Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal in der Region Köln/Bonn

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal in der Region Köln/Bonn"

Transkript

1 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal Praxisdokumentation herausgegeben mit freundlicher Unterstützung der

2 Impressum Erarbeitet und herausgegeben mit freundlicher Unterstützung der Stadtsparkasse Köln. Herausgeber: VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH Redaktion: Gabi Klein, Dieter Schöffmann Anschrift: Köln, Neuenhöfer Allee 7 Tel. 0221/ , Fax 9, Köln, Dezember 2004 Version

3 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal 1 Vorwort 3 Einleitung 5 Corporate Volunteering. Engagement mit Kompetenz und Personal 7 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal. Beispiele aus der Praxis 13 Fragebogen 13 Unternehmen 15 ABEQ Akademie für Beratung und Qualifizierung GmbH 15 AXA Konzern Köln 16 b+d promotions gmbh 17 Bank für Sozialwirtschaft AG 19 BauArt Möbel und Interieur GmbH 21 Bayer AG, Leverkusen 21 carasana videoproduktion GbR 23 CCC Gesellschaft für Marketing & Werbung mbh 25 cologne: callcenter gmbh / Abt. Online und Print 26 contaire GmbH 27 Cosmo Trading GmbH, The Body Shop Deutschland 28 Deutsche Telekom AG 30 FDK Finanzdienste Köln Vertriebsges. mbh 33 Ford-Werke AG 34 Fries Research & Technology GmbH (FRT GmbH) 36 Füngeling Industriegruppe 37 GROSCH!WERBEAGENTUR 38 HEINEN-VERLAG GMBH/KÖLNISCHE RUNDSCHAU 40 Hochschule für Musik Köln 41 idee+ereignis Elke Böhme-Barz und Carmen Schönbeck GbR 43 ISD INTERSEROH Dienstleistungs GmbH 44 JACOB NETTEKOVEN, Techn. Handels - GmbH 45 KLS Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft 47 KORTS Rechtsanwaltsgesellschaft mbh 48 L O G O Agentur für visuelle Kommunikation 48 Loor Ens (Jokisch, Limbach, Maaßen, Rapp, Seidel) GbR Köln 49 LUDWIG.Presse und Buch 51 macologne GmbH 52 Marketingtext- und Beratungsagentur Katja Hinzberg 53 Minters GmbH 54 movie.relations Barbara Obermaier 55 Nessbach Agentur für Kommunikation GmbH 56 Notariat Henrici 58 PATTEVUGEL GmbH 59 SECURITAS Sicherheitsdienste GmbH & Co. KG 60 SITA Deutschland GmbH 62 Sparkasse Bonn 63 Stadt Köln 64 Stadtsparkasse Köln 65 Streitz Consult GmbH 70 The Boston Consulting Group Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, Stuttgart 72 Toyota Deutschland GmbH 75

4 2 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal Triologic GmbH 76 UPS Deutschland Inc. & Co. OHG 77 Verlag M. DuMont Schauberg 79 VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH 80 Wolfgang Mengen 82 ZEITGENOSSEN agentur für design und kommunikation 83 Weiterführende Informationsquellen 86 Ansprechpartner in der Region Köln-Bonn 86 Caritasverband für die Stadt Köln Freiwilligenzentrum Mensch zu Mensch 86 Kölner Freiwilligen Agentur e.v. 86 Stadt Köln, Amt des Oberbürgermeisters, Kommunalstelle FABE (Förderung und Anerkennung Bürgerschaftlichen Engagements) 86 Netzwerke und Institutionen 88 CECILE - Coordinating Employee Community Involvement Links Europe 88 Center for Corporate Citizenship e.v. 88 CSR Europe 88 ENGAGE 88 Freiheit und Verantwortung 89 Stiftung Bürger für Bürger 89 Unternehmen: Partner der Jugend Unternehmensnetzwerke 92 Arbeitsgemeinschaft Corporate Citizenship 92 Corporate Citizenship-Gesprächskreise Rhein-Ruhr, Rhein-Main und Rhein-Neckar _ 92 Unternehmen: Aktiv im Gemeinwesen 92 Preise und Auszeichnungen 94 Freiheit und Verantwortung 94 Preis Soziale Marktwirtschaft 94 Pro Ehrenamt 94 Public Private Partnership Award 94 ZIVIL 94 Literatur 96 Literaturtipps 98

5 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal 3 Vorwort Unternehmen werden nicht nur an ihrem wirtschaftlichen Erfolg gemessen, sondern auch an ihrem Verhalten als "good corporate citizen, als Bürger, der Verantwortung für das Gemeinwohl übernimmt. Bei den Sparkassen zählt diese Haltung seit über 200 Jahren zur Unternehmensphilosophie: Für sie besteht Unternehmertum nicht nur aus der Maximierung der Renditen, sondern ist auch mit einer Verpflichtung gegenüber Mitarbeitern, Kunden und dem gesellschaftlichen Umfeld verbunden. Maßstab für die Geschäftspolitik von Sparkassen ist der konkrete Nutzen für Menschen und Wirtschaft vor Ort. Sparkassen verstehen sich als Partner der Bürger und Unternehmen, nicht nur in Geld- und Finanzfragen. Deshalb ist Engagement für das Gemeinwohl für sie eine Selbstverständlichkeit. So initiiert und unterstützt die Stadtsparkasse Köln zahlreiche Projekte in den Bereichen Soziales, Kunst, Kultur, Wissenschaften, Sport und Brauchtumspflege in ihrer Stadt. Mitarbeiter der Stadtsparkasse Köln sind in rund 400 Vereinen Mitglied. Ziel unserer Aktivitäten ist ein wirtschaftlich dynamischer Standort, der Unternehmen attraktive Rahmenbedingungen für eine Ansiedlung und seinen Bewohnern eine hohe Lebensqualität bietet. Eine Stärkung des gemeinsamen Wirtschaftsraumes Köln/Bonn ist auch ein Ziel der Fusion der Stadtsparkasse Köln mit der Sparkasse Bonn zur Sparkasse KölnBonn. Durch die neue Sparkasse werden sich Synergieeffekte für eine zielgerichtete Wirtschaftsförderung ergeben, mit denen die Stärken des Wirtschaftsraumes weiter ausgebaut werden können. Mit ihrer Kompetenz und ihrem Personal engagieren sich auch viele andere Unternehmen aus der Region Köln/Bonn vom Kleinbetrieb bis zum multinationalen Konzern für das Gemeinwohl. Wir haben gerne die Herausgabe dieser Dokumentation unterstützt, die diesen Einsatz würdigt und gleichzeitig mit ihren Praxisbeispielen weitere Unternehmen zum Engagement anregen soll. Gustav Adolf Schröder Vorsitzender des Vorstandes der Stadtsparkasse Köln

6 4 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal

7 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal 5 Einleitung Umsatz verpflichtet (Frankfurter Rundschau), Suppenküche statt Überlebenstrainig - Lernen in sozialen Brennpunkten (Handelsblatt), Wie New Charity Wettbewerbsvorteile bringt (absatzwirtschaft) - Titel, die in der Tages- und Wirtschaftspresse zunehmehmend zu lesen sind. Ein neuer Trend deutet sich an: Unternehmen engagieren sich nicht nur finanziell, sondern auch mit ihrer Kompetenz und ihrem Personal für das Gemeinwohl. Diese im angelsächsischen Bereich Corporate Voluntereering (USA) oder Employee Community Involvment (GB) genannten Einsätze bedeuten Gewinn für alle Seiten: Imagegewinn, Personalentwicklung und Teamförderung sind Beispiele für den unternehmerischen Nutzen. Gemeinnützige Organsiationen profitieren durch die praktischen Arbeitsleistungen, den Wissens- und Kompetenztransfer sowie die hinterfragende Mitarbeit von Menschen aus der erwerbswirtschaftlichen Sphäre. Die beteiligten Unternehmensmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sammeln Erfahrungen und Eindrücke, zu denen sie bzw. ihr Unternehmen normalerweise keinen Zugang haben. Mit der Dokumentation Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal in der Region Köln/Bonn stellen Unternehmen Beispiele aus ihrer Engagementpraxis vor. Die vielfältigen Beiträge zeigen, dass Engagement möglich ist - für einen Großkonzern ebenso wie für einen Ein-Mann-Betrieb. Die vorliegende Sammlung ist als Anregung gedacht und möchte ausdrücklich zur Nachahmung auffordern. Weitere Beispiele finden Sie in der von uns herausgegebenen bundesweiten Dokumentation Unternehmen in der Gesellschaft - Engagement mit Personal und Kompetenz, die Sie von unserer Website herunter laden können (http:///on/content/04_info/04_veroeffentlichungen.html). Dort finden Sie einige Unternehmen mit bundesweit ausgerichtetem Engagement aufgeführt, das auch in Köln wirksam wird. Wenn deren Kontaktangaben sich nicht auf die Region Köln/Bonn beziehen oder die Projektbeschreibung mit dem Beitrag für die bundesweite Dokumentation identisch war, haben wir auf eine zusätzliche Veröffentlichung in dieser Regionaldokumentation verzichtet. Wir sind überzeugt, dass sich noch mehr Unternehmen als die hier vorgestellten engagieren und die Palette der Praxisbeispiele quantitativ und qualitativ ergänzt werden kann. Wir laden daher alle Unternehmen, die sich mit Personal und Kompetenz engagieren, herzlich ein, uns ihre Engagement- und Projektbeschreibungen zur Veröffentlichung zu schicken (Anschrift: siehe Impressum). Wir werden die Dokumentation dann entsprechend aktualisieren. Gabi Klein & Dieter Schöffmann VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH

8 6 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal

9 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal 7 Corporate Volunteering. Engagement mit Kompetenz und Personal Corporate Volunteering Der Begriff Corporate Volunteering stammt aus dem angelsächsischen Sprachraum und lässt sich nicht einfach eins zu eins ins Deutsche übersetzen. Gemeint ist, dass sich ein Unternehmen oder eine andere Körperschaft ( Corporate ) auf freiwilliger Basis zu Gunsten des Gemeinwesens engagiert, und zwar direkt durch den Einsatz von (Personal)Kompetenzen, (Personal)Zeit oder Ressourcen. Oder indirekt durch die Unterstützung und Förderung des bürgerschaftlichen Engagements seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit wird neben dem finanziellen Engagement mittels Spenden und Sponsoring (im Angelsächsischen auch Corporat Giving genannt) eine in Deutschland noch relativ neue Sphäre des gesellschaftsbezogenen Unternehmensengagements erschlossen. Alle in dieser Dokumentation aufgeführten Unternehmen sind gute Beispiele für ein Engagement, dass vor allem auf den gemeinnützigen Einsatz der Unternehmens-, Unternehmerund Mitarbeiterpersönlichkeit setzt. Ein solches Engagement bietet in vielerlei Hinsicht innovative Ansätze, um unternehmerischen Herausforderungen zu begegnen: es profiliert das Unternehmen als guten Bürger, gibt der Personalentwicklung neue Impulse und anderes mehr. Unternehmen als Bürger Unter den Begriffen Corporate Citizenship ( Unternehmen als Bürger) und Corporate Social Responsibility ( Unternehmerische Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung ) kommt auf immer mehr Unternehmen die Herausforderung zu, nicht nur erfolgreicher Marktakteur zu sein, sondern sich auch als respektabler Bürger dieser Gesellschaft und der Standortgemeinde zu beweisen. Dabei spielt die Qualität des gesellschaftlichen Engagements eine wichtige Rolle. Hat das rein finanzielle Engagement oft den Charakter, dem Hungernden Fisch für einen Tag zu geben, wirkt ein Engagment mit Kompetenz und Personal eher dahin, den Hungernden das selbstständige Fischen zu lehren. Es werden Erfahrungen und Kenntnisse weiter gegeben und neue Beziehungen geknüpft, die für gemeinnützige Anliegen nachhaltigen Nutzen stiften. Ein Nutzen, der auch auf das Unternehmen positiv zurück wirkt: Es wird öffentlich als engagierter Bürger wahrgenommen.die Identifikation der beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen steigt. Personalentwicklung Über die Mitarbeiteridentifikation hinaus können solche Engagements vielfältigen Nutzen in der Personalentwicklung stiften. Durch eine systematische Verbindung mit gemeinnützigen Engagementprojekten erhalten z.b. Outdooraktivitäten, Jobrotation, Actionlearning, Planspiel, Traineeprogramme und andere Personalentwicklungsmethoden eine erweiterte Qualität mit substanziellen Lernerfolgen hinsichtlich fachlicher, sozialer oder Führungskompetenz. Vielfältige Formen und Möglichkeiten Ob es nun eher um das gesellschaftliche Engagement, um Imageprofilierung oder um Personalentwicklung geht, die Gestaltungsformen und -möglichkeiten sind vielfältig. Zum Beispiel kann das Unternehmen die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellen. Je nach dem, ob dieses Engagement anerkannt, angeregt, erleichtert oder gar unmittelbar unterstützt

10 8 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal werden soll und welches Instrument das Unternehmen hierfür einsetzen kann und will (Information, Personsalpolitik, Gestaltung von Rahmenbedingungen, Arbeitszeit, Geld / Ressourchen, interne oder externe Öffentlichkeitsarbeit), stehen hierfür mindestens folgende Maßnahmen zur Verfügung: Einrichten einer Engagementdatenbank im Intranet, aus der sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Anregungen für das eigene bürgerschaftliche Engagement ziehen können. Ausdrückliche Berücksichtung des bürgerschaftlichen Engagements von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Einstellung bzw. Beförderung. Gründung eines Mitarbeitervereins, mit dem das Mitarbeiterengagement im Unternehmenskontext koordiniert und organisiert wird. (Unternehmensbeispiel im Dokumentationsteil: AXA) Bürgerschaftlich engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kann die Nutzung von Unternehmensressourcen oder eine flexible Arbeitszeitgestaltung für dieses Engagement gestattet werden. Das Unternehmen kann eine längerfristige Kooperation oder Partnerschaft mit einer gemeinnützigen Organisation oder einer Mittleragentur wie der Kölner Freiwilligen Agentur eingehen, aus der regelmäßig Engagementanregungen entstehen.. (Unternehmensbeispiele für Partnerschaften im Dokumentationsteil: ContAire, Cosmo Trading, ISD Interseroh, Ludwig. Presse und Buch, Marketingtext- und Beratungsagentur Katja Hinzberg, movie.relations, Nessbach, Pattevugel, Sita Deutschland, Sparkasse Bonn, Stadt Köln, Streitz Consult, VIS a VIS, Zeitgenossen) Es können Aktionstage mit Mitarbeitergruppen zu Gunsten einer gemeinnützigen Einrichtung durchgeführt werden. (Unternehmensbeispiele im Dokumentationsteil: BauArt, FDK Finanzdienste Köln, Ford, ISD Interseroh, Notariat Henrici, Pattevugel, Securitas Sicherheitsdienste, Sita Deutschland, Stadt Köln, Toyota Deutschland, UPS Deutschland)

11 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal 9 Das Unternehmen kann Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (unter bestimmten Bedingungen) für ein gemeinnütziges Engagement mit einem begrenzten Zeitkontingent freistellen (etwa als Sonderurlaub) bzw. das Engagement in der Arbeitszeit zulassen. (Unternehmensbeispiel im Dokumentationsteil: ABEQ, Ford, Stadt Köln) Bürgerschaftliches Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Freizeit kann durch Komplementärspenden anerkannt werden: das Unternehmen spendet für einen bestimmten Umfang ehrenamtlicher Arbeit in der Freizeit einen entsprechenden Geldbetrag an die gemeinnützige Organisation, für die das Engagement stattfand. Durch Mitarbeiterbefragungen kann deren aktuelle Engagementpraxis, ihr Interesse an einem Engagement im Unternehmenskontext bzw. an einer Engagementunterstützung durch das Unternehmen erkundet werden. Engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können für ihr Engagement vom Unternehmen (Vorstand und Geschäftsführung) öffentlich ausgezeichnet oder mit Presseporträts etwa in der Mitarbeiterzeitung anerkannt werden. Diese Förderung des Mitarbeiterengagements überlässt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Initiative bei der Ausgestaltung des eigenen Engagements. Das Unternehmen kann aber auch selbst stärker initiativ werden und dabei um die Mitwirkung ihrer Angestellten (vor allem während der Arbeits-, aber auch in der Freizeit) werben: So kann das Unternehmen ein gemeinnütziges Anliegen durch Pro-bono-Leistungen unterstützen, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in ihrer Arbeitszeit ausgeführt werden. (Unternehmensbeispiele im Dokumentationsteil: BauArt, Carasana, CCC, Cologne Callcenter, ContAire GmbH, Deutsche Telekom, Grosch!Werbeagentur, Hochschule für Musik, idee+ereignis, Jacob Nettekoven, Korts Rechtsanwaltskanzlei, LoGo, Loor Ens, Ludwig. Presse und Buch, macologne, Marketingtext- und Beratungsagentur Katja Hinzberg, Nessbach, The Boston Consulting Group, Triologic, Verlag M. Du- Mont Schauberg, VIS a VIS, Zeitgenossen) Oder das Unternehmen qualifiziert den gemeinnützigen Partner bzw. seine Klientel durch Kompetenztransfer. (Unternehmensbeispiele im Dokumentationsteil: ContAire, Deutsche Telekom, Ford, Fries Reserach, Ludwig. Presse und Buch, Pattevugel, Sparkasse Bonn, Streitz Consult, The Boston Consulting Group) Oder das Unternehmen gründet eine eigene Initiative etwa in Form eines gemeinnützigen Vereins und verwirklicht sie mit eigenen Ressourcen inklusive eigenem Personal. (Unternehmensbeispiele im Dokumentationsteil: Bank für Sozialwirtschaft, Bayer, b&d, Carasana, Deutsche Telekom, Fries Reserach, Füngeling Industriegruppe, Heinen Verlag) Lernen in fremden Welten könnte das Leitmotiv für Projekteinsätze in gemeinnützigen Aufgabenfeldern als Teil der Personalentwicklung lauten. Je nach Anzahl der zu beteiligenden bzw. zu qualifizierenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der einzusetzenden bzw. zu entwickelnden Kompetenzen sind auch hier unterschiedliche Formen und Möglichkeiten gegeben: Je nach Anzahl der zu qualifizierenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Form der zu entwickelnden Kompetenzen sind auch hier unterschiedliche Möglichkeiten gegeben :

12 10 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal Team- bzw. Gruppenaktionen entsprechen dem oben schon beschriebenen Aktionstag. Im Kontext der Personalentwicklung steht hier jedoch nicht die Engagementanregung im Mittelpunkt, sondern die Team- bzw. Gruppenerfahrung, die Stärkung von Wir -Gefühl, zielgerichteter Teamarbeit und ähnlichem mehr. Beim Sozialpraktikum (wie es zum Beispiel unter der Marke SeitenWechsel bekannt ist) steht die Entwicklung bzw. Stärkung sozialer Kompetenz einzelner Führungskräfte im Mittelpunkt. Dies geschieht im einwöchigen direkten Kontakt mit Klienten sozialer Arbeit. Bei der Sozialausbildung handelt es sich um die Integration sozialer Komponenten z.b. in die handwerkliche Ausbildung von Schlossern, die einen Monat lang gemeinsam mit Menschen mit Behinderung in einer Behindertenwerkstatt zusammen arbeiten. Bei Team-Konzept-Werkstätten entwickelt ein Team von Unternehmensmitarbeiterinnen und mitarbeitern gemeinsam mit Haupt- und Ehrenamtlichen einer gemeinnützigen Einrichtung an einem Tag ein Konzept, das im Anschluss durch die gemeinnützige Einrichtung umgesetzt wird. Erstmals wurde diese Engagementform beim 2. Kölner FreiwilligenTag durch eine Fundraisingwerkstatt praktiziert. Beim Mentoring begleiten einzelne Unternehmensmitarbeiterinnen oder mitarbeiter Hauptamtliche auf gemeinnütziger Seite oder Klienten der gemeinnützigen Einrichtung in fachlichen oder persönlichen Fragen. (Unternehmensbeispiele im Dokumentationsteil: cologne:callcenter gmbh, The Boston Consulting Group) Secondment die mehrwöchige oder monatige Mitarbeit von Unternehmensmitarbeiterinnen und -mitarbeitern in gemeinnützigen Einrichtungen bei gleichzeitiger weiterer Bezahlung durch das Unternehmen kann zum Beispiel als Teil von Outplacementmaßnahmen, bei der Vorbereitung auf den Ruhestand oder auch als Zwischenetappe auf der Karriereleiter praktiziert werden.

13 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal 11 Entwicklungsprojekte schließlich dienen vor allem der Fachkompetenz- oder Managemententwicklung einzelner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder Mitarbeiterteams einerseits und der Entwicklung eines realen Projektes oder Konzeptes für eine gemeinnützige Einrichtung andererseits. So entwickeln zum Beispiel fünfzehn junge Führungskräfte eines Großunternehmens im Ruhrgebiet im Rahmen einer solchen Personalentwicklungsmaßnahme ein Risikomanagementsystem für eine Suchthilfe ggmbh. Die Formen und Möglichkeiten des Corporate Volunteering bzw. des Unternehmensengagements mit Kompetenz und Personal sind also vielfältig und setzen den individuellen Vorstellungen der Unternehmen und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kaum Grenzen, wie auch die Praxisbeispiele auf den folgenden Seiten dokumentieren. Mehr können Sie hierüber auch in dem von VIS a VIS-Geschäftsführer Dieter Schöffmann herausgegebenen Buch Wenn alle gewinnen lesen (siehe Literaturtipp am Ende dieser Dokumentation).

14 12 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal

15 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal 13 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal. Beispiele aus der Praxis Fragebogen Die Unternehmensbeispiele wurden mit folgendem Frageraster erhoben und werden auch jeweils in dieser Gliederung dokumentiert: Angaben zum Unternehmen Firma Sitz Branche - Mitarbeiterzahl in Deutschland Das Projekt / Programm Kurzbeschreibung / Kurztext zur Beschreibung des Praxisbeispiels Teilnehmerstruktur Angaben zu Art und Umfang der Personalbeteiligung (Einzelne Mitarbeiter/innen, Teams, die gesamte Belegschaft,...) Weitere öffentlich zugängliche Informationen Veröffentlichungen zu dem Praxisbeispiel, die allgemein zugänglich sind (mit Bezugshinweisen) Geschichte / Hintergrund Wie ist das Programm zustande gekommen? Woher kam der Impuls? Motive / Nutzen Stichworte zu den wesentlichen Motiven und erwarteten bzw. erfahrenen Nutzen der Programme oder Projekte... für das Unternehmen... für die Arbeitnehmer/innen... für die Partnerorganisation / das Gemeinwesen Übertragbar auf... Ist das Beispiel auf kleine und mittelständische Unternehmen oder Großbetriebe übertragbar? Ansprechpartner/innen Angaben zu Kontaktpersonen, die weitere Auskünfte erteilen können... im Unternehmen in der Belegschaft bei der Partnerorganisation Die folgenden Beschreibungen der Unternehmensengagements sind jeweils von den Unternehmen verfasst worden bzw. basieren auf ihren Selbstbeschreibungen. Fragen und Punkte, zu denen keine Angaben gemacht wurden, wurden zur besseren Lesbarkeit bei den veröffentlichten Beiträgen gestrichen.

16 14 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal

17 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal 15 Unternehmen ABEQ Akademie für Beratung und Qualifizierung GmbH Am Malzbüchel 6 8, Köln Weiterbildung, Unternehmensberatung Mitarbeiterzahl in Köln: unter 10 Das Projekt / Programm Firmenphilosophie der ABEQ Akademie für Beratung und Qualifizierung GmbH ist es, sich neben dem professionellen Handeln auch ehrenamtlich für andere einzusetzen und materiell schlechter gestellte Gruppierungen finanziell zu unterstützen. Die ABEQ GmbH folgt damit dem Grundsatz des Corporate Volunteering, wobei sich ein Unternehmen bzw. ein Unternehmer als engagierter Bürger versteht und andere an Erfolgen teilhaben lassen möchte. Im Sinne des Corporate Volunteering werden die Mitarbeiter der ABEQ GmbH darin unterstützt, sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit zu engagieren. Für diesen Einsatz werden sie drei Tage im Jahr freigestellt. So hat eine Mitarbeiterin Kontakt zu einem Kindergarten aufgenommen und eine andere ist ehrenamtlich als gesetzliche Betreuerin tätig. Die Gesellschafter der ABEQ GmbH sind Mitglied in mehreren kirchlichen Ausschüssen, z.b. im Katholikenausschuss der Stadt Köln, im Diözesanrat des Kölner Bistums und im Bund Katholischer Unternehmer. Abgesehen von diesen klassischen ehrenamtlichen Betätigungen engagieren sich auch Mitarbeiter der ABEQ GmbH, indem sie aktiv in der Brauchtumspflege in ihren Wohnorten mitwirken. So ist eine Mitarbeiterin seit vielen Jahren in der Karnevalsgesellschaft Närrische Grielächer tätig und Mitglied des Vorstandes. Entsprechend ihrer Firmenphilosophie stellt sich die ABEQ GmbH ihren freiwilligen finanziellen Verpflichtungen. Sie vergibt jährlich ein Stipendium für den Studiengang Lagermeister IHK an den Jahrgangsbesten der IHK-Prüfung zur Fachkraft für Lagerwirtschaft. Da die finanzielle Situation von Sportvereinen in den letzten Jahren zunehmend angespannt ist, sponsert die ABEQ GmbH mehrere Sportvereine der Umgebung, wie die B-Jugend der JSG TG Neuss, die Altherrenmannschaft der Spielvereinigung Porz und den Jugendfußballclub in Rheinkassel-Langel. Darüber hinaus ist die ABEQ GmbH Mitglied im Verein Helfen durch Geben der Sack e. V., in dem sie die Patenschaft für zwei Lebensmittelsäcke wöchentlich übernommen hat, die an Bedürftige weitergeleitet werden. Teilnehmerstruktur S. o., die Mitarbeiter und die Gesellschafter arbeiten in mehreren Vereinigungen und Projekten jeweils einzeln mit. Geschichte / Hintergrund Die verschiedenen ehrenamtlichen Aktivitäten kamen sowohl aus eigenem Antrieb der Beteiligten als auch durch die Unterstützung der Geschäftsführung zustande. Motive / Nutzen... für das Unternehmen und die Arbeitnehmer/innen Für die Mitarbeiter und Gesellschafter der ABEQ GmbH besteht der Nutzen des ehrenamtlichen Engagements darin, dass sie im Kontakt mit sozial benachteiligten Menschen oder in der Tätigkeit in christlichen Verbänden etwas über sich selbst und

18 16 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal ihre Wirkung auf andere erfahren und so zu einer Selbstreflektion gebracht werden und ihre Persönlichkeit weiterentwickeln können Übertragbar auf... Das Beispiel ist auf Betriebe unterschiedlichster Größe zu übertragen. Ansprechpartner/innen... im Unternehmen Herr Büschgens, Geschäftsführer Tel.: 0221 / Fax: 0221 / bei den Partnerorganisationen Ansprechpartner/innen abhängig von der jeweiligen Partnerorganisationen AXA Konzern Köln Colonia-Allee 10-20, Köln Versicherung Mitarbeiterzahl in Deutschland: 8600 Das Projekt / Programm Der im Juni 2000 gegründete gemeinnützige Verein AXA von Herz zu Herz e.v. ermöglicht interessierten Mitarbeiter/innen an allen Standorten der AXA in Deutschland, sich ehrenamtlich zu engagieren. Der Verein unterstützt soziale und karitative Initiativen in folgenden Bereichen: geistige und körperliche Behinderung, HIV-Infektion bzw. AIDS-Erkrankung, sozial schwache Gruppen, Kinderheime, Krebskranke, Asylbewerber sowie Seniorenheime und Kinderhospize. Primäres Ziel ist der aktive Einsatz der Mitarbeiter/innen in sozialen Institutionen oder mit Erwachsenen / Kindern aus sozialen Organisationen. Inzwischen gibt es mehr als 50 feste Dauerpartner an allen AXA Standorten, um die sich die Mitglieder von AXA von Herz zu Herz mehrfach im Jahr durch Aktionen kümmern. Finanziert wird AXA von Herz zu Herz vom AXA Konzern. Teilnehmerstruktur Alle Mitarbeiter/innen der AXA Konzern AG und ihre Familienangehörigen Ausschließlichkeitsvermittler/innen, deren Mitarbeiter/innen sowie Familienangehörige Makler/innen sowie deren Familienangehörige Weitere Informationen Informationsbroschüre zu beziehen über AXA von Herz zu Herz e.v. (Kontakt s.u.) Geschichte / Hintergrund AXA von Herz zu Herz gründet auf einer Idee von Claude Bébéar (jetziger Aufsichtsratsvorsitzender der AXA weltweit), der die Initiative 1991 in Paris unter dem Namen AXA Atout Coeur ins Leben gerufen hat mit dem Ziel, jeder AXA Mitarbeiter möge sich einmal im Jahr ehrenamtlich engagieren. Heute hat jede größere Gesellschaft der AXA Gruppe ihre eigene Initiative, die sich an den sozialen Notwendigkeiten des jeweiligen Landes orientiert. Inzwischen haben sich mehr als Mitglieder in 35 Ländern dieser Idee verschrieben.

19 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal 17 Motive / Nutzen... für das Unternehmen Personalentwicklung Entwicklung von Teamgeist Betriebskultur Kundenbeziehung Standortbeziehung Unternehmensidentität & -image Akzeptanz... für die Arbeitnehmer/innen mehr Motivation am Arbeitsplatz befriedigender Ausgleich im Privaten Entwicklungschancen im Unternehmen Kennen lernen neuer Kolleginnen und Kollegen Selbstvertrauen Stolz auf das Unternehmen... für die Partnerorganisation / das Gemeinwesen dauerhafte Partnerschaft statt einmaliger Spende aktive Hilfe statt Geld erhöhte Ressourcen persönliches und berufliches Know-how der Mitglieder Ansprechpartner/innen... im Unternehmen Marita Hillbrenner, Geschäftsführerin AXA von Herz zu Herz e.v. Tel: 0221 / Fax: 0221 / bei den Partnerorganisationen Bundesweit ca. 50 Partnerorganisationen, Ansprechpartner/innen bitte bei AXA von Herz zu Herz e.v. erfragen (Kontakt s. o.) b+d promotions gmbh Kitschburger Str. 1, Köln Werbeagentur Mitarbeiterzahl in Köln: 130 Das Projekt / Programm Der Verein 1000 tage urlaub für kinder e.v. wurde 1997 durch die Kölner Agentur b+d promotions gmbh gegründet. Der Verein ermöglicht Sprösslingen sozial schwacher Familien aus Köln die Teilnahme an einer Ferienfreizeit. Bis zu 120 Kindern, deren Eltern sich aus familiären oder finanziellen Gründen keinen Urlaub leisten können, finanziert der Verein jährlich einen Sommerurlaub. Der Urlaub soll den Kindern einen Tapetenwechsel

20 18 Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal ermöglichen, um den oftmals trüben Familienalltag eine Zeit lang zu vergessen. In den Ferienfreizeiten, die immer ans Meer führen, erwarten die Kinder jede Menge Abwechslung, Spaß und Abenteuer. Der Verein und Mitarbeiter/innen von b+d übernehmen dabei die komplette Organisation und die Kosten der Reise. Oftmals beteiligen sich auch Geschäftsfreunde, b+d Mitarbeiter und Kunden von b+d mit Sach- und Geldleistungen. Die Kinder werden von den einzelnen Jugendzentren der Stadt Köln in Abstimmung mit dem Verein ausgewählt. Die Altersspanne der Kinder liegt zwischen 6-12 Jahren. Mitarbeiter/innen der Agentur und die Betreuer der einzelnen Jugendzentren begleiten die Fahrten tage urlaub für kinder e.v. ist Preisträger des Kölner Ehrenamtswettbewerbs Köln engagiert Eine Würdigung des Engagements, über die sich der Verein sehr freut! Teilnehmerstruktur b+d Mitarbeiter/innen haben die Möglichkeit, sich freiwillig für die Organisation des Projektes zu engagieren und/oder die Kinder vor Ort zu betreuen. Kunden von b+d spenden in der Regel Waren von Promotionaktionen für die jährliche Kinderfahrt (Getränke, Süßigkeiten, Caps, T-Shirt s etc.). Geschichte / Hintergrund 1997 feierte b+d gmbh das 10jährige Firmenjubiläum. Eigentlich wollten die b+d Geschäftsführer eine große Party steigen lassen, doch dann kam alles anders. Während eines Strategie-Meetings wurde die Positionierung der Agentur überdacht und es entwickelte sich dabei eine schöne Idee. Die Party wurde abgeschrieben, die Hummercocktails wichen einem guten Zweck. Doch welchem guten Zweck? Kinder in Afrika? Kranke in Südamerika? Die Geschäftsführer entschieden sich für Kinder aus Köln und neuerdings auch für Kinder aus Bonn. Kinder, weil sie alle selber insgesamt 13 haben und Kindern daher besonders verbunden sind. Köln (Bonn), weil dann eine gute Tat im eigenen Umfeld getan wird und man weiß, wo das Geld hinfließt. Und... Was macht man Besonderes mit Kindern? Was lieben Kinder? Was können arme/viele Kinder nicht? In den Urlaub fahren! Somit war klar was geschehen sollte. Doch in welcher Form? Als Personalpromotionprofi rechnet b+d die Personaleinsätze eigentlich immer in Manntagen. Warum eigentlich nicht auch Urlaub in Tagen rechnen? Tage Urlaub zu verschenken, das ist es! So wurde 100 Kindern je 10 Tage Urlaub geschenkt. Nach einigen Recherchen stellte sich heraus, das Fahrten ans Meer für viele Kinder der größte Urlaubswunsch ist also... Die jährliche b+d - Fahrt war geboren und es folgte die Gründung des Vereins tage urlaub für kinder e.v.. Motive / Nutzen... für das Unternehmen Stärkung der Agentur-Philosophie Der Mensch steht im Mittelpunkt... für die Arbeitnehmer/innen Identifikation mit großer Wirkung: Die Mitarbeit am Kinderprojekt wirkt für alle Beteiligte in hohem Maße horizonterweiternd und motivierend

Unternehmen in der Gesellschaft. Engagement mit Kompetenz und Personal

Unternehmen in der Gesellschaft. Engagement mit Kompetenz und Personal Unternehmen in der Gesellschaft Engagement mit Kompetenz und Personal Herausgeber: VIS a VIS Agentur für Kommunikat ion GmbH Ausgabe 2010 Unternehmen in der Gesellschaft - Engagement mit Kompetenz und

Mehr

Unternehmen in der Gesellschaft. Engagement mit Kompetenz und Personal. Ausgabe 2009/I

Unternehmen in der Gesellschaft. Engagement mit Kompetenz und Personal. Ausgabe 2009/I Unternehmen in der Gesellschaft Engagement mit Kompetenz und Personal Herausgeber: VIS a VIS Agentur für Kommunikat ion GmbH Ausgabe 2009/I Unternehmen in der Gesellschaft - Engagement mit Kompetenz und

Mehr

Unternehmen in der Gesellschaft. Engagement mit Kompetenz und Personal. Herausgeber: VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH Ausgabe 2008/I

Unternehmen in der Gesellschaft. Engagement mit Kompetenz und Personal. Herausgeber: VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH Ausgabe 2008/I Unternehmen in der Gesellschaft Engagement mit Kompetenz und Personal Herausgeber: VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH Ausgabe 2008/I Unternehmen in der Gesellschaft - Engagement mit Kompetenz und

Mehr

Unternehmen in der Gesellschaft. Engagement mit Kompetenz und Personal. Herausgeber: VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH Ausgabe 2006/I

Unternehmen in der Gesellschaft. Engagement mit Kompetenz und Personal. Herausgeber: VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH Ausgabe 2006/I Unternehmen in der Gesellschaft Engagement mit Kompetenz und Personal Herausgeber: VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH Ausgabe 2006/I Unternehmen in der Gesellschaft - Engagement mit Kompetenz und

Mehr

Unternehmen in der Gesellschaft. Engagement mit Kompetenz und Personal

Unternehmen in der Gesellschaft. Engagement mit Kompetenz und Personal Unternehmen in der Gesellschaft Engagement mit Kompetenz und Personal Herausgeber: VIS a VIS Agentur für Kommunikat ion GmbH Ausgabe 2010 Unternehmen in der Gesellschaft - Engagement mit Kompetenz und

Mehr

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG 2 DAS KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG Im Jahr 2000 von der Stadt Karlsruhe sowie der ortsansässigen Sparkasse und Volksbank

Mehr

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort P Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort Michael Cremer SK-Stiftung CSC Cologne Science Center Rotary Forum des Berufsdienstes im Distrikt 1810 8. Mai 2010 in der Rhein-Erft Akademie

Mehr

Informationen über die Initiative

Informationen über die Initiative Informationen über die Initiative Inhalt: 1. Leitbild 2. Projektbeschreibung 3. Informationen über die Initiative 4. Geplante Aktionen WS 2014/15 5. tun.starthilfe in Zahlen 1. Leitbild tun.starthilfe

Mehr

Hrsg: VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH, Köln

Hrsg: VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH, Köln Corporate Volunteering: gesellschaftliches Unternehmensengagement mit Kompetenz und Personal - Aktuelle Praxis bei Großunternehmen Ergebnisse einer 2009 durchgeführten Studie Hrsg: VIS a VIS Agentur für

Mehr

Bürgerschaftliches Engagement der Mitarbeiter in Münchner Unternehmen

Bürgerschaftliches Engagement der Mitarbeiter in Münchner Unternehmen Bürgerschaftliches Engagement der Mitarbeiter in Münchner Unternehmen Dokumentation der Befragungsergebnisse München, März 20 1 Die Rücklaufquote beträgt 12%, 78% der teilnehmenden Unternehmen haben ihren

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Das Forscherhaus. freie Gemeinschaftsgrundschule. staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford. Schulpräsentation. für Sponsoren und Förderer

Das Forscherhaus. freie Gemeinschaftsgrundschule. staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford. Schulpräsentation. für Sponsoren und Förderer Das Forscherhaus freie Gemeinschaftsgrundschule staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford Schulpräsentation für Sponsoren und Förderer der Forscherhaus gemeinnützige Bildungsgesellschaft mbh Hausheider

Mehr

Kein Kind ohne Ferienerholung

Kein Kind ohne Ferienerholung Ministerium für Soziales, Gesundheit, des Landes Schleswig-Holstein Offensive gegen Kinderarmut Kein Kind ohne Ferienerholung Informationen über Unterstützung durch das Ferienwerk Schleswig-Holstein sowie

Mehr

CSR - Corporate Social Responsibility Ein Gewinn für alle

CSR - Corporate Social Responsibility Ein Gewinn für alle Wettbewerbsvorteil Attraktiver Arbeitgeber CSR - Corporate Social Responsibility Ein Gewinn für alle 06. Februar 2014 WIP-Treff in Wipperfürth Ulrike Hillenbrand Diözesan-Caritasverband im Erzbistum Köln

Mehr

Gründen und Wachsen mit dem RKW

Gründen und Wachsen mit dem RKW Gründen und Wachsen mit dem RKW Ein starkes Netzwerk gibt Gründern Halt und Orientierung Wollen Sie ein erfolgreiches Unternehmen gründen? Über 900.000 Personen in Deutschland haben es Ihnen bereits 2010

Mehr

youmotion Menschen in Bewegung Steven Cardona, Peter Knoblich, Frauke Strauß

youmotion Menschen in Bewegung Steven Cardona, Peter Knoblich, Frauke Strauß 24hLauf für Kinderrechte www.24hlauf.org Konzept 2013 Version 03032013 Veranstalter: Stadtjugendausschuss e.v. Karlsruhe Organisation und Durchführung: Stadtjugendausschuss e.v. Karlsruhe Info-Zelt/Service:

Mehr

EHRENAMTSKONGRESS NÜRNBERG 2012

EHRENAMTSKONGRESS NÜRNBERG 2012 Forum 8: Mit Unternehmen stark im Ehrenamt Bud A.Willim, 07.07.2012 Kontakt: Landeshauptstadt München, Sozialreferat Orleansplatz 11, 81667 München 089-233-48042 engagement.soz@muenchen.de www.muenchen.de/engagement

Mehr

Gemeinsam für mehr Unternehmergeist. zusammen mit dem Initiativkreis Unternehmergeist in die Schulen. www.unternehmergeist-macht-schule.

Gemeinsam für mehr Unternehmergeist. zusammen mit dem Initiativkreis Unternehmergeist in die Schulen. www.unternehmergeist-macht-schule. Gemeinsam für mehr Unternehmergeist zusammen mit dem Initiativkreis Unternehmergeist in die Schulen www.unternehmergeist-macht-schule.de Liebe Lehrerinnen und Lehrer, wir brauchen in Deutschland eine neue

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Qualifikationen» Wir sind neugierig auf spannende Projekte MBA-Studium Marketing, Personal- und Unternehmensführung FH Ludwigshafen Studium der Politikwissenschaft, Psychologie,

Mehr

Lernen in fremden Welten: Personalentwicklung durch Engagement - eine wirksame Methode für die Fach- und Führungskräfteentwicklung

Lernen in fremden Welten: Personalentwicklung durch Engagement - eine wirksame Methode für die Fach- und Führungskräfteentwicklung 1 Lernen in fremden Welten: Personalentwicklung durch Engagement - eine wirksame Methode für die Fach- und Führungskräfteentwicklung Dieter Schöffmann GWS Forum, 1. März 2013 Kommunikations- und Entwicklungsagentur

Mehr

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility in der Commerzbank Der Abteilung Corporate Responsibility obliegt

Mehr

ETHIKUM. Zertifikat für Ethik & Nachhaltigkeit. Auftaktveranstaltung mit Preisverleihung: Ethica Impuls Award für Menschen die bewegen

ETHIKUM. Zertifikat für Ethik & Nachhaltigkeit. Auftaktveranstaltung mit Preisverleihung: Ethica Impuls Award für Menschen die bewegen rational universal angewandt ETHIKUM Zertifikat für Ethik & Nachhaltigkeit Auftaktveranstaltung mit Preisverleihung: Ethica Impuls Award für Menschen die bewegen www.hm.edu/zertifikat ethikum www.ethica

Mehr

INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN

INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN azubi börse Hamburg Grußwort Hamburger Stiftung für Migranten Etwa 14 Prozent der in Hamburg lebenden Bürgerinnen und Bürger

Mehr

Kommunikations- und Entwicklungsagentur für wirksame Maßnahmen in der Gesellschaft

Kommunikations- und Entwicklungsagentur für wirksame Maßnahmen in der Gesellschaft 1 Corporate Social Responsibility: Wie und warum Unternehmen und NGO s im Engagement zusammenfinden Dieter Schöffmann, Geschäftsführer VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH, Köln Köln, 22. Juni 2011

Mehr

Newsletter für Engagement und Partizipation in Deutschland 14/2015. Werte reflektieren und soziale Kompetenzen stärken

Newsletter für Engagement und Partizipation in Deutschland 14/2015. Werte reflektieren und soziale Kompetenzen stärken Tanja Zöllner Newsletter für Engagement und Partizipation in Deutschland 14/2015 Werte reflektieren und soziale Kompetenzen stärken Corporate Volunteering als Bestandteil der Personalentwicklung für Auszubildenden

Mehr

Verleihung des Bürgerpreises 2015. 1. Oktober 2015

Verleihung des Bürgerpreises 2015. 1. Oktober 2015 Verleihung des Bürgerpreises 2015 1. Oktober 2015 AG In- und Ausländer e.v. Chemnitz CONJUMI Patenschaft Partizipation Prävention Das zentrale Ziel des seit 2014 bestehenden Integrationsprojektes ist,

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Best Practice Beispiele

Best Practice Beispiele Öffentlichkeitsarbeit der Projektanbietenden für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Als Projektanbietende/-r in Ihrer Kommune können Sie Ihre Mitmachaktion, und damit den Freiwilligentag, in die

Mehr

netzfisch der muehlhausmoers newsletter 1/2010 Inhalt Alles neu: Design, Name, Website

netzfisch der muehlhausmoers newsletter 1/2010 Inhalt Alles neu: Design, Name, Website netzfisch der muehlhausmoers newsletter 1/2010 Inhalt > Alles neu: Design, Name, Website > Preisregen: Fünf Mercury Excellence Awards > Prima Gestaltung: DDC-Award für KFA-Jahresbericht > Global denken:

Mehr

Unternehmensengagement: Corporate Citizenship und Corporate Volunteering

Unternehmensengagement: Corporate Citizenship und Corporate Volunteering Unternehmensengagement: Corporate Citizenship und Corporate Volunteering Birgit Kretz Zentrum Aktiver Bürger Türen Öffnen www.tueren-oeffnen.de Seite 1 von 10 Das Zentrum Aktiver Bürger und Türen Öffnen

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

Informationen für Unternehmen

Informationen für Unternehmen Informationen für Unternehmen BürgerStiftung Hamburg Schopenstehl 31, 20095 Hamburg T (040) 87 88 969-60 F (040) 87 88 969-61 E info@buergerstiftung-hamburg.de Seite 1 Sehr geehrter Unternehmer in Hamburg,

Mehr

Gesellschaftliches Engagement in Unternehmen

Gesellschaftliches Engagement in Unternehmen Gesellschaftliches Engagement in Unternehmen Gliederung Balu und Du - Was wir machen, wer wir sind! Ihre Kooperationsmöglichkeiten mit uns: I. Corporate Volunteering 1-jähriges Engagement II. Corporate

Mehr

Schwerpunktthema 2015: "Selfie-Mania - Digitale Selbstdarstellung als medienpädagogische Herausforderung und Chance"

Schwerpunktthema 2015: Selfie-Mania - Digitale Selbstdarstellung als medienpädagogische Herausforderung und Chance Der Wettbewerb Die europäische Initiative klicksafe hat das Ziel, die Öffentlichkeit auf das Thema Internetsicherheit aufmerksam zu machen und dafür zu sensibilisieren. Der "klicksafe Preis für Sicherheit

Mehr

Bitte mit den Pfeiltasten auf Ihrem Rechner vor- bzw. zurückblättern. Mit der escape Taste schließen Sie die Präsentation. DER MENSCH IM MITTELPUNKT

Bitte mit den Pfeiltasten auf Ihrem Rechner vor- bzw. zurückblättern. Mit der escape Taste schließen Sie die Präsentation. DER MENSCH IM MITTELPUNKT Bitte mit den Pfeiltasten auf Ihrem Rechner vor- bzw. zurückblättern. Mit der escape Taste schließen Sie die Präsentation. DER MENSCH IM MITTELPUNKT Herzlich Willkommen bei DÖRNER+KARBOWY Ihr kompetenter

Mehr

Image- und Informationskampagne Schule Thurgau

Image- und Informationskampagne Schule Thurgau Image- und Informationskampagne Schule Thurgau Kurzbeschrieb mit Anleitung für alle, die mitmachen wollen Www.beste-schule-thurgau.ch Pädagogische Hochschule Thurgau. Kurzbeschrieb Imagekampagne 2011/2012/2013

Mehr

Aufgaben und Tätigkeiten

Aufgaben und Tätigkeiten Aufgaben und Tätigkeiten Verein aktiver Bürger e.v. Vaterstetten, Mai 2013 Aufgaben und Funktionen des VaB-Büro: Kooperationen mit Gemeinde Vaterstetten und allen Organisationen und Einrichtungen in der

Mehr

Corporate Volunteering - eine wichtige Partnerschaft

Corporate Volunteering - eine wichtige Partnerschaft 1 Corporate Volunteering - eine wichtige Partnerschaft Münchner Unternehmen engagieren sich für Kinder und Jugendliche München, 24. September 2012 2 Einleitung A Herkunft, Definition und Formen von CV

Mehr

Unternehmenskooperationen

Unternehmenskooperationen Unternehmenskooperationen Survival of the fittest ist out Kooperationen sind in Kirchlicher Stiftertag am Zentrale Frage Wie können soziale und wirtschaftliche Unternehmen gemeinsam die Lösung sozialer

Mehr

Kulturbotschafterinnen und Kulturbotschafter im Sozialraum Kultur und Medien im Alltag

Kulturbotschafterinnen und Kulturbotschafter im Sozialraum Kultur und Medien im Alltag Kulturbotschafterinnen und Kulturbotschafter im Sozialraum Kultur und Medien im Alltag Merkblatt zur Projektbeschreibung im Projektantrag 1. Thematische Schwerpunktsetzung Kulturelle Bildung und Medienkompetenz

Mehr

Verpflichtende Qualifizierung für eine bürger/innenbeteiligende Verwaltung

Verpflichtende Qualifizierung für eine bürger/innenbeteiligende Verwaltung Verpflichtende Qualifizierung für eine bürger/innenbeteiligende Verwaltung Prof. Klaus Wermker Loccum, 27. September 2008 Corporate Citizenship der Stadt als Unternehmen/ Personalentwicklung gesamtstädtische

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Presseinformation. Schule trifft Wissenschaft Statements der Preisträger

Presseinformation. Schule trifft Wissenschaft Statements der Preisträger Presseinformation Schule trifft Wissenschaft Statements der Preisträger Heidelberger Life-Science Lab Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg / Bunsen-Gymnasium und Marie-Baum-Schule Heidelberg; Goethe-Gymnasium

Mehr

Informationen zur Berufsausbildung

Informationen zur Berufsausbildung Informationen zur Berufsausbildung Mediengestalterin/ Mediengestalter Digital und Print Fachrichtung Gestaltung und Technik Ausbildung im Sinn? Mediengestalterin/ Mediengestalter im Kopf! Mediengestalter?

Mehr

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen T R Ä G E R K O N Z E P T I O N Einleitung Die ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen Familien ergänzenden Bildungs- und Erziehungsangebot. Entstanden aus der Elterninitiative

Mehr

1. Internationaler Tag der Patientensicherheit. 1. International Patient Safety Day. Aktionstag am 17. September 2015

1. Internationaler Tag der Patientensicherheit. 1. International Patient Safety Day. Aktionstag am 17. September 2015 1. Internationaler Tag der Patientensicherheit 1. International Patient Safety Day Aktionstag am 17. September 2015 Information für APS Mitglieder, Förderer und Sponsoren Das Aktionsbündnis Patientensicherheit

Mehr

Center for Corporate Citizenship Austria Erstes CSR-Ranking Österreichischer Unternehmen

Center for Corporate Citizenship Austria Erstes CSR-Ranking Österreichischer Unternehmen Center for Corporate Citizenship Austria Erstes CSR-Ranking Österreichischer Unternehmen Copyright 2005 by Center for Corporate Citizenship Austria Seidlgasse 21/3 1030 Wien Telefon +43 (0) 1 710 22 83

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

Wir achten und schätzen

Wir achten und schätzen achten und schätzen Der Mensch und seine Einzigartigkeit stehen bei uns im Zentrum. begegne ich den Mitarbeitenden auf Augenhöhe und mit Empathie stehe ich den Mitarbeitenden in belastenden Situationen

Mehr

Mit Leidenschaft für unsere Kunden.

Mit Leidenschaft für unsere Kunden. Mit Leidenschaft. Leidenschaft entsteht, wenn Menschen in einer offenen und vertrauensvollen Atmosphäre gemeinsam an einem Ziel arbeiten: für jede Aufgabenstellung die beste Lösung zu finden. Als eines

Mehr

Unternehmergeschichten

Unternehmergeschichten Unternehmergeschichten Sozial. Innovativ. Erfolgreich. Dienstag, 27. Mai 2014, 17:30 Uhr Stiftung Pfennigparade, München Veranstalter Unternehmer Edition Veranstaltungspartner Unternehmergeschichten Sozial.

Mehr

JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim. Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen

JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim. Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen Interview mit Franz-Joseph Fischer, Geschäftsführer JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen Schule fertig - und dann? Jahr für Jahr

Mehr

Corporate Citizenship Richtlinien

Corporate Citizenship Richtlinien Corporate Citizenship Richtlinien 1 Inhalt 1 Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung 3 2 Corporate Citizenship 3 3 Unsere Schwerpunkte 4 4 Grundsätze der Förderung 5 5 Ressourcen 6 6 Regelung

Mehr

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE!

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE! Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. Agenda 1. Warum gibt es RYL!??? 2. RYL! in Deutschland 3. RYL! in Münster 4. Die drei Säulen von RYL! 5. Coaching: Wie

Mehr

Informationsbroschüre Stand 2013. www.vrbank-mkb.de. Spannende Ballwechsel. Spaß an Musik. Faire Spiele. Vertrauen. www.vrbank-mkb.

Informationsbroschüre Stand 2013. www.vrbank-mkb.de. Spannende Ballwechsel. Spaß an Musik. Faire Spiele. Vertrauen. www.vrbank-mkb. Informationsbroschüre Stand 2013 www.vrbank-mkb.de Spannende Ballwechsel Spaß an Musik Faire Spiele Vertrauen www.vrbank-mkb.de/foerderprogramm Die Kultur-, Sportund Sozialförderung. In der Region - für

Mehr

Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland

Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Vorteil Vielfalt für Unternehmen, öffentliche Institutionen und Beschäftigte Die Charta der Vielfalt Eine Arbeitskultur, die

Mehr

Vielfalt in Hamburg. Fachtag. Kulturelle Vielfalt des Engagements in Hamburg 28.10.2011 im Bürgerhaus Wilhelmsburg

Vielfalt in Hamburg. Fachtag. Kulturelle Vielfalt des Engagements in Hamburg 28.10.2011 im Bürgerhaus Wilhelmsburg Vielfalt in Hamburg Fachtag Kulturelle Vielfalt des Engagements in Hamburg 28.10.2011 im Bürgerhaus Wilhelmsburg Aufbau der Info-Stände Info-Stände und Ihre Gäste Eröffnungsrede Die Eröffnungsrede wurde

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit in den Kommunen für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele

Öffentlichkeitsarbeit in den Kommunen für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Öffentlichkeitsarbeit in den Kommunen für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Als kommunale/-r Ansprechpartner/-in können Sie den Freiwilligentag in die Öffentlichkeitsarbeit Ihrer Kommune einbinden.

Mehr

FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING

FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING bfkm fingerhut + seidel Drei Jahre Ausbildung im Bereich Dialogmarketing sind Anlass für die Frage, wie es um die Qualität der Ausbildung steht. bfkm fingerhut+seidel

Mehr

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE!

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE! Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. Agenda 1. Warum gibt es RYL!??? 2. RYL! in Deutschland 3. RYL! in Münster 4. Die drei Säulen von RYL! 5. Coaching: Wie

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten Möglichkeiten und Grenzen beim Aufbau von Demenzpaten-Projekten Dipl.-Theologin, Dipl.-Psycho-Gerontologin aufschwungalt, München Konzeptumsetzung Beachtung der Kriterien eines modernen bürgerschaftlichen

Mehr

Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote

Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote Praxistipp Gewinnung und Eignung von Ehrenamtlichen in Niedrigschwelligen Betreuungsangeboten Erstellt durch die Agentur zum Auf- und Ausbau

Mehr

Bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen in Deutschland zwischen Tradition und Innovation

Bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen in Deutschland zwischen Tradition und Innovation Bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen in Deutschland zwischen Tradition und Innovation Prämierung der Sieger des Wettbewerbs aktiv & engagiert 2014 Saarbrücken, 13. November 2014 Univ.-Prof. Dr.

Mehr

Leitbild Ferienpass-Städte

Leitbild Ferienpass-Städte Leitbild Ferienpass-Städte Stand: 3. Dezember 2013 FVFS Fachverband Ferienpass - Städte Der FVFS ist ein Zusammenschluss deutscher und österreichischer Fachkräfte, der überwiegend in Kommunen Ferienprogramme

Mehr

Unsere Leidenschaft. gilt den. Büchern.

Unsere Leidenschaft. gilt den. Büchern. Unsere Leidenschaft gilt den Büchern. Inhalt 05 06 08 08 08 09 09 10 12 12 13 14 16 16 17 Ein paar Zeilen zum Anfang... Wir glauben an Bücher. Unsere Leidenschaft gilt den Büchern. Buchhändler aus Tradition.

Mehr

Landeskommission Berlin gegen Gewalt

Landeskommission Berlin gegen Gewalt Landeskommission Berlin gegen Gewalt Berlin, Mai 2010 Wettbewerbsunterlagen zum Berliner Präventionspreis 2010 Sexuelle Gewalt und Kinderschutz Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt lobt angesichts

Mehr

7.1 Ehrenamt. Christian Meister, 2007

7.1 Ehrenamt. Christian Meister, 2007 Christian Meister, 2007 A) Wie kann das Ehrenamt attraktiver gestaltet werden? In Deutschland ist jeder dritte Bundesbürger ehrenamtlich engagiert. Dennoch sind viele Vereinsmitglieder unschlüssig, ob

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Der perfekte Anzug für ihren erfolgreichen Auftritt

Der perfekte Anzug für ihren erfolgreichen Auftritt Der perfekte Anzug für ihren erfolgreichen Auftritt EIN KLEINER SCHRITT FÜR SIE, EIN GROSSER SCHRITT FÜR IHR UNTERNEHMEN! Erfahrung und Fachwissen, gepaart mit der Kreativität fester und freier Mitarbeiter.

Mehr

Unser Leitbild Neue Gesellschaft Niederrhein e.v./ Bildungswerk Stenden

Unser Leitbild Neue Gesellschaft Niederrhein e.v./ Bildungswerk Stenden Unser Leitbild Neue Gesellschaft Niederrhein e.v./ Bildungswerk Stenden Identität und Auftrag Das Bildungswerk Stenden ist eine Einrichtung des eingetragenen, gemeinnützigen Vereins Neue Gesellschaft Niederrhein

Mehr

SCHÜLER BAUEN WELTWEIT BRÜCKEN

SCHÜLER BAUEN WELTWEIT BRÜCKEN Preisverleihung und Abschlussveranstaltung Deutschland Mai 2014 SCHÜLER BAUEN WELTWEIT BRÜCKEN FÜR IV 2013 2014 GruSSwort von DIHK-Präsident Eric Schweitzer Unsere deutschen Schulen im Ausland bauen weltweit

Mehr

JUNGE TALENTE FÖRDERN - CHANCEN ERÖFFNEN

JUNGE TALENTE FÖRDERN - CHANCEN ERÖFFNEN JUNGE TALENTE FÖRDERN - CHANCEN ERÖFFNEN WERDEN SIE TEIL DES ERFOLGNETZWERKES! DAS DEUTSCHLANDSTIPENDIUM WERDEN SIE FÖRDERER! STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE ALS EINE DER ÄLTESTEN UND BUNDESWEIT GRÖSSTEN

Mehr

Multimediale Entwürfe

Multimediale Entwürfe FACHCURRICULUM MULTIMEDIALE ENTWÜRFE 5. Klasse - Abschlussklasse TFO = Grafik und Kommunikation Fach: Multimediale Entwürfe Das Fach Multimediale Entwürfe trägt dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler

Mehr

Kooperations projekt Bildung als Chance. Gemeinsam mehr erreichen

Kooperations projekt Bildung als Chance. Gemeinsam mehr erreichen Kooperations projekt Bildung als Chance Gemeinsam mehr erreichen Für mehr Chancengerechtigkeit im Bildungssystem Wollen Sie mehr erfahren? Hier geht s zur Website und zum Erklärvideo. Ausgangslage Bildungslandschaft

Mehr

Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland

Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland Das Projekt Verantwortungspartner-Regionen in Deutschland wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds

Mehr

Fragebogen für Bewerber des DEKRA Award

Fragebogen für Bewerber des DEKRA Award Ziel des DEKRA Award 2015 ist es, herausragende Konzepte, Initiativen, Prozesse o.ä. im Bereich Sicherheit bei der Arbeit, Sicherheit im Verkehr und Sicherheit zu Hause zu prämieren. Der Fokus des Awards

Mehr

Im Dezember 2009 wurde unsere Schule von drei Mitgliedern des Qualitätsteams der Bezirksregierung Düsseldorf drei Tage lang geprüft.

Im Dezember 2009 wurde unsere Schule von drei Mitgliedern des Qualitätsteams der Bezirksregierung Düsseldorf drei Tage lang geprüft. Qualitätsanalyse Im Dezember 2009 wurde unsere Schule von drei Mitgliedern des Qualitätsteams der Bezirksregierung Düsseldorf drei Tage lang geprüft. Unterricht, Schulkultur, Schulmanagement, Qualitätsentwicklung

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

INTERVIEW. Wissensmanagement bei HMS Analytical Software GmbH. Ein erfolgreiches Praxisbeispiel aus dem Mittelstand

INTERVIEW. Wissensmanagement bei HMS Analytical Software GmbH. Ein erfolgreiches Praxisbeispiel aus dem Mittelstand INTERVIEW Wissensmanagement bei HMS Analytical Software GmbH Ein erfolgreiches Praxisbeispiel aus dem Mittelstand HMS Analytical Software GmbH Der ebusiness-lotse Darmstadt-Dieburg hat mit Andreas Mangold,

Mehr

Werden Sie JOBLAB-Coach!

Werden Sie JOBLAB-Coach! Werden Sie JOBLAB-Coach! Coaching zur Berufsfindung >>Kreativität ist mir im Beruf wichtig. Freie Zeiteinteilung finde ich klasse und Reisen ist mein Hobby. Super, dass mir mein Beruf dieses ermöglicht.

Mehr

Unternehmen unterstützen das Haus der kleinen Forscher - Vesuvius übernimmt Patenschaft für den Kindergarten Sonnenburg in Gemen

Unternehmen unterstützen das Haus der kleinen Forscher - Vesuvius übernimmt Patenschaft für den Kindergarten Sonnenburg in Gemen Gründungsberatung Betriebsberatung Innovationsberatung Standortmarketing P R E S S E M I T T E I L U N G Datum 2015-02-12 Infrastruktur Ihr Kontakt bei Rückfragen: Gaby Wenning Standortmarketing und Kommunikation,

Mehr

Herzlich willkommen. Auftaktworkshop BINGO 2010

Herzlich willkommen. Auftaktworkshop BINGO 2010 Herzlich willkommen zum Auftaktworkshop BINGO 2010 am 15. März 2010 im Ostwestfalensaal der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld Tagesordnung Begrüßung durch Sven Binner, Geschäftsführer IHK Ostwestfalen zu Bielefeld

Mehr

Vertrauensverlust in die Wirtschaft? Das Engagement deutscher Unternehmen

Vertrauensverlust in die Wirtschaft? Das Engagement deutscher Unternehmen Vertrauensverlust in die Wirtschaft? Das Engagement deutscher Unternehmen Prof. Dr. Michael Hüther Direktor, Institut der deutschen Wirtschaft Köln München, 24.11.2011 Übersicht 1. Verantwortung wofür?

Mehr

1. Einleitung. 2. Grundlagen

1. Einleitung. 2. Grundlagen 1. Einleitung In der Wissenschaft, Wirtschaftspraxis und auf Kapitalmärkten gab es ab den 80er Jahren eine Zunahme an Beiträgen, Zeitschriften, Fonds und Studiengängen zu Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit

Mehr

Schulförderverein und Ganztagsschule

Schulförderverein und Ganztagsschule Schulförderverein und Ganztagsschule Elke Hauff Nicole Westenburger Landesverband der Schulfördervereine in Hessen (LVSF-HE) Frankfurt, 06. Oktober 2012 Es muss nicht jeder Verein das Rad neu erfinden

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Schule im Augustental Grund- und Regionalschule Schönkirchen. Bildung Bewegung Betreuung Berufswahl Besonderheiten

Schule im Augustental Grund- und Regionalschule Schönkirchen. Bildung Bewegung Betreuung Berufswahl Besonderheiten Schule im Augustental Grund- und Regionalschule Schönkirchen Grußwort des Bürgermeisters Ich begrüße die Initiative unserer Schule im Augustental sehr, sich mit dieser Broschüre allen interessierten Erziehungsberechtigten,

Mehr

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Präambel Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eines der wichtigsten wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Anliegen, das sowohl die Familien als

Mehr

Der Wissenschaftssommer in der Stadt der Wissenschaft 2011. Saarbrücken, 23.Juni 2009

Der Wissenschaftssommer in der Stadt der Wissenschaft 2011. Saarbrücken, 23.Juni 2009 Der Wissenschaftssommer in der Stadt der Wissenschaft 2011 Saarbrücken, 23.Juni 2009 Wissenschaft im Dialog wurde 1999 auf Initiative des Stifterverbandes für f die Deutsche Wissenschaft von den großen

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit und. gewinnbringende Fundraising Aktivitäten. Aus der Praxis für die Praxis

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit und. gewinnbringende Fundraising Aktivitäten. Aus der Praxis für die Praxis buntquadrat agentur für sozialmarketing Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit und gewinnbringende Fundraising Aktivitäten. Aus der Praxis für die Praxis Für Schulen und Träger von Bildungsangeboten buntquadrat

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2007 Integration und Teilhabe

Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2007 Integration und Teilhabe Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2007 Integration und Teilhabe In der Zeit vom 14. bis 23.September findet in diesem Jahr die dritte Woche des bürgerschaftlichen Engagement statt. Die bundesweite

Mehr

Inhalt. Newsletter 01 / 2011. Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand

Inhalt. Newsletter 01 / 2011. Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand Newsletter 01 / 2011 Inhalt Freiwilligenporträt S.1 Anmeldung AWOday S.2 UNESCO-Preis für 1zu1 S.3 Seminarkalender S.4 Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand Ulla van de Sand

Mehr

4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsförderung

4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsförderung Stadt Meckenheim Wirtschaftsfö 4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsfö - Hans Fischer GmbH 3. Februar 2011 Stadt Meckenheim Wirtschaftsfö Zur Person: Dirk Schwindenhammer 2003 Diplom-Betriebswirt

Mehr

Patenprojekt - Aktiv gegen Wohungslosigkeit

Patenprojekt - Aktiv gegen Wohungslosigkeit Patenprojekt - Aktiv gegen Wohungslosigkeit Amt für Wohnen und Migration Zentrale Wohnungslosenhilfe Fachbereich Betreuung Präambel Das Patenprojekt München hilft Menschen, die in schwierigen sozialen

Mehr