MIETVERTRAG- Eigentumswohnung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MIETVERTRAG- Eigentumswohnung"

Transkript

1 MIETVERTRAG- Eigentumswohnung Zwischen (Vermieter) und (Mieter) sowie (Mitmieter) wird folgender Mietvertrag geschlossen: 1 Mietgegenstand Der Vermieter vermietet dem Mieter zu Wohnzwecken folgende im Haus LexisNexis Deutschland GmbH, Münster MIR535 EU 10/09 Mietvertrag Eigentumswohnung Seite 1 Geschoss: links / rechts gelegenen Räume: Zimmer, Küche, Flur, Bad, WC, Mansarde, Speicherabteil, Kellerabteil, Garten(anteil), Balkon, Loggia, Garage, Sonstiges:. Die vermietete Wohnung hat eine Wohnfläche von qm. 2 Gemeinschaftseinrichtungen Der Mieter ist berechtigt, die im Haus vorhandenen Gemeinschaftseinrichtungen wie Trockenspeicher, Keller und Hofraum, soweit vorhanden, gemäß der Hausordnung mitzubenutzen. 3 Schlüssel Dem Mieter werden vom Vermieter für die Mietzeit ausgehändigt: Haustürschlüssel, Wohnungstürschlüssel, Zimmerschlüssel, Speicherschlüssel, Kellerschlüssel, Garagenschlüssel, Sonstiges:. 4 Mietdauer Das Mietverhältnis beginnt am und 1. ist befristet bis zum. Es endet, ohne dass es einer weiteren Erklärung bedarf. Grund für die Befristung ist gem 575 BGB:

2 2. läuft auf unbestimmte Zeit. Es gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Der Vertrag kann vom Vermieter gekündigt werden mit einer Frist von - 3 Monaten, wenn seit der Überlassung des Wohnraums weniger als 5 Jahre, - 6 Monaten, wenn seit der Überlassung des Wohnraums mindestens 5 Jahre, - 9 Monaten, wenn seit der Überlassung des Wohnraums mindestens 8 Jahre, vergangen sind. 5 Mietzins Die Miete -ohne Nebenkosten- beträgt monatlich (in Worten: Euro) Für die Garage/den Abstellplatz (in Worten: Euro) insgesamt: Die Miete ist monatlich im Voraus, spätestens am 3. Werktag des Monats, fällig. Sie ist auf folgendes Konto des Vermieters zu überweisen: Kto.-Inhaber: Kto.-Nr.: LexisNexis Deutschland GmbH, Münster MIR535 EU 10/09 Mietvertrag Eigentumswohnung Seite 2 BLZ: bei: Diese Miete ist vereinbart. Mieterhöhungen sind den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend zulässig. Folgende Änderung des Mietzinses wird vereinbart (Staffelmiete): Die Miete erhöht sich am um. Die Miete erhöht sich am um weitere. Die Miete erhöht sich am um weitere. Zu einer weiteren Staffelung des Mietzinses vgl. Anlage. Sonstige Vereinbarungen zur Mieterhöhung: 6 Neben- und Betriebskosten 1. Neben der Miete schuldet der Mieter nachstehend aufgeführte Betriebskosten: a) öffentliche Lasten des Grundstücks (Grundsteuern) b) Kosten der (Warm-)Wasserversorgung c) Kosten der Entwässerung d) Heizkosten/Kosten der zentralen Warmwasserbereitung e) Fahrstuhlkosten (Personen- und Lastenaufzug) f) Straßenreinigung und Müllabfuhr g) Hausreinigung und Ungezieferbekämpfung h) Gartenpflege i) Beleuchtung j) Schornsteinreinigung k) Sach- und Haftpflichtversicherung l) Hausmeisterkosten m) Gemeinschaftsantennenanlage

3 n) Kosten der maschinellen Wascheinrichtung o) Sonstige Betriebskosten: die Betriebskosten gemäß 2 der Betriebskostenverordnung, die als Anlage Bestandteil dieses Vertrages ist. 2. Die Berechnung der Heizungs- und Warmwasserkosten erfolgt auf Grund der Heizkostenverordnung. 3. Die Kostenverteilung beruht auf folgendem Verteilungsschlüssel: Die Verteilung der abzurechnenden Kosten geschieht nach Wahl des Vermieters. Es können verbrauchsbedingte Betriebskostenpositionen wie unter den Buchstaben b) bis e) sowie i) und n) nach Personanzahl, und verbrauchsunabhängige Betriebskostenpositionen wie unter den Buchstaben a) sowie f) bis h) und j) bis m) nach der Wohnfläche verteilt werden. Bei vorhandenen Zählereinrichtungen sind die Messergebnisse maßgeblich. 4. Auf die Heizungs- und Warmwasserkosten hat der Mieter einen monatlichen Betrag in Höhe von zu leisten. Alle übrigen Betriebskosten betragen monatlich LexisNexis Deutschland GmbH, Münster MIR535 EU 10/09 Mietvertrag Eigentumswohnung Seite 3 Neben- und Betriebskosten pro Monat insgesamt Mietzusammenstellung monatlich: Miete für Wohnraum Miete für Garage/ Einstellplatz Betriebskosten Heizkosten Gesamtmiete 5. Betriebs- und Nebenkosten sind zusammen mit der Mietzahlung ( 5) jeweils zum 3. Werktag eines Monats fällig und zusammen mit ihr auf das angegebene Vermieterkonto zu überweisen. Die monatlichen Beträge der Betriebs- und Nebenkosten sind Vorauszahlungen. Über sie wird einmal jährlich abgerechnet, sobald die Abrechnungsunterlagen dem Vermieter vorliegen, spätestens 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraums. Der Mieter hat das Recht, die Abrechnungsbelege auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Guthaben bzw. Nachforderungen hat der Vermieter/Mieter innerhalb eines Monats gegenüber dem Vermieter/Mieter auszugleichen. 6. Im Falle einer durch den Mieter verursachten Auflösung des Mietvertrages vor Ablauf der Abrechnungsperiode (z.b. durch Mieterkündigung) trägt der Mieter die Kosten für die Zwischenablesung des Wärme-, Warmund Kaltwasserverbrauchs sowie die Kosten der Aufteilung der Abrechnung in Höhedes durch das beauftragte Abrechnungsunternehmen in Rechnung gestellten Betrages. Die Parteien haben übereinstimmend folgende Vereinbarung getroffen:

4 7 Einrichtungsgegenstände In den Mieträumen befinden sich folgende Einrichtungsgegenstände, die Eigentum des Vermieters sind: 8 Mietzweck Der Mieter darf die Mieträume nur zu Wohnzwecken benutzen. Für andere Zwecke bedarf es der schriftlichen Zustimmung des Vermieters. Der Mieter darf die Mieträume nur mit Zustimmung des Vermieters untervermieten. 9 Pflichten des Mieters 1. Der Mieter hat die Wohnung und die gemeinschaftlichen Einrichtungen pfleglich zu behandeln, die Hausordnung zu beachten und im Sinne einer vertrauensvollen Hausgemeinschaft Rücksicht auf die übrigen Bewohner des Hauses zu nehmen. Die ihm vermietete Wohnung hat er angemessen rein zu halten, zu belüften und zu heizen. LexisNexis Deutschland GmbH, Münster MIR535 EU 10/09 Mietvertrag Eigentumswohnung Seite 4 2. Für die Dauer des Mietverhältnisses übernimmt der Mieter die Schönheitsreparaturen an der ihm vermieteten Wohnung (Tapezieren, Anstreichen oder Kalken der Wände und Decken, dem steht gleich das Tapezieren mit weißer Rauhfasertapete, das Streichen der Fußböden, Heizkörper einschließlich Heizrohre, der Innentüren sowie der Fenster und Außentüren von innen, Reinigung der Teppichböden, Beseitigung von Dübellöchern, Schraublöchern, ungewöhnlichen Anstrichen oder Tapezierungen). a) Vom Beginn des Mietverhältnisses an sind die Schönheitsreparaturen im Allgemeinen in folgenden Zeitabständen vorzunehmen: Alle drei Jahre: Wand- und Deckenanstrich von Küchen, Bädern und Duschen. Alle fünf Jahre: Wand- und Deckenanstrich der Schlaf- und Wohnräume, Flur, Diele und Toilette(n). Alle sieben Jahre: Wand- und Deckenanstrich der übrigen Nebenräume. Das Lackieren der Heizkörper, Innentüren und Fenster, Außentüren von innen erfolgt in der Regel alle 6 Jahre. b) Die Schönheitsreparaturen sind fachgerecht, dem Zweck und der Art der Mieträume entsprechend auszuführen. c) Sind bei Beendigung des Mietverhältnisses die Schönheitsreparaturen entsprechend dem vorstehenden Fristenplan nicht fällig, so zahlt der Mieter an den Vermieter einen Kostenersatz für die seit der letzten Durchführung der Schönheitsreparaturen erfolgte Abwohnzeit im Fristenzeitraum, sofern nicht der Mieter die Arbeiten selbst durchführen will oder diese durch einen Dritten veranlasst oder sich nicht ein das Mietverhältnis übernehmender Nachmieter zur Durchführung der Schönheitsreparaturen bereit erklärt oder die Kosten hierfür übernimmt. Diese Abgeltungsklausel ist nach der Rechtssprechung des Bundesgerichtshof so zu verstehen, dass die bisherige Wohndauer ins Verhältnis zu setzen ist zu der Zeit, nach der bei Fortdauer des Mietverhältnisses, also bei einer weiteren Nutzung der Wohnung durch den bisherigen Mieter, voraussichtlich eine Renovierung erforderlich sein würde. Der Mieter wird an den Kosten der Renovierung nur in dem Umfang beteiligt, in dem sie von ihm selbst verursacht worden sind. Endet das Mietverhältnis z.b. nach vier Jahren, hat aber der Mieter die Wohnung nicht stärker abgenutzt, als es nach zwei Jahren zu erwarten gewesen wäre, besteht ausgehend von dem unter 2 a) festgelegten üblichen Renovierungsintervall von 5 Jahren für Wohnräume Renovierungsbedarf erst nach insgesamt 10 Jahren. In diesem Fall können dem Mieter 4/10 der Renovierungskosten auferlegt werden, so dass er nicht mehr zu leisten hat, als es dem Grad seiner Abnutzung entspricht (tatsächliche Wohndauer/voraussichtlicher Renovierungsbedarf). Alternativ kann bei der Berechnung der Abgeltungsquote zunächst die Regelrenovierungsfrist gemäß 2 a) zugrunde gelegt werden, zu der die der Abnutzung entsprechende (fiktive) Wohndauer ins Verhältnis gesetzt wird, im o.g. Beispiel beträgt also die der Abnutzung entsprechende Wohndauer 2 Jahre. Bei einer Regelfrist von 5 Jahren folgt daraus eine Beteiligungsquote von 2/5 (fiktive Wohndauer/Regelfrist) (BGH-AZ: VIII ZR 143/06).

5 LexisNexis Deutschland GmbH, Münster MIR535 EU 10/09 Mietvertrag Eigentumswohnung Seite 5 Die Höhe des Kostenersatzes wird gemäß eines Kostenvoranschlages eines von den Mietvertragsparteien gemeinsam bestimmten Fachbetriebs für Wohnraumrenovierungsarbeiten ermittelt, wobei das Verhältnis der festgesetzten Fristen für die Durchführung der Schönheitsreparaturen und der Wohndauer seit den zuletzt durchgeführten Schönheitsreparaturen anteilsmäßig zu berücksichtigen ist. Der Mieter schuldet dem Vermieter Schadensersatz nach 281 BGB, wenn er mit der Ausführung der Schönheitsreparaturen in Verzug ist, und dem Mieter durch den Vermieter eine angemessene Nachfrist zur Durchführung der konkret aufgelisteten Arbeiten gesetzt worden ist, verbunden mit der Androhung, nach Fristablauf keine Arbeiten vom Mieter mehr anzunehmen und anstatt dessen Schadensersatz zu verlangen, und der Mieter nicht innerhalb dieser Nachfrist die Schönheitsreparaturen ausführt. Der Setzung einer Nachfrist bedarf es nicht, wenn der Mieter nach Inverzugsetzung die Durchführung der Schönheitsreparaturen ernsthaft und endgültig verweigert. 3. Kosten für Kleinreparaturen zur Beseitigung von Schäden bis zu einem Betrag in Höhe von 75,00 im Einzelfall, die während des Mietgebrauchs erforderlich werden, trägt der Mieter für die seiner Obhut und seinem Zugriff unterliegenden Installationsgeräte für Elektrizität, Gas und Wasser. Die Kostenbeteiligungspflicht des Mieters an solchen Kleinreparaturen darf jedoch den Betrag von insgesamt 200,00 pro Kalenderjahr nicht überschreiten. Die kleinen Instandsetzungen an den vorgenannten Installationsgeräten umfassen nur das Beheben kleiner Schäden an Steckdosen, Schaltern, Klingeln, Gasabsperrhähnen, Wasserhähnen, Ventilen, Brausen, Badeöfen und anderen Warmwasserbereitern, Druckspülern, Spülkästen, Wasch-, Spül-, Toilettenbecken, Fenster- und Türverschlüssen. 4. Drohende Schäden an oder Gefahren durch die Mietsache hat der Mieter dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen. Der Mieter ist dem Vermieter für Beschädigungen an der Mietsache ersatzpflichtig, soweit sie von ihm oder den zu seinem Haushalt gehörigen Personen oder seinen Untermietern verursacht worden sind. Leistet der Mieter dem Vermieter Schadensersatz, so ist dieser verpflichtet, dem Mieter seine Ansprüche gegen den Verursacher abzutreten. 10 Heizung Zentralheizungsanlage: Der Vermieter hält die Zentralheizungsanlage vom bis eines Jahres in Betrieb. Außerhalb dieser Zeit ist er zum Betrieb verpflichtet, wenn dies die Witterung erfordert. Etagenheizung: Der Mieter ist zum ordnungsgemäßen Betrieb der Etagenheizung verpflichtet. Er hat alle Betriebskosten selbst zu tragen. 11 Modernisierung und bauliche Veränderung 1. Maßnahmen des Vermieters, die zur Erhaltung der Mieträume oder des Gebäudes erforderlich sind sowie Maßnahmen zur Verbesserung der gemieteten Räume oder sonstigen Teile des Gebäudes, zur Einsparung von Energie oder Wasser oder zur Schaffung neuen Wohnraums, hat der Mieter unter den Voraussetzungen des 554 BGB zu dulden. 2. Veränderungen der Mietsache wie Um- und Einbauten, Veränderungen der Installationen und dergleichen bedürfen in jedem Fall der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters. Die Zustimmung kann aus wichtigem Grunde versagt werden. Entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen kann die Zustimmung unter der Voraussetzung erteilt werden, dass sich der Mieter verpflichtet, auf eigene Kosten die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands zu gewährleisten. 3. Bauliche oder sonstige Veränderungen, die der Mieter ohne Zustimmung des Vermieters vorgenommen hat, sind auf Verlangen des Vermieters vom Mieter auf eigene Kosten unter Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes unverzüglich zu beseitigen. Falls der Mieter dem Beseitigungsverlangen des Vermieters nicht nachkommt, ist der Vermieter berechtigt, nach erfolgter Fristsetzung mit Ablehnungsandrohung auf Kosten des Mieters die Beseitigung zu veranlassen. 12 Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht Das Recht des Mieters zur Aufrechnung gegenüber dem Mietzins und Nebenkostenvorauszahlungen mit einer Ersatzforderung wegen Mängeln der Mietsache bestimmt sich nach den gesetzlichen Vorschriften. Ein Zurückbehaltungsrecht wegen einer Ersatzforderung aus Mängeln an der Mietsache ist jedoch nur dann zulässig, wenn das Zurückbehaltungsrecht auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

6 Die Aufrechnung mit anderen Forderungen ist ausgeschlossen, soweit diese nicht unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind. 13 Kaution Der Mieter stellt dem Vermieter eine Mietkaution in Höhe von. Das Dreifache der auf einen Monat entfallenden Kaltmiete wird damit nicht überschritten. Die Kaution ist auf das unter 5 genannte Konto des Vermieters zu überweisen. Der Vermieter verpflichtet sich, die Kaution anschließend gesondert bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen. Der Mieter ist zu drei monatlichen Teilleistungen berechtigt; die erste Teilleistung ist zu Beginn des Mietvertrages fällig. Bei Beendigung des Mietverhältnisses und Rückgabe der Mietsache ist die Kaution zuzüglich der erzielten Zinsen an den Mieter zurückzuerstatten, es sei denn, der Vermieter hat begründete Gegenforderungen, mit denen er aufrechnen kann. 14 Hausordnung Eine schriftliche Hausordnung ist nicht Bestandteil dieses Vertrags. Bestandteil dieses Vertrags und dem Mieter vom Vermieter ausgehändigt worden. LexisNexis Deutschland GmbH, Münster MIR535 EU 10/09 Mietvertrag Eigentumswohnung Seite 6 15 Tierhaltung Die Haltung von Kleintieren, von denen ihrer Art nach Störungen und Beschädigungen der Mietsache nicht ausgehen können, ist erlaubt. Kleintiere der vorgenannten Art sind insbesondere Zierfische, kleine Vögel, Zwergkaninchen, Goldhamster und Meerschweinchen. Die Haltung anderer Haustiere bedarf der Zustimmung des Vermieters. Dies gilt nicht für den vorübergehenden Aufenthalt bis zu Tagen. Die Zustimmung darf verwehrt bzw. widerrufen bzw. der vorübergehende Aufenthalt untersagt werden, wenn von dem Tier Störungen und/oder Beschädigungen der Mietsache ausgehen. 16 Eigentumswohnung Gegenstand dieses Mietvertrages ist eine Eigentumswohnung. Soweit er davon betroffen ist, wird der Mieter durch den Vermieter von den Beschlüssen der Wohnungseigentümergemeinschaft unterrichtet. Die ordnungsgemäße Beschlussfassung der Wohnungseigentümergemeinschaft wird dem Mieter nachgewiesen. Beschlüsse der Wohnungseigentümergemeinschaft, die sich auf diesen Mietvertrag auswirken, erkennt der Mieter mit ihrem Inkrafttreten als Bestandteil dieses Vertrages an. 17 Weitere Vertragsbestandteile Bestandteil dieses Vertrags sind außerdem folgende als Anlage aufgenommenen Unterlagen und Erklärungen: 18 Sonstige Vereinbarungen

7 19 Maklervermittlung Der vorstehende Mietvertrag kam auf Grund der Vermittlungstätigkeit des Maklerbüros zu Stande. Der Mieter verpflichtet sich hiermit, dem Makler die vereinbarte Provision in Höhe von (in Worten: Euro) zu zahlen. Auf Grund vorstehender Vereinbarung soll dem Makler ein unmittelbarer Anspruch auf Zahlung gegen den Mieter erwachsen. 20 Gesetzliche Bestimmungen Sind zu einzelnen Punkten in diesem Vertrag keine Regelungen getroffen worden, gelten die gesetzlichen Vorschriften. Das Gleiche gilt für den Fall, dass eine oder mehrere der getroffenen Bestimmungen rechtsunwirksam sein sollten. Von der Ungültigkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieses Vertrags wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Ort, Datum Vermieter LexisNexis Deutschland GmbH, Münster MIR535 EU 10/09 Mietvertrag Eigentumswohnung Seite 7 Mieter Mitmieter

Mietvertrag. Name Adresse Tel - Vermieter - Name Adresse Tel - Mieter -

Mietvertrag. Name Adresse Tel - Vermieter - Name Adresse Tel - Mieter - Mietvertrag Zwischen Name Adresse Tel - Vermieter - und Name Adresse Tel - Mieter - kommt nachfolgender Mietvertrag über Wohnraum zustande: 1 Mieträume Der Vermieter vermietet dem Mieter zu Wohnzwecken

Mehr

M i e t v e r t r a g

M i e t v e r t r a g M i e t v e r t r a g Zwischen Nachfolgend Vermieter genannt und Geboren am : Derzeitiger Wohnort Str. : Derzeitiger Wohnort Ort : Telefon : Nachfolgend Mieter genannt kommt nachfolgender Mietvertrag über

Mehr

Dieser Mietvertrag wird geschlossen zwischen den beiden Parteien Mieter und Vermieter: Name, Vorname: Anschrift: Telefon / Mail: Geburtsdatum:

Dieser Mietvertrag wird geschlossen zwischen den beiden Parteien Mieter und Vermieter: Name, Vorname: Anschrift: Telefon / Mail: Geburtsdatum: Mietvertrag Standardmietvertrag Dieser Mietvertrag wird geschlossen zwischen den beiden Parteien Mieter und Vermieter: Mieter Name, Vorname: Anschrift: Telefon / Mail: Geburtsdatum: Vermieter Name, Vorname

Mehr

Zwischen...Name...,...Ort,... Straße..., als Vermieter und...name...,... Ort...,...Straße..., sowie...name...,...ort...,...straße..., als Mieter.

Zwischen...Name...,...Ort,... Straße..., als Vermieter und...name...,... Ort...,...Straße..., sowie...name...,...ort...,...straße..., als Mieter. Wohnraummietvertrag Zwischen...Name...,...Ort,... Straße..., als Vermieter und...name...,... Ort...,...Straße..., sowie...name...,...ort...,...straße..., als Mieter. 1 Mieträume Der Vermieter vermietet

Mehr

Vertragshilfe: Mietaufhebungsvertrag mit Abfindung

Vertragshilfe: Mietaufhebungsvertrag mit Abfindung Vertragshilfe: Mietaufhebungsvertrag mit Abfindung Abs.: Eheleute/Herr/Frau... (Ort/Datum) Mietaufhebungsvertrag Zwischen Herrn.. (Vor- und Zuname) sowie Frau... (Vor- und Zuname) in... als Vermieter/in

Mehr

Mietvertrag. im Folgenden Mieter genannt

Mietvertrag. im Folgenden Mieter genannt Mietvertrag Zwischen dem und Landkreis Teltow-Fläming vertreten durch die Landrätin Am Nuthefließ 2 14943 Luckenwalde im Folgenden Vermieter genannt wird nachstehender Mietvertrag geschlossen. 1 Mietgegenstand

Mehr

(1) Vermietet werden im Haus... (Straße, Hausnummer) folgende Räume: a) Erdgeschoss: b) 1. Etage: usw. c) Keller: d) Dachboden:

(1) Vermietet werden im Haus... (Straße, Hausnummer) folgende Räume: a) Erdgeschoss: b) 1. Etage: usw. c) Keller: d) Dachboden: Muster eines Geschäftsraummietvertrages Zwischen... (Vermieter) und... (Mieter) wird folgender Geschäftsraummietvertrag geschlossen: 1 Mieträume (1) Vermietet werden im Haus... (Straße, Hausnummer) folgende

Mehr

MIETVERTRAG. 1 Mieträume. Die Vermieter vermieten dem Mieter das Haus in, bestehend aus Zimmer/n, Küche/n, Diele/n, Flur/en, Bad/Dusche/n, WC.

MIETVERTRAG. 1 Mieträume. Die Vermieter vermieten dem Mieter das Haus in, bestehend aus Zimmer/n, Küche/n, Diele/n, Flur/en, Bad/Dusche/n, WC. MIETVERTRAG Zwischen und - Vermieter - Mieter - 1 Mieträume Die Vermieter vermieten dem Mieter das Haus in, bestehend aus Zimmer/n, Küche/n, Diele/n, Flur/en, Bad/Dusche/n, WC. Die Wohnfläche beträgt ca.

Mehr

Mietvertrag für Wohnraum

Mietvertrag für Wohnraum Mietvertrag für Wohnraum Zwischen im folgenden Vermieter genannt und Vor- und Nachname geb. am Beruf wohnhaft Straße, Hausnummer, PLZ, Ort wird folgender Mietvertrag geschlossen: im folgenden Mieter genannt

Mehr

Mietvertrag für Untermieter

Mietvertrag für Untermieter Seite 1 von 6 Ihr Partner für Umzüge & Haushaltsauflösungen. Noch Fragen? Rufen Sie uns an! 0 3 0-499 88 55 0 UMZUG BERLIN, HAMBURG & BUNDESWEIT ENTSORGUNGEN BÜROUMZUG GESCHÄFTSUMZUG BETRIEBSUMZUG EINLAGERUNGEN

Mehr

Allgemeine Vertragsbestimmungen zum Mietvertrag

Allgemeine Vertragsbestimmungen zum Mietvertrag Allgemeine Vertragsbestimmungen zum Mietvertrag 1 Benutzung der Mietsache, der gemeinschaftlichen Anlagen und Einrichtungen 1.1 Der Vermieter darf die Hausordnung und die Benutzerordnung nachträglich aufstellen

Mehr

M I E T V E R T R A G über Wohnraum

M I E T V E R T R A G über Wohnraum M I E T V E R T R A G über Wohnraum z w i s c h e n - nachfolgend Vermieter genannt - u n d 1.) 2.) - nachfolgend Mieter genannt - I. MIETGEGENSTAND Vermieter vermietet an den/die Mieter zum Zwecke des

Mehr

Mietvertrag. Zwischen. vertreten durch. - im folgenden Vermieter genannt. Fa. IV-Kontor GmbH. und - im folgenden Mieter genannt - 1 Mietsache

Mietvertrag. Zwischen. vertreten durch. - im folgenden Vermieter genannt. Fa. IV-Kontor GmbH. und - im folgenden Mieter genannt - 1 Mietsache Mietvertrag Zwischen vertreten durch - im folgenden Vermieter genannt Fa. IV-Kontor GmbH und - im folgenden Mieter genannt - wird folgender Mietvertrag vereinbart: 1 Mietsache 1. Vermietet wird die Wohnung

Mehr

Wohnraummietvertrag. Franziska Schervier Altenhilfe gem. GmbH, Paulusstraße 10, 52064 Aachen

Wohnraummietvertrag. Franziska Schervier Altenhilfe gem. GmbH, Paulusstraße 10, 52064 Aachen Wohnraummietvertrag Zwischen der Franziska Schervier Altenhilfe gem. GmbH, Paulusstraße 10, 52064 Aachen als Träger der Seniorenwohnanlage Franziskuskloster-Lindenplatz, Paulusstraße 10, 52064 Aachen (Name

Mehr

MIETVERTRAG für Wo h n r a u m

MIETVERTRAG für Wo h n r a u m MIETVERTRAG für Wo h n r a u m zwischen Herrn/Frau/ Firma Anschrift: nachfolgend Vermieter genannt Tel./Fax: und Herrn/ Frau/ Firma Anschrift: nachfolgend Mieter genannt wird folgender Mietvertrag geschlossen:

Mehr

Mietvertrag über ein Zimmer im ASB- Jugendgästehaus

Mietvertrag über ein Zimmer im ASB- Jugendgästehaus Mietvertrag über ein Zimmer im ASB- Jugendgästehaus Zwischen ASB Kreisverband Sömmerda e.v. Bahnhofstraße 2 99610 Sömmerda (Vermieter) und Name Straße, Nr. PLZ Ort Telefon (Festnetz, Mobil) Geburtsdatum

Mehr

Untermietvertrag. 1 Mietsache

Untermietvertrag. 1 Mietsache Untermietvertrag Zwischen Name, Vorname.. Anschrift.... nachfolgend Hauptmieter genannt und Name, Vorname.. Anschrift.... nachfolgend Untermieter genannt wird folgender Untermietvertrag geschlossen: 1

Mehr

Mietsonderverwaltungsvertrag

Mietsonderverwaltungsvertrag G e rno t s t rass e 23 4 4 31 9 Dortmund Tel. 023 1-87 7 7 78 Fax 0 23 1-87 77 7 5 Mietsonderverwaltungsvertrag Zwischen als Auftraggeber und Eigentümer des Objektes in bestehend aus Wohneinheiten und

Mehr

Mietvertrag für Arbeitsbühnen September 2007

Mietvertrag für Arbeitsbühnen September 2007 Mietvertrag für Arbeitsbühnen September 2007 Mietvertrag für Arbeitsbühnen / September 2007 / Seite 1 Mietvertrag für Arbeitsbühnen zur ausschließlichen Verwendung im Geschäftsverkehr gegenüber Unternehmern,

Mehr

Mietvertrag für Wohnraum

Mietvertrag für Wohnraum Mietvertrag für Wohnraum (GWE - Nr. 1251- ) www.vogelhardt-apartments.de Zwischen GdbR zur gemeinsamen Nutzung und Verwaltung des Sondereigentums der "Studentenwohnungen Am Wildpark" diese vertreten durch

Mehr

Wohnungs mietvertrag ServiceTeam Mietvertrag-Nr. xxx

Wohnungs mietvertrag ServiceTeam Mietvertrag-Nr. xxx Wohnungs mietvertrag Die Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbh, Carlmeyerstr. 1, 33613 Bielefeld (Wohnungsunternehmen) schließt mit (Mieter):, geb. am diesen Mietvertrag: 1 Mietsache 1. Das

Mehr

... als Vermieter als Mieter - MIETVERTRAG. 1 Mietobjekt

... als Vermieter als Mieter - MIETVERTRAG. 1 Mietobjekt Zwischen... als Vermieter - und Herrn/Frau... als Mieter - wird folgender MIETVERTRAG abgeschlossen: 1 Mietobjekt Der Vermieter überlässt dem Mieter die im Anwesen gelegene Wohnung, bestehend aus nebst

Mehr

30. 10. 2015 Haus und Grundstück im Erbrecht 7: Kündigung und Schönheitsreparaturen bei der Mietwohnung im Erbe

30. 10. 2015 Haus und Grundstück im Erbrecht 7: Kündigung und Schönheitsreparaturen bei der Mietwohnung im Erbe 30. 10. 2015 Haus und Grundstück im Erbrecht 7: Kündigung und Schönheitsreparaturen bei der Mietwohnung im Erbe Kündigung eines Mietvertrages durch die Erben des Mieters Ist kein Haushaltsangehöriger des

Mehr

Synopse Mietrechtsreform 2013

Synopse Mietrechtsreform 2013 Gesetz zur Neugliederung, Vereinfachung und Reform des Mietrechts (Mietrechtsreformgesetz) Verkündung: Gesetz vom 19.06.2001 - Bundesgesetzblatt Teil I 2001 Nr.28 25.06.2001 S. 1149 Inkrafttreten: 01.09.2001

Mehr

Allgemeine Vertragsbestimmungen als Anlage zum Mietvertrag der Wohnungsbaugesellschaft der Lutherstadt Eisleben mbh ( Fassung Juni 2010 )

Allgemeine Vertragsbestimmungen als Anlage zum Mietvertrag der Wohnungsbaugesellschaft der Lutherstadt Eisleben mbh ( Fassung Juni 2010 ) Allgemeine Vertragsbestimmungen als Anlage zum Mietvertrag der Wohnungsbaugesellschaft der Lutherstadt Eisleben mbh ( Fassung Juni 2010 ) Nr.1 Benutzung der Mietsache, der gemeinsamen Anlagen und Einrichtungen

Mehr

I N F O R M A T I O N S B R I E F

I N F O R M A T I O N S B R I E F SCHWARZ THÖNEBE & KOLLEGEN RECHTSANWÄLTE Elisenstr. 3 Telefon: 089/ 91 04 91 05 80335 München Telefax: 089/ 91 04 91 06 E-MAIL: info@ra-schwarz-thoenebe.de www.ra-schwarz-thoenebe.de I N F O R M A T I

Mehr

Stadtrecht der Stadt Mannheim

Stadtrecht der Stadt Mannheim 7.8 Überlassungsbedingungen für die Veranstaltungsräume (Halle, Galerie, Raum 1) im vom 01.07.1981, in der Fassung vom 13.11.97, gemäß Gemeinderatsbeschluß v. 25.11.97 gültig ab dem 1. Januar 1998 1. Grundsätzliches

Mehr

Wohnungs-Mietvertrag

Wohnungs-Mietvertrag Wohnungs-Mietvertrag - Indexmietvertrag - Der (Die) Vermieter. wohnhaft in. und der (die Mieter).... schließen folgenden Mietvertrag: 1 Mieträume 1. Im Hause.. (Ort, Straße, Haus-Nr., Etage) werden folgende

Mehr

Muster eines Pferdeeinstellungsvertrages (für Reitbetriebe)

Muster eines Pferdeeinstellungsvertrages (für Reitbetriebe) Muster eines Pferdeeinstellungsvertrages (für Reitbetriebe) Zwischen dem Reitbetrieb - im folgenden mit RB bezeichnet - und Herrn/Frau - im folgenden mit Einsteller bezeichnet - wird folgender Pferdeeinstellungsvertrag

Mehr

Mietvertrag für die Wohngemeinschaft

Mietvertrag für die Wohngemeinschaft Mietvertrag für die Wohngemeinschaft Zwischen: vertreten durch seinen Vorstand, - nachfolgend Vermieter/in genat - und Frau Vorname Vertreten durch: Herrn - nachfolgend Mieter genat - Die ist Eigentümerin

Mehr

Gewerberaummietvertrag "Objekt..."

Gewerberaummietvertrag Objekt... 1 Gewerberaummietvertrag "Objekt..." Zwischen (Vermieter) und (Mieter) wird folgender Gewerberaummietvertrag geschlossen: 1 Mieträume (1) Vermietet wird das Grundstück bzw die Gewerbefläche "Hochofenstr.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 1 Wie lässt sich ein passender Mieter finden? 15 1.1 Die Suche nach dem richtigen Mieter 15 1.2 Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz: Was muss der Vermieter bei der Auswahl

Mehr

Inhalt Was sind Mietnebenkosten? Was gilt bei einer Warmmiete? Wenn über Nebenkosten abgerechnet wird

Inhalt Was sind Mietnebenkosten? Was gilt bei einer Warmmiete? Wenn über Nebenkosten abgerechnet wird 2 Inhalt Was sind Mietnebenkosten? 5 Zusatzkosten, die es in sich haben 6 Welche Nebenkosten dürfen auf Sie umgelegt werden? 8 Was darf nicht auf Sie umgelegt werden? 9 Was gilt bei einer Warmmiete? 13

Mehr

Mietvertrag. Zwischen dem SSC Tübingen e.v., Waldhäuserstraße 148, 72076 Tübingen, im Nachfolgenden Vermieter genannt, vertreten durch:

Mietvertrag. Zwischen dem SSC Tübingen e.v., Waldhäuserstraße 148, 72076 Tübingen, im Nachfolgenden Vermieter genannt, vertreten durch: SSC Tübingen e.v., Waldhäuserstr. 148, 72076 Tübingen Mietvertrag Zwischen dem SSC Tübingen e.v., Waldhäuserstraße 148, 72076 Tübingen, im Nachfolgenden Vermieter genannt, vertreten durch: im Nachfolgenden

Mehr

Rechtsanwalt Rüdiger Fritsch. Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt Rüdiger Fritsch. Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachverwalter Immobilien Forum 2012 Wohnungseigentumsrecht Kostentragungsbeschlüsse -Zankapfel Kostenverteilung - Rechtsanwalt Rüdiger Fritsch Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht 1 Die Büchse

Mehr

e Der Mietgegenstand wird wie besichtigt an den Mieter übergeben.

e Der Mietgegenstand wird wie besichtigt an den Mieter übergeben. Mietvertrag über gewerbliche Räume Zwischen der Deutsches Reisebüro GmbH - Vermieter - und DERTOUR GmbH & Co. KG (Bavaria) - Mieter - wird folgender Mietvertrag geschlossen. Dieser Mietvertrag ersetzt

Mehr

Mietaufhebungsvertrag

Mietaufhebungsvertrag Zwischen Vermieter (Vor- und Nachname sowie Anschrift) nachstehend als "Vermieter" bezeichnet und Mieter (Vor- und Nachname sowie Anschrift) nachstehend als "Mieter bezeichnet wird folgender Mietaufhebungsvertrag

Mehr

Mietrechtsreform und aktuelle Rechtsprechung Änderungsbedarf bei Mietverträgen

Mietrechtsreform und aktuelle Rechtsprechung Änderungsbedarf bei Mietverträgen Beispielbild Mietrechtsreform und aktuelle Rechtsprechung Änderungsbedarf bei Mietverträgen Prof. Dr. Arnold Lehmann-Richter, HWR Berlin Sonderkündigungsrecht Geschäftsraum bei Modernisierung Seit dem

Mehr

Untermietvertrag. Folgende Wohnräume. gelegenen Wohnung werden zu Wohnzwecken und ausschließlichen Benutzung an den Untermieter vermietet.

Untermietvertrag. Folgende Wohnräume. gelegenen Wohnung werden zu Wohnzwecken und ausschließlichen Benutzung an den Untermieter vermietet. Untermietvertrag Zwischen Name, Vorname Vollständige Anschrift Telefonnummer und - nachfolgend Hauptmieter genannt Name, Vorname Vollständige Anschrift Telefonnummer - nachfolgend Untermieter genannt 1

Mehr

Hausverwaltervertrag

Hausverwaltervertrag Hausverwaltervertrag Zwischen. nachfolgend Auftraggeber genannt und. - nachfolgend Immobilienverwalter genannt- wird der nachstehende Immobilienverwaltervertrag geschlossen: 1 Vertragsgegenstand Der Auftraggeber

Mehr

SchiedsamtsZeitung 67. Jahrgang 1996, Heft 02 Online-Archiv Seite 17-25 Organ des BDS

SchiedsamtsZeitung 67. Jahrgang 1996, Heft 02 Online-Archiv Seite 17-25 Organ des BDS Streifzug durch das Mietrecht von Franz Rustige, Schm. in Eitorf Mit diesem Streifzug durch das Mietrecht soll den Schiedsmännern/Schiedsfrauen ein Rahmen an die Hand gegeben werden, der es ihnen ermöglicht,

Mehr

S a t z u n g. des Amtes Langballig über die Benutzung der Gemeinschaftsunterkunft in 24977 Grundhof, Holnisser Weg 5. 1 Übergangswohnheim

S a t z u n g. des Amtes Langballig über die Benutzung der Gemeinschaftsunterkunft in 24977 Grundhof, Holnisser Weg 5. 1 Übergangswohnheim S a t z u n g des Amtes Langballig über die Benutzung der Gemeinschaftsunterkunft in 24977 Grundhof, Holnisser Weg 5 1 Übergangswohnheim Das Amt Langballig betreibt die Gemeinschaftsunterkunft in Grundhof

Mehr

Der Abschluss eines Gewerbemietvertrages. Rechtliche Hinweise.

Der Abschluss eines Gewerbemietvertrages. Rechtliche Hinweise. Blatt 1 Der Abschluss eines Gewerbemietvertrages. Rechtliche Hinweise. Als Gewerbemietvertrag wird jeder Mietvertrag bezeichnet, der Geschäftsräume zum Vertragsgegenstand hat. Im Gegensatz zum Bereich

Mehr

Vermietung von Hardware und Standard-Software (VM)

Vermietung von Hardware und Standard-Software (VM) ambifox GmbH Fleehook 1 48683 Ahaus Fon +49 (0) 2561 979989 0 Fax +49 (0) 2561 979989 102 post@ambifox.de www.ambifox.de 1. Vertragsgegenstand, Leistungen, Nutzungsrechte 1.1. Der Anbieter vermietet dem

Mehr

Mietvertrag kostenlos (Download)

Mietvertrag kostenlos (Download) Seite 1 von 6 My Umzug GmbH Berlin + Hamburg 0 3 0-499 88 55 0 UMZUG BERLIN, HAMBURG & BUNDESWEIT ENTSORGUNGEN BÜROUMZUG GESCHÄFTSUMZUG BETRIEBSUMZUG EINLAGERUNGEN FIRMENUMZÜGE HAUSHALTSAUFLÖSUNG WOHNUNGSAUFLÖSUNG

Mehr

Mietvertrag für gewerbliche Räume

Mietvertrag für gewerbliche Räume Mietvertrag für gewerbliche Räume $ 2 Mietzweck 1. Die Vermietung erfolgt zum Betrieb eines Sportstudios. 2. Das Mietobjekt darf nur zu diesem vertraglichen Zweck genutzt werden. Anderungen des Nutzungszweckes

Mehr

Mietvertrag. 1 Mieträume und Kaution

Mietvertrag. 1 Mieträume und Kaution Mietvertrag Zwischen der Stiftung Johanneum in 10117 Berlin, Tucholskystraße 7, vertreten durch ihren Ephorus und Frau/ Herrn (...), geb. am (...), Adresse, wird der folgende Mietvertrag geschlossen: 1

Mehr

Fachanwältin für Familienrecht. Mietverhältnis

Fachanwältin für Familienrecht. Mietverhältnis Friederike Ley Fachanwältin für Familienrecht Ihr Recht im Mietverhältnis Auch wenn der Anteil derer, die Eigentum erwerben und selbst nutzen, wächst, sind doch immer noch die meisten Bürger in unserem

Mehr

Das Vermieter-Praxishandbuch - inkl. Arbeitshilfen online

Das Vermieter-Praxishandbuch - inkl. Arbeitshilfen online Haufe Fachbuch Das Vermieter-Praxishandbuch - inkl. Arbeitshilfen online von Rudolf Stürzer, Michael Koch, Birgit Noack, Martina Westner 8. Auflage 2015 Haufe-Lexware Freiburg 2015 Verlag C.H. Beck im

Mehr

Unterkunft und Heizung Wohnnebenkosten bei Mietwohnungen und für selbstgenutzte Eigenheime 35-1-4 35 SGB XII

Unterkunft und Heizung Wohnnebenkosten bei Mietwohnungen und für selbstgenutzte Eigenheime 35-1-4 35 SGB XII Suchbegriffe: Nebenkosten (Miete), Eigenheim (Kosten), Betriebskosten Seite: 1 Die hier durchgehend verwendete männliche Form gilt auch für Frauen. Inhaltsverzeichnis 1. Kosten der Unterkunft für Mietverhältnisse,

Mehr

Mietvertrag über gewerbliche Räume

Mietvertrag über gewerbliche Räume Mietvertrag über gewerbliche Räume Zwischen der Deutsches Reisebüro GmbH - Vermieter - und der diakonia Dienstleistungsbetriebe GmbH, Blutenburgstraße 71 80636 München vertreten durch Herrn Dieter Sommer

Mehr

Betriebskosteneinzelabrechnung 1.1.-31.12.2002 Objekt: Schöne Straße 3, 12345 Große Stadt

Betriebskosteneinzelabrechnung 1.1.-31.12.2002 Objekt: Schöne Straße 3, 12345 Große Stadt Objekt: Schöne Straße 3, 12345 Große Stadt 1.1.-31.12.2002 Firma Erfolgreich Abrechnungzeitraum für Ihre Mieteinheit Schöne Straße 3 WE-Nummer: 01-01 12345 Große Stadt Berlin, den 15.09.03 Gemäß gültigem

Mehr

BETRIEBSKOSTENABRECHNUNG: KEINE HÖHERE MATHMATHIK!

BETRIEBSKOSTENABRECHNUNG: KEINE HÖHERE MATHMATHIK! BETRIEBSKOSTENABRECHNUNG: KEINE HÖHERE MATHMATHIK! Das Wichtigste in Kürze WAS SIND EIGENDLICH BETRIEBSKOSTEN? WELCHE POSITIONEN GEHÖREN ZU DIE BETRIEBSKOSTEN UND WIE WERDEN SIE AUFGETEILT? Sehr geehrte

Mehr

HAUSVERWALTERVERTRAG. Musterstraße 24 98765 Musterstadt

HAUSVERWALTERVERTRAG. Musterstraße 24 98765 Musterstadt HAUSVERWALTERVERTRAG zwischen WEG Musterstraße 24 98765 Musterstadt - nachfolgend Wohneigentümer - und DOMICILIA Hausverwaltungs- und Immobiliengesellschaft mbh Kaiserstraße 140 76133 Karlsruhe IVD - nachfolgend

Mehr

Mietvertrag für gewerblich genutzte Räume

Mietvertrag für gewerblich genutzte Räume Mietvertrag für gewerblich genutzte Räume Zwischen dem Rhein-Sieg-Kreis, Der Landrat, Amt für Beteiligungen, Gebäudewirtschaft, Wohnungsbauförderung, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg und - nachstehend

Mehr

Mietvertrag für Wohnraum

Mietvertrag für Wohnraum Mietvertrag für Wohnraum Zwischen Frau / Herrn wohnhaft in Straße: PLZ / Ort: (Vermieter) und Frau / Herrn geb. am derzeit wohnhaft in Straße: PLZ / Ort: (Mieter) wird folgender Mietvertrag geschlossen:

Mehr

Checkliste Betriebskostenabrechnung Seite 1/8

Checkliste Betriebskostenabrechnung Seite 1/8 Checkliste Betriebskostenabrechnung Seite 1/8 A. Vorab 1. Sind im Mietvertrag Betriebskostenvorauszahlungen vereinbart? 2. Wurden Betriebskostenvorauszahlungen in der Vergangenheit abgerechnet? Erstvermietung

Mehr

Ratgeber Mietrecht. Nebenkostenabrechnung des Vermieters: Was ist zu beachten? Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart

Ratgeber Mietrecht. Nebenkostenabrechnung des Vermieters: Was ist zu beachten? Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart Ratgeber Mietrecht Nebenkostenabrechnung des Vermieters: Was ist zu beachten? Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzung einer Nebenkostenabrechnung 2. Form einer

Mehr

Was kredenzt der BGH? ein Streifzug durch die höchstrichterliche Rechtsprechung

Was kredenzt der BGH? ein Streifzug durch die höchstrichterliche Rechtsprechung Was kredenzt der BGH? ein Streifzug durch die höchstrichterliche Rechtsprechung Helge Schulz Rechtsanwalt Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Kanzlei

Mehr

der infoservice für kunden des Jobcenters dortmund ihre BetrieBskostenaBreChnung

der infoservice für kunden des Jobcenters dortmund ihre BetrieBskostenaBreChnung argumente der infoservice für kunden des Jobcenters dortmund ihre BetrieBskostenaBreChnung Was gehört zu den Betriebskosten? 1x im Jahr ist es soweit. Ihr Vermieter erstellt eine Jahresabrechnung für die

Mehr

Neuer Betriebskostenspiegel für Bayern 2013

Neuer Betriebskostenspiegel für Bayern 2013 Neuer Betriebskostenspiegel für Bayern 2013 2,19 Euro pro Quadratmeter und Monat im Durchschnitt Mieter zahlen in Bayern durchschnittlich 2,19 pro Quadratmeter im Monat für Betriebskosten - wie sich aus

Mehr

M I E T S P I E G E L

M I E T S P I E G E L M I E T S P I E G E L für nicht preisgebundene Wohnungen in der Stadt Oer-Erkenschwick Stand: 01. Januar 2015 Erstellt durch die Stadt Oer-Erkenschwick - Produktbereich 23 - unter Beteiligung des Haus-

Mehr

Mietrechtstipps Worauf sollte man achten? Wibke Werner, Berliner Mieterverein e.v. Berlin, 03.09.2013

Mietrechtstipps Worauf sollte man achten? Wibke Werner, Berliner Mieterverein e.v. Berlin, 03.09.2013 Mietrechtstipps Worauf sollte man achten? Wibke Werner, Berliner Mieterverein e.v. Berlin, 03.09.2013 Der Mietvertrag DER MIETVERTRAG Die Kosten Gesamtkosten: Maklerprovision zwei Nettokaltmieten Nettokaltmiete:

Mehr

Bedingungen der DRS-DellenReparaturService Hagelschaden GmbH für die Ausführung von Arbeiten an Kraftfahrzeugen

Bedingungen der DRS-DellenReparaturService Hagelschaden GmbH für die Ausführung von Arbeiten an Kraftfahrzeugen Bedingungen der DRS-DellenReparaturService Hagelschaden GmbH für die Ausführung von Arbeiten an Kraftfahrzeugen Für alle durch den Kunden ( Auftraggeber ) bei der DRS-DellenReparaturService Hagelschaden

Mehr

Amtsgericht Bielefeld IM NAMEN DES VOLKES. Urteil

Amtsgericht Bielefeld IM NAMEN DES VOLKES. Urteil 5 C 125/07 Verkündet am 12.04.2007 P. Justizamtsinspektor als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle Amtsgericht Bielefeld IM NAMEN DES VOLKES Urteil In dem Rechtsstreit des Herrn,, Bielefeld Herrn,, Bielefeld

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Selbsteinlagerung der deutschen Möbelspedition (ABSdM) Konditionenempfehlung nebst Unverbindlichkeitserklärung

Allgemeine Bedingungen für Selbsteinlagerung der deutschen Möbelspedition (ABSdM) Konditionenempfehlung nebst Unverbindlichkeitserklärung Allgemeine Bedingungen für Selbsteinlagerung der deutschen Möbelspedition (ABSdM) Konditionenempfehlung nebst Unverbindlichkeitserklärung Der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) e.v. empfiehlt

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Selbsteinlagerung der deutschen Möbelspedition (ABSdM) Konditionenempfehlung nebst Unverbindlichkeitserklärung

Allgemeine Bedingungen für Selbsteinlagerung der deutschen Möbelspedition (ABSdM) Konditionenempfehlung nebst Unverbindlichkeitserklärung Allgemeine Bedingungen für Selbsteinlagerung der deutschen Möbelspedition (ABSdM) Konditionenempfehlung nebst Unverbindlichkeitserklärung Der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) e.v. empfiehlt

Mehr

Mietvertrag. Name., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., Name..., Vorname(n)...,

Mietvertrag. Name., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., Name..., Vorname(n)..., Mietvertrag Zwischen den Unterzeichneten: Name....., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., nachfolgend der Vermieter genannt, und Name., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., nachfolgend der Mieter genannt, wird

Mehr

Entwurf: Mietvertrag für Wohnraum

Entwurf: Mietvertrag für Wohnraum Entwurf: Mietvertrag für Wohnraum Mietvertrag für Mietverhältnisse über Wohnraum Zwischen... als Vermieter und Herrn/Frau...... als Mieter wird folgender Mietvertrag geschlossen. 1) 1. Mieträume (1) Vermietet

Mehr

Besonderheiten bei Eigentumswohnungen Freitag, den 27. Januar 2012 um 12:53 Uhr - Aktualisiert Mittwoch, den 29. Februar 2012 um 14:05 Uhr

Besonderheiten bei Eigentumswohnungen Freitag, den 27. Januar 2012 um 12:53 Uhr - Aktualisiert Mittwoch, den 29. Februar 2012 um 14:05 Uhr Im Rahmen der Vermietung von Eigentumswohnungen gibt es einige Besonderheiten bei der Erstellung der Betriebskostenabrechnung zu beachten. Es dürfen nicht alle Kosten, die vom Hausverwalter in der Hausgeldabrechnung

Mehr

Nutzungsvertrag. für Vereinssportanlagen auf gemeindeeigenem Grundstück. Zwischen

Nutzungsvertrag. für Vereinssportanlagen auf gemeindeeigenem Grundstück. Zwischen Nutzungsvertrag für Vereinssportanlagen auf gemeindeeigenem Grundstück Zwischen der Gemeinde, vertreten durch den Gemeindevorstand, dieser vertreten durch den Bürgermeister nachfolgend Gemeinde genannt

Mehr

Anlage 10. Dienstwohnungsvorschriften

Anlage 10. Dienstwohnungsvorschriften Anlage 10 Dienstwohnungsvorschriften Ergänzung der Anlage 10 - Richtlinie zur Behandlung von Dienstwohnungen für Priester - zur Besoldungs- und Versorgungsordnung für die Priester des Erzbistums Hamburg

Mehr

Mietvertrag über ein Zimmer im Studentenwohnheim Bergstraße 86 in Gauting

Mietvertrag über ein Zimmer im Studentenwohnheim Bergstraße 86 in Gauting Mietvertrag über ein Zimmer im Studentenwohnheim Bergstraße 86 in Gauting zwischen Dr. Ph. Schmidt GmbH & Co KG Wohnheim Gauting Bergstr. 86 82131 Gauting (Vermieter) und Herrn/Frau Anschrift (Straße)

Mehr

Kauf- und Übernahmevertrag

Kauf- und Übernahmevertrag Hinweis: Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit dem Übergabevertrag werden erbrechtliche und steuerrechtliche Fragen berührt. Hierzu ist unbedingt eine Einzelberatung notwendig! Kauf- und Übernahmevertrag

Mehr

Was tun bei Kündigung der Wohnung?

Was tun bei Kündigung der Wohnung? Michels & Klatt informiert: Was tun bei Kündigung der Wohnung? Ein kurzer Überblick über wichtige Rechte und Pflichten Mietverhältnisse über Wohnungen werden auf Zeit geschlossen. Und sowohl Mieter als

Mehr

Wer veranlaßt eine Zwischenablesung, wer trägt die Kosten für deren Durchführung und was ist zu beachten?

Wer veranlaßt eine Zwischenablesung, wer trägt die Kosten für deren Durchführung und was ist zu beachten? Wer veranlaßt eine Zwischenablesung, wer trägt die Kosten für deren Durchführung und was ist zu beachten? Dieses Thema ist zwischen vielen Parteien ein Streitpunkt und wir bekommen oft Fragen hierzu. Daher

Mehr

Ein Service von ImmobilienScout24 und dem Deutschen Mieterbund (DMB)

Ein Service von ImmobilienScout24 und dem Deutschen Mieterbund (DMB) Der (Die) Vermieter wohnhaft in und der (die Mieter) schließen folgenden Mietvertrag: 1 Mieträume 1. Im Hause (Ort, Straße, Haus-Nr., Etage) werden folgende Räume vermietet: Zimmer, Küche/Kochnische, Bad/Dusche/WC,

Mehr

Nutzungsbedingungen für Räume und Einrichtungen im Steinbeis-Haus

Nutzungsbedingungen für Räume und Einrichtungen im Steinbeis-Haus Nutzungsbedingungen für Räume und Einrichtungen im Steinbeis-Haus Gürtelstraße 29A/30, 10247 Berlin-Friedrichshain 1 Begründung des Vertragsverhältnisses (1) Die mietweise Überlassung des Seminarraumes

Mehr

Wie Sie Betriebskosten korrekt vereinbaren

Wie Sie Betriebskosten korrekt vereinbaren Wie Sie Betriebskosten korrekt vereinbaren Foto: sasel77 - Fotolia.com Die Betriebskosten spielen nicht erst am Jahresende bei der Betriebskostenabrechnung eine Rolle, sondern schon beim Abschluss des

Mehr

2 Sonstige Leistungen und Lieferungen

2 Sonstige Leistungen und Lieferungen 1 Anwendungsbereich (1) Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen und Leistungen der Fa. Stahlbau Schäfer GmbH mit ihren Vertragspartnern (Auftraggebern). (2) Abweichende

Mehr

Mietspiegel. des Nordkreises Gütersloh

Mietspiegel. des Nordkreises Gütersloh Mietspiegel 2004 des Nordkreises Gütersloh für Altbauwohnungen und freifinanzierte Neubauwohnungen im Bereich der Städte Borgholzhausen, Halle (Westf.), Versmold, Werther und der Gemeinde Steinhagen Zusammengestellt

Mehr

Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung oder als Kapitalanlage in München-Ost

Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung oder als Kapitalanlage in München-Ost Seite 0 von 7 Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung oder als Kapitalanlage in München-Ost Kurzbeschreibung Gatzenberger Immobilien Sankt-Martin-Straße 53 / 55 81669 München Tel. 089 / 716 771 361 Fax. 089

Mehr

Mietvertrag über Wohnraum

Mietvertrag über Wohnraum Mietvertrag über Wohnraum Zwischen Vor- und Zuname: Straße; PLZ, Ort Geburtsdatum: Telefonnummer: Emailadresse: und - Vermieter Vor- und Zuname: Straße, PLZ, Ort Geburtsdatum: Telefonnummer: Emailadresse:

Mehr

»Betriebskosten und Schönheitsreparaturen: Aktuelle Rechtsprechung und Auswirkungen auf die Praxis«

»Betriebskosten und Schönheitsreparaturen: Aktuelle Rechtsprechung und Auswirkungen auf die Praxis« 7. Pantaenius-Immobilientagung am 5. November 2009 in Hamburg»Betriebskosten und Schönheitsreparaturen: Aktuelle Rechtsprechung und Auswirkungen auf die Praxis«RA Jan-Hendrik Schmidt, Hamburg S. 1 Teil

Mehr

Anlage 1. Antrag auf Überlassung der Turn- und Festhalle Stebbach 1)

Anlage 1. Antrag auf Überlassung der Turn- und Festhalle Stebbach 1) Gemeinde Gemmingen Anlage 1 An das Bürgermeisteramt Gemmingen Hauptamt Frau Karin Gross Hausener Str. 1 75050 Gemmingen I. Antrag Antrag auf Überlassung der Turn- und Festhalle Stebbach 1) Ich beantrage

Mehr

AGB für den. Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den. Verkauf gebrauchter Fahrzeuge.

AGB für den. Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den. Verkauf gebrauchter Fahrzeuge. AGB für den Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen 1. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den Verkauf gebrauchter Fahrzeuge. 2. 1. Die Übertragung von Rechten und Pflichten aus dem Kaufvertrag

Mehr

Muster-Mietvertrag für gewerbliche Räume

Muster-Mietvertrag für gewerbliche Räume 1 Zwischen der und Muster-Mietvertrag für gewerbliche Räume Mietvertrag-Nummer Starter-Zentrum Dieprahm GmbH Am Rathaus 2 47475 Kamp-Lintfort - nachstehend als Vermieter bezeichnet - Fa. - nachstehend

Mehr

Vorwort 13. Verzeichnis aller Musterbriefe, Verträge und Formulare 15

Vorwort 13. Verzeichnis aller Musterbriefe, Verträge und Formulare 15 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 Verzeichnis aller Musterbriefe, Verträge und Formulare 15 1 Wie lässt sich ein passender Mieter finden? 17 1.1 Die Suche nach dem richtigen Mieter 17 1.2 AGG: Was muss der

Mehr

Maklerauftrag für Vermieter

Maklerauftrag für Vermieter 1. Gegenstand des Vertrages Maklerauftrag für Vermieter Der Vermieter beauftragt Amerkamp Business-Apartments mit der Vermittlung bzw. dem Nachweis von Mietern für ein oder mehrere möblierte Mietobjekte.

Mehr

Kunze Immobilienverwaltung Beiratskongress 2011

Kunze Immobilienverwaltung Beiratskongress 2011 Kunze Immobilienverwaltung Beiratskongress 2011 Die 10 größten Irrtümer des WEG Rechtsanwalt Rüdiger Fritsch Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht 1 1. Bauliche Veränderungen bedürfen der Einstimmigkeit

Mehr

Bei immer mehr Mietverhältnissen wird seitens der Vermieter in den Mietvertrag. eine Vereinbarung über die Zahlung einer Kaution hineingeschrieben.

Bei immer mehr Mietverhältnissen wird seitens der Vermieter in den Mietvertrag. eine Vereinbarung über die Zahlung einer Kaution hineingeschrieben. Kaution, was ist das? Bei immer mehr Mietverhältnissen wird seitens der Vermieter in den Mietvertrag eine Vereinbarung über die Zahlung einer Kaution hineingeschrieben. Die Kaution dient dem Vermieter

Mehr

Name der Mieterin / des Mieters

Name der Mieterin / des Mieters Mietvertrag (Muster) (XXX) (Wohn-/Baugesellschaft / Hauseigentümer Duisburg, Mülheim, Dortmund) - Vermieter - schließt mit Name der Mieterin / des Mieters - Mieter - diesen Vertrag. Vertragsgrundlage Dieser

Mehr

Verwaltervertrag. - gemäß Eigentümerbeschluss vom. der Haus- und Wohnungsverwaltung Angela Roth, Bonhoefferstr. 34, 47506 Neukirchen-Vluyn

Verwaltervertrag. - gemäß Eigentümerbeschluss vom. der Haus- und Wohnungsverwaltung Angela Roth, Bonhoefferstr. 34, 47506 Neukirchen-Vluyn Verwaltervertrag zwischen der Wohnungseigentümergemeinschaft - gemäß Eigentümerbeschluss vom vertreten durch und der Haus- und, Bonhoefferstr. 34, 47506 Neukirchen-Vluyn wird folgender Verwaltervertrag

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. http://d-nb.info/1068551100

Inhaltsverzeichnis VII. http://d-nb.info/1068551100 Vorwort Einleitung 1 A. Der Gewerbemietvertrag 3 I. Form des Mietvertrages 4 II. Gesetzliche Anforderungen 5 III. Vorvertragliche Regelungen 6 IV. Inhalt des Mietvertrages 7 1. Vertragsparteien 7 2. Mietgegenstand

Mehr

BGH zur Heizkostenabrechnung

BGH zur Heizkostenabrechnung BGH zur Heizkostenabrechnung Bundesgerichtshof verneint Zulässigkeit der Abrechnung nach dem Abflussprinzip im Anwendungsbereich der Heizkostenverordnung Der Bundesgerichtshof hat eine Entscheidung zur

Mehr

Stephan Bolz. VOB/B kompakt. 150 Antworten auf die wichtigsten Fragen zur VOB. Aktualisierungsbeilage zur VOB/B 2012 ISBN 978-3-481-02636-3

Stephan Bolz. VOB/B kompakt. 150 Antworten auf die wichtigsten Fragen zur VOB. Aktualisierungsbeilage zur VOB/B 2012 ISBN 978-3-481-02636-3 Stephan Bolz VOB/B kompakt 150 Antworten auf die wichtigsten Fragen zur VOB Aktualisierungsbeilage zur VOB/B 2012 ISBN 978-3-481-02636-3 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, im September 2012 ist

Mehr

Muster eines Übergabevertrages (Übergabe eines Unternehmens)

Muster eines Übergabevertrages (Übergabe eines Unternehmens) Muster eines Übergabevertrages (Übergabe eines Unternehmens) Stand: Dezember 2014 Achtung: Beachten Sie den Hinweis zur Benutzung des Mustervertrages auf Seite 6! Übergabevertrag Zwischen Herrn/Frau -

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Präambel

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Präambel Allgemeine Geschäftsbedingungen Präambel S-CAD erbringt Leistungen insbesondere in den Bereichen Schulung und Datenanlage für imos- Software sowie darüber hinaus Leistungen bei Arbeitsvorbereitung, Planung

Mehr

Heimat- und Verschönerungsverein Seidewitz 01 e. V. NUTZUNGSVERTRAG

Heimat- und Verschönerungsverein Seidewitz 01 e. V. NUTZUNGSVERTRAG Heimat- und Verschönerungsverein Seidewitz 01 e. V. Seidewitz Nr. 14 06618 Molauer Land NUTZUNGSVERTRAG Zwischen dem Heimat- und Verschönerungsverein Seidewitz 01 e. V. und (nachfolgend als Nutzer genannt)

Mehr

Der Energieausweis für Gebäude

Der Energieausweis für Gebäude Haufe Praxisratgeber Der Energieausweis für Gebäude Für Vermieter, Verwalter und Eigentümer von Georg Hopfensperger, Stefan Onischke 1. Auflage Der Energieausweis für Gebäude Hopfensperger / Onischke schnell

Mehr