Ausgliederungsbericht. Gemeinsamer Bericht. des Vorstands der YOC AG und. der Geschäftsführung der Sevenval GmbH. über die

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausgliederungsbericht. Gemeinsamer Bericht. des Vorstands der YOC AG und. der Geschäftsführung der Sevenval GmbH. über die"

Transkript

1 Ausgliederungsbericht Gemeinsamer Bericht des Vorstands der YOC AG und der Geschäftsführung der Sevenval GmbH über die Ausgliederung und Übernahme des Geschäftsbereichs Mobile Technology von der YOC AG als übertragendem Rechtsträger auf die Sevenval GmbH als übernehmendem Rechtsträger gemäß 123 Abs. 3 Nr. 1, 125, 127 UmwG 1. AUSGANGSLAGE Die YOC AG unterhält einen Geschäftsbereich Mobile Technology. In diesem Geschäftsbereich werden Software Produkte für die Erstellung von mobilen Internetportalen, Web Applikationen und integrierten Mobile Marketing Kampagnen sowie Plattformen für Mobile CRM, Mobile Commerce und Mobile Banking lizensiert und implementiert. Dabei basiert das Produktportfolio auf inhouse-entwickelten Technologien, die miteinander verknüpft sind.

2 GEPLANTE UMSTRUKTURIERUNG 2.1 Die YOC AG beabsichtigt, ihren Geschäftsbereich Mobile Technology im Wege der Ausgliederung zur Aufnahme nach dem Umwandlungsgesetz gemäß 123 Abs. 3 Nr. 1 UmwG auf die Sevenval GmbH, Köln, zu übertragen. Zu diesem Zweck werden die YOC AG und die Sevenval GmbH einen Vertrag über die Ausgliederung und Übernahme des Geschäftsbereichs Mobile Technology abschließen, der diesem Bericht im Entwurf als Anlage 2.1 beigefügt ist. Diese Ausgliederung erfolgt auf die Sevenval GmbH als hundertprozentige Tochtergesellschaft der YOC AG. 2.2 Im Rahmen der Ausgliederung wird mit dem Geschäftsbereich Mobile Technology das gesamte operative Geschäft dieses Geschäftsbereichs, bezogen auf die Tätigkeitsgebiete der YOC AG, auf die Sevenval GmbH übertragen. 2.3 Im Gegenzug für die Ausgliederung zur Aufnahme führt die Sevenval GmbH eine Kapitalerhöhung im Umfang von EUR 50,00 durch, wobei der daraus stammende Geschäftsanteil im Wege des Ausgliederungsvorganges gemäß 131 Abs. 1 Nr. 3 Satz 3 UmwG auf die YOC AG übergeht. 3. DARSTELLUNG DER AN DER UMSTRUKTURIERUNG BETEILIGTEN GESELLSCHAFTEN 3.1 YOC AG (e) (g) Die YOC AG ist ein weltweit führender Anbieter für Mobile Technology und Media. Im Technologie-Segment lizenziert YOC Softwareprodukte für die Erstellung von mobilen Internetportalen, Web Applikationen und integrierten Mobile Marketing Kampagnen, sowie höchsten Sicherheitsstandards entsprechende Plattformen für Mobile CRM, Mobile Commerce und Mobile Banking. Die YOC AG betreibt weltweit rund mobile Sites basierend auf der inhouse entwickelten Mobile Internet Technology. Das Grundkapital der YOC AG beträgt EUR ,00 und ist eingeteilt in nennbetragslose Stückaktien. Die Aktien sind zum Handel der Deutschen Börse zugelassen unter WKN , ISIN DE Der Sitz der YOC AG ist Berlin. Sie ist im Handelsregister des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg unter HRB B eingetragen. Der Vorstand der YOC AG besteht satzungsgemäß aus einem oder mehreren Mitgliedern. Derzeitige Mitglieder des Vorstands sind Herr Dirk-Hilmar Kraus (Vorsitzender), Herr Alex Sutter, Herr Jan Webering, Herr Joachim von Bonin und Herr Patrick Feller. Der Aufsichtsrat der YOC AG besteht satzungsgemäß aus drei Mitgliedern. Derzeitige Mitglieder sind Herr Gerd Schmitz-Morkramer (Vorsitzender), Herr Peter Zühlsdorff und Herr Oliver Borrmann. Die YOC AG beschäftigte im Geschäftsjahr 2011 durchschnittlich 128 Mitarbeiter. Ein Betriebsrat besteht bei der YOC AG nicht.

3 Sevenval GmbH Die Sevenval GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der YOC AG und einer der weltweit führenden Technologie-Spezialisten für das Mobile Internet. Von der Konzeption bis zur Realisierung bietet die Sevenval GmbH Medienhäusern, Portalbetreibern, Werbungtreibenden und Agenturen alle Leistungen für den Betrieb erfolgreicher Mobile Portale an. Das Stammkapital der Sevenval GmbH beträgt EUR ,00 und ist in einen Geschäftsanteil im Wert von EUR ,00 eingeteilt. Der Sitz der Sevenval GmbH ist Köln. Sie ist im Handelsregister des Amtsgerichts Köln unter HRB eingetragen. Die Sevenval GmbH hat laut Satzung einen oder mehrere Geschäftsführer. Derzeitige Geschäftsführer sind Herr Jan Webering, Herr Alexander Sutter und Herr Joachim von Bonin. (e) Die Sevenval GmbH beschäftigte im Geschäftsjahr 2011 durchschnittlich 23 Mitarbeiter. Ein Betriebsrat besteht bei der Sevenval GmbH nicht. 4. UMSETZUNG DES PROJEKTS Nachfolgend sollen die Schritte und die zeitliche Reihenfolge der Umsetzung der geplanten Maßnahmen erläutert werden. 4.1 Ordentliche Hauptversammlung der YOC AG Der Ausgliederungsvertrag zwischen der YOC AG und der Sevenval GmbH über die geplante Ausgliederung des Geschäftsbereichs Mobile Technology bedarf gemäß 125 Satz 1, 13 Abs. 1 UmwG der Zustimmung der Hauptversammlung der YOC AG. Zur Einholung dieser Zustimmung wird eine ordentliche Hauptversammlung der YOC AG vom Vorstand der YOC AG form- und fristgerecht für den 21. August 2012 einberufen. Auf dieser soll insbesondere über die Zustimmung zu dem als Anlage 2.1 beigefügten und in Abschnitt 8 erläuterten Entwurf des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages Beschluss gefasst werden. Die Zustimmung zum Ausgliederungsvertrag bedarf gemäß 125 Satz 1, 65 Abs. 1 Satz 1 UmwG einer Mehrheit von 75 Prozent des bei der Beschlussfassung vertretenen Grundkapitals.

4 - 4 - Zur Einsichtnahme für die Aktionäre werden insofern die nach 124a AktG auf der Internetseite der YOC AG zugänglich zu machenden Informationen, insbesondere die Einberufung der Hauptversammlung, die der Hauptversammlung zugänglich zu machenden Unterlagen einschließlich dieses Berichts und des Entwurfs des Vertrags über die Ausgliederung und Übernahme des Geschäftsbereichs Mobile Technology zwischen der YOC AG und der Sevenval GmbH unter im Bereich "Investor Relations" abrufbar sein. Die zugänglich zu machenden Unterlagen werden auch während der Hauptversammlung am 21. August 2012 zugänglich sein. (e) Eine Ausgliederungsprüfung findet nach Anordnung des Gesetzes gemäß 125 Satz 2 UmwG nicht statt. Gemäß 138 UmwG wird hiermit aber auf den gesondert zu erstellenden Sachprüfungsbericht nach 5 Abs. 4 GmbHG bei der Sevenval GmbH als übernehmender Rechtsträgerin hingewiesen. Der Sachprüfungsbericht wird beim Handelsregister des Amtsgerichts Köln als für die Sevenval GmbH zuständiges Registergericht hinterlegt. 4.2 Gesellschafterversammlung der Sevenval GmbH Die Wirksamkeit des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages zwischen der YOC AG und der Sevenval GmbH über die geplante Ausgliederung des Geschäftsbereichs Mobile Technology bedarf gemäß 125 Satz 1, 13 Abs. 1 UmwG auch der Zustimmung der Gesellschafterversammlung der Sevenval GmbH. Darüber hinaus wird anlässlich der Ausgliederung eine Kapitalerhöhung bei der Sevenval GmbH durchgeführt, was eine Satzungsänderung und damit nach 53 Abs. 1 GmbHG ebenfalls einen Beschluss der Gesellschafterversammlung erforderlich macht. Hinsichtlich der Ausgliederung ist gemäß 125 Satz 1, 50 Abs. 1 Satz 1 UmwG eine Mehrheit von mindestens drei Vierteln der abgegebenen Stimmen erforderlich, für die Kapitalerhöhung gilt gemäß 53 Abs. 1 Satz 1 GmbH dasselbe. (e) Zur Einholung dieser Zustimmung wird am 21. August 2012 eine Gesellschaftsversammlung der Sevenval GmbH abgehalten, in der über die Zustimmung zu dem als Anlage 2.1 beigefügten und in Abschnitt 8. Erläuterten Entwurf des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages und zu der Kapitalerhöhung Beschluss gefasst werden soll. Eine Ausgliederungsprüfung findet nach Anordnung des Gesetzes gemäß 125 Satz 2 UmwG nicht statt.

5 - 5 - Gemäß 138 UmwG wird hiermit aber auf den gesondert zu erstellenden Sachprüfungsbericht nach 5 Abs. 4 GmbHG bei der Sevenval GmbH als übernehmender Rechtsträgerin hingewiesen. Der Sachprüfungsbericht wird beim Handelsregister des Amtsgerichts Köln als für die Sevenval GmbH zuständiges Registergericht hinterlegt. 4.3 Beurkundung des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages Die Beurkundung des Vertrags über die Ausgliederung und Übernahme des Geschäftsbereichs Mobile Technology ist für den 22. August 2012 geplant. 4.4 Eintragungen in das Handelsregister Die Ausgliederung ist gemäß 130 UmwG in das Handelsregister der beteiligten Gesellschaften einzutragen. Die Eintragung in das Handelsregister des Sitzes der YOC AG muss insoweit gemäß 130 Abs. 1 Satz 1 UmwG zeitlich nach der Registereintragung am Sitz der Sevenval GmbH erfolgen. Mit der Eintragung der Ausgliederung im Handelsregister der YOC AG geht der ausgegliederte Geschäftsbereich Mobile Technology inklusive aller dazugehörigen Verbindlichkeiten nach Maßgabe des Ausgliederungsvertrages gemäß 131 UmwG als Gesamtheit auf die Sevenval GmbH über. Die Sevenval GmbH tritt damit an die Stelle der YOC AG in Bezug auf alle Rechte und Pflichten aus dem übertragenen Geschäftsbereich Mobile Technology. Etwaige Beurkundungsmängel des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages sowie das Fehlen gegebenenfalls erforderlicher Zustimmungs- oder Verzichtserklärungen der Anteilseigner werden mit der Eintragung in das Handelsregister geheilt. 5. AUSGLIEDERUNG 5.1 Umfang der Ausgliederung Die Ausgliederung umfasst den gesamten Geschäftsbereich Mobile Technology der YOC AG mit allen ihm rechtlich und/oder wirtschaftlich zuzuordnenden Gegenständen des Aktiv- und Passivvermögens sowie Rechten und Pflichten. Anlagen zum Ausgliederungsvertrag konkretisieren, welche Vermögensgegenstände, Rechte und Pflichten diesem Geschäftsbereich zuzuordnen sind und welche von der Übertragung ausgenommen sind. Gegenstand der Übertragung des Geschäftsbereichs Mobile Technology ist das gesamte operative Geschäft der YOC AG, welches dem Segment Mobile Technology zuzuordnen ist. Auch die dem Geschäftsbereich Mobile Techno-

6 - 6 - logy zuzuordnenden Arbeitsverhältnisse sollen auf die Sevenval GmbH übergehen. Die Sevenval GmbH soll also die Gesellschaft sein, die sich vollständig auf den Bereich Mobile Technology konzentriert. 5.2 Auszugliedernde Gegenstände und Rechte Bei den Aktiva handelt es sich insbesondere um folgende Vermögensgegenstände, sofern sie dem Geschäftsbereich Mobile Technology zuzuordnen sind, im Rahmen einer Ausgliederung übertragbar sind und nicht im Ausgliederungsvertrag explizit von der Übertragung ausgenommen werden: (e) Gegenstände des sonstigen Sachanlagevermögens, einschließlich der Betriebs- und Geschäftsausstattung; immaterielle Vermögensgegenstände wie Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte, Lizenzen und ähnliche Rechte; Know-how (technisches und sonstiges Wissen, Erfahrungen und Kenntnisse), besondere Bezugsquellen, Einkaufskonditionen und Absatzmöglichkeiten; Forderungen; Vorräte und alle sonstigen Gegenstände des Umlaufvermögens; Verträge und Rechtspositionen aus Vertragsangeboten und Vertragsverhandlungen sowie bestimmte Bankkonten; Ferner werden sämtliche dem Geschäftsbereich Mobile Technology zuzuordnenden Arbeitsverhältnisse auf die Sevenval GmbH übertragen. Sie gehen deshalb über, sofern die betroffenen Arbeitnehmer dem Übergang nicht widersprechen. 5.3 Ausgegliederte Verbindlichkeiten und Pflichten Zu den auf die Sevenval GmbH zu übertragenden Passiva gehören insbesondere: sämtliche dem Geschäftsbereich Mobile Technology zuzuordnenden Verbindlichkeiten und Verpflichtungen; Verpflichtungen der YOC AG aus unmittelbaren Direktversicherungszusagen gegenüber den dem Geschäftsbereich Mobile Technology zuzuordnenden Mitarbeitern, auch soweit die Mitarbeiter im Zeitraum zwischen dem Ausgliederungsstichtag und dem Vollzugsdatum ausgeschieden sind oder ausscheiden, und gegenüber deren Hinterbliebenen. Übertragen werden zudem alle dem Geschäftsbereich Mobile Technology zuzuordnenden Gewährleistungsrisiken, Haftungsverhältnisse und Eventualverbindlichkeiten (insbesondere Garantien, Bürgschaften und Patronatserklärungen).

7 Ausgliederungsbilanz Die YOC AG hat folgende Ausgliederungsbilanz zum erstellt, die nur die ausgegliederten Geschäftsbereiche erfasst: Aktiva Anlagevermögen ,88 Passiva Eigenkapital 0,00 Immaterielle Vermögensgegenstände ,69 Sachanlagen ,19 Umlaufvermögen ,94 Sonstige Rückstellungen ,76 Vorräte ,59 Forderungen und sonst. VG ,35 Verbindlichkeiten ,21 Forderungen aus L+L ,40 Erhaltene Anzahlungen ,00 Forderungen ggü verb, Unternehmen ,14 Verbindlichkeiten aus L+L ,17 Sonstige Vermögensgegenstände 4.037,81 Sonstige Verbindlichkeiten ,04 Rechnungsabgrenzungsposten ,29 Rechnungsabgrenzungsposten ,98 Nicht durch EKap. gedeckter Fehlbetrag ,84 BILANZSUMME ,95 BILANZSUMME ,95 6. WIRTSCHAFTLICHE BEGRÜNDUNG DER AUSGLIEDERUNG DES GESCHÄFTSBEREICHS MO- BILE TECHNOLOY 6.1 Die YOC AG ist ein weltweit führender Anbieter für Mobile Technology und Media. Im Technologie-Segment lizenziert YOC Softwareprodukte für die Erstellung von mobilen Internetportalen, Web Applikationen und integrierten Mobile Marketing Kampagnen, sowie höchsten Sicherheitsstandards entsprechende Plattformen für Mobile CRM, Mobile Commerce und Mobile Banking. Die YOC AG betreibt weltweit rund mobile Sites basierend auf der in-house entwickelten Mobile Internet Technology.

8 Im Media-Segment bietet die YOC AG reichweitenstarke Media-Pakete und hochinteraktive Rich Media Werbeformate für zielgerichtetes und effizientes Mobile Advertising an. Die YOC AG deckt das gesamte Spektrum von Performance bis hin zu Premium Mobile Advertising ab und liefert aktuell mit seinen Ad Networks rund 5 Mrd. Ad Impressions pro Monat aus. 6.3 Mit 300 internationalen Publishern (u.a. The Sun, wetter.com, 20 Minutes, krone.at oder El Mundo) hat die YOC AG das größte Premium Media Netzwerk in Europa. Globale Top-Marken (u.a. Coca-Cola, Mercedes-Benz, Motorola, Waitrose, Ford oder Swiss Airlines) vertrauen auf Produkte der YOC AG, die technische Expertise und innovative Kraft des Unternehmens. Im Jahr 2010 stiegen die Umsätze auf 30,5 Millionen Euro. Die YOC AG sieht einem weiteren internationalen Wachstum entgegen und zählt derzeit mehr als 220 Mitarbeiter in sieben Standorten in Europa und den USA. 6.4 Die Sevenval GmbH ist einer der weltweit führenden Technologie-Spezialisten für das Mobile Internet. Von der Konzeption bis zur Realisierung bietet die Sevenval GmbH Medienhäusern, Portalbetreibern, Werbungtreibenden und Agenturen alle Leistungen für den Betrieb erfolgreicher Mobile Portale an. 6.5 Mit der FIT-Technologie hat das Unternehmen eine Palette ausgereifter Softwareprodukte entwickelt, die bei führenden Mobile Portalen im Einsatz sind. Mobile Lösungen der Sevenval GmbH sind vielfach ausgezeichnet. 6.6 Zu den Kunden der Sevenval GmbH zählen nationale und internationale Mobilfunkkonzerne, Contentanbieter, Portal- und Communitybetreiber sowie Banken. 6.7 Die YOC AG möchte das operative Mobile Technology Geschäft von der Holding- Ebene separieren, um die Aktivitäten im Segment Mobile Technology, die derzeit zum einen von der YOC AG und zum anderen von der Sevenval GmbH ausgeführt werden, bei der Sevenval GmbH zu konzentrieren. Daher soll der Geschäftsbereich Mobile Technology auf die Sevenval GmbH ausgegliedert werden. 7. FOLGEN FÜR DIE AKTIONÄRE 7.1 Folgen für die Beteiligung der Aktionäre Die Übertragung des Geschäftsbereichs Mobile Technology wird im Wege der Ausgliederung zur Aufnahme gemäß 123 Abs. 3 Nr. 1 UmwG vollzogen. Die YOC AG überträgt insofern einen Teil ihres Vermögens als Gesamtheit auf die Sevenval GmbH als bestehenden Rechtsträger und erhält im Gegenzug eine Beteiligung an der Sevenval GmbH, so dass im Ergebnis an die Stelle der übertragenen Aktiva und Passiva eine Beteiligung an der Sevenval GmbH als übernehmender Gesellschaft tritt. Damit bewirkt die Ausgliederung zwar einen Verlust des zivilrechtlichen Eigentums an den übertragenen Vermögensgegenständen, dies führt jedoch wirtschaftlich gesehen insoweit nicht zu einer Substanzverringerung, als die ausgegliederten Vermögensgegenstände durch eine Beteiligung an der übernehmenden Gesellschaft ersetzt werden.

9 - 9 - (e) (g) (h) Das gilt vorliegend insbesondere deshalb, da die Sevenval GmbH als Inhaberin des Geschäftsbereichs Mobile Technology auch nach der Ausgliederung eine hundertprozentige Tochter der YOC AG bleibt, also die Aktionäre der YOC AG indirekt zu 100 % an dem übergegangenen Vermögen beteiligt bleiben. Insoweit bleibt die YOC AG als übertragende Gesellschaft zudem über ihre Beteiligung an der Sevenval GmbH als übernehmender Gesellschaft mit den übertragenen Vermögensgegenständen verbunden und nimmt über ihren Gewinnanteil bzw. den Wertzuwachs ihrer Beteiligung weiterhin an deren Ertrag teil. Von anderen Strukturmaßnahmen des Umwandlungsrechts (Verschmelzung, Aufspaltung und Abspaltung) unterscheidet sich die Ausgliederung insbesondere dadurch, dass kein unmittelbarer Eingriff in die Rechtsstellung der Anteilseigner der übertragenden Gesellschaft (YOC AG) erfolgt. Während Verschmelzung, Auf- und Abspaltung (abgesehen vom Fall der "Upstream"- Verschmelzung bzw. Spaltung) grundsätzlich mit einem Anteilstausch auf Ebene der Anteilseigner der übertragenden Gesellschaft verbunden sind, führt die Ausgliederung nicht zu einer Änderung der Beteiligungsverhältnisse bei der übertragenden Gesellschaft. Unmittelbare Auswirkungen ergeben sich nur für das Vermögen der übertragenden Gesellschaft, dessen Zusammensetzung sich ändert, indem an die Stelle der auszugliedernden Vermögensgegenstände eine Beteiligung an der übernehmenden Gesellschaft tritt. Die zivilrechtliche Sonderstellung der Ausgliederung ergibt sich ferner daraus, dass die ausgliedernde Gesellschaft grundsätzlich frei bestimmen kann, welche Vermögensgegenstände übertragen werden sollen (Grundsatz der Spaltungsfreiheit), so dass sowohl ganze Betriebe als auch einzelne Vermögensgegenstände nach den Vorschriften des Umwandlungsgesetzes übertragen werden können. Die übertragenden Vermögensgegenstände gehen dabei als Gesamtheit, d.h. ohne die Durchführung einzelner Übertragungsakte, auf die übertragende Gesellschaft über (sog. Partielle Gesamtrechtsnachfolge). Dies stellt eine erhebliche Vereinfachung z.b. im Vergleich zur Einbringung (Sacheinlage gegen Gewährung von Gesellschaftsrechten) dar, da die Übertragung jedes einzelnen Vermögensgegenstandes nach der jeweils anwendbaren sachenrechtlichen Bestimmung entfällt. Die Ausgliederung verbindet somit den Vorteil der Flexibilität (Grundsatz der Spaltungsfreiheit) mit dem Vorzug größtmöglicher Effizienz (vereinfachte Übertragung im Wege der partiellen Gesamtrechtsnachfolge). 7.2 Einstands- und Haftungsrisiken bei der Ausgliederung Mit Wirksamwerden der Ausgliederung ändert sich der Vermögensgegenstand der übertragenden Gesellschaft. Da insbesondere auch Verbindlichkeiten ausgegliedert werden können, ordnet 133 Abs. 1 UmwG zum Schutz der Gläubiger der ausgliedernden Gesellschaft an, dass die an der Ausgliederung

10 beteiligten Gesellschaften für die vor dem Wirksamwerden der Ausgliederung begründeten Verbindlichkeiten zunächst vollumfänglich als Gesamtschuldner haften. (e) (g) Damit haben die Altgläubiger der ausgliedernden Gesellschaft die Wahl, ob sie die ausgliedernde oder die übernehmenden Gesellschaft auf Erfüllung in Anspruch nehmen. Dies gilt unabhängig davon, ob die jeweilige Verbindlichkeit im Ausgliederungsvertrag der übernehmenden Gesellschaft zugewiesen ist oder nicht. Die Zuweisung einer Verbindlichkeit an die übernehmende Gesellschaft ist jedoch insofern von Bedeutung, als diese hierdurch zum "Hauptschuldner" der Verbindlichkeit wird und zeitlich unbegrenzt haftet. Dagegen endet die Haftung der mithaftenden ausgliedernden Gesellschaft nach Ablauf von fünf Jahren bzw. im Fall von Versorgungsverpflichtungen nach dem Betriebsrentengesetz zehn Jahre nach Bekanntmachung der Eintragung im Handelsregister der ausgliedernden Gesellschaft (sog. Nachhaftungsbegrenzung gemäß 133 Abs. 3 UmwG). Verbleibt eine Verbindlichkeit dagegen beim ausgliedernden Rechtsträger, so ist dieser "Hauptschuldner" der Verbindlichkeit. Zwar haften beide Gesellschaften zunächst wieder unbeschränkt, doch wird nunmehr die aufnehmende Gesellschaft nach Ablauf von fünf bzw. zehn Jahren von der Mithaftung frei. Von der Haftung im Außenverhältnis, die zunächst beide an der Ausgliederung beteiligten Rechtsträger trifft, ist die Frage zu unterscheiden, welcher der beiden Rechtsträger die Verbindlichkeit im Innenverhältnis tragen soll. Hier wird üblicherweise vereinbart, dass im Innenverhältnis nur die Gesellschaft belastet sein soll, der die Verbindlichkeit im Rahmen der Ausgliederung zugewiesen wurde. Dementsprechend hat der andere Rechtsträger bei Inanspruchnahme einen Ausgleichsanspruch, der auf Freistellung von der Verbindlichkeit bzw. Erstattung etwaiger Zahlungen gerichtet ist. Der Vorstand der YOC AG hat sich vor diesem Hintergrund mit der Frage befasst, welche Verbindlichkeiten der YOC AG auf die Sevenval GmbH übertragen und welche Ausgleichsregelungen im Innenverhältnis getroffen werden sollen. Ausgangspunkt für die Zuordnung von Verbindlichkeiten war dabei der sachliche Zusammenhang mit dem übertragenen Geschäftsbereich Mobile Technology. Dabei handelt es sich insbesondere um Verbindlichkeiten aus Vertragsverhältnissen, die dem Geschäftsbereich Mobile Technology zuzuordnen sind. Mit der Übertragung dieser Verträge gehen auch die entsprechenden Verpflichtungen auf die Sevenval GmbH über. Zudem handelt es sich insbesondere auch um Verpflichtungen aus Direktversicherungszusagen der dem Geschäftsbereich zuzuordnenden Mitarbeiter. Ausweislich der Ausgliederungsbilanz überträgt die YOC AG im Wesentlichen folgende Passiva auf die Sevenval GmbH: (i) Als Rückstellungen ausgewiesene Verpflichtungen aus Direktversicherungszusagen für Alters-, Invaliditäts- und Todesfall sowie anteilige Personalrückstellungen für übergehende Mitarbeiter, sofern diese nicht dem Betriebsübergang widersprechen;

11 (ii) (iii) Erhaltene Anzahlungen, die von Kunden vor Erbringung der Gegenleistung ausgeführt wurden; Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, die im Wesentlichen aus Waren und Dienstleistungen von Lieferanten für die YOC AG zur Projektumsetzung resultieren (h) (i) (j) Soweit diese Passiva derzeit oder in Zukunft eine Verbindlichkeit darstellen, wird die übernehmende Sevenval GmbH zum "Hauptschuldner" im Sinne des 133 UmwG. Der Vorstand der YOC AG geht davon aus, dass die Sevenval GmbH aufgrund ihres hohen Eigenkapitals ohne Weiteres in der Lage sein wird, die übertragenen Verbindlichkeiten bei Fälligkeit zu erfüllen. Für den Fall, dass ein Altgläubiger die YOC AG innerhalb des fünf- bzw. zehnjährigen Nachhaftungszeitraums gemäß 133 Abs. 3 UmwG aus einer übertragenen Verbindlichkeit in Anspruch nimmt, ist in 17 Abs. 1 des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages ein Freistellungs- und Erstattungsanspruch der YOC AG gegen die Sevenval GmbH vorgesehen. 8. ERLÄUTERUNG DES AUSGLIEDERUNGSVERTRAGES 8.1 Der Ausgliederungsvertrag zwischen der YOC AG und der Sevenval GmbH ist diesem Bericht im Entwurf als Anlage 2.1 beigefügt. 8.2 Den einzelnen Bestimmungen des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages ist zunächst eine Präambel vorangestellt, die die an der Ausgliederung beteiligten Gesellschaften darstellt und den zu übertragenden Geschäftsbereich Mobile Technology inhaltlich abgrenzt. Auf die Präambel folgen die nachstehend im Einzelnen erläuterten Bestimmungen: des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages enthalten allgemeine Vorschriften, in denen zunächst die Maßnahme der Ausgliederung beschrieben wird, sodann die bereits erwähnte Kapitalerhöhung bei der Sevenval GmbH behandelt wird, um schließlich eine Übertragung zu Buchwerten und in Übereinstimmung mit 17 Abs. 2 Satz 4 UmwG die Rückwirkung der Ausgliederung auf den 1. Januar 2012 zu behandeln des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages bezeichnet das von der YOC AG auf die Sevenval GmbH zu übertragende Vermögen. Dabei wird, wie 126 Abs. 2 Satz 3 UmwG dies erlaubt, auf die Ausgliederungsbilanz Bezug genommen, wie sie auch in diesem Ausgliederungsbericht unter Punkt 5.4 enthalten ist des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages behandelt die Übertragung von Soft- und Hardware von der YOC AG auf die Sevenval GmbH. 8.6 Nach 7, 8, 10 und 16 des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages werden alle sonstigen Gegenstände des Sachanlagevermögens, die sonstigen immateriellen Vermögensgegenstände und Vorräte, die sonstigen Gegenstände des Umlaufvermö-

12 gens und sonstige Vermögensgegenstände, Verbindlichkeiten, Rechtsverhältnisse oder Rechte und Pflichten aus Vertragsverhältnissen übertragen, die dem zu übertragenden Geschäftsbereich Mobile Technology zuzuordnen sind. Dabei handelt es sich um Auffangklauseln, die eine Übertragung von Gegenständen ermöglichen sollen, die nicht explizit im Ausgliederungs- und Übernahmevertrag erwähnt wurden, aber dem zu übertragenden Geschäftsbereich Mobile Technology zuzuordnen sind. Diese Klauseln sind eingefügt, um eine Übertragung des gesamten zu übertragenden Geschäftsbereichs im Wege der Gesamtrechtsnachfolge zu ermöglichen und um eine sonst erforderliche Einzelrechtsübertragung der Gegenstände von der YOC AG auf die Sevenval GmbH zu vermeiden des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages enthält eine Regelung zur Übertragung der Forderungen, die dem zu übertragenden Geschäftsbereich Mobile Technology zuzuordnen sind. 8.8 Nach 11 des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages werden sämtliche Verbindlichkeiten und Verpflichtungen von der YOC AG auf die Sevenval GmbH übertragen, die dem zu übertragenden Geschäftsbereich Mobile Technology zuzuordnen sind. Die Sevenval GmbH wird damit alleinige Verpflichtete aus diesen Verbindlichkeiten und Verpflichtungen des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages enthält die Übertragung von Verträgen und Rechtspositionen aus Vertragsangeboten und Vertragsverhandlungen, die dem zu übertragenden Geschäftsbereich zuzuordnen sind. Dabei ist für die Übermittlung der personenbezogenen Daten eine Schutzklausel einbezogen worden, um die persönlichen Daten vor Missbrauch zu schützen. Die Sevenval GmbH darf danach in Übereinstimmung mit 28 Abs. 5 BDSG die personenbezogenen Daten, die ihr im Zusammenhang mit den zu übertragenden Verträgen übermittelt werden, nur für den Zweck nutzen, für den sie ihr übermittelt wurden des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages enthält eine rein deklaratorische Beschreibung der zu übertragenden Betriebe und Betriebsteile des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages betrifft die Folgen für die Arbeitnehmer. Die Ausgliederung führt entsprechend 613a Abs. 1 BGB zu einem automatischen Übergang der Arbeitnehmer, die im fraglichen Bereich tätig sind (einschließlich sämtlicher Rechte und Pflichten). Eine Kündigung wegen der Ausgliederung ist ausgeschlossen, allerdings kommt eine Kündigung aus anderen Gründen weiterhin in Betracht. Die Arbeitnehmer können dem Übergang auf die Sevenval GmbH widersprechen, in diesem Fall bleiben die Arbeitsverhältnisse mit der YOC AG bestehen. In diesem Fall ist jedoch die Veränderung der Arbeitsbedingungen, eine betriebsbedingte Änderungskündigung und auch eine Beendigungskündigung der Arbeitsverhältnisse mit den widersprechenden Arbeitnehmern nicht auszuschließen, da bei der YOC AG gegebenenfalls keine Möglichkeit einer unveränderten Weiterbeschäftigung besteht des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages regelt die Übertragung von Versorgungszusagen. Da diese unmittelbar an das Arbeitsverhältnis geknüpft sind, können sie durch die Ausgliederung nicht von dem Arbeitsverhältnis getrennt werden des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages regelt die Mitwirkungspflichten der YOC AG und der Sevenval GmbH. Danach erhält die Sevenval GmbH alle Bücher und

13 Aufzeichnungen der YOC AG, die den zu übertragenden Geschäftsbereich Mobile Technology betreffen mit Ausnahme des ERP Systems SAP, über das die Buchhaltung abgebildet wird. Die Buchhaltung wird als Teil von Shared Services über die YOC AG an die Tochtergesellschaften als Leistung erbracht. Dabei sind allerdings Geschäftsund Betriebsgeheimnisse vertraulich zu behandeln des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages behandelt den Innenausgleich. Das Gesetz sieht in 133 UmwG im Außenverhältnis eine gesamtschuldnerische Haftung der YOC AG als übertragendem Rechtsträger und der Sevenval GmbH als übernehmendem Rechtsträger vor. Diese gesetzliche Regelung ist zwingend und kann nicht abbedungen werden. Einer anderen Regelung für die Haftung im Innenverhältnis steht dies allerdings nicht entgegen. Dementsprechend sieht der Ausgliederungs- und Übernahmevertrag in 18 vor, dass im Innenverhältnis derjenige Rechtsträger voll einstandspflichtig sein soll, aus dessen Geschäftsbereich die Haftungsgrundlage stammt. Danach soll die YOC AG die Sevenval GmbH freistellen, falls letztere für Verpflichtungen in Anspruch genommen wird, die nach Maßgabe des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages nicht auf sie übergehen sollen. Gleiches gilt umgekehrt, so dass die Sevenval GmbH die YOC AG freistellen soll, falls diese für Verpflichtungen in Anspruch genommen wird, die nach Maßgabe des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages von der Sevenval GmbH getragen werden sollen des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages enthält einen Gewährleistungsausschluss; die YOC AG übernimmt keine Garantie oder Gewähr für die Beschaffenheit und den Bestand der durch den Ausgliederungsvertrag übertragenen Gegenstände; jede gesetzliche Gewährleistung wird, soweit zulässig, ausgeschlossen des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages enthält die Aussage, dass keinem Anteilsinhaber oder Inhaber besonderer Rechte besondere Rechte gewährt wurden, und dass keinem Mitglied des Vorstands oder Aufsichtsrats der YOC AG oder der Geschäftsführung der Sevenval GmbH besondere Vorteile in Zusammenhang mit der Ausgliederung gewährt werden , 22 und 23 des Ausgliederungs- und Übernahmevertrages sind technische Regeln zu Kosten, Steuern, Wirksamwerden, anwendbarem Recht und Gerichtsstand. Berlin, Für die YOC AG: Für die Sevenval GmbH: gez. Dirk Kraus, Vorstand gez. Joachim von Bonin, Geschäftsführer

Gemeinsamer Bericht. des Vorstandes der SEVEN PRINCIPLES AG. und. der Geschäftsführung der 7P ERP Consulting GmbH

Gemeinsamer Bericht. des Vorstandes der SEVEN PRINCIPLES AG. und. der Geschäftsführung der 7P ERP Consulting GmbH Gemeinsamer Bericht des Vorstandes der SEVEN PRINCIPLES AG und der Geschäftsführung der 7P ERP Consulting GmbH entsprechend 293a, 295 Abs. 1 Satz 2 Aktiengesetz (AktG) über die Änderung des Beherrschungs-

Mehr

G E S E L L S C H A F T S V E R T R A G DER IMPREGLON OBERFLÄCHENTECHNIK GMBH

G E S E L L S C H A F T S V E R T R A G DER IMPREGLON OBERFLÄCHENTECHNIK GMBH G E S E L L S C H A F T S V E R T R A G DER IMPREGLON OBERFLÄCHENTECHNIK GMBH - 2 - INHALTSVERZEICHNIS 1. Firma, Sitz... 3 2. Gegenstand des Unternehmens... 3 3. Stammkapital, Stammeinlagen... 3 4. Dauer,

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

AUSGLIEDERUNGS- UND ÜBERNAHMEVERTRAG IN BEZUG AUF DIE ABO-VERTRÄGE REGIONALZEI- TUNGEN UND FRAUENZEITSCHRIFTEN

AUSGLIEDERUNGS- UND ÜBERNAHMEVERTRAG IN BEZUG AUF DIE ABO-VERTRÄGE REGIONALZEI- TUNGEN UND FRAUENZEITSCHRIFTEN AUSGLIEDERUNGS- UND ÜBERNAHMEVERTRAG IN BEZUG AUF DIE ABO-VERTRÄGE REGIONALZEI- TUNGEN UND FRAUENZEITSCHRIFTEN 1 Ausgliederungs- und Übernahmevertrag zwischen Axel Springer SE, mit Sitz in Berlin, eingetragen

Mehr

Verordnung über Gebühren in Handels-, Partnerschafts- und Genossenschaftsregistersachen (Handelsregistergebührenverordnung - HRegGebV)

Verordnung über Gebühren in Handels-, Partnerschafts- und Genossenschaftsregistersachen (Handelsregistergebührenverordnung - HRegGebV) Verordnung über Gebühren in Handels-, Partnerschafts- und Genossenschaftsregistersachen (Handelsregistergebührenverordnung - HRegGebV) HRegGebV Ausfertigungsdatum: 30.09.2004 Vollzitat: "Handelsregistergebührenverordnung

Mehr

Gemeinsamer Bericht. und

Gemeinsamer Bericht. und Gemeinsamer Bericht des Vorstands der pferdewetten.de AG mit dem Sitz in Düsseldorf, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Düsseldorf unter HRB 66533 und der Geschäftsführung der pferdewetten-service.de

Mehr

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013.

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung der Terex Material Handling & Port Solutions AG am 21. November 2013 in Düsseldorf 1 Terex Material Handling & Port Solutions AG mit Sitz in Düsseldorf

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Vorstand und Aufsichtsrat schlagen unter Tagesordnungspunkt 6 vor, das bislang nicht ausgenutzte Genehmigte

Mehr

Verschmelzungsvertrag und Gesellschafterbeschluss

Verschmelzungsvertrag und Gesellschafterbeschluss Verschmelzungsvertrag und Gesellschafterbeschluss UR. Nr.... vom... Verhandelt zu... am...: Vor mir, Bernd Köhn, Notar in Rostock, erschienen 1. Frau Simone Stephan geboren am 14.10.1977 ausgewiesen durch

Mehr

Verhandelt [ ] Vor mir dem Notar [ ] erschienen heute in meiner Geschäftsstelle [ ] [ ]

Verhandelt [ ] Vor mir dem Notar [ ] erschienen heute in meiner Geschäftsstelle [ ] [ ] ENTWURF Verhandelt am [ ] Vor mir dem Notar [ ] erschienen heute in meiner Geschäftsstelle [ ] [ ] 1. [ ], hier nicht handelnd für sich selbst, sondern unter Ausschluss jeglicher persönlicher Haftung aufgrund

Mehr

Gemeinsamer Bericht. I. Vorbemerkung

Gemeinsamer Bericht. I. Vorbemerkung Gemeinsamer Bericht des Vorstands der Herlitz Aktiengesellschaft und der Geschäftsführung der Mercoline GmbH gemäß 295, 293a Aktiengesetz über die Änderung des Gewinnabführungsvertrages vom 24. November

Mehr

Petrotec AG. Erläuternder Bericht des Vorstandes der Petrotec AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und Abs. 5, 315 Abs. 4 des Handelsgesetzbuches (HGB)

Petrotec AG. Erläuternder Bericht des Vorstandes der Petrotec AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und Abs. 5, 315 Abs. 4 des Handelsgesetzbuches (HGB) Petrotec AG Borken WKN PET111 ISIN DE000PET1111 Erläuternder Bericht des Vorstandes der Petrotec AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und Abs. 5, 315 Abs. 4 des Handelsgesetzbuches (HGB) Nachfolgend werden

Mehr

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012 eine Marke der Bilanz. Bilanz zum 31. Dezember 2012 A K T I V A 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2011 A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

12. JUNI 2014. zwischen. und

12. JUNI 2014. zwischen. und Entwurf f vom 24.April 2014 12. JUNI 2014 ÄNDERUNGSVEREINBARUNG zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom 16. November 2004 zwischen SPLENDID MEDIEN AG und POLYBAND MEDIEN GMBHH Änderungen\Polyband\Final\01929-13

Mehr

Sevenval GmbH, Köln. Bilanz zum 31. Dezember 2011

Sevenval GmbH, Köln. Bilanz zum 31. Dezember 2011 I Bilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA A. Anlagevermögen A. Eigenkapital I. Immaterielle Vermögensgegenstände 23.768,71 28.561,22 I. Gezeichnetes Kapital 66.420,00 66.420,00 II. Sachanlagen 154.295,57

Mehr

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren Bericht des Vorstands der Rosenbauer International AG Leonding, FN 78543 f, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als

Mehr

Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht

Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht RA Jens Goldschmidt Kanzlei Scheidle & Partner Grottenau 6 86150 www.scheidle.eu Tel.: 0821/34481-0 j.goldschmidt@scheidle.eu 1 Personengesellschaften, 705 ff.

Mehr

Folgen für die Aktionäre und sonstige Angaben. PATRIZIA Immobilienmanagement GmbH ist der Abschluss des neuen Gewinnabführungsvertrages

Folgen für die Aktionäre und sonstige Angaben. PATRIZIA Immobilienmanagement GmbH ist der Abschluss des neuen Gewinnabführungsvertrages Gemeinsamer Bericht des Vorstands der PATRIZIA Immobilien AG und der Geschäftsführung der PATRIZIA Immobilienmanagement GmbH gemäß 293a AktG über einen Gewinnabführungsvertrag zwischen der PATRIZIA Immobilien

Mehr

Zusammenfassung der Ausgliederung

Zusammenfassung der Ausgliederung Zusammenfassung der Ausgliederung ZUSAMMENFASSUNG DER AUSGLIEDERUNG Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung vom 19. Januar 2014 wurden verschiedene Anträge zur Verbesserung der Struktur des Hamburger

Mehr

Gemeinsamer Bericht. des Vorstands der SEVEN PRINCIPLES AG, Köln. und. der Geschäftsführung der bicon Unternehmensberatung GmbH, Köln

Gemeinsamer Bericht. des Vorstands der SEVEN PRINCIPLES AG, Köln. und. der Geschäftsführung der bicon Unternehmensberatung GmbH, Köln Gemeinsamer Bericht des Vorstands der SEVEN PRINCIPLES AG, Köln und der Geschäftsführung der bicon Unternehmensberatung GmbH, Köln gemäß 293 a AktG über einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag

Mehr

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG des Vorstands der Allianz AG, München, und der Geschäftsleitung der Allianz Private Equity Partners GmbH, München zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom

Mehr

1. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt. 2. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt. 4. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt. 5. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt

1. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt. 2. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt. 4. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt. 5. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt Term Sheet 1. [ ] 2. [ ] 3. [ ] [ ],[ ], und [ ] im Folgenden einzeln und gemeinschaftlich auch Gründer genannt [ ] im Folgenden Gesellschaft genannt 4. [ ] 5. [ ] [ ],[ ], und [ ] im Folgenden gemeinsam

Mehr

S&T AG. Linz, FN 190272 m

S&T AG. Linz, FN 190272 m S&T AG Linz, FN 190272 m Bericht des Vorstands gemäß 170 Abs 2 ivm 153 Abs 4 AktG zum 9. Punkt der Tagesordnung der 15. ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai 2014 Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben

Mehr

GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden. Jahresabschluss. 31. Dezember 2008

GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden. Jahresabschluss. 31. Dezember 2008 GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden Jahresabschluss 31. Dezember 28 GLG GRENKE-LEASING GMBH BADEN-BADEN Bilanz zum 31. Dezember 28 AKTIVA EUR EUR 31.12.27 TEUR PASSIVA EUR EUR 31.12.27 TEUR A. ANLAGEVERMOEGEN

Mehr

HGB (außer Kraft seit 1. 1. 2007)

HGB (außer Kraft seit 1. 1. 2007) Gesetzesbestimmungen HGB (außer Kraft seit 1. 1. 2007) 25. (1) Wer ein unter Lebenden erworbenes Handelsgeschäft unter der bisherigen Firma mit oder ohne Beifügung eines das Nachfolgeverhältnis andeutenden

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite www.pferdewetten. RETEX Steuerberatungsgesellschaft mbh Alfredstraße 45 45130 Essen JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2012 pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.de" Kaistraße

Mehr

die e.m.s. cycle GmbH & Co. KG, Lingen (Ems), Amtsgericht Osnabrück, HRA 100643, im

die e.m.s. cycle GmbH & Co. KG, Lingen (Ems), Amtsgericht Osnabrück, HRA 100643, im Gegenantrag der Envio AG, Hamburg ( Aktionärin ) zu TOP 9 - Beschlussfassung über die Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft durch Sacheinlagen unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre

Mehr

Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. 1 Name und Sitz

Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. 1 Name und Sitz Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft 1 Name und Sitz (1) Die Gesellschaft ist eine Partnerschaft im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes. Der

Mehr

Satzung. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr. (1) Die Gesellschaft führt die Firma FCR Immobilien Aktiengesellschaft. 2 Gegenstand des Unternehmens

Satzung. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr. (1) Die Gesellschaft führt die Firma FCR Immobilien Aktiengesellschaft. 2 Gegenstand des Unternehmens Anlage Satzung 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma FCR Immobilien Aktiengesellschaft. (2) Sie hat ihren Sitz in München. (3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 2 Gegenstand

Mehr

Gesellschaftsvertrag der Wirtschaftsbetriebe der Gemeinde Ritterhude Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Gesellschaftsvertrag der Wirtschaftsbetriebe der Gemeinde Ritterhude Gesellschaft mit beschränkter Haftung OS 5.06 Gesellschaftsvertrag der Wirtschaftsbetriebe der Gemeinde Ritterhude Gesellschaft mit beschränkter Haftung 1 Rechtsform und Firma 1. Das Unternehmen ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Mehr

VERSCHMELZUNGSVERTRAG

VERSCHMELZUNGSVERTRAG VERSCHMELZUNGSVERTRAG abgeschlossen und beurkundet am 20. Mai 2010 vor dem Notar Helmut Ebert, Lüneburg (UR-Nr. 532/10) INHALTSVERZEICHNIS 1. Vermögensübertragung / Bilanzstichtag... 2 2. Gegenleistung...

Mehr

GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden. Jahresabschluss. 31. Dezember 2007

GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden. Jahresabschluss. 31. Dezember 2007 GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden Jahresabschluss 31. Dezember 2007 GLG GRENKE-LEASING GMBH BADEN-BADEN Bilanz zum 31. Dezember 2007 AKTIVA 31.12.2006 T PASSIVA 31.12.2006 T A. ANLAGEVERMOEGEN A. EIGENKAPITAL

Mehr

CEWE Stiftung & Co. KGaA ISIN DE0005403901, ISIN DE000A1X3S30 Oldenburg, Deutschland

CEWE Stiftung & Co. KGaA ISIN DE0005403901, ISIN DE000A1X3S30 Oldenburg, Deutschland CEWE Stiftung & Co. KGaA ISIN DE0005403901, ISIN DE000A1X3S30 Oldenburg, Deutschland Ordentliche Hauptversammlung am Mittwoch, den 4. Juni 2014, 10:00 Uhr Bericht der persönlich haftenden Gesellschafterin

Mehr

BERICHT. des Vorstands von PALFINGER AG. mit dem Sitz in Salzburg

BERICHT. des Vorstands von PALFINGER AG. mit dem Sitz in Salzburg BERICHT des Vorstands von PALFINGER AG mit dem Sitz in Salzburg gemäß 171 Abs. 1 AktG ivm 153 Abs. 4 AktG über die Ausgabe von Aktien gegen Sacheinlage aus dem genehmigten Kapital unter Ausschluss des

Mehr

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx Bericht des Vorstands der Hutter & Schrantz AG Wien, FN 93661 m, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als über die

Mehr

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Berlin Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionärinnen und Aktionäre zu der am stattfindenden 24. August 2015, 17.00 Uhr, im Hotel Sofitel Berlin Kurfürstendamm, Augsburger Straße

Mehr

RATIONAL Montage GmbH. Celsiusstrasse 6. 86899 Landsberg am Lech. Jahresabschluss. zum

RATIONAL Montage GmbH. Celsiusstrasse 6. 86899 Landsberg am Lech. Jahresabschluss. zum RATIONAL Montage GmbH Celsiusstrasse 6 86899 Landsberg am Lech Jahresabschluss zum 31.12.2012 RATIONAL Montage GmbH, Landsberg am Lech Bilanz zum 31. Dezember 2012 Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 A. Umlaufvermögen

Mehr

ÄNDERUNGSVERTRAG. zum BEHERRSCHUNGS UND GEWINNÄBFÜHRUNGSVERTRÄG

ÄNDERUNGSVERTRAG. zum BEHERRSCHUNGS UND GEWINNÄBFÜHRUNGSVERTRÄG ÄNDERUNGSVERTRAG zum BEHERRSCHUNGS UND GEWINNÄBFÜHRUNGSVERTRÄG zwischen der Infineon Technologies Finance GmbH, Neubiberg - IFTF" - und der Infineon Technologies AG, Neubiberg - Infineon" - ( Änderungsvertrag")

Mehr

RWE Pensionsfonds AG

RWE Pensionsfonds AG - Genehmigt durch Verfügung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht vom 18.10.2007 Gesch.Z: VA 14-PF 2007/9 - RWE Pensionsfonds AG I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz, Geschäftsgebiet

Mehr

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen daher vor zu beschließen:

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen daher vor zu beschließen: Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 Beschlussfassung über die Aufhebung des bisherigen genehmigten Kapitals II, Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals II gegen Bar- und/oder Sacheinlagen

Mehr

BEHERRSCHUNGS- UND ERGEBNISABFÜHRUNGSVERTRAG zwischen Boursorama S.A., 18 Quai du Point du Jour, 92659 Boulogne-Billancourt, Frankreich, handelnd für und durch ihre deutsche Zweigniederlassung FIMATEX,

Mehr

Die Firma kann Personen-, Sach-, Phantasieoder gemischte Firma sein. Sie muss die Bezeichnung OHG bzw. offene Handelsgesellschaft.

Die Firma kann Personen-, Sach-, Phantasieoder gemischte Firma sein. Sie muss die Bezeichnung OHG bzw. offene Handelsgesellschaft. Rechtsformen der Unternehmen 17 Firma Kapital Fremdkapital Haftung Geschäftsführung Die Firma kann Personen-, Sach-, Phantasieoder gemischte Firma sein. Sie muss die Bezeichnung OHG bzw. offene Handelsgesellschaft

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands der ADVA Optical Networking SE. zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im (Konzern-) Lagebericht 2015

Erläuternder Bericht des Vorstands der ADVA Optical Networking SE. zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im (Konzern-) Lagebericht 2015 Erläuternder Bericht des Vorstands der ADVA Optical Networking SE zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im (Konzern-) Lagebericht 2015 1. Übernahmehindernisse Gemäß 176 Abs. 1 Satz 1 AktG hat

Mehr

ODDSLINE Entertainment AG

ODDSLINE Entertainment AG Heidenheim an der Brenz WKN A0JNFM ISIN DE000A0JNFM6 Die Aktionäre der Gesellschaft werden hiermit zur außerordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch, den 30. April 2014 um 10 Uhr in die Geschäftsräume

Mehr

Planar Semiconductor AG Hamburg

Planar Semiconductor AG Hamburg Planar Semiconductor AG Hamburg Jahresabschluss per 31. Dezember 2012 ERSTELLUNG DES JAHRESABSCHLUSSES... 3 Organe der Gesellschaft... 4 Aufsichtsrat... 4 Vorstand... 4 Bericht des Aufsichtsrates... 5

Mehr

vpe WertpapierhandelsBank AG München ISIN DE0006911605 WKN 691 160 Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung

vpe WertpapierhandelsBank AG München ISIN DE0006911605 WKN 691 160 Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung vpe WertpapierhandelsBank AG München ISIN DE0006911605 WKN 691 160 Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionäre zu der außerordentlichen Hauptversammlung der vpe WertpapierhandelsBank

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4 Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4 Unter Tagesordnungspunkt 4 schlagen der Vorstand und der Aufsichtsrat der Hauptversammlung vor, den Vorstand, zu ermächtigen, bis zum

Mehr

Excalibur Capital AG ISIN DE007204208. Jahresabschluss. für das Geschäftsjahr 2013

Excalibur Capital AG ISIN DE007204208. Jahresabschluss. für das Geschäftsjahr 2013 Excalibur Capital AG ISIN DE007204208 Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2013 Geschäftsadresse: General-Mudra-Str. 21, 55252 Mainz-Kastel Tel.: 06134/5 67 87-03 Fax: 06134/5 67 87-10 E-Mail: kontakt@excalibur-capital.de

Mehr

centrotherm photovoltaics AG Blaubeuren

centrotherm photovoltaics AG Blaubeuren centrotherm photovoltaics AG Blaubeuren Erläuternder Bericht des Vorstands der centrotherm photovoltaics AG zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB Bericht des Vorstands Seite 1 Erläuternder

Mehr

aap Implantate AG Berlin

aap Implantate AG Berlin aap Implantate AG Berlin Ordentliche Hauptversammlung Freitag, 14. Juni 2013, 09:00 Uhr Best Western Hotel Steglitz International Albrechtstr. 2, 12165 Berlin Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

NEXUS AG. Villingen-Schwenningen WKN 522 090 ISIN DE0005220909

NEXUS AG. Villingen-Schwenningen WKN 522 090 ISIN DE0005220909 NEXUS AG Villingen-Schwenningen WKN 522 090 ISIN DE0005220909 Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre, wir laden Sie ein zur ordentlichen Hauptversammlung der NEXUS AG am Montag, dem 16.06.2008, um 11.00

Mehr

ENTWURF. Neue Fassung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages

ENTWURF. Neue Fassung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages ENTWURF Neue Fassung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages vom 12. September 2007 unter Berücksichtigung der der Hauptversammlung der Drillisch AG vom 21. Mai 2014 zur Zustimmung vorgelegten

Mehr

Satzung der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr. Stand: 28. Oktober 2015. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr

Satzung der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr. Stand: 28. Oktober 2015. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr 1 Satzung der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr Stand: 28. Oktober 2015 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft ist eine Aktiengesellschaft. (2) Die Aktiengesellschaft führt die Firma,,Aktiengesellschaft

Mehr

Anhang 1 Satzung der Sparkasse Worms-Alzey-Ried. Satzung. des. Zweckverbandes Sparkasse Worms-Alzey-Ried. für die Sparkasse Worms-Alzey-Ried

Anhang 1 Satzung der Sparkasse Worms-Alzey-Ried. Satzung. des. Zweckverbandes Sparkasse Worms-Alzey-Ried. für die Sparkasse Worms-Alzey-Ried des Zweckverbandes Sparkasse Worms-Alzey-Ried für die Sparkasse Worms-Alzey-Ried vom 30. April 2003 Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Sparkasse Worms-Alzey-Ried hat aufgrund des 7 Abs. 1 Satz

Mehr

Bericht des gemeinsamen Vertragsprüfers

Bericht des gemeinsamen Vertragsprüfers PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Bericht des gemeinsamen Vertragsprüfers Prüfung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages zwischen der Infineon Technologies AG, München,

Mehr

S a t z u n g der SolarWorld Aktiengesellschaft

S a t z u n g der SolarWorld Aktiengesellschaft S a t z u n g der SolarWorld Aktiengesellschaft I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma: SolarWorld Aktiengesellschaft. (2) Sie hat ihren Sitz in

Mehr

Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH

Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH Basis der Vereinbarung Folgende Datenschutz & Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) ist gültig für alle mit der FLUXS GmbH (nachfolgend FLUXS

Mehr

SATZUNG DER BERLIN HYP AG

SATZUNG DER BERLIN HYP AG SATZUNG DER BERLIN HYP AG in der Fassung des Beschlusses der Hauptversammlung vom 29. Juli 2015 Satzung 29. Juli 2015 Seite 1 von 7 I. ABSCHNITT Allgemeine Bestimmungen 1 Die Gesellschaft führt die Firma

Mehr

Bezugsangebot an die Aktionäre der REpower Systems AG

Bezugsangebot an die Aktionäre der REpower Systems AG REpower Systems AG Hamburg Aktien ISIN DE0006177033 - REpower w/suzlon zum Verkauf eingereichte Aktien: ISIN DE000A0MFZA9 - - REpower w/areva zum Verkauf eingereichte Aktien: ISIN DE000A0LR7H1 - Bezugsangebot

Mehr

Beherrschungsvertrag. nachfolgend Deutsche Wohnen genannt

Beherrschungsvertrag. nachfolgend Deutsche Wohnen genannt Beherrschungsvertrag zwischen der Deutsche Wohnen AG, Frankfurt am Main, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main unter HRB 42388 nachfolgend Deutsche Wohnen genannt und der GSW

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands der aap Implantate AG gemäß 175 Abs. 2 AktG zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Vorstands der aap Implantate AG gemäß 175 Abs. 2 AktG zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB Erläuternder Bericht des Vorstands der aap Implantate AG gemäß 175 Abs. 2 AktG zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB Die Angaben im Lagebericht und im Konzernlagebericht erläutern wir wie

Mehr

MUSTERVERTRAG INTERIM MANAGER - UNTERNEHMEN. Dienstvertrag. zwischen. dem Unternehmen. Beispiel GmbH. ( im Folgenden Unternehmen ) u n d.

MUSTERVERTRAG INTERIM MANAGER - UNTERNEHMEN. Dienstvertrag. zwischen. dem Unternehmen. Beispiel GmbH. ( im Folgenden Unternehmen ) u n d. MUSTERVERTRAG INTERIM MANAGER - UNTERNEHMEN Dienstvertrag zwischen dem Unternehmen Beispiel GmbH ( im Folgenden Unternehmen ) u n d Herrn / Frau Beispiel Interim Manager ( im Folgenden INMAN ) 1. Präambel

Mehr

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessionid=2ca586cb3...

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessionid=2ca586cb3... Seite 1 von 5 Bundesanzeiger Name Bereich Information V.-Datum Fanorakel AG Gesellschaftsbekanntmachungen Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung 03.01.2014 München Tagesordnung Fanorakel AG München

Mehr

ROLF MEIERRIEKS mit dem Amtssitz in Flensburg

ROLF MEIERRIEKS mit dem Amtssitz in Flensburg ENTWURF 13. Juli 2012 Nr. der Urkundenrolle für 2012 V e r h a n d e l t zu Flensburg am Vor mir, dem unterzeichnenden Notar im Bezirk des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts erschienen heute:

Mehr

gemäß 17 ivm 4 Abs 1 Spa1tG (Spaltungsbericht)

gemäß 17 ivm 4 Abs 1 Spa1tG (Spaltungsbericht) Bericht der Geschäftsführung der Andritz Technology and Asset Management GmbH gemäß 17 ivm 4 Abs 1 Spa1tG (Spaltungsbericht) 1. Beteiligungsstruktur, Ausgangslage und Zielstruktur 1.1 Die Andritz Technology

Mehr

. 2 Gegenstand des Unternehmens

. 2 Gegenstand des Unternehmens Satzung der 3U Holding AG 1 Firma und Sitz (1) Die Firma der Gesellschaft lautet: "3U Holding AG". (2) Der Sitz der Gesellschaft ist Marburg.. 2 Gegenstand des Unternehmens (1) Gegenstand des Unternehmens

Mehr

Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs) Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs) Allgemeine Fragen zur Umwandlung 1. Was ist der Unterschied zwischen Vorzugsaktien und Stammaktien? Vorzugs- und Stammaktien

Mehr

Satzung der Handball4all AG

Satzung der Handball4all AG Satzung der Handball4all AG I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma Handball4all AG (2) Sie hat ihren Sitz in Dortmund. (3) Geschäftsjahr ist das

Mehr

Bezugsangebot an die Aktionäre MERIDIO AG

Bezugsangebot an die Aktionäre MERIDIO AG - Nicht zur Verteilung, Veröffentlichung oder Weiterleitung in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan und Australien - Bezugsangebot an die Aktionäre der MERIDIO AG Köln ISIN DE0006946106 Die

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands,

Mehr

Verhandelt. zu Göttingen am 2016. Vor mir, dem unterzeichnenden Notar Heinz Arend mit dem Amtssitz in Göttingen

Verhandelt. zu Göttingen am 2016. Vor mir, dem unterzeichnenden Notar Heinz Arend mit dem Amtssitz in Göttingen !BK22!!Nr. der Urkundenrolle für 2016 Verhandelt zu Göttingen am 2016 erschienen heute: Vor mir, dem unterzeichnenden Notar Heinz Arend mit dem Amtssitz in Göttingen 1. a) Frau A (Name, Geburtsdatum, Adresse),

Mehr

M U S T E R. einer Satzung für die Errichtung einer Steuerberatungsgesellschaft in der Rechtsform einer AG. Firma und Sitz

M U S T E R. einer Satzung für die Errichtung einer Steuerberatungsgesellschaft in der Rechtsform einer AG. Firma und Sitz M U S T E R einer Satzung für die Errichtung einer Steuerberatungsgesellschaft in der Rechtsform einer AG 1 Firma und Sitz (1) Die Firma der Gesellschaft lautet:...aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Vorlesung Gesellschaftsrecht

Vorlesung Gesellschaftsrecht Vorlesung Gesellschaftsrecht Übung Einheit 13: Grundlagen der Aktiengesellschaft Definition der AG Kapitalgesellschaft, bei der die Haftung für Verbindlichkeiten auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB)

Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB) Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB) Die nachstehenden Erläuterungen beziehen sich auf die Angaben nach 289 Abs.

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

Wüstenrot & Württembergische AG Stuttgart - ISIN DE0008051004 / WKN 805 100 - Bezugsangebot

Wüstenrot & Württembergische AG Stuttgart - ISIN DE0008051004 / WKN 805 100 - Bezugsangebot Wüstenrot & Württembergische AG Stuttgart - ISIN DE0008051004 / WKN 805 100 - Bezugsangebot für Aktien aus der vom Vorstand am 17. Juli 2009 beschlossenen Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital Nachstehendes

Mehr

1. Gegenwärtiges Genehmigtes Kapital und Anlass für die Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals 2015:

1. Gegenwärtiges Genehmigtes Kapital und Anlass für die Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals 2015: Bericht des Vorstandes zu Tagesordnungspunkt 7 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands, das Bezugsrecht der Aktionäre bei der Ausnutzung des Genehmigten

Mehr

K a u f v e r t r a g. I. Vorbemerkung

K a u f v e r t r a g. I. Vorbemerkung K a u f v e r t r a g Zwischen KEE/REM Photovoltaikanlagen GmbH, Sauerwiesen 2, 67661 Kaiserslautern, vertreten durch ihren unterzeichnenden einzelvertretungsberechtigten Geschäftsführer, - nachfolgend

Mehr

Freundeskreis Weißrussland e.v.

Freundeskreis Weißrussland e.v. Satzung des Vereins Freundeskreis Weißrussland e.v. beschlossen auf der Versammlung am 14. Oktober 1996 eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Erlangen am 18.12.1996 1 Name, Rechtsform, Sitz und

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG FN 290506 s

Bericht des Aufsichtsrats der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG FN 290506 s Bericht des Aufsichtsrats der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG FN 290506 s gemäß 95 Abs 6 AktG (Einräumung von Aktienoptionen an Mitglieder des Vorstands) Es ist beabsichtigt, dass der Aufsichtsrat

Mehr

G e s e l l s c h a f t s v e r t r a g zur Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung: 1 Firma und Sitz der Gesellschaft

G e s e l l s c h a f t s v e r t r a g zur Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung: 1 Firma und Sitz der Gesellschaft 1 G e s e l l s c h a f t s v e r t r a g zur Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung: 1 Firma und Sitz der Gesellschaft Die Firma der Gesellschaft lautet:. Die Gesellschaft hat ihren Sitz

Mehr

Satzung. GUB Unternehmensbeteiligungen GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien mit Sitz in Schwäbisch Hall. vom 4. März 2014.

Satzung. GUB Unternehmensbeteiligungen GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien mit Sitz in Schwäbisch Hall. vom 4. März 2014. Satzung GUB Unternehmensbeteiligungen GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien mit Sitz in Schwäbisch Hall vom 4. März 2014 I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma und Sitz Die Kommanditgesellschaft auf

Mehr

Den Aktionären stehen im Vorfeld und in der Hauptversammlung unter anderem die folgenden Rechte zu:

Den Aktionären stehen im Vorfeld und in der Hauptversammlung unter anderem die folgenden Rechte zu: Rechte der Aktionäre Den Aktionären stehen im Vorfeld und in der Hauptversammlung unter anderem die folgenden Rechte zu: 1. Erweiterung der Tagesordnung Aktionäre, deren Anteile zusammen den anteiligen

Mehr

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 -

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Börse München INHALT I. Abschnitt: Organisation 1 Träger 2 Organe 3 Mitgliedschaft, Vorsitz und Amtszeit des Freiverkehrsausschusses

Mehr

Gemeinsamer Bericht. Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag

Gemeinsamer Bericht. Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag Gemeinsamer Bericht des Vorstands der Allianz Aktiengesellschaft, München und der Geschäftsführung der Allianz Alternative Assets Holding GmbH, München zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen

Mehr

Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG

Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG Urkundenrolle für _*** Nummer *** Verhandelt Vor Notar/Notarin *** Anschrift: handelnd e r s c h i e n : a) im Namen der im Handelsregister des Amtsgerichtes

Mehr

Fair Value REIT-AG, München ISIN: DE000A0MW975 - WKN: A0MW97. Ordentliche Hauptversammlung. am 19. Mai 2015, um 11:00 Uhr

Fair Value REIT-AG, München ISIN: DE000A0MW975 - WKN: A0MW97. Ordentliche Hauptversammlung. am 19. Mai 2015, um 11:00 Uhr Fair Value REIT-AG, München ISIN: DE000A0MW975 - WKN: A0MW97 Ordentliche Hauptversammlung am 19. Mai 2015, um 11:00 Uhr im Haus der Bayerischen Wirtschaft, Europa Saal, Max-Joseph-Str. 5 80333 München

Mehr

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 International Securities Identification Numbers (ISIN) Stammaktien DE0005201602

Mehr

Jahresabschluss. zum. 31. Dezember 2010. der. Qualitypool GmbH, Lübeck

Jahresabschluss. zum. 31. Dezember 2010. der. Qualitypool GmbH, Lübeck Jahresabschluss zum 31. Dezember 2010 der Qualitypool GmbH, Lübeck Anlage I Blatt 1 31.12.2010 31.12.2009 Aktiva T T Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände 0 0 Sachanlagen 6 6 Finanzanlagen 1.236

Mehr

Einführung in das slowakische Aktienrecht Teil II.

Einführung in das slowakische Aktienrecht Teil II. FOWI - Forschungsinstitut für mittelund osteuropäisches Wirtschaftsrecht WIRTSCHAFTS UNIVERSITÄT Research Institute for Central and Eastem European Business Law Vienna University of Economics and Business

Mehr

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und. des Vorstands der Allianz-Pensions-Management AG, Stuttgart

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und. des Vorstands der Allianz-Pensions-Management AG, Stuttgart Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG des Vorstands der Allianz AG, München, und des Vorstands der Allianz-Pensions-Management AG, Stuttgart zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom 25. Mai 2001

Mehr

Betriebs- und Geschäftsausstattung 61.214,00 59.984,00 Sonstige Rückstellungen 11.516.121,47 11.848.523,65

Betriebs- und Geschäftsausstattung 61.214,00 59.984,00 Sonstige Rückstellungen 11.516.121,47 11.848.523,65 Filmförderung Hamburg/Schleswig-Holstein GmbH (FFHSH), Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013

Mehr

Stadtwerke Hannover AG, Genussscheinbedingungen. Genussscheinbedingungen der Stadtwerke Hannover AG

Stadtwerke Hannover AG, Genussscheinbedingungen. Genussscheinbedingungen der Stadtwerke Hannover AG , Genussscheinbedingungen Genussscheinbedingungen der , Genussscheinbedingungen Seite 2 von 5 1 (Form und Nennbetrag) (1) Die Stadtwerke Hannover Aktiengesellschaft, Hannover, nachfolgend»stadtwerke«genannt,

Mehr

DataDesign Aktiengesellschaft

DataDesign Aktiengesellschaft DataDesign Aktiengesellschaft München Angebot an die Aktionäre zum Bezug von Aktien ISIN: DE0001262152 WKN: 126215 Börsenkürzel: DTD2 Nachstehendes Angebot zum Bezug von Aktien stellt kein öffentliches

Mehr

Absorptionsfusion (Art. 3 I lit.a FusG)

Absorptionsfusion (Art. 3 I lit.a FusG) Absorptionsfusion (Art. 3 I lit.a FusG) A-AG B-AG A-AG übernimmt das Vermögen der B-AG. B-AG erlischt. Aktionär Y hält Aktien der B-AG. Aktionärin X hält Aktien von A-AG. Aktientausch: Es braucht regelmässig

Mehr

Handelsgesetzbuch (HGB), 10. Mai 1897

Handelsgesetzbuch (HGB), 10. Mai 1897 3. Buch "Handelsbücher" 2. Abschnitt "Ergänzende Vorschriften für Kapitalgesellschaften (Aktiengesellschaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien und Gesellschaften mit beschränkter Haftung) sowie bestimmte

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013 Vorjahr EUR

Mehr