Baurechtliche Aspekte der Barrierefreiheit in Niederösterreich. Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer Folie 1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Baurechtliche Aspekte der Barrierefreiheit in Niederösterreich. Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer Folie 1"

Transkript

1 Baurechtliche Aspekte der Barrierefreiheit in Niederösterreich Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer Folie 1

2 Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 2

3 Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer Folie 3

4 Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer Folie 4

5 Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 5

6 Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 6

7 Vollzug der Baugesetze im eigenen Wirkungsbereich der Gemeinde durch die Baubehörde : Bürgermeister / Magistrat bzw. bei gewerberechtlicher Genehmigung im Zuge der Bauübertragung* durch die Gewerbebehörde: Bezirkshauptmannschaft / Magistrat *abhängig von jeweiliger Gemeinde Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 7

8 Bewilligungspflicht besteht bei Neu- und Zubauten von Gebäuden Anzeigepflicht besteht bei Änderung des Verwendungszweckes von Bauwerken oder Teilen d.h. losgelöst von konkretem Bauvorhaben keine baubehördliche Verpflichtung zur Anpassung an den neuesten Stand der Technik Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 8

9 NÖ Bauordnung 1996 Allgemeine Definition der wesentlichen Anforderungen an Bauwerke ( 43) NÖ Bautechnikverordnung Abschnitt ( 118 bis 123): Barrierefreie Gestaltung von Bauwerken Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 9

10 NÖ BTV 1997, 118 bis 123: WO ist Barrierefreiheit vorgeschrieben? Dienststellen Gebietskörperschaften Schulen, Kindergärten, Bildungseinrichtungen Ordinationen, Kranken-, Kuranstalten, Pensionisten-, Pflegeheime Einrichtungen der Sozialversicherung, Sozialhilfe, Jugendwohlfahrt Einrichtungen des öffentlichen Verkehrs Bauwerke für größere Menschenansammlungen (>120 Personen) Handelsbetriebe mit Verkaufsfläche >750 m² Wohngebäude >3 Hauptgeschosse oder >15 Wohnungen Kellergeschoss, Dachgeschoss = Nebengeschoss Kellergeschoss = Außenwände > 50% unter Gelände Dachgeschoss = innerhalb Dach, Kniestockhöhe max. 1,20 m Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 10

11 NÖ BTV 1997, 118 bis 123: WIE ist Barrierefreiheit vorgeschrieben? Räume auch von Behinderten benutzbar Ein stufenloser Eingang Stiegenläufe von Hauptstiegen gerade (außer bei Aufzug) Stufenhöhe max. 16 cm, Stufenauftritt mind. 30 cm (außer bei Aufzug) WENN Aufzug, dann rollstuhlfahrergeeignet und stufenlos erreichbar Gänge mind. 1,5 m breit Türschwellen max. 3 cm hoch Rollstuhlfahrerwendekreise mind. 1,5 m Türdurchgangsbreiten mind. 0,8 m WC-Räume für Behinderte nach Verwendungszweck solche WC s mit 1,5 m Wendekreis und nach außen öffnender Tür Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 11

12 Exkurs AUFZUG: WANN ist Personenaufzug vorgeschrieben? NÖ BTV 1997, 94: Für den Neubau von Gebäuden mit mehr als drei Hauptgeschossen sind je nach ihrem Verwendungszweck ein oder mehrere Personenaufzüge erforderlich. d.h. Keller + Erdgeschoß + 1.Stock + 2.Stock + Dachgeschoss Kein Personenaufzug verpflichtend Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 12

13 Exkurs AUFZUG: WIE ist Aufzug für Rollstuhlfahrer geeignet? ÖNORM B 1600 Barrierefreies Bauen Stufenlos erreichbar Fahrkorb-Innenmaße mind. 110 x 140 cm (bzw. 150 x 150 cm über Eck) Selbsttätig kraftbetriebene Schiebetür, mind. 90 cm breit Bewegungsfläche vor Aufzug mind. 150 cm (bzw. 200 cm zu Treppen) Ausstattung und Gestaltung gemäß ÖNORM EN siehe folgende Abbildungen Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 13

14 Exkurs AUFZUG: Abbildungen aus ÖNORM B 1600 Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 14

15 NÖ BTV 1997, 123: Für Zubauten und Abänderungen gelten die Bestimmungen bezüglich Barrierefreiheit insoweit nicht, als unverhältnismäßige Mehrkosten* entstehen würden. * unzumutbares Verhältnis zwischen den Gesamtkosten der Ausführung eines Bauvorhabens und den Kosten der Befolgung dieser Bestimmungen Einzelfallentscheidung durch Baubehörde Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 15

16 Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 16

17 Harmonisierung der bautechnischen Bestimmungen OIB-Richtlinien Erarbeitet vom Österreichischen Institut für Bautechnik (OIB) Erst gültig, wenn in Bundesland umgesetzt In Niederösterreich und Salzburg dzt. nur OIB-RL 6 umgesetzt In den restlichen Bundesländern bereits alle OIB-RL umgesetzt Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 17

18 OIB-Richtlinien 2011 OIB-RL 1 OIB-RL 2 OIB-RL 2.1 OIB-RL 2.2 OIB-RL 2.3 OIB-RL 3 OIB-RL 4 OIB-RL 5 OIB-RL 6 Mechanische Festigkeit und Standfestigkeit Brandschutz Brandschutz bei Betriebsbauten Brandschutz bei Garagen und Parkdecks Brandschutz bei Gebäuden höher 22 m Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit Schallschutz Energieeinsparung und Wärmeschutz Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 18

19 OIB-RL 4, Punkt 8: Zusätzliche Anforderungen an die barrierefreie Gestaltung von Bauwerken Teile der ÖNORM B 1600 Barrierefreies Bauen werden verbindlich erklärt, z.b. für barrierefreie Nicht-Wohngebäude: bei Außenanlagen: Rampen, PKW-Stellplätze in Gebäuden: Eingänge, Türen, Gänge, Treppen, Rampen, Aufzüge, Sanitärräume, Freibereiche, Kennzeichnungen in Kultur-, Freizeit-, Sport- und Versammlungsstätten: Rollstuhlplätze, Umkleidekabinen, Duschen, Bäder Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 19

20 Exkurs: Verbindlichkeit von Normen Normen dokumentieren den jeweils aktuellen Stand der Technik, ihre Anwendung ist grundsätzlich freiwillig. Der Gesetzgeber kann Normen oder Teile von Normen durch ein Gesetz oder eine Verordnung auch für verbindlich erklären. In derzeitigen NÖ Baugesetzen sind keine ÖNORMEN bezüglich Barrierefreiheit für verbindlich erklärt. Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 20

21 OIB-RL 4, Punkt 8: Zusätzliche Anforderungen an die barrierefreie Gestaltung von Bauwerken Erleichterungen bei Veränderungen von bestehenden Baulichkeiten gemäß Anhang B der ÖNORM B 1600 gestattet: bei Außenanlagen: Rampen in Gebäuden: Eingänge, Türen, Rampen, Durchgangsbreiten, Einzelstufen, Aufzüge, Plattformaufzüge, Sanitärräume Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 21

22 Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 22

23 Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 23

24 ÖNORM B 1600 Barrierefreies Bauen Standards für die barrierefreie Gestaltung der gebauten Umwelt Planungshinweise für die Umsetzung Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 24

25 ÖNORM B 1600 Barrierefreies Bauen Inhalt: bei Außenanlagen: Rampen, PKW-Stellplätze in Gebäuden: Eingänge, Türen, Gänge, Treppen, Rampen, Aufzüge, Flucht- und Rettungswege, Sanitärräume, Freibereiche, Kennzeichnungen Garagen in Kultur-, Freizeit-, Sport- und Versammlungsstätten: Rollstuhlplätze, Umkleidekabinen, Duschen, Bäder Anpassbarer Wohnbau und anpassbare Arbeitsstätten Einrichtung und Ausstattung, Möblierung, Materialien Anhang A: Erhöhter Standard von Sanitärräumen Anhang B: Erleichterungen von bestehenden Baulichkeiten Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 25

26 ÖNORM B 1600 Planungsgrundsätze Menschen mit Gehbehinderungen größere Durchgangsbreiten Menschen mit Arm- oder Handbehinderungen, kleinwüchsige Menschen eingeschränkte Greifhöhe Zeitweilige oder dauerhafte Rollstuhlbenutzer Bewegungsfläche Ø 150 cm, eingeschränkte Greifhöhe Menschen mit Sehbehinderungen, Blinde Menschen optische Informationen taktil/akustisch umsetzen Menschen mit Hörbehinderungen, gehörlose Menschen akustische Informationen visuell umsetzen Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 26

27 ÖNORM B 1600 Planungsgrundsätze Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 27

28 ÖNORM B 1600 Planungsgrundsätze Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 28

29 ÖNORM B 1600 Planungsgrundsätze Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 29

30 ÖNORM B 1600 Rampen mind. 120 cm lichte Durchgangsbreite, Längsgefälle max. 6 %, kein Quergefälle, horizontale Bewegungsflächen an beiden Rampenenden mind. 150 cm Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 30

31 ÖNORM B 1600 Anfahrbereiche Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 31

32 ÖNORM B 1600 barrierefreie WC s Türen nicht nach innen aufgehend, Bewegungsfläche mind. Ø 150 cm, Handwaschbecken darf 20 cm in Bewegungsfläche hineinragen Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 32

33 ÖNORM B 1601, 1602, 1603 Maßnahmen, die über die Anforderungen der ÖNORM B 1600 hinausgehen, sind in folgenden Normen beschrieben: ÖNORM B 1601 Barrierefreie Gesundheitseinrichtungen, assistive Wohn- und Arbeitsstätten ÖNORM B 1602 Barrierefreie Bildungseinrichtungen ÖNORM B 1603 Barrierefreie Tourismus- und Freizeiteinrichtungen Diese ÖNORMEN sind gemeinsam mit der ÖNORM B 1600 anzuwenden. Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 33

34 ÖNORM B 1603 Barrierefreie Tourismusund Freizeiteinrichtungen für Bau und Ausstattung von Tourismus- und Freizeiteinrichtungen: Beherbergungsbetriebe Gastronomiebetriebe Kultur-, Freizeit- und Erholungseinrichtungen Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 34

35 Inhalt: ÖNORM B 1603 Barrierefreie Tourismus- und Freizeiteinrichtungen bei Außenanlagen: Erschließung, PKW-Stellplätze in Gebäuden: Eingang, Rezeption und Informationsschalter, Orientierung, Flucht- und Rettungswege Beherbergung: Gänge, Gästezimmer Gastronomie: Garderoben, Sanitärräume, Gasträume, Freibereiche, Gastgärten Veranstaltungsbereich: Garderoben, Kassa, Veranstaltungsräume Freizeiteinrichtungen: Umkleidebereich, Sanitärbereich, Sanitätsraum, Schwimmbecken, Dampfbad, Sauna, Fitnessstudio, Kinderspielbereiche, Sport- und Spieleinrichtungen, Grillplätze... Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 35

36 ÖNORM B Gebäude In Eingangsebene zumindest 1 barrierefreies WC Rezeption und Informationsschalter barrierefrei gestalten: Sicht- und Blickkontakt zu Gast im Rollstuhl Sitzgelegenheit mit Armstützen Bankomat-/Kreditkarten-Bedienungselemente auf cm bedienbar Beleuchtung blend- und reflexionsfrei Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 36

37 ÖNORM B Möblierung In Beherbergungsbetrieben je 15 Gästezimmer mind. 1 Einheit barrierefrei, mindestens 1 barrierefreie Einheit pro Beherbergungsbetrieb Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 37

38 ÖNORM B 1603 Sanitärräume Sanitärbereiche sind bevorzugt mit Dusche anstelle Badewanne auszustatten. Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 38

39 ÖNORM B Gasträume Tische unterfahrbar ausführen, lichter Freiraum: 80 cm Breite, 70 cm Höhe und 60 cm Tiefe Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 39

40 ÖNORM B 1603 Buffets, Selbstbedienung Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 40

41 Kostenlose Unterlagen für die barrierefreie Gestaltung Handbuch "Barrierefreies Bauen für ALLE Menschen - Planungsgrundlagen" Handbuch BARRIERE:FREI! Broschüre Tourismus für Alle Barrierefreiheit in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft" Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 41

42 Dipl.-Ing. Dieter Schnaufer 42

10. Aufzugstag des TÜV AUSTRIA Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien

10. Aufzugstag des TÜV AUSTRIA Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien OStBR in Dipl.-Ing. in Irmgard Eder Magistratsabteilung 37 - Gruppe B OIB-Richtlinien, Ausgabe 2007 RL 1... Mechanische

Mehr

-Richtlinie 4. NUTZUNGSSICHERHEIT UND BARRIEREFREIHEIT Ausgabe Oktober HR Arch.(r) Dipl.- Ing. Franz Vogler

-Richtlinie 4. NUTZUNGSSICHERHEIT UND BARRIEREFREIHEIT Ausgabe Oktober HR Arch.(r) Dipl.- Ing. Franz Vogler -Richtlinie 4 NUTZUNGSSICHERHEIT UND BARRIEREFREIHEIT Ausgabe Oktober 2011 HR Arch.(r) Dipl.- Ing. Franz Vogler 2011-11-08 1 Inhalte Nutzungssicherheit und auch Barrierefreiheit Barrierefreiheit folgt

Mehr

EINFÜHRUNG UND GESETZLICHE GRUNDLAGEN

EINFÜHRUNG UND GESETZLICHE GRUNDLAGEN EINFÜHRUNG UND GESETZLICHE GRUNDLAGEN Quelle: http://meinlb.de/wp-content/uploads/2013/01/fotolia_41761883_m-1024x768.jpg Reg.-Rat. Georg Leitinger gerichtlich beeideter Sachverständiger für barrierefreie

Mehr

Fachtagung Barrierefreiheit

Fachtagung Barrierefreiheit Fachtagung Barrierefreiheit Referent: Dr. Silverius Zraunig Referat 7/04 Bau-, Feuerpolizei- und Straßenrecht Abteilung 7 des Amtes der Salzburger Landesregierung Michael Pacher Straße 36 5020 Salzburg

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Barrierefreiheit geprüft Bericht Ephraim-Palais 1/9 Abbildung 1: Ephraim-Palais Ephraim-Palais Anschrift Ephraim-Palais Poststraße 16 10178 Berlin

Mehr

Bauordnung NRW 48, 49 und 50. Anna-Lena Bininda Melina Luig Marie Höing

Bauordnung NRW 48, 49 und 50. Anna-Lena Bininda Melina Luig Marie Höing Bauordnung NRW 48, 49 und 50 Anna-Lena Bininda Melina Luig Marie Höing 48 (1) Aufenthaltsräume müssen für die Benutzung: ausreichende Grundfläche haben eine lichte Höhe von min. 2,40 m haben (im Einzelfall

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht Einkaufspassage Hanseviertel 1/8 Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Abbildung 1: Außenansicht Einkaufspassage Hanseviertel Anschrift DECM Deutsche Einkaufs-Center Management

Mehr

Barrierefreies Bauen Baurechtliche Anforderungen

Barrierefreies Bauen Baurechtliche Anforderungen Barrierefreies Bauen Baurechtliche Anforderungen 1 Themen Was bedeutet barrierefrei Vorschriften Anforderungen an Wege und Rampen Anforderungen an Aufzüge und Treppen Anforderungen an Wohngebäude Anforderungen

Mehr

CHECKLISTE FÜR ROLLSTUHLTAUGLICHE BETRIEBE. FRAGEBOGEN HOTEL POST NAUDERS. Allgemein

CHECKLISTE FÜR ROLLSTUHLTAUGLICHE BETRIEBE. FRAGEBOGEN HOTEL POST NAUDERS. Allgemein Die richtige Unterkunft und das Freizeitangebot entscheiden darüber, ob der Urlaub für Rollstuhlfahrer auch erholsam wird. Eure Informationen für einen schrankenlos schönen Winterurlaub in Tirol. CHECKLISTE

Mehr

Aufzüge Technisches Informationsblatt 2 / 2. Auflage

Aufzüge Technisches Informationsblatt 2 / 2. Auflage Netzwerk Barrierefrei der österreichischen Beratungsstellen Barrierefreies Gestalten Technisches Informationsblatt 2 / 2. Auflage Allgemeines Ein barrierefreier Personenaufzug ist immer die beste Lösung

Mehr

Auszüge aus den Landesgesetzen bzgl. Anforderung an die Barrierefreiheit

Auszüge aus den Landesgesetzen bzgl. Anforderung an die Barrierefreiheit Auszüge aus den Landesgesetzen bzgl. Anforderung an die Barrierefreiheit NÖ - Bauordnung 46 Barrierefreiheit (1) Die Bestimmungen uber die barrierefreie Gestaltung gelten für Bauwerke oder Teile davon

Mehr

FRAGEBOGEN UNTERKUNFTE Allgemein

FRAGEBOGEN UNTERKUNFTE Allgemein Die richtige Unterkunft und das Freizeitangebot entscheiden darüber, ob der Urlaub für Rollstuhlfahrer auch erholsam wird. Eure Informationen für einen schrankenlos schönen Winterurlaub in Tirol. CHECKLISTE

Mehr

barrierefreies Bauen V9 1

barrierefreies Bauen V9 1 barrierefreies Bauen > Ziel ist es, durch die barrierefreie Gestaltung des gebauten Lebensraums weitgehend allen Menschen seine Nutzung in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich

Mehr

ANTHONY S HOTEL - ST.ANTON a.a.

ANTHONY S HOTEL - ST.ANTON a.a. Die richtige Unterkunft und das Freizeitangebot entscheiden darüber, ob der Urlaub für Rollstuhlfahrer auch erholsam wird. Eure Informationen für einen schrankenlos schönen Winterurlaub in Tirol. CHECKLISTE

Mehr

jedem muss es möglich sein, die gebaute Umwelt unabhängig und gleichberechtig benutzen zu können

jedem muss es möglich sein, die gebaute Umwelt unabhängig und gleichberechtig benutzen zu können B a r r i e r e f r e i e s B a u e n ÖNORM B 1600 ÖNORM B 1603 (Tourismus) jedem muss es möglich sein, die gebaute Umwelt unabhängig und gleichberechtig benutzen zu können es muss jedem möglich sein,

Mehr

Barrierefreies Bauen in der Steiermark. Anpassbarer Wohnbau in der Steiermark - Anforderungen und Erfahrungen

Barrierefreies Bauen in der Steiermark. Anpassbarer Wohnbau in der Steiermark - Anforderungen und Erfahrungen Barrierefreies Bauen in der Steiermark Anpassbarer Wohnbau in der Steiermark - Anforderungen und Erfahrungen Steiermärkischer Wohnbautisch Anpassbarer Wohnbau seit 1996 bei gefördertem Wohnbau In der Steiermark

Mehr

Normen für Trocken- und Nassbau

Normen für Trocken- und Nassbau Normen für Trocken- und Nassbau Barrierefreies Bauen ÖNORM B 1600 J. Zach Anwendungsbereich für Neu- Zu- und Umbauten Bestehende Bauten sollten durch Adaptierung angepasst werden Festlegung Anforderungen

Mehr

ÖNORM B1600 Quelle TU-Wien

ÖNORM B1600 Quelle TU-Wien ÖNORM B1600 Quelle TU-Wien Allgemeines Gehbehinderte Durchgangsbreiten Stock: > 70 cm Krücke: > 90 cm Mehrpunktgehstock: > 100 cm bei Türen mind. 80cm Rollstuhlfahrer Standardmaß für Rollstuhl Länge /

Mehr

15. HOTEL ST. GEORG. Ghersburgstraße Bad Aibling Telefon: Mail: Homepage:

15. HOTEL ST. GEORG. Ghersburgstraße Bad Aibling Telefon: Mail: Homepage: 15. HOTEL ST. GEORG Ghersburgstraße 18 83043 Bad Aibling Telefon: 08061 497-0 Mail: hotel@sanktgeorg.com Homepage: www.sanktgeorg.com Hinweise zur Barrierefreiheit Informationen: Es gibt mehrere barrierefreie

Mehr

4. CHIEMGAU THERMEN. Ströbinger Straße Bad Endorf Telefon: Mail: Homepage:

4. CHIEMGAU THERMEN. Ströbinger Straße Bad Endorf Telefon: Mail: Homepage: 4. CHIEMGAU THERMEN Ströbinger Straße 18 83093 Bad Endorf Telefon: 08053 200-900 Mail: info@chiemgau-thermen.de Homepage: www.chiemgauthermen.de Hinweise zur Barrierefreiheit Informationen: Es gibt insgesamt

Mehr

Projekt des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit u. Demografie. Träger: Verbraucherzentrale Rheinland - Pfalz e.v.

Projekt des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit u. Demografie. Träger: Verbraucherzentrale Rheinland - Pfalz e.v. Projekt des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit u. Demografie Träger: Verbraucherzentrale Rheinland - Pfalz e.v. Kooperationspartner: u. a. Architektenkammer Rheinland - Pfalz Beratungsangebote:

Mehr

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Gäste mit Gehbehinderung

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Gäste mit Gehbehinderung Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Park Inn Weimar Kastanienallee 1 99428 Weimar-Legefeld Tel: +49 (0) 3643 8030 Fax: +49 (0) 3643 803501 info.weimar@rezidorparkinn.com www.tagungshotel-weimar.de

Mehr

Informationsblatt 02 10/2006. Anpassbarer Wohnbau. Barrierefreies Bauen für ALLE Menschen. Barrierefreie Sanitärräume

Informationsblatt 02 10/2006. Anpassbarer Wohnbau. Barrierefreies Bauen für ALLE Menschen. Barrierefreie Sanitärräume in Kooperation mit der A15 Wohnbauförderung Barrierefreies Bauen für ALLE Menschen Informationsblatt 02 10/2006 Anpassbarer Wohnbau Der Anpassbare Wohnbau ist seit 1993 im Steiermärkischen Wohnbauförderungsgesetz

Mehr

OIB-Richtlinie 4 Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit

OIB-Richtlinie 4 Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit Änderungen in der Ausgabe 2015 HR Arch.(r) Dipl.- Ing. Franz Vogler Bmstr. Ing. Karl Poschalko 12.04.2016 Neu ist: OIB-Richtlinie 4 Der Verweis auf die ÖNORM B1600

Mehr

Inklusion Barrierefreiheit Maßnahmen

Inklusion Barrierefreiheit Maßnahmen Landschaftsverband- Westfalen-Lippe Bau- und Liegenschaftsbetrieb Inklusion Barrierefreiheit Maßnahmen I Inklusion Barrierefreiheit Maßnahmen In der UN-Behindertenrechtskonvention verpflichten sich die

Mehr

MOTEL ONE HAUPTBAHNHOF. Immermannstraße 54 40210 Düsseldorf Telefon: 0211 3020570 Duesseldorfhauptbahnhof@motelone.de. www.motel-one.

MOTEL ONE HAUPTBAHNHOF. Immermannstraße 54 40210 Düsseldorf Telefon: 0211 3020570 Duesseldorfhauptbahnhof@motelone.de. www.motel-one. MOTEL ONE HAUPTBAHNHOF Immermannstraße 54 40210 Düsseldorf Telefon: 0211 3020570 Duesseldorfhauptbahnhof@motelone.de www.motel-one.com Hinweise zur Barrierefreiheit Informationen: Das Hotel befindet sich

Mehr

Check SCHON BARRIEREFREI?

Check SCHON BARRIEREFREI? t s b l e S Check SCHON BARRIEREFREI? Selbst-Check Barrierefreiheit 1 PKW-Stellplatz Mit 1. Jänner 2006 ist das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG) in Kraft getreten. Es regelt ganz generell

Mehr

BSR 16-15 Flucht- und Rettungswege. Georg Kenel Leiter Abteilung Brandschutz Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Kt. Schwyz

BSR 16-15 Flucht- und Rettungswege. Georg Kenel Leiter Abteilung Brandschutz Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Kt. Schwyz BSR 16-15 Flucht- und Rettungswege Georg Kenel Leiter Abteilung Brandschutz Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Kt. Schwyz 06.03.2015 Schulung Planer 2015 1 Inhalt Inhalt: Wesentliche Änderungen Begriffe

Mehr

Selbst- Check SCHON BARRIEREFREI?

Selbst- Check SCHON BARRIEREFREI? Selbst- Check SCHON BARRIEREFREI? Selbst-Check Barrierefreiheit Mit 1. Jänner 2006 ist das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG) in Kraft getreten. Es regelt ganz generell in allen Lebensbereichen

Mehr

Barrierefreier Wohnbau und Wohnbauförderung in Tirol Iststand und Zielsetzungen

Barrierefreier Wohnbau und Wohnbauförderung in Tirol Iststand und Zielsetzungen Barrierefreier Wohnbau und Wohnbauförderung in Tirol Iststand und Zielsetzungen Fachbereichsleiter Technik 1 Einkommensermittlung Neubauförderung Wohnhaussanierung Wohnbeihilfe Mietzins- und Annuitätenbeihilfe

Mehr

Sport- und Wellnesshotel St. Georg

Sport- und Wellnesshotel St. Georg Barrierefreiheit geprüft Bericht Sport- und Wellnesshotel St. Georg 1/8 Prüfbericht Abbildung 1: Sport- und Wellnesshotel St. Georg Sport- und Wellnesshotel St. Georg Anschrift Sport- und Wellnesshotel

Mehr

1 Barrierefreies Bauen 2 Aufgabe Raumprogramm Teil II Beispiele Fügung

1 Barrierefreies Bauen 2 Aufgabe Raumprogramm Teil II Beispiele Fügung 1 Barrierefreies Bauen 2 Aufgabe Raumprogramm Teil II Beispiele Fügung barrierefreies Bauen > Ziel ist es, durch die barrierefreie Gestaltung des gebauten Lebensraums weitgehend allen Menschen seine Nutzung

Mehr

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Park Inn Weimar Kastanienallee 1 99428 Weimar-Legefeld Tel: +49 (0) 3643 8030 Fax: +49 (0) 3643 803501 info.weimar@rezidorparkinn.com www.tagungshotel-weimar.de

Mehr

Zukunftsvorsorge Eigenheim Strategien zur Barrierefreiheit im persönlichen Lebensumfeld

Zukunftsvorsorge Eigenheim Strategien zur Barrierefreiheit im persönlichen Lebensumfeld Zukunftsvorsorge Eigenheim Strategien zur Barrierefreiheit im persönlichen Lebensumfeld Barrierefreies Bauen Demographische Entwicklung Quelle: Detail Praxis, Beispiel Deutschland, 2009 1910 D 2005 D 2050

Mehr

Auszug. VwV TB Relevante Normen zum barrierefreien Bauen. VwV-TB-Sachsen Vom 15. Dezember Sächs. ABI S. 52 -

Auszug. VwV TB Relevante Normen zum barrierefreien Bauen. VwV-TB-Sachsen Vom 15. Dezember Sächs. ABI S. 52 - Auszug VwV TB Relevante Normen zum barrierefreien Bauen VwV-TB-Sachsen Vom 15. Dezember 2017 - Sächs. ABI. 2018 S. 52 - Inhalt: DIN 18065 (Anlage 7/1): Gebäudetreppen; Begriffe, Messregeln, Hauptmaße;

Mehr

Name der Einrichtung: Adresse: Ansprechpartner Telefon/ Fax: Website:

Name der Einrichtung: Adresse: Ansprechpartner Telefon/ Fax:   Website: 1 Gäste mit Mobilitätseinschränkungen - Gastronomie Kontaktdaten: Name der Einrichtung: Adresse: Ansprechpartner Telefon/ Fax: E-Mail: Website: Kurzbeschreibung: Bitte Werte eintragen und nicht zutreffende

Mehr

Sehr geehrte Netzwerkpartnerinnen und-partner!

Sehr geehrte Netzwerkpartnerinnen und-partner! Sehr geehrte Netzwerkpartnerinnen und-partner! Sie haben mit viel Engagement ein barrierefreies Angebot entwickelt. Um dieses in professionelle Vermarktungsstrukturen einbinden zu können ist es wichtig,

Mehr

SelbstCheck SCHON BARRIEREFREI?

SelbstCheck SCHON BARRIEREFREI? SelbstCheck SCHON BARRIEREFREI? Selbst-Check Barrierefreiheit Mit 1. Jänner 2006 ist das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG) in Kraft getreten, das ganz generell in allen Lebensbereichen die

Mehr

Für die Planung von barrierefreien Bädern und WC s sind folgende Normen zu beachten:

Für die Planung von barrierefreien Bädern und WC s sind folgende Normen zu beachten: Normen und Maße Für die Planung von barrierefreien Bädern und WC s sind folgende Normen zu beachten: DIN 18040-1 Öffentlich zugängliche Gebäude Dieser Teil der Norm bezieht sich auf öffentlich zugängliche

Mehr

Teilnahmebedingungen für die Zertifizierung Rolliplus. Vermieter/Vermieterin: Anrede. Name, Vorname. Telefon. Fax. .

Teilnahmebedingungen für die Zertifizierung Rolliplus. Vermieter/Vermieterin: Anrede. Name, Vorname. Telefon. Fax.  . Teilnahmebedingungen für die Zertifizierung Rolliplus Vermieter/Vermieterin: Anrede Name, Vorname Telefon Fax E-Mail Internet Vermietetes Objekt: Straße PLZ, Ort Zimmer/App. Nr. Prüfer/Prüferin Prüfdatum

Mehr

Checkliste Barrierefrei Bewegen

Checkliste Barrierefrei Bewegen Checkliste Barrierefrei Bewegen Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit körperlichen und motorischen Einschränkungen Einrichtung Adresse Ansprechpartner Tel.: Erläuterungen zur Checkliste

Mehr

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung:

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Alle Angaben trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr! Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Hotel Bräuwirt **** Neugasse 9 6365 Kirchberg in Tirol t +43.5357.2229

Mehr

Mindeststandards für die Kategorisierung barrierefreier Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe

Mindeststandards für die Kategorisierung barrierefreier Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe Mindeststandards für die Kategorisierung barrierefreier Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe in Deutschland Berlin, 12. März 2005 Kategorien: A, B, C, D und E Zielvereinbarung Barrierefreiheit Mindeststandards

Mehr

CHECKLISTE FÜR ROLLSTUHLTAUGLICHE BETRIEBE. FRAGEBOGEN. HOTEL AUHOF - Kappl. Allgemein

CHECKLISTE FÜR ROLLSTUHLTAUGLICHE BETRIEBE. FRAGEBOGEN. HOTEL AUHOF - Kappl. Allgemein Seite 1 von 6 Die richtige Unterkunft und das Freizeitangebot entscheiden darüber, ob der Urlaub für Rollstuhlfahrer auch erholsam wird. Eure Informationen für einen schrankenlos schönen Winterurlaub in

Mehr

Hinweise für die Planung von altersgerechten und barrierefreien Wohnungen

Hinweise für die Planung von altersgerechten und barrierefreien Wohnungen Hinweise für die Planung von altersgerechten und barrierefreien Wohnungen Die demografische Entwicklung und Veränderung hat auch Auswirkungen auf unser Wohnen. Je älter wir werden, um so wichtiger wird

Mehr

Hotel SEESPITZ Ischgl

Hotel SEESPITZ Ischgl Seite 1 von 6 Die richtige Unterkunft und das Freizeitangebot entscheiden darüber, ob der Urlaub für Rollstuhlfahrer auch erholsam wird. Eure Informationen für einen schrankenlos schönen Winterurlaub in

Mehr

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Bericht Restaurant Alfsee Piazza 1/8 Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Innenansicht des Restaurants Restaurant Alfsee Piazza Anschrift Alfsee GmbH Am Campingpark 10 49597 Rieste

Mehr

SPORTHOTEL WEISSSEESPITZE

SPORTHOTEL WEISSSEESPITZE Seite 1 von 6 Die richtige Unterkunft und das Freizeitangebot entscheiden darüber, ob der Urlaub für Rollstuhlfahrer auch erholsam wird. Eure Informationen für einen schrankenlos schönen Winterurlaub in

Mehr

CHECKLISTE FÜR ROLLSTUHLTAUGLICHE BETRIEBE. FRAGEBOGEN HOTEL SEIBLISHOF Ischgl. Allgemein (Hotel SEIBLISHOF)

CHECKLISTE FÜR ROLLSTUHLTAUGLICHE BETRIEBE. FRAGEBOGEN HOTEL SEIBLISHOF Ischgl. Allgemein (Hotel SEIBLISHOF) Seite 1 von 7 Die richtige Unterkunft und das Freizeitangebot entscheiden darüber, ob der Urlaub für Rollstuhlfahrer auch erholsam wird. Eure Informationen für einen schrankenlos schönen Winterurlaub in

Mehr

Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Rhön Camping Park An der Ulster 1 36115 EhrenbergWüstensachsen Tel: 06683-1268 Fax: 06683-1269 info@rhoen-camping-park.de www.rhoen-camping-park.de

Mehr

Hotel Augustinenhof Berlin

Hotel Augustinenhof Berlin Prüfbericht Hotel Augustinenhof Berlin 1/38 Prüfbericht Hotel Augustinenhof Berlin Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Prüfbericht Hotel Augustinenhof Berlin 2/38 Prüfergebnis Das

Mehr

NH Berlin Kurfürstendamm (Außenansicht) Grolmannstraße Berlin

NH Berlin Kurfürstendamm (Außenansicht) Grolmannstraße Berlin Bericht NH Berlin Kurfürstendamm 1/7 Bericht für den Gast NH Berlin Kurfürstendamm (Außenansicht) NH Berlin Kurfürstendamm Anschrift NH Berlin Kurfürstendamm Grolmannstraße 41-43 10623 Berlin Kontaktdaten

Mehr

Bericht für den Gast. Chiemgau Thermen. Barrierefreiheit geprüft Bericht Chiemgau Thermen 1/7. Anschrift Ströbinger Straße Bad Endorf

Bericht für den Gast. Chiemgau Thermen. Barrierefreiheit geprüft Bericht Chiemgau Thermen 1/7. Anschrift Ströbinger Straße Bad Endorf Bericht Chiemgau Thermen 1/7 Bericht für den Gast Außenbecken der Therme Chiemgau Thermen Anschrift Ströbinger Straße 18 83093 Bad Endorf Kontaktdaten Tel.: 08053 / 200900 E-Mail: info@chiemgau-thermen.de

Mehr

NH Hotel Friedrichstraße Tagungshotel mit Übernachtung

NH Hotel Friedrichstraße Tagungshotel mit Übernachtung Prüfbericht NH Hotel Friedrichstraße 1/46 Prüfbericht NH Hotel Friedrichstraße Tagungshotel mit Übernachtung Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Prüfbericht NH Hotel Friedrichstraße

Mehr

NH-Hotel Berlin am Alexanderplatz

NH-Hotel Berlin am Alexanderplatz Prüfbericht für NHHotelAlexanderplatzBerlin 1/27 Prüfbericht NHHotel Berlin am Alexanderplatz Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Prüfbericht für NHHotelAlexanderplatzBerlin 2/27

Mehr

Informationen: Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof Es dürfen Assistenzhunde mitgebracht werden

Informationen: Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof Es dürfen Assistenzhunde mitgebracht werden LEONARDO HOTEL CITY CENTER Ludwig-Erhard-Allee 3 40227 Düsseldorf Telefon: 0211 777 10 info.duesseldorfcitycenter @leonardo-hotels.com www.leonardo-hotels.de Hinweise zur Barrierefreiheit Informationen:

Mehr

Bericht für den Gast. Hotel Deutscher Hof. Barrierefreiheit geprüft Bericht Hotel Deutscher Hof 1/9. Anschrift Lutherstraße Kassel

Bericht für den Gast. Hotel Deutscher Hof. Barrierefreiheit geprüft Bericht Hotel Deutscher Hof 1/9. Anschrift Lutherstraße Kassel Bericht Hotel Deutscher Hof 1/9 Bericht für den Gast Außenansicht des Hotels Deutscher Hof Hotel Deutscher Hof Anschrift Lutherstraße 3-5 34117 Kassel Kontaktdaten Tel.: 05 61 77 66 66 E-Mail: info@deutscher-hof.de

Mehr

CHECKLISTE. Barrierefreie Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe für gehbehinderte Gäste und Rollstuhlnutzer (Kategorien A und B)

CHECKLISTE. Barrierefreie Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe für gehbehinderte Gäste und Rollstuhlnutzer (Kategorien A und B) CHECKLISTE 1 I. Beherbergungsbetrieb Merkmale für gehbehinderte Gäste (Kategorie A) Barrierefreie Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe für gehbehinderte Gäste und Rollstuhlnutzer (Kategorien A und B)

Mehr

Aktiv & Vital Hotel Thüringen

Aktiv & Vital Hotel Thüringen Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Aktiv & Vital Hotel Thüringen Notstraße 33 98574 Schmalkalden Tel: +49 (0) 3683 466570 Fax: +49 (0) 3683 46657999 info@aktivhotel-thueringen.de

Mehr

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung:

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Alle Angaben trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr! Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Hotel Ammerwald Ammerwald 1 6600 Reutte, Österreich Tel. +43 (5672)

Mehr

Hotel an der Therme - Haus 1

Hotel an der Therme - Haus 1 Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Hotel an der Therme - Haus 1 Rudolf-Gröschner-Str. 11 99518 Bad Sulza Tel: +49 (0) 36461 92000 Fax: +49 (0) 36461 92002 info@toskanaworld.net www.toskanaworld.net

Mehr

Informationen zur DIN EN 81-70 Zugänglichkeit von Aufzügen für Personen mit Behinderungen

Informationen zur DIN EN 81-70 Zugänglichkeit von Aufzügen für Personen mit Behinderungen Informationen zur DIN EN 81-70 Zugänglichkeit von Aufzügen für Personen mit Behinderungen Schindler Aufzüge Kabinengröße Aufzugsanlagen von Schindler eignen sich auch für den barrierefreien Gebäudezugang.

Mehr

DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen

DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen Praxishinweis DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen 1. Einleitung Die Norm DIN 18040 Teil 1 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Öffentlich zugängliche Gebäude

Mehr

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung:

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Alle Angaben trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr! Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Haus Martin Bachleiten 417 6232 Münster t +43.5337.8464 f +43.5337.8464

Mehr

OIB-Richtlinie 4 Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit

OIB-Richtlinie 4 Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit Änderungen in der Ausgabe 2015 HR Arch.(r) Dipl.- Ing. Franz Vogler Bmstr. Ing. Karl Poschalko 12.04.2016 Neu ist: OIB-Richtlinie 4 Der Verweis auf die ÖNORM B1600

Mehr

Barrierefreier Wegweiser der Sport Jugendherberge Bad Tölz

Barrierefreier Wegweiser der Sport Jugendherberge Bad Tölz Barrierefreier Wegweiser der Sport Jugendherberge Bad Tölz 1 Überblick Sport Jugendherberge Bad Tölz SportIJugendherberge Bad Tölz Am Sportpark 4 83646 Bad Tölz Telefon 08041 79318-0 Telefax 08041 79318-18

Mehr

Aqua Mundo Schwimmbad im Center Parcs Bispinger Heide. Töpinger Straße Bispingen

Aqua Mundo Schwimmbad im Center Parcs Bispinger Heide. Töpinger Straße Bispingen Center Parcs Bispinger Heide 1/15 Bericht für den Gast Aqua Mundo Schwimmbad im Center Parcs Bispinger Heide Center Parcs Bispinger Heide Anschrift Center Parcs Bispinger Heide Töpinger Straße 69 29646

Mehr

RHEINTURM. Stromstraße 20 40221 Düsseldorf Telefon: 0211 863200-0 rheinturm@guennewig.de www.guennewig.de/rhein turm-duesseldorf

RHEINTURM. Stromstraße 20 40221 Düsseldorf Telefon: 0211 863200-0 rheinturm@guennewig.de www.guennewig.de/rhein turm-duesseldorf RHEINTURM Stromstraße 20 40221 Düsseldorf Telefon: 0211 863200-0 rheinturm@guennewig.de www.guennewig.de/rhein turm-duesseldorf Hinweise zur Barrierefreiheit Informationen: Der Rheinturm ist 240,5 Meter

Mehr

Richtlinien und Normen:

Richtlinien und Normen: 15 Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten 15. (1) Werden bewegungsbehinderte Arbeitnehmer/innen beschäftigt, ist die Arbeitsstätte erforderlichenfalls im Sinne der Abs 2 bis 5 zu adaptieren. (2) Mindestens

Mehr

Berg- und Jagdhotel Gabelbach GmbH

Berg- und Jagdhotel Gabelbach GmbH Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Berg- und Jagdhotel Gabelbach GmbH Am Gabelbach 1 98693 Ilmenau Tel: +49 (0) 3677 8600 Fax: +49 (0)3677 860222 info@gabelbach.com www.gabelbach.com

Mehr

DKB-Ski-Arena Oberhof

DKB-Ski-Arena Oberhof Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH DKB-Ski-Arena Oberhof Tambacher Straße / Am 98559 Oberhof Tel: +49 (0) 36842 539-121 Fax: skiarena@zv-twz.de www.oberhof.de Informationen für Gäste

Mehr

DKB-Ski-Arena Oberhof

DKB-Ski-Arena Oberhof Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH DKB-Ski-Arena Oberhof Tambacher Straße / Am 98559 Oberhof Tel: +49 (0) 36842 539-121 Fax: skiarena@zv-twz.de www.oberhof.de Informationen für Gäste

Mehr

Zielgruppenspezifische Texte für die Ferienwohnung Margarethenhof

Zielgruppenspezifische Texte für die Ferienwohnung Margarethenhof Zielgruppenspezifische Texte für die Ferienwohnung Margarethenhof Zielgruppenspezifische Texte zur Vermarktung der Barrierefreiheit im Rahmen des Projekts Qualifizierung der Nationalpark-Gastgeber durch

Mehr

Landidyll-WellnessHotel Talblick

Landidyll-WellnessHotel Talblick Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Landidyll-Wellness-Hotel Talblick Bergweg 6 98596 Brotterode-Trusetal Tel: +49 (0) 36840 81684 Fax: +49 (0) 3222 8350283 info@wellnesshotel-talblick.de

Mehr

ÖNORMEN B 1600 FF BARRIEREFREIES BAUEN PLANUNGSGRUNDLAGEN

ÖNORMEN B 1600 FF BARRIEREFREIES BAUEN PLANUNGSGRUNDLAGEN ÖNORMEN B 1600 FF BARRIEREFREIES BAUEN PLANUNGSGRUNDLAGEN ÖNORMEN Serie B 1600ff Neues, Änderungen VORSTELLUNG MEIN BEZUG ZUM THEMA - seit 1983 selbst querschnittgelähmt - seit 1990 Leiter des Projektes

Mehr

Gesamtschwerbehindertenvertretung Rathaus E5, Zi Mannheim Tel: ; Fax: Mail:

Gesamtschwerbehindertenvertretung Rathaus E5, Zi Mannheim Tel: ; Fax: Mail: Gesamtschwerbehindertenvertretung Rathaus E5, Zi. 247 68161 Mannheim Tel: 0621-293 9363; Fax: 0621-293 9727 Mail: gsv@mannheim.de 4 Barrierefreiheit Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel,

Mehr

Bericht für den Gast. Oberstdorf Hostel. Barrierefreiheit geprüft Bericht Oberstdorf Hostel 1/8. Anschrift Mühlbachstraße Oberstdorf

Bericht für den Gast. Oberstdorf Hostel. Barrierefreiheit geprüft Bericht Oberstdorf Hostel 1/8. Anschrift Mühlbachstraße Oberstdorf Bericht Oberstdorf Hostel 1/8 Bericht für den Gast Außenansicht des Hostels Oberstdorf Hostel Anschrift Mühlbachstraße 12 87561 Oberstdorf Kontaktdaten Tel.: 08322 / 9787400 E-Mail: info@oberstdorf-hostel.de

Mehr

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Deutsches Schauspielhaus Hamburg Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Deutsches Schauspielhaus Hamburg Kirchenallee 39 20099 Hamburg Tel: 040-248 713 Fax: kartenservice@schauspielhaus.de www.schauspielhaus.de Informationen

Mehr

DIN Normungsauftrag - Zusammenführung DIN DIN Anforderungen zur Sensorik. Christine Degenhart ByAK 1 DIN 18040

DIN Normungsauftrag - Zusammenführung DIN DIN Anforderungen zur Sensorik. Christine Degenhart ByAK 1 DIN 18040 Normungsauftrag - Zusammenführung DIN 18024 + DIN 18025 - Anforderungen zur Sensorik ByAK 1 Inhalt Teil 1 öffentlich zugängliche Gebäude aus DIN 18024-2 Teil 2 Wohnungen aus DIN 18025 Inhalt Öffentlicher

Mehr

Center Parcs Bispinger Heide

Center Parcs Bispinger Heide Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Center Parcs Bispinger Heide Töpinger Straße 69 29646 Bispingen Tel: 05194940 Fax: kundenservice@groupepvcp.com http://www.centerparcs.de/ de-de/deutschland/

Mehr

Alle Angaben trotzsorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr! Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung:

Alle Angaben trotzsorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr! Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Alle Angaben trotzsorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr! Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Hotel Garni Rundeck Familie Eiter Arlbergstraße 59 A-6580 St. Anton

Mehr

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung:

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Alle Angaben trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr! Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Gasthof Bären Hnr. 56 6654 Holzgau Telefon: +43(0)5633/5217 baeren@holzgau.net

Mehr

Bauernhofurlaub Marianne und Stefan Kriechbaumer

Bauernhofurlaub Marianne und Stefan Kriechbaumer Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Bauernhofurlaub Marianne und Stefan Kriechbaumer Rabling 4 83404 Ainring Tel: 08654 5186 Fax: info@meisterbauer.de www.meisterbauer.de Informationen

Mehr

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Hotel Bellevue Am Pfefferberg 7 04626 Schmölln Tel: +49 (0) 34491 7000 Fax: +49 (0) 34491 70077 info@bellevuehotel.de www.bellevuehotel.de Informationen

Mehr

Kolping Familienzentrum Allgäuhaus

Kolping Familienzentrum Allgäuhaus Bericht Kolping Familienzentrum Allgäuhaus 1/9 Bericht für den Gast Außenansicht Kolping Familienzentrum Allgäuhaus Anschrift Kolpingstraße 1 87497 Wertach Kontaktdaten Tel.: 08365 / 7900 E-Mail: info@allgaeuhaus.de

Mehr

Barrierefreies Bauen lt. Bauordnung für Wien (nach der Techniknovelle 2007):

Barrierefreies Bauen lt. Bauordnung für Wien (nach der Techniknovelle 2007): Aktenzahl: MD BD - 586/2011 Barrierefreies Planen und Bauen in Wien Zusammenfassung baurechtlicher Interpretationen Gültig für Bauvorhaben die vor dem 2. Oktober 2015 eingereicht wurden Aktuelle Ergänzungen

Mehr

Bericht für den Gast. Best Western Premier Bayerischer Hof Miesbach

Bericht für den Gast. Best Western Premier Bayerischer Hof Miesbach Bericht Best Western Premier Bayerischer Hof Miesbach 1/8 Bericht für den Gast Best Western Premier Bayerischer Hof Miesbach Best Western Premier Bayerischer Hof Miesbach Anschrift Oskar-von-Miller-Str.

Mehr

PA Gästehaus Euken-Detailbericht

PA Gästehaus Euken-Detailbericht Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH PA-1215-2016 Gästehaus Euken-Detailbericht Deichstraße 13 26434 Horumersiel Tel: 04426-1590 Fax: 04426-1667 info@gaestehaus-euken.de www.gaestehaus-euken.de

Mehr

1.38 Objektentwurf DIN Fall des Erfordernis. Begegnung Rollstuhlfahrer/ Rollstuhlfahrer Begegnung Rollstuhlfahrer/Fußgänger

1.38 Objektentwurf DIN Fall des Erfordernis. Begegnung Rollstuhlfahrer/ Rollstuhlfahrer Begegnung Rollstuhlfahrer/Fußgänger 1.38 Objektentwurf DIN 18 040-1 Diese dienen der unbehinderten Bewegung. Ist mit dauernder Begegnung von Rollstuhlfahrern zu rechnen, so sind Erschließungsflächen, etwa Flure, mind. 1,80 m breit auszulegen.

Mehr

OIB Richtlinien - Die praktische Umsetzung

OIB Richtlinien - Die praktische Umsetzung OIB Richtlinien - Die praktische Umsetzung Dauer: 2 Tages - Intensivlehrgang Ziel und Nutzen: Lernen Sie die Praxis der Immobilienbewertung und ihre rechtliche Basis kennen. Das Seminar informiert Sie

Mehr

Chiemgau Thermen GmbH

Chiemgau Thermen GmbH Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Chiemgau Thermen GmbH Ströbinger Straße 18 83093 Bad Endorf Tel: 08053 200 900 Fax: info@chiemgau-thermen.de www.chiemgau-thermen.de Informationen

Mehr

CHECKLISTE FÜR ROLLSTUHLTAUGLICHE BETRIEBE. FRAGEBOGEN. HOTEL SONNE Ischgl. Allgemein. Räumlichkeit Kriterien Erfüllt. - Kein gekennzeichneter

CHECKLISTE FÜR ROLLSTUHLTAUGLICHE BETRIEBE. FRAGEBOGEN. HOTEL SONNE Ischgl. Allgemein. Räumlichkeit Kriterien Erfüllt. - Kein gekennzeichneter Seite 1 von 5 Die richtige Unterkunft und das Freizeitangebot entscheiden darüber, ob der Urlaub für Rollstuhlfahrer auch erholsam wird. Eure Informationen für einen schrankenlos schönen Winterurlaub in

Mehr

Die Arbeitsstättenregel ASR V3a.2 Barrierefreie Gestaltung: Umsetzungsbeispiele. Barbara Reuhl Arbeitnehmerkammer Bremen 23.

Die Arbeitsstättenregel ASR V3a.2 Barrierefreie Gestaltung: Umsetzungsbeispiele. Barbara Reuhl Arbeitnehmerkammer Bremen 23. Die Arbeitsstättenregel ASR V3a.2 Barrierefreie Gestaltung: Umsetzungsbeispiele Barbara Reuhl Arbeitnehmerkammer Bremen 23. September 2013 Barrierefreie Arbeitsstätten worum geht es? Ziel: Sicherheit und

Mehr

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung:

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Alle Angaben trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr! Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: AQUA DOME Oberlängenfeld 140 A-6444 Längenfeld t. +43 5253 6400 f.

Mehr

Aktiv & Vital Hotel Thüringen

Aktiv & Vital Hotel Thüringen Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Aktiv & Vital Hotel Thüringen Notstraße 33 98574 Schmalkalden Tel: +49 (0) 3683 466570 Fax: +49 (0) 3683 46657999 info@aktivhotel-thueringen.de

Mehr

City-Apartments Mühlhausen

City-Apartments Mühlhausen Thüringen entdecken City-Apartments Mühlhausen Untermarkt 12 99974 Mühlhausen / Th Tel: +49 (0) 179 9224892 Fax: +49 (0) 3601 7993246 info@ca-kontakt.de www.city-apartments-mühlhausen.de Informationen

Mehr

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Hotel Waldmühle Lubenbachstr. 2 98544 Zella-Mehlis Tel: +49 (0) 3682 89833 Fax: +49 (0) 3682 898111 info@hotel-waldmuehle.de www.hotel-waldmuehle.de

Mehr

Barrierefrei wohnen. in Bremen und Bremerhaven.

Barrierefrei wohnen. in Bremen und Bremerhaven. Barrierefrei wohnen in Bremen und Bremerhaven www.barrierefrei-wohnen-bremen.de www.barrierefrei-wohnen-bremerhaven.de Willkommen Zuhause! Das Gemeinschaftsportal für barrierefreies Wohnen im Land Bremen

Mehr

Checkliste barrierefreies Bauen Rollstuhlgerechte und barrierefreie Wohnungen

Checkliste barrierefreies Bauen Rollstuhlgerechte und barrierefreie Wohnungen Checkliste barrierefreies Bauen Rollstuhlgerechte und barrierefreie Wohnungen Gebäudeerschließung Zugang Gebäude Stufenloser Zugang, Aufzug x x DIN 18025 / 1+2 Erreichbarkeit Wohnung Stufenlos, Rampe,

Mehr

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Hotel Carat Hans-Grundig-Straße 40 99099 Erfurt Tel: +49 (0) 361 34300 Fax: +49 (0) 361 3430100 info@hotel-carat-erfurt.de www.hotel-carat-erfurt.de

Mehr