VII. Zum besseren Verständnis

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VII. Zum besseren Verständnis"

Transkript

1 Seite 24 VI. Verzinsliches Bankdarlehen Seite 25 Monate nach dem Ende der Förderungszeit. Das Bankdarlehen wird an die Deutsche Ausgleichsbank, Bonn, die vor Beginn der Rückzahlung die Höhe der Darlehensschuld und der Zinsen, die jeweils geltende Zinsregelung, die Höhe der monatlichen Zahlungsbeträge und den Rückzahlungszeitraum mitteilt, zurückgezahlt. In den Fällen, in denen ein Auszubildender sowohl Staatsdarlehen als auch Bankdarlehen erhalten hat, ist zuerst das Bankdarlehen und im Anschluss daran das Staatsdarlehen (siehe Abschnitt IV.) zurückzuzahlen. Die Frist, innerhalb derer alle Darlehen getilgt werden müssen, verlängert sich dann auf 22 Jahre. Auch bei der Rückzahlung der Bankdarlehen ist eine vorzeitige Tilgung, jedoch ohne Nachlassgewährung, möglich. Weitere Informationen zur Rückzahlung des Bankdarlehens enthält der Darlehensvertrag. Diese Information kann nur einen Überblick geben, die gesetzlichen Regelungen aufzeigen und anhand der Beispiele in Abschnitt VII. deutlich machen, wie die Ausbildungsförderung nach dem BAföG berechnet wird. Detaillierte Auskünfte über Fragen, die Sie persönlich betreffen, erteilt Ihnen gerne das zuständige Amt für Ausbildungsförderung. Für die Förderung einer Auslandsausbildung sind bestimmte Förderungsämter als Auslandsämter zuständig. Jedes der insgesamt elf Auslandsämter ist für einen bestimmten ausländischen Staat oder mehrere ausländische Staaten zuständig. Welches Amt über die Förderung Ihrer Auslandsausbildung entscheidet, können Sie dem Verzeichnis auf Seite 94 f. entnehmen Wenn in den folgenden Beispielen von Einkommen oder Verdienst die Rede ist, handelt es sich um, es geht also weder um das monatliche Brutto- noch Nettoeinkommen. Das kann überschlägig wie folgt ermittelt werden (z. B. bei einer Familie mit 2 Kindern, Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit): Sozialpauschale in Höhe von 21,5 v. H ,33 DM 1.019,82 DM 422,88 DM 3.300,63 DM Je nach Art und Höhe der Steuerfreibeträge und der Sozialpauschalen (z. B. Altersentlastungsbetrag nach 24a EStG; Sozialpauschalen für Nichtarbeitnehmer 35 v. H.) kann das Bruttoeinkommen im Einzelfall erheblich höher sein, ohne dass sich dies auf das Ergebnis (Einkommen im im Sinne des BAföG ) auswirken muss. Der in Abschnitt VI. genannte Euro-Betrag gilt ab dem

2 Seite 26 Seite 27 Gabriele, 16 Jahre, Berufsfachschülerin Ewald, 17 Jahre, Gymnasiast So errechnet sich Gabrieles BAföG : Grundbedarf für Gabriele: Erhöhungsbetrag für Miete* über Der Berufswunsch von Gabriele ist kaufmännische Angestellte. Die nächste Berufsfachschule liegt so weit von der Wohnung der Eltern entfernt, dass sie auswärts wohnen muss. Sie wohnt in einem Wohnheim und zahlt monatlich dafür an Miete 210 DM. Gabrieles Bruder Ewald ist Gymnasiast in Klasse 11 und lebt noch zu Hause. Die beiden haben noch zwei Geschwister, den zwölfjährigen Dieter, der die Realschule besucht, und die fünfjährige Petra. Die Mutter ist Hausfrau, der Vater auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreiter Angestellter. Die Familie hatte vor 2 Jahren ein monatliches Bruttoeinkommen von ,15 DM. Gabriele ist bei den Eltern mit kranken- und pflegeversichert ,15 DM ,48 DM für Petra für Dieter für Ewald für Gabriele kein Freibetrag, da sie in einer nach dem BAföG förderungsfähigen Ausbildung steht. Zusatzfreibetrag 65 Prozent von (50 Prozent für die Eltern und 15 Prozent für Petra, Dieter und Ewald) = Förderungsbetrag (gerundet) ,04 DM 5.565,04 DM ,04 DM 204,78 DM 110,26 DM Gabriele erhält monatlich 679,00 DM Förderung nach dem BAföG als Zuschuss. 110,26 DM 679,74 DM 679,00 DM Sozialpauschale 35 v. H. bis zum Höchstbetrag von monatlich 2.683,33 DM 2.683,33 DM 2.889,11 DM 5.565,04 DM * Wenn die Mietbelastung 100 DM übersteigt, können bei entsprechendem Nachweis zusätzlich bis zu höchstens 125 DM monatlich geleistet werden.

3 Seite 28 Seite 29 Kevin, 26 Jahre, Student Maik, 21 Jahre, Fachoberschüler Kevin studiert Elektrotechnik im fünften Semester an einer Technischen Hochschule. Er hat als studentische Hilfskraft ein monatliches Bruttoeinkommen von 75. Er wohnt am Hochschulort; seine Miete inklusive nachgegewiesener Nebenkosten beträgt 32 im Monat. Er ist selbst beitragspflichtig pflege- und krankenversichert. Kevins Bruder Maik ist Fachoberschüler mit einer vorhergehenden abgeschlossenen Berufsausbildung. Er wohnt bei seinen Eltern und ist bei ihnen mit kranken- und pflegeversichert. Die beiden haben noch die sechzehnjährige Schwester Saskia, die die Realschule besucht. Die Mutter hatte als Angestellte vor zwei Jahren ein monatliches Bruttoeinkommen von 8.885,00 DM. Der Vater ist Hausmann. So errechnen sich Kevins und Maiks BAföG : Bedarfssatz für Kevin: Grundbedarf, auswärts wohnend Krankenversicherung Erhöhungsbetrag für Miete über 26 Bedarfssatz für Maik: ,00 DM 68 Berechnung des Einkommens der Eltern im Sinne des BAföG 8.885,00 DM 8.718,33 DM 1.683,33 DM 1.837,35 DM 5.197,64 DM Berechnung des anrechenbaren monatlichen Einkommens von Kevin Monatliches Bruttoeinkommen Steuern Sozialpauschale 21,5 v.h. bis zum Höchstbtrag von monatlich 1.683,33 DM anrechenbarer Nettoverdienst monatlicher Freibetrag nach 23 Abs. 1 c BAföG monatlich anrechenbares Einkommen ,33 DM 125,42 DM 457,91 DM 41 47,91 DM für Saskia für Kevin und Maik keine Freibeträge, da beide in einer nach dem BAföG förderungsfähigen Ausbildung stehen. Zusatzfreibetrag 55 Prozent von (50 Prozent für die Eltern und 5 Prozent Saskia) Anrechnungsbetrag vom Elterneinkommen Anrechnungsbetrag aus Kevins Einkommen ,64 DM 5.197,64 DM ,64 DM 884,20 DM 723,44 DM 47,91 DM Der Anrechnungsbetrag vom Elterneinkommen wird hälftig von beiden Bedarfssätzen abgezogen; jeweils 361,72 DM. Der Anrechnungsbetrag aus Kevins Einkommen wird voll von seinem Bedarfssatz abgezogen. Kevin erhält monatlich 665,37 DM abgerundet 665,00 DM Förderung nach dem BAföG, davon als Zuschuss 332,50 DM und 332,50 DM als Staatsdarlehen. Sein Bruder Maik erhält 318,28 DM abgerundet 318,00 DM als Zuschuss.

4 Seite 30 Seite 31 Eva, 22 Jahre, Studentin Eva studiert im 4. Semester Jura und besucht für 1 Jahr eine Universität in den USA. Sie wohnt dort bei einer Gastfamilie. Sie hat Reisekosten von Dazu kommen Studiengebühren von 8.70 jährlich. Sie ist selbst beitragspflichtig krankenversichert. Ihr Vater ist Beamter mit einem Bruttoeinkommen im vorletzten Kalenderjahr von 7.27 monatlich. Ihre Mutter ist nicht berufstätig. Evas Schwester Luisa besucht die Klasse 2 der örtlichen Hauptschule. Sozialpauschale 12,9 v. H. bis zum Höchstbetrag von monatlich 825,00 DM ,33 DM 825,00 DM 1.396,31 DM 4.882,02 DM So errechnet sich Evas BAföG : Bedarfssatz für Eva: Studentin auswärts wohnend Erhöhungsbetrag Studiengebühren* (1/12 der Gesamtkosten) Reisekosten* (1/12 der Gesamtkosten) Auslandszuschlag für die USA* Krankenversicherung* für Luisa für Eva kein Freibetrag, da sie in einer nach dem BAföG förderungsfähigen Ausbildung steht. Zusatzfreibetrag 55 Prozent von (50 Prozent für die Eltern und 5 Prozent Luisa) ,02 DM 4.882,02 DM ,02 DM 710,61 DM 581,41 DM ,00 DM 195,00 DM ,41 DM 1.733,59 DM Eva erhält für Ihren Aufenthalt in den USA Förderungsleistungen von monatlich DM (gerundet). Davon werden als Staatsdarlehen 171,79 DM und als Zuschuss 1.561,21 DM geleistet. * nur Zuschuss

5 Seite 32 Seite 33 Jutta, 23 Jahre, Studentin Jutta studiert im 5. Semester Informatik und besucht für 1 Jahr eine Universität in Frankreich. Sie wohnt bei einer Gastfamilie und muss dafür monatlich 65 bezahlen. Sie hat zusätzliche Reisekosten von 46. Sie ist selbst beitragspflichtig kranken- und pflegeversichert. Juttas 15jähriger Bruder Georg besucht die Realschule. Ihr Vater ist ein Einzelhandelskaufmann. Sein monatliches Bruttoeinkommen vor zwei Jahren betrug Ihre Mutter ist nicht berufstätig ,33 DM 1.683,33 DM 2.023,02 DM 5.296,98 DM So errechnet sich Juttas BAföG : Bedarfssatz für Jutta: Studentin auswärts wohnend Erhöhungsbeitrag für Miete Erhöhungsbetrag Krankenversicherung* Reisekosten* (1/12 der Gesamtkosten) für Georg Zusatzfreibetrag 55 Prozent von (50 Prozent für die Eltern und 5 Prozent Georg) ,98 DM 5.296,98 DM ,98 DM 938,84 DM 768,14 DM ,00 DM 9 38,33 DM 1.178,33 DM 768,14 DM 410,19 DM Jutta erhält monatlich eine Förderung von 410 DM (gerundet), davon als Zuschuss 269,17 DM und als Staatsdarlehen 140,83 DM. Sie erhält keinen Auslandszuschlag, weil Sie in einem EU-Staat studiert, kann aber ihr Studium bis zum Abschluss im EU-Ausland durchführen. * nur Zuschuss

6 Seite 34 Seite 35 So errechnet sich Claudias BAföG : Claudia, 21, Studentin Claudia studiert Geologie und wohnt nicht bei den Eltern, ist aber bei den Eltern mit krankenversichert. Sie hat noch 2 Geschwister. Klaus, ihr vierjähriger Bruder, geht in den Kindergarten und Karin, ihre siebzehnjährige Schwester, befindet sich im Vorbereitungsdienst bei der Stadtverwaltung und erhält eine Ausbildungsvergütung von Ihr Vater verdiente als Angestellter bei der Stadt im vorletzten Kalenderjahr monatlich brutto Die Kinder sind in der Kranken- und familienversichert. Die Mutter trägt durch den Verkauf von Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten zum Unterhalt der Familie bei und erwirtschaftet im Monat 7. Zur Familie gehört noch der Großvater. Er bezieht eine kleine Rente von 495,00 DM. Da er keine weiteren Angehörigen hat, ist der Großvater auf Unterstützung von Claudias Eltern angewiesen. Bedarfssatz für Claudia: Studentin auswärts wohnend* Vater Mutter für Klaus für den Großvater werden 225 DM auf den Freibetrag von 830 DM angerechnet. Restlicher Freibetrag Karin erhält keinen Freibetrag, da ihr Einkommen über dem Freibetrag liegt ,00 DM 4.195,00 DM 3.506,99 DM ,99 DM ,33 DM Zusatzfreibetrag 55 Prozent von (50 Prozent für die Eltern und 5 Prozent Klaus) gerundet 26,99 DM 26,99 DM 14,84 DM 12,15 DM 12,15 DM 897,85 DM 897,00 DM 1.178,92 DM 797,42 DM Claudia erhält monatlich 897,00 DM nach dem BAföG. Den Betrag erhält erhält sie hälftig als Zuschuss und Staatsdarlehen. Dies sind jeweils 448,50 DM ,99 DM * Wenn die Miete ihrer Studentenwohnung 260 DM übersteigt, kann sie außerdem noch bei Nachweis bis zu höchstens 125 DM zusätzlich erhalten.

7 Seite 36 Seite 37 So errechnet sich Svens BAföG : Sven, 29 Jahre, Student Nach seinem Hauptschulabschluss hat Sven eine abgeschlossene Berufsausausbildung und vier Berufsjahre hinter sich. In den letzten Jahren hat er an einem Abendgymnasium das Abitur nachgeholt. Nun studiert er Betriebswirtschaft an einer Universität. Er wird während des Studiums elternunabhängig gefördert. Sven wohnt mit Frau und fünfjähriger Tochter im Haus seiner Eltern. Miete braucht er während seines Studiums nicht zu zahlen. Die Tochter wird während der Arbeitszeit von seiner Schwiegermutter versorgt. Svens Frau arbeitet im Büro und verdiente im vorletzten Kalenderjahr monatlich brutto Sven hat durch Aushilfsarbeiten ein monatlich zu berücksichtigendes Einkommen von 600 DM. Er ist beitragspflichtig pflege- und krankenversichert. Für die Berechnung der Ausbildungsförderung für Sven werden das Einkommen seiner Ehefrau und sein eigenes Einkommen zugrundegelegt. Bedarfssatz für Sven: Student wie bei den Eltern wohnend Krankenversicherung Einkommen der Ehefrau für sich selbst für die Tochter Sven erhält keinen Freibetrag, da er in einer nach dem BAföG förderungsfähigen Ausbildung steht ,66 DM ,66 DM ,00 DM ,33 DM 1.064,97 DM 500,70 DM 3.387,66 DM Zusatzfreibetrag 55 Prozent von (50 Prozent für sich und 5 Prozent für Tochter:) Einkommen von Sven Freibetrag für sich selbst (Freibetrag für Ehefrau und Kind wurde bereits in Anspruch genommen) 717,66 DM Das bleibt unberücksichtigt, weil Sven nach Abschluss einer früheren dreijährigen berufsqualifizierenden Ausbildung mehr als 3 Jahre erwerbstätig und in dieser Zeit in der Lage war, sich selbst zu unterhalten. Gesamtrechnungsbetrag: gerundet 394,71 DM 322,95 DM ,95 DM 512,95 DM 242,05 DM 242,00 DM Sven erhält eine monatliche Förderung nach dem BAföG in Höhe von 242,00 DM je zur Hälfte als Zuschuss und Staatsdarlehen; das sind jeweils 121,00 DM.

8 Seite 38 Seite 39 Jan, 26 Jahre, Student Gisela, 17 Jahre, Gymnasiastin Jan studiert Architektur an der Fachhochschule Köln. Er wohnt am Hochschulort und zahlt dafür 44 monatlich. Er ist selbst beitragspflichtig kranken- und pflegeversichert. Seine Schwester Gisela besucht die 11. Klasse eines Gymnasiums. Sie wohnt auswärts, weil das Gymnasium von der Wohnung der Eltern aus in angemessener Zeit nicht erreichbar ist. Sie wohnt mietfrei bei Verwandten und ist bei den Eltern mit kranken- und pflegeversichert. Die Eltern von Jan und Gisela sind seit mehreren Jahren rechtskräftig geschieden und arbeiten beide als Angestellte. Der Vater hatte vor 2 Jahren ein Bruttoeinkommen von 5.75 im Monat, die Mutter hatte vor 2 Jahren ein Bruttoeinkommen von 3.24 im Monat. Berechnung des Einkommens des Vaters im Sinne des BAföG Berechnung des Einkommens der Mutter im Sinne des BAföG ,33 DM 1.200,42 DM 1.373,84 DM 3.009,06 DM ,33 DM 600,77 DM 439,97 DM 1.972,58 DM So errechnet sich Jans und Giselas BAföG : Bedarfssatz für Jan: Student außerhalb wohnend Krankenkasse Erhöhungsbetrag für Miete Bedarfssatz für Gisela: Einkommen des Vaters für sich selbst Jan und Gisela erhalten keinen Freibetrag, da sie in einer nach dem BAföG förderungsfähigen Ausbildung stehen. Zusatzfreibetrag 50 Prozent von (50 Prozent nur für sich) Einkommen der Mutter für sich selbst Jan und Gisela erhalten keinen Freibetrag, da sie in einer nach dem BAföG förderungsfähigen Ausbildung stehen. Zusatzfreibetrag 50 Prozent von (50 Prozent nur für sich) ,06 DM ,58 DM 3.009,06 DM ,06 DM 584,53 DM 584,53 DM 1.972,58 DM ,58 DM 66,29 DM 66,29 DM ,00 DM ,53 DM 66,29 DM Der Anrechnungsbetrag aus dem von 650,82 DM wird jeweils zur Hälfte (325,41 DM) von den zustehenden Bedarfssätzen abgezogen. Jan erhält monatlich Förderung von 814,59 DM gerundet: 814,00 DM davon jeweils die Hälfte als Zuschuss und Staatsdarlehen. Dies sind jeweils 407,00 DM. Seine Schwester Gisela erhält 354,59 DM gerundet 354,00 DM als Zuschuss.

9 Seite 40 Seite 41 Andre, 25 Jahre, Student Andre studiert Maschinenbau an einer Technischen Universität und wohnt nicht bei seinen Eltern. Er zahlt eine monatliche Miete von 295,00 DM. Er ist der gesetzlichen Krankenkasse freiwillig beigetreten und ist selbst beitragspflichtig pflegeversichert. Sein Bruder Alexander ist 13 Jahre alt und besucht eine Klasse der Sekundarstufe I am Wohnort der Eltern. Der Vater verdiente vor zwei Jahren 3.25 brutto; das Bruttoeinkommen der Mutter betrug 1.97 im vorletzten Kalenderjahr. So errechnet sich Andres BAföG : Bedarfssatz für Andre: Student Grundbedarf auswärts wohnend Krankenversicherung Erhöhungsbetrag für Miete* ,00 DM 1.05 Berechnung des Einkommens des Vaters im Sinne des BAföG Berechnung des Einkommens der Mutter im Sinne des BAföG ,33 DM 662,92 DM 26,00 DM 2.394,41 DM ,33 DM 387,72 DM 44,33 DM 1.371,28 DM Vater Mutter für die Eltern für Alexander Andre erhält keinen Freibetrag, da er in einer nach dem BAföG förderungsfähigen Ausbildung steht. Zusatzfreibetrag 55 Prozent von (50 Prozent für die Eltern und 5 Prozent Alexander) gerundet 2.394,41 DM 1.371,28 DM 3.765,68 DM ,68 DM 3.765,68 DM ,68 DM 96,63 DM 79,06 DM 79,06 DM 970,94 DM 97 Andre erhält Förderung nach dem BAföG in Höhe von 97 davon sind jeweils 485,00 DM Zuschuss und Staatsdarlehen. * Wenn seine monatliche Mietbelastung 260 DM übersteigt, kann er bei entsprechendem Nachweis zusätzlich bis zu höchstens 125 DM zusätzlich erhalten.

zur Regelungen und Rechenbeispiele

zur Regelungen und Rechenbeispiele Die Senatorin für Bildung und Wissenschaft Freie Hansestadt Bremen zur Regelungen und Rechenbeispiele Sprechzeiten und Besuche für Schülerinnen und Schüler: Landesamt für Ausbildungsförderung Eingang:

Mehr

2 Bundesausbildungsförderung

2 Bundesausbildungsförderung 2 Bundesausbildungsförderung 2.1 BAföG und Mehrbedarf Da die Förderung nach dem BAföG ausschließlich auf den Ausbildungsbedarf des Auszubildenden abzielt, wird ein Mehrbedarf wegen Schwangerschaft in diesem

Mehr

BAföG-Darlehen. Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

BAföG-Darlehen. Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) BAföG-Darlehen Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung 2002 Rückzahlung

Mehr

Finanzierung eines Auslandsstudiums nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Finanzierung eines Auslandsstudiums nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Autor: Andreas Schulz Gliederung des Vortrages Zuständigkeit für die Auslandsförderung Förderung eines zeitlich begrenzten Auslandsstudiums in aller Welt im Rahmen eines Studiums in Deutschland oder in

Mehr

Das BAföG. Ein kurzer Überblick. (Grundlagen und Härtefallregelung) Sven Drebes

Das BAföG. Ein kurzer Überblick. (Grundlagen und Härtefallregelung) Sven Drebes Das BAföG Ein kurzer Überblick (Grundlagen und Härtefallregelung) Referent*innen Jeanette Krell Sven Drebes Inhalt Was bedeutet BAföG? Fragen zur Antragstellung Fragen während des Studiums Rückzahlung

Mehr

MERKBLATT BAFÖG-MK. Dieses Merkblatt soll helfen, den Antrag auf BAföG-Leistungen vollständig auszufüllen.

MERKBLATT BAFÖG-MK. Dieses Merkblatt soll helfen, den Antrag auf BAföG-Leistungen vollständig auszufüllen. MERKBLATT BAFÖG-MK Dieses Merkblatt soll helfen, den Antrag auf BAföG-Leistungen vollständig auszufüllen. - 2 - Zunächst ein paar allgemeine Informationen: Schüler-BAföG wird als Zuschuss gewährt (kein

Mehr

Finanzierung eines Auslandsstudiums nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Finanzierung eines Auslandsstudiums nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Finanzierung eines Auslandsstudiums nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Andreas Schulz (Teamleiter Ausbildungsförderung bei der Region Hannover) 1 Gliederung des Vortrages Zuständigkeit

Mehr

Berufsausbildungsbeihilfe Die finanziellen Hilfen der Agentur für Arbeit

Berufsausbildungsbeihilfe Die finanziellen Hilfen der Agentur für Arbeit Informationen für Jugendliche Berufsausbildungsbeihilfe Die finanziellen Hilfen der Agentur für Arbeit Die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) Um eine betriebliche oder außerbetriebliche Berufsausbildung in

Mehr

Die Finanzierung der Psychotherapieausbildung - Rechtliche Rahmenbedingungen für Förderungsmöglichkeiten 1

Die Finanzierung der Psychotherapieausbildung - Rechtliche Rahmenbedingungen für Förderungsmöglichkeiten 1 Die Finanzierung der Psychotherapieausbildung - Rechtliche Rahmenbedingungen für Förderungsmöglichkeiten 1 Ingrid Dorschner-Wittlich 2 Für die Ausbildungen nach dem PsychThG zum Psychologischen Psychotherapeuten

Mehr

Kosten und Finanzierung des Studiums

Kosten und Finanzierung des Studiums Kosten und Finanzierung des Studiums Vortrag auf der Informationsveranstaltung des Elternbeirats am Gymnasium Marktoberdorf Abitur und dann? Dr. Rudolf Stolla Marktoberdorf, 5. Juni 2014 Die wirtschaftliche

Mehr

Klasse: STM1 Fach: Steuerlehre Datum: 22.01.2013 Fachlehrerin: Fr. Vogel Klaus-Steilmann-Berufskolleg Thema: SA, agb

Klasse: STM1 Fach: Steuerlehre Datum: 22.01.2013 Fachlehrerin: Fr. Vogel Klaus-Steilmann-Berufskolleg Thema: SA, agb Übungen zu SA Nennen Sie die jeweiligen Rechtsgrundlagen! Aufgabe 1 für den VZ 2012. S. hat ein GdE von 40.000,00 und macht folgende Spenden an die CDU 1.800,00 Spenden an die katholische Kirche 600,00

Mehr

BAföG-Bankdarlehen Die Förderung für Ihren Studienabschluss

BAföG-Bankdarlehen Die Förderung für Ihren Studienabschluss BAföG-Bankdarlehen Die Förderung für Ihren Studienabschluss Bildung hat bei uns Kredit Eine gute Ausbildung ist eine Investition in die eigene Zukunft. Sie bringt aber auch finanzielle Belastungen mit

Mehr

Darlehensverwaltung und -einzug nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Darlehensverwaltung und -einzug nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Bundesverwaltungsamt, 50728 Köln Darlehensverwaltung und -einzug nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) der Darlehenseinzug wird vom Bundesverwaltungsamt, 50728 Köln, Telefon: 022899 358-4500,

Mehr

Ausbildungsförderung BAföG, Bildungskredit und Stipendien. Regelungen und Beispiele

Ausbildungsförderung BAföG, Bildungskredit und Stipendien. Regelungen und Beispiele Ausbildungsförderung BAföG, Bildungskredit und Stipendien Regelungen und Beispiele Weitere Informationen können Sie im Internet nachlesen unter http://www.bafoeg.bmbf.de. Dort finden Sie auch den BAföG-Rechner.

Mehr

Information für Auszubildende, Studierende und Schüler:

Information für Auszubildende, Studierende und Schüler: Information für Auszubildende, Studierende und Schüler: Hartz-IV-Zuschuss zur Miete seit Jahresbeginn möglich Bekommen Sie als Schüler/in oder Student/in BAföG? Oder beziehen als Auszubildende/r Ausbildungsbeihilfe

Mehr

STUDIENFINANZIERUNG - 2014/2015 bei einem Studium in den Niederlanden. Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell

STUDIENFINANZIERUNG - 2014/2015 bei einem Studium in den Niederlanden. Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell STUDIENFINANZIERUNG - 2014/2015 bei einem Studium in den Niederlanden Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell Monatliche Lebenshaltungskosten in NL (Stand September-Dezember 2014) Vollzeitstudenten

Mehr

BAföG 2006. GEW-Handbuch für Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten

BAföG 2006. GEW-Handbuch für Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten BAföG 2006 GEW-Handbuch für Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten mit Gesetzestexten, Musterbriefen, Berechnungsbeispielen und vielen Tipps Herausgegeben für die Gewerkschaft Erziehung und

Mehr

Schüler-BAföG So kannst Du Dich fördern lassen!

Schüler-BAföG So kannst Du Dich fördern lassen! forum-berufsbildung.de/ausbildung Schüler-BAföG So kannst Du Dich fördern lassen! Was ist BAföG? BAföG Das Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz BAföG genannt, ist ein Bundesgesetz. Es wird inhaltlich

Mehr

für Gründungszuschuss-, Einstiegsgeld- und andere Existenzgründer (4., aktualisierte und überarbeitete Andreas Lutz Businessplan

für Gründungszuschuss-, Einstiegsgeld- und andere Existenzgründer (4., aktualisierte und überarbeitete Andreas Lutz Businessplan für Gründungszuschuss-, Einstiegsgeld- und andere Existenzgründer (4., aktualisierte und überarbeitete Andreas Lutz Businessplan Ausgaben für Renten-, Krankenund Pflegeversicherung 300 Euro Zuschuss Beim

Mehr

BAföG an der HAW-Hamburg. Edo Kriegsmann. Eine Übersicht über die Möglichkeit der Studienfinanzierung durch BAföG

BAföG an der HAW-Hamburg. Edo Kriegsmann. Eine Übersicht über die Möglichkeit der Studienfinanzierung durch BAföG BAföG an der HAW-Hamburg Edo Kriegsmann Eine Übersicht über die Möglichkeit der Studienfinanzierung durch BAföG Fakultät Technik und Informatik Department Informations- und Elektrotechnik Department Informatik

Mehr

Beispiel überschießendes Kindergeld:

Beispiel überschießendes Kindergeld: Beispiel überschießendes Kindergeld: Frau A. lebt mit ihrer 8-jahrigen Tochter Sandra zusammen. Sie haben eine Wohnung, für die monatlich 420 Euro Warmmiete anfallen mit zentraler Warmwasserversorgung.

Mehr

Das Wichtigste im Überblick 5. Geringfügig entlohnte Beschäftigungen 6. überschritten wird? 19. ausgeübt werden 21. Rentenversicherungspflicht 37

Das Wichtigste im Überblick 5. Geringfügig entlohnte Beschäftigungen 6. überschritten wird? 19. ausgeübt werden 21. Rentenversicherungspflicht 37 2 Inhalt Das Wichtigste im Überblick 5 J Die wichtigstenrahmenbedingungen 6 Geringfügig entlohnte Beschäftigungen 6 J Was ist eine geringfügig entlohnte Beschäftigung? 12 J Was geschieht, wenn die 450

Mehr

BAföG Informationen zur Ausbildungsförderung Regelungen und Rechenbeispiele

BAföG Informationen zur Ausbildungsförderung Regelungen und Rechenbeispiele August BAföG Informationen zur Ausbildungsförderung Regelungen und Rechenbeispiele 1. Welche Ausbildung ist förderungsfähig? 1.1 Ausbildungsförderung wird geleistet für den Besuch von a) weiterführenden

Mehr

Sonderbeitrag ab 01.07.2005

Sonderbeitrag ab 01.07.2005 SECURVITA INFORMIERT Stand: 02.06.09 Infoblatt A001: Sonderbeitrag ab 01.07.2005 Am 1. Juli 2005 wurde der Sonderbeitrag von 0,9 Prozent für gesetzlich Krankenversicherte eingeführt. Gleichzeitig werden

Mehr

Grundvoraussetzungen. Leas Hoffnung auf BAföG für ihr Studium. liegen bei ihr vor: Sie wird an einer öffentlichen Hochschule ein Vollzeitstudium

Grundvoraussetzungen. Leas Hoffnung auf BAföG für ihr Studium. liegen bei ihr vor: Sie wird an einer öffentlichen Hochschule ein Vollzeitstudium Mit BAföG studieren Überlegungen zur Finanzierung eines Studiums beginnen meist beim BAföG, der staatlichen Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz. Die Förderbeträge setzen sich

Mehr

Rundschreiben. Laufende Nummer RS 2010/240

Rundschreiben. Laufende Nummer RS 2010/240 Rundschreiben Laufende Nummer RS 2010/240 Thema: Anlass: Für Fachbereich/e: EU Neue VO (EG) 883/04 und VO (EG) 987/09 Gleichstellung von Leistungen, Einkünften, Sachverhalten oder Ereignissen; Versicherungsrechtliche

Mehr

BAföG Geförderte nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz

BAföG Geförderte nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz BAföG Geförderte nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz und finanzielle Förderung in absoluten in absoluten Zahlen, Zahlen, 1991 bis 1991 2012bis 2012 durchschnittlicher monatlicher Schüler 228 246

Mehr

Fragen und Antworten zur Mütterrente

Fragen und Antworten zur Mütterrente 1 von 6 12.09.2014 15:19 Home Presse Informationen der Pressestelle Medieninformationen Pressemitteilungen aktuell Fragen und Antworten zur Mütterrente Fragen und Antworten zur Mütterrente 1. Was ist die

Mehr

Ausbildungsförderung nach dem BAföG

Ausbildungsförderung nach dem BAföG Ausbildungsförderung nach dem BAföG Gefördert wird: 1. Studium an einer Universität Pädagogische Hochschule Hochschule für angewandte Wissenschaften (früher: Fachhochschule) Dualen Hochschule Akademie

Mehr

Mindesthinzuverdienstgrenze auf 400 Euro angehoben

Mindesthinzuverdienstgrenze auf 400 Euro angehoben Januar 2008 Rente und Hinzuverdienst Mindesthinzuverdienstgrenze auf 400 Euro angehoben Im Januar 2008 hat der Bundestag eine wichtige Änderung bei den Hinzuverdienstgrenzen für Rentner verabschiedet:

Mehr

Merkblatt Existenzgründung im Nebenerwerb

Merkblatt Existenzgründung im Nebenerwerb Merkblatt Existenzgründung im Nebenerwerb Von Nebenerwerb wird gesprochen, wenn eine Selbstständigkeit nicht hauptberuflich, sondern neben einer zeitlich überwiegenden Tätigkeit oder während der Arbeitslosigkeit

Mehr

Erläuterungen zum Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII

Erläuterungen zum Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII Erläuterungen zum Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII 1. Häusliche Verhältnisse (Seite 1 des Antrages) Hier sind die Angaben des Antragsstellers einzutragen. Lebt darüber hinaus der Ehegatte oder Lebenspartner

Mehr

Die Vorteile der Rentenversicherung nutzen

Die Vorteile der Rentenversicherung nutzen Berlin, 23. November 2012 Fragen- und Antworten Die Vorteile der Rentenversicherung nutzen Die Geringfügigkeitsgrenze für Minijobber steigt ab 1. Januar 2013 von 400 auf 450 Euro. Gleichzeitig genießen

Mehr

Nebenberufliche Selbstständigkeit - Grundlagen gesetzliche KV

Nebenberufliche Selbstständigkeit - Grundlagen gesetzliche KV Nebenberufliche Selbstständigkeit - Grundlagen gesetzliche KV Es berät Sie Roland Schwarz, Gebietsleiter der KKH Sie erreichen ihn unter 0160.90 53 31 22 persönlich. Was bin ich Arbeitnehmer oder selbstständig?

Mehr

Studieren ja, aber wie finanzieren? - Möglichkeiten der Studienfinanzierung

Studieren ja, aber wie finanzieren? - Möglichkeiten der Studienfinanzierung Studieren ja, aber wie finanzieren? - Möglichkeiten der Studienfinanzierung Referenten: Referenten: Dr. Gabriele Lau Dr. Christian Petrasch Kosten Studiengebühren Semesterbeitrag kostenpflichtige Berufsausbildung

Mehr

Arbeitsblatt Verdienstabrechnung

Arbeitsblatt Verdienstabrechnung Arbeitsblatt Verdienstabrechnung Bitte finden Sie sich in Gruppen zusammen und lesen Sie sich zunächst die Begriffe auf dem Arbeitsblatt Erklärungen zur Verdienstabrechnung durch. Sie sollten sich innerhalb

Mehr

Das Darlehen wird für die Dauer folgender Freistellungen gewährt:

Das Darlehen wird für die Dauer folgender Freistellungen gewährt: Informationsblatt Zum zinslosen Darlehen nach 3 des Familienpflegezeitgesetzes Das Darlehen wird für die Dauer folgender Freistellungen gewährt: POSTANSCHRIFT Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftlichen

Mehr

1. Wohnort Deutschland...4. 1.2 Beschäftigter + Familienangehörige...4. 1.2.1 Beschäftigt in den Niederlanden (Grenzgänger)...4

1. Wohnort Deutschland...4. 1.2 Beschäftigter + Familienangehörige...4. 1.2.1 Beschäftigt in den Niederlanden (Grenzgänger)...4 1. Wohnort Deutschland...4 1.2 Beschäftigter + Familienangehörige...4 1.2.1 Beschäftigt in den Niederlanden (Grenzgänger)...4 1.2.1.1 Am 31.12.2005 in den Niederlanden pflichtversichert...4 1.2.1.2 Am

Mehr

Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung

Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHVG) Entwurf Änderung vom Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Botschaft des Bundesrates vom

Mehr

Manuskript zur Präsentation Finanzierung Ausbildung in Teilzeitform

Manuskript zur Präsentation Finanzierung Ausbildung in Teilzeitform Programmbereich SGB II Düsseldorf, August 2007 Günter Holzum Manuskript zur Präsentation Finanzierung Ausbildung in Teilzeitform Ausbildungsvergütung Die Ausbildungsvergütung wird in der Regel bei einer

Mehr

Berechnung des Arbeitgeberzuschusses bei privat Krankenversicherten

Berechnung des Arbeitgeberzuschusses bei privat Krankenversicherten Berechnung des Arbeitgeberzuschusses bei privat Krankenversicherten Wie wird der Arbeitgeberzuschuss bei privat Krankenversicherten berechnet? Hinweis Der Zuschuss des Arbeitgebers zur privaten Kranken-

Mehr

Arbeits- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.v.. Leistungsberechtigung im SGB II von Schülern, Studenten und Auszubildenden

Arbeits- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.v.. Leistungsberechtigung im SGB II von Schülern, Studenten und Auszubildenden ASG Arbeits- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.v.. Beratungsstelle für Arbeitslose ASG Merkblatt Walter-Ballhause-Str. 4 3045 Hannover Tel.: 05 44 4 Fax: 05 760 3 www.asg-hannover.de Leistungsberechtigung

Mehr

Das neue BAföG. Informationen zur Ausbildungsförderung BILDUNG

Das neue BAföG. Informationen zur Ausbildungsförderung BILDUNG Das neue BAföG Informationen zur Ausbildungsförderung BILDUNG Sie wollen einen höheren Schulabschluss erreichen? studieren? eine berufliche Ausbildung an einer Schule oder Akademie absolvieren? Sie suchen

Mehr

Fachanwältin für Familienrecht. Scheidung

Fachanwältin für Familienrecht. Scheidung Friederike Ley Fachanwältin für Familienrecht Ihr Recht bei einer Scheidung Scheidungsantrag Der Scheidungsantrag kann nur durch einen Rechtsanwalt beim Familiengericht eingereicht werden. Voraussetzung

Mehr

Zuschuss zur privaten Krankenversicherung. Zuschuss zur privaten Pflegeversicherung

Zuschuss zur privaten Krankenversicherung. Zuschuss zur privaten Pflegeversicherung Zuschuss zur privaten Krankenversicherung Für die Berechnung des Zuschusses zur privaten Krankenversicherung werden der allgemeine Beitragssatz und das monatliche sozialversicherungspflichtige Entgelt

Mehr

Bildungskredit. M e r k b l a t t. des Bundesministeriums für Bildung und. Forschung zum Bildungskreditprogramm

Bildungskredit. M e r k b l a t t. des Bundesministeriums für Bildung und. Forschung zum Bildungskreditprogramm Bildungskredit M e r k b l a t t des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Bildungskreditprogramm Herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung September 2001 - 2 - I. Welche

Mehr

Alle Möglichkeiten ausschöpfen. Für Berater und Lehrer. Studienfinanzierung

Alle Möglichkeiten ausschöpfen. Für Berater und Lehrer. Studienfinanzierung Alle Möglichkeiten ausschöpfen Für Berater und Lehrer Studienfinanzierung Kosten Ein Studium kostet nicht nur Kraft und Zeit, sondern auch Geld. Laut der 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks

Mehr

Mit BAföG ins Ausland

Mit BAföG ins Ausland Mit BAföG ins Ausland Ich will ein Auslandssemester / Auslandsjahr absolvieren. Steht mir mein BAföG-Anspruch auch im Ausland zu? Grundsätzlich ja, wenn einige (wenige) Bedingungen erfüllt sind. Ich bekomme

Mehr

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Stand: April 2010 2 Das Gesetz sieht eine vollständige, nachhaltige Besteuerung von Leibrenten und anderen Leistungen aus in- und ausländischen

Mehr

MERKBLATT. (Stand: Mai 2004) für die Förderung eines Praktikums in den Ländern Ozeaniens (außer Australien) und den Ländern Afrikas

MERKBLATT. (Stand: Mai 2004) für die Förderung eines Praktikums in den Ländern Ozeaniens (außer Australien) und den Ländern Afrikas Studentenwerk Frankfurt (Oder), Amt für Ausbildungsförderung Paul-Feldner-Str. 8, 15230 Frankfurt (Oder), Telefon (0335) 565 09 22 Telefax (0335) 565 09 99, Email: bafoeg@studentenwerk-frankfurt.de MERKBLATT

Mehr

Tipps für Studenten. Jobben und Studieren

Tipps für Studenten. Jobben und Studieren Tipps für Studenten Jobben und Studieren Viele Studenten jobben neben ihrem Studium. Einige nutzen die vorlesungsfreie Zeit, um eine Geldreserve für das nächste Semester anzulegen. Andere arbeiten lieber

Mehr

Die neuen Beitragssätze und Rechengrößen der Sozialversicherung für das Jahr 2015 liegen vor

Die neuen Beitragssätze und Rechengrößen der Sozialversicherung für das Jahr 2015 liegen vor VB07 FB Sozialpolitik Ressort Arbeits- und Sozialrecht/ Betriebliche Altersversorgung 9/2014 09.12.2014 Informationen aus dem Arbeits- und Sozialrecht Die neuen Beitragssätze und Rechengrößen der Sozialversicherung

Mehr

1. Abgrenzung zwischen Student und Arbeitnehmer

1. Abgrenzung zwischen Student und Arbeitnehmer 1. Abgrenzung zwischen Student und Arbeitnehmer Personen, die während der Dauer ihres Studiums als ordentlich Studierende einer Hochschule oder einer sonstigen der wissenschaftlichen oder fachlichen Ausbildung

Mehr

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2007

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2007 KRANKENVERSICHERUNG KV 11 Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2007 Beitragsbemessungsgrenzen wie auch Bezugsgrößen sind zentrale Werte in der Sozialversicherung. Hieraus werden andere Größen

Mehr

Merkblatt zu syrischen Staatsangehörigen, die sich zum Studium in Deutschland aufhalten

Merkblatt zu syrischen Staatsangehörigen, die sich zum Studium in Deutschland aufhalten Merkblatt zu syrischen Staatsangehörigen, die sich zum Studium in Deutschland aufhalten Vorbemerkung Dieses Merkblatt gibt Hinweise zu syrischen Staatsangehörigen, die sich bereits zum 1. Februar 2013

Mehr

54.600,00 4.550,00 2.2 Bezugsgröße p.a. mtl. 2.135,00 2.100,00 2.3 Beitragssatz 2,8 % 2,8 % 2.4 Höchstbeitrag mtl. 151,20 127,40

54.600,00 4.550,00 2.2 Bezugsgröße p.a. mtl. 2.135,00 2.100,00 2.3 Beitragssatz 2,8 % 2,8 % 2.4 Höchstbeitrag mtl. 151,20 127,40 Sozialversicherungsdaten 2009 Nachfolgend finden Sie die ab dem 01.01.2009 geltenden Daten zu den Sozialversicherungszweigen Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung. Rentenversicherung

Mehr

Berufsinformationszentrum Ludwig-Quellen-Str. 20 90762 Fürth Tel. 0911 2024 480. Merkblatt: 1.11 Stand: Juni 2013. Das neue BAföG

Berufsinformationszentrum Ludwig-Quellen-Str. 20 90762 Fürth Tel. 0911 2024 480. Merkblatt: 1.11 Stand: Juni 2013. Das neue BAföG Berufsinformationszentrum Ludwig-Quellen-Str. 20 90762 Fürth Tel. 0911 2024 480 Merkblatt: 1.11 Stand: Juni 2013 Das neue BAföG Verbesserungen durch das 23. Gesetz des BAföG Das 23. Gesetz zur Änderung

Mehr

Ulrich Krumme. Stand 01.01.2014 // kvw-beamtenversorgung // KINDERGELD. Rechtslage ab 01.01.2012

Ulrich Krumme. Stand 01.01.2014 // kvw-beamtenversorgung // KINDERGELD. Rechtslage ab 01.01.2012 Ulrich Krumme Stand 01.01.2014 // kvw-beamtenversorgung // KINDERGELD Rechtslage ab 01.01.2012 // Inhaltsverzeichnis I. Berücksichtigungsfähige Kinder 3 II. Allgemeine Voraussetzungen 5 III. Begriffsbestimmungen

Mehr

MERKBLATT ZUR AUSBILDUNGSFÖRDERUNG

MERKBLATT ZUR AUSBILDUNGSFÖRDERUNG Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst MERKBLATT ZUR AUSBILDUNGSFÖRDERUNG Rechtsgrundlagen: Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Ausbildungsförderung BAföG, Bildungskredit und Stipendien. Regelungen und Beispiele

Ausbildungsförderung BAföG, Bildungskredit und Stipendien. Regelungen und Beispiele Ausbildungsförderung BAföG, Bildungskredit und Stipendien Regelungen und Beispiele Weitere Informationen können Sie im Internet nachlesen unter http://www.bafoeg.bmbf.de. Dort finden Sie auch den BAföG-Rechner.

Mehr

Wie viel darf ich nebenher verdienen?

Wie viel darf ich nebenher verdienen? Wie viel darf ich nebenher verdienen? Eine scheinbar einfache Frage, auf die es keine kurze Antwort geben kann. Denn es kommt natürlich an, in welchem Rechtsgebiet man eine Antwort haben möchte. Hochschulrecht:

Mehr

der einkommensteuerrechtlichen Tagespflegepersonen

der einkommensteuerrechtlichen Tagespflegepersonen Ohne Moos nichts los?! Fachvortrag zu den Auswirkungen der einkommensteuerrechtlichen Behandlung der Geldleistungen für Tagespflegepersonen Ausbauziele bei der Tagespflege und Besteuerung der Geldleistungen

Mehr

6.02. Mutterschafts - entschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2009

6.02. Mutterschafts - entschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2009 6.02 Stand am 1. Januar 2009 Mutterschafts - entschädigung 1 Anspruchsberechtigte Frauen Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben Frauen, die im Zeitpunkt der Geburt des Kindes entweder: Arbeitnehmerinnen

Mehr

Berufsausbildungsbeihilfe

Berufsausbildungsbeihilfe Informationen für Jugendliche Berufsausbildungsbeihilfe Die finanziellen Hilfen der Agentur für Arbeit Um eine betriebliche oder außerbetriebliche Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf

Mehr

BERUFSAKADEMIE SACHSEN

BERUFSAKADEMIE SACHSEN BERUFSAKADEMIE SACHSEN Staatliche Studienakademie Plauen Merkblatt zur Sozialversicherung der Studenten an der Berufsakademie Sachsen Stand: Dezember 2006 Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie

Mehr

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Zwischenprüfung 16. November 2010 _ Steuerwesen _ Bearbeitungszeit: insgesamt 180 Minuten Steuerwesen: 60 Minuten NAME, VORNAME: Berufsschulklasse:

Mehr

Jobben und Studieren

Jobben und Studieren Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Hochschulinformationsbüro ro (HIB) Jobben und Studieren Veranstaltung FH-Köln Köln, 09.10.2013 Referentin: Stephanie Schär Ansprechpartnerin: Nicole Schaefer GEW

Mehr

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz 1. Mit dem Alterseinkünftegesetz vom 05.07.2004 setzt der Gesetzgeber nicht nur Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

BAföG-Inform. Vorwort. Hallöchen, ErstsemesterInnen und andere BAföG-Zwangsinteressierte,

BAföG-Inform. Vorwort. Hallöchen, ErstsemesterInnen und andere BAföG-Zwangsinteressierte, Vorwort Hallöchen, ErstsemesterInnen und andere BAföG-Zwangsinteressierte, mit diesem Heft will euch euer AStA eine kleine Einführung zum Thema BAföG geben. Unser Hauptinteresse ist es, euch zu ermöglichen,

Mehr

Studium über berufliche Bildung

Studium über berufliche Bildung Studium über berufliche Bildung Die berufsbildenden Schulen bieten mit ihren Bildungsgängen der Sekundarstufe II vielfältige Möglichkeiten, eine berufliche Qualifikation mit dem Erwerb einer schulischen

Mehr

b) Wie hoch ist der Betrag nach Abschluss eines Studiums von sechs Jahren?

b) Wie hoch ist der Betrag nach Abschluss eines Studiums von sechs Jahren? Fachhochschule Köln Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Arrenberg Raum 221, Tel. 39 14 jutta.arrenberg@fh-koeln.de Übungen zur Mathematik für Prüfungskandidaten und Prüfungskandidatinnen Unterjährliche

Mehr

Sozialleistungen und Hilfen nach der Geburt

Sozialleistungen und Hilfen nach der Geburt Sozialleistungen und Hilfen nach der Geburt Unterhalt vom Vater des Kindes Bereits in der Schwangerschaft und natürlich nach der Geburt ist der Vater des Kindes verpflichtet Unterhalt für dich und Euer

Mehr

Berufsausbildungsbeihilfe

Berufsausbildungsbeihilfe Informationen für Jugendliche Berufsausbildungsbeihilfe Die finanziellen Hilfen der Agentur für Arbeit Um eine betriebliche oder außerbetriebliche Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf

Mehr

Studentenwerk OstNiedersachsen

Studentenwerk OstNiedersachsen Studentenwerk OstNiedersachsen Alles Gute rund ums Studium an der Hochschulgastronomie I Studienfinanzierung I Wohnanlagen I Beratung & Hilfe I Kindertagesstätten I Kulturbüro B undesa usbildungsfö rderungs-

Mehr

Tipps für Studenten: Jobben und studieren

Tipps für Studenten: Jobben und studieren Ich und meine Rente Tipps für Studenten: Jobben und studieren > Wann Sie Sozialversicherungsbeiträge zahlen müssen > Welche Regelungen für Praktika gelten > Was Minijobs und kurzfristige Tätigkeiten unterscheidet

Mehr

Butter bei die Fische. Studium und Selbständigkeit. 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center

Butter bei die Fische. Studium und Selbständigkeit. 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center Butter bei die Fische Studium und Selbständigkeit 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center Grundsätzlich Während der Vorlesungszeit: nicht mehr als 20 Wochenstunden bzw. 26 Wochen im

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

Elternzeit / Elterngeld

Elternzeit / Elterngeld Elternzeit / Elterngeld Wir machen aus Zahlen Werte Elternzeit Es besteht für Eltern die Möglichkeit, ganz oder zeitweise gemeinsamen Elternurlaub, maximal von der Geburt bis zum 3. Geburtstag des Kindes

Mehr

Das große ElterngeldPlus 1x1. Alles über das ElterngeldPlus. Wer kann ElterngeldPlus beantragen? ElterngeldPlus verstehen ein paar einleitende Fakten

Das große ElterngeldPlus 1x1. Alles über das ElterngeldPlus. Wer kann ElterngeldPlus beantragen? ElterngeldPlus verstehen ein paar einleitende Fakten Das große x -4 Alles über das Wer kann beantragen? Generell kann jeder beantragen! Eltern (Mütter UND Väter), die schon während ihrer Elternzeit wieder in Teilzeit arbeiten möchten. Eltern, die während

Mehr

Verordnung über die Einziehung der nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz geleisteten Darlehen (DarlehensV)

Verordnung über die Einziehung der nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz geleisteten Darlehen (DarlehensV) Verordnung über die Einziehung der nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz geleisteten Darlehen (DarlehensV) DarlehensV Ausfertigungsdatum: 09.07.1980 Vollzitat: "Verordnung über die Einziehung der

Mehr

Klausur Sozialrecht Thema Arbeitslosengeld II

Klausur Sozialrecht Thema Arbeitslosengeld II - 1 - Klausur Sozialrecht Thema Arbeitslosengeld II Im folgenden sind die Ansprüche von Frauke & Sandra auf AlgII bzw. Sozialgeld zu prüfen. Alle aufgeführten Paragraphen, sofern nicht anders angegeben,

Mehr

7. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz

7. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz 7. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz BAföG Ausgewählte Ergebnisse im Überblick Gefördertenquote bundesweit nach: - normativer Methode (Geförderte bezogen auf Anspruchsberechtigte) -

Mehr

Herzlich Willkommen zum Einführungsvortrag Studienfinanzierung

Herzlich Willkommen zum Einführungsvortrag Studienfinanzierung Herzlich Willkommen zum Einführungsvortrag Studienfinanzierung Du bist hier richtig, wenn du dich noch gar nicht mit dem Thema beschäftigt hast und auf der Suche nach ersten, grundlegenden Informationen

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert.

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen, wie Ihr Kranken-

Mehr

Sozialversicherung Grundlegendes Während des Studiums wird Ihr

Sozialversicherung Grundlegendes Während des Studiums wird Ihr Grundlegendes Während des Studiums wird Ihr sozialversicherungsrechtlicher Status dadurch geprägt, dass Sie Student sind. Sie sind entweder in der Familienversicherung Ihrer Eltern mitversichert ( 10 SGB

Mehr

Übersicht: Auszubildende 1 und Leistungsansprüche nach dem SGB II (Stand März 2014)

Übersicht: Auszubildende 1 und Leistungsansprüche nach dem SGB II (Stand März 2014) Übersicht: Auszubilde 1 und Leistungsansprüche dem (Stand März 2014) Art der Ausbildung Wohnverhältnisse Ausbildung dem Grunde förderungsfähig (BAföG oder BAB)? Schulische Ausbildungen Allgemeinbilde Schulen

Mehr

Bekanntmachung. Merkblatt über die Kranken- und Pflegeversicherung der Studentinnen und Studenten

Bekanntmachung. Merkblatt über die Kranken- und Pflegeversicherung der Studentinnen und Studenten POSTANSCHRIFT Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, 53108 Bonn Bekanntmachung Gemäß 1 Satz 2 der Verordnung über Inhalt, Form und Frist der Meldungen sowie das Meldeverfahren für die

Mehr

Informationen zu Steuern und Sozial versicherung

Informationen zu Steuern und Sozial versicherung Informationen zu Steuern und Sozial versicherung INHALT Besteuerung von Beiträgen und Leistungen der Pensionskasse Rundfunk für Mitgliedschaften seit 2005 im Lebenspartnertarif Steuern und sbeiträge bezogen

Mehr

STUDIENFINANZIERUNG - 2015/2016 bei einem Studium in den Niederlanden. Stand 21.01.2015 Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell

STUDIENFINANZIERUNG - 2015/2016 bei einem Studium in den Niederlanden. Stand 21.01.2015 Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell STUDIENFINANZIERUNG - 2015/2016 bei einem Studium in den Niederlanden Stand 21.01.2015 Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell Danke! Ein herzliches Dankeschön an Arno Dieteren vom DUO Servicekantoor

Mehr

Fragen und Antworten zum neuen Kinderbetreuungsgeld

Fragen und Antworten zum neuen Kinderbetreuungsgeld Fragen und Antworten zum neuen Kinderbetreuungsgeld FRAGE: Wie wird der Tagsatz beim einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeld (KBG) berechnet? (Achtung: einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld gebührt

Mehr

Wege zu einer familiengerechten Besteuerung - Das Familiensplitting -

Wege zu einer familiengerechten Besteuerung - Das Familiensplitting - Wege zu einer familiengerechten Besteuerung - Das Familiensplitting - Von Dr. Steffen Rauch und Dr. Albrecht Merkt * Stuttgart, im Juli 2008 * Dr. Steffen Rauch und Dr. Albrecht Merkt sind Richter am Finanzgericht

Mehr

Alles Wichtige zum Praktikum

Alles Wichtige zum Praktikum Alles Wichtige zum Praktikum 1. Vorgeschriebenes Praktikum 2. Freiwilliges Praktikum 3. Sonderfälle Praktikanten sind Personen, die sich im Zusammenhang mit einer schulischen Ausbildung praktische Kenntnisse

Mehr

VI. Unterhaltspflicht der Kinder

VI. Unterhaltspflicht der Kinder 1. Grundsatz: Unterhaltsschuldner muss leistungsfähig sein! Vorrangig bleibt die Sicherung des eigenen, angemessenen Unerhalts Angemessenheit ist ggf. gerichtlich festzulegen ( individueller Lebensbedarf

Mehr

BAföG. alles rund um das bafög! Erstantrag Wiederholungsantrag. Mein Studium. MainSWerk.

BAföG. alles rund um das bafög! Erstantrag Wiederholungsantrag. Mein Studium. MainSWerk. BAföG MainSWerk Studentenwerk Frankfurt am Main Anstalt des öffentlichen Rechts Postanschrift Postfach 90 04 60 60444 Frankfurt am Main Besucheranschrift: Bockenheimer Landstraße 133 60325 Frankfurt am

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen Erläuterungen 3 3 Tabellen 1. und finanzieller Aufwand 2001 bis 2015 nach n und Art der Förderung 5 2. und finanzieller Aufwand 2001 bis 2015 nach Bedarfssatzgruppen

Mehr

Studieren- Erklärungen und Tipps

Studieren- Erklärungen und Tipps Studieren- Erklärungen und Tipps Es gibt Berufe, die man nicht lernen kann, sondern für die man ein Studium machen muss. Das ist zum Beispiel so wenn man Arzt oder Lehrer werden möchte. Hat ihr Kind das

Mehr

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Studiengebühren und Studienfinanzierung

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Studiengebühren und Studienfinanzierung Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Studiengebühren und Studienfinanzierung Inhaltsverzeichnis 1. Ab wann erheben die Hamburger Hochschulen Studiengebühren? 2. Wie hoch ist die Studiengebühr? 3. Was

Mehr

Fall 36 a)/ b)/ c) BRD. Holland

Fall 36 a)/ b)/ c) BRD. Holland Fall 36 a)/ b)/ c) A-AG a) Die A-AG ist seit 1988 mit 15 % an der B-N.V. in den Niederlanden beteiligt, die umfangreiche Lizenzen verwaltet und Lizenzeinnahmen erzielt. In 2013 verkauft die A-AG ihre Beteiligung

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 1.1.2010 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2006

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2006 6.02 Stand am 1. Januar 2006 Mutterschaftsentschädigung 1 Anspruchsberechtigte Frauen Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben Frauen, die im Zeitpunkt der Geburt des Kindes entweder: Arbeitnehmerinnen

Mehr