Probleme im Postfach durch Viren

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Probleme im Postfach durch Viren"

Transkript

1 Probleme im Postfach durch Viren Projektgruppe G2A Alex Kulikov Sven Rusch Michael Quellmalz Torsten Kindel Theodoros Georgitsis Sinn und Zweck Allgemeine Informationen über Viren Aufmerksamkeit der Nutzer wecken Tipps zum Schutz Der finanzielle Schaden? 1

2 Was sind Viren? Definition Allgemein Gliederung Wie verbreiten sich Viren? Verbreitung und Infektionswege Virenbeispiele aus näherer Vergangenheit Wie kann man sich vor ihnen schützen? 15 Sicherheitstipps Test von Antivirenprogrammen Antivirenprogramme im direkten Vergleich Großer wirtschaftlichen Schaden entsteht durch Malware. Malware Von Lateinisch malicious (bösartig) In diesem Fall ist böswillige Software gemeint. Im Übrigen wird häufig nicht weiter zwischen Viren, Trojanischen Pferden, logischen Bomben, Würmern, Hoaxen usw. unterschieden. Der Virus WIN32.cih hatte einen der größten wirtschaftlichen Schäden, durch die Zerstörung von 2000 Bios-Chips im Jahr 2000 angerichtet. Durch Phishing (eine Form des Trickbetruges) können Passwörter, TAN-Nr., PIN-Nr., etc. ausgespäht werden. 2

3 Phishing Die Bezeichnung Phishing leitet sich vom Fischen (engl. fishing) nach persönlichen Daten ab. Die Ersetzung von F durch Ph ergibt sich dabei aus der Kombination der englischen Worte Password, Harvesting und Fishing (deutsch: Passwort, ernten und angeln). Beispiel Quellen Oktober

4 Was ist ein Computervirus!?! Allgemein Definition Was ist ein Computervirus!?! Definition von: (Unser (Internetwörterbuch) Fachwörterbuch Internet) Ein Computervirus ist eine nichtselbstständige Programmroutine, die sich selbst Computervirus: Virus Ein Programm, das unbemerkt auf einem Computer läuft und reproduziert, indem sie sich an andere Computerprogramme oder Bereiche des meist Programme versucht, bzw. den Programmfunktionen, Besitzer zu schädigen, die indem im System es Dateien sich systemfremd, löscht oder Betriebssystems anhängt. Einmal gestartet, nimmt sie vom Anwender nicht den schädigend Computer auswirken sonst wie durch beeinträchtigt. ungewollte Weiterhin Funktionen legen bis hin Viren zur im teilweisen oder kontrollierbare Veränderungen an selbigem vor. Computerviren beeinträchtigen allgemeinen gänzlichen Zerstörung ständig Kopien von Daten von sich bzw. selbst Programmteilen. an. Damit versucht der die Computersicherheit und zählen zur Malware. Programmierer des Virus für eine rasche Verbreitung zu sorgen. Werden dann Dateien auf einen anderen Computer übertragen, wird das Virusprogramm mitkopiert. Dies kann über Disketten oder häufiger über das Internet per geschehen. 4

5 Wie verbreiten sich Viren und was machen sie? Die Untersuchungen der ICSA für das Jahr 1999 zeigen, dass die Ausbreitung von Computerviren stetig weiter zunimmt. Die durchschnittliche Infektionsrate in 1999 betrug 88 Vireninfektionen pro PCs. Mehr als die Hälfte der Befragten erhielten Viren per , während der Infektionsweg Diskette nur noch ein Viertel der Infektionen ausmachte. Zwei Drittel der Infektionen entstanden durch Makroviren in Word- oder Excel- Dokumenten, nur jeweils ein Zehntel wurden durch Bootsektor- oder Dateiviren verursacht DR/Sober.Q TR/Dldr.Agent.uf Verbreitung von Viren: Download www :Browsing

6 Infektionswege Eine Infektion durch Computer-Viren kann beispielsweise erfolgen: durch den Zugriff auf Dateien von externer Stelle (z.b. -Anlage, Dateien aus dem Internet), beim Einsatz von Disketten, CD-ROMs oder anderen austauschbaren Datenträgern, bei der Installation neuer Software, durch den Zugriff auf Dateien, die nicht auf der lokalen Festplatte gespeichert sind, sondern auf einem Server im Netz bzw. in einem freigegebenen Verzeichnis innerhalb eines Peer-to-Peer-Netzes, bei extern vorgenommenen Wartungsarbeiten. 6

7 Wie kann ich mich vor Viren schützen??? 15 Sicherheitstipps 1. Antiviren-Software nutzen 2. Firewall einsetzen 3. Absenderadressen kritisch prüfen 4. Dateianhänge nicht ungeprüft öffnen 5. Keine Mail-Vorschau 6. Virenschutz im Bios aktivieren 7. Bios-Bootreihenfolge abändern 8. Datei Downloads 9. Dateiendungen anzeigen lassen 10. Doppelte Endungen und Fakes erkennen 11. Schutz vor Makroviren 12. RTF-Dateien (Rich Text) entlarven 13. Active Scripting abschalten 14. Regelmäßig wichtige Daten sichern 15. Windows aktualisieren 7

8 1.Antiviren-Software nutzen Auf Ihrem Rechner sollte sich auf jeden Fall ein Anti-Viren-Programm befinden, welches voll funktionstüchtig, aktuell (Update der Virensignaturen) ist. Das Anti-Viren-Programm sollte von Ihnen bedienbar sein. Virenscanner Virenwächter (Hintergrundwächter) 2. Firewall einsetzen Falls Ihr PC einmal durch einen Wurm oder Trojaner infiziert sein sollte, so schlägt eine anständig konfigurierte Firewall Alarm, wenn der PC über bestimmte Ports Verbindung zu anderen Client-PC oder Servern aufnehmen möchte. Die Firewall sollte von Ihnen bedienbar sein. Das Öffnen mehrerer Ports kann erfolgreich unterbunden werden - damit kann das Infizieren anderer PC in einem Netzwerk vermieden werden. Bsp. Blaster-Virus 8

9 3. Absenderadressen kritisch prüfen 4. Dateianhänge nicht ungeprüft öffnen 5. Keine Mail-Vorschau Sie würden ja auch nicht jedem Fremden sofort Einlass gewähren. Das gilt für alle ausführbaren Dateien und Dokumente, die Sie über Downloadseiten oder s erhalten und auf Ihrer Festplatte belassen. Sie sollten Werbesendungen, vermeintliche "Liebesbriefe", "gut gemeinte Ratschläge" und dergleichen mit einer gesunden Portion Misstrauen begegnen. 6. Virenschutz im Bios aktivieren 7. Bios-Bootreihenfolge abändern Im Bios-Menü unter "Advanced-Options" findet sich häufig ein Eintrag zu "Virus-Warning". Stellen Sie hier die Option auf "Enabled". Ändern Sie im Bios die Bootreihenfolge ab, so dass zuerst von der Festplatte gebootet wird. Dadurch können sich Bootsektor-Viren, die sich auf Diskette im Disketten- Laufwerk oder auf einer Boot-CD/DVD im optischen Laufwerk befinden, nicht aktivieren. 9

10 8. Datei Downloads 9. Dateiendungen anzeigen lassen Wer nach Crackz, Serialz und ähnlichem im Netz sucht, kann zwangsläufig auf illegalen und suspekt wirkenden Seiten landen. Hier können Downloads lauern, die Ihrem Rechner mehr schaden als nützen. Per Grundeinstellung verbirgt Windows Dateiendungen. Bei Windows 9x und ME können Sie im Windows-Explorer über das Menü "Ansicht-Ordneroptionen" beziehungsweise unter Windows 2000 und XP über "Extras-Ordneroptionen-Ansicht" die Dateiendungen einblenden. Deaktivieren Sie dazu "Dateinamenerweiterung bei bekannten Typen ausblenden". 10. Doppelte Endungen und Fakes erkennen Oft werden auch Dateinamen mit doppelten Endungen verwendet, die eigentliche Dateiendung ist dann häufig nicht sichtbar. Zum Beispiel: Dateiname.pdf.exe Dateiname.scr.bat Es gibt keinen triftigen Grund, doppelte Dateiendungen zu verwenden, es sei denn, es soll etwas "verheimlicht werden. Wählen Sie "umbenennen" per Rechtsklick auf die Datei oder Tastendruck auf F2, und Sie wissen sofort, was sich wirklich hinter der Datei verbirgt! 10

11 11. Schutz vor Makroviren 12. RTF-Dateien (Rich Text) entlarven Makroviren nutzen die im Officepaket installierten Programmiersprachen zum Ausführen schadhafter Routinen. Office 95 bietet keinen Virenschutz, bei allen späteren Versionen kann dieser nachträglich aktiviert werden. Sie können gefährliche Skripte in einem Doc-Dokument (getarnt als RTF-File) ganz einfach entlarven, indem Sie den Windows-Editor starten und die fragliche Datei darin öffnen. Beginnt der Inhalt der Datei mit "{/rtf" handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine echte RTF-Datei. 13. Active Scripting abschalten Sicherheitseinstellungen unter Outlook: Öffnen Sie in Outlook "Extras/Optionen" Stellen Sie auf der Seite "Sicherheit" die Sicherheitszone auf "Eingeschränkte Sites JavaScript und VBScript werden nicht mehr ausgeführt. Diese Optionen gelten allerdings auch für den Internet Explorer. Entsprechend benötigte Sites müssten dann in die Liste "vertrauenswürdigen Seiten" im IE aufgenommen werden. 11

12 14. Regelmäßig wichtige Daten sichern 15. Windows aktuell halten Bsp. Backup mit dem Sicherungs- oder Wiederherstellungsassistent unter Win XP Pro Start-Programme-Zubehör-Systemprogramme-Sicherung [Auf CD/DVD oder zweiter Festplatte] Windowsupdate über die Autoupdatefunktion oder manuelles Dowbloaden von den MS-Sites. ODER 12

13 Test von AntiVirusprogrammen Programmen für den Test waren: Kaspersky McAfee AntiVir Norten AntiVir KASPERSKY 13

14 McAfee 14

15 AntiVir Norton AntiVir 15

16 Auswertung Übersicht 100,00 90,00 80,00 70,00 60,00 50,00 40,00 30,00 20,00 10,00 0,00 Kaspersky McAfee AntiVir erkannt als Virus Virus Collection Programme erkannt als Virus Virus Collection Kaspersky 99,72 87,58 McAfee 97,32 41,07 AntiVir 88,65 66,19 16

17 Aufschlüsslung 80,00 70,00 60,00 50,00 40,00 30,00 20,00 10,00 0,00 Viren alte Dos Viren Trojan Backdoor Worm Kaspersky McAfee AntiVir Programme Viren alte Dos Viren Trojan Backdoor Worm Kaspersky 68,67 47,76 9,02 6,85 7,43 McAfee 68,27 47,53 8,44 6,67 7,37 AntiVir 60,75 42,33 8,22 6,68 6,96 Kaspersky : leichte Installation gute Testergebnisse kosten Pflichtiges Programm reichliche Updates guter Echtzeitschutz McAfee : leichte Installation gute Testergebnisse kosten Pflichtiges Programm (für FHB Studenten kostenlos) reichliche Updates 17

18 AntiVir : leichte Installation gute Testergebnisse kostenloses Programm zeitweilige Updates Norten AntiVir : Probleme bei Installation keine Erfüllung der Testvoraussetzungen Ohne Wertung / nicht testbar 18

19 Haben Sie Ende Fragen? Wie funktioniert Phishing? Phishing-Mail mit Formular der Deutschen Bank Eine heute verbreitete Phishing-Mail richtet sich an mutmaßliche Kunden der Deutschen Bank und enthält ein Formular. Heute sind es mal wieder die Kunden der Deutschen Bank, die Opfer von Phishern werden sollen. Die Täter wollen es ihren Opfern dabei möglichst leicht machen. Die heute verschickten Mails liefern gleich ein Formular mit, das man nur noch ausfüllen und absenden muss. Dann sollen die Login-Daten des eigenen Kontos bei den Tätern landen. Das Formular soll von einem PHP-Script auf einem Web-Server in Hongkong verarbeitet werden. 19

20 20

PING e.v. Heimvernetzung und Sicherheit im Internet. HobbyTronic 2006. Nächster Vortrag: 12:15 Uhr. PING e.v. Weiterbildung - www.ping.

PING e.v. Heimvernetzung und Sicherheit im Internet. HobbyTronic 2006. Nächster Vortrag: 12:15 Uhr. PING e.v. Weiterbildung - www.ping. PING e.v. Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v. Heimvernetzung und Sicherheit im Internet HobbyTronic 2006 Nächster Vortrag: 12:15 Uhr PING e.v. Weiterbildung - Übersicht Wie baue ich

Mehr

Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v. Sicher bewegen im Internet

Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v. Sicher bewegen im Internet PING e.v. Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v. Sicher bewegen im Internet HobbyTronic '05 Andreas Rossbacher PING e.v. Weiterbildung Übersicht Welche Gefahren drohen mir? Was ist das

Mehr

Beschimpfung Beleidigung Verleumdung. Diebstahl. Raub. Erpressung. Terror. Körperverletzung Ermordung Werkzeug/Methode

Beschimpfung Beleidigung Verleumdung. Diebstahl. Raub. Erpressung. Terror. Körperverletzung Ermordung Werkzeug/Methode Beschimpfung Beleidigung Verleumdung Diebstahl Betrug Einbruch Körperverletzung Ermordung Werkzeug/Methode Raub Terror Erpressung Flame (von englisch to flame aufflammen ) ist ein ruppiger oder polemischer

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

, dadurch wird der andere Modus eingestellt, also es sieht dann so aus

, dadurch wird der andere Modus eingestellt, also es sieht dann so aus Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heißt: ESET Smart Security 4 Sie finden hierzu nähere Information im Internet unter: https://www.eset.de/produkte/eset-smart-security/ Funktion des

Mehr

- Zweimal Wöchentlich - Windows Update ausführen - Live Update im Norton Antivirusprogramm ausführen

- Zweimal Wöchentlich - Windows Update ausführen - Live Update im Norton Antivirusprogramm ausführen walker radio tv + pc GmbH Flüelerstr. 42 6460 Altdorf Tel 041 870 55 77 Fax 041 870 55 83 E-Mail info@walkerpc.ch Wichtige Informationen Hier erhalten sie einige wichtige Informationen wie sie ihren Computer

Mehr

Tipps und Tricks zu den Updates

Tipps und Tricks zu den Updates Tipps und Tricks zu den Updates Grundsätzlich können Sie Updates immer auf 2 Wegen herunterladen, zum einen direkt über unsere Internetseite, zum anderen aus unserer email zu einem aktuellen Update. Wenn

Mehr

BackMeUp. Benutzerhandbuch. CeQuadrat

BackMeUp. Benutzerhandbuch. CeQuadrat BackMeUp Benutzerhandbuch CeQuadrat Inhalt BackMeUp 1 Allgemeines 1 BackMeUp-Assistent 1 Backup 2 Bootdiskette erstellen 2 Umfang auswählen 2 Laufwerke auswählen 2 Dateityp auswählen 3 Filter bearbeiten

Mehr

Sicherheit im Internet. Valerie & Jana

Sicherheit im Internet. Valerie & Jana Sicherheit im Internet Valerie & Jana Viren Definition: Selbstverbreitendes Computerprogramm, welches sich in andere Programme einschleust und sich damit reproduziert Virus (lat.): Gift Viren Mögliche

Mehr

Installation - Start

Installation - Start Services Department, HQ / Dec. 2009 Installation - Start Installation - Start... 1 TELL ME MORE installieren... 1 Beim Start der Software wurde eine veraltete Version des Internet Explorers wurde festgestellt...

Mehr

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Inhalt 1. Die Funambol Software... 3 2. Download und Installation... 3 3.

Mehr

IT-Sicherheit in Werbung und. von Bartosz Komander

IT-Sicherheit in Werbung und. von Bartosz Komander IT-Sicherheit in Werbung und Informatik von Bartosz Komander Gliederung Einführung Anti-viren-software Verschlüsselungssoftware Firewalls Mein Fazit Quellen 2 Einführung Was ist eigentlich IT-Sicherheit?

Mehr

Installationsanleitung CFM TWAIN 7.00 STI

Installationsanleitung CFM TWAIN 7.00 STI Installationsanleitung CFM TWAIN 7.00 STI Windows 98 / ME / 2000 / XP Änderungsrechte / Kopierhinweise Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Mehr

Datei Erweiterungen Anzeigen!

Datei Erweiterungen Anzeigen! Einleitung Beim Kauf eines PCs werden die Dateierweiterungen sowie einige Dateien nicht angezeigt. Grund: Es gibt sehr viele Dateien die für das System ganz wichtig sind. Diese Dateien und auch Ordner

Mehr

Personal Firewall (PFW) und Virenscanner. Präsentation von Gunawati A.-Tillmann, Miguel Lopez und Andreas Angelkorte

Personal Firewall (PFW) und Virenscanner. Präsentation von Gunawati A.-Tillmann, Miguel Lopez und Andreas Angelkorte Personal Firewall (PFW) und Virenscanner Präsentation von Gunawati A.-Tillmann, Miguel Lopez und Andreas Angelkorte Gliederung Personal Firewall Virenscanner 1. Zweck einer Firewall 2. Funktionsweise einer

Mehr

Windows-Sicherheit in 5 Schritten. Version 1.1 Weitere Texte finden Sie unter www.buerger-cert.de.

Windows-Sicherheit in 5 Schritten. Version 1.1 Weitere Texte finden Sie unter www.buerger-cert.de. Windows-Sicherheit in 5 Schritten Version 1.1 Weitere Texte finden Sie unter www.buerger-cert.de. Inhalt: 1. Schritt: Firewall aktivieren 2. Schritt: Virenscanner einsetzen 3. Schritt: Automatische Updates

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Voice Reader Home

Häufig gestellte Fragen zum Voice Reader Home Häufig gestellte Fragen zum Voice Reader Home Systemvoraussetzungen Installation Aktivierung Handhabung Office Integration Allgemeine technische Probleme Systemvoraussetzungen: 1. Systemvoraussetzungen,

Mehr

Erhöhte Sicherheit im Microsoft Internet Explorer

Erhöhte Sicherheit im Microsoft Internet Explorer Erhöhte Sicherheit im Microsoft Internet Explorer Version 1.3 Weitere Texte finden Sie unter www.buerger-cert.de. Wozu höhere Sicherheit im Internet Explorer? Dieses Dokument beschreibt die Schritte, um

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Web- und Mail-Crypto-Viren

Web- und Mail-Crypto-Viren Web- und Mail-Crypto-Viren Lösungen bei Befall und zur Prävention von Cryptoviren Es gibt viele Viren die über Mailanhänge/-inhalte oder über Webseiten übertragen werden können. Im Folgenden werden einige

Mehr

Anwender-Dokumentation. Update ATOSS WINDOWS. Versionswechsel innerhalb der V2.5

Anwender-Dokumentation. Update ATOSS WINDOWS. Versionswechsel innerhalb der V2.5 Anwender-Dokumentation Update ATOSS WINDOWS Versionswechsel innerhalb der V2.5 Allgemein Diese Dokumentation beschreibt das Aktualisieren eines Windows-ATOSS-Servers auf die Version 2.5 vom 01.Juli 2011.

Mehr

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte?

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Was hältst du von folgender Ordnung? Du hast zu Hause einen Schrank. Alles was dir im Wege ist, Zeitungen, Briefe, schmutzige Wäsche, Essensreste, Küchenabfälle,

Mehr

Anleitung zum GUI Version 2.x

Anleitung zum GUI Version 2.x GUI (Graphical User Interface) für PC-DMIS V3.x 4.x Seite 1 von 7 Anleitung zum GUI Version 2.x Einsatzziel des Programms: Über ein grafisches Menü PC-DMIS Messprogramme starten. Empfehlenswert für Anwender

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

Virtual PC 2004 SP1 Seite 1:

Virtual PC 2004 SP1 Seite 1: Virtual PC 2004 SP1 Seite 1: Mit Virtual PC erstellen Sie einen virtuellen PC. Ein virtueller PC ist ein PC, der in Ihrem installierten Windows läuft. Sie können auf diesen PC beliebige Betriebsprogramme

Mehr

Handout zum Praxisteil Windows 7

Handout zum Praxisteil Windows 7 Handout zum Praxisteil Windows 7 Windows Updates Direktpfad: Systemsteuerung\ Sicherheit\Windows Update\Einstellungen ändern Windows Updates schliessen Sicherheitslücken und verbessern die Funktionalität

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

FRILO-Aktuell Ausgabe 2/2013

FRILO-Aktuell Ausgabe 2/2013 FRILO-Aktuell aus dem Hause Nemetschek Frilo, speziell für unsere Software-Service-Kunden, informiert Sie über aktuelle Entwicklungen, Produkte und Neuigkeiten. Inhalt Effektives Arbeiten mit dem Frilo.Document.Designer

Mehr

Terminabgleich mit Mobiltelefonen

Terminabgleich mit Mobiltelefonen Terminabgleich mit Mobiltelefonen Sie können Termine- und Aufgaben aus unserem Kalender, sowie die Adressdaten aus dem Hauptprogramm mit Ihrem Mobiltelefon abgleichen. MS Outlook dient dabei als Schnittstelle

Mehr

Sicherheit für Windows Vista Teil 2: Windows Tool zum Entfernen bösartiger Software

Sicherheit für Windows Vista Teil 2: Windows Tool zum Entfernen bösartiger Software Sicherheit für Windows Vista Teil 2: Windows Tool zum Entfernen bösartiger Software Dieser Artikel ist Teil 2 zum Thema Sicherheit für Windows Vista. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie mit dem kostenlosen

Mehr

Computerviren, Würmer, Trojaner

Computerviren, Würmer, Trojaner Computerviren, Würmer, Trojaner Computerviren, Würmer und Trojaner zählen zur Familie unerwünschter bzw. schädlicher Programme, der so genannten Malware. Diese Programme können sich selbst verbreiten und

Mehr

Malware - Viren, Würmer und Trojaner

Malware - Viren, Würmer und Trojaner Department of Computer Sciences University of Salzburg June 21, 2013 Malware-Gesamtentwicklung 1984-2012 Malware-Zuwachs 1984-2012 Malware Anteil 2/2011 Malware Viren Würmer Trojaner Malware Computerprogramme,

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Internet online Update (Mozilla Firefox)

Internet online Update (Mozilla Firefox) Um Ihr Consoir Beta immer schnell und umkompliziert auf den aktuellsten Stand zu bringen, bieten wir allen Kunden ein Internet Update an. Öffnen Sie Ihren Mozilla Firefox und gehen auf unsere Internetseite:

Mehr

Sicherheit. Bedeutung Gefahren. Mag. Friedrich Wannerer 1

Sicherheit. Bedeutung Gefahren. Mag. Friedrich Wannerer 1 Sicherheit Bedeutung Gefahren Mag. Friedrich Wannerer 1 Sicherheitsbegriff Unversehrtheit und Vertraulichkeit persönlicher Daten Datenschutzgesetz 2000 Bedrohungen q Dialer, Spam, Spyware, Viren, Würmer,

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

7.2. Manuelle Nacharbeit... 7. Security Modul ausschalten... 7. SAP-Einstellungen überprüfen... 8. Excel-Einstellungen setzen... 9

7.2. Manuelle Nacharbeit... 7. Security Modul ausschalten... 7. SAP-Einstellungen überprüfen... 8. Excel-Einstellungen setzen... 9 Inhalt 1. Installationsquelle... 2 2. Verbindungsdaten... 2 3. Aktuelle Patches... 2 4. Benötigte Rechte... 2 5. Verbinden mit Explorer... 2 6. Installation der Version 730... 3 7. Zugangsdaten für SAPLOGON...

Mehr

Nutzung von GiS BasePac 8 im Netzwerk

Nutzung von GiS BasePac 8 im Netzwerk Allgemeines Grundsätzlich kann das GiS BasePac Programm in allen Netzwerken eingesetzt werden, die Verbindungen als Laufwerk zu lassen (alle WINDOWS Versionen). Die GiS Software unterstützt nur den Zugriff

Mehr

Computerviren. Institut fr Computerwissenschaften. Mihajlovic Roland rmihajlo@cosy.sbg.ac.at Reischmann Stefan sreisch@cosy.sbg.ac.

Computerviren. Institut fr Computerwissenschaften. Mihajlovic Roland rmihajlo@cosy.sbg.ac.at Reischmann Stefan sreisch@cosy.sbg.ac. Computerviren Mihajlovic Roland rmihajlo@cosy.sbg.ac.at Reischmann Stefan sreisch@cosy.sbg.ac.at Institut fr Computerwissenschaften Computerviren p.1/18 Der I LOVE YOU Virus Computerviren p.2/18 Geschichte

Mehr

Datensicherheit. Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner)

Datensicherheit. Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner) Datensicherheit Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner) Was bedeutet Datensicherheit für uns heute? Ohne digital gespeicherte Daten geht heute nichts mehr

Mehr

Excel Auswertungen in XAuftrag / XFibu

Excel Auswertungen in XAuftrag / XFibu 1 Excel Auswertungen in XAuftrag / XFibu Im Folgenden wird kurz beschrieben, wie Anwender die Sicherheitseinstellungen in Excel Auswertungen anpassen können. Sicherheitseinstellungen verhindern, dass Makros

Mehr

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen?

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Lange Nacht der Wissenschaften 2007 Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Manuel Selling Humboldt Universität zu Berlin ZE Computer und Medienservice Abt. Systemsoftware und

Mehr

Globale Tastenkombinationen für Windows

Globale Tastenkombinationen für Windows Globale Tastenkombinationen für Windows 1 Es gibt zahlreiche Tastenkombinationen, die ziemlich global funktionieren. Global bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Sie solche Tastenkombinationen fast überall

Mehr

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S =

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S = Wie heißen die Leisten? Was bedeuten die Tastenkombinationen mit STRG? STRG + A STRG + C STRG + X STRG + V STRG + Alt + Entf STRG + S STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG

Mehr

Notizen. 1 Inhaltsverzeichnis 1 INHALTSVERZEICHNIS... 1 2 EINLEITUNG... 2 3 KONFIGURATIONSEINSTELLUNGEN... 3 4 VERTRAUENSWÜRDIGE SITES HINZUFÜGEN...

Notizen. 1 Inhaltsverzeichnis 1 INHALTSVERZEICHNIS... 1 2 EINLEITUNG... 2 3 KONFIGURATIONSEINSTELLUNGEN... 3 4 VERTRAUENSWÜRDIGE SITES HINZUFÜGEN... Seite1 1 Inhaltsverzeichnis 1 INHALTSVERZEICHNIS... 1 2 EINLEITUNG... 2 3 KONFIGURATIONSEINSTELLUNGEN... 3 3.1 KONFIGURATIOSNEINSTELLUNGEN FÜR INTERNET EXPLORER... 3 3.2 ANZAHL AN GLEICHZEITIGEN DOWNLOADS

Mehr

Windows 10 Installation und Sicherheitseinstellungen

Windows 10 Installation und Sicherheitseinstellungen Windows 10 Installation und Sicherheitseinstellungen Seit Ende Juli 2015 bietet Microsoft Windows 10 als kostenloses Update an. Im ersten Jahr nach Veröffentlichung von Win 10 ist das Upgrade auf Windows

Mehr

2.1 Sicherheits-Zonen... 3 2.2 ActiveX-Steuerelemente... 5 2.3 Skripting... 7 2.4 Verschiedenes... 8 3 Erweitert... 9

2.1 Sicherheits-Zonen... 3 2.2 ActiveX-Steuerelemente... 5 2.3 Skripting... 7 2.4 Verschiedenes... 8 3 Erweitert... 9 Einrichtungshinweise Microsoft Internet Explorer 9 Dieses Dokument beschreibt Einrichtungshinweise für den Microsoft Internet Explorer 9, die von myfactory International GmbH empfohlen werden, um myfactory

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Viren und Daten auf Viren prüfen

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Viren und Daten auf Viren prüfen Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Viren und Daten auf Viren prüfen Dateiname: ecdl2_06_01_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL

Mehr

- Zweimal Wöchentlich - Windows Update ausführen - Live Update im Norton Antivirusprogramm ausführen

- Zweimal Wöchentlich - Windows Update ausführen - Live Update im Norton Antivirusprogramm ausführen walker radio tv + pc GmbH Flüelerstr. 42 6460 Altdorf Tel 041 870 55 77 Fax 041 870 55 83 E-Mail info@walkerpc.ch Wichtige Informationen Hier erhalten sie einige wichtige Informationen wie sie ihren Computer

Mehr

Handout zum Praxisteil Windows Vista

Handout zum Praxisteil Windows Vista Handout zum Praxisteil Windows Vista Windows Updates Direktpfad: Systemsteuerung\ Sicherheit\Windows Update\Einstellungen ändern Windows Updates schliessen Sicherheitslücken und verbessern die Funktionalität

Mehr

Installationsanleitung sv.net/classic unter Windows 10

Installationsanleitung sv.net/classic unter Windows 10 Sehr geehrte/r sv.net-anwender/innen, beachten Sie bitte zunächst die in der Checkliste für sv.net/classic genannten Systemvoraussetzungen und das Kapitel Installation und Inbetriebnahme im sv.net/classic-

Mehr

Anleitung zur Optimierung eines Microsoft Windows XP PC

Anleitung zur Optimierung eines Microsoft Windows XP PC Anleitung zur Optimierung eines Microsoft Windows XP PC Klassifizierung: Öffentlich Verteiler: Jedermann Autor: Urs Loeliger Ausgabe vom: 31.01.2005 15:03 Filename: OptimierungXP.doc Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die derzeit bekanntesten Alternativen zum Browser von Microsoft sind Mozilla Firefox, Google Chrom und Opera.

Die derzeit bekanntesten Alternativen zum Browser von Microsoft sind Mozilla Firefox, Google Chrom und Opera. Webbrowser Webbrowser stellen die Benutzeroberfläche für Webanwendungen dar. Webbrowser oder allgemein auch Browser (engl. to browse heißt stöbern, schmökern, umsehen) sind spezielle Computerprogramme

Mehr

Wählen Sie bitte START EINSTELLUNGEN SYSTEMSTEUERUNG VERWALTUNG und Sie erhalten unter Windows 2000 die folgende Darstellung:

Wählen Sie bitte START EINSTELLUNGEN SYSTEMSTEUERUNG VERWALTUNG und Sie erhalten unter Windows 2000 die folgende Darstellung: Installation Bevor Sie mit der Installation von MOVIDO 1.0 beginnen, sollten Sie sich vergewissern, dass der Internet Information Server (IIS) von Microsoft installiert ist. Um dies festzustellen, führen

Mehr

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 1.1 Betriebssysteme und Internet Browser... 3 2. Zugang... 4 2.1 Anmeldung... 4 2.2 VPN Verbindung herstellen... 4 2.3 Browser

Mehr

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner Der G DATA EU Ransomware Cleaner kann Ihren Computer auf Screenlocking Schadsoftware überprüfen, auch wenn Sie nicht mehr in der Lage sind sich in Ihren PC einloggen können.

Mehr

OP-LOG www.op-log.de

OP-LOG www.op-log.de Verwendung von Microsoft SQL Server, Seite 1/18 OP-LOG www.op-log.de Anleitung: Verwendung von Microsoft SQL Server 2005 Stand Mai 2010 1 Ich-lese-keine-Anleitungen 'Verwendung von Microsoft SQL Server

Mehr

> Internet Explorer 7

> Internet Explorer 7 > Internet Explorer 7 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit WINDOWS 7 Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit Druckerverwaltung ab Seite 91 = Standarddrucker Druckaufträge verwalten ab Seite 96 Systemsteuerung ab Seite 97 System Information über das

Mehr

MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01

MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01 MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01 Gültig ab Service Pack 3 Stand 2014-01. Dieses Dokument ist gültig ab MindReader Service Pack 3. MindReader wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

Computeria Urdorf. Treff vom 18. November 2015

Computeria Urdorf. Treff vom 18. November 2015 Treff vom 18. November 2015 Sie erhalten Ihr kostenloses Upgrade ganz einfach: Reservieren 1. Um ihr kostenloses Upgrade zu reservieren, klicken Sie bitte auf das Windows 10 Symbol, das sich in der unteren

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Einrichtung Loco-Soft Server

Einrichtung Loco-Soft Server Einrichtung Loco-Soft Server 1. Einleitung S. 2 2. Installation des Loco-Soft Servers S. 2 3. Tipps & Tricks zum Loco-Soft Server S. 4 4. Installation und Update edms für Citroën & Peugeot Portale S. 9

Mehr

Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09. Was sind Cookies? Wo liegen die Cookies auf meiner Festplatte? Wie gehe ich mit Cookies um?

Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09. Was sind Cookies? Wo liegen die Cookies auf meiner Festplatte? Wie gehe ich mit Cookies um? Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09 Was sind Cookies? Fast jeder hat schon von euch gehört: "Cookies" (Kekse), die kleinen Datensammler im Browser, die von Anti-Spyware-Programmen als potenziell

Mehr

Browsereinstellungen für moneycheck24 in Explorer unter Windows

Browsereinstellungen für moneycheck24 in Explorer unter Windows Browsereinstellungen für moneycheck24 in Explorer unter Windows Wichtige Einstellungen im + Um zu prüfen, welche Version Sie nutzen Einstellungen: Klicken Sie im Menü INTERNETOPTIONEN Extras [oder Tastenkürzel

Mehr

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel Quicken 2011 Anleitung zum Rechnerwechsel Diese Anleitung begleitet Sie beim Umstieg auf einen neuen PC und hilft Ihnen, alle relevanten Daten Ihres Lexware Programms sicher auf den neuen Rechner zu übertragen.

Mehr

Datenschutz. Schutz von Personen und Unternehmungen vor dem Missbrauch ihrer Daten. organisatorische Datenschutzmassnahmen

Datenschutz. Schutz von Personen und Unternehmungen vor dem Missbrauch ihrer Daten. organisatorische Datenschutzmassnahmen Datenschutz Schutz von Personen und Unternehmungen vor dem Missbrauch ihrer Daten. organisatorische Datenschutzmassnahmen gesetzliche Datenschutzmassnahmen www.datenschutz.ch K4.4 Datensicherheit - Datenschutz

Mehr

Informationen zur Installation und Konfiguration von Windows XP

Informationen zur Installation und Konfiguration von Windows XP IPROInfo Informationen zur Installation und Konfiguration von Windows XP Windows XP soll die Stabilität und Funktionalität von Windows NT/2000 mit der Multimediatauglichkeit von Windows 9x/Me vereinen

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch AVIRA ANTIVIR EXCHANGE http://de.yourpdfguides.com/dref/3644312

Ihr Benutzerhandbuch AVIRA ANTIVIR EXCHANGE http://de.yourpdfguides.com/dref/3644312 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für AVIRA ANTIVIR EXCHANGE. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die AVIRA ANTIVIR

Mehr

Anti-Botnet-Beratungszentrum. Windows XP in fünf Schritten absichern

Anti-Botnet-Beratungszentrum. Windows XP in fünf Schritten absichern Windows XP in fünf Schritten absichern Inhalt: 1. Firewall Aktivierung 2. Anwendung eines Anti-Virus Scanner 3. Aktivierung der automatischen Updates 4. Erstellen eines Backup 5. Setzen von sicheren Passwörtern

Mehr

Abwesenheitsnotiz im Exchange Server 2010

Abwesenheitsnotiz im Exchange Server 2010 Abwesenheitsnotiz im Exchange Server 2010 1.) Richten Sie die Abwesenheitsnotiz in Outlook 2010 ein und definieren Sie, an welche Absender diese gesendet werden soll. Klicken Sie dazu auf Datei -> Informationen

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Diese Anleitung wird Ihnen die nötigen Installationsabläufe erklären. Vorbereitungen am Windows 2000/2003-Server Die Hardwarevoraussetzungen entnehmen

Mehr

Virenalarm was nun. Juni 2013 Holger Geiger

Virenalarm was nun. Juni 2013 Holger Geiger Juni 2013 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 VIRENALARM - WAS NUN?... 4 2 MAIL-ANHÄNGE... 4 3 DOWNLOADS... 5 4 KASPERSKY RESCUE DISK - EXTERNER TEST DER FESTPLATTE... 5 5 FALSCHE MELDUNGEN FAKE MELDUNGEN... 6 6 VIRUS

Mehr

Handbuch. TMBackup R3

Handbuch. TMBackup R3 Handbuch TMBackup R3 Ersteller: EWERK Medical Care GmbH Erstellungsdatum: 05.06.2013 S. 1 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 3 2.1 Voraussetzungen... 3 2.2 Installation... 3 3 Einstellungen... 4 3.1

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Das "Softwarepaket für Falcon und Eagle Framegrabber"

Das Softwarepaket für Falcon und Eagle Framegrabber Windows Treiber für IDS Falcon und Eagle 26.07.2011 Page 1/6 Einleitung IDS bietet für die der Falcon und Eagle Serie zwei unterschiedliche Windows-Treiber an. Zum einen das "Softwarepaket für Falcon und

Mehr

Installationsanleitung DIALOGMANAGER

Installationsanleitung DIALOGMANAGER Um mit dem Dialog-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 1 GB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

SANDBOXIE konfigurieren

SANDBOXIE konfigurieren SANDBOXIE konfigurieren für Webbrowser und E-Mail-Programme Dies ist eine kurze Anleitung für die grundlegenden folgender Programme: Webbrowser: Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera E-Mail-Programme:

Mehr

Stepperfocuser 2.0 mit Bootloader

Stepperfocuser 2.0 mit Bootloader Stepperfocuser 2.0 mit Bootloader Info Für den Stepperfocuser 2.0 gibt es einen Bootloader. Dieser ermöglicht es, die Firmware zu aktualisieren ohne dass man ein spezielles Programmiergerät benötigt. Die

Mehr

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Schnellstartanleitung & Endbenutzer-Lizenzvertrag Die einfache, sichere und erfolgreiche Lösung für das Upgrade Es gibt zwei verschiedene Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD

Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD Von SpecialK für www.eee-pc.de Stand:Version 1.0 vom 25.08.2008 Vorwort: Mit Hilfe dieses Tutorials wird aus der beim EEE 901

Mehr

FAQ Häufig gestellte Fragen

FAQ Häufig gestellte Fragen FAQ Häufig gestellte Fragen FAQ zu HitmanPro.Kickstart Seite 1 Inhaltsverzeichnis Einführung in HitmanPro.Kickstart... 3 F-00: Wozu wird HitmanPro.Kickstart benötigt?... 4 F-01: Kann HitmanPro.Kickstart

Mehr

Windows Server 2012 RC2 konfigurieren

Windows Server 2012 RC2 konfigurieren Windows Server 2012 RC2 konfigurieren Kurzanleitung um einen Windows Server 2012 als Primären Domänencontroller einzurichten. Vorbereitung und Voraussetzungen In NT 4 Zeiten, konnte man bei der Installation

Mehr

Was kann ich tun, um mein Betriebssystem sicherer zu machen?

Was kann ich tun, um mein Betriebssystem sicherer zu machen? Was kann ich tun, um mein Betriebssystem sicherer zu machen? Auswertung der Interntstatistiken dieser Webseite, bestätigen die weite Verbreitung des Betriebssystem Windows95/98. Leider gibt es bei der

Mehr

Gerd Armbruster Gerd.Armbruster@GMX.De

Gerd Armbruster Gerd.Armbruster@GMX.De Viren, Trojaner & Hacker - so schützen Sie Ihren PC Gerd Armbruster Gerd.Armbruster@GMX.De 100 Mio Sony Kunden gehackt Aktuell Alles 2011 Immer noch 2011 Geschäftsmodell Agenda! Sicherheit im Internet!

Mehr

AutoCAD 2007 - Dienstprogramm zur Lizenzübertragung

AutoCAD 2007 - Dienstprogramm zur Lizenzübertragung AutoCAD 2007 - Dienstprogramm zur Lizenzübertragung Problem: Um AutoCAD abwechselnd auf mehreren Rechnern einsetzen zu können konnte man bis AutoCAD 2000 einfach den Dongle umstecken. Seit AutoCAD 2000i

Mehr

Digta 7 Series DssMover Portable

Digta 7 Series DssMover Portable Digta 7 Series DssMover Portable Stand: April 2012 Überblick 1 DIGITALES DIKTIEREN OHNE PC-INSTALLATION...3 2 BESCHREIBUNG DES DSSMOVER PORTABLE...3 2.1 BEREITSTELLUNG... 3 2.2 START DER ANWENDUNG... 4

Mehr

Internet online Update (Internet Explorer)

Internet online Update (Internet Explorer) Um Ihr Consoir Beta immer schnell und umkompliziert auf den aktuellsten Stand zu bringen, bieten wir allen Kunden ein Internet Update an. Öffnen Sie Ihren Internetexplorer und gehen auf unsere Internetseite:

Mehr

Browser Einrichtung myfactory

Browser Einrichtung myfactory Seite 1 von 19 Browser Einrichtung myfactory Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, befolgen

Mehr

Kombinierte Attacke auf Mobile Geräte

Kombinierte Attacke auf Mobile Geräte Kombinierte Attacke auf Mobile Geräte 1 Was haben wir vorbereitet Man in the Middle Attacken gegen SmartPhone - Wie kommen Angreifer auf das Endgerät - Visualisierung der Attacke Via Exploit wird Malware

Mehr

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks...

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks... EINRICHTEN VIRTUELLEN VERBINDUNG ZU LAUFWERKEN DER MED UNI GRAZ Inhaltsverzeichnis FÜR WEN IST DIESE INFORMATION GEDACHT?... 1 ALLGEMEINE INFORMATION... 2 ARTEN DER VIRTUELLEN VERBINDUNGSMÖGLICHKEITEN...

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Hinweis: Zu Testzwecken können Sie erst mal die kostenlose Version des Teamviewers verwenden.

Hinweis: Zu Testzwecken können Sie erst mal die kostenlose Version des Teamviewers verwenden. Inhalt Schritt 1: Einrichten vom Teamviewer für die Steuerung des Arbeitsplatzes von einem anderen PC aus. Voraussetzung für den Zugriff auf ein VPN-Netzwerk.... 1 Schritt 2: VPN-Verbindung einrichten....

Mehr

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... 1 1 Eigener lokaler Webserver... 2 1.1 Download der Installationsdatei... 2 1.2 Installation auf externer Festplatte... 2 1.3 Dienste starten... 5 1.4 Webserver

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Skype. Gliederung. Was ist Skype? Download und Einrichten Anrufe Video Chat. Installation und Einstieg in das Programm 01.02.2014

Skype. Gliederung. Was ist Skype? Download und Einrichten Anrufe Video Chat. Installation und Einstieg in das Programm 01.02.2014 01.02.2014 1 Skype Installation und Einstieg in das Programm 1 MUSTERPRÄSENTATION 09.01.2008 2 Gliederung Was ist Skype? Anrufe Video Chat 2 MUSTERPRÄSENTATION 09.01.2008 1 Was ist Skype? 3 Skype ermöglicht

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

Hilfe zu XR PACS ImageproWeb. Inhalt. Windows Updates. IE11 und Windows 7/8

Hilfe zu XR PACS ImageproWeb. Inhalt. Windows Updates. IE11 und Windows 7/8 Hilfe zu XR PACS ImageproWeb Inhalt Hilfe zu XR PACS ImageproWeb... 1 Windows Updates... 1 IE11 und Windows 7/8... 1 IE 11 und XRPCSImagePro mit ActiveX... 2 XR PACS ImagePro Web installieren... 3 XRPACSImagePro

Mehr

Reale Angriffsszenarien Clientsysteme, Phishing & Co.

Reale Angriffsszenarien Clientsysteme, Phishing & Co. IT-Sicherheit heute - Angriffe, Schutzmechanismen, Umsetzung Reale Angriffsszenarien Clientsysteme, Phishing & Co. hans-joachim.knobloch@secorvo.de Security Consulting GmbH, Karlsruhe Seite 1 Inhalt Viren

Mehr