01/08. News & Infos. Neuigkeiten für die Abfallwirtschaft. Hier könnte Ihre Anzeige stehen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "01/08. News & Infos. Neuigkeiten für die Abfallwirtschaft. Hier könnte Ihre Anzeige stehen."

Transkript

1 News & Infos Newsletter der Abfallmanagement Datenverarbeitungs Aktiengesellschaft, Recklinghausen Neuigkeiten für die Abfallwirtschaft 01/08 Themen: Kontinuität in der Elektronischen Nachweisführung für gefährliche und nicht gefährliche Abfälle 1 Erweiterung von ZEDAL um die BMU-Spezifikationen bis Juni Datenhaltung im eigenen Unternehmen mit ZEDAL SE und ME 2 3 Frühlingsluft in Berlin und Brandenburg 2 4 Umstellung auf Mini-ZKS erfolgreich 2 5 E-Government im Land Brandenburg 3 6 eanv-einführungsunterstützung für Unternehmen 3 7 Elektronischer Begleitschein auf der Schiene 4 Grenzüberschreitende Abfallverbringung 1 Ausgebuchte iwaste move tfs Schulung mit vielen Infos 4 2 Erste iwaste move tfs Kunden auch in den Niederlanden 4 3 Infracor Marl erweitert auf 19 Lizenzen 4 4 iwaste move tfs vereinfachtes Management weltweiter Abfalltransporte 5 Termine Schulungen im Jahr Produktshow iwaste move tfs 6 3 Vorankündigung - Infoveranstaltung zur elektronischen Nachweisführung 6 4 IFAT 2008, ZEDAL auf dem Stand der Infraserv GmbH & Co. Höchst KG 6 Schulungszentrum der Abfallmanagement Datenverarbeitungs Aktiengesellschaft. Hier könnte Ihre Anzeige stehen. Fordern Sie unsere Mediadaten ab unter Kontinuität in der Elektronischen Nachweisführung für gefährliche und nicht gefährliche Abfälle Erweiterung von ZEDAL um die BMU-Spezifikationen bis Juni 2008 Pressemitteilung vom Gegenwärtig ermöglicht Z ZEDAL den Abfallerzeugern, Beförderern, Verfahrensbevollmächtigten und den Entsorgern die Nachweisführung unter Verwendung der alten Formulare (Nachweisverordnung 2002) elektronisch abzuwickeln. Von dieser Möglichkeit machen seit Jahren viele Firmen Gebrauch. Mit der Nachweisverordnung 2006 hat der Bund bekanntlich neue Formulare spezifiziert und für diese Formulare erstmals vorgeschrieben, mit welcher Methode sie zu signieren sind, in welchem Format sie zu übermitteln sind und welches Übermittlungsprotokoll zu verwenden ist. Ferner wurde festgelegt, wie die Register zu führen und auf Anordnung der Behörde zu übermitteln sind. Nach Angaben des Herstellers wird ZE- DAL bis zur Jahresmitte 2008 um diese Möglichkeit erweitert. ZEDAL kann dann mit alten und neuen Formularen gleichermaßen umgehen. Das ist für alle Anwender die ZEDAL bereits nutzen von großer Bedeutung, da die genehmigten Entsorgungsnachweise noch längere Zeit Gültigkeit haben. Allen Anderen wird aufgrund der Kontinuität die Scheu vor einem frühen Einstieg genommen. Im Rahmen der Erweiterung wird die in ZEDAL verwendete Signaturkomponente ZEDAL-Sig einem offiziellem Prüfverfahren unterworfen. ZEDAL-Sig wird anschließend als zertifizierte Komponente gemäß Signaturgesetz zur Verfügung stehen. Nach Angaben der Länder soll die von ihnen aufzubauende Zentrale Koordinierungsstelle im Herbst 2008 in den Testbetrieb und am in den Produktionsbetrieb gehen. Die ZEDAL Provider werden sich an diesem Testbetrieb beteiligen und stellen sich darauf ein, die interne Verarbeitung von ZEDAL bis spätestens auf die BMU- Spezifikationen umgestellt zu haben. Alle ZEDAL-Teilnehmer werden durch die Provider bei der Zentralen Koordinierungsstelle der Länder angemeldet. Sie brauchen sich um die damit zusammenhängenden Fragen nicht zu kümmern. Im Zuge der beschriebenen Erweiterungen wird ZEDAL um vielfältige Funktionen zur weiteren Arbeitserleichterung seiner Teilnehmer ergänzt. Hierzu gehört u.a. auch der Einbau des Notifizierungsverfahrens für grenzüberschreitende Abfallverbringungen.

2 News & Infos Seite 2 Datenhaltung im eigenen Unternehmen mit ZEDAL SE und ME Frühlingsluft in Berlin und Brandenburg Mit ZEDAL SE und ZEDAL ME können Firmenlösungen der ZEDAL-Plattform lizensiert werden. Beide verfügen über den vollen Funktionsumfang. Sie unterscheiden sich lediglich in der Ausfallsicherheit. ZEDAL ME ist die high-end-lösung mit redundant ausgelegten Komponenten für einen 7 x 24h Betrieb. ZEDAL ME entspricht damit der Lösung, wie sie von den Serviceprovidern im Rechenzentrum gefahren wird. Demgegenüber vereint ZEDAL SE alle notwendigen Komponenten ohne dass diese redundant ausgelegt sind. Es sind unterschiedliche Lizensierungsmodelle möglich. Eines der möglichen Modelle ist die schlüsselfertige Auslieferung der kompletten Hard- und Software auf Mietbasis. In diesem Fall kostet ZEDAL SE 750 pro Monat und ZEDAL ME pro Monat. Im Preis inbegriffen ist die Remoteüberwachung durch den Lizenzgeber. Die Transaktionskosten pro Entsorgungsvorgang werden gesondert gemäß Preisliste abgerechnet. Weitere Lizensierungsmöglichkeiten auf Anfrage. Genau wie die Installationen der Serviceprovider verfügen die Firmenlösungen über eine direkte Anbindung zur ZKS. Unter Nutzung der Betriebsstätten- und Standortverwaltung in ZEDAL kann damit für Firmengruppen leicht eine einheitliche und zentrale Anbindung an die staatlichen Systeme realisiert werden. Alle sonstigen Leistungsmerkmale der ZEDAL-Plattform sind unverändert nutzbar. Insbesondere bleibt die Anbindung an die Haussoftware über ProZEDAL kostenfrei. Anzahl Entsorgungen Entwicklung der Zedal-Nutzung Brandenburg/Berlin (Stichtag ist der Tag der Abfallannahme bei der Entsorgungsanlage) Zwei wichtige Eckdaten von unserem Provider SBB in Berlin Brandenburg: 1. Mit durchschnittlich 124 Sonnenscheinstunden gehört der Februar 2008, neben 1975 und 2003 zu den drei Februarmonaten mit den meisten Sonnenscheinstunden seit Mit über elektronisch über ZE- DAL durchgeführten Entsorgungen ist der Februar 2008 der Monat mit den meisten elektronischen Begleitscheinen seit Erstmals wurden 20% des Gesamtbelegaufkommens komplett, d.h. von allen Beteiligten mit qualifizierter Signatur, elektronisch abgewickelt SBB-ZEDAL- Weltrekord! Apr Jun Aug Okt Dez Feb Apr Jun Aug Okt Dez Feb Apr Jun Aug Okt Dez Feb Entsorgungsmonat Entwicklung der ZEDAL-Nutzung in Brandenburg/Berlin Umstellung auf Mini-ZKS erfolgreich Eine Systemleistung von ZEDAL ist die automatische (Dekaden)meldung der annahmebestätigten Begleitscheine an die zuständigen Behörden. Diese Meldungen erfolgten bislang an die jeweiligen Knotenstellen der Länder. Seit März wurden alle ZEDAL Provider-Systeme auf die Mini-ZKS umgestellt. Seit- dem können diese Meldungen dorthin erfolgen. Auch der Versand der Entsorgungsnachweise aus ZEDAL heraus kann seit diesem Zeitpunkt an die Mini-ZKS erfolgen. Von der Mini-ZKS aus werden Begleitscheine und Entsorgungsnachweise an die zuständigen Behörden weitergeleitet.

3 Seite 3 News & Infos E-Government im Land Brandenburg eanv-einführungsunterstützung für Unternehmen Unternehmen können jetzt direkt von unserer Erfahrung bei der Einführung der elektronischen Nachweisführung profitieren. Dazu gibt es neben der ZEDAL Standardschulung zwei neue Dienstleistungsangebote: 1. Individueller Einführungsworkshop Fachgespräch am ZEDAL-Stand der SBB mbh von rechts nach links: Jörg Schönbohm (Innenminister des Landes Brandenburg), Dr. Victor Stimming (Präsident der IHK Potsdam), Dr. Sven Birk (Fachbereich Innovation und Umwelt der IHK Potsdam), Sabine Fankhänel (ZEDAL-Administratorin bei der SBB mbh) Am führten die Landesarbeitsgemeinschaft der IHKs und das Ministerium des Innern des Landes Brandenburg eine Fachtagung mit begleitender Ausstellung E-Government aus Brandenburg in Potsdam durch. Diese Veranstaltung leitete sich aus einer Vereinbarung zum Thema Wirtschaftsorientiertes E- Government ab, die die Landesregierung am mit den Wirtschaftskammern des Landes getroffen hat. Neben einem allgemeinen politischen Teil sowie der Darstellung von E-Government- Lösungen wurde der Tag durch praxisnahe Workshops geprägt. Die SBB mbh war als ZEDAL-Provider der Region Brandenburg/Berlin mit einem eigenen Stand an der Fachausstellung beteiligt. Außerdem berichtete sie im Workshop Handlungsfeld Prozessketten - Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und Verwaltung in Brandenburg über die Erfahrungen der Beteiligten. Sowohl Mitarbeiter der Brandenburger Landes- und Kommunalverwaltung, als auch Vertreter der Wirtschaft waren sehr daran interessiert, das ZEDAL-Projekt näher kennen zu lernen. Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm ermunterte die Teilnehmer, sich verstärkt für effiziente Strukturen in Verwaltung und Wirtschaft unter Nutzung der Potenziale von E-Government einzusetzen. Noch nie, so der Minister, waren die Zeiten für E-Government so günstig wie im Moment! Nach der Veranstaltung resümierte Dr. Birk, Fachbereich Innovation und Umwelt der IHK Potsdam: Brandenburg ist das Land der Marktführer bei E-Government-Anwendungen. Alle auf der Veranstaltung anwesenden Unternehmen sind führend in Markt und Branche. Es konnte gezeigt werden, dass das Thema E- Government von besonderer Bedeutung bei Wirtschaft und Verwaltung ist. Der Einführungsworkshop ist nicht ausschließlich produktbezogen konzipiert, also ZEDAL-fixiert, sondern will grundsätzlich eine auf die Situation passende Vorgehensweise vermitteln. Dass Sie bei dieser Gelegenheit einen sehr guten Einblick in den Leistungsumfang von ZEDAL erhalten, versteht sich von selbst. Der Workshop wird von einem erfahrenen Spezialisten aus unserem Hause geleitet. Am Ende des Workshops steht ein Konzept zur Vorgehensweise, aufgrund dessen ein etwaiger Bedarf an externer Unterstützung ermittelt werden kann. 2. Projektbegleitung zur ZEDAL-Einführung Die Projektbegleitung zur ZEDAL-Einführung erfolgt ortsungebunden durch qualifizierte ZEDAL-Berater. Die Abrechnung erfolgt nach Tagewerken, die zur Ressourcensicherung als Kontingente gebucht werden können. Z

4 News & Infos Seite 4 Elektronischer Begleitschein auf der Schiene Erste iwaste move tfs Kunden auch in den Niederlanden Infracor Marl erweitert auf 19 Lizenzen Am wurde der erste elektronische Begleitschein des Schienengüterverkehrs von DB Schenker durch das KundenServiceZentrum in Duisburg (Railion Deutschland AG) bei Übernahme qualifiziert signiert. Zuvor hatten sich die Beteiligten Total Raffinerie Mitteldeutschland GmbH, Spergau als Erzeuger, DB Schenker Schienengüterverkehr (Railion Deutschland AG) als Beförderer und Grillo-Werke AG als Entsorger zur Teilnahme am ZEDAL-Verfahren entschieden. In der Vorbereitung galt es vor allem, neben der Schulung und Signaturkartenausstattung der Mitarbeiter, die komplexen internen Prozesse des größten deutschen Schienenbeförderers in Einklang mit den Prozessen der elektronischen Nachweisführung zu bringen und die vielen Beteiligten Stellen über den Ablauf zu informieren. Seit dem laufen jetzt täglich elektronische Begleitscheine dieser Kette über ZEDAL und werden von allen mit elektronischer Unterschrift versehen. Am fand die erste Standardschulung zu iwaste move tfs statt. Knapp zwei Wochen nach Bekanntgabe des Termins war die Schulung mit 14 Teilnehmern komplett ausgebucht. Das Teilnehmerfeld war eine Mischung aus Sachbearbeitern, Controllern und Geschäftsführern der Unternehmen Sita Niederlande, UTM Lübeck, EBB Bremen, Sudamin Duisburg, UNI-CYC Bremerhaven, Envio Dortmund, Infracor Marl, W.C. Heraeus Hanau und einer Mitarbeiterin des Umweltbundesamtes Dessau. Mit ATM Mordijk und Sita Niederlande wird iwaste move tfs nun auch in den Niederlanden eingesetzt. Ein besonderer Erfolg für unser Produkt, denn die dortige Genehmigungsbehörde SenterNovem prüft sehr sorgfältig und lässt keinen Spielraum für Formfehler. Beide Unternehmen wollen von den Vorteilen der elektronischen Übermittlung profitieren und vertrauen dabei auch auf unsere Erfahrung und Vorreiterrolle in Deutschland. Erste Gespräche mit SenterNovem wurden bei einem Kennenlern-Tag in Recklinghausen geführt und hoffentlich recht bald fortgesetzt. Abfallmanagement wird in Sachen elektronischer Datenaustausch neben der eigenen Entwicklung im System ZEDAL auch im internationalen Projekt EUDIN am Ball bleiben. Herr Rolf Niehaus vertrat als technischer Berater das Umweltbundesamt in diesem Gremium, das am 21. und 22. April in Wien eine Arbeitssitzung durchführte. Ausgebuchte iwaste move tfs Schulung mit vielen Infos aus der Praxis für die Praxis Neben den reinen Schulungsinhalten wurde der Tag zum intensivem Austausch von praktischen Erfahrungen in der Abwicklung der Notifizierungen genutzt. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass dieser Schulungstag viele neue Perspektiven und Anregungen für die tägliche Arbeit gegeben hat und wünschen sich eine Fortsetzung. Der nächste Schulungstermin: 07. Mai 2008 Der Standortbetreiber und Komplettdienstleister im Chemiepark Marl, die Infracor GmbH, hatte sich bereits im Dezember 2007 für die jetzt datenbankgestützte Software iwaste move tfs entschieden. Dabei waren gerade die zentrale Datenhaltung und die ausgefeilte Benutzeradministration die schlagenden Argumente. Infracor bietet für die im Chemiepark ansässigen Unternehmen, aber auch für externe Unternehmen die Abwicklung des gesamten Notifizierungsprozesses für Abfallimporte und Abfallexporte an. Die Ausweitung der Lizenzen dient u.a. auch dazu, dass bis hin zu den Waagearbeitsplätzen alle Informationen in der zentralen Oracle-Datenbank von iwaste move tfs schnell und unkompliziert einsehbar sind. Erreichbarkeit HOTLINE/ SERVICE/VERTRIEB Wir haben unser Serviceteam erweitert und folgende Rufnummern eingerichtet, die Sie direkt zu den Spezialisten der jeweiligen Produktlinien führt: ZEDAL NGS-Abfallmanager KrWG-Soft iwaste move Kunden ohne Teilnahme-/Servicevereinbarung erhalten unter der folgenden kostenpflichtigen Rufnummer Hilfestellung: Preis pro Minute: 1,95 Vertriebliche Anfragen bitte an:

5 Seite 5 Grenzüberschreitende Abfallverbringung iwaste move tfs vereinfachtes Management weltweiter Abfalltransporte Nach unserem Kenntnisstand gibt es weltweit keine vergleichbare Software zur Abwicklung, zum Controlling und für die Statistik von grenzüberschreitenden Abfallverbringungen. Eingesetzt bei Behörden, u.a. dem Umweltbundesamt, Anlaufstelle Basler Übereinkommen in Dessau, und Firmen in mittlerweile acht europäischen Ländern werden folgende zwei Hauptvorteile in den Vordergrund gestellt: 1. Alle, wirklich alle Dokumente im Zusammenhang mit Notifizierungen können zentral abgelegt werden. Dadurch entfallen aufwändiges Suchen und lästige Nachfragen; Vertretungen in der Sachbearbeitung werden deutlich erleichtert und neben dem Fachpersonal kann auch der Controller oder selbst die Geschäftsführung zugreifen. 2. Alle relevanten Parameter werden durch die Software überwacht, wodurch die Abwicklungssicherheit für die Unternehmen erhöht wird und Kostensenkungen möglich sind. Beispielhaft sei hier die Freigabe von Sicherheitsleistungen bei Exporten genannt. Ihre Ansprechpartner: Rolf Niehaus Tel.: Sascha Köhle Tel.: News & Infos Stellenanzeige Wir entwickeln seit 25 Jahren PC-Software und stellen ein Vertriebsmitarbeiter/ -innen... zum telefonischen Verkauf unserer Software Sie verkaufen marktführende Produkte im Bereich der Entsorgungswirtschaft in Deutschland und Europa. Um unsere Sprachenkompetenz zu stärken, erwarten wir gute Französisch- und Englischkenntnisse. Wir setzen Vertriebserfahrung und die Fähigkeit voraus, sich individuell auf den Kunden einstellen zu können.... zur Akquisition neuer Kunden im Bereich Business Service und Distribution Sie vertreten gut eingeführte Dienstleistungskonzepte mit ausgezeichneten Referenzen. Bitte informieren Sie sich auf Infotech bietet ein angenehmes Betriebsklima und überdurchschnittliche betriebliche Leistungen. Ihre Bewerbung richten Sie bitte an Frau Ott. Infotech GmbH, Holthoffstraße 126, Recklinghausen Hier könnte Ihre Anzeige stehen. Fordern Sie unsere Mediadaten ab unter oder online unter iwaste-move Bildschirmmaske für das Notifizierungsformular. Deutsche Sprachversion. worldwide applicable Vereinfachtes Management weltweiter Abfalltransporte Software Abwicklung, Controlling und Statistik von grenzüberschreitenden Abfallverbringungen Rechtssicherheit nach EU, BASEL, OECD Mehr Infos und Bestellung unter

6 News & Infos Seite 6 Termine 2008 Schulungen im Jahr 2008 Tag Thema des Kurses Buchungsnr. Mai 2008 Dienstag KrWG-Soft E-Form Suite ES1R Mittwoch iwaste move tfs IT1R Juni 2008 Mittwoch ZEDAL Portal Einführungskurs ZS1R August 2008 Dienstag NGS Abfallmanager AS1R Mittwoch Reportgenerator AS2R Dienstag ZEDAL Portal Einführungskurs ZS1R September 2008 Dienstag KrWG-Soft E-Form Suite ES1R Mittwoch iwaste move tfs IT1R Oktober 2008 Mittwoch ZEDAL Portal Einführungskurs ZS1R November 2008 Dienstag NGS Abfallmanager AS1R Mittwoch Reportgenerator AS2R Mittwoch KrWG-Soft E-Form Suite ES1R Donnerstag iwaste move tfs IT1R Produktshow iwaste move tfs Am bieten wir Ihnen die Möglichkeit unsere Fachanwendung für grenzüberschreitende Abfallverbringungen kennen zu lernen. Die Produktvorführung richtet sich an Fachpublikum mit entsprechendem Background im Notifizierungsverfahren. Wir stellen Ihnen die Anwendung anhand von kurzen Praxisbeispielen vor und geben Ihnen, die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit Anwendern von iwaste move tfs. Ort: Schulungzentrum Recklinghausen Start: 11:00 Uhr Ende: 14:30 Uhr Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt Anmeldung erforderlich. Kosten: ohne Dezember 2008 Dienstag ZEDAL Portal Einführungskurs ZS1R i Dauer: Kosten: Inklusiv: Allgemeine Hinweise zu den Kursen eintägig (09:00 bis 16:00 Uhr) 310,00 je Teilnehmer zzgl. ges. MwSt. Mittagessen, Pausengetränke Schulungsort: Schulungszentrum der Abfallmanagement AG Holthoffstraße Recklinghausen Vorankündigung Informationsveranstaltung zur elektronischen Nachweisführung Im November 2008 wird Abfallmanagement seine erfolgreiche Reihe von Informationsveranstaltungen fortsetzen. Anmeldung: Telefon Internet Post und Fax Postadresse siehe Schulungsort Fax Als Themenschwerpunkte sind geplant: ZEDAL Vorstellung der um die BMU-Spezifikationen erweiterten Lösung Neue Features Aktuelle Fragen zur Registerführung Hochkarätige Referenten und ein ansprechendes Begleitprogramm werden das Programm abrunden. Weitere Informationen folgen.

Die elektronische Nachweisführung in Niedersachsen Dr. Jochen Schulze-Rickmann NGS, Hannover

Die elektronische Nachweisführung in Niedersachsen Dr. Jochen Schulze-Rickmann NGS, Hannover Die elektronische Nachweisführung in Niedersachsen Dr. Jochen Schulze-Rickmann NGS, Hannover 1 Novelle des Abfallüberwachungsrechtes E-Form I Elektronische Form ( 17 ff. E-NachwV) Obligatorisch für gefährliche

Mehr

Informationen zur Umsetzung der elektronischen Nachweisführung von gefährlichen Abfällen für Erzeuger

Informationen zur Umsetzung der elektronischen Nachweisführung von gefährlichen Abfällen für Erzeuger Informationen zur Umsetzung der elektronischen Nachweisführung von gefährlichen Abfällen für Erzeuger 1. Was ändert sich? Ab dem 01.04.2010 sind Entsorgungsnachweise (EN), Begleitscheine (BGS) und das

Mehr

Elektronische Nachweisführung für gefährliche Abfälle Hinweise I

Elektronische Nachweisführung für gefährliche Abfälle Hinweise I Elektronische Nachweisführung für gefährliche Abfälle Hinweise I Stand: 02/2013 1. Rahmenbedingungen der elektronischen Nachweisführung Seit dem 01.04.2010 ist jeder Abfallwirtschaftsbeteiligte Ausnahmen

Mehr

Elektronisches Nachweisverfahren

Elektronisches Nachweisverfahren Elektronisches Nachweisverfahren - Praktische Hinweise für Anwender - 19. Januar 2011 Sonderabfallgesellschaft Brandenburg/Berlin mbh Sabine Fankhänel Großbeerenstr. 231, 14480 Potsdam Tel. (0331) 27 93-38

Mehr

Elektronische Nachweisführung mit WinFuhr Containerdienst über ZEDAL

Elektronische Nachweisführung mit WinFuhr Containerdienst über ZEDAL Elektronische Nachweisführung mit WinFuhr Containerdienst über ZEDAL Mit dem Gesetz und der Verordnung zur Vereinfachung der abfallrechtlichen Überwachung wird die elektronische Nachweisführung für alle

Mehr

Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv)

Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv) Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv) Dipl.-Ing. Stephan Pawlytsch Ass. jur. Sylvia Zimack Informationsveranstaltung IHK Krefeld 09.02.2010 proveho / Pawlytsch und Zimack / Workshop eanv

Mehr

Abfalltransport von A-Z

Abfalltransport von A-Z Abfalltransport von A-Z Alle tragen Verantwortung das Abfallnachweisverfahren 15.10.2013 Dagmar Pekow Abfallwirtschaft Sonderabfallgesellschaft Brandenburg/Berlin mbh Großbeerenstr. 231, 14480 Potsdam

Mehr

TRIAS Abfallmanagement Software. TRIAS Informatik GmbH Echterdinger Strasse 30 70599 Stuttgart 1

TRIAS Abfallmanagement Software. TRIAS Informatik GmbH Echterdinger Strasse 30 70599 Stuttgart 1 Die Softwarelösung für die Abfallwirtschaft TRIAS Informatik GmbH Echterdinger Strasse 30 70599 Stuttgart 1 Gründung der Firma 1991 TRIAS beschäftigt t sich ausschließlich h mit der Softwareentwicklung

Mehr

eanv: Was kommt da auf uns zu?

eanv: Was kommt da auf uns zu? eanv: Was kommt da auf uns zu? Ein kurzer Überblick über die Gesetzgebung Von ATHOS für seine Kunden erarbeitete eanv-lösungen Referent: Jochen Hudelmaier Nr. 1 Elektronische Nachweisführung Gegenstand:

Mehr

Meist gestellte Fragen zum elektronischen Abfallnachweisverfahren

Meist gestellte Fragen zum elektronischen Abfallnachweisverfahren Die elektronische Plattform für die amtliche Entsorgungsabwicklung Meist gestellte Fragen zum elektronischen Abfallnachweisverfahren 1. Was bedeutet eanv? eanv ist die Abkürzung für elektronisches AbfallNachweisVerfahren.

Mehr

Die Komfortlösung für das elektronische Nachweisverfahren. eanv RECY CLE

Die Komfortlösung für das elektronische Nachweisverfahren. eanv RECY CLE Die Komfortlösung für das RECY CLE by tegos Die Komfortlösung by tegos zur Durchführung des gesetzlich vorgeschriebenen elektronischen Nachweisverfahrens Über by tegos Die Lösung by tegos zur Durchführung

Mehr

Erfahrungen mit der elektronischen Nachweisführung - ZEDAL -

Erfahrungen mit der elektronischen Nachweisführung - ZEDAL - H e r z l i c h W i l l k o m m e n Erfahrungen mit der elektronischen Nachweisführung - ZEDAL - ZEDAL I N H A L T A B C D E Vorstellung S E I T E N 03 Nachweisführung Tipps Kosten-Nutzen Chancen S E I

Mehr

Die neue Nachweisverordnung und ihre Bedeutung für die Praxis. Dr. Reinhard L. Weber

Die neue Nachweisverordnung und ihre Bedeutung für die Praxis. Dr. Reinhard L. Weber Die neue Nachweisverordnung und ihre Bedeutung für die Praxis Dr. Reinhard L. Weber Historie des Nachweisrechts Abfallnachweis - Verordnung (1978) Abfall und Reststoffüberwachungs- Verordnung (1990) Verordnung

Mehr

Adhoc-Schulung. EN-Überwachung / Festauswertung. Seminarart Praxisseminar. Voraussetzungen: Abfallrechtliches Grundwissen, Grundwissen im ZEDAL Portal

Adhoc-Schulung. EN-Überwachung / Festauswertung. Seminarart Praxisseminar. Voraussetzungen: Abfallrechtliches Grundwissen, Grundwissen im ZEDAL Portal Adhoc-Schulung EN-Überwachung / Festauswertung Voraussetzungen: Abfallrechtliches Grundwissen, Grundwissen im ZEDAL Portal Ziel: Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, mit Hilfe der EN-Überwachung

Mehr

Konsequenzen aus der Novelle des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes und der Nachweisverordnung

Konsequenzen aus der Novelle des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes und der Nachweisverordnung Konsequenzen aus der Novelle des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes und der Nachweisverordnung Informationsveranstaltung der IHK Cottbus und der Sonderabfallgesellschaft Brandenburg/Berlin GmbH Cottbus,

Mehr

Kommunales Gebietsrechenzentrum Hessen

Kommunales Gebietsrechenzentrum Hessen Kommunales Gebietsrechenzentrum Hessen ekom21 KGRZ Hessen, Postfach 42 02 08, 34071 Kassel Körperschaft des öffentlichen Rechts Kundenservice 06151.704.3995 0641.9830.3995 0561.204.3995 06151.704 2626

Mehr

Einladung. Das neue EntgeltTarifWerk im bayerischen Groß- und Außenhandel

Einladung. Das neue EntgeltTarifWerk im bayerischen Groß- und Außenhandel Einladung Das neue EntgeltTarifWerk im bayerischen Groß- und Außenhandel Nutzen Sie unsere Unterstützungsangebote! Informationsveranstaltungen (Seiten 2-4) Region München, 10. November 2015 Region Nürnberg,

Mehr

NGS mbh, Alexanderstraße 4-5, 30159 Hannover. " Entsorgungsnachweis erstellen und verschicken

NGS mbh, Alexanderstraße 4-5, 30159 Hannover.  Entsorgungsnachweis erstellen und verschicken " Entsorgungsnachweis erstellen und verschicken Anleitung Entsorgungsnachweis erstellen und verschicken Inhalt Anleitung Entsorgungsnachweis erstellen und verschicken... 2 1. Anlegen einer elektronischen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr. Sichere elektronische Kommunikation. Warum? www

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr. Sichere elektronische Kommunikation. Warum? www Erreichbarkeitsplattform Bayern ein Beitrag zum Datenschutz und zur Cyber-Sicherheit Berthold Gaß Bayerisches Staatsministerium des 6. Bayerisches Anwenderforum egovernment München 21./22. Mai 2014 www.dienstleistungsportal.bayern.de

Mehr

Leitfaden EGN eanv-web-portal.

Leitfaden EGN eanv-web-portal. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, zur reibungslosen Entsorgung von gefährlichen Abfällen über Ihren Einzelentsorgungsnachweis sind nachfolgend die einzelnen Schritte zur Signatur elektronischer

Mehr

Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv)

Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv) Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv) Dipl.-Ing. Stephan Pawlytsch Ass. Jur. Sylvia Zimack eanv Seminar Im Februar 2010 Für die IHK s in BaWü proveho / Pawlytsch + Zimack / eanv Veranstaltung

Mehr

Das elektronische Abfallnachweisverfahren. - Länder-eANV Die Registrierung eines Betriebes in 24 Klicks

Das elektronische Abfallnachweisverfahren. - Länder-eANV Die Registrierung eines Betriebes in 24 Klicks Das elektronische Abfallnachweisverfahren - Länder-eANV Die Registrierung eines Betriebes in 24 Klicks Inhalt Ablauf der Registrierung für die Nutzung des Lä-eANV www.zks-abfall.de (was erwartet Sie) Registrierung

Mehr

Raum für Ideen. BOOK-IT Das Raumreservierungssystem

Raum für Ideen. BOOK-IT Das Raumreservierungssystem Raum für Ideen BOOK-IT Das Raumreservierungssystem Produktivität als Maxime In Zeiten von steigendem Wettbewerbsdruck und vermehrtem Konkurrenzkampf ist Produktivität wichtiger als je zuvor. Die Leistungsfähigkeit

Mehr

Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen

Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen Mitarbeiterseminar Verkauf: Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen Basisseminar: Aufbauseminar: Neue Kunden professionell

Mehr

Neue Nachweisverordnung

Neue Nachweisverordnung Neue Nachweisverordnung I. ntstehung II. Änderungen III. lektronisches Verfahren IV. Übergangsregelungen Dipl.-Ing. Ulf Berger Senatsverwaltung Stadtentwicklung Abfallbehörde- 09.11.2006 ntstehung Gesetz

Mehr

De-Mail und neuer Personalausweis für moderne und sichere Verwaltungsdienste E-Government-Gesetz in der Praxis. 8. April 2014, Frankfurt am Main

De-Mail und neuer Personalausweis für moderne und sichere Verwaltungsdienste E-Government-Gesetz in der Praxis. 8. April 2014, Frankfurt am Main De-Mail und neuer Personalausweis für moderne und sichere Verwaltungsdienste E-Government-Gesetz in der Praxis 8. April 2014, Frankfurt am Main De-Mail und neuer Personalausweis 8. April 2014 Einleitung

Mehr

Papierlose Standesämter in Deutschland Reform des Personenstandswesens. Projekt MachZentPers

Papierlose Standesämter in Deutschland Reform des Personenstandswesens. Projekt MachZentPers Papierlose Standesämter in Deutschland Reform des Personenstandswesens Projekt MachZentPers 27. November 2008 1 egovernment-vorhaben von Bund, Ländern und Kommunen Verwaltungsdienstleistungen online erleichterter

Mehr

Web-Portal und das Länder-eANV der Zentralen Koordinierungsstelle Abfall

Web-Portal und das Länder-eANV der Zentralen Koordinierungsstelle Abfall Web-Portal und das Länder-eANV der Zentralen Koordinierungsstelle Abfall Diese Informationsschrift beschreibt Teile der Zentralen Koordinierungsstelle ZKS-Abfall. Die ZKS- Abfall wird von den 16 Bundesländern

Mehr

Elektronisches Erzeuger-Register bei mehreren Providern

Elektronisches Erzeuger-Register bei mehreren Providern Elektronisches Erzeuger-Register bei mehreren Providern Die Erzeuger, Einsammler, Beförderer und Entsorger von gefährlichen Abfällen sind verpflichtet, Register zu führen, in denen die Begleitscheine in

Mehr

Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens

Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens Praxisseminar Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens 7. Juni 2010, Hamburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminare des Behörden Spiegel

Mehr

Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden. 13. März 2014, München

Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden. 13. März 2014, München Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden 13. März 2014, München Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden Die Notwendigkeit Server technisch vor Angriffen zu schützen ist

Mehr

Innovation und Umwelt

Innovation und Umwelt Innovation und Umwelt Eckhard Zimmermann Abt Industrie und Verkehr Tel 0711/2005-355 eckhard.zimmermann@stuttgart.ihk.de 1/Innovation und Umwelt, Abteilung 6, 1, 14.06.06 20.11.06 Angebot der IHK Das Geschäftsfeld

Mehr

Geoinformationsrecht: Querschnittsmaterie in der öffentlichen Verwaltung

Geoinformationsrecht: Querschnittsmaterie in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Geoinformationsrecht: Querschnittsmaterie in der öffentlichen Verwaltung 18. November 2015, Bonn www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Elektronische Nachweis- und Registerpflichten für gefährliche Abfälle; Hinweise für Kommunen und kommunale Einrichtungen (Stand: 21.09.

Elektronische Nachweis- und Registerpflichten für gefährliche Abfälle; Hinweise für Kommunen und kommunale Einrichtungen (Stand: 21.09. Elektronische Nachweis- und Registerpflichten für gefährliche Abfälle; Hinweise für Kommunen und kommunale Einrichtungen (Stand: 21.09.09) Mit der Novelle der Nachweisverordnung (NachwV) vom 20.10.2006

Mehr

1 Geltungsbereich der elektronischen Abfall-Nachweis-Verordnung - eanv

1 Geltungsbereich der elektronischen Abfall-Nachweis-Verordnung - eanv Kundeninformation zur Annahme von Gefährlichen Abfällen auf dem Entsorgungszentrum Kirschenplantage asbesthaltige Abfälle (Eternit) AVV-Nr. 17 06 05 * Mineralfaserabfälle (Glas- und Steinwolle) AVV-Nr.

Mehr

Registrierung zur Teilnahme am eanv

Registrierung zur Teilnahme am eanv Registrierung zur Teilnahme am eanv Darmstadt, den 10. September 2009 Stand: 14. Mai 2013 Inhaltsübersicht Allgemeines Kontoeröffnung bei der ZKS Registrierung bei der ZKS 2 Registrierung eanv 14. Mai

Mehr

Elektronisches Abfallnachweisverfahren:

Elektronisches Abfallnachweisverfahren: Pushing IT forward! Elektronisches Abfallnachweisverfahren: IT-Systeme und Lösungen IHK Koblenz und SAM Koblenz, 19.08.2008 Axel Ruhnau Übersicht Elektronische Nachweisführung IT-Systeme und Lösungen Überblick

Mehr

E-Government. www.agentbase.de

E-Government. www.agentbase.de E-Government www.agentbase.de E-Government Portal Nächster Halt: Zukunft! Das Rathaus 2.0 Der Weg zur Modernisierung von Staat und Verwaltung Nach mehrjähriger Vorbereitung wurde im Juni 2013 das Nationale

Mehr

Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber Vertriebsseminar und Workshop Öffentliche Auftraggeber Unternehmensentwicklung 27. und 28. September 2006, München Praxisorientiertes Seminar und Workshop > Vertrieb auf Erfolgskurs Ausschreibungsakquisition,

Mehr

@-ROOMS und Cultswitch als Channel-Manager

@-ROOMS und Cultswitch als Channel-Manager Informationen für Gastgeber @-ROOMS und Cultswitch als Channel-Manager @-ROOMS Small Business ermöglicht Ihnen die Online-Vermarktung Ihres Hauses über Ihre eigene Homepage sowie Tourist-Infos und Regionen,

Mehr

Winterdienst- und Reinigungsleistungen rechtssicher vergeben

Winterdienst- und Reinigungsleistungen rechtssicher vergeben Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminare im Rahmen der CMS 2015: Winterdienst- und Reinigungsleistungen rechtssicher vergeben 22. 23. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung Systemlösung zur elektronischen Nachweis- und Registerführung für gefährliche und nicht gefährliche Abfälle Leistungsbeschreibung ZEDAL Produktinformationen Leistungs übersicht Leistungsbeschreibung Preisliste

Mehr

Risikomanagement für öffentliche Verwaltungen

Risikomanagement für öffentliche Verwaltungen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Risikomanagement für öffentliche Verwaltungen 29. Februar 1. März 2016, Hamburg 2. 3. November 2016, Bonn www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Weiterbildungsmanagement as a Service

Weiterbildungsmanagement as a Service Weiterbildungsmanagement as a Service Ein Teilnehmer gelangt auf Ihre Website. Was bieten Sie ihm? Ihre Veranstaltungen werden auf Ihren Internetseiten aufgeführt, die Möglichkeiten Ihres potentiellen

Mehr

Vergaberecht und Fördermittel. Praxisseminar. 08. Mai 2015, Düsseldorf. Aus der Praxis für die Praxis. www.fuehrungskraefte-forum.

Vergaberecht und Fördermittel. Praxisseminar. 08. Mai 2015, Düsseldorf. Aus der Praxis für die Praxis. www.fuehrungskraefte-forum. Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergaberecht und Fördermittel 08. Mai 2015, Düsseldorf www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach- und Führungskräfte

Mehr

Speed up your Wastemanagement

Speed up your Wastemanagement Speed up your Wastemanagement Elektronisches Abfallnachweisverfahren NATURE Die Business Software für den Umweltsektor Anliefer- und Auslieferautomation für Entsorgungsbetriebe Industrial Applications

Mehr

evergabe bei Landesausschreibungen

evergabe bei Landesausschreibungen Baden-Württembergischer Handwerkstag Heilbronner Straße 43 70191 Stuttgart evergabe bei Landesausschreibungen Ein Schreiben des Finanzministeriums Baden-Württemberg informierte in den letzten Monaten und

Mehr

Der elektronische Rechtsverkehr in der

Der elektronische Rechtsverkehr in der Der elektronische Rechtsverkehr in der Praxis aus Sicht der Verwaltung 18. Forum zum öffentlichen Recht Schleswig, 20. Juni 2014 Hans-Jürgen Lucht, Geschäftsführer Einheitlicher Ansprechpartner Schleswig-Holstein

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013 In dieser Ausgabe 1. Engineering Management und IT Management erneut ausgebucht 2. Studienstarts im Februar 2014 3. Neu: Workshop

Mehr

Die neue Entgeltordnung für die Kommunen (VKA-EntGO)

Die neue Entgeltordnung für die Kommunen (VKA-EntGO) Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Die neue Entgeltordnung für die Kommunen (VKA-EntGO) Eingruppierungsrecht für Praktiker www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin

Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand

Mehr

für Version 1.0 Michael Jos swig

für Version 1.0 Michael Jos swig A nleitu ung für Antr räge na ach dem Bundesi mmis ssion nssch hutzgesetz mit ele ektro onisch her Signatur Version 1.0 Michael Jos swig Melanie Kirc chhoff 04.07.2011 Inhalt 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VERFAHRENSABLAUF...

Mehr

Rhetorik für den Behördenarbeitsplatz. Praxisseminar. Entspannt sprechen und souverän auftreten. 30. September 01. Oktober 2015, Berlin

Rhetorik für den Behördenarbeitsplatz. Praxisseminar. Entspannt sprechen und souverän auftreten. 30. September 01. Oktober 2015, Berlin Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Rhetorik für den Behördenarbeitsplatz Entspannt sprechen und souverän auftreten 30. September 01. Oktober 2015, Berlin

Mehr

In der Tabelle sind die Eckdaten der beteiligten Unternehmen kurz dargestellt:

In der Tabelle sind die Eckdaten der beteiligten Unternehmen kurz dargestellt: Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Lohoff & Partner: Eine Optimierung der Prozessabläufe im Bereich der Personalabrechnung bietet für viele Unternehmen große Einsparmöglichkeiten. Das zeigt

Mehr

Roadmap eanv März 2013

Roadmap eanv März 2013 Roadmap eanv März 2013 Die Plattform für das elektronische Abfallnachweisverfahren Copyright by FRITZ&MACZIOL GmbH. Für diese Dokumentation beansprucht die FRITZ&MACZIOL GmbH Urheberrechtsschutz. Diese

Mehr

Willkommen bei wone Consulting

Willkommen bei wone Consulting Willkommen bei wone Consulting Ihren Experten für professionelle und praxisnahe SAP Business One Schulungen "Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück. Laozi Vertrauen

Mehr

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminar Beschaffungsrevision 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege in der Fortbildung

Mehr

Beschaffung von Geodaten und Geoinformationssystemen

Beschaffung von Geodaten und Geoinformationssystemen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte 24. September 2015, Hamburg Beschaffung von Geodaten und Geoinformationssystemen www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach-

Mehr

Übersicht Pressemappe zur Kommunale

Übersicht Pressemappe zur Kommunale Übersicht Pressemappe zur Kommunale Presse-Einladung Pressemitteilung Wettbewerbsvorsprung durch effiziente Verwaltung Presseporträt Anspruchsvolle IT-Dienstleistungen Factsheet Infoblatt zur Kommunale

Mehr

Vergaberecht für Anfänger. Praxisseminar. Das 1 1 des Vergaberechts. 12. Mai 2016, Berlin 28. Oktober 2016, Hamburg 02. Dezember 2016, Stuttgart

Vergaberecht für Anfänger. Praxisseminar. Das 1 1 des Vergaberechts. 12. Mai 2016, Berlin 28. Oktober 2016, Hamburg 02. Dezember 2016, Stuttgart Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergaberecht für Anfänger Das 1 1 des Vergaberechts 12. Mai 2016, Berlin 28. Oktober 2016, Hamburg 02. Dezember 2016,

Mehr

Information zu geplanten Schulungen und Tests der OeKB CSD als Vorbereitung auf die T2S Migration

Information zu geplanten Schulungen und Tests der OeKB CSD als Vorbereitung auf die T2S Migration Information zu geplanten Schulungen und Tests der OeKB CSD als Vorbereitung auf die T2S Migration Sehr geehrte Damen und Herren, die OeKB CSD plant, im September 2015 Kundenschulungen für den neuen Settlement

Mehr

Personalwesen, Personalmanagement und Dienstrecht

Personalwesen, Personalmanagement und Dienstrecht Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Personalwesen, Personalmanagement und Dienstrecht Praxisseminare März 2016 www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach- und Führungskräfte

Mehr

CARAT Seminare 2013. Wichtige Informationen. Stellen Sie Ihr Wissen auf eine solide Basis. Selten war kompliziert so einfach

CARAT Seminare 2013. Wichtige Informationen. Stellen Sie Ihr Wissen auf eine solide Basis. Selten war kompliziert so einfach CARAT Seminare 2013 Stellen Sie Ihr Wissen auf eine solide Basis CARAT wurde bei der Benutzerführung so einfach wie möglich gehalten. Die Funktionen sind leicht und intuitiv erlernbar. Trotzdem: Um das

Mehr

eanv Systeme und Abläufe

eanv Systeme und Abläufe Institut für Entsorgung und Umwelttechnik ggmbh eanv Systeme und Abläufe Beteiligte Komponenten Abläufe bei der Abholung September 2009 Dipl.-Phys. Ing. Hartmut Möllmann 1 Beteiligte Partner Zentrale Koordinierung

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 16.04.2016 Samstag H 22.10.2016 Samstag H 23.04.2016 Samstag H 05.11.2016 Samstag H 24.04.2016 Sonntag H 19.11.2016 Samstag H 30.04.2016 Samstag H 26.11.2016

Mehr

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB www.pwc.de/de/events www.pwc.de/the_academy HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften für geschlossene Investment vermögen nach KAGB Seminar 25.03.2014, Frankfurt/M. 03.04.2014, München 09.10.2014,

Mehr

Ihre Bewerbung per E-Mail. Verschlüsselt und sicher

Ihre Bewerbung per E-Mail. Verschlüsselt und sicher Ihre Bewerbung per E-Mail Verschlüsselt und sicher Ihre Bewerbung per E-Mail D2 Tel.: (06 11) 34 0-0, Fax: (06 11) 340 11 50 Hessische Zentrale für Datenverarbeitung 2011 Hessische Zentrale für Datenverarbeitung

Mehr

Die Registrierung bei der ZKS-Abfall

Die Registrierung bei der ZKS-Abfall Die Registrierung bei der ZKS-Abfall Der Einstieg in das eanv E. Apfel Die Registrierung bei der ZKS-Abfall 1 Gliederungsübersicht 1 Der Registrierungsvorgang bei der ZKS-Abfall Der Einstieg in das eanv

Mehr

Gebrauchte Softwarelizenzen

Gebrauchte Softwarelizenzen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Gebrauchte Softwarelizenzen für Behörden Rechtliche Rahmenbedingungen, Beschaffung, Verwaltung und Auditierung 1. Dezember

Mehr

Beteiligung am Feldversuch im Rahmen des EU-Projektes Access-eGov

Beteiligung am Feldversuch im Rahmen des EU-Projektes Access-eGov Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein Beteiligung am Feldversuch im Rahmen des EU-Projektes Access-eGov Im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein wird momentan ein Feldversuch im Rahmen

Mehr

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK 21.05.2016 Samstag H 23.09.2016 Freitag H Vertiefungstag 28.05.2016 Samstag H 24.09.2016 Samstag H Vertiefungstag 11.06.2016 Samstag H 25.09.2016 Sonntag H Vertiefungstag

Mehr

5. März 2014, München

5. März 2014, München Datenschutz-Praxis Fahrplan für das erste Jahr als Datenschutzbeauftragter Was sind die wesentlichen Handlungsfelder und durchzuführenden Maßnahmen im ersten Jahr als Datenschutzbeauftragter? 5. März 2014,

Mehr

MERKBLATT. Ursprungszeugnisse online beantragen

MERKBLATT. Ursprungszeugnisse online beantragen MERKBLATT Ursprungszeugnisse online beantragen Stand: April 2013 1. Ursprungszeugnisse 2. Ursprungszeugnisse online beantragen 2.1 Die Vorteile 2.2 Verfahrensablauf 2.3 Teilnahme am Verfahren 3. Technische

Mehr

IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation. 26. 28. Februar 2014, Berlin

IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation. 26. 28. Februar 2014, Berlin IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 26. 28. Februar 2014, Berlin IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung 26. 28. Februar

Mehr

file://g:\energie\ib11_ib12\umweltpartnerschaft\kommunikation\newsletter\enews...

file://g:\energie\ib11_ib12\umweltpartnerschaft\kommunikation\newsletter\enews... Seite 1 von 6 Newsletter Juni 2010 Liebe Leserinnen und Leser, Der Sommer steht vor der Tür - zumindest kalendarisch. Und mit ihm kommen auch unsere diesjährigen Highlights: die UmweltPartner treffen sich

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

50 Agenturen aus Deutschland, Österreich. im hessischen Rödermark

50 Agenturen aus Deutschland, Österreich. im hessischen Rödermark Pressemitteilung Jahres-Event mit 50 Agenturen wieder ein voller Erfolg. 50 Agenturen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beim jährlichen Erfahrungsaustausch zum Thema Agentursoftware im hessischen

Mehr

Das elektronische Nachweisverfahren - Sicher elektronisch unterschreiben

Das elektronische Nachweisverfahren - Sicher elektronisch unterschreiben Das elektronische Nachweisverfahren - Sicher elektronisch unterschreiben Eine Information zur qualifizierten Signatur für Erzeuger, Entsorger und Beförderer von gefährlichen Abfällen Einsatz der elektronischen

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe VAUDIS-Anwender,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe VAUDIS-Anwender, AUSGABE 02/2014 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe VAUDIS-Anwender, herzlichen Dank für die viele positive Resonanz auf unsere ersten VAUDIS News aus dem Februar 2014. Seitdem wurden die neuen Releases

Mehr

NEWSLETTER Ausgabe 1/2013

NEWSLETTER Ausgabe 1/2013 NEWSLETTER Ausgabe 1/2013 Inhalt: 1. IKOL-eAKTE: Neue Module und Schnittstellen 2. ekol: Grafische Auswertungsmöglichkeiten und neue egovernment-dienste 3. IKOL-WG: Elektronische Ablage auch für die Wohngeldbehörde

Mehr

e-rechnung an den Bund

e-rechnung an den Bund e-rechnung an den Bund Wie lief die Umsetzung? - wo stehen wir? Christian Ihle, BMF, Abteilung V/3 Mag a Sabine Gorgosilich Thomas Palmetzhofer BMF, Abteilung V/3, HV e-rechnung Rechtlicher Rahmen IKTKonsolidierungs

Mehr

Unternehmerreise Teheran, Iran 20.11.2015 25.11.2015

Unternehmerreise Teheran, Iran 20.11.2015 25.11.2015 Unternehmerreise Teheran, Iran 20.11.2015 25.11.2015 Die Unternehmerreise nach Teheran, Iran wird von Frau Emitis Pohl, Founder und CEO von ep communication GmbH und Frau Nasanin Bahmani, Besitzerin von

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Blulife GmbH & Co. KG

Blulife GmbH & Co. KG Stand März 0 Blulife GmbH & Co. KG Ansprechpartner: Yvonne Michalzik Elisabethstraße 0 Görlitz Mediadaten & Preisliste 0 0 ist Deutschlands größtes Blu-ray Portal. Entworfen im Herbst 00, können wir seit

Mehr

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung 07.-08. Juli 2015 in Hamburg Sensorik Workshops 2015 Sensorik in Produktentwicklung und Konsumentenforschung Inhalt Mit diesem Workshop soll eine Einführung

Mehr

Elektronisches Nachweisverfahren Übersicht und Erfahrungen der SUC Sächsische Umweltschutz Consulting GmbH

Elektronisches Nachweisverfahren Übersicht und Erfahrungen der SUC Sächsische Umweltschutz Consulting GmbH Elektronisches Nachweisverfahren Übersicht und Erfahrungen der SUC Sächsische Umweltschutz Consulting GmbH 1 Elektronisches Nachweisverfahren SUC GmbH: mittelständisches, privatwirtschaftliches Entsorgungsunternehmen

Mehr

Agenturprovision Gerne gewähren wir Agenturen für die Vermittlung und Abwicklung der Schaltung eine Agentur- Provision i.h.v. 15 % zuzügl. MwSt.

Agenturprovision Gerne gewähren wir Agenturen für die Vermittlung und Abwicklung der Schaltung eine Agentur- Provision i.h.v. 15 % zuzügl. MwSt. Mediadaten 2016 fruchtportal.de startete Anfang 2004 als unabhängige Online-Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse. Mittlerweile hat sich das Portal im Markt etabliert

Mehr

Computer-Mix für Kids. Überzeugend präsentieren mit PowerPoint

Computer-Mix für Kids. Überzeugend präsentieren mit PowerPoint Inhalt Computer-Mix für Kids... 1 Überzeugend präsentieren mit PowerPoint... 1 Tipps und Tricks für Schüler zu Word und Excel... 2 EDV für Senioren einfacher Umgang mit Bildern am PC... 2 Bildungsurlaub:

Mehr

MEDIA-DATEN Stand: 01.10.2012

MEDIA-DATEN Stand: 01.10.2012 MEDIA-DATEN DATEN Stand: 01.10.2012 Inhalt 1. Kurzportrait Seite 2 2. Zielgruppen Seite 2 3. Dienstleistungen Seite 2 4. VSP-Statistik Seite 3, 4 5. Werbemöglichkeiten und Preise Seite 4 5.1. Bannerwerbung

Mehr

Gehen Sie es einfach an. Das Lösungskonzept für den Modernen Verwaltungsarbeitsplatz zur Umsetzung der EU-DLR.

Gehen Sie es einfach an. Das Lösungskonzept für den Modernen Verwaltungsarbeitsplatz zur Umsetzung der EU-DLR. Gehen Sie es einfach an. Das Lösungskonzept für den Modernen Verwaltungsarbeitsplatz zur Umsetzung der EU-DLR. Einleitung. Die aktuelle Situation. Niederlassungsfreiheit, freier Dienstleistungsverkehr

Mehr

Akademie SAP Business One Schulungskatalog 1. Quartal 2015

Akademie SAP Business One Schulungskatalog 1. Quartal 2015 Akademie SAP Business One Schulungskatalog 1. Quartal 2015 www.cp-b1.de Hiermit erhalten Sie unseren neuen Schulungskatalog mit Themen rund um die SAP Business One Welt. Die Schulungen richten sich an

Mehr

Die neue EU-Datenschutz- Grundverordnung

Die neue EU-Datenschutz- Grundverordnung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Die neue EU-Datenschutz- Grundverordnung Auswirkungen auf die Personalpraxis schon jetzt aktiv werden? 13. Juni 2016,

Mehr

Teilnahmebedingungen. für den elektronischen Datenaustausch. über das Internet. automatisierten gerichtlichen Mahnverfahren

Teilnahmebedingungen. für den elektronischen Datenaustausch. über das Internet. automatisierten gerichtlichen Mahnverfahren Automatisiertes gerichtliches Mahnverfahren in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern Teilnahmebedingungen für den elektronischen Datenaustausch über das Internet im automatisierten gerichtlichen Mahnverfahren

Mehr

Der einfache Weg zu Ihrem erfolgreichen Event. Vertrauen Sie dem Marktführer für Business Events. Sparen Sie dabei auch noch Zeit und Ressourcen!

Der einfache Weg zu Ihrem erfolgreichen Event. Vertrauen Sie dem Marktführer für Business Events. Sparen Sie dabei auch noch Zeit und Ressourcen! Der einfache Weg zu Ihrem erfolgreichen Event Verkaufen Sie mehr Tickets, erhöhen Sie Ihre Reichweite und bieten Sie Ihren Teilnehmern einen ausgezeichneten Service mit unserer Event-Software amiando.

Mehr

»Compliance Management in der Krankenversicherung Perspektiven des Risikomanagements«

»Compliance Management in der Krankenversicherung Perspektiven des Risikomanagements« Workshop»Compliance Management in der Krankenversicherung Perspektiven des Risikomanagements«Leipzig, 18. September 2013 Uhr www.gesundheitsforen.net DIE IDEE ZUM WORKSHOP In den vergangenen Jahren haben

Mehr

Elektronische Signaturen und E-Government Rechtliche Grundlagen. Dipl.-Jur. Claas Hanken Delmenhorst, 23. März 2005

Elektronische Signaturen und E-Government Rechtliche Grundlagen. Dipl.-Jur. Claas Hanken Delmenhorst, 23. März 2005 Elektronische Signaturen und E-Government Rechtliche Grundlagen Dipl.-Jur. Claas Hanken Delmenhorst, 23. März 2005 Definitionen Mit dem Begriff E-Government bezeichnet man den Einsatz von Informations-

Mehr

Nur wer die Risiken kennt, kann sich schützen

Nur wer die Risiken kennt, kann sich schützen Nur wer die Risiken kennt, kann sich schützen Marieke Petersohn Projektkoordinatorin TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Ausgangssituation und Problemstellung IT-Sicherheit ist im Bewusstsein der

Mehr

Akademie SAP Business One Schulungskatalog 2. Quartal 2015

Akademie SAP Business One Schulungskatalog 2. Quartal 2015 Akademie SAP Business One Schulungskatalog 2. Quartal 2015 www.cp-b1.de Hiermit erhalten Sie unseren neuen Schulungskatalog mit Themen rund um die SAP Business One Welt. Die Schulungen richten sich an

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen www.exporeal.net Häufig gestellte Fragen Save the date EXPO REAL Datum: 4. - 6.10.2016 Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur EXPO REAL. Allgemeine Fragen rund um die Messe Welche Branchen

Mehr