. 1 Regeln Die Wettfahrten werden nach den aktuellen Regeln der Chiemsee-Meisterschaft und den Regeln gesegelt, wie sie in der Definition Regeln der WR der ISAF stehen. Bei einem Sprachkonflikt sind bei

Mehr

Segelanweisung O-Jollen Jade-Cup Stand:

Segelanweisung O-Jollen Jade-Cup Stand: 26363 Wilhelmshaven, Postfach 2321, Tel.: 04421/71864, www.leiwhv@web.de, DSV Reg.-Nr.: N 095 Segelanweisung O-Jollen Jade-Cup Stand: 28.04.2017 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in

Mehr

Yacht-Club Spiez Schweiz. Internationale Tempest Weltmeisterschaft. vom 14. - 22. August 2009. Ausschreibung

Yacht-Club Spiez Schweiz. Internationale Tempest Weltmeisterschaft. vom 14. - 22. August 2009. Ausschreibung Yacht-Club Spiez Internationale Tempest Weltmeisterschaft vom 14. - 22. August 2009 Ausschreibung 1. Veranstalter Yacht-Club Spiez Schachenstrasse 19 - Präsident des Organisationskomitees: Hanspeter Zimmermann

Mehr

Segelanweisungen Revier Hohennauener See

Segelanweisungen Revier Hohennauener See Segelanweisungen Revier Hohennauener See Gültig für alle Regatten der Vereine RSC, RWS und RSV ab 01.04.2012 Ältere Segelanweisungen werden durch diese außer Kraft gesetzt. 1 Regeln 1.1 Die Regatten unterliegen

Mehr

Ausschreibung Köln Cup vor Enkhuizen

Ausschreibung Köln Cup vor Enkhuizen Ausschreibung Köln Cup 2017 09.-10.09.2017 vor Enkhuizen Regatta für Kielyachten nach ORC und Yardstick 4. Lauf zum NRW ORC Cup und 3. Lauf zur Landesmeisterschaft NRW Seesegeln Doublehanded & Yardstick

Mehr

15.8.2015 5. Clubregatta (OeSV EDV Nr. 5938) 12.9.2015 6. Clubregatta (OeSV EDV Nr. 5941) 3.10.2015 Absegeln (OeSV EDV Nr. 5942)

15.8.2015 5. Clubregatta (OeSV EDV Nr. 5938) 12.9.2015 6. Clubregatta (OeSV EDV Nr. 5941) 3.10.2015 Absegeln (OeSV EDV Nr. 5942) 2.5.2015 Ansegeln (OeSV EDV Nr. 5925) 30.5.2015 2. Clubregatta (OeSV EDV Nr. 5931) 27.6.2015 3. Clubregatta (OeSV EDV Nr. 5935) 11.7.2015 4. Clubregatta (OeSV EDV Nr. 5936/5937) GEORG AUER GEDENREGATTA

Mehr

Segelanweisungen Revier Hohennauener See

Segelanweisungen Revier Hohennauener See Segelanweisungen Revier Hohennauener See Gültig für alle Regatten der Vereine RSC, RWS und RSV ab 10.06.2017 Ältere Segelanweisungen werden durch diese außer Kraft gesetzt. 1 Regeln Die Regatta unterliegt

Mehr

LJM2008 Ausschreibung. Offene Landesjugendmeisterschaften im Segeln 2008

LJM2008  Ausschreibung. Offene Landesjugendmeisterschaften im Segeln 2008 Ausschreibung Offene Landesjugendmeisterschaften im Segeln 2008 Ranglistenregatta in den Klassen Optimist A, Optimist B, Laser Radial, Europe, 420er, Cadet sowie offene Regatta Laser 4.7, Zoom 8, Pirat

Mehr

Ausschreibung. Internationale Deutsche Meisterschaft 2016 in der 470er Klasse. 30. September bis 04. Oktober 2016

Ausschreibung. Internationale Deutsche Meisterschaft 2016 in der 470er Klasse. 30. September bis 04. Oktober 2016 Ausschreibung Internationale Deutsche Meisterschaft 2016 in der 470er Klasse 30. September bis 04. Oktober 2016 Veranstalter: Durchführender Verein: Wettfahrtleiter: Juryobmann: Deutscher Segler Verband

Mehr

ÜBUNGS-Lösungsbogen Wettfahrtleiter, regional. Landesverband:

ÜBUNGS-Lösungsbogen Wettfahrtleiter, regional. Landesverband: ÜUNGS-Lösungsbogen Wettfahrtleiter, regional Prüfung am : Landesverband: Vorname Name: Verein: estanden mit mindestens 23 Punkten Wertungssystem: Für jede richtig beantwortete Frage gibt es einen Punkt.

Mehr

BSCregatta. segelanweisungen. 01. August 2015 bregenzer segel-club

BSCregatta. segelanweisungen. 01. August 2015 bregenzer segel-club BSCregatta segelanweisungen bregenzer segel-club BSC regatta Liebe Seglerinnen und Segler! Im Namen der Mitglieder und des Vorstandes des Bregenzer Segel- Clubs sowie unseres Partnerclubs Konstanzer Yacht

Mehr

Allgemeine Segelanweisung Inselsee Güstrow für Regatten, organisiert vom Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e. V.

Allgemeine Segelanweisung Inselsee Güstrow für Regatten, organisiert vom Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e. V. [DP] [NP] [SP] Allgemeine Segelanweisung Inselsee Güstrow für Regatten, organisiert vom Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e. V. kennzeichnet eine Regel, die besagt, dass eine Strafe im Ermessen des Schiedsgerichtes

Mehr

IV. Umwelt und Recht BERUFUNGSAUSSCHUSS Berufungen 2011

IV. Umwelt und Recht BERUFUNGSAUSSCHUSS Berufungen 2011 IV. Umwelt und Recht BERUFUNGSAUSSCHUSS Berufungen 2011 Berufung 3/2011 In der Berufungssache des Herrn Ulf-Peter Pestel (Boot Finn GER 222) gegen Herrn David Guminski (Boot Finn GER 12) und gegen die

Mehr

Eine Veranstaltung der acht Travevereine ESVHL LYC SSV StYC SVH SVT TSC YKL

Eine Veranstaltung der acht Travevereine ESVHL LYC SSV StYC SVH SVT TSC YKL Eine Veranstaltung der acht Travevereine ESVHL LYC SSV StYC SVH SVT TSC YKL der Gemeinschaftswettfahrt ist es, allen Fahrtenund Regattaseglern die Möglichkeit zu bieten, fair miteinander zu segeln. Im

Mehr

Programm 36. Senatspreis 2016 Sonnabend den 24. September 2016

Programm 36. Senatspreis 2016 Sonnabend den 24. September 2016 Programm 36. Senatspreis 2016 Sonnabend den 24. September 2016 Wettfahrtleiter: Start: Ziel: Schiedsgericht: Organisation: Regattabüro: Thomas Becker (BSC) Thomas Becker Dieter Tetzen Jan Schleifer Dörte

Mehr

German Open Championship Asso99 Chiemsee 2011

German Open Championship Asso99 Chiemsee 2011 Seglerheim und die Deutsche Klassenvereinigung Asso99 Chiemsee, 07.-09. Oktober 2011 1. Austragungsort und Datum Die Meisterschaft wird von Freitag, 07. bis Sonntag, 09. Okt. 2011 auf dem Chiemsee ausgetragen,

Mehr

Ausschreibung für die 24-Stunden-Regatta

Ausschreibung für die 24-Stunden-Regatta Ausschreibung für die 24-Stunden-Regatta Inhalt 1 Veranstalter 2 Regeln 3 Veranstaltungsort und Kurse 4 Teilnahmeberechtigte Boote 5 Startgruppen 6 Anzahl Wettfahrten 7 Zeitplan 8 Meldung / Meldeschluss

Mehr