Integration mit dem Alarmsystem

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Integration mit dem Alarmsystem"

Transkript

1 Integration mit dem Alarmsystem In diesem Tutorial zeigen wir die Integration vom DOMIQ/Base mit der SATEL Alarmzentrale. Diese Kombination tritt in fast allen LCN und DOMIQ Installationen der Gebäudeautomatisierung in Polen auf. Wenn diese zwei Systeme verbunden werden, sinken die Kosten der Installation, weil: die PIR-Alarmsensoren zur Steuerung der Beleuchtung in LCN verwendet werden die SATEL-Relaisausgänge verwendet werden die Fensterreedschalter zum Blockieren der Heizung verwendet werden DOMIQ/Remote und DOMIQ/Display zum Scharf-/Unscharfschalten der Zonen verwendet werden die automatische Steuerung der Rollläden oder Bewässerung abhängig von den scharfgeschalteten Zonen In diesem Tutorial beschreiben wir wie: die Zustände der Alarmgeräte auf dem Bildschirm der Visualisierung von DOMIQ/Remote und DOMIQ/Display anzuzeigen die im Fall der Alarmsituation ausgeführten Aktionen zu definieren die Alarmereignisse auf dem Bildschirm des DOMIQ/Display Touch-Panels oder mit der DOMIQ/Remote Applikation zu signalisieren die Alarmzonen mit Hilfe des PIN Codes scharfzuschalten oder unscharfzuschalten den Alarm mit bestimmter Verzögerung automatisch scharfzuschalten die Alarmzentrale zur Steuerung der Relais zu verwenden Bevor Sie diese Anleitung lesen, wird es empfohlen einen Teil der DOMIQ/Base-Anleitung über die IDS Kanäle zu lesen. DOMIQ 2014 Seite 1 von 10 TU-0002-DE

2 1. Schema der Verbindungen Um die vorher dargestellte Funktionalität zu verwenden, brauchen Sie: 1. DOMIQ/Base 2. DOMIQ/Serial-2SI - RS-232 Interface (bedient SATEL Integra Protokoll) 3. SATEL Integra 64 oder ein anderes Model- Alarmzentrale 4. SATEL INT-RS - RS-232 Integrationsinterface 5. SATEL INT-IORS - Expander der Ein-/ und Ausgänge auf die DIN Schiene Serial-2SI und INT-RS sollen mit Hilfe eines standarden Reiehenkabels mit dem Zeilensprung (sog. Null-Mode) verbunden werden. Die Verbindung kann auch mit drei Kabel, TX, RX und GND gemacht werden. Mehr Informationen finden Sie in der Installationsanleitung des Serial-2SI Moduls. Das INT-RS Modul soll im Modus Integration mit anderen Systemen umgeschaltet werden. Zu diesem Zweck stellen Sie den Umschalter Nummer 1 auf die Position 1 ein. Die ersten drei Umschalter bestimmen die Nummer des Geräts im Tastaturbus. Typisch wird die Adresse 1 gewählt. Die SATEL Geräte sollen so verbunden und konfiguriert werden, wie es vom Hersteller empfohlen wird. Das unten dargestellte Schema zeigt eine vereinfachte Verbindung der Geräte: DOMIQ 2014 Seite 2 von 10 TU-0002-DE

3 2. Prüfen des Zustands der Ein- und Ausgänge in der Alarmzentrale Wenn Sie die Geräte verbinden und betätigen, ist es empfohlen die Zustände der Ein- und Ausgänge zu prüfen. Wenn die Ein- und Ausgänge zusammen mit ihren Zuständen korrekt agezeigt werden, bedeutet dies korrektes Funktionieren der Geräte. Die Informationen sind im Lesezeichen Zustand verfügbar. Wenn im Lesezeichen die Identifizierer mit dem IDS Präfix nicht verfügbar sind, bedeutet dies eine falsche Kommunikation zwischen der Alarmzentrale und dem Modul. ** Alle Ein- und Ausgänge der Zentrale werden 4 Mal pro Sekunde gelesen. Der Zustand der Alarmzonen wird je 2 Sekunden aktualisiert. Jegliche Änderung des Zustands der Zentrale (wie z.b. Stereung der Relais, Alarmzonen usw.) dauert ca. 1 Sekunde. Sie müssen auch den PIN Code eingeben um eine bestimmte Handlung zu autorisieren. Zur Sicherheit des Alarmsystems wird es empfohlen einen speziellen Benutzer zu definieren, der nur diese Berechtigungen hat, die in der Konfiguration des Base verwendet werden. 3. Konfiguration des DOMIQ/Base Moduls 3.1. Visualisierung des Alarmzustands und Steuerung des Wachens im DOMIQ/Display Um den Zustand der Alarmgeräte auf der Visualisierung anzuzeigen, definieren Sie die Elemente der Visualisierung (mehr Informationen über Erstellung der Visualisierung finden Sie in der DOMIQ/Base Anleitung). Die Anzahl dieser Elemente hängt von der Anzahl der Geräten ab, die Sie überwachen möchten. Unten stellen wir dar, wie das Ankippen oder die Öffnung der Fenster zu überwachen, das Wachen an- oder auszuschalten sowie die Informationen über Wachen anzuzeigen Überwachung der Öffnung der Fenster und Tür In diesem Fall werden die Öffnung und das Ankippen unterschieden. Wir haben zwei getrennten Reedschalter für die Öffnung und das Ankippen des Fensters verwendet. Visualisierung wird wie folgt durchegführt: 1. Wählen Sie das Lesezeichen Display im Menü des DOMIQ/Base Konfigurators aus. 2. Fügen Sie ein Element wie Licht hinzu. 3. Klicken Sie darauf und ergänzen Sie seine Eigenschaften: X und Y Koordinaten des Elementes. Sie können die Werte X und Y ändern, wenn Sie die Werte mit Hilfe der Tastatur eingeben oder wenn Sie das Element im Fenster der Visualisierung verschieben und die linke Maustaste drücken. Schicht in diesem Feld wird die Schicht ausgewählt, auf die sich ein bestimmtes Element befinden soll. Kanal hier wird der Name des Identifizierers eingegeben, dessen Zustand auf dem Bildschirm der Visualisierung angezeigt wird. Die IDS (Eng. Instrusion Detection System) Identifizierer werden zur Vertretung des Zustandes der Alarmgeräte verwendet, z.b. IDS.input, IDS.armed, IDS.entry usw. DOMIQ 2014 Seite 3 von 10 TU-0002-DE

4 Reedschalter ist ein Eingangsgerät, deshalb ein IDS.input Identifizierer verwendet wird. Er dient zur Ablesung des Zustands der Alarmsensoren. In diesem Fall wurde IDS.input.5 Kanal verwendet. ACHTUNG! Die Namen der Identifizierer sollen nach der Nummerierung der Geräte in der Alarmzentrale gegeben werden. Beachten Sie die Nummer in diesem Tutorial nicht. Thema - ein Satz der Ikonen zum Anzeigen des Zustands eines Elementes. In diesem Fall wurde yellow für Ankippen des Fensters ausgewählt. Für Öffnen wurde red ausgewählt. Kontrolle - wählen Sie none aus. Nur der Status des Kanals wird angezeigt. Für die weiteren Fenster und Türen wiederholen Sie die beschriebenen Handlungen. Vergessen Sie nicht den Namen des Kanals zu ändern. Ein Beispieleffekt wird unten dargestellt: Integration mit dem Alarmsystem An-/Ausschalten des Wachens und Anzeigen des Zustands In diesem Kapitel zeigen wir, wie das Wachen an- und auszuschalten sowie dessen Zustand anzuzeigen. An- und Ausschalten des Wachens wird durch den PIN Code geschützt. Um diese Funktionalität zu realisieren, führen Sie die folgenden Handlungen aus: 1. Wählen Sie das Lesezeichen Display im Menü des DOMIQ/Base Konfigurators aus. 2. Fügen Sie ein Element wie Licht hinzu. 3. Klicken Sie darauf und ergänzen Sie seine Eigenschaften: X und Y Koordinaten des Elementes. Sie können die Werte X und Y ändern, wenn Sie die Werte mit Hilfe der Tastatur eingeben oder wenn Sie das Element im Fenster der Visualisierung verschieben und die linke Maustaste drücken. Schicht in diesem Feld wird die Schicht ausgewählt, auf die sich ein bestimmtes Element befinden soll. Kanal hier wird ein Identifizierer eingegeben, dessen Zustand auf dem Bildschirm der Visualisierung angezeigt wird. DOMIQ 2014 Seite 4 von 10 TU-0002-DE

5 Die Identifizierer wie IDS.armed werden zur Vertretung des Zustands oder An-/Ausschalten des Wachens verwendet. In diesem Fall haben wird den Identifizierer IDS.armed.1 verwendet. ACHTUNG! Die Namen der Identifizierer sollen entsprechend der Nummerierung der in der Alarmzentrale programmierten Zonen gegeben werden. Die Nummerierung in diesem Tutorial ist nicht zu beachten. Thema - ein Satz der Ikonen, die zur Darstellung des Status eines Elementes verwendet wird. In diesem Fall wählen wir bigyellow aus. Kontrolle - hier wählen Sie pin aus. Wenn das Steuerelement auf dem Bildschirm des Touch-Panels berührt wird, wird die Tastatur angezeigt, an der Sie das PIN-Code zum Scharf/Unscharfschalten des Alarms eingeben können. Diese Lösung erlaubt es das Alarmsystem vor unerwünschten Personen abzusichern. Der Standard PIN Code ist: Wenn Sie den PIN Code eingeben, wird es durch Änderung der Farbe des Steuerelementes signalisiert. Wenn Sie das Steuerelement auf dem Bildschirm des Touch-Panels berühren und den PIN Code eingeben, wird das Wachen ausgeschaltet (die Farbe des Steuerelementes wird geändert) Reaktionen des intelligenten Systems auf Ereignisse in der Alarmzentrale In diesem Kapitel beschreiben wir, wie Sie die Reaktion des intelligenten Systems auf Ereignisse in der Alarmzentrale (z.b. Alarm in einer Zone, Scharfschalten/Unscharfschalten des Alarms usw.) definieren können. Jegliche Regeln werden im Lesezeichen Ereignisse im Konfigurator des Base Moduls definiert. Installateuren können die Reaktionen des Systems auf die Ereignisse in der Alarmzentrale beliebig programmieren. Die Ereignisse in diesem Tutorial zeigen den Algorithmus des Funktionierens sowie das Programmieren des Base Moduls und behandeln die verfügbaren Funktionalitäten nicht erschöpfend Reaktionen beim Alarm In diesem Kapitel beschreiben wir, wie Sie die Reaktion des intelligenten Systems auf ein Alarmereignis oder dessen Abklingen definieren können. Reaktion auf Alarmereginis DOMIQ 2014 Seite 5 von 10 TU-0002-DE

6 1. Wählen Sie das Lesezeichen Ereignisse aus. 2. Klicken Sie auf Hinzufügen. 3. Im Feld Kanal geben Sie E.IDS.alarm.%d+ ein. Dies bedeutet, dass jedes Alarmereignis in aller Alarmzonen geprüft wird. 4. Im Feld Daten geben Sie 1 ein. 5. Im Feld Aktionen definieren Sie die Handlungen, die beim Alarm ausgeführt werden sollen. Reaktion auf Abklingen des Alarmereginisses 1. Wählen Sie das Lesezeichen Ereignisse aus. 2. Klicken Sie auf Hinzufügen. 3. Im Feld Kanal geben Sie E.IDS.alarm.%d+ ein. Dies bedeutet, dass das Abklingen eines Alarmereignisses in einer Zone geprüft wird. 4. Im Feld Daten geben Sie 0 ein. 5. Im Feld Aktionen definieren Sie die Kommandos, die beim Abklingen des Alarms ausgeführt werden sollen Reaktion auf Anwesenheit in der Zone mit einer bestimmten Zeit für Ausgehen Wenn in der Alarmzentrale eine Zone mit der bestimmten Zeit für Ausgehen programmiert wird, können Sie eine Aktion definieren, die im Fall des Auftritts des Menschen (z.b. Anschalten des Lichts im Korridor) in dieser Zone ausgeführt wird. Ähnlich können Sie das umgekehrte Ereignis (Ausgehen aus der Zone) definieren. Um diese Ereignisse zu definieren, führen Sie die folgenden Handlungen aus: Reaktion auf die Anwesenheit in der Zone 1. Wählen Sie das Lesezeichen Ereignisse aus. 2. Klicken Sie auf Hinzufügen. 3. Im Feld Kanal geben Sie E.IDS.entry.<nummer der zone> ein, wo <nummer der zone> für die Alarmzone steht, in der sich der Eingang in die Wohnung/ins Haus befindet. 4. Im Feld Daten geben Sie 1 ein. 5. Im Feld Aktionen definieren Sie die Aktionen, die beim Aufruf des Ereignisses ausgeführt werden sollen. Ähnlich können Sie die Aktion definieren, wenn die Zone verlassen wird: 1. Wählen Sie das Lesezeichen Ereignisse aus. 2. Klicken Sie auf Hinzufügen. 3. Im Feld Kanal geben Sie E.IDS.entry.<nummer der zone> ein, wo <nummer der zone> für die Alarmzone steht, in der sich der Eingang in die Wohnung/ins Haus befindet. 4. Im Feld Daten geben Sie 0 ein. Integration mit dem Alarmsystem 5. Im Feld Aktionen definieren Sie die Aktionen, die beim Aufruf des Ereignisses ausgeführt werden sollen. DOMIQ 2014 Seite 6 von 10 TU-0002-DE

7 Benachrichtigungen über Alarm auf DOMIQ/Display und DOMIQ/ Remote Mit Hilfe des DOMIQ/Base Moduls können Sie die Benachrichtigungen über Alarm definieren, die auf DOMIQ/Display und in der DOMIQ/Remote Applikation angezeigt wird. Benachrichtigungen auf dem Bildschirm des DOMIQ/Display Touch Panels 1. Fügen Sie ein neues Ereignis hinzu. 2. Im Feld Kanal geben Sie: E.IDS.alarm.(%d+)ein. 3. Im Feld Wert geben Sie 1 ein. 4. Im Feld Aktionen wählen Sie Kommando hinzufügen aus. Im angezeigten Fenster geben Sie im Feld Name: C.DISPLAY.message ein, und im Feld Wert geben Sie den Text der Benachrichtigung ein, die auf dem Bildschirm vom Display angezeigt wird z.b. Alarm in Zone $C1. Dies erlaubt es die Nummer der Zone anzuzeigen, in der das Alarmereignis aufgetreten ist. Benachrichtigungen in der DOMIQ/Remote Applikation 1. Fügen Sie ein neues Ereignis hinzu. 2. Im Feld Kanal geben Sie: E.IDS.alarm.(%d+)ein. 3. Im Feld Daten geben Sie 1 ein. 4. Im Feld Aktionen wählen Sie Kommando hinzufügen aus. Im angezeigten Fenster geben Sie im Feld Name: C.REMOTE.notify ein, und im Feld Wert geben Sie den Text der Benachrichtigung ein, die auf dem Bildschirm vom iphone, angezeigt wird z.b. Alarm in Zone $C1. Dies erlaubt es die Nummer der Zone anzuzeigen, in der das Alarmereignis aufgetreten ist Automatisches Scharfschalten des Alarms Das DOMIQ/Base ermöglicht das SATEL Alarmsystem in einer bestimmten Zeit scharfzuschalten. Es ist eine praktische Lösung, wenn alle Bewohner ausgehen und den Alarm scharfzuschalten vergessen. Um das automatische Scharfschalten des Alarms zu definieren, führen Sie die folgenden Handlungen aus: 1. Wählen Sie das Lesezeichen Ereignisse aus. 2. Klicken Sie auf Hinzufügen. 3. Im Feld Kanal geben Sie E.IDS.input.%d+ ein. 4. Im Feld Daten geben Sie 1 ein. 5. Im Feld Aktionen wählen Sie Kommando hinzufügen aus. Im angezeigten Fenster geben Sie im Feld Name: TIMER.autoon.2hr.C.ALARMON ein. Dies bedeutet: nach zwei Stunden sende das folgende Kommando: C.ALARMON.Die allgemeine Syntax ist wie folgt: TIMER.name_des_timers.verzogerung.kanal=wert. Die Verzögerung kann beliebig geändert werden. Weitere Details bezüglich Timer finden Sie im Tutorial über Kanäle. 6. Im Feld Wert geben Sie 1 ein. 7. Fügen Sie das nächste Ereignis hinzu. DOMIQ 2014 Seite 7 von 10 TU-0002-DE

8 8. Im Feld Kanal geben Sie C.ALARMON ein. 9. Im Feld Daten geben Sie 1 ein. Integration mit dem Alarmsystem 10. Im Feld Aktionen wählen Sie Kommando hinzufügen aus. Im angezeigten Fenster geben Sie im Feld Name: C.IDS.armed.<nummer> ein, z.b. C.IDS.armed.1. Dieses Kommando schaltet eine Alarmzone scharf. Im Feld Wert geben Sie 1 ein. Wenn sich im Objekt mehr als eine Alarmzone befindet, wiederholen Sie Punkt 9 für alle anderen Zonen Steuerung eines Relaissatzes mit Hilfe der SATEL Alarmzentrale Die SATEL Alarmzentrale gibt die Möglichkeit die Relais zu steuern, die sich in der Zentrale befinden. Man kann auch die Ausgang-Eingang-Expander steuern. Wir benutzen das INT-IORS Modul (8 Eingänge und 8 Ausgänge). Die Zeit der Reaktion ist ziemlich lang. Es resultiert aus dem Protokoll zwischen dem INT-RS Modul und der Alarmzentrale. Deshabl ist es nicht empfohlen die Geräte zu steuern, die eine schnelle Reaktion erfordern. Diese Lösung ist jedoch ausreichend für Steuerung der Gartenwässerung, Ventilatoren oder Garagentor usw. Ein Satz der mit der SATEL Zentrale verbundenen Relais kann mit Hilfe des DOMIQ/Display oder DOMIQ/Remote gesteuert werden. Um die mit der SATEL Alarmzentrale verbundenen Relais zu steuern, ist es notwendig die Funktionen der bestimmten Ausgänge kennen zu lernen. Die Nummer der Ausgänge können in der Konfiguration der Zentrale geprüft werden. Sie können auch die bei der Initialisierung des DOMIQ/Base heruntergeladenen Informationen verwenden. Die Relais sollen in den Eigenschaften der Alarmzentrale als bistabile oder monostabile Ausgänge konfiguriert werden. Dann kann die Zeit konfiguriert werden, für die ein bestimmter Ausgang angeschaltet werden soll Steuerung der Relais mit Verwendung des DOMIQ/Display Um einen Satz der mit der SATEL Zentrale verbundenen Relais mit Hilfe des DOMIQ/Display Panels zu steuern, führen Sie die folgenden Handlungen aus: Es wird empfohlen eine getrennte Seite zu erstellen, auf die sich die Tasten/Steuerelemente zur Steuerung der Relais befinden werden oder zumindest sie auf eine getrennte Schicht zu platzieren. In diesem Fall werden sich die Steuerelemente auf einer getrennten Schicht befinden, die zur schon existierenden Seite hinzugefügt wird. 1. Wählen Sie das Lesezeichen Display aus. 2. Fügen Sie ein neues Element Schicht hinzu, auf die sich die Elemente zur Steuerung der Relais befinden werden. Klicken Sie auf die neue Schicht und ändern Sie ihrer Name (im Feld Identifizierer), z.b. satel_relais. 3. Zur Seite fügen Sie Taste hinzu und im Feld Zur Schicht wählen Sie den Namen der neuen Schicht aus.wenn Sie auf diese Taste klicken, können Sie Anzeigen der Schicht mit Steuerelemente für die Relais steuern. 4. Klicken Sie auf Speichern. 5. Fügen Sie ein Element wie Licht hinzu (in der Struktur der Visualisierung soll die Schicht markiert werden, auf die ein neues Element hinzugefügt wird). 6. Klicken Sie darauf und ergänzen Sie die Eigenschaften: DOMIQ 2014 Seite 8 von 10 TU-0002-DE

9 Wählen Sie den Namen der Schicht, auf der sich das Element befinden soll. In diesem Fall: relais_satel Im Feld Kanal geben Sie: IDS.output.<nummer> ein, z.b. IDS.output.21 Im Feld Thema wählen Sie biggreen aus (Sie können auch einen anderen Satz der Ikonen auswählen). Im Feld Parameter geben Sie pin:xxxx ein. "xxxx" steht für ihren PIN-Code, der in Eigenschaften der Alarmzentrale definiert wurde. Das Funktionieren der Zentrale erfordert den PIN Code einzugeben. Der PIN Code ist notwendig beim Senden jeglicher Kommandos, die den Zustand der Zentrale ändert. 7. Fügen Sie ein Element wie Text hinzu. In den Eigenschaften geben Sie im Feld Text die Beschreibung des Steuerelementes ein. Wiederholen Sie die Punkte 6 und 7 für die anderen Ausgänge. Vergessen Sie nicht die Namen der Kanäle und die Beschreibungen zu ändern. Der Effekt ist wie folgt: 8. Markieren Sie die neue Schicht auf der Struktur der Visualisierung. In den Eigenschaften ändern Sie Sichtbar auf false wenn die Schicht beim Anschalten des Panels unsichtbar werden soll Steuerung der Relais mit DOMIQ/Remote Um einen Satz der mit der SATEL Alaemzentrale Relais mit Hilfe der DOMIQ/Remote Applikation zu steuern, führen Sie die folgenden Handlungen aus: 1. Wählen Sie das Lesezeichen Remote aus. 2. Wenn die Struktur des Menü noch nicht erstellt wurde, fügen Sie eine neue Seite hinzu und geben Sie ihr einen Namen (doppelklicken Sie auf Seite). 3. Wenn Sie die Steuerung der Relais in die schon existierende Seite hinzufügen möchten, fügen Sie dazu eine neue Sektion hinzu und geben Sie ihr den Namen, z.b. Relais. 4. Fügen Sie Relais in die Sektion. DOMIQ 2014 Seite 9 von 10 TU-0002-DE

10 5. Klicken Sie darauf und ergänzen Sie die Eigenschaften: Im Feld Etikett geben Sie den Namen des Relais ein. Sie wird im Menü vom iphone angezeigt. Im Feld Kanal geben Sie den Namen des Identifizierers, der dem mit dem SATEL Zentrale verbundenen Relais enspricht. In diesem Fall: IDS.output.21. Effekt auf der Remote Applikation wird unten dargestellt: Wiederholen Sie die Punkte 4 und 5 für die weiteren Relais. Vergessen Sie nicht die Namen der Kanäle und Etiketten zu ändern. Endeffekt wird unten dargestellt: DOMIQ 2014 Seite 10 von 10 TU-0002-DE

Steuerung der Rollläden

Steuerung der Rollläden Steuerung der Rollläden Die automatischen Rollläden verbessen nicht nur den Komfort sondern auch senken die Betriebskosten des Gebäudes. Die gut geplante Steuerung der Rollläden beeinflusst verschiedene

Mehr

MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente

MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente Die 1.7.5 Version wurde zum DOMIQ/Base Modul die Funktion der Bedienung des MOD- BUS/TCP und MODBUS/UDP Protokolls hinzugefügt. Das Base Modul erfüllt die Rolle des

Mehr

"Memory Stick" zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software "scenes editor"

Memory Stick zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software scenes editor comfort 8+ IRPC "Memory Stick" zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software "scenes editor" 1: Programmstart, Einstellungen 1.1 Zuerst die Software der beiliegenden CD-ROM auf einem

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

easyident Configurator 1.0

easyident Configurator 1.0 easyident Configurator 1.0 Der easyident Configurator ist ein Programm zur Verwaltung von Transpondern und zur Konfiguration von easyident Modulen. Dazu werden die Transponder und Module zuerst in einer

Mehr

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 o Re:control Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 Einführung Allgemein Die Re:control Applikation (app) für iphones und ipod touch Produkte ermöglicht die umfassende Bedienung des gesamten

Mehr

LHD8003 kurze Bedienungsanleitung

LHD8003 kurze Bedienungsanleitung LHD8003 kurze Bedienungsanleitung Installation: (S.3 bis 8) 1. Gehäuse öffnen. 2. Stromversorgung ausmachen und die SIM-Karte vorsichtig einstecken und einschieben (sehen Sie das Foto) Setzen Sie Ihre

Mehr

Ct 1000 PSTN TELEFONSCHALTANLAGE BESCHREIBUNG BENUTZERHANDBUCH. Erstversion

Ct 1000 PSTN TELEFONSCHALTANLAGE BESCHREIBUNG BENUTZERHANDBUCH. Erstversion Erstversion Ct 1000 PSTN TELEFONSCHALTANLAGE BENUTZERHANDBUCH DEUTSCH BESCHREIBUNG CT 1000 ist eine Telefonschaltanlage für die PSTN-Linie, welche fähig ist SPRACHANRUFE und ID-CON- TACT Protokolle zu

Mehr

INHALT 1. EINLEITUNG... 2 1.1 GEGENSTAND DES DOKUMENTS... 2 2. ARCHITEKTUR... 3

INHALT 1. EINLEITUNG... 2 1.1 GEGENSTAND DES DOKUMENTS... 2 2. ARCHITEKTUR... 3 domovea Alarm tebis INHALT INHALT Seite 1. EINLEITUNG... 2 1.1 GEGENSTAND DES DOKUMENTS... 2 2. ARCHITEKTUR... 3 3. KONFIGURATION DER SICHERHEITSFUNKTIONEN... 4 3.1 AUSWAHL DER SICHERHEITSFUNKTIONEN...

Mehr

QUADRANTENTEILER ECHTZEIT - FARBE ELEKTRONISCHER 2-FACH ZOOM

QUADRANTENTEILER ECHTZEIT - FARBE ELEKTRONISCHER 2-FACH ZOOM QUADRANTENTEILER 1090/611 Farbe Echtzeit elektronischer 2fach-Zoom Bedienungsanleitung MV890611 04/05 (LBT7448A) 1090/611 QUADRANTENTEILER ECHTZEIT - FARBE ELEKTRONISCHER 2-FACH ZOOM Bedienungsanleitung

Mehr

Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS)

Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS) Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS) 1. Allgemeines PH-Online ist das Informationsmanagementsystem der Pädagogischen Hochschule Tirol, das o sämtliche

Mehr

FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten

FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten Über dieses Programm können die Betriebsdaten einer Anlage eingegeben werden und dann automatisch via E-Mail ans Amt für Energieeinsparung an die Email

Mehr

Benutzung von Auslösern und Aktionen

Benutzung von Auslösern und Aktionen Benutzung von Auslösern und Aktionen Wichtige Anmerkung Die Funktion "Aktionen auslösen" erfordert den Betrieb des Servers. "Aktionen auslösen" ist sinnvolles Leistungsmerkmal. Es kann verwendet werden,

Mehr

Bedienung der Medien und der Raumfunktionen im J 4

Bedienung der Medien und der Raumfunktionen im J 4 Bedienung der Medien und der Raumfunktionen im J 4 Geräte Medienschrank und Touchpanel Raumfunktionen (Licht, Fenster, Vorhänge) Beamer Notebook anschließen Deckenkamera/Visualizer weitere Funktionen Bedienung

Mehr

PG5 Starter Training PG5 Core und Webeditor 8 Daniel Ernst DE02 2013-03-14

PG5 Starter Training PG5 Core und Webeditor 8 Daniel Ernst DE02 2013-03-14 PG5 Starter Training PG5 Core und Webeditor 8 Daniel Ernst DE02 2013-03-14 Einführung Benötigtes Material: Notebook oder Computer PCD1 E-Controller USB Kabel Schulungsplatine Ethernet Kabel Benötigte Software

Mehr

Inbetriebnahme mit Tebis TX TX100 Verknüpfung

Inbetriebnahme mit Tebis TX TX100 Verknüpfung Inbetriebnahme mit Tebis T T100 Verknüpfung en des Bewegungsmelders Tebis Elektrische / mechanische Daten: siehe Bedienungsanleitung Bestellnummern Bezeichnung Version T100 TP-Produkt Funkprodukt WYT51x

Mehr

1) Farbsteuergerät in der Nikobus-Software unter Modul zufügen hinzufügen.

1) Farbsteuergerät in der Nikobus-Software unter Modul zufügen hinzufügen. Programmierung des Farbsteuergeräts 340-00112 für Nikobus Diese Bedienungsanleitung gilt auch für die Nikobus-Produkte 340-00111 und 340-00113. Achtung: einige der aufgeführten Betriebsarten sind nur auf

Mehr

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Ethernet nach RS-232/485 Gateways, 1 bis 8 serielle Ports I-7188E1(D) I-7188E2(D) I-7188E3(D) I-7188E3-232(D) I-7188E4(D), I-7188E5(D) I-7188E5-485(D) 7188E8(D) I-7188E

Mehr

Deutsch. Inhalt. 1. Allgemeine Hinweise 1.1. SIM-Karte installieren 1.2. Telefon aufladen 2. Tasten

Deutsch. Inhalt. 1. Allgemeine Hinweise 1.1. SIM-Karte installieren 1.2. Telefon aufladen 2. Tasten 17 1. Allgemeine Hinweise 1.1. SIM-Karte installieren 1.2. Telefon aufladen 2. Tasten Inhalt 3. Einleitung 3.1. Wartemodus Deutsch 3.2. Anruf 4. Menü 4.1. Player 4.2. Diktiergerät 4.3. Bluetooth 4.4. Kontakte

Mehr

parce Parce One Handbuch EINRICHTUNG UND BENUTZUNG DES PARCE ONE

parce Parce One Handbuch EINRICHTUNG UND BENUTZUNG DES PARCE ONE parce Parce One Handbuch EINRICHTUNG UND BENUTZUNG DES PARCE ONE INHALTSANGABE 1. PARCE ONE... 3 2. TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN... 3 3. HOMEKIT KENNENLERNEN... 3 3.1. Wohnsitze... 3 3.2. Räume... 3 3.3.

Mehr

Benutzung des Net2 Timesheet

Benutzung des Net2 Timesheet Benutzung des Timesheet Beschreibung der Timesheet Software Timesheet ist ein einfaches Zeiterfassungsprogramm, das mit dem Zutrittskontrollsystem zusammen arbeitet. Benutzer, Abteilungen und Bediener

Mehr

Bedienungsanleitung. Alarmanlage System 6000

Bedienungsanleitung. Alarmanlage System 6000 Bedienungsanleitung Alarmanlage System 6000 Inhalt Seite 1. Beschreibung der an den Bedienelementen angezeigten Information 3 2. Steuerung des Systems 4 2.1 Scharfschaltung 4 2.2 Unscharfschaltung 5 2.3

Mehr

Mobile Datenerfassung mit dem Barcode-Hand-Terminal BHT 50xx/70xx/300

Mobile Datenerfassung mit dem Barcode-Hand-Terminal BHT 50xx/70xx/300 Mobile Datenerfassung mit dem Barcode-Hand-Terminal BHT 50xx/70xx/300 Inhalt 1. Einleitung... 2 1.1 Typischer Ablauf... 2 1.2 Buchungssätze... 2 1.3 Grundsätzliches zur Bedienerführung... 2 1.4 Die Tastatur...

Mehr

die Bedien-app FÜr das alarmsystem d22

die Bedien-app FÜr das alarmsystem d22 e-daitem die Bedien-app FÜr das alarmsystem d22 Stand: Januar 2015 kurzanleitung FÜr BenutZer liebe Kundinnen und Kunden, mit der App e-daitem können Sie Ihr D22-Alarmsystem - ein- und ausschalten ( scharf/unscharf

Mehr

0073-1-6632 0073-1-6632. Rev. 1 20.06.2006. UP-Timer mit 2fach Tastsensor 6128/10-xx. GER Bedienungsanleitung

0073-1-6632 0073-1-6632. Rev. 1 20.06.2006. UP-Timer mit 2fach Tastsensor 6128/10-xx. GER Bedienungsanleitung 0073-1-6632 UP-Timer mit 2fach Tastsensor 6128/10-xx 0073-1-6632 Rev. 1 20.06.2006 GER Bedienungsanleitung 1 Inhalt 3 GER 1 Inhalt... 3 2 Sicherheit... 4 3 Technische Daten... 4 4 Bedienung... 5 4.1 Bedienelemente...

Mehr

Beschreibung Text - Display - Software

Beschreibung Text - Display - Software Beschreibung Text - Display - Software GIRA EIB Version 1.0 Stand 07/95 TDS 1.0 Seite 1/18 TDS 1.0 Seite 2/18 Stand 07/95 Inhaltsverzeichnis instabus... 5 Hardware - Voraussetzungen... 5 Software - Voraussetzungen...

Mehr

Access 2010. für Windows. Ricardo Hernández García 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Dezember 2011. Automatisierung, Programmierung ACC2010P

Access 2010. für Windows. Ricardo Hernández García 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Dezember 2011. Automatisierung, Programmierung ACC2010P Ricardo Hernández García 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Dezember 2011 Access 2010 für Windows Automatisierung, Programmierung ACC2010P 4 Access 2010 für Windows - Automatisierung, Programmierung 4 Mit

Mehr

S O L U T I O N S ::::: CSE-H55 Ethernet/RS422 Wandler. Installationsanleitung

S O L U T I O N S ::::: CSE-H55 Ethernet/RS422 Wandler. Installationsanleitung CSE-H55 Ethernet/RS422 Wandler Installationsanleitung ::::: ::::: ::::: ::::: ::::: :: 2 Installation der Hardware Installation der Software 3 Installation der Hardware Der Wandler CSE-H55 dient zum Anschluss

Mehr

Click-N-Type. Eine kurze Anleitung. Kommhelp e.v. 2014. Kontakt. Spendenkonto. Vereinsregister. Telefon: +49. (0)30 3260 2572. kommhelp e. V.

Click-N-Type. Eine kurze Anleitung. Kommhelp e.v. 2014. Kontakt. Spendenkonto. Vereinsregister. Telefon: +49. (0)30 3260 2572. kommhelp e. V. Click-N-Type Click-N-Type Eine kurze Anleitung Kommhelp e.v. 2014 Kontakt Telefon: +49. (0)30 3260 2572 Vereinsregister Spendenkonto Fax: +49. (0)30 3260 2573 Amtsgericht Berlin Charlottenburg Nr. 10183

Mehr

DOMIQ, SIP und Mobotix Kameras

DOMIQ, SIP und Mobotix Kameras DOMIQ, SIP und Mobotix Kameras Diese Anleitung ist die zweite in der Reihe, in der die Integration des DOMIQ-Systems mit den Mobotix Geräten beschrieben wird. In diesem Tutorial konzentrieren wir uns auf

Mehr

TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH

TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH www.osram.de/lms TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH Touchpanel Designer ist eine intuitive grafische Benutzeroberfläche, mit der Bildschirme für das DALI PROFESSIONAL Touchpanel zur Steuerung der Beleuchtung

Mehr

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR 1 2 7 8 10 9 11 12 13 3-192 DMX Kanäle, fest zugeordnet an 12 Scannern. - 30 Bänke, mit je 8 programmierbaren Scenen. - 8 Fader für max. 16 DMX Kanäle pro Scanner

Mehr

Bedienungsanleitung zum Touch Panel TP-1C TP-1CS. Version 1110

Bedienungsanleitung zum Touch Panel TP-1C TP-1CS. Version 1110 Bedienungsanleitung zum Touch Panel TP-1C TP-1CS Version 1110 Inhaltsverzeichnis HOME... 3 MENÜ-SEITE... 4 LICHT... 5 BESCHATTUNG... 6 HEIZUNG... 7 WETTER... 8 SYSTEMMENU... 9 UHR... 9 DISPLAY... 10 PASSWORT...

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr

Anlegen von Serviceboxen

Anlegen von Serviceboxen TYPO3 an der TU Berlin Anlegen von Serviceboxen Version: 1.0 Stand: 01.11.2007 Autor: Antje Janke Überarbeitung: Roman Zimmer 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen......3 1.1 Was sind Serviceboxen?......3

Mehr

edubs Webmail Anleitung

edubs Webmail Anleitung edubs Webmail Anleitung 1. Login https://webmail.edubs.ch Loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen (vorname.nachname) und Ihrem Passwort ein. 2. Erste Übersicht Nach der Anmeldung befinden Sie sich im Posteingang

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung

htp Voicebox Bedienungsanleitung htp Voicebox Bedienungsanleitung Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Variable Rufumleitungszeit von 10 bis 60

Mehr

Samsung Large Format Display

Samsung Large Format Display Samsung Large Format Display Erste Schritte Display Samsung Electronics Display Large Format Display 3 Wie nehme ich das Display in Betrieb? Dies ist die Windows XPe Oberfläche des MagicInfo Pro Interface.

Mehr

Windkraft-Ersatzlastregler bzw. Heizungsversion

Windkraft-Ersatzlastregler bzw. Heizungsversion Windkraft-Ersatzlastregler bzw. Heizungsversion Abbildung kann vom gelieferten Gerät abweichen zur Verhinderung von Überspannung und zum Schutz der Batterie Technische Daten: Stromaufnahme: Spannung: Ersatzlast:

Mehr

1) EINLEITUNG. 1 2) ALLGEMEINE ANWEISUNGEN. 1 3) KONFIGURATION. 7 4) HISTORY. 8 5) HTML EDITOR. 9 6) ABONNEMENT UND KÜNDIGUNGS MANAGEMENT.

1) EINLEITUNG. 1 2) ALLGEMEINE ANWEISUNGEN. 1 3) KONFIGURATION. 7 4) HISTORY. 8 5) HTML EDITOR. 9 6) ABONNEMENT UND KÜNDIGUNGS MANAGEMENT. TABLE OF CONTENTS 1) EINLEITUNG... 1 2) ALLGEMEINE ANWEISUNGEN... 1 3) KONFIGURATION... 7 4) HISTORY... 8 5) HTML EDITOR... 9 6) ABONNEMENT UND KÜNDIGUNGS MANAGEMENT... 10 7) VERTEILERLISTE MANAGEMENT...

Mehr

Module Entwicklung. Um diese Eigenschaft aufzurufen, starten Sie die Adami Vista CRM Applikation und wählen Sie den Entwicklung Menü.

Module Entwicklung. Um diese Eigenschaft aufzurufen, starten Sie die Adami Vista CRM Applikation und wählen Sie den Entwicklung Menü. Module Entwicklung 1. Einleitung Diese Eigenschaft erlaubt die Erstellung und Administrierung der neuen Felder für die folgende Module: Institutionen, Kontakte, Bestellungen und Besuche. Es ist auch möglich

Mehr

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 BESCHREIBUNG Sehr geehrter Kunde! Um die Funktionsweise der PEKATRONIC CAN BUS Alarmanlage genau zu verstehen, lesen

Mehr

1) Die Uhren sind vor kurzem umgestellt worden, wie kann ich die Uhrzeit auf meinem ShowView Handgerät ändern?

1) Die Uhren sind vor kurzem umgestellt worden, wie kann ich die Uhrzeit auf meinem ShowView Handgerät ändern? ShowView Geräte 1) Die Uhren sind vor kurzem umgestellt worden, wie kann ich die Uhrzeit auf meinem ShowView Handgerät ändern? Drücken Sie die Taste 'UHR' Tippen Sie z.b. 97 für 1997 ein. Drücken Sie dann

Mehr

INT-KNX Modul zur Integration mit dem KNX-System. Verbindet Sicherheit und Komfort

INT-KNX Modul zur Integration mit dem KNX-System. Verbindet Sicherheit und Komfort Modul zur Integration mit dem KNX-System Verbindet Sicherheit und Komfort Sind Sie nicht sicher, ob die über INTEGRA gesteuerte Automatik für Sie ist? Nehmen wir an,...... jeden Tag stehen Sie früh am

Mehr

AKTUALISIERUNG DER SOFTWARE (ANDROID 4.4) FÜR KIANO ELEGANCE 9.7 by ZANETTI

AKTUALISIERUNG DER SOFTWARE (ANDROID 4.4) FÜR KIANO ELEGANCE 9.7 by ZANETTI AKTUALISIERUNG DER SOFTWARE (ANDROID 4.4) FÜR KIANO ELEGANCE 9.7 by ZANETTI Um ein Firmwareupdate auf Ihrem Tablet KIANO ELEGANCE 9.7 by ZANETTI einzuspielen / zu aktualisieren, folgen Sie bitte dieser

Mehr

Booster 10'604 Ethernet & D-Point Setup Program

Booster 10'604 Ethernet & D-Point Setup Program Booster 10'604 Ethernet & D-Point Setup Program Document version V01.04 (31/01/06) Alle hiernach beschriebenen Funktionen können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert oder gelöscht werden um

Mehr

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg mit Ihrem neuen X-PRO-USB-Interface. Ihr Hacker-Team

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg mit Ihrem neuen X-PRO-USB-Interface. Ihr Hacker-Team Installationsanleitung Hacker X-PRO-USB-Controller V2 Software + Interface Sehr geehrter Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das X-PRO-USB-V2-Interface aus unserem Sortiment entschieden haben. Sie

Mehr

Switch-Control 63 400 Anschlussmodul für Gleisbildstellpulte

Switch-Control 63 400 Anschlussmodul für Gleisbildstellpulte Switch-Control 63 400 Anschlussmodul für Gleisbildstellpulte 06.03 Be Beschreibung Zum Anschluss von Gleisbildstellwerken an Uhlenbrock Digitalsysteme. Geeignet für alle Digitalzentralen mit LocoNet-Anschluss

Mehr

CalenGoo Einführung 1.5.14

CalenGoo Einführung 1.5.14 English Deutsch Start Einführung Konfiguration Support Updates Impressum/Datenschutz CalenGoo Einführung 1.5.14 Einführung Der folgende Text gibt einen Überblick wie CalenGoo bedient wird. Er erklärt die

Mehr

www.wunderflieger.de Flighthelper GPS Moving Map Software Anleitung 1 von 11

www.wunderflieger.de Flighthelper GPS Moving Map Software Anleitung 1 von 11 Flighthelper GPS Moving Map Software Anleitung 1 von 11 Flighthelper GPS 1 Flugmodus 2 Planungsmodus Flighthelper GPS ist eine einfach zu bedienende Flugplanungs - und GPS Moving Map Software. Durch die

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Vielen Dank für den Erwerb unserer Bluetooth-Leuchtensteuergeräts. Dieses Gerät wurde entwickelt, um von einem Smart-Gerät mit einer App über Bluetooth eine Leuchte zu regeln. Das

Mehr

Installationsanleitung kostal-fb Proxy für SOLARVIEW

Installationsanleitung kostal-fb Proxy für SOLARVIEW Installationsanleitung kostal-fb Proxy für SOLARVIEW Proxy für Kostal Piko und Solarfabrik Convert T Wechselrichter zum Betrieb mit SolarView Verfasser: Manfred Richter Version 1.5 vom 08. Juli 2015 http://www.solarview.info

Mehr

4-Kanal TDRCT - LCD Funk-Handsender Timer

4-Kanal TDRCT - LCD Funk-Handsender Timer Bedienungsanleitung 4-Kanal TDRCT - LCD Funk-Handsender Timer RoHS compliant 2002/95/EC Funktionsübersicht... 1 Technische Daten... 1 Programmierung und Einstellung... 2 Einstellung der Zeitschaltuhr...

Mehr

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung 5 Tebis Applikationsbeschreibung STG51x Rauchwarnmelder Funk STG54x Wärmewarnmelder Funk Elektrische / mechanische Eigenschaften: siehe Produktbeschreibungen Bestellnummer Bezeichnung ETS Version TP-Produkt

Mehr

FAQs Getestete Geräte

FAQs Getestete Geräte http://bit.ly/1p5pt7a http://apple.co/1uwe9kt *Wenn Sie den App-Store auf Ihrem ipad durchsuchen, wählen Sie bitte Nur iphone in den Suchoptionen, um alle Apps zu sehen (linke obere Ecke). Android Installationsanleitungen

Mehr

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Kurzbeschreibung: Dieses Update besteht aus einer ausführbaren Datei ".exe". Sie ist komprimiert und enthält alle benötigten

Mehr

BKSYS Brandschutzklappen-Kleinsteuerung

BKSYS Brandschutzklappen-Kleinsteuerung Software-Bedienungsanleitung BKSYS Brandschutzklappen-Kleinsteuerung Inhaltsverzeichnis Übersicht und Sprache... 2 Verbindung... 3 Zustand... 4 Protokoll... 5 Einstellung... 7 SCHAKO Ferdinand Schad KG

Mehr

Benutzerhandbuch. Smartphone-Server App Stand 06.10.11

Benutzerhandbuch. Smartphone-Server App Stand 06.10.11 Benutzerhandbuch Smartphone-Server App Stand 06.10.11 Über diese App Mit der Smartphone-Server App können Sie per Smartphone / Tablet PC auf alle Daten Ihres Unternehmens zugreifen, zu denen Ihr Administrator

Mehr

Bedienungsanleitung. Inhaltsangabe. Von Anfang an. Aufsperren. Teilen und Verfolgen. Weitere Funktionen. Alles über Ihr Lock

Bedienungsanleitung. Inhaltsangabe. Von Anfang an. Aufsperren. Teilen und Verfolgen. Weitere Funktionen. Alles über Ihr Lock Bedienungsanleitung Alles über Ihr Lock Inhaltsangabe Von Anfang an So laden Sie die App herunter Registrierung Einloggen Ein Schloss hinzufügen Ausloggen Aufsperren Tippen, um Aufzusperren Touch ID Passwort

Mehr

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Wenn der Name nicht gerade www.buch.de oder www.bmw.de heißt, sind Internetadressen oft schwer zu merken Deshalb ist es sinnvoll, die Adressen

Mehr

Minima 3.0 Inmotion_Wave help configurator

Minima 3.0 Inmotion_Wave help configurator Nehmen Sie den Login für den Zugriff auf den Konfigurator vor durch Eingabe des Benutzernamens und des Passworts, die Einzelheiten stehen in der Liste - S. 2.3, S. 3.9 - Klicken Sie auf die Ikone, um den

Mehr

M230 WIN App D 2.3.0

M230 WIN App D 2.3.0 o WIN App D 2.3.0 Inhalt Allgemein... 1 Anzeigeoptionen des... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation... 4 Grundeinstellungen vornehmen... 5 Connection Setup... 6 mit Netzwerk-Einbindung... 7 Multiroomsystem

Mehr

Erste Schritte PRÄSENTIEREN MIT MEDIATOR 8.0 PRO

Erste Schritte PRÄSENTIEREN MIT MEDIATOR 8.0 PRO Studienseminar Eschwege Modul: MeMe 1. September 2oo8 J. E. von Specht /Dirk Rudolph Erste Schritte PRÄSENTIEREN MIT MEDIATOR 8.0 PRO Programm auf dem Desktop auswählen oder über Programm Mediator 8 aufrufen

Mehr

TB 1010 Time. Kurz-Updateanleitung und Konfiguration des Gerätes

TB 1010 Time. Kurz-Updateanleitung und Konfiguration des Gerätes TB 1010 Time Kurz-Updateanleitung und Konfiguration des Gerätes 2 Einsetzen der SIM-Karte Einsetzen der SIM-Karte Für den Übertragungsvorgang A Hinweis: XXDie SIM-Karte ist nicht im Lieferumfang enthalten

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SAMSUNG SGH-V200 http://de.yourpdfguides.com/dref/459178

Ihr Benutzerhandbuch SAMSUNG SGH-V200 http://de.yourpdfguides.com/dref/459178 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SAMSUNG SGH- V200. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

LGD8003 kurze Bedienungsanleitung

LGD8003 kurze Bedienungsanleitung LGD8003 kurze Bedienungsanleitung Installation: (S.3 bis 8) 1. Gehäuse öffnen. 2. Stromversorgung ausmachen und die SIM-Karte vorsichtig einstecken und einschieben (sehen Sie das Foto) Setzen Sie Ihre

Mehr

GEORG.NET Outlook-Anbindung

GEORG.NET Outlook-Anbindung GEORG.NET Outlook-Anbindung Handbuch-GT-Outlook.docx 1 Impressum Westwall 8 47608 Geldern tel. 02831 89395 fax. 02831 94145 e-mail info@geosoft.de internet www.geosoft.de Handbuch-GT-Outlook.docx 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx iphone Client

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx iphone Client Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx iphone Client Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Automatische Benachrichtigung...2-3 3.) Starten des David.fx Client

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Vorbereitungen NSZ-GS7. Network Media Player. Bildschirme, Bedienung und technische Daten können ohne Ankündigung geändert werden.

Vorbereitungen NSZ-GS7. Network Media Player. Bildschirme, Bedienung und technische Daten können ohne Ankündigung geändert werden. Vorbereitungen DE Network Media Player NSZ-GS7 Bildschirme, Bedienung und technische Daten können ohne Ankündigung geändert werden. Vorbereitungen: EIN/BEREITSCHAFT Dient zum Ein- oder Ausschalten des

Mehr

Firewall: Windows XP Sp2 Integrierte Firewall von MS

Firewall: Windows XP Sp2 Integrierte Firewall von MS Firewall: Windows XP Sp2 Integrierte Firewall von MS 1. Klicken Sie auf Start, Einstellungen und Systemsteuerung. 2. Doppelklicken Sie anschließend auf das Symbol Windows-Firewall. 3. Klicken Sie auf das

Mehr

Ihr CMS für die eigene Facebook Page - 1

Ihr CMS für die eigene Facebook Page - 1 Ihr CMS für die eigene Facebook Page Installation und Einrichten eines CMS für die Betreuung einer oder mehrer zusätzlichen Seiten auf Ihrer Facebook Page. Anpassen der "index.php" Installieren Sie das

Mehr

Konfiguratorsoftware. für. M-Bus Impulssammler

Konfiguratorsoftware. für. M-Bus Impulssammler Konfiguratorsoftware für M-Bus Impulssammler Typ : M-Count 2C Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Installation des M-Bus Konfigurators...3 2. Starten des M-Bus Konfigurators...3 3. Basiskonfiguration...5 4.

Mehr

Kurzanleitung. Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender. Version 1.3

Kurzanleitung. Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender. Version 1.3 Kurzanleitung Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender Version 1.3 Stand 12.08.2014 1 INHALT 1. GRUNDLAGEN 3 1.1 STARTSEITE 3 1.2 AUFBAU 4 1.3 KOPFLEISTE 5 1.3.1 SCANVIEW 5 1.3.2 EXTRAS

Mehr

Call - ID. Leitfaden. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Call - ID. Leitfaden. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Call - ID Leitfaden Seite1 Call - ID Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Voraussetzungen... 4 3. Download und Lizensierung... 4 4. Installation Call-ID Server... 5 4.1 Konfiguration Call-ID Server...

Mehr

Anzeige von eingescannten Rechnungen

Anzeige von eingescannten Rechnungen Anzeige von eingescannten Rechnungen Wenn Sie sich zu einer Eingangsrechnung die eingescannte Originalrechnung ansehen möchten, wählen Sie als ersten Schritt aus Ihrem Benutzermenü unter dem Kapitel Eingangsrechnung

Mehr

Fehlerdiagnose / Fehlerbehandlung

Fehlerdiagnose / Fehlerbehandlung Lerneinheit Fehlerdiagnose / Fehlerbehandlung Inhaltsübersicht Diagnosefunktionen in STEP 7 Fehlerarten und dazugehörige Organisationsbausteine Arten von Organisationsbausteinen Ronald Kleißler Seite 1

Mehr

Nachtrag zur Dokumentation

Nachtrag zur Dokumentation Nachtrag zur Dokumentation Zone Labs-Sicherheitssoftware Version 6.5 Dieses Dokument behandelt neue Funktionen und Dokumentaktualisierungen, die nicht in die lokalisierten Versionen der Online-Hilfe und

Mehr

Präsentationen vorführen

Präsentationen vorführen 13 Präsentationen vorführen In diesem Kapitel: Bildschirmpräsentationen starten und beenden Durch die Folien navigieren Mit Stift und Anmerkungen arbeiten Die Folien sind erstellt, die Präsentation eingerichtet,

Mehr

ID VisitControl. Dokumentation Administration. 2015 Equitania Software GmbH cmc Gruppe Seite 1

ID VisitControl. Dokumentation Administration. 2015 Equitania Software GmbH cmc Gruppe Seite 1 ID VisitControl Dokumentation Administration 2015 Equitania Software GmbH cmc Gruppe Seite 1 Inhalt 1. Anmeldung... 3 2. Benutzer anlegen oder bearbeiten... 4 2.1. Benutzer aus LDAP Anbindung importieren/updaten...

Mehr

MH200N MH200N. Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC

MH200N MH200N. Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC MH200N MH200N Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC 2 Inhaltsverzeichnis MH200N Beschreibung des MH200N 4 1. Gebrauch des MH200N mit Webseiten über einen Personal Computer 5 2. Grundlegende Funktionen 7 2.1

Mehr

Visualisierung eines Step7-Programmes in WinCC

Visualisierung eines Step7-Programmes in WinCC Simatic WinCC - Panel Seite 1 Visualisierung eines Step7-Programmes in WinCC MPI-Bus Projektierungsrechner mit Simatic Manager und WinCC Multi-Panel Simatic 300 MPI-Bus Reelle Einund Ausgänge Simatic WinCC

Mehr

SartoCollect V1.0 Installations- und Betriebsanleitung

SartoCollect V1.0 Installations- und Betriebsanleitung SartoCollect V1.0 Installations- und Betriebsanleitung Vielen Dank für den Kauf der Software SartoCollect. Die Software SartoCollect verbindet Ihr Gerät direkt mit einer Excel - Arbeitsmappe oder einer

Mehr

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual

NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual Software NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual Version 1.0-03/2011 1 NOXON Connect 2 Inhalt Einführung... 4 Die Installation... 5 Der erste Start.... 7 Account anlegen...7 Hinzufügen eines Gerätes...8

Mehr

Software "EnergyTP" für TouchPanel TP 607LC. Bedienungsanleitung

Software EnergyTP für TouchPanel TP 607LC. Bedienungsanleitung Software "EnergyTP" für TouchPanel TP 607LC Bedienungsanleitung 1 1. Übersicht Mit Hilfe der Software "EnergyTP" können Energieverbrauchsdaten auf dem Touch-Panel TP607 erfasst und aufgezeichnet werden.

Mehr

Wird die schwarze Klemme in einer Elektroverteilung installiert, muss diese fest, als Beispiel auf einer Hutschiene, montiert werden.

Wird die schwarze Klemme in einer Elektroverteilung installiert, muss diese fest, als Beispiel auf einer Hutschiene, montiert werden. digitalstrom Anwendungsbeispiel A0818D070V002 Kochfeld bei Abwesenheit automatisch Ausschalten Mehr Sicherheit beim Verlassen des Hauses Aufgabenstellung Ein Kochfeld, dass bei Anwesenheit noch eingeschaltet

Mehr

EasyEntriePC Light. Software zur Steuerung des Profilfräsautomaten easyentrie

EasyEntriePC Light. Software zur Steuerung des Profilfräsautomaten easyentrie EasyEntriePC Light Software zur Steuerung des Profilfräsautomaten easyentrie Datenbank Die mit dem easyentrie gemessenen Schlüssel-Profile lassen sich an den PC übertragen und dort in einer Datenbank speichern.

Mehr

Anwendungshinweis zum SolarEdge Einspeisemanagement

Anwendungshinweis zum SolarEdge Einspeisemanagement Anwendungshinweis zum SolarEdge Einspeisemanagement Dieses Dokument beschreibt, wie die Wechselrichter-Ausgangsleistung kontrolliert und/oder begrenzt wird. Dieser Anwendungshinweis beschreibt zwei Optionen

Mehr

EinführunginMSAccess Teil 4: Formulare, Berichte, VBA

EinführunginMSAccess Teil 4: Formulare, Berichte, VBA Teil 4: Formulare, Berichte, VBA Formulare FormularefürdieDateneingabe BisjetzthabenSiealleDatendirektindieTabellen in der Datenblattansicht eingegeben. Diese Arbeitsweise ist aber nicht sehr komfortabel,

Mehr

Arbeiten mit Blättern und Fenstern

Arbeiten mit Blättern und Fenstern 5 Arbeiten mit Blättern und Fenstern In diesem Kapitel: n Blätter in einer Arbeitsmappe auswählen n Blätter hinzufügen, Blätter löschen n Blätter verschieben, Blätter kopieren n Blätter aus- und einblenden

Mehr

MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern

MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern RESI-MBUS MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern Produktpräsentation WOLLEN SIE,......stets den Überblick ihren Energieverbrauch behalten? INFORMIEREN SIE SICH ÜBER ENERGIEVERBRÄUCHE

Mehr

Datenbanken Kapitel 2

Datenbanken Kapitel 2 Datenbanken Kapitel 2 1 Eine existierende Datenbank öffnen Eine Datenbank, die mit Microsoft Access erschaffen wurde, kann mit dem gleichen Programm auch wieder geladen werden: Die einfachste Methode ist,

Mehr

Hoteltresor Panther. Bedienungsanleitung für Hoteltresor Panther. Inhalt

Hoteltresor Panther. Bedienungsanleitung für Hoteltresor Panther. Inhalt Bedienungsanleitung für Hoteltresor Panther Inhalt 1. Programmierung 2. Einstellung des Mastercodes 3. Öffnungscode/Schließungscode 4. Verdeckte Codeeingabe 5. Sperrzeit 6. Niedrigstromfunktion 7. Notöffnung

Mehr

Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006

Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006 Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006 Inhaltsverzeichnis: 1 Aufbau und Funktion des Webviewers...3 1.1 (1) Toolbar (Navigationsleiste):...3 1.2 (2) Briefmarke (Übersicht):...4 1.3

Mehr