rankingweek Das Branchenranking von medianet +++ medien +++ agenturen +++ handel +++ marken +++ dienstleister +++

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "rankingweek Das Branchenranking von medianet +++ medien +++ agenturen +++ handel +++ marken +++ dienstleister +++"

Transkript

1 medianet inside your business. today. Freitag, 13. Dezember 2013 rankingweek Das Branchenranking von medianet +++ medien +++ agenturen +++ handel +++ marken +++ dienstleister +++

2 Quelle: Media-Analyse 12/13, LpA Kronen Zeitung national, SB + 0,8% Max Jurasch * Sie machen gerade exakt das, was täglich über 2,6 Mio. Leser machen: Sie lesen Krone.

3 rankingweek editorial inhalt britta biron Projektleitung Rankings erklären zwar nicht die Welt, aber zumindest einen Teil davon Alles ist Zahl das war das Motto des griechischen Philosophen und Mathematikers Pythagoras und könnte er die Zahlengläubigkeit der heutigen Zeit sehen, wäre er auf den ersten Blick vielleicht zufrieden. Beim zweiten Blick würde er aber vermutlich erkennen, dass es uns heute weniger um die Schönheit der reinen Mathematik geht, sondern die Zahlen für deutlich schnödere Zwecke eingesetzt werden: zum Quantifizieren, Abwägen und Bewerten. Wie sonst sollte man schließlich erkennen können, wer top oder flop ist, wo man selbst im Vergleich zur Konkurrenz steht. Klar, die Zeiten haben sich seit der Antike geändert. Was sich allerdings kaum geändert hat, ist der Glaube daran, dass Zahlen nicht lügen. Im Gegenteil, diese Meinung ist heute weiter verbreitet als jemals zuvor und es vergeht keine Woche, in der die unterschiedlichsten Sachverhalte von der wirtschaftlichen Entwicklung in der EU über die Rohstoffpreise bis zu den Stromtarifen mithilfe von Zahlen, Tabellen und Grafiken erläutert werden. In der immer größeren Informationsflut ist das auch durchaus praktisch und hilft bei der Orientierung. Ein Blick genügt und man weiß, was Sache ist. Oder glaubt es zumindest. Denn natürlich lügen die Zahlen nicht, allerdings offenbaren sie halt immer nur einen Teil der Wahrheit. Ob und um wie viel die Umsätze einer Branche oder eines Unternehmens gestiegen sind, ob die Belegschaft heuer größer ist als im Vorjahr, ob man mehr Kunden betreut als der Mitbewerber alles durchaus brauchbare Indizien für die Beurteilung, aber die Aussagekraft dieser Zahlen hat ihre Grenzen. Wie leistungsstark ein Unternehmen ist, wie man die großen und kleinen Herausforderungen des Markts anpackkt, wie motiviert die Mitarbeiter sind, wie gut das Arbeitsklima ist, wie engagiert man in Sachen Soziales und Umwelt ist, darüber geben Zahlen allein keine Auskunft. Dafür muss man hinter die Kulissen blicken, medianet lesen und sich eine eigene Meinung bilden. medien top-medienunternehmen 6 fernsehen 8 radio 10 tageszeitungen 12 regionale wochenzeitungen 15 fachzeitungen 16 magazine 19 online 21 agenturen fullservice 31 media 36 public relations 39 new media 47 dialogmarketing 56 eventagenturen 64 handel food & beverages 69 lebensmitteleinzelhandel 76 einkaufs- & fachmarktzentren 78 drogerien & parfümerie 80 obst & gemüse 82 fleisch & wurst 84 brot & gebäck 86 molkereiprodukte 88 süßwaren & snacks 90 marken marken österreich 92 marken international 93 dienstleister druckereien 94 papierindustrie 97 mobilfunk 98 impressum Medieninhaber: medianet Verlag AG, 1110 Wien, Geiselbergstraße 15 Vorstand: Markus Bauer Herausgeber: Chris Radda, Paul Leitenmüller, Germanos Athanasiadis, Oliver Jonke Verlagsleitung: Paul Leiten müller, Chefredaktion: Chris Radda Redaktion: Britta Biron (bb), Sabine Bretschneider (sb), Dinko Fejzuli (df), Christine Götz (gö), Jürgen Hofer (hof), Catherina Hoschtalek (ch), Jutta Maucher (jm), Christian Novacek (nov), Daniela Prugger (dp), Caroline Wirth (cw) Lektorat: Christoph Strolz Grafik/Produktion: Raimund Appl, Peter Farkas Lithografie: Beate Schmid, Berat Qelaj Anzeigenleitung: Oliver Jonke Anzeigenproduktion: Aleksandar Milenkovic Hersteller: druck :Carinthia, 9300 St. Veit/Glan; NP Druck, 3100 St. Pölten Vertrieb: Post.at & >redmail Logistik & Zustell service GMBH, Service-Hotline: , service Coverbild: istockphoto/montage: B. Schmid rankingweek 2013 medianet 3

4 Wie schnell ist Ihre Internet-Verbindung? In Zeiten steigender Datenmengen wird schnelles Internet immer mehr zum Erfolgsfaktor. DSL FIBER POWER adsl Machen Sie den Speedtest! bis zu 120 Mbit/s Vergleichen Sie Ihre Geschwindigkeit mit der von UPC FIBER POWER auf Wir FIBERn für Ihren Erfolg!

5 rankingweek online Print ist relevant Die Digitalisierung hat die Möglichkeiten der Informationsgeneration revolutioniert. Das Lesen beschränkt sich längst nicht mehr auf gedruckte Medien, sondern expandiert auf elektronische jeglicher Art und Weise. Panthermedia.net/Dmitriy Shironosov medien Die Popularität der elektronischen Medien fordert Verlage, sich auf das digitale Angebot zu konzentrieren. Digitalmedien Die Nachfrage nach dem digitalen Angebot steigt, ersetzt jedoch nicht das Printmedium Gesucht: Erlösmodelle für die Zukunft Wien. Im Rahmen einer Studie des VDZ (Verband Deutscher Zeitschriftenverleger), KPMG und der Hochschule Fresenius wurde die aktuelle Situation und die Zukunft des Print- und Digitalgeschäfts dargestellt. Das Hauptaugenmerk der Mehrheit der Verlage ist und bleibt der Printbereich. Trotz des Bedeutungszuwachses des Digitalgeschäfts, dem mittelfristig eine gleichwertige Bedeutung zugeschrieben wird, wird dieser den Printsektor nicht ersetzen können. Digital-Nachfrage wächst Die Studie besagt, dass sich in zwei Jahren die Hälfte der deutschen Verlage vorrangig auf Printprodukte konzentrieren wird. Trotz dieser Verlagerung wird der Printbereich ein wichtiger Teil der Verlage bleiben und durch das Digital- Angebot lediglich erweitert und nicht ersetzt. Primär wird mit Verkauf und Anzeigen der meiste Umsatz erzielt. Im Fokus stehen jetzt ausbaufähige Aufgaben, die als Verbesserung der Einnahmequelle fungieren sollen. So zum Beispiel der Ausbau des Abo-Geschäfts, die Entwicklung neuer Zeitschriftentitel und die Erschließung neuer Vertriebskanäle. Eine Erhöhung der Preise ist für die meisten Verlage keine geeignete Option, um Gewinne zu erhöhen; das Gegenteil, ein Rückgang der Auflagen, wäre die erwartete Folge. Dennoch wollen 70% der befragten Verlage ihre Preise bis 2015 um einen geringen Prozentsatz anheben und 22% wollen sie nicht verändern. Der Status quo besagt laut Studie, dass Online-Werbung im Jahr 2013 ein profitreiches Geschäft ist rechnet man mit einem Rückgang dieses Geschäftes und mit einem Anstieg des Paid Content, obwohl dies noch in einer Experimentierphase steckt. Als zukünftige Alternative wird Print Plus ein hoher Stellenwert zugesprochen: Die Idee ist, ein Print-Abonnement mit einem Digitalangebot zu ergänzen. Das Zusammenspiel von einem Digital-Abo und einem Printtitel, Digital Plus genannt, ist eine weitere Option der Erweiterung. Als ebenso geeigneten Ansatz beurteilen viele Verlage das Freemium-Modell, welches Basisinformationen kostenfrei und Premium-Content gegen Bezahlung liefert. Eine andere Möglichkeit stellt die Flatrate dar: Sie erlaubt eine unbegrenzte und plattformunabhängige Nutzung digitaler Inhalte und Services. Vor allem Großverlage haben bereits und werden weiterhin in Zukunft auf Digitalmedien bauen. Nur noch 40% setzten den Schwerpunkt auf Print. Im Gegensatz dazu fokussieren 90% der kleinen und mittelständischen Verlage den Printsektor. Print bleibt relevant Ein weiterer Schwerpunkt des Printgeschäfts ist und bleibt der Verkauf und Werbung. Sie tragen 40 bzw. 46 Prozent zum gesamten Printumsatz bei, so die Studienleiter. Es soll in Zukunft die Diversifizierung der Einnahmequellen an Bedeutung gewinnen, um unabhängig von Werbegeldern zu werden. Jedoch sind hauptsächlich Kleinverlage vom Anzeigengeschäft abhängig. Einen Bedeutungszuwachs sollen nebenbei die PR-Dienstleistungen, Bildungsangebote, Veranstaltungen, etc. erhalten, die vor allem für Fachverlage wesentlich sind. Die Ziele zur Stärkung des Printgeschäfts können teilweise nur mit Experimenten und innovativen Ansätzen erreicht werden: Neue Maßnahmen oder Preismodelle zur Gewinnung von Abo-Kunden, die Entwicklung neuer Zeitschriftenformate, die Einführung innovativer Dienste und Angebote im Bereich der Zusatzgeschäfte oder die Gewinnung neuer Vertriebspartner (z.b. aus den Bereichen Gastronomie, Hotellerie, Messen, Bildung oder Reisen) sind vielversprechende Ansätze, um die Printumsätze zu stabilisieren bzw. zu steigern, blicken die Macher voraus. Die Veränderung des Desgins ist, laut den befragten Verlagen, nur bedingt geeignet, sowie die Einführung von Abo- Prämien für Langzeitkunden. Durch die Entwicklung neuer Produkte und das Experimentieren mit neuen Preismodellen kann das Printgeschäft stabilisiert werden. Online-Händler wie Amazon oder Otto werden, entgegen den Erwartungen, als unattraktive Partner bezeichnet. Bezüglich eines passenden Zahlungsmodells im digitalen Bereich wurde bis jetzt kein geeignetes Konzept gefunden. rankingweek 2013 medianet 5

6 rankingweek medien medien Herausfordernd Dieses Wort hörte man oft, wenn man in den Chefetagen der heimischen Medienbranche nach dem Verlauf des heurigen Jahres fragte. Und: Ein ehemaliges Phänomen hat sich zum Normalzustand entwickelt; die Kurzfristigkeit des Geschäfts ist wohl etwas, an das man sich dauerhaft einstellen wird müssen. top 50 Rang Unternehmen Umsatz 2013P Umsatz 2012 Veränderung in Prozent 1 Österreichischer Rundfunk 953,00 933,00 2,14 2 Mediaprint-Gruppe 448,00 455,00 1,54 3 Styria Media Group AG 435,00 437,00 0,46 4 UPC Austria* 318,16 328,00 3,00 5 ProSieben Sat.1 Puls 4* 260,00 245,00 6,12 6 Moser Holding AG 237,00 233,30 1,59 7 IP Österreich 195,00 180,00 8,33 8 Gewista Werbegesellschaft m.b.h. (Gruppe)* 162,75 155,00 5,00 9 Sky Österreich* 140,00 126,40 10,76 10 Verlagsgruppe News GmbH* 130,00 120,00 8,33 11 Russ Media (vormals Vorarlberger Medienhaus-Gruppe)* 116,40 120,00 3,00 12 Niederösterr. Pressehaus Gruppe* 111,16 114,60 3,00 13 RMA (Regional Medien Austria) 111,00 108,70 2,12 14 Oberösterreichische Nachrichten Gruppe* 98,00 72,50 35,17 15 Österreich-Zeitungsverlag GmbH* 89,24 92,00 3,00 16 Herold Business Data AG* 87,00 90,00 3,33 17 Constantin Film-Holding GmbH* 86,52 84,00 3,00 18 Wimmer Holding* 84,00 84,00 0,00 19 Feratel Media Technologies AG* 80,51 83,00 3,00 20 ORS Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG* 78,00 78,00 0,00 21 Salzburger Nachrichten Verlags GesmbH & Co KG* 72,90 72,90 0,00 22 APA-Gruppe 71,00 66,40 6,93 23 Standard Verlagsgesellschaft m.b.h* 62,00 63,00 1,59 24 RMS Radio Marketing Service 51,00 49,00 4,08 25 Heute/AHVV Verlags GmbH* 46,35 45,00 3,00 Zahlen in Mio.. Firmennamen ohne Stern* sind Unternehmenseigenangaben, Nennungen mit Stern* sind Schätzungen von medianet, basierend auf dem aktuellsten Firmenbucheintrag, der Firmenhistorie, den Vorjahresdaten, Interviews mit Unternehmen und Marktteilnehmern und Vergleichen der Zu-/Abgänge von Kunden. Von medianet ohne Bearbeitung und Gewähr veröffentlicht. ORF/Thomas Ramstorfer Mediaprint/Foto Wilke APA/Erwin Scheriau Alexander Wrabetz Generaldirektor ORF Die zunehmende internationale Konkurrenz sowie ein, aufgrund der technologischen Umbrüche, sich stark veränderndes Mediennutzungsverhalten stellten den ORF im Jahr 2013 vor große Herausforderungen, die er mit zahlreichen neuen Formaten einerseits und speziellen neuen Angeboten andererseits erfolgreich bewältigt hat. Gerhard Riedler Mediaprint Mein erstes Mediaprint-Jahr war ebenso spannend wie herausfordernd. Die Anzeigenerlöse entsprechen unserer Planung, sogar mit leicht positivem Trend in den letzten Monaten insbesondere beim Handel. Die Position der Kronen Zeitung als Tageszeitungs-Marktführer und jene des Kurier als drittgrößte Kauftageszeitung sind weiterhin unangefochten. Markus Mair Styria Media Group Wir haben eine Netto-Printreichweite von 66,8% das heißt rund zwei Drittel der Österreicher ab 14 Jahren lesen regelmäßig unsere Printprodukte Auf der anderen Seite sind wir im digitalen Bereich auf Wachstumskurs: Jeder zweite Internetnutzer in Österreich ab 14 nutzt eines unserer digitalen Angebote. Das ist eine gute Ausgangsbasis, um uns weiterzuentwickeln. 6 medianet rankingweek 2013

7 rankingweek Selbstbewusst Print lebt, bitte schreibt das, so der Appell eines Branchenteilnehmers kürzlich an und in der medianet. Und in der Tat: Vor allem im internationalen Vergleich lesen noch immer 72% der Österreicherinnen und Österreicher täglich eine Tageszeitung durchaus Anlass für etwas mehr Selbstbewusstsein als bisher für die Vertreter der Print-Branche. top 50 Fortsetzung von S. 6 Rang Unternehmen Umsatz 2013P Umsatz 2012 medien Veränderung in Prozent 26 Österreichische Bundesverlag Schulbuch GmbH & Co KG* 41,71 43,00 3,00 27 Epamedia Europäische Plakat- und Außenmedien GmbH 40,00 40,00 0,00 28 ATV Privatfernseh GmbH* 34,65 33,00 5,00 29 Echo Medienhaus GmbH 30,00 29,00 3,45 30 Bohmann Druck- & Verlags Gruppe* 28,00 28,00 0,00 31 Wiener Zeitung Gruppe* 23,80 23,80 0,00 32 KroneHit Radiobetriebs GmbH 22,00 19,00 15,79 33 Weekend Magazin GmbH* 21,63 21,00 3,00 34 a-print (vormals Kärntner Druck & Verlag GmbH)* 17,27 17,80 3,00 35 Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH* 15,52 16,00 3,00 36 Die Ganze Woche GmbH* 15,50 15,50 0,00 37 The Sportsman Media Holding GmbH (laola.tv)* 13,60 13,20 3,00 38 tele Zeitschriftenverlag 12,70 12,60 0,79 39 Weka Verlag GmbH* 12,51 12,90 3,00 40 Falter Verlagsgesellschaft m.b.h.* 11,90 11,90 0,00 41 Gewinn Verlag/Wailand & Waldstein GmbH* 11,83 12,20 3,00 42 medianet Verlag AG 10,00 10,00 0,00 43 sms.at Mobile Internet Services GmbH* 10,00 10,00 0,00 44 Ahead Media GmbH Gruppe* 10,00 10,00 0,00 45 Manstein Zeitschriftenverlag GmbH* 9,50 10,00 5,00 46 Red Bull Media House GmbH & Bull Verlags GmbH* 8,93 8,50 5,00 47 LW-Media Verlagsgruppe* 8,55 9,00 5,00 48 ÖAMTC Verlag GmbH* 7,70 7,70 0,00 49 Satel Film GmbH* 7,20 8,00 10,00 50 Energy Österreich* 6,63 6,20 7,00 Zahlen in Mio.. Firmennamen ohne Stern* sind Unternehmenseigenangaben, Nennungen mit Stern* sind Schätzungen von medianet, basierend auf dem aktuellsten Firmenbucheintrag, der Firmenhistorie, den Vorjahresdaten, Interviews mit Unternehmen und Marktteilnehmern und Vergleichen der Zu-/Abgänge von Kunden. Von medianet ohne Bearbeitung und Gewähr veröffentlicht. medianet/szene1/katharina Schiffl ProSieben Sat1 Puls 4 Herold/Hammerschmid medien Axel Bogocz VGN Lesermärkte und Reichweiten waren 2013 stabil die VGN-Medien erreicht jeden 2. Österreicher. Unsere umfangreichen Investitionen in den Digitalbereich haben sich ausgezahlt: mit einem Plus von 50% bei den Webreichweiten konnten wir mit woman.at, autorevue.at und einem gründlich überarbeiteten Genussmagazin Gusto wichtige Akzente für Wachstum in 2014 setzen. Markus Breitenecker ProSiebenSat1 Puls 4 Wir blicken auf ein starkes und erfolgreiches Jahr 2013 zurück. Durch die Programmsäulen Sport, mit der UEFA Champions League und Public Value, mit der intensiven Wahlberichterstattung und u.a. dem ersten Kanzlerduell, haben wir die Reichweite von Puls 4 weiter vorangetrieben. Das ist gleichzeitig auch die beste Basis für ein weiteres Wachstum im Jahr Thomas Friess Herold Business Data Unsere Transformation von einem traditionellen Print-Verlag zu einem modernen Online- Medienhaus hat wiederum sehr gute Fortschritte gemacht. Trotz dieser gravierenden Umwälzungen verblieb unsere Sales-Leistung auf dem 2012er bzw. konnte sogar gesteigert werden. Der leichte Umsatzrückgang ist auf die Accounting-Politik unseres Mutterkonzerns zurückzuführen. rankingweek 2013 medianet 7

8 medien rankingweek Erfolgsgekrönt Auch wenn dieses Jahr wirtschaftlich unter keinem besonders guten Stern stand, kann sich die gesamte Fernsehlandschaft über eine positive Marktentwicklungen freuen. Ganz im Sinne eines dualen Rundfunksystems können sich auch die lokalen wie nationalen Privatsender über wachsende Marktanteile freuen und beweisen damit auch im Jahr 2013 ihre Stärke gegenüber den deutschen Privatsendern. fernsehen fernsehen Rang Medium 1. Hj Hj Veränderung in Prozent 1 ORF ,4 2 ORF ,9 3 Pro 7 A ,2 4 Sat.1 A ,0 5 RTL A ,9 6 ATV ,9 7 Vox A ,9 8 Puls 4 TV ,2 9 Kabel 1 A ,4 10 RTL 2 A ,8 11 S-RTL A ,2 12 Servus TV ,8 13 Nick ,9 14 Café Puls ,1 15 Comedy Central ,3 16 Sixx Austria ,8 17 Viva ,9 18 ATV ,8 19 Sky ,9 20 Go-TV ,0 21 ORF III ,8 22 Tele 5 Austria ,7 23 ORF Regional ,1 Quelle: Focus Marketing Research: Angaben in Euro. medianet/szene1/katharina Schiffl W24 ATV/Ernst Kainerstorfer ORF/Thomas Ramstorfer Corinna Drumm VÖP Das Jahr 2013 war aus Sicht der privaten Radio- und Fernsehsender ein gutes Jahr. Die Marktanteile der Privatsender haben sich sehr positiv entwickelt. Im Werbemarkt konnten die Privatsender ihre Position ausbauen; dies ist eine beachtliche Leistung. Marcin Kotlowski Wien Holding Medien Für Wien Holding Medien war 2013 ein sehr erfolgreiches Jahr. Wir konnten bei W24 das halten, was wir versprochen haben: nämlich 30 Prozent mehr Werbeumsatz, 25 Prozent mehr Reichweite und 100 Prozent mehr Verweildauer. Möge 2014 so werden! Martin Gastinger ATV Wir sind mit ATV heuer wieder Österreichs erfolgreichster Privatsender. Stark präsentiert sich ATV in der Primetime und lässt selbst namhafte deutsche Konkurrenten wie RTL, Pro7 oder Vox hinter sich. ATV wird den Aufwärtstrend 2014 fortsetzen können. Oliver Böhm ORF-Enterprise war und ist ein 2013 hartes, aber gutes Jahr. Wir liegen im Fernsehen und Online leicht über dem Vorjahr. Radio konnten wir im zweiten Halbjahr stabilisieren. Wir werden 2013 leicht über Plan abschließen. Das Jahr 2014 planen wir overall auf dem Niveau von medianet rankingweek 2013

9 Der frühe Vogel fängt den Bonus! Jetzt buchen und -20% Frühbucherbonus sichern! Gültig auf alle Neubuchungen bis für den Schaltzeitraum In allen 88.6 Sendegebieten in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Wir freuen uns auf Ihre Buchungen: Tel.: 01/

10 rankingweek radio medien Radio-Wende Es tut sich wenig, dafür aber umso mehr bei den Privatradiosendern. Sie konnten auch in diesem Jahr ihre Position stärken. Die ORF-Radios büßen etwas ein. hörfunk Rang Medium 1. Hj Hj Veränderung in Prozent 1 Ö ,0 2 Privatradio* ,5 3 RMS Topkombi** ,4 4 KroneHit*** ,5 5 Radio FM ,3 6 Radio OÖ ,4 7 Radio Wien ,1 8 Radio NÖ ,3 9 Radio Steiermark ,6 10 Radio Salzburg ,7 11 Radio Kärnten ,6 12 Radio Tirol ,2 13 Radio Burgenland ,7 14 Radio Vorarlberg ,3 Quelle: Focus Marketing Research: Angaben in Euro. * inkl. KroneHit ** Quelle Focus/RMS *** Quelle KroneHit Ernst Swoboda, KroneHit-Chef, freut sich über Gewinn. Ö3-Senderchef Georg Spatt spricht 2013 von einer Wende. Michael Graf, GF RMS, sieht starkes Jahr für Private. ORF/Hans Leitner Kronehit RMS/Raimo Rudi Rumpler Hörfunk Aufgrund der wirtschaftlichen Lage nur mäßiges Umsatzwachstum Die Aufholjagd der Privaten Wien. Es hat sich in diesem Jahr im Radiomarkt etwas getan, wenn auch nur sehr langsam. In Anbetracht des mäßigen konjunkturellen Umfelds fiel das Umsatzwachstum 2013 nicht sehr hoch aus. Allerdings konnten die Privatradios und RMS sowohl am Hörer- als auch am Werbemarkt deutlich Anteile gewinnen, blickt Michael Graf, Geschäftsführer RMS, auf das Jahr zurück. Starke Privatsender Die ORF-Radios konnten mit einem Marktanteil von 74% weiterhin dominieren. Dennoch gab es Einbußen bei den Tagesreichweiten: Sie gingen von 68,8 auf 68% zurück. Die Privatsender kletterten mit einem Plus von einem Prozent auf 24% Marktanteil und bei der Tagesreichweite von 27,8 auf 28,5%. Dieses Wachstum war vor allem dem nationalen Sender KroneHit geschuldet, der fast in allen Bundesländern zulegen konnte. Über das diesjährigen Ergebnis freut sich KroneHit-Chef Panthermedia.net/fotointeractiva Ernst Swoboda: Mit einem Umsatzerlös von 22 Mio. Euro und knapp sechs Mio. Euro Gewinn sind wir mit dem zur Neige gehenden Jahr 2013 zufrieden. Bei den Werbezeiten wäre man fast ausgebucht gewesen, letzte Lücken sollten hier aber nicht ausgereizt werden. Spatt: Wende bei Ö3 Die Einbußen des ORF gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 gingen auf das Konto des Marktführers Ö3, der bei der Tagesreichweite von 37,2 auf 36,7% zurückging. Georg Spatt, Ö3 Senderchef, sieht das Jahr 2013 dennoch positiv: Später wird man in der Ö3 Chronik vom 13er Jahr als Jahr der Wende sprechen! Funktionierende Formatregeln werden abgelöst, die rules breaker übernehmen das Kommando, die Mischung aus neuen Ideen und Erfahrung läuten den nächsten Generationenwechsel im Programm ein. Radiohörer sind treue Hörer Veränderungen passieren nur sehr langsam. 10 medianet rankingweek 2013

11 Im A1 Shop und auf A1.net Die beste A1 Kombination aus Handy und Tarif. Jetzt exklusiv bei A1 Samsung Galaxy S4 4G/LTE + Handy Tarif/Monat 0, Für A1 Festnetz-Internet Kunden. * Der neue A1 Medium Tarif im größten 4G/LTE Netz Österreichs. Einfach A1. 3 GB Datenvolumen mit Kostensicherheit Unlimitierte Minuten, SMS und jetzt auch MMS Mehr EU-Roaming inklusive (Minuten, SMS, Daten) SIM-Pauschale 19,90/Jahr. * A1 Go! Medium Tarif ohne Festnetz-Internet Anschluss 44,90. Gerätepreis gültig bis auf Widerruf, Tarif bis Monate Vertragsbindung, Aktivierung 49,90. Unlimitierte Sprachverbindungen/SMS/MMS gelten österreichweit in alle Netze. Ausgenommen Dienste- und Sonderrufnummern sowie SMS-Bestätigungen ( 0,29). 3 GB Datenvolumen im Inland: bis zu 21/5 Mbit/s Down-/Upload, danach optionaler Paketkauf. EU-Roaming: monatlich 50 Min/50 SMS/50 MB in allen Mitgliedstaaten der EU (Stand November 2013, ausgenommen Überseegebiete und maritime Dienste) sowie Schweiz und Liechtenstein. Details zum Tarif und Kombinieren & Sparen auf A1.net Größtes 4G/LTE Netz bestätigt von Systemics PAB (Netztest Mai 2013,

12 rankingweek tageszeitungen medien Starke Zahlen Nachdem Print immer wieder der Untergang prognostiziert wurde, kann sich der Printmarkt im laufenden Jahr nach oben kämpfen. Hermann Petz, CEO Moser Holding: Sind sehr zufrieden. Moser Holding tageszeitungen Rang Medium 1. Hj Hj Veränderung in Prozent 1* Neue Kronen Zeitung k.a. k.a. k.a. 2 Österreich ,1 3* Kurier k.a. k.a. k.a. 4 Kleine Zeitung ,1 5 Tiroler Tageszeitung ,0 6* Heute k.a. k.a. k.a. 7 Die Presse ,3 8* Der Standard k.a. k.a. k.a. 9 OÖ Nachrichten ,8 10 Vorarlberger Nachrichten ,9 11 Salzburger Nachrichten ,9 12 WirtschaftsBlatt ,9 13 Wiener Zeitung ,8 14* KTZ Kärntner Tageszeitung k.a. k.a. k.a. 15 Neue am Sonntag ,4 16 Neue Vorarlberger Tageszeitung ,0 Quelle: Focus Marketing Research: Angaben in Euro. * Platzierung erfolgt durch medianet Aufholjagd Print ist der Gewinner der MA; nicht auf dem absteigenden Ast Totgesagte leben länger Österreich-GF Oliver Voigt: viel Einsatz und Ideen nötig. Österreich/Chrissinger Wien. Es war ein klares Statement: tele-geschäftsführer Hans Metzger bekannte sich bereits in seinem medianet- Gastkommentar klar zu Print und kritisierte die negative Stimmung in der Branche: Die Media-Analyse nennt Zahlen zur Mediennutzung. Und für jeden ist irgendwo ein kleiner Gewinn dabei, für manche auch ein großer. Der größte Gewinner diesmal ist aber Print. Erfolg gibt recht spektrum, der Erfolg macht uns dabei sicher. Auch für die Mediengruppe Österreich war das Jahr herausfordernd, aber positiv forderte Einsatz und neue Ideen, schildert Geschäftsführer Oliver Voigt; es gab nicht nur einen Refresh und Ausbau der Tageszeitung Österreich. Im Magazinbereich konnten die beiden neuen Magazine Naturlust und Stylebook erfolgreich eingeführt werden. Deutliche Steigerungen spürt auch Michael Tillian, Geschäftsführer Die Presse: Presse und WirtschaftsBlatt haben ein gutes Jahr; vor allem das 2. Halbjahr zieht deutlich an. Jänner bis Oktober sind wir auf der Erlösseite in etwa auf Vorjahresniveau. Dazu tragen auch positive Entwicklungen am Lesermarkt bei, was sehr für unsere Produkte und die diesbezüglich durchgeführten Verbesserungen spricht. Michael Tillian, GF Die Presse: Zweites Halbjahr zog an. Die Presse/Clemens Fabry Der Optimismus scheint sich in der Branche durchzusetzen. So fühlt sich Hermann Petz, CEO der Moser Holding, mit Print auf dem richtigen Weg: Wir sind sehr zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2013, und zwar quer über unser Produktportefeuille. Erfolgreiche Leserzahlen in Print und Online einerseits und zufriedenstellende Anzeigenumsätze andererseits bestätigen unseren Kurs. Wir legen alle Kraft in ein ganz klar definiertes Medien- Panthermedia.net/Dmitriy Shironosov Österreich ist und bleibt ein Land der Zeitungsleser die Zahlen belegen es. 12 medianet rankingweek 2013

13 Mit Sky ist jederzeit Fernsehzeit! Ich seh was Besseres. move121 Die neuesten Kinofilme, aktuelle US-Serien und Dokus jederzeit auf Knopfdruck. Holen Sie sich jetzt mit dem Sky+ HD-Festplattenreceiver die beste Videothek Österreichs einfach nach Hause. Mit dem integrierten Abrufservice sehen Sie die neuesten Kinofilme die meisten davon kostenlos aktuelle US-Serien und Dokus in brillantem HD wann immer Sie wollen. Abbildungsbeispiel Informieren Sie sich auf sky.at oder im Fachhandel.

14 DiePresse.com/abo

15 rankingweek Regionalität Neben den Tageszeitungen konnten sich auch heuer wieder die Wochenzeitungen gut durchsetzen. Dafür wird seitens der Redaktion auch einiges getan: Neben ressortübergreifenden Themen wird auch auf hohe journalistische Qualität gebaut. Zusätzlich winkten zu Journalistenpreisen bei den Wochenzeitungen auch Reichweitensteigerungen und starke Partner für Werbekunden. regionale wochenzeitungen regionale wochenzeitungen Rang Medium 1. Hj Hj Veränderung in Prozent 1 NÖ Bezirksblätter ,3 2 Woche Steiermark ,2 3 OÖ Tips ,4 4 Bezirks RS OÖ ,9 5 Tir. Bezirksblätter ,1 6 Woche Kärnten ,1 7 NÖN ,0 8 Szbg. Bezirksbl ,8 9 bz Wiener Bezirksztg ,7 10 Wann & Wo ,7 11 Bgld. Bezirksbl ,0 12 Der Grazer ,3 13 Salzburger Woche ,4 14 BVZ Eisenst. Überreg ,4 15 Vorarlberg Week ,5 16 Imst&Landeck Runds ,3 17 Osttiroler Bote ,8 18 Blick ins Land ,5 19 Anz.f.Blud.&Montafon ,7 20 Kitzbühler Anzeiger ,6 21 Wörgl.&Kufst.Runds ,3 22 kurz & bündig ,3 23 Wirtschaft ,9 24 Die Grazerin ,7 25 Salzburger Bauer ,2 26 Unser Ländle ,9 Quelle: Focus Marketing Research: Angaben in Euro. Lalo Jodlbauer medien TIPS Heribert Corn Gerda Schaffelhofer Die Furche Die Furche wurde 2013 einem radikalen Relaunch unterzogen. Ressortübergreifende, thematische Schwerpunkte unterstreichen den Wochenzeitungscharakter und sind die Alternative zum gängigen Gratishäppchen-Journalismus. Wir werben um qualitätsbewusste Leser, die sich nicht mit journalistischem Fast Food abspeisen lassen. Josef Gruber Tips Wir sind als regionale, kostenlose Wochenzeitung fest in der Region verankert. Mit einer Reichweite von 72,9 Prozent sind wir die klare Nummer eins in Oberösterreich. Ganz nach unserem Motto total regional sind wir nah am Leser und bieten unseren Anzeigenkunden eine optimale Werbewirkung. Armin Thurnher Falter verlief für den Falter erfreulich. Die Zeitschrift 2013 konnte den Einzelverkauf erneut steigern, auch die Media-Analyse wies eine Reichweitensteigerung auf, viele unserer Redakteurinnen und Redakteure wurden mit Preisen ausgezeichnet. Außerdem blieb unsere Publikation von Regierungsinseraten weitgehend verschont es zahlt sich aus, eine Qualitätszeitung zu sein! rankingweek 2013 medianet 15

16 rankingweek fachzeitschriften medien Starkes Jahr Auch in diesem Jahr konnten sich die Fachzeitschriften gut am Markt behaupten. Mit digitalen Konzepten und anhaltend guter Qualität können Reichweitensteigerungen erzielt werden. Trotz Krisenstimmung gibt der Erfolg den Special Interest-Medien recht. Und auch bei den Fachzeitschriften scheint sich, erfreulicherweise, wieder vermehrt der Optimismus durchzusetzen. fachzeitschriften Rang Medium 1. Hj Hj Veränderung in Prozent 1 medianet ,7 2 ExtraDienst ,8 3 Regal ,7 4 FaktuM ,5 5 New Business ,7 6 Auto & Wirtschaft ,5 7 Computerwelt ,6 8 Das Österreichische Industriemagazin ,6 9 Österreichische Ärztezeitung ,3 10 Ärztemagazin ,2 11 ÖAZ Österreichische Apotheker Zeitung ,1 12 TGA Report ,3 13 Gastro ,3 14 A3 Eco ,0 15 Baublatt Österreich ,6 16 Tourist Austria International ,8 17 Österreichische Verkehrszeitung ,6 18 HLK Heiz/Lüft/Klima ,8 19 Seilbahn International ,0 20 Architektur Aktuell ,4 21 A3 Bau ,5 22 BBB Baumaschine ,5 23 FM ,1 24 Report Plus ,2 25 Architektur ,7 Quelle: Focus Marketing Research: Angaben in Euro. medianet Valerie Rosenburg David Flatscher Christina E.-M. Hohenberg Ärzteverlagshaus Das Erfolgskonzept von Medizin populär höchste redaktionelle Qualität und lösungsorientierte Betreuung der Anzeigenkunden wurde 2013 abermals bestätigt und durch die signifikante Reichweitensteigerung bewiesen. Wir arbeiten bereits intensiv für das 40jährige Jubiläum im Jahr Leser und Anzeigenkunden werden mit uns feiern. Chris Radda medianet Verlag AG Medianet konnte auch in Zeiten stagnierender Marketinginvestments seine Marktanteile weiter ausbauen. Mit erstmals über epaper-abonnenten haben wir 2013 eine Schallmauer durchbrochen. Alfons A. Flatscher Report (+) Plus Unsicherheit ist Gift für die Medienbranche. Das Jahr 2013 war aber vor allem von viel Unsicherheit geprägt. Daher ist es heuer eigentlich ein ziemlich giftiges Jahr geworden. Wie wir von Report (+) Plus das grundsätzlich beziehungsweise im kommenden Jahr vermeiden möchten? Wir haben ein Antiserum: Think outside the box! 16 medianet rankingweek 2013

17 Jetzt Neu Auch in Trafiken erhältlich! Das Frauenmagazin erhältlich im abo, in ausgewählten trafiken und bei

18 Neu, alles aus einer Hand: Full Service für Dialog-Marketing HEROLD hat sein Angebot stark erweitert und bietet Ihnen ab sofort die gesamte Palette professionellen Dialog Marketings im Business- wie im Consumer-Bereich. Von der genauen Zielgruppenanalyse über aktuelle Daten bis hin zum Druck und Versand von Mailings das erhalten Sie jetzt alles aus einer Hand. Mehr Infos unter oder Tel HEROLD.at

19 rankingweek magazine Neuigkeiten Die doppelseitige Imageseite in Magazinen ist eine aussterbende Spezies, hört man schon lang. Trotzdem gab es etliche Magazin- Neugründungen, die belegen, dass es noch immer möglich ist, neue, interessante Themenfelder zu belegen, und auch eine entsprechende Leserschaft, aber auch Anzeigenkunden, dafür zu finden. magazine Rang Medium 1. Hj Hj Veränderung in Prozent 1 Weekend Magazin ,2 2 Woman ,1 3 TV-Media ,9 4 News ,7 5 profil ,5 6 Wienerin ,0 7 Format ,7 8 Maxima ,0 9 Gewinn ,8 10 Seitenblicke Magazin ,7 11 The Red Bulletin ,3 12 Die ganze Woche ,0 13 active beauty ,8 14 Servus in Stadt & Land ,0 15 trend ,1 16 Moments Sportmagazin ,0 18 H.O.M.E ,3 19 Auto Touring ,7 20 Gusto ,7 21 Sport Woche ,9 22 Diva ,9 23 flair Magazin ,9 24 Falstaff Magazin ,3 25 Frisch gekocht ,1 Quelle: Focus Marketing Research: Angaben in Euro. Woman/Beck Lukas Red Bull Media House Jürgen Hammerschmid medien Euke Frank Woman Das Jahr 2013 war für Woman ein erfolgreiches, sehr er freuliches Jahr. Die Media-Analyse hat uns neuerliche Zuwächse beschert, die Leser haben unseren Relaunch extrem gut angenommen, und wir haben Online- Zuwächse, von denen andere nur träumen. Bei uns steht nichts still, wir haben auch für 2014 viel vor! Wolfgang Winter Red Bull Media House Print In diesem Jahr ist die Servus - Familie weiter gewachsen. Aber immer in einzigartiger Qualität und sehr gesund in den Zahlen. Denn Qualität, Authentizität und und Kreativität haben immer Zukunft. Das zeigen auch die starken Zahlen der anderen Hefte aus dem Red Bull Media House. Sylvia Margret Steinitz Wienerin Das Jahr 2013 hat gezeigt, dass die Strategie der Wienerin die richtige ist: auf Tiefe, Persönlichkeit und hochwertigen Journalismus zu setzen. So hält man Leserinnen und so konnte und kann die Wienerin die Printkrise meistern. rankingweek 2013 medianet 19

20 Infos Online-Medien Nadine Huber Infos Online-Medien Hallo Nadine, bin jetzt 2 Wochen auf Urlaub! Hier nochmals wie besprochen alle Infos bzgl. der Word of TUI Online Medien. Viele sonnige Grüße Claudia Best-Preis-Garantie Geld-zurück-Garantie Zertifizierter Online-Shop Einfacher & übersichtlicher Buchungsweg Erweiterte Hotelinfos Verbesserte Suchfunktionen In Kürze auch als mobile Version für Smartphones verfügbar Vielfältiges Entertainment- und Sport an gebot. Alle Events im Online- Eventkalender Suchen & Buchen: schnell und sicher in 3 Schritten Clubfinder: Finden Sie den passenden Club nach Ihren Wünschen! 360 View: interaktiver Rundgang in aus gewählten Anlagen Online Pre-Check-In Service in ausgewählten Anlagen CLUB MAGIC LIFE iphone-app In Kürze auch als mobile Version für Smartphones verfügbar Optimale Anzeige auf Smartphone, PC & Tablet Zahlreiche Filtermöglichkeiten ihrer Reisewünsche Preise & Verfügbarkeit sind immer aktuell Gesamtpreisdarstellung für alle Reisenden Hotels und Ferienwohnungen in einem Such vorgang finden und vergleichen Sofortige Darstellung der Gesamtpreise Zertifizierter Onlineshop (Trusted Shops, Euro Label) In Kürze auch als mobile Version für Smartphones verfügbar Privat Fotos Diverses Rechnungen blog.tui.at

Ulrike Marinoff. Die Österreichische Medienlandschaft mit Schwerpunkt Wien

Ulrike Marinoff. Die Österreichische Medienlandschaft mit Schwerpunkt Wien Ulrike Marinoff Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (PID) Bakk 2 SE Urban Public Communication Die Österreichische Medienlandschaft mit Schwerpunkt Wien Teil I 29. November Folie 1 Was ist das

Mehr

FOCUS Pressekonferenz

FOCUS Pressekonferenz FOCUS Pressekonferenz 04. Februar 2014 Klaus Fessel Marcel Grell FASTER BETTER EFFICIENT Media FOCUS Research GesmbH Februar 2014 1 Werbebilanz 2013 FASTER BETTER EFFICIENT Media FOCUS Research GesmbH

Mehr

9,7 % Tagesreichweite 860.000 Sonntagsleser 23,2 % Reichweite in Wien. Erfolgreich & reichweitenstark > Media-Analyse 08/09

9,7 % Tagesreichweite 860.000 Sonntagsleser 23,2 % Reichweite in Wien. Erfolgreich & reichweitenstark > Media-Analyse 08/09 Media-Analyse 08/09 Erfolgreich & reichweitenstark 9,7 % Tagesreichweite 860.000 Sonntagsleser 23,2 % Reichweite in Wien Quelle: Media-Analyse 08/09: Erhebungszeitraum Juli 2008 Juni 2009, Sample: 16.063

Mehr

Tablet, Mobile, Paid Content & Co.

Tablet, Mobile, Paid Content & Co. Tablet, Mobile, Paid Content & Co. Welche Strategien verfolgen deutsche Zeitungsverlage im Digital Publishing? Verdienen regionale Tageszeitungen im Internet mit digitalen Angeboten Geld? Welche Produkte/Kanäle

Mehr

Total glokal. Alles Quote oder was? Marktforschung (1) Reichweite(n), Marktanteil(e), Auflage(n), Visits, Page Impressions, Unique Clients

Total glokal. Alles Quote oder was? Marktforschung (1) Reichweite(n), Marktanteil(e), Auflage(n), Visits, Page Impressions, Unique Clients Total glokal Österreichs Medienlandschaft im Umbruch MARKETING CLUB KÄRNTEN PRESSECLUB CARINTHIA Klagenfurt 2008-04-28 Alles Quote oder was? Reichweite(n), Marktanteil(e), Auflage(n), Visits, Page Impressions,

Mehr

15. Oktober 2015. Verein ARGE Media-Analysen Riemergasse 11/3/11 1010 Wien ma@media-analyse.at

15. Oktober 2015. Verein ARGE Media-Analysen Riemergasse 11/3/11 1010 Wien ma@media-analyse.at 15. Oktober 2015 Verein ARGE Media-Analysen Riemergasse 11/3/11 1010 Wien ma@media-analyse.at Am 15. Oktober 2015 stellt die Media-Analyse wie gewohnt mit diesem rollierenden Jahres-Bericht - insbesondere

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Video-on-Demand

IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Video-on-Demand IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Video-on-Demand Wien, November 2015 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2015 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in Kooperation

Mehr

A1 Business Network. Das Gesamtpaket für Kommunikation. Einfach A1.

A1 Business Network. Das Gesamtpaket für Kommunikation. Einfach A1. Einfach A1. A1 Business Network. ROLF Spectacles, Tirol Das Gesamtpaket für Kommunikation. Gemeinsame Freiminuten für Festnetz, Fax und Mobil Ungebremstes und ungeteiltes Festnetz-Internet Business Servicepaket

Mehr

Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse. Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau

Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse. Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau Inhalt Technik, Inhalt und Organisation: Medieproduktion als neue Grundlage der

Mehr

Die neuen A1 Member Spezial Tarife im Überblick.

Die neuen A1 Member Spezial Tarife im Überblick. A1 Member Einfach A1. Die neuen A1 Member Tarife im Überblick. A1.net Ihr passender Go! Member Tarif. A1 Empfehlung A1 Go! Member S A1 Go! Member M A1 Go! Member L Minuten SMS Datenvolumen mit Kostensicherheit

Mehr

Die neuen A1 Go! Member Smartphone-Tarife.

Die neuen A1 Go! Member Smartphone-Tarife. A1 Member Einfach A1. Die neuen A1 Go! Member Smartphone-Tarife. A1.net Ihr passender Go! Member Tarif. A1 Empfehlung A1 Go! Member S A1 Go! Member M A1 Go! Member L Minuten SMS Datenvolumen mit Kostensicherheit

Mehr

Social Media Studie. April 2010

Social Media Studie. April 2010 Social Media Studie April 2010 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _ Respondenten:

Mehr

Marktstudie 2013 WERBE- UND MEDIENNUTZUNGSVERHALTEN VON UNTERNEHMEN

Marktstudie 2013 WERBE- UND MEDIENNUTZUNGSVERHALTEN VON UNTERNEHMEN Marktstudie 2013 WERBE- UND MEDIENNUTZUNGSVERHALTEN VON UNTERNEHMEN Inhalt Die Studie - Hintergründe Die Teilnehmer Bisheriges Werbeverhalten Zukünftiges Werbeverhalten Crossmediales Werben Zusammenarbeit

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Ergebnisse der Werbekundenbefragung 2014

Ergebnisse der Werbekundenbefragung 2014 Ergebnisse der Werbekundenbefragung Kundenbefragung Kundenbefragung Inhalt Allgemeine Informationen zur Kundenbefragung Befragungsergebnisse von Radio Arabella Niederösterreich Benchmark: Radio Arabella

Mehr

Infotainland. Der Quotenwahn. Die Studienfülle. Reichweite(n) Marktanteil KaSat-Haushalte Auflage(n) Visits Page Impressions Unique Clients

Infotainland. Der Quotenwahn. Die Studienfülle. Reichweite(n) Marktanteil KaSat-Haushalte Auflage(n) Visits Page Impressions Unique Clients Infotainland Die Medienlandschaft nach der MA 2007 MARKETING CLUB SALZBURG BAWAG Top 7 Salzburg 2008-04-29 Der Quotenwahn Reichweite(n) Marktanteil KaSat-Haushalte Auflage(n) Visits Page Impressions Unique

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

STATUS QUO PRINT 4/2015 - FACTS UND INSIGHTS ZUM PRINTMARKT ÖSTERREICH

STATUS QUO PRINT 4/2015 - FACTS UND INSIGHTS ZUM PRINTMARKT ÖSTERREICH STATUS QUO PRINT 4/2015 - FACTS UND INSIGHTS ZUM PRINTMARKT ÖSTERREICH STATUS QUO PRINT & NACHRICHTEN NUTZUNG ÖSTERREICH Alle wichtigen Facts & Infos zur quantitativen und qualitativen Nutzung von Nachrichten

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Energieversorger

IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Energieversorger IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Energieversorger Wien, 14. September 2015 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2015 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in Kooperation

Mehr

WELT PREMIERE Die exklusive Kommunikation für Produkt-Neuheiten

WELT PREMIERE Die exklusive Kommunikation für Produkt-Neuheiten WELT PREMIERE Die exklusive Kommunikation für Produkt-Neuheiten Axel Springer Media Impact Der große konvergente Medienvermarkter Das Unternehmen Axel Springer Eines der führenden europäischen Medienunternehmen

Mehr

Österreichs Onliner sind Heavy Multi Screener

Österreichs Onliner sind Heavy Multi Screener Österreichs Onliner sind Heavy Multi Screener Wien, 12. November 2014 - Multi-Screen-Nutzung ist auch in Österreich bereits längst zur Gewohnheit gewordene Realität quer über alle Generationen hinweg.

Mehr

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz Mobile Advertising Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz März 2012 1 Executive Summary 1 2 Ein Markt im Aufbau 2 2.1 Nutzung von Smartphones 3 2.2 Verteilung der Mediennutzung und Werbeausgaben 4

Mehr

Das Markenakrobaten Team: 60 Jahre Erfahrung im Bereich Marketing, Sales und PR

Das Markenakrobaten Team: 60 Jahre Erfahrung im Bereich Marketing, Sales und PR move your brand Das Markenakrobaten Team: 60 Jahre Erfahrung im Bereich Marketing, Sales und PR Mag. Eva Mandl Geschäftsführung Himmelhoch studierte Kommunikationswissenschaft und Ethnologie in Wien. Sie

Mehr

Radiowerbung-Printwerbung und die Finanziellen Nachwehen

Radiowerbung-Printwerbung und die Finanziellen Nachwehen Radiowerbung-Printwerbung und die Finanziellen Nachwehen Dass Radiowerbung immer noch die effizientese Werbung ist,beweisen die Umfragen.Mittlerweile hat sich die Technik bei den Lokalen Privaten Radiosendern

Mehr

UNS GIBT'S NICHT UMSONST.

UNS GIBT'S NICHT UMSONST. UNS GIBT'S NICHT UMSONST. WKO_folder_200x100_ISO_V2_lp.indd 1 04.09.2008 16:59:11 Uhr Das Klima in der Kommunikationsbranche ist zweifellos härter geworden. Nicht zuletzt aufgrund des steigenden Drucks

Mehr

Fachpresse-Statistik 2014. Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt

Fachpresse-Statistik 2014. Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt Fachpresse-Statistik 214 Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt Fachmedien Fachmedienumsätze im Jahr 214 (in Mio. Euro) 35 3.247 3 25 2 1.853 15 1 5 588 65 21 Insgesamt Fachzeitschriften Fachbücher/Losebl.

Mehr

Diese Werbeleute! Immer werfen Sie mit englischen Ausdrücken um sich. Als ginge es nicht in Deutsch. Nun, es ginge. Briefing bedeutet: kurze

Diese Werbeleute! Immer werfen Sie mit englischen Ausdrücken um sich. Als ginge es nicht in Deutsch. Nun, es ginge. Briefing bedeutet: kurze Diese Werbeleute! Immer werfen Sie mit englischen Ausdrücken um sich. Als ginge es nicht in Deutsch. Nun, es ginge. Briefing bedeutet: kurze Instruktionen, Informationen und Anweisungen. Nennen Sie es,

Mehr

der kleinen Displays Das wachsende Reich Horizont 28.06.2013

der kleinen Displays Das wachsende Reich Horizont 28.06.2013 Seite: 28-29 1/7 Das wachsende Reich der kl Displays 2013 werden laut Marktforscher IDC mehr Smartphones als Handys verkauft, 2016 sollen laut Marktforscher Gartner mehr Tablet-Computer als Desktop-PCs

Mehr

Einfach Alles. Einfach A1. Liebe Manpower Group-Mitarbeiter/Innen, A1 MEMBER ist jetzt noch attraktiver! Einfach Vorteile genießen:

Einfach Alles. Einfach A1. Liebe Manpower Group-Mitarbeiter/Innen, A1 MEMBER ist jetzt noch attraktiver! Einfach Vorteile genießen: Einfach Alles. Einfach A1 Liebe Manpower Group-Mitarbeiter/Innen, A1 MEMBER ist jetzt noch attraktiver! Einfach Vorteile genießen: Mit den Go! Tarifen hat A1 im April 2013 die Tarif-Landschaft in Österreich

Mehr

rankingweek Das Branchenranking von medianet +++ medien +++ agenturen +++ handel +++ marken +++ dienstleister +++

rankingweek Das Branchenranking von medianet +++ medien +++ agenturen +++ handel +++ marken +++ dienstleister +++ medianet inside your business. today. Freitag, 16. Dezember 2011 rankingweek Das Branchenranking von medianet +++ medien +++ agenturen +++ handel +++ marken +++ dienstleister +++ rankingweek editorial

Mehr

Von der Zeitungsmarke zur Medienmarke Offensive auf allen Kanälen Zeitungskongress 2008

Von der Zeitungsmarke zur Medienmarke Offensive auf allen Kanälen Zeitungskongress 2008 Von der Zeitungsmarke zur Medienmarke Offensive auf allen Kanälen Zeitungskongress 2008 Peter Würtenberger, Axel Springer AG 1 Die Zukunft der Zeitung I really don't know whether we'll be printing the

Mehr

WELT DIALOG- die ganzheitliche Kommunikationsstrategie für Ihren Erfolg

WELT DIALOG- die ganzheitliche Kommunikationsstrategie für Ihren Erfolg - die ganzheitliche Kommunikationsstrategie für Ihren Erfolg Axel Springer Media Impact Der große konvergente Medienvermarkter Das Unternehmen Axel Springer Eines der führenden europäischen Medienunternehmen

Mehr

Datenkompetenz Mobile Advertising BIG DATA. Programmatic Advertising Ad Visibility FOMA TRENDMONITOR 2015

Datenkompetenz Mobile Advertising BIG DATA. Programmatic Advertising Ad Visibility FOMA TRENDMONITOR 2015 FOMA TRENDMONITOR 2015 Die digitalen Prinzipien bestimmen die Marktregeln der Zukunft Datenkompetenz Mobile Advertising BIG DATA Programmatic Advertising Ad Visibility Targeting Fraud by Traffic Währung

Mehr

Apps als Marketing-Tool

Apps als Marketing-Tool Apps als Marketing-Tool Oktober 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _

Mehr

Digitale Dividende: Entwicklung des digitalen Rundfunks vs. mobiles Breitband

Digitale Dividende: Entwicklung des digitalen Rundfunks vs. mobiles Breitband Digitale Dividende: Entwicklung des digitalen Rundfunks vs. mobiles Breitband Österreichische Rundfunksender GmbH & CoKG 360 Expertise TERRESTRIK SATELLIT INNOVATION Nutzung des UHF-Frequenzbands bis 2006

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

The Connected Consumer shapes the future

The Connected Consumer shapes the future The Connected Consumer shapes the future Bedürfnisse und Verhaltensweisen im Wandel und ihre Implikationen für die Markenführung Best Brands College 2016 Robert Wucher, Head of Technology and Digital Client

Mehr

DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE

DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE MÜNCHEN MAI 2014 Die NBRZ Deutsche Zeitungsallianz stellt sich vor. Über 500 Zeitungstitel täglich. 10 Mio. Auflage. Jeden Tag: NBRZ Plus. Deutschlands

Mehr

Bedeutung des Wirtschaftsfaktors Onlinewerbung für Österreich

Bedeutung des Wirtschaftsfaktors Onlinewerbung für Österreich Bedeutung des Wirtschaftsfaktors Onlinewerbung für Österreich Dezember 2014 Edda Mogel, Petra Höfer, Bernd Wollmann, Hermann Weidinger - 1 - Pressekonferenz Themen Marktanteile / Umsatz / Volumen Arbeitsplätze

Mehr

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich.

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Eva Mader Director Sales & Creative Technologist. 5 Jahre Erfahrung im Marketing (Telco, Finanz). 3 Jahre Erfahrung in einer Werbeagentur. Expertin für Crossmedia

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online- & Direktbanken

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online- & Direktbanken IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online- & Direktbanken Wien, 15. September 2014 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2014 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in

Mehr

* FINEST WALLPAPER / FINEST BILLBOARD *

* FINEST WALLPAPER / FINEST BILLBOARD * * FINEST WALLPAPER / FINEST BILLBOARD * Damit steigern Sie die Werte von Impact & Awareness im passenden Umfeld und erreichen zusätzlich eine sensationelle Klickrate. CLOSER advertising Der Spezialist

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Banken

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Banken IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Banken Wien, 18.Oktober 2013 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2013 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in Kooperation mit BuzzValue

Mehr

Targeting. Mit diesen Methoden erreichen Sie Ihre Zielgruppe im Web! Mag. Gabriele MATIJEVIC-BEISTEINER Leitung Partnermanagement, twyn group

Targeting. Mit diesen Methoden erreichen Sie Ihre Zielgruppe im Web! Mag. Gabriele MATIJEVIC-BEISTEINER Leitung Partnermanagement, twyn group Targeting Mit diesen Methoden erreichen Sie Ihre Zielgruppe im Web! Mag. Gabriele MATIJEVIC-BEISTEINER Leitung Partnermanagement, twyn group twyn group, 2013 twyn group AG Ihr Spezialist für digitale Werbung

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

August 2015. 32 FUTURUM Das Magazin 2015

August 2015. 32 FUTURUM Das Magazin 2015 FUTURUM DAS MAGAZIN Digitaler Vertrieb: Ideen für die Zukunft 6. FUTURUM Preisverleihung: Impulse geben, Identität stiften Marktnähe und Produktbesessenheit: Die Verjüngung der Zeitschriften-Community

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

Couchpotatoe 2.0 TV-Werbung im digitalen Zeitalter

Couchpotatoe 2.0 TV-Werbung im digitalen Zeitalter TV-Werbung im digitalen Zeitalter Broadband Life TV ist das wichtigste Medium der Österreicher Mythos 1: TV wird weniger genutzt TV Nutzung im Anstieg: weltweit Im 50-Länder Panel steigt die TV- Nutzungszeit

Mehr

Kategorie Konsumgüter Food

Kategorie Konsumgüter Food Kategorie Konsumgüter Food Kunde Unilever Niederlande, Rotterdam Verantwortlich: Kaarthik Subramani, Brand Development Director Anja Kischkat, Brand Development Manager Agentur Jung von Matt AG, Hamburg

Mehr

Medien der Zukunft 2020

Medien der Zukunft 2020 Medien der Zukunft 2020 Mix verschiedener Perspektiven Experten Konsumenten 15-59 110 Onlinebefragung 46 Schweizer und 64 internationale Medienexperten 2 054 Onlinebefragung 15-59 Jahre D-CH und W-CH Werbewirtschaft

Mehr

Allgemeine Fragen zum Digitalabo

Allgemeine Fragen zum Digitalabo Allgemeine Fragen zum Digitalabo 1. Was ist das Digitalabo? Das Digitalabo vereint auf verschiedenen digitalen Wegen die Schwäbische Zeitung. Es unterteilt sich in 3 verschiedene Angebote, die wir speziell

Mehr

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps?

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Medientage 2012 Marcus Worbs-Remann, Partner München, 25. Oktober 2012 Smart-TV Apps was steckt dahinter? Smart-TV Portale bieten eine

Mehr

Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising

Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising August 2012 Bewegtbild auf allen Screens Die fragmentierte Mediennutzung / Fernsehen und Internet wachsen zusammen. / Immer mehr Bewegtbild-Inhalte werden

Mehr

Unterwegs telefonieren. Einfach besser verbunden. A1 Mobil Telefonie. Für jeden der richtige Tarif: Doppeltes Datenvolumen mit A1 Xcite!

Unterwegs telefonieren. Einfach besser verbunden. A1 Mobil Telefonie. Für jeden der richtige Tarif: Doppeltes Datenvolumen mit A1 Xcite! A1 Mobil Telefonie Unterwegs telefonieren. Einfach besser verbunden. Für jeden der richtige Tarif: A1 Tarife mit 4G/LTE für alle, die noch mehr wollen A1 Xcite für alle unter 26 B.free mit Wertkarte günstig

Mehr

5.1 Positive Entwicklung des Online-Handels Ein eindeutiger Trend

5.1 Positive Entwicklung des Online-Handels Ein eindeutiger Trend 5.1 Positive Entwicklung des Online-Handels Ein eindeutiger Trend Ein Mega-Trend, der so eindeutig ist, dass er wohl nicht lange begründet werden muss, ist die zunehmende Bedeutung des Online-Handels.

Mehr

Austria Mediadaten 2016

Austria Mediadaten 2016 AUSTRIA Austria Mediadaten 2016 Top-Medien- und Werbepartner mit starken Imagewerten Erscheint 12 x im Jahr (1. Donnerstag) mit einer Auflage von 40.000 Heftpreis: 5 Euro am Kiosk (attraktive Abo-Angebote

Mehr

German Entertainment and Media Outlook 2012-2016

German Entertainment and Media Outlook 2012-2016 www.pwc.com German Entertainment and Media Outlook 2012-2016 Wo die Reise hingeht. Trends in der Medienbranche und Mediennutzung German Entertainment and Media Outlook: 2012-2016 Internetzugang Onlinewerbung

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 Berlin, 31.08.2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitalradio 2015 Dr. Oliver Ecke, Senior Director, TNS Infratest Erhebungsmethode 2015 Telefonische Befragung Mit Berücksichtigung von Mobilnummern Grundgesamtheit:

Mehr

WKO Tourismusbarometer

WKO Tourismusbarometer Chart WKO Tourismusbarometer Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer F..P.O n=, Online-Interviews mit Mitgliedern der Sparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft nach Adressen der WKO Erhebungszeitraum:.

Mehr

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing B2C & B2B International

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing B2C & B2B International Professional Online Marketing Solutions E-Mail-Marketing B2C & B2B International 1 Reichweitenstarke Neukundengewinnung Willkommen an Bord! Lehnen Sie sich entspannt zurück für eine Punktlandung im E-Mail-Marketing:

Mehr

Out of Home-Award 2014 24 ausgezeichnete Arbeiten in acht Kategorien.

Out of Home-Award 2014 24 ausgezeichnete Arbeiten in acht Kategorien. Out of Home- Award 2014 2 Out of Home-Award 2014 24 ausgezeichnete Arbeiten in acht Kategorien. 3 Hauptsponsoren Kampagne Mobilität und In Bewegung Von A nach B Technisches Museum Wien Wien Nord Werbeagentur

Mehr

Die führenden Werbe-, Media- und Kommunikationsagenturen der Schweiz mit Optimismus in eine anspruchsvolle Zukunft.

Die führenden Werbe-, Media- und Kommunikationsagenturen der Schweiz mit Optimismus in eine anspruchsvolle Zukunft. Medienmitteilung 8. Oktober 2012 bsw leading swiss agencies. Die führenden Werbe-, Media- und Kommunikationsagenturen der Schweiz mit Optimismus in eine anspruchsvolle Zukunft. Die Agenturen des bsw leading

Mehr

Die A1 Team Tarife. Einfach A1. 4G/LTE für Mitarbeiter: Das größte 4G/LTE Netz Österreichs. A1.net. Neu: A1 Premium Paket

Die A1 Team Tarife. Einfach A1. 4G/LTE für Mitarbeiter: Das größte 4G/LTE Netz Österreichs. A1.net. Neu: A1 Premium Paket 4G/LTE für Mitarbeiter: Einfach A1. Die A1 Team Tarife. A1.net Das größte 4G/LTE Netz Österreichs. Unlimitierte Minuten, SMS und jetzt auch MMS Internet mit Kostensicherheit Mehr EU-Roaming Neu: A1 Premium

Mehr

Metamorphose Stutz Druck Stutz Medien

Metamorphose Stutz Druck Stutz Medien Stutz Medien AG Kurzpräsentation Publikationen Publikationen sind unsere Leidenschaft Metamorphose Stutz Druck Stutz Medien Mehr Infos unter stutz-medien.ch stutz-medien.ch Stutz Medien AG Kurzpräsentation

Mehr

Fit für die Zukunft mit Mobile Marketing

Fit für die Zukunft mit Mobile Marketing Fit für die Zukunft mit Mobile Marketing Internet User (Mio.) 2,000 Wie zahlreiche Studien prognostizieren, wird sich Mobile Marketing in den kommenden Jahren vom sporadischen zum wesentlichen Bestandteil

Mehr

DIGITAL SIGNAGE DAS MEDIUM DER ZUKUNFT?

DIGITAL SIGNAGE DAS MEDIUM DER ZUKUNFT? DIGITAL SIGNAGE DAS MEDIUM DER ZUKUNFT? THEORIE UND PRAXIS EINES NEUEN KOMMUNIKATIONS- INSTRUMENTES IN DER ZEIT MEDIALER UMBRÜCHE Stefan Knoke, SEEN MEDIA GmbH zum Pan-European Technology Summit, 19.04.2012

Mehr

WERBEBAROMETER. Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007. information@work FOCUS. Werbebarometer für März bis August 2007

WERBEBAROMETER. Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007. information@work FOCUS. Werbebarometer für März bis August 2007 WERBEBAROMETER Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007 Kooperation Fachverband für Werbung und Marktkommunikation und Focus Inhaltsverzeichnis I Daten zur Untersuchung II Struktur der Stichprobe

Mehr

Modul Webradio als interaktives Marketingtool

Modul Webradio als interaktives Marketingtool WELTWEIT UND ZU JEDER ZEIT New Media Stream Control Modul Webradio als interaktives Marketingtool Stefan Gerecke Geschäftsführer Ing.-Büro Netopsie WAS STECKT DAHINTER? Individuelle Event- und Werbemaßnahmen

Mehr

KOOPERATIONS- MÖGLICHKEITEN DIE GRAZER SPIELSTÄTTEN ORPHEUM DOM IM BERG KASEMATTEN

KOOPERATIONS- MÖGLICHKEITEN DIE GRAZER SPIELSTÄTTEN ORPHEUM DOM IM BERG KASEMATTEN KOOPERATIONS- MÖGLICHKEITEN DIE GRAZER SPIELSTÄTTEN ORPHEUM DOM IM BERG KASEMATTEN GRAZER SPIELSTAETTEN Inserate Preise Spotlight im Kalendarium Monatsleporello 300,- Balkeninserat im Kalendarium Monatsleporello

Mehr

in Kooperation mit STANDORTSTRATEGIEN VON WERBE- UND KOMMUNIKATIONSAGENTUREN IN DEUTSCHLAND EINE UMFRAGE UNTER AGENTURCHEFS

in Kooperation mit STANDORTSTRATEGIEN VON WERBE- UND KOMMUNIKATIONSAGENTUREN IN DEUTSCHLAND EINE UMFRAGE UNTER AGENTURCHEFS in Kooperation mit STANDORTSTRATEGIEN VON WERBE- UND KOMMUNIKATIONSAGENTUREN IN DEUTSCHLAND EINE UMFRAGE UNTER AGENTURCHEFS Studiendesign Methode Online-Befragung anhand eines teil- bzw. vollstrukturierten

Mehr

Vom Zeitungshaus zum Multiplattformunternehmen

Vom Zeitungshaus zum Multiplattformunternehmen Vom Zeitungshaus zum Multiplattformunternehmen Who killed the Newspaper? Zeitungen 2009 auf einen Blick überregionale Zeitungen 10 1,65 Mio. Straßenverkaufszeitungen 9 4,41 Mio. Tageszeitungen gesamt

Mehr

Wieso nennt sich CROSSMEDIA auch Kundenagentur?

Wieso nennt sich CROSSMEDIA auch Kundenagentur? Bringt Transparenz Vorteile? Und wenn ja, welche? Macht Unabhängigkeit wirklich bessere Mediapläne? Wieso nennt sich CROSSMEDIA auch Kundenagentur? Wie funktioniert Vernetzung denn nun wirklich? Werbung

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Vortrag IHK Paderborn Prof. Dr. Uwe Kern Leistungsspektrum Apps Native Lösungen für alle Plattformen Shops

Mehr

Alles ipad, oder was? Setzen Medien mit Tablets & Co. aufs richtige Pferd?

Alles ipad, oder was? Setzen Medien mit Tablets & Co. aufs richtige Pferd? frontmaster01 Alles ipad, oder was? Setzen Medien mit Tablets & Co. aufs richtige Pferd? Dr. Thomas Wolf, CEO 15. Oktober 2010 Die erste Adresse, wenn es um Mobile Marketing geht. Key Facts convisual Full-Service-Anbieter

Mehr

Die Bedeutung von Facebook für Unternehmen. Ergebnisse für den deutschen Mittelstand (10 bis 499 Mitarbeiter)

Die Bedeutung von Facebook für Unternehmen. Ergebnisse für den deutschen Mittelstand (10 bis 499 Mitarbeiter) Die Bedeutung von Facebook für Unternehmen Ergebnisse für den deutschen Mittelstand (10 bis 499 Mitarbeiter) Inhaltsübersicht Untersuchungsdesign und -methode F3 Kernbotschaften und Zitate F5 Studienergebnisse

Mehr

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Branchen-Studie Telekommunikation MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Agenda Einleitung Online-Einkaufsverhalten und bevorzugte Zahlungsarten - Einkaufsverhalten über Laptop - Einkaufsverhalten

Mehr

Österreichische Auflagenkontrolle

Österreichische Auflagenkontrolle Auflagenliste 1. Halbjahr 2015 Herausgegeben vom Verein Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern/ (ÖAK) A-1010 Wien, Köllnerhofgasse 2/8 Tel.: 01/ 512 88 66 Fax: 01/ 512 88 66 DW

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

Das www ist Ihre Bühne! Vorhang auf für digitales Marketing. Mag. Bettina Schifko Graz, 24.3.2015

Das www ist Ihre Bühne! Vorhang auf für digitales Marketing. Mag. Bettina Schifko Graz, 24.3.2015 Das www ist Ihre Bühne! Vorhang auf für digitales Marketing Mag. Bettina Schifko Graz, 24.3.2015 Bettina Schifko Styria Media Group AG: Über 10 Jahre Erfahrung als Führungskraft m4! MediendienstleistungsgmbH:

Mehr

meinungsraum.at September 2013 Manstein Verlag Politik Meinung Medien

meinungsraum.at September 2013 Manstein Verlag Politik Meinung Medien meinungsraum.at September 2013 Manstein Verlag Politik Meinung Medien Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

SCHNAPP.AT LBS FÜR HANDEL & INDUSTRIE Isabelle Cholette-Bachner, T-Mobile Austria.

SCHNAPP.AT LBS FÜR HANDEL & INDUSTRIE Isabelle Cholette-Bachner, T-Mobile Austria. SCHNAPP.AT LBS FÜR HANDEL & INDUSTRIE Isabelle Cholette-Bachner, T-Mobile Austria. streng vertraulich, vertraulich, intern, öffentlich DAS5/28/13 VERBINDET UNS. 1 LOCATION BASED SERVICES DREI SPANNUNGSFELDER

Mehr

Nr. 1 / 2015 Now Know New Next Nice

Nr. 1 / 2015 Now Know New Next Nice If the newsletter is displayed incorrectly, please click here. Nr. 1 / 2015 Now Know New Next Nice Geschätzte Kunden und Geschäftspartner Unser Medium macht zur Zeit eine gewaltige Veränderung durch und

Mehr

Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei!

Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei! Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei! Mit Ihrer eigenen Facebook-App für Apple und Android, Ihrer mobilen Website und Ihren eigenen RSS-Kanal: Jetzt ganz einfach mit tobit

Mehr

EDITORIAL MEDIA 5 GUTE GRÜNDE FÜR

EDITORIAL MEDIA 5 GUTE GRÜNDE FÜR EDITORIAL MEDIA DIGITAL Vorwort Digitale Werbung bietet viele Möglichkeiten, Menschen schnell und zielgerichtet zu erreichen. Realtime Advertising mit zielpersonengenauem Targeting und automatisierten

Mehr

EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE

EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE 40.000 SUCHANFRAGEN PRO SEKUNDE KOSTENLOSE WEBSITEEINTRÄGE ANZEIGEN IN DEN ERGEBNISSEN LOKALE BRANCHENEINTRÄGE DISPLAY-ANZEIGEN SOZIALE MEDIEN ONLINE VIDEO WERBUNG

Mehr

Die Fernsehdigitalisierung schafft Wettbewerb und Wachstum!

Die Fernsehdigitalisierung schafft Wettbewerb und Wachstum! Die Fernsehdigitalisierung schafft Wettbewerb und Wachstum! Dr. Alfred Grinschgl Geschäftsführer Fachbereich Rundfunk Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR-GmbH) Eine gesamteuropäische Zielsetzung

Mehr

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht?

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Umfrage der INVERTO AG Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Köln, Januar 2014 Inhaltsverzeichnis Ziele der Umfrage 3 Management Summary 4 Studiendesign 6 Praxis im Marketing-Pitch 11 INVERTO AG Umfrage

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online-Wetten & -Glücksspiel

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online-Wetten & -Glücksspiel IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online-Wetten & -Glücksspiel Wien, September 2013 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2013 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in

Mehr

Sonnige Aussichten für Ihre Werbung

Sonnige Aussichten für Ihre Werbung Sommerpakete 2008 Sonnige Aussichten für Ihre Werbung Effektiv werben mit den Sommerpaketen der Verlagsgruppe NEWS Heiße e im Juli und August! Sommerpakete 2008 H Profitieren Sie von: Höchster Effizienz

Mehr

Welche neuen Erlösmodelle sind mit den Entwicklungen rund um Second Screen generierbar?

Welche neuen Erlösmodelle sind mit den Entwicklungen rund um Second Screen generierbar? Welche neuen Erlösmodelle sind mit den Entwicklungen rund um Second Screen generierbar? Einleitung mit Bezug auf jüngste Befragung von mehr als 25 TV-Sendern mit Bezug auf jüngste Kongresse und Events

Mehr

Einfach. Gutes. Tun. Soziales Engagement (CSR) sichtbar machen

Einfach. Gutes. Tun. Soziales Engagement (CSR) sichtbar machen Einfach. Gutes. Tun. Soziales Engagement (CSR) sichtbar machen Das Prinzip Unternehmen spendet Geld Organisation realisiert Projekte Unternehmen spendet Geld Organisation realisiert?? Projekte Unternehmen

Mehr

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Name: Torsten Heinson Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation:

Mehr

Alle wollen Sie was für ein

Alle wollen Sie was für ein Ihr Markt, Ihre Chance Wer sind eigentlich die anderen Teilnehmer am Werbemarkt? Damit Sie nicht nur erfahren, was Sie tun können, sondern auch wer Ihre Mitstreiter sind, hier ein Überblick. Nur sinnvolle

Mehr

Marktforschung mit dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact

Marktforschung mit dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact Marktforschung mit dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact 1 DGOF White Paper Zusammenfassung Die technologische Entwicklung schreitet immer schneller voran und stellt damit Marktforscher vor die

Mehr

Inside. Wien, im Jänner 2016

Inside. Wien, im Jänner 2016 Inside Prognose für Wien Einschätzung der Nächtigungsentwicklung und Zimmerpreise für die Monate Jänner, Februar und März 2016 sowie für das gesamte Jahr 2016 Wien, im Jänner 2016 Der WienTourismus stellt

Mehr

rangieren sowohl bei Werbungtreibenden

rangieren sowohl bei Werbungtreibenden Klassische Werbeagenturen rangieren sowohl bei Werbungtreibenden als auch Agenturen mit weitemvorsprung auf Platz1, wenn es um Markenführung geht. DIE ROLLE DER WERBUNG IN DER MARKETINGKOMMUNIKATION Henning

Mehr

Am Puls der Branche: boersenblatt.net. Juni 2007

Am Puls der Branche: boersenblatt.net. Juni 2007 Am Puls der Branche: boersenblatt.net Juni 2007 Inhaltsverzeichnis boersenblatt.net auf einen Blick 3 neue Sitestruktur, Inhalte, Nutzerzahlen 4-11 Platzierungsmöglichkeiten im Überblick 12 Bannerformate

Mehr

Die Macht des zweiten Bildschirms

Die Macht des zweiten Bildschirms SECOND SCREEN ZERO Die Macht des zweiten Bildschirms Studieninformationen, Management ReportJuni 2012 2012 Copyright Anywab GmbH, www.anywab.com IDEE DER STUDIE Fast unbemerkt hat sich in deutschen Wo

Mehr

Gallup Branchenmonitor Telekombranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online

Gallup Branchenmonitor Telekombranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online Gallup Branchenmonitor Telekombranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online 1 Das Angebot Kontinuierlich Die Telekombranche einmal pro Jahr

Mehr