Die Open Source Lernplattform

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Open Source Lernplattform"

Transkript

1 Die Open Source Lernplattform mit deutschem Support individuell weltweit bewährt 1

2 3 4

3 5 6

4 7 8

5 9 10

6 Über Moodles 12

7 Dunkelziffer erheblich registriert ca zentrale Schulmoodles 14

8 Ein paar Zahlen aus dem Schulbereich Berlin über Nutzer NRW Reg.Bez. Düsseldorf 120 Schulen (offiziell erfasst) Ostwestfalen ca Schüler an Berufskollegs Baden-Württemberg über 700 Schulen Bayern ca Schüler 15 16

9 210 Länder Sprachen 18

10 Deutschsprachige Handbücher Lernvideos Dokumentation Deutscher Support 19 Supportoptionen Schulung Telefonsupport Vor-Ort-Support Ticketsystem ( ) (Supportforum) (deutscher Support, englischersupport) Reaktionszeit meist unter 3 Stunden 20

11 Datenschutz Nutzerpflichtdaten: Vorname, Nachname, Regelmässige Prüfung durch Datenschutzbeauftragte der Hochschulen für eigene Installationen Verfügbarkeit weiterer Nutzerdaten konfigurierbar. Es sollten nur solche Daten verfügbar gemacht werden, die auch pädagogisch begründet genutzt werden Jedes Moodle-System hat eine eigene Datenbank in der Daten gespeichert werden. 21 Nutzerdaten Gesamtverwaltung für Administratoren Anbindung an Datenbanken, LDAP, Nutzerupload Kursraumverwaltung durch Lehrer Bewertungsimport/ -export 22

12 Contentimport Alle Dateiformate, die im Browser darstellbar sind, automatisches Erkennen von Audio-, Videodateien Alle Dateiformate, die mit Anwendungsprogrammen auf dem PC genutzt werden können Content aus Autorensoftware: SCORM, AICC, Flash, IMS Content Paket, Geogebra, Hotpotatoes, MagicStudio, Common Cartridge (in Kürze) Testfragen aus Textdatei, XML- 23 Datei, CTI Bringt die Lernplattform den Content mit? Nein! Wollen Sie vom Hersteller der Bänke und Stühle auch die Schulbücher beziehen? Bleiben Sie unabhängig und flexibel 24

13 Über Lernobjekte vorhanden Zusammenarbeit mit Verlagen, Museen Community-Funktionen Upload eigener Materialien Editierumgebung An Spätherbst 2009 verfügbar 25 26

14 Portfolio & individuelle Lernpläne Echtzeitgesteuertes eportfolio Direktverbindung aus Kursraum heraus Individuelle Lernpläne durch Zusatzmodul Kompetenzraster in Erarbeitung (Zusatzfunktion) 27 Hausmeister/in Funktionsfähigkeit Administration Kursraum Verwaltung Kurse anlegen Trainer/in zuweisen Eingang Login Zugang zu Räumen Kursraum Lehrer/in, Gäste Schüler/innen Inhalte, Interaktion 28 ggfs. Eltern

15 29 Lehrerzimmer fertig möbliert 15/06/09 30

16 Wie wollen Sie unterrichten? 15/06/09 31 Welches Werkzeug passt für welchen Zweck? für welche Situation? in welcher Kombination? zu mir und meinem Stil? 32

17 15/06/09 33 Leistungsdifferenzierung 15/06/09 34

18 Plan- und Rollenspiel online 15/06/09 35 Foren didaktisch gedacht für jeden Zweck 36

19 Feedback ist Trumpf z.b. Test 37 Wikis in drei Schritten 38

20 User generated Glossare 39 Lernaktivitäten in der Übersicht Und nicht sichtbar: Weblogs Messenger RSS-Feeds Gruppenarbeit 40

21 Zuordnung der Werkzeuge Information Überschriften Textseiten Bilder Link auf Webseite Link auf Datei Verzeichnis mit Dateien Lektion Wörterbuch Datenbank, Wiki, Persönliches Profil Buch, Glossar, uvm Kommunikation Kooperation was Sie daraus machen! Forum Chat Messenger Blog Glossar Feedback zu Lernaktivitäten uvm Aufgaben und Tests Aufgabe Test Lektion Glossar Workshop Übung Blog Forum uvm Es kommt einzig und alleine darauf an, Aufgabe Forum Gruppenarbeit Wiki Glossar Workshop Datenbank Blog Chat uvm 41 Moodle Betriebsformen 1 Schule = 1 Moodle-System eigene Schülerverwaltung eigene Kursverwaltung getrennte Datenbanken individuelle Anpassung der Einstellungen Modell 'Selbst ist die Schule': eigener Server, eigene Installation, keine externen Kosten Modell Hosting: Installation, Sicherung, Update durch eledia abhängig von Nutzerzahl ab 90,- /Monat netto Option: Simple Moodle vorkonfigurierte Lösung Schulträgerlösung: Ł Ł Ł Ł Ł 42

22 eledia Schulträgerlösung Jede Schule eine eigene Plattform gemeinsames Netzwerksystem Vorteile: Installation, Backup, Sicherheitsupdates, Versionsupdates ab 10 Schulen im Verbund jede Schule eigenständig Lehrerzugänge inkl. teilmöbliert Lehrerzimmer Fachkonferenzraum zusätzlich Netzwerk-Moodle-System Administrationsschulung inkl. eigene Datenbank für jede Schule Preis ab 0,09 Cent/Schüler/Monat % Ersparnis 15/06/09 43 Professionelle Struktur Support Beratung, Hosting, Training,Development 44

Moodle und Mediawiki. Olaf Henne

Moodle und Mediawiki. Olaf Henne Moodle und Mediawiki Olaf Henne DL1MOH@DARC.de Diese Vortrag ist...... keine Einführung in Moodle bzw. MediaWiki d.h. keine bloße Aufzählung der Features von MediaWiki und Moodle... keine Schulung für

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN IM SPORTRAUM, LERNPLATTFORM DER ÖSTERREICHISCHEN SPORTAKADEMIEN

HERZLICH WILLKOMMEN IM SPORTRAUM, LERNPLATTFORM DER ÖSTERREICHISCHEN SPORTAKADEMIEN HERZLICH WILLKOMMEN IM SPORTRAUM, LERNPLATTFORM DER ÖSTERREICHISCHEN SPORTAKADEMIEN Die Plattform steht Ihnen als unterstützendes Unterrichts- und Kommunikationsmedium zur Verfügung. Sie können hier Ihren

Mehr

Startseite Infoportal Mediathek Lernplattform Prüfungsarchiv

Startseite Infoportal Mediathek Lernplattform Prüfungsarchiv Startseite Schnellzugang zu allen Bereichen 1 2 3 4 7 5 6 8 1 Informationen über den Unterrichtseinsatz digitaler Medien in einzelnen Fächern 2 Informationen über Computer/Internet, Film/Fernsehen, Audio/Radio,

Mehr

1. Aktivitäten 2. Befragung 2 Dialog 2 Journal 3 Mindmap 3 Slideshow 4 Spiele Arbeitsmaterialien 5. Buch Blöcke 6

1. Aktivitäten 2. Befragung 2 Dialog 2 Journal 3 Mindmap 3 Slideshow 4 Spiele Arbeitsmaterialien 5. Buch Blöcke 6 Zusatzmodule und -plugins Schon die Moodle-Standardinstallation erlaubt eine vielfältige Gestaltung von E-Learning-Ressourcen. Auf edumoodle bieten wir Ihnen allerdings darüber hinaus noch zahlreiche zusätzliche

Mehr

Memory-Gewinnspiel. Inhalt

Memory-Gewinnspiel. Inhalt Memory-Gewinnspiel Inhalt 1 Das Memory-Spiel im Elemente-Pool... 2 2 Das Memory-Spiel im Objektinspektor... 3 3 Das Memory-Spiel... 6 3.1 Die Button- und Infoleiste oberhalb des Spielfeldes... 6 3.2 Ziel

Mehr

Was ist neu auf der Lernplattform? (Moodle 3.1) Handreichung für alle Nutzenden

Was ist neu auf der Lernplattform? (Moodle 3.1) Handreichung für alle Nutzenden Was ist neu auf der Lernplattform? (Moodle 3.1) Handreichung für alle Nutzenden Herausgeber: Moodle-Support (moodle-support@haw-landshut.de), Stand: 29.08.2016 Was ist neu in Moodle 3.1 1 Allgemeine Hinweise...

Mehr

Herzlich willkommen zu unserer kleinen Einführung in die Lernplattform ILIAS der Bundesarbeitsgemeinschaft der FH für den öffentlichen Dienst.

Herzlich willkommen zu unserer kleinen Einführung in die Lernplattform ILIAS der Bundesarbeitsgemeinschaft der FH für den öffentlichen Dienst. Folie 1 Herzlich willkommen zu unserer kleinen Einführung in die Lernplattform ILIAS der Bundesarbeitsgemeinschaft der FH für den öffentlichen Dienst. In dieser Präsentation bespreche ich mit Ihnen die

Mehr

Im Dialog Online-Datenupdate haben Sie die Auswahl zwischen den folgenden beiden Optionen:

Im Dialog Online-Datenupdate haben Sie die Auswahl zwischen den folgenden beiden Optionen: 1. Online-Update Online-Update 1/5 Im Dialog Online-Datenupdate haben Sie die Auswahl zwischen den folgenden beiden Optionen: Online-Datenupdate über das Internet (der PC benötigt eine direkte Internetverbindung)

Mehr

LTD-Moodle. Einen entsprechenden Link finden Sie auch auf der Homepage des Lehrstuhls.

LTD-Moodle. Einen entsprechenden Link finden Sie auch auf der Homepage des Lehrstuhls. LTD-Moodle Ab dem Sommersemester 2012 werden Informationen und begleitende Unterlagen zu den Veranstaltungen des Lehrstuhls Technik und ihre Didaktik auf der Online-Lernplattform Moodle zur Verfügung gestellt.

Mehr

Hinweise zum automatisierten Daten-Upload- und Download

Hinweise zum automatisierten Daten-Upload- und Download Hinweise zum automatisierten Daten-Upload- und Download Datum: 14.04.2015 DSE Software-Entwicklung DSE Software-Entwicklung Tel: 06151 / 373777 Kunden-Nr.: 001001 Im Rahmen des Updates 2.12 für das Programmsystem

Mehr

Liebe Kolleginnen und Kollegen in den Schulen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen in den Schulen! Vereinssitz Digitale Schule Bayern e.v. : Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg Feldkirchenstr. 20-22 96052 Bamberg Tel.: 0951/932390 Vorsitzende: Eckehart Weiß Michael Partes Kontakt Liebe Kolleginnen und Kollegen

Mehr

mit Rechteverwaltung S4 Informationssysteme GmbH Stand: April/2016

mit Rechteverwaltung S4 Informationssysteme GmbH Stand: April/2016 mit Rechteverwaltung S4 Informationssysteme GmbH Stand: April/2016 Online Registrierung = ein Benutzer erstellt das 1. Mal sein Benutzerprofil (neu registrieren) Benutzer-Zugangsdaten: E-Mail Adresse +

Mehr

nformance Online Marketing Agentur

nformance Online Marketing Agentur nformance Online Marketing Agentur Ihr Partner Informance Media - Wir unterstützen Agenturen und Unternehmen aus der Medienbranche professionell, zuverlässig und kosteneffizient bei der Umsetzung von Projekten.

Mehr

Wiki in ILIAS. 1. Funktionen für Kurs- und Gruppenmitglieder. (für Kurs- und Gruppenadministratoren) Themen: 1.1. In den Bearbeitungsmodus wechseln

Wiki in ILIAS. 1. Funktionen für Kurs- und Gruppenmitglieder. (für Kurs- und Gruppenadministratoren) Themen: 1.1. In den Bearbeitungsmodus wechseln Wiki in ILIAS (für Kurs- und Gruppenadministratoren) Ein Wiki ist eine Sammlung von Webseiten, die von den Benutzerinnen und Benutzern verändert werden können. Zudem lassen sich neue Seiten anlegen. Seiten

Mehr

FreieSoftwareOG. Ubuntu-Linux, Freie Software und die Community

FreieSoftwareOG. Ubuntu-Linux, Freie Software und die Community FreieSoftwareOG Ubuntu-Linux, Freie Software und die Community Wer ist FreieSoftwareOG? Wir sind ein Zusammenschluss von Enthusiasten im Bereich der Freien Software. Wir treffen uns jeden 1. Mittwoch des

Mehr

Handreichung. Die Funktion Pinnwand

Handreichung. Die Funktion Pinnwand Handreichung Die Funktion Pinnwand Überblick Die Funktion Pinnwand ermöglicht, dass Mitglieder direkt auf den Übersichtsseiten der verschiedenen Arbeitsbereiche (Schule, Gruppe und Klasse) selbst Inhalte

Mehr

MobileIron Support Dokumentation

MobileIron Support Dokumentation Inhaltsverzeichnis MobileIron Support Dokumentation Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG... 2 2 KOMPONENTEN... 2 3 MOBILEIRON NUTZER UND GERÄT HINZUFÜGEN... 3 3.1 IM BROWSER HINZUFÜGEN... 3 3.2 AUF IOS DEVICE

Mehr

Inhalt. Vorwort 13. Einleitung 15. Für wen ist dieses Buch gedacht? 15 Zum Aufbau des Buchs Installation und erste Schritte 17

Inhalt. Vorwort 13. Einleitung 15. Für wen ist dieses Buch gedacht? 15 Zum Aufbau des Buchs Installation und erste Schritte 17 Inhalt Vorwort 13 Einleitung 15 Für wen ist dieses Buch gedacht? 15 Zum Aufbau des Buchs 16 1 Installation und erste Schritte 17 1.1 Die Installation von GoLive 5.0 17 Vor Beginn der Installation 17 Die

Mehr

Auswertung der Umfragen zur Lernplattform und zur Servicequalität des E-Learning Teams

Auswertung der Umfragen zur Lernplattform und zur Servicequalität des E-Learning Teams Cottbus, den 30.09.2013 Auswertung der Umfragen zur Lernplattform und zur Servicequalität des E-Learning Teams Ziel der Befragung war es, den Lehrenden die Möglichkeit zu geben, die Servicequalität des

Mehr

Aufgabe: Online-Datei hochladen

Aufgabe: Online-Datei hochladen Lernplattform Aufgabe: Online-Datei hochladen Didaktischer Kommentar Durch die Aktivität Aufgabe können Sie von Ihren Schülern virtuell Texte oder Aufgaben einsammeln. Sie sehen, welche Aufgaben bereits

Mehr

Login mit Mailadresse sowie PHSG-Passwort (S. 7)

Login mit Mailadresse sowie PHSG-Passwort (S. 7) Einführung neuer BSCW-Server (in Betrieb ab 8.9.2010; V2) PHSG Kurt Fitze Dozent PHSG Leiter Personalentwicklung im Kompetenzzentrum E-Learning (KeL) 1 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Für

Mehr

E-Learning Moodle für Mitarbeitende

E-Learning Moodle für Mitarbeitende E-Learning Moodle für Mitarbeitende Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch Inhalt Moodle, die elektronische Lernplattform der ZHAW 2 Die Oberfläche von Moodle 4 Die Startseite 4 Zugang zu Moodle 5 Meine Startseite

Mehr

SICAM TOOLBOX II. Installation der MS Windows Patche für den korrekten Betrieb von CAEx II unter MS Windows XP und Windows Server 2003

SICAM TOOLBOX II. Installation der MS Windows Patche für den korrekten Betrieb von CAEx II unter MS Windows XP und Windows Server 2003 SICAM TOOLBOX II Installation der MS Windows Patche für den korrekten Betrieb von CAEx II unter MS Windows XP und Windows Server 2003 Vorwort 1 MS Windows Hotfix, Übersicht 2 Hotfix herunterladen und entpacken

Mehr

Oracle SOA Suite: Total Quality T-Systems

Oracle SOA Suite: Total Quality T-Systems Oracle SOA Suite: Total Quality Monitoring @ T-Systems Arnd Scharpegge, Lynx-Consulting GmbH Andreas Makiola, T-Systems International GmbH Agenda Ziele des Total Quality Monitorings Vorgaben für das Total

Mehr

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Nutzer

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Nutzer Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Nutzer Stand: November 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Aktivieren Sie PlagScan für die Erstellung von Aufgaben 2. Berichtsformen 3. PlagScan Einstellungen

Mehr

Was ist neu in Moodle 3.1 (Lehrende)

Was ist neu in Moodle 3.1 (Lehrende) Was ist neu in Moodle 3.1 (Lehrende) Logout Moodle hat jetzt einen Logout-Button. Sie finden ihn rechts oben in der Kopfzeile. Kursadministration Nutzereinschreibung Die eingeschriebenen Teilnehmer/innen

Mehr

ADOBE CONNECT - Anleitung für den Teilnehmer

ADOBE CONNECT - Anleitung für den Teilnehmer ADOBE CONNECT - Anleitung für den Teilnehmer zur Verfügung gestellt durch: Werk und Inhalt sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Inhaltsverzeichnis 1 Vorbereitung...4 1.1 Anmeldung...4 Die

Mehr

Einrichten und Verwenden der Solutio Charly PA-Konzepte Schnittstelle

Einrichten und Verwenden der Solutio Charly PA-Konzepte Schnittstelle Einrichten und Verwenden der Solutio Charly PA-Konzepte Schnittstelle Version 1.3.11 vom 22.11.2016 Haftungsausschluss Die Firma PA-Konzepte GbR übernimmt keinerlei Support, Garantie und keine Verantwortung

Mehr

eigenes Profil Ansichten für verschiedene Zielgruppen

eigenes Profil Ansichten für verschiedene Zielgruppen 1 1. Möglichkeiten von mahara mahra bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten an, um Ihr persönliches, elektronisches Portfolio zu erstellen. Wie bei einem Papier -Portfolio sammeln Sie Ihre Unterlagen und

Mehr

1. Aktivitäten 2. Befragung 2 Dialog 2 JClic 3 Journal 3 Mindmap 4 Slideshow 4 Spiele Blöcke 6

1. Aktivitäten 2. Befragung 2 Dialog 2 JClic 3 Journal 3 Mindmap 4 Slideshow 4 Spiele Blöcke 6 Zusatzmodule und -plugins Schon die Moodle-Standardinstallation erlaubt eine vielfältige Gestaltung von E-Learning-Ressourcen. Auf edumoodle bieten wir Ihnen allerdings darüber hinaus noch zahlreiche zusätzliche

Mehr

Wiki Wissensmanagement die richtigen Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Wiki Wissensmanagement die richtigen Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort Wiki Wissensmanagement die richtigen Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort Übersicht Was bedeutet Wiki Was ist ein Wiki Was kann ein Wiki 2006-04-06 2 Wiki Hawaiianisch: Schnell, schnell Informationen

Mehr

VWA-DB Kompakthandreichung f. Betreuer/in

VWA-DB Kompakthandreichung f. Betreuer/in VWA-DB Kompakthandreichung f. Betreuer/in Melden Sie sich mit den Benutzerdaten für die VWA-Datenbank unter https://genehmigung.ahs-vwa.at an. Der Betreuerlogin-Name ist wie folgt aufgebaut: betreuer_skz_laufendenr

Mehr

Brauchen wir das Internet? Firefox & Chrome - Einstellungen 2

Brauchen wir das Internet? Firefox & Chrome - Einstellungen 2 Brauchen wir das Internet? 11.11.2016 Firefox & Chrome - Einstellungen 2 Internet zusammengesetzt aus dem Präfix inter und network Netzwerk oder kurz net Netz ) weltweiter Verbund von Rechnernetzwerken

Mehr

Quickstep installieren

Quickstep installieren Quickstep installieren Übersicht Die Installation von Quickstep inkl. Server-Installation läuft in vier übersichtlichen Schritten ab: 1. Datenbankserver installieren 2. Quickstepserver installieren 3.

Mehr

Abschlussbericht. zum. Projekt ECDL-Europäischer Computerführerschein

Abschlussbericht. zum. Projekt ECDL-Europäischer Computerführerschein Integrierte Stadtteilschule Hermannsburg Herr Pusch 7-Sep-05 Abschlussbericht zum Projekt ECDL-Europäischer Computerführerschein Ziele Die Integrierte Stadtteilschule Hermannsburg (IS Hermannsburg) wird

Mehr

Bewertungen in Moodle kompakt auf 3 Seiten -

Bewertungen in Moodle kompakt auf 3 Seiten - Bewertungen in Moodle 1.9 - kompakt auf 3 Seiten - Werk und Inhalt sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Dieses Dokument mit einer Videoanleitung finden Sie unter der Adresse: http://www.ph-ludwigsburg.de/8657.html

Mehr

Einrichten und Verwenden der Z1 Schnittstelle mit PA-Konzepte

Einrichten und Verwenden der Z1 Schnittstelle mit PA-Konzepte Einrichten und Verwenden der Z1 Schnittstelle mit PA-Konzepte Version 1.3.11 vom 25.11.2016 Haftungsausschluss Die Firma PA-Konzepte GbR übernimmt keinerlei Support, Garantie und keine Verantwortung für

Mehr

Ein Java Repository für digitalen Content in Bibliotheken

Ein Java Repository für digitalen Content in Bibliotheken Ein Java Repository für digitalen Content in Bibliotheken 9. Sun Summit Bibliotheken 13.-14. November 2007, Deutsche Nationalbibliothek Christof Mainberger, BSZ Digitale Bibliotheken verwalten digitalen

Mehr

e-bag Kurzanleitung e-bag Grundfunktionen

e-bag Kurzanleitung e-bag Grundfunktionen BAG-Melk Kurzanleitung Grundfunktionen Autor J. Brandstetter Vertraulich, nur für internen Gebrauch Version 1.1 File: Datum: C:\e-BAG\manual\gundfunktionen\ebag_quick_start.doc 2003-09-17 Grundfunktionen

Mehr

NagVis: Aktuelle Entwicklungen

NagVis: Aktuelle Entwicklungen NagVis: Aktuelle Entwicklungen Nagios Workshop 2010, Nürnberg Lars Michelsen Powered by Agenda Was interessiert euch? Kurzeinführung in NagVis Neuerungen in NagVis 1.5 Enterprise

Mehr

Leitfaden zum Einsatz von interaktiven Unterrichtseinheiten

Leitfaden zum Einsatz von interaktiven Unterrichtseinheiten Leitfaden zum Einsatz von interaktiven Unterrichtseinheiten Die interaktiven Unterrichseinheiten in RAAbits Ethik online sind eine motivierende Alternative für Schülerinnen und Schüler und sorgen für Abwechslung

Mehr

SBI05798: Erfolgreicheres Lernen in den Neigungskursen durch Differenzierung

SBI05798: Erfolgreicheres Lernen in den Neigungskursen durch Differenzierung HandOut zum Workshop: SBI05798: Erfolgreicheres Lernen in den Neigungskursen durch Differenzierung Arbeiten mit LernSax, der E-Learning und Organisations-Plattform für Sachsens Schulen Hallo ich bin Paul!

Mehr

Tutorial #1 - Account anlegen

Tutorial #1 - Account anlegen Tutorial #1 - Account anlegen Sie können ihren eigenen Account auf ernst-reuter-schule1.de anlegen, indem Sie folgende Schritte gehen. Bitte befolgen Sie die Hinweise in diesem Tutorial, um einen reibungslosen

Mehr

für wen die richtige Lösung?

für wen die richtige Lösung? [DIA] Browser-Interface für wen die richtige Lösung? 07.09.2010 Seite 1 Präsentation [DIA] Browser-Interface Browser als GUI immer vorhanden, keine aufwändige Installation gute Anpassungsfähigkeit bei

Mehr

E-Campus Wirtschaft: Planung, Entwicklung und Betrieb von Web Based Trainings mit Studierenden für Studierende

E-Campus Wirtschaft: Planung, Entwicklung und Betrieb von Web Based Trainings mit Studierenden für Studierende E-Campus Wirtschaft: Planung, Entwicklung und Betrieb von Web Based Trainings mit Studierenden für Studierende Fachforum E-Learning Hessen 30. September 2008 Univ.-Prof. Dr. Axel C. Schwickert Dipl.-Kfm.

Mehr

Moodle BelWü LDAPS Authentifizierung

Moodle BelWü LDAPS Authentifizierung Übersicht Stand: 14.05.2016 1. Voraussetzungen... 2 2. Erweiterungen an der ASG Firewall... 3 3. Moodle LDAPS Authentifizierung... 7 4. Organisatorische Hinweise... 11 In der folgenden Anleitung werden

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Bearbeiten einschalten anklicken, um Inhalte zu gestalten Navigieren: Über den Pfad oben oder den Block Navigation Dieser moodle-kurs ist in Themen strukturiert. Eine Variante ist die Darstellung nach

Mehr

MOBILE KITA EINBLICK IN DIE MOBILE KITA-APP

MOBILE KITA EINBLICK IN DIE MOBILE KITA-APP MOBILE KITA EINBLICK IN DIE MOBILE KITA-APP GESUNDHEITSFÖRDERUNG MIT SPASS Kostenloses Gesundheitsprogramm für Kitas Unterstützung von Erzieher/-innen bei der Gestaltung der Gesundheitsförderung und Vermittlung

Mehr

EquipmentOnline Papierlose Dokumentation Ihrer Anlagen

EquipmentOnline Papierlose Dokumentation Ihrer Anlagen EquipmentOnline Papierlose Dokumentation Ihrer Anlagen Was ist EquipmentOnline? EquipmentOnline ist DAS Kundenportal von TÜV Rheinland für diejenigen, die für eine Vielzahl technischer Anlagen verantwortlich

Mehr

Fachforum 8: E-Portfolios Eine neue Lehr- und Lernkultur

Fachforum 8: E-Portfolios Eine neue Lehr- und Lernkultur Fachforum 8: E-Portfolios Eine neue Lehr- und Lernkultur Einsatz von Mahara an der, von Anita Höschele und Hubert Schumm Agenda Situation an der Pädagogisch-Didaktischer Hintergrund der Portfolioarbeit

Mehr

Asynchrone Zusammenarbeit im Web 2.0 und Social Software. Life Online Seminar NÜRNBERGER, Oktober Mai 2012

Asynchrone Zusammenarbeit im Web 2.0 und Social Software. Life Online Seminar NÜRNBERGER, Oktober Mai 2012 e Zusammenarbeit im Web 2.0 und Social Software Life Online Seminar NÜRNBERGER, Oktober 2011 - Mai 2012 e Zusammenarbeit (und ) Sie erhalten einen über: e Zusammenarbeit im Netz Grundlagen Anwendungsbeispiele

Mehr

Terminland TLSync. Installationsanleitung. Terminland TLSync. Installationsanleitung. Dokumentation: 3.02 Terminland: ab Datum:

Terminland TLSync. Installationsanleitung. Terminland TLSync. Installationsanleitung. Dokumentation: 3.02 Terminland: ab Datum: Terminland TLSync Dokumentation: 3.02 Terminland: ab 10.08 Datum: 09.02.2017 Terminland TLSync - Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Systemvoraussetzung... 3 2.1 Betriebssysteme... 3

Mehr

Benutzerverwaltung und Rechteübersicht im TwinSpace

Benutzerverwaltung und Rechteübersicht im TwinSpace Benutzerverwaltung und Rechteübersicht im TwinSpace Für die Koordination Ihrer Projektgruppe bietet der Bereich»Mitglieder«A eine Übersicht über alle Beteiligten im Projekt und hält für Lehrkräfte die

Mehr

Vertretungsplan. Handreichung. Stand: 24.August 2015

Vertretungsplan. Handreichung. Stand: 24.August 2015 Vertretungsplan Handreichung Stand: 24.August 2015 Allgemeine Hinweise Mittels der Funktion Vertretungsplan lassen sich die aktuellen Vertretungspläne einer Schule direkt auf einer WebWeaver Plattform

Mehr

elearning mit Mathematik

elearning mit Mathematik elearning mit Mathematik Mag. Michael Steiner Mag. Walter Klein Laaer Berg-Gymnasium 1100 Wien elearning Didaktik - Tagung 25.10.2007 Überblick Rahmenbedingungen an unserer Schule Didaktische Zuordnung

Mehr

Inhalt. History. Hier finden Sie alle Tipps und Anleitungen sortiert nach ihrem Einstelldatum.

Inhalt. History. Hier finden Sie alle Tipps und Anleitungen sortiert nach ihrem Einstelldatum. Hier finden Sie alle Tipps und Anleitungen sortiert nach ihrem Einstelldatum. Sollten Sie also einmal ein paar Wochen in Urlaub sein, so können Sie hier nachlesen, was Sie verpasst haben :-). 15.09.2006

Mehr

Moodle als Projektportal

Moodle als Projektportal Gebäudemanagement - Start Projekt Intern www.projekt-intern.de Moodle als Projektportal Holger Nauendorff, citeq 30.01.2008 Inhalt Inhalt: Idee der web-gestützten Projektarbeit Der Weg zu moodle Leistungsmerkmale

Mehr

Lektion 12 Kontakte Outlook Aufgabe Kontakte bzw. Personen Outlook Kontakte Personen

Lektion 12 Kontakte Outlook Aufgabe Kontakte bzw. Personen Outlook Kontakte Personen Lektion 2 Kontakte Kontakte bzw. Personen Neuer Kontakt Kontakte drucken Adressbuch exportieren In dieser Lektion nutzen Sie Outlook, um Ihre Kontakte zu verwalten. Aufgabe Übungsdatei: -. Kontakte bzw.

Mehr

Handbuch zur Integration der Verwaltungssuchmaschine NRW (VSM) in TYPO3 mit der Extension dnrw_vsm

Handbuch zur Integration der Verwaltungssuchmaschine NRW (VSM) in TYPO3 mit der Extension dnrw_vsm Handbuch zur Integration der Verwaltungssuchmaschine NRW (VSM) in TYPO3 mit der Extension dnrw_vsm Stand: 18.09.2014 Systemvoraussetzungen TYPO3 in der Version 6.0 6.2.xx Installation Installieren Sie

Mehr

Hinweise zum automatisierten Daten-Upload und -Download

Hinweise zum automatisierten Daten-Upload und -Download Hinweise zum automatisierten Daten-Upload und -Download Bearbeiter : Jens Fürstenberg Datum : 20.05.2015 DSE Software-Entwicklung DSE Software-Entwicklung Tel: 06151 / 373777 Im Rahmen des Updates 1.27

Mehr

Die Lehr - und. physik multimedial

Die Lehr - und. physik multimedial Die Lehr - und physik multimedial Institute for Science Networking Oldenburg GmbH Übersicht Die Lehr und Das Kursmanagement Die Physik- sbedingungen Statistiken Die Lehr und 2001-2003: Erstellung der physik

Mehr

1 Joomla 3.x HikaShop und Komponenten Softwarepaket:

1 Joomla 3.x HikaShop und Komponenten Softwarepaket: 1 Joomla 3.x HikaShop und Komponenten Softwarepaket: Hier bieten wir Ihnen hier ein Joomla 3.x Softwarepaket mit der Shopkomponente HikaShop Standard oder Business und wichtigen Zusatztools (immer die

Mehr

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version 2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version Das Verwaltungsmodul moveon besteht aus zwei Komponenten: dem moveon Client und der moveon Datenbank. Der moveon Client enthält alle Formulare,

Mehr

Joomla! verbessern: Patches testen

Joomla! verbessern: Patches testen Joomla! verbessern: Patches testen Pizza, Bugs & Fun Deutschland 2015 Constantin Romankiewicz 14.03.2015 Vorbereitung Lebenszyklus eines Bugs Testen Organisatorisches Foliensatz: http://www.zweiiconkram.de/pbf15/testers.pdf

Mehr

Webseiten-Bericht für hmbweb.de

Webseiten-Bericht für hmbweb.de Webseiten-Bericht für hmbweb.de Generiert am 26 Oktober 2016 06:46 AM Der Wert ist 51/100 SEO Inhalte Seitentitel RSS-Feeds - Bookmarks- und Artikelverzeichnis Länge : 45 Perfekt, denn Ihr Seitentitel

Mehr

Name: Moodle als virtuelle Lehr- und Lernplattform Plattform für Brandenburger Schülerinnen (bereits auf der Moodle Plattform zu finden)

Name: Moodle als virtuelle Lehr- und Lernplattform Plattform für Brandenburger Schülerinnen (bereits auf der Moodle Plattform zu finden) Seite (1) Praktische Umsetzung (Genaue Planung der Veranstaltung) Durchführung eines Workshops am 23.10.2008 zum GirlsProject von 10:00.16:00 Uhr - Präsentation dieser Veranstaltung durch 2 Schülerinnen

Mehr

COTI-Plugin für SDL Trados Studio 1.0

COTI-Plugin für SDL Trados Studio 1.0 COTI-Plugin für SDL Trados Studio 1.0 Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 1.1 Der COTI-Standard... 3 1.2 Das COTI-Plugin... 3 2 Installation... 4 2.1 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Auf dem Weg zur E-Klausur

Auf dem Weg zur E-Klausur S. Klinke und D. Shesternya Humboldt-Universität zu Berlin Ladislaus von Bortkiewicz Lehrstuhl für Statistik Statistische Woche 2013 Berlin - 19 September 2013 Sektion Aus- und Weiterbildung in Statistik

Mehr

Content Management mit Joomla! 3.5 für Kids

Content Management mit Joomla! 3.5 für Kids Content Management mit Joomla! 3.5 für Kids Download und Installation Kapitel 1 Das geht sinngemäß so: > Du loggst dich in das Kundenmenü ein. > Du suchst nach einem Werkzeug wie»software-installer«(allinkl.com),»1-click-installation«(strato.de),»click

Mehr

TEMPLATES EINBINDEN (Kurzanleitung)

TEMPLATES EINBINDEN (Kurzanleitung) TEMPLATES EINBINDEN (Kurzanleitung) ENTWICKLUNG & VERTRIEB: Nicolas Berg, skyrocket-online ANSPRECHPARTNER BEI FRAGEN UND PROBLEMEN: Sarah Eggloff eggloff@skyrocket-online.de TEMPLATE VERZEICHNIS TEMPLATE

Mehr

Zum Bearbeiten ins Backend einloggen

Zum Bearbeiten ins Backend einloggen Ihre Internetseite wurde mit dem Contentmanagementsystem (CMS) Contao aufgebaut. Ein Content-Management-System (kurz: CMS, deutsch Inhaltsverwaltungssystem ) ist eine Software zur gemeinschaftlichen Erstellung,

Mehr

TRIAS-AMOS Handbuch Band 3 Benutzerverwaltung Seite: 1

TRIAS-AMOS Handbuch Band 3 Benutzerverwaltung Seite: 1 TRIAS-AMOS Handbuch Band 3 Benutzerverwaltung Seite: 1 Inhaltsverzeichnis 1. Benutzerverwaltung... 3 a. Zugeordnetes Profil... 5 b. Werke... 5 c. Kostenstellen... 6 d. Persönliche Einstellungen löschen...

Mehr

Songtexte automatisch finden und in MP3s speichern

Songtexte automatisch finden und in MP3s speichern Songtexte automatisch finden und in MP3s speichern Wer seine Musiksammlung liebt, der pflegt sie! Da werden Alben als Ordner mit Cover- Bilder auf der Festplatte gespeichert und alle ID3-Informationen

Mehr

PRAXIS. Fotos verwalten, bearbeiten und aufpeppen. bhv. Ganz einfach und kostenlos im Web. Picasa. Google

PRAXIS. Fotos verwalten, bearbeiten und aufpeppen. bhv. Ganz einfach und kostenlos im Web. Picasa. Google bhv PRAXIS Google Björn Walter Picasa Fotos verwalten, bearbeiten und aufpeppen Perfekte Fotos mit wenig Aufwand Bildbearbeitung ohne teure Software Ordnung schaffen mit Online-Fotoalben Ganz einfach und

Mehr

Digitales Unterrichten

Digitales Unterrichten Digitales Unterrichten B Erstellen Sie einen Kriterienkatalog für die Wohnungssuche in Deutschland. Lernschritte: 8 Lernschritt 1: Wohnstile Die Lerner beantworten in Partnerarbeit Fragen zu Wohnungstypen.

Mehr

LEITFADEN ZUR NUTZUNG DES STUDENTS PERSONAL INFORMATION CENTERS (SPIC) TEACHERS ADMINISTRATION CENTERS (TAC) UND. (Stand: August 2013)

LEITFADEN ZUR NUTZUNG DES STUDENTS PERSONAL INFORMATION CENTERS (SPIC) TEACHERS ADMINISTRATION CENTERS (TAC) UND. (Stand: August 2013) LEITFADEN ZUR NUTZUNG DES STUDENTS PERSONAL INFORMATION CENTERS (SPIC) UND TEACHERS ADMINISTRATION CENTERS (TAC) (Stand: August 2013) LEITFADEN ZUR NUTZUNG DES SPIC UND TAC Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...

Mehr

Bildungsveranstaltungen anlegen

Bildungsveranstaltungen anlegen Bildungsveranstaltungen anlegen Für das Anlegen und Verwalten von Veranstaltungen für Ihren Baukasten und für www.bildungsportal-kirche.de steht Ihnen jetzt der Onlineplaner zur Verfügung (login.online-geplant.de).

Mehr

André Drößus Microsoft Consultant axon GmbH

André Drößus Microsoft Consultant axon GmbH André Drößus Microsoft Consultant axon GmbH Agenda 1. Begrüßung 2. Übersicht Office 365 3. Aufbau und Konzept 4. Best Practice Beispiel 5. Gründe für Office 365 Übersicht Dokumente erstellen, bearbeiten

Mehr

Aktuelle Projekte Accord Ablösung

Aktuelle Projekte Accord Ablösung Aktuelle Projekte Accord Ablösung zum 85. Usermeeting Kai Marzenell 13. September 2016 in Dreieich EFiS EDI Finance Service AG Accord Historie Einstellung des Accord Service von SWIFT zum 31.10.2017 Was

Mehr

TYPO3 Schulung. Für Redakteure am IDS Mannheim

TYPO3 Schulung. Für Redakteure am IDS Mannheim TYPO3 Schulung Für Redakteure am IDS Mannheim 30.06.2009 Geplanter Ablauf Einleitung Was ist TYPO3? Überblick über die Benutzeroberfläche Vergabe der Benutzeraccounts Einpflegen und Aktualisieren von Daten

Mehr

Kurzanleitung Learnweb. Bitte melden Sie sich hier mit Ihrer Uni Münster Kennung (hier philedv ) und Ihrem Standardpasswort auf der Plattform an.

Kurzanleitung Learnweb. Bitte melden Sie sich hier mit Ihrer Uni Münster Kennung (hier philedv ) und Ihrem Standardpasswort auf der Plattform an. Kurzanleitung Learnweb Bitte melden Sie sich hier mit Ihrer Uni Münster Kennung (hier philedv ) und Ihrem Standardpasswort auf der Plattform an. In der linken Spalte finden Sie Informationen des Systems

Mehr

Jens Ferner. Profikurs PHP-Nuke

Jens Ferner. Profikurs PHP-Nuke Jens Ferner Profikurs PHP-Nuke Einsatz, Anpassung und fortgeschrittene Progammierung PHP-Nuke vom Start bis zur strukturierten Anwendung - Mit umfassender interner Funktionsreferenz 2., verbesserte und

Mehr

Installation LehrerConsole (Version 7.2)

Installation LehrerConsole (Version 7.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Installation LehrerConsole (Version

Mehr

FORTBILDUNG GEOGEBRA ICT-DAY BADEN TORSTEN LINNEMANN PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE FHNW

FORTBILDUNG GEOGEBRA ICT-DAY BADEN TORSTEN LINNEMANN PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE FHNW FORTBILDUNG GEOGEBRA ICT-DAY BADEN 05.06.2015 TORSTEN LINNEMANN PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE FHNW VORSTELLUNG; MOTIVATION; ERWARTUNGEN AGENDA Intro: Ein optimaler Ort für einen Spielplatz GeoGebra im Schuleinsatz

Mehr

Das neue LMS der Universität Paderborn: koala Next Generation. Lenkungskreis Gudrun Oevel

Das neue LMS der Universität Paderborn: koala Next Generation. Lenkungskreis Gudrun Oevel Das neue LMS der Universität Paderborn: koala Next Generation Lenkungskreis 10.11.2016 koala Next Generation Projekt IMT entwickelt hochschulweit einheitliches Lern-Management-System für die Uni Paderborn

Mehr

Hinweise zum Speichern und Laden des Ausbildungsvertrages mit verschiedenen Browsern

Hinweise zum Speichern und Laden des Ausbildungsvertrages mit verschiedenen Browsern Hier finden Sie Anleitungen für die verschiedenen Browser. Klicken Sie dazu einfach auf den entsprechenden Link auf dieser Seite. Speichern Laden Speichern Laden Speichern Laden Speichern Laden Safari

Mehr

Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer

Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer Regierungspräsidium Tübingen Abteilung 7 Schule und Bildung In der Zeit vom 11.01.2016 bis 13.06.2016 nach Thema geordnet Inhaltsverzeichnis Seite -... QB II Qualitätsbereich

Mehr

Die Situation: die persönlichen Werkzeuge kennenlernen. Die Voraussetzungen: Quickstart.NRWir: B04

Die Situation: die persönlichen Werkzeuge kennenlernen. Die Voraussetzungen: Quickstart.NRWir: B04 Quickstart.NRWir - Ein leicht verständliches Tutorial für Fronter Y11. Ihr schneller Helfer bei Alltagsfragen rund um die Lernplattform NRWir-Fronter. Sie finden unter www.nrwir.de/quickstarts weitere

Mehr

VR PAY BEZAHLSCHNITTSTELLE

VR PAY BEZAHLSCHNITTSTELLE Die neue Anbindung an die VR PAY BEZAHLSCHNITTSTELLE VR pay Bezahlschnittstelle VR pay ist einer der Anbieter zum Abwickeln des Bezahlvorgangs von Gutscheinen und Zimmerbuchungen über die Suite8 webconnect.

Mehr

In Inventor werden Stile bzw. Stilbibliotheken zur Formatierung von Objekten benutzt:

In Inventor werden Stile bzw. Stilbibliotheken zur Formatierung von Objekten benutzt: 11. Stile und Stilbibliotheken In Inventor werden Stile bzw. Stilbibliotheken zur Formatierung von Objekten benutzt: In einem Stil werden mehrere Eigenschaften bzw. Parameter zusammengefasst, die für einen

Mehr

Jera Software GmbH Robert Bunsen Str Denzlingen

Jera Software GmbH Robert Bunsen Str Denzlingen 16.03.2017 23:23 i/ii Zahlungsberichte verarbeiten Jera Software GmbH Robert Bunsen Str. 9 79211 Denzlingen 16.03.2017 23:23 ii/ii Zahlungsberichte verarbeiten Inhaltsverzeichnis Zahlungsberichte verarbeiten...

Mehr

Windows-Setup-Stick mit verschiedenen Versionen und Editionen erstellen (Part_2)

Windows-Setup-Stick mit verschiedenen Versionen und Editionen erstellen (Part_2) Windows-Setup-Stick mit verschiedenen Versionen und Editionen erstellen (Part_2) http://www.wintotal.de/windows-setup-stick-mit-verschiedenen-versionen-und-editionen-erstellen/ Bild 14 Bei der nachfolgenden

Mehr

T3 Flickr. Bilder aus Flickr nahtlos in die Bildergalerie der eigenen WebSite integrieren. Add-On zum Modul T3 Image Gallery

T3 Flickr. Bilder aus Flickr nahtlos in die Bildergalerie der eigenen WebSite integrieren. Add-On zum Modul T3 Image Gallery T3 Flickr Add-On zum Modul T3 Image Gallery Bilder aus Flickr nahtlos in die Bildergalerie der eigenen WebSite integrieren. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 4.2 mit TYPO3 Modul T3 Image

Mehr

Bei den folgenden 14 Fragen ist immer nur eine Antwort richtig. Bitte den jeweiligen Buchstaben ankreuzen.

Bei den folgenden 14 Fragen ist immer nur eine Antwort richtig. Bitte den jeweiligen Buchstaben ankreuzen. 36 e zu erreichen 75 %, sprich 27 e erforderlich Bei den folgenden 4 Fragen ist immer nur eine Antwort richtig. Bitte den jeweiligen Buchstaben ankreuzen.. Die Vorteile von Cloud Computing sind? A jeder

Mehr

Konzept E-teaching Scenario 2012/2013. Thema der Lehrveranstaltung Statistik eine Einführung in R

Konzept E-teaching Scenario 2012/2013. Thema der Lehrveranstaltung Statistik eine Einführung in R Januar 2013 Konzept E-teaching Scenario 2012/2013 Thema der Lehrveranstaltung Statistik eine Einführung in R Dozent: Dr. Thilo Liesenjohann Tierökologie / IBB Universität Potsdam 1 1. Hintergrund der Lehrveranstaltung

Mehr

E-Learning am Sprachenzentrum des KIT

E-Learning am Sprachenzentrum des KIT E-Learning am Sprachenzentrum des KIT KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Vorwort Im Fachbereich Englisch des Sprachenzentrums

Mehr

Herzlich willkommen zum Kalkulationsprogramm SEMPLEX Freeware.

Herzlich willkommen zum Kalkulationsprogramm SEMPLEX Freeware. Herzlich willkommen zum Kalkulationsprogramm SEMPLEX Freeware. Semplex Freeware kann Pläne importieren und durch Abgreifen am Bildschirm (oder durch manuelle Eingabe) die erforderlichen Positionen und

Mehr

Adobe Technical Communication Suite 2.5

Adobe Technical Communication Suite 2.5 Adobe Technical Communication Suite 2.5 Marcus Bollenbach Senior Promoter TCS Copyright 2008 Adobe Systems Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Neu: Adobe Technical Communication Suite 2.5 = = Adobe

Mehr

Online Zusammenarbeit Kapitel 9 Gesamtübungen Gesamtübung 1 Online Zusammenarbeit

Online Zusammenarbeit Kapitel 9 Gesamtübungen Gesamtübung 1 Online Zusammenarbeit www.computertraining4you.eu Schnell und einfach ft am PC Online Zusammenarbeit Kapitel 9 Gesamtübungen Gesamtübung 1 Online Zusammenarbeit Fragenkatalog Beantworten Sie die folgenden theoretischen Fragen.

Mehr