Hamburg Open Online University HOOU an der Universität Hamburg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hamburg Open Online University HOOU an der Universität Hamburg"

Transkript

1 Hamburg Open Online University HOOU AuGaktveranstaltung am

2 VISION ZIELSETZUNG IDEE (KONZEPT) ORGANISATION

3 Idee der Hamburg Open Online University (HOOU) Hochschulübergreifendes Online- Lernangebot für Menschen mit Interesse an akademischer Bildung Ergänzungsangebot für die Hochschulen an den Lernenden) Problemstellungen als Ausgangslage (idealerweise gesellschaglich relevant, alltagsnah, interdisziplinär) Breite Zielgruppe Arbeit an Problemstellungen) Entwicklung einer gemeinsamen PlaKorm Verwendung von Open Resources (OER) Öffnung (Vernetzung, Zielgruppen, Interdisziplinarität) Wandel der Lern- und Lehrkultur (Open Hamburg Open Online University Seite 3

4

5

6

7

8 Chance Offenheit Die noch junge Open Bewegung verbindet die alte Wissen und Ideen gemeinsam zu entwickeln und auszutauschen mit den neuen Möglichkeiten der Vernetzung und die das Internet bietet. Sie basiert auf dem Grundprinzip, dass jeder die Freiheit haben sollte, Bildungsmaterialien zu nutzen, zu verändern, verbessern und weiterzugeben ohne Einschränkungen. (Cape Town Open 2007) Hamburg Open Online University Seite 8

9 Open Educa+onal Resources (OER) OER sind Lehr-, Lern- und Forschungsressourcen in Form jeden Mediums, digital oder die gemeinfrei sind oder unter einer offenen Lizenz veröffentlicht wurden, welche den kostenlosen Zugang sowie die kostenlose Nutzung, Bearbeitung und Weiterverbreitung durch Andere ohne oder mit geringfügigen Einschränkungen erlaubt. (Deutsche UNESCO- Kommission (2013), hgp://www.unesco.de/fileadmin/medien/dokumente/bildung/was_sind_oer cc.pdf) Hamburg Open Online University Seite 9

10 Offenheit als Haltung Offenheit oder Open zielt also auch auf die bedeutende Rolle der Haltung aller Beteiligten ab, als acts of generosity, sharing, and giving. (Wiley, 2010, S. 16) Hamburg Open Online University Seite 10

11 Open Educa+onal Prac+ce (OEP) Offene lassen sich definieren als which support the (re)use and of OER through policies, promote pedagogical models, and respect and empower learners as co- producers on their lifelong learning path. auf Seiten von Lernenden und Lehrenden (OPAL, 2011, S. 12; vgl. Mayrberger & Horues, 2013) Hamburg Open Online University Seite 11

12

13 Struktur der PlaUorm Anker Aufgaben/Problemstellungen/ProjektauGräge im Kontext eines Szenarios Personen Lehrende, Lernende,... Open Educa+onal Resources (OER) Texte, Videos, Selbstlerneinheiten,... Hamburg Open Online University Seite 13

14

15 Stand bis Mai 2015: Aufnahme der Arbeit der AG HOOU an der UHH Mai/Juni 2015: Ausschreibung Contentprojekte mit Beratung Juni 2015: Auswahl Contentprojekte durch AG HOOU Juni 2015: Bekanntgabe Förderung ab Juli 2015: Projektdurchführung mit Support und Beratung und Qualifizierungsangeboten durch das IZuLL/DLL und die elearning- Büros in den Fakultäten Herbst 2015: 2. Ausschreibung... Hamburg Open Online University Seite 15

16

17 Vielen Dank! und Beratung rund um das Projekt HOOU bietet als zentraler Ansprechpartner das Interdisziplinäre Zentrum für universitäres Lehren und Lernen (IZuLL), Schwerpunktbereich Digitalisierung von Lehren und Lernen (DLL) Ansprechpartner/innen im IZuLL/DLL : hamburg.de Prof. Dr. Mayrberger (Wiss. Leitung HOOU) Michael Lohmann HOOU) oder wenden Sie sich direkt an Ihr elearning- Büro vor Ort in Ihrer Fakultät hgp://www.uni- hamburg.de/elearning/netzwerk/einrichtungen.html an der UHH: hgp://www.uni- hamburg.de/elearning/hoou.html Hamburg Open Online University Seite 17

18 Quellen Cape Town (2007). The Cape Town Open hgp:// (dt. Übersetzung: [ ] DEUTSCHE UNESCO- KOMMISSION (2013): Was sind Open Resources? Und andere häufig gestellte Fragen zu OER [online], verfügbar unter: hgp://www.unesco.de/fileadmin/medien/dokumente/bildung/was_sind_oer cc.pdf [ ] Mayrberger, K. & Horues, S. (2013). Akademische Lehre braucht mehr "Open für den Umgang mit "Open Resources" - ein Plädoyer. ZeitschriG für Hochschulentwicklung - ZFHE, 8 (4), 13 Seiten (ThemenheG: Wie gestalten wir die ZukunG mit Open Access und Open Resources?), verfügbar unter: [ ] OPAL (2011). Beyond OER. ShiGing Focus to Open OPAL Report verfügbar unter: hgp://portal.unesco.org/ci/en/ev.php- URL_ID=31243&URL_DO=DO_TOPIC&URL_SECTION=201.html [ ] Wiley, D. (2010). Openness as Catalyst for an EDUCAUSE Review, 45(4), 14 20, hgp://net.educause.edu/ir/library/pdf/erm1040.pdf [ ] Hamburg Open Online University Seite 18

WELTKONGRESS ZU OPEN EDUCATIONAL RESOURCES (OER) UNESCO, PARIS, 20.-22. JUNI 2012 PARISER ERKLÄRUNG ZU OER (2012)

WELTKONGRESS ZU OPEN EDUCATIONAL RESOURCES (OER) UNESCO, PARIS, 20.-22. JUNI 2012 PARISER ERKLÄRUNG ZU OER (2012) WELTKONGRESS ZU OPEN EDUCATIONAL RESOURCES (OER) UNESCO, PARIS, 20.-22. JUNI 2012 PARISER ERKLÄRUNG ZU OER (2012) Präambel Der in Paris vom 20. bis 22. Juni 2012 abgehaltene OER-Weltkongress Unter Berücksichtigung

Mehr

Hochschulübergreifende Kooperationen zur Bereitstellung von Lehr /Lerninfrastrukturen

Hochschulübergreifende Kooperationen zur Bereitstellung von Lehr /Lerninfrastrukturen ZeB GML 2 2009 Zentrales elearning Büro THEMA DER TAGUNG zur Bereitstellung von Lehr /Lerninfrastrukturen Grundlagen multimedialer Lehre 2009, Berlin, 12. und 13. März 2009 Der Hochschulstandort Hamburg

Mehr

Mitteilung des Senats an die Bürgerschaft

Mitteilung des Senats an die Bürgerschaft BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/14262 20. Wahlperiode 13. 01. 15 Mitteilung des Senats an die Bürgerschaft Digitales Lehren und Lernen an den staatlichen Hamburger Hochschulen

Mehr

Lernraum-Entwicklung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Lernraum-Entwicklung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Lernraum-Entwicklung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Dipl.-Ing. Friederike Hoebel Prof. Dr. Michael Mönnich KIT-BIBLIOTHEK KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Big und Smart Data für Hochschulforschung und Hochschulmanagement

Big und Smart Data für Hochschulforschung und Hochschulmanagement Big und Smart Data für Hochschulforschung und Hochschulmanagement Möglichkeiten und Grenzen Struktur des Vortrags 1. Thema 2. Educational Data Mining für Hochschulmanagement 3. Educational Data Mining

Mehr

E-Learning-Strategie der Leopold-Franzens- Universität Innsbruck. Univ.-Prof. Dr. Eva Bänninger-Huber Vizerektorin für Lehre und Studierende

E-Learning-Strategie der Leopold-Franzens- Universität Innsbruck. Univ.-Prof. Dr. Eva Bänninger-Huber Vizerektorin für Lehre und Studierende E-Learning-Strategie der Leopold-Franzens- Universität Innsbruck Univ.-Prof. Dr. Eva Bänninger-Huber Vizerektorin für Lehre und Studierende Übersicht - Rückblick auf bisherige Aktivitäten - Strategieentwicklung

Mehr

Organisationsentwicklung und Supportmodelle für e-learning Regina Obexer, Service Manager VLE Queensland University of Technology

Organisationsentwicklung und Supportmodelle für e-learning Regina Obexer, Service Manager VLE Queensland University of Technology Organisationsentwicklung und Supportmodelle für e-learning Regina Obexer, Service Manager VLE Division of Technology Information and Learning Support Annika, 7 Monate alt Überblick : kurzes Portrait Lehr-

Mehr

Konzept zu Verantwortlichkeiten und Aufgaben an der Universität Bern im

Konzept zu Verantwortlichkeiten und Aufgaben an der Universität Bern im Stab Universitätsleitung Evaluation und Akkreditierung Konzept zu Verantwortlichkeiten und Aufgaben an der Universität Bern im Zusammenhang mit Rankings Arbeitsgruppe Ranking: Stab Universitätsleitung:

Mehr

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen Stabsstelle Studium und Lehre Referat Service Learning Julia Derkau, Dipl. Kulturwiss. (Medien) Tel. +49 (0) 621 / 181-1965 derkau@ssl.uni-mannheim.de http://www.uni-mannheim.de/sl VORLAGE für Lehrende

Mehr

20.03.15 10% Mediale Bildungsinfrastruktur -> Pädagogische Konzepte des Lernens. Pädagogische Konzepte des Lernens <-> Mediale Bildungsinfrastruktur

20.03.15 10% Mediale Bildungsinfrastruktur -> Pädagogische Konzepte des Lernens. Pädagogische Konzepte des Lernens <-> Mediale Bildungsinfrastruktur Verlag Ministerium Zulassung Schule (Fachschaft) Kaufentscheidung 450 Handelsumsatz 400 350 300 10% 250 200 Handelsumsatz 150 100 50 0 1991 1993 1995 1997 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 http://www.vds-bildungsmedien.de/publikationen/downloads/markt-lernmittelfreiheit/schulbuchausgaben1991-2007.pdf

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg DIE SENATORIN

Freie und Hansestadt Hamburg DIE SENATORIN Seite 1 von 17 Freie und Hansestadt Hamburg B e h ö r d e f ü r W i s s e n s c h a f t u n d F o r s c h u n g DIE SENATORIN Impulsvortrag beim Politischen Abend des Hochschulforum Digitalisierung 2.2.2015,

Mehr

elearning zwischen Enterprise Systemen und Web 2.0-Anwendungen Wie kann die Zukunft aussehen?

elearning zwischen Enterprise Systemen und Web 2.0-Anwendungen Wie kann die Zukunft aussehen? elearning zwischen Enterprise Systemen und Web 2.0-Anwendungen Wie kann die Zukunft aussehen? Daten & Fakten Älteste und größte Universität Österreichs (gegr. 1365) ca. 68.000 Studierende ca. 5400 WissenschaftlerInnen

Mehr

Standards für E-Learning Portale: Eine kritische Würdigung

Standards für E-Learning Portale: Eine kritische Würdigung Standards für E-Learning Portale: Eine kritische Würdigung Workshop Bildungsportale: Potenziale und Perspektiven 2006-12-08 Jan M. Pawlowski 2006-12-08 Portale, Akteure, Funktionen Information Kommunikation

Mehr

Silo-Breaking through Open (e)cooperation Zusammenarbeit von Hochschulen und Unternehmenspraxis

Silo-Breaking through Open (e)cooperation Zusammenarbeit von Hochschulen und Unternehmenspraxis Silo-Breaking through Open (e)cooperation Zusammenarbeit von Hochschulen und Unternehmenspraxis Prof. Dr. Andrea Back GML 2010 Keynote, Berlin 11.März Universität St. Gallen, Prof. Dr. Andrea Back GML

Mehr

Learning Analytics: Einsatzszenarien und erste Erfahrungen Workshop zu Learning Analytics DeLFi 2013

Learning Analytics: Einsatzszenarien und erste Erfahrungen Workshop zu Learning Analytics DeLFi 2013 Learning Analytics: Einsatzszenarien und erste Erfahrungen Workshop zu Learning Analytics DeLFi 2013 A. Baumann & H. Pongratz Bremen, 8.9.2013 Die Technische Universität München Die TUM in Zahlen 13 Fakultäten

Mehr

Erfolgreiches Talentmanagement mit Totara

Erfolgreiches Talentmanagement mit Totara Erfolgreiches Talentmanagement mit Totara Tobias Hauser Thomas Kraehe Arrabiata Solutions GmbH Arrabiata Solutions GmbH 1 UNSER HINTERGRUND Arrabiata Solutions GmbH Full Service E-Learning Agentur 8 Jahre

Mehr

E-Learning leicht gemacht! Überblick und Einstieg

E-Learning leicht gemacht! Überblick und Einstieg 1 E-Learning leicht gemacht! Überblick und Einstieg WORKSHOP Hans Dietmar Jäger LMU München 2 Übersicht: Workshop Vorstellungsrunde / Erwartungen Input: Kurze Einführung zu E-Learning Gruppenarbeit: Szenarien

Mehr

Ein Online- Tool zur Selbstevalua4on und Weiterbildung. Dr. Anne- Françoise Gilbert Zentrum für Hochschuldidak=k Universität Freiburg (CH)

Ein Online- Tool zur Selbstevalua4on und Weiterbildung. Dr. Anne- Françoise Gilbert Zentrum für Hochschuldidak=k Universität Freiburg (CH) Ein Online- Tool zur Selbstevalua4on und Weiterbildung Dr. Anne- Françoise Gilbert Zentrum für Hochschuldidak=k Universität Freiburg (CH) Projekt E- qual+ E- qual «Lehre, Gender, Qualität» (2008-2010)

Mehr

(Modul-)Evaluation mit Zensus. Lukasz Kopinke Göttingen, am 05.09.2013

(Modul-)Evaluation mit Zensus. Lukasz Kopinke Göttingen, am 05.09.2013 (Modul-)Evaluation mit Zensus Lukasz Kopinke Göttingen, am 05.09.2013 Gliederung des Vortrags Einleitung Wer ist Blubbsoft, was ist Zensus? Worum es bei der Evaluation geht: Praxisbeispiel Modulevalation

Mehr

OpenCourseWare Klagenfurt: Ziele, Erfahrungen, Ausblicke

OpenCourseWare Klagenfurt: Ziele, Erfahrungen, Ausblicke Text erscheint in: Hornung-Prähauser, Veronika / Luckmann, Michaela / Kalz, Marco (eds.) (2008) Selbstorganisiertes Lernen im Internet. Einblicke in die Landschaft der webbasierten Bildungsinnovation.

Mehr

Mobilität in der Präsenz Wie bringe ich Inhalte aus dem Lernmanagementsystem auf das Smartphone?

Mobilität in der Präsenz Wie bringe ich Inhalte aus dem Lernmanagementsystem auf das Smartphone? Fakultät Erziehungswissenschaften Professur für Bildungstechnologie Mobilität in der Präsenz Wie bringe ich Inhalte aus dem Lernmanagementsystem auf das Smartphone? Leipzig, 05.06.2013 Themenüberblick

Mehr

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien Kompetenzzentrum E-Learning Lehren und Lernen mit Neuen Medien Das Kompetenzzentrum E-Learning fördert das Lehren und Lernen mit Neuen Medien an der Pädagogischen Hochschule des Kantons St.Gallen (PHSG).

Mehr

Zukunftsperspektiven und Chancen durch universitäre Weiterbildung: Trends und Entwicklungen

Zukunftsperspektiven und Chancen durch universitäre Weiterbildung: Trends und Entwicklungen Zukunftsperspektiven und Chancen durch universitäre Weiterbildung: Trends und Entwicklungen Prof. Dr. Anke Hanft FOLIE 1 Gliederung Was ist eigentlich universitäre Weiterbildung? Lifelong learning als

Mehr

Strategiebildung als Teil der Organisationsentwicklung

Strategiebildung als Teil der Organisationsentwicklung Strategiebildung als Teil der Organisationsentwicklung Bibliothekartag 2012 Hamburg DBV Managementkommission Wie steuere ich meine Bibliothek 9.00 12.00 Uhr Albert Bilo 1 1 Strategiebildung als Teil der

Mehr

Konzept für Open Educaonal Resources im sekundären Bildungsbereich. Barbara Rossegger

Konzept für Open Educaonal Resources im sekundären Bildungsbereich. Barbara Rossegger Konzept für Open Educaonal Resources im sekundären Bildungsbereich Barbara Rossegger Ofene Bildungsressourcen zu schafen, zu verbreiten und nachhalg zu verankern ist das Ziel der Herausgeber Marn Ebner

Mehr

Schlussfolgerungen als Ausgangslage. Exploration: Fragen. Überblick. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift

Schlussfolgerungen als Ausgangslage. Exploration: Fragen. Überblick. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift Schlussfolgerungen als Ausgangslage Vortrag im Rahmen der DOSS 2010 und dghd Jahrestagung am 03.03.2010 elearning verbindet Ein Diskussionsbeitrag zum Einsatz von digitalen Medien als fachübergreifende

Mehr

Zwischen den Stühlen! Von elearning 1.0 zu elearning 2.0. PD Dr. Christoph Igel Universität des Saarlandes

Zwischen den Stühlen! Von elearning 1.0 zu elearning 2.0. PD Dr. Christoph Igel Universität des Saarlandes Zwischen den Stühlen! Von zu PD Dr. Christoph Igel Universität des Saarlandes Evolution von elearning Bildungspolitik Hochschule Technologie Nutzungsverhalten (Kleimann & Wannemacher, 2004; Downes, 2005;

Mehr

& Organisationsentwicklung zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen

& Organisationsentwicklung zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen Change Management & Organisationsentwicklung g zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen Claudia Bremer, Dr. Anja Ebert Steinhübel, Bettina Schlass Mitglieder der Arbeitsgruppe bi Change

Mehr

Wissensmanagement 2.0.

Wissensmanagement 2.0. Wissensmanagement 2.0. Rahmenbedingungen, Barrieren, Erfolgsfaktoren präsen9ert von Lena Després, ebusiness- Lotse Darmstadt- Dieburg Agenda Vorstellung ebusiness- Lotse Was ist Wissensmanagement? Wie

Mehr

& Organisationsentwicklung zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen

& Organisationsentwicklung zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen Change Management & Organisationsentwicklung g zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen Claudia Bremer, Bettina Schlass, (Dr. Anja Ebert Steinhübel) Mitglieder der Arbeitsgruppe bi Change

Mehr

Didaktik des On-Line Lernens

Didaktik des On-Line Lernens Didaktik des On-Line Lernens Prof. Dr. Debora Weber-Wulff FHTW / VFH - Projektgruppe TFH 2002-04-23 1/27 Gliederung Was ist On-line Didaktik? Virtuelle Lehr-/Lernszenarien Methodische Aspekte virtueller

Mehr

Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008. learning to change changing to learn

Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008. learning to change changing to learn Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008 learning to change changing to learn Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008 Angelehnt an die Idee eines Barcamps. Der Unterschied zur herkömmlichen Konferenz besteht darin, dass

Mehr

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf SPIDER Meeting 25.11.2004 Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf Z_punkt GmbH The Foresight Company Karlheinz Steinmüller / Cornelia Daheim / Ben Rodenhäuser Der Workshop

Mehr

Informa2onstechnik in Organisa2onen und globalen GesellschaAen

Informa2onstechnik in Organisa2onen und globalen GesellschaAen A. Rolf IKON 2: Informa2k im Kontext 2 Informa2onstechnik in Organisa2onen und globalen GesellschaAen SS 09 HotelkraF Radwanderer DB Beamter Frau Klein Humus LogisAcs IT Gestalter SoFwarehersteller Mitarbeiter

Mehr

Informationen für Neuberufene

Informationen für Neuberufene UHH Stabsstelle Berufungen Mittelweg 177 D-20148 Hamburg Informationen für Neuberufene Stand: 01.11.2014 Mit diesen Informationen möchten wir einen ersten Überblick über das Ernennungsverfahren von Professorinnen

Mehr

Campus IB. eine Gemeinschaft von Lernenden und Lehrenden am Fachhochschulstudiengang Angewandtes Wissensmanagement. Eisenstadt.

Campus IB. eine Gemeinschaft von Lernenden und Lehrenden am Fachhochschulstudiengang Angewandtes Wissensmanagement. Eisenstadt. Campus IB Eisenstadt Pinkafeld eine Gemeinschaft von Lernenden und Lehrenden am Fachhochschulstudiengang Angewandtes Wissensmanagement Studienangebot Kernkompetenzbereich Wirtschaft (mit Schwerpunkt Mittel-Osteuropa)

Mehr

13 Lernorganisation 28.01.2013. mediendidaktik.de. Rahmenmodell der Didaktik. Lernorganisation. zeitlich räumlich sozial

13 Lernorganisation 28.01.2013. mediendidaktik.de. Rahmenmodell der Didaktik. Lernorganisation. zeitlich räumlich sozial mediendidaktik.de Duisburg Learning Lab 13 Lernorganisation Michael Kerres lehrbuch.mediendidaktik.de Rahmenmodell der Didaktik nach Paul Heimann Lernorganisation zeitlich räumlich sozial 1 Lernzeit Schulzeit

Mehr

E-Learning in einer Corporate University

E-Learning in einer Corporate University E-Learning in einer Corporate University Neben den traditionellen Produktionsfaktoren Kapital, Arbeit und Boden wird Wissen in der heutigen Gesellschaft zunehmend als vierter Produktionsfaktor betrachtet.

Mehr

Beate Blümel ZSW - International Office. Das 2plus3-Programm. Analyse 2002 2013. Vortrag bei der DAAD-Tagung Ausländerstudium, März 2014

Beate Blümel ZSW - International Office. Das 2plus3-Programm. Analyse 2002 2013. Vortrag bei der DAAD-Tagung Ausländerstudium, März 2014 Beate Blümel ZSW - International Office Das 2plus3-Programm Analyse 2002 2013 Vortrag bei der DAAD-Tagung Ausländerstudium, März 2014 Chinaprogramme der HsH 2plus3 Programm (Partner: Zhejiang University

Mehr

E-Teaching und E-Learning an Fachhochschulen

E-Teaching und E-Learning an Fachhochschulen Best Practice KFH E-Teaching und E-Learning an Fachhochschulen zum internen Gebrauch der FH von der KFH zur Kenntnis genommen am 2. November 2011 Best Practice KFH: E-Teaching und E-Learning an den Fachhochschulen

Mehr

Neue Technik Neues Lernen Neue Didak2k?

Neue Technik Neues Lernen Neue Didak2k? Neue Technik Neues Lernen Neue Didak2k? #VHSBERUF14 Tagungsschwerpunkt: Neue Onlinekultur 29.9.2014 - Offenburg Vortrag im Überblick 1. Neue Technik: Das sind die Trends. 2. Neues Lernen: Das sagt die

Mehr

INFRA-XS, die E2E-Monitoring-Lösung für ITIL Implementierungen

INFRA-XS, die E2E-Monitoring-Lösung für ITIL Implementierungen Geyer & Weinig INFRA-XS, die E2E-Monitoring-Lösung für ITIL Implementierungen 2005 Geyer Geyer & Weinig & Weinig EDV-Unternehmensberatung GmbH GmbH INFRA-XS ITIL V3 Unterstützung INFRA-XS unterstützt die

Mehr

Claudia Bremer: MOOCs und ihre Potentiale für Unternehmen

Claudia Bremer: MOOCs und ihre Potentiale für Unternehmen Claudia Bremer: MOOCs und ihre Potentiale für Unternehmen Was sind eigentlich MOOCs? MOOCs steht für massive open online course, das heißt, es handelt sich um online Kurse, an denen sich eine große Zahl

Mehr

Impulse für die Lehramtsausbildung: TUM School of Education

Impulse für die Lehramtsausbildung: TUM School of Education Kristina Reiss Heinz Nixdorf-Stiftungslehrstuhl für Mathematikdidaktik Impulse für die Lehramtsausbildung: TUM School of Education Workshop Qualifikation und Ziele in der Lehramtsausbildung Mathematik

Mehr

Gliederung. Motivation Das Projekt Kooperation Infrastruktur E-Learning Videokonferenz Technik Videokonferenz Einsatz Ausblick

Gliederung. Motivation Das Projekt Kooperation Infrastruktur E-Learning Videokonferenz Technik Videokonferenz Einsatz Ausblick Gliederung Motivation Das Projekt Kooperation Infrastruktur E-Learning Videokonferenz Technik Videokonferenz Einsatz Ausblick 1 Motivation Schiffs- und Meerestechnik Industrie Globaler Markt Internationaler

Mehr

Wohin soll die Reise gehen? Kultur- und Krea5vwirtscha9 zwischen Wirtscha9, Arbeit, Kultur und Stadt

Wohin soll die Reise gehen? Kultur- und Krea5vwirtscha9 zwischen Wirtscha9, Arbeit, Kultur und Stadt Wohin soll die Reise gehen? Kultur- und Krea5vwirtscha9 zwischen Wirtscha9, Arbeit, Kultur und Stadt Michael Söndermann Büro für Kulturwirtscha9sforschung (), Köln 30. September 2014 Gliederung Drei Provoka@onen

Mehr

Chancen und Herausforderungen für Hochschulen. Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt

Chancen und Herausforderungen für Hochschulen. Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt MOOCs Chancen und Herausforderungen für Hochschulen Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt 1 Trend Report - Horizon Report 2013 1 Jahr oder weniger Massive Open Online Courses, Tablet

Mehr

Selbstorganisiertes Lernen mit Social Software unterstützen

Selbstorganisiertes Lernen mit Social Software unterstützen Selbstorganisiertes Lernen mit Social Software unterstützen Q2P Webinar, 26.09.2012 Steffen Albrecht Sabrina Herbst Nina Kahnwald Selbstorganisiertes Lernen mit Social Software unterstützen 1. Social Software

Mehr

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Ein Überblick Fabian Franke Universitätsbibliothek Bamberg fabian.franke@uni-bamberg.de S. 1 Die Vermittlung von Informationskompetenz

Mehr

Ruhr-Universität Bochum. RUBeL- elearning an der Ruhr-Universität Bochum

Ruhr-Universität Bochum. RUBeL- elearning an der Ruhr-Universität Bochum RUBeL- elearning an der elearning an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) - Geschichte - Ziele - Organisation - Technologien - Support - Förderung (RUB) - 20 Fakultäten - 56 Bachelorstudiengänge - 81 Masterstudiengänge

Mehr

Zertifikat Kompetenz für professionelle Hochschulehre mit dem Schwerpunkt wissenschaftliche Weiterbildung. Konzeption, Umsetzung, Weiterentwicklung

Zertifikat Kompetenz für professionelle Hochschulehre mit dem Schwerpunkt wissenschaftliche Weiterbildung. Konzeption, Umsetzung, Weiterentwicklung Zertifikat Kompetenz für professionelle Hochschulehre mit dem Schwerpunkt wissenschaftliche Weiterbildung. Konzeption, Umsetzung, Weiterentwicklung Vortrag auf der DGWF Jahrestagung in Freiburg, 24. September

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Phaidra Permanent Hosting, Archiving and Indexing of Digital Resources and Assets. https://phaidra.univie.ac.at/

Phaidra Permanent Hosting, Archiving and Indexing of Digital Resources and Assets. https://phaidra.univie.ac.at/ Phaidra Permanent Hosting, Archiving and Indexing of Digital Resources and Assets https://phaidra.univie.ac.at/ Phaidra steht für Langzeitarchivierung und Digital Asset Management System und eröffnet

Mehr

elearning Programme der Universität Stuttgart

elearning Programme der Universität Stuttgart elearning Programme der Universität Stuttgart Barbara Burr Rechenzentrum Universität Stuttgart 27.2.2004 Überblick Medienstrategie der Universität Stuttgart Programm 100-online Programm self-study online

Mehr

Der Weg zur Stärkung freier Bildungsmaterialien

Der Weg zur Stärkung freier Bildungsmaterialien Bündnis Freie Bildung - Positionspapier (Stand Februar 2015) Der Weg zur Stärkung freier Bildungsmaterialien Inhalt Das Positionspapier im Überblick Über das Bündnis Freie Bildung Freie Bildungsmaterialien

Mehr

Visionen für die Betriebliche Weiterbildung

Visionen für die Betriebliche Weiterbildung Visionen für die Betriebliche Weiterbildung Dr. Roland Klemke, Dr. Bert Hoogveld, Drs. Fred de Vries CELSTEC, Open University of the Netherlands Visionen für die Betriebliche Weiterbildung page 1 Activities

Mehr

Was kann der Senior vom Junior lernen? - Social Media Tools im Change- Management- Prozess

Was kann der Senior vom Junior lernen? - Social Media Tools im Change- Management- Prozess Was kann der Senior vom Junior lernen? - Social Media Tools im Change- Management- Prozess Dr. Helmut Schäfer, Senior Consultant, Partner der TCI- GmbH Benjamin Morgenstern, CEO mo1onet AG, Köln 2012 TCI

Mehr

Vom 09. Februar 2011. Inhalt:

Vom 09. Februar 2011. Inhalt: Berichtigung Erste Änderung Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg University of Applied

Mehr

Social Media in der beruflichen Bildung

Social Media in der beruflichen Bildung Social Media in der beruflichen Bildung Bedeutung Bedeutung Ausbildungs- Nutzung plan von Personen + Unternehmen Nutzung von Ausbilder, Azubis Lernbögen Motivation Gesellschaft Motivation Medienkompetenz

Mehr

COMPETITIVE INTELLIGENCE ACADEMY INDEC START NOW LET S STARTNOW

COMPETITIVE INTELLIGENCE ACADEMY INDEC START NOW LET S STARTNOW INDEC START NOW INDEC Consulting LUNCH & LEARN - WETTBEWERBSANALYSE KOMPAKT Diese Schulung dreht sich rund um das Thema Wettbewerbsanalyse und Benchmarking. Was ist Benchmarking und was bringt es einem

Mehr

ZIB Med. Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. http://zibmed.uni-koeln.de

ZIB Med. Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. http://zibmed.uni-koeln.de ZIB Med Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln Stabsstelle des Dekanats Fakultätsbeauftragter: Univ.-Prof. Dr. H. Pfister Leitung: Dr. Benjamin Köckemann

Mehr

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir entwickeln Problemlösungen für Fragen auf wichtigen Feldern der zukünftigen Entwicklung: Wir gestalten (nicht nur) Hamburgs Zukunft mit. Wir sind

Mehr

Anbieter. Hochschule. Zittau/Görlitz. (FH) - University. of Applied. Sciences. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00095232. Bereich. Studienangebot Hochschule

Anbieter. Hochschule. Zittau/Görlitz. (FH) - University. of Applied. Sciences. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00095232. Bereich. Studienangebot Hochschule Mechatronik (Master) in Zittau Angebot-Nr. 00095232 Bereich Angebot-Nr. 00095232 Anbieter Studienangebot Hochschule Termin Permanentes Angebot Hochschule Zittau/Görlitz 3 Semester Tageszeit Ganztags Ort

Mehr

Workshop: E-Learning Landesinitiativen. Shared IT-Services für den Hochschulstandort Hamburg. Frankfurt, 25.-26. Januar 2011

Workshop: E-Learning Landesinitiativen. Shared IT-Services für den Hochschulstandort Hamburg. Frankfurt, 25.-26. Januar 2011 Workshop: E-Learning Landesinitiativen Shared IT-Services für den Hochschulstandort Hamburg Frankfurt, 25.-26. Januar 2011 Übersicht 1. Hochschulstandort Hamburg im kurzen Überblick 2. Zielsetzungen und

Mehr

Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS

Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS ILIAS Open Source elearning Die ersten Schritte in ILIAS & Der Zugriff auf das Modul Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS Gliederung Login Einführung Was versteht man unter ILIAS? Hauptansichten

Mehr

Massive Open Online Courses Zukunft der Bildung oder nur Hype?

Massive Open Online Courses Zukunft der Bildung oder nur Hype? E-Learning-Koordination PhF Massive Open Online Courses Zukunft der Bildung oder nur Hype? Anita Holdener E-Learning-Koordination PhF 19.01.2014 Seite 1 Die MOOC-Welle Was ist ein MOOC? Gründe Ferien für

Mehr

Gefahren von Social Media 19.05.2011. Holger Wiese / Marc Friedrich KRK ComputerSysteme GmbH

Gefahren von Social Media 19.05.2011. Holger Wiese / Marc Friedrich KRK ComputerSysteme GmbH Gefahren von Social Media 19.05.2011 Holger Wiese / Marc Friedrich KRK ComputerSysteme GmbH Vorstellung Holger Wiese Leitung IT-Academy MCT / MMI / IT-Trainer Marc Friedrich Leitung IT-Security Zert.DSB

Mehr

Content Management am Helmholtz- Zentrum. Beispiele aus der Arbeit am Helmholtz- Zentrum

Content Management am Helmholtz- Zentrum. Beispiele aus der Arbeit am Helmholtz- Zentrum Wissensmanagement mit Neuen Medien Übung Content Management am Helmholtz- Zentrum. Beispiele aus der Arbeit am Helmholtz- Zentrum Struktur des Helmholtz-Zentrums Das Helmholtz-Zentrum (HZK) ist ein interdisziplinäres

Mehr

Das Microsoft IT Academy Program. Ein Förderungsprogramm für Schulen und Universitäten

Das Microsoft IT Academy Program. Ein Förderungsprogramm für Schulen und Universitäten Das Microsoft IT Academy Program Ein Förderungsprogramm für Schulen und Universitäten Überblick: Das Microsoft IT Academy Program Zielgruppen, Förderbereiche Mitgliedschaftslevel Level Essential Level

Mehr

Start-Up Dialog Einladung Ideen, Konzepte und Lösungen von Start-Ups für

Start-Up Dialog Einladung Ideen, Konzepte und Lösungen von Start-Ups für Center for Learning Technology Alt-Moabit 91c 10559 Berlin Arbeitsgruppe 2 Projektgruppe Intelligente Bildungsnetze Start-Up Dialog Einladung Prof. Dr. Christoph Igel Deutsches Forschungszentrum für Künstliche

Mehr

Herausforderungen bei der Nutzung von Tablets im Studium: Zur Relevanz der Gestalt der PLE, Lernverständnis und Entgrenzung

Herausforderungen bei der Nutzung von Tablets im Studium: Zur Relevanz der Gestalt der PLE, Lernverständnis und Entgrenzung Herausforderungen bei der Nutzung von Tablets im Studium: Zur Relevanz der Gestalt der PLE, Lernverständnis und Entgrenzung Dipl.-Päd. Patrick Bettinger, Dr. Frederic Adler, Prof. Dr. Kerstin Mayrberger,

Mehr

Toolbox. Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium. Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg. Bildung

Toolbox. Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium. Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg. Bildung Bildung Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg Toolbox Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium QualitätSMAnagement der Lehre 203 9 Qualitätsmanagement der Lehre A. Konzeption

Mehr

Center für Digitale Systeme (CeDiS) Dr. Albert Geukes. 12. Berliner DH-Rundgang, 29. Oktober 2015 E-Publishing und Open Access

Center für Digitale Systeme (CeDiS) Dr. Albert Geukes. 12. Berliner DH-Rundgang, 29. Oktober 2015 E-Publishing und Open Access Center für Digitale Systeme (CeDiS) Dr. Albert Geukes 12. Berliner DH-Rundgang, 29. Oktober 2015 E-Publishing und Open Access 1 Dedizierte Projekte (1) Themen Authoring Redaktionelle Abläufe/ Qualitätssicherung

Mehr

Systema4sche Schulentwicklung mit digitalen Medien

Systema4sche Schulentwicklung mit digitalen Medien Systema4sche Schulentwicklung mit digitalen Medien Tagung des Netzwerks Medienkompetenzschulen Rheinland- Pfalz Budenheim, 8.11.2010 ifib: Wer wir sind 2003 gegründet als GmbH an der Universität Bremen

Mehr

Massenbildung: MOOCs eignen sich für Vermittlung akademischer Inhalte für eine große Anzahl von Personen

Massenbildung: MOOCs eignen sich für Vermittlung akademischer Inhalte für eine große Anzahl von Personen MOOCS 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN Die Abkürzung MOOC steht für Massive Open Online Courses. Ein solcher Online-Kurs besitzt meist keine formalen Zulassungs- oder Teilnehmendenbeschränkungen und findet,

Mehr

Studieneingangsphase für internationale Studierende online Coaching mit Open DC

Studieneingangsphase für internationale Studierende online Coaching mit Open DC Karoline v. Köckritz Center für Digitale Systeme (CeDiS), Freie Universität Berlin Studieneingangsphase für internationale Studierende online Coaching mit Open DC ida-seminar, 08.05.2015 Karoline v. Köckritz

Mehr

Offene Methode der EU Bildungskooperation und Beitrag zu Europa 2020. Bernhard Chabera, Europäische Kommission, DG EAC A.1

Offene Methode der EU Bildungskooperation und Beitrag zu Europa 2020. Bernhard Chabera, Europäische Kommission, DG EAC A.1 Offene Methode der EU Bildungskooperation und Beitrag zu Europa 2020 Bernhard Chabera, Europäische Kommission, DG EAC A.1 Themen 1. Rolle der Bildung in der Europa 2020 Strategie 2. Anpassung der OMK im

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Doktoratsprogramme am Institut für Erziehungswissenschaft Universität Zürich: Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik

Doktoratsprogramme am Institut für Erziehungswissenschaft Universität Zürich: Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik Institut für e am Institut für Universität Zürich: und 2323. Juni 2014. 2014 Juni Institut für Themen 1. PhD Ziele eines Doktorats 2. Wozu ein? a. b. 3. Inhalt und Struktur des Doktorats 4. Voraussetzungen

Mehr

Qualifizierung als Erfolgsfaktor für die Steigerung der Ressourceneffizienz

Qualifizierung als Erfolgsfaktor für die Steigerung der Ressourceneffizienz Das Projekt wird gefördert von: Qualifizierung als Erfolgsfaktor für die Steigerung der Ressourceneffizienz Thomas Lemken in Zusammenarbeit mit Sandra Kolberg und Holger Rohn Netzwerk Ressourceneffizienz,

Mehr

Designing Asynchronous Learning Networks Die Nutzung von WebCT im Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung

Designing Asynchronous Learning Networks Die Nutzung von WebCT im Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung Designing Asynchronous Learning Networks Die Nutzung von WebCT im Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung Taiga Brahm Leitfragen Welches Verständnis von Online-Lernen liegt dem Design der

Mehr

Herzlich Willkommen Keine Insellösung: DITA und Industrie 4.0 27. Juni 2014, Dr. Walter Fischer

Herzlich Willkommen Keine Insellösung: DITA und Industrie 4.0 27. Juni 2014, Dr. Walter Fischer Herzlich Willkommen Keine Insellösung: DITA und Industrie 4.0 27. Juni 2014, Dr. Walter Fischer Mit Freude anspruchsvolle Produktdokumentation Agenda: DITA und Industrie 4.0 keine Insellösung! Industrie

Mehr

E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz, JGU Mainz, 20.05.2014 Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung & MOOC-Design

E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz, JGU Mainz, 20.05.2014 Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung & MOOC-Design E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz, JGU Mainz, 20.05.2014 Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung & MOOC-Design Folie 1 eteaching Service Center: Serviceeinrichtung der TU Kaiserslautern»

Mehr

DELPHI 142550-LLP-1-2008-1-IT-LEONARDO-LMP. http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=5786

DELPHI 142550-LLP-1-2008-1-IT-LEONARDO-LMP. http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=5786 DELPHI 142550-LLP-1-2008-1-IT-LEONARDO-LMP 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Projekttyp: DELPHI Jahr: 2008 Status: Land: Marketing Text: 142550-LLP-1-2008-1-IT-LEONARDO-LMP Innovationsentwicklung

Mehr

Aktuelles aus dem Masterstudiengang

Aktuelles aus dem Masterstudiengang Newsletter 1/2009 Liebe Leserinnen und Leser, in unserem neuen Newsletter haben wir wieder aktuelle Themen aus dem Studienprogramm Bildungsmanagement sowie aus Wissenschaft und Forschung für Sie zusammengestellt:

Mehr

Ziele, Ansätze, Vorgehensweisen und Erfahrungen bei der Zusammenlegung zweier Hochschulrechenzentren. Hans-Dieter Weckmann hd.weckmann@uni-due.

Ziele, Ansätze, Vorgehensweisen und Erfahrungen bei der Zusammenlegung zweier Hochschulrechenzentren. Hans-Dieter Weckmann hd.weckmann@uni-due. Ziele, Ansätze, Vorgehensweisen und Erfahrungen bei der Zusammenlegung zweier Hochschulrechenzentren Hans-Dieter Weckmann hd.weckmann@uni-due.de ZKI-Herbsttagung 2005 TU Ilmenau 13.9.2005 01.01.2003 01.10.2003

Mehr

Auf dem Weg zum Schweizerischen Zentrum für Islam und Gesellschaft

Auf dem Weg zum Schweizerischen Zentrum für Islam und Gesellschaft 13. März 2014 2. Tagung zum Thema Auf dem Weg zum Schweizerischen Zentrum für Islam und Gesellschaft an der Universität Freiburg Boulevard de Pérolles 90, Salle Joseph Deiss Prof. Dr. Guido Vergauwen,

Mehr

Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012

Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012 Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012 Science 2.0 in Bibliotheken Ein neues Arbeitsfeld erfordert neue Kompetenzen Hamburg, 20.11.2013

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

Technologietrends für Hochschulen. Dr. Guido Ehmer, Partner Scheer Management GmbH

Technologietrends für Hochschulen. Dr. Guido Ehmer, Partner Scheer Management GmbH Technologietrends für Hochschulen Dr. Guido Ehmer, Partner Scheer Management GmbH Architekturwandel der IT-Services Big Data Learning Analytics Internet der Dinge Self Services Usability Mobility Data

Mehr

ACP CLOUD SERVICES. Academic Cloud Services

ACP CLOUD SERVICES. Academic Cloud Services ACP CLOUD SERVICES Academic Cloud Services Academic Cloud Services Steigen Sie mit Office 365 in die Welt innovativer Cloud Services ein! Definieren Sie die Standards Ihrer IT neu: Mit den Academic Cloud

Mehr

Forum 10 Blended Learning und Lernplattformen: Konzepte und ihre Umsetzung bei verschiedenen Masterstudiengängen

Forum 10 Blended Learning und Lernplattformen: Konzepte und ihre Umsetzung bei verschiedenen Masterstudiengängen Forum 10 Konzepte und ihre Umsetzung bei verschiedenen Masterstudiengängen Dr. Katharina Schnurer e/t/s didactic media Anja Vogel - CADFEM GmbH, Grafing Ulrich Iberer PH Ludwigsburg Aytekin Celik (Moderation)

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

Marke, Werbung und Wettbewerb

Marke, Werbung und Wettbewerb Marke, Werbung und Wettbewerb Erfahrungen aus zwei Welten Folie 2 1. Wer sind wir? Auftrag Das wissenschaftliche Zentrum [C3L] nimmt gemäß den Leitlinien des Präsidiums [der Universität Oldenburg] fächerübergreifende

Mehr

Architekturen. Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung. DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131

Architekturen. Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung. DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131 Architekturen Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131 Lernziele Sie kennen Design und Architektur Patterns, welche beim Datenbankzugriff in verteilten Systemen verwendet

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

mit großer Freude habe ich die Einladung des Präsidenten der Helmut-Schmidt-Universität, Herrn Professor Seidel, und des Kommandeurs der

mit großer Freude habe ich die Einladung des Präsidenten der Helmut-Schmidt-Universität, Herrn Professor Seidel, und des Kommandeurs der Seite 1 von 6 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Auftaktveranstaltung weiterbildender Masterstudiengang Militärische Führung und Internationale Sicherheit

Mehr

passepartout-ch Nationales Zentrum für Kinder und Jugendförderung, Moosseedorf Konzept Moosseedorf, Januar 2004 markus.gander@infoklick.

passepartout-ch Nationales Zentrum für Kinder und Jugendförderung, Moosseedorf Konzept Moosseedorf, Januar 2004 markus.gander@infoklick. Nationales Zentrum für Kinder und Jugendförderung, Moosseedorf Konzept Moosseedorf, Januar 2004 Markus Gander Geschäftsführer INFOKLICK markus.gander@infoklick.ch Vinzenz Miescher Projektleiter vinzenz.miescher@infoklick.ch

Mehr