Die Cloud krempelt die IT um!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Cloud krempelt die IT um!"

Transkript

1 Die Cloud krempelt die IT um!

2 Die Cloud krempelt die IT um! Die Cloud-Idee wird sicherlich den gleichen Weg wie viele IT- Technologien vor ihr nehmen: Nach einer anfänglichen Euphorie und einer darauf folgenden Ernüchterung wird die Cloud stetig die IT-Abteilungen erobern. Der derzeitige Status des höchsten Interesses ist zweigeteilt. Während die Anbieter auf gute Geschäfte hoffen, sind viele Kunden skeptisch oder ablehnend. Auch dies wird sich relativieren. Die prognostizierten märchenhaften Umsätze in den nächsten Jahren werden wohl nicht eintreten, die Ablehnung der Nutzer wird aber im Gegenzug auch bröckeln. Langfristig gesehen wird die Cloud-Idee sicherlich Erfolg haben. Deshalb möchten wir im Weiteren drei (provokative) Thesen zur Cloud aufstellen und diskutieren. Die Cloud wird so sicher sein wie die eigene IT. Die Cloud stellt die IT-Abteilung infrage. Die Cloud verändert die IT-Landschaft. Die Cloud wird so sicher sein wie die eigene IT. Wird heute über Cloud-Services diskutiert, ist stets die Sicherheit der größte Kritikpunkt. Die Angst besteht insbesondere in der Tatsache, dass eigene Daten auf fremden Rechnern liegen und für diese Fremden zugänglich sind. In diesem Zusammenhang wird auch immer wieder der Sachverhalt diskutiert, dass die Daten gegebenenfalls außerhalb des eigenen Rechtsraums, beispielsweise in den USA, gespeichert sind. Damit würden neben dem Cloud-Betreiber auch Regierungsstellen potentiellen Zugriff auf diese Informationen erhalten können. Den Cloud-Anbietern ist diese Kritik durchaus bewusst. Sie werden mit Sicherheit darauf reagieren und Lösungen anbieten. Eine Lösung kann in der Verschlüsselung liegen. Werden die Daten vor der Übertragung in die Cloud im Quellunternehmen verschlüsselt sind diese für den Cloud-Betreiber und dessen Regierungsstellen nicht lesbar. Diese verschlüsselten Zugänge werden sicherlich in absehbarer Zeit vollautomatisch an den Endpunkten der Cloud installierbar sein und für den Nutzer transparent funktionieren. Ein kleines Beispiel für das Prinzip ist die Cloudlösung Dropbox deren Inhalt mit der Zusatzfunktion BoxCrypter verschlüsselt werden kann. Probieren Sie es einmal aus! Sollten Unternehmen dennoch Bedenken haben, auch selbstverschlüsselte Daten in fremden Ländern zu speichern, werden sicherlich Cloud-Anbieter genau diesen Markt bedienen. Sie werden RÖWAPLAN AG Seite: 2

3 beispielsweise garantieren, dass die Daten nur auf Servern in definierten Ländern abgelegt werden. Zum Beispiel durch diese beiden Maßnahmen wäre die Sicherheitsproblematik der Cloud lösbar. Inwieweit dies in den nächsten Monaten oder Jahren umgesetzt wird, wird der Markt zeigen. Dass es so kommt, erscheint aber sicher. Trotz alledem Zweifel können verbleiben. Letztendlich bin ich nicht mehr selbst zuständig für meine Daten oder Applikationen, sondern muss mich auf andere, fremde Firmen, verlassen. Letztendlich ersetzt ein Vertrag (Service Level Agreement) mit dem Cloudanbieter die eigene Lösung. Schaut man sich diesen Sachverhalt genauer an, kommt man aber zu einem anderen Ergebnis: Auch die vermeintlich eigene Lösung wird mit Mitarbeitern umgesetzt. Aber auch eigene Mitarbeiter sind letztendlich nur über einen Vertrag, in diesem Fall den Arbeitsvertrag, an das Unternehmen gebunden. Es konkurriert also die Vertrauenswürdigkeit eines SLAs mit einem kommerziellen Anbieter gegen die Vertrauenswürdigkeit eines Arbeitsvertrages mit einem Mitarbeiter. Es ließen sich nun sicherlich Argumente für und gegen einen Vertrag mit einem Mitarbeiter und/oder einem Service Provider darstellen. Fakt ist, dass beides Verträge sind und die eigene Lösung letztendlich auch nur eine Ansammlung von Arbeitsverträgen ist. Diese per Definition als sicherer gegenüber einem Vertrag mit Fremden zu stellen, wäre nicht richtig. In diesem Fall sind gegebenenfalls die Vereinbarungen, die zwischen dem Servicenehmer und dem Servicegeber abgeschlossen wurden, nicht ausreichend. Auch in diesem Zusammenhang wird sich sicherlich einiges entwickeln. Da im B2B gegebenenfalls höhere Vertragsfreiheit besteht als im Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, lassen sich sicherlich Lösungen entwickeln, die Service Level Agreements mit Dritten auf das gleiche Sicherheitsniveau, wie Arbeitsverträge mit Mitarbeitern, stellen. Zusammenfassend werden aus unserer Sicht technische und organisatorische Maßnahmen dazu führen, dass Cloud-Lösungen sicher werden. Das Argument, die Cloud ist nicht sicher, wird kaum Bestand haben. Schaut man in die Vergangenheit der IT, lässt sich insbesondere das Internet als treffliches Beispiel heranziehen. Die Ablehnung gegen das Internet und gegen die Anbindung lokaler Netze an das Internet war enorm. Einige Unternehmen haben es vollständig abgelehnt ihre Infrastrukturen an das Internet anzubinden. Andere Unternehmen haben separate Netze aufgebaut, um dieses Sicherheitsrisiko zu lösen. Heute käme niemand mehr auf die Idee den Zugang zum Internet infrage zu stellen. Er ist heute, durch den Einsatz geeigneter technischer Möglichkeiten, Bestandteil der IT-Infrastrukturen geworden. Das Internet hat die alten eigenen Netze wie Standleitungen, X.25, u. ä. lange abgelöst. Die im Internet etablierten virtuellen Strukturen entstehen auch durch Verschlüsselung als logische Instanz. Es werden keine eigenen Netzwerke aufgebaut. RÖWAPLAN AG Seite: 3

4 Die Cloud stellt die IT-Abteilung infrage. Die Cloud-Anbieter werden den IT-Abteilungen Konkurrenz machen. Das wird insbesondere dann passieren, wenn die IT-Abteilung Cloud- Lösungen grundsätzlich ablehnt. Woran liegt das? Cloud-Lösungen sind auch für den Endanwender im Unternehmen über Internet-anbindungen erreichbar. Die Anwender können selbst Cloud-Services ordern und nutzen und an der IT-Abteilung vorbei agieren. Damit werden gegebenenfalls Applikationen und Angebote, welche die IT-Abteilung hostet, hinfällig. Da Cloud-Lösungen üblicherweise günstig, weil extrem skalierbar sind, ist die Cloud auch oft billiger als eine dedizierte durch die IT-Abteilung angebotene Lösung. Auch die Funktionen der Cloud sind, durch die Spezialisierung der Anbieter oft exakt auf die Aufgabe angepasst. Treffliche Funktion und günstiger Preis, was will man als IT-Anwender mehr? Beispiele hierfür sind mannigfaltig. Sie beginnen beim Speicherplatz und enden bei Applikationen, beispielsweise Projektportalen. Nehmen wir gerade das Projektportal als Beispiel. Die IT-Abteilung hat eine Lösung aufgebaut und entwickelt, die im Unternehmen als Transferplattform für Projekte verwendet werden kann und soll. Oft sind diese Lösungen komplex und auch etwas schwerfällig. Eine schlanke Lösung aus der Cloud, die per Definition für alle Projektbeteiligten, interne wie externe, zugänglich ist, verspricht effizienter, schneller und oftmals günstiger zu sein. Geht die IT- Abteilung auf diesen Wettbewerb nicht ein, kann der Nutzer, beispielsweise die Entwicklungsabteilung des Unternehmens, diesen Cloud-Service direkt ordern und über das Internet nutzen. In diesem Fall würde der zentrale Service ins Leere laufen. Dieser Ansatz wäre für das Unternehmen das schlechteste Denkbare. Optimal wäre, wenn die IT-Abteilung sich als Service Provider versteht. In diesem Fall besteht nicht die Verpflichtung eine eigene zentrale Lösung aufzubauen. Vielmehr besteht auch die Möglichkeit, eine Cloud-Lösung zentral zu beschaffen und den Nutzern, über diverse Mehrwerte, zur Verfügung zu stellen. Beispielsweise könnte diese von der IT beschaffte Cloud-Lösung optimal in die anderen IT- Infrastrukturen des Unternehmens eingebunden werden. Demzufolge müssen sich IT-Abteilungen mit Cloud-Lösungen auseinandersetzen und mit ihren eigenen Lösungen vergleichen. Sollten sie zum Ergebnis kommen, dass Cloud-Lösungen günstiger und effizienter sind, müssen sie ihre eigenen zentralen Lösungen infrage stellen. Der Schutz des internen Marktes besteht durch Cloud-Angebote nicht mehr. Hierdurch ändert sich die Situation für viele IT-Abteilungen radikal. Die eingangs gestellte These lässt sich daher untermauern: IT-Abteilungen, die auf Cloud-Services nicht eingehen bzw. diese radikal ablehnen, werden durch ihre eigenen Nutzer bestraft. Damit stellt sich die IT-Abteilung selbst infrage. RÖWAPLAN AG Seite: 4

5 Diese Situation lässt sich im Prinzip nur durch zwei Möglichkeiten entkräften: Entweder die IT ergreift die Initiative, beschäftigt sich selbst intensiv mit Cloud-Angeboten und stellt diese den eigenen Nutzern zur Verfügung. Das wäre der empfohlene Weg. Andererseits bestünde die Möglichkeit, über eine Policy im Unternehmen den direkten Einsatz von Cloud-Lösungen für Endnutzer zu verbieten. Das wäre sicherlich ein alternativer, auch durchaus richtiger Ansatz. Dieser sollte aber nicht dazu dienen, die IT-Abteilung zu konservieren. Vielmehr sollte er dazu führen, dass nicht jeder Anwender seine eigene Cloud-Lösung beschafft, sondern die zentral von der IT-Abteilung bereitgestellten Cloud-Lösungen, gleich ob extern eingekauft oder intern aufgebaut, genutzt werden. Durch diese Situation kann das früher aufwändig durchgeführte Benchmarking sehr einfach realisiert werden. Über diverse Angebote im Internet können Cloud-Lösungen mit eigenen Kosten verglichen werden. Die interne IT-Abteilung kann so schnell sehen, ob ihre Lösungen den Marktpreisen und Gegebenheiten entsprechen. Die IT- Abteilung kann sich sicher sein, dass die Anwender der IT-Lösung dieses Benchmark durchführen werden. Die Fragestellungen lassen sich demnach nicht vermeiden. Für mich ergibt dies ein schönes Bild. Die IT-Abteilung befindet sich im Wettbewerb mit anderen IT-Service Providern. Sie ist im positiven Sinne gezwungen, beste Lösungen für das Unternehmen zu entwickeln. Sie hat die beste Ausgangssituation, sie sitzt am nächsten beim Anwender und hat das Management als Unterstützung zur Verfügung. Dennoch kann sie sich nicht auf etablierten Standards oder das haben wir schon immer so-statements ausruhen. Sie muss sich den dynamischen Entwicklungen der IT und ihrer Anwender permanent anpassen. Das nutzt dem Unternehmen und das nutzt auch der eigenen IT-Abteilung. IT-Abteilungen, die sich nicht von der technografischen Sicht lösen können, alles selber machen wollen und letztendlich Marktangebote nicht sinnvoll in eigene Lösungen integrieren, werden es dagegen schwer haben. Die Cloud verändert die IT-Landschaft. Wird die Cloud-Lösung zu Ende gedacht, ergibt sich eine neue Architektur der IT-Landkarte: Applikationsserver und Storage stehen nicht mehr im eigenen Rechenzentrum, sondern sind auf die Cloud- Services landes- oder weltweit verstreut. Das eigene Rechenzentrum verliert an Bedeutung, die zentralen Rechenzentren der Cloud- Anbieter gewinnen. Sämtliche Kommunikationsbeziehungen zwischen den Clients im eigenen Haus und den Servern beim Cloud-Anbieter finden über das Internet statt. Dadurch verliert das lokale Netz an Bedeutung. Das Gesamtnetzwerk, bestehend aus Internet, Internetanbindung und LAN-Infrastrukturen, gewinnt. Nur wenn alle Netzwerke funktionieren, kann die Kommunikationsbeziehung aufgebaut werden. RÖWAPLAN AG Seite: 5

6 Werden diese beiden Punkte zusammengefasst, ergeben sich neue Aufgabenfelder in der IT. Weder die Architektur des Netzwerkes noch die Architektur der Applikationen, der Server oder der Rechenzentren der Cloud-Anbieter liegen in der Verantwortlichkeit der IT-Abteilungen. Sie müssen vielmehr nur Verträge mit den jeweiligen Anbietern erarbeiten, die den Ansprüchen des eigenen Services gerecht werden. Die Kernaufgabe der IT verschiebt sich von technischen Aufgabestellungen zum Service Management. Dieser Trend hat mit der Einführung von ITIL bereits begonnen, wird aber durch Cloud- Services noch verstärkt und unabdingbar. Die IT-Abteilungen entwickeln sich insgesamt vom Technik- zum Service Provider. Damit verändert sich auch der Skill Level der in der IT-Abteilung beschäftigten Mitarbeiter. Dies haben einige technisch orientierte Personen bereits in der Vergangenheit schmerzlich spüren müssen. Technische Arbeiten wandern vom Unternehmen zum Anbieter oder gegebenenfalls in Offshore-Lokationen. In der eigenen IT verbleiben zunehmend Servicesteuerung und Serviceorganisation. Wenn Netzwerk, Server und Applikationen in der Cloud liegen, bleiben noch die Clients als Hoheitsfeld der eigenen IT-Abteilung. Auch hier sind neue Ideen in Prüfung. Wenn letztendlich alle Services über das Internet erreichbar sind, können aufwändige Desktop-Installationen entfallen. Es besteht die Möglichkeit, ausschließlich Browser-orientiert oder auf Basis von virtuellen Plattformen am Client zu agieren. Der Firmen Client ist dafür nicht zwangsweise Bedingung. Gegebenenfalls können die Mitarbeiter ihre eigenen, auch vollkommen beliebigen Clients mitbringen, solange sie damit in der Lage sind die Cloud-Services des Unternehmens sinnvoll zu nutzen. Auch hier bestünde dann die Aufgabe der IT-Abteilung in der Organisation dieses Client-Services, nicht mehr in der Beschaffung, Bereitstellung, Betankung, usw. der Client-Systeme. Wird dieses Bild zu Ende gedacht, hat die IT im Prinzip nichts mehr mit Technik zu tun. Sie spricht als Service Provider mit dem internen Kunden und klärt mit diesem, welche Bedürfnisse an IT-Unterstützung er hat. Dann wird in der Cloud recherchiert, welche der Anbieter beste Lösungen für diese Bedürfnisse anbieten. Mit dem am besten geeigneten Anbieter werden geeignete Service Level Agreements abgeschlossen. Diese werden auf ebenfalls über SLAs eingekauften Netzwerk- und Client-Infrastrukturen dem Nutzer zur Verfügung gestellt. Die IT-Abteilung ist dann ausschließlicher Service Dealer geworden. Die technischen Themen liegen nun beim Anbieter, in der Cloud. RÖWAPLAN AG Seite: 6

7 Fazit: Zusammenfassend ist zu erwarten, dass Cloud-Services Zug um Zug ein Sicherheitsniveau erreichen, welches einen Einsatz in den Unternehmen ermöglicht. Weiterhin wird deutlich, dass IT-Services nicht mehr allein durch die IT-Abteilung gemanaged werden können. Diese internen Services stehen mit den Cloud-Anbietern im Wettbewerb, weil Endkunden diese Services auch direkt erreichen können. Durch diesen Sachverhalt wird sich die IT-Landkarte und -Architektur verändern. Die IT wandelt sich von Technologie zum Service Provider. Sicherlich sind im Beitrag einige Thesen überzogen. Sicherlich kommt nicht alles sofort und nicht alles zu 100 %. Die Welt wird nicht nur schwarz und weiß sein. Der Trend wird aber die Paradigmen verschieben. Jede IT-Abteilung, die sich auf diese Situation einstellt, wird Vorteile haben. RÖWAPLAN AG Seite: 7

8 erstellt im Oktober 2012 RÖWAPLAN AG Brahmsweg Abtsgmünd Tel.: Fax: Verfasser: Heiko Rössel RÖWAPLAN AG Seite: 8

Cloud Computing bereitet sich für den breiten Einsatz im Gesundheitswesen vor.

Cloud Computing bereitet sich für den breiten Einsatz im Gesundheitswesen vor. Cloud Computing im Gesundheitswesen Cloud Computing ist derzeit das beherrschende Thema in der Informationstechnologie. Die Möglichkeit IT Ressourcen oder Applikationen aus einem Netz von Computern zu

Mehr

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland Besser aufgestellt: Ergebnisse für Deutschland Landesspezifischer August 2015 Zusammenfassung Die Cloud ist im Aufwind, doch nur wenige Unternehmen verfügen über fortschrittliche Cloud-Strategien Eine

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Berlin, 30. Januar 2014 Seite 1 Guten Morgen, meine sehr geehrten Damen und Herren! Wenn wir unsere Mitglieder nach den wichtigsten IT-Trends fragen,

Mehr

Neue Modelle des IT-Betriebs. Das Projekt VITBL

Neue Modelle des IT-Betriebs. Das Projekt VITBL Neue Modelle des IT-Betriebs. Das Projekt VITBL Berliner Anwenderforum am 19. Februar 2014 Referent: Thomas Dickmann (Leiter Produktmanagement) Moderne Perspektiven für die Verwaltung. Neue Modelle des

Mehr

IT-Security on Cloud Computing

IT-Security on Cloud Computing Abbildung 1: IT-Sicherheit des Cloud Computing Name, Vorname: Ebert, Philipp Geb.: 23.06.1993 Studiengang: Angewandte Informatik, 3. FS Beruf: IT-Systemelektroniker Abgabedatum: 08.12.2014 Kurzfassung

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS

2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS ist eigentlich Infrastructure-as-a-Service? 1 ist eigentlich Infrastructure-as-a- Service? Infrastructure-as-a-Service definiert sich über 5 Parameter: 1. Infrastruktur: Neben anderen Cloudangeboten wie

Mehr

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Dr. Marcus Brunner Head of Standardization Strategy and Innovation Swisscom marcus.brunner@swisscom.com Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien

Mehr

Die Ergebnisse der IT- Prioritäten-Umfrage für 2015. DACH-Bericht

Die Ergebnisse der IT- Prioritäten-Umfrage für 2015. DACH-Bericht Die Ergebnisse der IT- Prioritäten-Umfrage für 2015 DACH-Bericht Arbeitsfokus Auf welche dieser Bereiche verwenden Sie die meiste Zeit? Server-Management Betrieb von Rechenzentrum/Infrastruktur Netzwerke

Mehr

Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft

Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft Wir sorgen für den Betrieb Ihrer Software und Web-Anwendung. Dabei liefern wir Ihnen Service aus einer Hand - individuell auf Ihre Bedürfnisse

Mehr

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Oliver Möcklin Geschäftsführer ORGATEAM GmbH Beratung auf Augenhöhe Was macht ORGATEAM BSI Compliance IT Strategie Rechenzentrumsplanung Chancen- und

Mehr

«EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... In&Out AG IT Consulting & Engineering info@inout.ch www.inout.ch

«EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... In&Out AG IT Consulting & Engineering info@inout.ch www.inout.ch «EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... In&Out AG IT Consulting & Engineering info@inout.ch www.inout.ch DATENCENTERFORUM 2014 WIE DIE ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNG DER IT IHREN DATA CENTER BETRIEB BEEINFLUSSEN

Mehr

Open Cloud Alliance. Choice and Control for the Cloud. Open Cloud Alliance

Open Cloud Alliance. Choice and Control for the Cloud. Open Cloud Alliance Choice and Control for the Cloud CeBIT 2015 16. - 20. März Die Cloud aus Sicht von Unternehmenskunden Nutzen und Herausforderungen von Cloud Computing für Endanwender in Unternehmen und Behörden Cloud

Mehr

m2m-cockpit We cockpit your machine to machine data Cloud-Lösungen sind sicherer als inhouse-lösungen

m2m-cockpit We cockpit your machine to machine data Cloud-Lösungen sind sicherer als inhouse-lösungen m2m-cockpit We cockpit your machine to machine data Cloud-Lösungen sind sicherer als inhouse-lösungen 23. Automation Day "Cloud-Lösungen sind sicherer als inhouse-lösungen 16. Juli 2014 IHK Akademie, Nürnberg

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Tom Schuster Funktion/Bereich: General Manager EMEA Organisation: SugarCRM Deutschland GmbH

Mehr

expect more Verfügbarkeit.

expect more Verfügbarkeit. expect more Verfügbarkeit. Erfolgreiche Managed-Hostingund Cloud-Projekte mit ADACOR expect more Wir wollen, dass Ihre IT-Projekte funktionieren. expect more expect more Verlässlichkeit.. Seit 2003 betreiben

Mehr

Externe Datensicherung in der Cloud - Chance oder Risiko?

Externe Datensicherung in der Cloud - Chance oder Risiko? Externe Datensicherung in der Cloud - Chance oder Risiko?, IT-Tag 2014, 10.09.2014 Agenda Kurzpräsentation INFOSERVE Warum Datensicherung in der Cloud? Vor- und Nachteile Auswahlkriterien Frage- und Diskussionsrunde

Mehr

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien Kommunikation Private Apps Prozesse Austausch Speicher Big Data Business Virtual Datacenter

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Pressemeldung Frankfurt, 24. April 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Unternehmen verlassen sich für das Management ihrer Cloud Services auf IT

Mehr

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum Cloud Computing Infrastruktur als Service (IaaS) HINT-Rechenzentren Software als Service (SaaS) Desktop als Service (DaaS) Ein kompletter Büroarbeitsplatz:

Mehr

Kosten senken und Innovation finanzieren.

Kosten senken und Innovation finanzieren. Business Value Consulting Kosten senken und Innovation finanzieren. In drei Schritten und mit geringem Aufwand erhalten Sie eine faktenbasierte IST-Analyse Ihrer IT-Landschaft, Vorschläge für Alternativen

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH Complex Hosting Autor.: Monika Olschewski Whitepaper Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010 ADACOR Hosting GmbH Kaiserleistrasse 51 63067 Offenbach am Main info@adacor.com www.adacor.com Complex Hosting

Mehr

Wie haben die IT-Services Mehrwerte beim Kunden erzeugt? Ein Erfahrungsbericht Christian Roth, 19.06.12

Wie haben die IT-Services Mehrwerte beim Kunden erzeugt? Ein Erfahrungsbericht Christian Roth, 19.06.12 m.a.x. it Wie haben die IT-Services Mehrwerte beim Kunden erzeugt? Ein Erfahrungsbericht Christian Roth, 19.06.12 Ihr IT-Partner seit 1989 IT-Dienstleistungen für den Mittelstand Gegründet 1989 Sitz in

Mehr

Unternehmen schwanken bei Cloud noch zwischen Faszination und kritischem Blick

Unternehmen schwanken bei Cloud noch zwischen Faszination und kritischem Blick Presseinformation Unternehmen schwanken bei Cloud noch zwischen Faszination und kritischem Blick Centracon-Studie: Neue Lösungsperspektiven, aber erst selten systematische Nutzenanalyse für Cloud-Dienste

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

Schatten-IT Wie Sie die Kontrolle über Ihr Netzwerk zurück erlangen. Dipl.-Ing. Lutz Zeutzius Senior IT-Consultant

Schatten-IT Wie Sie die Kontrolle über Ihr Netzwerk zurück erlangen. Dipl.-Ing. Lutz Zeutzius Senior IT-Consultant Schatten-IT Wie Sie die Kontrolle über Ihr Netzwerk zurück erlangen Dipl.-Ing. Lutz Zeutzius Senior IT-Consultant Fünfzehnjährige Erfahrung bei der IT-Beratung und Umsetzung von IT-Projekten bei mittelständischen

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

Siemens IT Solutions and Services presents

Siemens IT Solutions and Services presents Siemens IT Solutions and Services presents Cloud Computing Kann Cloud Computing mein Geschäft positiv beeinflussen? Ist Cloud Computing nicht nur eine Marketing-Idee? Unsere Antwort: Mit Cloud Computing

Mehr

Cloud Computing im praktischen Einsatz

Cloud Computing im praktischen Einsatz Cloud Computing im praktischen Einsatz Umfrageergebnisse der HiSolutions-Studie im Frühjahr 2011 HiSolutions AG Information Security Consulting Bouchéstraße 12 12435 Berlin GERMANY Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight PRODUKTBLATT: CA Business Service Insight CA Business Service Insight agility made possible Mit CA Business Service Insight wissen Sie, welche Services in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Sie können

Mehr

Hybrid-Szenarien in der Virtualisierung

Hybrid-Szenarien in der Virtualisierung Hybrid-Szenarien in der Virtualisierung Gemeinsame Nutzung von On Premise und Cloud-Lösungen Thorsten Podzimek, SAC GmbH Netzwerke Serversysteme Client-Service Groupware Darmstadt 29.09.2015 Status Quo

Mehr

STRATO setzt bei Nutzungsanalyse und Kapazitätsplanung des Cloud- Angebots HiDrive auf Pentaho BI

STRATO setzt bei Nutzungsanalyse und Kapazitätsplanung des Cloud- Angebots HiDrive auf Pentaho BI STRATO setzt bei Nutzungsanalyse und Kapazitätsplanung des Cloud- Angebots HiDrive auf Pentaho BI Mit Pentaho kann STRATO die Ressourcen hinter seiner HiDrive Lösung vorrausschauend ausbauen und das Produkt

Mehr

Services aus der Cloud

Services aus der Cloud Services aus der Cloud Chancen und Wege für mein Unternehmen Mario Kretzschmar T-Systems Multimedia Solutions GmbH Kurzprofil der T-Systems MMS. Deutschlands Internetagentur Nummer 1*. Eigenständige, innovative

Mehr

Private oder public welche Cloud ist die richtige für mein Business? 07.03.2013 / Klaus Nowitzky, Thorsten Göbel

Private oder public welche Cloud ist die richtige für mein Business? 07.03.2013 / Klaus Nowitzky, Thorsten Göbel Private oder public welche Cloud ist die richtige für mein Business? 07.03.2013 / Klaus Nowitzky, Thorsten Göbel Zur Biografie: Thorsten Göbel... ist Leiter Consulting Services bei PIRONET NDH verfügt

Mehr

Flexible & programmierbare Netze durch SDN & NFV

Flexible & programmierbare Netze durch SDN & NFV 8. Business Brunch 2015 Flexible & programmierbare Netze durch SDN & NFV Referent: Uwe Wagner Senior System Engineer Cyan Inc. Agenda Die Notwendigkeit flexibler Netzwerkinfrastrukturen Zentrale Orchestrierung

Mehr

Use-Cases. Bruno Blumenthal und Roger Meyer. 17. Juli 2003. Zusammenfassung

Use-Cases. Bruno Blumenthal und Roger Meyer. 17. Juli 2003. Zusammenfassung Use-Cases Bruno Blumenthal und Roger Meyer 17. Juli 2003 Zusammenfassung Dieses Dokument beschreibt Netzwerk-Szenarios für den Einsatz von NetWACS. Es soll als Grundlage bei der Definition des NetWACS

Mehr

Cloud Computing im Mittelstand sinnvoller Trend oder riskanter Hype

Cloud Computing im Mittelstand sinnvoller Trend oder riskanter Hype Cloud Computing im Mittelstand sinnvoller Trend oder riskanter Hype Ralf Wiegand Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH IT-Trends und neue Geschäftsmöglichkeiten für Mittelstand und Handwerk

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

Der Wandel im Einkauf von IT-Lösungen. Bedeutung für IT und Fachbereiche

Der Wandel im Einkauf von IT-Lösungen. Bedeutung für IT und Fachbereiche Der Wandel im Einkauf von IT-Lösungen Mai 2014 Der neue Technologieeinkäufer und die neue Einkaufsmentalität Es gibt heute einen neuen Einkäufertypus im Bereich Informationstechnologie Bei diesen Technologieeinkäufern

Mehr

Performance Monitoring Warum macht es Sinn?

Performance Monitoring Warum macht es Sinn? Performance Monitoring Warum macht es Sinn? achermann consulting ag Nicola Lardieri Network Engineer Luzern, 25.5.2011 Inhalt Definition Monitoring Warum Performance Monitoring? Performance Monitoring

Mehr

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Cloud und ihre Möglichkeiten Ihre Cloud- Optionen Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Eine Lösung, die zu Ihnen passt Bei HP glauben wir nicht an einen für alle passenden,

Mehr

Sicherheit in der Cloud aus Sicht eines Hosting-Providers

Sicherheit in der Cloud aus Sicht eines Hosting-Providers Sicherheit in der Cloud aus Sicht eines Hosting-Providers Veranstaltung Wirtschaftsspione haben auch Ihre Firmendaten im Visier der Nürnberger Initiative für die Kommunikationswirtschaft NIK e.v. vom 07.04.2014

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

Lokalsysteme in der Cloud Architektur der nächsten Generation

Lokalsysteme in der Cloud Architektur der nächsten Generation Neue Strukturen und Anforderungen im wissenschaftlichen Bibliothekswesen Lokalsysteme in der Cloud Architektur der nächsten Generation Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV (VZG) 101. Deutscher Bibliothekartag

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

Claranet Managed Cloud. Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen.

Claranet Managed Cloud. Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen. Claranet Managed Cloud Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen. Zusammen holen wir mehr raus Nutzen Sie unsere Stärken mit dem Claranet PartnerPlus Programm. Eine Partnerschaft

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

Webengineering II T2INF4202.1. Enrico Keil Keil IT e.k.

Webengineering II T2INF4202.1. Enrico Keil Keil IT e.k. Webengineering II T2INF4202.1 Enrico Keil Keil IT e.k. Übersicht Herzlich willkommen Enrico Keil Keil IT Oderstraße 17 70376 Stuttgart +49 7119353191 Keil IT e.k. Gegründet 2003 Betreuung von kleinen und

Mehr

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center Die perfekte ACD für Ihr Geschäft Medienübergreifend und leistungsstark Medienübergreifend, schnell im Einsatz und direkt aus der

Mehr

Cloud. Status Quo und zukünftige Entwicklung

Cloud. Status Quo und zukünftige Entwicklung Cloud Status Quo und zukünftige Entwicklung Über netclusive GmbH Fakten Spezialisierter Webhosting-Lösungsanbieter in Deutschland Fokus auf individuelle Hosting- und ICT-/Infrastruktur Lösungen Firmensitz

Mehr

THEMA: CLOUD SPEICHER

THEMA: CLOUD SPEICHER NEWSLETTER 03 / 2013 THEMA: CLOUD SPEICHER Thomas Gradinger TGSB IT Schulung & Beratung Hirzbacher Weg 3 D-35410 Hungen FON: +49 (0)6402 / 504508 FAX: +49 (0)6402 / 504509 E-MAIL: info@tgsb.de INTERNET:

Mehr

IT im Wandel Kommunale Anforderungen - zentrales Clientmanagement versus Standardtechnologie!?

IT im Wandel Kommunale Anforderungen - zentrales Clientmanagement versus Standardtechnologie!? IT im Wandel Kommunale Anforderungen - zentrales Clientmanagement versus Standardtechnologie!? Visitenkarte Name: email: Telefon: Funktion: Jürgen Siemon Juergen.Siemon@ekom21.de 0561.204-1246 Fachbereichsleiter

Mehr

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN 1 Cloud-basierte Lösungen sind auf dem IT-Markt immer weiter verbreitet und werden von immer mehr

Mehr

Cloud Computing. ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010. Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH

Cloud Computing. ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010. Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH Cloud Computing ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010 Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH Wer ist Nicholas Dille? IT-Architekt bei der sepago Strategieberatung Technische Konzeption Kernkompetenzen

Mehr

Claranet Managed Cloud. Flexibilität für Ihre IT Agilität für Ihr Business. Claranet Managed Cloud Freiraum für erfolgreiche Unternehmen

Claranet Managed Cloud. Flexibilität für Ihre IT Agilität für Ihr Business. Claranet Managed Cloud Freiraum für erfolgreiche Unternehmen Claranet Managed Cloud Flexibilität für Ihre IT Agilität für Ihr Business Claranet Managed Cloud Freiraum für erfolgreiche Unternehmen Mehr Agilität für mehr Erfolg Wer heute auf Markt, Wettbewerb und

Mehr

Analytics in der Cloud. Das Beispiel Microsoft Azure

Analytics in der Cloud. Das Beispiel Microsoft Azure Analytics in der Cloud Das Beispiel Microsoft Azure Warum überhaupt Cloud Computing? Ein kleiner Blick in den Markt Microsoft : hat sein Geschäftsmodell komplett umgestellt vom Lizenzgeschäft auf Devices

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Klaus Tenderich Funktion/Bereich: Director Automation Services Organisation: Basware GmbH

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Frank Spamer accelerate your ambition Sind Ihre Applikationen wichtiger als die Infrastruktur auf der sie laufen?

Mehr

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Heymann & Partners Übersicht Erscheinungsformen des Cloud Computing Vertragsgestaltung beim Cloud Computing

Mehr

Studie: Bring Your Own Device (BYOD) in deutschen Unternehmen WHITE PAPER

Studie: Bring Your Own Device (BYOD) in deutschen Unternehmen WHITE PAPER Studie: Bring Your Own Device (BYOD) in deutschen Unternehmen WHITE PAPER WHITE PAPER Studie: Bring Your Own Device (BYOD) in deutschen Unternehmen Einleitung INHALT Einleitung 2 Thema ja, Strategiewechsel

Mehr

T.I.S.P. Community Meeting 2014 Berlin, 03. - 04.11.2014 Bewertung von Cloud-Angeboten

T.I.S.P. Community Meeting 2014 Berlin, 03. - 04.11.2014 Bewertung von Cloud-Angeboten T.I.S.P. Community Meeting 2014 Berlin, 03. - 04.11.2014 Bewertung von Cloud-Angeboten Tobias Hahn Fraunhofer Institut für sichere Informationstechnologie (SIT) Vorstellung Tobias Hahn Wissenschaftlicher

Mehr

Alpiq InTec Ost AG. Alpiq CloudServices. Alpiq InTec Ost AG, IT & TelCom. Zürich, 20. Januar 2015

Alpiq InTec Ost AG. Alpiq CloudServices. Alpiq InTec Ost AG, IT & TelCom. Zürich, 20. Januar 2015 Alpiq InTec Ost AG Alpiq CloudServices Alpiq InTec Ost AG, IT & TelCom Zürich, 20. Januar 2015 Alpiq CloudServices - Lösungen Sicherer IT-Arbeitsplatz Zukunftssichere Telefonie Sichere Geschäftslösungen

Mehr

Cloud Computing für die öffentliche Hand

Cloud Computing für die öffentliche Hand Hintergrundinformationen Cloud Computing für die öffentliche Hand Die IT-Verantwortlichen in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung Bund, Länder und Kommunen sehen sich den gleichen drei Herausforderungen

Mehr

IT-Dienstleistungszentrum Berlin

IT-Dienstleistungszentrum Berlin IT-Dienstleistungszentrum Berlin»Private Cloud für das Land Berlin«25.11.2010, Kai Osterhage IT-Sicherheitsbeauftragter des ITDZ Berlin Moderne n für die Verwaltung. Private Cloud Computing Private Cloud

Mehr

Einführung. Worüber muss man sich beim Kauf eines Storagesystems den Kopf zerbrechen? Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Einführung. Worüber muss man sich beim Kauf eines Storagesystems den Kopf zerbrechen? Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Einführung Worüber muss man sich beim Kauf eines Storagesystems den Kopf zerbrechen? Storage Priorities Expand storage capacity Improve storage performance Simplify mgt & provisioning Consolidate storage

Mehr

Die Fraktion der SPD hat folgende Kleine Anfrage an den Senat gerichtet.

Die Fraktion der SPD hat folgende Kleine Anfrage an den Senat gerichtet. Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der SPD vom 10.2.2015 Die Fraktion der SPD hat folgende Kleine Anfrage an den Senat gerichtet. Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud

Mehr

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen EINFACH SICHER KOMPETENT EINFACH SICHER Das Jetzt die Technik das Morgen In der heutigen Zeit des Fortschritts und Globalisierung, ist es für jedes Unternehmen unbedingt erforderlich, dass es effektiv

Mehr

Die Microsoft Cloud OS-Vision

Die Microsoft Cloud OS-Vision Die Microsoft Cloud OS-Vision 29-01-2014, itnetx/marcel Zehner Seit Oktober 2013 steht Microsoft mit dem neuen Betriebssystem Microsoft Windows Server 2012 R2 am Start. Aus Sicht von vielen Unternehmen

Mehr

greenpaper 8. cloud computing kennen. und anwenden.

greenpaper 8. cloud computing kennen. und anwenden. Marken und Märkte aktivieren. Mit emotionaler Intelligenz als Basis exzellenter Ideen, die durchschlagend Erfolg versprechen com Icons 2011 24 Themen um die Sie sich für nächstes Jahr kümmern sollten greenpaper

Mehr

Trusted Capital Cloud mehr Sicherheit und Vertrauen für Dienste aus der Wolke in der Hauptstadtregion. Bernhard Cygan Solution Architect, StoneOne AG

Trusted Capital Cloud mehr Sicherheit und Vertrauen für Dienste aus der Wolke in der Hauptstadtregion. Bernhard Cygan Solution Architect, StoneOne AG Trusted Capital Cloud mehr Sicherheit und Vertrauen für Dienste aus der Wolke in der Hauptstadtregion Bernhard Cygan Solution Architect, StoneOne AG StoneOne 2007-2012 Über StoneOne Gründung 2007 in Berlin

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Peter Heidkamp, Partner KPMG Berlin, 6. März 2015 Definition und Ausprägungen von Cloud Computing Aus Nutzersicht Nutzung von IT-Leistungen

Mehr

high technologie for vpn- and firewall- solutions

high technologie for vpn- and firewall- solutions high technologie for vpn- and firewall- solutions msm net ingenieurbüro meissner Am Porstendorferweg 4 D 07570 Niederpöllnitz Inhaltsverzeichnis 1. Wir über uns 2. VPN Lösungen mit stationärer Technik

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud Juni 2014 : Aktuelle Situation Heutige Insellösungen bringen dem Nutzer keinen Mehrwert Nutzer sind mobil Dateien und Applikationen sind über Anbieter und

Mehr

Seminar im Sommersemester 2009. Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin

Seminar im Sommersemester 2009. Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin Betrieb komplexer IT-Systeme Seminar im Sommersemester 2009 Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin Status Quo Rechenzentren erfüllen Vielzahl an Diensten Klassische Server-Dienste Mailserver, Newsserver,

Mehr

Häufige Irrtümer. Inhalt

Häufige Irrtümer. Inhalt Häufige Irrtümer Inhalt Häufige Irrtümer... 1 OFFICE 365 IST DOCH EINE REINE SERVERLÖSUNG ES UMFASST JA NUR DIE SERVER SHAREPOINT, EXCHANGE UND LYNC AUS DER CLOUD UND KEINE OFFICE-ANWENDUNGEN... 2 IST

Mehr

Ben Carlsrud, President NetWork Center, Inc. Durch die Nutzung des Ingram Micro Cloud Marketplace können unsere Partner:

Ben Carlsrud, President NetWork Center, Inc. Durch die Nutzung des Ingram Micro Cloud Marketplace können unsere Partner: Cloud Jede Woche stellen Kunden von uns auf 100 % cloud-basierte Systeme um. Die Möglichkeit, Cloud-Services von Ingram Micro anbieten zu können, ist für uns ein wertvolles Geschäft. Ben Carlsrud, President

Mehr

Produktinformation: Corporate Networks

Produktinformation: Corporate Networks Produktinformation: Corporate Networks TWL-KOM GmbH Donnersbergweg 4 67059 Ludwigshafen Telefon: 0621.669005.0 Telefax: 0621.669005.99 www.twl-kom.de TWL-KOM Corporate Networks IT-Beratung für ganzheitliche

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen Cloud Computing D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011 1 Seminar: Dozent: Softwarearchitekturen Benedikt Meurer GLIEDERUNG Grundlagen Servervirtualisierung Netzwerkvirtualisierung Storagevirtualisierung

Mehr

Treffen der Kanzler der Universitäten und Fachhochschulen mit dem DFN-Verein, Braunschweig, 11.5.2005

Treffen der Kanzler der Universitäten und Fachhochschulen mit dem DFN-Verein, Braunschweig, 11.5.2005 Voice-over-IP over im DFN Treffen der Kanzler der Universitäten und Fachhochschulen mit dem DFN-Verein, Braunschweig, 11.5.2005 R. Schroeder, J. Pattloch, K. Ullmann, DFN Berlin Inhalt Was ist VoIP? VoIP

Mehr

Rechenzentrum 3.0 Virtualisierung und Konsolidierung im Datacenter

Rechenzentrum 3.0 Virtualisierung und Konsolidierung im Datacenter Frank Beckereit Line of Business Manager Datacenter Solutions Rechenzentrum 3.0 Virtualisierung und Konsolidierung im Datacenter Thursday, October 07, 2010 V 1.2 - Frank Beckereit Wer sind wir? Dimension

Mehr

Realisierung von IT- Kosteneffizienz und investitionsarmer Ausbau von IT-Prozessunterstützung durch HealthCloud Lösungen

Realisierung von IT- Kosteneffizienz und investitionsarmer Ausbau von IT-Prozessunterstützung durch HealthCloud Lösungen HEALTHCARE GROUP Realisierung von IT- Kosteneffizienz und investitionsarmer Ausbau von IT-Prozessunterstützung durch HealthCloud Lösungen Jens-Uwe Thieme Head HealthCloud Solutions 02/05/13 BESTANDSAUFNAHME

Mehr

Computacenter führt Shared Services zur Marktreife. IT-Abrechnung nach Nutzungsintensität / Kostenvorteile auf Basis von Standards

Computacenter führt Shared Services zur Marktreife. IT-Abrechnung nach Nutzungsintensität / Kostenvorteile auf Basis von Standards Managed Services Computacenter führt Shared Services zur Marktreife IT-Abrechnung nach Nutzungsintensität / Kostenvorteile auf Basis von Standards Kerpen, 10. August 2006. Computacenter hat heute in München

Mehr

April 10, 2012 CLOUD SERVICES WEGE ZU EINEM BÜRGERZENTRIERTEN GESUNDHEITSMANAGEMENT

April 10, 2012 CLOUD SERVICES WEGE ZU EINEM BÜRGERZENTRIERTEN GESUNDHEITSMANAGEMENT April 10, 2012 CLOUD SERVICES WEGE ZU EINEM BÜRGERZENTRIERTEN GESUNDHEITSMANAGEMENT Bedeutung der Cloud-Technologie 2 Als neues Schlagwort der Informationstechnik ist "Cloud Computing" in aller Munde,

Mehr

Trusted SaaS im Handwerk: flexibel integriert kooperativ

Trusted SaaS im Handwerk: flexibel integriert kooperativ Dr. Mark Hefke, CAS Software AG Inhalt Motivation Zielsetzung Mehrwert für das Handwerk FuE-Felder im Überblick Projektpartner Motivation in dem neuen [Cloud Computing] Paradigma [wird es] für Jedermann

Mehr

managed.it Wir machen s einfach.

managed.it Wir machen s einfach. managed.it Wir machen s einfach. Sind Cloud Computing und IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen noch Neuland? Dann ist es höchste Zeit, dass wir Ihre IT genau dorthin bringen und damit ganz einfach machen

Mehr

Cloud Services für den Mittelstand

Cloud Services für den Mittelstand Cloud Services für den Mittelstand Unsere Interpretation des Begriffes Cloud Was verstehen Sie unter Cloud? Zugriff auf E-Mails und Dateien im Netz? Das ist uns zu wenig! Wie wäre es, Ihre komplette und

Mehr

Cloud Computing Leitstand: Risiko- und Sicherheits-Management für virtualisierte IT-Infrastrukturen

Cloud Computing Leitstand: Risiko- und Sicherheits-Management für virtualisierte IT-Infrastrukturen 1 Cloud Computing Leitstand: Risiko- und Sicherheits-Management für virtualisierte IT-Infrastrukturen Führungskräfte Forum Berlin, den 18.10.2011 Thomas Köhler Leiter Public Sector, RSA Thomas.Koehler@rsa.com

Mehr

Kommunale Geodateninfrastruktur aus dem Rechenzentrum

Kommunale Geodateninfrastruktur aus dem Rechenzentrum Kommunale Geodateninfrastruktur aus dem Rechenzentrum Fakten & Hintergründe rund um GaaS von Michael Kappelt kappelt@viasolution.de viasolution IT professional GmbH Agenda Motivation für GDI aus dem Rechenzentrum

Mehr

Rechnen in der Wolke. Cloud Computing Services

Rechnen in der Wolke. Cloud Computing Services Cloud Computing Services Rechnen in der Wolke Die Cloud Computing Services von Swisscom IT Services liefern Ihnen jederzeit die IT-Ressourcen und -Dienstleistungen, die Ihr Unternehmen benötigt. Damit

Mehr