Indextracking mit ETFs. Aktives Management mit passiven Produkten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Indextracking mit ETFs. Aktives Management mit passiven Produkten"

Transkript

1 Indextracking mit ETFs Aktives Management mit passiven Produkten

2 2 Agenda 01 Was sind ETFs? 02 Erfolgsgeschichte ETFs in Europa 03 Replikationsmethoden von ETFs 04 Funktionsweise von Short ETFs 05 Fazit

3 3 Was sind ETFs?

4 4 Was sind Exchange Traded Funds? ETFs sind Investmentfonds und bieten somit den vollen Insolvenzschutz eines Sondervermögens (in Deutschland gem. Investment Gesetz bzw. UCITS III) ETFs werden passiv gemanagt und bieten somit die genaue Abbildung eines Index. Einschätzungen eines Fondsmanagers spielen keine Rolle ETFs sind flexibel handelbar und können jederzeit wie Aktien an der Börse gehandelt werden ETFs bieten eine vollständige Zins- und Dividendenpartizipation durch Thesaurierung oder Ausschüttung Benchmark-Ertrag zu Benchmark-Risiko bei geringen Kosten Partizipation an der Indexentwicklung ab dem 1. Fondsanteil

5 5 Die Rolle aktiver und indexorientierter Anlagestrategien im Asset Management Aktives Asset Management Prognose- / Modellbasiert Erkennen von mittel- bis langfristigen Trends Individuelle Anlagepolitik nach Maßgabe des Investors Wissensvorsprünge in ineffizienten Märkten nutzen Passives Asset Management (Indexing) Kerninvestment in effizienten Märkten Niedrige Kosten Einfache Aktien-/ Zins-Benchmark Investments Leichter Einstieg in verschiedene Asset Klassen

6 6 Das Argument von William F. Sharpe Kosten Return aller Portfoliomanager vor Kosten Return aktiver Portfoliomanager nach Kosten Portfolios, die nach Kosten besser als Index abschneiden Wahrscheinlichkeit Marktrendite Das Argument von William F. Sharpe

7 7 Mit ETFs ist jeder Markt handelbar! Assetklassen Länder Regionen Sektoren Styles Aktien, Renten, Rohstoffe, Immobilien, Inflation,... DAX, SMI, CAC40, ATX, FTSE100, S&P500, Topix, Euro-Zone, Europa, Emerging Markets, Global, Stoxx 600, Euro Stoxx, MSCI, Short, Small-, Mid-, Large-Cap, Dividenden, Growth/Value

8 8 Volle Transparenz bei Exchange Traded Funds Tägliche Veröffentlichung der exakten Zusammensetzung der Sondervermögen Tägliche Veröffentlichung wichtiger Kennzahlen der Sondervermögen - Aktien ETFs: Performance, Tracking Error, Vola 90/250, Div-Rendite, KGV, KBV - Renten ETFs: Performance, Tracking Error, Vola 90/250, Rendite, Duration, Kupon, ETFlab Dt. Boerse EUROGOV(R) Germany Money Market ISIN DE000ETFL227 Bloomberg Reuters RIC ETFGSMM.DE Fund currency EUR Number of outstanding shares Cash balance including accrued interest (EU ,36 Accrued Interest (EUR) ,77 Cash + accrued interest per ETF (EUR) 2,60 Bond Name ISIN Reuters RIC No. Of days accrued (%) clean closing prices as of Nominals accrued interest per bond position (EUR) Holdings (EUR) Republic of Germany 5,375% 04/01/2010 DE DE =TWEB ,68500% , ,60 Republic of Germany 5,25% 04/07/2010 DE DE =TWEB ,80300% , ,47 Republic of Germany 4% 11/12/2009 DE DE =TWEB ,97700% , ,47 Republic of Germany 3% 12/03/2010 DE DE =TWEB ,30100% , ,55 Republic of Germany 4,75% 11/06/2010 DE DE =TWEB ,17400% , ,92 Republic of Germany 3,5% 09/10/2009 DE DE =TWEB ,31300% , ,98 Republic of Germany 3,25% 09/04/2010 DE DE =TWEB ,61000% , ,76

9 9 Welche Kosten habe ich bei einer ETF Investition? Geringe Erwerbs- bzw. Veräußerungskosten - Kein Ausgabeaufschlag bzw. Rücknahmeabschlag bei Handel an der Börse/ OTC - Geringe Spreads Geringe laufende Kosten während der Haltedauer (All-In Fee) - Aktien ETFs: 0,15 0,65 % p.a. - Renten ETFs: 0,09 0,15 % p.a. Neben Kosten der TER fallen auf ETF Ebene nur bei Indexanpassungen, Kapitalmaßnahmen und Dividendenmanagement Transaktionskosten an Zinseinnahmen und Erträge aus WP-Leihe kompensieren zusätzlich die Kosten für den Investor

10 10 Welche Kosten habe ich bei einer ETF Investition? In der Management Fee bereits enthalten: Verwaltungsvergütung Versand- und Veröffentlichungskosten Druckkosten für Rechenschafts- u. Halbjahresberichte Prüfungskosten (inkl. Kosten für Ausstellung Jahressteuerbescheinigung) Gebühren aus Lizenzvertrag Bankübliche Depotgebühren (inkl. banküblicher Kosten für Verwahrung ausländischer WP im Ausland sowie damit verbundene Steuern) Kosten, die im Zusammenhang mit der laufenden Kontoführung entstehen Lieferspesen bei Indexanpassungen Depotbankvergütung = Total Expense Ratio (TER)

11 11 Der einzigartige Handelsmechanismus der ETFs Der einzigartige Handelsmechanismus der ETFs schafft Kostentransparenz und senkt die Transaktionskosten im Fonds Handel von ETFs: Traditionell ETFlab Fonds Investor Investor Handel Börse Anteile Cash Anteile Cash Market Making Fonds Designated Sponsor Wertpapiere Cash mit Transaktionskosten! Anteilsscheine gegen Wertpapiere ohne Transaktionskosten Broker ETF KAG

12 12 Exkurs: Transaktionskosten Transaktionskosten in "herkömmlichen" Publikumsfonds werden auf alle Anleger verteilt. Kosten AuM AuM EUR EUR Mio. Mio. 100% Cash Cash EUR EUR Mio. Mio. AuM AuM EUR EUR Mio. Mio. Investor X AuM AuM EUR EUR Mio. Mio. Investorengruppe Investor X + Investorengruppe Publikumsfonds Mittelzufluss EUR 100 Mio. Cash Fondsvolumen nach Allokation der neuen Mittel EUR 99,5 Mio. als neuer Wert des Portfolioanteils für bisherige Investorengruppe (0,5 % Performanceverlust!)

13 13 Präzises Indextracking Quelle: ETFlab Investment GmbH, Bloomberg, Dezember 2009 Berechnung nach BVI-Methode: BVI Methode unterstellt eine unverzügliche Wiederanlage der Ausschüttungen und abgeführten Steuern durch den Fondseigentümer zum gültigen Fondspreis.

14 14 Fortlaufender Handel und hohe Liquidität ETFs zählen zu den liquidesten ETFs auf Xetra Most liquid Equity ETFs by XLM* in bp ishares DAX (DE) DE ,13 ETFlab DAX DE000ETFL011 4,75 db x-trackers ShortDAX ETF LU ,43 db x-trackers DAX ETF LU ,49 ETFlab DJ EURO STOXX 50 DE000ETFL029 5,57 Lyxor ETF DAX LU ,10 db x-trackers DJ EURO STOXX 50 Shor LU ,20 ishares DJ EURO STOXX 50 (DE) DE ,77 ComStage ETF DJ EURO STOXX 50 TR LU ,78 ComStage ETF DAX TR LU ,86 Mögliches Kauf- und Verkauf-Volumen der ersten Orderbuchebene

15 15 Erfolgsgeschichte ETFs in Europa

16 16 Ungebremstes Wachstum am Europäischen ETF Markt Insgesamt sind bereits über 1100 ETFs/ ETCs in Europa gelistet Bereits mehr als 75 neue ETFs im Jahr 2010 Volumen aller Europäischen ETFs hat Schwelle von 125 Mrd. EUR überschritten DJ Euro STOXX 50 und DAX bleiben die meist gehandelten ETFs in Europa mit 18% bzw. 12% Anteil am durchschnittlichen tägl. Handelsvolumen Deutliche Steigerung im Handelsvolumen von Leveraged und Short ETFs Die Deutsche Börse Plattform XTF ist wichtigster Handelsplatz für ETFs in Europa Quelle: Bloomberg; ETFlab Investment GmbH Stand: März 2010

17 17 Ungebremstes Wachstum am Europäischen ETF Markt AuM in Mrd Anzahl ETFs AuM 0,97 6,31 10,13 16,87 25,45 45,19 69,58 90,00 102, ,48 Anzahl ETFs Quelle: INDEXCHANGE Bloomberg; ETFlab Investment Europas GmbH führender ETF Anbieter. Stand: Dezember 2009

18 18 Preiswettbewerb führt nicht zwangläufig zum Erfolg Vergleich Mittelzufluss Euro STOXX 50 ETFs 2008 vs (Mio. ) bp 15 bp 25 bp ~30 bp Weitere Einflussfaktoren Tracking Error Underlying Fondsstruktur UBS (inst.) comstage CASAM ETFlab db ishares (DE) Lyxor SPDR UBS (ret.) ishares (UK) Quelle: Deutsche Börse

19 19 Neue und innovative ETFs werden seltener Innovative, neue Underlyings Ähnliche Underlyings Produkt- Duplikationen Neuemissionen in Europa Beispiele Neue Dividendenkonzepte Hedge Funds Optimierte Sektorindizes Erweiterte Fixed Income Indizes Neu: 3 x MSCI Pacific ex Japan Insgesamt: 8 x MSCI Japan Auswahl der zu Grunde liegenden Indizes von entscheidender Bedeutung Auswahl heute oftmals historisch gewachsen Quelle: Deutsche Börse

20 20 Gründe für das weitere Wachstum der ETFs in Europa Für 2011 wird ein gemanagtes globales Fondsvolumen von Milliarden EUR prognostiziert Nur 2 % des Fondsvolumens in Europa liegen in ETFs, in den USA bereits 5,4 % Verstärkte Akzeptanz von ETFs bei institutionellen Investoren Private Investoren in Europa sind bislang kaum in ETFs investiert. Ein Trend zur gebührenpflichtigen Vermögensverwaltung ist in Europa erkennbar Steigende Nachfrage nach Rohstoffen und Alternativen Assetklassen Potenzial von ETFs als Verpackung unter UCITS III wird noch nicht voll genutzt

21 21 Replikationsmethoden von ETFs

22 22 Mögliche Replikationsmethoden bei ETFs Vollständige Nachbildung (Full Replication) - Bei einer vollen Replikation werden alle Indextitel gemäß deren Gewichtung im Index gekauft - Die volle Replikation kann je nach Index zu einer hohen Anzahl von Titeln im Portfolio führen und erfordert deshalb Erfahrung in der Portfoliokonstruktion Approximative Nachbildung (Optimised Sampling) - Es wird eine limitierte Anzahl von Indexwertpapieren in die Replikation einbezogen. Mit einer Optimierungssoftware wird ein Portfolio mit möglichst geringer Abweichung zum Index erstellt Synthetische Nachbildung - Nachbildung der zugrunde liegenden Indizes mittels Einsatz von Derivaten - Abbildung wird über Swap-Konstruktionen umgesetzt

23 23 Replikationsmethoden bei ETFs - Full Replication Allgemein Alle Indextitel werden gemäß deren Indexgewichtung gekauft Je nach Index kann es zu hoher Anzahl von Titeln im Portfolio führen, was Erfahrung in der Portfoliokonstruktion erfordert Indexanpassungen, Dividenden- und Zinsmanagement sowie Corporate Actions werden von KAG Fondsmanagement vorgenommen Verschiedene Methoden zur Verbesserung der Performance möglich

24 24 Transparenz ETFlab DJ EURO STOXX 50(R) ISIN DE000ETFL029 Bloomberg ETFSX5E GY Reuters RIC TFSTOXX50E.DE Fund currency EUR Number of outstanding shares Cash balance (EUR) ,00 Cash balance per ETF (EUR) 0,2184 Aktuelle ETF Zusammensetzung täglich vor Börsenöffnung verfügbar Name ISIN Reuters RIC Closing price (EUR) Corporate action Adjusted price (EUR) Nominals / Shares Holdings (EUR) AB INBEV BE ABI.BR 34, , ,56 2 DEUTSCHE BANK AG NA O.N. DE DBKGn.DE 49, , ,40 3 BASF SE O.N. DE BASF.DE 40, , ,08 4 DEUTSCHE TELEKOM DE DTEGn.DE 10, , ,40 5 DEUTSCHE BOERSE NA O.N. DE DB1Gn.DE 55, , ,71 6 RWE AG ST O.N. DE RWEG.DE 62, , ,88 7 DAIMLER AG NA O.N. DE DAIGn.DE 35, , ,62 8 SAP AG O.N. DE SAPG.DE 32, , ,60 9 SIEMENS AG NA DE SIEGn.DE 67, , ,92 10 VOLKSWAGEN AG ST O.N. DE VOWG.DE 81, , ,90 11 ALLIANZ SE VNA O.N. DE ALVG.DE 84, , ,52 12 MUENCHENER RUECKVERSICHE DE MUVGn.DE 106, , ,48 13 BAYER AG NA DE000BAY0017 BAYGn.DE 52, , ,20 14 E.ON AG O.N. DE000ENAG999 EONGn.DE 26, , ,15 15 BCO BILBAO VIZCAYA ARGENTARES BBVA.MC 12, , ,86 16 BCO SANTANDER ES J37 SAN.MC 11, , ,16 17 IBERDROLA ES Y14 IBE.MC 6,4200 6, ,60 18 REPSOL YPF ES REP.MC 18, , ,41 19 TELEFONICA ES E18 TEF.MC 19, , ,72 20 NOKIA FI NOK1V.HE 8,9100 8, ,68

25 25 Replikationsmethoden bei ETFs - Full Replication Zins und Dividenden Management Bei ausschüttenden ETFs werden Zins- und Dividendenerträge im Cash des Sondervermögens angesammelt (Abweichung vom Index => Cash Drag) - Referenz ist der Preisindex Bei Thesaurierung werden Zins- und Dividendenerträge sofort gemäß dem Regelwerk des abgebildeten Index reinvestiert - Referenz ist der Performanceindex

26 26 Replikationsmethoden bei ETFs - Full Replication

27 27 Creation / Redemption bei Full Replication

28 28 Indexanpassungen bei Full Replication Dow Jones EURO STOXX 50 Last Updated: Rank (PREVIOUS ) ISIN Company Name Country Currency Component FF Mcap (BEUR) Rank (FINAL) NL PHILIPS ELECTRONICS NL EUR Y 17, FR L'OREAL FR EUR Y 17, FR SAINT GOBAIN FR EUR Y 15, FR CREDIT AGRICOLE FR EUR Y 14, ES REPSOL YPF ES EUR Y 14, FR UNIBAIL-RODAMCO FR EUR 13, IE CRH IE EUR Y 11, IT TELECOM ITALIA IT EUR Y 10, DE DEUTSCHE BOERSE DE EUR Y 10, DE DEUTSCHE POST DE EUR 10, FR LAFARGE FR EUR 10,

29 29 Replikationsmethoden bei ETFs - Full Replication Methoden zur Performanceoptimierung Wertpapierleihe Rückforderung von Quellensteuern - Berechnungslogik der meisten grenzübergreifenden Indizes (z.b. Euro STOXX 50) verwendet bei anfallenden Dividenden den jeweils maximalen Steuersatz pro Land - ETFlab als Deutsche KAG kann verminderte Steuersätze geltend machen - Deutsche Dividenden werden zu 100% - ohne Abzug - vereinnahmt - Bei ausländische Dividenden zuviel gezahlte Steuer wird gemäß Doppelbesteuerungsabkommen zurückgefordert und dem Sondervermögen gutgeschrieben Zusatzerträge fließen voll in die Performance des jeweiligen ETFs

30 30 Zusatzperformance durch Wertpapierleihe Wertentwicklung ausgewählter DAX ETFs relativ zum DAX INDEX 1,005 1,004 ETFlab Anbieter 2 Anbieter 3 Index 1,003 1,002 1,001 1,000 0,999 0,998 0,997 0,996 0,995 Nov 08 Dez 08 Jan 09 Feb 09 Mrz 09 Apr 09 Mai 09 Jun 09 Jul 09 Aug 09 Sep 09 Okt 09 Nov 09 Index + 31 BP Quelle: ETFlab Investment GmbH, Bloomberg, Dezember 2009 Berechnung nach BVI-Methode: BVI Methode unterstellt eine unverzügliche Wiederanlage der Ausschüttungen und abgeführten Steuern durch den Fondseigentümer zum gültigen Fondspreis.

31 31 Umsetzbarkeit der Full Replication Grundsätzlich lassen sich eine Vielzahl von Wertpapierindizes durch eine volle Replizierung mit den original Wertpapieren abbilden Es kann keine allgemeingültige Aussage getroffen werden, bis zu welcher Anzahl von Underlyings eine volle Abbildung umsetzbar ist Mit der entsprechenden Erfahrung in der Portfoliokonstruktion kann allerdings auch bei sehr breiten Indizes eine exakte Abbildung erreicht werden Dennoch gibt es Märkte, die mit einer vollen Replizierung nicht abgebildet werden können

32 32 Problemfelder bei der Full Replication Index kann aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht durch direktes Investment nachgebildet werden Bsp: Short-Indizes, Leveraged-Indizes, Commodity-Indizes Markt-Zugangsbeschränkungen: Der Erwerb von Wertpapieren ist für ausländische Markteilnehmer nur beschränkt oder nicht möglich.beispiel: China, Indien, arabische Länder Sowohl der Zugang zum ausländischen Markt als auch dessen Aufrechterhaltung sind kostspielig für den Fonds Bestimmte Indizes besitzen keine Kappungsgrenze, so dass bei einer Gewichtung von über 35% eines Einzeltitels eine Full Replication nicht nach UCITS III möglich ist Bsp: DJ EURO STOXX Health Care - Gewichtung Sanofi-Aventis derzeit 56% Besteuerung von Wertpapiertransaktionen z.b. Stamp Duty

33 33 Funktionsweise einer synthetischen Replikation Für das Sondervermögen wird ein Wertpapierportfolio erworben, das die gesetzlichen Anforderungen an Diversifikation und Liquidität erfüllt Zusätzlich wird ein Swap (Total Return) mit einem Kontrahenten eingegangen, der für den Performanceausgleich zwischen Wertpapierportfolio und abzubildendem Index sorgt (Swap = vertragliche Vereinbarung) Die Swap Vereinbarung besteht aus zwei Teilen Teil 1: Die Kursentwicklung und Erträge des Wertpapierportfolios im Sondervermögen stehen dem Kontrahenten zu Teil 2: Der Swap-Kontrahent garantiert dem Sondervermögen die Performance des abzubildenden Index Die gesamte Managementleistung zur Abbildung des Index wird an den Kontrahenten ausgelagert

34 34 Funktionsweise einer synthetischen Nachbildung Risiko = Neutral Risiko = Performance Index Performance Aktienbasket Wertpapier Portfolio Verbindlichkeit a) Leg I Swap Forderung b) Leg II Performance Korrespondenzindex Sondervermögen

35 35 Umsetzbarkeit der synthetischen Replikation Grundsätzlich lassen sich alle Wertpapierindizes durch eine synthetische Replizierung abbilden Insbesondere lassen sich Indizes abbilden, die nicht voll repliziert werden können, wie bspw. Short-Indizes, Leveraged-Indizes, Commodity-Indizes Bei geeigneter Wahl der Kontrahenten besteht keine Beschränkung in der Umsetzbarkeit Keine Einschränkung durch Kappungsgrenzen, so dass auch eine Gewichtung von über 35% eines Einzeltitels im Index möglich ist Umgehung von Markt-Zugangsbeschränkungen, da nicht die originalen Wertpapiere im Fonds gehalten werden müssen.

36 36 Problemfelder der synthetischen Replikation Synthetisch replizierende ETFs fast ausschließlich als thesaurierende Fonds erhältlich Ausschüttende ETFs schwer darstellbar, da Gewinne aus Termingeschäften generiert werden Struktur weniger transparent, da individuelle, bilateral vereinbarte Swap-Fees nicht veröffentlicht werden Im Sondervermögen stellen Swaps ein Kontrahentenrisiko dar, das aber durch Collateral gedeckt werden kann

37 37 Auswirkungen aus Investorensicht Die Auswirkungen schlagen sich maßgeblich in vier Bereichen nieder: Abbildungsgenauigkeit Kosten Risiko Steuerliche Behandlung

38 38 Abbildungsgenauigkeit Grundsätzlich kann mit beiden Abbildungskonzepten eine sehr hohe Abbildungsgenauigkeit hergestellt werden Ausschüttende ETFs mit voller Replikation bringen einen höheren Cashdrag mit sich, da die Erträge bis zur Ausschüttung im Cash des Fonds gehalten werden Mit Hilfe von Swaps lassen sich Märkte abbilden, die nicht mit den Original Underlyings abbildbar wären Kosten Meist keine Unterschiede im Bereich der Management Fee Swap beinhaltet eine individuelle, im bilateralen Vertrag vereinbarte Fee, evtl. bessere Optimierungsmöglichkeiten Kosten für Indexanpassungen fallen nur bei voll replizierenden Fonds an Zusatzerträge aus Indexanpassungen sind nur hier möglich

39 39 Risiko Es handelt sich bei beiden Replikationsarten um ein Sondervermögen kein Emittentenrisiko bei Insolvenz der Kapitalanlagegesellschaft Dies trifft nicht auf so genannte Exchange Traded Commodities zu. Diese werden teilweise als besicherte Inhaberschuldverschreibung begeben Im Sondervermögen stellen Swaps ein zwar ein Kontrahentenrisiko dar, aber - nur bis zu maximal 10% des Fondswertes - Wertpapierportfolio stellt bei Ausfall des Swap-Kontrahenten den Wert des Fonds dar Auch bei voller Replikation kann es bspw. durch Dividendenoptimierung zu Kontrahentenrisiken kommen (Wertpapierleihe) Die Risiken sind bei beiden Replikationsarten jeweils durch Collaterals gedeckt

40 40 Funktionsweise von Short ETFs

41 41 Short-Indizes - exakte inverse Perfomance auf täglicher Basis Beispiel 1 Beispiel 2 Beispiel 2 Basisindex Short Index Basisindex Short Index Tag Tag 2 90 (-10%) 110 (+10%) 120 (+20%) 80 (-20%) Tag 3 80 (-11%) 122(+11%) 100 (-17%) 94 (+17%) Eine exakte negative Abbildung des Basisindex ist nur auf täglicher Basis möglich. Bei längerfristig fallenden Märkten wirkt beim Short Index ein Hebel Je höher die Volatilität des Basisindex desto schlechter funktioniert die langfristige negative Abbildung Quelle: Deutsche Börse AG

42 42 Funktionsweise des DJ EURO STOXX 50 Short Index Der DJ EURO STOXX 50 Short Index bietet die tägliche inverse Performance des DJ EURO STOXX 50 Performanceindex plus eine Verzinsungskomponente LongIndex t EONIA Cb Short Indext = ShortIndexT * 1* + 2 2*ShortIndexT * * d LongIndex + T 360 Inverse Performance Interestterm T = Zeitpunkt der Berechnung, T = letzter Handelstag vor Zeitpunkt t, d = Anzahl der Kalendertage zwischen Zeitpunkten t und T Die Inverse Performance beschreibt die negative Beziehung des Short Index auf die Entwicklung des Long Index Der Interest Term zeigt die zusätzlichen Zinsgewinne auf, die aus dem dem Leerverkauf entstehen und der risikofreien Investition des daraus resultierenden Kapitals Der Hebel wird täglich auf minus eins zurückgesetzt: der Short Index erzielt die (-1)-fache Performance des Long Index bezogen auf den Vortagesschlussstand

43 43 Funktionsweise des DJ EURO STOXX 50 Short Index Investition und Finanzierung Wertentwicklung Short-Index Bargeld durch Leerverkauf Investition Zinserträge -x% Inverse Indexperformance +x% Short-Index Vortag Zinsen Inverse Short-Index Index Entwicklung Heute Index- Entwicklung Inverse Entwicklung

44 44 Short vs. Long Performancevergleich langfristig DJ EURO STOXX 50 Short DJ EURO STOXX % % Jan. 08 Apr. 08 Jul. 08 Okt. 08 Jan. 09 Apr. 09 Jul. 09 Okt. 09 Jan. 10 Aufgrund der täglichen Basierung des Short Index, performt dieser in fallenden Märkten den Long Index deutlich aus Quelle: ETFlab, Bloomberg

45 45 Short vs. Long Performancevergleich langfristig DJ EURO STOXX 50 Short DJ EURO STOXX Jan. 00 Jan. 01 Jan. 02 Jan. 03 Jan. 04 Jan. 05 Jan. 06 Jan. 07 Jan. 08 Jan. 09

46 46 Short vs. Long Performancevergleich kurzfristig 120 DJ EURO STOXX 50 Short DJ EURO STOXX Negative Performanceabweichung Okt.08 Nov.08 Dez.08 Besonders in volatilen, seitwärts laufenden Märkten kommt es aufgrund des täglichen Resets zu einer Underperformance des Short Index Quelle: ETFlab, Bloomberg

47 47 Einsatzmöglichkeiten von ETFs

48 48 Umsetzung der Asset Allocation mit ETFs Optimierung des Rendite-/Risiko- Profils Neue Assetklassen und Märkte öffnen Performancequellen Gleichzeitige Reduzierung des Risikos durch Diversifikationseffekt Einsatz von ETFs in der taktischen und dynamischen Asset Allocation Cash- und Zinsmanagement Durationssteuerung Einsatz der ETFs in der strategischen Asset Allocation Passivierung von Portfolios Core- und Satellite- Investments Flexibles Cross Asset Investment Beimischung von anderen Märkten/ Sektoren/ Strategien

49 49 Diversifikation und Performance durch eine optimierte Asset Allocation Credits Aktiensektoren Commodities Strategien Core-Investment: Aktien / Renten / Cash Small Cap REITs RE Aktien Emerging Markets Asia Pacific

50 50 Einfache Momentum Strategie mit ETFs Annahmen der Momentum Strategie: Indizes mit hohe Renditen in der kurzfristigen Vergangenheit werden auch in der kurzfristigen Zukunft hohe Renditen erzielen (Trendfolge) Quantitative und Transparente Timing-Regel Basis der Indexstände am Monatsende: Sobald der Gleitende Durchschnitt der letzten 6 Monate niedriger ist als der aktuelle Indexstand wird das Kapital am letzten Bankarbeitstag des Monats investiert. Ist der Gleitende Durchschnitt der letzten 6 Monate höher als der Aktuelle Indexstand kommt es zu einer Deinvestition. Das Kapital wird dann am Geldmarkt investiert. Erweiterung: An Stelle der Geldmarkt Investition wird das Kapital in den ETFlab Euro STOXX 50 Short investiert Die Strategie enthält folgende Bausteine: - ETFlab DJ Euro STOXX 50 - ETFlab DJ Euro STOXX 50 Short - Geldmarktanlage (Euribor 1 Monat)

51 51 Einfache Momentum Strategie mit ETFs Performance Volatility Sharpe Ratio Euro STOXX 50 TR -29,46% 14,40% -0,41 Momentum Long Strategy 67,71% 13,70% 0,27 Momentum Long Short Strategy 155,23% 34,00% 0,36 Jan 00 Jan 01 Jan 02 Jan 03 Jan 04 Jan 05 Jan 06 Jan 07 Jan 08 Jan 09 Jan 10 LAST_PRICE , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,99 MA 5725, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,16 OUT OUT OUT OUT OUT OUT OUT OUT OUT OUT OUT IN IN IN IN IN IN IN IN IN OUT OUT Quelle: ETFlab, Bloomberg Zeitraum Jan 2000 Feb 2010

52 52 Fazit

53 53 Vorteile der Umsetzung der Anlagestrategie mit ETFlab Einfacher Zugang zu Märkten und Strategien Aufgrund der Vielzahl neuer Indizes wird das Anlagespektrum von ETFs immer breiter Hohe Liquidität Unterstützt durch Market Maker werden ETFs laufend an den Börsen gehandelt und ermöglichen damit eine größtmögliche Liquidität Transparenz Die Wertpapierbestände eines ETF werden zum Ende eines jeden Börsentages veröffentlicht, die Deutsche Börse berechnet minütlich den fairen Preis eines ETF Niedrige Kosten Ausgabeaufschläge/Rücknahmengebühren entfallen Exaktere Portfoliosteuerung Die Performance bildet die Entwicklung eines Index nahezu 1:1 ab

54 54 Disclaimer Die in dieser Präsentation (einschließlich der mündlich ausgeführten Beiträge) enthaltenen Informationen und Angaben verfolgen nicht das Ziel den Kauf oder Verkauf von bestimmten Finanzinstrumenten zu fördern und sind daher auch nicht als ein solches Angebot zu verstehen. Alle Informationen und Daten sind ausschließlich für allgemeine Informationszwecke bestimmt. Sie stellen auch keine Vorschläge, Empfehlungen oder gar Anregungen zum Investieren in bestimmte Finanzinstrumente dar. Es wird keine Gewähr (weder ausdrücklich noch stillschweigend) für die Richtigkeit oder Aktualität der Angaben übernommen. Die Angaben stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen allein aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige rechtlich relevante Entscheidungen gefällt werden. Gegebenenfalls genannte Zahlen sind nicht verbindlich. Eventuell angeführte Performanceergebnisse sind nicht verbindlich, bieten keine Gewähr und sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Anleger können gegebenenfalls weniger ausbezahlt bekommen als sie investiert haben oder sogar einen Totalverlust erleiden. Wechselkursschwankungen können eine Anlage ebenso beeinflussen. Angaben zur Performance lassen gegebenenfalls anfallende Kommissionen und Kosten bei Aus- und Rückgabe der Anteile unberücksichtigt. Die ETF lab Investment GmbH haftet nicht für Entscheidungen, die auf Basis der in dieser Präsentation (einschließlich der mündlich ausgeführten Beiträge) enthaltenen Informationen getroffen wurden oder werden. Anlageentscheidungen sollten ausschließlich auf Basis des jeweiligen Verkaufsprospektes getroffen werden. Die Verkaufsprospekte werden Ihnen zu diesem Zweck vor einem möglichen Erwerb jeweils von der zuständigen Stelle aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Vor jeder Anlageentscheidung sollte eine ausführliche Beratung erfolgen, in der Sie ausführlich über Kosten und Risiken, die mit der konkreten Anlage verbunden sind, aufgeklärt werden. Gegebenenfalls sollten Sie vor einer Anlage Ihren Finanz-, Rechts- oder Steuerberater zu Rate ziehen. DAX ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG. Die Finanzinstrumente ETFlab DAX und ETFlab DAX (ausschüttend) werden von der Deutschen Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Die Berechnung und Lizenzierung des Index bzw. der Index-Marke stellt keine Empfehlung zur Kapitalanlage dar. Der Lizenzgeber haftet gegenüber Dritten nicht für etwaige Fehler in dem Index. XETRA ist ein eingetragenes Zeichen der Deutschen Börse AG. Der Dow Jones EURO STOXX 50 Index und seine Marken, der Dow Jones STOXX Strong Growth 20 Index und seine Marken, der Dow Jones STOXX Strong Value 20 Index und seine Marken, der Der Dow Jones STOXX Strong Style Composite 40 Index und seine Marken sowie der Dow Jones EURO STOXX Select Dividend 30 Index und seine Marken sind geistiges Eigentum der Stoxx Limited, Zürich, Schweiz und/oder Dow Jones & Company, Inc., eine Gesellschaft unter dem Recht von Delaware, in New York, USA (die Lizenzgeber ), welches unter Lizenz gebraucht wird. Die auf dem Index basierenden Sondervermögen sind in keiner Weise von den Lizenzgebern gefördert, herausgegeben, verkauft oder beworben und keiner der Lizenzgeber trägt diesbezüglich irgendwelche Haftung. Die MSCI Produkte, auf die in dieser Präsentation Bezug genommen wird, werden von MSCI weder gefördert, unterstützt noch beworben. MSCI übernimmt keine Haftung für jegliche Fonds oder Indizes, die diesen Fonds zugrunde liegen. Der Verkaufsprospekt enthält eine detaillierte Beschreibung der eingeschränkten Beziehung zwischen MSCI und der ETFlab Investment GmbH und jeglichen zugehörigen Fonds. iboxx ist eine eingetragene Marke der International Index Company Limited (IIC) und wurde zur Verwendung durch die ETFlab Investment GmbH lizenziert. IIC nimmt keine Genehmigung, Billigung oder Empfehlung von ETFlab Investment GmbH sowie aller Fonds, auf die an dieser Stelle Bezug genommen wird, vor. Die Produkte werden von IIC nicht unterstützt oder verkauft, und IIC gibt keine Zusicherung für die Eignung von Anlagen in die Produkte ab. Deutsche Börse EUROGOV Germany, Deutsche Börse EUROGOV Germany 1-3, Deutsche Börse EUROGOV Germany 3-5, Deutsche Börse EUROGOV Germany 5-10, Deutsche Börse EUROGOV Germany 10+ und Deutsche Börse EUROGOV Germany Money Market sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Die Finanzinstrumente ETFlab Deutsche Börse EUROGOV Germany, ETFlab Deutsche Börse EUROGOV Germany 1-3, ETFlab Deutsche Börse EUROGOV Germany 3-5, ETFlab Deutsche Börse EUROGOV Germany 5-10, ETFlab Deutsche Börse EUROGOV Germany 10+ und ETFlab Deutsche Börse EUROGOV Germany Money Market werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Die Berechnung und Lizensierung des Index bzw. der Index-Marke stellt keine Empfehlung zur Kapitalanlage dar. Der Lizenzgeber haftet gegenüber Dritten nicht für etwaige Fehler in dem Index. Die Verkaufsprospekte sind in elektronischer Form und Druckform kostenlos bei der ETFlab Investment GmbH, Wilhelm-Wagenfeld-Strasse 20, München erhältlich, Tel +49 (0) Fax +49 (0) Mail

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Nur für professionelle Anleger ETFlab Aktieninvestments Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Agenda 01 ETFlab Wertarbeit für Ihr Geld 02 ETFlab MSCI Produkte 03 Kontakt ETFlab Wertarbeit

Mehr

ETFlab DAX ETFlab EURO STOXX 50 50

ETFlab DAX ETFlab EURO STOXX 50 50 Nur für Nur für professionelle Anleger Die Klassiker: ETFlab DAX ETFlab EURO STOXX 50 50 2 Agenda Agenda 01 ETFlab Wertarbeit für Ihr Geld 02 Die Fonds im Detail 03 Kontakt 03 Kontakt ETFlab Wertarbeit

Mehr

ETFs in der Praxis Analyse und Portfoliobaustein

ETFs in der Praxis Analyse und Portfoliobaustein DAB Investmentkongress, München 24. September 2015 Agenda Deka ETFs Wer sind wir ETF Analyse ETF als Portfoliobaustein 2 Deka Investment GmbH Kurzer Überblick über Deka ETFs 3 Die ETF-Spezialisten der

Mehr

Exchange Traded Funds Ausschüttungsstarke ETFs in Zeiten niedriger Zinsen

Exchange Traded Funds Ausschüttungsstarke ETFs in Zeiten niedriger Zinsen Exchange Traded Funds Ausschüttungsstarke ETFs in Zeiten niedriger Zinsen Agenda 1 2 3 Überblick Deka DAXplus Maximum Dividend UCITS ETF Deka EURO STOXX Select Dividend 30 UCITS ETF 4 Deka EURO STOXX 50

Mehr

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot Thorsten Dierich max.xs financial services AG Turbulente Investmentwelt Wie verläuft die Reise? Investmentbedarf vorhanden aber wie umsetzen? In

Mehr

Investieren wie die Profis mit ETFs. Sonntag, 26. April Vortrag Invest 2009 Hamed Mustafa, ishares

Investieren wie die Profis mit ETFs. Sonntag, 26. April Vortrag Invest 2009 Hamed Mustafa, ishares Investieren wie die Profis mit ETFs Sonntag, 26. April Vortrag Invest 2009 Hamed Mustafa, ishares Vorteile von ETFs Einfach handelbar Transparent Flexibel sehr kostengünstig zu den üblichen Handelszeiten

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Deutsche Bank db X-trackers Aktien: Land / Region Land / Region -Bezeichnung ISIN A/T S/V Deutschland DAX db x-trackers DAX LU0274211480 T S EURO STOXX 50 (Price) (EUR)

Mehr

Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs Worauf Sie beim Einsatz achten müssen.

Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs Worauf Sie beim Einsatz achten müssen. 1 Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs Worauf Sie beim Einsatz achten müssen. 19. September 2015 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen ETFs ein ganzer Markt

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

CCPM AG TriStone UI Fonds

CCPM AG TriStone UI Fonds TriStone UI Fonds Systematisch-flexibler Mischfonds BUND DAX EURO STOXX 50 Nur für professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien nach 31 a Abs. 2 und 4 WpHG und nicht für Privatanleger bestimmt Conservative

Mehr

EXCHANGE TRADED FUNDS

EXCHANGE TRADED FUNDS SEITE 1 LYXOR EXCHANGE TRADED FUNDS ALLES WAS MAN WISSEN MUSS SEITE 2 INHALT INHALT EXCHANGE TRADED FUNDS VON LYXOR UNTERSCHIEDE IN DER TRACKING QUALITÄT DER HANDEL VON EXCHANGE TRADED FUNDS SEITE 3 EXCHANGE

Mehr

Der Referent - Vermögensberater

Der Referent - Vermögensberater Der Referent - Vermögensberater Werner Giesswein, Vermögensberatung verheiratet, 3 Kinder 30jährige Erfahrung als Inhaber und Berater verschiedener Unternehmen Vermögensberater seit 2009 Vorstand und Beirat

Mehr

ETF Ein Anlagebaustein in Ihrem Depot.

ETF Ein Anlagebaustein in Ihrem Depot. ETF Ein Anlagebaustein in Ihrem Depot. ComStage ETFs Arne Scheehl Frankfurter Investmenttag 2012 Was sind Exchange Traded (Index)-Funds? ETF = Exchange Traded Fund = Börsengehandelter Investmentfonds Idee:

Mehr

Vorwort 9. Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11

Vorwort 9. Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11 Inhalt Vorwort 9 Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11 1. Kapitel 1: Wie funktionieren ETFs? 19 1.1 ETFs sind Investmentfonds mit Besonderheiten...... 19 1.2 Was unterscheidet

Mehr

Seite 1 Indexleitfaden ETFlab Investment GmbH

Seite 1 Indexleitfaden ETFlab Investment GmbH Nur für professionelle Anleger Indexleitfaden Seite 1 Indexleitfaden Einführung Börsenindizes bilden Ausschnitte globaler Märkte ab und machen diese transparent und vergleichbar. Sie stellen damit Kennziffern

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds () Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds () ist die Abgabe eines

Mehr

Alternative Anlageklassen und Short ETFs. Mai 2010

Alternative Anlageklassen und Short ETFs. Mai 2010 Alternative Anlageklassen und Short ETFs Mai 2010 Agenda 1 Zugang zu Anlageklassen mit db x-trackers 2 Alternative Asset Klassen Ein Beispiel 3 Short ETFs Funktionsweise und Anwendung db x-trackers ETFs:

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds () Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds () ist die Abgabe eines

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner Frau Karoline

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Exchange Traded Funds. Vielseitig und transparent. Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot. ebase. Werbematerial

Exchange Traded Funds. Vielseitig und transparent. Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot. ebase. Werbematerial Exchange Traded Funds Vielseitig und transparent Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot Werbematerial ebase Ganz einfach... ETFs bei ebase Exchange Traded Funds (ETFs) sind börsengehandelte

Mehr

Exchange Traded Funds

Exchange Traded Funds Exchange Traded Funds Vielseitig und transparent Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot Werbematerial Ganz einfach... ETFs bei ebase Clever kombinieren Exchange Traded Funds (ETFs) sind

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Januar 2011. Auswahl eines ETFs aus der Sicht eines Anlegers - Welche Punkte sind zu beachten?

Januar 2011. Auswahl eines ETFs aus der Sicht eines Anlegers - Welche Punkte sind zu beachten? Januar 2011 Auswahl eines ETFs aus der Sicht eines Anlegers - Welche Punkte sind zu beachten? Agenda! Der ETF-Markt! ETFs was ist bei der Auswahl zu beachten?! Aktives Management mit ETFs vs. Einzeltitelauswahl

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Index Plus Exchange Traded Notes auf Performanceindices. Besser als der Index!

Index Plus Exchange Traded Notes auf Performanceindices. Besser als der Index! Index Plus Exchange Traded Notes auf Performanceindices Besser als der Index! Index Plus ETN der WestLB Die innovative Index Plus ETN der WestLB bieten dem Anleger eine 1:1 Partizipation an einem Performanceindex

Mehr

ETFs für Einsteiger. Indexfonds von Grund auf erklärt. 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing

ETFs für Einsteiger. Indexfonds von Grund auf erklärt. 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 1 ETFs für Einsteiger Indexfonds von Grund auf erklärt 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen 1. Eine innovative Assetklasse: Definition, Vorteile, Risiken

Mehr

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit:

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: InveXtra AG Fondsauswahl Stand: 20.07.2011 zu folgenden Suchkriterien: ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: ja ja ja Fondsname verwahrbar seit VL-zulagenberechtigt Zeichnungsfristende

Mehr

db x-trackers Auf fallende Märkte setzen Leistung aus Leidenschaft. Exchange Traded Funds auf Short Indizes

db x-trackers Auf fallende Märkte setzen Leistung aus Leidenschaft. Exchange Traded Funds auf Short Indizes db x-trackers Auf fallende Märkte setzen Exchange Traded Funds auf Short Indizes Leistung aus Leidenschaft. db x-trackers auf fallende Märkte setzen Mit den neuen db x-trackers ETFs auf den ShortDAX Index

Mehr

Allokationsübersicht CS MACS Dynamic

Allokationsübersicht CS MACS Dynamic 90-0032 Allokationsübersicht CS (D) AG Asset Management 40 Neutrale Quote 30 20 10 0 Liquidität Renten Aktien Europa Aktien USA Aktien Japan Aktien Emerging Markets Rohstoffe & Gold Immobilien Dies ist

Mehr

Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs

Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs Invest Stuttgart, 24.04.2009 Kristijan Tomic Bereichsleiter Produktmanagement, Sparkassen Broker Der Sparkassen Broker Online Broker der Über 175.000 Kunden Kundenvermögen:

Mehr

Renten-ETFs - Aufbau, Liquidität und Handel. München, März 2012

Renten-ETFs - Aufbau, Liquidität und Handel. München, März 2012 * Renten-ETFs - Aufbau, Liquidität und Handel München, März 2012 * Ausgezeichnet wurde der AVANA IndexTrend Europa Control für die beste Performance (1 Jahr) in seiner Anlageklasse Überblick über die wichtigsten

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

ETFlab Deutsche EUROGOV France France und Germany

ETFlab Deutsche EUROGOV France France und Germany Nur für Nur für professionelle Anleger Starke Staaten im Depot Starke Staaten im Depot ETFlab Deutsche Börse ETFlab Deutsche EUROGOV Börse EUROGOV France France und Germany und Germany 2 Agenda Agenda

Mehr

Lyxor ETFs DIE neue Assetklasse?

Lyxor ETFs DIE neue Assetklasse? Lyxor ETFs DIE neue Assetklasse? Lyxor ETFs Fondskongress 7. März 2007 Lyxor ETFs Eigene Stärken aktiv nutzen! Lyxor ETFs Fondskongress 7. März 2007 Übersicht Lyxor Asset Management Was sind Lyxor ETFs?

Mehr

ComStage Sparplanübersicht

ComStage Sparplanübersicht ComStage Sparplanübersicht Übersicht aller sparplanfähigen ComStage ETFs DAX TR UCITS ETF ETF 001 0,08 % FR DAX UCITS ETF ETF 002 0,15 % DivDAX TR UCITS ETF ETF 003 0,25 % ShortDAX TR UCITS ETF ETF 004

Mehr

Exchange Traded Funds Da strahlt der Börsianer. Vortrag, Erläuterung und Diskussion

Exchange Traded Funds Da strahlt der Börsianer. Vortrag, Erläuterung und Diskussion Exchange Traded Funds Da strahlt der Börsianer Vortrag, Erläuterung und Diskussion Historie 1971 entwickelten William Sharpe und Bill Fouse bei Wells Fargo mit dem Samsonite Pension Fund den ersten Indexfonds

Mehr

Deka ETFs. Rentenfonds im Überblick.

Deka ETFs. Rentenfonds im Überblick. Rentenfonds im Überblick. Börsengehandelte Indexfonds von Deka Investment. DekaBank Deutsche Girozentrale Börsengehandelte Rentenfonds von Deka Investment. informationen. WKN. ISIN. ETF Bloomberg. inav

Mehr

Bester Anbieter für Mischfonds. mmd Roadshow. Mai/Juni 2011

Bester Anbieter für Mischfonds. mmd Roadshow. Mai/Juni 2011 Bester Anbieter für Mischfonds mmd Roadshow Mai/Juni 2011 Unternehmen Investmentphilosophie Dachfonds Investmentprozess Dachfonds Investmentperformance am Beispiel des ETF-DACHFONDS VERITAS Fondskonzepte

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

Depotreport Erstellt am 04.11.2013

Depotreport Erstellt am 04.11.2013 Erstellt für Herrn Max Mustermann Musterweg 1 59872 Meschede Deutschland Überreicht von Finanzberatung Mellin Axel Mellin Anschrift Kontakt Theodor-Storm-Str. 14 Telefon: 0291 9086437 59872 Meschede Fax:

Mehr

Exchange Traded Funds (ETFs) etabliert. transparent. flexibel. Ein Überblick

Exchange Traded Funds (ETFs) etabliert. transparent. flexibel. Ein Überblick Exchange Traded Funds (ETFs) etabliert. transparent. flexibel Ein Überblick ETFs Ein Überblick 2 Rechtlicher Hinweis / Haftungsausschluss: Die in der Broschüre enthaltenen Informationen verfolgen nicht

Mehr

Deka ETFs. Aktienfonds im Überblick.

Deka ETFs. Aktienfonds im Überblick. ETFs "Made in Germany" Aufgelegt nach deutschem Recht. Optimiert für deutsche Investoren. Deka ETFs. Aktienfonds im Überblick. Börsengehandelte Indexfonds von Deka Investment. DekaBank Deutsche Girozentrale

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

DBC Dynamic Return Halbjahresbericht 31.05.2015

DBC Dynamic Return Halbjahresbericht 31.05.2015 Halbjahresbericht 31.05.2015 Frankfurt am Main, den 31.05.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Monega Ertrag. by avicee.com

Monega Ertrag. by avicee.com by avicee.com Monega Ertrag Der Monega Ertrag (WKN 532108) ist ein Dachfonds, der bis 100% in Rentenfonds mit einer hohen Bonität investiert. Je nach Marktsituation und um auch von den Aktienmärkten zu

Mehr

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Fidelity Investments International Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Aktienfonds Nie wieder?? Die letzten 3 Jahre 180 15/10/04 160 140 120 100 80 60 40 2002 2003 2004 MSCI

Mehr

Einsatzvon ETFsimWealth Management. Dr. Christian Gast, HeadUBS ETFs UBS Global Asset Management

Einsatzvon ETFsimWealth Management. Dr. Christian Gast, HeadUBS ETFs UBS Global Asset Management Einsatzvon ETFsimWealth Management Dr. Christian Gast, HeadUBS ETFs UBS Global Asset Management Frankfurt am Main, 10.09.2009 Trends im Asset Management Warum ETFs im Asset Management: Liquidität Transparenz

Mehr

Monega Germany. by avicee.com

Monega Germany. by avicee.com by avicee.com Monega Germany Der Monega Germany (WKN 532103) ist ein Aktienfonds, der in seinem Fondsvermögen die Aktien der 30 größten deutschen Unternehmen versammelt. So bilden die Schwergewichte Siemens,

Mehr

Neues aus der Welt der Hedge Funds. Mai 2007

Neues aus der Welt der Hedge Funds. Mai 2007 Neues aus der Welt der Hedge Funds Mai 2007 Hedge Funds: ein Überblick Page 2 Anzahl der Hedge Funds Weltweit gibt es zwischen 7.500 und 8.500 Hedge Funds Ein paar Beispiele: Citadel Man Group Fortress

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013 AWi BVG 25 andante Quartalsreport 31. Dezember 2013 Der Disclaimer am Schluss dieses Dokuments gilt auch für diese Seite. Seite 1/6 Vermögensaufteilung nach Anlagekategorien 40.0% 35.0% Portfolio Benchmark*

Mehr

Absolute Return im Rentenmanagement

Absolute Return im Rentenmanagement Absolute Return im Rentenmanagement Präsentation für den Wiesbadener Investorentag 22. Juni 2012 Reuterweg 49 60323 Frankfurt / Main Telefon (069) 150 49 680-0 Telefax (069) 150 49 680-29 info@gp-im.de

Mehr

Börsengehandelte Indexfonds von Deka Investment. DekaBank Deutsche Girozentrale

Börsengehandelte Indexfonds von Deka Investment. DekaBank Deutsche Girozentrale Deka ETFs. Alle im Überblick. Börsengehandelte Indexfonds von Deka Investment. DekaBank Deutsche Girozentrale Börsengehandelte Indexfonds von Deka Investment Aktien-ETFs im Überblick informationen ISIN

Mehr

Florian Sedlmaier 11. Mai 2005 1. Seite

Florian Sedlmaier 11. Mai 2005 1. Seite 1. Seite 2. Frankfurter Investmenttag Aktives Management mit Benchmark-Produkten. 2. Seite I. INDEXCHANGE - Europas führender ETF-Anbieter. II. Funktionsweise und Handel von ETFs. Übersicht III. Alpha-Beta-Strategien

Mehr

Steuern: Wichtiger Faktor in der Vermögensverwaltung

Steuern: Wichtiger Faktor in der Vermögensverwaltung Steuern: Wichtiger Faktor in der Vermögensverwaltung Felix Enderle Zürich, 14. August 2015 PMG Fonds Management AG Telefon + 41 (0)44 215 28 56 Fax +41 (0)44 215 28 39 Sihlstrasse 95 CH 8001 Zürich info@partisan-fonds.ch

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Flexible Anlagemöglichkeiten mit ETFs

Flexible Anlagemöglichkeiten mit ETFs Flexible Anlagemöglichkeiten mit ETFs Dr. Stephanie Lang Investment Strategist 1. Juni 2011 Die ETF-Industrie in Europa Eine Erfolgsgeschichte Für den Anleger ist die Differenzierung verschiedener börsengehandelter

Mehr

NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH. ishares UND ETFs EINE EINFÜHRUNG

NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH. ishares UND ETFs EINE EINFÜHRUNG NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH ishares UND ETFs EINE EINFÜHRUNG Börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETFs) haben die Art und Weise revolutioniert, wie Anleger ihre Portfolios

Mehr

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien Für jede Anlagestrategie die passende Lösung ComStage ETF I Einfach Transparent Fair Gemeinsam mehr erreichen Inhalt I 3 Inhalt 04 Mit ComStage ETFs an Marktzinsveränderungen

Mehr

Depotabsicherung ist immer aktuell: Metzler TORERO MultiAsset und Metzler Global Protect

Depotabsicherung ist immer aktuell: Metzler TORERO MultiAsset und Metzler Global Protect Depotabsicherung ist immer aktuell: Metzler TORERO MultiAsset und Metzler Global Protect Die Wertsicherungskonzepte von Metzler: Ertragschancen nutzen Basisvermögen absichern Begrenzung des Verlustrisikos

Mehr

NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH. ishares UND ETFs EINE EINFÜHRUNG

NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH. ishares UND ETFs EINE EINFÜHRUNG NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH ishares UND ETFs EINE EINFÜHRUNG Börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETFs) haben die Art und Weise revolutioniert, wie Anleger ihre Portfolios

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Herr Max Mustermann Musterstr. 9 99999 Musterstadt

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Herr Max Mustermann Musterstr. 9 99999 Musterstadt Uwe Müller e. K. Uwe Müller, Ruomser Str. 1, 7231 Geislingen Herr Max Mustermann Musterstr. 9 99999 Musterstadt Anlageempfehlung Uwe Müller e. K. Uwe Müller Ruomser Str. 1 7231 Geislingen Ansprechpartner

Mehr

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND*

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* VERMÖGENSVERWALTENDER FONDS *Seit 1.12.2012 beraten durch inprimo privatinvest GmbH INVESTMENTPROZESS UND ANLAGEPHILOSOPHIE Unser Anlageprozess ist darauf ausgerichtet

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Anfängl.

Mehr

Renten-ETFs sichern gegen Kursverluste bei Anstieg des Zinsniveaus ab neue physisch replizierende Aktien-ETFs gelistet

Renten-ETFs sichern gegen Kursverluste bei Anstieg des Zinsniveaus ab neue physisch replizierende Aktien-ETFs gelistet Presse-Information Frankfurt 26. Februar 2014 Renten-ETFs sichern gegen Kursverluste bei Anstieg des Zinsniveaus ab neue physisch replizierende Aktien-ETFs gelistet Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM)

Mehr

Aktive Allokation mit passiven Bausteinen

Aktive Allokation mit passiven Bausteinen Aktive Allokation mit passiven Bausteinen Dr. Stephanie Lang, Strategist ishares Portfolio Solutions & Analysis 3. September 2015 NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER / QUALIFIZIERTE INVESTOREN Agenda PASSIVE

Mehr

Der neue Zins: Dividenden?!

Der neue Zins: Dividenden?! Der neue Zins: Dividenden?! IdeasWebinar vom 07. Mai 2015 Referent: Thomas Meyer zu Drewer, Geschäftsführer ComStage Moderator: Christian Hermann, Produktmanager ideaswebinar vom 7. Mai 2015 I Der neue

Mehr

Deka-Treasury Total Return

Deka-Treasury Total Return Anforderungen aus Sicht des Anlegers Eine für den risikobewussten Anleger attraktive Investitionsmöglichkeit zeichnet sich aus durch: die Möglichkeit flexibel auf globale Investitionschancen zu reagieren

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

Sutor PrivatbankBuch. Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen

Sutor PrivatbankBuch. Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen Sutor PrivatbankBuch Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen Das Sutor PrivatbankBuch ist der einfachste und sicherste Weg, Ihr Geld am Kapitalmarkt anzulegen. Schon ab 50 EUR Anlagesumme pro Monat

Mehr

First Private Frankfurt Oktober 2013. Aktive Multi Asset Strategie First Private Wealth Richard Zellmann, CFA Geschäftsführer

First Private Frankfurt Oktober 2013. Aktive Multi Asset Strategie First Private Wealth Richard Zellmann, CFA Geschäftsführer First Private Frankfurt Oktober 2013 Aktive Multi Asset Strategie First Private Wealth Richard Zellmann, CFA Geschäftsführer Multi Asset = Stress vermeiden Seite 2 Auszeichnungen 2007 2013 FWW FundStars

Mehr

Exchange Traded Funds Wie komme ich an hohe Ausschüttungen im Niedrigzinsumfeld?

Exchange Traded Funds Wie komme ich an hohe Ausschüttungen im Niedrigzinsumfeld? Nur für professionelle Anleger Exchange Traded Funds Wie komme ich an hohe Ausschüttungen im Niedrigzinsumfeld? Agenda 1 2 3 Zinsumfeld mickrige Renditen Aktienmärkte volle Fahrt voraus? Dividenden stabil

Mehr

Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des. Bankhaus Bauer Premium Select. 31. Dezember 2011 1

Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des. Bankhaus Bauer Premium Select. 31. Dezember 2011 1 Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des Bankhaus Bauer Premium Select 31. Dezember 2011 1 Die Anlagepolitik des Bankhaus Bauer Premium Select 2 Die Anlagepolitik des Premium Select genügend Freiraum

Mehr

Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs

Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs Exchange Traded Funds sind Investmentfonds, die an der Börse gehandelt und passiv gemanagt werden. Die Bezeichnung "ETF", die nur ersteres nahe legt, ist historisch

Mehr

Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt. 25. August 2014

Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt. 25. August 2014 Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt 25. August 2014 Deutsche Börse Commodities 1 Agenda Gold Geschichte Gold Krisen- und Inflationsindikator Gold Portfoliodiversifikation 5%-Empfehlung von

Mehr

HALBJAHRESBERICHT ETF-DACHFONDS RENTEN

HALBJAHRESBERICHT ETF-DACHFONDS RENTEN WERTE SCHAFFEN MIT SYSTEM HALBJAHRESBERICHT ETF-DACHFONDS RENTEN vom 01.01.2013 bis 30.06.2013 Veritas Investment GmbH Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 30. Juni 2013 Kurswert in EUR % des Fondsvermögens

Mehr

Mit den Fonds von VILICO

Mit den Fonds von VILICO Die Antwort auf die Abgeltungssteuer! Mit den Fonds von VILICO * Für den Fonds wird als Vergleichsindex der Dow Jones EURO STOXX 50 Price Index (EUR) herangezogen. 1 Zitat "Die große Kunst besteht nur

Mehr

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs Deutschland & Österreich Heike Fürpaß-Peter Marie Keil-Mouy Folie 1 1. Von Sektor- und Länderallokation profitieren

Mehr

Pro Fonds (Lux) Premium Das Prime Time Konzept immer zur besten Zeit investiert. PRÄSENTATION 31. August 2015

Pro Fonds (Lux) Premium Das Prime Time Konzept immer zur besten Zeit investiert. PRÄSENTATION 31. August 2015 Das Prime Time Konzept immer zur besten Zeit investiert PRÄSENTATION 31. August 2015 1 Investmentkonzept: Sell in May and go away : Wer hat diese Börsenregel nicht schon einmal gehört? Tatsächlich weisen

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Was genau zeichnet die vermögendsten Kapitalanleger dieser Welt aus? Was ist deren Geheimnis und wie können Sie diese Geheimnisse NUTZEN? Agenda

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Heinrich Eibl. ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS. FinanzBuch Verlag

Heinrich Eibl. ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS. FinanzBuch Verlag Heinrich Eibl ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS FinanzBuch Verlag 1 Was Sie über ETFs wissen sollten 1.1 Was genau sind ETFs? Die wortwörtliche Übersetzung des Begriffs Exchange Traded Funds heißt»börslich gehandelte

Mehr

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

Inhalt. I.Einleitung 1. 2. Grundlagen 5. Kurze Geschichte der ETFs. 11. Funktionsweise von ETFs. 15 .25. Kosten. 37

Inhalt. I.Einleitung 1. 2. Grundlagen 5. Kurze Geschichte der ETFs. 11. Funktionsweise von ETFs. 15 .25. Kosten. 37 Inhalt I.Einleitung 1 2. Grundlagen 5 Der ETF 5 ETFs: Kombination zweier geschlossene und offene Investmentfonds..6 Vor- und Nachteile von ETFs 7 Unterschiede von ETFs zu anderen Wertschriften 9 Kurze

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

Fondsrente mit Strategie. Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen

Fondsrente mit Strategie. Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen Fondsrente mit Strategie Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen Vorsorgen mit MV FondsMix exklusiv Für einen entspannten Ruhestand braucht es ein sicheres Einkommen.

Mehr

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

ETF-Best da stimmt der Preis

ETF-Best da stimmt der Preis ETF-Best da stimmt der Preis Die Handelsinitiative für Exchange Traded Funds Michael Görgens, Leiter Fondshandel, EUWAX AG Stuttgart, den 08.06.2009 ETF Best da stimmt der Preis 1. Über die Börse Stuttgart

Mehr

ETCs und ETNs der Commerzbank

ETCs und ETNs der Commerzbank Besichert investieren: Mit den neuen ETCs und ETNs der Commerzbank 8 laura SChWiERZECk, JÜRGEN BaND Die Möglichkeiten für Anleger, ihr Geld anzulegen, scheinen nahezu unbegrenzt. Von klassischen Aktieninvestments

Mehr

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1 StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen www.starcapital.de 1 Profiteure selbst in tiefen Rezessionen Performance unterschiedlicher Asset-Klassen Mai 2010 Alle Angaben in EUR

Mehr

6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI

6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI 6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI Statusbericht, Bewertungsdatum: 28. Oktober 2015 Handelseinheit Preisstellung Knock-in Beobachtung Währung Max.

Mehr

NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH. ishares und ETFs Eine Einführung

NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH. ishares und ETFs Eine Einführung NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH ishares und ETFs Eine Einführung Profitieren Sie von der Investmentrevolution Börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETFs) haben die Art und Weise

Mehr