PCLoad32.exe funktioniert nicht, Daten werden nicht übertragen. AT+CSQ:Signal Qualität reicht nicht für Rufaufbau: +csq kleiner 7

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PCLoad32.exe funktioniert nicht, Daten werden nicht übertragen. AT+CSQ:Signal Qualität reicht nicht für Rufaufbau: +csq kleiner 7"

Transkript

1 M20/M20T FAQ s SW Download Nr. Problem Satus Mögl. Ursache 1 SW Download nach Power On M20T: funktioniert LED blinkt nicht 2 M20T: LED blinkt Bootcode Enable auf Low Ignition während des SW Downloads nicht auf High 3 M20T: LED Off, Power ist ON PCLoad32.exe funktioniert nicht, Daten werden nicht übertragen. Call setup 1 Rufaufbau nicht möglich 2 NO CARRIER SIM Karte im SIM Leser,(3V), Antenne angeschlossen, Power On,Ingition On. M20T LED blinkt 5V SIM Karte? AT+CSQ:Signal Qualität reicht nicht für Rufaufbau: +csq kleiner 7 3 AT+CPIN? :PIN Status liefert ERROR 4 +cpin:sim PIN 5 AT+CREG? +CREG: 0,0 6 +CREG: 0,2

2 7 Rufaufbau nicht möglich 8 9 NO CARRIER SIM Karte im SIM leser,(3v), Antenne angeschlossen, Power On,Ingition On. M20T LED blinkt AT+CLCK="AO",2 +CLCK: 0 +CLCK: 1,1 Abgehender Voice Call gesperrt +CLCK: 1,2 /Abgehender Data Call gesperrt Kein Voice Call möglich Kein eingehender Data Call möglich Kein eingehender Fax Call möglich Verzerrte oder keine Sprache am Sprachkanal +CLCK: 1,4 /Abgehender Fax Call gesperrt NO CARRIER M20 aktiv und eingebucht, Voice ATD<num>; Semikolon als Nummer existiert und M20T letztes Zeichen notwendig, sonst LED ist ON ist der Ruf ein Data Call M20 aktiv und eingebucht, Data Nummer existiert und M20T LED ist ON M20 aktiv und eingebucht, Fax Nummer existiert und M20T LED ist ON SIM Karte hat keine freigeschaltete Data Nummer ATD<num> Kein Semikolon am Ende bedeutet Data Call SIM Karte benötigt eine freigeschaltete Fax Nummer M20: Mikrophon nicht Gleichspannungsentkoppelt SMS 1 Löschen mehrerer SMS 2 PDU SMS kann nicht versendet werden Es sind SMS auf der SIM gespeichert AT+CMGL="ALL" Liste der SMS auf der SIM CMS ERROR:304 M1 versendet erfolgreich, M20 nicht

3 SMS scheint nur teilweise 3 lesbar Bei SMS versenden immer: 4 CME ERROR 500 Software 1.03, Text mode, 0x0D in der SMS erzeugt ein CR am Monitor. PDU Strings haben ab Phase 2 die Service Center Adresse am Anfang Basics System läßt sich nicht starten Terminal Programm zeigt falsche Zeichen Power Angeschlossen, Ignition auf High fuer mehr als 1 Sekunde. System reagiert nicht LED bleibt dunkel M20: Power Angeschlossen, keine Reaktion trotz Ignition auf High. Spannung unter 8V Ignition muß min 1 Sekunde auf High sein. Bootcode ist auf High gesetzt (SW-Download mode) Verbindung zwischen M20T und PC über serielles Modem Kabel. (nicht Nullmodem Kabel) verbunden. Baudrate und BIT/Partiy müssen gleich sein. (Standard 19200, 8-N-1) M20 bucht sich nicht in das SIM im M20T, Pin 5 Netz ein eingegeben, LED blinkt M20 Reagiert nicht auf Standard Baudrate M20: 6 Kommandos vom Terminal AT+COPS? liefert ERROR Baudrate setzen mit AT+IPR, Abspeichern mit AT&W im User Das Echo wurde mit ATE0 ausgeschaltet 8 SIM wird nicht erkannt AT+CPIN? +CPIN: SIM PIN M20 Terminal/M20 akzeptiert nur 3V SIM Karten

4 9 M20: CCIN Eingang muß auf GND gelegt werden sonst wird die SIM nicht erkannt

5 Lösung Bootcode Enable muß während des Power-On auf High gelegt werden und min. 1 Sek auf High bleiben. Wenn die Initialisierung korrekt verlauft bleibt die LED dunkel Ignition muß während des gesamten SW Downloads auf High bleiben Falsche serielle Schnittstelle ausgewählt.siehe Technische Dokumentation zu SW-Download M20 und M20T funktionieren nur mit 3V SIM Karten. Bei Netz Provider nachfragen. Antenne neu positionieren, +csq soll mehr als 7 Anzeigen für einen erfolgreichen Rufaufbau Keine SIM Karte im Leser, SIM Kartenhalter nicht vollständig eingerastet, SIM Karte mit 10x falscher Puk eingegeben, SIM defekt. Eingabe PIN: AT+CPIN="xxxx" /Nummer in Anführungszeichen eingeben M20 nicht ins Netz eingebucht: AT+COPS=0 (Automatische Netzsuche und Einbuchvorgang einleiten) M20 sucht nach einem Netz. Das M20 ist in ein Netz eingebucht, wenn die LED zu blinken aufhört

6 Abgehender (MO) Ruf möglich, Fehler hat andere Ursache AT+CLCK="AO",0,"<code>" /Entsperren aller Rufsperren; <code> bei Netz Betreiber erfragen: Facility lock code(barring services) AT+CLCK="AO",0,"<code>" /Entsperren aller Rufsperren; <code> bei Netz Betreiber erfragen: Facility lock code(barring services) AT+CLCK="AO",0,"<code>" /Entsperren aller Rufsperren; <code> bei Netz Betreiber erfragen: Facility lock code(barring services) Semikolon am Ende der Nummer eingeben (ATD<num>;) Ist Zielnummer eine Voice Nummer? Data Nummer von Provider freischalten lassen Data Nummer von Provider freischalten lassen Fax Nummer von Provider freischalten lassen Gleichspannungsentkoppelung des Mikrophonpfades duch parallel geschaltete Kondensatoren AT+CMGD=1+CMGD=2+CMGD=3... Ohne Semikolon zwischen den Kommandos UDL (User Data Length) Wert muß genau mit der Bytelänge des Strings übereinstimmen. (M1: Jede Längenangabe größer als die Tatsächliche funktioniert )

7 CR in einer SMS erzeugt Sprung zum Anfang der Zeile ohne LF. Lösung: SMS ohne CR verschicken 1) Initialisierungsstring beim M20: AT+CSMS=128; ansonsten alles wie früher ODER 2) "00" am Anfang der PDU einfügen. UDL aendert sich nicht (User Data Length) Spannungen am 6pol Western Anschluss überprüfen. (Pin1 und Pin4 auf 8-28V Pin6: GND Ignition Spannung überprüfen Bootcode nicht beschalten Richtiges Kabel verwenden, Baudrate und Parity von M20 und Terminalprogramm richtig einstellen (Siehe technische Beschreibung AT+IPR / AT+ICF) Spannungsversorgung muß 2A Strompulse bewältigen können, ohne unter 8V zu fallen. Stärkere Stromversorgung, höhere Versorgungsspannung verwenden Applikation: AT&F Kommando entfernen und durch ATZ ersetzen Mit dem Kommando ATE1 wird das Echo wieder aktiviert 5V SIMs werden vom M20 nicht akzeptiert. Bei Provider überprüfen, ob es sich um eine 5V SIM handelt

8 Überprüfen des SIM Karten Lesers

GPRS / WLAN Router - Kurzanleitung. Index Änderung Datum Name Erstellung dieser Beschreibung Skrebba

GPRS / WLAN Router - Kurzanleitung. Index Änderung Datum Name Erstellung dieser Beschreibung Skrebba Index Änderung Datum Name 01.00 Erstellung dieser Beschreibung 11.11.2008 Skrebba Einleitung Der ConiuGo GPRS/Wireless-LAN-Router ist mit einer 802.11g Wireless-LAN-Funktion (auch Kompatibel zum 802.11b

Mehr

1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln...

1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln... INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln... 5 1 EINFÜHRUNG Diese Zusatzanleitung

Mehr

TI 4 - Protokoll - Aufgaben 1.1-1.4

TI 4 - Protokoll - Aufgaben 1.1-1.4 TI 4 - Protokoll - Aufgaben 1.1-1.4 Victor Dorneanu & Thorben Meier 3. Mai 2011-1. Aufgabe Vorbereitung Wir haben uns zunächst mit den Grundfunktionalitäten des Moduls beschäftigt. Zusätzlich haben wir

Mehr

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg ZE03 Configurator Dezember 2009 Übersicht Mit dem ZE03 GSM Terminal können Sie Buchungen Ihrer Mitarbeiter mittels Mobilfunknetz und

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Installation-Guide CT-ROUTER GPRS

Installation-Guide CT-ROUTER GPRS Installation-Guide CT-ROUTER GPRS Der CT-Router UMTS ermöglicht einen einfachen Zugang zum Internet über das Mobilfunknetz. Zur Inbetriebnahme ist eine für die Paketdienste freigeschaltete SIM- Karte Ihres

Mehr

Betriebsanleitung TCS-MICRO

Betriebsanleitung TCS-MICRO Betriebsanleitung TCS-MICRO 1 Einführung 1.1 TCS Micro Funktion Das TCS (Telecom Control System) ermöglicht das Erfassen von Betriebszuständen an Maschinen und Anlagen. Dazu ist ein digitaler Eingang vorhanden,

Mehr

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER LTE

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER LTE Quick-Installation-Guide CT-ROUTER LTE comtime GmbH Gutenbergring 22 22848 Norderstedt Tel: +49 40 554489-40 Fax: +49 40 554489-45 mail@comtime-com.de 2 Der CT-Router LTE ermöglicht einen einfachen Zugang

Mehr

SafeLine GL5. Bedienungsanweisung. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone einschl. integrierter Stromversorgung und Reserveakku.

SafeLine GL5. Bedienungsanweisung. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone einschl. integrierter Stromversorgung und Reserveakku. SafeLine GL5 Bedienungsanweisung GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone einschl. integrierter Stromversorgung und Reserveakku. safeline.eu SafeLine GL5 Bedienungsanweisung Allgemeines und Sicherheit

Mehr

Quick-Installation-Guide ROUTER LTE

Quick-Installation-Guide ROUTER LTE Quick-Installation-Guide ROUTER LTE IKOM-SHOP Kampstraße 7a, 24616 Hardebek, Tel. +49 4324 88 634 Fax +49 4324 88 635 email:info@ikom-shop.de 1 Der Router LTE ermöglicht einen einfachen Zugang zum Internet

Mehr

SafeLine GL4. Bedienungsanweisung. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone einschl. integrierter Stromversorgung und Reserveakku.

SafeLine GL4. Bedienungsanweisung. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone einschl. integrierter Stromversorgung und Reserveakku. SafeLine GL4 Bedienungsanweisung GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone einschl. integrierter Stromversorgung und Reserveakku. safeline.eu SafeLine GL4 Bedienungsanweisung Allgemeines und Sicherheit

Mehr

Rack Edition Quick Start Guide. Braintower SMS Gateway

Rack Edition Quick Start Guide. Braintower SMS Gateway Rack Edition Quick Start Guide Braintower SMS Gateway Was ist drin? Verpackung beinhaltet neben dem SMS Gateway: Netzkabel RS 232 Kabel Antenne Rack Mount Kit Braintower SMS Gateway Netzwerkstatus ➋ Rack

Mehr

telemed SMS-Versand Versenden von SMS mit telemail Benutzerhandbuch

telemed SMS-Versand Versenden von SMS mit telemail Benutzerhandbuch telemed SMS-Versand Versenden von SMS mit telemail 1) SMS-Versand einrichten Notwendige Voraussetzungen Benutzerhandbuch Voraussetzung für die Benutzung des "telemed SMS-Versand ist die Installation der

Mehr

SimEdit Software Benutzerhandbuch. Ver 1.0

SimEdit Software Benutzerhandbuch. Ver 1.0 SimEdit Software Benutzerhandbuch Ver 1.0 Hauptfenster Menü: Ändern einiger Programmansichten und einige SIM-Kartenspezifische Aktionen. Das Ansichtmenü erlaubt die Darstellung der Werkzeugleiste und der

Mehr

Mit den GSM-Steuercodes können Sie viele Einstellungen an Ihrem Handy im Handumdrehen vornehmen.

Mit den GSM-Steuercodes können Sie viele Einstellungen an Ihrem Handy im Handumdrehen vornehmen. GSM Steuercodes Mit den GSM-Steuercodes können Sie viele Einstellungen an Ihrem Handy im Handumdrehen vornehmen. GSM Codes sind weltweit einheitliche Steuercodes, mit denen Sie schnell und komfortabel

Mehr

DHL Realtime Solutions

DHL Realtime Solutions DHL Realtime Solutions Einbauanleitung Picotrack Autor: Heiko Oberleitner MECOMO AG Einbauanleitung Picotrac Inhalt 1 EINLEITUNG... 2 2 DIE ORTUNGSMODUL PICOTRACK... 2 2.1 VERPACKUNGSINHALT... 2 3 EINBAU...

Mehr

Umgebungstemperatur: -20 C bis 70 C Eingänge Digital: 8 (Typ 3); 0-5 VDC für "0"; 7-30 VDC für "1"

Umgebungstemperatur: -20 C bis 70 C Eingänge Digital: 8 (Typ 3); 0-5 VDC für 0; 7-30 VDC für 1 TO-PASS Compact -FAQ- Fernüberwachung Wofür wird TO-PASS eingesetzt? TO-PASS Module werden eingesetzt als/zur: permanenten Online Verbindung Störmelder Datenfernabfrage Datenspeicherung Fernwirkmodul Was

Mehr

Go Wireless Connect - Kurzbeschreibung

Go Wireless Connect - Kurzbeschreibung Index Änderung Datum Name 01.01 Erweiterung um die SMS alität 09.07.2012 Skrebba 01.00 Erstellung 14.06.2012 Skrebba 1. Allgemes Nachdem das Gerät betriebsbereit ist, wird anschließend e Verbindung zum

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

Projekt: iguard (v904161511)

Projekt: iguard (v904161511) : iguard (v904161511) - Funktion - Anschluß 2 Eingänge - Anschluß 4 Eingänge - iguard Setup Software About Login Login 2 Schleifen (Modul 0) Standard Texte (Modul 1) Super User (Modul 2) Kalender (Modul

Mehr

KOBIL midentity 4smart data storage

KOBIL midentity 4smart data storage KOBIL midentity 4smart data storage Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Inbetriebnahme... 4 Auswahl der Betriebsart... 4 Erzeugung Ihres persönlichen Datensafes... 6 Abmelden

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

"Memory Stick" zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software "scenes editor"

Memory Stick zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software scenes editor comfort 8+ IRPC "Memory Stick" zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software "scenes editor" 1: Programmstart, Einstellungen 1.1 Zuerst die Software der beiliegenden CD-ROM auf einem

Mehr

SecOVID Reader Plus. Anleitung. Mit Sicherheit eine Idee voraus. www.kobil.com

SecOVID Reader Plus. Anleitung. Mit Sicherheit eine Idee voraus. www.kobil.com Anleitung SecOVID Reader Plus Mit Sicherheit eine Idee voraus www.kobil.com 1. Wie muss ich die Chipkarte einlegen? Durch seine Kartenschublade ermöglicht der SecOVID Reader Plus sowohl die Benutzung von

Mehr

Berührungslose Datenerfassung. easyident-usb Stickreader. Art. Nr. FS-0012

Berührungslose Datenerfassung. easyident-usb Stickreader. Art. Nr. FS-0012 Berührungslose Datenerfassung easyident-usb Stickreader Firmware Version: 0115 Art. Nr. FS-0012 easyident-usb Stickreader ist eine berührungslose Datenerfassung mit Transponder Technologie. Das Lesemodul

Mehr

Quick-Installation-Guide IKOM - ROUTER HSPA

Quick-Installation-Guide IKOM - ROUTER HSPA Quick-Installation-Guide IKOM - ROUTER HSPA CAT Dorfer Consulting GmbH Kampstrasse 7a D-24616 Hardebek Tel: +49 4324-88634 Mobil: +49 179-73 68 621 Fax: +49 4324-88635 jd@cat-t.de www.cat-t.de Der CT-Router

Mehr

Rufnummeranzeige. Gebrauchsanleitung

Rufnummeranzeige. Gebrauchsanleitung PROFOON PCI-25B Rufnummeranzeige Gebrauchsanleitung EINLEITUNG Der Rufnummernmelder PCI-25B bietet Ihnen die Möglichkeit, vor der Entgegennahme eines Anrufs zu sehen, vom wem Sie gerade angerufen werden.

Mehr

Verbindung zwischen PC und Mikrokontroler Blue-Tooth-Modul Schaltung Parametrierung kein zusätzliches LF

Verbindung zwischen PC und Mikrokontroler Blue-Tooth-Modul Schaltung Parametrierung kein zusätzliches LF Verbindung zwischen PC und Mikrokontroler Obwohl bei PCs und Notebooks kaum noch zu finden, ist die serielle Schnittstelle bei Mikrokontrollern immer noch weit verbreitet. Für die Verbindung zwischen Mikrokontrollern

Mehr

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER HSPA

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER HSPA Quick-Installation-Guide CT-ROUTER HSPA comtime GmbH Gutenbergring 22 22848 Norderstedt Tel: +49 40 554489-40 Fax: +49 40 554489-45 mail@comtime-com.de 2 Der CT-Router HSPA ermöglicht einen einfachen Zugang

Mehr

!!"!!Mobile! GSM-Codes. Dienste-Codes. Rufumleitungen

!!!!Mobile! GSM-Codes. Dienste-Codes. Rufumleitungen GSM-Codes Dienste-Codes Sie können Ihre Rufumleitungen oder Sperren auf bestimmte Dienste beschränken. So ist es möglich, zum Beispiel sämtliche eingehenden Faxe direkt auf Ihre T-Mobile Box umzuleiten.

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

I. Alle Funktionen im Überblick (MF = Masterfinger)

I. Alle Funktionen im Überblick (MF = Masterfinger) Abkürzungen und Tatstenbelegungen: = Masterfinger E = Enroll R1 = Relais1 R2 = Relais2 D = Delete DA = Delete All (Alle Löschen, inkl. Masterfinger) H = Security (High), M = Security (Medium), L = Security

Mehr

Mobile Data Monitor Erfassung, Überwachung und Analyse von übertragenen Datenmengen

Mobile Data Monitor Erfassung, Überwachung und Analyse von übertragenen Datenmengen Mobile Data Monitor Erfassung, Überwachung und Analyse von übertragenen Datenmengen Testdokumente Semesterarbeit von: Juli 2005 Mobile Data Monitor Seite 71 / 106 5.3 Testing Folgende Tests wurden durchgeführt.

Mehr

Bedienungsanleitung. GSM - Modem

Bedienungsanleitung. GSM - Modem Bedienungsanleitung GSM - Modem Stand: 12.02.2015 Version: HW: 2.00 SW: ab RT 5.20 ( CPS modular ) ab RT 5.20 ( CPS-B ) Diese Betriebsanleitung bezieht sich ausschließlich auf das GSM-Modem und enthält

Mehr

Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen

Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen MicroGuard-USB Funk ist mit einem Sendemodul für 433MHz ausgestattet, mit dem ein Schalten von konventionellen Funk-Steckdosen möglich ist. Dabei

Mehr

PROFESSIONAL PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8. Grundig SAT Systems

PROFESSIONAL PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8. Grundig SAT Systems PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8 Grundig SAT Systems PROFESSIONAL INHALT 3 Allgemeines Lieferumfang Technische Daten 5 Besonderheiten Die GRUNDIG Managementeinheit PRCU 8 Konfigurieren der Anlage

Mehr

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Montageanleitung DE AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Inhalt Bestimmungsgemäße Verwendung... 3 Programmierschnittstelle RS232C... 3 Profibus-DP-Schnittstelle... 3 Montage... 3 Elektrischer

Mehr

Ringlicht-v3 - Frei konfigurierbares Ringlicht mit RS232 Anbindung. Kurzbeschreibung

Ringlicht-v3 - Frei konfigurierbares Ringlicht mit RS232 Anbindung. Kurzbeschreibung Ringlicht-v3 - Frei konfigurierbares Ringlicht mit RS232 Anbindung Kurzbeschreibung Das frei konfigurierbare Ringlicht kann jede beliebige Abfolge an Lichtmustern erzeugen und über einen Triggereingang

Mehr

VINCULUM Adapter für USB-Sticks Getting Started

VINCULUM Adapter für USB-Sticks Getting Started jean-claude.feltes@education.lu 1 VINCULUM Adapter für USB-Sticks Getting Started Leider gibt es von der Firma selbst keine Schnelleinführung. Hier das Ergebnis meiner Experimente. Vielleicht hilft es

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Konfiguration des ewon GSM Modems Kurzbeschreibung zum Aufbau einer GSM Verbindung

Konfiguration des ewon GSM Modems Kurzbeschreibung zum Aufbau einer GSM Verbindung ewon - Technical Note Nr. 004 Version 1.2 Konfiguration des ewon GSM Modems Kurzbeschreibung zum Aufbau einer GSM Verbindung 08.08.2006/SI Übersicht: 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. Modemkonfiguration

Mehr

Thinget G-Box. Betriebsanleitung. GPRS-Modem für Thinget XC SPS. Vorbereitung der Konfiguration. Konfiguration in XCPpro G-Box-Konfiguration öffnen

Thinget G-Box. Betriebsanleitung. GPRS-Modem für Thinget XC SPS. Vorbereitung der Konfiguration. Konfiguration in XCPpro G-Box-Konfiguration öffnen Thinget G-Box GPRS-Modem für Thinget XC SPS 24 VDC RS-485 LED DIP-Schalter 1 Betriebsanleitung Antenne Konfiguration Anschluss an der SPS Programmierung und Betrieb Technische Daten RS-232 SIM-Kartenfach

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

telemed SMS-Versand Versenden von SMS mit telemail Benutzerhandbuch

telemed SMS-Versand Versenden von SMS mit telemail Benutzerhandbuch telemed SMS-Versand Versenden von SMS mit telemail Benutzerhandbuch Rev.: 02 Seite 1 von 10 1) SMS-Versand einrichten Notwendige Voraussetzungen Voraussetzung für die Benutzung des "telemed SMS-Versand

Mehr

Mobil telefonieren mit sdt.net

Mobil telefonieren mit sdt.net Mobil telefonieren mit sdt.net sdt.net AG Ulmer Straße 130 73431 Aalen Telefon 01801 888 111* Telefax 01801 888 555* info@sdt.net * aus dem dt. Festnetz 3,9 Cent/Minute. Mobilfunkpreise können abweichen.

Mehr

SimSwitch WLL550 Pro - Beschreibung SimSwitch WLL550 Pro Produktbeschreibung

SimSwitch WLL550 Pro - Beschreibung SimSwitch WLL550 Pro Produktbeschreibung SimSwitch WLL550 Pro Produktbeschreibung SimSwitch_WLL550Pro_DE_V1.2.pdf - 1 www.kuhnt.com 2015-08-12 SimSwitch_WLL550Pro_DE_V1.2.pdf - 2 www.kuhnt.com 2015-08-12 1. ProviderSimSwitch WLL550 Pro SimSwitch

Mehr

Sigloo Stable Alarm System. 1. Aufschrauben der vier Schrauben an der Rückseite des Gerätes und Abnahme der Plastikabdeckung.

Sigloo Stable Alarm System. 1. Aufschrauben der vier Schrauben an der Rückseite des Gerätes und Abnahme der Plastikabdeckung. Inbetriebnahme 1. Aufschrauben der vier Schrauben an der Rückseite des Gerätes und Abnahme der Plastikabdeckung. 2. Das Metallteil zum Aufhängen des Gerätes wurde für den Transport nach innen montiert

Mehr

Vodafone InfoDok. 1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet.

Vodafone InfoDok. 1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet. Anrufumleitungen (Mobilfunk) Schnell erklärt: Anrufumleitungen Stichwort: komfortable Anrufumleitung vom Handy z. B. auf Ihre Vodafone Mailbox oder andere Zielrufnummern innerhalb eines Fest- oder Mobilfunknetzes

Mehr

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu www.ortelmobile.de connecting the world Deutsch pag. 1-8 English pag. 9-16 Français pag. 17-24 Español pag. 25-32

Mehr

Datenlogger mit ATmega8 oder ATmega32 Mikrocontroller. Inhaltsverzeichnis

Datenlogger mit ATmega8 oder ATmega32 Mikrocontroller. Inhaltsverzeichnis Datenlogger mit ATmega8 oder ATmega32 Mikrocontroller Peter Wilbert / Thomas Lipkowski Version 1.1 Eine interessante, zeitgemäße und motivierende Art der Messwertaufnahme und -verarbeitung im Unterricht

Mehr

LHD8003 kurze Bedienungsanleitung

LHD8003 kurze Bedienungsanleitung LHD8003 kurze Bedienungsanleitung Installation: (S.3 bis 8) 1. Gehäuse öffnen. 2. Stromversorgung ausmachen und die SIM-Karte vorsichtig einstecken und einschieben (sehen Sie das Foto) Setzen Sie Ihre

Mehr

Projektarbeit Prozessanalyse Kaffeeherstellung

Projektarbeit Prozessanalyse Kaffeeherstellung Gruppe 6: Haas Peter, Hois Christian Modul: B-PA WS 2011/2012 Projektarbeit Prozessanalyse Kaffeeherstellung Inbetriebnahme, Einschalten per GSM Modul Dozent / Verantwortlicher : Prof. Dr. rer. nat. Hermann

Mehr

Kurzanleitung Com-Server

Kurzanleitung Com-Server Kurzanleitung Com-Server Diese Kurzanleitung beschreibt die notwendigen Schritte zur Einbindung eines Com-Servers in das Netzwerk. Anschließend stehen jedem eingebundenen Arbeitsplatz folgende Dienste

Mehr

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 2 1.1 Einschalten... 2 1.2 Polter Programm starten... 2 1.3 Info Anzeige... 2 1.4 Haupt Fenster...

Mehr

INSYS Microelectronics GmbH Sicherheitstechnik

INSYS Microelectronics GmbH Sicherheitstechnik INSYS Microelectronics GmbH Sicherheitstechnik Technische Neuerungen Thema: CombiStar pro RFID Technische Informationen Zusatzanleitung CombiStar 7250 pro RFID Die Variante pro RFID beinhaltet die Funktionalität

Mehr

SFS20. Das System besteht aus dem eigentlich Störungsmelder, einem GSM-Modem (M20, Siemens), einem Netzteil und den entsprechenden Störungssensoren.

SFS20. Das System besteht aus dem eigentlich Störungsmelder, einem GSM-Modem (M20, Siemens), einem Netzteil und den entsprechenden Störungssensoren. 1 Einleitung Der SFS20 ist ein kleiner Störungsmelder, der im Zusammenhang mit dem Siemens GSM-Modem M20 betrieben wird. Es stehen einige Eingänge zur Verfügung, an die sich diverse Sensoren anschließen

Mehr

1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet.

1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet. Seite 1 von 5 Anrufumleitungen Schnell erklärt: Anrufumleitungen > Stichwort: komfortable Anruf-Weiterleitung vom Handy auf Vodafone-Mailbox oder andere Telefon-Anschlüsse > Vorteile: an einem beliebigen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2006 Raiffeisen OnLine Your Internet & Application Service Provider www.raiffeisen.it Vers. 1.1 Seite 2/2

Inhaltsverzeichnis. 2006 Raiffeisen OnLine Your Internet & Application Service Provider www.raiffeisen.it Vers. 1.1 Seite 2/2 Anmeldung Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung...3 2 Registrierung...3 2.1 Registrierung...3 2.2 Die Aktivierung...4 2.3 Profildaten angeben...6 3 www.rolvoice.it...7 4 Die Headset-Bestellung...7 4.1 Wer

Mehr

Kurzanleitung. Willkommen zu MatiGard Air

Kurzanleitung. Willkommen zu MatiGard Air Willkommen zu MatiGard Air Kurzanleitung Konzipiert für Ihre Sicherheit zu Hause. Einfache Installation und einfache Bedienung mit unserer App Magictrl. Dinsafe Inc., 2014 Vorbereiten Starten Sie mit Magictrl

Mehr

Es kann Stand-Alone oder als Erweiterung einer µc Schaltung verwendet werden.

Es kann Stand-Alone oder als Erweiterung einer µc Schaltung verwendet werden. ESP8266 Einführung Das ESP8266 ist ein programmierbarer WLAN-SoC (Service-oriented Computing). Es verfügt über eine UART- und eine SPI-Schnittstelle (Serial Peripherie Interface). Es kann Stand-Alone oder

Mehr

GSM-Speed-Modem Kurzanleitung. Index Änderung Datum Name Default APN, User und Passwort für D1 eingetragen,

GSM-Speed-Modem Kurzanleitung. Index Änderung Datum Name Default APN, User und Passwort für D1 eingetragen, Index Änderung Datum Name 01.02 Default APN, User und Passwort für D1 eingetragen, 07.07.2011 Skrebba Ergänzung IMEI 01.01 Erweiterung der AT-Kommandos, Änderungen bei den 06.07.2011 Skrebba Default Einstellungen

Mehr

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Diese Broschüre enthält Informationen zum Konfigurieren einer Drahtlosverbindung zwischen dem Drucker und den Computern. Informationen zu anderen Netzwerkverbindungen,

Mehr

Thermoguard. Thermoguard GSM-Modem Version 2.90

Thermoguard. Thermoguard GSM-Modem Version 2.90 Thermoguard Thermoguard GSM-Modem Version 2.90 Inhalt - Einleitung / Voraussetzungen... 3 - Verbindung des Modems mit dem Thermoguard-PC... 5 - Konfiguration und Test in der Thermoguard-Software... 8 -

Mehr

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line)

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line) SafeLine GL1 (GSM-Line) Anschluss-und Programmierungs-handbuch GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. SafeLine GL1 (GSM-Line) Anleitu Anschluss-und Programmierungshandbuch safeline.eu Inhaltsverzeichnis

Mehr

2-Draht Netzwerkübertrager-Set mit POE

2-Draht Netzwerkübertrager-Set mit POE 2-Draht Netzwerkübertrager-Set mit POE Art.Nr.: 18220 Mit dem VC-2-Draht-Netzwerksender (Art. 18220-S) und dem VC-2-Draht- Netzwerkempfänger (Art. 18220-E) können Sie über eine vorhandene, freie 2-Draht-Leitung

Mehr

RGB-Sequenzer RS232 RS485 MDX512 AD / IO Platine

RGB-Sequenzer RS232 RS485 MDX512 AD / IO Platine RGB-Sequenzer RS232 RS485 MDX512 AD / IO Platine HARDWARE Platine Osram LED controller 85 x 130 mm, Industriestandard, doppelseitig, Lötstop, Positionsdruck Halterung 4 Bohrlöcher 2,8 mm Durchmesser Ein-

Mehr

- technische Information -

- technische Information - ISDN - GSM900 / DCS1800 Schnittstelle AS 503 - technische Information - Hinweis: Es ist darauf zu achten, daß am Aufstellungsort der Antenne ausreichende Empfangsfeldstärke herrscht und keine anderen elektronischen

Mehr

ELOP II V5.1 Upgrade Beiblatt zur Installation

ELOP II V5.1 Upgrade Beiblatt zur Installation ELOP II V5.1 Upgrade Beiblatt zur Installation Alle in diesem Handbuch genannten HIMA Produkte sind mit dem Warenzeichen geschützt. Dies gilt ebenfalls, soweit nicht anders vermerkt, für weitere genannte

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung Achtung: Der Konverter wird standardmäßig über die 5V Stromversorgung des ersten Reglers mit Spannung versorgt. Anschlussbelegung: 1. I2C-Anschluss,

Mehr

Kurzinstallationsbeschreibung für Allnet ALL0277DSL und ALL0130DSL mit T-Online

Kurzinstallationsbeschreibung für Allnet ALL0277DSL und ALL0130DSL mit T-Online Die folgenden Screenshots stellen eine kurze Anleitung zur Erstinstallation des ALL0277DSL oder ALL0130DSL (neue Version, Gehäuse mit Standfuss) mit T-Online als DSL-Provider dar. Nach Konfiguration mit

Mehr

Kurzanleitung. Trackunit 401 SmartID. Version 1.4, Mai 2015

Kurzanleitung. Trackunit 401 SmartID. Version 1.4, Mai 2015 Kurzanleitung Trackunit 401 SmartID Version 1.4, Mai 2015 Hinweis für die Aussenmontage Positionierung der Einheit Montieren Sie das Gerät nicht horizontal! Stellen Sie sicher, dass Feuchtigkeit abfließen

Mehr

Installationsanleitung GSM Modem

Installationsanleitung GSM Modem Installationsanleitung GSM Modem Diese Installationsanleitung beschreibt die Installation und Konfiguration eines GSM Models, das als Kommunikationsmedium für ein SolarEdge Gerät (Wechselrichter oder Safety

Mehr

KB 3000 USB GSM/GPRS - SMS Melder

KB 3000 USB GSM/GPRS - SMS Melder Direkt zum KB3000 SMS Temperaturalarm bei Kälte-Berlin KB 3000 USB GSM/GPRS - SMS Melder Einbruch Brand Störungen Kälte-Berlin Am Pfarracker 41 12209 Berlin Fon: +49 30 74 10 40 22 Fax: +49 30 74 10 40

Mehr

Bedienungsanleitung für den TAN Optimus comfort der Fa. Kobil

Bedienungsanleitung für den TAN Optimus comfort der Fa. Kobil Bedienungsanleitung für den TAN Optimus comfort der Fa. Kobil Übersicht TAN-Taste TAN Startet die TAN-Erzeugung mit manueller Eingabe Bestätigungs-Taste OK Zur Bestätigung Ihrer Eingaben (OK) Korrektur-

Mehr

S-TEC electronics AG CBOX P100. CBOX-Programm P100 V0115. Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik

S-TEC electronics AG CBOX P100. CBOX-Programm P100 V0115. Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik CBOX-Programm P100 V0115 Version vom: 11.04.2001 Update: 05.11.2008 Hardware CBOX V0113 Industriestrasse 49 Seite 1/10 1. Anwendung Die CBOX verbindet eine Kaffeemaschine mit OP1-Interface mit einer Kasse

Mehr

Fernanzeige V25, V60, V100

Fernanzeige V25, V60, V100 Fernanzeige V25, V60, V100 Version 6.3 / Dokument V1.1 Vtec Electronics GmbH Schenkstrasse 1 CH-3380 Wangen a.a. Tel. +41 32 631 11 54 www.vtec.ch Bedienungsanleitung für: V10C V25 N V60N V100N V100C Installation

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung Schnittstellenbeschreibung Inhalt: - Beschreibung - Vorbereitungen - Die Details - Die verschiedenen Nachrichtenarten - Nachrichtenarchiv - Rückgabewerte - Schnellübersicht und Preisliste Weltweite-SMS.de

Mehr

Benutzeranweisung. LifeSize - Express -Videokonferenzsystem

Benutzeranweisung. LifeSize - Express -Videokonferenzsystem Benutzeranweisung LifeSize - Express -Videokonferenzsystem Präsidium Haus 2 Medizinische Fakultät Haus 21 LifeSize- Videokonferenzsystem einschalten 1. Bitte das Videokonferenzsystem mit Hilfe der Taste

Mehr

EINBINDUNG STERILISATOR

EINBINDUNG STERILISATOR EINBINDUNG STERILISATOR Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Seite 1/7 Um eine lückenlose Dokumentation der Benutzung sterilisierter Produkte beim Patienten zu gewährleisten, ist es möglich die

Mehr

DAS VERBINDET UNS. VPN GSM-Codes T-Mobile

DAS VERBINDET UNS. VPN GSM-Codes T-Mobile DAS VERBINDET UNS. VPN GSM-Codes T-Mobile senden = grüne Taste/Anruftaste * = Stern-Taste # = Raute-Taste Die Eingabe des Codes erfolgt ohne Leerzeichen Allgemeine Codes PIN 1 ändern PIN 2 ändern PUK 1

Mehr

Installation der Convision V100/V200 Serie

Installation der Convision V100/V200 Serie Installation der Convision V100/V200 Serie 1. Spannungsversorgung Schließen Sie das Netzteil entsprechend der Zeichnung an. Schalten Sie die Convision V100/V200 ein. Die LED Power an der Frontseite leuchtet

Mehr

Passwortschutz für das Anlagenmodem LOGEM LGH 28.8D

Passwortschutz für das Anlagenmodem LOGEM LGH 28.8D Passwortschutz für das Anlagenmodem LOGEM LGH 28.8D Einleitung Im Folgenden wird ein Leitfaden, mit Einstellungen für DIGSI 4.4 und das Anlagenmodem LOGEM LGH 28.8 D, zur Fernbedienung von Schutzgeräten

Mehr

Kurzanleitung BKB-E-Banking-Stick

Kurzanleitung BKB-E-Banking-Stick Kurzanleitung BKB-E-Banking-Stick Die Basler Kantonalbank vereinfacht das Login ins E-Banking und macht es noch sicherer. Als Alternative zum Login mittels mtan steigen Sie künftig per BKB-E-Banking-Stick

Mehr

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD Betriebsanleitung Inhalt 1 Technische Beschreibung... 3 2 Inbetriebnahme Kältekreisüberwachung... 5 2.1 Inbetriebnahme Kreis 1... 5 2.1.1 Konfigurieren Kreis 1... 5 2.1.2

Mehr

KONFIGURATION ZAHLUNGSTERMINAL

KONFIGURATION ZAHLUNGSTERMINAL KONFIGURATION ZAHLUNGSTERMINAL Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Seite 1/11 Um den Patienten die Möglichkeit zu geben, mit einer Geldkarte, sprich EC- oder Kreditkarte, Rechnungen zu begleichen,

Mehr

EINBAUANLEITUNG AT5S (AB 06/2014) VERSION 3.4

EINBAUANLEITUNG AT5S (AB 06/2014) VERSION 3.4 Software-Management GmbH Linzer Straße 61/5 4840 Vöcklabruck Österreich Tel.: +43 (7672) 31 788 Fax: +43 (7672) 31 788-30 info@gps.at www.gps.at EINBAUANLEITUNG AT5S (AB 06/2014) VERSION 3.4 Software-Management

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Anbau- und Bedienungsanleitung

Anbau- und Bedienungsanleitung Anbau- und Bedienungsanleitung Neigungsmodul GPS TILT-Module Stand: V3.20120515 30302495-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung

Mehr

DAS VERBINDET UNS. VPN USSD-Codes T-Mobile

DAS VERBINDET UNS. VPN USSD-Codes T-Mobile DAS VERBINDET UNS. VPN USSD-Codes T-Mobile senden = grüne Taste/Anruftaste * = Stern-Taste # = Raute-Taste Die Eingabe des Codes erfolgt ohne Leerzeichen Allgemeine Codes PIN 1 ändern PIN 2 ändern PUK

Mehr

1Im Gegensatz zu den übrigen Web-IO Digital, ist bei den

1Im Gegensatz zu den übrigen Web-IO Digital, ist bei den 5.9 Über die Standardbetriebsarten hinaus, beinhalten die ERP- Gateway-Modelle 57635 und 57636 zusätzlich das patentierte Wayback-Verfahren für den Zugriff auf die digitalen Ausgänge. Dieses ermöglicht

Mehr

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden!

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden! Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://www.brotherinc.de/ (in die Browser ADRESSZEILE

Mehr

I+ME ACTIA GmbH Tel.: + 49 531/38701-0 Fax.: + 49 531/38701-88. FAQ Probleme aus dem Feld

I+ME ACTIA GmbH Tel.: + 49 531/38701-0 Fax.: + 49 531/38701-88. FAQ Probleme aus dem Feld Allgemein Welche Software Versionen sind aktuell? Tachostore Version 4.15 DStore Version 1.14R12 DumpDBox Version 1.15R11 D-Box Version 4.01 Die Software Updates sind auf der Web Seite www.smartach.de

Mehr

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Häufig gestellte Fragen (FAQ) Häufig gestellte Fragen (FAQ) TAN-Generierung für Online-Banking mit Kartenlesern der Marke Kobil 1 von 6 Inhalt Was tun, wenn keine Anzeige auf dem Display erscheint?... 3 Warum funktioniert die angegebene

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

Neue Funktionen im GUI für PC-DMIS V3.x 4.x Seite 1 von 8

Neue Funktionen im GUI für PC-DMIS V3.x 4.x Seite 1 von 8 Neue Funktionen im GUI für PC-DMIS V3.x 4.x Seite 1 von 8 Neue Funktionen im GUI ab V 2.x für PC-DMIS Wie funktioniert GUI für PC-DMIS? GUI heißt Grafical User Interface. Das bedeutet grafische Benutzer

Mehr

DTMF Sender. Es können 252 Zeichen maximal am Stück übertragen werden; die Länge des Strings wird mit einem Byte übertragen.

DTMF Sender. Es können 252 Zeichen maximal am Stück übertragen werden; die Länge des Strings wird mit einem Byte übertragen. DTMF Sender Author DK1RI, Version V02.1, 20160104 This project can be found in https://www.github.com/dk1ri Einleitung Dieses Interface ist eine Vorlage für ein Interface, das ein Gerät, das sich mit DTMF

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Bitte tragen Sie hier zur Gedächtnisstütze die entsprechenden Meldungen ein:

Bitte tragen Sie hier zur Gedächtnisstütze die entsprechenden Meldungen ein: Programmierung des Handys SMS-Alarm auf www.comwebnet.de Dirk Milewski Haftungsausschluß: Die Angaben sind so genau wie möglich gemacht, dennoch kann ich nicht Ausschliessen das Fehler im Text und Hardware

Mehr