Ausgewählte Ansätze zur Schadstoffreduzierung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausgewählte Ansätze zur Schadstoffreduzierung"

Transkript

1 Möglichkeiten zur NOx-Emissionsreduzierung durch optimierte und neuartige Brennverfahren Dr.-Ing. Uwe Wagner INSTITUT FÜR KOLBENMASCHINEN Fachtagung Herausforderung NO2-Immissionen Heidelberg 2010 KIT University of the State of Baden-Württemberg and National Research Center of the Helmholtz Association

2 Gliederung Einleitung Ausgewählte Ansätze zur Schadstoffreduzierung Zusammenfassung uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

3 Wege zur Schadstoffreduzierung Optimierung konventioneller BV: Alternative BV: Alternative Kraftstoffe: Abgasnachbehandlung: Optimierte Einspritzstrategien Abgasrückführung Aufladung Einspritzdruckerhöhung HCCI-Verfahren PCCI-Verfahren LTC-Verfahren Zündstrahl Diesel-Wasser- Emulsion Diesel-Ethanol- Emulsionen Diesel-Ethanol- Wasser- Emulsion SCR NO x -Speicherkat DPF Ziel: Einhaltung strenger Abgasgrenzwerte ohne Wirkungsgradnachteile uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

4 Wege zur Schadstoffreduzierung 3. Optimierung konventioneller BV: Optimierte Einspritzstrategien Abgasrückführung Aufladung Einspritzdruckerhöhung Alternative BV: HCCI-Verfahren PCCI-Verfahren 2. LTC-Verfahren Zündstrahl Alternative Kraftstoffe: Diesel-Wasser- Emulsion Diesel-Ethanol- Emulsionen Diesel-Ethanol- Wasser- Emulsion 1. Abgasnachbehandlung: SCR NO x -Speicherkat DPF Ziel: Einhaltung strenger Abgasgrenzwerte ohne Wirkungsgradnachteile uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

5 Versuchsmotor NFZ-Einzylinder-Forschungsaggregat Hubraum: 1827 cm3 Hub: 142,0 mm Bohrung: 128,0 mm Verdichtungsverhältnis: 17,7:1 Common-Rail-Einspritzung Externe Aufladung Abgasrückführung pinj = 1600 bar uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO2-Immissionen

6 Gliederung Einleitung Ausgewählte Ansätze zur Schadstoffreduzierung: Emulsionskraftstoff Alternative Brennverfahren Optimierte Einspritzstrategie Zusammenfassung uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

7 Abgasgesetzgebung EU 97/68/EG Eisenbahnen p mi /p mi max Bezeichnung Lastpunkt 1900 rpm / 20 bar 1900 rpm / 15 bar 1900 rpm / 10 bar 1900 rpm / 2 bar 1300 rpm / 20 bar 1300 rpm / 15 bar 1300 rpm / 10 bar 800 rpm / 1 bar Anteil Nenndrehzahl: 55% Anteil Zwischendrehzahl: 30% Anteil Leerlauf: 15% uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

8 C1-Zyklus Stage IIIb Grenzwert E10W10 mit AGR und Spritzbeginnoptimierung Stickoxide und Partikel mit AGR und angepasstem Einspritzbeginn innerhalb der Grenzwerte 8,000 7,000 6,000 spezifische NOx Emissionen NOx Grenzwert 0,030 0,025 spezifische Partikel Emissionen g/kwh 5,000 4,000 3,000 2,000 g/kwh 0,020 0,015 0,010 Partikel Grenzwert 1,000 0,005 0,000 E10W10 ohne AGR E10W10 mit AGR E10W10 mit AGR- und ASB- Optimierung 0,000 E10W10 ohne AGR E10W10 mit AGR E10W10 mit AGR- und ASB- Optimierung uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

9 C1-Zyklus Stage IIIb Grenzwert E10W10 mit AGR und Spritzbeginnoptimierung spezifischer Kraftstoffverbrauch steigt bezogen auf Heizwert nicht an spezifischer Kraftstoffverbrauch Dieseläquivalent 220 b i [g/kwh] g/kwh Diesel E10W10 ohne AGR E10W10 mit AGR E10W10 mit AGR- und ASB- Optimierung Kraftstoffmasse auf den Heizwert von Diesel bezogen uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

10 Gliederung Einleitung Ausgewählte Ansätze zur Schadstoffreduzierung: Emulsionskraftstoff Alternative Brennverfahren Optimierte Einspritzstrategie Zusammenfassung uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

11 Wirkungsgrad vollkommener Motor Geringere Klopfneigung magerer Gemische ermöglicht zusätzlich die Erhöhung der Verdichtung uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

12 Eigenschaften mager betriebener Ottomotoren Größerer Isentropenexponent Gesteigerter thermodynamischer Wirkungsgrad Geringere Prozesstemperaturen geringere Wandwärmeverluste geringere NO x -Emissionen Geringere Klopfneigung höhere mögliche Verdichtung verlängerte Entflammungsphase und langsame Verbrennung erhöhte Zündenergie notwendig uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

13 Zündstrahlverfahren Ein homogen-mageres Grundgemisch aus Benzin wird durch die Piloteinspritzung einer kleinen Menge Diesel sicher und schnell gezündet. Zündung durch Pilotkraftstoff Homogen-mageres Grundgemisch Hohe Energiedichte im Pilotstrahl sorgt für sichere Entflammung Niedrige Verbrennungstemperaturen und damit geringe NO x -Emissionen Sehr geringe Rußemissionen durch sehr kleinen Anteil an kraftstoffreichen Verbrennungsbereichen uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

14 NO x -Minderungspotenzial 0,45 0,4 0,35 0,4 g/kwh n = /min p mi = ca. 10 bar p Inj = 1200 bar Χ 0,9 0,3 NO x [g/kwh] 0,25 0,2 0,15 82% 0,1 0,05 0,07 g/kwh 0 EPA Tier 4 ab 2014 Zündstrahlverfahren uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

15 Gliederung Einleitung Ausgewählte Ansätze zur Schadstoffreduzierung: Emulsionskraftstoff Alternative Brennverfahren Optimierte Einspritzstrategie Zusammenfassung uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

16 Einfluss einer Voreinspritzung Zylinderdruck [bar] Mit Voreinspritzung: Positiv: Verringerung des Druckgradienten Verringerung der Stickoxidemissionen Negativ: Anstieg der Rußemissionen 50 Ohne Voreinspritzung: 40 Positiv: Verringerung der Rußemissionen Negativ: Erhöhung des Druckgradienten Anstieg der Stickoxidemissionen OT Kurbelwinkel [ KW] uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

17 Räumliche Trennung von Vor- und Haupteinspritzung Die Idee Voreinspritzung erfolgt in einen anderen Brennraumbereich als die Haupteinspritzung Vermeidung eines direkten Zusammentreffens des während der Haupteinspritzung eingespritzten Kraftstoffes mit den Bereichen, in denen der voreingespritzte Kraftstoff umgesetzt wird / wurde Verbessertes Luftverhältnis für die Haupteinspritzung Reduzierung der Rußbildung und Erhöhung der Rußoxidation main injection pilot injection uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

18 Modifikationen an Zylinderkopf und Kolbenmulde Optischer Zugang 1 Hauptinjektor Druckindizierung 2 Vorinjektor Hauptinjektor Modifizierte Mulde Strahlen der Voreinspritzung 1 Voreinspritzung Haupteinspritzung uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

19 PM NO x Zielkonflikt NOx [g/kwh] ASB HE = -1 KW vor ZOT m VE = 2 mg VE-HE = 15 KW PMI = 6 bar AGR-Rate = 0 % AGR-Rate = 10 % Konventionelle Einspritzstrategie Advanced Split Injection Strategy NO x -50% 2 1 Euro V AGR-Rate = 20 % PM -40% Euro VI PM [g/kwh] AGR-Rate = 30 % uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

20 Vorzüge des ASIS-Systems Optimierung der Düsengeometrie auf geringeren Durchfluss der Voreinspritzung Verringerung des Schwärzungsbuckels bei niedriger Last Optimierte Gemischbildung auch bei Voreinspritzung Weite Voreinspritzmengentoleranz Verringerung der Wandbenetzung mit Kraftstoff bei homogenen Brennverfahren Zentrale Ausrichtung der Voreinspritzung Zylinderdruck bei früher Einspritzung gering Kombinierbar mit konventionellem Brennverfahren für hohe Lasten Verringerung der Rußemission bei Nacheinspritzung Kurz nachgelagert NE nutzt den Sauerstoff im Brennraumzentrum Optimierte DPF Regeneration uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

21 Gliederung Einleitung Ausgewählte Ansätze zur Schadstoffreduzierung: Emulsionskraftstoff Alternative Brennverfahren Optimierte Einspritzstrategie Zusammenfassung uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

22 Zusammenfassung Weitere Senkung der Rohemissionen mit verschiedenen Maßnahmen je nach Anwendungsfall möglich Beibehaltung guter Wirkungsgrade möglich Alternative Kraftstoffe (auch auf biogener Basis) ermöglichen Schadstoffreduzierung bei bestehender Technologie Weiteres Potenzial durch alternative Technologien / Brennverfahren erschließbar uw Dr. Uwe Wagner Fachtagung Herausforderung NO 2 -Immissionen

23 Möglichkeiten zur NOx-Emissionsreduzierung durch optimierte und neuartige Brennverfahren Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. INSTITUT FÜR KOLBENMASCHINEN Fachtagung Herausforderung NO2-Immissionen Heidelberg 2010 KIT University of the State of Baden-Württemberg and National Research Center of the Helmholtz Association

Welches sind noch mögliche Fortschritte in der Verbrennung? Was sind die zukünftigen Rahmenbedingungen? Wie kann der Dieselmotor konkurrieren?

Welches sind noch mögliche Fortschritte in der Verbrennung? Was sind die zukünftigen Rahmenbedingungen? Wie kann der Dieselmotor konkurrieren? "Heavy Duty Diesel Verbrennung für Euro VI und die Zukunft" Präsentation in Zürich, 28. Oktober 2009 Verfasser: Dr. Wolfgang Gstrein Funktion: Leiter Vorentwicklung Arbon, 08 October 2009 Titelbesprechung:

Mehr

DUAL FUEL. Potential kombinierter Verbrennung von Erdgas und Dieselkraftstoff. 03.11.2013 Martin Uhle, Sönke Peschka

DUAL FUEL. Potential kombinierter Verbrennung von Erdgas und Dieselkraftstoff. 03.11.2013 Martin Uhle, Sönke Peschka DUAL FUEL Potential kombinierter Verbrennung von Erdgas und Dieselkraftstoff 03.11.2013 Martin Uhle, Sönke Peschka 1 Gliederung Einleitung Vorteile von CNG gegenüber Diesel Versuchsmotor Versuchsergebnisse

Mehr

Autogas (LPG) in Pkw-Ottomotoren

Autogas (LPG) in Pkw-Ottomotoren Autogas (LPG) in Pkw-Ottomotoren Erfahrungen mit zwei unterschiedlichen Motorregelungskonzepten auf dem Motorprüfstand Fachhochschule Osnabrück Arbeitskreis Fahrzeug- und Verkehrstechnik (FVT) des VDI

Mehr

Gegenwärtige und zukünftige Problematik der Verbrennungsmotoren für reine und hybride Fahrzeugantriebe

Gegenwärtige und zukünftige Problematik der Verbrennungsmotoren für reine und hybride Fahrzeugantriebe Gegenwärtige und zukünftige Problematik der Verbrennungsmotoren für reine und hybride e Woche der Energie 2006 Prof. Dr.-Ing. Victor Gheorghiu HAW-Hamburg, Fakultät TI, Dept. M+P Problematik des Ottomotors

Mehr

Erdgasmotor E 0834 E 312 Technische Daten

Erdgasmotor E 0834 E 312 Technische Daten Seite 1 Bauart: Viertakt-Otto-Gasmotor Zylinder: 4 in Reihe Motorkühlung: Ohne Motorwasserpumpe, der Kühlwasserumlauf ist durch externe Wasserpumpe mit Temperaturregelung auszuführen. Schmierung: Druckumlaufschmierung

Mehr

5.1 Ladungswechsel. 5.2 Gemischaufbereitung und Motorsteuerung. Kolbenmaschinen 5 Ladungswechsel und Gemischaufbereitung Herzog

5.1 Ladungswechsel. 5.2 Gemischaufbereitung und Motorsteuerung. Kolbenmaschinen 5 Ladungswechsel und Gemischaufbereitung Herzog 5 Ladungswechsel und Gemischaufbereitung 5.1 Ladungswechsel 5.2 Gemischaufbereitung und Motorsteuerung 5.1 Ladungswechsel Ventiltrieb Ladungswechselverluste Steuerzeiten Nockenkraft Ventiltrieb eines 4-Ventil-Motors

Mehr

Dieselpartikelfilter: Abgasnachbehandlung zur Verringerung von Rußemissionen

Dieselpartikelfilter: Abgasnachbehandlung zur Verringerung von Rußemissionen Motortechnologie Dieselpartikelfilter: Abgasnachbehandlung zur Verringerung von Rußemissionen Autoren: Guido Schäffner Konstruktion Abgasnachbehandlung Das Abgas eines Dieselmotors kann mit Dieselpartikelfiltern

Mehr

Emissionsentwicklung von Straße, Schiene und Schifffahrt im Vergleich

Emissionsentwicklung von Straße, Schiene und Schifffahrt im Vergleich nstitut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik Emissionsentwicklung von Straße, Schiene und Schifffahrt im Vergleich a. Univ.-Prof. D. Dr. Stefan Hausberger WKÖ, Verkehr & Umwelt Wien, 26.09.2006

Mehr

Der neue Euro VI. Erdgasmotor G936NGT. für mittelschwere Nutzfahrzeuge. von Mercedes-Benz

Der neue Euro VI. Erdgasmotor G936NGT. für mittelschwere Nutzfahrzeuge. von Mercedes-Benz Der neue Euro VI Erdgasmotor G936NGT für mittelschwere Nutzfahrzeuge von Mercedes-Benz Vortrag von: Iona Warneboldt & Jannik Grimm Gliederung Motivation Motorkonzept Motorauslegung Brennverfahren Kolbengeometrie

Mehr

Erlaubte Lösungsvarianten: entweder die Aufgaben 1 & 2, oder die 2 & 3!!! Andere Aufgabenkombinationen werden nicht bewertet!!!

Erlaubte Lösungsvarianten: entweder die Aufgaben 1 & 2, oder die 2 & 3!!! Andere Aufgabenkombinationen werden nicht bewertet!!! Prof. Dr.-Ing. V. Gheorghiu Klausur KoM / EA, 312 1 Name:. MN: Erlaubte Lösungsvarianten: entweder die Aufgaben 1 & 2, oder die 2 & 3!!! Andere Aufgabenkombinationen werden nicht bewertet!!! Aufgabe 1

Mehr

PONSSE FORSTMASCHINEN UND SCR-MOTORTECHNOLOGIE

PONSSE FORSTMASCHINEN UND SCR-MOTORTECHNOLOGIE PONSSE FORSTMASCHINEN UND SCR-MOTORTECHNOLOGIE INHALT 1. Abgasnormen werden strenger Maschinen werden besser 2. Abgasnormen Terminplan 3. PONSSE SCR-Lösung 4. Vorteile des SCR-Systems 5. Leistungs- und

Mehr

Mercedes-Benz E 220 CDI BlueEFFICIENCY Cabriolet

Mercedes-Benz E 220 CDI BlueEFFICIENCY Cabriolet Mercedes-Benz E 220 CDI BlueEFFICIENCY Cabriolet Hubraum cm³ 2143 Bohrung x Hub mm 83,0 x 99,0 Nennleistung kw (PS) 125 (170) bei 3000-4200/min Nenndrehmoment Nm 400 bei 1400-2800/min Verdichtungsverhältnis

Mehr

Umwelt und Verkehr. Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Karl-Scharfenberg-Fakultät Salzgitter. Aufgabe CO 2 Emissionen

Umwelt und Verkehr. Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Karl-Scharfenberg-Fakultät Salzgitter. Aufgabe CO 2 Emissionen Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Karl-Scharfenberg-Fakultät Salzgitter Dipl.-Wirtsch.-Ing. Sven Strube Wintersemester 2007/2008 E-Mail: sven.strube@fuel-corp.de Web: www.fuel-corp.de Aufgabe CO

Mehr

Inhalt GLOSSAR 1. Im Überblick. 2 Schiffe. 13 Stationäre Anlagen. 37 Mobile Maschinen und Geräte. 45 Eisenbahnen. 49 Prüfzyklen.

Inhalt GLOSSAR 1. Im Überblick. 2 Schiffe. 13 Stationäre Anlagen. 37 Mobile Maschinen und Geräte. 45 Eisenbahnen. 49 Prüfzyklen. GLOSSAR 1 Im Überblick Inhalt 2 Schiffe 13 Stationäre Anlagen 37 Mobile Maschinen und Geräte 45 Eisenbahnen 49 Prüfzyklen 54 Kraftstoffe 56 Umrechnung 59 Glossar Alle Angaben ohne Gewähr Diese Broschüre

Mehr

Hybridtechnik bei Nutzfahrzeugen und Bussen

Hybridtechnik bei Nutzfahrzeugen und Bussen Hybridtechnik bei Nutzfahrzeugen und Bussen SSM Vortragstagung 2009 Meinrad Signer Dep. General Manager Arbon Switzerland Übersicht Emissionen und Treibstoffverbrauch wo stehen wir heute Lösungsansätze

Mehr

Kriterien für den Einsatz von Biodiesel in modernen Landtechnikmotoren der DEUTZ AG

Kriterien für den Einsatz von Biodiesel in modernen Landtechnikmotoren der DEUTZ AG Kriterien für den Einsatz von Biodiesel in modernen Landtechnikmotoren der DEUTZ AG Dipl.-Ing. Markus Winkler, DEUTZ AG; Fachtagung Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft in Berlin am Agenda DEUTZ

Mehr

DEUTZ Variable Emissions-Reduktions-Technologie. Tier 4 unser Antrieb, Ihr Vorteil.

DEUTZ Variable Emissions-Reduktions-Technologie. Tier 4 unser Antrieb, Ihr Vorteil. DEUTZ Variable Emissions-Reduktions-Technologie Tier 4 unser Antrieb, Ihr Vorteil. Eine der größten Herausforderungen, der sich die Dieselmotorenhersteller gegenübersehen, ist die Umsetzung der künftigen

Mehr

Abgasnormen heute und morgen

Abgasnormen heute und morgen Abgasnormen heute und morgen Inhalt Wann treten die verschiedenen Richtlinien in Kraft 3 Vergleich mit LKW Richtlinien 4 Wie lösen die Motorenhersteller die Herausforderung 5-8 Wie wirken sich die Änderungen

Mehr

Inhaltsübersicht. A Bitte heften Sie hier die aktuelle Kundenpreisliste des nachfolgenden Modells ein:

Inhaltsübersicht. A Bitte heften Sie hier die aktuelle Kundenpreisliste des nachfolgenden Modells ein: Kundenpreislisten Inhaltsübersicht A Bitte heften Sie hier die aktuelle Kundenpreisliste des nachfolgenden Modells ein: DER NEUE FORD MUSTANG Technische Daten Motoren, Gewichte, Fahrleistungen Kraftstoffverbrauch/CO

Mehr

Liebherr Abgasnachbehandlungssysteme. für Dieselmotoren. Effiziente Systeme für reduzierte Emissionen

Liebherr Abgasnachbehandlungssysteme. für Dieselmotoren. Effiziente Systeme für reduzierte Emissionen Liebherr Abgasnachbehandlungssysteme für Dieselmotoren Effiziente Systeme für reduzierte Emissionen Effektive Abgasnachbehandlungssysteme von Liebherr Moderne Dieselmotoren werden nicht nur an ihrer Leistung

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 [Nm] 350 330 310 290 270 250 230 210 190 170 150 130 110 90 70 [Nm] 400 380 360 340 320 130 PS 110 PS 85 PS 50 1000 1500 2000 2500 3000 3500 4000 RPM [kw] [PS] 100 136 0 4500 90 122

Mehr

Einfluss von Kraftstoff und Brennverfahren auf die Vorentflammung beim aufgeladenen Ottomotor

Einfluss von Kraftstoff und Brennverfahren auf die Vorentflammung beim aufgeladenen Ottomotor Einfluss von Kraftstoff und Brennverfahren auf die Vorentflammung beim aufgeladenen Ottomotor 1 Gliederung 1 Einleitung 1.1 Auswirkungen und Ursachen 2 Methoden der Numerischen Analyse und optischen Diagnostik

Mehr

Betriebsfeld und Energiebilanz eines Ottomotors

Betriebsfeld und Energiebilanz eines Ottomotors Fachbereich Maschinenbau Fachgebiet Kraft- u. Arbeitsmaschinen Fachgebietsleiter Prof. Dr.-Ing. B. Spessert März 2013 Praktikum Kraft- und Arbeitsmaschinen Versuch 1 Betriebsfeld und Energiebilanz eines

Mehr

CO 2 -Emissionen CO 2 -Emissionen CO 2 -Emissionen 1 10 2 3 4 5 6 7 8 9 A B 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 [Nm] 370 350 330 310 290 270 250 230 210 190 170 150 [kw] [PS] 110 150 100 136 90 122 80 109 70

Mehr

Einlassseitige Ventilhubstrategien

Einlassseitige Ventilhubstrategien Entwicklung Ventiltrieb Einlassseitige Ventilhubstrategien zur Turbulenzgenerierung Bei Ottomotoren lässt sich der Teillastbetrieb durch Variabilitäten des Ventiltriebs entdrosseln. Die IAV zeigt im Folgenden

Mehr

ANHEBUNG DER ABGASTEMPERATUR AM DIESELMOTOR DURCH VARIABLEN VENTILTRIEB

ANHEBUNG DER ABGASTEMPERATUR AM DIESELMOTOR DURCH VARIABLEN VENTILTRIEB ENTWICKLUNG VENTILTRIEB ANHEBUNG DER ABGASTEMPERATUR AM DIESELMOTOR DURCH VARIABLEN VENTILTRIEB Für eine effektive Nutzung der Abgasnachbehandlungs kompo nenten muss die Abgastemperatur beim Dieselmotor

Mehr

Allgemeine Information zur Vergasung von Biomasse

Allgemeine Information zur Vergasung von Biomasse Allgemeine Information zur Vergasung von Biomasse Grundlagen des Vergasungsprozesses Die Vergasung von Biomasse ist ein komplexer Prozess. Feste Brennstoffe werden durch einen thermochemischen Prozess

Mehr

DODGE JOURNEY TECHNISCHE DATEN (vorläufig)

DODGE JOURNEY TECHNISCHE DATEN (vorläufig) DODGE JOURNEY TECHNISCHE DATEN (vorläufig) Die nachstehenden Informationen basieren auf Daten, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung (August 2007) vorlagen und können jederzeit ohne Ankündigung geändert

Mehr

Kostensenkung und Klimaschutz: Was leistet die Hybrid-Technologie?

Kostensenkung und Klimaschutz: Was leistet die Hybrid-Technologie? Klimaschutz und Kostensenkung durch Energieeffizienz in der Transportkühlung: Welchen Beitrag leistet die Branche? Branchentagung am 10. November 2005 in Berlin Kostensenkung und Klimaschutz: Was leistet

Mehr

Die technischen Daten der S-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der S-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung S 350 CDI BlueEFFICIENCY S 350 CDI BlueEFFICIENCY lang S 350 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY Zylinderanordnung/-anzahl V6 V6 V6 Hubraum (cm³) 2.987 2.987 2.987 Nennleistung (kw bei 1/min)¹

Mehr

Methanverluste beim Einsatz von LNG als Kraftstoff für Otto-Gas und Dual Fuel Motoren auf Schiffen

Methanverluste beim Einsatz von LNG als Kraftstoff für Otto-Gas und Dual Fuel Motoren auf Schiffen Methanverluste beim Einsatz von LNG als Kraftstoff für Otto-Gas und Dual Fuel Motoren auf Schiffen Workshop am 16. 12. 2013 im MARIKO, Leer LNG- Initiative Nordwest Professor Dipl.-Ing. Freerk Meyer ochschule

Mehr

Mercedes-Benz BlueTec -Motoren und EEV. Der Zeit voraus

Mercedes-Benz BlueTec -Motoren und EEV. Der Zeit voraus Mercedes-Benz BlueTec -Motoren und EEV Der Zeit voraus BlueTec -Dieseltechnologie eine Idee setzt sich durch BlueTec steht für eine wirtschaftliche Dieseltechnologie, mit der auch die strengen Abgasnormen

Mehr

Antriebskonfigurationen

Antriebskonfigurationen Antriebskonfigurationen Potentiale und Umsetzbarkeit Cornel Stan Antriebe was treibt uns morgen an? Antriebskonfigurationen Zukünftige Kolbenmotoren Alternative Kraftstoffe Hybride - Kombinationen von

Mehr

solo KLEINMOTOREN GMBH

solo KLEINMOTOREN GMBH HANDBUCH den MOTOR SOLO Typ 2625 01 Serien - Nr.... Baujahr... Flugzeug - Typ... Flugzeugkennzeichen... Halter... Übersicht über die Änderungen des es Nr. Ausgabedatum Seite Datum der Einordnung 1 03.Oktober

Mehr

Beitrag zur Versachlichung der Diskussion:

Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: Verbrennungsmotor gegen Elektromotor Dr. Amin Velji, Dr. Heiko Kubach, Prof. Dr. Ulrich Spicher Karlsruher Institut für Technology Karlsruher Innovationsabend

Mehr

Beschreibung Technische Daten Anlagenvarianten

Beschreibung Technische Daten Anlagenvarianten EG Beschreibung Technische Daten Anlagenvarianten -Blockheizkraftwerk EG Inhaltsverzeichnis...Seite Funktionsbeschreibung ( BHKW) EG Kurzbeschreibung, Grundausstattung, Optionen... 4 BHKW-Module Typenübersicht

Mehr

Moderne Dieselmotorentechnik im Zusammenspiel mit alternativen Antrieben

Moderne Dieselmotorentechnik im Zusammenspiel mit alternativen Antrieben Moderne Dieselmotorentechnik im Zusammenspiel mit alternativen Antrieben Prof. Dr.-Ing. Michael Bargende Lehrstuhl Fahrzeugantriebe Universität Stuttgart Research Institute of Automotive Engineering and

Mehr

Umrüstung von Dieselmotoren auf Erdgas. LKW - Busse - Generatoren Steigert Nachfrage nach Erdgas

Umrüstung von Dieselmotoren auf Erdgas. LKW - Busse - Generatoren Steigert Nachfrage nach Erdgas Umrüstung von Dieselmotoren auf Erdgas LKW - Busse - Generatoren Steigert Nachfrage nach Erdgas Erdgas Treibstoff der Zukunft! Erdgas ist die einzige sofort verfügbare Alternative zu Benzin Sergio Marchionne,

Mehr

Die technischen Daten der A-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der A-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung A 160 CDI A 160 CDI BlueEFFICIENCY¹ A 180 CDI¹ Hubraum (cm³) 1.991 1.991 1.991 Nennleistung (kw bei 1/min)² (60/4.200) 60/4.200 ( ) 80/4.200 (80/4.200) Nenndrehmoment (Nm bei 1/min)²

Mehr

2.3 Prozess des vollkommenen Motors 2.4 Grundlagen zur Erstellung von Simulationsmodellen für Verbrennungsmotoren

2.3 Prozess des vollkommenen Motors 2.4 Grundlagen zur Erstellung von Simulationsmodellen für Verbrennungsmotoren Thermodynamische Grundlagen. Verbrennung und Kraftstoffe. Kreisprozesse.. arnot-prozess.. Gleichraumprozess..3 Gleichdruckprozess..4 Seiligerprozess.3 Prozess des vollkommenen Motors.4 Grundlagen zur Erstellung

Mehr

Zukünftige. bei Dieselfahrzeugen. Axel Richter, TÜV NORD Mobilität Hans"Jürgen Mäurer, DEKRA

Zukünftige. bei Dieselfahrzeugen. Axel Richter, TÜV NORD Mobilität HansJürgen Mäurer, DEKRA Zukünftige Abgasuntersuchungen bei Dieselfahrzeugen Axel Richter, TÜV NORD Mobilität Hans"Jürgen Mäurer, DEKRA Inhalt Einleitung Inhalte der Studie der EUKommision Messgeräteuntersuchungen Abgasuntersuchungen

Mehr

Volvo Construction Equipment. Sicherheitskonzepte bei Volvo-Baumaschinen Verwendung von Analyse-Software zur Mitarbeiterschulung

Volvo Construction Equipment. Sicherheitskonzepte bei Volvo-Baumaschinen Verwendung von Analyse-Software zur Mitarbeiterschulung Sicherheitskonzepte bei Volvo-Baumaschinen Verwendung von Analyse-Software zur Mitarbeiterschulung Themen Sicherheitseinrichtungen in modernen Baumaschinen greifbare Ausrüstungen Computer-Technologie Was

Mehr

Die technischen Daten des C-Klasse T-Modells.

Die technischen Daten des C-Klasse T-Modells. Motor und Fahrleistung C 180 CDI BlueEFFICIENCY C 200 CDI BlueEFFICIENCY C 220 CDI BlueEFFICIENCY Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 R4 Hubraum (cm³) 2.143 2.143 2.143 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 88/2.800

Mehr

Fachgebiet I 3.2 01.November 2010. Messverfahren zur Bestimmung der Stickstoffdioxidemissionen von Dieselmotoren mit Partikelminderungssystem

Fachgebiet I 3.2 01.November 2010. Messverfahren zur Bestimmung der Stickstoffdioxidemissionen von Dieselmotoren mit Partikelminderungssystem Fachgebiet I 3.2 01.November 2010 Messverfahren zur Bestimmung der Stickstoffdioxidemissionen von Dieselmotoren mit Partikelminderungssystem Allgemeine Ausführungen und Erläuterungen: Das nachfolgende

Mehr

Taugt das 1-Liter-Auto als Vorbild für die Massenmotorisierung?

Taugt das 1-Liter-Auto als Vorbild für die Massenmotorisierung? Taugt das 1-Liter-Auto als Vorbild für die Massenmotorisierung? Prof. Dr.-Ing. Horst E. Friedrich DLR, energie trialog Schweiz, Villingen, 22. Juni 2007 Folie 1 Prof. H.E. Friedrich > energie trialog Schweiz

Mehr

Antriebe zukünftiger Automobile

Antriebe zukünftiger Automobile Antriebe zukünftiger Automobile von Diesotto, Synfuel und Hybrid zum Elektroauto Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E.h. Dr. h.c. Cornel Stan Vorstandsvorsitzender Forschungs- und Transferzentrum e. V. an der

Mehr

Nachfrageseitige Flexibilitäten und Strommarktdesign

Nachfrageseitige Flexibilitäten und Strommarktdesign Nachfrageseitige Flexibilitäten und Strommarktdesign Wolf Fichtner INSTITUTE FOR INDUSTRIAL PRODUCTION (IIP), Chair of Energy Economics KIT University of the State of Baden-Wuerttemberg and National Research

Mehr

Zukünftige Mobilität. Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen? Fachtagung Elektromobilität Dipl.-Ing. Carsten von Essen Bremen, 15.

Zukünftige Mobilität. Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen? Fachtagung Elektromobilität Dipl.-Ing. Carsten von Essen Bremen, 15. Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen? Fachtagung Elektromobilität Dipl.-Ing. Carsten von Essen Bremen, 15. September 2011 Innovationen in Serie Urbanisierung - Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen?

Mehr

Biomethan als Kraftstoff:

Biomethan als Kraftstoff: , Biomethan als Kraftstoff: Eine Einordnung ITAS Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse Dr. Gunnar Kappler, Dr. Ludwig Leible, Dipl. Ing. Stefan Kälber KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Test- und Bewertungskriterien

Test- und Bewertungskriterien 19.6.11 - IN 27473 STAND 1-15 ADAC Fahrzeugtechnik Test- und Bewertungskriterien Der ADAC EcoTest wurde 3 erstmals vorgestellt. Sein Ziel ist die ganzheitliche Bewertung des Umweltverhaltens von PKW, um

Mehr

Fachhochschule Münster Abteilung Steinfurt Fachbereich Maschinenbau Prof. Dr. R. Ullrich. Übungen zur Vorlesung. Kolben-, Kraft- und Arbeitsmaschinen

Fachhochschule Münster Abteilung Steinfurt Fachbereich Maschinenbau Prof. Dr. R. Ullrich. Übungen zur Vorlesung. Kolben-, Kraft- und Arbeitsmaschinen Fachhochschule Münster Abteilung Steinfurt Fachbereich Maschinenbau Prof. Dr. R. Ullrich Übungen zur Vorlesung Kolben-, Kraft- und Arbeitsmaschinen 2 Prof. Dr. R. Ullrich Vorbemerkungen: Die vorliegende

Mehr

BMW Wasserstoffmotor erreicht Spitzenwirkungsgrad.

BMW Wasserstoffmotor erreicht Spitzenwirkungsgrad. BMW Wasserstoffmotor erreicht Spitzenwirkungsgrad. Quelle: BMW Presse-Information vom 12.03.2009 München. Der BMW Group Forschung und Technik gelingt es in Zusammenarbeit mit Forschern in Graz und Wien

Mehr

Motorsäge Husqvarna 576 XP

Motorsäge Husqvarna 576 XP PRÜFBERICHT Motorsäge Husqvarna 576 XP Prüf-Nr.: 5243 INHABER DER PRÜFURKUNDE: Hersteller und Anmelder: Husqvarna AB SE- 561 82 Huskvarna www.husqvarna.de Prüfergebnisse und Beurteilungen Motorkettensäge

Mehr

Erdgas-Hybrid die nächste Generation der Erdgasfahrzeuge

Erdgas-Hybrid die nächste Generation der Erdgasfahrzeuge Erdgas-Hybrid die nächste Generation der Erdgasfahrzeuge und was kommt danach? Christian Bach Abteilungsleiter Verbrennungsmotoren Inhalt Die 2 Mega-Trends im Energie- und Mobilitätsbereich Eine «Erdgas-Fahrzeug-Roadmap»

Mehr

Prof. Dr.-Ing. G. Zikoridse

Prof. Dr.-Ing. G. Zikoridse Projekte am Forschungsinstituts Fahrzeugtechnik Prof. Dr.-Ing. G. Zikoridse Forschungsschwerpunkte des FiF 2 Forschungsschwerpunkt Abgasnachbehandlung Neue Werkstoffe und Substrate für DOC, DeNOx und DPFs

Mehr

Clever tanken mit Erdgas

Clever tanken mit Erdgas Clever tanken mit Erdgas Umweltschonend mobil Erdgasfahrzeuge verfügen im Vergleich zu Benzin und Diesel über eine hervorragende Umweltbilanz! Sie stoßen deutlich weniger Emissionen aus und reduzieren

Mehr

6 Energiebilanz am 4-Takt-Dieselmotor

6 Energiebilanz am 4-Takt-Dieselmotor 33 6 Energiebilanz am 4-Takt-Dieselmotor Einem Motor wird Energie in Form von Brennstoff zugeführt. Indem man die Brennstoffmenge misst und den Energiegehalt des Brennstoffs (Heizwert) bestimmt, kann man

Mehr

Grundlagen der Verbrennung

Grundlagen der Verbrennung Grundlagen der Verbrennung Brennstoffe Luftbedarf und Luftverhältnis Gemischheizwert Chemisches Gleichgewicht Zusammensetzung und Stoffgrößen des Verbrennungsgases Umsetzungsgrad Reaktionskinetik Zündprozesse

Mehr

PRÜFBERICHT Motorsäge STIHL MS 290

PRÜFBERICHT Motorsäge STIHL MS 290 PRÜFBERICHT Motorsäge STIHL MS 290 mit 37 cm Schnittlänge KWF-Prüf-Nr.: 3481 Anerkennungsende: 08.2012 INHABER DER PRÜFURKUNDE: Hersteller und Anmelder: Andreas Stihl AG & Co KG Badstrasse 115 D-71336

Mehr

Die technischen Daten der A-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der A-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung A 160 CDI A 180 CDI A 180 CDI BlueEFFICIENCY Edition Hubraum (cm³) 1.461 1.461 1.461 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 66/2.750 4.000 80/4.000 80/4.000 Nenndrehmoment (Nm bei 1/min)¹

Mehr

BESCHREIBUNG DES ZÜNDVERZUGES VON DIESELÄHNLICHEN

BESCHREIBUNG DES ZÜNDVERZUGES VON DIESELÄHNLICHEN BESCHREIBUNG DES ZÜNDVERZUGES VON DIESELÄHNLICHEN KRAFTSTOFFEN IM HCCI BETRIEB Von der Fakultät Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik der Universität Stuttgart zur Erlangung der Würde eines

Mehr

FORD RANGER Ranger_2013.5_Cover_V2.indd 1 12/02/2013 12:59

FORD RANGER Ranger_2013.5_Cover_V2.indd 1 12/02/2013 12:59 FORD RANGER 1 2 3 4 5 1.8 m3 6 7 8 9 10 11 3 7 8 5 1 2 4 6 9 10 12 13 3500kg 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 [Nm] 475 450 425 400 375 350 325 [kw] [PS] 180 245 165 224 150 204 135 184

Mehr

Erstellung phänomenologischer Modelle zur Vorausberechnung des Brennverlaufes von Magerkonzept Gasmotoren

Erstellung phänomenologischer Modelle zur Vorausberechnung des Brennverlaufes von Magerkonzept Gasmotoren Technische Universität München Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen Erstellung phänomenologischer Modelle zur Vorausberechnung des Brennverlaufes von Magerkonzept Gasmotoren Matthias Auer Vollständiger

Mehr

Die technischen Daten der E-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der E-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung E 200 CDI E 220 CDI E 280 CDI Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 V6 Hubraum (cm³) 2.148 2.148 2.987 Nennleistung (kw [PS] bei 1/min)¹ 100 [136]/3.800 125 [170]/3.800 140 [190]/4.000

Mehr

H2 1862 mm. H1 1861 mm

H2 1862 mm. H1 1861 mm 1747 mm 4157 mm H2 1862 mm H1 1861 mm L1 4418 mm L2 4818 mm H2 2280-2389 mm H1 1922-2020 mm L1 4972 mm L2 5339 mm H3 2670-2789 mm H2 2477-2550 mm L2 5531 mm L3 5981 mm L4 6704 mm H1 2176-2219 mm L1 5205

Mehr

SLS AMG AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe. 13,2-k. A. k. A./k. A.

SLS AMG AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe. 13,2-k. A. k. A./k. A. Page 1 of 5 Technische Daten SLS C197 Coupé SLS AMG AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe Modell wählen Zusammenfassung Zylinderanordnung/-anzahl Getriebe - Schaltungsart V8 Hubraum (cmł) 6.208 automatisiertes

Mehr

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells.

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells. Motor und Fahrleistung E 200 CDI E 220 CDI Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 Hubraum (cm³) 2.143 2.143 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 100/2.800 4.600 (100/2.800 4.600) 125/3.000 4.200 (125/3.000 4.200) Nenndrehmoment

Mehr

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells.

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells. Motor und Fahrleistung E 200 CDI BlueEFFICIENCY E 220 CDI BlueEFFICIENCY Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 Hubraum (cm³) 2.143 2.143 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 100/2.800 4.600 (100/2.800 4.600) 125/3.000

Mehr

Erdgas als alternativer Kraftstoff Ein Potenzial zur Reduktion von Treibhausgasemissionen

Erdgas als alternativer Kraftstoff Ein Potenzial zur Reduktion von Treibhausgasemissionen Technologie-Highlights aus dem FEV-Arbeitsspektrum Sonderausgabe Gasantriebe Oktober 213 Erdgas als alternativer Kraftstoff Ein Potenzial zur Reduktion von Treibhausgasemissionen Alternative Erdgas: Entwicklungsanforderungen

Mehr

Vom Vorteil der Winzigkeit

Vom Vorteil der Winzigkeit Institut für Mikroverfahrenstechnik Thermische Mikroverfahrenstechnik Vom Vorteil der Winzigkeit Wie Winzlinge beim Energie sparen helfen juergen.brandner@kit.edu, KIT University of the State of Baden-Württemberg

Mehr

ALTERNATIVE ANTRIEBE HYBRIDANTRIEB

ALTERNATIVE ANTRIEBE HYBRIDANTRIEB Groiß Patrick 1/6 16.12.2004 Ein Antrieb, der auf zwei oder mehr Prinzipien beruht. Bei Kraftfahrzeugen, die sowohl im Stadt wie auch im Überlandverkehr eingesetzt werden, kann ein aus Elektro- und Verbrennungsmotor

Mehr

Vortragender: Bernd Danckert, Geschäftsführender Gesellschafter - makon engineering GmbH

Vortragender: Bernd Danckert, Geschäftsführender Gesellschafter - makon engineering GmbH Implementierung und Erprobung eines kombinierten SCR/CUC-Abgasnachbehandlungssystems für Marinefahrzeuge der Luxusklasse zur Erfüllung zukünftiger Emissionsgesetzgebungen MTZ- Konferenz Heavy Duty Engines

Mehr

Chemische Verbrennung

Chemische Verbrennung Christopher Rank Sommerakademie Salem 2008 Gliederung Die chemische Definition Voraussetzungen sgeschwindigkeit Exotherme Reaktion Reaktionsenthalpie Heizwert Redoxreaktionen Bohrsches Atommodell s Elektrochemie:

Mehr

Das flexible Kraftpaket.

Das flexible Kraftpaket. 1880 Das flexible Kraftpaket. Wahlweise mit Fahrerschutzdach oder Kabine. Unser kraftvollster Hoftrac. Der neue 1880 ist das Bindeglied zwischen den kleinen multifunktionalen Hoftracs und den kraftvollen

Mehr

CO2-Emissionen reduzieren mit optimierten. Verbrennungsmotoren. Referat von Dr. Rolf Leonhard, Bereichsvorstand Entwicklung Diesel Systems

CO2-Emissionen reduzieren mit optimierten. Verbrennungsmotoren. Referat von Dr. Rolf Leonhard, Bereichsvorstand Entwicklung Diesel Systems Juni 2011 RF 00116 Kl CO2-Emissionen reduzieren mit optimierten Verbrennungsmotoren Referat von Dr. Rolf Leonhard, Bereichsvorstand Entwicklung Diesel Systems anlässlich des 60. Motorpressekolloquiums

Mehr

KFZ-Katalysator und Lambda-Sonde. Katharina Albers Patrick Puklowski

KFZ-Katalysator und Lambda-Sonde. Katharina Albers Patrick Puklowski KFZ-Katalysator und Lambda-Sonde Katharina Albers Patrick Puklowski Inhalt 1. Abgase Historisches Warum ist Abgasreinigung nötig? Vergleich Diesel / Benzin Unterschied Benzin /Dieselmotor ungefilteres

Mehr

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30 DLE 30 Benzin Motor Gebrauchsanweisung DLE 30 Achtung! Lesen Sie die Anleitung vor dem Gebrauch des Motors. Schwere Verletzungen können Folge von falscher Handhabung sein. Alle Benzin-Motoren der DLE Serie

Mehr

Aktiver Umweltschutz und sauberere Transportwege durch LNG

Aktiver Umweltschutz und sauberere Transportwege durch LNG Nationale LNG Initiative am 23. Juni 2014 Aktiver Umweltschutz und sauberere Transportwege durch LNG Beitrag von Hochschule Emden- Leer Fachbereich Seefahrt Kurzvorstellung Freerk Meyer Professor für Maschinenbau

Mehr

Experimentelle und theoretische Untersuchung homogener und teilhomogener Dieselbrennverfahren

Experimentelle und theoretische Untersuchung homogener und teilhomogener Dieselbrennverfahren Experimentelle und theoretische Untersuchung homogener und teilhomogener Dieselbrennverfahren Von der Fakultät Maschinenbau der Universität Stuttgart zur Erlangung der Würde eines Doktor-Ingenieurs (Dr.-Ing.)

Mehr

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells.

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells. Motor und Fahrleistung E 200 BlueTEC E 220 BlueTEC Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 Hubraum (cm³) 2.143 2.143 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 100/2.800 4.600 (100/2.800 4.600) 125/3.000 4.200 (125/3.000 4.200)

Mehr

Technische Daten Audi Q7 3.6 FSI quattro

Technische Daten Audi Q7 3.6 FSI quattro Technische Daten Audi Q7 3.6 FSI quattro Audi Q7 3.6 FSI quattro (206 kw) Sechszylinder-VR-Ottomotor Ventilsteuerung / Anzahl Ventile pro Zylinder Zwei obenliegende Nockenwellen (DOHC) / 4 Hubraum in ccm

Mehr

Der Mercedes-Benz Econic NGT. Umwelt- und ressourcenschonende Gasantriebe.

Der Mercedes-Benz Econic NGT. Umwelt- und ressourcenschonende Gasantriebe. Der Mercedes-Benz Econic NGT. Umwelt- und ressourcenschonende Gasantriebe. Sauber, wirtschaftlich, zuverlässig. Für Mercedes-Benz sind Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung fester Bestandteil der Unter

Mehr

Fiat Ducato Motorisierungen

Fiat Ducato Motorisierungen Fiat Ducato Motorisierungen Motorisierung Motor Typennummer Zylinderzahl; Anordnung Ventilsteuerung Ventilanzahl und -anordnung Nockenwellenantrieb Hubraum (cm³) Bohrung x Hub (mm) Drehmoment in Nm bei

Mehr

Erdgas als Kraftstoff Entwicklung Infrastruktur Technik Wirtschaftlichkeit

Erdgas als Kraftstoff Entwicklung Infrastruktur Technik Wirtschaftlichkeit Erdgas als Kraftstoff Entwicklung Infrastruktur Technik Wirtschaftlichkeit Dipl.-Ing. Claus Obermeyer E.ON Ruhrgas AG Technische Kundenberatung Verkehrssektor Energiereserven weltweit Quelle: Bundesanstalt

Mehr

Miller- und Atkinson-Zyklus am aufgeladenen Dieselmotor

Miller- und Atkinson-Zyklus am aufgeladenen Dieselmotor ForscHUnG Dieselmotoren Miller- und Atkinson-Zyklus am aufgeladenen Dieselmotor Aufgrund verschiedener Ladungswechselstrategien, die sich mit der Anwendung eines vollvariablen Ventil triebs am Dieselmotor

Mehr

Einfluss von Mikroemulsionen auf die dieselmotorische Verbrennung

Einfluss von Mikroemulsionen auf die dieselmotorische Verbrennung FORSCHUNG VERBRENNUNG AUTOREN Einfluss von Mikroemulsionen auf die dieselmotorische Verbrennung Dipl.-Ing. Peter Dittmann ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen

Mehr

Motoröl - Klassifikationen und Spezifikationen

Motoröl - Klassifikationen und Spezifikationen ADAC Fahrzeugtechnik 10.05.1000 - IN 27084 STAND 06-2011 Motoröl - Klassifikationen und Spezifikationen Motoröle sollen in erster Linie eine möglichst gute Schmierfähigkeit besitzen und zwar unter allen

Mehr

Modul Applikationsentwicklung Kapitel 5: Das Drehmomentenmodell. Dipl.-Ing. M.Graf

Modul Applikationsentwicklung Kapitel 5: Das Drehmomentenmodell. Dipl.-Ing. M.Graf Modul Applikationsentwicklung Kapitel 5: Das Drehmomentenmodell Dipl.-Ing. M.Graf Kapitel 5: Das Drehmomentenmodell Gliederung 1. Einleitung 2. Das Drehmomentenmodell in der Motorsteuerung 1. Die Applikation

Mehr

GL Your competitive edge

GL Your competitive edge Technical opportunities to reduce emissions from shipping Torsten Mundt, Head of Group Environmental Services, Strategic Research and Development GL Your competitive edge GL Your competitive edge Take

Mehr

InForm. Forschungsbau Center for Mobile Propulsion - CMP

InForm. Forschungsbau Center for Mobile Propulsion - CMP InForm Ausgabe 1/21 Newsletter des Lehrstuhls für Verbrennungskraftmaschinen Aachen Aktuelles 1-2 Forschung & Technik 2-7 Seminare 7 Impressum 8 AKTUELLES Forschungsbau Center for Mobile Propulsion - CMP

Mehr

Jeep Renegade Modelljahr 2015 TECHNISCHE DATEN (vorläufig)

Jeep Renegade Modelljahr 2015 TECHNISCHE DATEN (vorläufig) Jeep Renegade Modelljahr 2015 TECHNISCHE DATEN (vorläufig) Alle Daten basieren auf den zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuellen Produktinformationen und können jederzeit ohne weitere Ankündigung geändert

Mehr

Information zu Verbrauchswerten

Information zu Verbrauchswerten Information zu Verbrauchswerten Als vorsorgliche Maßnahme sind die in diesem Prospekt aufgeführten Werte für CO 2 -Emissionen und Verbrauch gegenwärtig in Überprüfung. Sobald die Überprüfung abgeschlossen

Mehr

Untersuchungen zum Betriebsfeld eines Kolbenkompressors

Untersuchungen zum Betriebsfeld eines Kolbenkompressors Fachbereich Maschinenbau Fachgebiet Kraft- u. Arbeitsmaschinen Fachgebietsleiter rof. Dr.-Ing. B. Sessert März 03 raktikum Kraft- und Arbeitsmaschinen Versuch 4 Untersuchungen zum Betriebsfeld eines Kolbenkomressors

Mehr

Wasserstoff. - Den Antrieb eines Fahrzeuges durch die direkte Verbrennung von Wasserstoff in einem Verbrennungsmotor

Wasserstoff. - Den Antrieb eines Fahrzeuges durch die direkte Verbrennung von Wasserstoff in einem Verbrennungsmotor Wasserstoff Einführung Der so genannte Treibhauseffekt dürfte wohl jedem spätestens durch die aktuelle Diskussion um den UNO-Klimabericht 2007 ein Begriff sein. Auch dürfte allgemein bekannt sein, dass

Mehr

Auto der Zukunft Zukunft des Autos. Lino Guzzella http://www.imrt.ethz.ch

Auto der Zukunft Zukunft des Autos. Lino Guzzella http://www.imrt.ethz.ch Auto der Zukunft Zukunft des Autos Lino Guzzella http://www.imrt.ethz.ch Fahrzeugdichte (2005) Autos pro 1000 Einwohner 800 600 400 200 India USA I F D J UK Poland Russia Korea Brazil China GDP per capita

Mehr

Der Betrieb mit Flüssiggas als Alternative zum Dieselantrieb

Der Betrieb mit Flüssiggas als Alternative zum Dieselantrieb Der Betrieb mit Flüssiggas als Alternative zum Dieselantrieb Die Frage nach Alternativen zum Diesel als Fahrzeugtreibstoff ist an sich nicht neu und die Techniker haben sich seit längerem mit diesem Fragenkomplex

Mehr

Brennverlauf und p-v-diagramm

Brennverlauf und p-v-diagramm Brennverlauf und p-v-diagramm 4-Takt-Ottomotor 2-Takt-Ottomotor Quelle: (KRAEMER ET AL., 1983) rozesse im p V und T s-diagramm Quelle: FHTW Berlin und TU Cottbus Quelle: Grohe Otto- und Dieselmotoren Wärmezufuhr

Mehr

Kohlenstoffdioxydemissionen von gasbetriebenen Personenkraftfahrzeugen mit allgemeiner Betriebserlaubnis oder EU-Typgenehmigung

Kohlenstoffdioxydemissionen von gasbetriebenen Personenkraftfahrzeugen mit allgemeiner Betriebserlaubnis oder EU-Typgenehmigung Kohlenstoffdioxydemissionen von gasbetriebenen Personenkraftfahrzeugen mit allgemeiner Betriebserlaubnis oder EU-Typgenehmigung Carbondioxyd emissions of passenger cars powered by gas with national type

Mehr

HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) Forschungsinstitut Fahrzeugtechnik Direktor: Prof. Dr.-Ing. habil Emstwendelin Bach

HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) Forschungsinstitut Fahrzeugtechnik Direktor: Prof. Dr.-Ing. habil Emstwendelin Bach HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) Forschungsinstitut Fahrzeugtechnik Direktor: Prof. Dr.-Ing. habil Emstwendelin Bach Durchführung theoretischer und experimenteller Untersuchungen

Mehr

3 4 5 6 7 8 9 2 63 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 85 PS 22 23 [Nm] 350 330 310 290 270 250 230 210 190 170 150 130 130 PS 110 110 PS 90 70 50 1000 1500 2000 2500 3000 3500 4000 RPM [Nm] 400 380 360

Mehr