innovate! my company. fit for innovation

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "innovate! my company. fit for innovation"

Transkript

1 innovate! my company. fit for innovation Assessment Innovationsmanagementsystem Innovationsprojekt Programm zur Steigerung der Innovationsleistung 24. Oktober 2013 Kollar Get2Gether 2013! Binder Holz GmbH Fügen 1

2 Nutzen für Mitglieder der PFI Vertraulicher Erfahrungsaustausch ohne Mitbewerber und branchenübergreifend Netzwerken in der größten Community von Innovationsverantwortlichen Veranstaltungen Best Innovation Practices erfahren und austauschen innovate! austria. mit der größten Benchmarking- Datenbank Weiterbildung Methoden des Innovationsmanagements erlernen und praxisnah anwenden Qualifizierung durch ExpertInnen und PraktikerInnen Gebündelte Innovationskraft von 160 innovativen Unternehmen und Organisationen innovate! austria. Innovationsleistung analysieren und Innovationsmanagement einführen bzw. optimieren 2

3 In Veranstaltungen der PFI werden Best Innovation Practices erfahren und ausgetauscht Veranstaltungen Best Innovation Practices erfahren und austauschen Forum Innovation Innovationspools Innovation Table Beiratsveranstaltung Generalversammlung Öffentliche Veranstaltung einmal jährlich Internationale Fachveranstaltung FachexpertInnen aus Industrie und Forschung 200 TeilnehmerInnen 4 mal jährlich Themenschwerpunkte im Innovationsmanagement Erfahrungsaustausch bei Mitgliedsunternehmen TeilnehmerInnen Nur für Mitglieder Erfahrungsaustausch in der Kleingruppe Eigens entwickeltes Raumkonzept Limitiert auf 10 TeilnehmerInnen "Zukunft der Innovation" ExpertInnen und Führungskräfte identifizieren international zukünftige Top-Themen für Innovation Jährlich stattfindende Versammlung der Mitglieder der PFI Interaktion und Netzwerken Bericht und Entlastung des Vorstandes 3

4 Seit Gründung 2003 über TeilnehmerInnen aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen bei Veranstaltungen der PFI 4

5 A. Erfolgsfaktor Innovationsmanagement 5

6 Bisher 969 befragte Mitarbeiter aus 178 österr. Unternehmen haben Benchmarks im Innovationsmanagement eingeschätzt innovate! austria. Zahlen und Fakten 178 Unternehmen 9 Bundesländer 969 befragte Mitarbeiter innovate! austria. 21 Branchen detaillierte Antworten Ø 160 Mio. EUR Umsatz Assessment und Innovationsbenchmarking innovate! austria. wurde 2007 im Rahmen des "protec 2002+" Programmes mit Unterstützung des BMWFJ entwickelt. 6

7 Führende Unternehmen haben im Rahmen von innovate! austria. am Assessment und Benchmarking der Innovationsleistung teilgenommen Auswahl teilnehmender Unternehmen 7

8 Innovationsmanagement hat die Aufgabe die F&E-Erfolgsquote zu erhöhen Effektiv "die richtigen F&E-Projekte" und Effizient "die F&E-Projekte richtig tun" Strategie Innovationssystem Innovationsleistung Innovationsprozess Innovation ist Erneuerung und definiert als die wirtschaftliche Umsetzung einer Idee. Innovationsmanagement hat die Aufgabe sicherzustellen, dass die richtigen Ideen im Unternehmen generiert, gefördert und zu Innovationen entwickelt werden. Ziel ist die Sicherstellung der permanenten Innovationsfähigkeit des Unternehmens. Entwicklung Innovationsmanagement besteht aus dem Innovationssystem und der Innovationsprozesse der Prozess alleine wirkt nicht. innovate! austria. Innovation Excellence Modell PFI Plattform für Innovationsmanagement, Prof. Sören Salomo Benchmarking von 172 österreichischen Unternehmen 8

9 B. Vorgehensweise 10

10 ÜBERSICHT Das Innovation Excellence Assessment zeigt Bereiche mit unter- und überdurchschnittlicher Ausprägung Prioritätensetzung! Innovation Excellence Assessment Beispielunternehmen Strategie Organisation Kultur Innovationssystem 61-7 Produkt-/DL Innovation Innovationsleistung Prozessinnovation Front End Entwicklung Innovationsprozess Beitrag Unternehmenserfolg Markteinführung 60-8 Eigenes Unternehmen Abstand zu Ø Benchmark-Unternehmen Eigener Wert Ø Benchmark-Unternehmen. Eigener Wert < Ø BM-Untern. und Ø BOTT. Untern. Eigener Wert < Ø Bottom-Unternehmen. 11

11 Der Assessment Report liefert die detaillierte Selbsteinschätzung und den Vergleich mit den Benchmark-Unternehmen Assessment Report Detailergebnis Auszug Thema Organisation Gap Erfolgs- ZusHang Antwort- Streuung quote 2) Ø FK 1) Ø MA Organisation Institutionalisierung Innovationsaufgabe Formalisierung Innovationsprozess Funktionsübergreif. Zusammenarbeit % % % % Eigenes Unternehmen Ø Benchmark-Unternehmen Ø Bottom-Unternehmen Eigener Wert Ø Benchmark-Unternehmen Eigener Wert < Ø BM-Untern. und Ø BOTT. Untern. Eigener Wert < Ø Bottom-Unternehmen. 1) Führungskräfte 2) Mitarbeiter 12

12 Der Assessment Report liefert die detaillierte Selbsteinschätzung und den Vergleich mit den Benchmark-Unternehmen Assessment Report Detailergebnis Auszug Thema Organisation Gap Erfolgs- ZusHang Antwort- Streuung quote 2) Ø FK 1) Ø MA Organisation Institutionalisierung Innovationsaufgabe Formalisierung Innovationsprozess Funktionsübergreif. Zusammenarbeit % % % % Wie bewertet sich das Unternehmen im Vergleich zu den besten Unternehmen? Wie groß ist der Abstand zu den besten Unternehmen? Wie hoch ist der Zusammenhang dieser Facette des Innovationsmanagements mit der Innovationsleistung? Eigenes Unternehmen Ø Benchmark-Unternehmen Ø Bottom-Unternehmen Eigener Wert Ø Benchmark-Unternehmen Eigener Wert < Ø BM-Untern. und Ø BOTT. Untern. Eigener Wert < Ø Bottom-Unternehmen. 1) Führungskräfte 2) Mitarbeiter 13

13 Der Assessment Report liefert detaillierten Vergleiche der Einschätzungen auch innerhalb des Unternehmens Assessment Report Detailergebnis Auszug Thema Organisation Gap Erfolgs- ZusHang Antwort- Streuung quote 2) Ø FK 1) Ø MA Organisation Institutionalisierung Innovationsaufgabe Formalisierung Innovationsprozess Funktionsübergreif. Zusammenarbeit % 77% 81% 96% Wie viele Befragte des Unternehmens konnten die Frage beantworten? Wie ähnlich sind sich die Befragten in ihren Antworten? Wie unterscheiden sich die Einschätzungen zwischen Führungskräften und Mitarbeitern? Eigenes Unternehmen Ø Benchmark-Unternehmen Ø Bottom-Unternehmen Eigener Wert Ø Benchmark-Unternehmen Eigener Wert < Ø BM-Untern. und Ø BOTT. Untern. Eigener Wert < Ø Bottom-Unternehmen. 1) Führungskräfte 2) Mitarbeiter 14

14 Das Innovationsmanagementsystem (IMS) wird auf Basis des Assessments mit dem Unternehmen gemeinsam entwickelt Vorgehensweise zur Steigerung der Innovationsleistung in 4 Phasen A Assessment B Innovationsmanagementsystem C Innovationsprojekt D Evaluierung Ziele Ziele Ziele Ziele Analyse Innovationskraft des Unternehmens Ableitung von Maßnahmen Entwicklung des IMS passend für Unternehmen Verständnis für Innovationsarten und Innovationsgrade erarbeiten Durchführung Innovationsprojekt für Unternehmen Anwendung von Methoden Erprobung des IMS Evaluierung und Verbesserung des IMS AP 1 Assessment Report AP 4 Definition Innovation AP 8 Innovationsprozesse AP 12 Kunde, Anforderungen AP 16 Prototyp und Erprobung AP 18 Evaluierung und Verbesserung AP 2 Assessment Workshop AP 5 Innovationsstrategie und -ziele AP 9 Innovationscontrolling AP 13 Ideenentwicklung AP 17 Markteinführung AP 19 Abschlussveranstaltung AP 3 Best Practice Training AP 6 Innovationsportfolio AP 10 Marketingkonzept Innovation AP 14 Konzeptentwicklung AP 7 Bewertungskriterien u. Gremien AP 11 Training AP 15 Entwicklung 15

15 Der dargestellte Zeitplan orientiert sich an Erfahrungswerten aus der Praxis und gilt als grober Richtwert Zeitplan Jahr 1 Jahr A Assessment WS1 WS2 Training1 B Innovationsmanagementsystem WS3 WS5 WS7 WS9 Training2 WS4 WS6 WS8 WS10 C Innovationsprojekt WS11 WS13 WS12 WS14 WS15 WS16 WS17 WS18 D Evaluierung Ideenbewertung1 Innovationsmeeting Mgmt.1 Ideenbewertung2 Innovationsmeeting Mgmt.2 Abschlussveranstaltung Workshops Training Veranstaltung 16

16 Plattform für Innovationsmanagement Franz-Kollmann-Straße Amstetten T: F: E: I: 18

17 Das Innovationsmanagementsystem (IMS) wird auf Basis des Assessments mit dem Unternehmen gemeinsam entwickelt Vorgehensweise zur Steigerung der Innovationsleistung in 4 Phasen A Assessment B Innovationsmanagementsystem C Innovationsprojekt D Evaluierung Ziele Ziele Ziele Ziele Analyse Innovationskraft des Unternehmens Ableitung von Maßnahmen Entwicklung des IMS passend für Unternehmen Verständnis für Innovationsarten und Innovationsgrade erarbeiten Durchführung Innovationsprojekt für Unternehmen Anwendung von Methoden Erprobung des IMS Evaluierung und Verbesserung des IMS AP 1 Assessment Report AP 4 Definition Innovation AP 8 Innovationsprozesse AP 12 Kunde, Anforderungen AP 16 Prototyp und Erprobung AP 18 Evaluierung und Verbesserung AP 2 Assessment Workshop AP 5 Innovationsstrategie und -ziele AP 9 Innovationscontrolling AP 13 Ideenentwicklung AP 17 Markteinführung AP 19 Abschlussveranstaltung AP 3 Best Practice Training AP 6 Innovationsportfolio AP 10 Marketingkonzept Innovation AP 14 Konzeptentwicklung AP 7 Bewertungskriterien u. Gremien AP 11 Training AP 15 Entwicklung 19

18 Gleiches Verständnis für Innovation, Innovationsarten und Innovationsgrade schaffen Innovationsarten Innovationsgrade technische Prozesse Produkte Services Geschäftsmodelle Organisation Geschäftsprozesse Quelle: in Anlehnung an Reichwald / Piller, Strategyn iip 20

19 Prozesse, die durch F&E durchgeführt werden Innovationsführer entwickeln ihr F&E-System zu einem Innovationsmanagementsystem weiter Innovationsmanagementsystem Modell Strategyn iip Innovationsstrategie Strategische Steuerung des IMS Grundlagen F&E, Technologie & Patente Suchfelder definieren Zukunftsszenarien Innovationsstrategie Abgleich Strategie Fit Entscheidung Markt-/Technologie-Roadmap und Portfolio Strategisches Controlling lfd. Projekte und KPI's Grundlagen F&E Technologieentwicklung Schutzrechte und Patente Zukunftsbilder und Trends innerhalb Unternehmen und mit externen Partnern Neuentwicklung Produkt/Service/Prozess "radikal" Ideenbewertung Entwicklung Konzeptentwicklung Markteinführung / Standardisierung Analyse Ideenerfassung Weiterentwicklung Produkt/Service/Prozess "inkrementell" Markt- und Technologiemonitoring Kundenbedürfnisse Ideenerfassung Plausibilitätsprüfung Ideenbewertung Anpassung Realisierung Weltweit verfügbare Informationen Bedürfnisse heutiger und zukünftiger Kunden Ideen innerhalb und außerhalb des Unternehmens Verbesserungen Nutzen abschätzen Umsetzung 1) IMS Innovationsmanagementsystem Quelle: Strategyn iip innovation in progress GmbH

20 Professionelles Innovationsmanagement besteht aus Prozess und System und wirkt auf den Unternehmenserfolg der Prozess alleine wirkt nicht! Einfluss Innovationsmanagement auf Unternehmenserfolg Innovationsprozess Innovationssystem hoch hoch Unternehmenserfolg 1) Unternehmenserfolg 1) niedrig Qualität der Aktivitäten in Front End Entwicklung Markteinführung 25 niedrig Innovationsbezogene Strategie Kultur Organisation niedrig Professionalität Innovationsprozess hoch niedrig Professionalität Innovationssystem hoch 1) Unternehmenserfolg gemessen als Beitrag der Innovationsaktivitäten zu Umsatz, Marktanteil, Profitabilität und Kapitalwert Quelle: Plattform für Innovationsmanagement, innovate! austria. 22

21 "Was Innovation und Innovationsmanagement in einem Unternehmen bedeutet, muss transparent und verständlich für alle Mitarbeiter/innen sein. Darin liegt der größte Hebel für Unternehmen auf dem Weg zu einer permanent innovativen Organisation." DI Gerald Steinwender 23

22 Innovationsmanagement hat die Aufgabe die F&E-Erfolgsquote zu erhöhen Effektiv "die richtigen F&E-Projekte" und Effizient "die F&E-Projekte richtig tun" Strategie Innovationssystem Innovationsleistung Innovationsprozess Innovation ist Erneuerung und definiert als die wirtschaftliche Umsetzung einer Idee. Innovationsmanagement hat die Aufgabe sicherzustellen, dass die richtigen Ideen im Unternehmen generiert, gefördert und zu Innovationen entwickelt werden. Ziel ist die Sicherstellung der permanenten Innovationsfähigkeit des Unternehmens. Entwicklung Innovationsmanagement besteht aus dem Innovationssystem und der Innovationsprozesse der Prozess alleine wirkt nicht. innovate! austria. Innovation Excellence Modell PFI Plattform für Innovationsmanagement, Prof. Sören Salomo Benchmarking von 178 österreichischen Unternehmen 24

23 PRINZIPDARSTELLUNG Ziel eines integrierten Innovationsmanagementsystems ist es, die richtigen Ideen effizient zu Innovationen zu entwickeln "weniger ist mehr" Heute 2012 Kosten EUR 1 Mio. Ziel eines IMS: Idee Entwicklung Markteinführung Effektivität "die richtigen Dinge" Ideen / Projekte Personal 50 % 50 % 5 Innovationen 10 Flops Effizienz "die Dinge richtig tun" Ergebnis: Zukunft 2020 Ideen aus Bedürfnissen Vorentwicklung Konzeptentwicklung Ideen / Projekte Personal Kosten EUR 0,8 Mio. 65 % Entwicklung 10 Markteinführung 8 35 % 5 Innovationen 3 Flops Kostenersparnis um 20 %, d.s. EUR 0,2 Mio. 7 Flops weniger Fokus, keine Verzettelung 25

innovate! vienna. Gemeinsam Innovationsleistung steigern.

innovate! vienna. Gemeinsam Innovationsleistung steigern. innovate! vienna. Gemeinsam Innovationsleistung steigern. Mehr Innovationen, mehr Wettbewerbsvorteile, geringere Kosten: Das sind die Ziele von innovate! vienna. Diese Initiative der Wirtschaftskammer

Mehr

Einladung zu den "Best Practice Seminaren" Von der Innovationselite lernen

Einladung zu den Best Practice Seminaren Von der Innovationselite lernen Einladung zu den "Best Practice Seminaren" Von der Innovationselite lernen Benchmarks und Success Stories von Unternehmen mit hoher Innovationsleistung Tools und Methoden Neue Vorgehensweisen zur Einführung

Mehr

Die neue DIN CEN/TS Innovationsmanagementsystem der erste Schritt der Standardisierung auf europäischer Ebene und die Umsetzung in Unternehmen

Die neue DIN CEN/TS Innovationsmanagementsystem der erste Schritt der Standardisierung auf europäischer Ebene und die Umsetzung in Unternehmen Die neue DIN CEN/TS 16555-1 Innovationsmanagementsystem der erste Schritt der Standardisierung auf europäischer Ebene und die Umsetzung in Unternehmen Dipl.-Ing. Holger Widenmeyer 13. Mai 2014, 18.00 19.30

Mehr

PROGRAMM 2015. Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at. Kooperationspartner:

PROGRAMM 2015. Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at. Kooperationspartner: Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at PROGRAMM 2015 Kooperationspartner: Das Programm Cluster Niederösterreich und das Technopolprogramm werden mit EU - Mitteln aus dem Europäischen Fonds

Mehr

Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at PROGRAMM 2016. Kooperationspartner:

Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at PROGRAMM 2016. Kooperationspartner: Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at PROGRAMM 2016 Kooperationspartner: Inhalt Mitglieder...Seite 4 Veranstaltungen 2016...Seite 6 > Forum Innovation > Innovationspool > Innovation Table

Mehr

Innovationsmanagement-Benchmarking für die Energiewirtschaft Institut für Innovationsforschung der Christian-Albrechts-Universität Kiel

Innovationsmanagement-Benchmarking für die Energiewirtschaft Institut für Innovationsforschung der Christian-Albrechts-Universität Kiel Innovationsmanagement-Benchmarking für die Energiewirtschaft Institut für Innovationsforschung der Christian-Albrechts-Universität Kiel Top 1. Ausgangssituation von Energieversorgern 2. Das innovate! new

Mehr

Innovationspool 50. JUBILÄUM. Die Zukunft antizipieren - Foresight, Szenario und andere Techniken

Innovationspool 50. JUBILÄUM. Die Zukunft antizipieren - Foresight, Szenario und andere Techniken Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at 50. Innovationspool Die Zukunft antizipieren - Foresight, Szenario und andere Techniken > 24. November 2015 - Hotel The Monarch, 93333 Bad Gögging

Mehr

Radical Innovation Readiness & Business Model Innovation. Strategy. Leadership & Governance. Process & Projects. Development. Servitization Readiness

Radical Innovation Readiness & Business Model Innovation. Strategy. Leadership & Governance. Process & Projects. Development. Servitization Readiness innovate! active Benchmark und Erfolgsfaktoren zur Steigerung der Innovationsleistung mit Best Practices der Innovation Leader 11. 13. März 2018 in Altenmarkt-Zauchensee raining innovate! t nen s e iv

Mehr

Umfeld der Donau Chemie Werk Landeck. Ideenmanagement vs. Innovationen. Entwicklung der Ideenmanagementsysteme der Donau Chemie

Umfeld der Donau Chemie Werk Landeck. Ideenmanagement vs. Innovationen. Entwicklung der Ideenmanagementsysteme der Donau Chemie Ideenmanagement Dipl. Ing. Gabriel Quan Produktionsleiter Donau Chemie, Werk Landeck INHALT Umfeld der Donau Chemie Werk Landeck Ideenmanagement vs. Innovationen Entwicklung der Ideenmanagementsysteme

Mehr

Dietmar Vahs/Alexander Brem. Innovationsmanagement. Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung. 5., überarbeitete Auflage

Dietmar Vahs/Alexander Brem. Innovationsmanagement. Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung. 5., überarbeitete Auflage Dietmar Vahs/Alexander Brem Innovationsmanagement Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung 5., überarbeitete Auflage 2015 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Vorwort zur 5. Auflage Hinweise zur Benutzung

Mehr

Internationaler Controller Verein ev. Team 2: Ralf Thiede und. Unterstützung des betrieblichen Innovationsmanagements

Internationaler Controller Verein ev. Team 2: Ralf Thiede und. Unterstützung des betrieblichen Innovationsmanagements Internationaler Controller Verein ev Team 2: Ralf Thiede und. Unterstützung des betrieblichen Innovationsmanagements Innovationsmanagement Definition 1/2 Innovationsmanagement ist die systematische Planung,

Mehr

Fragestellungen des IeP

Fragestellungen des IeP Kurzpräsentation 1 Fragestellungen des IeP Das InnovationserfolgsPanel (IeP ) bietet Ihnen wichtige Hilfestellungen bei Fragen zum Innovationsmanagement in Ihrem Unternehmen. Schöpfen wir das Wachstumspotential

Mehr

N N O B O X E N C H E C K. Learn more about (your) Innovation Management and how to make it even better! M A R I A T A G W E R K E R - S T U R M

N N O B O X E N C H E C K. Learn more about (your) Innovation Management and how to make it even better! M A R I A T A G W E R K E R - S T U R M N N O B O X E N C H E C K Learn more about (your) Innovation Management and how to make it even better! Die Entwicklung verschlingt so viel Geld. Der Kunde braucht das Produkt nicht. Keiner will die Entscheidung

Mehr

Zweck des STRATEGY ROUND TABLE ist der Dialog in einem exklusiven vertraulichen Umfeld in den Themenfeldern Strategie, Innovation und Transformation.

Zweck des STRATEGY ROUND TABLE ist der Dialog in einem exklusiven vertraulichen Umfeld in den Themenfeldern Strategie, Innovation und Transformation. Ubiqon Der branchenübergreifende Runde Tisch für Entscheider Starnberg, 2013/14 Bei Interesse an einer Teilnahme bitte um Nachricht (matthias.uebel@ubiqon.de) oder Tel +49 8151 277606 Symnetics México

Mehr

Customer Care Center in der Versicherungswirtschaft Kennzahlen im Vergleich 2015

Customer Care Center in der Versicherungswirtschaft Kennzahlen im Vergleich 2015 Projektvorstellung Customer Care Center in der Versicherungswirtschaft Kennzahlen im Vergleich 2015 September 2014 Ausgangslage und Herausforderungen Steigende Kundenerwartungen an die Serviceleistungen

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Innovationsmanagement. TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen

Innovationsmanagement. TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen Innovationsmanagement TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen Inhalt Stimmen zum Thema Innovation Faktoren für nachhaltigen Unternehmenserfolg Was ist Innovation? Was ist Innovationsmanagement? Das

Mehr

Smart Innovation by Festo Industrie Consulting

Smart Innovation by Festo Industrie Consulting Smart Innovation by Festo Industrie Consulting Sie fragen nach Umsatzwachstum. Sie fragen nach Marktorientierung. Wir antworten mit Innovationen. Individueller Innovationsprozess. Optimale Implementierung.

Mehr

Damit Ihre Innovationen Wirklichkeit werden.

Damit Ihre Innovationen Wirklichkeit werden. Damit Ihre Innovationen Wirklichkeit werden. Das Unternehmen Scienten hat sich auf die zielgerichtete Suche nach Informationen und auf Beratungsleistungen zur Unterstützung der Innovationsfähigkeit von

Mehr

Best Practice Seminare 2014

Best Practice Seminare 2014 Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at Best Practice Seminare 2014 Kooperationspartner: Inhalt Übersicht...Seite 3 Modul CEO Special...Seite 4 Modul A...Seite 5 Modul B...Seite 6 Modul C...Seite

Mehr

Grosse-Hornke Private Consult. Gemeinsam in ein neues IT-Outsourcing-Zeitalter: Den IT -Dienstleister als Innovationspartner nutzen November 2016

Grosse-Hornke Private Consult. Gemeinsam in ein neues IT-Outsourcing-Zeitalter: Den IT -Dienstleister als Innovationspartner nutzen November 2016 Grosse-Hornke Private Consult Gemeinsam in ein neues IT-Outsourcing-Zeitalter: Den IT -Dienstleister als Innovationspartner nutzen November 2016 IT-Outsourcing-Innovations-Zyklus Lessons Learned 5. Erfolgsmessung

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Dirk Michael Fleck Unternehmerisches Innovationspotential aus kultureller Diversität

Dirk Michael Fleck Unternehmerisches Innovationspotential aus kultureller Diversität Dirk Michael Fleck Unternehmerisches Innovationspotential aus kultureller Diversität IGEL Verlag Dirk Michael Fleck Unternehmerisches Innovationspotential aus kultureller Diversität 1.Auflage 2009 ISBN:

Mehr

Vorstellung der Plattform

Vorstellung der Plattform Vorstellung der Plattform Ausseninstitut Die Plattform wird unterstützt von: Amstetten, am 8. Oktober 2003 Inhalt 1 Ausgangssituation...3 2 Zielsetzung.....4 3 Konzept...5 4 Nutzen...8 5 Zeitplan... 9

Mehr

Best Practice Seminare 2015

Best Practice Seminare 2015 Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at Best Practice Seminare 2015 Kooperationspartner: Inhalt Übersicht...Seite 3 CEO Special...Seite 4 A...Seite 5 B...Seite 6 C...Seite 7 D...Seite 8 E...Seite

Mehr

Innovationsmanagement im Mittelstand

Innovationsmanagement im Mittelstand Innovationsmanagement im Mittelstand Perspektiven und Potenziale Das ganzheitliche Innovationsverständnis Innovation nach einem ganzheitlichen Verständnis ist die Realisierung einer für das Unternehmen

Mehr

Innovationsmanagement

Innovationsmanagement Innovationsmanagement DI Dr. techn. Hans Lercher Studiengangsleiter Innovationsmanagement September 2007 CAMPUS 02.at dont t stop thinking about tomorrow Agenda Begriffsklärung Innovation Innovationsmanagement

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Innovationsmanagement bei österreichischen Hidden Champions

Innovationsmanagement bei österreichischen Hidden Champions Focus Session 8: Durch Innovation zum Hidden Champion Innovationsmanagement bei österreichischen Hidden Champions Eine qualitative Untersuchung der Studienrichtung International Marketing & Sales Management

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Ganzheitliches Change Management als Wegbegleiter für die erfolgreiche Einführung und Umsetzung von E-Government

Ganzheitliches Change Management als Wegbegleiter für die erfolgreiche Einführung und Umsetzung von E-Government Ganzheitliches Change Management als Wegbegleiter für die erfolgreiche Einführung und Umsetzung von E-Government MMag. Claudia Bachkönig & Dipl.-Ing. Thomas Janisch e-goverment Konferenz 2007 25. Mai 2007

Mehr

Neurovation. Die Ideenplattform

Neurovation. Die Ideenplattform Neurovation Die Ideenplattform Vom Kunden zum kreativen Fan, vom Mitarbeiter zum Mitdenker! Was machen wir? Das Neurovation Team entwickelt webbasierte Innovations- Werkzeuge zur unternehmensinternen und

Mehr

Best Practice Seminare 2016

Best Practice Seminare 2016 Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at Best Practice Seminare 2016 Kooperationspartner: Inhalt Übersicht...Seite 3 Modul CEO Special...Seite 4 Modul A...Seite 5 Modul B...Seite 6 Modul C...Seite

Mehr

IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient?

IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient? IMP³rove European Innovation Management Academy IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient? Oktober 2015 Diskutieren Sie mit uns in unserem Workshop auf dem Unternehmergipfel! 2 Wir laden Sie ein, mit uns

Mehr

Der Digital Business Index (DBI)

Der Digital Business Index (DBI) Der Digital Business Index (DBI) Modell zur Erfassung der digitalen Reife und strategischer Kompass zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens ideers Consulting GmbH Warum bedarf es eines

Mehr

Volkswagen Wissensmanagement. Die Wissensstafette von Volkswagen Wenn das Wissen geht

Volkswagen Wissensmanagement. Die Wissensstafette von Volkswagen Wenn das Wissen geht Volkswagen Wissensmanagement Die Wissensstafette von Volkswagen Wenn das Wissen geht Die Wissensstafette von Volkswagen Inhalt: Wissensmanagement bei Volkswagen Die Wissensstafette von Volkswagen Formen

Mehr

Radikale Innovationen als Schlüssel zu neuen Märkten

Radikale Innovationen als Schlüssel zu neuen Märkten Radikale Innovationen als Schlüssel zu neuen Märkten Radikale Innovationen www.kiobis-gmbh.de KIOBIS entwickelt radikale Innovationen, die in der Lage sind, neue Märkte für Unternehmen zu erschließen.

Mehr

Der Businessplan. Notwendiges Übel oder strategisches Hilfsmittel?

Der Businessplan. Notwendiges Übel oder strategisches Hilfsmittel? Der Businessplan Notwendiges Übel oder strategisches Hilfsmittel? Beispiele, Erfolgsfaktoren, Fallstricke Joachim Reinhart Arbeitskreis Innovationsmanagement 19.11.2009 Uzin Utz AG Innovationsmanagement

Mehr

INNOVATIONSMANAGEMENT - MARKT

INNOVATIONSMANAGEMENT - MARKT INNOVATIONSMANAGEMENT - MARKT M1 * M1.1 Einführung Innovationsmanagement M1.2.1 Innovationsstrategie und -kultur M1.2.2 Kundenintegration und Open Innovation M1.3 Trend- und Marktforschung M1.4 Kreativitätstechniken

Mehr

TeamThink OrgaAudit. Ein guter Start in die strukturierte Entwicklung Ihrer Organisation

TeamThink OrgaAudit. Ein guter Start in die strukturierte Entwicklung Ihrer Organisation TeamThink OrgaAudit Ein guter Start in die strukturierte Entwicklung Ihrer Organisation TeamThink OrgaAudit Prozess Analyse Entwicklungs- plan Umsetzungs- unterstützung Online-Befragung Interviews Ergebnisbericht

Mehr

Ansätze eines langfristigen Energietechnologie-Monitorings. Andreas Veigl Robert Freund

Ansätze eines langfristigen Energietechnologie-Monitorings. Andreas Veigl Robert Freund Ansätze eines langfristigen Energietechnologie-Monitorings Andreas Veigl Robert Freund 1 Überblick Begriffe: Monitoring und Innovation Ansatzpunkte aus der Energieforschungs- und FTI-Strategie Bestehende

Mehr

FORSCHUNG BEDRUCKUNG

FORSCHUNG BEDRUCKUNG DESIGN PROTOTYPING FORMENBAU FORSCHUNG SPRITZGUSS PERIPHERIE BEDRUCKUNG AUTOMATISIERUNG.. QUALITATSKONTROLLE METALL- VERBUNDTEILE ELEKTRONIK LASER- BEARBEITUNG www.innonet-kunststoff.de Das INNONET Kunststoff

Mehr

Innovationsmanagement

Innovationsmanagement POCKET POWER Innovationsmanagement 2. Auflage 3 Inhalt Wegweiser 6 1 7 Was ist Innovationsmanagement? 1.1 Zum Begriff der Innovation 1.2 Entwicklung des Innovations managements 1.3 Ziele des Innovationsmanagements

Mehr

Projektmanagement einführen und etablieren

Projektmanagement einführen und etablieren Projektmanagement einführen und etablieren Erfolgreiches und professionelles Projektmanagement zeichnet sich durch eine bewusste und situative Auswahl relevanter Methoden und Strategien aus. Das Unternehmen

Mehr

Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM

Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM Sie kennen den Markt Ihrer Produkte und das Stärken- und Schwächenprofil genau und verbessern ihre Leistung kontinuierlich. Durch das Wissen ihrer Kundenzufriedenheit

Mehr

WORKSHOPREIHE»ARBEITSWELTEN DER ZUKUNFT«

WORKSHOPREIHE»ARBEITSWELTEN DER ZUKUNFT« WORKSHOPREIHE»ARBEITSWELTEN DER ZUKUNFT«Ziele, Ergebnisse und Teilnehmer der Workshopreihe im Rahmen der Strategischen Partnerschaft»Fit für InnovationInventing Future Services«2014 Bild: BoschRexroth

Mehr

Kontakt: Alexander Schwarz Betriebswirtschaftliche Weiterbildung Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Kontakt: Alexander Schwarz Betriebswirtschaftliche Weiterbildung Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT) Vorgehensmodelle für Gruppenberatung zur wissensbasierten Strategieentwicklung in Unternehmen Akquise-, Qualifizierungs- und Coaching-Modell - Mit Konzept das Unternehmen führen - Kontakt: Alexander Schwarz

Mehr

Das Lean Management Institut

Das Lean Management Institut LEAN MA NAGEMENT INSTITUT SCHWEIZ Das Lean Management Institut Kompetenter Partner rund um Lean Management Das Lean Management Institut: Forum für Lean Management im deutschsprachigen Raum Aufgabe: Weiterentwicklung

Mehr

Innovationsmanagement

Innovationsmanagement Innovationsmanagement Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung von Dietmar Vahs, Alexander Brem 5., überarbeitete Auflage Schäffer-Poeschel Stuttgart 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Innovationsmanagement in der Medizin Was heißt das eigentlich?

Innovationsmanagement in der Medizin Was heißt das eigentlich? Innovationsmanagement in der Medizin Was heißt das eigentlich? IX. Innovationskongress der Deutschen Hochschulmedizin e.v. 27./, Berlin Jörg Haier/Norbert Roeder, Universitätsklinikum Münster Wettbewerb

Mehr

METHODEN DER NUTZERGERECHTEN PRODUKTENTWICKLUNG IN DER UNTERHALTUNGSELEKTRONIK

METHODEN DER NUTZERGERECHTEN PRODUKTENTWICKLUNG IN DER UNTERHALTUNGSELEKTRONIK METHODEN DER NUTZERGERECHTEN PRODUKTENTWICKLUNG IN DER UNTERHALTUNGSELEKTRONIK ZUM ERFOLG DURCH KUNDENINTEGRATION -- KURZVERSION --1 Kontakt: Dr. Christoph Nedopil Dr. Hagen Habicht YOUSE GmbH Winsstr.

Mehr

Von der Idee zum Geschäftsmodell. Lunchspeech auf der Leipziger Buchmesse Dr. Christan Lüdtke (etventure business ignition GmbH, Berlin)

Von der Idee zum Geschäftsmodell. Lunchspeech auf der Leipziger Buchmesse Dr. Christan Lüdtke (etventure business ignition GmbH, Berlin) Von der Idee zum Geschäftsmodell Lunchspeech auf der Leipziger Buchmesse Dr. Christan Lüdtke (etventure business ignition GmbH, Berlin) 19. März 2012 Kurzvorstellung Dr. Christian Lüdtke seit 2011 Gründer

Mehr

Nationale Auszeichnung EMAS-Umweltmanagement 2016

Nationale Auszeichnung EMAS-Umweltmanagement 2016 Die Auszeichnung Nationale Auszeichnung EMAS-Umweltmanagement 2016 Der Bundesumweltministerium und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e.v. suchen das EMAS-Umweltmanagement 2016. Ausgezeichnet

Mehr

Strategische Partnerschaft»Fit für Innovation«

Strategische Partnerschaft»Fit für Innovation« Strategische Partnerschaft»Fit für Innovation«Informationen des Arbeitskreis 3»Innovationskompetenz entwickeln« Vision der Partnerschaft: Nachhaltige Innovationsfähigkeit Innovationen beschleunigen Der

Mehr

Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement Ergebnisse einer empirischen Studie

Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement Ergebnisse einer empirischen Studie Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement Ergebnisse einer empirischen Studie Vortrag beim 3. Ostwestfälischer Innovationskongress OWIKon 2011 Von der Idee zum Geschäftserfolg Innovationen erfolgreich managen

Mehr

Cyber Security Competence Center. Vertraulich, zielgerichtet und unabhängig

Cyber Security Competence Center. Vertraulich, zielgerichtet und unabhängig Cyber Security Competence Center Vertraulich, zielgerichtet und unabhängig Zielsetzung und Mitglieder In VOICE sind 400 Mitglieder und über 250 Fachverantwortliche aktiv. Der Verband stärkt den persönlichen

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg cp-strategy ist ein Modul der corporate Planning Suite. StrAtEgiSchE UntErnEhMEnSStEUErUng Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Karin Merkel-Henneke Management- und Unternehmensentwicklung

Karin Merkel-Henneke Management- und Unternehmensentwicklung -Henneke Management- und Unternehmensentwicklung Kontaktadresse: -Henneke Wittelsbacherstr. 15 67434 Neustadt an der Weinstrasse Tel. 06321-899 1958 Fax: 06321-899 1959 Mobil: 0172-633 7297 email: karin.m.merkel@t-online.de

Mehr

Innovation als Erfolgsfaktor

Innovation als Erfolgsfaktor Innovation als Erfolgsfaktor Rudolf Hug HT-Holding AG 1 Die Zukunft ist unvermeidlich. Wie also wollt ihr sie gestalten? Max Frisch, in Stiller 2 Der Begriff Innovation Taucht als innovatio erstmals im

Mehr

Wissensmanagement Handlungsfelder und Methoden

Wissensmanagement Handlungsfelder und Methoden Wissensmanagement Handlungsfelder und Methoden Roadshow Wissensbilanz 10. Oktober 2012, Passau Innoventum, Berlin Seite 1 Innoventum Innovations- u. Wissensmanagement Zum Unternehmen Beratung & Training

Mehr

IT-Controlling in der Sparkasse Hildesheim

IT-Controlling in der Sparkasse Hildesheim 1 IT-Controlling in der der Steuerungsregelkreislauf für IT-Entwicklung und -Betrieb Auf Basis der IT-Strategie mit den dort definierten Zielen wurde das IT-Controlling eingeführt und ist verbindliche

Mehr

Von den Besten lernen Mit IMP³rove die Leistung im Innovationsmanagement steigern

Von den Besten lernen Mit IMP³rove die Leistung im Innovationsmanagement steigern Von den Besten lernen Mit IMP³rove die Leistung im Innovationsmanagement steigern Sabine Brunswicker Fraunhofer IAO Welcome and Introduction "Innovation distinguishes between leader and follower"¹ ) und

Mehr

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation CIP Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation Kurt Burtscher FFG Bereich Europäische und Internationale Programme Innovation Relay Centre Austria

Mehr

[patent] summer days 2013. [Service] Design Thinking Mit frühem Prototypisieren zum Erfolg!

[patent] summer days 2013. [Service] Design Thinking Mit frühem Prototypisieren zum Erfolg! [patent] summer days 2013 [Service] Design Thinking Mit frühem Prototypisieren zum Erfolg! Ein Praxisworkshop mit Dr. Florian Becke Dipl.-Kfm. Marc Stickdorn Dienstag und Mittwoch 24. und 25. September

Mehr

2 Strategisches Innovationsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen

2 Strategisches Innovationsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen Strategisches Innovationsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen 35 2 Strategisches Innovationsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen Entwicklung eines Modells für die frühe Innovationsphase

Mehr

Alles klar? Titel Selbsttest Text: xxxx McKinsey xxxx Foto: xxxx xxxx McK Wissen 15 Seiten: xx.xx 52.53

Alles klar? Titel Selbsttest Text: xxxx McKinsey xxxx Foto: xxxx xxxx McK Wissen 15 Seiten: xx.xx 52.53 Alles klar? Wie geht Innovation? Wo fängt sie an, wo hört sie auf? Welche Bereiche umfasst sie? Und wie greifen die einzelnen Aspekte der Wertschöpfung ineinander? Wer die Bedingungen für Innovationsprozesse

Mehr

Innovation Excellence

Innovation Excellence Innovation Excellence in Österreich 43 Erfolgsbeispiele führender innovativer Unternehmen Gerald Steinwender I Rita Dummer I Dietfried Globocnik I Søren Salomo 1 Inhalt Vorwort des Vorstandes der PFI Plattform

Mehr

Prozessmanagement Quo Vadis?

Prozessmanagement Quo Vadis? Prozessmanagement Quo Vadis? Status von Prozessmanagement in Österreich Prozessmanagement ist ein effektives und effizientes Instrument zur Umsetzung der strategischen Ziele, sowie um kontinuierliche Verbesserungen

Mehr

Leseprobe. Tobias Müller-Prothmann, Nora Dörr. Innovationsmanagement. Strategien, Methoden und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse

Leseprobe. Tobias Müller-Prothmann, Nora Dörr. Innovationsmanagement. Strategien, Methoden und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse Leseprobe Tobias Müller-Prothmann, Nora Dörr Innovationsmanagement Strategien, Methoden und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse ISBN: 978-3-446-41799-1 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

TIM. typisches Innovationsprojekt

TIM. typisches Innovationsprojekt TIM Technologie- und Innovations-Management Eine Initiative von umgesetzt von Auftrag: umfangreiche, kostenlose Beratung und Begleitung bei Innovationsvorhaben und der Einführung neuer Technologien in

Mehr

Einführung: Einordnung von ITIL

Einführung: Einordnung von ITIL Einführung: Einordnung von ITIL Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH Forschungs- und Beratungsinstitut an der Universität Bremen Am Fallturm 1 28359 Bremen www.ifib.de Arne Fischer Bochum, 23.11.2004

Mehr

Einführung: Einordnung von ITIL

Einführung: Einordnung von ITIL Einführung: Einordnung von ITIL Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH Forschungs- und Beratungsinstitut an der Universität Bremen Am Fallturm 1 28359 Bremen www.ifib.de Arne Fischer Bochum, 23.11.2004

Mehr

Benchmarking. Schnell wissen, wo man steht. Was sehen Sie? Ein überaus erfolgreiches Benchmarking-Projekt. www.swissbenchmarking.

Benchmarking. Schnell wissen, wo man steht. Was sehen Sie? Ein überaus erfolgreiches Benchmarking-Projekt. www.swissbenchmarking. Schnell wissen, wo man steht www.swissbenchmarking.ch Was sehen Sie? Quelle: thomasmayerarchive.de Ein überaus erfolgreiches -Projekt 2 Mit Hilfe des kann ich Produkte und Dienstleistungen Kosten und Erlöse

Mehr

Erfahrungen bei der Einführung von Knowledge- Management-Systemen. 22.11.2002, Bern Dr. Jean-Paul Kauthen Robert Sellaro

Erfahrungen bei der Einführung von Knowledge- Management-Systemen. 22.11.2002, Bern Dr. Jean-Paul Kauthen Robert Sellaro Erfahrungen bei der Einführung von Knowledge- Management-Systemen 22.11.2002, Bern Dr. Jean-Paul Kauthen Robert Sellaro Agenda Wer ist CSC? Einleitung Erfahrungsberichte Knowledge Management bei CSC 2002

Mehr

IWEX Studie. Realisierung der Lean Company

IWEX Studie. Realisierung der Lean Company IWEX Studie zur Realisierung der Lean Company Status der Implementierung von Lean Management in Unternehmen in Deutschland Fragebogen Bochum, 2015 Inhalt 1. Lean Anwender 2. Stand der Lean Implementierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Teil I: Best Practices 1. Organisation von Innovationsmanagement... 1 Kräftebündelung in Innovationsnetzwerken Kai Engel 1.1 Einleitung... 1 1.2 Die Innovationsstrategie

Mehr

TIM AUDIT Kurzvorstellung des Technologie- und Innovationsmanagement-Audits

TIM AUDIT Kurzvorstellung des Technologie- und Innovationsmanagement-Audits TIM AUDIT Kurzvorstellung des Technologie- und Innovationsmanagement-Audits MOTIVATION >>OHNE FEEDBACK KEIN LERNEN

Mehr

SCHWEISSGUT GmbH VERMÖGENSMANAGEMENT & CONSULTING

SCHWEISSGUT GmbH VERMÖGENSMANAGEMENT & CONSULTING SCHWEISSGUT GmbH VERMÖGENSMANAGEMENT & CONSULTING LEISTUNGSÜBERSICHT: CONSULTING Beispiel: Banken Consulting für Banken: Themenschwerpunkt Private Banking - Überblick Strategieentwicklung und Strategieumsetzung

Mehr

Innovation in KMU und INQA-Potenzialanalyse Innovation sichert Erfolg

Innovation in KMU und INQA-Potenzialanalyse Innovation sichert Erfolg Fakultät Maschinenwesen Professur für Arbeitswissenschaft Innovation in KMU und INQA-Potenzialanalyse Innovation sichert Erfolg Prof. Dr.-Ing. Martin Schmauder Berlin, 24. Juni 2014 Gliederung 1. Was ist

Mehr

Innovationscontrolling

Innovationscontrolling Innovationscontrolling Ertrag Woher kommt zukünftiger Profit? Heute Geschäft von Morgen Innovations Prozess Heutiges Geschäft Zeit Innovationscontrolling vs. F&E Controlling Idee Selektion Vorentwicklung

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Professionelles Projektmanagement in der Praxis Veranstaltung 1 Teil 3 (11.04.2005): Exkurs: Innovationsmanagement SS 2005 1 Agenda Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. Innovationen Innovationsmanagement

Mehr

Benchmark zur Kompetenzbestimmung in der österreichischen SW Industrie. Mag. Robert Kromer NCP / AWS Konferenz Wien, 29.2.2012

Benchmark zur Kompetenzbestimmung in der österreichischen SW Industrie. Mag. Robert Kromer NCP / AWS Konferenz Wien, 29.2.2012 Benchmark zur Kompetenzbestimmung in der österreichischen SW Industrie Mag. Robert Kromer NCP / AWS Konferenz Wien, 29.2.2012 Warum beschäftigen wir uns mit Wissensbewertung? ( 1978 (in Folie 2 Welchen

Mehr

5 Kernfragen bei der Optimierung von Vertriebs- Organisationen

5 Kernfragen bei der Optimierung von Vertriebs- Organisationen 5 Kernfragen bei der Optimierung von Vertriebs- Organisationen 1 In mehr als 50 Projekten zur Optimierung von Vertriebsorganisation sind immer wieder 5 Kernfragen gestellt worden. Die 5 vertrieblichen

Mehr

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter Fit for Maintenance Wir geben unser Know how weiter Strukturiertes Vorgehen! Langjährige Erfahrung! Grosses Netzwerk! Moderne Methoden Massgeschneiderte Lösungen, die von kompetenten Teams erarbeitet und

Mehr

CleanTech-Cluster als Katalysatoren für nachhaltige Systeme: Was zeichnet Spitzencluster aus?*

CleanTech-Cluster als Katalysatoren für nachhaltige Systeme: Was zeichnet Spitzencluster aus?* Hans-Gerd Servatius CleanTech-Cluster als Katalysatoren für nachhaltige Systeme: Was zeichnet Spitzencluster aus?* Die dritte Runde des 2007 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben

Mehr

Strategisches Personalmanagement A G E N D A

Strategisches Personalmanagement A G E N D A Strategisches Personalmanagement Systeme und Instrumente zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit A G E N D A 1. Was sich hinter dem Begriff Strategische Personalmanagement verbirgt 2. Häufig anzutreffende

Mehr

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT April 2013 ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT von Maren Weiß & Prof. Dr. Michael Durst Welche Rolle spielen Trends in den Frühen Phasen im Innovationsmanagement? Wie setzen Unternehmen Trends

Mehr

SALES POWER 3. Sales Power 3. Search.Evaluation.Training

SALES POWER 3. Sales Power 3. Search.Evaluation.Training SALES POWER 3 Sales Power 3 Search.Evaluation.Training 1 Sales Power hoch drei. Die Besten finden, gewinnen und halten SALES POWER Zielgerichtet trainieren & Know-how ausbauen Potentiale erkennen & Team

Mehr

Mittelstand.innovativ

Mittelstand.innovativ Mittelstand.innovativ Merkblatt Innovationsgutschein Das Innovationsförderprogramm des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen (MIWFT) hat ein

Mehr

Life Science Inkubator GmbH

Life Science Inkubator GmbH Life Science Inkubator GmbH am Forschungszentrum caesar in Bonn Life Science Inkubator, 22.04.09-1- pre-seed gap Finanzierung / Innovationsmanagement / Ausgründungsmanagement Life Science Inkubator, 22.04.09-2-

Mehr

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Crystal Forum 2013 Clouds Zürich CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter Customer Focus T direkt +41 41

Mehr

austria wirtschaftsservice

austria wirtschaftsservice austria wirtschaftsservice Die Wachstums- und Innovationsförderungen der aws Mag. Christine Micheler Grambach, 10.11.2009 Forschung ist nicht alles.. Nur rund 4% der Unternehmen der Sachgüterproduktion

Mehr

Leistungslücken im Technologiemanagement wie gut sind

Leistungslücken im Technologiemanagement wie gut sind Leistungslücken im Technologiemanagement wie gut sind Unternehmen Bild linksbündig in Deutschland mit Rand auf den Technologietreiber Industrie 4.0 vorbereitet? Bild einfügen und diesen Kasten überdecken.

Mehr

Strategien messbar umsetzen.

Strategien messbar umsetzen. Strategien messbar umsetzen. Zielsetzung Professionelles Lead Management Transparenz und Messbarkeit in der Praxis MUK IT, 66. Roundtable 8. August 2013 Seite 1 Agenda. Strategie messbar umsetzen. Lead-Generierungs-Marketing

Mehr

Zielgerichteter Einsatz qualitativer und quantitativer Methoden zur Analyse von Märkten

Zielgerichteter Einsatz qualitativer und quantitativer Methoden zur Analyse von Märkten BRIDGING MARKETS AND TECHNOLOGIES - Zielgerichteter Einsatz qualitativer und quantitativer Methoden zur Analyse von Märkten Andrea Kurz RSA-Fachtagung - Forschung erfolgreich vermarkten Wien 16. November

Mehr

LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW

LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW Innovation & Innovationshürden Innovation ist einer der wichtigsten Wertetreiber der Wirtschaft im 21. Jahrhundert und beeinflusst maßgeblich

Mehr

I N N O V A T I O N C A M P

I N N O V A T I O N C A M P I N N O V A T I O N C A M P DER WORKSHOP, DER NEUE IDEEN GENERIERT Peter Schlack Consultant Innovation Camp Das neue Workshop-Format Zündende Impulse für Innovation Innovation Camp ist ein neues Workshop-Format

Mehr

Innovationssysteme. Leitfaden zur Einführung einer ganzheitlichen Innovationsstrategie in Unternehmen. von Horst Wildemann. 6.

Innovationssysteme. Leitfaden zur Einführung einer ganzheitlichen Innovationsstrategie in Unternehmen. von Horst Wildemann. 6. Innovationssysteme von Horst Wildemann 6. Auflage 2012 Innovationssysteme Wildemann schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG TCW Transfer-Centrum für Produktions-Logistik

Mehr