Universität Leipzig Das Verb Modul Grammatische Grundlagen Institut für Germanistik Formenbildung Schulgrammatische Übung Dr. Volker Hertel SS 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Universität Leipzig Das Verb Modul Grammatische Grundlagen Institut für Germanistik Formenbildung Schulgrammatische Übung Dr. Volker Hertel SS 2015"

Transkript

1 Tempusbildung Inventar A Vollverb B werden C haben / sein * Operationen 1 Bildung der finiten Form (Pers.- und Numerus-Exponent) 2 Bildung des Präteritalstammes (st.v.: Ablaut; sw.v.: Dental) 3 Bildung des Infinitivs ( /X/ + -en) 4 Bildung des Partizips II ( [ge-] + /X/+ -en / -t) Zeitform** Operationen schwache Verben starke Verben Präsens A1 (ich) leg-e (ich) ruf-e Präteritum A21 leg-t-e rief- Ø Futur I B1+A3 werd-e leg-en wer-de ruf-en Perfekt C1+A4 hab-e ge-leg-t hab-e ge-ruf-en C21+A4 hatt-e ge-leg-t hatt-e ge-ruf-en Futur II B1+A4+C3 werd-e ge-leg-t hab-en werd-e ge-rufe-en hab-en * zur Auswahl von haben und sein: haben u.a. bei - transitiven V.: bauen, geben - reflexiven V.: s. freuen, s. waschen - Modalverben: können, müssen - unpersönlichen V.: regnen sein u.a. bei - sein, bleiben, werden - intransitiven V., die den Abschluss eines Vorganges oder einen neuen Zustand signalisieren: sterben, verblühen - V. der Bewegung, die eine Ortsveränderung signalisieren: fahren, wandern ** Alle Formen stehen im Indikativ Aktiv (= unmarkierte Normalform).

2 Konjunktivbildung Konjunktiv und Indikativ sind die Hauptformen des Modus. Konjunktiv: 1. K I (auch Konj. Präs.): Infinitivstamm + -e- (Ausnahme: K I von sein: sei) 2. K II (auch Konj. Prät.): [umgelauteter] Prät.stamm + -e- Position der Formveränderung ggü. der Indikativform: finites Verb Inventar A B C Vollverb werden haben / sein Operationen 1 Bildung der finiten Form (Pers.- und Numerus-Exponent) 2 Bildung des Präteritalstammes (st.v.: Ablaut; sw.v.: Dental) 3 Bildung des Infinitivs ( /X/ + -en) 4 Bildung des Partizips II ( [ge-] + /X/+ -en / -t) zusätzliche Operationen 5 Bildung des K I (/X/ + -e-) 6 Bildung des K II (/X [Ablaut/ Umlaut] / + -e-) 7 (phonolog. Regel): Tilgung eines der aufeinanderfolgenden Vokale (-e-) (in Tab. noch nicht durchgeführt) Zeitform Operationen schwache Verben starke Verben Präsens A517 leg-e-e ruf-e-e geb-e-e Präteritum A61(7) leg-t-e-e rief-e-ø gäb-e-ø Futur I B517+A3 werd-e-e leg-en werd-e-e ruf-en Perfekt C517+A4 hab-e-e ge-leg-t hab-e-e ge-ruf-en C617+A4 hätt-e-e ge-leg-t hätt-e-e ge-ruf-en Futur II B517+A4+ C3 werd-e-e ge-leg-t hab-en werd-e-e ge-ruf-en hab-en

3 Passivbildung Vorgangspassiv und Zustandspassiv gehören neben der Normalform Aktiv zu den Genera verbi. Vorgangspassiv: konjugierte Form von werden + Part. II werden - Passiv Zustandspassiv: konjugierte Form von sein + Part. II sein - Passiv Bildung der Konjunktivformen: Konjunktivbildung der finiten Hilfsverben Inventar A B C Vollverb werden haben / sein Operationen: 1 Bildung der finiten Form (Pers.- und Numerus-Exponent) 2 Bildung des Präteritalstammes (st.v.: Ablaut; sw.v.: Dental) 3 Bildung des Infinitivs ( /X/ + -en) 4 Bildung des Partizips II ( [ge-] + /X/+ -en / -t) zusätzliche Operationen 9 Zusatzregel: beim Aufeinanderfolgen von zwei Partizipien verkürzt sich das Part.II von werden von geworden zu worden Zeitform Operationen Vorgangspassiv (Indikativbildung) Indikativ Konjunktiv Präsens B1+A4 werde gerufen werde... Präteritum B21+ A4 wurde gerufen würde Futur I B1+A4+B3 werde gerufen werden werde werden Perfekt C1+A4+B49 bin gerufen worden sei worden C21+A4+B49 war gerufen worden wäre worden Futur II B1+A4+B49+C3 werde gerufen worden sein werde worden sein

4 Zeitform Operationen Zustandspassiv (Indikativbildung) Indikativ Konjunktiv Präsens B1+A4 bin gerufen sei... Präteritum B21+ A4 war gerufen wäre Futur I B1+A4+B3 werde gerufen sein werde sein Perfekt C1+A4+B49 bin gerufen gewesen sei gewesen C21+A4+B49 war gerufen gewesen wäre gewesen Futur II B1+A4+B49 +C3 werde gerufen gewesen sein werde gewesen sein Infinite Verbformen Infinitiv I Infinitiv 1 Aktiv arbeiten, kommen Infinitiv 1 Passiv VP: Part II + Inf. von werden geöffnet werden ZP: Part II + Inf. von sein geöffnet sein Infinitiv II Infinitiv II Aktiv gearbeitet haben gekommen sein Infinitiv II Passiv VP: geöffnet worden sein ZP: geöffnet gewesen sein Partizip I Partizip II arbeitend, kommend, öffnend gearbeitet, gekommen, geöffnet

5 (1.Ps.Sg.) Formen von werden Indikativ Konjunktiv Präsens werde werde Präteritum wurde würde Perfekt bin geworden sei geworden Plusquamperfekt war geworden wäre geworden Futur I werde werden werde werden Futur II werde geworden sein werde geworden sein Die Formen von werden nutzt man zur Bildung des Vorgangspassivs: (werden+ Partizip II) (1.Ps.Sg.) Formen von sein Indikativ Konjunktiv Präsens bin sei Präteritum war wäre Perfekt bin gewesen sei gewesen Plusquamperfekt war gewesen wäre gewesen Futur I werde sein werde sein Futur II werde gewesen sein werde gewesen sein Die Formen von sein nutzt man zur Bildung des Zustandspassivs.

6 Zeitbedeutungen (absolute) 1. Aktzeit A 2. Sprechzeit S 3. Betrachtzeit B Tempusfunktionen Präsens: - aktuelles Präsens: A = S = B - futurisches Präsens: S vor A - historisches Präsens: A vor S - generelles Präsens: A vor, während und nach S Präteritum: - Erzähltempus A, B vor S Perfekt: - Vergangenheitsdarstellung A = B vor S - resultatives Perfekt: A vor S,B - futurisches Perfekt: A, B nach S Plusquamperfekt: - vergangenes, resultatives Geschehen A vor B, S - Vorvergangenheit A vor B, B vor S Futur I: - Bez. eines zukünfigen Geschehens A = B nach S - Bez. eines vermuteten Geschehens in der Gegenwart A = B = S Futur II: - Bez. eines vermuteten Geschehens in der Vergangenheit A, B vor S - Bez. eines result. vermuteten Geschehens in der Vergangenheit B, S nach A - Bez. eines zukünftigen Geschehens A vor B nach S relative Zeitbedeutung Ausdruck zeitlicher Beziehungen zwischen zwei oder mehreren Geschehnissen: 1. Gleichzeitigkeit Als es regnete, war ich im Kaufhaus. 2. Vorzeitigkeit NS-Geschehen vor HS-Geschehen Nachdem er gegangen war, schrieb ich den Brief. 3. Nachzeitigkeit NS-Geschen nach HS-Geschehen Er erreichte das Geschäft, bevor es geschlossen wurde.

- Allgemeingültiges oder gewohnheitsmäßige Abläufe darstellen (generelles Präsens): Beispiele: Er besucht mich täglich. Eins plus eins ergibt zwei.

- Allgemeingültiges oder gewohnheitsmäßige Abläufe darstellen (generelles Präsens): Beispiele: Er besucht mich täglich. Eins plus eins ergibt zwei. Dr. Volker Hertel S. 1 SS 2015 Das Verb Verben sind die einzige Wortklasse, deren Elemente konjugiert werden können, d. h. in Person, Numerus, Tempus, Genus und Modus verändert werden können. Mit diesen

Mehr

Der Konjunktiv II 1. Forum Wirtschaftsdeutsch. Gebrauch Der Konjunktiv II wird u.a. verwendet

Der Konjunktiv II 1. Forum Wirtschaftsdeutsch. Gebrauch Der Konjunktiv II wird u.a. verwendet Der Konjunktiv II 1 Gebrauch Der Konjunktiv II wird u.a. verwendet 1. als Höflichkeitsform (Bitte oder Aufforderung in Form einer Frage): Könnten Sie mir einmal kurz helfen? Hätten Sie heute Abend Zeit?

Mehr

Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis

Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis Deutsch Grammatik mit PPT Inhaltsverzeichnis Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis Wortlehre 1. Nomen und Fälle 1.1 Nomen und Fälle Theorie 1.1 Nomen und Fälle Übungen 1.2 Pronomen und Fälle Übungen

Mehr

Langenscheidt Verbtabellen. Deutsch. Von Sarah Fleer

Langenscheidt Verbtabellen. Deutsch. Von Sarah Fleer Langenscheidt Verbtabellen Deutsch Von Sarah Fleer Impressum Herausgegeben von der Langenscheidt-Redaktion Layout: Ute Weber Umschlaggestaltung: KW 43 BRANDDESIGN Laden Sie sich auf www.langenscheidt.de/verbtabellen

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Tempus 3 A Übung 3.1: Bilden Sie folgende Zeitformen! 1. Person Singular Präsens wohnen 2. Person Singular Präteritum gehen 3. Person Singular Perfekt lachen 1. Person Plural Futur

Mehr

ZEITFORMEN VERWENDUNG DES PRÄSENS

ZEITFORMEN VERWENDUNG DES PRÄSENS Verb 2/ 33 ZEITFORMENBILDUNG PRÄSENS (Gegenwart): Verb-Wortstamm d Infinitivs + entsprechende Personalendung Das Präsens ist eine einteilige Zeitform! 1.Person: ich lauf-e 1.Person: wir lauf-en 2.Person:

Mehr

KURZE DEUTSCHE GRAMMATIK

KURZE DEUTSCHE GRAMMATIK VILNIAUS PEDAGOGINIS UNIVERSITETAS VALDONĖ VAITEKŪNIENĖ, SKAIDRA GIRDENIENĖ KURZE DEUTSCHE GRAMMATIK Mokymo priemonė I kurso studentams germanistams VILNIUS 2001 1 UDK 803.0 (075.8) Va-115 ISBN 9989-869-69-2

Mehr

Dass- und Infinitiv-Sätze mit zu

Dass- und Infinitiv-Sätze mit zu Deutschkurse für Ausländer bei der Universität München Dass- und Infinitiv-Satz mit zu 08-04a Basisstufe II / GD Dass- und Infinitiv-Sätze mit zu 1. Dass-Satz oder Infinitiv-Satz mit zu? A. Hauptsatz Nebensatz

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernzirkel zu den lateinischen Konjugationen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernzirkel zu den lateinischen Konjugationen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernzirkel zu den lateinischen Konjugationen Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Lernzirkel zu den

Mehr

Der Konjunktiv Bildung und Anwendung

Der Konjunktiv Bildung und Anwendung Der Konjunktiv Bildung und Anwendung Der Konjunktiv wird in der gesprochenen und in der geschriebenen Sprache verwendet. In der gesprochenen Sprache ist er auf Hauptsätze und Bedingungssätze beschränkt:

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

18 Modalverben. I Die Bedeutung der Modalverben

18 Modalverben. I Die Bedeutung der Modalverben 18 Modalverben Vorbemerkungen 1. Mithilfe der Modalverben kann man ausdrücken, wie jemand zu einer Handlung steht, z. B. ob jemand etwas machen will, ob jemand etwas machen kann, ob jemand etwas machen

Mehr

VO Einführung ins Studium. Sprachorientierungstest A-Sprache Deutsch Modelltest

VO Einführung ins Studium. Sprachorientierungstest A-Sprache Deutsch Modelltest VO Einführung ins Studium A-Sprache Deutsch Name: Matrikelnummer: Studienkennzahlen: Ergebnis Aufgabe 1 (ma. 20/mind. 8): Aufgabe 2 (ma. 20/mind. 8): Aufgabe 3 (ma. 20/mind. 8): GESAMT (ma. 60/mind. 35):

Mehr

ONLINE - GRAMMATIK. Satzbau

ONLINE - GRAMMATIK. Satzbau Satzbau 1) Was man über den Satzbau wissen sollte. Ein Satz kann aus vielen einzelnen Wörtern bestehen. Diese Wörter können aber nicht beliebig irgendwo im Satz stehen. Sie werden geordnet und in Satzgliedern

Mehr

GRAMMATIKÜBUNGEN B1. Hans Witzlinger www.deutschkurse-passau.de

GRAMMATIKÜBUNGEN B1. Hans Witzlinger www.deutschkurse-passau.de GRAMMATIKÜBUNGEN Hans Witzlinger Inhaltsverzeichnis Verben - Vergangenheit 2 Das Perfekt 2 1. Schwache Verben 2 2. Starke Verben 2 3. Gemischte Verben 3 4. Nicht trennbare Verben 3 5. Trennbare Verben

Mehr

MASARYKOVA UNIVERZITA PEDAGOGICKÁ FAKULTA. Použití konjunktivu v německém tisku

MASARYKOVA UNIVERZITA PEDAGOGICKÁ FAKULTA. Použití konjunktivu v německém tisku MASARYKOVA UNIVERZITA PEDAGOGICKÁ FAKULTA Katedra německého jazyka a literatury Použití konjunktivu v německém tisku Bakalářská práce Brno 2010 Vedoucí práce: PhDr.Olga Geislerová Autor práce: Gabriel

Mehr

2013, les auteurs et les Éditions de l APESS 1 re édition, juin 2013 ISBN 978-2-87979-070-1

2013, les auteurs et les Éditions de l APESS 1 re édition, juin 2013 ISBN 978-2-87979-070-1 Auteurs : Couverture : Mise en pages : Correcteurs : Imprimerie : Diffusion : Eric Bruch et Alain Herman Carlo Schmitz Pascal Zeihen Pia Reimen, Tanja Mohr, Daniel Reding et Pascal Zeihen Reka s.a., L

Mehr

Zur Beschreibung der Konjugation des Verbs im Deutschen werden fünf grammatische Kategorien verwendet:

Zur Beschreibung der Konjugation des Verbs im Deutschen werden fünf grammatische Kategorien verwendet: Zusammengestellt von: A. Moraitis/C. Benholz Die Konjugation des Verbs im Deutschen Knapper linguistischer Überblick Zur Beschreibung der Konjugation des Verbs im Deutschen werden fünf grammatische Kategorien

Mehr

Deutsch-Englisch Lehrbuch

Deutsch-Englisch Lehrbuch Deutsch-Englisch Lehrbuch Dieses Handbuch ist ein Projekt der infos24 GmbH. www.infos24.de Das Team der infos24 GmbH bedankt sich für die Drucklegung, Korrektur, Design bei: Josephine Schubert, Andrés

Mehr

MUSTER. Wir bestimmen das Verb

MUSTER. Wir bestimmen das Verb Wir bestimmen das Verb...... VERBFORMEN Komm, der Sinn und Zweck deines Daseins ist, dass du gefressen wirst, sagte der Frosch zu der Fliege, die er erbeutet hatte. Als gleich darauf ein Storch ihn verschlang,

Mehr

Es sollen 2 verschiedene Reparaturmechanismen angewendet werden: *XB soll durch Änderung von X repariert werden

Es sollen 2 verschiedene Reparaturmechanismen angewendet werden: *XB soll durch Änderung von X repariert werden Modul 046-2012 (Morphologie: Wortbildung) Kolloquium: Opazität 10. Juli 2012 Gereon Müller & Jochen Trommer Die partiell vorangestellte Ordnung in 3-Verbclustern: Eine Instanz von Counter-Bleeding in der

Mehr

Das Passiv im Deutschen und im Schwedischen Eine kontrastive und übersetzungsbezogene Untersuchung

Das Passiv im Deutschen und im Schwedischen Eine kontrastive und übersetzungsbezogene Untersuchung Kandidatuppsats Das Passiv im Deutschen und im Schwedischen Eine kontrastive und übersetzungsbezogene Untersuchung Författare: Helena Waubert de Puiseau Handledare: Christina Rosén Examinator: Jenny Ström

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders?

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders? Julie - Geile Zeit 1 Geile Zeit Juli: Didaktisierung von Heidemarie Floerke, Lexington HS, MA; Chris Gram, Carrabec HS, North Anson, ME; Colleen Moceri, Gloucester HS, MA; John Moody, Chelsea HS, MA; Erin

Mehr

Uwe Helm Petersen KLEINES VADEMECUM ZUM KONJUNKTIV

Uwe Helm Petersen KLEINES VADEMECUM ZUM KONJUNKTIV Sprachbeschreibung 1 7 Konjunktiv 1 Literatur Uwe Helm Petersen KLEINES VADEMECUM ZUM KONJUNKTIV Rossen: Tysk Grammatik, 83-92 (Schulwissen) Gyldendal Tysk Grammatik, pp 259-281 Helbig & Buscha Kap. 1.9.

Mehr

215 Grammatik. 5.-7. Klasse

215 Grammatik. 5.-7. Klasse 215 Grammatik 5.-7. Klasse Inhaltsverzeichnis Wortarten Verb und Konjugation............................. 1 Person und Numerus........................................ 1 Tempora........................................................................

Mehr

Wiederholung - Kontrollaufgaben. Gewohnte Verhältnisse? Wortschatz / Redemittel - Bezeichnungen für Haustypen - Wohnformen. Aussprache / Intonation

Wiederholung - Kontrollaufgaben. Gewohnte Verhältnisse? Wortschatz / Redemittel - Bezeichnungen für Haustypen - Wohnformen. Aussprache / Intonation Lektion 1 U (20) 1 3. 4 7. 8. ewohnte Verhältnisse? Wohnstile Wohnung dringend gesucht! er Ton macht die otos den ormularen zuordnen Rollenspiel zur Wohnungssuche Wohnungsanzeigen lesen und Personen zuordnen

Mehr

1. Richtig oder falsch? R F

1. Richtig oder falsch? R F FRANZ KAFKA: GIB S AUF! 1 Es war sehr früh am Morgen, die Straßen rein und leer, ich ging zum Bahnhof. Als ich eine Turmuhr mit meiner Uhr verglich 1, sah ich, dass es schon viel später war, als ich geglaubt

Mehr

Die Katze wird [von Maria] gestreichelt. (Handlung/Tätigkeit) Die Katze wird [von Maria] geliebt. (keine Handlung/Tätigkeit)

Die Katze wird [von Maria] gestreichelt. (Handlung/Tätigkeit) Die Katze wird [von Maria] geliebt. (keine Handlung/Tätigkeit) 6. TIPPS ZUM GUTEN STIL VON A BIS Z Ist ein Schriftsteller beseelt davon, zu schreiben, ist es ihm ein Bedürfnis, in Freud und Leid mit Leidenschaft den Leser mitzureißen, dann sollte er mit ebensolcher

Mehr

Schulinternes Curriculum für das Fach Latein (L8) - 2 einstündige. Klassenarbeiten

Schulinternes Curriculum für das Fach Latein (L8) - 2 einstündige. Klassenarbeiten Schulinternes Curriculum für das Fach Latein (L8) Benutzte Ausgabe: - Lumina, Texte und Übungen (Vandenhoeck & Ruprecht) - Lumina, Begleitgrammatik - Lumina, Vokabelheft Stufe 8 Lektionen 1-8 Grammatische

Mehr

Erlebt erdacht erzählt

Erlebt erdacht erzählt Rechtschreibung Ableiten als Rechtschreibhilfe einsetzen k e oder ä, eu oder äu? Lies den folgenden Text und setze die richtigen Buchstaben ein. Es hilft dir, wenn du nach verwandten Wörtern suchst. R

Mehr

5HGDNFMD -RODQWD3RO.RQVXOWDFMDPHU\WRU\F]QD 0DáJRU]DWD3yáUROD. 3URMHNWRNáDGNL -DFHN:LON $GULDQ3RO. &RS\ULJKWE\3LWHN7U]\QDVWHJRàyG( ,6%1;

5HGDNFMD -RODQWD3RO.RQVXOWDFMDPHU\WRU\F]QD 0DáJRU]DWD3yáUROD. 3URMHNWRNáDGNL -DFHN:LON $GULDQ3RO. &RS\ULJKWE\3LWHN7U]\QDVWHJRàyG( ,6%1; 5HGDNFMD -RODQWD3RO.RQVXOWDFMDPHU\WRU\F]QD 0DáJRU]DWD3yáUROD 3URMHNWRNáDGNL -DFHN:LON 6NáDG $GULDQ3RO &RS\ULJKWE\3LWHN7U]\QDVWHJRàyG(,6%1; 3,7(.75=

Mehr

Übersicht über alle LateinNachhilfeVideos!! Stand:02.2015

Übersicht über alle LateinNachhilfeVideos!! Stand:02.2015 Übersicht über alle LateinNachhilfeVideos!! Stand:02.2015 Tutorial Latein Nachhilfe 01 Texte vorbereiten.mp4.mp4 Tutorial Latein Nachhilfe 02 Texte vorbereiten.mp4.mp4 Tutorial Latein Nachhilfe 03 Ablativus

Mehr

Kapitel 1 Am Telefon. Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2008 www.klett.de Alle Rechte vorbehalten

Kapitel 1 Am Telefon. Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2008 www.klett.de Alle Rechte vorbehalten Kapitel Am Telefon 5 DfdBl_U B_ 00730.indd methodische Abstimmung 5 der Texte einerseits und Bilder andererseits wird durch diese Probeseiten verdeutlicht . Wortschatz das Telefon, -e der Apparat (hier

Mehr

Selbstlernkurs Deutsch für Anfänger. Grammatik-Download mit Tests und Lösungen

Selbstlernkurs Deutsch für Anfänger. Grammatik-Download mit Tests und Lösungen Hartmut Aufderstraße Jutta Müller Thomas Storz Miteinander Selbstlernkurs Deutsch für Anfänger Grammatik-Download mit Tests und Lösungen Hueber Verlag Hueber Verlag 2014, Miteinander Grammatik-Download

Mehr

Yasuhiro Fujinawa. Tokyo University of Foreign Studies E Mail: fujinawa@tufs.ac.jp URL: http://www.tufs.ac.jp/ts/personal/fujinawa/

Yasuhiro Fujinawa. Tokyo University of Foreign Studies E Mail: fujinawa@tufs.ac.jp URL: http://www.tufs.ac.jp/ts/personal/fujinawa/ 40. Linguisten Seminar Generative Syntax für Germanisten 29.8.2012, Hayama Bekommen + Partizip II in der modalen Lesart: Was das uns über das Passiv lehrt 1. Einleitung (1) Ich bekam/kriegte die Flasche

Mehr

p Texte der Hörszenen: S.141

p Texte der Hörszenen: S.141 19 RadioD. berblick Information Paula und Philipp haben mit Eulalias Hilfe herausgefunden, dass die mysteriösen Kreise in einem Kornfeld von Bauern gemacht sind. Die beiden gehen in das Dorf und interviewen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Die Geheimnisse der deutschen würde-konstruktion

Die Geheimnisse der deutschen würde-konstruktion Die Geheimnisse der deutschen würde-konstruktion Cathrine Fabricius-Hansen Wir müssen zugestehen, daß die Stellung der würde-formen im Paradigma unverstanden ist. 1. Einleitung Das obige Zitat ist dem

Mehr

GRUNDBEGRIFFE GRAMMATIK

GRUNDBEGRIFFE GRAMMATIK Deutsch und Kommunikation GRUNDBEGRIFFE GRAMMATIK Kompendium zu den wichtigsten grammatischen Ausdrücken der deutschen Sprache mit Übungen und Hausübungen michael-e-luxner i Inhaltsverzeichnis i O Inhaltsverzeichnis

Mehr

Verbenkonjugation für Minimalisten

Verbenkonjugation für Minimalisten Dr. Mohamed Abdel Aziz Verbenkonjugation für Minimalisten Ägyptisch-Arabisch 440 Verben aus dem Alltag Deutsch/phonetisch DIWAN-VERLAG II Copyright: DIWAN-VERLAG 1. Auflage 2014 Alle Rechte vorbehalten

Mehr

Musterprüfung Deutsch. Musterprüfung Gymnasiale Maturitätsschulen. Name/Vorname: Wohnort:

Musterprüfung Deutsch. Musterprüfung Gymnasiale Maturitätsschulen. Name/Vorname: Wohnort: Musterprüfung Gymnasiale Maturitätsschulen Name/Vorname: Wohnort: Deutsch schriftlich Zeit: 130 Minuten Lies die folgende Erzählung bitte gründlich durch (Achtung: Text beginnt mit Zeile 5). Die meisten

Mehr

G R A M M A T I K. Deutsch - die Grundlagen. Robert Saxer

G R A M M A T I K. Deutsch - die Grundlagen. Robert Saxer G R A M M A T I K Deutsch - die Grundlagen Robert Saxer Alpen-Adria-Universität Klagenfurt am Wörthersee Österreich/Austria 2014 I N H A L T A SYNTAX Seite A.1 Hauptsatz: Formbildung 9 A.2 Hauptsatz: Prädikat

Mehr

Statt eines Vorworts P.A.U.L. D. in Stichworten 8 Die Spannung steigt mit jedem Satz Abenteuerbücher lesen und vorstellen 12

Statt eines Vorworts P.A.U.L. D. in Stichworten 8 Die Spannung steigt mit jedem Satz Abenteuerbücher lesen und vorstellen 12 Inhaltsverzeichnis Statt eines Vorworts P.A.U.L. D. in Stichworten 8 Die Spannung steigt mit jedem Satz Abenteuerbücher lesen und vorstellen 12 Vorüberlegungen zur Einheit 12 Didaktische Aufbereitung der

Mehr

standardsprache Deutsch

standardsprache Deutsch Schlussprüfung 2010 büroassistentin und büroassistent Schulisches Qualifikationsverfahren 1 EBA standardsprache Deutsch Arbeit am text textproduktion Serie 2/2 Lösungen Kandidatennummer Name Vorname Datum

Mehr

Spiel und Spaß im Freien. Arbeitsblat. Arbeitsblatt 1. Zeichnung: Gisela Specht. Diese Vorlage darf für den Unterricht fotokopiert werden.

Spiel und Spaß im Freien. Arbeitsblat. Arbeitsblatt 1. Zeichnung: Gisela Specht. Diese Vorlage darf für den Unterricht fotokopiert werden. Spiel und Spaß im Freien Arbeitsblatt 1 Arbeitsblat 1 Zeichnung: Gisela Specht Arbeitsblatt 1 Was kann man mit diesen Dingen machen? Was passt zusammen? Verbinde die richtigen Bildkarten miteinander. 2

Mehr

Langenscheidt Verbtabellen. Englisch. Von Lutz Walther

Langenscheidt Verbtabellen. Englisch. Von Lutz Walther Langenscheidt Verbtabellen Englisch Von Lutz Walther Impressum Herausgegeben von der Langenscheidt-Redaktion Lektorat: Manuela Beisswenger Layout: Ute Weber Umschlaggestaltung: KW 43 BRANDDESIGN Laden

Mehr

Wer wird Millionär? Who wants to be a millionaire? - für den Deutschunterricht

Wer wird Millionär? Who wants to be a millionaire? - für den Deutschunterricht Wer wird Millionär? Who wants to be a millionaire? - für den Deutschunterricht Fragen Schwierigkeitsstufe 1 - Schwierigkeitsstufe 2 - Schwierigkeitsstufe 3 Schwierigkeitsstufe 4 - Schwierigkeitsstufe 5

Mehr

Grammatik mit Sinn und Verstand

Grammatik mit Sinn und Verstand Wolfgang Rug Andreas Tomaszewski Grammatik mit Sinn und Verstand Tests Teil 2: Mittelstufe / Oberstufe Test 1: Grundverben Test 2: Zeit und Tempus Test 3: Aktiv und Passiv Test 4: Konjunktiv II Test 5:

Mehr

Zahlen... 17 29 Kardinalzahlen ( > Bd. 1 10)... 17 30 Ordinalzahlen und Datum ( > Bd. 1 11)... 18 31 Uhrzeit ( > Bd. 1 12)... 18

Zahlen... 17 29 Kardinalzahlen ( > Bd. 1 10)... 17 30 Ordinalzahlen und Datum ( > Bd. 1 11)... 18 31 Uhrzeit ( > Bd. 1 12)... 18 Gesamte Grammatik-Übersicht LAGUNE Band 1 3 In dieser Übersicht sind alle in LAGUNE von Band 1 bis Band 3 dargestellten Grammatikkapitel in systematischer Form zusammengefasst. Die Verweise beziehen sich

Mehr

Zum Konjunktiv I. Die Formen des Konjunktiv I. Prof. Dr. Peter Gallmann Jena, Sommer 2014

Zum Konjunktiv I. Die Formen des Konjunktiv I. Prof. Dr. Peter Gallmann Jena, Sommer 2014 Prof. Dr. Peter Gallmann Jena, Sommer 2014 Zum Konjunktiv I Die Formen des Konjunktiv I In deutschen Grammatiken finden sich Paradigmen wie der folgende Ausschnitt aus Helbig/Buscha (1999: 23; Formatierung

Mehr

Werden ein Chamäleon der Sprache Zum Werdegang von werden

Werden ein Chamäleon der Sprache Zum Werdegang von werden Lunder germanistische Forschungen Begründet von Erik Rooth Herausgegeben von Valéria Molnár 73 Margret Osterkamp Werden ein Chamäleon der Sprache Zum Werdegang von werden Media-Tryck Lund 2., hinsichtlich

Mehr

ФЕДЕРАЛЬНОЕ АГЕНТСТВО ПО ОБРАЗОВАНИЮ АСТРАХАНСКИЙ ГОСУДАРСТВЕННЫЙ УНИВЕРСИТЕТ

ФЕДЕРАЛЬНОЕ АГЕНТСТВО ПО ОБРАЗОВАНИЮ АСТРАХАНСКИЙ ГОСУДАРСТВЕННЫЙ УНИВЕРСИТЕТ ФЕДЕРАЛЬНОЕ АГЕНТСТВО ПО ОБРАЗОВАНИЮ АСТРАХАНСКИЙ ГОСУДАРСТВЕННЫЙ УНИВЕРСИТЕТ DER KONJUNKTIV IM DEUTSCHEN Учебное пособие для студентов, обучающихся по специальности 033200 Немецкий язык Составитель: О.Н.

Mehr

Lektion 5: Fürs Leben lernen

Lektion 5: Fürs Leben lernen Lektion 5: Fürs Leben lernen Lernziele Über das Schulsystem sprechen Vergleiche formulieren Über soziales Engagement von Schülern sprechen Vorschläge machen und darauf reagieren Werbung für eine Traumschule

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

Tankönyv 5. Wir. Német nyelvkönyv általános iskolásoknak. Klett Kiadó Budapest

Tankönyv 5. Wir. Német nyelvkönyv általános iskolásoknak. Klett Kiadó Budapest Tankönyv 5 Wir Német nyelvkönyv általános iskolásoknak A B Klett Kiadó Budapest Wir Német nyelvkönyv általános iskolásoknak Szerzó : Giorgio Motta Nemzetközi kiadás: Eva-Maria Jenkins, Wien Magyar kiadás:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Los geht s 23. Einführung 19. Kapitel 1 Sie können schon ein wenig Italienisch 25

Inhaltsverzeichnis. Teil I Los geht s 23. Einführung 19. Kapitel 1 Sie können schon ein wenig Italienisch 25 Inhaltsverzeichnis Über die Autoren 7 Einführung 19 Über dieses Buch 19 Konventionen, die in diesem Buch verwendet werden 19 Törichte Annahmen über den Leser 20 Wie das Buch aufgebaut ist 21 Teil I: Los

Mehr

Modulbeschreibung Bachelor Europäisches Management

Modulbeschreibung Bachelor Europäisches Management Zweite Fremdsprache (Aufbaustufe): Französisch I Wahlpflichtfach 3. Semester Dauer: 1-semestrig Häufigkeit: Jährlich (WS) Modulnr. EM Ba 3811 SPO Version 2009 2 SWS 2 ECTS Punkte Gesamtworkload: 60 h (Selbststudium:

Mehr

2. Methodisches Vorgehen

2. Methodisches Vorgehen Empiriekurs III: Grammatische Methoden WS 2001/02 Dieter Wunderlich & Birgit Gerlach 24.10.2001 2. Methodisches Vorgehen Wir sammeln einige Daten in Paradigmen. Hier ist ein Ausschnitt. Die Morpheme sind

Mehr

Phänomene der Semantik: Konditionalsätze (Handout 8) Janneke Huitink - Cécile Meier Sommersemester 2009

Phänomene der Semantik: Konditionalsätze (Handout 8) Janneke Huitink - Cécile Meier Sommersemester 2009 Phänomene der Semantik: Konditionalsätze (Handout 8) Janneke Huitink - Cécile Meier Sommersemester 2009 1. Arten von Konditionalsätzen Konditionalsätze drücken aus, dass ein Ereignis nur unter einer bestimmten

Mehr

Syntax Verb-Zweit. Modul 04-006-1003 Syntax und Semantik. Universität Leipzig www.uni-leipzig.de/ heck. Institut für Linguistik

Syntax Verb-Zweit. Modul 04-006-1003 Syntax und Semantik. Universität Leipzig www.uni-leipzig.de/ heck. Institut für Linguistik Syntax Verb-Zweit Modul 04-006-1003 Syntax und Semantik Institut für Linguistik Universität Leipzig www.uni-leipzig.de/ heck Modell der topologischen Felder Plan: Im folgenden soll die Verb-Zweit-Eigenschaft

Mehr

Pronomina Verwendung der Personalpronomina [pronoms personnels] sowie y und en [pronoms adverbiaux]

Pronomina Verwendung der Personalpronomina [pronoms personnels] sowie y und en [pronoms adverbiaux] Hesse MorphoSyntax Teil B Seite: 1 Pronomina Verwendung der Personalpronomina [pronoms personnels] sowie y und en [pronoms adverbiaux] 1. Die Syntax der Personalpronomina 1.1 Les pronoms conjoints et les

Mehr

Lektion 38: Wandertag

Lektion 38: Wandertag ektion 38: Wandertag Wortschatz: Grammatik: Wandertag, Wegbeschreibung, Stadtleben andleben Präpositionen zur Wegbeschreibung (Wiederholung), Nebensatz mit nachdem, Nebensatz mit bevor, Nebensatz vor Hauptsatz

Mehr

V-clustering and clause union

V-clustering and clause union Universität Leipzig Qi Yang & Franziska Roß Institut für Linguistik 21.05.2012 Sommersemester 2012 Morphologie: Wortbildung V-clustering and clause union Causes and Effects Hubert Haider (2003) Gliederung

Mehr

Kontrastive Syntax Norwegisch Deutsch

Kontrastive Syntax Norwegisch Deutsch Kontrastive Syntax Norwegisch Deutsch Vorlesungsskript c 1995, 1997, 2013 Anneliese Pitz und Kjell Johan Sæbø ILOS, Universität Oslo Vorwort Das vorliegende Kompendium ist Ergebnis einer gründlichen Überarbeitung

Mehr

Deutsch 8. Jahrgangsstufe. - Aufsatz -

Deutsch 8. Jahrgangsstufe. - Aufsatz - Probeunterricht an Wirtschaftsschulen 2008 Deutsch 8. Jahrgangsstufe - Aufsatz - Wähle eines der beiden folgenden Themen! Arbeitszeit: 45 Minuten Thema 1: Sachorientierter Bericht nach einer SMS-Nachricht

Mehr

Oznamovací spôsob označuje skutočný, reálny svet, ktorý môžeme vidieť, hmatať, voňať, počuť alebo chutnať:

Oznamovací spôsob označuje skutočný, reálny svet, ktorý môžeme vidieť, hmatať, voňať, počuť alebo chutnať: Zdroj: http://deutsch.lingolia.com/de/grammatik/verben/konjunktiv/konjunktiv-2 ÚVOD Oznamovací spôsob označuje skutočný, reálny svet, ktorý môžeme vidieť, hmatať, voňať, počuť alebo chutnať: oznamovací

Mehr

Bachelor Grundlagen der Logik und Logikprogrammierung 12. Februar 2009 3

Bachelor Grundlagen der Logik und Logikprogrammierung 12. Februar 2009 3 Bachelor Grundlagen der Logik und Logikprogrammierung 12. Februar 2009 3 Aufgabe 1 (20 Punkte) Dialogische Logik a) Was isteine formal wahrebehauptung? Welche Aussageschematasindallgemeingültig? b) Überprüfen

Mehr

Prüfung 2015 - Deutsch, 1. Serie: Korrektur und Bewertung (def. Version Bez.)

Prüfung 2015 - Deutsch, 1. Serie: Korrektur und Bewertung (def. Version Bez.) Prüfung 2015 - Deutsch, 1. Serie: Korrektur und Bewertung (def. Version Bez.) aufgrund von Korrekturen durch die FK Deutsch und der Fragestunde Vorbemerkung: An den Punktzahlen der einzelnen Aufgaben wurde

Mehr

REZ 01 TECHNISCHE DOKUMENTATION ERDUNGS UND BELASTUNGSWIDERSTÄNDE IHRE ZUFRIEDENHEIT DURCH INNOVATIONEN PERFEKTE LÖSUNGEN UND PERFEKTEN PARTNER

REZ 01 TECHNISCHE DOKUMENTATION ERDUNGS UND BELASTUNGSWIDERSTÄNDE IHRE ZUFRIEDENHEIT DURCH INNOVATIONEN PERFEKTE LÖSUNGEN UND PERFEKTEN PARTNER REZ 01 EN ISO 9001: 2000 TECHNISCHE DOKUMENTATION ERDUNGS UND BELASTUNGSWIDERSTÄNDE IHRE ZUFRIEDENHEIT DURCH INNOVATIONEN PERFEKTE LÖSUNGEN UND PERFEKTEN PARTNER Bild 1: Widerstände zur Erdung mit Sperrisolatoren

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Deutsch: Sprachprüfung Korrekturanleitung

Deutsch: Sprachprüfung Korrekturanleitung Kanton St.Gallen Bildungsdepartement BMS/FMS/WMS/WMI Aufnahmeprüfung Frühling 2015 Deutsch: Sprachprüfung Korrekturanleitung A Fragen zum Textverständnis Drei Strassen weiter (nach Ursula Wölfel) 1. In

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Morphologie (5) Wortarten (2) Part-of-Speech Tagging Stemming

Morphologie (5) Wortarten (2) Part-of-Speech Tagging Stemming Morphologie (5) Wortarten (2) Part-of-Speech Tagging Stemming Robert Zangenfeind Centrum für Informations- und Sprachverarbeitung, LMU München 24.11.2014, 9 c.t. Zangenfeind: Morphologie 1 / 18 Wdh.: Klassifizierung

Mehr

Ob die drei Basismechanismen (Reanalyse, Extension, Entlehung) alle Erscheinungen syntaktischen Wandels abdecken können, ist nicht sicher.

Ob die drei Basismechanismen (Reanalyse, Extension, Entlehung) alle Erscheinungen syntaktischen Wandels abdecken können, ist nicht sicher. Einführung in die diachrone Syntax. David Goldstein WS 2013/14 Diachrone Syntax Syntaktische Veränderung umfasst Phänomene die Umwandlung syntaktischer Strukturen und Beschränkungen, Veränderungen bei

Mehr

Institut für Germanistik Katholische Universität Lublin Johannes Paul II., Polen

Institut für Germanistik Katholische Universität Lublin Johannes Paul II., Polen Institut für Germanistik Katholische Universität Lublin Johannes Paul II., Polen Studienpläne (Studienjahr 2011/12) für das Erasmus Programm mit -Punkten Mitarbeiter Prof. Dr. Marzena Górecka (Institutsleiter)

Mehr

Sprachliche Merkmale eines italienischen Rechts - textes aus dem Bereich Gesellschaftsrecht, am Beispiel

Sprachliche Merkmale eines italienischen Rechts - textes aus dem Bereich Gesellschaftsrecht, am Beispiel Sprachliche Merkmale eines italienischen Rechts - textes aus dem Bereich Gesellschaftsrecht, am Beispiel seiner deutschen Übersetzung Gudrun Bukies Università di Cagliari Abstract This article is an approach

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

2. In der Erzählung kommen drei verschiedene Zeitebenen vor. Benenne sie.

2. In der Erzählung kommen drei verschiedene Zeitebenen vor. Benenne sie. Deutsch Bei dieser Prüfung sind keine Hilfsmittel erlaubt. A Fragen zum Tetverständnis Das Bettelweib von Locarno (Heinrich von Kleist) 1. Die ganze Geschichte lässt sich inhaltlich in drei aufeinanderfolgende

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Oraciones condicionales reales

Oraciones condicionales reales Universität Duisburg-Essen Standort Essen Kooperationsveranstaltungen der Spanischen Fachdidaktik und ProDaZ Leitung: Diana Granados Londoño, Erkan Gürsoy, Maren Siems SS 13 Oraciones condicionales reales

Mehr

Management-Team - Performance: Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams.

Management-Team - Performance: Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams. : Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams. Zürich, Februar 2014 Fröhlich Executive Coaching Hornbachstrasse 50 CH 8034 Zürich www.froehlich-coaching.ch www.dd-days.ch If your

Mehr

Verb Konjugation: werden: Modalverben - Einführung: Modalverben- Gebrauch: Modalverben-Verneinung: Modalverben Gebrauch/Verneinung:

Verb Konjugation: werden: Modalverben - Einführung: Modalverben- Gebrauch: Modalverben-Verneinung: Modalverben Gebrauch/Verneinung: I. INHALTSVERZEICHNIS Grundlagen Phonetik/Orthographie: Wortarten: Orthographie - Groß- und Kleinschreibung: Verb Konjugation: werden: Modalverben - Einführung: Modalverben- Gebrauch: Modalverben-Verneinung:

Mehr

Leitfaden E-Maileinrichtung Windows Live Mail 2012. Stand vom: 26.09.14

Leitfaden E-Maileinrichtung Windows Live Mail 2012. Stand vom: 26.09.14 Leitfaden E-Maileinrichtung Windows Live Mail 2012 Stand vom: 26.09.14 Einführung Liebe Bitskin-Kundin, lieber Bitskin-Kunde, wir freuen uns, dass wir Sie als Partner begrüßen dürfen. Um Ihnen den bestmöglichen

Mehr

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in Willkommen im Sprachkurs! Sitzkreis. Die Lehrkraft hat einen Ball in der Hand und stellt sich vor. Die Lehrkraft gibt den Ball weiter und fragt nach. Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

Stilfragen Wie soll ich schreiben?

Stilfragen Wie soll ich schreiben? Stilfragen Wie soll ich schreiben? G. Mohr Dezember 2008 AG 2 Stilfragen I wichtig ist schnelle Lesbarkeit und Verständlichkeit (in Sprache und Gliederung) scheue nicht davor zurück, den Leser, die Leserin

Mehr

WIE ICH STERBEN MÖCHTE

WIE ICH STERBEN MÖCHTE WIE ICH STERBEN MÖCHTE GLARNER PATIENTENVERFÜGUNG EINFÜHRUNG Die Lebenszeit auf dieser Welt ist für jeden Menschen begrenzt. Zum Leben gehört der Tod. Unter anderem dank der modernen Medizin ist es vielen

Mehr

Kursprogramm Herbst 2015

Kursprogramm Herbst 2015 Kurs Nummer Zeitraum Tag Zeit Umfang ENGLISCH Englisch 1. Semester 601A 19.10.15-21.03.16 Mo 08.30-09.40 h 1 Sem x 1.5 L Fr. 420.- Englisch 1. Semester 601B 21.10.15-23.03.16 Mi 18.15-19.25 h 1 Sem x 1.5

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu VERA 8... 3 Wichtige Tipps zur Vorgehensweise... 5

Häufig gestellte Fragen zu VERA 8... 3 Wichtige Tipps zur Vorgehensweise... 5 Inhalt Vorwort VERA 8 Hinweise und Tipps 1 Häufig gestellte Fragen zu VERA 8... 3 Wichtige Tipps zur Vorgehensweise... 5 Basiswissen 7 Kompetenzbereich: Leseverstehen... 9 Sachtexte... 9 Nichtlineare Texte...

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

EVIDENCE AND IMPLICATIONS OF A DOMAIN-SPECIFIC GRAMMATICAL DEFICIT. Heather H.J. van der Lely

EVIDENCE AND IMPLICATIONS OF A DOMAIN-SPECIFIC GRAMMATICAL DEFICIT. Heather H.J. van der Lely EVIDENCE AND IMPLICATIONS OF A DOMAIN-SPECIFIC GRAMMATICAL DEFICIT Heather H.J. van der Lely Zusammenfassung es geht in dieser Arbeit um closslinguistische Evidenz für die RDDR- Hypothese (Representational

Mehr

Linguistik für Kognitionswissenschaften

Linguistik für Kognitionswissenschaften Linguistik für Kognitionswissenschaften Computerlinguistik: Maschinelle Übersetzung Computerlinguistik Fehlübersetzung von engl. computational linguistics - computationelle Linguistik beinhaltet im weiteren

Mehr

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Trader-Coach: Friedrich Dathe Der Handel nach Formationen aus den Lehrbriefen 1 bis 3 in den Futuremärkten. Troisdorf, April

Mehr

2 4 S T U N D E N M I T T E N A U S D E M G E S C H E H E N E G A L I E B R E D N O S

2 4 S T U N D E N M I T T E N A U S D E M G E S C H E H E N E G A L I E B R E D N O S 24 STUNDEN M I T T E N A U S D E M G E S C H E H E N S O N D E R B E I L A G E 2 3 ü b e r l e b e n u n d g e l e b t w e r d e n S E I N E N A L L T A G W I E D E R t e x t a n n a r e p p l e 4 5 24

Mehr

Magnet A2 Begleitheft - Lösungen

Magnet A2 Begleitheft - Lösungen Magnet A2 Begleitheft - Lösungen Lektion 11 S.4,Ü1: Was möchten die Leute kaufen? Wohin gehen sie? Ergänze die Sätze. 2. möchte Milch kaufen. Deshalb geht er in den Supermarkt. 3. möchte Klamotten kaufen.

Mehr

Media Kit von Unterwegz.com

Media Kit von Unterwegz.com Media Kit von Unterwegz.com Was finden Sie auf Unterwegz.com? Auf Unterwegz.com schreibe ich seit Juli 2013 über meine Erlebnisse von meinen Reisen und möchte anderen Tipps und Inspiration für deren Reisen

Mehr

Zur Syntax und Semantik des doppelten Perfekts aus alemannischer Sicht 1

Zur Syntax und Semantik des doppelten Perfekts aus alemannischer Sicht 1 Zur Syntax und Semantik des doppelten Perfekts aus alemannischer Sicht 1 Ellen Brandner (Konstanz), Martin Salzmann (Leipzig), Gerhard Schaden (Lille) eleonore.brandner@uni-konstanz.de; martin.salzmann@uni-leipzig.de;

Mehr