Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen - Absatzwege im Einzelhandel -

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen - Absatzwege im Einzelhandel -"

Transkript

1 Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau) Fachverkäufer Einzelhandel Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen - Absatzwege im Einzelhandel - D1 Betriebs- und Verkaufsformen

2 Betriebs- und Verkaufsformen Absatzwege für Bio-Produkte Einzelhandel Wanderhandel Direktvermarktung Reformhäuser Naturkost- Fachhandel Bio-Handelsketten Bäuerlicher Verkauf Bio-Wochenmärkte, Bauernmärkte Reformhäuser traditioneller Ausrichtung Bio-Bäckerei, Bio-Konditorei Bio-Lieferservice Gewerblicher Bio-Hofladen Mobile Direktvermarktung Reformhäuser mit Naturkost- Fachhandel Bio-Fleischerei Biowaren im konventionellen Einzelhandel Bio-Käse-, Milchladen Bio-Internethandel Bio-Supermarkt Bio-Herstellerverkauf Bio-Feinkostladen - 2 -

3 Betriebs- und Verkaufsformen Überblick Absatzwege im Einzelhandel Naturkost-Fachhandel Bio-Bäckerei, Bio-Konditorei Bio-Fleischerei Bio-Käse-, Milchladen Bio-Supermarkt Bio-Feinkostladen Bio-Handelsketten Bio-Lieferservice (Gemüsekiste) Biowaren im konventionellen Einzelhandel (Bio-Theke, Bio-Regal) Bio-Internethandel Bio-Herstellerverkauf (Molkereiladen) - 3 -

4 Naturkost-Fachhandel Foto: BLE /Dominic Menzler - 4 -

5 Naturkost-Fachhandel Sortiment aus ökologischem Landbau schmales Sortiment, Sortimentstiefe in Abhängigkeit von Verkaufsfläche Naturkost (Grundnahrungsmittel, Trockenwaren, Molkereiprodukte, Backwaren, Obst und Gemüse, Konserven, Getränke, Genussmittel) Randsortiment Naturwaren (Kosmetik, Bekleidung etc.) Erscheinungsformen kleinere bis mittelständische Ladengeschäfte bis ca. 200 m² Ladenfläche in guter Lage Verkaufsform Verkauf mit Bedienung (Fachberatung) Warenvorlage durch Fachpersonal im Naturkost-Fachhandel Besonderheiten fallweise telefonischer Bestell- und Lieferservice teils Fachhandelskonzepte von Großhändlern bzw. Franchise-Organisation - 5 -

6 Bio-Bäckerei, Bio-Konditorei Foto: BLE /Thomas Stephan - 6 -

7 Bio-Bäckerei, Bio-Konditorei Sortiment aus ökologischem Landbau schmales, tiefes Sortiment an Backwaren und Konditoreierzeugnissen (Brot, Kleinbackwaren, Gebäck, Kuchen, Torten) Randsortiment Getränke, Genussmittel (Kaffee, Tee) Erscheinungsformen kleine Ladengeschäfte im regionalem Filialsystem Bis ca. 50 m² Ladenfläche z. T. Shop-im-Shop-Konzept in Supermärkten Verkaufsform Verkauf mit Bedienung (Verkaufshygiene) Warenvorlage durch Bäckerei-, Konditoreifachpersonal Besonderheiten häufig mit Kaffeeausschank oder angeschlossenem Café - 7 -

8 Bio-Fleischerei Foto: BLE /Thomas Stephan - 8 -

9 Bio-Fleischerei Sortiment aus ökologischem Landbau schmales, tiefes Sortiment an Fleisch und Wurstwaren (Fleisch, Wurst) Randsortiment Käse, Getränke, Obst- und Gemüse, Gewürze, Backwaren, Trockenwaren (Nudeln, Reis etc.) und Tierfutter Erscheinungsformen kleinere und mittelständische Ladengeschäfte bis ca. 100 m² Ladenfläche z. T. Shop-im-Shop-Konzept in Supermärkten Verkaufsform Verkauf mit Bedienung (Verkaufshygiene) Warenvorlage durch Fleischereifachpersonal Besonderheiten häufig Kleinverkostung (Stehimbiss), Feinkost (Salate, Partyservice etc.) - 9 -

10 Bio-Käse-, Milchladen Foto: BLE /Dominic Menzler

11 Bio-Käse-, Milchladen Sortiment aus ökologischem Landbau schmales, tiefes Sortiment an Molkereiprodukten, speziell Käse (Milch, Käse, Quark, Jogurt etc.) Randsortiment Getränke, speziell Weine, Gewürze, Backwaren, Käsebestecke und -zubehör Erscheinungsformen kleinere Ladengeschäfte bis ca. 50 m² Ladenfläche z. T. Shop-im-Shop-Konzept in Supermärkten Verkaufsform Verkauf mit Bedienung (Verkaufshygiene) Warenvorlage durch Verkaufspersonal Besonderheiten teils als Spezialitätengeschäft mit Orientierung am Feinkostbereich

12 Bio-Supermarkt Foto: BLE /Dominic Menzler

13 Bio-Supermarkt Sortiment aus ökologischem Landbau breites, z. T. auch tiefes reines Vollsortiment im Food-Bereich an Grundnahrungsmitteln, Trockenwaren, Tiefkühlwaren, Molkereiprodukten, Obst, Gemüse, Getränken, Fleisch- und Wurstwaren, Wein, Genussmitteln breites Sortiment im Nonfood-Bereich hauptsächlich an Naturwaren, Kosmetik, Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln etc bis über Artikel Erscheinungsformen große Ladengeschäfte ab ca. 250 bis m² Ladenfläche mit Parkmöglichkeit Verkaufsform Selbstbedienung bei abgepackter Ware Verkauf von Back-, Wurstwaren, Käse und Fleisch mit Bedienung Besonderheiten starke Dienstleistungs- und Serviceorientierung

14 Bio-Feinkostladen Foto: BLE /Dominic Menzler

15 Bio-Feinkostladen Sortiment aus ökologischem Landbau schmales, tiefes, spezialisiertes und hochpreisiges Sortiment im Feinkost- Bereich mit hochwertigem Fleisch, Wurstwaren, Fisch, Wein, Käse und Genussmitteln teils Spezialisierung auf ausländische Produkte (Pasta, franz. Käse etc.) Erscheinungsformen kleinere und mittelständische Ladengeschäfte mit gehobener Ausstattung bis ca. 200 m² Ladenfläche in bester Lage Verkaufsform Verkauf mit Bedienung (Fachberatung) Warenvorlage durch Fachpersonal im Naturkost-Fachhandel Besonderheiten fallweise telefonischer Bestell- und Lieferservice sehr starke Dienstleistungs- und Serviceorientierung (z. B. Partyservice)

16 Bio-Handelsketten Fotos:

17 Bio-Handelsketten Sortiment aus ökologischem Landbau breites, z. T. auch tiefes reines Vollsortiment im Food- und Nonfood-Bereich analog zu Bio-Supermärkten (Alnatura, Basic-AG) bis über Artikel Erscheinungsformen große Ladengeschäfte in überregionalem Filialsystem ab ca. 250 bis m² Ladenfläche mit Parkmöglichkeit Verkaufsform Selbstbedienung bei abgepackter Ware Verkauf von Back-, Wurstwaren, Käse und Fleisch mit Bedienung Besonderheiten starke Dienstleistungs- und Serviceorientierung

18 Bio-Lieferservice Foto: BLE /Thomas Stephan

19 Bio-Lieferservice Sortiment aus ökologischem Landbau schmales, tiefes Sortiment an bestimmten Warengruppen, meist im Frischebereich (Obst, Gemüse, Getränke, Weine, Milch etc.) Erscheinungsformen Lager oder kleinere Ladengeschäfte mit Zustelldienst, z. B. Gemüsekiste, Demeter-Bauern Verkaufsform Kommissionierung der bestellten Ware im Lager Auslieferung der Bestellung vor Ort beim Kunden Bezahlung der Ware bei Auslieferung Besonderheiten Bestellung telefonisch, per Fax oder über das Internet starke Dienstleistungs- und Serviceorientierung

20 Bio-Marken im konventionellen Lebensmitteleinzelhandel Fotos: / / /

21 Bio-Produkte im konventionellen Lebensmitteleinzelhandel (1) Sortiment aus ökologischem Landbau Mischsortiment mit abgegrenztem Bio-Teilsortiment vorrangig im Food- Bereich mit Grundnahrungsmitteln, Trockenwaren, Tiefkühlwaren, Obst, Gemüse, Molkereiprodukten, Getränken, Fleisch- und Wurstwaren, Wein, Genussmitteln (Feneberg, Famila, Tegut, Edeka, Rewe, Tengelmann, Plus) Erscheinungsformen große Ladengeschäfte in überregionalem Filialsystem ab ca. 250 bis m² Ladenfläche mit Parkmöglichkeit

22 Bio-Produkte im konventionellen Lebensmitteleinzelhandel (2) Besonderheiten Großkonzerne Verkauf von eingeführten Bio-Marken mit geringem Sortimentsanteil (Demeter, Alnatura etc.) Fokussierung auf Bio-Eigenmarken (Tengelmann Naturkind, Rewe Füllhorn, Edeka Bio-Wertkost) Besonderheiten Lebensmittelfilialisten mit Bio-Orientierung Verkauf von eingeführten Bio-Marken mit hohem Sortimentsanteil regionale Orientierung bei Teilsortimenten (Fleisch, Wurst, Käse etc.) zusätzliche Sortimentserweiterung durch Bio-Eigenmarken bei Warengruppen mit regionaler Orientierung (Feneberg - Von Hier, Tegut - kff usw.)

23 Bio-Internet-Handel Quelle:

24 Bio-Internet-Handel Sortiment aus ökologischem Landbau breites, z. T. auch tiefes reines Sortiment im Food-Bereich an Grundnahrungsmitteln, Trockenwaren, Getränken, Wein, Genussmitteln, teils auch Molkereiprodukten, Obst, Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren breites Sortiment im Nonfood-Bereich hauptsächlich an Naturwaren, Kosmetik, Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln etc. Erscheinungsformen Lager oder Ladengeschäfte mit Zustelldienst Verkaufsform Kommissionierung der bestellten Ware im Lager Auslieferung der Bestellung beim Kunden auch überregional Bezahlung der Ware bei Auslieferung Besonderheiten Bestellung online über das Internet starke Dienstleistungs- und Serviceorientierung

25 Bio-Herstellerverkauf Foto: BLE /Thomas Stephan

26 Bio-Herstellerverkauf Sortiment aus ökologischem Landbau Sortiment mit Produkten aus eigener Fertigung (Molkereiprodukte, Weine, Bier, Getränke, Obst, Gemüse etc.) Erscheinungsformen kleinere Ladengeschäfte in der Produktionsstätte/Fabrik (Molkereiladen, Winzereigenossenschaftsladen, Gärtnerei) bis ca. 50 m² Ladenfläche Verkaufsform Verkauf mit Bedienung Warenvorlage durch Verkaufspersonal Besonderheiten Verkaufspreis i. d. R. unter Ladenpreis

27 Sortiment aus ökologischem Landbau: Erscheinungsformen: Verkaufsform: Besonderheiten:

Absatzwege für Bio-Produkte

Absatzwege für Bio-Produkte Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen - Weitere Absatzwege -

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen - Weitere Absatzwege - Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen Aufbaueinheit

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen Aufbaueinheit Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen Informationsblätter

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen Informationsblätter Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Rollenspiele Beratungs- und Verkaufsgespräche Naturkost

Rollenspiele Beratungs- und Verkaufsgespräche Naturkost Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Absatzmarkt wichtiger Biomilchprodukte Lösungen

Absatzmarkt wichtiger Biomilchprodukte Lösungen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau beschaffen

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau beschaffen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch das

Mehr

Quartalsbericht zur Nutzung des Bio-Siegels Dezember 2013

Quartalsbericht zur Nutzung des Bio-Siegels Dezember 2013 Quartalsbericht zur Nutzung des Bio-Siegels Dezember 2013 Alle, die Produkte mit dem Bio-Siegel kennzeichnen wollen, haben die Kennzeichnung ihrer Produkte vor dem erstmaligen Verwenden des Bio-Siegels

Mehr

Beschäftigte in der BioBranche

Beschäftigte in der BioBranche Beschäftigte in der BioBranche A. Umfrage zur Arbeitsplatzentwicklung von 1993 bis 2003 (prozentuale Entwicklung) B. Analyse der Beschäftigtenzahl in der BioBranche für das Jahr 2003 (absolute Zahlen)

Mehr

Staatliche Bio-Siegel

Staatliche Bio-Siegel Staatliche Bio-Siegel Deutsches Bio-Siegel Mit dem Deutschen Bio-Siegel werden seit September 2001 landwirtschaftliche Erzeugnisse und verarbeitete Produkte zertifiziert die gemäß der Verordnung (EWG)

Mehr

Produktkennzeichnung

Produktkennzeichnung AInformationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Kalkulationsmappen für die Fleisch- und Wurstwaren Öko-Schaffleisch

Kalkulationsmappen für die Fleisch- und Wurstwaren Öko-Schaffleisch Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch das

Mehr

Fragebogen zur Kundenzufriedenheit

Fragebogen zur Kundenzufriedenheit Fragebogen zur Kundenzufriedenheit Liebe Kundin, Lieber Kunde. Willkommen bei der GEMÜSEKISTE EMÜSEKISTE-UMFRAGE MFRAGE zur zur Kundenzufriedenheit 2011. Damit Sie sich auch in Zukunft bei uns wohl fühlen

Mehr

Produkte aus ökologischem Landbau beschaffen

Produkte aus ökologischem Landbau beschaffen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007/2008 FOLIENSATZ

Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007/2008 FOLIENSATZ Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007/2008 FOLIENSATZ Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007 - Schätzung der BVE - Konjunkturentwicklung Umsatz 147,4 Mrd. darunter: Inlandsumsatz Auslandsumsatz

Mehr

EHI-Studie Lebensmittel E-Commerce 2015

EHI-Studie Lebensmittel E-Commerce 2015 EHI-Studie Lebensmittel E-Commerce 2015 Marktüberblick, Konzepte und Herausforderungen XXX Inhalt Vorwort 4 Management Summary 5 Methodik und Marktstruktur 6 Händlerkategorien der 250 Onlineshops 8 Händlertypen

Mehr

OMNICHECK LEBENSMITTEL-EINZELHANDEL MAI 2016 1 / 44

OMNICHECK LEBENSMITTEL-EINZELHANDEL MAI 2016 1 / 44 OMNICHECK LEBENSMITTEL-EINZELHANDEL MAI 2016 1 / 44 2 / 11 OMNICHECK LEH - STUDIENSTECKBRIEF Zielgruppe: - deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren - (mit-)verantwortlich für den Einkauf im Haushalt - mindestens

Mehr

Die Bio Suisse sucht das Biofachgeschäft des Jahres 2008.

Die Bio Suisse sucht das Biofachgeschäft des Jahres 2008. Die Bio Suisse sucht das Biofachgeschäft des Jahres 2008. Machen Sie mit! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Biofachgeschäft des Jahres 2008 1 Bewerbungsunterlagen Biofachgeschäft des Jahres 1 Der Biofachhandel

Mehr

biolesker Konsumentenfragebogen Online

biolesker Konsumentenfragebogen Online Wir bedanken uns bei Ihnen mit einem 10 Einkaufs-Gutschein! biolesker Konsumentenfragebogen Online Ihre Zufriedenheit liegt uns am Herzen! Deshalb suchen wir immer wieder nach neuen Ideen und Möglichkeiten,

Mehr

Abendbrot. Abendessen. Auflauf. Becher. Besteck. viele Abendbrote. viele Abendessen. viele Aufläufe. viele Becher. viele Bestecke

Abendbrot. Abendessen. Auflauf. Becher. Besteck. viele Abendbrote. viele Abendessen. viele Aufläufe. viele Becher. viele Bestecke Abendbrot viele Abendbrote Mein Vater und ich essen um 18 Uhr Abendbrot. Es gibt Brot mit Käse und Wurst. Abendessen viele Abendessen Mein Vater und ich essen um 18 Uhr Abendessen. Es gibt Suppe und Nudeln.

Mehr

Sassenberg wird bunter. ab 16. April Artikel auf m²

Sassenberg wird bunter. ab 16. April Artikel auf m² Produktvielfalt ist unsere Stärke. Und wenn Sie doch etwas vermissen lassen Sie es uns wissen! Ute Weinert Stellvertretende Marktleiterin EDEKA ist ein leistungsfähiger Vollsortimenter. Ob Produkte der

Mehr

Meldeformular für Lebensmittelbetriebe

Meldeformular für Lebensmittelbetriebe Meldeformular für Lebensmittelbetriebe Gesetzliche Grundlage Art. 12 Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung (LGV vom 23.11.2005): 1 Wer Lebensmittel herstellt, verarbeitet, behandelt, lagert,

Mehr

ALASKA. Tiefkühlkost GmbH. Ihr leistungsstarker Lebensmittel-Großhandel

ALASKA. Tiefkühlkost GmbH. Ihr leistungsstarker Lebensmittel-Großhandel ALASKA Tiefkühlkost GmbH Ihr leistungsstarker Lebensmittel-Großhandel 2 Persönlicher Service für zufriedene Kunden Die ALASKA Tiefkühlkost GmbH ist ein thüringisch-sächsisches Unternehmen mit Hauptsitz

Mehr

Presseinformation. Alnatura eröffnet zweiten Super Natur Markt in Heidelberg Benefiz-Aktion für drei Kindergärten in der Weststadt

Presseinformation. Alnatura eröffnet zweiten Super Natur Markt in Heidelberg Benefiz-Aktion für drei Kindergärten in der Weststadt Presseinformation Alnatura eröffnet zweiten Super Natur Markt in Heidelberg Benefiz-Aktion für drei Kindergärten in der Weststadt Bickenbach, 21. Oktober 2010. Seit über 25 Jahren ist Alnatura fester Bestandteil

Mehr

Kundenkarten. Dollarshops. Coupons. Einkauftipps für einen Wohnmobilurlaub in Nordamerika mit Checkliste zum Abhaken

Kundenkarten. Dollarshops. Coupons. Einkauftipps für einen Wohnmobilurlaub in Nordamerika mit Checkliste zum Abhaken Einkauftipps für einen Wohnmobilurlaub in Nordamerika mit Checkliste zum Abhaken Die Tipps sind allgemein gehalten und die Liste ist so aufgebaut, dass die Warengruppen so zusammen aufgeführt sind, wie

Mehr

Heidelberg isst Bio. Kulinarischer Wegweiser Bio & regional

Heidelberg isst Bio. Kulinarischer Wegweiser Bio & regional Heidelberg isst Kulinarischer Wegweiser & regional Vorwort Liebe Heidelbergerinnen und Heidelberger, mit dem Projekt in Heidelberg möchte die Stadt möglichst viele Menschen auf das Thema aufmerksam machen

Mehr

Herstellungsverfahren einer feinen schnittfesten Rohwurst

Herstellungsverfahren einer feinen schnittfesten Rohwurst Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

www.pwc.de Bevölkerungsbefragung Rückverfolgbarkeit als Kaufargument? 2016

www.pwc.de Bevölkerungsbefragung Rückverfolgbarkeit als Kaufargument? 2016 www.pwc.de Bevölkerungsbefragung Rückverfolgbarkeit als Kaufargument? 2016 Hintergrund und Untersuchungsansatz Hintergrund Untersuchungsansatz Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Studie

Mehr

Absatzwege für Bio-Produkte

Absatzwege für Bio-Produkte Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau beschaffen

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau beschaffen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch das

Mehr

Meldeformular für Lebensmittelbetriebe

Meldeformular für Lebensmittelbetriebe 4410 Liestal, Gräubernstrasse 12 Telefon 061 552 20 00 Telefax 061 552 20 01 und Gesundheitsdirektion Kanton Basel-Landschaft Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen Volkswirtschafts- Meldeformular für

Mehr

SORTIMENTSKAUFKRAFT DEUTSCHLAND. GfK Sortimentskaufkraft Deutschland

SORTIMENTSKAUFKRAFT DEUTSCHLAND. GfK Sortimentskaufkraft Deutschland SORTIMENTSKAUFKRAFT DEUTSCHLAND GfK Sortimentskaufkraft Deutschland Was ist die GfK Sortimentskaufkraft? GfK Sortimentskaufkraft stellt das Nachfragepotenzial einer Region für den stationären Einzelhandel

Mehr

Ihr leistungsstarker Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung

Ihr leistungsstarker Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung Ihr leistungsstarker Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung Nutzen Sie die regionale Flexibilität und die Vorteile einer großen Kooperation! Die Intergast-Gruppe Intergast

Mehr

Meldeformular für Lebensmittelbetriebe

Meldeformular für Lebensmittelbetriebe Dienststelle Lebensmittelkontrolle und Veterinärwesen Meldeformular für Lebensmittelbetriebe Gesetzliche Grundlage : Art. 12 Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung (LGV) 1 Wer Lebensmittel herstellt,

Mehr

Die erste große Liebe kommt meistens aus der Nachbarschaft. von unseren Standorten in Weiterstadt Griesheim Alsbach Klein Gerau. www.edeka-winkler.

Die erste große Liebe kommt meistens aus der Nachbarschaft. von unseren Standorten in Weiterstadt Griesheim Alsbach Klein Gerau. www.edeka-winkler. Die erste große Liebe kommt meistens aus der Nachbarschaft von unseren Standorten in Weiterstadt Griesheim Alsbach Klein Gerau www.edeka-winkler.de Frische, die von Herzen kommt...... und die Herzlichkeit,

Mehr

Köln, 05. 09. 10. 2013 TASTE THE FUTURE DIE NEUE QUALITÄT DER ANUGA! www.anuga.de

Köln, 05. 09. 10. 2013 TASTE THE FUTURE DIE NEUE QUALITÄT DER ANUGA! www.anuga.de Köln, 05. 09. 10. 2013 TASTE THE FUTURE DIE NEUE QUALITÄT DER ANUGA! www.anuga.de DIE ZUKUNFT HEISST ANUGA! Für die Food & Beverage-Welt war es der Höhepunkt des Jahres: die Anuga 2011. Über 6.700 Aussteller

Mehr

Produktkennzeichnung

Produktkennzeichnung Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

2. Teil der Nationalen Verzehrsstudie NVS II

2. Teil der Nationalen Verzehrsstudie NVS II 2. Teil der Nationalen Verzehrsstudie NVS II Lebensmittelverzehr Gerichte Getreide Getreide Backwaren Brot 5 1 15 2 25 3 g/tag Süßwaren Gerichte Fisch Fisch Gerichte Fleisch Fleisch/Wurst Gerichte Milch

Mehr

Optimal A1/Kapitel 5 Essen-Trinken-Einkaufen Speisekarte

Optimal A1/Kapitel 5 Essen-Trinken-Einkaufen Speisekarte Speisekarte Was ist was? Ordnen Sie zu. warme Getränke kalte Getränke Frühstück kleine Speisen Apfelsaft Bio-Frühstück Cappuccino Cola, Fanta Ei, Brötchen, Butter, Marmelade Espresso Kaffee Käse-Sandwich

Mehr

Markt 50: Nahrungsmittel, Genussmittel und Getränke

Markt 50: Nahrungsmittel, Genussmittel und Getränke 50: Nahrungsmittel, Genussmittel Nahrungsmittel, Genussmittel Gesamt 22 672 14 886 6 374 1 412 02478 A 000 50001 Nach Beschäftigte bis 5 Beschäftigte 18 514 11 829 5 475 1 210 02478 A 031 50002 6-10 Beschäftigte

Mehr

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau beschaffen

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau beschaffen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch das

Mehr

Bei konkretem Interesse senden Sie bitte das beiliegende Anmeldeformular bis spätestens. 14. November 2014

Bei konkretem Interesse senden Sie bitte das beiliegende Anmeldeformular bis spätestens. 14. November 2014 Wirtschaftskammer Österreich AUSSENWIRTSCHAFT MESSEN Wiedner Hauptstraße 63 Postfach 150 A-1045 Wien T +43 (0)5 90 900-3657 F +43 (0)5 90 900-113657 E franz.ernstbrunner@wko.at W wko.at/aussenwirtschaft/messen

Mehr

Bio-Verkaufsgespräche erfolgreich führen

Bio-Verkaufsgespräche erfolgreich führen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Betriebsformen des Handels

Betriebsformen des Handels Betriebsformen des Handels Definition Unter einer Betriebsform versteht man das Erscheinungsbild eines Handelsbetriebes im Wettbewerbsumfeld seines Absatzmarktes, das durch den Einsatz seiner absatzpolitischen

Mehr

Verbrauchsausgaben der Vorarlberger Haushalte

Verbrauchsausgaben der Vorarlberger Haushalte Verbrauchsausgaben der Vorarlberger Haushalte Im Rahmen der Konsumerhebung 2004/05 wurden von Statistik die Verbrauchsausgaben der privaten Haushalte und Daten zum Lebensstandard erhoben. Mehr als 8.400

Mehr

Gesunde Ernährung. Erhebungszeitraum: 12. bis 14. August 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte

Gesunde Ernährung. Erhebungszeitraum: 12. bis 14. August 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Gesunde Ernährung Datenbasis: 1.010 Befragte Erhebungszeitraum: 12. bis 14. August 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK-Gesundheit Beim Einkauf von Lebensmitteln achtet

Mehr

Herzlich willkommen zur. Pressekonferenz! BIOGast Eckdaten

Herzlich willkommen zur. Pressekonferenz! BIOGast Eckdaten Herzlich willkommen zur Pressekonferenz! BIOGast Eckdaten Gründung: 1999 Umsatz: EUR 2,4 Mio. (Plan 2005) Mitarbeiter: 11 Standort: Langenzersdorf (Niederösterreich) Eigentümer: Horst Moser, Wolfgang Böhm

Mehr

Bewerbung Spitzenadresse für Bio

Bewerbung Spitzenadresse für Bio Bewerbung Spitzenadresse für Bio Schenkes Biomarkt ist im Grunde genommen eine "ge-outsourcte" Bio-Abteilung des Lebensmittel-Marktes an der Carl-Bertelsmann-Straße, wobei wir im Biomarkt von Anfang an

Mehr

Lebensmittel. Einkaufen. Innenstadt. Coburg. Leichter Einkaufen mit dem Produktguide für Lebensmittel, Feinkost und Mehr!

Lebensmittel. Einkaufen. Innenstadt. Coburg. Leichter Einkaufen mit dem Produktguide für Lebensmittel, Feinkost und Mehr! Lebensmittel. Einkaufen. Innenstadt. Coburg. Leichter Einkaufen mit dem Produktguide für Lebensmittel, Feinkost und Mehr! INHALTSVERZEICHNIS Fleisch & Wurst... 4 Fisch Käse... 5 Backwaren... 6 Obst & Gemüse...

Mehr

Regionale Bio-Lebensmittel im Handel

Regionale Bio-Lebensmittel im Handel Regionale Bio-Lebensmittel im Handel Situation, Perspektiven, Handlungsempfehlungen Die Erstellung und Veröffentlichung dieser Studie wurde durch das Bundesumweltministerium (BMU) und das Umweltbundesamt

Mehr

Starker Partner für Ihren Erfolg

Starker Partner für Ihren Erfolg Starker Partner für Ihren Erfolg Traditionell und modern: im Wachstum OMEGA SORG mit den vier Standorten in Essingen, Stuttgart-Wangen, Waldheim und Nürnberg entwickelte sich aus einem einst kleinen Metzgereibedarfsgeschäft

Mehr

Die 105 beliebtesten Lebensmittel und ihre Energiedichte

Die 105 beliebtesten Lebensmittel und ihre Energiedichte Unsere Lebensmittelliste mit den 105 beliebtesten Lebensmitteln soll Ihnen einen Überblick geben über die Energiedichte der Speisen. Unter Energiedichte versteht man den Kaloriengehalt eines Lebensmittels

Mehr

Schafft der deutsche Bio-Markt den Sprung aus der Nische? Eine Marktanalyse

Schafft der deutsche Bio-Markt den Sprung aus der Nische? Eine Marktanalyse Universität Passau Diplomarbeit im Studiengang Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien Schafft der deutsche Bio-Markt den Sprung aus der Nische? Eine Marktanalyse eingereicht bei: eingereicht von:

Mehr

element-i Ernährungs-Konzept

element-i Ernährungs-Konzept element-i Ernährungs-Konzept für Kinderhäuser in Geschäftsführung der Konzept-e für Kindertagesstätten ggmbh Vorwort Gesunde Ernährung ist elementarer Bestandteil einer gesunden Lebenserhaltung und daher

Mehr

Kalkulationsmappen für die Fleisch- und Wurstwaren Öko-Rindfleisch

Kalkulationsmappen für die Fleisch- und Wurstwaren Öko-Rindfleisch Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

ESSPROTOKOLL. Bewusst und gesund das gewünschte Gewicht erlangen.

ESSPROTOKOLL. Bewusst und gesund das gewünschte Gewicht erlangen. . Bewusst und gesund das gewünschte Gewicht erlangen. SELBSTREFLEXION IHR PERSÖNLICHES Überlegen Sie sich zu Ihrem Essprotokoll folgende Fragen: Notieren Sie sich, WIE VIEL und WAS Sie zu sich genommen

Mehr

business network switzerland osec SWISS Pavilion BioFach 2005 Nürnberg, 24. 27. Februar 2005 Kooperationspartner:

business network switzerland osec SWISS Pavilion BioFach 2005 Nürnberg, 24. 27. Februar 2005 Kooperationspartner: osec business network switzerland SWISS Pavilion BioFach 2005 Nürnberg, 24. 27. Februar 2005 Kooperationspartner: Anmeldeschluss: 27. August 2004 Die Messe Mit 29 556 Fachbesuchern (2003: 29 752) schloss

Mehr

sn app Die Supermarkt- Navigations-App

sn app Die Supermarkt- Navigations-App Die Supermarkt- Navigations-App Alle Wischgesten werden in diesem Dummy durch ein Tippen ersetzt. Auf der linken Seite erfahren Sie immer, was gerade zu tun ist. Tippen Sie auf das snapp-logo um zu beginnen!

Mehr

Dipl.-Ing. agr. Markus Rippin Marktforschung - Analysen und Unternehmensberatung

Dipl.-Ing. agr. Markus Rippin Marktforschung - Analysen und Unternehmensberatung Öko-Marktentwicklungen & Öko-Nachfragepotenzial NRW NRW Öko-Studie Projektpartner AgroMilagro research Landwirtschaftskammer NRW Dr. Karl Kempkens, Dipl.-Ing. agr. (FH) Georg Pohl Jennissen Unternehmensberatung

Mehr

Erfolgreiches Regionalmarketing im Naturkostfachhandel Ein Leitfaden für Einzelhändler

Erfolgreiches Regionalmarketing im Naturkostfachhandel Ein Leitfaden für Einzelhändler Erfolgreiches Regionalmarketing im Naturkostfachhandel Ein Leitfaden für Einzelhändler FKZ: 06OE235 Projektnehmer: Georg-August-Universität Göttingen Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung

Mehr

tegut gute Lebensmittel

tegut gute Lebensmittel tegut gute Lebensmittel Ein Einzelhändler mit Liebe zu den vorgelagerten Wertschöpfungsstufen tegut... tegut gute Lebensmittel Ein Einzelhändler mit Liebe zu den vorgelagerten Wertschöpfungsstufen Thomas

Mehr

Quartalsbericht. zur Nutzung des Bio-Siegels

Quartalsbericht. zur Nutzung des Bio-Siegels Quartalsbericht zur Nutzung des Bio-Siegels September 2017 Alle Unternehmen, die Produkte mit dem Bio-Siegel kennzeichnen wollen, haben die Kennzeichnung ihrer Produkte vor dem erstmaligen Verwenden des

Mehr

Hintergrundinformationen... 2. Methodisch-didaktische Hinweise... 3

Hintergrundinformationen... 2. Methodisch-didaktische Hinweise... 3 Inhalt Hintergrundinformationen... 2 Methodisch-didaktische Hinweise... 3 Empfohlene Fächer... 3 Rahmenlehrplanbezug... 3 Kompetenzziele... 3 Zeitaufwand für die Unterrichtsdurchführung... 4 Materialbedarf...

Mehr

Team Logistik-Forum 2005. Anforderungen an Logistik- und IT-Systeme zur Unterstützung einer dynamischen Unternehmensentwicklung

Team Logistik-Forum 2005. Anforderungen an Logistik- und IT-Systeme zur Unterstützung einer dynamischen Unternehmensentwicklung Team Logistik-Forum 2005 Anforderungen an Logistik- und IT-Systeme zur Unterstützung einer dynamischen Unternehmensentwicklung Im norwegischen Fjord Longlining für Schellfisch gefolgt von anspruchsvollen

Mehr

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen der Abend auf stehen aber der August acht aus ähnlich das Ausland allein aus sehen alle das Auto als das Bad alt backen an der Bahnhof andere bald ändern der Baum der Anfang beginnen an fangen bei an kommen

Mehr

Haushaltskosten. Haushaltskosten Fallkarten. 1.268,00 pro Monat. Material 792,00. 792,00 pro Monat. pro Monat 438,00. pro Monat

Haushaltskosten. Haushaltskosten Fallkarten. 1.268,00 pro Monat. Material 792,00. 792,00 pro Monat. pro Monat 438,00. pro Monat Fallkarten [1 von 7] Mehl Wurst, Fleisch Joghurt Vitaminbrausetabletten Hundefutter Kürbiskerne Reis Nudeln Sugo Gemüse Obst Salatsauce 792,00 Tiefkühl-Baguette Tiefkühl-Gemüse Butter Saft Kaffee Wurst,

Mehr

Testen Sie Ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck

Testen Sie Ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck Testen Sie Ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck Jeder Mensch benötigt Fläche zum Leben auch für die Herstellung von Konsumgütern und Nahrungsmitteln. Wasser, Land, Energie und vieles andere ist erforderlich.

Mehr

Marktbericht April Handelsmarken 2014 Erzeugerpreis Milch Magermilchpulver Butter Emmentaler Jungbullen Schlachtkühe Nutzkälbern Schlachtschweinen

Marktbericht April Handelsmarken 2014 Erzeugerpreis Milch Magermilchpulver Butter Emmentaler Jungbullen Schlachtkühe Nutzkälbern Schlachtschweinen Marktbericht April a) Allgemeines Das Marktforschungsunternehmen AC Nielsen hat den Anteil der Handelsmarken am Gesamtumsatz des Lebensmitteleinzelhandels 2014 ermittelt. Nach einem leichten Rückgang im

Mehr

Konsumentenbefragung: Bio vs. konventionell Was kaufen Konsumenten zu welchem Preis?

Konsumentenbefragung: Bio vs. konventionell Was kaufen Konsumenten zu welchem Preis? www.pwc.de Konsumentenbefragung: Bio vs. konventionell Was kaufen Konsumenten zu welchem Preis? 2017 Management Summary Bei der Hälfte der Deutschen landen überwiegend konventionell erzeugte Lebensmittel

Mehr

Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte!

Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte! Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte! Wilhelm Busch Am Besten Sie überzeugen sich selbst, und bestellen einfach eine Probekiste. Unverbindlich und ohne Abo-Verpflichtung! 05101.916307 www.gemuesekiste.com

Mehr

Anzeigenschluss* LZ Ausgabe. Sortimente Länderreports Schwerpunkte und Messethemen Messen und Ausstellungen. Erscheinungstermin

Anzeigenschluss* LZ Ausgabe. Sortimente Länderreports Schwerpunkte und Messethemen Messen und Ausstellungen. Erscheinungstermin Mediainformationen 2012 Termin- und Themenplan T LZ Ausgabe Aktuelle Berichterstattung Erscheinungstermin Anzeigenschluss* 1 06.01. 27.12. 2 13.01. 03.01. LZ direkt 1/12 18.01. 15.12. 3 Zusätzliche Berichterstattung

Mehr

Quartalsbericht. zur Nutzung des Bio-Siegels

Quartalsbericht. zur Nutzung des Bio-Siegels Quartalsbericht zur Nutzung des Bio-Siegels Juni 2015 Alle Unternehmen, die Produkte mit dem Bio-Siegel kennzeichnen wollen, haben die Kennzeichnung ihrer Produkte vor dem erstmaligen Verwenden des Bio-Siegels

Mehr

Erfolgreiche Warenpräsentation

Erfolgreiche Warenpräsentation Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Köln, im März 2013. CIMA Beratung + Management GmbH Eupener Str. 150 50933 Köln

Köln, im März 2013. CIMA Beratung + Management GmbH Eupener Str. 150 50933 Köln NÜMBRECHTER LISTE Aktualisierung und differenzierte Begründung der Sortimentszuordnung zur Nümbrechter Liste zum Einzelhandelskonzept der Gemeinde Nümbrecht CIMA Beratung + Management GmbH Eupener Str.

Mehr

DIE 7 WICHTIGSTEN KONSUMTRENDS IM FOOD-BEREICH AKTUELLE ENTWICKLUNGEN UND PERSPEKTIVEN BEI INDUSTRIE, HANDEL UND VERBRAUCHER

DIE 7 WICHTIGSTEN KONSUMTRENDS IM FOOD-BEREICH AKTUELLE ENTWICKLUNGEN UND PERSPEKTIVEN BEI INDUSTRIE, HANDEL UND VERBRAUCHER DIE 7 WICHTIGSTEN KONSUMTRENDS IM FOOD-BEREICH AKTUELLE ENTWICKLUNGEN UND PERSPEKTIVEN BEI INDUSTRIE, HANDEL UND VERBRAUCHER Dr. Wolfgang Adlwarth, GfK Consumer Panels Dresden, 12. Juni 2013 GfK 2013 Die

Mehr

Navigieren Sie sicher durch die deutsche Handelslandschaft mit dem LEH-Kompass

Navigieren Sie sicher durch die deutsche Handelslandschaft mit dem LEH-Kompass 2009 Navigieren Sie sicher durch die deutsche Handelslandschaft mit dem LEH-Kompass Ein Reporting der GfK Panel Services basierend auf 30.000 repräsentativen Haushalten Retail & POS Research Nürnberg,

Mehr

Verkaufskalkulation von Bio-Produkten

Verkaufskalkulation von Bio-Produkten Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Kaufhäufigkeit von Bio-Produkten

Kaufhäufigkeit von Bio-Produkten Grell Naturkost Nachfrage CMA Imagekampagne Kaufhäufigkeit von Bio-Produkten 26 Kaufhäufigkeit von Bio-Produkten der Käuferhaushalte pro Monat Angaben in % der Käuferhaushalte 21 14 12 Durchschnittliche

Mehr

»Vier Jahre Erfahrung, eine Erkenntnis: Der Erzeuger, sein Handwerk und der Fokus auf die Qualität der Lebensmittel stehen an erster Stelle.

»Vier Jahre Erfahrung, eine Erkenntnis: Der Erzeuger, sein Handwerk und der Fokus auf die Qualität der Lebensmittel stehen an erster Stelle. Pressemappe 01 GEGESSEN WIRD IMMER ist der Online-Lebensmittelhändler für hochwertige Lebensmittel des Alltags. Handwerkliche Qualität steht bei allen Produkten im Vordergrund. Im Angebot finden sich u.a.

Mehr

Verpackungsfreie Lebensmittel Nische oder Trend?

Verpackungsfreie Lebensmittel Nische oder Trend? www.pwc.de/lebensmittel Verpackungsfreie Lebensmittel Nische oder Trend? Verbraucherbefragung, Zusammenfassung In deutschen Städten eröffnen zunehmend Supermärkte, die Lebensmittel ohne jegliche Umverpackung

Mehr

Artikelkatalog. Stand: 01 / TIFA PRO FRISCH GmbH Hagenauer Straße Wiesbaden Tel.:

Artikelkatalog. Stand: 01 / TIFA PRO FRISCH GmbH Hagenauer Straße Wiesbaden Tel.: Artikelkatalog TIFA PRO FRISCH GmbH Hagenauer Straße 59 65203 Wiesbaden Tel.: 0611. 69078-0 zentrale@tifa-profrisch.de Unser Versprechen Dafür stehen wir: Persönliche Betreuung Frische- Garantie TIFA-Fachgroßhändler

Mehr

Einladung Ernährungswirtschaft trifft Gesundheitswirtschaft

Einladung Ernährungswirtschaft trifft Gesundheitswirtschaft Einladung Ernährungswirtschaft trifft Gesundheitswirtschaft Symposium Ernährung für die Gesundheit am 16. Mai 2017 in Rostock Sehr geehrte Damen und Herren, mehr regionale Produkte für die Küchen des Landes

Mehr

Top-Prüfung Verkäufer/in

Top-Prüfung Verkäufer/in Top-Prüfung Verkäufer/in 300 Testaufgaben zur Prüfungsvorbereitung inkl. Lösungen Verkauf & Marketing - 70 Fragen Warenwirtschaft & Rechnungswesen - 80 Fragen Wirtschafts- und Sozialkunde - 150 Fragen

Mehr

Strukturdaten Medienberichterstattung Kongress BioFach

Strukturdaten Medienberichterstattung Kongress BioFach Strukturdaten Medienberichterstattung Kongress BioFach 2012 2008 Bitte beachten Sie darüber hinaus die Veranstaltungsanalyse der Vivaness, da sich in einzelnen Punkten Verschiebungen auf Grund der Eigenständigkeit

Mehr

Irmgard Fortis, Johanna Kriehuber, Ernst Kriehuber. Ernährung bei Gicht. maudrich.gesund essen

Irmgard Fortis, Johanna Kriehuber, Ernst Kriehuber. Ernährung bei Gicht. maudrich.gesund essen Irmgard Fortis, Johanna Kriehuber, Ernst Kriehuber Ernährung bei Gicht maudrich.gesund essen InhaltsverzeIchnIs ENTSTEHUNG VON GICHT 6 DIAGNOSE, THERAPIE UND VORBEUGUNG VON GICHT 13 ERNÄHRUNG BEI GICHT

Mehr

Einschätzung der Marktentwicklung. aus Sicht der Aussteller der BIOFACH 2016

Einschätzung der Marktentwicklung. aus Sicht der Aussteller der BIOFACH 2016 Einschätzung der Marktentwicklung aus Sicht der Aussteller der BIOFACH 2016 Ergebnisse der Online-Ausstellerbefragung Angeschriebene Aussteller: 1.254 Befragungszeitraum: 2.12.2015 bis 4.1.2016 Rücklaufquote:

Mehr

WILLKOMMEN HAUPTSTRAßE 50 38547 CALBERLAH TEL: 05374-920099 FAX: 05374-9758 WIR SIND FÜR SIE DA: MONTAG BIS FREITAG: 9 18 UHR SAMSTAG: 9 15 UHR

WILLKOMMEN HAUPTSTRAßE 50 38547 CALBERLAH TEL: 05374-920099 FAX: 05374-9758 WIR SIND FÜR SIE DA: MONTAG BIS FREITAG: 9 18 UHR SAMSTAG: 9 15 UHR WILLKOMMEN IM HAUPTSTRAßE 50 38547 CALBERLAH TEL: 05374-920099 FAX: 05374-9758 WIR SIND FÜR SIE DA: MONTAG BIS FREITAG: 9 18 UHR SAMSTAG: 9 15 UHR LIEBE GÄSTE, mit diesem Café haben wir uns einen Traum

Mehr

BCM - BodyCellMass. Ihr BCM Diätplan

BCM - BodyCellMass. Ihr BCM Diätplan MODI CUR Ihr BCM Diätplan Jetzt starten! Jetzt in drei Schritten zum Erfolg - Starten, abnehmen und Gewicht halten. 1 Tag 1-2: gewohnte Ernährung durch fünf Portionen BCM Startkost ersetzen. 3-4 Std. 3-4

Mehr

Ökobarometer Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)

Ökobarometer Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) Ökobarometer 2013 Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) Untersuchungsmethode Datengrundlage In Zusammenarbeit

Mehr

Der nachhaltige Warenkorb eine Hilfestellung für den nachhaltigen Konsum

Der nachhaltige Warenkorb eine Hilfestellung für den nachhaltigen Konsum Pilot-Projekt des Rates für Nachhaltige Entwicklung: Der nachhaltige eine Hilfestellung für den nachhaltigen Konsum Materialien für die Testphase: Im Auftrag erstellt vom: imug Institut für Markt-Umwelt-Gesellschaft

Mehr

Bio-Gütesiegel. I. KONTROLLZEICHEN / Grundzeichen

Bio-Gütesiegel. I. KONTROLLZEICHEN / Grundzeichen Mit freundlicher Genehmigung von Bio-Gütesiegel I. KONTROLLZEICHEN / Grundzeichen Mit Abstand den größten Bekanntheits- und Akzeptanzgrad unter den Biosiegeln Österreichs hat das AMA-Biozeichen. Das AMA-Biozeichen

Mehr

Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache

Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache von Anna-Katharina Jäckle Anika Sing Josephin Meder Was steht im Heft? 1. Erklärungen zum Heft Seite1 2. Das Grund-Wissen Seite 3 3. Die

Mehr

Coop@home Für den Einkauf zu Hause. August Harder, Mitglied der Direktion Rolf Zeller, Leiter coop@home Spreitenbach, 30.

Coop@home Für den Einkauf zu Hause. August Harder, Mitglied der Direktion Rolf Zeller, Leiter coop@home Spreitenbach, 30. Coop@home Für den Einkauf zu Hause August Harder, Mitglied der Direktion Rolf Zeller, Leiter coop@home Spreitenbach, 30. August 2006 Ziele Ergänzung des stationären Handels Aufbau eines profitablen Absatzkanals.

Mehr

Umweltreferat Nürnberg. Solidarische Landwirtschaft - Sich die Ernte teilen. Bäuerinnen und Bauern, die ein Solawi Projekt anbieten.

Umweltreferat Nürnberg. Solidarische Landwirtschaft - Sich die Ernte teilen. Bäuerinnen und Bauern, die ein Solawi Projekt anbieten. Umweltreferat Nürnberg Solidarische Landwirtschaft - Sich die Ernte teilen Bäuerinnen und Bauern, die ein Solawi Projekt anbieten. Peter Dobrick, Wildensteiner Schafhof Steinhart, 80 km von Schaf und Ziege

Mehr

Betriebs- und Flächenentwicklung verbandsangehöriger Bio-Erzeugerbetriebe

Betriebs- und Flächenentwicklung verbandsangehöriger Bio-Erzeugerbetriebe Betriebs- und Flächenentwicklung verbandsangehöriger Bio-Erzeugerbetriebe 2001-2003 Biobetriebe 9500 414.507 ha 467.097 ha 488.094 ha Fläche in ha 500.000 9000 8500 8000 7500 7000 7.807 8.989 9.333 2001

Mehr

2. Wie viele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Tragen Sie die Häufigkeiten ein!

2. Wie viele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Tragen Sie die Häufigkeiten ein! ERNÄHRUNGSFRAGEBOGEN FRAGEN ZUM ESSVERHALTEN 1. Essen Sie regelmäßig? trifft zu trifft nicht zu 2. Wie viele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Tragen Sie die Häufigkeiten ein! Hauptmahlzeiten Zwischenmahlzeiten

Mehr