Multichannel-Trends in Europa

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Multichannel-Trends in Europa"

Transkript

1

2 Multichannel-Trends in Europa Der Online-Handel entwickelt sich in einem rasanten Tempo. Neue Technologien setzen sich durch, und nicht nur das Kaufverhalten moderner Verbraucher verändert sich, sondern auch ihre Ansprüche wird der grenzübergreifende Handel in Europa voraussichtlich ein Volumen von 36 Milliarden Euro erreichen und laut IMRG 10,6 % des Handelsaufkommens in der Region insgesamt ausmachen lag das Handelsvolumen Schätzungen zufolge noch bei 26 Milliarden Euro. Angesichts der Digitalisierung in sämtlichen Lebensbereichen wird dieses enorme Wachstum wohl auch noch für viele Jahre anhalten. Ein Aspekt wird dabei immer wichtiger: Die Kundenansprache im Internet. Diese erfolgt nämlich längst nicht mehr bloß zu Hause oder bei der Arbeit. Das mobile Internet gewinnt rapide an Bedeutung. Die digitale Welt steht uns heute praktisch an jedem Ort und in jedem Kontext offen. Verbraucher sind immer im Netz, und Retailer versuchen, ihnen mit innovativen Angeboten entgegenzukommen. Die Grenzen zwischen Online- und Offline-Welt verwischen. Mit der Folge, dass ein Geschäft, das ausschließlich offline existiert, heute für viele fast schon undenkbar ist. Doch bei all den Investitionsentscheidungen, die Händler heute im Hinblick auf den richtigen Technologiemix, Systeme, Kanäle und Plattformen, Heimat- und internationale Märkte treffen müssen, sollte eines stets im Vordergrund stehen: der Kunde. Schließlich dreht sich beim E-Commerce alles um ihn. Dieses ebook gibt einen Überblick über aktuelle Marktbedingungen und untersucht Trends und Innovationen in den Schlüsselbereichen des Online-Handels. Wir hoffen, dass unsere Erkenntnisse Ihnen bei der Entwicklung Ihrer Online- Strategien helfen werden.

3 Der europäische E-Commerce-Markt Überblick Großbritannien Laut IMRG entfallen 31,9 % des gesamten europäischen E-Commerce-Volumens auf Großbritannien. Immer mehr Verbraucher im europäischen und internationalen Ausland kaufen heute über britische Webseiten ein, nicht zuletzt wegen der riesigen Produktauswahl und der Wechselkursoptionen. Machte der Online-Einzelhandel im Jahr 2000 noch einen Umsatz von 0,8 Milliarden GBP, wird er dieses Jahr voraussichtlich 77 Milliarden GBP Umsatzvolumen erreichen. Und trotz schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen wird für 2012 ein Wachstum um 13 % prognostiziert. Deutschland Dem Bundesverband des deutschen Versandhandels (BVH) zufolge gab es 2011 in Deutschland rund 35 Millionen E-Shopper. Insgesamt erreichte der Versandhandel (inklusive Katalogverkäufen) 2011 ein Volumen von 35 Milliarden Euro, davon entfielen 21,7 Milliarden Euro bzw. 65 % auf den E-Commerce (ohne Dienstleistungen). Bezieht man Dienstleistungen wie Reise- und Ticketbuchungen mit ein, wird der Online-Handel 2011 wohl 35,4 Milliarden Euro umsetzen ein Wachstum von fast 18 %. Frankreich IMRG zufolge belegt Frankreich bei der Internetverbreitung in Europa mit über 50 Millionen Nutzern den vierten Platz (nach Russland, Großbritannien und Deutschland). Diese 50 Millionen Nutzer entsprechen einer Internetverbreitung von 77 %. Seit dem Jahr 2000 bedeutet das ein Wachstum von über 500 %. Die französischen Unternehmen machen sich die rasante Verbreitung und den starken Trend zu Breitbandverbindungen zunutze: Beim Internethandel liegt Frankreich hinter Japan, Großbritannien und den USA weltweit auf Platz Vier erreichte der Online-Handel ein Umsatzvolumen von 37,7 Milliarden Euro, im Vorjahresvergleich ein Plus um 22 %. Dies bestätigt erneut: der Online-Handel wächst weiter.

4 Trends im Online-Einzelhandel Die europäische Bevölkerung ist heute in weiten Teilen online. Das Internet verändert unsere Lebensweisen grundlegend. Ob in der Forschung, beim Shopping oder bei der Kommunikation und Weitergabe von Wissen. Laut dem B2C 2012 Global E-Commerce Report von IMRG liegt Großbritannien mit einem E-Commerce-Umsatz von Euro europaweit an der Spitze. An zweiter Stelle steht Frankreich mit Euro, gefolgt von Deutschland ( Euro). Um die gewaltigen Umwälzungen, die sich in der Branche zurzeit vollziehen, besser zu erfassen, befragte IMRG 53 Online- Retailer zu diversen Aspekten des E-Commerce-Markts. An der Studie nahmen Führungskräfte aus dem E-Commerce teil, darunter leitende Direktoren, CEOs, Leiter für den Bereich E-Commerce und Marketing-Direktoren sowohl von Multichannel-Retailern als auch reinen Online-Händlern. Die Vordenker der Branche erörterten dabei Themen wie Absatzsteigerungen im Online-Handel, internationaler Verkauf, neue Märkte, die Bedeutung sozialer Medien und mobiler Endgeräte sowie die Herausforderungen im E-Commerce Dabei kamen einige interessante Trends und Ansichten zu dieser sich ständig verändernden Branche ans Licht, ebenso wie Einblicke in die Strategien der wichtigsten Akteure. So gaben 35,8 % der Studienteilnehmer an, dass der Online-Verkauf derzeit jährlich um über 25 % wächst. 22,64 % meldeten ein Wachstum von unter 10 % was auf die hohe Teilnehmerzahl aus den Branchen für Bekleidung, Geschenke und Heim- und Gartenartikel zurückzuführen sein mag. Von allen Sparten konnten anscheinend gerade die Händler für Geschenkartikel (46 %) die Vorteile sozialer Medien und mobiler Kanäle für sich nutzen; sie bildeten den größten Anteil der Händler, die mehr als 25 % Wachstum im Jahresvergleich meldeten. Darüber hinaus ist dies der einzige Sektor, der auf allen Social-Media-Kanälen präsent ist. Über die Hälfte der Händler aus dem Bereich Heim und Garten hingegen erzielte ein Jahreswachstum von unter 15 %.

5 Wachstumsfaktoren Zunehmende Internetverbreitung Für den anhaltenden Wachstumstrend im europäischen E-Commerce gibt es mehrere Faktoren. Eine wichtige Rolle spielen die infrastrukturellen Verbesserungen. Comscore meldet hierzu, dass der durchschnittliche europäische User 26,9 Stunden monatlich online ist. Mit schnelleren, zuverlässigeren Internetverbindungen wird auch das Online-Erlebnis insgesamt attraktiver, was sich wiederum in besseren Conversion-Raten niederschlägt. Ein weiterer Faktor ist das gestiegene Vertrauen der Verbraucher. Viele Webseiten tragen heute das Siegel als vertrauenswürdige Verkäufer. Das und der gute Ruf der großen Player stärken das Zutrauen der Käufer und damit die Kaufwahrscheinlichkeit. So lässt sich z. B. auch beobachten, dass immer mehr Kunden sich offline in Geschäften über Produkte informieren, diese dann aber online erwerben. Besonders häufig ist diese Praxis in der Branche für Verbraucherelektronik, da die Produkte hier online oft wesentlich günstiger sind als im Geschäft. Starker Anstieg beim Such-Traffic Experian Hitwise ermittelte, dass 91,75 % aller Suchanfragen vom Dezember 2011 in Großbritannien auf Google entfielen, im Vormonatsvergleich ein Anstieg um 0,67 %. Mit 2,18 Milliarden Suchläufen, die schließlich auf den Seiten von Online- Retailern landeten, war der Dezember 2011 ein absoluter Rekordmonat und erzielte im Jahresvergleich ein Plus von 4,8 %. Suchmaschinen haben für Händler 2011 als Traffic-Quelle enorm an Bedeutung gewonnen: 43 % aller Besuche gehen über Suchmaschinen ein, davon 90 % über Google. Auch YouTube ist eine echte Erfolgsgeschichte: Verzeichnete die Seite im Dezember 2010 noch 417 Millionen Besuche, lag diese Zahl ein Jahr später schon bei 606 Millionen eine Steigerung um 45 %.

6 Mehr Impulskäufe Angesichts des zunehmenden Vertrauens europäischer Verbraucher und des beispiellosen Siegeszugs internetfähiger Mobilgeräte ist es kein Wunder, dass online auch immer mehr Impulskäufe getätigt werden. Dieser Trend wird durch neue, schnelle Bestellsysteme wie Amazon 1-click, PayPal und Google Checkout befeuert. Seiten wie Groupon und Voucher Cloud versenden tagesaktuelle Angebote an Verbraucher national, aber vor allem auch lokal orientiert. Der Aufstieg sozialer Medien Auch der Bereich Social Media mit Seiten wie Facebook und Twitter wird für Online-Händler immer wichtiger. Experian zufolge ist Facebook in Großbritannien die am zweithäufigsten aufgerufene Website nach Google. Auch überrascht es nicht, dass Instagram unter Retailern so beliebt ist. Über das soziale Fotonetzwerk treten Marken wie Starbucks und Burberry mit Tausenden Fans in Kontakt. Der Social-Media-Mix (Händlerbefragung) Wir wollten herausfinden, welche Social-Media-Kanäle bei Retailern beliebt sind und baten die Umfrageteilnehmer, alle verwendeten Kanäle aufzulisten. Wie sich zeigte, werden Facebook, Twitter, YouTube und Pinterest von Händlern aller Kategorien genutzt, auch wenn sich die Nutzungsverhältnisse je nach Branche unterscheiden. So ist Instagram vor allem bei Händlern aus den Sparten für Bekleidung und Geschenkartikel (je 9 %) beliebt. Abgesehen von LinkedIn zeigten Modehändler auf allen Social-Media-Kanälen Präsenz. Fast alle Teilnehmer gaben an, Facebook (100 %) und Twitter (85,54 %) in ihrem Social-Media-Mix zu nutzen. Jeweils eine Teilnehmerstimme entfiel außerdem auf die Dienste Reddit, Foursquare und Wordpress. Ein Händler für Bier, Weine und Spirituosen gab zu bedenken, dass sich die Kunden nicht am Dialog über Twitter beteiligten. Die Analyse zeigte ferner, dass Pinterest und Instagram in erster Linie von Modehändlern genutzt werden, um mit ansprechenden visuellen Inhalten Aufmerksamkeit für ihre Marken zu generieren.

7 Gründe für den Einsatz von Social-Media-Kanälen Händler sämtlicher Sparten beantworten die Frage zu den Vorteilen sozialer Medien weitgehend gleich, mit einigen wenigen Ausnahmen. So erwähnten lediglich die Retailer für Mode, Geschenkartikel und den Heim- und Gartenbedarf SEO-Effekte und virales Marketing (schnelle Verbreitung von Neuigkeiten) als Vorteile. Gleichzeitig zeigt die Analyse der Umfrage, dass diese Kanäle in puncto Absatzsteigerungen als zweitrangig gelten. Der Kanal Pinterest ist offensichtlich vor allem bei Modehändlern beliebt. Sie nutzen die Seite, um Produktbilder zu teilen, und Inhalte zu bestimmten Marken zu bündeln und so eigene Communitys dafür aufzubauen. Gleichzeitig ist Facebook bei diesen Händlern ein beliebtes Mittel, um Preisausschreiben zu veranstalten und das Interesse der Verbraucher konstant zu halten. Die Antworten zeigen außerdem aber auch, dass der direkte Kundenkontakt, der durch soziale Medien möglich wird, gezielt genutzt wird, um sich von der Konkurrenz abzuheben und Marktanteile zu gewinnen. Einige Retailer nutzen diesen Kanal, um ihre Botschaften schnell an die Verbraucher zu bringen. Soziale Medien entfalten dann ihre volle Wirkung, wenn Händler es schaffen, dass die Konsumenten über sie reden und sich der Bekanntheitsgrad ihrer Marke so langsam ausbreitet. Dafür braucht es eine konstante Kommunikation und Interaktion mit den Kunden auf diesen Kanälen. Eher ernüchternd fielen übrigens die Angaben zum ROI, den Händler über soziale Medien im Vergleich zu anderen digitalen Kanälen erzielten, aus. Immerhin ist Social Media Management ein arbeitsintensiver Prozess und verlangt die konstante Überwachung Tausender Nutzerbeiträge.

8 Trends im mobilen E-Commerce Viele halten den M-Commerce für etwas ganz neues, doch tatsächlich gibt es ihn schon seit 15 Jahren: 1997 installierte Coca-Cola im finnischen Helsinki die ersten beiden Verkaufsautomaten, an denen Kunden per SMS bezahlen konnten. Doch wenn sich Mobiltelefone seitdem auch rasant durchgesetzt haben, hat sich der M-Commerce doch nur sehr langsam zu einem ernstzunehmenden Verkaufskanal für Einzelhändler entwickelt. In seinem Bericht Future in Focus für 2013 zeigt das Unternehmen Comscore jetzt allerdings, dass die mobile Zielgruppe in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien die 240-Millionen-Nutzer-Grenze überschritten hat. Darüber hinaus meldet der Bericht eine Smartphone- Verbreitung von durchschnittlich 57 % (64 % in GB, 51 % in Deutschland, 53 % in Frankreich, 53 % in Italien und 66 % in Spanien). Wachstumsfaktoren Verbreitung neuer Technologien Natürlich kann die Verbreitung von Smartphones und Tablets als treibender Faktor für den Wachstumstrend im M-Commerce gesehen werden. Mit Mobilgeräten ist es heute möglich, Rich-Media-Inhalte effizient und ohne lange Ladezeiten bereitzustellen und anzuzeigen. Für den Benutzer wird so ein äußerst komfortables Einkaufen möglich. Erhebungen von IABUK zufolge verbringen Tablet-Nutzer durchschnittlich 4,4 Stunden pro Woche mit Online-Shopping, verglichen mit nur 2,9 Stunden bei PC- und 2,2 Stunden bei Smartphone-Nutzern. Mobile Werbung Auch die Zunahme mobiler Werbung kann als Motor für den M-Commerce gesehen werden. Laut der jährlich von IAB und PwC durchgeführten Studie zu den Ausgaben für mobile Werbung stieg das Budget für Werbung auf Mobilgeräten 2012 um sagenhafte 157 % auf ein neues Hoch von 203,2 Millionen GBP. Display-Werbung auf Mobilgeräten wurde mit einem Anstieg um 186 % mehr als verdoppelt. Auch die Anzahl der auf Mobilgeräten getätigten Suchläufe stieg um 145 %.

9 Neue Trends Durchschnittliche Bestellwerte Die durchschnittlichen Bestellwerte im M-Commerce sind mit denen auf traditionellen E-Commerce-Webseiten vergleichbar, was auf ein hohes Verbrauchervertrauen hindeutet. Conversion-Raten Die Conversion-Raten über mobile Geräte fallen weiterhin niedriger aus als die im E-Einzelhandel insgesamt. Das ist angesichts der Nutzungsart von Mobilgeräten nicht überraschend. Immerhin verbringen Nutzer deutlich weniger Zeit mit Mobilgeräten, nehmen sie aber dafür viel häufiger zur Hand. Generell lässt sich aber sagen, dass mobile Conversion-Raten steigen. So verzeichnet der IMRG Capgemini m-retail Index für den bisherigen Jahresverlauf (Januar bis Juli) bei den Teilnehmern eine Conversion-Rate von 1,4 %. Für den Vorjahreszeitraum lag diese noch bei 0,8 %. In der Umfrage wurde auch versucht, eine Korrelation zwischen der geschäftlichen Priorität des M-Commerce und dem Anteil, den Mobilgeräte (Tablets eingeschlossen) am Online-Verkauf haben, herzustellen. Die Mehrzahl der Retailer gab hier an, weniger als 10 % Umsatz über den M-Commerce zu generieren und stuften die M-Commerce-Priorität als ziemlich hoch ein. Absatzfördernde Kanäle für Retailer Der Einzelhandel ist heute komplexer denn je. Händler kämpfen auf zahlreichen Kanälen um die Aufmerksamkeit der Kunden. Um uns einen Überblick über das Multichannel-Verhalten zu verschaffen, baten wir die Händler in unserer Studie, aus einer Liste unterschiedlicher Kanäle zur Absatzförderung ihre Favoriten auszuwählen. Wie sich zeigte, versuchen die meisten, Verbraucher mithilfe von SEM-Kampagnen und über Facebook auf ihre Seite zu lenken. Über sämtliche Branchen

10 hinweg scheinen die Unternehmenswebsite und SEM die bevorzugten Optionen zu sein, gefolgt von Facebook und Einkaufsfeeds wie Pricegrabber und Shopzilla. In der Sparte Gesundheit und Beauty sind Händler am wenigsten auf Online-Marktplätzen wie ebay und Amazon aktiv. Facebook ist beim Sektor für Haus und Garten (30,77 %) und sonstige (25 %) am wenigsten verbreitet; Einzelhändler der Branche für Gesundheit und Beauty bevorzugen besonders stark Einkaufsfeeds (57,14 %). Herausforderungen bei der internationalen Expansion Das richtige Produkt zum richtigen Preis, am richtigen Ort zur rechten Zeit das ist die Herausforderung für Händler, die international erfolgreich verkaufen und ihren Kunden ein hervorragendes Einkaufserlebnis bieten wollen. Doch neben Herausforderungen wartet der internationale E-Commerce natürlich auch mit einer Reihe Chancen auf. Bevor Händler den Schritt auf internationale Märkte wagen, sollten Überlegungen zu Produktpopularität, Kundenvorlieben sowie zu Zahlungs- und Versandoptionen angestellt werden. Beispielsweise zeigte eine Worldplay-Studie im Februar 2012, dass 56 % der Kaufabbrecher bei Extrakosten für Steuern, Versand oder Lieferung bereit wären, den Anbieter zu wechseln. Im Fokus dieses Berichts stand Argentinien. Dort kaufen 36 % der Online-Kunden auf Übersee-Websites ein, und 64 % davon beschäftigten sich mit Fragen zu Versand- und Lieferkosten. Ähnliche Ergebnisse zeigten sich hinsichtlich der Herausforderungen, vor denen Retailer bei der Internationalisierung stehen. Die größten Bedenken gibt es in sämtlichen Branchen beim Blick auf die Logistik, Lieferkosten, das Retourenmanagement und die Kenntnis lokaler Eigenheiten. Modehändler gaben an, zusätzliche Ressourcen für Übersetzungsdienstleistungen, aber auch für eine bessere SEO (Suchmaschinenoptimierung), SEM und den Kundendienst bereitstellen zu müssen.

11 Auch wenn die Frage nach den größten Hindernissen in den meisten Branchen gleich beantwortet wurde, stachen einige Angaben doch heraus: Händler der Haus- und Gartenartikelbranche sehen sich besonders durch Transportund Lagerkosten für sperrige Produkte beeinträchtigt. Retailer der Kategorie Gesundheit und Beauty nannten Zollbeschränkungen für Kosmetikartikel in Ländern wie Saudi-Arabien sowie unterschiedliche Zahlungsmodalitäten und Sprachbarrieren als Haupthindernisse. Eine weitere Herausforderung, die von Händlern quer durch alle Sparten genannt wurde, war die Steigerung der Markenbekanntheit und die Produktwerbung. Als letzte Hürde schließlich werden eine schwierige Rechtslage und Vorschriften beim Zahlungsverkehr angesehen. Laut Kaspersky Lab hängen 70 % der Phishing- Betrugsfälle global mit Online-Zahlungsmethoden zusammen. Damit entsteht für Händler, die ihr Geschäft international vergrößern wollen, eine zusätzliche Komplexitätsebene. So zeigte die Umfrage, dass viele Händler schlechte Erfahrungen gemacht haben, was den Kooperationswillen von Banken beim Nachgehen betrügerischer Transaktionen betrifft. Modehändler gaben im Übrigen an, weniger ein Problem auf europäischen und amerikanischen Märkten zu haben, dafür aber umso größere Verständnisschwierigkeiten in Asien und Fernost, also etwa in China und Japan. Kenntnisse der lokalen Marktgepflogenheiten und Sprachkompetenz sind für den Aufbau eines internationalen Betriebs also durchaus hilfreich. Wichtige Absatzmärkte Von den befragten Retailern gaben 56,6 % an, derzeit international Handel zu treiben. Besonders aktiv sind hier offensichtlich die Sparten für Mode, Gesundheit und Beauty, Haus und Garten sowie Geschenkartikel. Gerade Modehändler sind auch jenseits von Europa auf Märkten wie den USA, Kanada und Australien anzutreffen. Retailer der Kategorien Gesundheit und Beauty sowie Haus und Garten konzentrieren sich hauptsächlich auf Europa und die US-Regionen, während der Geschenkartikelsektor auf Großbritannien, Europa (hauptsächlich Frankreich, Spanien und Italien), die USA und Australien fokussiert ist.

12 Herausforderungen für den E-Commerce 2013 Beim Betrieb und Management eines Online-Geschäfts gibt es unzählige Herausforderungen. Eine davon ist das ständig schwankende Verhalten der Online-Kunden. Gerade hier müssen E-Retailer Strategien entwickeln, um Kunden anzuziehen und an sich zu binden. Darüber hinaus ist es unverzichtbar, mit der technologischen Entwicklung schrittzuhalten, z. B. bei der Gestaltung von Inhalten, der On- und Off-Page-Optimierung oder bei der effektiven Anpassung digitaler Marketingkampagnen an veränderte SEM-Algorithmen. Fazit: Der E-Commerce verändert sich ständig und wächst rasant. Ausschlaggebend für seinen Siegeszug sind Innovationen in den Bereichen soziale Medien und mobiles Internet, beim grenzüberschreitenden Handel auf den Online-Marktplätzen. Einzelhändler, die sich diese Trends zunutze machen, können trotz schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen große Erfolge erzielen. Soziale Medien wie Facebook, Google+, Pinterest und YouTube haben die Art, wie Verbraucher mit Produkten interagieren, revolutioniert. Und da zunehmend Mobilgeräte genutzt werden, um auf soziale Plattformen zuzugreifen, können Retailer mit einem eigenen Social-Media-Vertriebskanal neue Käuferschichten erschließen. Smartphones setzen sich überall in Europa durch. In den EU5-Ländern liegt die Smartphone-Verbreitung durchschnittlich schon bei 57 % (Comscore). Da müssen Händler ihr Angebot natürlich anpassen, wenn sie die veränderten Einkaufsgewohnheiten nicht ignorieren wollen. Trends wie das Showrooming (Beratung im Laden, Kauf im Netz), Local Inventory und Geotargeting sind ganz klare Belege dafür, wie das Smartphone die Einkaufsgewohnheiten verändert. Erfolgreiche Händler begeistern schon heute mit exzellenten mobilen Online-Shops, ermöglichen einen Preisvergleich im Laden und bewerben ihre Artikel auf den Smartphones von Käufern, die sich gerade in der Nähe befinden. Für viele Retailer ist der grenzüberschreitende Handel nicht nur eine Chance, sondern ein Imperativ. Denn neue Märkte bedeuten neue Umsatzchancen. Gleichzeitig können saisonal nachgefragte Produkte besser verkauft werden, und natürlich ist es immer wichtig, den eigenen Kundenstamm zu vergrößern.

13 Was dieser Bericht deutlich macht: Nicht eine Strategie allein bringt den Erfolg. Nur ein Omni-Channel-Ansatz, der soziale Medien ebenso berücksichtigt wie lokal orientierte und auf Mobilgeräten präsentierte Angebote, hilft, das maximale Umsatzpotenzial zu heben. Soviel ist sicher der E-Commerce wird weiter wachsen und sich ständig verändern. Und nur, wer als Händler clever und flexibel agiert, wird hier langfristig Erfolg haben. Informationen zu ChannelAdvisor ChannelAdvisor ist ein führender Anbieter für Cloud-basierte E-Commerce-Lösungen, mit denen Händler und Hersteller ihren globalen Verkauf ausweiten und profitabler machen können. Für Dutzende Online-Kanäle wie Amazon, Google, ebay, Facebook u. a. bietet ChannelAdvisor Automatisierungs-, Analyse- und Optimierungsfunktionen. ChannelAdvisor setzt auf einen zentralen Inventory-Feed, mit dem Produkte effizienter online gelistet und beworben werden und der Händler erfolgreich mit ihren Kunden zusammenbringt. So hilft ChannelAdvisor jedes Jahr dabei, Produkte im Gegenwert von mehreren Milliarden US-Dollar zu vertreiben. Tausende Kunden vertrauen bei der Expansion ihres E-Commerce-Geschäfts deshalb auf ChannelAdvisor. Weitere Informationen finden Sie unter

Country factsheet - Oktober 2015. Die Vereinigten Staaten

Country factsheet - Oktober 2015. Die Vereinigten Staaten Country factsheet - Oktober 2015 Die Vereinigten Staaten Inhalt Einleitung 3 Kaufverhalten der E-Shopper in den USA 4 Bevorzugte Zahlungsverfahren 4 Grenzüberschreitender Handel 5 Der Einfluss der sozialen

Mehr

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends der kommenden Jahre. An diesen Trends kommen Marketer in naher Zukunft kaum vorbei aufbereitet

Mehr

DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG

DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG WORKSHOP 09.10.2014 BREMEN ROLAND BÖHME SENIOR CONSULTANT www.udg.de/heimsheim Die UDG Heimsheim bietet 360 Performance Marketing Relevante Besucher & Verbesserung der Conversionrate

Mehr

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Überblick Studie Größe gesamte Stichprobe: 12.015 Märkte: 6 Länder Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Polen, und Spanien Untersuchungszeitraum:

Mehr

Country factsheet - Mai 2015. Polen

Country factsheet - Mai 2015. Polen Country factsheet - Mai 2015 Polen Polen liegt im Zentrum Mitteleuropas und scheint auf eine gewisse Hochkonjunkturphase zuzusteuern, die dort mit der Entwicklung des E-Commerce innerhalb der letzten Jahre

Mehr

Country factsheet - Januar 2014 Vereinigtes Königreich

Country factsheet - Januar 2014 Vereinigtes Königreich Country factsheet - Januar 2014 Vereinigtes Königreich Die durch den Online-Handel generierten Einnahmen betragen 109 Milliarden Euro Es mangelt nicht an Superlativen, um den Online-Handel im Vereinigten

Mehr

Die 5 häufigsten Missverständnisse im Hinblick auf Preissuchmaschinen: vermeidbare Strategiefehler

Die 5 häufigsten Missverständnisse im Hinblick auf Preissuchmaschinen: vermeidbare Strategiefehler Die 5 häufigsten se im Hinblick auf Preissuchmaschinen: vermeidbare Strategiefehler Die 5 häufigsten se im Hinblick auf Preissuchmaschinen 2 Wir bei ChannelAdvisor nehmen ständig neue Preissuchmaschinen

Mehr

ONLINE-HANDEL IN EUROPA UND DEN USA 2014-2015

ONLINE-HANDEL IN EUROPA UND DEN USA 2014-2015 ONLINE-HANDEL IN EUROPA UND DEN USA 2014-2015 Februar 2014 http://www.deals.com ONLINE-HANDEL IN EUROPA Gesamtumsatz Online-Handel 2013 & 2014 (in Milliarden ) und Wachstum 2014 2013 UK 46,0 53,2 +16%

Mehr

Demandware Shopping Index

Demandware Shopping Index Demandware Shopping Index 2015 Q2 Dieser Bericht analysiert die Aktivitäten von mehr als 200 Millionen Konsumenten und misst das Wachstum des digitalen Handels sowie die Trends und Quellen, die dieses

Mehr

Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants*

Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants* R Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants* *Quelle: Roland Berger Strategy Consultants und ECE: Dem Kunden auf der Spur - Wie wir in einer

Mehr

ecommerce auf dem Vormarsch Chancen & Risiken für den (stationären) Händler

ecommerce auf dem Vormarsch Chancen & Risiken für den (stationären) Händler ecommerce auf dem Vormarsch Chancen & Risiken für den (stationären) Händler Lilienberg Unternehmerforum, Ermatingen Andri Mengiardi, Head of Seller Experience ricardo.ch 25. August 2014 Durchschnittsalter

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Thomas Hendele Hotelfachmann & Tourismusfachwirt (IHK) seit 3 Jahren selbstständig seit 8 Jahren beratend tätig seit 10 Jahren

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

ONLINE-MARKETING UND SOCIAL MEDIA IN KFZ-BETRIEBEN ERGEBNISSE DER ZDK/BBE ONLINE-STUDIE 11.9.2015, Mannheim

ONLINE-MARKETING UND SOCIAL MEDIA IN KFZ-BETRIEBEN ERGEBNISSE DER ZDK/BBE ONLINE-STUDIE 11.9.2015, Mannheim 4. Mannheimer Carcamp ONLINE-MARKETING UND SOCIAL MEDIA IN KFZ-BETRIEBEN ERGEBNISSE DER ZDK/BBE ONLINE-STUDIE 11.9.2015, Mannheim Claudia Weiler, ZDK Stephan Jackowski, BBE Automotive GmbH 11.9.2015 Zentralverband

Mehr

Mobile first Wie sich Nutzungs- und Kaufverhalten verändern werden

Mobile first Wie sich Nutzungs- und Kaufverhalten verändern werden Mobile first Wie sich Nutzungs- und Kaufverhalten verändern werden 17. Juni 2015 Infotag für Unternehmen Birgit Kötter ebusiness-lotse Köln Agenda Die mobilen Nutzer Wer sie sind und was sie machen Nutzung

Mehr

Country factsheet - Februar 2014 Spanien

Country factsheet - Februar 2014 Spanien Country factsheet - Februar 2014 Spanien Spanien ist das fünftgrößte europäische Land und führend im E-Commerce in Südeuropa, jedoch ohne schon das Stadium der Marktreife erreicht zu haben. Dennoch verfügt

Mehr

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing B2C & B2B International

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing B2C & B2B International Professional Online Marketing Solutions E-Mail-Marketing B2C & B2B International 1 Reichweitenstarke Neukundengewinnung Willkommen an Bord! Lehnen Sie sich entspannt zurück für eine Punktlandung im E-Mail-Marketing:

Mehr

-Studienauszug- Die Wirtschaftslage im deutschen. Interaktiven Handel B2C 2013/2014

-Studienauszug- Die Wirtschaftslage im deutschen. Interaktiven Handel B2C 2013/2014 -Studienauszug- deutschen Geschäftslage und -erwartungen / Social Media / Auslandsaktivitäten Neuss Berlin, Juni Folie 1 Boniversum & bevh Studiendesign Basisdaten kompakt 2012 / Die Basis-Parameter Creditreform-Geschäftsklima-Index

Mehr

5.1 Positive Entwicklung des Online-Handels Ein eindeutiger Trend

5.1 Positive Entwicklung des Online-Handels Ein eindeutiger Trend 5.1 Positive Entwicklung des Online-Handels Ein eindeutiger Trend Ein Mega-Trend, der so eindeutig ist, dass er wohl nicht lange begründet werden muss, ist die zunehmende Bedeutung des Online-Handels.

Mehr

Ergebnisse für den Einzelhandel

Ergebnisse für den Einzelhandel Cisco Customer Experience Research Ergebnisse für den Einzelhandel Globale Daten 2013 Cisco und/oder Partnerunternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Vertrauliche Informationen von Cisco 1 1.514 befragte Verbraucher

Mehr

WHITE PAPER VON CHANNELADVISOR. Weshalb Amazon nicht der Feind des Onlinehandels ist

WHITE PAPER VON CHANNELADVISOR. Weshalb Amazon nicht der Feind des Onlinehandels ist WHITE PAPER VON CHANNELADVISOR Weshalb Amazon nicht der Feind des Onlinehandels ist Weshalb Amazon nicht der Feind des Onlinehandels ist 2 Jetzt umdenken und von Amazon profitieren 1995 wurde das erste

Mehr

Der Einfluss von Tablet-Nutzern auf Webseiten von Onlinehändlern

Der Einfluss von Tablet-Nutzern auf Webseiten von Onlinehändlern Der Einfluss von Tablet-Nutzern auf Webseiten von Onlinehändlern Der Einfluss von Tablet-Nutzern auf Webseiten von Onlinehändlern Überblick Verbraucher, die Webseiten von Onlinehändlern mithilfe von Tablet-Geräten

Mehr

Digitalisierung verändert Kaufverhalten der deutschen Verbraucher im Einzelhandel

Digitalisierung verändert Kaufverhalten der deutschen Verbraucher im Einzelhandel Digitalisierung verändert Kaufverhalten der deutschen Verbraucher im Einzelhandel Die meisten Konsumenten (87 Prozent) informieren sich vor dem Einkaufs bummel zuerst online über Produkte. 65 Prozent der

Mehr

MOBILE. Seit 10 Jahren

MOBILE. Seit 10 Jahren MOBILE Seit 10 Jahren 1 Morgan Stanley: Mobile will be bigger than Desktop in 2014 Global Mobile vs. Desktop Internet User Projection,2001 2015E UNTERNEHMEN FRAGEN SICH Sind die neuen mobilen Endgeräte

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G Interaktiver Handel 2013: Massive Umsatzsteigerungen für die Branche E- Commerce- Anteil knapp unter der 40 Milliarden Euro- Grenze Neue Partner - verfeinertes Studien-

Mehr

Die Ergebnisse basieren auf den Daten zu mobilen Transaktionen und Umsätzen, die im zanox Netzwerk erzielt wurden.

Die Ergebnisse basieren auf den Daten zu mobilen Transaktionen und Umsätzen, die im zanox Netzwerk erzielt wurden. zanox Mobile Performance Barometer 2015: Mobile Transaktionen erreichen einen neuen Höhepunkt im 4. Quartal 2014 (Smartphones und Tablets) mit Wachstumsraten von 128 % von September auf Oktober Tablets

Mehr

Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo)

Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo) Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo) Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Studie Ziel der BVDW Studie ist es, den steigenden Einfluss

Mehr

M ULTI-CHANNEL-STRATEGIEN - OPTIONEN FÜR DEN STATIONÄREN H ANDEL?

M ULTI-CHANNEL-STRATEGIEN - OPTIONEN FÜR DEN STATIONÄREN H ANDEL? TEXTINATION NEWSLINE 30.07.2013 M ULTI-CHANNEL-STRATEGIEN - OPTIONEN FÜR DEN STATIONÄREN H ANDEL? Die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PwC) ist in Deutschland mit 9.000 Mitarbeitern

Mehr

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing International

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing International Professional Online Marketing Solutions E-Mail-Marketing International 1 Reichweitenstarke Neukundengewinnung Willkommen an Bord! Lehnen Sie sich entspannt zurück für eine Punktlandung im E-Mail-Marketing:

Mehr

Regionales Online Marketing Messbar mehr Kunden & Umsatz

Regionales Online Marketing Messbar mehr Kunden & Umsatz Regionales Online Marketing Regionales Online Marketing Messbar mehr Kunden & Umsatz Ein Vortrag von Thorsten Piening 1 Auf der Suche nach regionalen Dienstleistern Jeden Tag suchen Millionen von Menschen

Mehr

Commerce-Marktes verzeichnet, verliert aber einen Rang wegen eines etwas schwächeren E-Commerce-Wachstums und auch aufgrund von Fragen hinsichtlich

Commerce-Marktes verzeichnet, verliert aber einen Rang wegen eines etwas schwächeren E-Commerce-Wachstums und auch aufgrund von Fragen hinsichtlich Pressemitteilung Potenzial für E-Commerce: USA lösen China als wachstumsstärkstes Land ab Neue Ausgabe des A.T. Kearney Global Retail E-Commerce Index: Deutschland verbessert sich um einen Rang auf Platz

Mehr

ECommerce auf internationaler Ebene: Zwölf Stolpersteine bei der Erschließung internationaler Märkte

ECommerce auf internationaler Ebene: Zwölf Stolpersteine bei der Erschließung internationaler Märkte ECommerce auf internationaler Ebene: Zwölf Stolpersteine bei der Erschließung internationaler Märkte Susan Rönisch Redakteur www.ibusiness.de - Zukunftsforschung für das interaktive Business - Schwerpunkte

Mehr

Website 0.3 % 0.5 % News Dialog Verkauf 5.0 % #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009. 7. Social Media Gipfel 2. Februar 2011 «Tourismus»

Website 0.3 % 0.5 % News Dialog Verkauf 5.0 % #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009. 7. Social Media Gipfel 2. Februar 2011 «Tourismus» #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009 7 Social Media Gipfel 2 Februar 2011 «Tourismus» Kaffee, Gipfel, Technik: 1 2 03 % 05 % Website News Dialog Verkauf 50 % 3 wwwsocialmediagipfelch 222011

Mehr

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Februar 2014 FLASH INSIGHT Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM & COMPANY

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

Die 4 Säulen des digitalen Marketings!

Die 4 Säulen des digitalen Marketings! Die 4 Säulen des digitalen Marketings! Quelle: www.rohinie.eu Digitales Marketing ist eine Form des Marketings, das via Internet, Handy oder Tablett-Gerät geliefert wird. Es ist komplex und hat viele Elemente,

Mehr

Online- Shop Social Media Report 2014

Online- Shop Social Media Report 2014 Online- Shop Social Media Report 2014 Wie nutzen Deutschlands Online- Shops die verschiedenen Social- Media- Kanäle? Auf welchen Plattformen sind sie vertreten? Welches sind die beliebtesten Online- Shops

Mehr

Online shopping. & Conversion. Performance Marketing von der ersten Impression bis zum letzten Klick. tradedoubler.com

Online shopping. & Conversion. Performance Marketing von der ersten Impression bis zum letzten Klick. tradedoubler.com Online shopping & Conversion Performance Marketing von der ersten Impression bis zum letzten Klick Wenn die Verbraucher in Europa wissen möchten, welche Marken und Produkte sie kaufen sollen, informieren

Mehr

Mobile Shopping 2014. Die Geburt des Immer-online-Nutzers. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Mobile Shopping 2014. Die Geburt des Immer-online-Nutzers. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Mobile Shopping 2014 Die Geburt des Immer-online-Nutzers Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler 1 2 Mobile Geräte sind unsere ständigen Begleiter und verändern die Art, wie wir shoppen 91%

Mehr

Online-Shop Management. Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich!

Online-Shop Management. Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich! Online-Shop Management Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich! Alle Online-Maßnahmen werden eng mit Ihnen abgestimmt. Nur das Zusammenspiel aller Bereiche bringt Ihrem Online-Shop Erfolg. Wir haben das

Mehr

Online Marketing Guide. 2015 rankingcheck GmbH Hohenstaufenring 29-37 50674 Köln Tel: 0221 29 20 45 16 65 Fax: 0221-584787-99

Online Marketing Guide. 2015 rankingcheck GmbH Hohenstaufenring 29-37 50674 Köln Tel: 0221 29 20 45 16 65 Fax: 0221-584787-99 Online Marketing Guide 2015 rankingcheck GmbH Hohenstaufenring 29-37 50674 Köln Tel: 0221 29 20 45 16 65 Fax: 0221-584787-99 1 Webanalyse Webanalyse ist der Grundstein für ein erfolgreiches Online Marketing.

Mehr

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft Pressemitteilung Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter 23. Februar 2015 Stefan Gerhardt T +49 911 395-4143 stefan.gerhardt@gfk.com Julia Richter Corporate Communications T +49 911 395-4151 julia.richter@gfk.com

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde,

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde, Ihre komplette lokale Marketing & Werbung Lösung MOBILE COUPONS effektiv für Neukundengewinnung und Kundenbindung. Coupons sind zeitlos und immer beliebt. Meistens als Rabattangebote mit Deals wie z.b.:

Mehr

Emotionalisierung von Marken. durch zielgruppenfokussierte Content-Strategien

Emotionalisierung von Marken. durch zielgruppenfokussierte Content-Strategien Emotionalisierung von Marken durch zielgruppenfokussierte Content-Strategien // Stefan Sobczak Geschäftsführer Netshops Commerce GmbH Veranstalter Digital Commerce Day 15 E-Commerce Dozent Leuphana Universität

Mehr

WEB(BEST)-SELLER Ablauf eines Automatisierten verkaufens im Internet

WEB(BEST)-SELLER Ablauf eines Automatisierten verkaufens im Internet WEB(BEST)-SELLER Ablauf eines Automatisierten verkaufens im Internet Versand DHL Bezahlung PayPal Bestellungen über die Verkaufsplattfomren EBay Amazon Mein Packet Schnittstelle Automatisch Transfer WaWi

Mehr

Amazon Kindle Fire Das trojanische Pferd für den Handel

Amazon Kindle Fire Das trojanische Pferd für den Handel Amazon Kindle Fire Das trojanische Pferd für den Handel Flash Insight For public release Amazon als Produktsuchmaschine Amazons Vormarsch 18% 30% 24% 13% Aktuell macht Amazon besonders durch den Shitstorm

Mehr

belastbarer sein und dürften deshalb für jeden, der sich für die Zukunft des Wein-Einzelhandels interessiert, von Nutzen sein.

belastbarer sein und dürften deshalb für jeden, der sich für die Zukunft des Wein-Einzelhandels interessiert, von Nutzen sein. ProWein 2016 Zusammenfassung der Umfrage / 10. Februar 2016 ProWein Zukünftige Trends im Einzelhandel Im vergangenen Jahr beauftragten die Veranstalter der ProWein, der führenden Messe für die internationale

Mehr

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs.

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs. Pressemitteilung Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte 02. März 2016 Arndt Polifke T +49 911 395-3116 arndt.polifke@gfk.com Ulrike Röhr Corporate Communications T

Mehr

Online-Trends. im Fashionmarkt. Ein neuer Laufsteg für Modemarken. tradedoubler.com

Online-Trends. im Fashionmarkt. Ein neuer Laufsteg für Modemarken. tradedoubler.com Online-Trends im Fashionmarkt Ein neuer Laufsteg für Modemarken tradedoubler.com Verbraucher erleben und kaufen Modeartikel auf ganz neue Art und Weise; Marken, die nicht bereit sind, neue Wege und Kanäle

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Marktentwicklung bei Mobile Commerce-Websites und Apps

Marktentwicklung bei Mobile Commerce-Websites und Apps Marktentwicklung bei Mobile Commerce-Websites und Apps 13. Mai 2014 Anke Tischler ebusiness-lotse Köln Forum: "Handel im Wandel von Mobile Mobiles Internet 1999 und heute 2 Mobile Nutzer Wer ist das? 52,16

Mehr

Mehr Umsatz mit attraktiven Zahlarten

Mehr Umsatz mit attraktiven Zahlarten Mehr Online-Umsatz mit Rechnungskauf, Ratenkauf und Lastschrift Kim Barthel Vertriebsleiter von Billpay Mehr Umsatz mit attraktiven Zahlarten Welche Zahlungsverfahren bieten Online-Shops Wie groß Ihren

Mehr

Marketing und Logistik in der Weihnachtssaison. 3. Südbrandenburger ebusiness-tag - 23.09.2014, Cottbus

Marketing und Logistik in der Weihnachtssaison. 3. Südbrandenburger ebusiness-tag - 23.09.2014, Cottbus Marketing und Logistik in der Weihnachtssaison 3. Südbrandenburger ebusiness-tag - 23.09.2014, Cottbus Vorstellung 2007 gegründet 35 Produkte in 5 Präsentkörben 1. Lager Sauna im Elternhaus GmbH Gründung

Mehr

Online-Marketing-Trends 2013. ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion

Online-Marketing-Trends 2013. ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion Studie ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion Fakten Online-Kanäle sind beliebter als klassische Werbung Social Web ist noch nicht im B2B angekommen Im Mobile Marketing wird mehr

Mehr

der kleinen Displays Das wachsende Reich Horizont 28.06.2013

der kleinen Displays Das wachsende Reich Horizont 28.06.2013 Seite: 28-29 1/7 Das wachsende Reich der kl Displays 2013 werden laut Marktforscher IDC mehr Smartphones als Handys verkauft, 2016 sollen laut Marktforscher Gartner mehr Tablet-Computer als Desktop-PCs

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Multi-Channel Retailing am Beispiel des Buchhandels

Multi-Channel Retailing am Beispiel des Buchhandels Multi-Channel Retailing am Beispiel des Buchhandels Konsumenten im Jahr 2010 Chancen für den Buchhandel Andreas Duscha www.ecc-handel.de Kurzprofil: Institut für Handelsforschung GmbH Ausgewählte Referenzen:

Mehr

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Überblick Warum digitale Kommunikation/ Internet-Marketing? Einfaches Vorgehen zur Planung und Umsetzung im Überblick Vorstellung

Mehr

Amazon Gesponserte Produkte vs. Amazon Produktanzeigen

Amazon Gesponserte Produkte vs. Amazon Produktanzeigen Amazon Gesponserte Produkte vs. Amazon Produktanzeigen Amazon Gesponserte Produkte vs. Amazon Produktanzeigen.................................................................................... 2 Amazon

Mehr

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Überblick für Deutschland 5 Top-Trends in der Personalgewinnung, die Sie kennen sollten 2013, LinkedIn Corporation. Alle Rechte vorbehalten. LinkedIn

Mehr

Das neue Verkaufszeitalter

Das neue Verkaufszeitalter Das neue Verkaufszeitalter Kunden begeistern und die Produktivität im Vertrieb steigern Axel Kress Snr. Solution Sales Professional Dynamics CRM Der aktuelle Wandel in der Fertigungsbranche Das Zeitalter

Mehr

DATEN & FAKTEN DIE CHANCE OMNICHANNEL EINE STUDIE VON DELOITTE FÜR EBAY I. KERNERGEBNISSE

DATEN & FAKTEN DIE CHANCE OMNICHANNEL EINE STUDIE VON DELOITTE FÜR EBAY I. KERNERGEBNISSE DIE CHANCE OMNICHANNEL EINE STUDIE VON DELOITTE FÜR EBAY I. KERNERGEBNISSE OMNICHANNEL-HANDEL IST REALITÄT. DIE KONSUMENTEN NUTZEN IN IMMER GRÖßEREM MAßE VERSCHIEDENE KANÄLE FÜR DEN KAUF VON ARTIKELN.

Mehr

TRIG SOCIAL. Über uns

TRIG SOCIAL. Über uns DE Equity Story Über uns Die Trig Social Media AB ist eine international tätige Social Media-Plattform, welche seinen Mitgliedern verschiedene User-Engegament Angebote zur Verfügung stellt. Trig hat seinen

Mehr

Über Uns. Mag. Johannes Meßner. Geschäftsführender Gesellschafter COOLSHOP. Studium der Betriebswirtschaftslehre

Über Uns. Mag. Johannes Meßner. Geschäftsführender Gesellschafter COOLSHOP. Studium der Betriebswirtschaftslehre Über Uns Mag. Johannes Meßner Geschäftsführender Gesellschafter COOLSHOP Studium der Betriebswirtschaftslehre Erfahrung im Großhandel, Investment Banking & IT-Management COOLSHOP Unternehmensgründung 2013

Mehr

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 1 - Such-Anteile, CPCs, Klickraten

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 1 - Such-Anteile, CPCs, Klickraten MOBILE BRANCHENVERGLEICH Teil 1 - Such-Anteile, CPCs, Klickraten 1 Mobile Branchenvergleich - Teil 1: Such-Anteile, CPCs, Klickraten Mobile Marketing ist und bleibt eines der wichtigsten Themen der Online

Mehr

Online Shops. Der Weg vom stationären Handel zum Internethandel oder ist der Internetshop die Lösung aller Verkaufsprobleme?

Online Shops. Der Weg vom stationären Handel zum Internethandel oder ist der Internetshop die Lösung aller Verkaufsprobleme? Online Shops Der Weg vom stationären Handel zum Internethandel oder ist der Internetshop die Lösung aller Verkaufsprobleme? Die Zahlen sprechen für sich! Rasanten Steigerungen im Onlinegeschäft Immer mehr

Mehr

ebay & Amazon Zwei Marktplatz-Strategien im Vergleich

ebay & Amazon Zwei Marktplatz-Strategien im Vergleich ebay & Amazon Zwei Marktplatz-Strategien im Vergleich Kölner Handelsrunde Köln, den 26. Mai 2014 Dr. Ralf Kaumanns Freiberuflicher Unternehmensberater Digital & E-Commerce Herausgeber ECC Digital Quarterly

Mehr

Medienmitteilung. *** Sperrfrist: 4. März 2016, 00.00 Uhr ***

Medienmitteilung. *** Sperrfrist: 4. März 2016, 00.00 Uhr *** Medienmitteilung *** Sperrfrist: 4. März 2016, 00.00 Uhr *** 4. März 2016 Patrick Kessler Präsident VSV ASVAD +41 58 310 07 17 info@vsv.ch Thomas Hochreutener Direktor Handel +41 41 632 93 64 thomas.hochreutener@gfk.com

Mehr

Multichannel E-Commerce für Modehändler ein Leitfaden

Multichannel E-Commerce für Modehändler ein Leitfaden Multichannel E-Commerce für Modehändler ein Leitfaden.................................................................................. 2 Multichannel E-Commerce für Modehändler ein Leitfaden UPS hat gerade

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

Präsenz im Netz: Mit welchen Konzepten führen Händler die Kunden über digitale Kanäle erfolgreich an den POS? Jens Brechmann 42DIGITAL GmbH

Präsenz im Netz: Mit welchen Konzepten führen Händler die Kunden über digitale Kanäle erfolgreich an den POS? Jens Brechmann 42DIGITAL GmbH Präsenz im Netz: Mit welchen Konzepten führen Händler die Kunden über digitale Kanäle erfolgreich an den POS? Jens Brechmann 42DIGITAL GmbH Aussitzen funktioniert nicht! Handelsunternehmen tun gut daran,

Mehr

Pressemitteilung, 12.02.2013. Interaktiver Handel 2012: Erneuter Umsatzrekord E-Commerce-Anteil überspringt die 27 Milliarden Euro-Grenze

Pressemitteilung, 12.02.2013. Interaktiver Handel 2012: Erneuter Umsatzrekord E-Commerce-Anteil überspringt die 27 Milliarden Euro-Grenze Pressemitteilung, 12.02.2013 Interaktiver Handel 2012: Erneuter Umsatzrekord E-Commerce-Anteil überspringt die 27 Milliarden Euro-Grenze Umsatzsteigerung auf 39,3 Milliarden Euro (+15,6 Prozent) Online-Geschäft

Mehr

Die Kunst des B2B Online-Marketing

Die Kunst des B2B Online-Marketing Die Kunst des B2B Online-Marketing Sechs wichtige Schritte für ein effizientes Onlinemarketing Aus: http://www.circlesstudio.com/blog/science-b2b-online-marketing-infographic/ SECHS SCHRITTE IM ÜBERBLICK

Mehr

Local Connect Effizientes SEA für große Vertriebsnetzwerke

Local Connect Effizientes SEA für große Vertriebsnetzwerke Local Connect Effizientes SEA für große Vertriebsnetzwerke Das lokale Suchverhalten als große digitale Herausforderung... 80% der Verbraucher Suchmaschinen 50% Smartphone, Tablet oder PC Die lokale Suche

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik?

Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik? Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik? Einzelhandelsumsätze in Deutschland 2000-2014 10,0 450 8,0 440 Umsätze [Mrd. ] Veränderungen gegenüber dem Vorjahr [%] 6,0 430 4,0 420 2,0 1,5

Mehr

MOBILES INTERNET 2013

MOBILES INTERNET 2013 WHITEPAPER MOBILES INTERNET 2013 A-SIGN GmbH Full service in E-Commerce & Online Marketing Office Zürich: Flüelastrasse 27 CH-8047 Zürich T +41 44 440 11 00 Office Bodensee: Hauptstrasse 14 CH-8280 Kreuzlingen

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

Marketing mit Facebook & Co.

Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmer Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmen eine Überlebensfrage! www.hogeluecht-werbeberatung.de 1 Ein paar Worte zu mir: Meine Name ist Holger Hogelücht.

Mehr

Regionales Stadt-Shopping-Konzept

Regionales Stadt-Shopping-Konzept Regionales Stadt-Shopping-Konzept das Internetportal für das lokal ansässige Business Ihr regionales Einkaufsvergnügen Der Online-Marktplatz für den lokalen Einzelhandel Auf ShoppingBonn.de kann der in

Mehr

70 % aller In-Stream-Video-Ads werden bis zum Ende abgespielt

70 % aller In-Stream-Video-Ads werden bis zum Ende abgespielt 10 Fakten über In-Stream-Videowerbung In-Stream-Videowerbung birgt ein enormes Potenzial für die Werbebranche. Diese Werbeform ist eines der am schnellsten wachsenden Segmente in der Online-Werbung. Laut

Mehr

E-Business im Mittelstand Fakten, Trends und Prognosen

E-Business im Mittelstand Fakten, Trends und Prognosen E-Business im Mittelstand Fakten, Trends und Prognosen Bremen, 09. Juni 2010 Dr. Kai Hudetz www.ecc-handel.de 1 E-Commerce-Center Handel den Online-Handel im Fokus! Seit 1999 Förderprojekt des Bundesministeriums

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

Von Einzelkämpfern und gemeinschaftlichem Erfolg

Von Einzelkämpfern und gemeinschaftlichem Erfolg Von Einzelkämpfern und gemeinschaftlichem Erfolg Online Handel ist [Eine strategische Analyse] eine klaffende Wunde 3 Milliarden Euro Kaufkraft fließen durch den Online-Handel ins Ausland ab. Das sind

Mehr

Responsive WebDesign. Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten

Responsive WebDesign. Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten Responsive WebDesign Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten Moderne Web-Konzepte punkten mit einer ansprechenden Visualisierung, professionellen Fotos und informativen

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Die mobilen Umsätze steigen um 60% im Vergleich zum Vorjahr und sind in der Jahresmitte über dreimal so hoch wie noch zwei Jahre zuvor.

Die mobilen Umsätze steigen um 60% im Vergleich zum Vorjahr und sind in der Jahresmitte über dreimal so hoch wie noch zwei Jahre zuvor. zanox Mobile Performance Barometer 2015 Q1/Q2: Ø Performance: 54% mehr Transaktionen spielen 60% Umsatzplus ein Ø Kauflust: Deutlicher Anstieg der Warenkörbe um 18,4% Ø Umverteilung: 15% weniger Umsätze

Mehr

Locafox! Online finden. Im Geschäft kaufen.

Locafox! Online finden. Im Geschäft kaufen. Locafox! Online finden. Im Geschäft kaufen. ! 41 Prozent! aller Konsumenten informieren sich zunächst online, bevor sie stationär kaufen.! (ROPO: Research Online, Purchase Offline)*! *Quelle: GfK ROPO-Studie,

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

PAYMENT WIE DER PAYMENT-MIX DIE KAUFENTSCHEIDUNG BEEINFLUSST WIRECARD.DE

PAYMENT WIE DER PAYMENT-MIX DIE KAUFENTSCHEIDUNG BEEINFLUSST WIRECARD.DE PAYMENT WIE DER PAYMENT-MIX DIE 02 Online-Käufer sind anspruchsvoll, wenn es ums Bezahlen geht. Der Payment-Mix kann zum entscheidenden Faktor werden. Hose, Schuhe, Jacke schnell hat der Kunde ein paar

Mehr

E-COMMERCE. Seminar Internetdienste Sommersemester 2003 Universität Ulm Sylvia Reichardt

E-COMMERCE. Seminar Internetdienste Sommersemester 2003 Universität Ulm Sylvia Reichardt E-COMMERCE Seminar Internetdienste Sommersemester 2003 Universität Ulm Sylvia Reichardt Übersicht Was ist e-commerce Erfolgsfaktoren Vertrauen im e-commerce Probleme Aktueller Stand Was ist e-commerce

Mehr

Mit Online Marketing mehr erreichen Social Media

Mit Online Marketing mehr erreichen Social Media Mit Online Marketing mehr erreichen Social Media Vortrag am 14.11.2015 von Hanna Brunken für die Gründungsoffensive Paderborn Definition Social Media Als Social Media werden alle Medien (Plattformen) verstanden,

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Wie parkiert die Facebook Generation?

Wie parkiert die Facebook Generation? Wie parkiert die Facebook Generation? 02.11.2011 1 Werben Parkhäuser heute mit der richtigen Botschaft in den richtigen Medien für die Facebook Generation? 02.11.2011 2 Fragen Was sind Social Networks

Mehr

Unsere Vorträge im Überblick

Unsere Vorträge im Überblick Unsere Vorträge im Überblick Themenbereich Online-Marketing E-Mail-Marketing der nächsten Generation: Mit Leadgewinnung, Marketing Automation und Mobiloptimierung mehr aus Ihren E-Mails herausholen Mobile

Mehr

Vertriebskanal ricardo.ch

Vertriebskanal ricardo.ch ricardo.ch autoricardo.ch ricardoshops.ch ricardolino.ch Vertriebskanal ricardo.ch Chancen & Risiken für den (stationären) Händler Multi Cross Channel Forum 2013 29. August 2013 12.10.13 Agenda e-commerce

Mehr

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Zahlungsverkehr. Postbank P.O.S. Transact Um was es uns geht Bargeldloser Zahlungsverkehr in Form von kartengestützten

Mehr