01/08. News & Infos. Neuigkeiten für die Abfallwirtschaft. Hier könnte Ihre Anzeige stehen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "01/08. News & Infos. Neuigkeiten für die Abfallwirtschaft. Hier könnte Ihre Anzeige stehen."

Transkript

1 News & Infos Newsletter der Abfallmanagement Datenverarbeitungs Aktiengesellschaft, Recklinghausen Neuigkeiten für die Abfallwirtschaft 01/08 Themen: Kontinuität in der Elektronischen Nachweisführung für gefährliche und nicht gefährliche Abfälle 1 Erweiterung von ZEDAL um die BMU-Spezifikationen bis Juni Datenhaltung im eigenen Unternehmen mit ZEDAL SE und ME 2 3 Frühlingsluft in Berlin und Brandenburg 2 4 Umstellung auf Mini-ZKS erfolgreich 2 5 E-Government im Land Brandenburg 3 6 eanv-einführungsunterstützung für Unternehmen 3 7 Elektronischer Begleitschein auf der Schiene 4 Grenzüberschreitende Abfallverbringung 1 Ausgebuchte iwaste move tfs Schulung mit vielen Infos 4 2 Erste iwaste move tfs Kunden auch in den Niederlanden 4 3 Infracor Marl erweitert auf 19 Lizenzen 4 4 iwaste move tfs vereinfachtes Management weltweiter Abfalltransporte 5 Termine Schulungen im Jahr Produktshow iwaste move tfs 6 3 Vorankündigung - Infoveranstaltung zur elektronischen Nachweisführung 6 4 IFAT 2008, ZEDAL auf dem Stand der Infraserv GmbH & Co. Höchst KG 6 Schulungszentrum der Abfallmanagement Datenverarbeitungs Aktiengesellschaft. Hier könnte Ihre Anzeige stehen. Fordern Sie unsere Mediadaten ab unter Kontinuität in der Elektronischen Nachweisführung für gefährliche und nicht gefährliche Abfälle Erweiterung von ZEDAL um die BMU-Spezifikationen bis Juni 2008 Pressemitteilung vom Gegenwärtig ermöglicht Z ZEDAL den Abfallerzeugern, Beförderern, Verfahrensbevollmächtigten und den Entsorgern die Nachweisführung unter Verwendung der alten Formulare (Nachweisverordnung 2002) elektronisch abzuwickeln. Von dieser Möglichkeit machen seit Jahren viele Firmen Gebrauch. Mit der Nachweisverordnung 2006 hat der Bund bekanntlich neue Formulare spezifiziert und für diese Formulare erstmals vorgeschrieben, mit welcher Methode sie zu signieren sind, in welchem Format sie zu übermitteln sind und welches Übermittlungsprotokoll zu verwenden ist. Ferner wurde festgelegt, wie die Register zu führen und auf Anordnung der Behörde zu übermitteln sind. Nach Angaben des Herstellers wird ZE- DAL bis zur Jahresmitte 2008 um diese Möglichkeit erweitert. ZEDAL kann dann mit alten und neuen Formularen gleichermaßen umgehen. Das ist für alle Anwender die ZEDAL bereits nutzen von großer Bedeutung, da die genehmigten Entsorgungsnachweise noch längere Zeit Gültigkeit haben. Allen Anderen wird aufgrund der Kontinuität die Scheu vor einem frühen Einstieg genommen. Im Rahmen der Erweiterung wird die in ZEDAL verwendete Signaturkomponente ZEDAL-Sig einem offiziellem Prüfverfahren unterworfen. ZEDAL-Sig wird anschließend als zertifizierte Komponente gemäß Signaturgesetz zur Verfügung stehen. Nach Angaben der Länder soll die von ihnen aufzubauende Zentrale Koordinierungsstelle im Herbst 2008 in den Testbetrieb und am in den Produktionsbetrieb gehen. Die ZEDAL Provider werden sich an diesem Testbetrieb beteiligen und stellen sich darauf ein, die interne Verarbeitung von ZEDAL bis spätestens auf die BMU- Spezifikationen umgestellt zu haben. Alle ZEDAL-Teilnehmer werden durch die Provider bei der Zentralen Koordinierungsstelle der Länder angemeldet. Sie brauchen sich um die damit zusammenhängenden Fragen nicht zu kümmern. Im Zuge der beschriebenen Erweiterungen wird ZEDAL um vielfältige Funktionen zur weiteren Arbeitserleichterung seiner Teilnehmer ergänzt. Hierzu gehört u.a. auch der Einbau des Notifizierungsverfahrens für grenzüberschreitende Abfallverbringungen.

2 News & Infos Seite 2 Datenhaltung im eigenen Unternehmen mit ZEDAL SE und ME Frühlingsluft in Berlin und Brandenburg Mit ZEDAL SE und ZEDAL ME können Firmenlösungen der ZEDAL-Plattform lizensiert werden. Beide verfügen über den vollen Funktionsumfang. Sie unterscheiden sich lediglich in der Ausfallsicherheit. ZEDAL ME ist die high-end-lösung mit redundant ausgelegten Komponenten für einen 7 x 24h Betrieb. ZEDAL ME entspricht damit der Lösung, wie sie von den Serviceprovidern im Rechenzentrum gefahren wird. Demgegenüber vereint ZEDAL SE alle notwendigen Komponenten ohne dass diese redundant ausgelegt sind. Es sind unterschiedliche Lizensierungsmodelle möglich. Eines der möglichen Modelle ist die schlüsselfertige Auslieferung der kompletten Hard- und Software auf Mietbasis. In diesem Fall kostet ZEDAL SE 750 pro Monat und ZEDAL ME pro Monat. Im Preis inbegriffen ist die Remoteüberwachung durch den Lizenzgeber. Die Transaktionskosten pro Entsorgungsvorgang werden gesondert gemäß Preisliste abgerechnet. Weitere Lizensierungsmöglichkeiten auf Anfrage. Genau wie die Installationen der Serviceprovider verfügen die Firmenlösungen über eine direkte Anbindung zur ZKS. Unter Nutzung der Betriebsstätten- und Standortverwaltung in ZEDAL kann damit für Firmengruppen leicht eine einheitliche und zentrale Anbindung an die staatlichen Systeme realisiert werden. Alle sonstigen Leistungsmerkmale der ZEDAL-Plattform sind unverändert nutzbar. Insbesondere bleibt die Anbindung an die Haussoftware über ProZEDAL kostenfrei. Anzahl Entsorgungen Entwicklung der Zedal-Nutzung Brandenburg/Berlin (Stichtag ist der Tag der Abfallannahme bei der Entsorgungsanlage) Zwei wichtige Eckdaten von unserem Provider SBB in Berlin Brandenburg: 1. Mit durchschnittlich 124 Sonnenscheinstunden gehört der Februar 2008, neben 1975 und 2003 zu den drei Februarmonaten mit den meisten Sonnenscheinstunden seit Mit über elektronisch über ZE- DAL durchgeführten Entsorgungen ist der Februar 2008 der Monat mit den meisten elektronischen Begleitscheinen seit Erstmals wurden 20% des Gesamtbelegaufkommens komplett, d.h. von allen Beteiligten mit qualifizierter Signatur, elektronisch abgewickelt SBB-ZEDAL- Weltrekord! Apr Jun Aug Okt Dez Feb Apr Jun Aug Okt Dez Feb Apr Jun Aug Okt Dez Feb Entsorgungsmonat Entwicklung der ZEDAL-Nutzung in Brandenburg/Berlin Umstellung auf Mini-ZKS erfolgreich Eine Systemleistung von ZEDAL ist die automatische (Dekaden)meldung der annahmebestätigten Begleitscheine an die zuständigen Behörden. Diese Meldungen erfolgten bislang an die jeweiligen Knotenstellen der Länder. Seit März wurden alle ZEDAL Provider-Systeme auf die Mini-ZKS umgestellt. Seit- dem können diese Meldungen dorthin erfolgen. Auch der Versand der Entsorgungsnachweise aus ZEDAL heraus kann seit diesem Zeitpunkt an die Mini-ZKS erfolgen. Von der Mini-ZKS aus werden Begleitscheine und Entsorgungsnachweise an die zuständigen Behörden weitergeleitet.

3 Seite 3 News & Infos E-Government im Land Brandenburg eanv-einführungsunterstützung für Unternehmen Unternehmen können jetzt direkt von unserer Erfahrung bei der Einführung der elektronischen Nachweisführung profitieren. Dazu gibt es neben der ZEDAL Standardschulung zwei neue Dienstleistungsangebote: 1. Individueller Einführungsworkshop Fachgespräch am ZEDAL-Stand der SBB mbh von rechts nach links: Jörg Schönbohm (Innenminister des Landes Brandenburg), Dr. Victor Stimming (Präsident der IHK Potsdam), Dr. Sven Birk (Fachbereich Innovation und Umwelt der IHK Potsdam), Sabine Fankhänel (ZEDAL-Administratorin bei der SBB mbh) Am führten die Landesarbeitsgemeinschaft der IHKs und das Ministerium des Innern des Landes Brandenburg eine Fachtagung mit begleitender Ausstellung E-Government aus Brandenburg in Potsdam durch. Diese Veranstaltung leitete sich aus einer Vereinbarung zum Thema Wirtschaftsorientiertes E- Government ab, die die Landesregierung am mit den Wirtschaftskammern des Landes getroffen hat. Neben einem allgemeinen politischen Teil sowie der Darstellung von E-Government- Lösungen wurde der Tag durch praxisnahe Workshops geprägt. Die SBB mbh war als ZEDAL-Provider der Region Brandenburg/Berlin mit einem eigenen Stand an der Fachausstellung beteiligt. Außerdem berichtete sie im Workshop Handlungsfeld Prozessketten - Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und Verwaltung in Brandenburg über die Erfahrungen der Beteiligten. Sowohl Mitarbeiter der Brandenburger Landes- und Kommunalverwaltung, als auch Vertreter der Wirtschaft waren sehr daran interessiert, das ZEDAL-Projekt näher kennen zu lernen. Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm ermunterte die Teilnehmer, sich verstärkt für effiziente Strukturen in Verwaltung und Wirtschaft unter Nutzung der Potenziale von E-Government einzusetzen. Noch nie, so der Minister, waren die Zeiten für E-Government so günstig wie im Moment! Nach der Veranstaltung resümierte Dr. Birk, Fachbereich Innovation und Umwelt der IHK Potsdam: Brandenburg ist das Land der Marktführer bei E-Government-Anwendungen. Alle auf der Veranstaltung anwesenden Unternehmen sind führend in Markt und Branche. Es konnte gezeigt werden, dass das Thema E- Government von besonderer Bedeutung bei Wirtschaft und Verwaltung ist. Der Einführungsworkshop ist nicht ausschließlich produktbezogen konzipiert, also ZEDAL-fixiert, sondern will grundsätzlich eine auf die Situation passende Vorgehensweise vermitteln. Dass Sie bei dieser Gelegenheit einen sehr guten Einblick in den Leistungsumfang von ZEDAL erhalten, versteht sich von selbst. Der Workshop wird von einem erfahrenen Spezialisten aus unserem Hause geleitet. Am Ende des Workshops steht ein Konzept zur Vorgehensweise, aufgrund dessen ein etwaiger Bedarf an externer Unterstützung ermittelt werden kann. 2. Projektbegleitung zur ZEDAL-Einführung Die Projektbegleitung zur ZEDAL-Einführung erfolgt ortsungebunden durch qualifizierte ZEDAL-Berater. Die Abrechnung erfolgt nach Tagewerken, die zur Ressourcensicherung als Kontingente gebucht werden können. Z

4 News & Infos Seite 4 Elektronischer Begleitschein auf der Schiene Erste iwaste move tfs Kunden auch in den Niederlanden Infracor Marl erweitert auf 19 Lizenzen Am wurde der erste elektronische Begleitschein des Schienengüterverkehrs von DB Schenker durch das KundenServiceZentrum in Duisburg (Railion Deutschland AG) bei Übernahme qualifiziert signiert. Zuvor hatten sich die Beteiligten Total Raffinerie Mitteldeutschland GmbH, Spergau als Erzeuger, DB Schenker Schienengüterverkehr (Railion Deutschland AG) als Beförderer und Grillo-Werke AG als Entsorger zur Teilnahme am ZEDAL-Verfahren entschieden. In der Vorbereitung galt es vor allem, neben der Schulung und Signaturkartenausstattung der Mitarbeiter, die komplexen internen Prozesse des größten deutschen Schienenbeförderers in Einklang mit den Prozessen der elektronischen Nachweisführung zu bringen und die vielen Beteiligten Stellen über den Ablauf zu informieren. Seit dem laufen jetzt täglich elektronische Begleitscheine dieser Kette über ZEDAL und werden von allen mit elektronischer Unterschrift versehen. Am fand die erste Standardschulung zu iwaste move tfs statt. Knapp zwei Wochen nach Bekanntgabe des Termins war die Schulung mit 14 Teilnehmern komplett ausgebucht. Das Teilnehmerfeld war eine Mischung aus Sachbearbeitern, Controllern und Geschäftsführern der Unternehmen Sita Niederlande, UTM Lübeck, EBB Bremen, Sudamin Duisburg, UNI-CYC Bremerhaven, Envio Dortmund, Infracor Marl, W.C. Heraeus Hanau und einer Mitarbeiterin des Umweltbundesamtes Dessau. Mit ATM Mordijk und Sita Niederlande wird iwaste move tfs nun auch in den Niederlanden eingesetzt. Ein besonderer Erfolg für unser Produkt, denn die dortige Genehmigungsbehörde SenterNovem prüft sehr sorgfältig und lässt keinen Spielraum für Formfehler. Beide Unternehmen wollen von den Vorteilen der elektronischen Übermittlung profitieren und vertrauen dabei auch auf unsere Erfahrung und Vorreiterrolle in Deutschland. Erste Gespräche mit SenterNovem wurden bei einem Kennenlern-Tag in Recklinghausen geführt und hoffentlich recht bald fortgesetzt. Abfallmanagement wird in Sachen elektronischer Datenaustausch neben der eigenen Entwicklung im System ZEDAL auch im internationalen Projekt EUDIN am Ball bleiben. Herr Rolf Niehaus vertrat als technischer Berater das Umweltbundesamt in diesem Gremium, das am 21. und 22. April in Wien eine Arbeitssitzung durchführte. Ausgebuchte iwaste move tfs Schulung mit vielen Infos aus der Praxis für die Praxis Neben den reinen Schulungsinhalten wurde der Tag zum intensivem Austausch von praktischen Erfahrungen in der Abwicklung der Notifizierungen genutzt. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass dieser Schulungstag viele neue Perspektiven und Anregungen für die tägliche Arbeit gegeben hat und wünschen sich eine Fortsetzung. Der nächste Schulungstermin: 07. Mai 2008 Der Standortbetreiber und Komplettdienstleister im Chemiepark Marl, die Infracor GmbH, hatte sich bereits im Dezember 2007 für die jetzt datenbankgestützte Software iwaste move tfs entschieden. Dabei waren gerade die zentrale Datenhaltung und die ausgefeilte Benutzeradministration die schlagenden Argumente. Infracor bietet für die im Chemiepark ansässigen Unternehmen, aber auch für externe Unternehmen die Abwicklung des gesamten Notifizierungsprozesses für Abfallimporte und Abfallexporte an. Die Ausweitung der Lizenzen dient u.a. auch dazu, dass bis hin zu den Waagearbeitsplätzen alle Informationen in der zentralen Oracle-Datenbank von iwaste move tfs schnell und unkompliziert einsehbar sind. Erreichbarkeit HOTLINE/ SERVICE/VERTRIEB Wir haben unser Serviceteam erweitert und folgende Rufnummern eingerichtet, die Sie direkt zu den Spezialisten der jeweiligen Produktlinien führt: ZEDAL NGS-Abfallmanager KrWG-Soft iwaste move Kunden ohne Teilnahme-/Servicevereinbarung erhalten unter der folgenden kostenpflichtigen Rufnummer Hilfestellung: Preis pro Minute: 1,95 Vertriebliche Anfragen bitte an:

5 Seite 5 Grenzüberschreitende Abfallverbringung iwaste move tfs vereinfachtes Management weltweiter Abfalltransporte Nach unserem Kenntnisstand gibt es weltweit keine vergleichbare Software zur Abwicklung, zum Controlling und für die Statistik von grenzüberschreitenden Abfallverbringungen. Eingesetzt bei Behörden, u.a. dem Umweltbundesamt, Anlaufstelle Basler Übereinkommen in Dessau, und Firmen in mittlerweile acht europäischen Ländern werden folgende zwei Hauptvorteile in den Vordergrund gestellt: 1. Alle, wirklich alle Dokumente im Zusammenhang mit Notifizierungen können zentral abgelegt werden. Dadurch entfallen aufwändiges Suchen und lästige Nachfragen; Vertretungen in der Sachbearbeitung werden deutlich erleichtert und neben dem Fachpersonal kann auch der Controller oder selbst die Geschäftsführung zugreifen. 2. Alle relevanten Parameter werden durch die Software überwacht, wodurch die Abwicklungssicherheit für die Unternehmen erhöht wird und Kostensenkungen möglich sind. Beispielhaft sei hier die Freigabe von Sicherheitsleistungen bei Exporten genannt. Ihre Ansprechpartner: Rolf Niehaus Tel.: Sascha Köhle Tel.: News & Infos Stellenanzeige Wir entwickeln seit 25 Jahren PC-Software und stellen ein Vertriebsmitarbeiter/ -innen... zum telefonischen Verkauf unserer Software Sie verkaufen marktführende Produkte im Bereich der Entsorgungswirtschaft in Deutschland und Europa. Um unsere Sprachenkompetenz zu stärken, erwarten wir gute Französisch- und Englischkenntnisse. Wir setzen Vertriebserfahrung und die Fähigkeit voraus, sich individuell auf den Kunden einstellen zu können.... zur Akquisition neuer Kunden im Bereich Business Service und Distribution Sie vertreten gut eingeführte Dienstleistungskonzepte mit ausgezeichneten Referenzen. Bitte informieren Sie sich auf Infotech bietet ein angenehmes Betriebsklima und überdurchschnittliche betriebliche Leistungen. Ihre Bewerbung richten Sie bitte an Frau Ott. Infotech GmbH, Holthoffstraße 126, Recklinghausen Hier könnte Ihre Anzeige stehen. Fordern Sie unsere Mediadaten ab unter oder online unter iwaste-move Bildschirmmaske für das Notifizierungsformular. Deutsche Sprachversion. worldwide applicable Vereinfachtes Management weltweiter Abfalltransporte Software Abwicklung, Controlling und Statistik von grenzüberschreitenden Abfallverbringungen Rechtssicherheit nach EU, BASEL, OECD Mehr Infos und Bestellung unter

6 News & Infos Seite 6 Termine 2008 Schulungen im Jahr 2008 Tag Thema des Kurses Buchungsnr. Mai 2008 Dienstag KrWG-Soft E-Form Suite ES1R Mittwoch iwaste move tfs IT1R Juni 2008 Mittwoch ZEDAL Portal Einführungskurs ZS1R August 2008 Dienstag NGS Abfallmanager AS1R Mittwoch Reportgenerator AS2R Dienstag ZEDAL Portal Einführungskurs ZS1R September 2008 Dienstag KrWG-Soft E-Form Suite ES1R Mittwoch iwaste move tfs IT1R Oktober 2008 Mittwoch ZEDAL Portal Einführungskurs ZS1R November 2008 Dienstag NGS Abfallmanager AS1R Mittwoch Reportgenerator AS2R Mittwoch KrWG-Soft E-Form Suite ES1R Donnerstag iwaste move tfs IT1R Produktshow iwaste move tfs Am bieten wir Ihnen die Möglichkeit unsere Fachanwendung für grenzüberschreitende Abfallverbringungen kennen zu lernen. Die Produktvorführung richtet sich an Fachpublikum mit entsprechendem Background im Notifizierungsverfahren. Wir stellen Ihnen die Anwendung anhand von kurzen Praxisbeispielen vor und geben Ihnen, die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit Anwendern von iwaste move tfs. Ort: Schulungzentrum Recklinghausen Start: 11:00 Uhr Ende: 14:30 Uhr Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt Anmeldung erforderlich. Kosten: ohne Dezember 2008 Dienstag ZEDAL Portal Einführungskurs ZS1R i Dauer: Kosten: Inklusiv: Allgemeine Hinweise zu den Kursen eintägig (09:00 bis 16:00 Uhr) 310,00 je Teilnehmer zzgl. ges. MwSt. Mittagessen, Pausengetränke Schulungsort: Schulungszentrum der Abfallmanagement AG Holthoffstraße Recklinghausen Vorankündigung Informationsveranstaltung zur elektronischen Nachweisführung Im November 2008 wird Abfallmanagement seine erfolgreiche Reihe von Informationsveranstaltungen fortsetzen. Anmeldung: Telefon Internet Post und Fax Postadresse siehe Schulungsort Fax Als Themenschwerpunkte sind geplant: ZEDAL Vorstellung der um die BMU-Spezifikationen erweiterten Lösung Neue Features Aktuelle Fragen zur Registerführung Hochkarätige Referenten und ein ansprechendes Begleitprogramm werden das Programm abrunden. Weitere Informationen folgen.

Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv)

Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv) Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv) Dipl.-Ing. Stephan Pawlytsch Ass. jur. Sylvia Zimack Informationsveranstaltung IHK Krefeld 09.02.2010 proveho / Pawlytsch und Zimack / Workshop eanv

Mehr

TRIAS Abfallmanagement Software. TRIAS Informatik GmbH Echterdinger Strasse 30 70599 Stuttgart 1

TRIAS Abfallmanagement Software. TRIAS Informatik GmbH Echterdinger Strasse 30 70599 Stuttgart 1 Die Softwarelösung für die Abfallwirtschaft TRIAS Informatik GmbH Echterdinger Strasse 30 70599 Stuttgart 1 Gründung der Firma 1991 TRIAS beschäftigt t sich ausschließlich h mit der Softwareentwicklung

Mehr

Die Komfortlösung für das elektronische Nachweisverfahren. eanv RECY CLE

Die Komfortlösung für das elektronische Nachweisverfahren. eanv RECY CLE Die Komfortlösung für das RECY CLE by tegos Die Komfortlösung by tegos zur Durchführung des gesetzlich vorgeschriebenen elektronischen Nachweisverfahrens Über by tegos Die Lösung by tegos zur Durchführung

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung Systemlösung zur elektronischen Nachweis- und Registerführung für gefährliche und nicht gefährliche Abfälle Leistungsbeschreibung ZEDAL Produktinformationen Leistungs übersicht Leistungsbeschreibung Preisliste

Mehr

Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv)

Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv) Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv) Dipl.-Ing. Stephan Pawlytsch Ass. Jur. Sylvia Zimack eanv Seminar Im Februar 2010 Für die IHK s in BaWü proveho / Pawlytsch + Zimack / eanv Veranstaltung

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Innovation und Umwelt

Innovation und Umwelt Innovation und Umwelt Eckhard Zimmermann Abt Industrie und Verkehr Tel 0711/2005-355 eckhard.zimmermann@stuttgart.ihk.de 1/Innovation und Umwelt, Abteilung 6, 1, 14.06.06 20.11.06 Angebot der IHK Das Geschäftsfeld

Mehr

Registrierung zur Teilnahme am eanv

Registrierung zur Teilnahme am eanv Registrierung zur Teilnahme am eanv Darmstadt, den 10. September 2009 Stand: 14. Mai 2013 Inhaltsübersicht Allgemeines Kontoeröffnung bei der ZKS Registrierung bei der ZKS 2 Registrierung eanv 14. Mai

Mehr

Das elektronische Abfallnachweisverfahren. - Länder-eANV Die Registrierung eines Betriebes in 24 Klicks

Das elektronische Abfallnachweisverfahren. - Länder-eANV Die Registrierung eines Betriebes in 24 Klicks Das elektronische Abfallnachweisverfahren - Länder-eANV Die Registrierung eines Betriebes in 24 Klicks Inhalt Ablauf der Registrierung für die Nutzung des Lä-eANV www.zks-abfall.de (was erwartet Sie) Registrierung

Mehr

Leitfaden zur Einführung des eanv für KMU. Übersicht

Leitfaden zur Einführung des eanv für KMU. Übersicht Leitfaden zur Einführung des eanv für KMU Übersicht 1 Einleitung....................................... 3 2 Was ist neu?..................................... 4 3 Wie funktioniert das neue eanv?..........................

Mehr

Die neue elektronische Nachweisführung

Die neue elektronische Nachweisführung Die neue elektronische Nachweisführung Dipl.-Ing. Stephan Pawlytsch eanv- Veranstaltung der IHK Duisburg 02. November 2009 proveho / Pawlytsch / eanv / IKH Duisburg / Nov. 09 / Folie Nr. 1 Inhalt 1. Kurze

Mehr

MERKBLATT. Ursprungszeugnisse online beantragen

MERKBLATT. Ursprungszeugnisse online beantragen MERKBLATT Ursprungszeugnisse online beantragen Stand: April 2013 1. Ursprungszeugnisse 2. Ursprungszeugnisse online beantragen 2.1 Die Vorteile 2.2 Verfahrensablauf 2.3 Teilnahme am Verfahren 3. Technische

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr. Sichere elektronische Kommunikation. Warum? www

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr. Sichere elektronische Kommunikation. Warum? www Erreichbarkeitsplattform Bayern ein Beitrag zum Datenschutz und zur Cyber-Sicherheit Berthold Gaß Bayerisches Staatsministerium des 6. Bayerisches Anwenderforum egovernment München 21./22. Mai 2014 www.dienstleistungsportal.bayern.de

Mehr

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten Willkommen im neuen UmbauPortal. Als Aufbauhersteller haben Sie zwei erklärte Ziele: Sie wollen alle Informationen, um professionell auf Volkswagen Nutzfahrzeuge

Mehr

Die Registrierung bei der ZKS-Abfall

Die Registrierung bei der ZKS-Abfall Die Registrierung bei der ZKS-Abfall Der Einstieg in das eanv E. Apfel Die Registrierung bei der ZKS-Abfall 1 Gliederungsübersicht 1 Der Registrierungsvorgang bei der ZKS-Abfall Der Einstieg in das eanv

Mehr

Speed up your Wastemanagement

Speed up your Wastemanagement Speed up your Wastemanagement Elektronisches Abfallnachweisverfahren NATURE Die Business Software für den Umweltsektor Anliefer- und Auslieferautomation für Entsorgungsbetriebe Industrial Applications

Mehr

Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen

Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen Mitarbeiterseminar Verkauf: Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen Basisseminar: Aufbauseminar: Neue Kunden professionell

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin

Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand

Mehr

Gesetz- und Verordnungsblatt

Gesetz- und Verordnungsblatt Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Teil II Verordnungen 24. Jahrgang Potsdam, den 28. August 2013 Nummer 62 Verordnung zur Anpassung landesrechtlicher Vorschriften an das Personenstandsrecht

Mehr

Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis

Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis InfoVeranstaltung Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis 29. Januar 2012, 18 Uhr Kulturraum St. Gereon, Landratsamt Forchheim (Am Streckerplatz

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

IKARUS Schullizenzen 2014 Virenschutz aus Österreich für österreichische Schulen!

IKARUS Schullizenzen 2014 Virenschutz aus Österreich für österreichische Schulen! IKARUS Schullizenzen 2014 Virenschutz aus Österreich für österreichische Schulen! Ikarus Schullizenzen richten sich an alle öffentlichen sowie staatlich anerkannten Schulen gemäß 1 (Geltungsbereich) des

Mehr

Einsatz in der öffentlichen Verwaltung

Einsatz in der öffentlichen Verwaltung Einsatz in der öffentlichen Verwaltung Axel Janhoff Mentana-Claimsoft GmbH AGENDA 1. Vorstellung Mentana-Claimsoft c / Francotyp-Postalia 3. 2. Tem Überblick sequi De-Mail vullupt atiost und Zusatzlösungen

Mehr

Nur wer die Risiken kennt, kann sich schützen

Nur wer die Risiken kennt, kann sich schützen Nur wer die Risiken kennt, kann sich schützen Marieke Petersohn Projektkoordinatorin TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Ausgangssituation und Problemstellung IT-Sicherheit ist im Bewusstsein der

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 17.10.2015 Samstag HN 19.02.2016 Freitag HN Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag HN 20.02.2016 Samstag HN Vertiefungstag 01.11.2015 Sonntag HN 21.02.2016

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen www.exporeal.net Häufig gestellte Fragen Save the date EXPO REAL Datum: 4. - 6.10.2016 Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur EXPO REAL. Allgemeine Fragen rund um die Messe Welche Branchen

Mehr

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten Fragen und Antworten im Umgang mit dem elektronischen Abfallnachweisverfahren eanv in Bezug auf die ZKS-Abfall -Rechtliches und Fragen zum Verfahren- www.zks-abfall.de Stand: 19.05.2010 Einleitung Auf

Mehr

Die Grossrevision ISO 9001:2015 steht vor der Tür

Die Grossrevision ISO 9001:2015 steht vor der Tür Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Die Grossrevision ISO 9001:2015 steht vor der Tür SNV-SEMINAR Ist Ihr Unternehmen darauf vorbereitet? Jetzt wird es Zeit zum Handeln. DATUM Mittwoch,

Mehr

5. März 2014, München

5. März 2014, München Datenschutz-Praxis Fahrplan für das erste Jahr als Datenschutzbeauftragter Was sind die wesentlichen Handlungsfelder und durchzuführenden Maßnahmen im ersten Jahr als Datenschutzbeauftragter? 5. März 2014,

Mehr

Änderung Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz

Änderung Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz Änderung Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz Durch das Gesetz zur Vereinfachung der abfallrechtlichen Überwachung vom 15. Juli 2006 wurde vor allem das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz geändert.

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013 In dieser Ausgabe 1. Engineering Management und IT Management erneut ausgebucht 2. Studienstarts im Februar 2014 3. Neu: Workshop

Mehr

Freuen Sie sich auf informative Tage, an denen Sie Ihr PAISY-Wissen vertiefen, um künftig das ganze Potenzial Ihrer Anwendungen auszuschöpfen.

Freuen Sie sich auf informative Tage, an denen Sie Ihr PAISY-Wissen vertiefen, um künftig das ganze Potenzial Ihrer Anwendungen auszuschöpfen. Auf dem Brink 8 711 Bassum Tel. 0 4 41-93 63-0 www.rbs-reymann.de info@rbs-reymann.de 6 prall gefüllte PAISY-Workshops - für Ihr praxisorientiertes und effektives Arbeiten mit PAISY Sehr geehrte PAISY-Anwender,

Mehr

Umsetzungshilfe zur elektronischen Nachweisführung. Herbert Potzka, IVP. Stand: April 09

Umsetzungshilfe zur elektronischen Nachweisführung. Herbert Potzka, IVP. Stand: April 09 Umsetzungshilfe zur elektronischen Nachweisführung Herbert Potzka, IVP Stand: April 09 Ab dem 01. April 2010 wird die elektronische Nachweisführung zur Pflicht. Wir haben sehr frühzeitig damit begonnen,

Mehr

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Handbuch Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Intelligent und einfach! intellisigner von Broadgun Software Rechtskonforme Rechnungssignatur nach 14 UStG Für MS Windows 2000

Mehr

IT-Outsourcing - Sicher und Profitabel DATEVasp. Die DATEV-Lösungen von treuhand report: www.intelligenter-lohn.de

IT-Outsourcing - Sicher und Profitabel DATEVasp. Die DATEV-Lösungen von treuhand report: www.intelligenter-lohn.de IT-Outsourcing - Sicher und Profitabel DATEVasp Die DATEV-Lösungen von treuhand report: www.intelligenter-lohn.de IT-Outsourcing - Sicher und Profitabel DATEVasp Hier bitte den Text eingeben Anwender DATEV

Mehr

Was ist die Düsseldorfer Sommer-Universität (DSU)?

Was ist die Düsseldorfer Sommer-Universität (DSU)? Weiterbildungs-Workshop Regionales Marketing für die Düsseldorfer Sommeruniversität am Beispiel der Vortragsreihe Psychosomatik aktuell 16.03.2005 Astrid von Oy, M.A. Institut für Internationale Kommunikation

Mehr

Papierlose Standesämter in Deutschland Reform des Personenstandswesens. Projekt MachZentPers

Papierlose Standesämter in Deutschland Reform des Personenstandswesens. Projekt MachZentPers Papierlose Standesämter in Deutschland Reform des Personenstandswesens Projekt MachZentPers 27. November 2008 1 egovernment-vorhaben von Bund, Ländern und Kommunen Verwaltungsdienstleistungen online erleichterter

Mehr

Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE

Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE Vorwort» Herzlich willkommen... in der SCHULTE AKADEMIE Sehr geehrte Damen und Herren, als unser Handelspartner hat Ihr Erfolg für uns höchste

Mehr

Software & IT für Verbände

Software & IT für Verbände Qualifizierte Experten Sichern Sie sich Ihren Ausstellerplatz! Software & IT fr Verbände 170 Besucher aus Verbänden 30 Aussteller mehrere Vortragsreihen Infotag Software und IT fr Verbänd 2012 Jetzt Aussteller

Mehr

Success Story. Luftfilterhersteller setzt auf E-Billing mit DOCUframe.

Success Story. Luftfilterhersteller setzt auf E-Billing mit DOCUframe. Luftfilterhersteller setzt auf E-Billing mit DOCUframe. In der Regel sind es eher jüngere Mitarbeiter, die in mittelständischen Unternehmen mit innovativen Ideen aufwarten. Die Idee, Rechnungen künftig

Mehr

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014 Marketingplan 2014 austrian business and convention network Status: März 2014 Ausgangslage Österreich zählt, mit Wien an der Spitze, seit Jahren zu den führenden Veranstaltungsländern der Welt und überzeugt

Mehr

Inhaltsangabe. Inhaltsangabe

Inhaltsangabe. Inhaltsangabe Behördliche Unterstützung zur SEA unter REACH Informations- und Beratungsangebote der Bundesstelle für Chemikalien Philipp Hennig Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Bundesstelle

Mehr

Buchung einfach per Fax an: 05207 9299-296 SYNAXON AG Telefon: 05207 9299 232 Ansprechpartnerin: Miriam Freyer E-Mail: synacademy@synaxon.

Buchung einfach per Fax an: 05207 9299-296 SYNAXON AG Telefon: 05207 9299 232 Ansprechpartnerin: Miriam Freyer E-Mail: synacademy@synaxon. ADMN-Online-Special Buchung einfach per Fax an: 05207 9299-296 Telefon: 05207 9299 232 Ansprechpartnerin: Miriam Freyer E-Mail: synacademy@synaxon.de Unternehmen: Straße: PLZ Ort: Ansprechpartner: Telefon:

Mehr

ONLINE-KONTROLLE INNERDEUTSCHER TRANSPORTE VON GEFÄHRLICHEN ABFÄLLEN AUF DER STRAßE MIT IPA-KON

ONLINE-KONTROLLE INNERDEUTSCHER TRANSPORTE VON GEFÄHRLICHEN ABFÄLLEN AUF DER STRAßE MIT IPA-KON ONLINE-KONTROLLE INNERDEUTSCHER TRANSPORTE VON GEFÄHRLICHEN ABFÄLLEN AUF DER STRAßE MIT IPA-KON HEGEMANN M.**, BECKER C.*, KOß K.-D.*, OBERDÖRFER M.* * Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Was ist SharePoint? SharePoint Lizenzierung Lizenzmodell Editionsvergleich Preise und Kosten SharePoint Online Einführung von SharePoint im Unternehmen

Mehr

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach-

Mehr

Professionelle SMS-Lösungen für Unternehmen und Agenturen

Professionelle SMS-Lösungen für Unternehmen und Agenturen Professionelle SMS-Lösungen für Unternehmen und Agenturen SMS-Gateway SMS-Roaming SMS-Interactive Qualitätsmanagement zertifiziert nach ISO 9001:2008 Professionelles SMS-Gateway für Unternehmen, Webagenturen,

Mehr

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN Kooperations-Seminar neu! Zielgruppe Mitarbeiter und Verantwortliche im Bereich Personalverwaltung und -entwicklung Seminarveranstalter Dieses

Mehr

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung.

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung. Gefahrgutbeauftragtenausbildung: Erst- und Fortbildung - Kombikurs (durch anerkannten Schulungsveranstalter Sieglinde Eisterer TUGIS Gefahrguttransport) Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung:

Mehr

Achtung! Am 15. März 2012 werden Upgrades von Autodesk 2009 eingestellt

Achtung! Am 15. März 2012 werden Upgrades von Autodesk 2009 eingestellt INHALTSVERZEICHNIS NEWSLETTER FÜR DEN MONAT Februar 2012 DAS NEUESTE Aktionen/ Informationen: >>> Achtung! Am 15. März 2012 werden Upgrades von Autodesk 2009 eingestellt >>> AutoCAD LT Neulizenzen 300

Mehr

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Lernen & Neue Medien Distance Management Führung & Management Arbeitsorganisation Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Begeistern Sie mit lebendigen Webinaren im virtuellen Klassenzimmer - In sechs Lerneinheiten

Mehr

KaiTec. Ingenieurleistungen für Nachrichten- und Übertragungstechnik GmbH. Workshop TETRA Digitalfunk. Kommunikation in BOS Einsatzfahrzeugen

KaiTec. Ingenieurleistungen für Nachrichten- und Übertragungstechnik GmbH. Workshop TETRA Digitalfunk. Kommunikation in BOS Einsatzfahrzeugen KaiTec Ingenieurleistungen für Nachrichten- und Übertragungstechnik GmbH Workshop TETRA Digitalfunk Kommunikation in BOS Einsatzfahrzeugen Termine: 9. Oktober 2014 5. Februar 2015 7. Mai 2015 Firmenprofil

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

www.uebungsfirmenmesse2014.de info@uebungsfirmenmesse2014.de Anmeldung zur 50. Internationalen Übungsfirmen Messe in Essen

www.uebungsfirmenmesse2014.de info@uebungsfirmenmesse2014.de Anmeldung zur 50. Internationalen Übungsfirmen Messe in Essen www.uebungsfirmenmesse2014.de info@uebungsfirmenmesse2014.de Anmeldung zur 50. Internationalen Übungsfirmen Messe in Essen Kommen Sie zur größten Übungsfirmen Messe aller Zeiten unter der Schirmherrschaft

Mehr

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Methoden zum Management von IT-Projekten 01. 02. Dezember 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz

Mehr

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen!

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! ALLGEMEIN Welche technischen Voraussetzungen muss ich zur Nutzung erfüllen? Funktioniert

Mehr

Buchen Sie Sympathie: Rubrik-Sponsoring auf Oktoberfest.de. 2012 Datenwerk GmbH

Buchen Sie Sympathie: Rubrik-Sponsoring auf Oktoberfest.de. 2012 Datenwerk GmbH Buchen Sie Sympathie: Rubrik-Sponsoring auf Oktoberfest.de 2012 Datenwerk GmbH O klickt is! Ende September ist es wieder soweit: dann wird in München das weltberühmte Oktoberfest eröffnet und zieht Touristen

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen: Codex Newsletter. auf unserer Homepage. GAEB-Projekte mit mehreren Stamm-Leistungen:

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen: Codex Newsletter. auf unserer Homepage. GAEB-Projekte mit mehreren Stamm-Leistungen: Newsletter August 12 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie immer mal wieder per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche Tipps und

Mehr

Governikus Autent. Frank Schipplick

Governikus Autent. Frank Schipplick Frank Schipplick Inhalt 1. als Teil der VPS des Bundes 2. eid-service der bos KG 3. eid-server (eigener Betrieb) oder eid-service? 4. Live Demo 2 Server versus Service Server eid-service ist eine Komponente,

Mehr

Die Grossrevision ISO 9001:2015 ist da!

Die Grossrevision ISO 9001:2015 ist da! Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Die Grossrevision ISO 9001:2015 ist da! SNV-SEMINAR Ist Ihr Unternehmen darauf vorbereitet? Jetzt müssen Sie handeln. DATUM Mittwoch, 11. November

Mehr

Gönnen Sie sich mehr Freizeit

Gönnen Sie sich mehr Freizeit Gönnen Sie sich mehr Freizeit Mit der Administrations Software FS CRM für Fahrschulen beschränken Sie den Zeitaufwand zur Verwaltung Ihrer Fahrschulaktivitäten und der Leistungsabrechnung auf ein Minimum.

Mehr

samwin contact center suite Mit der top aktuellen Version 5.1 setzt

samwin contact center suite Mit der top aktuellen Version 5.1 setzt samwin contact center suite 5.1 telecommunication software ein weiteres Highlight in der führenden Umsetzung des SIP Standards und ermöglicht neue Einsatzmöglichkeiten von samwin. Mit der top aktuellen

Mehr

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen SEMINARE WORKSHOPS WEBINARE EVENTS Juli bis Dezember 2015 Ihre Experten für NEU: Ab jetzt im neuen Seminar raum mit neuester Technologie! Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme

Mehr

1. Mindestlohn - Pflicht zur Arbeitszeiterfassung

1. Mindestlohn - Pflicht zur Arbeitszeiterfassung Wichtige Informationen zum Jahreswechsel Wie bereits angekündigt, erhalten Sie nachfolgend noch einmal die wichtigsten Informationen aktuell für die Lohnabrechnung Januar 2015. Bitte lesen Sie sich die

Mehr

De-Mail Sichere und verbindliche elektronische Kommunikation

De-Mail Sichere und verbindliche elektronische Kommunikation G De-Mail De-Mail Sichere und verbindliche elektronische Kommunikation Axel Janhoff, Mentana-Claimsoft GmbH Über Mentana-Claimsoft Softwarehaus spezialisiert auf: Qualifizierte elektronische Signaturen

Mehr

26. November 2014, Frankfurt a.m.

26. November 2014, Frankfurt a.m. Datenschutz-Praxis Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle Wann dürfen Verfahren zur automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten eingesetzt werden, wie werden sie gesetzeskonform dokumentiert?

Mehr

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

Mobile-Device-Security. 6. 8. Mai 2013, Bonn

Mobile-Device-Security. 6. 8. Mai 2013, Bonn Mobile-Device-Security 6. 8. Mai 2013, Bonn Die Cyber Akademie Zentrum für Informationssicherheit Die Cyber Akademie ist ein unabhängiges Ausbildungs- und Kompetenzzentrum für Informationssicherheit und

Mehr

EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen. Qualität Umwelt Arbeitsschutz

EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen. Qualität Umwelt Arbeitsschutz EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen Qualität Umwelt Arbeitsschutz Was ist EcoStep? EcoStep ist ein auf die Bedürfnisse besonders von kleinen und mittleren Betrieben

Mehr

POL-ECO-SYSTEM (ehemals Poleko) - Internationale Fachmesse für Umwelttechnologie inkl. Erneuerbare Energien 27.-30. Oktober 2015 in Poznan/Polen

POL-ECO-SYSTEM (ehemals Poleko) - Internationale Fachmesse für Umwelttechnologie inkl. Erneuerbare Energien 27.-30. Oktober 2015 in Poznan/Polen POL-ECO-SYSTEM (ehemals Poleko) - Internationale Fachmesse für Umwelttechnologie inkl. Erneuerbare Energien 27.-30. Oktober 2015 in Poznan/Polen Gemeinsam mit der Hessen Trade & Invest GmbH ermöglichen

Mehr

Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht

Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht SNV-INFORMATION Rolle der Normung und Nutzen von Standards: Einblicke in die Praxis DATUM Dienstag,

Mehr

LOYS Fonds Trading Strategie

LOYS Fonds Trading Strategie Ausgangssituation und Vorstellung der Strategie In unsicheren Zeiten sind mehr denn je sichere Anlageformen gefragt, die attraktive Renditechancen nutzen. Die LOYS Fonds-Trading-Strategie setzt dieses

Mehr

ANMELDUNG ZUR 3. BAYHOST - vbw - Hochschulmesse am 20. Mai 2010 im Audimax der Universität Regensburg

ANMELDUNG ZUR 3. BAYHOST - vbw - Hochschulmesse am 20. Mai 2010 im Audimax der Universität Regensburg ANMELDUNG ZUR 3. BAYHOST - vbw - Hochschulmesse am 20. Mai 2010 im Audimax der Universität Regensburg Institution: Anschrift: Telefon: Fax: E-Mail: URL: Ansprechpartner für Rückfragen: Name: Durchwahl:

Mehr

WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum. www.kivbf.de

WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum. www.kivbf.de WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum 1 Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) KIVBF Ausrichtung Auftrag Gründung Mitarbeiter Umsatz Einwohner Markt Kunden Geschäftsführung

Mehr

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang Nr. Vorgasname Dauer Anfang Fertig stellen VorgWer 1 Kick Off 0 Tage Di 05.02.13 Di 05.02.13 Alle 2 Grobkonzept erstellen 20 Tage Di 05.02.13 Mo 04.03.131 CN 3 Vorauswahl Shopsysteme 21 Tage Di 05.02.13

Mehr

Die Kundenzufriedenheit konnte 2014 auf gutem Niveau gehalten werden

Die Kundenzufriedenheit konnte 2014 auf gutem Niveau gehalten werden Kundeninformation Customer Care 14 Die Kundenzufriedenheit konnte 14 auf em Niveau gehalten werden Die gesetzten Maßnahmen sind erfolgreich! Die Kundenzufriedenheit konnte in manchen Bereichen gesteigert

Mehr

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Wirtschaftsbrief 1/2011 COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Dass der Technologie- und Dienstleistungspark COMETA ALLGÄU (Nutzfläche: 7.450 m²) in Kempten ein idealer Standort für den

Mehr

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen. 5. 7. November 2014, Stuttgart

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen. 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 5. 7. November 2014 Mobile Endgeräte verändern wesentlich unseren Alltag

Mehr

Fachtagung Sanierung - Kredite in der Krise Fachtagung Insolvenzrecht und Zwangsvollstreckung

Fachtagung Sanierung - Kredite in der Krise Fachtagung Insolvenzrecht und Zwangsvollstreckung Firmenkundengeschäft Fachtagung Sanierung - Kredite in der Krise Fachtagung Insolvenzrecht und Zwangsvollstreckung Gesamtangebot 2014 Aktuelles Fachwissen ist eine Grundvoraussetzung für eine qualitativ

Mehr

Qualitätsmanagement mit Intrexx

Qualitätsmanagement mit Intrexx S o f t w a r e Qualitätsmanagement mit Quick Tour (Foliensatz für das Management) Karlsruhe, im Juni 2015 Qualitätsmanagement ist einfach. Sehr einfach. Wir zeigen Ihnen wie. ipro Consulting GmbH Karlsruhe

Mehr

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Exklusiv für twyn partner Agenturen Tourismus Special ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN INTERNATIONAL: ERREICHEN SIE WELTWEIT USER ONLINE

Mehr

Jeder Teilnehmer erhält kostenfrei: + das S&P Tool Unternehmensplanung und -steuerung. + das S&P Tool Unternehmens-Rating nach Bankenstandard

Jeder Teilnehmer erhält kostenfrei: + das S&P Tool Unternehmensplanung und -steuerung. + das S&P Tool Unternehmens-Rating nach Bankenstandard S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Controlling Kompakt Unternehmen besser lesen und

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

PRAXIS eanv Portal. Newsletter zum Update PRAXIS

PRAXIS eanv Portal. Newsletter zum Update PRAXIS PRAXIS eanv Portal Newsletter zum Update PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und Software- Entwicklung AG Langestrasse 35 99869 Pferdingsleben www.praxis-edv.de Tel. 036258-566-0 email: info@praxis-edv.de

Mehr

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS)

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) Kooperations-Seminar Zielgruppe Mitarbeiter die zum Datenschutzbeauftragten bestellt werden sollen Bereits bestellte Datenschutzbeauftragte, ohne

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

Homepage-Informationen für Ihre zukünftige Business-Homepage - Full-Service zum fairen Preis

Homepage-Informationen für Ihre zukünftige Business-Homepage - Full-Service zum fairen Preis Homepage-Informationen für Ihre zukünftige Business-Homepage - Full-Service zum fairen Preis Seite 1 von 10 Homepages speziell für kleine Betriebe Sie möchten gerne als Freiberufler, Selbständiger, kleiner

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Exchange Server 2010: Kurs Alles für neue Administratoren (Kurs-ID: E0X) Seminarziel Angehende Administratoren für Exchange Server 2010. Lernziel: Die Teilnehmer lernen in diesem kompakten Einstieg

Mehr

Pensionskassen unter Druck wir bieten Ihnen Lösungen

Pensionskassen unter Druck wir bieten Ihnen Lösungen Pensionskassen unter Druck wir bieten Ihnen Lösungen Lösungssuche für aktuelle Herausforderungen der 2. Säule Infoveranstaltung zu den Auswirkungen der aktuellen Strukturreform des BSV Mit dem Informations-Seminar

Mehr

{salu}, 02/2011. Unsere Themen

{salu}, 02/2011. Unsere Themen {salu}, 02/2011 heute möchten wir Ihnen als Vertriebspartner des Hauses dhs Dietermann & Heuser Solution GmbH wieder den dhs-newsletter zusenden, mit aktuellen Informationen rund um das Thema Digitale

Mehr

Datenschutz & IT. Wir unterstützen Sie bei Fragen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes. Datenschutz & IT. Lothar Becker

Datenschutz & IT. Wir unterstützen Sie bei Fragen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes. Datenschutz & IT. Lothar Becker Wir unterstützen Sie bei Fragen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes Datenschutz & IT Lothar Becker Thalacker 5a D-83043 Bad Aibling Telefon: +49 (0)8061/4957-43 Fax: +49 (0)8061/4957-44 E-Mail: info@datenschutz-it.de

Mehr

Schadenadministration und Absenzenmanagement per Mausklick. Software Sunetplus die zeitgemässe und innovative Lösung

Schadenadministration und Absenzenmanagement per Mausklick. Software Sunetplus die zeitgemässe und innovative Lösung Schadenadministration und Absenzenmanagement per Mausklick Software Sunetplus die zeitgemässe und innovative Lösung Sunetplus Schadenadministration und Absenzenmanagement einfach gemacht Sunetplus ist

Mehr

Ideen werden Form. Widemann Systeme GmbH CAD- und GIS-Systemhaus seit 1985. Kompetenz Lösungen Engagement

Ideen werden Form. Widemann Systeme GmbH CAD- und GIS-Systemhaus seit 1985. Kompetenz Lösungen Engagement Ideen werden Form Widemann Systeme GmbH CAD- und GIS-Systemhaus seit 1985 Kompetenz Lösungen Engagement Petra Werr, Rü diger Nowak - G esch äftsführer d er W ide m ann Syste m e G m bh Widemann Systeme

Mehr

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 17. 19. Februar 2014, Hamburg 26. 28. Mai 2014, Köln 27. 29. August 2014, Berlin 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mehr

REGIX: Die neue Firmenrecherche

REGIX: Die neue Firmenrecherche Magglinger Rechtsinformationsseminar 2010 REGIX: Die neue Firmenrecherche Data Factory AG, 8057 Zürich Hubert Münst 31.05.2010 Anlass zur Entwicklung des neuen Systems Absichtserklärung des Bundesrats

Mehr