Berufe mit Perspektiven Das Berufsbildungs-Angebot von Brüggli

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berufe mit Perspektiven Das Berufsbildungs-Angebot von Brüggli"

Transkript

1 Berufe mit Perspektiven Das Berufsbildungs-Angebot von Brüggli 1

2 <<Die szeit ist intensiv und schön. Junge Leute auf dem Bildungsweg und im Prozess des Erwachsenwerdens zu begleiten und dabei voneinander zu lernen, erfüllt mich. Ich nehme unseren sauftrag ernst und auch persönlich.>> Heinz List, Teamleiter und Berufsbildner Lehrwerkstatt Mechanik

3 Willkommen Vielfalt statt Einfalt Mit dieser Broschüre geben wir Ihnen einen spannenden Einblick in unser Bildungsangebot. Bei Brüggli werden in 10 Berufsfeldern rund 50 verschiedene Berufe erlernt und praktiziert. Damit ist Brüggli einer der vielseitigsten s- und Integrations-Betriebe der Schweiz. Bei Brüggli erhalten Sie Vielfalt aus einer Hand: wir kümmern uns nicht nur um die Abklärung, sondern auch um bis hin zur Betreuung im Eingliederungsprozess. Darüber hinaus begleitet Brüggli Lernende auch abseits des Berufsalltags mit einem individuellen Wohnangebot. Lernende bekommen bei Brüggli die Chance, aus einem grossen Angebot die passende zu wählen. Und sie können auf eine professionelle Betreuung zählen. Viele Lernende holen sich im Brüggli das Rüstzeug, um sich nach der als selbständige und stolze Berufsleute im ersten oder zweiten Arbeits- markt zu bewähren. Denn die en bei Brüggli sind gleichwertig mit denen aus anderen Wirtschaftsbetrieben. Nebst der Berufskompetenz ist uns vor allem die persönliche Unterstützung der Lernenden wichtig. Sie sollen sich in ihrem Umfeld zurechtfinden, Stärken ausleben und Schwächen annehmen. Und sich als Persönlichkeit durchsetzen können sowohl im Beruf wie auch privat. Dabei ist die Wirtschaftsnähe von Brüggli besonders wertvoll: Wer bei Brüggli arbeitet, ist nicht abgekoppelt von der übrigen Gesellschaft, sondern versteht sich als Teil davon. Täglich stellen wir uns in unserer Doppelfunktion als Wirtschaftsbetrieb und Sozialunternehmen den Herausforderungen. «Für die Lernenden ist es wichtig, einen neuen Umgang mit der eigenen Behinderung zu lernen, damit sie im ersten Arbeitsmarkt erfolgreich bestehen können.» Erich Heule, Fachperson Berufsbildung und ASCOL Impressum Redaktion, Gestaltung, Druck: Printagentur by Brüggli Fotos: Sebastian Magnani; Fotostudio am See, Romanshorn Auflage 2012: 1500 Exemplare 3

4 Inhaltsverzeichnis Unser Angebot auf einen Blick Portrait & Organigramm Trägerschaft, Ziel und Zweck 6 Arbeiten bei Brüggli 6 Aufnahmekriterien 6 Anmeldung/Besichtigung 6 Soziale Integration Wohnangebot 8 Berufliche Integration Berufliche Massnahmen 9 Berufsbildung Brüggli 9 Vorbereitungsjahr 10 Berufliche Grundbildungen 11 Berufsbegleitende Weiterbildungen/Umschulungen 11 Lerncoaching 12 Integrationsmassnahmen 12 Arbeitsassistenz/Kompetenzzentrum für berufliche Integration 13 Lehrberufe Gastgewerbe Praktiker/in PrA Küche 15 Küchenangestellte/r EBA 15 Köchin/Koch EFZ 16 Praktiker/in PrA Restauration 17 Restaurationsangestellte/r EBA 17 Praktiker/in PrA Hauswirtschaft 18 Hauswirtschaftspraktiker/in EBA 18 Fachfrau/Fachmann Hauswirtschaft EFZ 19 Textilien Praktiker/in PrA Nähen Industrie Näher/in Industrie AL 20 Gestaltung/Kunst Grafiker/in EFZ 22 Fotofachfrau/Fotofachmann EFZ 22 Druck Druckkauffrau/Druckkaufmann EFA 23 Korrektor/in EFA 23 Polygraf/in Medienproduktion EFZ 25 Drucktechnologin/Drucktechnologe EFZ 27 Praktiker/in PrA Printmedien Druckausrüstung 27 Printmedienpraktiker/in EBA Druckausrüstung 28 Printmedienverarbeiter/in EFZ Druckausrüstung 28 4

5 Inhaltsverzeichnis Gebäudetechnik Hauswart/in EFA 30 Praktiker/in PrA Betriebsunterhalt 30 Hauswartpraktiker/in AL 31 Fachfrau/Fachmann Betriebsunterhalt Fachrichtung Hausdienst EFZ 32 Praktiker/in PrA Gebäudereinigung 32 Gebäudereiniger/in EBA 33 Gebäudereiniger/in EFZ 33 Metall/Maschinen Praktiker/in PrA Mechanik 34 Mechanikpraktiker/in EBA 36 Produktionsmechaniker/in EFZ 36 Polymechaniker/in EFZ 37 Praktiker/in PrA Industrie allgemein & Qualitätskontrolle 37 CNC-Operator/in BZ 38 CNC-Programmierer/in BZ 38 Dipl. Qualitätsfachfrau/ Qualitätsfachmann HF 39 Dipl. Qualitätsmanager/in HF 41 Logistik Praktiker/in PrA Logistik 47 Logistiker/in EBA 47 Logistiker/in EFZ 48 Speditionsfacharbeiter/in BZ 48 Lagerfacharbeiter/in BZ 49 Lagerfachfrau/Lagerfachmann BZ 49 Informatik Informatikpraktiker/in EBA 51 Informatiker/in EFZ Generalistische Ausrichtung 51 Informatiker/in EFZ Support 52 Informatiker/in EFZ Systemtechnik 52 Berufsumsteiger Informatik EFZ 53 SIZ-Diplome 53 Bildung/Soziales Arbeitsagogin/Arbeitsagoge HFP 54 Fachfrau/Fachmann Betreuung EFZ 54 Wirtschaft/Verwaltung Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann EFA 43 Praktiker/in PrA Büroarbeiten 44 Büroassistent/in EBA 44 Kauffrau/Kaufmann EFZ B-Profil 45 Kauffrau/Kaufmann EFZ E-Profil 46 5

6 Portrait Wir sind Brüggli Trägerschaft, Ziel und Zweck Brüggli ist ein Verein und wurde 1986 gegründet, 1987 fand in Romanshorn die Betriebseröffnung statt. Seit 25 Jahren hat Brüggli viele Entwicklungs- und Veränderungsschritte gemacht und ist zu einem sozialen und wirtschaftlichen Unternehmen mit zahlreichen Facetten herangewachsen. Unser Ziel ist es, Menschen mit körperlichen oder psychischen Schwierigkeiten zu fördern, auszubilden und zu integrieren. Mit unserem individuellen Coachingangebot erreichen wir eine nachhaltige wirtschaftliche und soziale Integration in die Gesellschaft. Für viele ist Brüggli darum nicht nur ein s- und Arbeitsplatz, sondern auch ein Zuhause mit einem Angebot an Wohnmöglichkeiten in verschiedenen Betreuungsformen. Arbeiten bei Brüggli Bei Brüggli arbeiten rund 300 Personen in beruflichen und Integrationsmassnahmen, wei tere 220 Menschen stehen in einem geschützten Arbeitsverhältnis. Die meisten Arbeitenden im Brüggli sind im Rahmen einer beruflichen Eingliederungs massnahme durch die Invalidenversicherung tätig. Dazu gehören berufliche Abklärungen, Arbeitstrainings, svorbereitungen, Erstausbildungen oder Umschulungen. Das Ziel ist die erfolgreiche (Wieder-) Integration in den Arbeitsmarkt. Wenn eine Integration in den Arbeitsmarkt unrealistisch ist, weil die körperlichen oder psychischen Schwierigkeiten zu gross sind, bietet Brüggli im geschützten Rahmen Hand: An modernen Arbeitsplätzen in unseren Betrieben können sich Mitarbeitende einen wichtigen Teil ihres Lebensunterhaltes selbst erarbeiten. Begleitet werden die Lernenden und Mitarbeitenden im Brüggli von Profis aus Sozialund Fachbereichen. Bei Brüggli arbeiten zudem rund 120 Personen in Kader-, Führungs-, Begleitpositionen oder als Berufsagogen. Wen beschäftigt Brüggli? Brüggli beschäftigt vor allem Menschen mit psychischen oder physischen Beeinträchtigungen, und auch Personen mit einer Sinnesbehinderung. Aufnahmekriterien Vor Beginn einer beruflichen Massnahme muss eine Kostengutsprache des zuständigen Kostenträgers vorliegen Vor Beginn einer Anstellung für einen geschützten Arbeitsplatz muss eine Rentenverfügung vorliegen Freiwilligkeit und Motivation des Klienten Bewerber/innen müssen sich persönlich vorstellen. Aufnahmekriterien im Wohnbereich gemäss WG-Konzept Bei besonderer medizinischer Indikation muss die interne und externe Begleitung gewährleistet sein. Kreuzlingerstrasse Kreuzlingen Seebad Kreuzlingen / Schaffhausen Badstrasse Frauenfeld Zürich Reckholdernstrasse 5 Kreuzlingerstrasse Amriswilerstrasse Amriswil Weinfelden Hofstrasse 3+5 Hueb ROMANSHORN MM Hubzelg Arbonerstrasse 2 1 Arbon Bahnhofstrasse Salmsacherstrasse Friedhofstrasse Neuhofstrasse Schulstrasse Zürich Hafenstrasse 4 St.Gallen Chur Alleestrasse Alleestr. Coop Neustrasse Rorschach / St. Gallen Kirchgasse 3 Bahnhof Fähre Friedrichshafnerstrasse Friedrichshafen Haltestelle Autokurse Oberthurgau Brüggli Hauptsitz Hofstrasse 3+5 Brüggli-Wohnen Büro Arbonerstrasse 50 Pier 58, Brüggli Verkaufsladen Hafenstrasse 58 Arbeitsassistenz Alleestrasse 25 Zuschnitt, Logistik Fotostudio Bühler Badstrasse 14 (Hydrel) Anmeldung/Besichtigung Für alle beruflichen Massnahmen ist eine schriftliche Anmeldung durch den Kostenträger erforderlich. Meist wird während einer Besichtigung mit allen Beteiligten eine mögliche Lösung im Hause besprochen. Kontaktperson Rosmarie Anderes Hofstrasse 3+5, 8590 Romanshorn T , F

7 <<Herzlich willkommen bei Brüggli!>> Päivi Leumann, Empfang 7

8 Soziale Integration Wohnangebot Das Konzept Brüggli Wohnen verwirklicht einen Grundgedanken von Brüggli: Hilfe zur Selbsthilfe. Durch Motivation zur Eigenständigkeit fördern wir Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein von Menschen und wecken die Freude, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, sich zu organisieren und zu engagieren für sich selbst und für andere. Weil die Bewohner positive Erfahrungen im Wohnbereich machen, sich gegenseitig unterstützen, ihre Persönlichkeit und ihre individuellen Fähigkeiten einsetzen können, lernen sie nicht nur, die täglichen Herausforderungen des Lebens zu meistern, auch ihre Lebensqualität erhöht sich merklich. Jeder macht das, was er am besten kann. Ob Reparieren, Kochen oder Gärtnern; wer etwas gern macht, der macht es gut. Wir bieten fachlich betreute Wohnmöglichkeiten ausserhalb eines stationären Rahmens; die Intensität der Betreuung durch unser Betreuungsteam richtet sich nach den persönlichen Bedürfnissen der Bewohner. Das Angebot richtet sich an Personen ab 16 Jahren. Entwicklungsbezogenes Stufenmodell Betreuung Minderjähriger Berufliche Massnahme Junge Personen im Alter von 16 bis 18 Jahren, die intensivere Unterstützung und Betreuung benötigen. Betreuung Volljähriger Berufliche Massnahme Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren, die intensivere Unterstützung und Betreuung benötigen. Wohnassistenz IV-Rentner IV-Rentner im Alter von 18 bis 65 Jahren, die in eigenen Wohnungen leben und punktuell Begleitung benötigen. Kontakt Arbonerstrasse 50, 8590 Romanshorn 1 T , F

9 Berufliche Integration Berufliche Massnahmen Alle unsere Angebote zur beruflichen Integration richten sich an Menschen mit körperlichen oder psychischen Schwierigkeiten. Zur Durchführung einer beruflichen Massnahme benötigen wir eine Verfügung von einer kantonalen IV-Stelle oder von einem anderen Kostenträger. Berufliche Abklärung Die berufliche Abklärung dient der beruflichen Standortbestimmung oder der Berufsfindung. Das Angebot richtet sich an Menschen, die sich wegen Krankheit, einem Unfall oder einer Lebenskrise beruflich neu orientieren müssen. Mittels berufspraktischen Tests sowie standardisierten Arbeitsproben (Valpar) und der Messung der körperlichen Leistungsfähigkeit (Sapphire Assessment), überprüfen wir die berufspraktischen Fertigkeiten und Neigungen sowie die Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit der Versicherten. Während der Arbeitspraxis ermitteln wir die Grundarbeitsfähigkeit sowie die persönlichen und sozialen Kompetenzen. Für unsere Auftraggeber erstellen wir einen Bericht, der die notwendigen Entscheidungsgrundlagen für weitere berufliche Rehabilitationsmassnahmen liefert. Die Abklärung findet während drei Monaten in der Regel in einem Berufsbereich statt. Arbeitstraining Mit einem Arbeitstraining werden Versicherte z.b. nach längerer Arbeitsunfähigkeit gezielt auf den Wiedereinstieg an ihren Arbeitsplatz oder auf eine neue Tätigkeit in der freien Wirtschaft vorbereitet. In der Arbeitspraxis werden fachliche Fähigkeiten gefördert sowie persönliche und soziale Kompetenzen trainiert und reflektiert. Die Teilnehmenden werden beim Bewerbungsprozess und der Stellensuche durch Jobcoachs der Brüggli- Arbeitsassistenz unterstützt. Schnuppern/Berufsfindung In allen sbereichen werden mit branchenüblichen Schnupperprogrammen die Eignungen und Neigungen für die gewünschten Berufe und sniveaus ermittelt. Berufsbildung Brüggli Brüggli-Berufsausbildungen Bei Brüggli können rund 50 verschiedene Berufe erlernt und praktiziert werden. Es stehen mehr als 200 splätze und sechs unterschied - liche sniveaus zur Verfügung. Davon sind mehr als 90 Prozent erstmalige berufliche en (inkl. Vorbereitungsjahr) für Jugendliche und etwas unter 10 Prozent Umschulungen für Erwachsene. Externe Praktika Sämtliche Lernenden absolvieren während ihrer bei Brüggli ein Praktikum in der freien Wirtschaft. Auf diesem Weg können sie sich in einem «fremden» Betrieb einbringen und zugleich wertvolle Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen. Aus einem befristeten Praktikum entsteht oftmals eine Festanstellung. Befindet sich der Lernende in einer stabi len Situation, besteht die Möglichkeit, die in der freien Wirtschaft weiterzuführen und zu beenden. 9

10 Berufliche Integration Vorbereitungsjahr Ein erfolgreicher sverlauf ist die Grundlage für eine langfristige Eingliederung in die freie Marktwirtschaft. Die für die berufliche Grundbildung sind in den letzten Jahren gestiegen. Die Wirtschaft verlangt mehr denn je nach schulisch und praktisch gut ausgebildeten Fachkräften. Für Schulabgänger ist der Einstieg in die Arbeitswelt eine Herausforderung, die ihnen einiges abverlangt. Für junge Menschen, die zusätzlich mit einer Beeinträchtigung zurechtkommen müssen, kann ein direkter Lehreinstieg so rasch zu einer Überforderung führen. Resultiert daraus ein Wiederholungsjahr oder sogar ein Lehrabbruch, braucht es enorme Anstrengungen, um die Motivation und das Selbstwertgefühl aufrecht zu erhalten. Mit einem berufsspezifischen Vorbereitungsjahr schaffen wir eine tragfähige Basis für eine erfolgreiche szeit und die Eingliederung in die freie Marktwirtschaft. Diese Vorbereitung eignet sich für Jugendliche und junge Erwachsene, die die Berufswahl abgeschlossen haben. noch keine berufliche Grundbildung haben. behinderungsbedingt oder aus persönlichen/ sozialen Gründen nicht für einen direkten Lehreinstieg in die berufliche Grundbildung empfohlen werden. eine psychische oder physische Behinderung und Anrecht auf eine berufliche Massnahme der IV haben. eine anschliessende BBT-anerkannte im Rahmen einer beruflichen Massnahme der IV oder in der freien Marktwirtschaft anstreben. Ziele des Vorbereitungsjahres Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen erarbeiten für eine eidgenössisch anerkannte die notwendigen persönlichen und sozialen Kompetenzen die schulischen Voraussetzungen die beruflichen Grundlagen im arbeitspraktischen Alltag Termine sbeginn ist jeweils jährlich im August oder nach Absprache. Kosten Die Kosten werden im Rahmen einer IV-Massnahme gemäss BSV-Tarif von der zuständigen IV-Stelle übernommen. Beispiel swoche Programm Dauer pro Ort Inhalt Woche Arbeitspraxis 2 1 /2 Tage Center je Training berufspezifischer Fachkenntnisse nach Präsenzzeit von 8 Stunden pro Tag Berufsziel Mitarbeit im Alltagsgeschäft Integration in einem Erwachsenenteam Integration im künftigen Berufsumfeld 3 Praxiswochen im Jahr (100 % Pensum) Regelmässige Überprüfung der Zielerreichbarkeit Schule 1 /2 Tag Center Deutsch Klassenunterricht ASCOL Mathematik Allgemeinbildung Englisch Informatik (Anwender-Grundkenntnisse) Stellwerktest-Kontrollen Lern- und 2 Tage Center Einzel- und Gruppenarbeiten zum Erlangen Persönlichkeits- ASCOL verschiedener Fertigkeiten und Schlüsselcoaching qualifikationen Projektunterricht Gezieltes Coaching für individuelle persönliche und berufsspezifische Themen Bewegung und Aktivierung Begleitung und Kontrolle der schulischen Hausaufgaben 10

11 Berufliche Integration Berufliche Grundbildungen Praktische PrA (nach INSOS) Die Praktische orientiert sich an den individuellen Fähigkeiten von Jugendlichen, die wegen einer Lern- oder Leistungsschwäche die Voraussetzungen für eine eidgenössische Grundbildung mit Attest nicht oder noch nicht erfüllen. Ziel der PrA ist es, diesen Menschen eine Perspektive zu geben und ihre Integrationschancen im ersten Arbeitsmarkt zu verbessern. In der internen Berufsschule erhalten die Lernenden in einem angepassten Lernumfeld verschiedene Optionen, ihr Lernverhalten zu verbessern und positive Veränderungen zu erleben. Die PrA wird mit einer praktischen Prüfung abgeschlossen, die erfolgreiche Absolventen erhalten einen INSOS-Ausweis und einen Kompetenznachweis. Anlehre AL In den meisten Berufen ist die BBT-Anlehre bereits durch eine Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest abgelöst. Bei Brüggli werden in einer Übergangszeit bis 2014 die beiden BBT-Anlehren Näherin Industrie und Hauswartpraktiker angeboten. Die Lernenden besuchen die externe Berufsschule und schliessen ihre mit einem eidg. Anlehrausweis ab. Eidgenössisches Berufsattest EBA Die zweijährige berufliche Grundbildung mit eidg. Berufsattest EBA eignet sich vorwiegend für praktisch begabte junge Menschen. Vermittelt werden ihnen Qualifikationen zur Ausübung eines Berufs mit einfacheren. EBA-Lernende besuchen die öffentlichen Berufsfachschulen und überbetriebliche Kurse. Der ermöglicht den jungen Menschen den Zugang zu einer verkürzten, drei- oder vierjährigen Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis. Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EFZ Diese en erfolgen in unseren sbetrieben sowie in den Berufsfachschulen und in überbetrieblichen Kursen. Die Lernenden erhalten nach der bestandenen prüfung das eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ. Es bestätigt den erfolgreichen der betreffenden beruflichen Grundbildung und befähigt die Inhaber, überall in der Schweiz auf ihrem gelernten Beruf zu arbeiten. Die Ziele/Inhalte dieser Grundbildung wurden gesamtschweizerisch verbindlich durch das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT zusammen mit den Berufsverbänden festgelegt. Berufsbegleitende Weiterbildungen/Umschulungen Brüggli-Zertifikat BZ Für Fachausbildungen mit Brüggli Zertifikat werden grundlegende Kenntnisse/Fähigkeiten des entsprechenden Berufsfeldes vorausgesetzt. Die zum CNC-Programmierer beispielsweise verlangt umfassende mechanische Kenntnisse. Die en erfolgen praxisorientiert. Theoretische Kenntnisse werden intern sowie an externen Kursen erworben. Höhere Berufsbildung (Tertiärstufe B) Berufsleuten mit einem eidg. Fähigkeitszeugnis oder einem gleichwertigen ermöglicht diese Berufsbildung eine Spezialisierung und ein Vertiefen des Fachwissens. Sie richtet sich an Personen mit Berufserfahrung, die ihre Kenntnisse der technischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung anpassen, erweitern und verbes- sern wollen. Die höhere Berufsbildung baut auf der beruflichen Erfahrung auf und kombiniert Unterricht und Berufspraxis miteinander. Zur Vorbereitung auf die eidg. Berufs- und Fachprüfungen absolvieren die Lernenden berufsbegleitend einen Kurs oder Lehrgang eines anerkannten Bildungsanbieters. In der höheren Berufsbildung sind folgende Abschlüsse möglich: Eidg. Fachausweis EFA (Berufsprüfung) Diplom HFP (Höhere Fachprüfung) Diplom HF (Höhere Fachschule) Das sangebot wird ständig neuen Gegebenheiten angepasst und ergänzt. Änderungen sind jederzeit möglich. 11

12 Berufliche Integration Lerncoaching Unsere Lernenden werden individuell und entsprechend ihren Bedürfnissen gecoacht. Lerncoaching ist Hilfe zur Selbsthilfe: Die Lernenden lernen eigene Strategien und Lösungswege für Lernprobleme zu finden, der Coach unterstützt sie mittels: Lerntyp-Analyse: Erkennen des eigenen Lerntyps Zeitmanagement: Planen schafft Sicherheit Lerntechniken: Lernmethoden richtig eingesetzt führen schneller und nachhaltiger zum gewünschten Erfolg. Konzentrationstraining: Methoden zur Steigerung der Aufmerksamkeit und Konzentration Motivationstraining: Ziele definieren und erreichen Prüfungsvorbereitung: Mentale Übungen für Prüfungssicherheit und Gelassenheit Lernende in einer Berufsbildung, z.b. als Koch oder Köchin, profitieren beim Brüggli-Center Ascol von einer Unterstützung durch Einzel- und Gruppencoaching. Der Lernende arbeitet 45 Minuten pro Woche mit einem Lerncoach an seinem individuellen Lernprogramm, den Schwerpunkt bilden die aktuellen Schulinhalte. Das Angebot ist flexibel, kann zeitlich ausgebaut oder mit zusätzlichen Hausaufgaben für das Selbststudium individuell angepasst werden. Erweiterte Lernbegleitung für KV-Lernende Auch bietet Ascol Büroassistenten und -assistentinnen EBA und Kaufleuten EFZ des B- und E-Profils während der ganzen szeit eine schulische Lernbegleitung an. Ausserdem steht allen Lernenden während eines Halbtages pro Woche ein Lernmorgen oder Lernnachmittag mit Begleitung zur Verfügung. Dies bringt für die Lernenden folgende Vorteile: Kontinuität und Betreuung in allen Schulfächern Klare Trennung von Alltag und Schulischem: mehr Konzentration und Effizienz, bessere Planbarkeit Gemeinsame Anlaufstelle für Lernende und Berufsschule bringt Sicherheit und Klarheit Integrationsmassnahmen Die Integrationsmassnahme dient als Vorbereitung für den Wiedereinstieg in den ersten Arbeitsmarkt oder als Vorbereitung für eine berufliche Massnahme, wie beispielsweise eine Berufsbildung. Das Angebot richtet sich an Personen, die aufgrund einer psychischen Krise oder Krankheit noch nicht genug stabil sind, um den des ersten Arbeitsmarktes oder den beruflichen Massnahmen standzuhalten. Voraussetzung für eine Integrationsmassnahme ist eine Präsenzzeit von mindestens zwei Stunden pro Tag an mindestens vier Wochentagen. Die Klienten werden individuell und professionell begleitet. Die vorhandenen Ressourcen der Versicherten werden gefördert sowie mit einem speziellen Training in den beruflichen und persönlichen Kompetenzen erweitert und wieder aufgebaut. Ein Jobcoach begleitet die Klienten bei möglichen Arbeitseinsätzen im Rahmen der Massnahme ausserhalb von Brüggli. Innerhalb der Integrationsmassnahme ist es möglich, ein Belastbarkeitstraining, ein Aufbautraining oder eine wirtschaftsnahe Integration mit Support am Arbeitsplatz (WISA) zu absolvieren. Grundlage jeder Integrationsmassnahme ist die Zielvereinbarung mit der zuweisenden IV-Stelle. Kontaktperson Integrationsmassnahmen Anita Pintarelli T

13 Berufliche Integration Arbeitsassistenz/Kompetenzzentrum für berufliche Integration Die Arbeitsassistenz ist ein Kompetenzzentrum für Personen, die eine interne oder externe oder berufliche Massnahme absolvieren. Wir begleiten Menschen mit Beeinträchtigungen auf dem Weg in den Arbeitsmarkt und verstehen uns als Bindeglied zur Wirtschaft. Bei uns besteht Integrationsarbeit zum wesentlichen Teil aus Beziehungs- und Vermittlungsarbeit zwischen dem Klienten, dem Arbeitgeber und der zuweisenden Stelle. Das oberste Ziel ist dabei immer die bestmögliche und nachhaltige Integrationslösung für den Klienten. In den Coachingprozessen orientieren wir uns am Ansatz von «Supported Employment» und «Supported Education». Brüggli strebt die berufliche Integration durch die Aussenorientierung möglichst früh an. Dies mit dem Ziel, dass die Auszubildenden externe Praktika oder das letzte Lehrjahr in der Wirtschaft absolvieren können. Der Kontakt zwischen Klient und Jobcoach findet im Verlauf der internen beruflichen Massnahme statt. Unsere branchenspezifischen Coaches unterstützen die Klienten kompetent und wohlwollend im gesamten Prozess der Stellenfindung oder dem Arbeitsplatzerhalt. In einer ersten Phase der gegenseitigen Auftragsklärung werden die Erwartungen, Ressourcen und Ziele der Zusammenarbeit dargelegt. Die Aussenorientierung und der externe Arbeitseinsatz sind das «Kick-off» zur beruflichen Eingliederung. Die Planung erfolgt mit dem Klienten und dem für die verantwortlichen Ausbildner. In Zusammenarbeit mit dem Jobcoach wird ein Partnerbetrieb gesucht, der ein für den Mitarbeitenden ergänzendes Lernfeld anbietet. Diese Erfahrungen bieten Schlüsselerlebnisse, die die Motivation des Klienten sowie den Integrationsprozess positiv beeinflussen. Als Kompetenzzentrum sind wir Anlaufstelle für alle Fragen der beruflichen Integration. Unser Angebot: Vermitteln von externen Praktikumsplätzen Begleiten von en in der Wirtschaft Unterstützung in der Lehrstellensuche Coaching für alle Stellensuchenden Erstellung von Personaldossiers Bewerbungsunterstützung in der Schreibstatt Kriseninterventionen bei externen s- und Arbeitssituationen Begleitung von Umschulungen im Arbeitsmarkt Berufliche Eingliederung als Leistungsauftrag für jeden die richtige Stelle Die sangebote im Brüggli machen es sich zum Ziel, Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren und dem Arbeitsmarkt Fachkräfte zu vermitteln. Unsere Mitarbeitenden haben einen hohen sstand und grosses Potential. Die persönlichen und fachlichen Kompetenzen werden vollumfänglich genutzt. Die Arbeitsassistenz verfügt in der Deutschschweiz über ein grosses Netzwerk von engagierten Unternehmen, die mit uns zusammen arbeiten und sich an der sund Eingliederungsverantwortung beteiligen. Die Aussenorientierung ist das Sprungbrett zu Stellenfindung nach der. Dem Grundsatz, für jeden Menschen die richtige Stelle zu finden, sind wir verpflichtet und setzen uns dafür ein. Erfolgreiche Lehrstellensuche und sbegleitung in der Wirtschaft Dank der Arbeitsassistenz haben Lehrstellensuchenden die Möglichkeit, begleitete en in der Wirtschaft zu absolvieren. Den Kostenträgern wird dadurch eine interessante Alternative zu en in den Institutionen geboten. Die Vielfalt der Berufswahl wird erhöht, die Begleitung kann optimal auf die sziele und Bedürfnisse der Lehrstellensuchenden und Kostenträger angepasst werden. 1. Unterstützung bei der Lehrstellensuche Menschen, deren Ausgangssituation erschwert ist und die einen splatz in einem Wirtschaftsbetrieb suchen, erhalten kompetente Unterstützung bei der Lehrstellensuche. 2. sbegleitung Manche Menschen, die eine absolvieren, benötigen eine individuelle Begleitung auch am Arbeitsplatz. Unsere Coaches stehen ihnen und den sverantwortlichen mit ihren umfassenden Branchen- s- und Agogikkenntnissen zur Verfügung. Kontakt Alleestrasse 25, 8590 Romanshorn T , F

14 <<Ich habe diesen Beruf gewählt, weil es mir Spass macht, Lebensmittel zu verarbeiten und aus verschiedenen Zutaten fantasievolle Menüs zu kreieren. Ich esse viel Gemüse und Salat, einfach darum, weil ich mich gerne gesund ernähre. Noch mehr Spass macht es mir, bei Brüggli zu arbeiten. Hilfsbereitschaft und Teamgeist stehen hier ebenso auf dem Speiseplan wie feine Menüs.>> Julia Müller, Küchenangestellte EBA

15 Gastgewerbe Praktiker/in PrA Küche Praktiker/innen PrA Küche arbeiten im Küchenteam eines Restaurants, Heimes oder Spitals mit. Sie unterstützten das Küchenteam in verschiedenen Bereichen der Küche, wie beispielsweise beim Zubereiten von einfachen Speisen oder beim Rüsten von Gemüse und Salaten. Die Reinigung und Pflege der Küchengeräte und Pfannen erledigen sie selbstständig. Es wird eine gute Teamarbeit gefordert. Ein/e Praktiker/in muss zuverlässig und belastbar sein. Gutes Auffassungsvermögen Guter Geschmacks- und Geruchssinn Manuelles Geschick Teamfähigkeit Dauer: 2 Jahre. Die Berufspraxis wird in unserer Gastronomie Usblick erlangt Die Lernenden werden durchschnittlich einen Tag pro Woche in Berufskunde, Deutsch, Mathematik, Allgemeinbildung und Sport unterrichtet. INSOS-Ausweis Praktiker/in PrA Küche Küchenangestellte/r EBA Berufsberatung der kantonalen IV-Stellen Küchenangestellte/r EBA Küchenangestellte helfen in der Küche von Restaurants, Hotels, Heimen und Spitälern mit. Sie arbeiten nach Anweisungen des Kochs oder der Küchenchef/in. Sie erledigen tägliche Arbeiten wie das Bereitstellen von Lebensmitteln und helfen bei der Zubereitung der verschiedenen Gerichte mit. Einfache kalte und warme Gerichte wie Salate und Suppe können sie selbstständig zubereiten. Um einen reibungslosen Arbeitsablauf zu gewährleisten, wird eine gute Zusammenarbeit im Team verlangt. Küchenangestellte sind auch für Sauberkeit, Ordnung und das richtige Aufbewahren der Lebensmittel zuständig. Gutes Auffassungsvermögen Guter Geschmacks- und Geruchssinn Manuelles Geschick Zuverlässigkeit, Belastbarkeit Teamfähigkeit Dauer: 2 Jahre. Die Berufspraxis wird in unserer Gastronomie Usblick erlangt und durch überbetriebliche Kurse ergänzt. 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule Eidg. Berufsattest Küchenangestellte/r EBA Köchin/Koch EFZ Regionale Berufsinformationszentren (BIZ) 15

16 Gastgewerbe Köchin/Koch EFZ Köche und Köchinnen arbeiten in der Küche von Gastronomiebetrieben. Sie sind zuständig für das Zubereiten von kalten und warmen Speisen und das dekorative Anrichten. Sie achten auf einen reibungslosen Arbeitsablauf zwischen Küche und Service. Zu ihren täglichen Arbeiten gehören Aufgaben wie Tagesplanung, Qualitätskontrolle der angelieferten Ware sowie das Einhalten der Kühlkette und richtige Lagern von Lebensmitteln. Von Köchen und Köchinnen wird eine gute Zusammen- arbeit im Team erwartet sowie ein ausgeprägter Sinn für Sauberkeit und Ordnung. Sie sind zuverlässig und belastbar. Freude am Kochen und am Umgang mit Lebensmitteln Guter Geruchs- und Geschmackssinn Fähigkeit zur Koordination verschiedener Arbeitsabläufe Manuelles Geschick Dauer: 3 Jahre. Die Berufspraxis wird in unserer Gastronomie Usblick erlangt und durch überbetriebliche Kurse ergänzt. 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule. Spezifische Fächer: Lebensmittelkunde, Kochkunde, Ernährungslehre, Menükunde, Fach- und Betriebskunde, Fachrechnen Eidg. Fähigkeitszeugnis Köchin/Koch EFZ Zusatzausbildung als Diätkoch oder Spital- und Heimkoch Regionale Berufs-informationszentren (BIZ) 16

17 Gastgewerbe Praktiker/in PrA Restauration Das Arbeitsgebiet des/der Praktiker/in PrA Restauration umfasst im Wesentlichen den Service, wie das Servieren von Speisen und Getränken oder das Buffet. Sie sorgen dafür, dass Tische mit dem passenden Geschirr, Gläsern und Besteck gedeckt sind. Im Restaurant räumen die Praktiker die Tische ab und sorgen dafür, dass Tische und Stühle geordnet stehen. Weiter richten sie Blumen und Dekorationen her oder nehmen Reinigungs- und Hygienearbeiten vor. Zu den Arbeiten am Buffet gehören das Bereitstellen von Speisen und Getränken sowie der Verkauf und die Kundenbetreuung. Manuelles Geschick Exakte, sorgfältige Arbeitsweise Ausdauer Dauer: 2 Jahre. Die Berufspraxis wird in unserer Gastronomie Usblick erlangt. Die Lernenden werden durchschnittlich einen Tag pro Woche in Berufskunde, Deutsch, Mathematik, Allgemeinbildung und Sport unterrichtet. INSOS-Ausweis Praktiker/in PrA Restauration Restaurationsangestellte EBA Berufsberatung der kantonalen IV-Stellen Restaurationsangestellte/r EBA Restaurationsangestellte betreuen Gäste im Restaurant, sie arbeiten am Buffet und sind für das Sauberhalten der Einrichtungen zuständig. Sie servieren Getränke, Speisen und können einfache Gerichte wie Sandwiches zubereiten. Restaurationsangestellte erledigen tägliche Arbeiten, wie das Decken und Dekorieren der Tische. Weiter bedienen sie Gäste und sorgen dafür, dass diese sich zu jeder Zeit wohlfühlen. Restaurationsangestellte besitzen gute Umgangsformen, sind zuverlässig und belastbar. Auch wenn sich viele Gäste im Restaurant aufhalten, behalten sie die Übersicht und Ruhe. Kontaktfreude Bereitschaft, auf Wünsche der Gäste einzugehen Gepflegte Erscheinung, sympathisches Auftreten Belastbarkeit Dauer: 2 Jahre. Die Berufspraxis wird in unserer Gastronomie Usblick erlangt und ergänzt durch überbetriebliche Kurse. 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule Eidg. Berufsattest Restaurationsangestellte/r EBA Restaurationsfachmann/-fachfrau EFZ Regionale Berufs-informationszentren (BIZ) 17

18 Gastgewerbe Praktiker/in PrA Hauswirtschaft Praktiker/innen PrA Hauswirtschaft unterstützen Fachleute Hauswirtschaft bei Routinearbeiten in ihrem Tätigkeitsgebiet. Sie helfen in der Küche mit, reinigen Räume und Mobiliar fachgerecht, übernehmen Arbeiten in der Gästebetreuung und helfen mit, Tische für Anlässe zu decken und zu dekorieren. Praktiker/innen PrA Hauswirtschaft arbeiten in Spitälern, Schulen, Heimen, Familienhaushalten, Hotel- und Gastronomiebetrieben. Manuelles Geschick Sinn für praktische Arbeiten Belastbarkeit Freundlichkeit, sympathische Erscheinung Dauer: 2 Jahre. Die Berufspraxis wird in unserem Hauswirtschaftsbereich erlangt. Die Lernenden werden durchschnittlich einen Tag pro Woche in Berufskunde, Deutsch, Mathematik, Allgemeinbildung und Sport unterrichtet. INSOS-Ausweis Praktiker/in PrA Hauswirtschaft Hauswirtschaftspraktiker/in EBA Berufsberatung der kantonalen IV-Stellen Hauswirtschaftspraktiker/in EBA Hauswirtschaftspraktiker/innen EBA unterstützen das Küchenteam beim Abwasch, der Speiseverteilung und Lagerung. Sie reinigen Räume und Mobiliar fachgerecht und ökologisch. Auch Arbeiten in der Wäscherei und der Instandhaltung von Textilien gehören dazu. Weiter übernehmen sie Arbeiten in der Gästebetreuung, helfen im Service, decken Tische für Anlässe und sind zuständig für deren Dekoration. Hauswirtschaftspraktiker/innen EBA werden in Hotel- und Gastronomiebetrieben, Hei- men, Spitälern, Schulen oder Familienhaushalten eingesetzt. Manuelles Geschick Sinn für praktische Arbeiten Belastbarkeit Dauer: 2 Jahre. Berufspraxis wird in unserem Hauswirtschaftsbereich erlangt und durch überbetriebliche Kurse ergänzt. 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule. Spezifische Fächer: Ernährung und Verpflegung, Wohnen und Reinigungstechnik, Wäscheversorgung, Gästebetreuung und Service, Administration, Gesundheits- und Sozialwesen. Eidg. Berufsattest Hauswirtschaftspraktiker/ in EBA Verkürzte Lehre als Fachfrau/-mann Hauswirtschaft EFZ Regionale Berufs-informationszentren (BIZ) Hauswirtschaft Schweiz, 18

19 Gastgewerbe Fachfrau/Fachmann Hauswirtschaft EFZ Die Fachleute Hauswirtschaft EFZ sorgen für Sauberkeit und dafür, dass Menschen sich in ihrem Lebensraum wohl fühlen. Dazu gehören die Bereiche Verpflegung und Ernährung, Logistik und Hausdienst, Wäscheversorgung, Gästebetreuung und Administration. Im Hausdienst organisieren und führen sie Reinigungen der Räume durch, bei Schäden kümmern sie sich um Reparatur und Wartung. Bei der Wäsche achten sie auf die richtige Temperatur und einen einwandfreien Zustand. Fachleute Hauswirtschaft EFZ arbeiten selbständig und kompetent in den vielseitigen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten in Klein- oder Grossbetrieben wie Spitälern, Heimen oder Hotels. Manuelles Geschick Einsatzbereitschaft und Anpassungsfähigkeit Sinn für Sauberkeit und Hygiene Körperliche Beweglichkeit Kontaktfreude Gute Umgangsformen Dauer: 3 Jahre. Die Berufspraxis wird in unserem Hauswirtschaftsbereich erlangt und durch überbetriebliche Kurse ergänzt. 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule. Spezifische Fächer: Ernährung und Verpflegung, Wohnen und Reinigungstechnik, Wäscheversorgung, Gästebetreuung, Service, Administration, Gesundheits- und Sozialwesen Eidg. Fähigkeitszeugnis Hauswirtschaftliche Betriebsleitung Hauswirtschaftsleiter/in Regionale Berufs-informationszentren (BIZ) Hauswirtschaft Schweiz, 19

20 Textilien Praktiker/in PrA Nähen Industrie Näher/in Industrie AL Praktiker/innen PrA Nähen Industrie und Näher/ innen Industrie AL verarbeiten unterschiedliche Textilien. Im Zuschnitt arbeiten sie mit Schnittlagenbildern, Steil- und Bandmessern. Sie erlernen verschiedene Nähtechniken und arbeiten zum Beispiel mit Industrie-Schnellnäher, Zwei-Nadel- Maschinen, Automaten, Riegelmaschinen sowie Ablängautomaten mit Ultraschall. Ebenso sind sie bei arbeiten für die Überprüfung der Qualität verantwortlich. Freude am Nähen Sorgfältige, exakte Arbeitsweise Praktisches und handwerkliches Geschick Gutes Vorstellungsvermögen Ausdauer PrA & AL Dauer: je 2 Jahre. Die Berufspraxis wird in unserem Textilbereich erlangt. PrA: Die Lernenden werden durchschnittlich einen Tag pro Woche intern in Berufskunde, Deutsch, Mathematik, Allgemeinbildung und Sport unterrichtet. AL: Pro Woche besuchen die Lernenden einen Tag die Anlehrklasse an der externen Berufsfachschule sowie externe Kurse. PrA: INSOS-Ausweis Praktiker/in PrA Nähen Industrie AL: Eidg. Anlehrausweis Näher/in Industrie Vielfältige Kursangebote an Berufsfachschulen für Bekleidungsgestaltung Berufsberatung der kantonalen IV-Stellen 20

Berufliche Perspektiven. Berufliche Abklärungen, Ausbildungen, Arbeitstraining, Integrationsmassnahmen

Berufliche Perspektiven. Berufliche Abklärungen, Ausbildungen, Arbeitstraining, Integrationsmassnahmen Berufliche Perspektiven Berufliche Abklärungen, Ausbildungen, Arbeitstraining, Integrationsmassnahmen Unser Angebot im Überblick Schnupperlehre Berufliche Abklärung für Erstausbildung Berufliche Abklärung

Mehr

Abklärung 4 Wochen Abklärung 1 3 Monate Vorbereitungszeit 3 12 Monate

Abklärung 4 Wochen Abklärung 1 3 Monate Vorbereitungszeit 3 12 Monate Angebotsübersicht Abklärung Ausbildung Abklärung 4 Wochen Abklärung 1 3 Monate Vorbereitungszeit 3 12 Monate Wohnen Intern Praktische Ausbildung PRA INSOS Eidgenössisches Berufsattest EBA Eidgenössisches

Mehr

Kennen Sie Ihre Berufschancen?

Kennen Sie Ihre Berufschancen? Kennen Sie Ihre Berufschancen? www.gasparini.ch www.gaw.ch www.gaw-catering.ch gaw - was uns ausmacht Die gaw, Gesellschaft für Arbeit und Wohnen, ist ein modernes Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt

Mehr

Polygraf/in EFZ. Drucktechnologe/in EFZ. Printmedienverarbeiter/in EFZ

Polygraf/in EFZ. Drucktechnologe/in EFZ. Printmedienverarbeiter/in EFZ Polygraf/in EFZ Drucktechnologe/in EFZ Printmedienverarbeiter/in EFZ Polygrafinnen Polygrafen Du hast gestalterisches Flair, bist sprachlich gewandt und arbeitest gerne am Computer. Du arbeitest exakt,

Mehr

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen.

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

Eine Lehre beim Bäcker/Confiseur Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in Detailhandelsfachfrau/-mann www.forme-deine-zukunft.ch

Eine Lehre beim Bäcker/Confiseur Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in Detailhandelsfachfrau/-mann www.forme-deine-zukunft.ch Eine Lehre beim Bäcker/Confiseur Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in Detailhandelsfachfrau/-mann www.forme-deine-zukunft.ch 2 Deine Lehre zum Bäcker- Konditor-Confiseur EFZ Formen, backen, gestalten, kreativ

Mehr

Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe)

Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe) Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe) Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, Ausbildungszeit: 3 Jahre Meine Aufgabe ist es, Menschen täglich die bestmögliche Lebensqualität zu gewährleisten eine sinnvolle Tätigkeit,

Mehr

GfK / Berufsbild. Drucktechnologe Visuelle Kommunikation Fachrichtung Bogendruck

GfK / Berufsbild. Drucktechnologe Visuelle Kommunikation Fachrichtung Bogendruck GfK / Berufsbild Drucktechnologe Visuelle Kommunikation Fachrichtung Bogendruck Berufsbild Drucktechnologe Suchst du den High-Tech-Beruf mit Charakter? Kannst du dir vorstellen, an modernen und hochpräzisen,

Mehr

Automatiker/-in EFZ Elektroniker/-in EFZ Informatiker/-in EFZ Polymechaniker/-in EFZ. Bei Novartis erreichst Du viel

Automatiker/-in EFZ Elektroniker/-in EFZ Informatiker/-in EFZ Polymechaniker/-in EFZ. Bei Novartis erreichst Du viel Automatiker/-in EFZ Elektroniker/-in EFZ Informatiker/-in EFZ Polymechaniker/-in EFZ Bei Novartis erreichst Du viel Automatiker/-in EFZ Mess-, Regel- und Steuereinrichtungen Elektrische, elektronische,

Mehr

Berufsprofile für die Lehrberufe Polymechaniker/in Produktionsmechaniker/in Mechanikpraktiker/in

Berufsprofile für die Lehrberufe Polymechaniker/in Produktionsmechaniker/in Mechanikpraktiker/in Berufsprofile für die Lehrberufe Polymechaniker/in Produktionsmechaniker/in Mechanikpraktiker/in Polymechaniker/in Profil E und G EFZ Berufsbild Polymechanikerinnen EFZ und Polymechaniker EFZ fertigen

Mehr

RHEIN-NECKAR MIT DIENSTLEISTUNGEN BEGEISTERN BERUFLICHES TRAINING UND AUSBILDUNG IN DIENSTLEISTUNGSBERUFEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM

RHEIN-NECKAR MIT DIENSTLEISTUNGEN BEGEISTERN BERUFLICHES TRAINING UND AUSBILDUNG IN DIENSTLEISTUNGSBERUFEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM RHEIN-NECKAR BERUFLICHES TRAINING UND AUSBILDUNG IN DIENSTLEISTUNGSBERUFEN MIT DIENSTLEISTUNGEN BEGEISTERN SRH BERUFLICHE REHABILITATION Berufliches Trainingszentrum Rhein-Neckar:

Mehr

Berufliche Massnahme (BM)

Berufliche Massnahme (BM) Berufliche Massnahme (BM) Angebotsbeschrieb: Job Coaching (Anhang 3) Angebotsbeschrieb: BM Job Coaching QA1116 Trägerschaft: Stiftung für sozialtherapeutische Arbeit Villa Erica Bahnhofstrasse 22, 6244

Mehr

Informationen für Sekundarschüler und -schülerinnen. www.kvlu.ch

Informationen für Sekundarschüler und -schülerinnen. www.kvlu.ch Informationen für Sekundarschüler und -schülerinnen www.kvlu.ch www.kvlu.ch Themen für diese Veranstaltung Hat das KV eine Zukunft? Was macht man in einem Büro? Was lernt man in der Schule? Welche Weiterbildungsmöglichkeiten

Mehr

Diagnose: Kompetent für Pflege und Betreuung.

Diagnose: Kompetent für Pflege und Betreuung. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Seite 1 Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Der Beruf der Bekleidungsgestalterin/des Bekleidungsgestalters ist ein Dienstleistungsberuf, in welchem nebst kreativen

Mehr

Kauffrau/ Kaufmann EFZ

Kauffrau/ Kaufmann EFZ Kanton St.Gallen Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Kauffrau/ Kaufmann EFZ nach Art. 32 BBV Bildungsdepartement Einleitung Wenn Sie über Leistungs willen und Einsatz freude verfügen,

Mehr

BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING

BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING BEGLEITETE ARBEIT Besuchsdienst Ambiente zu Hause Integrierte Arbeitsplätze Job Coaching EINLEITUNG Ihr Anliegen

Mehr

SVFKM Tagung 4. November 2011. Schule und danach Anforderungen Kompetenzen Konzepte (Gabriele Rauser)

SVFKM Tagung 4. November 2011. Schule und danach Anforderungen Kompetenzen Konzepte (Gabriele Rauser) SVFKM Tagung 4. November 2011 Schule und danach Anforderungen Kompetenzen Konzepte (Gabriele Rauser) Wer sind wir? Züriwerk ist die grösste Stiftung für Menschen mit geistiger Behinderung im Kanton Zürich.

Mehr

Berufsabschlüsse für Erwachsene

Berufsabschlüsse für Erwachsene Berufsabschlüsse für Erwachsene Vier Wege zum eidgenössischen Fähigkeitszeugnis oder zum eidgenössischen Berufsattest Erziehungsdirektion des Kantons Bern Mittelschul- und Berufsbildungsamt MBA Editorial

Mehr

Neues Weiterbildungsangebot Zwei Tage Drei Fachrichtungen

Neues Weiterbildungsangebot Zwei Tage Drei Fachrichtungen Neues Weiterbildungsangebot Zwei Tage Drei Fachrichtungen HÖHERE BERUFSBILDUNG TYPOGRAFISCHE GESTALTUNG + GRAFIK DESIGN + INTERACTIVE MEDIA DESIGN Typografische Gestalterin / Typografischer Gestalter dipl.

Mehr

Informationsbroschüre zum kaufmännischen Praktikum für Praktikumsbetriebe

Informationsbroschüre zum kaufmännischen Praktikum für Praktikumsbetriebe Informationsbroschüre zum kaufmännischen Praktikum für Praktikumsbetriebe Kaufmännische Praktikanten und Praktikantinnen Das NSH Bildungszentrum Basel AG bildet in seiner Handelsschule jedes Jahr motivierte

Mehr

ZBA - Abklärungsstelle zur beruflichen Eingliederung von Menschen mit Hirnverletzungen oder anderen neurologischen Erkrankungen

ZBA - Abklärungsstelle zur beruflichen Eingliederung von Menschen mit Hirnverletzungen oder anderen neurologischen Erkrankungen ZBA - Abklärungsstelle zur beruflichen Eingliederung von Menschen mit Hirnverletzungen oder anderen neurologischen Erkrankungen Priska Fritsche Fachpsychologin für Laufbahn- und Personalpsychologie FSP

Mehr

Bereichsleiterin/Bereichsleiter Hotellerie- Hauswirtschaft EFA

Bereichsleiterin/Bereichsleiter Hotellerie- Hauswirtschaft EFA Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Berufs- und Weiterbildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe St.Gallen Bereichsleiterin/Bereichsleiter Hotellerie- Hauswirtschaft EFA VORBEREITUNGSLEHRGANG ZUR

Mehr

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Hauswirtschaftspraktikerin/Hauswirtschaftspraktiker mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) vom 20. Dezember 2005 79614 Hauswirtschaftspraktikerin EBA/Hauswirtschaftspraktiker

Mehr

Ausbildung in der Fleischbranche

Ausbildung in der Fleischbranche Ausbildung in der Fleischbranche Themen 1. Berufsbilder 2. Weiterbildung 3. Lohnentwicklung 1 Berufsbild EFZ Fleischfachleute absolvieren eine 3 jährige berufliche Grundbildung Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis

Mehr

Basislehrjahr ICT Gemeinsam einen Schritt in die Zukunft. Kurzinformation. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Basislehrjahr ICT Gemeinsam einen Schritt in die Zukunft. Kurzinformation. Zentrum für berufliche Weiterbildung Basislehrjahr ICT Gemeinsam einen Schritt in die Zukunft Kurzinformation Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St.G 3 ZbW die Leistungsschule. Wer wir sind Das Zentrum für berufliche Weiterbildung

Mehr

Delegiertenversammlung 2008

Delegiertenversammlung 2008 EHB Masterkolloquium 4. März 2011 Die Bedeutung der Sparten im multinationalen Umfeld Qualität der beruflichen Grundbildung in der betrieblichen Ausbildung Die Viscomtools für zielgerichtete Nachwuchsfindung

Mehr

AUSBILDUNG. Wo Sie sich wohl fühlen, weil Ihre Gesundheit im Zentrum steht.

AUSBILDUNG. Wo Sie sich wohl fühlen, weil Ihre Gesundheit im Zentrum steht. AUSBILDUNG Ihr Gesundheitszentrum im Freiamt. Wo Sie sich wohl fühlen, weil Ihre Gesundheit im Zentrum steht. Fachfrau / Fachmann Gesundheit EFZ (FaGe) Berufslehre 2 Berufsbild: Als Fachfrau / Fachmann

Mehr

HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK

HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK 02 03 Wir sind der führende Wegbereiter für erfolgreiche Karrieren in den Medien und der Kommunikation

Mehr

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenbildung Das Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW) in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) verfügt

Mehr

Berufsabschlüsse für Erwachsene

Berufsabschlüsse für Erwachsene Berufsabschlüsse für Erwachsene Vier Wege zum eidgenössischen Fähigkeitszeugnis oder zum eidgenössischen Berufsattest Erziehungsdirektion des Kantons Bern Mittelschul- und Berufsbildungsamt MBA Editorial

Mehr

IG Arbeit Luzern IGA 16.09.2009 1

IG Arbeit Luzern IGA 16.09.2009 1 IG Arbeit Luzern 16.09.2009 1 InteressenGemeinschaft (IG) Arbeit Gründung 1984 als Verein mit Sitz in Luzern 2008 Bezug der neuen Räumlichkeiten an der Unterlachenstrasse 9 Rund 55 Stellen Fachpersonal

Mehr

Ausbildungen. Swiss Precision Tools

Ausbildungen. Swiss Precision Tools Swiss Precision Tools Ausbildungen Deine Zukunft zählt! Schon mal einen Event verpasst? Und später gehört, dass es dort gut war? Ganz ohne Dich! Chance leider versäumt Es ist echt schade, wenn man einer

Mehr

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle?

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Seite 2 Visana als Ausbildungsbetrieb Die Ausbildung von Lernenden liegt uns am Herzen. Deshalb bilden wir jedes Jahr Jugendliche in den Berufen

Mehr

Zielpublikum... 3. Anzahl der angebotenen Plätze... 3. Arbeitsbereiche... 3. Ziele... 3. Berufliche Massnahme nach Supported Employment...

Zielpublikum... 3. Anzahl der angebotenen Plätze... 3. Arbeitsbereiche... 3. Ziele... 3. Berufliche Massnahme nach Supported Employment... Konzept Umschulung Umschulung Inhaltsverzeichnis Zielpublikum... 3 Anzahl der angebotenen Plätze... 3 Arbeitsbereiche... 3 Ziele... 3 Berufliche Massnahme nach Supported Employment... 4 Dauer... 5 Betreuung...

Mehr

Feintool-Schweiz Die Ausbildung mit dem feinen Unterschied

Feintool-Schweiz Die Ausbildung mit dem feinen Unterschied Feintool-Schweiz Die Ausbildung mit dem feinen Unterschied Das ist Feintool Was ist Feinschneiden und wo wird es eingesetzt? Fertigungsverfahren mit Vorteilen gegenüber Stanzen Glatte ein- und abrissfreie

Mehr

Zahlen. Pro Jahr werden rund 1 400 neue Lehrverträge in der Schreinerbranche abgeschlossen

Zahlen. Pro Jahr werden rund 1 400 neue Lehrverträge in der Schreinerbranche abgeschlossen Als Schreiner arbeitest Du mit Naturprodukten: einheimischem und tropischem Massivholz Mineral- und Holzwerkstoffen Natursteinen Glas und vielem mehr produzierst Du unterschiedlichste Werkstücke bist Du

Mehr

Europäische Modelle Berufliche Teilhabe Werkstätten:Messe 2014. Schweiz

Europäische Modelle Berufliche Teilhabe Werkstätten:Messe 2014. Schweiz Europäische Modelle Berufliche Teilhabe Werkstätten:Messe 2014 Schweiz Gabriele Rauser, März 2014 Stiftung Züriwerk Züriwerk ist die grösste Stiftung im Kanton Zürich Für: Menschen mit Lernschwierigkeiten,

Mehr

EINE AUSBILDUNG MIT ZUKUNFT. Die Chance im Gesundheitswesen

EINE AUSBILDUNG MIT ZUKUNFT. Die Chance im Gesundheitswesen EINE AUSBILDUNG MIT ZUKUNFT Die Chance im Gesundheitswesen LEHRBERUFE Sie suchen einen sicheren Beruf mit Zukunft? Mit einer Ausbildung im Gesundheitsbereich öffnen sich viele Türen für die Zukunft. Sie

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Berufswahl - ein Familienprojekt

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Berufswahl - ein Familienprojekt Berufswahl - ein Familienprojekt Themen. Die Berufswahlschritte Tipps für Schüler und Schülerinnen und Eltern Die Möglichkeiten nach der Schule im Überblick Der Berufswahl-Zeitplan Angebote ask! Die Berufslehre

Mehr

Kaufmännisches Praktikum Informationen für Praktikumsbetriebe

Kaufmännisches Praktikum Informationen für Praktikumsbetriebe 2014 Kaufmännisches Praktikum Informationen für Praktikumsbetriebe Inhalt Seite 1. Didac Bern 1 2. Übersicht Ausbildung 1 3. Ausbildung in der Berufsfachschule 1 4. Ausbildung im Praktikumsbetrieb 2 5.

Mehr

Kauffrau/Kaufmann. (E-Profil, M-Profil, VINTO)

Kauffrau/Kaufmann. (E-Profil, M-Profil, VINTO) Kauffrau/Kaufmann (E-Profil, M-Profil, VINTO) Als Kauffrau oder Kaufmann übernehmen Sie Tätigkeiten, die sich in der Administration aller Unternehmen mehr oder weniger ähnlich abspielen. Sie verfassen

Mehr

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe Grundbildung Die kaufmännischen Berufe Inhaltsverzeichnis Büroassistentin/Büroassistent EBA Büroassistentin/Büroassistent EBA 3 (B-Profil) 5 (E-Profil) 6 BM 1 Wirtschaft (M-Profil) 8 WKS Handelsschule

Mehr

1. Lernende mit Lehrverträgen für eine dreijährige Grundbildung EFZ (FaGe 5 /FaBe 6 ) wechseln in zweijährige Verträge EBA AGS 7

1. Lernende mit Lehrverträgen für eine dreijährige Grundbildung EFZ (FaGe 5 /FaBe 6 ) wechseln in zweijährige Verträge EBA AGS 7 Eidgenössisches Berufsattest Assistent Assistentin Gesundheit und Soziales EBA Ein Projekt des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes in Zusammenarbeit mit den Organisationen der Arbeitswelt und der Dieses

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt Seite 1 Inhalt Ziele... 3 Ausbildungsstruktur... 4 Lerninhalte... 5 Fächerverteilung... 6 Stundentafel... 7 Sprachaufenthalte... 8 Praxis... 8 Schulische Prüfungen... 9 Betriebliche Prüfungen... 9 Anforderungsprofil...10

Mehr

Informationen über den Beruf Elektroinstallateur/-in EFZ

Informationen über den Beruf Elektroinstallateur/-in EFZ Informationen über den Beruf Elektroinstallateur/-in EFZ Berufsbild Elektroinstallateur EFZ und Elektroinstallateurin EFZ erstellen das elektrische Leitungsnetz mit allen zugehörigen Geräten und Apparaten

Mehr

Arbeitgeber Bund Informationen für Lehrstellensuchende

Arbeitgeber Bund Informationen für Lehrstellensuchende Arbeitgeber Bund Informationen für Lehrstellensuchende Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Lehrstellen in 39 verschiedenen Berufen Über 1000

Mehr

Gewerblich-Industrielle Berufe Empfehlungen für Stufenwechsel EFZ EBA oder EBA EFZ ( Umwandlung )

Gewerblich-Industrielle Berufe Empfehlungen für Stufenwechsel EFZ EBA oder EBA EFZ ( Umwandlung ) Erziehungsdirektion Mittelschul- und Berufsbildungsamt Gewerblich-Industrielle Berufe Empfehlungen für Stufenwechsel EFZ EBA oder EBA EFZ ( Umwandlung ) Fortsetzung der beruflichen Grundbildung zum EFZ

Mehr

Zeichner / Zeichnerin EFZ Fachrichtung Ingenieurbau

Zeichner / Zeichnerin EFZ Fachrichtung Ingenieurbau Zeichner / Zeichnerin EFZ Fachrichtung Ingenieurbau Der Beruf Zeichner/in Fachrichtung Ingenieurbau wird hauptsächlich in zwei Bereiche unterteilt, den Tiefbau und den Hochbau (der Hochbau hat aber nichts

Mehr

Für Quereinsteigende. Dem Berufsleben eine neue Wende geben

Für Quereinsteigende. Dem Berufsleben eine neue Wende geben Für Quereinsteigende in die LANGZEITPFLEGE UND -BETREUUNG Dem Berufsleben eine neue Wende geben Neue Berufliche Ausrichtung Immer wieder kommen wir im Leben in Situationen, in denen neue Ideen gefragt

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

Kinderbetreuer: Ein prima Männerberuf

Kinderbetreuer: Ein prima Männerberuf Kinderbetreuer: Ein prima Männerberuf Kinderbetreuer: Ein prima Männerberuf! Mit Kindern auf eine Schnitzeljagd gehen, Geschichten erzählen, beim Zähneputzen unterstützen, gemeinsam ein Spiel erfinden,

Mehr

Brückenangebote Schuljahr 2016/17

Brückenangebote Schuljahr 2016/17 Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Brückenangebote Schuljahr 2016/17 Verwaltung (Anmeldung): Schulstandort: Berufs- und Weiterbildungszentrum Berufs- und Weiterbildungszentrum Bahnhofstrasse

Mehr

STRASSENTRANSPORT-DISPONENT / IN CARFÜHRER / IN REISELEITER / IN BETRIEBSLEITER / IN IM STRASSENTRANSPORT

STRASSENTRANSPORT-DISPONENT / IN CARFÜHRER / IN REISELEITER / IN BETRIEBSLEITER / IN IM STRASSENTRANSPORT WER STEIGT ALS NÄCHSTES AUF? STRASSENTRANSPORT-DISPONENT / IN CARFÜHRER / IN REISELEITER / IN BETRIEBSLEITER / IN IM STRASSENTRANSPORT SIE SIND DER WEGBEREITER. Als Strassentransport-Disponent/in sind

Mehr

IHG Fachtagung. Workshop

IHG Fachtagung. Workshop Workshop Kurzvorstellung Stiftung Brändi Welche Jugendlichen können eine Ausbildung in der Stiftung Brändi machen Ausbildungsplätze in der Stiftung Brändi Ausbildungsplätze im ersten Arbeitsmarkt Kurzfilm

Mehr

Verordnung über die berufliche Grundbildung Küchenangestellte / Küchenangestellter

Verordnung über die berufliche Grundbildung Küchenangestellte / Küchenangestellter 790 Küchenangestellte / Küchenangestellter Employée en cuisine / Employé en cuisine Addetta di cucina / Addetto di cucina Verordnung über die berufliche Grundbildung Küchenangestellte / Küchenangestellter

Mehr

Willkommen zum Elternabend Berufswahl. Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung BIZ Bern-Mittelland

Willkommen zum Elternabend Berufswahl. Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung BIZ Bern-Mittelland Willkommen zum Elternabend Berufswahl OSZ Stockhorn 1 Programm I Von der Berufslehre zur Fachhochschule Das bernische Bildungssystem II Die 7 Schritte zum passenden Beruf Mit Schwerpunkt: Schnupperlehre

Mehr

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau Der neue Weg in eine berufliche Zukunft im Detailhandel Detailhandelsassistenten mit Eidg. Attest Detailhandelsfachleute mit Eidg. Detailhandelsfachleute mit

Mehr

Elektroplaner/in EFZ elematiker/in EFZ T elektriker.ch elettricista.ch electriciens.ch

Elektroplaner/in EFZ elematiker/in EFZ T elektriker.ch elettricista.ch electriciens.ch elektriker.ch Telematiker/in EFZ kommunikativ technisch und handwerklich begabt selbstständiges Arbeiten computerinteressiert Deine Zukunft als Telematiker/in sieht spannend aus! Stell Dir einmal einen

Mehr

BiG-Ausbildung ...Appetit auf Zukunft!

BiG-Ausbildung ...Appetit auf Zukunft! ... A p p e t i t a u f Zu ku n ft! ... A p p e t i t a u f Z u k u n f t! > Berufe im Gastgewerbe sind......dienstleistungsstark...vielseitig...herausfordernd...teamstark...chancenreich...zukunftsorientiert

Mehr

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) vom 3. Mai 2011 35316 Printmedienpraktikerin EBA/Printmedienpraktiker EBA Assistante en médias imprimés AFP/ Assistant

Mehr

Veranstaltungsreihe zur beruflichen Grundbildung. ZweiteChance Erste Wahl Erfahrungsbericht. Der Weg zum Ziel. Der Weg zum Ziel. www.chance.

Veranstaltungsreihe zur beruflichen Grundbildung. ZweiteChance Erste Wahl Erfahrungsbericht. Der Weg zum Ziel. Der Weg zum Ziel. www.chance. Veranstaltungsreihe zur beruflichen Grundbildung ZweiteChance Erste Wahl Erfahrungsbericht www.chance.ch Ablauf 1. Hintergrund Stiftung Chance 2. Markanalyse 3. Aufbau Projekt ZweiteChance Erste Wahl 4.

Mehr

Kompetenzzentrum für berufliche Integration. Übergang von der Oberstufe in eine berufliche Grundbildung mit oder ohne Unterstützung der IV

Kompetenzzentrum für berufliche Integration. Übergang von der Oberstufe in eine berufliche Grundbildung mit oder ohne Unterstützung der IV Kompetenzzentrum für berufliche Integration Kongress Bern 2015 3. September 2015 1 Referat Übergang von der Oberstufe in eine berufliche Grundbildung mit oder ohne Unterstützung der IV 11.08.2015 2 Online

Mehr

SBH. Abklärungsangebote. professional. Sehbehindertentechnisches Assessment. www.sbh-basel.ch

SBH. Abklärungsangebote. professional. Sehbehindertentechnisches Assessment. www.sbh-basel.ch Abklärungsangebote Sehbehindertentechnisches Assessment Das Assessment ermöglicht eine rasche sehbehindertentechnische Standortbestimmung unter Berücksichtung der individuellen Arbeits- oder Ausbildungssituation.

Mehr

Merkblatt 06.1. Qualifikationsverfahren für Erwachsene Kaufleute Basisbildung und Kaufleute erweiterte Grundbildung

Merkblatt 06.1. Qualifikationsverfahren für Erwachsene Kaufleute Basisbildung und Kaufleute erweiterte Grundbildung Merkblatt 06.1 Qualifikationsverfahren für Erwachsene Kaufleute Basisbildung und Kaufleute erweiterte Grundbildung Wer kann ohne berufliche Grundbildung ein eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder ein eidg.

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Personalwesen VSK Sachbearbeiterin Personalwesen VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Personalwesen VSK Sachbearbeiterin Personalwesen VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Personalwesen VSK Sachbearbeiterin Personalwesen VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung Überblick Berufslehren EFZ Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Themenbereichen: 1. Wer ist für welches kaufmännische Ausbildungsprofil geeignet? 2. Ausbildung im Lehrbetrieb 3. Ausbildung an

Mehr

ESPAS Eingliederungsmassnahmen Reintegration im im Zentrum

ESPAS Eingliederungsmassnahmen Reintegration im im Zentrum - - ESPAS Eingliederungsmassnahmen Reintegration im im Zentrum Nah Nah am am Mensch. Nah Nah am am Markt. rkt ng Eingliederungsmassnahmen > Aufbautraining ESPAS individuell und marktnah Branchenunabhängiges

Mehr

DIE HANDELSMITTELSCHULE

DIE HANDELSMITTELSCHULE DIE HANDELSMITTELSCHULE Vollzeitmittelschule mit Berufsabschluss und Berufsmaturität INFORMATIONEN ZUM AUSBILDUNGSANGEBOT Informationsbroschüre Handelsmittelschule 2 Schule plus Praxis - eine Ausbildung

Mehr

Progresso-Lehrgang. Subventionierte Weiterbildung Lehrgänge der Sozialpartner im Gastgewerbe

Progresso-Lehrgang. Subventionierte Weiterbildung Lehrgänge der Sozialpartner im Gastgewerbe -Lehrgang Subventionierte Weiterbildung Lehrgänge der Sozialpartner im Gastgewerbe Grundlagen Ohne Grundbildung (Lehre) im Gastgewerbe? Die ideale Weiterbildung für Mitarbeitende ohne Grundbildung. Ein

Mehr

GfK / Berufsbild. Kaufmann/Kauffrau

GfK / Berufsbild. Kaufmann/Kauffrau GfK / Berufsbild Kaufmann/Kauffrau Erweiterte Grundbildung Berufsbild Kaufmann/Kauffrau Kaufleute im führenden Markt- und Meinungsforschungsinstitut der Schweiz finden vielfältige Einsatzmöglichkeiten:

Mehr

Büroassistent/in mit eidg. Berufsattest (EBA)

Büroassistent/in mit eidg. Berufsattest (EBA) Büroassistent/in mit eidg. Berufsattest (EBA) Berufsbild Büroassistentinnen und Büroassistenten erledigen mehrheitlich einfache und standardisierte administrative Tätigkeiten. Sie beherrschen den Umgang

Mehr

Arbeitsbuch. Name, Vorname. Ausbildungsbetrieb. Ausbildungsbeginn. Ausbildungsende

Arbeitsbuch. Name, Vorname. Ausbildungsbetrieb. Ausbildungsbeginn. Ausbildungsende Schweizerischer Verband der Innendekorateure und des Möbelhandels Name, Vorname Ausbildungsbetrieb Ausbildungsbeginn Ausbildungsende für den Beruf der Wohntextilgestalter und Wohntexitlgestalterinnen G:\Q.

Mehr

lups deine Ausbildungspartnerin Ausbildungen in der Luzerner Psychiatrie

lups deine Ausbildungspartnerin Ausbildungen in der Luzerner Psychiatrie lups deine Ausbildungspartnerin Ausbildungen in der Luzerner Psychiatrie Ausbildung in der Luzerner Psychiatrie «Fit für die Zukunft» Wir machen uns stark für den Berufsnachwuchs Die Luzerner Psychiatrie

Mehr

Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm

Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ROMAY AG ist ein führendes Unternehmen in der Kunststoffbranche. Sie entwickelt,

Mehr

Ausbildung Wo schicke ich die Bewerbung hin?

Ausbildung Wo schicke ich die Bewerbung hin? Ausbildung Wo schicke ich die Bewerbung hin? Standort I Kaiserslautern Hellmut-Hartert-Straße 1 67655 Kaiserslautern Telefon: 0631 203-1332 Telefax: 0631 203-1539 Auskunft erteilen: Frau Woll oder Frau

Mehr

KÜCHENCHEF (M/W) Vollzeit / ab sofort

KÜCHENCHEF (M/W) Vollzeit / ab sofort KÜCHENCHEF (M/W) Vollzeit / ab sofort Vorbereitung, Durchführung, Organisation und Kontrolle des gesamten Küchenbereichs Verantwortlich für die reibungslosen Abläufe in der Küche Sicherstellung des Qualitätsanspruches

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil Werner Roggenkemper BWZ Rapperswil Programm Berufsfachschule und Lehrbetrieb Berufsmatura als Alternative

Mehr

Verordnung über die berufliche Grundbildung

Verordnung über die berufliche Grundbildung Verordnung über die berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) vom 6. Dezember 2006 95004 Fachfrau/Fachmann Betriebsunterhalt EFZ Agente/Agent d exploitation CFC Operatrice/Operatore

Mehr

Dein Sprungbrett zum Erfolg

Dein Sprungbrett zum Erfolg Dein Sprungbrett zum Erfolg Die Weiterbildung zur Technischen Kauffrau bzw. zum Technischen Kaufmann mit eidgenössischem Fachausweis Federn Sie ab mit Anavant als Sprungbrett zum Erfolg, um beflügelt die

Mehr

Die Chancen der neuen Bildungssystematik Für Ihre Erfahrenen Mitarbeitenden. Damit Sie auch langfristig über genügend Fachpersonal verfügen!

Die Chancen der neuen Bildungssystematik Für Ihre Erfahrenen Mitarbeitenden. Damit Sie auch langfristig über genügend Fachpersonal verfügen! Die Chancen der neuen Bildungssystematik Für Ihre Erfahrenen Mitarbeitenden Damit Sie auch langfristig über genügend Fachpersonal verfügen! Wer Mitarbeitende fördert verbessert die Qualität der eigenen

Mehr

KAUFFRAU / KAUFMANN EFZ... HANDELSSCHULE...

KAUFFRAU / KAUFMANN EFZ... HANDELSSCHULE... KAUFFRAU / KAUFMANN EFZ... HANDELSSCHULE... Basis-Grundbildung Erweiterte Grundbildung KAUFFRAU / KAUFMANN EFZ... HANDELSSCHULE... Sind Sie bei der Suche nach einer kaufmännischen Lehrstelle noch nicht

Mehr

B-Profil oder E-Profil? Eine Orientierungshilfe

B-Profil oder E-Profil? Eine Orientierungshilfe Kauffrau/Kaufmann EFZ B-Profil oder E-Profil? Eine Orientierungshilfe Einleitung Dieses Dokument ist eine Orientierungshilfe für Personen, die bei der Entscheidung mitwirken, welcher Ausbildungsweg innerhalb

Mehr

11797_Integrationsmassnahmen:Layout 1 2.11.2011 9:49 Uhr Seite 2

11797_Integrationsmassnahmen:Layout 1 2.11.2011 9:49 Uhr Seite 2 11797_Integrationsmassnahmen:Layout 1 2.11.2011 9:49 Uhr Seite 2 I n t e g r a t i o n s m a s s n a h m e n 11797_Integrationsmassnahmen:Layout 1 2.11.2011 9:49 Uhr Seite 3 A l l g e m e i n e I n f o

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

Dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik Zentrum für berufliche Weiterbildung

Dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik Zentrum für berufliche Weiterbildung Dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwaldstr. 6 9015 St.Gallen Dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik Das Berufsbild Techniker/innen HF Elektrotechnik arbeiten

Mehr

22 Berufsfelder eine kurze Übersicht

22 Berufsfelder eine kurze Übersicht 22 Berufsfelder eine kurze Übersicht Berufsfeld Anforderungen Berufe (Grundbildungen) 1 Natur Arbeitest du gerne in der Natur oder im Freien, mit Pflanzen, Tieren und Naturmaterialien? anderem eine robuste

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr.

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr. Inhalt Ziele... 2 Ausbildungsstruktur... 3 Lerninhalte... 4 Fächerverteilung... 5 Stundentafel... 6 Sprachaufenthalte... 7 Praxis... 7 Schulische Prüfungen... 8 Betriebliche Prüfungen... 8 Anforderungsprofil...

Mehr

BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT Die SHF ist im dualen Studium Food Management ein perfekter Praxispartner, da es sich um ein mittelständisches Unternehmen handelt, in dem das Einbringen von neuen Ideen

Mehr

Neues Bildungssystem VSSM/FRM Weiterbildung Schreiner/Schreinerinnen

Neues Bildungssystem VSSM/FRM Weiterbildung Schreiner/Schreinerinnen Höhere Berufsbildung Neues Bildungssystem VSSM/FRM Weiterbildung Schreiner/Schreinerinnen Das berufsbegleitende Weiterbildungsangebot der Kader- und Spezialistenausbildung am BWZ Lyss Bildungssystem VSSM/FRM

Mehr

Rahmenkonzept für Hauswirtschaft in Seniorenzentren

Rahmenkonzept für Hauswirtschaft in Seniorenzentren Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Oberbayern e.v. Rahmenkonzept für Hauswirtschaft in Seniorenzentren Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Oberbayern e.v. Edelsbergstr. 10 80686 München III-1.3. 07/2009 Seite

Mehr

Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA

Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA Ziel Der Studiengang zur Technikerin HF / zum Techniker HF Produktionstechnik ist eine Generalistenausbildung.

Mehr

Die Berufsfachschule für Detailhandel

Die Berufsfachschule für Detailhandel Die Berufsfachschule für Detailhandel Detailhandelsfachfrau/-fachmann Detailhandelsassistentin/-assistent Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in

Mehr

Detailhandelsfachfrau/-mann (EFZ) Ich konnte immer Fragen stellen und habe deshalb mein Ziel erreicht.

Detailhandelsfachfrau/-mann (EFZ) Ich konnte immer Fragen stellen und habe deshalb mein Ziel erreicht. Ich konnte immer Fragen stellen und habe deshalb mein Ziel erreicht. Vanessa A. Detailhandelsfachfrau EFZ Detailhandelsfachfrau/-mann (EFZ) Der Lehrgang für Erwachsene, die den Lehrabschluss im Detailhandel

Mehr

IHR SPRUNG IN DIE ZUKUNFT Ausbildung bei der Leysser GmbH

IHR SPRUNG IN DIE ZUKUNFT Ausbildung bei der Leysser GmbH IHR SPRUNG IN DIE ZUKUNFT Ausbildung bei der Leysser GmbH Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel Schwerpunkt Großhandel Fachlagerist / Fachkraft für Lagerlogistik (m/w) Fachinformatiker/in Schwerpunkt

Mehr

nach der neuen Bildungsverordnung über die Ausbildung und das Qualifikationsverfahren Medizinische/-r Praxisassistent/-in EFZ vom 01.01.

nach der neuen Bildungsverordnung über die Ausbildung und das Qualifikationsverfahren Medizinische/-r Praxisassistent/-in EFZ vom 01.01. SCHUL-DOK MPA BERUFS- UND HANDELSSCHULE AG MEDIZINISCHE BILDUNG TAGE Direktion / Schulleitung Frau Irène Büsser Medizinische Praxisassistentin EFZ Medizinischer Praxisassistent EFZ Ausbildungsmodus drei

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben

Mehr

Verordnung über die berufliche Grundbildung

Verordnung über die berufliche Grundbildung Verordnung über die berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) vom 31. Mai 2010 28503 Dekorationsnäherin EBA/Dekorationsnäher EBA couturière d intérieur AFP/couturier d intérieur AFP

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

Grundbildung. Büroassistentin Büroassistent. Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA

Grundbildung. Büroassistentin Büroassistent. Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA Grundbildung Büroassistentin Büroassistent Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA Das Berufsbild Absolventinnen und Absolventen einer kaufmännischen Grundbildung mit eidgenössischem

Mehr