Anleitung zum Lesegerät Handyscan 2000 / Opticon PHL 1300

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anleitung zum Lesegerät Handyscan 2000 / Opticon PHL 1300"

Transkript

1 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan Anleitung zum Lesegerät Handyscan 2000 / Opticon PHL 1300 Das Handyscan 2000 ist zur Aufnahme der Einzelteile bei der Inventur, bei Umlagerungen, Wertänderungen und bei Retouren vorgesehen. Ein Programmteil zum Erfassen von verkauften Teilen ist in Arbeit aber noch nicht fertig gestellt. In dem Gerät befindet sich ein Programm, welches die Eingabe, Bearbeitung und Übergabe der Daten an den PC ermöglicht. Das Gerät hat einen eingebauten Laserscanner und eine Tastatur zur manuellen Eingabe. Machen Sie sich vor Begin der Arbeiten auf jeden Fall mit dem Gerät vertraut. Sie können nichts falsch machen. Probieren Sie die einzelnen Funktionen aus um eine gewisse Sicherheit bei der Arbeit mit dem Handyscan zu erreichen. Vorsicht ist nur beim Anschließen an die Übertragungsstation oder das Übertragungskabel geboten. Lesen Sie diese Anleitung bitte komplett! HANDYSCAN 2000 Display SCAN Taste ENTER Taste AUSWAHL Tasten für Menüs BS-Taste (löscht ein Zeichen) EIN / AUS Taste ESC (Abbruch) Taste Anschluss für Datenübertragung (Achtung Kabel bitte nicht gewaltsam rausziehen, am Stecker befindet sich eine Taste zum Lösen des Kabels)

2 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan Opticon PHL 1300 Anschluss für die Datenübertragung ist bei diesem Gerät via INFRAROT realisiert, d.h. man braucht das Gerät nur auf die Ladestation setzen und kann damit übertragen. Bei den nachfolgenden Beschreibungen (insbesondere der Bildschirmabzüge) kann es zu Differenzen zwischen den hier dargestellten Bildschirmen und der Anzeige auf dem Opticon Gerät kommen, da dort nur 18 Zeichen Platz sind, sind Feldbezeichnungen anstatt mit z.b. Fil: nur F: angegeben. Der Funktionsumfang ist aber trotzdem gegeben.

3 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan Inbetriebnahme Schalten Sie das Gerät durch Betätigung der EIN/AUS Taste ein. Halten Sie dazu die Taste ca. 2 sec gedrückt (Opticon jeweils nur kurz drücken).. Nach dem Einschalten befindet sich das Lesegerät in einem betriebsfähigen Zustand. Auf dem Display erscheint folgendes Menü (nachfolgend Hauptmenue genannt, Menü deshalb, weil es etwas zum Auswählen gibt!): Umlagerungen Inventur Verkauf Wertänderungen Retouren Scannereinst. Innerhalb des Menüs können Sie mit den Auswahltasten (Pfeil hoch, Pfeil runter) einen Menüpunkt auswählen und mit der ENTER Taste bestätigen. Innerhalb der ausgewählten Programmfunktionen müssen Sie jede einzelne Eingabe mit der ENTER Taste bestätigen. Die ESC Taste bringt die Schreibmarke ein Feld zurück und beendet im ersten Feld die gesamte Programmfunktion. Machen Sie sich mit dieser Funktionalität zunächst einmal vertraut. Nach der Inbetriebnahme sollten Sie zunächst die allgemein gültigen Programmeinstellungen (Konfiguration) festlegen. Festlegen der Konfiguration Zunächst müssen Sie die Konfiguration des Lesegerätes festlegen. Dazu wählen Sie im Hauptmenue Scannereinstel. Sie gelangen in das Menü zum Einstellen des Lesegerätes. Scannereinstel. --- Zurueck --- Werteing.(=aus) Batt.Anz.(=ein) Download Update Programm Reset Ändern Sie diese Einstellungen entsprechend den Einstellungen in INFOMAN. Ist INFOMAN für die Erfassung von modischen Abschlägen eingerichtet, so wählen Sie jetzt den Punkt Werteing.(=aus). Die Betätigung dieser Funktion ändert die Anzeige in den Punkt: Werteing.(=ein), damit ist dann die Erfassung von modischen Abschlägen aktiviert. Der Menüpunkt Batt.Anz. (=ein) wird benutzt um während der Benutzung des Lesegerätes den aktuellen Zustand der Akkus/Batterien anzuzeigen. Dies ist nicht unbedingt erforderlich, da die Anzeige auch als symbolisierte Batterie am rechten Rand des Displays ständig dargestellt wird.

4 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan ACHTUNG: Es ist wichtig, dass die Einstellungen von INFOMAN und Lesegerät übereinstimmen. Ist das Lesegerät aus Erfassung von modischen Abschlägen eingestellt und INFOMAN nicht, so kann es je nach Programmversion bei der Übertragung der Inventurdaten Fehler geben, jeder Abschlag wird dann bei der Übertragung als Identnummer angesehen. Ist das Lesegerät nicht auf modischen Abschlag eingestellt aber INFOMAN, so wird jede zweite eingelesene Identnummer als Abschlag der vorhergehenden angesehen. Wenn Sie sich nicht klar über die korrekte Einstellung sind, kontaktieren Sie uns. Die Funktionen Download Update und Programm Reset gebrauchen Sie nur nach Rücksprache mit unserer Hotline. Nach der Auswahl eines der Hauptprogrammpunkte erscheint ein weiteres Menü zur Auswahl der durchzuführenden Aktion in diesem Programmteil. Umlagerung erf. --- Zurueck --- Daten erfassen Daten ansehen Daten senden Daten loeschen Aus diesem Menü können Sie folgende Programmfunktionen erreichen: 1. Zurück beendet die Unterfunktion und zeigt wieder das Hauptauswahlmenü an. 2. Daten erfassen - Ermöglicht das Scannen/Eingeben von Identnummern (und evtl. Wertangaben). 3. Daten ansehen - Damit können Sie bereits erfasste Daten ansehen und einzelne Datensätze löschen. 4. Daten senden - Damit werden die im Lesegerät gesammelten Informationen an INFOMAN oder INFOCASH oder LSMOBIN übertragen. 5. Daten löschen - Damit werden die im Lesegerät gesammelten Informationen restlos gelöscht.

5 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan UMLAGERUNGEN Daten erfassen Wenn Sie im Untermenü den Menüpunkt Daten erfassen ausgewählt haben zeigt Ihnen das Lesegerät folgende Eingabemaske: Umlagerung erf. Von: Daten erfassen An: Id: Gel: Daten: Akku: LI: Die Eingabemarke steht im Feld Von: und erwartet die Eingabe der Filialnummer, für die die Daten erfasst werden. Geben Sie hier z.b. 1 ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der ENTER Taste. Die Schreibmarke springt ins Feld An: und erwartet die Eingabe der Nummer der Zielfiliale, also wo die Ware hingelagert werden soll. Nach Eingabe der Zielfiliale und Bestätigung mit der ENTER Taste springt die Schreibmarke ins Feld Id: (Identnummer) und wartet auf die Eingabe einer Identnummer. Hier können Sie die Identnummer manuell eingeben (und mit der ENTER- Taste bestätigen) oder Sie können die SCAN-Taste zum Scannen des Barcodes benutzen. Nach jedem Scan- bzw. Eingabevorgang springt die Eingabemarke wieder in das Feld Id: zurück und erwartet die Eingabe einer weiteren Identnummer. Das Ausgabefeld Gel: (Gelesen)zeigt Ihnen die zuletzt gelesene Identnummer an. Das Ausgabefeld Daten zeigt Ihnen an, wie viel Daten bereits eingelesen wurden. Um die Erfassung von Identnummern zu beenden, drücken Sie im Eingabefeld Id: die Taste mit der Aufschrift ESC. Das Programm springt zurück ins Eingabefeld An:. Hier können Sie jetzt eine weitere neue Zielfiliale festlegen oder Sie drücken auch hier die ESC-Taste, worauf dann die Schreibmarke in das Eingabefeld Von: springt. Drücken Sie auch hier nochmals die Taste ESC so landen Sie wieder im Hauptmenue. Wenn Sie aus dem Hauptmenue wieder Daten erfassen auswählen und sich noch Daten im Lesegerät befinden, (z.b. nach dem Löschen einzelner Datensätze) so wird die Eingabe der Filialen übersprungen und Sie landen direkt wieder im Eingabefeld Id:. Daten ansehen Um Daten anzusehen, zu löschen oder zu übertragen, müssen Sie die Eingabemaske verlassen und zum Untermenü der jeweiligen Programmfunktion zurück. Mit der Auswahl des Unterpunktes Daten ansehen landen Sie i, Ansehen/Loeschen Von: Daten 1 erfassen -> An: 2 Id:3 Nr.: 1 von 2361 Loeschen = BS Zurueck = ESC Ansicht/Löschmodus, d.h. Sie können an dieser Stelle alle bereits erfassten Datensätze ansehen und einzelne Datensätze löschen. Mit den Auswahltasten (Pfeil hoch, Pfeil runter) können Sie den vorherigen bzw. nächsten Datensatz in die Anzeige holen. Haben sie den Datensatz in der Anzeige, der gelöscht werden soll, so betätigen Sie die Taste BS. Damit ist der angezeigte Datensatz gelöscht und das Lesegerät zeigt den nächsten Datensatz an. Um diese Funktion zu beenden, betätigen Sie die ESC Taste, damit gelangen Sie wieder zum Untermenü zurück.

6 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan INVENTUR Erfassen der Daten Wenn Sie im Untermenü den Menüpunkt Daten erfassen ausgewählt haben zeigt Ihnen das Lesegerät je nach Einstellung eine der folgenden Eingabemasken: Die Eingabemarke steht im Feld Fil: und erwartet die Eingabe der Filialnummer, für die die Daten erfasst werden. Geben Sie hier z.b. 1 ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der Ohne Modischen Abschlag Inventur erf. Fil: Daten erfassen Id: Zul: Daten: Akku: LI: ENTER Taste. Nach Eingabe der Filiale und Bestätigung mit der ENTER Taste springt die Schreibmarke ins Feld Id: (Identnummer) und wartet auf die Eingabe einer Identnummer. Hier können Sie die Identnummer manuell eingeben (und mit der ENTER-Taste bestätigen) oder Sie können die SCAN-Taste zum Scannen des Barcodes benutzen. Nach jedem Scan- bzw. Eingabevorgang springt die Eingabemarke wieder in das Feld Id: zurück und erwartet die Eingabe einer weiteren Identnummer. Das Ausgabefeld Zul: (Zuletzt gelesen)zeigt Ihnen die zuletzt gelesene Identnummer an. Das Ausgabefeld Daten zeigt Ihnen an, wie viel Daten bereits eingelesen wurden. Haben Sie die Erfassung von modischen Abschlägen aktiviert, so springt die Schreibmarke nach der Erfassung der Identnummer in das Eingabefeld zur Erfassung des Abschlages Abs: und wartet auf eine Eingabe und anschließende Bestätigung mit der ENTER Taste. Um die Erfassung von Identnummern zu beenden, drücken Sie im Eingabefeld Abs: oder Id: die ESC Taste. Das Programm springt jeweils ein Eingabefeld zurück. Im Eingabefeld Fil: können Sie jetzt auch eine weitere neue Filiale festlegen, drücken Sie auch hier nochmals die Taste ESC so landen Sie wieder im Untermenü der Programmfunktion Inventur. Wenn Sie aus dem Hauptmenue wieder Daten erfassen auswählen und sich noch Daten im Lesegerät befinden, (z.b. nach dem Löschen einzelner Datensätze) so wird die Eingabe der Filiale übersprungen und Sie landen direkt wieder im Eingabefeld Id:. Daten ansehen Mit Modischem Abschlag Inventur erf. Fil: Daten erfassen Id: Abs: Zul: Daten: Akku: LI: Um Daten anzusehen, zu löschen oder zu übertragen, müssen Sie die Eingabemaske verlassen und zum Untermenü der jeweiligen Programmfunktion zurück. Mit der Auswahl des Daten erfassen Ansehen/Loeschen Fil: 1 Id:3 Abs:10.00 Nr.: 1 von 2361 Loeschen = BS Zurueck = ESC Unterpunktes Daten ansehen landen Sie i, Ansicht/Löschmodus, d.h. Sie können an dieser Stelle alle bereits erfassten Datensätze ansehen und einzelne Datensätze löschen. Mit den Auswahltasten (Pfeil hoch, Pfeil runter) können Sie den vorherigen bzw. nächsten Datensatz in die Anzeige holen. Haben sie den Datensatz in der Anzeige, der gelöscht werden soll, so betätigen Sie die Taste BS. Damit ist der angezeigte Datensatz gelöscht und das Lesegerät zeigt den nächsten Datensatz an. Um diese Funktion zu beenden, betätigen Sie die ESC Taste, damit gelangen Sie wieder zum Untermenü zurück.

7 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan WERTÄNDERUNGEN Daten erfassen Wenn Sie im Untermenü den Menüpunkt Daten erfassen ausgewählt haben zeigt Ihnen das Lesegerät folgende Eingabemaske: Die Eingabemarke steht im Feld Fil: und erwartet die Eingabe der Filialnummer, für die die Daten erfasst werden. Geben Sie hier z.b. 1 ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der Wertaend erf. Fil: Daten erfassen Id: VK: Gel: Daten: Akku: LI: ENTER Taste. Nach Eingabe der Filiale und Bestätigung mit der ENTER Taste springt die Schreibmarke ins Feld Id: (Identnummer) und wartet auf die Eingabe einer Identnummer. Hier können Sie die Identnummer manuell eingeben (und mit der ENTER-Taste bestätigen) oder Sie können die SCAN-Taste zum Scannen des Barcodes benutzen. Anschließend springt die Schreibmarke in das Eingabefeld VK: und erwartet die Eingabe eines neuen VK-Preises für das zuvor gelesene Einzelteil. Bestätigen Sie auch hier Ihre Eingabe mit der ENTER Taste. Die Eingabe in diesem Feld wird bei Eingaben ohne Punkt bzw. Komma als Angabe in Cent betrachtet. Nach jedem Scan- bzw. Eingabevorgang springt die Eingabemarke wieder in das Feld Id: zurück und erwartet die Eingabe einer weiteren Identnummer. Das Ausgabefeld Gel: (Gelesen)zeigt Ihnen die zuletzt gelesene Identnummer an. Das Ausgabefeld Daten zeigt Ihnen an, wie viel Daten bereits eingelesen wurden. Um die Erfassung von Identnummern zu beenden, drücken Sie im Eingabefeld VK: oder Id: die ESC Taste. Das Programm springt jeweils ein Eingabefeld zurück. Im Eingabefeld Fil: können Sie jetzt auch eine weitere neue Filiale festlegen, drücken Sie auch hier nochmals die Taste ESC so landen Sie wieder im Untermenü der Programmfunktion Wertänderungen. Wenn Sie aus dem Hauptmenue wieder Daten erfassen auswählen und sich noch Daten im Lesegerät befinden, (z.b. nach dem Löschen einzelner Datensätze) so wird die Eingabe der Filiale übersprungen und Sie landen direkt wieder im Eingabefeld Id:. Daten ansehen Um Daten anzusehen, zu löschen oder zu übertragen, müssen Sie die Eingabemaske verlassen und zum Untermenü der jeweiligen Programmfunktion zurück. Mit der Auswahl des Daten erfassen Ansehen/Loeschen Fil: 1 Id:3130 Wert:10.00 Nr.: 1 von 2361 Loeschen = BS Zurueck = ESC Unterpunktes Daten ansehen landen Sie i, Ansicht/Löschmodus, d.h. Sie können an dieser Stelle alle bereits erfassten Datensätze ansehen und einzelne Datensätze löschen. Mit den Auswahltasten (Pfeil hoch, Pfeil runter) können Sie den vorherigen bzw. nächsten Datensatz in die Anzeige holen. Haben sie den Datensatz in der Anzeige, der gelöscht werden soll, so betätigen Sie die Taste BS. Damit ist der angezeigte Datensatz gelöscht und das Lesegerät zeigt den nächsten Datensatz an. Um diese Funktion zu beenden, betätigen Sie die ESC Taste, damit gelangen Sie wieder zum Untermenü zurück.

8 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan RETOUREN Daten erfassen Wenn Sie im Untermenü den Menüpunkt Daten erfassen ausgewählt haben zeigt Ihnen das Lesegerät folgende Eingabemaske: Die Eingabemarke steht im Feld Fil: und erwartet die Eingabe der Filialnummer, für die die Daten erfasst werden. Geben Sie hier z.b. 1 ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der Retouren erf. Fil: Daten erfassen Id: Gel: Daten: Akku: LI: ENTER Taste. Nach Eingabe der Filiale und Bestätigung mit der ENTER Taste springt die Schreibmarke ins Feld Id: (Identnummer) und wartet auf die Eingabe einer Identnummer. Hier können Sie die Identnummer manuell eingeben (und mit der ENTER-Taste bestätigen) oder Sie können die SCAN-Taste zum Scannen des Barcodes benutzen. Nach jedem Scan- bzw. Eingabevorgang springt die Eingabemarke wieder in das Feld Id: zurück und erwartet die Eingabe einer weiteren Identnummer. Das Ausgabefeld Gel: (Gelesen)zeigt Ihnen die zuletzt gelesene Identnummer an. Das Ausgabefeld Daten zeigt Ihnen an, wie viel Daten bereits eingelesen wurden. Um die Erfassung von Identnummern zu beenden, drücken Sie im Eingabefeld Id: die ESC Taste. Das Programm springt jeweils ein Eingabefeld zurück. Im Eingabefeld Fil: können Sie jetzt auch eine weitere neue Filiale festlegen, drücken Sie auch hier nochmals die Taste ESC so landen Sie wieder im Untermenü der Programmfunktion Retouren. Wenn Sie aus dem Hauptmenue wieder Daten erfassen auswählen und sich noch Daten im Lesegerät befinden, (z.b. nach dem Löschen einzelner Datensätze) so wird die Eingabe der Filiale übersprungen und Sie landen direkt wieder im Eingabefeld Id:. Daten ansehen Um Daten anzusehen, zu löschen oder zu übertragen, müssen Sie die Eingabemaske verlassen und zum Untermenü der jeweiligen Programmfunktion zurück. Mit der Auswahl des Ansehen/Loeschen Fil: Daten 1 erfassen Id:3130 Nr.: 1 von 2361 Loeschen = BS Zurueck = ESC Unterpunktes Daten ansehen landen Sie i, Ansicht/Löschmodus, d.h. Sie können an dieser Stelle alle bereits erfassten Datensätze ansehen und einzelne Datensätze löschen. Mit den Auswahltasten (Pfeil hoch, Pfeil runter) können Sie den vorherigen bzw. nächsten Datensatz in die Anzeige holen. Haben sie den Datensatz in der Anzeige, der gelöscht werden soll, so betätigen Sie die Taste BS. Damit ist der angezeigte Datensatz gelöscht und das Lesegerät zeigt den nächsten Datensatz an. Um diese Funktion zu beenden, betätigen Sie die ESC Taste, damit gelangen Sie wieder zum Untermenü zurück.

9 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan In allen Programmteilen gleiche Funktionen Daten löschen Daten loeschen --- Zurueck --- Daten loeschen Daten geloescht Nach der Auswahl des Untermenüpunktes Daten löschen erscheint ein weiteres Menü als Sicherheitsabfrage, dass Daten nicht versehentlich gelöscht werden. Um die Daten tatsächlich zu löschen, müssen Sie den Unterpunkt Daten löschen anwählen und noch mal mit der ENTER Taste bestätigen, erst dann wird ein tatsächlicher Löschvorgang ausgeführt, der alle mit diesem Programmteil erfassten Daten löscht. Der Löschvorgang hat keine Auswirkung auf Daten die in anderen Programmteilen erfasst wurden. Nach dem Löschvorgang erscheint auf dem Display kurzzeitig die Meldung Daten gelöscht und es erscheint wieder das Löschmenü. Wählen Sie hier nun den Unterpunkt Zurück und Sie landen wieder in der entsprechenden Auswahlmaske der Programmfunktion. Daten senden Daten senden --- Zurueck --- Vergewissern Sie sich zunächst ob die weiter unten beschriebenen Einstellungen zur Kommunikationsabwicklung mit INFOMAN / INFOCASH / LSMOBIN richtig vorgenommen wurden. Im Display des Lesegerätes erscheint nach Auswahl der Funktion Daten senden ein weiteres Menü, aus dem Sie, um die Daten zu Übertragen, ein weiteres Mal Daten senden auswählen müssen. Sobald Sie den Menüpunkt ausgewählt haben, fordert Sie das Lesegerät mit dem nachfolgenden Display auf, INFOMAN für die Datenübertragung startklar zu machen. Wahlen Sie in INFOMAN das Menü Erfassen-Inventur. Geben Sie bei der Inventur den korrekten Inventurstichtag ein, bei allen anderen Vorgängen kann das aktuelle Datum übernommen werden, und wählen Sie die Filiale(n). Hier haben Sie noch einmal die Kontrolle, ob INFOMAN richtig eingestellt ist. Erscheint im Dialog zur Inventurerfassung ein Eingabefeld mod. Abschlag, so ist INFOMAN auf die Erfassung von modischen Abschlägen eingestellt. Erscheint dieses Feld nicht, so ist INFOMAN nicht auf die Erfassung von modischen Abschlägen eingestellt.

10 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan INFOMAN 32 (Version 5.XX) Zur Übertragung der Daten betätigen Sie in INFOMAN den Schalter. Die Datenübertragung am PC wird damit gestartet. Es erscheint ein weiterer Dialog der den Datenempfang anzeigt. Betätigen Sie am Lesegerät nun die ENTER Taste und die Übertragung wird gestartet. In dem oben dargestellten Dialog sehen Sie in der obersten Zeile die übertragenen Daten. Nach Abschluss der Übertragung zeigt Ihnen INFOMAN an, wie viel Datensätze übertragen wurden. Sie haben an dieser Stelle die Möglichkeit, die Datenübertragung zu wiederholen. Im Normalfall sind alle Daten korrekt übertragen und Sie brauchen Sie Übertragung nicht zu wiederholen. Während der Übertragung der Daten zeigt das Lesegerät folgenden Displayinhalt an: Dabei erscheinen nacheinander alle im Lesegerät gespeicherten Datensätze. Nach dem Ende der Übertragung bleibt der Displayinhalt noch ca. 2 sec. Erhalten, danach springt das Lesegerät automatisch ins Menü Daten senden zurück. Die übertragenen Daten landen z.b. bei der Inventur automatisch in der unten dargestellten Liste. Führen Sie das Eintragen der Inventurdaten aus, in dem Sie den Schalter Ausführen betätigen. Nach erfolgreicher Übertragung können die Daten im Lesegerät gelöscht werden. Verlassen Sie dazu das Menü Daten senden indem Sie --- Zurueck--- auswählen. Das Lesegerät befindet sich danach im Hauptmenue.

11 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan Vorbereitung zum Übertragen der Daten Vergewissern Sie sich zunächst das die Übertragungsparameter (Einstellungen die das Lesegerät benötigt um mit INFOMAN kommunizieren zu können) den nachfolgend eingestellten Werten entsprechen: Kommunikationseinstellungen in INFOMAN Diese Einstellungen finden Sie in INFOMAN im Menü Dienste-Kommunikationseinstellungen. Die oberste Angabe (COM1) kann von Ihren Einstellungen abweichen, da hier festgelegt wird, an welchem seriellen Anschluss (COM1 bis COM4) Ihr Lesegerät betrieben wird.

12 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan Des Weiteren müssen Sie in INFOMAN32 (Version 5.XX) im Menü Einstellungen-Allgemeines auf der Registerkarte Eingabe den Port (seriellen Anschluss) für das MDE Gerät festlegen. Übertragen der Daten Zur Übertragung der Daten ist für das Handyscan 2000 eine separate Übertragungs- und Ladestation (nachfolgend CRADLE genannt) erhältlich. Achtung: Wenn Sie das CRADLE benutzen, müssen Sie darauf achten, dass Ihr Handyscan mit Akkus und nicht mit Batterien betrieben wird, da dass einsetzen des Handyscans in die Ladeschale mit eingelegten Batterien zur Beschädigung beider Geräte führen kann! Schließen Sie dass mitgelieferte Kommunikationskabel an den PC an die richtige serielle Schnittstelle an. Am PC sollte die Schnittstelle folgendermaßen bezeichnet sein:( Nummer steht für Anschluss)

13 Anleitung zur Arbeit mit LS-Handyscan ASYN1 oder COM1 oder SERIAL1 oder IO(1). Alternativ können Sie auch die Anschlüsse (2) oder (3) usw. benutzen, dies muss dann jedoch in der INFOMAN Konfiguration festgelegt sein. Wenn Sie das CRADLE benutzen, schließen Sie das andere Ende des Übertragungskabels an das CRADLE an. Wenn Sie das CRADLE nicht benutzen, schließen Sie das andere Ende des Kabels direkt am Lesegerät (unten) an. Programm Reset Das Ausführen dieser Funktion setzt das Lesegerät in den Auslieferungszustand zurück. Führen Sie diese Funktion nur nach Aufforderung aus. Alle im Lesegerät enthaltenen Daten werden durch diesen Vorgang gelöscht. Akku und LI Anzeige Die beiden Statusfelder Akku: bzw. LI: zeigen Ihnen die Batteriespannung des Hauptakkus bzw. der internen Lithium Batterie an. Sie sollten den Akku wechseln, wenn die Anzeige unterhalb von 2600 steht und den LI-Akku unterhalb von 2800.

Benutzung der LS-Miniscanner

Benutzung der LS-Miniscanner Benutzung der LS-Miniscanner Seit Januar 2010 ist es möglich für bestimmte Vorgänge (Umlagerungen, Retouren, Inventur) die von LS lieferbaren Miniscanner im Format Autoschlüsselgröße zu benutzen. Diese

Mehr

BARCODE DATAMATRIX RFID. MDE- Software *** COSYS Fashion *** für prohandel Anwender Version 1.11.2

BARCODE DATAMATRIX RFID. MDE- Software *** COSYS Fashion *** für prohandel Anwender Version 1.11.2 MDE- Software *** COSYS Fashion *** für prohandel Anwender Version 1.11.2 Hauptmenü F1 = ein Eingabefeld zurück / zurück zum Hauptmenü SF gedrückt halten + F1= anzeigen der Versions- und Seriennummer SF

Mehr

Aufbau und Bedienungsanleitung. Opticon OPL-9723

Aufbau und Bedienungsanleitung. Opticon OPL-9723 Aufbau und Bedienungsanleitung Opticon OPL-9723 Stand Dezember 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Vorstellung des Opticon OPL-9723 2. Der Aufbau 2.1 Inhalt Seite 3 2.2 Aufbau Schritt für Schritt Seite 3 3. Installation

Mehr

Inventur. PC CADDIE Inventur

Inventur. PC CADDIE Inventur Inventur PC CADDIE Inventur PC CADDIE Inventur Inventur Drucken Sie sich zuerst im PC CADDIE Menü unter Artikel/Drucken.../ Artikel-Liste eine Inventurliste (manuell) : Bei Bedarf können Sie hier unterschiedliche

Mehr

Mobile Inventurerfassung Vers. 2.1.0

Mobile Inventurerfassung Vers. 2.1.0 Dokumentation Mobile Inventurerfassung Vers. 2.1.0 Organisationslösung für KOMMUNIKATION und DATEIVERWALTUNG EDV-Hausleitner GmbH, Tel.: 0732/784166, Fax.: 01/81749551612, E-Mail: office@edv-hausleitner.at,

Mehr

I+ME ACTIA GmbH Tel.: + 49 531/38701-0 Fax.: + 49 531/38701-88. FAQ Probleme aus dem Feld

I+ME ACTIA GmbH Tel.: + 49 531/38701-0 Fax.: + 49 531/38701-88. FAQ Probleme aus dem Feld Allgemein Welche Software Versionen sind aktuell? Tachostore Version 4.15 DStore Version 1.14R12 DumpDBox Version 1.15R11 D-Box Version 4.01 Die Software Updates sind auf der Web Seite www.smartach.de

Mehr

Bevor Sie mit der Inventur starten, fertigen Sie bitte eine Sicherheitskopie des Infoman an.

Bevor Sie mit der Inventur starten, fertigen Sie bitte eine Sicherheitskopie des Infoman an. Inventurleitfaden Die Inventur im Infoman ist sehr einfach, denn Sie müssen nichts weiter tun als jedes vorhandene Einzelteil anhand seiner Einzelteil-/Identnummer, Filiale für Filiale zu erfassen. Dabei

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

Bedienungsanleitung MDE

Bedienungsanleitung MDE Bedienungsanleitung MDE - das MDE darf nur verwendet werden, wenn es absolut keine Bewegung in der Warenwirtschaft gibt, d.h. kein Packvorgang oder Bestellung bzw. erst wenn der Vortag schon verbucht wurde

Mehr

Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung

Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung 1. Verbinden der TAG-HEUER Stoppuhr (Klinkensteckeranschluss befindet sich auf der Rückseite in der Mitte zwischen den Anschlussbuchsen der Lichtschranken)

Mehr

PaSTD & PaSTD_PC. Mobile Datenerfassung OPH1004. Bedienungsanleitung Version: V1.30. PANDA PRODUCTS Barcodesysteme GmbH Autor: Marc Löschenkohl

PaSTD & PaSTD_PC. Mobile Datenerfassung OPH1004. Bedienungsanleitung Version: V1.30. PANDA PRODUCTS Barcodesysteme GmbH Autor: Marc Löschenkohl PANDA PRODUCTS Barcode-Systeme GmbH PaSTD & PaSTD_PC Mobile Datenerfassung OPH1004 Bedienungsanleitung Version: V1.30 Datum: 17.04.2009 PANDA PRODUCTS Barcodesysteme GmbH Autor: Marc Löschenkohl Oststraße

Mehr

Seite 1 von 12. Inventur

Seite 1 von 12. Inventur Seite 1 von 12 Inventur Seite 2 : Allgemeines zur Inventur Seite 3 : Inventurvorbereitung Seite 4 : Inventurerfassung an der Kasse Seite 5-6 : Inventurerfassung mit Zählliste Seite 7-9 : Inventurerfassung

Mehr

Zusatzmodule: Inventur

Zusatzmodule: Inventur Inhalt: 1. Wichtige Hinweise... 1 2. Voraussetzungen... 1 2.1. Installieren der Scanner-Software... 1 2.2. Scannen der Exemplare... 2 2.3. Übertragen der gescannten Daten in den PC... 3 2.4. Löschen der

Mehr

1. Hardware. Inventur mit FURIOS-Mobile. Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21

1. Hardware. Inventur mit FURIOS-Mobile. Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21 1. Hardware Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21 SOCO GmbH 2006-2011 1 / 15 1.1. Psion Workabout Pro S Psion Workabout Pro S mit integrierten Barcodescanner

Mehr

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Um Ihr ONE T10-E1 Tablet wieder in den Auslieferungszustand zurück zu versetzen, wenn das vorinstallierte Windows 8.1 nicht mehr startet, führen Sie

Mehr

Beschreibung der Inventur im Programm CCJewel

Beschreibung der Inventur im Programm CCJewel Beschreibung der Inventur im Programm CCJewel Vorwort Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Schritte, damit Ihre Inventur erfolgreich durchgeführt werden kann. Bei

Mehr

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011)

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt ausschließlich für Versionen ab 4.13! Bitte beachten Sie, dass

Mehr

Bedienungsanleitung MiniDV (V3)

Bedienungsanleitung MiniDV (V3) Bedienungsanleitung MiniDV (V3) 1. Voraussetzungen 1.1. Messgerät Messgerät: ecom-b, ecom-cl, ecom-cn, ecom-en2, ecom-j2k(n) PC mit Betriebssystem ab WinXP Datenkabel (nur Spezialkabel von rbr-ecom verwenden!)

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

Mobile Datenerfassung mit dem Barcode-Hand-Terminal BHT 50xx/70xx/300

Mobile Datenerfassung mit dem Barcode-Hand-Terminal BHT 50xx/70xx/300 Mobile Datenerfassung mit dem Barcode-Hand-Terminal BHT 50xx/70xx/300 Inhalt 1. Einleitung... 2 1.1 Typischer Ablauf... 2 1.2 Buchungssätze... 2 1.3 Grundsätzliches zur Bedienerführung... 2 1.4 Die Tastatur...

Mehr

Filialpreisverwaltung

Filialpreisverwaltung Filialpreisverwaltung Ab jetzt kann man Filialpreise pro Artikel nach Filialen und Farben verwalten. Hierzu wurde ein neuer Tabellentyp geschaffen. Der Pfad für diese Preistabellen (PTAB s) wird mit dem

Mehr

elektronische Fahrtenbücher GPS - Ortungssysteme mobile Zeiterfassung

elektronische Fahrtenbücher GPS - Ortungssysteme mobile Zeiterfassung elektronische Fahrtenbücher GPS - Ortungssysteme mobile Zeiterfassung + twinline GmbH + Am Heidekrug 28 + D-16727 Velten Vorgehensweise beim Fahrzeugwechsel (muss erfolgen, wenn TravelControl in ein anderes

Mehr

Handbuch. Mobile Zeiterfassung. SoFtware zur Abrechnung von Helfern. Ernteeinsatz. SoF.HiE 5. zur Version 1.3.1

Handbuch. Mobile Zeiterfassung. SoFtware zur Abrechnung von Helfern. Ernteeinsatz. SoF.HiE 5. zur Version 1.3.1 SoF.HiE 5 SoFtware zur Abrechnung von Helfern im Ernteeinsatz Handbuch zur Version 1.3.1 Mobile Zeiterfassung Dammertz & Krudewig GmbH - Unternehmensgruppe agroproject Dammertz & Krudewig GmbH Rheurdter

Mehr

Bedienungsanleitung ORSYscan_Quick

Bedienungsanleitung ORSYscan_Quick Bedienungsanleitung ORSYscan_Quick Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung ORSYscan_Quick 2. Auspacken des ORSYscan_Quick 3. Einlegen der Batterien 4. Einscannen von Barcodes (Artikel zum Speicher hinzufügen)

Mehr

MDE-Konfigurationsprogramm Version 1.12

MDE-Konfigurationsprogramm Version 1.12 MDE-Konfigurationsprogramm Version 1.12 Der MDE-Konfigurator bietet die Möglichkeit den Ablauf der Datenerfassung in einem weiten Bereich durch eine Konfigurationsdatei (MDEKonf.ctl) zu steuern. In der

Mehr

Handbuch CSS Group Inventur 2007

Handbuch CSS Group Inventur 2007 http://www.sds-office.de Handbuch Inventur 2007 Seite: 1 Handbuch CSS Group Inventur 2007 Handbuch CSS Group Inventur 2007... 1 1. Einführung... 2 2. Inventur einrichten... 2 2.1. Inventur Neu / Inventur

Mehr

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Kurzbeschreibung: Dieses Update besteht aus einer ausführbaren Datei ".exe". Sie ist komprimiert und enthält alle benötigten

Mehr

REFLEX INVENTUR 1.1 INVENTUR MIT REFLEX-INVENTUR 2

REFLEX INVENTUR 1.1 INVENTUR MIT REFLEX-INVENTUR 2 REFLEX INVENTUR 1.1 INVENTUR MIT REFLEX-INVENTUR 2 1.1.1 Allgemeines 2 1.1.2 Zugriffsrechte auf die Inventur 3 1.1.3 Starten von REFLEX-Inventur 4 1.1.4 Das Menü von REFLEX-Inventur 5 1.1.5 Neue Inventur

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

VM2000 Update-Information

VM2000 Update-Information Versionsnummer: 9.5 R50 Änderungen am Programmteil Vermietung / Verkauf: In dieser Version wurden einige Änderungen vor allem am Programmteil Vermietung/Verkauf vorgenommen. Diese werden im folgenden einzeln

Mehr

Installation project2web Handy-Client

Installation project2web Handy-Client Installation project2web Handy-Client Installationsweg Senden Sie einen Web-Link per SMS an Ihr Handy. Starten Sie dazu project2web und gehen Sie in das Profil des Mitarbeiters. Dort finden Sie rechts

Mehr

Einlesen einer neuen Chipkarte in der VR-NetWorld Software Seccos 6 gültig bis 2013

Einlesen einer neuen Chipkarte in der VR-NetWorld Software Seccos 6 gültig bis 2013 Einlesen einer neuen Chipkarte in der VR-NetWorld Software Seccos 6 gültig bis 2013 (Vorraussetzung ist eine installierte Version 4.0) Volksbank Bevor Sie die neue Chipkarte einlesen, legen Sie bitte eine

Mehr

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version)

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version) Wenn Sie die Buchhaltung aufrufen, wird zunächst die nachfolgend abgebildete Mandanten-Auswahlmaske eingeblendet. Über die Pfeiltasten markieren Sie die gewünschte Firma und bestätigen die Auswahl mit

Mehr

HANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATIONTION

HANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATIONTION HANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATIONTION Hardware: Navman MDT860 + C-Box Stand: Freitag, 18. Januar 2008 HANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATION...1 Menüstruktur Fahrzeugdisplay...3 Auftragsverwaltung...4

Mehr

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung Inhalt Allgemeine Beschreibung...2 Transport Card formatieren...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit mit Hilfe der Tastatur...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit per

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Handbuch BCV3. MDE Software zum Barcodevergleich

Handbuch BCV3. MDE Software zum Barcodevergleich Handbuch BCV3 MDE Software zum Barcodevergleich Copyright DataIdent GmbH 2015 Handbuch Version 1.8 Stand: 11.03.2015 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines... 3 2. Verbindungsparameter für Baselink... 4 3.

Mehr

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 Modul FIRMEN-WECHSEL Das FIBU-Modul FIRMENWECHSEL ermöglicht es Ihnen, mehrere Firmen mit den Programmen der FINANZBUCHHALTUNG zu verwalten. Dabei erscheint es während der Arbeit

Mehr

Inventur. Pauschalinventur für Deutschland

Inventur. Pauschalinventur für Deutschland Inventur Pauschalinventur für Deutschland Stand Oktober 2013 Allgemeines... 3 Einstellungen in der Konfiguration... 3 Starten der Inventur... 4 Erfassung in der fitbis.de-erfassungsmaske durch Scannen

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Dokumentation. zur Software/Hardware. für. PANDA_CESTD und CEKIOSK. Version V1.12

Dokumentation. zur Software/Hardware. für. PANDA_CESTD und CEKIOSK. Version V1.12 Dokumentation zur Software/Hardware für PANDA_CESTD und CEKIOSK Version V1.12 1/13 Inhaltsverzeichnis: 01 Hardware:...3 01.01. Inbetriebnahme...4 01.01.1 Akkuhandhabung... 4 01.01.2 Ein-/Ausschalten...

Mehr

Online-Banking - Anleitung Erstsynchronisation des chiptan-verfahrens und Änderung der Eröffnungs-PIN

Online-Banking - Anleitung Erstsynchronisation des chiptan-verfahrens und Änderung der Eröffnungs-PIN Online-Banking - Anleitung Erstsynchronisation des chiptan-verfahrens und Änderung der Eröffnungs-PIN Die hier beschriebenen Schritte zeigen die Erstsynchronisation des chiptan-verfahrens über die Online-Banking-Seite

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

web: www.ncgraphics.de CAD/CAM-Systeme Entwicklung Beratung Vertrieb Kundenbetreuung Service für Werkzeugmaschinen

web: www.ncgraphics.de CAD/CAM-Systeme Entwicklung Beratung Vertrieb Kundenbetreuung Service für Werkzeugmaschinen DNC Software für Windows Version 2.0 Installation der Software Starten Sie die Datei DNC-Install.exe auf der Diskette / CD und folgen den Installationsanweisungen. Start der Software Beim ersten Start

Mehr

4. Fehler und Ursachen: Falls es mit der Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte finden Sie hier Ursachen und mögliche Lösungen.

4. Fehler und Ursachen: Falls es mit der Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte finden Sie hier Ursachen und mögliche Lösungen. MORA-UPDATE Dieses Dokument ist in 6 Bereiche aufgeteilt 1. Systemprüfung: Ist mein System (PC und MORA -Gerät) schon für das neue Update-System vorbereitet? 2. Vorbereitung: Was muss zuvor einmalig am

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte. REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard

Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte. REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte VR-NetWorld Software REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard REINER SCT cyberjack Im Folgenden erfahren Sie alles, was Sie zur Inbetriebnahme des Chipkartenlesegerätes

Mehr

Installation MemoBoard. WinMemo

Installation MemoBoard. WinMemo Installation MemoBoard in Verbindung mit der Codex-Software WinMemo Die Folgenden wichtigen Informationen möchten wir Ihnen zusammen mit Ihrem neu erworbenen MemoBoard und der Installations-CD überreichen.

Mehr

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX Benutzerhandbuch COPYRIGHT Copyright 2012 Flexicom GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für die Software CodeSnap Inventur 3.3 Erste Ausgabe: August 2012 CodeSnap

Mehr

www.allround-security.com 1

www.allround-security.com 1 Warnung: Um einem Feuer oder einem Elektronik Schaden vorzubeugen, sollten Sie das Gerät niemals Regen oder Feuchtigkeit aussetzen.. Vorsicht: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sämtliche Änderungen

Mehr

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine Swiss Dart Machine SDM Mk1 Münzteil Bedienung und Programmierung Deutsch Swiss Dart Machine Diese Anleitung ist wichtig für die korrekte Bedienung der Swiss Dart Machine in Verbindung mit dem Münzteil.

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Bedienungsanleitung ORSYscan/easy

Bedienungsanleitung ORSYscan/easy Bedienungsanleitung ORSYscan/easy Inhaltsverzeichnis 1. Auspacken des ORSYscan/easy 2. Bauteile ORSYscan/easy 3. Einlegen der Batterien 4. Wandmontage des Scannerhalters 5. Entfernen der Wandmontage des

Mehr

F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1 Mit dem Handy sicher im Internet unterwegs F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1 Inhalt 1. Installation und Aktivierung 2. Auf Viren scannen

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Einbauanleitung und Bedienungshandbuch

Einbauanleitung und Bedienungshandbuch Sicherheit und Präzision PC-Serviceschnittstelle 901-40 Einbauanleitung und Bedienungshandbuch D00206 00 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Beschreibung 3 Bedienung des Programms Bedieneroberfläche Titelleiste

Mehr

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr.

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte TKW Armaturen GmbH Donaustr. 8 63452 Hanau Telefon 0 6181-180 66-0 Telefax 0 6181-180 66-19 info@tkw-armaturen.de www.tkw-armaturen.de Bedienungsanleitung

Mehr

2. Ihre SparkassenCard für das chiptan-verfahren synchronisieren

2. Ihre SparkassenCard für das chiptan-verfahren synchronisieren Merkblatt zur 1. Nutzung des OnlineBanking mit chiptan Vielen Dank, dass Sie sich für unser OnlineBanking mit dem chiptan-verfahren entschieden haben. Für die erste Nutzung benötigen Sie Ihren Anmeldenamen,

Mehr

Mobiles Terminal V670 WLAN

Mobiles Terminal V670 WLAN Mobiles Terminal V670 WLAN Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des WLAN Terminals V670 aus dem Hause TeleCash! Als erstes WLAN Terminal benötigt das V670 keine eigene Basisstation, sondern funktioniert bequem

Mehr

Anleitung für Veranstalter: Erfassung und Übertragung von Fortbildungen

Anleitung für Veranstalter: Erfassung und Übertragung von Fortbildungen Anleitung für Veranstalter: Erfassung und Übertragung von Fortbildungen Ansprechpartner bei Rückfragen hierzu: Deutscher Hausärzteverband Landesverband Baden-Württemberg Kölner Straße 18 70376 Stuttgart

Mehr

Anleitung Pocket Web Special Edition open Firmware

Anleitung Pocket Web Special Edition open Firmware SIM-Karte einlegen Öffnen Sie den Deckel auf der Rückseite Ihres Pocket Web. Schieben Sie die SIM-Karte mit der Schrift nach oben vorsichtig in die Kartenhalterung. Achten Sie darauf, dass Sie die abgeschrägte

Mehr

Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote

Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote Zweck dieser Anleitung ist es einen kleinen Überblick über die Funktion Last Minute auf Swisshotelportal zu erhalten. Für das erstellen

Mehr

ANLEITUNG FÜR PUNKT- WERTÄNDERUNGEN IM DS-WIN-PLUS

ANLEITUNG FÜR PUNKT- WERTÄNDERUNGEN IM DS-WIN-PLUS ANLEITUNG FÜR PUNKT- WERTÄNDERUNGEN IM DS-WIN-PLUS Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 986. Inhaltsverzeichnis. Punktwerteingabe im DS-Win-Plus.. Allgemeines.2. Punktwerteingabe für Kons, IP/FU, PA und

Mehr

IP Phone Grandstream BT 101 - Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse

IP Phone Grandstream BT 101 - Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse IP Phone Grandstream BT 101 - Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse 1. Einleitung Das Grandstream BT 101 wird zunächst über die Tastatur des Telefons konfiguriert. Anschließend können weitere

Mehr

Inventurabwicklung mit BODI 5. Ablauf der Inventur Der jährlich wiederkehrende Ablauf einer Inventur gliedert sich wie folgt:

Inventurabwicklung mit BODI 5. Ablauf der Inventur Der jährlich wiederkehrende Ablauf einer Inventur gliedert sich wie folgt: Inventurabwicklung mit BODI 5 Vorbemerkungen: Die Inventurabwicklung mit BODI-5 bietet die Möglichkeit, den Druck der Zähllisten zeitlich vorzuziehen. Damit wird ein organisatorischer Engpass beseitigt.

Mehr

GnuPG für Mail Mac OS X 10.4 und 10.5

GnuPG für Mail Mac OS X 10.4 und 10.5 GnuPG für Mail Mac OS X 10.4 und 10.5 4. Öffentliche Schlüssel importieren http://verbraucher-sicher-online.de/ 18.10.2009 Um verschlüsselte Nachrichten senden zu können, brauchen Sie den öffentlichen

Mehr

Anleitung Version 1.1 Deutsch

Anleitung Version 1.1 Deutsch Anleitung Version 1.1 Deutsch Voraussetzungen, Mindestanforderungen Microsoft Windows Vista, Win7, Win8 Installiertes Framework 4.5 (in Win7 und Win8 bereits enthalten) MySQL Server (Setup unter Windows

Mehr

Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v.

Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v. Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v. MEDI 1000 Ihr Ansprechpartner für Rückfragen hierzu: MEDI Baden-Württemberg e.v. Frau Winser Industriestr. 2 70565 Stuttgart winser@medi-verbund.de

Mehr

Rainers Golf App. 1 Auf dem Platz

Rainers Golf App. 1 Auf dem Platz 1 Auf dem Platz Während einer Runde kann die App vor allem für zwei Aufgaben genutzt werden: Orientierung auf den Bahnen durch die Kennzeichnung der eigenen Position mit genauen Entfernungsangaben zu ausgewählten

Mehr

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen In der Bedienanleitung finden Sie Hinweise und Hilfen für Ihre Arbeit

Mehr

HANDBUCH DER INVENTUR 2014/2015. Vorbereitungen und Durchführung der Inventur mit CSoft

HANDBUCH DER INVENTUR 2014/2015. Vorbereitungen und Durchführung der Inventur mit CSoft HANDBUCH DER INVENTUR 2014/2015 Vorbereitungen und Durchführung der Inventur mit CSoft CSoft Handbuch der Inventur Vorbereitungen und Durchführung der Inventur 1. Datensicherung von CSoft 2. Abschluss

Mehr

Anleitung. Einrichtung Palm 1550 und 1800. Palm SPT 1500 / 1550 Palm SPT 1700 / 1800. Bits & Bytes Seite 1

Anleitung. Einrichtung Palm 1550 und 1800. Palm SPT 1500 / 1550 Palm SPT 1700 / 1800. Bits & Bytes Seite 1 Anleitung Einrichtung Palm 1550 und 1800 Palm SPT 1500 / 1550 Palm SPT 1700 / 1800 Bits & Bytes Seite 1 Inhalt Inhalt Vorwort...3 1. Palm einrichten....4 2. HotSync Manager Installieren.....5 3. BioOffice

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 8 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 8 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 8 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

Kurzanleitung AquantaGet

Kurzanleitung AquantaGet Ausgabe: Woche 6/2004 Allgemeine Einstellungen: Hier werden die für alle Projekte die Grundeinstellungen vorgenommen. Auswahl der Verzeichnisse: Datenverzeichnis: Hier werden die Daten der Projekte abgespeichert.

Mehr

Benutzerhandbuch Bonitur MEViS

Benutzerhandbuch Bonitur MEViS Benutzerhandbuch Bonitur MEViS In Ergänzung des Handbuches MEVIS Bonitur 1.0 ist die nachfolgende Arbeitsfassung als aktuelle Information und Anleitung verfasst worden. Funktionen und Module 1. Versuchsbeschreibungen

Mehr

5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3

5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3 5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3 In dieser Dokumentation sind bereits die zukünftigen Leistungsmerkmale der Version 3 beschrieben. Bitte kontrollieren Sie auf dem Typenschild auf der Unterseite des

Mehr

Bedienungsanleitung SRX 2016 Datapos

Bedienungsanleitung SRX 2016 Datapos Bedienungsanleitung SRX 2016 Datapos Ein Produkt der datapos GmbH Inhaltsangabe A.) Beschreibung der Frontbedienelemente - Ubersicht der Funktionen B.) Auffinden von Aufzeichnungen - Zeit und Datum - Bewegungsdaten

Mehr

Quick-Guide F3Client V6.0

Quick-Guide F3Client V6.0 Quick-Guide F3Client V6.0 Entwickler/Designer: Jany MESEC, Slovenia Verfasser/Ersteller Quick-Guide: Walter HELLER, FAKO-F3 Seite 1 Anwendung/Funktion der Tablet Grundsatz: Das Tablet muss eingerichtet,

Mehr

Bedienungsanleitung Digital TV

Bedienungsanleitung Digital TV Bedienungsanleitung Digital TV Inhalt Ihrer Lieferung 1. Empfangsbox einrichten 1. Plazierung 1. Empfangsbox 2. Ethernet Kabel anschliessen 3. Fernseher anschliessen 4. Netzteil anschliessen 5. Empfangsbox

Mehr

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Electronic Banking Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Profi cash 10 Installation und erste Schritte Legen Sie bitte die CD ein. Sollte die CD nicht von alleine

Mehr

vit.w.v. NETRIND basic & mobil 22.03.2013 NETRIND mobil (für Android-Smartphones)

vit.w.v. NETRIND basic & mobil 22.03.2013 NETRIND mobil (für Android-Smartphones) NETRIND mobil (für Android-Smartphones) 1. Konfiguration und Installation Konfiguration der Hardware Für die reibungslose Installation und Arbeit möchten wir Ihnen einige Empfehlungen zur Konfiguration

Mehr

ID-AUSTRIA Jakob Haringer Str. 3 A-5020 Salzburg Tel: ++43-662-941289. Bedienung der Erfassungssoftware Codename Scanliesl

ID-AUSTRIA Jakob Haringer Str. 3 A-5020 Salzburg Tel: ++43-662-941289. Bedienung der Erfassungssoftware Codename Scanliesl bestellung@id-austria.at ID-AUSTRIA Jakob Haringer Str. 3 A-5020 Salzburg Tel: ++43-662-941289 http://www.id-austria.at Bedienung der Erfassungssoftware Codename Scanliesl Inhaltsverzeichnis 1) Wichtige

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

EKG Gerät. Softwareanleitung. 1. Gerät mit dem PC verbinden und suchen. 2. Gespeicherte Daten herunterladen und löschen.

EKG Gerät. Softwareanleitung. 1. Gerät mit dem PC verbinden und suchen. 2. Gespeicherte Daten herunterladen und löschen. Softwareanleitung PM10 EKG Gerät 1. Gerät mit dem PC verbinden und suchen. 2. Gespeicherte Daten herunterladen und löschen. 3. Aktualisierung des Geräts und Einstellungen. 4. Verwaltung der heruntergeladenen

Mehr

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE Das MSDas DMS System (KfzWin Basic) bietet Ihnen eine Schnittstelle zur SilverDAT II der DAT. Zur Nutzung der Schnittstelle im DMS System finden Sie nachfolgend die entsprechenden Hinweise zur Einrichtung.

Mehr

SFirm Einrichtung mit ChipTAN

SFirm Einrichtung mit ChipTAN SFirm Einrichtung mit ChipTAN Nach der Installation von SFirm und vor dem Beginn der Einrichtung, muss die Synchronisation des TAN- Generators und die Änderung der Start-PIN zunächst über das Internet

Mehr

Abschaltung der Transaktionsnummer-Listen (TAN-Listen) Aktivierung der neuen Sicherheitsmedien / Umstellung Sfirm auf chiptan

Abschaltung der Transaktionsnummer-Listen (TAN-Listen) Aktivierung der neuen Sicherheitsmedien / Umstellung Sfirm auf chiptan 1. Datensicherung Bitte führen Sie in jedem Fall zunächst eine Datensicherung in Sfirm durch. Starten Sie Sfirm wie gewohnt und melden Sie sich an. Klicken Sie auf Extra / Datensicherungen / Daten sichern

Mehr

Chipkartenterminal ehealth GT900 BCS Kurzanleitung

Chipkartenterminal ehealth GT900 BCS Kurzanleitung GT German Telematics GmbH Chipkartenterminal ehealth GT900 BCS Kurzanleitung Version 1.0 zur Netzwerkfähigen FW 1.1.0 Jan Mihalyovics 23. März 2010 Chipkartenterminal GT900 BCS Kurzanleitung zur FW 1.1.0

Mehr

5. Wählen Sie das neue Gerät aus und wechseln Sie anschließend auf die Registerkarte Einstellungen. Aktivieren Sie dort mindestens die Option Aktiv.

5. Wählen Sie das neue Gerät aus und wechseln Sie anschließend auf die Registerkarte Einstellungen. Aktivieren Sie dort mindestens die Option Aktiv. Mobilrapport für ios v1.3.1-2001 2014 Sander & Doll AG Installation, Bedienung, Highlights Installation und kompatible Gerätetypen Der Mobilrapport ist geeignet für Mobilgeräte ab der ios-version 6.0.

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen-

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Inhaltsverzeichnis: 1. Erläuterung der Tasten 2. Tasten programmieren 3. Mailbox konfigurieren 4. Mailbox abfragen (Textnachrichten/Sprachnachrichten

Mehr

Process Control Software PCS Version 3.02 Bedienungsanleitung

Process Control Software PCS Version 3.02 Bedienungsanleitung Seite 1 von 7 Allgemeine Hinweise - Es müssen an allen angeschlossenen Reglern unterschiedliche Adressen eingestellt sein. - Bei normalen seriellen PC- Schnittstellen (RS232) ist zur Kommunikation mit

Mehr

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

AAnleitung Team zur PC-Wahl Freischaltung informiert: der DEFENDO Firewa d Anleitungie

AAnleitung Team zur PC-Wahl Freischaltung informiert: der DEFENDO Firewa d Anleitungie Die Wahllokale erhaltend die vorkonfigurierten USB-Sticks vom Rathaus. Bei der Erfassung der Stimmzettel durch mehrere Gruppen (in unserem Beispiel zwei Erfassungsgruppen pro Wahl), achten Sie im Vorfeld

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

2 Stocktake Anleitung

2 Stocktake Anleitung 1 2 Stocktake Anleitung 3 Inhaltsverzeichnis Grundlegende Begriffe...5 Masterdatei...6 Erstellung der Masterdatei...6 Erläuterung der Tags der Masterdatei...6 Master-Tool...7 Erste Schritte...8 Stocktake

Mehr