Infoblatt zum Bachelor Aufnahmeverfahren 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Infoblatt zum Bachelor Aufnahmeverfahren 2015"

Transkript

1 Infoblatt zum Bachelor Aufnahmeverfahren 2015 Das Aufnahmeverfahren im Studiengang MultiMediaArt an der Fachhochschule Salzburg für das 3-jährige Bachelor-Studium besteht aus drei Phasen: A Online-Bewerbung ab 1. November 2014 auf B Bewerbungsprojekt zu einem gestellten Thema inkl. Lebenslauf: Abgabe am 22. und C Aufnahmegespräch, Englischaufsatz und weitere Arbeitsproben: zwischen 18. und Das Bewerbungsprojekt ist gemeinsam mit dem Lebenslauf in einer Bewerbungsmappe am 22. oder 23. April 2015 einzureichen; entweder per Post (Datum des Poststempels gültig) oder persönlich abzugeben bei: Fachhochschule Salzburg GmbH, Studiengang MultiMediaArt, Urstein Süd 1, 5412 Puch/Salzburg, Austria; Büro 331, 3. Stock Öffnungszeiten: Mo Do von 8:00 12:00 und 13:00 17:00, Fr 08:00 12:00 na Online-Bewerbung ab 01. November 2014 auf Die Online-Bewerbung bis 22. April 2015 vollständig ausfüllen und eine Adresse bekanntgeben, die während des gesamten Aufnahmeverfahrens gültig ist. Sie werden über alle weiteren Schritte per informiert! Folgende Dokumente sind bei der Online-Bewerbung hochzuladen: vollständiges Reifeprüfungszeugnis (kann bis Studienbeginn nachgereicht werden) Reisepasskopie / Lichtbildausweis Passfoto für BewerberInnen aus dem Ausland: Deutsch Level B1 notwendig 1

2 nb Bewerbungsprojekt: praktische, kreativ-künstlerische Arbeit zu einem gestellten Theman Wählen Sie aus folgenden vier Fachbereichen denjenigen aus, den Sie als Schwerpunkt im Studium wählen werden und der damit Ihren beruflichen Zielen entspricht. Setzen Sie sich konzeptionell und gestalterisch mit dem jeweils gestellten Thema auseinander und erfüllen Sie die angegebene Aufgabenstellung sowie die technischen Anforderungen bzw. Abgabeformate. Bitte versehen Sie Ihre Werkmappe mit Ihrem Namen, sodass dieser von außen sichtbar ist. n1 Computeranimationn Das Thema ist frei wählbar. Entwickeln Sie eine beliebige Idee, die Sie in einem kurzen Animationsfilm umsetzen: in einem 3D-Programm modelliert und animiert oder als Stop- Motion-Animation mit realen Objekten aus Knete, Pappe o.ä. Legen Sie Ihrer Animation ein kurzes Konzept bei, das Ihre Grundidee erläutert sowie Vorskizzen, Storyboards und Alternativ-Ideen. Gestalten Sie die Verpackung Ihrer Abgabe-DVD. Beschreiben Sie außerdem, welche technischen Geräte, Materialien und welche Software Sie benutzt haben, evtl. auch wer Sie wie unterstützt hat. Geben Sie die Quelle/n zu Ihrem Soundtrack an (selbst komponiert und produziert oder andere AutorInnen?). Skizzen in max. DIN-A4; Konzept max. 1 DIN-A4-Seite; Video-DVD; Länge der Animation: 1 Minute bis max. 3 Minuten. n2 Mediendesignn Das Thema: Außerirdische haben in Österreich eine politische Partei gegründet und starten auf Bundesebene in den Wahlkampf. Welche inhaltliche Ausrichtung könnte diese Partei haben? Formulieren Sie drei Kernsätze des Wahlprogramms. Entwickeln Sie ein Signet für die Partei und gestalten Sie Wahlkampfplakate. Scribbeln Sie ein Storyboard zu einem Wahlkampfspot. Das Projekt sollte vollständig alleine entwickelt und umgesetzt werden! Fotos, Zeichnungen, Illustrationen, Kunstwerke, Logos oder Schriftzüge von anderen AutorInnen dürfen nicht verwendet werden! Ausschließlich Printmedien im max. Format DIN-A3. Keine digitalen Datenträger. Abgabe der Werke in einer schlichten Mappe, versehen mit Ihrem Namen und dem Hinweis Mediendesign. n3 Filmn Das Thema heißt Macht der Bilder Propaganda. Mit der zunehmenden Digitalisierung der Medien und der Omnipräsenz von Bewegtbildern auf allen Kanälen hat die Macht des bewegten Bildes nochmal massiv an Einfluss zugenommen. Propaganda zu machen war nie so einfach wie heute. Im Gegensatz zu Text kann das bewegte Bild sehr leicht subtil und unterschwellig über sprachliche Grenzen hinaus beeinflussen. Machen Sie Propaganda für etwas, das Ihnen wichtig ist und/oder beschäftigen Sie sich mit Propaganda - der Macht des Bildes in dokumentarischer / künstlerischer / ironischer o.ä. Form. 2

3 Propaganda bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten oder Herrscher erwünschten Reaktion zu steuern. Dies geschieht im Gegensatz zu Sichtweisen, welche durch Erfahrungen und Beobachtungen geformt werden. Gestalten Sie: a) Ein Propagandaplakat A4 zu Ihrem Film oder zum Thema Ihres Filmes, DVD Hüllengestaltung ist nicht notwendig! b) Fassen Sie die Erstellung Ihres Filmes in einer kleinen Dokumentation schriftlich zusammen. Diese Dokumentation kann/sollte z.b. beinhalten : Storyboard / Notizen / Skizzen / Photos / Drehbuch o.ä. Dies sind nur Beispielinhalte und müssen nicht alle und nicht in dieser Form vorkommen. Die Dokumentation soll Aspekte der Entstehungsgeschichte des Filmes zeigen. Erlaubt ist hier alles - keine optischen, inhaltlichen Tabus, ausgenommen rassistische oder diskriminierende Inhalte! Video-DVD, keine Daten DVD. Länge max. 5 Minuten inklusive Abspann (längere Videos werden nicht angenommen und führen zum Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren!), Konzept max. 1 DIN-A4-Seite. n4 Audion Es sind zwei Tondokumente auf einer Audio-CD abzugeben: Das Erste ist die Ihrer Einschätzung nach bisher beste eigene musikalische Arbeit (respektive der beste Ausschnitt innerhalb 5 Minuten). Im Fall einer Gruppenarbeit (z.b. Film) definieren Sie Ihren Anteil. Das Zweite besteht in folgender Aufgabe: Nehmen Sie das Thema Sounds of the City und versuchen Sie dieses unter Einbeziehung akustischer und elektronischer Quellen mit Sound zu abstrahieren und verweisen Sie damit auf städtisches Ambiente. Versuchen Sie Ihre Gedanken dazu in ein Sound-/Groove-Arrangement zu transformieren. Vermeiden Sie, sich an aktuell populären Beats zu orientieren (z.b.: Dubstep als Konstrukt paralleler half- und doubletime Szenarien), sondern versuchen Sie einen individuellen, für Sie attraktiven Zugang zu finden. Die klanglichen Mittel stehen frei. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Ideen. Wenn Sie soweit sind, formulieren Sie einen Konzepttext, bevor Sie mit der Soundgestaltung beginnen. Sollte sich das Konzept während der Erarbeitung ändern, dokumentieren Sie inwieweit und warum die ursprüngliche Idee im Prozess modifiziert wurde. Gestalten Sie die Verpackung Ihres Abgabe-Mediums (die CD selbst bitte nicht bekleben, sondern nur handschriftlich kennzeichnen). Illustrationen sind nicht unbedingt erforderlich, jedoch gern gesehen, wenn sie ausschließlich von Ihnen stammen. 2 Tondokumente auf einer Audio-CD, nur im Fall einer Filmvertonung eine Video-DVD, Länge: 3 bis max. 5 Minuten. Konzept max. 1 DIN-A4-Seite. 3

4 nbitte beachten Sie Folgendes:n! Abgabe des Bewerbungsprojektes, persönlich oder per Post am: Mittwoch, den 22. oder Donnerstag, den 23. April Datum des Poststempels gültig, d.h. spätestens am 23. April 2015 abschicken. MMA Office Raum 331 / 3. Stock, Öffnungszeiten: 8:00-12:00 und 13:00-17:00 Informationen werden ausschließlich an BewerberInnen und nur in Ausnahmefällen (Krankheit etc.) an Eltern oder dritte Personen weitergeleitet! Sie bewerben sich für den Studiengang MultiMediaArt, der in seiner Ausrichtung medienübergreifend angelegt ist, aber dennoch ab dem zweiten Jahr eine gewisse Spezialisierung ermöglicht. Grundsätzlich wird bei der Bewertung des Bewerbungsprojektes die konzeptionelle Idee stärker gewichtet als die Qualität der technischen Umsetzung. Bedenken Sie, dass naheliegende Ideen auch andere haben; versuchen Sie etwas Außergewöhnliches, etwas Überraschendes zu entwickeln, das Ihr kreatives Potential zeigt. Verzichten Sie auf Vorlagen, insbesondere aus dem Internet. Auf eine selbständige Auseinandersetzung mit Thema und Formaten wird sehr viel Wert gelegt: Anfragen und Bitten zur Konkretisierung oder technischen Umsetzung der Aufgabenstellung können aus organisatorischen Gründen nicht gegeben werden. Es werden keine anderen Formate akzeptiert, als die angegebenen! Werke, die nicht den geforderten Abgabeformaten entsprechen, werden nicht angenommen. Senden Sie keine Werke ein, die nicht im Zusammenhang mit der Aufgabenstellung stehen. Diese werden weder angesehen noch beurteilt. Das Bewerbungsprojekt sollte eigens für die Bewerbung im Studiengang MultiMediaArt neu entwickelt werden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Ihre abgegebenen Medien auch auf anderen Geräten einwandfrei funktionieren und nicht nur auf Ihrem Arbeitsgerät. Alle Medienprodukte, Zeichnungen, Ausdrucke, Verpackungen, CDs/DVDs usw. müssen eindeutig mit Vorund Zunamen sowie dem Titel der Arbeit gekennzeichnet sein (keine Künstlernamen oder virtuelle Firmennamen!) und jeweils den oben genannten Fachbereichen (1 bis 4) zugeordnet sein. Sowohl im Bewerbungsprojekt als auch in der zum Aufnahmegespräch mitzunehmenden Werkmappe darf absolut KEIN Bildmaterial verwendet werden, das nicht von Ihnen selbst erstellt wurde, d.h. keine Fotos, Filme oder Illustrationen von anderen AutorInnen! Eine Ausnahme bilden Fotos, die Sie nicht selber erstellen können wie z.b. die Erde aus dem Blickwinkel des Mondes oder historische Aufnahmen. Geben Sie bei derartigem Fremdmaterial die Quelle und gegebenenfalls den/die AutorIn an. Nicht offen deklariertes Fremdmaterial gilt als Täuschungsversuch und führt zum Ausschluss aus dem Aufnahmeverfahren! Dasselbe gilt für Ideen, die kopiert sind. Geben Sie unbedingt die Quelle/n zu einem evtl. verwendeten Soundtrack an (selbst komponiert und produziert oder andere AutorInnen?). Sinnlos plakative Gewaltinszenierung sowie sexistische Darstellungen und Videos führen ebenfalls zum Ausschluss aus dem Aufnahmeverfahren! Als besondere Herausforderung für die Bewerbungsfilme gilt: Keine Schusswaffen, Schwerter, Messer jeglicher Art, keine Männer mit Spiegelbrillen und schwarzen Anzügen, keine Drogenszenarien und keine Suizide. 4

5 C Aufnahmegespräch, Englischaufsatz und weitere Arbeitsprobenn Gespräch: Wenn Sie zum Aufnahmegespräch eingeladen werden, geschieht dies per . Bitte bringen Sie eine Mappe mit weiteren kreativen Arbeiten (z.b. Zeichnungen, Fotografien, Storyboards, Screenshots aus Filmen und von Internetauftritten) zum Gespräch mit. Es können auch Audio-CDs vorgestellt werden, jedoch lediglich in einer maximalen Länge von zwei Minuten. Filme oder Websites können nicht gezeigt werden. Das Gespräch wird von Lehrenden des jeweiligen Fachbereichs geführt. Ein grundlegendes historisches Wissen über Kunst, Kultur und Gesellschaftspolitik des letzten Jahrhunderts wird vorausgesetzt. Englisch-Check: Unmittelbar vor dem Gespräch ist vor Ort ein kurzer Englischaufsatz zu einem vorgegebenen allgemeinen Thema der kreativ-künstlerischen Praxis zu verfassen. Lexika als Hilfestellung sind dabei nicht erlaubt. Termine: Allgemeine Studienberatung jeden ersten Dienstag im Monat. Info-Nachmittag (Beratungsgespräche mit VertreterInnen des Studiengangs, Einführungsvortrag jeweils um 14 Uhr im Hörsaal 054, anschließend individuelle Beratungen): 3. Dezember 2014, Uhr und 2. Februar 2015, Uhr Tag der offenen Tür: 13. März 2015 Die Aufnahmegespräche finden zwischen 18. und 22. Mai 2015 statt. Die konkreten Termine werden vom Studiengang eingeteilt und am 08. Mai 2015 per ausgeschickt. Die BewerberInnen werden ab 05. Juni 2015 über die Entscheidung per informiert. Auskünfte über Gründe der Nichtaufnahme sind leider nicht möglich. Interventionen jeglicher Art können nicht berücksichtigt werden. Bitte beachten! Rücksendung / Abholung der Arbeiten: Arbeiten können nur dann postalisch retourniert werden, wenn ein adressiertes, ausreichend dimensioniertes und frankiertes Kuvert beiliegt (Bargeld wird nicht angenommen). Persönliche Abholung der Arbeiten ist zwischen 18. und 21. Mai 2014 täglich in der Zeit von 8 bis 17 Uhr möglich. Der Ort der Abholung ist im Foyer der FH Salzburg ausgeschildert. Arbeiten, die bis 21. Mai 2015, 17 Uhr, nicht abgeholt sind, müssen leider entsorgt werden. Für die eingereichten Arbeiten wird keine Haftung übernommen! Fachhochschule Salzburg GmbH mediacube / MultiMediaArt Urstein Süd 1, 5412 Puch, Austria T +43 (0) DW 1202 F +43 (0) DW 1249 E https://www.facebook.com/multimediaart 5

Infoblatt zum Master Aufnahmeverfahren 2015

Infoblatt zum Master Aufnahmeverfahren 2015 Infoblatt zum Master Aufnahmeverfahren 2015 Das Aufnahmeverfahren für den Masterstudiengang MultiMediaArt besteht aus zwei Phasen: A Online-Bewerbung ab 1. November 2014 auf http://www.fh-salzburg.ac.at/

Mehr

Infoblatt & BewerberInnen Fragebogen

Infoblatt & BewerberInnen Fragebogen Infoblatt & BewerberInnen Fragebogen»mmt steht für Neugier und Leidenschaft bei der technischen Umsetzung multimedialer Produkte. Dem Erfinden und Entdecken neuer Lösungen geben wir im Studium viel Raum.

Mehr

Zulassungsordnung. für die Studiengänge. Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign

Zulassungsordnung. für die Studiengänge. Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign Zulassungsordnung für die Studiengänge Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign an der Hochschule der populären Künste in Berlin FH Fassung

Mehr

Master-Studiengang Sales Engineering and Product Management Bewerbungsleitfaden für externe BewerberInnen (Inland)

Master-Studiengang Sales Engineering and Product Management Bewerbungsleitfaden für externe BewerberInnen (Inland) RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM FAKULTÄT FÜR MASCHINENBAU Master-Studiengang Sales Engineering and Product Management Bewerbungsleitfaden für externe BewerberInnen (Inland) Bewerbung Äquivalenzprüfung, Auflagen

Mehr

Informationen zum Aufnahmeverfahren

Informationen zum Aufnahmeverfahren Informationen zum Aufnahmeverfahren Bachelor Studiengang Physiotherapie Stand: 29. Oktober 2015 Fachhochschule St. Pölten GmbH, Matthias Corvinus-Straße 15, 3100 St. Pölten, T: +43 (2742) 313 228, F: +43

Mehr

Richtlinien zur Bachelorarbeit am Lehrstuhl Human Resource Management

Richtlinien zur Bachelorarbeit am Lehrstuhl Human Resource Management Plattenstrasse 14 CH-8032 Zürich Telefon +41 44 634 29 86 Telefax +41 44 634 49 15 www.hrm.uzh.ch Richtlinien zur Bachelorarbeit am Inhalt 1 Zweck der Bachelorarbeit 2 Zulassungsbedingungen 3 Richtlinien

Mehr

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft)

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft) FFr reei iil llaasssseenn füür f r EEi iinnggaannggsssst teemppeel ll (Standorte Aachen, Köln und Wuppertal) Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Eignungsprüfung oder zur besonderen künstlerischen Begabtenprüfung

Mehr

Selbstcheck. Welche meiner Tätigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sind für meine Bewerbung wichtig und wie zeige ich das?

Selbstcheck. Welche meiner Tätigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sind für meine Bewerbung wichtig und wie zeige ich das? Selbstcheck Welche meiner Tätigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sind für meine Bewerbung wichtig und wie zeige ich das? Im folgenden Abschnitt möchten wir Sie dabei unterstützen, diejenigen Lebens- und

Mehr

Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch

Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Von der HfS auszufüllen: Eingang am: Eingangsbestätigung am: Absage nach Aktenlage: 1) 2) Eingeladen am: zur Vorauswahl am: Absage nach Vorprüfung: Einladung

Mehr

id_bewerbungsfibel In der Bewerbung sollten daher die im Folgenden beschriebenen Dinge klar kommuniziert werden:

id_bewerbungsfibel In der Bewerbung sollten daher die im Folgenden beschriebenen Dinge klar kommuniziert werden: id_bewerbungsfibel id_bewerbungsfibel Bewerbung für den Studiengang Industrial Design an der Universität Wuppertal Eine Bewerbung zum Studium Industrial Design folgt grundsätzlich den gleichen Kriterien,

Mehr

Merkblatt Masterarbeit

Merkblatt Masterarbeit Allgemeines Die Masterarbeit kann frühestens zu Beginn des 5. Semesters und muss spätestens zu Beginn des 7. Semesters per Formblatt bei der Studiengangsleitung angemeldet werden (vgl. Formblatt Anmeldung

Mehr

Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM)

Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM) Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM) Fachhochschule der Medien (MFM) staatlich anerkannt Medien, Kommunikation und Design akkreditierte Studiengänge (Bachelor of Arts) persönliches und praxisnahes

Mehr

WEGWEISER SICHER AUS DEM BACHELOR IN DEN MASTER

WEGWEISER SICHER AUS DEM BACHELOR IN DEN MASTER WEGWEISER SICHER AUS DEM BACHELOR IN DEN MASTER 1. Bachelor-Prüfung und Bachelor-Arbeit Mit dem erfolgreichen Ende des 5. Semesters stehen die zwei wohl noch größten Herausforderungen des Bachelor-Studiums

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Medien I Fernsehen Film Fotografie Multimedia

Medien I Fernsehen Film Fotografie Multimedia Medien I Fernsehen Film Fotografie Multimedia Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI-ORTE Bildende Kunst: Studienzweig Fotografie Diplomstudium 8 Semester Film und Fernsehen: - Bildtechnik und Kamera -

Mehr

Bachelorarbeit im Sommersemester 2015

Bachelorarbeit im Sommersemester 2015 Erläuterungen zur Bachelorarbeit Bachelorarbeit im Sommersemester 2015 17. Februar 2015 Fachbereich 06 Architektur Stadtplanung Landschaftsplanung Raum 1140 Regelwerk: Allgemeine Bestimmungen für Fachprüfungsordnungen

Mehr

Zeigt es uns! Kurzfilm-Wettbewerb Español-móvil: Somos Europa: Encuentros Hispánicos. Handyfilm drehen und gewinnen!

Zeigt es uns! Kurzfilm-Wettbewerb Español-móvil: Somos Europa: Encuentros Hispánicos. Handyfilm drehen und gewinnen! Zeigt es uns! Kurzfilm-Wettbewerb Español-móvil: Somos Europa: Encuentros Hispánicos Handyfilm drehen und gewinnen! wird organisiert von Willkommen in der Welt des Lernens An die Handys, fertig, ab! Zusammen

Mehr

Merkblatt Bitte lesen Sie dieses Merkblatt aufmerksam durch, um sich unnötige Rückfragen zu ersparen.

Merkblatt Bitte lesen Sie dieses Merkblatt aufmerksam durch, um sich unnötige Rückfragen zu ersparen. Hochschule Emden/Leer Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit / Studiengang Soziale Arbeit -Prüfungsamt- Merkblatt zur Bachelor-Arbeit und zum Kolloquium Sommersemester 2015 Termine Antrag auf Zulassung

Mehr

FAQs zum Bachelor - Studiengang Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie

FAQs zum Bachelor - Studiengang Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie FAQs zum Bachelor - Studiengang Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Inhalt 1. Gibt es Informationsveranstaltungen?... 2 2. Wie viele Studienplätze gibt es?... 2 3. Bis wann kann ich mich anmelden?...

Mehr

Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form

Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form Die Universitätsbibliothek Braunschweig bietet gemäß den Promotionsordnungen der einzelnen Fakultäten die Möglichkeit der elektronischen

Mehr

Fachhochschule Salzburg MultiMediaTechnology Leitfaden qpt2b Seite 1 von 6. Das Projekt... 2. Teamarbeit... 3. Zeitlicher Ablauf... 3. Repository...

Fachhochschule Salzburg MultiMediaTechnology Leitfaden qpt2b Seite 1 von 6. Das Projekt... 2. Teamarbeit... 3. Zeitlicher Ablauf... 3. Repository... Fachhochschule Salzburg MultiMediaTechnology Leitfaden qpt2b Seite 1 von 6 Leitfaden 2011 Multimediale Qualifikation QPT 2 b Das Projekt... 2 Teamarbeit... 3 Zeitlicher Ablauf... 3 Repository... 4 Konzept

Mehr

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 312'871 Erscheinungsweise: 26x jährlich

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 312'871 Erscheinungsweise: 26x jährlich Ausschnitt Seite: 1/10 Bericht Seite: 8/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite: 2/10 Bericht Seite: 9/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite: 3/10 Bericht Seite: 10/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite:

Mehr

MultiMediaTechnology Bachelorstudium. Willkommen im Bachelor MMT 22.09.2014

MultiMediaTechnology Bachelorstudium. Willkommen im Bachelor MMT 22.09.2014 Willkommen im Bachelor MMT 22.09.2014 Masterstudium Sie sind gelandet. Menschen bei MMT Öffnungszeiten Office MMT Montag Donnerstag 10:00 12:00 Uhr Die Öffnungszeiten sind unbedingt einzuhalten! Menschen

Mehr

MASTER IN FAMILY BUSINESS MANAGEMENT [ BEWERBUNGSUNTERLAGEN ] [ International ]

MASTER IN FAMILY BUSINESS MANAGEMENT [ BEWERBUNGSUNTERLAGEN ] [ International ] MASTER IN FAMILY BUSINESS MANAGEMENT [ Bewerbungsverfahren ] Glückliche Beziehungen Glückliche Beziehungen basieren auf einer doppelten Wahl: Nicht nur Sie wählen Ihre Universität, auch wir wählen unsere

Mehr

Ausschreibung Kulturpreise des Landes Niederösterreich 2009 Niederösterreichische Kunst- und Wissenschaftspreise

Ausschreibung Kulturpreise des Landes Niederösterreich 2009 Niederösterreichische Kunst- und Wissenschaftspreise Ausschreibung Kulturpreise des Landes Niederösterreich 2009 Niederösterreichische Kunst- und Wissenschaftspreise ausschreibung: Einreichfrist 14. April - 15. Mai 2009 erstens: Sparten zweitens: Definition

Mehr

Dead- line 16.Juni 2014

Dead- line 16.Juni 2014 Call for Entries Austrian Fashion Awards Dead- 2014 line 16.Juni 2014 Austrian Fashion Association A-1070 Vienna +43 1 905 97 72 +43 660 426 12 59 contact@afa.co.at www.afa.co.at AFA - Austrian Fashion

Mehr

Ziel Die Lernenden kennen die einzelnen Phasen des strategischen Managements

Ziel Die Lernenden kennen die einzelnen Phasen des strategischen Managements ! ANALOGIE Strategisches Management Kochen Die Lernenden kennen die einzelnen Phasen des strategischen Managements Strategisches Management Kochen für G äste Ich kann gut kochen. Auf dem M arkt gibts frischen

Mehr

Integratives Fernstudium am FHM-Studienzentrum Ihrer Bildungseinrichtung

Integratives Fernstudium am FHM-Studienzentrum Ihrer Bildungseinrichtung Integratives Fernstudium am FHM-Studienzentrum Ihrer Bildungseinrichtung Schritt für Schritt von der Bewerbung zum Studienstart Immatrikulkation / Studienstart Studienplatzzusage Bearbeitung der Immatrikulationsunterlagen

Mehr

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 STUDIEN-INFO Maschinenbau Master of Engineering Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Maschinenbau Master of Engineering Abschluss

Mehr

Ihr Weg zur Erlangung des Hochschulzertifikatsabschlusses Certified Manager of Communication and Marketing (SHB)

Ihr Weg zur Erlangung des Hochschulzertifikatsabschlusses Certified Manager of Communication and Marketing (SHB) Ihr Weg zur Erlangung des Hochschulzertifikatsabschlusses Certified Manager of Communication and Marketing (SHB) Sehr geehrte Studentinnen und Studenten, wir freuen uns, dass wir Ihnen jetzt die Möglichkeit

Mehr

Maximales Dateigewicht Flash 50KB 80KB GIF/JPG/SWF

Maximales Dateigewicht Flash 50KB 80KB GIF/JPG/SWF Technische Spezifikationen für Online Advertising 1. Messe-Webseiten Format Pixel Flash Dateiformate Fullsize Banner 468 x 60 25 KB 40 KB GIF/JPG/SWF Button 175 x 69 25 KB 40 KB GIF/JPG/SWF Skyscraper

Mehr

Was tun, wenn es einmal holprig wird?

Was tun, wenn es einmal holprig wird? Was tun, wenn es einmal holprig wird? Mareile Hankeln Die Beratungseinrichtungen der Hochschule Bremen stellen sich vor Sie finden uns im Internet: www.studienberatung.hs-bremen.de Studienberatung STUDIENBERATUNG

Mehr

BüroService Sabine Behrendt. Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige

BüroService Sabine Behrendt. Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige BüroService Sabine Behrendt Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige Nutzen Sie die Vorteile! Professionelle Dienstleistungen rund um das Büro Wir entlasten Unternehmer von zeitraubenden

Mehr

DESIGN-GUIDE. für Audiovisuelle Medien

DESIGN-GUIDE. für Audiovisuelle Medien DESIGN-GUIDE für Audiovisuelle Medien Das Logo Das Logo»... Das CD (Corporate Design) ist wichtiger Teil der Corporate Identity (CI), die die Identität der Universität Magdeburg nach innen und außen vermittelt

Mehr

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof.

Mehr

Informationsveranstaltung für Bachelor Studierende der Fakultät Maschinenwesen

Informationsveranstaltung für Bachelor Studierende der Fakultät Maschinenwesen Informationsveranstaltung für Bachelor Studierende der Fakultät Maschinenwesen zum Übergang Bachelor- -> Master-Studium 29.05.2015 Bachelor-Prüfungsbüro, Arno Buchner Inhalt der Veranstaltung Details zum

Mehr

ANMELDEFORMULAR FLIA 2016

ANMELDEFORMULAR FLIA 2016 ANMELDEFORMULAR FLIA 2016 Anmeldeschluss: 20. November 2015 Wir bewerben uns mit folgender Innovation um den FLIA 2016: (Die Innovation kann ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine technische Neuerung

Mehr

Studienverlaufsplan des Bachelorstudiengangs Gestaltung am Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld (Stand: 6.1.2010)

Studienverlaufsplan des Bachelorstudiengangs Gestaltung am Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld (Stand: 6.1.2010) tudienverlaufsplan des Bachelorstudiengangs Gestaltung am Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld (tand: 6..00) Fotografie und Medien Level (.. emester) Modul W Credits Art des emester Grundlagenmodul

Mehr

9. INFOTAG DER HEIMISCHEN MBA- & LLM-ANBIETER

9. INFOTAG DER HEIMISCHEN MBA- & LLM-ANBIETER NEU AB 4. JUNI 2013 MBA- -GUIDE 9. INFOTAG DER HEIMISCHEN MBA- -ANBIETER 4. JUNI 2013, 13:00 20:00 UHR FH CAMPUS WIEN Austria Infotag WWW.MBA-LLM.AT PARTNER AUSSTELLER 2012 CONTINUING EDUCATION CENTER

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Softwaretechnik Fördern und fordern für Qualität we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM SOFTWARETECHNIK STUDIEREN? Der Computer ist

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER DEZERNAT 1, STUDIERENDEN- SEKRETARIAT ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER BITTE unbedingt die ALLGEMEINEN HINWEISE zur Bewerbung auf den letzten Seiten dieses Antrages BEACHTEN!

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof. Voß,

Mehr

Seminar zur BWL im Wintersemester 2015 / 2016. Maschinenbelegungsplanung in der betrieblichen Fertigung

Seminar zur BWL im Wintersemester 2015 / 2016. Maschinenbelegungsplanung in der betrieblichen Fertigung Institut für Wirtschaftswissenschaft Abteilung für BWL und Unternehmensforschung Prof. Dr. Jürgen Zimmermann (juergen.zimmermann@tu-clausthal.de) Stefan Kreter, M. Sc. (stefan.kreter@tu-clausthal.de) Julius-Albert-Str.

Mehr

MultiMediaArt. Vollzeit

MultiMediaArt. Vollzeit Bachelor MultiMediaArt Vollzeit DAS STUDIUM MultiMediaArt steht für medienübergreifende Konzeption und Gestaltung sowie für die Verbindung von Grafik, Bewegtbild, Interaktion und Audio in einem Studiengang.

Mehr

LEITFADEN ZUR EINRICHTUNG EINES WEBMESSESTANDES INHALTE EINES WEBMESSESTANDES

LEITFADEN ZUR EINRICHTUNG EINES WEBMESSESTANDES INHALTE EINES WEBMESSESTANDES LEITFADEN ZUR EINRICHTUNG EINES WEBMESSESTANDES INHALTE EINES WEBMESSESTANDES 1 UNSERE TIPPS FÜR IHREN MESSESTAND 1) Gestalten Sie Ihren Messestand so multimedial wie möglich - Bilder und Videos sprechen

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum des Mulvany-Berufskollegs

Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum des Mulvany-Berufskollegs Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum des Mulvany-Berufskollegs Schritt für Schritt von der Bewerbung zum Studienstart Immatrikulkation / Studienstart Studienplatzzusage Bearbeitung der Immatrikulationsunterlagen

Mehr

Das HMKW-Medienstipendium

Das HMKW-Medienstipendium Das HMKW-Medienstipendium Aufgabenstellung für die Bewerbung um das HMKW-Medienstipendium in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.v., Sommersemester 2015 Hintergrund

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

www.fh-joanneum.at BEWERBUNG UND AUFNAHMEVERFAHREN / MASTER-STUDIEN BEWERBUNG UND AUFNAHMEVERFAHREN FÜR DAS STUDIENJAHR 2011/2012 MASTER-STUDIEN

www.fh-joanneum.at BEWERBUNG UND AUFNAHMEVERFAHREN / MASTER-STUDIEN BEWERBUNG UND AUFNAHMEVERFAHREN FÜR DAS STUDIENJAHR 2011/2012 MASTER-STUDIEN www.fh-joanneum.at BEWERBUNG UND AUFNAHMEVERFAHREN FÜR DAS STUDIENJAHR 2011/2012 MASTER-STUDIEN 2 STUDIEREN AN DER FH JOANNEUM Vielfältiges Studienangebot: 24 Bachelor-Studien und 15 Master-Studien Hohe

Mehr

100% Studium bei vollem Gehalt

100% Studium bei vollem Gehalt Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences 100% Studium bei vollem Gehalt FOM Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Hochschulstudienzentrum

Mehr

MERKBLATT Herausgegeben vom Gemeinsamen Prüfungsausschuss des Fachbereichs B Wirtschaftswissenschaft Schumpeter School of Business and Economics

MERKBLATT Herausgegeben vom Gemeinsamen Prüfungsausschuss des Fachbereichs B Wirtschaftswissenschaft Schumpeter School of Business and Economics MERKBLATT Herausgegeben vom Gemeinsamen Prüfungsausschuss des Fachbereichs B Wirtschaftswissenschaft Schumpeter School of Business and Economics Stand: 18.05.2015 Merkblatt zum Bewerbungsverfahren für

Mehr

Wenn die Pflegefachperson zur Hebamme wird neuer Beruf oder erweiterte Kompetenzen?

Wenn die Pflegefachperson zur Hebamme wird neuer Beruf oder erweiterte Kompetenzen? Wenn die Pflegefachperson zur Hebamme wird neuer Beruf oder erweiterte Kompetenzen? Bachelorstudiengang Hebamme verkürztes Teilzeitstudium für dipl. Pflegefachpersonen Nächste Infoveranstaltungen: Donnerstag,

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM)

Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM) Informationsveranstaltung Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM) 1 UNIVERSITÄT HOHENHEIM SPRECHER DER BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHEN INSTITUTE Professor Dr. Ernst Troßmann Überblick UNIVERSITÄT

Mehr

Standards der Online-Bewerbung

Standards der Online-Bewerbung Standards der Online-Bewerbung Heben Sie sich aus der Masse hervor! www.stepstone.de Online-Bewerbungen im Trend Wie bewerben Sie sich am liebsten? Online-Bewerbung, per email 65% Schriftlich, per Post

Mehr

Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum. EWF Berlin

Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum. EWF Berlin Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum EWF Berlin Schritt für Schritt von der Bewerbung zum Studienstart Immatrikulkation / Studienstart Studienplatzzusage Bearbeitung der Immatrikulationsunterlagen

Mehr

Nutzungsbedingungen. Urheberschutz

Nutzungsbedingungen. Urheberschutz Nutzungsbedingungen Urheberschutz Die in der genutzten Event-App veröffentlichten Inhalte und Werke sind urheberrechtlich geschützt. Jede vom deutschen Urheberrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf

Mehr

ONLINE-WERBEMÖGLICHKEITEN

ONLINE-WERBEMÖGLICHKEITEN ONLINE-WERBEMÖGLICHKEITEN KOSTENGÜNSTIG & EFFEKTIV: Platzieren Sie Ihre Werbung auf unserer Messe-Website und in der Messe-App! Diese Vorteile sprechen für sich: Die Besucher der Website sind in der Regel

Mehr

Ablauf: Bachelorarbeit. Institut für Mechatronik

Ablauf: Bachelorarbeit. Institut für Mechatronik Ablauf: Bachelorarbeit Institut für Mechatronik Allgemeines Bachelorprojekt: Lehrveranstaltung mit immanenten Prüfungscharakter Ansprechpartner: Inhaltlich: jeweilige Betreuer Organisatorisch UIBK: Irina

Mehr

innen des Newsletters,

innen des Newsletters, NEWSLETTER 9 / 2014 Nicola Furkert/pixelio.de Liebe Abonnent_inn innen des Newsletters, Um Sie als Studierende und Absolvent_innen der Universität Hildesheim bei der beruflichen Entscheidungsfindung und

Mehr

Informationen für das erste Semester

Informationen für das erste Semester Informationen für das erste Semester Mitzubringen sind für das nächste Mal: Euer neues Skizzenbuch mit dem aus dem Internet heruntergeladenem Label. Nicht handschriftlich ausfüllen, sondern nur mit dem

Mehr

Medbo Bezirksklinikum Regensburg Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) Pflegewissenschaft trifft Pflegepraxis 25.11.

Medbo Bezirksklinikum Regensburg Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) Pflegewissenschaft trifft Pflegepraxis 25.11. Medbo Bezirksklinikum Regensburg Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) Pflegewissenschaft trifft Pflegepraxis 25.11.2014 ANP studieren und dann? Erste Praxiserfahrungen von AbsolventInnen

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUR IMMATRIKULATION (Bitte vollständig und in Druckbuchstaben ausfüllen)

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUR IMMATRIKULATION (Bitte vollständig und in Druckbuchstaben ausfüllen) HSD Hochschule Döpfer GmbH Waidmarkt 3 50676 Köln Tel: 0221 126 125-0 Fax: 0221 126 125-19 kontakt@hs-doepfer.de www.hs-doepfer.de ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUR IMMATRIKULATION (Bitte vollständig und in Druckbuchstaben

Mehr

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor Stand: 04.05.2014 Inhalt 1 Wie kann ich mich bewerben?... 3 2 Ab wann ist die Online-Bewerbung möglich?... 3 3 Wann ist Bewerbungsschluss?... 3 4 Was sind

Mehr

1. ANLEITUNG. Erste Anmeldeschritte

1. ANLEITUNG. Erste Anmeldeschritte 1. ANLEITUNG Erste Anmeldeschritte 1) Hier finden Sie eine Anleitung mit Screenshots für das Anlegen eines Bewerberaccounts. Legen Sie bitte ein neues Account e an, wenn Sie: nicht Studierende der Universität

Mehr

ANIMATION AND GAME (Bachelor of Arts)

ANIMATION AND GAME (Bachelor of Arts) Eignungsprüfungssatzung für den Studiengang ANIMATION AND GAME (Bachelor of Arts) des Fachbereichs Media der Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences vom 14.01.2014 geändert am 19.12.2014 1

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

1. Was ist ein Plagiat? 2. Was regeln die Prüfungsordnungen? Umgang mit PLAGIATEN (Bachelor, Master, Magister, Promotion, Habilitation)

1. Was ist ein Plagiat? 2. Was regeln die Prüfungsordnungen? Umgang mit PLAGIATEN (Bachelor, Master, Magister, Promotion, Habilitation) Fakultät für Geisteswissenschaften Fachbereich Geschichte Umgang mit PLAGIATEN (Bachelor, Master, Magister, Promotion, Habilitation) 1. Was ist ein Plagiat? Ein Plagiat liegt vor, wenn Texte Dritter ganz

Mehr

KRIPPENORDNUNG Kinderkrippe Rasselbande

KRIPPENORDNUNG Kinderkrippe Rasselbande Studentische Eltern-Kind-Initiativen e.v. Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/38196-214 KRIPPENORDNUNG Kinderkrippe Rasselbande Agnesstr. 33, 80798 München, Telefon/Fax 089 2712587 1 1) Träger der Einrichtung

Mehr

Vom 09. Februar 2011. Inhalt:

Vom 09. Februar 2011. Inhalt: Berichtigung Erste Änderung Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg University of Applied

Mehr

Herzlich Willkommen. Professioneller Umgang mit Mandanten am Telefon. zum bfd-online-seminar. Beate Schulz

Herzlich Willkommen. Professioneller Umgang mit Mandanten am Telefon. zum bfd-online-seminar. Beate Schulz Herzlich Willkommen zum bfd-online-seminar Professioneller Umgang mit Mandanten am Telefon Beate Schulz Online-Seminarreihe Dieses bfd-online-seminar ist Teil einer umfassenden Veranstaltungsreihe auf

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-26 65 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

Englischsprachige Broschüren oder Websites deutscher Hochschulen

Englischsprachige Broschüren oder Websites deutscher Hochschulen Checkliste Englischsprachige Broschüren oder Websites deutscher Hochschulen Die eigene Institution aus der Perspektive eines internationalen Studierenden, Professors oder Hochschulmitarbeiters zu betrachten

Mehr

Oskar-Karl-Forster-Stipendium Förderungskreis: Begabte und bedürftige Studentinnen und Studenten an bayerischen Hochschulen

Oskar-Karl-Forster-Stipendium Förderungskreis: Begabte und bedürftige Studentinnen und Studenten an bayerischen Hochschulen Allgemeine Studienberatung Oskar-Karl-Forster-Stipendium Förderungskreis: Begabte und bedürftige Studentinnen und Studenten an bayerischen Hochschulen Es handelt sich hierbei um eine einmalige Beihilfe

Mehr

ifsr-logowettbewerb Fachschaftsrat Informatik 1. Allgemeine Bedingungen 1

ifsr-logowettbewerb Fachschaftsrat Informatik 1. Allgemeine Bedingungen 1 ifsr-logowettbewerb Fachschaftsrat Informatik Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Bedingungen 1 2. Wettbewerbsaufgabe 2 2.1. Notwendige Ansprüche an das Produkt...................... 2 2.2. Weitere Vorstellungen................................

Mehr

Ordnung zur Feststellung der Eignung

Ordnung zur Feststellung der Eignung Ordnung zur Feststellung der Eignung für den konsekutiven Master-Studiengang Kultur und Management an der Hochschule Zittau/Görlitz vom (Eignungsfeststellungsordnung) vom 29.01.2014 Eignungsfeststellungsordnung

Mehr

Projektarbeit zur Zertifizierungsprüfung Level - QFK/PFK - Anleitung

Projektarbeit zur Zertifizierungsprüfung Level - QFK/PFK - Anleitung Projektarbeit zur Zertifizierungsprüfung Level - QFK/PFK - Anleitung Ing. Mag. Lukas Bergmann/Mag. Markus Novak 05/2015 Impressum Medieninhaber und Hersteller: Zertifizierungsstelle des Wirtschaftsförderungsinstitutes

Mehr

Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011

Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011 Fakultät für Gesundheitswissenschaften School of Public Health Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011 verabschiedet von der Lehrkommission

Mehr

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de 02 // entwickeln. gestalten. erleben. Blickfang ist die Kombination einer klassischen Werbeagentur und einer Agentur für

Mehr

Schritt für Schritt zu Ihrer erfolgreichen Online Bewerbung

Schritt für Schritt zu Ihrer erfolgreichen Online Bewerbung Schritt für Schritt zu Ihrer erfolgreichen Online Bewerbung Vorbereitung Bereiten Sie die erforderlichen Dokumente für Ihre Bachelor- oder Masterbewerbung digital (eingescannt, bis max. 5 MB pro Dokument)

Mehr

Studienangebot Kompakt!

Studienangebot Kompakt! 1 Studienangebot Kompakt! Screen & Web Design Gestaltungsgrundlagen, 3D-Visualisierung, Grundlagen Film und Video, Fotografie, Studiotechnik, Sound und Musik, Datenvisualisierung, Imagingtechniken, Animationsgrundlagen,

Mehr

Warum ein Film - Portrait

Warum ein Film - Portrait Warum ein Film - Portrait Wie werden potenzielle Kunden auf Sie aufmerksam? durch Empfehlungen von bestehenden Kunden In den meisten Fällen gibt es ohne persönlichen Kontakt auch keinen Auftrag! Mit bewegten

Mehr

5 Tipps für kostenloses App-Marketing

5 Tipps für kostenloses App-Marketing Whitepaper und technische Dokumentation Informationen zu diesem Dokument Autor: Tobias Eichner, tobias@starenterprise.com Datum der Erstveröffentlichung: Februar 2013 Datum der letzten Überarbeitung: 13.

Mehr

Regeln für das Ausstellen von Diplomen, Zertifikaten und dazu gehörenden Dokumenten

Regeln für das Ausstellen von Diplomen, Zertifikaten und dazu gehörenden Dokumenten Regeln für das Ausstellen von Diplomen, Zertifikaten und dazu gehörenden Dokumenten Verabschiedet von der Hochschulkonferenz der Kalaidos Fachhochschule Schweiz am 01.03.2012 Seite 1 (von 7) 1. Grundsätze

Mehr

Ich freue mich darauf, mit Ihnen zusammen zu arbeiten und Sie sehr bald bei uns willkommen zu heißen. Ed D Souza. Schulleiter

Ich freue mich darauf, mit Ihnen zusammen zu arbeiten und Sie sehr bald bei uns willkommen zu heißen. Ed D Souza. Schulleiter Die Winchester School of Art ist stolz darauf, eins der führenden Kunstund Designinstitute von Großbritannien mit einer fast 150jährigen Geschichte und Teil der weltberühmten Universität von Southampton

Mehr

KATEGORIEN-BESCHRIEBE 2016

KATEGORIEN-BESCHRIEBE 2016 KATEGORIEN-BESCHRIEBE 2016 A MEDIEN KATEGORIEN 01. Mailing B2C (2D) über 100'000 Ex. Werbeträger) an Privatpersonen. Verteilt durch die Post oder individuell. Versandte bzw. verteilte Auflage von mindestens

Mehr

Freiwilligendienste Regensburg

Freiwilligendienste Regensburg Freiwilligendienste Regensburg Freiwilliges Soziales hr (FSJ) Bundesfreiwilligendienst (BFD) Weißgerbergraben 6, D-93047 Regensburg, Tel. 0941-58 61 25 02 E-Mail: freiwilligendienste-regensburg@internationaler-bund.de

Mehr

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen WICHTIGE INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für das Sommersemester 2014 an der Universität Heidelberg für die folgenden Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im höheren Fachsemester:

Mehr

Multichannel, Crosschannel, Multicrosschannel, Lässt sich die Customer Journey heute überhaupt noch steuern?

Multichannel, Crosschannel, Multicrosschannel, Lässt sich die Customer Journey heute überhaupt noch steuern? Multichannel, Crosschannel, Multicrosschannel, Lässt sich die Customer Journey heute überhaupt noch steuern? Wien, 18. September 2014 Dr. Daniel Risch Was Sie die nächsten 25 Minuten erwartet Eine Customer

Mehr

Einführung Master of Fine Arts, ZHdK

Einführung Master of Fine Arts, ZHdK Zürcher Hochschule der Künste Zurich University of the Arts 16.11.2011 1 Einführung Master of Fine Arts, ZHdK Übersicht ZHdK Department Kunst & Medien Master of Fine Arts, facts & figures Master of Fine

Mehr

TUTORIAL INTRO-VIDEO Bewerbung zur Diplomausbildung- Journalismus (DAJ) am MAZ Version 2014

TUTORIAL INTRO-VIDEO Bewerbung zur Diplomausbildung- Journalismus (DAJ) am MAZ Version 2014 TUTORIAL INTRO-VIDEO Bewerbung zur Diplomausbildung- Journalismus (DAJ) am MAZ Version 2014 Anforderungen an den Video-Inhalt Was muss das Video enthalten? - Vorname und Name - Und eine Antwort auf die

Mehr

Informationsveranstaltung. für Studierende im Bachelor Studiengang

Informationsveranstaltung. für Studierende im Bachelor Studiengang Informationsveranstaltung für Studierende im Bachelor Studiengang Übersicht Überblick über das Studium Auslandsaufenthalt Allgemeines Ansprechpartner 7. Oktober 2014 Fachbereich Informatik Studiendekanat

Mehr

Master. MultiMediaArt. Vollzeit

Master. MultiMediaArt. Vollzeit Master MultiMediaArt Vollzeit DAS masterstudium Der viersemestrige Masterstudiengang MultiMediaArt zielt auf die Ausbildung fortgeschrittener gestalterischer Kompetenzen für Konzeption, Kreation und Management

Mehr

Satzung über die Eignungsprüfung für den Bachelorstudiengang Architektur an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg

Satzung über die Eignungsprüfung für den Bachelorstudiengang Architektur an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg Satzung über die Eignungsprüfung für den Bachelorstudiengang Architektur an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 3. Juni 2015 Aufgrund von Art. 44 Abs. 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes

Mehr

KitaStar 2015 Kita forscht!

KitaStar 2015 Kita forscht! BewerberIn: Träger: Rechtsform: Adresse: Telefon: E-Mail: Internetauftritt: Form des Betreuungsangebots: Ansprechpartner: Alter der Kinder: Anzahl der Kinder: Öffnungszeiten: Anzahl der Mitarbeiter: Schwerpunkte

Mehr