Ratgeber Schluckstörung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ratgeber Schluckstörung"

Transkript

1 Ratgeber Schluckstörung... für Patienten mit Schluckstörungen und ihre betreuenden Angehörigen Informationen, Hinweise, Tipps

2 Inhalt Vorwort... 3 Das Schlucken Ablauf und Störung Problematik beim Schlucken... 4 Normaler Schluckablauf...4 Gestörter Schluckablauf... 4 Gefahren... 5 Ursachen... 5 Erkennen einer Schluckstörung Was ist zu tun?... 6 Therapie Ziel der Behandlung... 7 Beim Essen und Trinken... 7 Angepasste Kost... 8 Andicken von Getränken... 9 Sicherer essen und trinken... 9 Medikamentengabe Allgemeine Hinweise Sitzhaltung Feste Nahrung Trinken Beim Verschlucken Mundpflege Speisevorschläge Schluckstufen Literaturhinweise / Impressum Die MEDIAN Kliniken

3 Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser, das Schlucken beherrscht der Mensch schon im Mutterleib, wo er jedoch überwiegend über die Nabelschnur versorgt wird. Nach der Geburt ist das Schlucken für uns die einzige Möglichkeit, dem Körper Nahrung zuzuführen. Schlucken ist eine lebenswichtige Fähigkeit. Normalerweise machen wir uns keine Gedanken über das Schlucken (man schluckt ca mal täglich), weil es völlig unbewusst und automatisiert abläuft. Dennoch handelt es sich um einen äußerst komplexen Vorgang, an dem viele Nerven, Muskeln und Organe beteiligt sind, die exakt gesteuert werden müssen. Störungen dieser lebenswichtigen Fähigkeit führen zu Beeinträchtigungen des körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über die wesentlichen medizinischen Grundlagen sowie die Diagnostik und Therapie der Schluckstörungen. Darauf aufbauend finden Sie und Ihre Angehörigen in dieser Broschüre viele Hinweise und praktische Tipps zum bestmöglichen Umgang mit der Erkrankung. Andrea Neß Maud Materson 3

4 Das Schlucken Ablauf und Störung Luft Der Atemweg Lunge Nahrung Der Nahrungsweg Magen Im Rachen kreuzen sich die Atem- und Nahrungswege. Quelle: Schalch: Schluckstörungen und Gesichtslähmungen, 4. A Urban & Fischer Verlag Problematik des Schluckens Im Rachen kreuzen sich Atem- und Nahrungswege. Die Atemluft gelangt über die Nase in den Rachen und von dort über den Kehlkopf und die Luftröhre in die Lunge. Die Nahrung gelangt über den Mund und den Rachen in die hinter der Luftröhre liegende Speiseröhre. Damit keine Nahrung in den Kehlkopf, die Luftröhre und die Lunge gelangt, müssen die unteren Luftwege rechtzeitig dicht verschlossen sein. Dies darf aber nicht zu lange dauern, weil der Mensch in dieser Zeit nicht atmen kann. Der normale Schluckablauf Die Nahrung wird in den Mund genommen, dort zerkleinert und eingespeichelt, zu einem Bolus (Speisekloß) geformt und von der Zunge in den Rachenraum transportiert. Im Bereich des Übergangs vom Mund- in den Rachenraum wird der Schluckreflex ausgelöst. Infolge des Schluckreflexes hebt sich der Kehlkopf, die unteren Atemwege werden u. a. durch den Kehldeckel sicher verschlossen und die Speiseröhre wird geöffnet. Nun gelangt die Nahrung über die Speiseröhre in den Magen. Der gestörte Schluckablauf Grundsätzlich können über den gesamten Schluckablauf hinweg, vom Aufnehmen der Nahrung in den Mund bis hin zum Transport in der Speiseröhre, Beeinträchtigungen auftreten, z. B. schlechtes Kauen (wg. fehlender Zähne und / oder schlecht sitzender Prothesen) ungenügendes Einspeicheln der Nahrung (die Nahrung»rutscht«schlecht) Transportschwierigkeiten im Mund (eingeschränkte Zungen- und Kieferbeweglichkeit) Schwierigkeiten bei der Auslösung des Schluckreflexes 4

5 Transportschwierigkeiten im Rachen ungenügender Abschluss der unteren Luftwege ungenügende Öffnung des oberen Speiseröhrenverschlusses u. v. m. Was ist so gefährlich an einer Schluckstörung? Wenn Nahrung in die unteren Luftwege gelangt (Aspiration) besteht die Gefahr, dass eine Lungenentzündung ausgelöst wird, die den Patienten zusätzlich schwächt und Lebensgefahr bedeutet. Husten und Räuspern sind Schutzmechanismen und verhindern das Eindringen von Nahrungsbestandteilen in die Lunge. Eine große Gefahr ist die»stille Aspiration«, bei der Nahrung in die Lunge gelangt, ohne dass der Patient husten muss. Ursachen für einen gestörten Schluckablauf Es können organische Ursachen vorliegen, d. h. ein am Schlucken beteiligtes Organ (z. B. die Zunge) kann seine Funktion nicht vollständig erfüllen, weil es möglicherweise in der Beweglichkeit eingeschränkt oder kraftgemindert ist. Es kann aber auch eine Störung der Steuerung und Koordinierung des Schluckvorganges vorliegen, zudem kann die Wahrnehmung im Mund gestört sein (z. B. Taubheitsgefühl der Zunge / Lippen / Wange). Folgende Krankheiten können eine Schluckstörung nach sich ziehen, z. B. Schlaganfall Schädelhirntrauma Tumor(e) Demenz Parkinsonerkrankung ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) MS (Multiple Sklerose) und viele andere (z. B. Zustand nach Intubation und Trachealkanülenpflicht) Das Schlucken verändert sich aber auch allein durch Alterungsprozesse. In der Regel kann sich der Körper auf diese Veränderungen bis zu einem gewissen Punkt gut einstellen und sie kompensieren. Durch eine Krankheit oder Verletzung, die nicht unbedingt die an der Nahrungsaufnahme beteiligten Organe betreffen muss, kann es zu einer allgemeinen 5

6 Schwächung des Körpers kommen. Dadurch kann auch die Schluckfähigkeit stark beeinträchtigt werden. Auch nicht (mehr) passende Zahnprothesen sowie eine verminderte Speichelproduktion (auch z. B. aufgrund von Medikamentennebenwirkungen) können die Nahrungsaufnahme deutlich beeinträchtigen. Woran kann man eine Schluckstörung erkennen? Wenn ein Patient schluckt, so bedeutet das nicht automatisch, dass die gesamte Nahrung in die Speiseröhre gelangt. Folgende Anzeichen können für eine Schluckstörung sprechen: Wiederkehrendes, unklares Fieber Vermehrtes Husten oder Räuspern beim Essen oder Trinken (auch Würgen, Niesen) Nebengeräusche bei der Atmung (Atemrasseln) Belegte, gurgelnde (»feuchte«) Stimme Nahrungsreste im Mundraum (auf der Zunge, in den Wangentaschen, am oberen Gaumen) Aus dem Mund laufende Nahrung Speichelfluss, aber auch Mundtrockenheit Ablehnung der Nahrungsaufnahme bzw. bestimmter Nahrungskonsistenzen (z. B. Flüssigkeiten) Gewichtsverlust, Austrocknung Laute Schluckgeräusche (Glucksen) Verlängerte Nahrungsaufnahme (langes Kauen oder Ermüden beim Kauen) Übermäßig schnelles Essen (»Schlingen«) Was kann man tun? Zunächst sollte man Kontakt mit einem Arzt und einem Schlucktherapeuten, z. B. Logopäden, aufnehmen. Beide untersuchen das Schlucken und leiten, in Abhängigkeit von der Ursache, Maßnahmen zur Verbesserung der Störung ein. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der apparativen Schluckdiagnostik, z. B. durch eine Videolaryngoskopie, ein endoskopisches Verfahren, mit dem man den Schluckvorgang genauer beurteilen kann. Diese Untersuchung wird nur von wenigen Ärzten in Spezialsprechstunden durchgeführt. 6

7 Therapie Was ist das Ziel der Behandlung? Ziel der Behandlung ist, wenn irgend möglich, eine normale Ernährung (über den Mund) zu gewährleisten. Eine gezielte Schlucktherapie kann die Schluckfähigkeit wieder deutlich verbessern. Neben funktionellen Übungen zur Verbesserung der Sensibilität (thermotaktile Stimulation) und der Beweglichkeit der am Schluckvorgang beteiligten Muskulatur (Mundmotorikübungen), kompensatorischen Maßnahmen (wie z. B. Haltungsänderung und Schluckmanöver) helfen eine Anpasssung der Nahrung an das Schluckvermögen und einige Regeln, die beim Essen und Trinken zu beachten sind. Mit verschiedenen Hilfsmitteln (wie z. B. gebogenes Besteck, Trinkhalme, Becher mit Nasenkerbe) kann die Nahrungsaufnahme ebenfalls erleichtert werden. Im Einzelfall muss jedoch zur Sicherstellung der Nährstoffversorgung eine Magensonde gelegt werden. Ziel der Schlucktherapie ist aber auch hier, möglichst rasch wieder zu einer normalen Ernährung zurückzukehren. Richtige Haltung im Rollstuhl mit einem Brett als Rückenstütze Falsche Sitzhaltung Richtige Sitzhaltung Quelle: Bartolome: Schluckstörungen und Gesichtslähmungen, 2. A Urban & Fischer Verlag Worauf ist grundsätzlich beim Essen und Trinken zu achten? Möglichst aufrechte Sitz- und Kopfhaltung (den Kopf im Idealfall leicht nach vorn geneigt), Füße auf den Boden Essen in reizarmer Umgebung (z. B. nicht vor dem laufenden Fernseher) Beim Essen nicht sprechen Langsam Essen Auf geeignete Nahrungsmittel im Rahmen der Schluckdiät achten (siehe Schluckstufen im Anhang) 7

8 Den Patienten immer wieder zum Nachschlucken auffordern Mundpflege (ggf. vor und nach dem Essen, um eventuell noch vorhandene Reste zu entfernen) Den Patienten nach dem Essen noch mindestens 20 min. aufrecht sitzen lassen Angepasste Kost Wenn Essen und Trinken möglich sind, geben Ihnen der behandelnde Arzt oder Schlucktherapeut Hinweise, worauf bei der Kost zu achten ist. Möglicherweise müssen die gesamte Nahrung fein püriert und Flüssigkeiten mit einem Maisstärkepulver angedickt werden (siehe Schluckstufen ab Seite 12). Wichtige Hinweise: Nehmen Sie die Warnungen des Arztes oder des Logopäden ernst. Stimmen Sie die Art der Ernährung mit dem Arzt / dem Logopäden ab. Fragen Sie nach, wenn Ihnen noch etwas unklar ist. Vorgaben zum Andicken von Getränken Bitte beachten sie unbedingt die Andickungsvorgaben des Schlucktherapeuten, da die benötigte Konsistenz nicht nur von der Menge des Andickungsmittels, sondern auch von der Art und der Temperatur der Flüssigkeiten abhängt. Folgende Konsistenzen können unterschieden werden: flüssig Sirup / Honig Creme Pudding 8

9 Ein wertvolles Hilfsmittel zur Herstellung von Getränken und Mahlzeiten mit einer homogenen, glatten und somit sicheren Konsistenz sind Instant-Andickungsmittel, z. B. Für Patienten mit und ohne Diabetes n Nestargel (Nestlé) Hauptbestandteile: Johannesbrotkernmehl, Kalziumlaktat Anwendung: Vorgegebene Menge mit dem Schneebesen einrühren, mind. 20 Min. nachquellen lassen Für Patienten ohne Diabetes n Nutilis, früher: Quick&Dick (Pfrimmer Nutricia) Hauptbestandteil: Maisstärke Anwendung: Vorgegebene Menge mit dem Schneebesen einrühren, mind. 5 Min. nachquellen lassen n ThickenUP (Novartis) Hauptbestandteil: Maisstärke Anwendung: Vorgegebene Menge mit dem Schneebesen einrühren, mind. 5 Min. nachquellen lassen n Thick & Easy (Fresenius Kabi) Hauptbestandteil: Maisstärke Anwendung: Vorgegebene Menge mit dem Schneebesen einrühren, nach 1 Min. fertig Sicherer essen Um Dysphagiepatienten die Angst vor dem (Ver-)Schlucken zu nehmen, sollte man ihnen das Schlucken so weit wie möglich vereinfachen. Das häufig praktizierte Pürieren von festen Mahlzeiten reicht jedoch bei vielen Patienten allein nicht aus, denn pürierte Gerichte haben keine einheitliche Konsistenz, da sich nach kurzer Zeit das Wasser separiert. Soßen können mit herkömmlichen Soßenbindern angedickt werden oder man verwendet die o. g. Andickungsmittel. Es ist wichtig, das Essen zunächst geschmackvoll zu würzen und dann zu pürieren. Zusätzlich können Maltodextrin und Ovomaltine oder andere hochkalorische Ergänzungsmittel mit in die Speisen eingerührt werden, um den Nährwert zu erhöhen. 9

10 Medikamentengabe Sowohl Pharmafirmen als auch Ärzte und Pflegepersonal sind in Bezug auf die Handhabung der Medikamentengabe bei Schluckstörungen sehr vorsichtig. Eine Studie (Seifert et.al. 1995) ergab, dass sich viele Einrichtungen bei Apothekern erkundigen, wie die Darreichung erfolgen kann, wenn Tabletten nicht mehr im Stück geschluckt werden können. Das Schlucken von Medikamenten ist eine hohe Herausforderung für Patienten mit Schwierigkeiten in diesem Bereich, da die Tablette (feste Konsistenz) meist mit Wasser (flüssige Konsistenz) geschluckt wird. Diese Mischung von Konsistenzen kann zum Verschlucken führen. > Wichtig: Nicht alle Medikamente dürfen gemörsert, aufgelöst oder mit Nahrungsmitteln wie Pudding eingenommen werden (z. B. Parkinsonmedikation)! Tabletten oder Kapseln, die mit einem magensaftbeständigen Film überzogen sind, dürfen nicht zerkleinert werden. Sie heißen zum Beispiel Film-, Long-, Retard- oder Depot-Tabletten. Diese Medikamente können nur wirken, wenn der Überzug intakt bleibt. Dennoch sind gemörserte Tabletten, die mit einem Löffel Pudding oder Apfelmus verabreicht werden, die verbreitetste Darreichungsform. Einige Tabletten können in Wasser aufgelöst und dann als angedickte Flüssigkeit eingenommen werden. Das gilt auch für die Medikamente, die in Tropfenform angeboten werden. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie bitte nach. ACHTUNG: TABLETTEN EINZELN MÖRSERN ODER AUFLÖSEN! Ein Gemisch aus verschiedenen Medikamenten kann Wechselwirkungen hervorrufen, die nicht erwünscht und vor allem gefährlich sind! 10

11 Allgemeine Hinweise Das gewohnte Essen wie vor der Erkrankung ist oftmals leider nicht mehr möglich. Bei der Nahrungsaufnahme ist jetzt höchste Konzentration notwendig. Deshalb beachten Sie bitte folgende Hinweise: Sitzhaltung Möglichst physiologische Sitzhaltung, d. h. aufrecht, Füße mit Bodenkontakt und das Kinn leicht in Richtung Brustbein geneigt (»langer Nacken«) Während des Kauens und Schluckens nicht sprechen, erst wenn geschluckt wurde und ggf. Reste im Mund nachgeschluckt wurden Feste Nahrung Nur Nahrungsmittel essen, die gut vertragen werden (keine klebrigen, faserigen oder krümeligen Speisen) Zeit nehmen, gut kauen und ganz bewusst schlucken Nach Speiseresten im Mundraum mit der Zunge suchen und nachschlucken Der Mund muss leer sein, bevor der nächste Bissen genommen wird Keinen Nahrungsbrei mit Flüssigkeit hinunterspülen (Gefahr des Verschluckens, da Flüssiges schneller rutscht als Breiiges) Wenn Speise nicht rutschen will, Kopfnickbewegungen nach vorne unten Zwischendurch Sprechprobe: klingt die Stimme feucht, gurgelnd oder verschleimt, dann nochmals schlucken, ggf. vorher husten oder räuspern Trinken Trinken nur mit leerem Mund, ohne Speisereste In kleinen Schlucken trinken, nicht auf einen Zug Kleine Tassen verwenden, keine großen Becher (Kopf nach hinten neigen erschwert das Schlucken und legt die Luftröhre frei) Ggf. Trinkhilfen benutzen (Strohhalm oder Ausschneiden einer Nasenkerbe in den Trinkbecher) Beim Verschlucken Auf keinen Fall auf den Rücken klopfen (Speise rutscht nur noch tiefer)! Ruhe bewahren! Kopf weit vorbeugen und abhusten! Mundpflege Nach jeder Mahlzeit erforderlich, damit restliche Krümel nicht aus Versehen eingeatmet werden können. Prothesen sollten dabei entfernt und gesäubert und der Mund ausgespült oder mit feuchter Gaze ausgewischt werden. > Bei Fragen oder Unsicherheiten wenden Sie sich bitte an einen Schlucktherapeuten. Wir wünschen Ihnen gute Besserung! 11

12 Speisevorschläge Schluckstufe 1A Essen nur unter Aufsicht des Therapeuten! Nicht geeignete Speisen Erdbeeren, Ananas, Zitrusfrüchte, Rhabarber, Weintrauben, Beeren, rohe Früchte Gemahlene oder ganze Nüsse Hülsenfrüchte mit Schalensplittern Küchenkräuter Geeignete Speisen Feinst gekochte und aufgeschlagene Nahrung Keine Klümpchen, keine Fasern, keine Krümel Nur vollständig glatte, breiige Konsistenzen Beispiele Kartoffelpüree, fein aufgeschlagen Apfelmus Selbstgekochte Götterspeise Bananenbrei Aufgeschlagener Quark (pikant oder süß) Nahrungsergänzungsmittel Ovomaltine Maltodextrin Medikamente Wenn möglich, Tabletten durch Tropfen ersetzen, ansonsten Tabletten mörsern und mit breiiger Kost bzw. aufgelöst und angedickt oder aber gemörsert über PEG / nasogastrale Sonde 12

13 Schluckstufe 1B Essen nur unter Aufsicht von Therapeuten, Pflegern, eingewiesenen Angehörigen Nicht geeignete Speisen Körnige, faserige oder klebrige Konsistenzen Fleisch Nudeln, Reis Spargel, Porree, Weißkohl, Rotkohl, Rosenkohl, Grünkohl Alle Blattgemüse Zitrusfrüchte, Pflaumen, Ananas, Rhabarber, Weintrauben, Beeren Hülsenfrüchte mit Schalensplittern Küchenkräuter Geeignete Speisen Glatter homogener Speisebrei, feinst pürierte Kost Frühstück Feiner, nicht klebender Grießbrei, Fruchtbrei mit Zwieback, Vollkorn-Fruchtbrei, Stärkebrei mit verschiedenen Geschmacksangeboten Mittag Kartoffelpüree, gut durchgeschlagen Gekochtes, fein püriertes Gemüse (Möhren, Sellerie, Schwarzwurzeln, Blumenkohl, Kohlrabi, Zucchini, Kürbis, Pastinaken, Rote Beete) Dicke sämige Soßen KEIN FLEISCH! Glatte dicke Suppen Dicke Frucht- / Puddingsuppen, durch ein Sieb gestrichene Hafer- und Graupensuppen Nachtisch / Zwischenmahlzeit Joghurt (ohne Stückchen), aufgeschlagener Quark, Pudding, Mousse Götterspeise selbst gekocht Gekochtes, fein püriertes Obst ohne Schale und ohne Kerne (Apfel, Birne, Aprikose, Pfirsich) Banane (auch) gesiebt oder püriert 13

14 Abendbrot wie Mittag oder Frühstück Getränke Dickflüssig und / oder angedickt Kaltschale ohne Stückchen und Klümpchen Medikamente Wenn möglich, Tabletten durch Tropfen ersetzen, ansonsten Tabletten mörsern und mit breiiger Kost bzw. aufgelöst und angedickt oder aber gemörsert über PEG / nasogastrale Sonde Schluckstufe 2A Essen unter Aufsicht von Pflegern und eingewiesenen Angehörigen Nicht geeignete Speisen Körnige, faserige, klebrige und krümelige Konsistenzen Brot mit krustiger Rinde Kuchen mit Nuss-Stückchen, Kuchen mit Rosinen, Orangeat, Zitronat, Schokosplittern Spargel, Porree, Weißkohl, Rotkohl, Rosenkohl, Grünkohl, Hülsenfrüchte mit Schalensplittern Alle Blattgemüse und Blattsalate Küchenkräuter Rohes Gemüse (Karotten, Sellerie) Rohes Obst (insbesondere Zitrusfrüchte, Pflaumen, Ananas, Rhabarber, Weintrauben, Beeren) Grobe Leberwurst / Teewurst Produkte mit vermahlenen Körnern oder hohem Schalenanteil Geeignete Speisen Homogener Speisebrei, passierte Kost Frühstück / Abendbrot Nicht klebriger Grießbrei, Schmelzflocken, gut aufgequollener Haferbrei ohne Klumpen, Polenta 14

15 Fruchtbreie wie Stufe 1 Weißbrot, Graubrot ohne Rinde und ohne Körner Leberwurst, Teewurst, Pasteten Pürierte Marmelade, Gelee ohne Stückchen und ohne Kerne, cremiger Honig Butter, Margarine Frischkäse, herzhafter oder süßer Quark ohne Kräuter und ohne Stückchen Vegetarische Brotaufstriche (glatt), Avocadocreme Fischpaste Mittag Kartoffelpüree Gekochtes und püriertes Gemüse, zusätzlich Fenchel, Spinat, Wirsing Sämige Soßen Püriertes, nicht faseriges Kalb-, Hühner- und Schweinefleisch vermischt mit reichlich Bratensoße Alle Nahrungsmittel aus Stufe 1A und 1B Suppen: wie 1B und pürierte Eintöpfe Nachtisch / Zwischenmahlzeit Banane normal Avocadocreme Jogurt und Pudding ohne Stückchen Käsekuchen ohne Boden, Eierschecke, Biskuitrollen, Sahneschnitten, Kuchen mit weichem Boden, Kuchen ohne Stückchen und Krümel Getränke Angedickte Getränke (nach Absprache) oder dicke Säfte (Aprikosen-, Tomaten-, Bananensaft etc.) Kaltschale ohne Stückchen / Klümpchen Medikamente Wenn möglich, Tabletten durch Tropfen ersetzen, ansonsten Tabletten mörsern und mit breiiger Kost bzw. aufgelöst und angedickt oder aber gemörsert über PEG / nasogastrale Sonde 15

16 Schluckstufe 2B Essen unter Aufsicht von Pflegern und eingewiesenen Angehörigen Nicht geeignete Speisen Siehe Stufe 2A Geeignete Speisen Weiche, leicht zerdrückbare stückige Kost, Fleisch püriert Frühstück / Abendbrot Siehe Stufe 2A Fischkonserven: Fisch mit Tomatensoße Mittag Weiche, zerdrückte Kartoffeln Weich gekochtes zerdrückbares Gemüse, Möhren, Schwarzwurzeln, Blumenkohl, Brokkoli, Zucchini, gekochte Gurken, Tomaten ohne Haut und ohne Kerne Sämige Soßen Püriertes nicht faseriges Kalb-, Hühner- und Schweinefleisch vermischt mit reichlich Bratensoße Ausnahmen: weiche, nicht krustige Hackfleischgerichte (Königsberger Klopse, falscher Hase, Leberkäse, Blutwurst) Suppen: dicke Suppen mit weicher Gemüseeinlage (keine Mischkonsistenz wie z. B. Brühe) Nachtisch / Zwischenmahlzeit Siehe Stufe 2A Zusätzlich: Fruchtgelee, eingekochte Früchte ohne Kerne (Kompott eventuell Flüssigkeit andicken), Grütze mit Früchten (keine Beeren z. B. Kirschgrütze oder Kirschsuppe) Getränke Siehe Stufe 2A Medikamente Wenn möglich, Tabletten durch Tropfen ersetzen, ansonsten Tabletten mörsern und mit breiiger Kost bzw. aufgelöst und angedickt oder aber gemörsert über PEG / nasogastrale Sonde 16

17 Schluckstufe 3 Essen allein möglich Berücksichtigung der diätetischen Maßnahmen Nicht geeignete Speisen Harte, krustige, frittierte Speisen Brot mit Körnern und Samen, Brötchen mit Kruste / Körnern Körniger Reis Harter Käse Müsli Nüsse Bonbons, kandierte getrocknete Fruchtanteile Harte, krustige Streusel Fisch mit Gräten Trockenes zähes Fleisch Geeignete Speisen Frühstück Weiche Brötchen ohne Körner (Kuchen- oder Milchbrötchen) Schwarzbrot ohne Körner Eier, Spiegeleier, Rühreier Wurstaufschnitt ohne Stücke, ohne Kräuter- / ohne Pfeffermantel /ohne Kruste Bockwurst / Wiener ohne Pelle Weichkäse, Camembert, Brie, Schnittkäse, Tsatziki o. ä. Quarkzubereitung (kein Hartkäse) Alle Sorten Marmelade Brotaufstriche Mittag Gekochte Kartoffeln Schwach geröstete Kartoffeln Klöße Gratin (ohne Kruste) Nudeln, Spätzle Weich gekochter Reis Knödel Gekochte Rote Beete, Spargel, Pilze 17

18 Evtl. Blattgemüse /-salat Möhren, Sellerie, Schwarzwurzel, Blumenkohl, Kohlrabi, Zucchini Dicke Eintöpfe, dicke Suppen mit Einlage Gedünstetes, ohne harte Kruste gebratenes, weiches Kalb-, Geflügel-, Schweinefleisch (z. B. zartes Eisbein, Frikassee) Weicher Kochfisch ohne Gräten Glatte, dicke Suppen (Cremesuppen) Dicke Fruchtsuppe Dicke Puddingsuppen Nachtisch / Zwischenmahlzeit Quark, Jogurt, Pudding Alle eingemachten Früchte ohne Kern Reife Ananas, Kiwi, Erdbeeren Weiche Kuchen ohne Nüsse, Rosinen, Orangeat, Zitronat, Kuchen mit weichen Streuseln, Sahneschnitten, Biskuitrollen ohne Stückchen Weiche Mürbe-Kekse Getränke Normale oder angedickte Getränke sowie dicke Säfte, weitere nach Absprache Medikamente Normal möglich oder nach Absprache 18

19 Literaturhinweise Bartolome, G.; Schröter-Morasch, H.; Buchholz, D.; Feussner, H.: Schluckstörungen. Elsevier GmbH, Urban & Fischer Verlag Köhler, W., Schröer, C., Niers, N.: Schluckstörungen. Blaue Reihe Nr. 8, Pfrimmer Nutricia. Herbst Rietschel, W. (2002): Dysphagie ein Ratgeber für Betroffene und Angehörige. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag. Warlich, R., Dörje, F., Brüngel, M.: Medikamentenapplikation bei Sondenernährung. Blaue Reihe, Pfrimmer Nutricia. Buchtipp für Patienten mit Dysphagien: Ernährung bei Schluckstörungen. Eine Sammlung von Rezepten, die das Schlucken erleichtern (Taschenbuch) von Gian D. Borasio (Autor), Ingeborg M. Husemeyer (Autor). Preis: E18,00 Umschlagtext: Dieses»Kochbuch«stellt Rezepte für Mahlzeiten vor, die gut schmecken, gut aussehen, leicht zu kauen und zu schlucken sind und Beschwerden reduzieren. Ergänzt werden die Vorschläge, die von Patienten und ihren Lebenspartnern entwickelt wurden, durch wertvolle Hinweise über die Zubereitung und das Servieren von Lebensmitteln. Impressum 1. Auflage Herausgeber MEDIAN Kliniken GmbH & Co. KG Carmerstr Berlin Telefon 030 / Text Andrea Neß Dipl.-Patholinguistin Maud Materson Dipl.-Sprechwissenschaftlerin Sprachtherapie in der MEDIAN Klinik Berlin-Mitte Redaktion Uta Reichhold, MEDIAN Kliniken Gestaltung Camici & Tappe GmbH Visuelle Kommunikation, Berlin April

20 Die MEDIAN Kliniken in Deutschland Heiligendamm Wismar Bad Sülze Bad Oeynhausen Kalbe Berlin Flechtingen Berlin-Mitte Hoppegarten Grünheide Bad Salzuflen Magdeburg Bad Tennstedt Bad Lausick Berggießhübel Bad Berka Bad Lobenstein Bernkastel-Kues Freiburg i. Br. Bad Krozingen MEDIAN Rehabilitationskliniken Kliniken mit den Indikationen Akutkrankenhäuser Neurologie und/oder Geriatrie

Vorsicht Schluckstörung

Vorsicht Schluckstörung Vorsicht Schluckstörung Informationsbroschüre für Betroffene und ihre Angehörigen Abteilung Logopädie, Klinikum Bayreuth Preuschwitzer Str. 101, 95445 Bayreuth Telefon: 0921/400-1267 bernd.simon@klinikum-bayreuth.de

Mehr

Anamneseerhebung. Fremd und Eigenanamnese Gewichtsverlust Häufige entzündliche Erkrankungen der Atemwege Fieberschübe Stimmveränderungen

Anamneseerhebung. Fremd und Eigenanamnese Gewichtsverlust Häufige entzündliche Erkrankungen der Atemwege Fieberschübe Stimmveränderungen Anamneseerhebung Fremd und Eigenanamnese Gewichtsverlust Häufige entzündliche Erkrankungen der Atemwege Fieberschübe Stimmveränderungen Verzicht auf bestimmte Speisen Dauer der Nahrungsaufnahe verändert

Mehr

Kostformbeschreibung Schluckstörungen (Dysphagie)

Kostformbeschreibung Schluckstörungen (Dysphagie) Kostformbeschreibung Schluckstörungen (Dysphagie) Ernährungsprinzip Für einen reibungs- und gefahrlosen Ablauf beim Essen und Trinken müssen allgemeine kognitive motorische Voraussetzungen erfüllt sein.

Mehr

Kostaufbau bei Dysphagie

Kostaufbau bei Dysphagie Kostaufbau bei Dysphagie edi 2009 Berlin 27. Februar 2009 VDD-Workshop Claudia Menebröcker, Bielefeld Themen Häufigkeit und Ursachen von Dysphagien Physiologie und Pathophysiologie des Schluckvorgangs

Mehr

Ernährung und Schlucken

Ernährung und Schlucken Kantonsspital St.Gallen Interdisziplinäre Medizinische Dienste Muskelzentrum/ALS clinic Direkt 071 494 35 81 Fax 071 494 63 89 muskel-als@kssg.ch Ernährung und Schlucken CH-9007 St.Gallen Tel. 071 494

Mehr

Ernährungsempfehlungen hl nach Gastric Banding

Ernährungsempfehlungen hl nach Gastric Banding Ernährungsempfehlungen hl nach Gastric Banding 1T 1.Tag nach hder Operation Trinken Sie langsam und in kleinen Schlücken Warten Sie ein bis zwei Minuten zwischen den Schlücken Trinken Sie nicht mehr als

Mehr

Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache

Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache von Anna-Katharina Jäckle Anika Sing Josephin Meder Was steht im Heft? 1. Erklärungen zum Heft Seite1 2. Das Grund-Wissen Seite 3 3. Die

Mehr

Was ist Unter Dysphagie versteht man eine Störung der Nahrungsaufnahme / Schluckstörung, die sich auf den gesamten Prozess der Nahrungsaufnahme auswirken kann vom Aufnehmen der Nahrung, über das Kauen,

Mehr

10 Informationskarte Kostaufbau Stufe 0 A

10 Informationskarte Kostaufbau Stufe 0 A 10 Informationskarte Kostaufbau Stufe 0 A Stufe O Empfohlene Nicht empfohlene Stufe 0 - Karenz Der Klient darf nicht essen. Der erste Schluckversuch führt die Schlucktherapeutin durch. Volle enterale Ernährung

Mehr

Balance-Trainer. Wochenplan. 7 Tagesempfehlungen für Plan 1

Balance-Trainer. Wochenplan. 7 Tagesempfehlungen für Plan 1 Erklärung zum Dieser soll Ihnen eine Orientierung bieten, wie Sie nach den Vorgaben des Balance-Trainers genießen können. Der ist genau auf Ihre Stufe vom Balance-Trainer abgestimmt, so dass nach sieben

Mehr

Gemüse - 1. Jacques Poitou, 2001.

Gemüse - 1. Jacques Poitou, 2001. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Lauch Gurke Kartoffeln Spinat Bohnen Brokkoli Tomate Tomate Tomate Möhre Tomaten Porree Tomate Möhre Kartoffel Tomaten Gurke Chicoree Salat Kartoffeln Tomate Gurken Zucchini Salat

Mehr

Ratgeber Schluckstörungen

Ratgeber Schluckstörungen Ratgeber Schluckstörungen... für Patienten mit Schluckstörungen und ihre betreuenden Angehörigen Informationen, Hinweise, Tipps Inhalt Literaturhinweise / Impressum...2 Literaturhinweise Vorwort...3 Das

Mehr

Prophylaxe MANGELERNÄHRUNG

Prophylaxe MANGELERNÄHRUNG Klienten und Angehörigenberatung Prophylaxe MANGELERNÄHRUNG Ein kostenloser Beratungsservice der Pflege Direkt GmbH Ambulanter Pflegedienst Nürnberger Straße 8 90613 Großhabersdorf Tel.: 09105-9081 Fax:

Mehr

14-TAGE NUTRICO DIET TAGESMENÜ

14-TAGE NUTRICO DIET TAGESMENÜ 14-TAGE NUTRICO DIET TAGESMENÜ PHASE 1: ANGRIFF Tag 1 Gemüse (Spinat oder Kohl unbegrenzte Menge) Obst (1 Birne oder 3 Pflaumen) Proteinreiche Nahrung (180 g fettarmes Fleisch - Putenfleisch) Abendessen

Mehr

Ananas viele Ananas. Apfel viele Äpfel. Apfelsine viele Apfelsinen. Aprikose viele Aprikosen. Aubergine viele Auberginen

Ananas viele Ananas. Apfel viele Äpfel. Apfelsine viele Apfelsinen. Aprikose viele Aprikosen. Aubergine viele Auberginen Ananas viele Ananas Die Anans ist groß und gelb. Die Schale muss ich abschneiden. Apfel viele Äpfel Ein Apfel hat viele Kerne. Apfelsine viele Apfelsinen Die Apfelsine ist größer als eine Mandarine. Aprikose

Mehr

carte la à Diabetes qualitativ

carte la à Diabetes qualitativ à la carte Diabetes qualitativ Frühstück Brot Vollkorntoast Vollkornbrötli Ruchbrot Brötli dunkel Schwöbli Zöpfli Gipfeli* Müeslimischung (in Kompottschale) Knäckebrot Zwieback Butter Butter Margarine

Mehr

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake Warmer Frühstücks-Shake 150 ml Kaffee 100 ml Milch (Mandel-, Reis-, Kokosmilch) 1 TL Zimt oder Vanille 1 TL Kokosöl Süßen nach Bedarf Den Kaffee wie gewohnt zubereiten. Hast du es eilig, funktioniert das

Mehr

2. Bonner Herztag. Mythos-Wunschgewicht. Wie ist das möglich?

2. Bonner Herztag. Mythos-Wunschgewicht. Wie ist das möglich? 2. Bonner Herztag Mythos-Wunschgewicht Wie ist das möglich? Übersicht 1. Einführung in die Thematik - Häufigkeit und Bedeutung des Übergewichts 2. Lösungsansätze 3. Beispiel Tagesplan 4. Diskussion Einführung

Mehr

Neurologische Klinik Das Angebot der Logopädie

Neurologische Klinik Das Angebot der Logopädie Neurologische Klinik Das Angebot der Logopädie Individuelle Behandlung und persönliche Betreuung Liebe Patientin, lieber Patient, liebe Angehörige Die Logopädie befasst sich mit Störungen der gesprochenen

Mehr

HiPP Sonden- und Trinknahrung verordnungsfähig. erlebe. Richtig gute. Lebensmittel auf Basis. natürlicher. Zutaten

HiPP Sonden- und Trinknahrung verordnungsfähig. erlebe. Richtig gute. Lebensmittel auf Basis. natürlicher. Zutaten HiPP Sonden- und Trinknahrung Richtig gute Lebensmittel auf Basis natürlicher Zutaten erlebe Nicht nur der Körper, sondern auch die Sinne zählen. Der Mensch ist, was er isst : Nicht umsonst gibt es dieses

Mehr

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Mathildenstr. 1 79106 Freiburg Telefon: 0761/ 27044300 E-Mail: stefanie.rosenbaum-fabian@uniklinik-freiburg.de Die Kollegin Stefanie Rosenbaum-Fabian

Mehr

Informationen zu Schluckstörungen (Dysphagie)

Informationen zu Schluckstörungen (Dysphagie) Informationen zu Schluckstörungen (Dysphagie) Ratgeber für Patienten und Angehörige Kontakt Klinik für Innere Medizin II Akut-Geriatrie Sekretariat Telefon 030 3702-1402 akutgeriatrie.waldkrankenhaus@pgdiakonie.de

Mehr

Gemüse-Kartoffelbrei - Rezept und Zubereitung. siehe oben. siehe oben

Gemüse-Kartoffelbrei - Rezept und Zubereitung. siehe oben. siehe oben Breirezepte Für die individuelle Ernährungsberatung wenden Sie sich an die Mütterberaterin. Wir berücksichtigen den unterschiedlichen Entwicklungsstand und die Essbereitschaft Ihres Kindes und im persönlichen

Mehr

Zahn gesundheit von Pflegebedürftigen

Zahn gesundheit von Pflegebedürftigen Zahn gesundheit von Pflegebedürftigen Eine Aufgabe für die gesamte Familie Mundgesundheit: wichtig für Pflegebedürftige Gesunde Zähne tragen gerade auch im Alter wesentlich bei zur Gesundheit und zum Wohlbefinden!

Mehr

Logopädische Therapie bei Menschen mit Amyotropher Lateralsklerose

Logopädische Therapie bei Menschen mit Amyotropher Lateralsklerose Logopädische Therapie bei Menschen mit Amyotropher Lateralsklerose Marlise Müller-Baumberger, Leiterin Logopädie Kantonsspital St.Gallen Inhalt Anatomie und Physiologie Sprechen und Schlucken Schluckabklärung

Mehr

Wenn Schlucken zur Herausforderung wird

Wenn Schlucken zur Herausforderung wird Ernährung nach dem Schlaganfall. Wenn Schlucken zur Herausforderung wird A DYSPH I G E Ein Ratgeber für Patienten und pflegende Angehörige Wenn das Schlucken schwerfällt Über das Schlucken macht sich ein

Mehr

Dysphagie-Kost-Formen: Worauf kommt es an?

Dysphagie-Kost-Formen: Worauf kommt es an? Dysphagie-Kost-Formen: Worauf kommt es an? Christina Grimm-Einhoff Akademische Sprachtherapeutin 9. November 2016 Bausteine der funktionellen Dysphagietherapie Kompensatorische Verfahren (z.b. Haltungsänderung)

Mehr

Nachlese zur Fortbildung Sichere Ernährung Schluckstörungen am 21. April 2010 in Stuttgart

Nachlese zur Fortbildung Sichere Ernährung Schluckstörungen am 21. April 2010 in Stuttgart Nachlese zur Fortbildung Sichere Ernährung Schluckstörungen am 21. April 2010 in Stuttgart Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen so sind auch in der Betreuung von Menschen mit Demenz Mahlzeiten

Mehr

Essen und Trinken mit Stern und Spirale

Essen und Trinken mit Stern und Spirale Ernährungsstern und Ernährungsspirale für Karl Der Stern und die Spirale können die tägliche Lebensmittelzufuhr verdeutlichen. Der Stern hat acht Strahlen. Sie stehen für acht Lebensmittelgruppen. Auf

Mehr

aber wie? Mirjam Miczka Dipl.-Oecotrophologin Diabetesassistentin DDG im Marien-Krankenhaus Bergisch Gladbach

aber wie? Mirjam Miczka Dipl.-Oecotrophologin Diabetesassistentin DDG im Marien-Krankenhaus Bergisch Gladbach Dysphagiekostgeschmackvoll anreichern, aber wie? Mirjam Miczka Dipl.-Oecotrophologin Diabetesassistentin DDG im Marien-Krankenhaus Bergisch Gladbach Richtwerte für die tägliche Aufnahme älterer Menschen

Mehr

Schlucktraining bei Essstörung

Schlucktraining bei Essstörung Schlucktraining bei Essstörung Schlucktraining bei Essstörung Herzlich willkommen zur Schulung! Thema: Dauer: Ziel: Schlucktraining bei Essstörung ca. 30 Minuten Fachgerechte Durchführung eines Schlucktrainings

Mehr

Leitlinien zur Ernährung bei Tonsillektomie

Leitlinien zur Ernährung bei Tonsillektomie Leitlinien zur Ernährung bei Tonsillektomie Stand April 2003 Definition Die Kostform bei Tonsillektomie unterscheidet sich in Schluckkost I ohne Säure und Schluckkost II ohne Säure. Die Anfangsstufe Schluckkost

Mehr

Abendbrot. Abendessen. Auflauf. Becher. Besteck. viele Abendbrote. viele Abendessen. viele Aufläufe. viele Becher. viele Bestecke

Abendbrot. Abendessen. Auflauf. Becher. Besteck. viele Abendbrote. viele Abendessen. viele Aufläufe. viele Becher. viele Bestecke Abendbrot viele Abendbrote Mein Vater und ich essen um 18 Uhr Abendbrot. Es gibt Brot mit Käse und Wurst. Abendessen viele Abendessen Mein Vater und ich essen um 18 Uhr Abendessen. Es gibt Suppe und Nudeln.

Mehr

2. Wie viele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Tragen Sie die Häufigkeiten ein!

2. Wie viele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Tragen Sie die Häufigkeiten ein! ERNÄHRUNGSFRAGEBOGEN FRAGEN ZUM ESSVERHALTEN 1. Essen Sie regelmäßig? trifft zu trifft nicht zu 2. Wie viele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Tragen Sie die Häufigkeiten ein! Hauptmahlzeiten Zwischenmahlzeiten

Mehr

Fisch-, Gulasch-, Hülsenfrüchte-, Gemüse-, Kartoffel-, Tomatensuppe. Fisch, Hackfleisch, Huhn, Lamm, Rind- / Schweinebraten

Fisch-, Gulasch-, Hülsenfrüchte-, Gemüse-, Kartoffel-, Tomatensuppe. Fisch, Hackfleisch, Huhn, Lamm, Rind- / Schweinebraten Basilikum Fisch-, Gulasch-, Hülsenfrüchte-, Gemüse-, Kartoffel-, Tomatensuppe Fisch, Hackfleisch, Huhn, Lamm, Rind- / Schweinebraten Tomaten, Erbsen, grüne Bohnen, Wirsing, Kohl, Ratatouille Meeresfrüchte-,

Mehr

Obst und Gemüse richtig lagern

Obst und Gemüse richtig lagern Obst und Gemüse richtig lagern Viel zu viele Lebensmittel verderben aufgrund schlechter Lagerung. Um möglichst wenig wertvolle Lebensmittel wegwerfen zu müssen und um möglichst lange Freude an Obst und

Mehr

Balance-Trainer. Wochenplan. 7 Tagesempfehlungen für Plan 2

Balance-Trainer. Wochenplan. 7 Tagesempfehlungen für Plan 2 Erklärung zum Dieser soll Ihnen eine Orientierung bieten, wie Sie nach den Vorgaben des Balance-Trainers genießen können. Der ist genau auf Ihre Stufe vom Balance-Trainer abgestimmt, so dass nach sieben

Mehr

LEBENSMITTEL- RETTER LEBENSMITTELRETTER

LEBENSMITTEL- RETTER LEBENSMITTELRETTER LEBENSMITTEL- RETTER Das kommt Ihnen sicher bekannt vor: Plötzlich überfällt Sie ein Hungergefühl und schon stehen Sie am Kühlschrank. Wenn dort nicht gerade die große Leere herrscht, treffen Sie bestimmt

Mehr

Wieder zu Kräften kommen! Patientenratgeber zur richtigen Ernährung, um fit und selbstständig zu bleiben.

Wieder zu Kräften kommen! Patientenratgeber zur richtigen Ernährung, um fit und selbstständig zu bleiben. Wieder zu Kräften kommen! Patientenratgeber zur richtigen Ernährung, um fit und selbstständig zu bleiben. Fit bleiben ist wichtig. Wie ernähre ich mich richtig? Fit, mobil und unabhängig bleiben! Das möchte

Mehr

Sie müssen fruktosehaltige Nahrungsmittel nicht komplett meiden! In der Regel ist es ausreichend:

Sie müssen fruktosehaltige Nahrungsmittel nicht komplett meiden! In der Regel ist es ausreichend: Patientenmerkblatt Fruktosemalabsorption (Fruchtzuckerunverträglichkeit) Unter einer Fruktosemalabsorption versteht man eine Störung der Aufnahme freier Fruktose aus dem Dünndarm in den Blut- und Lymphkreislauf.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Lebensmittel. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Lebensmittel. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Lebensmittel Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Lernwerkstatt: Lebensmittel Seite

Mehr

Ihr Naturkostlieferant seit über 10 Jahren

Ihr Naturkostlieferant seit über 10 Jahren Tipp Richtig lagern für länger anhaltende Frische»Obstsorten von A bis Z Äpfel verbreiten das Reifegas Ethylen und sollten daher getrennt von anderen Obstsorten aufbewahrt Ideal ist ein kühler dunkler

Mehr

Gesunde Kraftspender

Gesunde Kraftspender Gesunde Kraftspender Energy-Shakes Die Shakes sind alle nicht sehr süß vom Geschmack. Sie können aber gerne etwas Honig, Zucker oder Süßstoff dazugeben. Beurteilung: Die Shakes sind durch die gemixte Konsistenz

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

Fruchthäppchen: Ananas, Apfel und Banane Geeignet ab 6 Monaten. Zutaten 1 große Scheibe Ananas 1 Apfel 1 Banane

Fruchthäppchen: Ananas, Apfel und Banane Geeignet ab 6 Monaten. Zutaten 1 große Scheibe Ananas 1 Apfel 1 Banane Fruchthäppchen: Ananas, Apfel und Banane n 1 große Scheibe Ananas 1 Apfel 1 Banane Früchte schälen und in kleine Stücke schneiden. Erhitzen Sie in einem kleinen Topf etwas Wasser bis zum Kochen und geben

Mehr

Artikel zum Thema Schluckstörungen in der Zeitschrift Pflegefreund Ausgabe Frühjahr -Sommer 2007 Autorin: Britta Raatschen, Bretten

Artikel zum Thema Schluckstörungen in der Zeitschrift Pflegefreund Ausgabe Frühjahr -Sommer 2007 Autorin: Britta Raatschen, Bretten Artikel zum Thema Schluckstörungen in der Zeitschrift Pflegefreund Ausgabe Frühjahr -Sommer 2007 Autorin: Britta Raatschen, Bretten Pflegefreund 1/07 l 1 Diagnose: Schluckstörung Grafik: Benjamin Spies

Mehr

Mann 2400 kcal Tagesplan 1

Mann 2400 kcal Tagesplan 1 Tagesplan 1 1,5 Scheiben Roggenbrot 75 Kochkäse 30 Vegetarische Pastete mit Pilzen 25 Tomate 50 Nudel-Hackpfanne mit Gemüse, Weintrauben Rind/Schein Hackfleisch 100 Zwiebeln 10 Karotte (Mohrrübe, Möhre)

Mehr

7- Tage-Protokoll. Name: Vorname: Adresse: Alter (Jahre): Gewicht(kg): Größe (cm): Tätigkeit/ Beruf/ sportliche Aktivität:

7- Tage-Protokoll. Name: Vorname: Adresse: Alter (Jahre): Gewicht(kg): Größe (cm): Tätigkeit/ Beruf/ sportliche Aktivität: Praxis für Ernährungsberatung und Gesundheitsförderung Stephanie Hartlieb Ruhberg 4 35463 Fernwald Tel.: 0152 28665148 e-mail: hartlieb@ernaehrung-fitness-gesundheit.de 7- Tage-Protokoll Name: Vorname:

Mehr

Aufgaben. 1. Verstehen. Worum geht es im Text? Beantworte die Fragen. Kreuz an. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag Gespräch

Aufgaben. 1. Verstehen. Worum geht es im Text? Beantworte die Fragen. Kreuz an. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag Gespräch Aufgaben 1. Verstehen Worum geht es im Text? Beantworte die Fragen. Kreuz an. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag Gespräch II. III. IV. Wovon handelt der Text? vom deutschen Wein von deutschen

Mehr

Die Gastroskopie (Magenspiegelung)

Die Gastroskopie (Magenspiegelung) ST. NIKOLAUS-HOSPITAL EUPEN Hufengasse 4-8 B - 4700 EUPEN Tel. : 087/599 599 Die Gastroskopie (Magenspiegelung) PATIENT Liebe Patientin, lieber Patient, Ihr Arzt hat Ihnen zu einer Gastroskopie geraten.

Mehr

Tipps für eine optimale Eisenversorgung Spende Blut. Fühl Dich gut.

Tipps für eine optimale Eisenversorgung Spende Blut. Fühl Dich gut. Tipps für eine optimale Eisenversorgung Spende Blut. Fühl Dich gut. BZD Gesellschaft für Transfusions medizin Duisburg mbh Das Element Eisen Eisen ist ein wichtiges Spurenelement im menschlichen Körper.

Mehr

SVEN-DAVID MÜLLER CHRISTIANE WEISSENBERGER

SVEN-DAVID MÜLLER CHRISTIANE WEISSENBERGER SVEN-DAVID MÜLLER CHRISTIANE WEISSENBERGER Schonkost Leichte Vollkost bei Sodbrennen, Magendruck, Blähungen, Völlegefühl und Übelkeit Genießen erlaubt! 18 Schonkost und leichte Vollkost wichtig zu wissen

Mehr

Patienteninformation zur sicheren Blutgerinnungsbehandlung (z.b. mit Marcumar)

Patienteninformation zur sicheren Blutgerinnungsbehandlung (z.b. mit Marcumar) Patienteninformation zur sicheren Blutgerinnungsbehandlung (z.b. mit Marcumar) Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient Aufgrund einer Erkrankung (z.b. Vorhofflimmern, Herzklappenersatz, Thrombosen,

Mehr

Laborbericht - Endbefund Mustermann, Fred * , (M)

Laborbericht - Endbefund Mustermann, Fred * , (M) Papenstieg 8 38100 Braunschweig Tel.: 0531-231 13 25 HIB Blutanalyselabor - Papenstieg 8-38100 Braunschweig Auftragsdaten Nr.: Berichtsdatum: Auftrag vom: Patienten-Nr.: Abrechnungsart: 99000305 21.12.2017

Mehr

HApps und WEG! Durch Körper, Klo und alle Kanäle. von Gudrun Schury mit Bildern von Nina Takata

HApps und WEG! Durch Körper, Klo und alle Kanäle. von Gudrun Schury mit Bildern von Nina Takata HApps und WEG! Durch Körper, Klo und alle Kanäle von Gudrun Schury mit Bildern von Nina Takata Die Reise beginnt Es gibt Vanillequark und Kirschkompott. Der Vanillequark ist schön kremig, und das Kirschkompott

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kindgerechte Materialien zur leckeren und gesunden Ernährung Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

5 Botschaften der Ernährungsscheibe

5 Botschaften der Ernährungsscheibe 5 Botschaften der Ernährungsscheibe 1 Wasser trinken Kernbotschaft: Trink regelmässig Wasser zu jeder Mahlzeit und auch zwischendurch. Von Wasser kannst Du nie genug kriegen. Mach es zu Deinem Lieblingsgetränk!

Mehr

Der Anfang. Brot. Getreideflocken Instant- oder Schmelzflocken. Kinder mit kaum entwickelten Essfertigkeiten und kaum entwickeltem Zahnstatus

Der Anfang. Brot. Getreideflocken Instant- oder Schmelzflocken. Kinder mit kaum entwickelten Essfertigkeiten und kaum entwickeltem Zahnstatus Brot (Vollkorn-)Brot aus fein gemahlenem Mehl ohne Rinde in mundgerechten Stücken Getreideflocken Instant- oder Schmelzflocken Kinder mit kaum entwickelten Essfertigkeiten und kaum entwickeltem Zahnstatus

Mehr

5 Tage Rezeptideen. Vollkost Mahlzeiten Tag 1. Morgens. Mittags. Abends. Complete Blue ocean. Buchweizen mit frischem Lachs und Salat

5 Tage Rezeptideen. Vollkost Mahlzeiten Tag 1. Morgens. Mittags. Abends. Complete Blue ocean. Buchweizen mit frischem Lachs und Salat Vollkost Mahlzeiten Tag 1 Complete Blue ocean 250 g. Milch (Soja-, Mandel-,etc.), Handvoll Blaubeeren (oder andere), 35 g. Complete Vanille, 50 g. Haferflocken, Mandeln, Kokosraspeln, Pflaumen, Minze.

Mehr

ERNÄHRUNG. www.almirall.com. Solutions with you in mind

ERNÄHRUNG. www.almirall.com. Solutions with you in mind ERNÄHRUNG www.almirall.com Solutions with you in mind ALLGEMEINE RATSCHLÄGE Es ist nicht wissenschaftlich erwiesen, dass die Einhaltung einer speziellen Diät bei MS hilft oder dass irgendwelche Diäten

Mehr

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben.

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung Ein complexes Thema einfach erklärt Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung kaum einer entkommt ihr! Eine Erkältung ist weltweit die häufigste Erkrankung, von der Sahara bis nach Grönland. Würde

Mehr

Healthy Athletes Gesunde Lebensweise. Selbstbestimmt gesünder

Healthy Athletes Gesunde Lebensweise. Selbstbestimmt gesünder Healthy Athletes Gesunde Lebensweise Selbstbestimmt gesünder SOD ist mehr als Sport 6 Gesundheits-Programme: Gesund im Mund Besser Sehen Besser Hören Fitte Füße Bewegung mit Spaß Gesunde Lebens-Weise SOD

Mehr

Das Zusammenspiel von Ess- und Schlucktraining praxisnah veranschaulicht. Nahrungsaufnahme zielgerichtet in der Ergotherapie einsetzen

Das Zusammenspiel von Ess- und Schlucktraining praxisnah veranschaulicht. Nahrungsaufnahme zielgerichtet in der Ergotherapie einsetzen Das Zusammenspiel von Ess- und Schlucktraining praxisnah veranschaulicht Nahrungsaufnahme zielgerichtet in der Ergotherapie einsetzen Über den Tellerrand schauen Zusammenspiel Interdisziplinarität Planung

Mehr

Essen und Trinken bei Demenz

Essen und Trinken bei Demenz Essen und Trinken bei Demenz Ernährungstipps von Goldjahre.de Generelle Tipps Esshilfen Appetit anregen Generelle Tipps Auf eine ausgewogene Ernährung achten Bei Menschen, die sich relativ einseitig ernähren

Mehr

Einführung der Beikost

Einführung der Beikost Einführung der Beikost Der Zeitpunkt für die Einführung der ersten Breimahlzeit ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Frühestens zu Beginn des 5. Monats, spätestens mit Beginn des 7. Monats. Beginnen sie

Mehr

Irmgard Fortis, Johanna Kriehuber, Ernst Kriehuber. Ernährung bei Gicht. maudrich.gesund essen

Irmgard Fortis, Johanna Kriehuber, Ernst Kriehuber. Ernährung bei Gicht. maudrich.gesund essen Irmgard Fortis, Johanna Kriehuber, Ernst Kriehuber Ernährung bei Gicht maudrich.gesund essen InhaltsverzeIchnIs ENTSTEHUNG VON GICHT 6 DIAGNOSE, THERAPIE UND VORBEUGUNG VON GICHT 13 ERNÄHRUNG BEI GICHT

Mehr

Dr. William Howard Hay. Geb. 14. August 1866 in Hartstown Crowfort 1940 in Stroundsburg

Dr. William Howard Hay. Geb. 14. August 1866 in Hartstown Crowfort 1940 in Stroundsburg Trennkost Dr. William Howard Hay Geb. 14. August 1866 in Hartstown Crowfort 1940 in Stroundsburg Geschichte William Howard Hay geb am 14. August 1866 in Hartstown Crowfort (Californien Pensilvenia) und

Mehr

Öl-Eiweiß-Kost. Register: Über 160 Rezepte zum Frühstück, Mittagessen und Abendessen plus Essenspläne für Kranke und Gesunde.

Öl-Eiweiß-Kost. Register: Über 160 Rezepte zum Frühstück, Mittagessen und Abendessen plus Essenspläne für Kranke und Gesunde. ISBN: 3-932576-64-0 Öl-Eiweiß-Kost Dieses außergewöhnliche Buch, welches inzwischen mehr als 380.000 Mal verkauft wurde, steht nicht nur bei körperlichen und geistigen Hochleistungssportlern im Regal,

Mehr

Schnelle Snacks Auch Obst- und Gemüsekonserven, Säfte und tiefgekühltes

Schnelle Snacks Auch Obst- und Gemüsekonserven, Säfte und tiefgekühltes 5 gewinnt Wissenschaftler empfehlen 5 am Tag. Denn mit 5 Portionen Obst und Gemüse täglich schützen Sie aktiv Ihre Gesundheit. Der reichliche Genuss der Früchte kann zudem auch unser Wohlbefinden und unsere

Mehr

Ernährung Montag, 13. Oktober 2008 um 22:58 - Aktualisiert Mittwoch, 30. Dezember 2009 um 08:51

Ernährung Montag, 13. Oktober 2008 um 22:58 - Aktualisiert Mittwoch, 30. Dezember 2009 um 08:51 Ernährung des Chihuahuas Wenn Sie Ihren kleinen Liebling beim Züchter abholen, wird er Ihnen bestimmt Futter, das er bis dahin gefüttert hat, mitgeben. Dies sollten Sie möglichst auch erst einmal füttern

Mehr

NEUE WEGE ZUR NEUEN FORM

NEUE WEGE ZUR NEUEN FORM NEUE WEGE ZUR NEUEN FORM Gesunde Ernährung soll helfen, Gesundheit zu erhalten und Krankheit zu bewältigen. Im Alter kommt es zu Veränderungen im Bedarf der täglichen Ernährung: Ein verminderter Energiebedarf

Mehr

Stufe 1 maximales Kaloriendefizit

Stufe 1 maximales Kaloriendefizit besteht aus 3 Stufen Stufe 1 maximales Kaloriendefizit Zwei von drei Mahlzeiten ersetzen In Stufe 1 gilt es das höchst mögliche Kaloriendefizit von ca. 600800 zu erreichen. Somit werden hier zwei Mahlzeiten

Mehr

Datum Menü 1. Rosa Linsen Gemüsesuppe (Möhre, Lauch,Tomate) mit Rindfleisch und Fladenbrot k)a)j)g) Heidelbeer Joghurt (g)

Datum Menü 1. Rosa Linsen Gemüsesuppe (Möhre, Lauch,Tomate) mit Rindfleisch und Fladenbrot k)a)j)g) Heidelbeer Joghurt (g) Datum Menü 1 Montag Dienstag 01.09.2015 Mittwoch 02.09.2015 Rosa Linsen Gemüsesuppe (Möhre, Lauch,Tomate) mit Rindfleisch und Fladenbrot k)a)j)g) Heidelbeer Joghurt (g) Gebratener Seelachs mit Salzkartoffeln

Mehr

Unser Mittagstisch vom 29. Januar bis 03. Februar: immer von Uhr

Unser Mittagstisch vom 29. Januar bis 03. Februar: immer von Uhr Unser Mittagstisch vom 29. Januar bis 03. Februar: immer von 11.30-15.00 Uhr Montag: Hähnchen in Mandelkruste dazu Senfsauce und Kartoffel Pommes Winter Gemüse Salat mit Rotkohl, Walnuss und Balsamico

Mehr

Frau 1900 kcal Tagesplan 1

Frau 1900 kcal Tagesplan 1 Tagesplan 1 2 Scheiben Vollkornbrot 100 Limburger mind. 30% Fett i. Tr. 30 1 Scheibe gekochter Schinken 25 1 Banane 125 6 EL Weizen Keimflocken 60 Spaghetti mit Spinat-Sahne-Soße, Parmesan Teigwaren eifrei

Mehr

Frühstückskarte (bis 12:00Uhr)

Frühstückskarte (bis 12:00Uhr) Frühstückskarte (bis 12:00Uhr) Französisches Frühstück 2 Croissants mit Marmelade, Butter und einem Glas Orangensaft Süßes Frühstück 2 Brötchen mit Marmelade, Honig, Butter, gekochtem Ei und einem Glas

Mehr

Kleiner Ratgeber Schluckstörungen.... für Patienten mit Schluckstörungen und ihre betreuenden Angehörigen. Informationen, Übungen und Tipps

Kleiner Ratgeber Schluckstörungen.... für Patienten mit Schluckstörungen und ihre betreuenden Angehörigen. Informationen, Übungen und Tipps Kleiner Ratgeber Schluckstörungen... für Patienten mit Schluckstörungen und ihre betreuenden Angehörigen Informationen, Übungen und Tipps 1 Inhalt Vorwort... 3 Das Schlucken Ablauf und Störung.... 4 Problematik

Mehr

Schluckstörungen und Medikamenteneinnahme bei M. Parkinson

Schluckstörungen und Medikamenteneinnahme bei M. Parkinson Schluckstörungen und Medikamenteneinnahme bei M. Parkinson Logopädische Aspekte Corina Wyss (Inselspital) Der normale Schluckakt Schlucken ist der Prozess für den Transport von Speichel, Nahrung und Flüssigkeit

Mehr

www.wunderwelten.net team@wunderwelten.net Blöcker & Jenner Pohlstraße 33 10785 Berlin Tel. 0049 (0)30 269 30 690

www.wunderwelten.net team@wunderwelten.net Blöcker & Jenner Pohlstraße 33 10785 Berlin Tel. 0049 (0)30 269 30 690 www.wunderwelten.net team@wunderwelten.net Blöcker & Jenner Pohlstraße 33 10785 Berlin Tel. 0049 (0)30 269 30 690 Herzlich willkommen! Auf den folgenden Seiten finden Sie Unterrichtsmaterial, das Ihnen

Mehr

Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Einfach ALDI.

Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Einfach ALDI. Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Für eine ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft. Die Ernährung während der Schwangerschaft ist ein wichtiges Thema

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

Mehr Power durch optimale Ernährung. IMSB-Austria 1

Mehr Power durch optimale Ernährung. IMSB-Austria 1 Mehr Power durch optimale Ernährung IMSB-Austria 1 SPORTERNÄHRUNGSPYRAMIDE www.sfsn.ch ab 5 Stunden Sport/ Woche Basis Sport 1h 1h 1h 1h Portionen aus + IMSB-Austria Portionen pro Stunde Basispyramide

Mehr

Pastinaken-Power! - Getreide-Gemüse-Brei: Feiner Grieß mit Pastinaken (ab dem 6. Monat)

Pastinaken-Power! - Getreide-Gemüse-Brei: Feiner Grieß mit Pastinaken (ab dem 6. Monat) Phase 1 (5. und 6. Monat) Rezepte für Koch-Event Papas am Herd 1. (neu) Pastinaken-Power! - Getreide-Gemüse-Brei: Feiner Grieß mit Pastinaken (ab dem 6. Monat) 6-7 EL (20 g) Milupa Getreidebrei Feiner

Mehr

M17:Lernzirkel Einteilung und Inhaltsstoffe von Obst und Gemüse. Lernzirkel Einteilung und Inhaltsstoffe von Obst und Gemüse

M17:Lernzirkel Einteilung und Inhaltsstoffe von Obst und Gemüse. Lernzirkel Einteilung und Inhaltsstoffe von Obst und Gemüse M17:Lernzirkel Einteilung und Inhaltsstoffe von Obst und Gemüse Lernzirkel Einteilung und Inhaltsstoffe von Obst und Gemüse Station 1: Definition von Obst 1. Lest euch die Definition von Obst auf dem Arbeitsblatt

Mehr

Vitamin K-Gehalt in Lebensmitteln

Vitamin K-Gehalt in Lebensmitteln Vitamin K-Gehalt in Lebensmitteln www.synlab.de Werte für ein besseres Leben Vitamin K-Gehalt in Lebensmitteln Normalerweise muss unter einer gerinnungshemmenden Therapie die Ernährung nicht umgestellt

Mehr

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Themenauswahl: Regionale und saisonale Lebensmittel warum macht das Sinn? Wieso eigentlich besser Bio-Obst und Gemüse? Was macht Zucker mit uns?

Mehr

Woran Sie vor und nach Ihrer Linsenaustauschbehandlung (RLE) denken sollten

Woran Sie vor und nach Ihrer Linsenaustauschbehandlung (RLE) denken sollten Woran Sie vor und nach Ihrer Linsenaustauschbehandlung (RLE) denken sollten Der sichere Weg zu einem Leben ohne Brille und Kontaktlinsen! 2 Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Linsenaustauschbehandlung

Mehr

Fit mit Früchten AB 1: Lückentext

Fit mit Früchten AB 1: Lückentext Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Obst spielt in der Ernährung eine wichtige Rolle. Die SuS lesen vorerst ein Informationsblatt durch bevor sie den dazugehörigen Lückentext lösen. Für Früchtemuffel

Mehr

Bevorzugte Lebensmittel / Kunden

Bevorzugte Lebensmittel / Kunden Lieber Kunde, www.body-coaches.de Bevorzugte Lebensmittel / Kunden damit wit Ihre Planung so angenehm wie möglich für Sie gestalten können bitten wir Sie, sich ein paar Minuten zeit zu nehmen und die ua.

Mehr

Die bionorm Kalorientabelle

Die bionorm Kalorientabelle Die bionorm Kalorientabelle DAMIT SIE JEDERZEIT WISSEN, WAS SIE ESSEN. Fleisch und Fleischwaren Rindfleisch Filet 4 120 Schweinefleisch Filet 2 105 Tartar 3 115 Hackfleisch, halb und halb 20 255 Kalbfleisch

Mehr

DOWNLOAD. Die Verdauung Basiswissen Körper und Gesundheit. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Die Verdauung Basiswissen Körper und Gesundheit. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Die Verdauung Basiswissen Körper und Gesundheit auszug aus dem Originaltitel: Der Weg der Nahrung durch unseren Körper Mund Speicheldrüse Leber Dünndarm Darmausgang Speiseröhre Magen

Mehr

Schulobst- und Gemüseprogramm

Schulobst- und Gemüseprogramm Schulobst- und Gemüseprogramm Für Schüler von 7 bis 10 Jahren Kapitel 2: Zubereitung Präsentationsunterlage für LehrerInnen Obst und Gemüse: Was schmeckt wie? Bevor wir uns überlegen, wie wir Obst und

Mehr

Pressemitteilung 22.08.2006

Pressemitteilung 22.08.2006 Pressemitteilung 22.08.2006 Seite 1 Berufsverband der HNO-Ärzte Keine Nüsse für Kinder unter zehn Jahren Kinder sind mit dem Essen von Nüssen überfordert Beigefügte Fotos / Bilder stellen wir Ihnen gerne

Mehr

Inhalt 1/2. Thema: Gesundheit. Experiment/Spiel. Thema. Gedanke. Körperteile. Entdecke deinen Körper

Inhalt 1/2. Thema: Gesundheit. Experiment/Spiel. Thema. Gedanke. Körperteile. Entdecke deinen Körper Inhalt 1/2 /Spiel Thema Gedanke Körperteile Entdecke deinen Körper Unser Körper hat Teile, die wir sehen können und die wir beim Namen kennen. Aber es gibt noch viel mehr Teile innerhalb unseres Körpers.

Mehr

2.1 Günstige Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten für Kühlgüter

2.1 Günstige Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten für Kühlgüter 2.1 Günstige Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten für Kühlgüter Kühlgut Temperatur C Relative Feuchtigkeit % Lagerdauer Brauereien: Bier-Lagerkeller + 1 / + 1,5 90 Bier-Gärkeller + 3,5 / + 6 Bier in Transportgebinden

Mehr

MEIN GROSSER BAUERNHOF BERUFSBILDUNG 22. Das Gemüse GEMÜSE

MEIN GROSSER BAUERNHOF BERUFSBILDUNG 22. Das Gemüse GEMÜSE MIN GROSSR BURNHOF BRUFSBIDUNG 22 1 Das Gemüse die Paprika die Karotte die rtischocke der Salat der Brokkoli der Wirsing die Gurke der Zucchino der auch der Kohlrabi der Rosenkohl die Kartoffel MIN GROSSR

Mehr

Vanillekipferl. Zutaten:

Vanillekipferl. Zutaten: Lebkuchen 350 g Mehl 300 g Zucker 150 g Früchte, gehackte, kandierte (nach Geschmack) kann man auch weglassen 100 g Haselnüsse, gemahlene 3 TL Lebkuchengewürz 1 TL Nelke(n), gemahlen 1 EL Vanillezucker

Mehr

Essen und Trinken. Orangensaft. Tomaten

Essen und Trinken. Orangensaft. Tomaten Essen und Trinken Welche Lebensmittel und Getränke kennen Sie schon? Schreiben Sie alles auf, was Ihnen einfällt. Vergleichen Sie mit anderen KursteilnehmerInnen und ergänzen Sie. Tomaten Orangensaft Lebensmittel

Mehr

ung ehl pf sem i- und) und ung idefre hr einen r kg H nä etreg fü engestelt für einen gesunden H m Er - 35 usam(z rd Standa

ung ehl pf sem i- und) und ung idefre hr einen r kg H nä etreg fü engestelt für einen gesunden H m Er - 35 usam(z rd Standa Standard Ernährungsempfehlung - Getreidefreifür einen 35 kg Hund (Zusammengestellt für einen gesunden Hund) Tägliche Menge bei durchschnittlich 2.5% vom Körpergewicht des Hundes. (Ist der Hund zu pummelig

Mehr