BASISPROSPEKT für die permanente oder periodische Emission NACHRANGIGER CBC-ZERTIFIKATE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BASISPROSPEKT für die permanente oder periodische Emission NACHRANGIGER CBC-ZERTIFIKATE"

Transkript

1 BASISPROSPEKT für die permanente oder periodische Emission NACHRANGIGER CBC-ZERTIFIKATE INHALTSVERZEICHNIS ZUSAMMENFASSUNG Risikofaktoren Risikofaktoren im Zusammenhang mit dem Emittenten Risikofaktoren im Zusammenhang mit den Wertpapieren Informationen zum Angebot Allgemeine Beschreibung der Emission Informationen zu Nachrangigen CBC-Zertifikaten Rendite und Laufzeit Steuern und Gebühren Nachrangigkeit Informationen zu den Personen, die für den Basisprospekt und die Rechnungsprüfung verantwortlich sind Informationen zum Emittenten 8

2 ZUSAMMENFASSUNG Die vorliegende Zusammenfassung ist die Einleitung zum Basisprospekt. Jede Entscheidung, Geld in die nachstehend beschriebenen Wertpapiere anzulegen, sollte erst nach sorgfältiger Lektüre des Basisprospekts getroffen werden. Wenn bei einer gerichtlichen Instanz unter Verweis auf die im Basisprospekt enthaltenen Informationen ein Anspruch geltend gemacht wird, übernimmt der als Beschwerdeführer auftretende Anleger vor der Einleitung des Verfahrens die etwaigen Kosten für die Übersetzung des Basisprospekts. Die Personen, die die Zusammenfassung, einschließlich ihrer Übersetzung, zur Bekanntmachung vorgelegt haben, können nur gesetzlich haftbar gemacht werden, wenn diese Zusammenfassung unter Mitberücksichtigung der anderen Teile des Basisprospekts Anlass zu Verwirrung gibt, unrichtig oder inkonsistent ist. Die Risiken, die potenzielle Anleger vor ihrer Anlageentscheidung zu beachten haben, werden in Kapitel 1, Punkt 1.2 ( Risikofaktoren im Zusammenhang mit den Wertpapieren ) behandelt. Die im Folgenden durch Großschreibung hervorgehobenen Begriffe werden in Kapitel 2, Punkt 2.5 ( Begriffsdefinitionen ) erläutert Risikofaktoren Risikofaktoren im Zusammenhang mit dem Emittenten Nach Auffassung des Emittenten können die nachstehenden Faktoren seine Vermögensmasse und die Fähigkeit, seinen im Rahmen der Nachrangigen CBC- Zertifikate eingegangenen Verbindlichkeiten gegenüber den Anlegern nachzukommen, beeinflussen. Bei all diesen Faktoren handelt es sich um unvorhergesehene Umstände, die eintreten können oder auch nicht. Der Emittent kann keine Aussage darüber treffen, ob ein solcher unvorhergesehener Umstand tatsächlich eintritt. Im Folgenden finden Sie eine Beschreibung der relevanten Faktoren für die Einschätzung der Marktrisiken der emittierten Nachrangigen CBC-Zertifikate. Nach Auffassung des Emittenten stellen die nachstehend beschriebenen Faktoren die Hauptrisiken im Zusammenhang mit der Geldanlage in Nachrangige CBC- Zertifikate dar. Sollte der Emittent die Zinsen, den Hauptbetrag oder andere Beträge, die sich auf die Nachrangigen CBC-Zertifikate beziehen, nicht bezahlen können, kann dies aber auch andere Ursachen haben. Die Anlageinteressenten werden auch angehalten, die anderen ausführlichen Informationen in diesem Basisprospekt zu lesen und sich ihre eigene Meinung zu bilden, bevor sie sich möglicherweise für eine Anlage entscheiden. Risikofaktoren, die die Vermögensmasse des Emittenten und die Fähigkeit, seinen im Rahmen der Nachrangigen CBC-Zertifikate eingegangenen Verbindlichkeiten gegenüber den Anlegern nachzukommen, beeinflussen. Fassung Seite 2 von 8

3 Wirtschaftstätigkeit in Belgien Die Geschäftstätigkeit des Emittenten hängt davon ab, inwieweit seine Kunden Bankleistungen, Finanzierungsleistungen und Finanzdienstleistungen in Anspruch nehmen. Die Kreditaktivität hängt somit stark vom Vertrauen der Kunden, von den Arbeitsmarkttendenzen, von der wirtschaftlichen Lage und den aktuellen Zinssätzen am Markt ab. Da der Emittent in Belgien seiner Geschäftstätigkeit nachgeht, wird seine Performance von den konjunkturellen Schwankungen in Belgien beeinflusst, die wiederum von den wirtschaftlichen und politischen Ereignissen auf nationaler und internationaler Ebene beeinflusst werden. Daher kann nicht garantiert werden, dass eine Konjunkturabschwächung in Belgien ohne konkrete Folgen für die zukünftigen Ergebnisse des Emittenten bleibt. Risiken im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit des Emittenten Durch seine Geschäftstätigkeit ist der Emittent verschiedenen Risiken ausgesetzt. Die Hauptrisiken sind dabei das Kreditrisiko, das Marktrisiko, das operative Risiko und das Liquiditätsrisiko. Der Verlust der Kontrolle über diese Risiken kann negative Folgen für die Finanzperformance und den Ruf des Emittenten haben. Kreditrisiko Die Risiken im Zusammenhang mit Änderungen der Bonität und der Eintreibbarkeit der von Vertragspartnern geschuldeten Kredite und Geldbeträge sind mit einem Großteil der Geschäftstätigkeit des Emittenten untrennbar verbunden. Eine Verschlechterung der Bonität der Kreditnehmer und der Vertragspartner des Emittenten, eine allgemeine Verschlechterung des belgischen oder weltweiten Wirtschaftsklimas oder eine durch systemische Risiken der Finanzsysteme verursachte Verschlechterung kann Einfluss auf die Eintreibbarkeit und den Wert der Aktiva des Emittenten haben und eine Anhebung der Rückstellung für schlechte und zweifelhafte Kredite oder anderer Rückstellungen erforderlich machen. Marktrisiko Die hauptsächlichen Marktrisiken für den Emittenten sind der Zinssatz, der Wechselkurs und die Kursrisiken im Zusammenhang mit Anleihen und Aktien. Änderungen der Zinssätze, der Zinskurven und des Renditegefälles können sich auf die Spanne zwischen den Zinsen für den Geldverleih und für die Geldaufnahme auswirken. Die Wechselkursschwankungen wirken sich auf den Wert der Aktiva und Passiva in Fremdwährung aus und gegebenenfalls auch auf die Erlöse aus dem Devisenhandel. Entsprechend der Performance der Finanzmärkte kann es zu Schwankungen des Werts des Anlagebestands und des Handelsbestands des Emittenten kommen. Der Emittent wendet Risikomanagementmethoden an, um diese und andere Marktrisiken, denen er ausgesetzt ist, abzuschwächen oder zu beherrschen. Die Exposition gegenüber diesen Arten von Risiken wird ständig gemessen und kontrolliert. Es ist jedoch schwer, genaue Voraussagen über Änderungen des Wirtschaftsklimas und der Marktverhältnisse zu machen und die etwaigen Auswirkungen solcher Änderungen auf die Finanzperformance und die Geschäftstätigkeit des Emittenten abzuschätzen. Fassung Seite 3 von 8

4 Operatives Risiko Die Geschäftstätigkeit des Emittenten hängt von seiner Fähigkeit ab, eine sehr große Zahl von Transaktionen effizient und präzise durchzuführen. Operative Risiken und Verluste können durch Betrug, Fehler der Mitarbeiter, schlechte Absicherung von Transaktionen oder Nichterhalt erforderlicher interner Genehmigungen, Nichteinhaltung von gesetzlichen Vorschriften und von Verhaltensregeln, technische Pannen, Naturkatastrophen oder Störungen externer Systeme, insbesondere von Systemen der Anbieter oder Vertragspartner des Emittenten, entstehen. Auch wenn der Emittent Maßnahmen zur Beherrschung der Risiken und zur Begrenzung etwaiger Verluste getroffen hat und außerdem erhebliche Mittel für die Entwicklung wirkungsvoller Verfahren und für die Schulung des Personals einsetzt, gibt es keine Verfahren, mit denen sich alle operativen Risiken vollständig beherrschen lassen. Liquiditätsrisiko Die Unfähigkeit der Bank und des Emittenten, unerwartete Rückgänge oder Änderungen der Finanzierungsquellen vorherzusehen, kann sich auf ihre Fähigkeit, ihren Verbindlichkeiten zum festgesetzten Termin nachzukommen, auswirken. Folgen von Änderungen der gesetzlichen Vorschriften Überall, wo der Emittent seiner Geschäftstätigkeit nachgeht, unterliegt er den Gesetzen, Vorschriften, Verwaltungsmaßnahmen und strategischen Vorschriften für Finanzdienstleistungen. Änderungen in der Beaufsichtigung und Gesetzgebung insbesondere in Belgien können sich auf die Geschäftstätigkeit, die angebotenen Produkte und Dienstleistungen oder den Wert der Aktiva des Emittenten auswirken. Auch wenn der Emittent eng mit den Behörden zusammenarbeitet und die aktuelle Situation und künftige Änderungen der gesetzlichen Vorschriften ständig im Auge hat, sind die Steuerpolitik und andere Politikbereiche unvorhersehbar und außerhalb des Einflussbereichs des Emittenten Risikofaktoren im Zusammenhang mit den Wertpapieren Nachrangigkeit Nachrangigkeit bedeutet, dass der nachrangige Gläubiger bei Konkurrenz der Ansprüche der Gläubiger auf die Gesamtvermögensmasse des Emittenten und insbesondere bei Konkurs, bei Beantragung eines gerichtlichen Vergleichs, bei freiwilliger Liquidation oder Zwangsliquidation des Emittenten unwiderruflich auf das Recht auf Gleichbehandlung mit den übrigen nicht bevorrechtigten Gläubigern verzichtet. Mit anderen Worten: Der nachrangige Gläubiger akzeptiert, dass der Emittent in diesen Fällen dem nachrangigen Gläubiger den Hauptbetrag und mögliche Zinserträge eines nachrangigen Zertifikats erst zahlen muss, wenn alle übrigen Gläubiger befriedigt worden sind oder die geschuldeten Beträge zu diesem Zweck hinterlegt worden sind. Unter alle übrigen Gläubiger sind alle bevorrechtigten Gläubiger sowie alle nicht bevorrechtigten Gläubiger außer den nachrangigen Gläubigern zu verstehen, unabhängig davon, ob ihre Schuldforderung bereits zum Zeitpunkt des Abschlusses der vorliegenden Vereinbarung bestanden hat oder erst später entstanden ist, und unabhängig davon, ob ihre Schuldforderung eine befristete oder unbefristete Laufzeit hat. Fassung Seite 4 von 8

5 Es besteht keine Sicherung durch den Depositen- und Wertpapierschutzfonds (Fonds de protection des dépôts et instruments financiers), der aufgrund des Gesetzes vom 17. Dezember 1998 eingerichtet wurde, oder durch den Sonderfonds zum Schutz von Depositen und Lebensversicherungen (Fonds spécial de protection des dépôts et des assurances sur la vie), der aufgrund des Königlichen Erlasses vom 14. November 2008 eingerichtet wurde Handelbarkeit Die Nachrangigen CBC-Zertifikate sind nicht börsennotiert und können daher nicht an einem geregelten Markt gehandelt werden. Die Nachrangigen CBC-Zertifikate können eventuell vor Endfälligkeit im Rahmen der von Euronext Brüssel organisierten öffentlichen Versteigerung verkauft werden. Da CBC Banque dabei nicht die Kurse stützt, gibt es keine Garantie, dass der Verkäufer einen marktgerechten Preis erzielt. Jeder Kauf oder Verkauf in einer öffentlichen Versteigerung unterliegt der Steuer auf Börsengeschäfte. Der Emittent kann die Nachrangigen CBC-Zertifikate weder auf Antrag des Zertifikatinhabers noch auf eigene Initiative vorzeitig zurückzahlen, es sei denn, die Kommission für das Bank-, Finanz- und Versicherungswesen hat dem Emittenten zuvor die Genehmigung dazu erteilt. 0.2 Informationen zum Angebot Das Folgende ist ein Gesamtüberblick über die wesentlichen Modalitäten bei Nachrangigen CBC-Zertifikaten. Jede Entscheidung, Geld in Nachrangige CBC- Zertifikate anzulegen, sollte erst nach sorgfältiger Lektüre des Basisprospekts getroffen werden Allgemeine Beschreibung der Emission CBC emittiert ständig Nachrangige CBC-Zertifikate. Die für alle Emissionen Nachrangiger CBC-Zertifikate geltenden allgemeinen Bedingungen werden in dem vorliegenden Basisprospekt beschrieben. Bei jeder Emission Nachrangiger CBC-Zertifikate sind die besonderen Emissionsbedingungen Gegenstand eines deutlichen Kommentars in den Endgültigen Konditionen. Die Endgültigen Konditionen bilden zusammen mit dem vorliegenden Basisprospekt ein Ganzes Informationen zu Nachrangigen CBC-Zertifikaten CBC emittiert ständig Nachrangige CBC-Zertifikate. Ihre Anfangslaufzeit beträgt mindestens 5 Jahre. Der Zeichner kann zwischen unterschiedlichen Laufzeiten sowie zwischen Ausschüttung oder Thesaurierung der Zinsen wählen. Nachrangige CBC-Zertifikate haben eine bei Zeichnung bekannte feste Rendite, die während der gesamten Laufzeit gilt. Fassung Seite 5 von 8

6 FORM Seit dem 1. Januar 2008 werden Nachrangige CBC-Zertifikate nur noch als entmaterialisierte Wertpapiere oder Namenspapiere emittiert. Gemäß dem Gesetz vom 14. Dezember 2005 zur Abschaffung der Inhaberpapiere existieren die entmaterialisierten Nachrangigen CBC-Zertifikate nur noch in Form einer Buchung auf einem Wertpapierkonto und nicht mehr in materieller Form. Nachrangige CBC-Zertifikate, die zum Stichtag 1. Januar 2008 auf einem Wertpapierkonto verbucht waren, wurden zu diesem Datum von Amts wegen in entmaterialisierte Wertpapiere umgewandelt. Seit dem 1. Januar 2008 auf Wertpapierkonten deponierte CBC-Zertifikate sind je nach ihrer Deponierung ebenfalls entmaterialisiert. CBC Banque kann auch akzeptieren, dass Nachrangige CBC-Zertifikate Namenspapiere werden und als solche registriert werden. WÄHRUNG Nachrangige CBC-Zertifikate sind auf Euro oder auf andere Währungen ausgestellt. Dieser Punkt wird in den Endgültigen Konditionen spezifiziert. EMISSION, KAPITALRÜCKZAHLUNG UND ZINSZAHLUNG Die Emission und die Kapitalrückzahlung bei Fälligkeit erfolgen zu 100 % des Nominalkapitals. Gemäß der Emission kann der Anleger zwischen Nachrangigen CBC-Zertifikaten mit regelmäßiger Zinszahlung oder mit Thesaurierung der Zinsen bis zur Endfälligkeit wählen. Diese Möglichkeit wird für jede Emission in den Endgültigen Konditionen festgelegt. Bei CBC-Zertifikaten mit regelmäßiger Zinszahlung sind die Zinsen bei jeder Zinsfälligkeit zahlbar. Die letzten Jahreszinsen sind zusammen mit dem Kapital zahlbar. Die Zinsen für Nachrangige CBC-Zertifikate mit Thesaurierung werden erst bei Endfälligkeit ausgezahlt, zusammen mit dem Kapital. Die Zinsfälligkeit wird in den Endgültigen Konditionen festgelegt. Die Zinsen auf entmaterialisierte Nachrangige CBC-Zertifikate werden bei Zinsfälligkeit auf das Zinskonto überwiesen, das mit dem CBC- Wertpapierkonto verknüpft ist, auf dem die entmaterialisierten CBC-Zertifikate verbucht sind. Das Kapital der entmaterialisierten Nachrangigen CBC-Zertifikate wird bei Fälligkeit auf das Kapitalkonto überwiesen, das mit dem CBC- Wertpapierkonto verknüpft ist, auf dem die entmaterialisierten CBC-Zertifikate verbucht sind. Die Zinsen für materialisierte Nachrangige CBC-Inhaberzertifikate sind bei jeder Zinsfälligkeit gegen Vorlage des Zinsberechnungsblatts und des Mantels zahlbar. Das Kapital materialisierter Nachrangiger CBC-Inhaberzertifikate ist bei Fälligkeit gegen Vorlage des Zinsberechnungsblatts und des Mantels zahlbar. Für die bei Endfälligkeit (oder später) vorgelegten Wertpapiere besteht nur der auf dem Wertpapier angegebene Zinsanspruch. Fassung Seite 6 von 8

7 Nachrangige CBC-Zertifikate sind nicht vorzeitig (vor Fälligkeit) rückzahlbar. Sie sind nicht durch den Depositen- und Wertpapierschutzfonds (Fonds de protection des dépôts et instruments financiers), der aufgrund des Gesetzes vom 17. Dezember 1998 eingerichtet wurde, oder durch den Sonderfonds zum Schutz von Depositen und Lebensversicherungen (Fonds spécial de protection des dépôts et des assurances sur la vie), der aufgrund des Königlichen Erlasses vom 14. November 2008 eingerichtet wurde, gesichert Rendite und Laufzeit Für Nachrangige CBC-Zertifikate besteht eine feste Zinsvergütung bei fester Laufzeit. Die Zinsvergütungen und die Laufzeit sind bei Zeichnung bekannt und werden bei jeder Emission festgelegt. Die Anfangslaufzeit beträgt mindestens 5 Jahre. Der Zinssatz wird als Jahreszins ausgedrückt und kann je nach Zinszeitraum variieren. Bei einem Nachrangigen CBC-Zertifikat mit Thesaurierung der Zinsen, erfolgt die Kapitalisierung zum gleichen Zinssatz wie die Zinsvergütung des Kapitals. Nachrangige CBC-Zertifikate werden ab dem Anfangsdatum verzinst. Diese Modalitäten werden in den Endgültigen Konditionen festgelegt Steuern und Gebühren CBC Banque kann bei Zeichnung eines Nachrangigen CBC-Zertifikats Ausgabegebühren berechnen. Gegebenenfalls werden diese Gebühren in den Endgültigen Konditionen angegeben. Die Ausgabegebühren sind vom Zeichner zu zahlen und werden bei Überweisung des gezeichneten Kapitals angerechnet. Die Eintragung ins Namensregister oder die Deponierung auf einem CBC- Wertpapierkonto ist kostenlos. Aufgrund der derzeitigen Gesetzgebung unterliegen Zinseinkünfte aus Nachrangigen CBC-Zertifikaten dem belgischen Mobiliensteuervorabzug. Der Vorabzug für Zinsen beträgt derzeit 15 %. Die CBC Banque, die dem Anleger die Zinserträge auszuzahlen hat, muss aufgrund der derzeitigen Steuergesetzgebung diesen Vorabzug einbehalten. Nichtgebietsansässige Sparer, die vom steuerlichen Standpunkt aus als nicht in Belgien wohnhaft gelten, können unter bestimmten Bedingungen vom belgischen Mobiliensteuervorabzug befreit werden: - Es muss sich um ein nachrangiges CBC-Zertifikat mit jährlicher Zinszahlung handeln. - Es muss mindestens einmal im Jahr eine Zinszahlung stattfinden. - Das Nachrangige CBC-Zertifikat muss während des gesamten Zinszeitraums, für den die Freistellung beantragt wird, im Namensregister von CBC Banque auf den Namen des Inhabers eingetragen sein. Fassung Seite 7 von 8

8 - Die Bescheinigung des Antrags auf Freistellung vom Mobiliensteuervorabzug muss beigefügt werden. Die steuerliche Behandlung des Nachrangigen CBC-Zertifikats hängt von der persönlichen Situation des Kunden ab und kann sich in der Zukunft ändern. Die Folgen solcher steuerlicher Anpassungen trägt der Anleger. Natürliche Personen mit steuerlichem Wohnsitz in einem anderen EU- Mitgliedstaat (als Belgien) oder in einem der Drittländer und assoziierten Gebiete im Sinne der EU-Richtlinie 2003/48/EG unterliegen dem Informationsaustausch. Die seit dem 1. Januar 2010 von Zahlstellen in Belgien ausgezahlten Erträge werden dem Mitgliedstaat gemeldet, in dem der Endempfänger gebietsansässig ist Nachrangigkeit Nachrangigkeit bedeutet, dass im Konkursfall der Inhaber des Nachrangigen CBC-Zertifikats erst nach allen anderen Gläubigern bedient wird (Kapital und Zinsen). Für eine ausführlichere Erläuterung des Begriffs der Nachrangigkeit verweisen wir auf die Punkte 1.2, 2.2 und 4.1 ( Risikofaktoren im Zusammenhang mit den Wertpapieren ) Informationen zu den Personen, die für den Basisprospekt und die Rechnungsprüfung verantwortlich sind Für die im vorliegenden Basisprospekt enthaltenen Informationen zeichnet der Geschäftsführende Ausschuss von CBC Banque verantwortlich. Er erklärt, dass diese Informationen nach seiner Kenntnis der Wahrheit entsprechen und dass keine Weglassung von Daten stattgefunden hat, durch die Verwirrung hinsichtlich der Bedeutung der gegebenen Informationen entstehen könnte. Der Jahresabschluss und der Einzelabschluss der CBC Banque zum 31. Dezember 2009 wurden geprüft von Ernst & Young Réviseurs d Entreprises SCRL (1200 Brüssel, Avenue Marcel Thiry 204), zugelassene Rechnungsprüfer, vertreten durch Herrn J.- F. Hubin und Frau D. Vermaelen, die Prüfberichte ohne Vorbehalte abgegeben haben Informationen zum Emittenten Der Emittent ist eine Aktiengesellschaft nach belgischem Recht, gegründet am 9. Januar 1958 auf unbestimmte Zeit, mit Sitz in 1000 Brüssel, Grand Place 5. Der Emittent trägt seit dem 4. Juni 1998, dem Datum der Fusion zwischen dem Crédit Général und der CERA- Bank, die Bezeichnung CBC Banque. CBC Banque ist unter der Nummer im Brüsseler Handelsregister eingetragen. CBC Banque ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der KBC Banque, die wiederum eine 100%ige Tochter der KBC Groupe SA ist. Die KBC Groupe ist eine Finanzgruppe, die 2005 durch Fusion der KBC Bancassurance mit ihrer Muttergesellschaft Almanij entstanden ist. Weitere Auskünfte zur KBC Groupe und zu ihrer operativen Struktur finden Sie im letzten Jahresbericht der Gesellschaft, insbesondere in den Kapiteln Corporate Governance und Fusion de KBC et d Almanij (Fusion von KBC und Almanij). Dieses Dokument kann an folgenden Orten eingesehen werden: am Firmensitz von KBC Banque und auf der Website von KBC Banque (www.kbc.be). Fassung Seite 8 von 8

Order / Zeichnung Unternehmensanleihe zehsa-anleihe LR01 Wertpapier-Kaufauftrag

Order / Zeichnung Unternehmensanleihe zehsa-anleihe LR01 Wertpapier-Kaufauftrag zehsa - Investments, - zehsa Investments Bereich Investments Telefon +49 375 283 899 50 Telefax +49 375 XXX info@zehsa-sfi.eu Datum Ihre Nachricht vom Unser Zeichen ou Ihr Zeichen Order / Zeichnung Unternehmensanleihe

Mehr

Fußball-Anleihe 2014

Fußball-Anleihe 2014 Werbemitteilung S Sparkasse Einen zielsicheren Treffer landen. 1,54 % 1,74 % 1,90 % 2,014 % (jeweils p. a., erste Zinsperiode 1,75 Jahre, letzte Zinsperiode 1,25 Jahre) Fußball-Anleihe 2014 Zeichnen Sie

Mehr

KONZEPT ACTIVE BOND SELECTION. Rentenmarktentwicklungen aktiv vorgreifen

KONZEPT ACTIVE BOND SELECTION. Rentenmarktentwicklungen aktiv vorgreifen KONZEPT ACTIVE BOND SELECTION Rentenmarktentwicklungen aktiv vorgreifen Buy-and-hold strategie hat sich ausgezahlt... Obligationäre streben Folgendes an ein regelmäßiger, jedoch sicherer Einkommensfluss

Mehr

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank.

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. 1 Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. DekaBank 2,50 % Deka-DividendenStrategie CF (A) Aktienanleihe 02/2017 der Kreissparkasse Freudenstadt. Neue Perspektiven für mein

Mehr

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT Datum 05.03.2009 Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT EUR 3.000.000,00 4,125% Volksbank AG 2009-2014 / Serie 146 (die Schuldverschreibungen) Serie 146 ISIN AT000B058011

Mehr

Pioneer Investments Substanzwerte

Pioneer Investments Substanzwerte Pioneer Investments Substanzwerte Wahre Werte zählen mehr denn je In turbulenten Zeiten wollen Anleger eines: Vertrauen in ihre Geldanlagen. Vertrauen schafft ein Investment in echten Werten. Vertrauen

Mehr

Abkommen vom 10. Oktober 1989

Abkommen vom 10. Oktober 1989 Abkommen vom 10. Oktober 1989 zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft betreffend die Direktversicherung mit Ausnahme der Lebensversicherung und zur Feststellung

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

KBC-Life Capital 1 ist eine Sparte 21 Lebensversicherung mit einer vom Versicherungsunternehmen garantierten Mindestertrag.

KBC-Life Capital 1 ist eine Sparte 21 Lebensversicherung mit einer vom Versicherungsunternehmen garantierten Mindestertrag. KBC-Life Capital Art der Lebens- Versicherung KBC-Life Capital 1 ist eine Sparte 21 Lebensversicherung mit einer vom Versicherungsunternehmen garantierten Mindestertrag. Hauptdeckung: Auszahlung der Reserve

Mehr

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5 4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 www.raiffeisen.at/steiermark Seite 1 von 5 Eckdaten 4,80% Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Angebot

Mehr

Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar.

Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar. Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar. Nachtrag vom 24. Juni 2014 zu den nachfolgenden Basisprospekten (jeweils ein Basisprospekt und zusammen

Mehr

LEONTEQ SECURITIES AG, Zürich, Schweiz (eingetragen in der Schweiz) als Emittentin. gegebenenfalls handelnd durch ihre Zweigniederlassung in Guernsey:

LEONTEQ SECURITIES AG, Zürich, Schweiz (eingetragen in der Schweiz) als Emittentin. gegebenenfalls handelnd durch ihre Zweigniederlassung in Guernsey: Nachtrag vom 1. Juli 2014 LEONTEQ SECURITIES AG, Zürich, Schweiz (eingetragen in der Schweiz) als Emittentin gegebenenfalls handelnd durch ihre Zweigniederlassung in Guernsey: Leonteq Securities AG, Guernsey

Mehr

Eine ertragreiche Kombination: s Kapital Sparen Select

Eine ertragreiche Kombination: s Kapital Sparen Select 24h Service 05 0100-20503 www.tirolersparkasse.at Veranlagung Eine ertragreiche Kombination: s Kapital Sparen Select s Kapital Sparen Select ist die Kombination aus Sparen mit hohen Fixzinsen und chancenreicher

Mehr

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT Datum 12.03.2009 Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT EUR 3.000.000,00 Merkur Best of Life IV Garant 2009-2021 / Serie 149 (die Schuldverschreibungen) Serie 149 ISIN AT000B058045

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main. Basisprospekt

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main. Basisprospekt COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Basisprospekt vom 23. April 2008 über [Side Step][Express]-Zertifikate Inhalt Zusammenfassung... 3 Risikofaktoren... 8 Risikofaktoren bezüglich der Wertpapiere...

Mehr

Borea Invest. Art der Lebensversicherung

Borea Invest. Art der Lebensversicherung Borea Invest Art der Lebensversicherung Borea Invest ist ein Lebensversicherungsvertrag mit frei wählbaren Einzahlungen in Investmentfonds mit garantiertem Mindestzinssatz und/oder in anteilgebundene Investmentfonds.

Mehr

Bundesministerium der Finanzen

Bundesministerium der Finanzen Bundesministerium der Finanzen Bekanntmachung der Emissionsbedingungen für inflationsindexierte Bundesanleihen und inflationsindexierte Bundesobligationen Vom 27. Juli 2009 Nachstehend werden die Emissionsbedingungen

Mehr

Wichtige rechtliche Hinweise Die Angaben in diesem Dokument dienen lediglich zum Zwecke der Information und stellen keine Anlage- oder Steuerberatung dar. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben

Mehr

Bezugsangebot an die Aktionäre der REpower Systems AG

Bezugsangebot an die Aktionäre der REpower Systems AG REpower Systems AG Hamburg Aktien ISIN DE0006177033 - REpower w/suzlon zum Verkauf eingereichte Aktien: ISIN DE000A0MFZA9 - - REpower w/areva zum Verkauf eingereichte Aktien: ISIN DE000A0LR7H1 - Bezugsangebot

Mehr

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT Datum: 30.12.2009 Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT EUR 3.000.000,00 Volksbank AG Stufenzinsanleihe 2010-2015 / Serie 118 (die Schuldverschreibungen) Serie 118 ISIN

Mehr

Redaktionelle Abkürzung: EGBGB Gliederungs-Nr.: 400-1 Normtyp: Gesetz. Anlage 4 EGBGB Europäische Standardinformationen für Verbraucherkredite

Redaktionelle Abkürzung: EGBGB Gliederungs-Nr.: 400-1 Normtyp: Gesetz. Anlage 4 EGBGB Europäische Standardinformationen für Verbraucherkredite Anlage 4 EGBGB Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche Bundesrecht Anhangteil Titel: Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche Normgeber: Bund Redaktionelle Abkürzung: EGBGB Gliederungs-Nr.:

Mehr

MORGAN STANLEY FESTZINSPLUS SPARBRIEF III. // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparb. im 4.

MORGAN STANLEY FESTZINSPLUS SPARBRIEF III. // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparb. im 4. MORGAN STANLEY FESTZINSPLUS SPARBRIEF III Der sparklassiker in modernem gewand // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparb Mit steigenden Festzinsen4,0% im 4.

Mehr

Bundesministerium der Finanzen. Bekanntmachung der Emissionsbedingungen für Bundesschatzbriefe. Emissionsbedingungen für Bundesschatzbriefe

Bundesministerium der Finanzen. Bekanntmachung der Emissionsbedingungen für Bundesschatzbriefe. Emissionsbedingungen für Bundesschatzbriefe Bundesministerium der Finanzen Bekanntmachung der Emissionsbedingungen für Bundesschatzbriefe Vom 1. August 2006 Die Emissionsbedingungen für Bundesschatzbriefe in der Fassung der Bekanntmachung vom 18.

Mehr

Commerzbank Aktienanleihe

Commerzbank Aktienanleihe Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Deutsche Bank Equity Markets & Commodities I Seite 2 Gewinnchancen erhöhen Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Deutsche Bank Aktienanleihen stellen eine attraktive

Mehr

Informationsblatt für Anleger

Informationsblatt für Anleger Anlage Informationsblatt für Anleger 1. Angaben über den Emittenten Rechtsform Firma Sitz Telefon E-Mail Internet-Adresse Firmenbuchnummer UID-Nummer Gewerbeschein(e) Kapitalstruktur in Tausend, differenziert

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG")

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) 9. Juni 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von

Mehr

DekaBank Deutsche Girozentrale (Rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts)

DekaBank Deutsche Girozentrale (Rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts) DekaBank Deutsche Girozentrale (Rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts) - im Folgenden auch DekaBank, Bank oder Emittentin und zusammen mit ihren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften auch DekaBank-Gruppe

Mehr

Vereinfachter Prospekt. VKB-Anlage-Mix Classic Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG

Vereinfachter Prospekt. VKB-Anlage-Mix Classic Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG Vereinfachter Prospekt VKB-Anlage-Mix Classic Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG Genehmigt von der Finanzmarktaufsicht entsprechend der Bestimmungen des österreichischen Investmentfondsgesetzes (InvFG)

Mehr

Safe Zertifikate. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen

Safe Zertifikate. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen Safe Zertifikate Produktinformation Gemeinsam mehr erreichen Inhalt Safe Zertifikate Immer ein Sicherheitsnetz gespannt 4 Was zeichnet Safe Zertifikate aus? 4 Safe Zertifikate Classic Nach oben gute Chancen,

Mehr

PRIVATE BANKING ACTIVE INCOME SELECTION * Fokus auf ein regelmäßiges Einkommen

PRIVATE BANKING ACTIVE INCOME SELECTION * Fokus auf ein regelmäßiges Einkommen PRIVATE BANKING ACTIVE INCOME SELECTION * Fokus auf ein regelmäßiges Einkommen Gesucht: Einkommen Erste Feststellung: große Nachfrage nach einem regelmäßigen Einkommen Aufgrund der historisch niedrigen

Mehr

V E R M E R K. Abteilung Steuerrecht Herr Dr. Tischbein Ti/pf. Von: (Abt./Verf.) Durchwahl: 2400 Datum: 01.02.2002

V E R M E R K. Abteilung Steuerrecht Herr Dr. Tischbein Ti/pf. Von: (Abt./Verf.) Durchwahl: 2400 Datum: 01.02.2002 V E R M E R K Von: (Abt./Verf.) Abteilung Steuerrecht Herr Dr. Tischbein Ti/pf Durchwahl: 2400 Datum: 01.02.2002 Betreff: Besteuerung von Kapitalerträgen in der EU Az.: EU-Steuern Am 13. Dezember 2001

Mehr

WBG PRO EIGENTUM Ilsfeld I eg Pro Passivhaus 2020 GmbH

WBG PRO EIGENTUM Ilsfeld I eg Pro Passivhaus 2020 GmbH WBG PRO EIGENTUM eg WBG PRO EIGENTUM eg WBG PRO EIGENTUM Ilsfeld I eg Pro Passivhaus 2020 GmbH WBG PRO EIGENTUM Ilsfeld I eg Pro Passivhaus 2020 GmbH Ihre Partner für TOP-sichere Geldanlagen Investieren

Mehr

PSD KapitalBrief mit Nachrangabrede

PSD KapitalBrief mit Nachrangabrede PSD KapitalBrief mit Nachrangabrede Kundennummer Kundennummer Anrede Titel Vorname und Name, ggf. Geburtsname Steuer-Identifikationsnummer Straße, Hausnummer PLZ, Ort Telefon privat Telefon geschäftlich

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 3781 Urteil Nr. 125/2006 vom 28. Juli 2006 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Frage in Bezug auf Artikel 42 1 Absatz 2 des Gesetzes vom 26. März 1999

Mehr

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG)

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) Behandlung im Landtag Datum 1. Lesung 2. Lesung Schlussabstimmung

Mehr

Inhalt. Finanzierung 4. Investition 84. Kostenrechnung und Controlling 98. Buchführung und Bilanzierung 148 IFRS 215. Literaturverzeichnis 251

Inhalt. Finanzierung 4. Investition 84. Kostenrechnung und Controlling 98. Buchführung und Bilanzierung 148 IFRS 215. Literaturverzeichnis 251 2 Inhalt Finanzierung 4 Investition 84 Kostenrechnung und Controlling 98 Buchführung und Bilanzierung 148 IFRS 215 Literaturverzeichnis 251 4 Finanzierung Die betriebliche Finanzierung befasst sich mit

Mehr

Nachtrag Nr. 6 vom 2. September 2011. Zertifikate NATIXIS STRUCTURED PRODUCTS LIMITED

Nachtrag Nr. 6 vom 2. September 2011. Zertifikate NATIXIS STRUCTURED PRODUCTS LIMITED Nachtrag Nr. 6 vom 2. September zum BASISPROSPEKT vom 9. Februar für Zertifikate bezogen auf Aktien/Indizes/Investmentfonds/Währungen/Rohstoffe/Aktienbaskets/eine Auswahl an Aktien/Indexbaskets/Fondsbaskets

Mehr

Sächsische Sparkassenverordnung. Verordnung

Sächsische Sparkassenverordnung. Verordnung Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Finanzen über die Geschäfte und die Verwaltung der Sparkassen ( SächsSpkVO) Vom 11. Januar 2002 Auf Grund von 32 Abs. 1 Nr. 1 bis 3, Abs. 2 und 5 Abs.

Mehr

Vermögensanlagen-Informationsblatt gemäß 13 Vermögensanlagengesetz

Vermögensanlagen-Informationsblatt gemäß 13 Vermögensanlagengesetz Vermögensanlagen-Informationsblatt gemäß 13 Vermögensanlagengesetz 1. Bezeichnung der Vermögensanlage Crowdinvesting (Schwarmfinanzierung) für die RAD Medical GmbH, Dorfstrasse 30, 14822 Niederwerbig 2.

Mehr

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte Entry Für den optimalen EinstiegBest BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat //

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu den 37v ff. WpHG

Häufig gestellte Fragen zu den 37v ff. WpHG Häufig gestellte Fragen zu den 37v ff. WpHG Fragen und Antworten (Frequently Asked Questions - "FAQs") zu 37v ff. WpHG nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Umsetzung der Transparenzrictlinie-Änderungsrichtlinie

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund August 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Die EU- Zinsrichtlinie. Was bedeutet das für Sie?

Die EU- Zinsrichtlinie. Was bedeutet das für Sie? Die EU- Zinsrichtlinie Was bedeutet das für Sie? Die EU-Zinsrichtlinie 1. Was besagt europäische Zinsrichtlinie? Allgemein In Europa gilt das Prinzip der Freizügigkeit von Kapital. Eine gute Sache. Die

Mehr

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen.

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Möglichst viel draußen sein. Neue Orte kennenlernen. Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Werbemitteilung Schwierige Zeiten für Anleger: Niedrige Zinsen lassen Vermögen auf Dauer schrumpfen. Zertifikate

Mehr

Basisprospekt gemäß 6 WpPG VALOVIS BANK AG

Basisprospekt gemäß 6 WpPG VALOVIS BANK AG Basisprospekt gemäß 6 WpPG der VALOVIS BANK AG eingetragen beim Handelsregister Essen unter der Registernummer HRB 16138 für die Emission von Inhaberschuldverschreibungen und Inhaberpfandbriefen 10. September

Mehr

3,5 % im 4. Jahr. // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe //

3,5 % im 4. Jahr. // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // 3,5 % im 4. Jahr 100 % Kapitalschutz MORGAN STANLEY StufenzinsanleihE 4 Jahre (11/2013) die chance auf steigende Zinsen wahrnehmen // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe

Mehr

Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013

Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013 Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013 Marketingunterlage: Dieses Dokument dient ausschließlich der Information von professionellen Kunden und Vertriebspartnern

Mehr

Konditionenblatt. Erste Group Bank AG. Daueremission Erste Group Stufenzinsanleihe 2011-2016. (Serie 107) (die "Schuldverschreibungen") unter dem

Konditionenblatt. Erste Group Bank AG. Daueremission Erste Group Stufenzinsanleihe 2011-2016. (Serie 107) (die Schuldverschreibungen) unter dem Konditionenblatt Erste Group Bank AG 26.05.2011 Daueremission Erste Group Stufenzinsanleihe 2011-2016 (Serie 107) (die "Schuldverschreibungen") unter dem Programm zur Begebung von Schuldverschreibungen

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen. BCEE-Assistance. (versichert durch EUROP ASSISTANCE) MasterCard Blue Miles & More Luxair

Allgemeine Vertragsbedingungen. BCEE-Assistance. (versichert durch EUROP ASSISTANCE) MasterCard Blue Miles & More Luxair Allgemeine Vertragsbedingungen BCEE-Assistance (versichert durch EUROP ASSISTANCE) MasterCard Blue Miles & More Luxair Allgemeine Vertragsbedingungen MasterCard BLUE Miles & More Luxair 1. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite

Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite 1. Allgemeine Informationen, die dem Verbraucher zur Verfügung gestellt werden sollten Die ersten Informationen über

Mehr

Angebotsunterlagen Edmond de Rothschild Real Estate SICAV (die «Immobilen-SICAV»)

Angebotsunterlagen Edmond de Rothschild Real Estate SICAV (die «Immobilen-SICAV») Angebotsunterlagen Edmond de Rothschild Real Estate SICAV (die «Immobilen-SICAV») Aktienemission der Edmond de Rothschild Real Estate SICAV Swiss gegen Bezugsrechte Am 28. Oktober 2015 hat der Verwaltungsrat

Mehr

UBS DOCU-Familie Deviseninvestment zur Ertragsoptimierung.

UBS DOCU-Familie Deviseninvestment zur Ertragsoptimierung. ab UBS DOCU-Familie Deviseninvestment zur Ertragsoptimierung. Optimierung DOCUs eröffnen Ihnen interessante Alternativen zu Ihrer Aktienoder Cashposition und bieten ein Renditepotenzial, das über dem einer

Mehr

Sichere Zinsen zum Greifen nahe

Sichere Zinsen zum Greifen nahe Sichere Zinsen zum Greifen nahe Commerzbank Aktienanleihe Protect auf SolarWorld Corporates & Markets Gemeinsam mehr erreichen Intelligent teilabsichern Commerzbank Aktienanleihe Protect auf SolarWorld

Mehr

TWIN WIN GARANT ZERTIFIKAT

TWIN WIN GARANT ZERTIFIKAT TWIN WIN GARANT ZERTIFIKAT AUF DEN DAX (PERFORMANCE-) INDEX WKN HV5AFY MIT KAPITAL- SCHUTZ von einem steigenden oder fallenden DAX profitieren! MIT DIESER STRATEGIE HABEN SIE GUTE KARTEN! Denn jetzt können

Mehr

COMMISSION DE SURVEILLANCE

COMMISSION DE SURVEILLANCE COMMISSION DE SURVEILLANCE DU SECTEUR FINANCIER Nicht amtliche Übersetzung des französischen Originaltextes Verordnung 12-01 der CSSF zur Festlegung der Anwendungsmodalitäten des Artikels 42bis des Gesetzes

Mehr

Auf Finanzdienstleister kommt Neues zu

Auf Finanzdienstleister kommt Neues zu Ergänzung zum Merkblatt Finanzdienstleistungen Auf Finanzdienstleister kommt Neues zu Aktionsplan für Finanzdienstleistungen dieses Stichwort wird häufig zur Begründung von neuen Regelungen im Bereich

Mehr

Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter Nr. Frage Antwort Richtig Falsch 1 Welche Risiken können bei einer Bundesanleihe neben den Basisrisiken auftreten? Bonitätsrisiko: Der Emittent wird

Mehr

Nachtrag nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz der BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main vom 5.

Nachtrag nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz der BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main vom 5. Nachtrag nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz der BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main vom 5. Januar 2009 zu dem bereits veröffentlichten Basisprospekt für: [Basis Garantie

Mehr

in Zusammenarbeit mit RAHMENVERTRAG FÜR FINANZGESCHÄFTE PRODUKTANHANG FÜR WERTPAPIERDARLEHEN Ausgabe Januar 2001

in Zusammenarbeit mit RAHMENVERTRAG FÜR FINANZGESCHÄFTE PRODUKTANHANG FÜR WERTPAPIERDARLEHEN Ausgabe Januar 2001 FEDERATION BANCAIRE DE L UNION EUROPEENNE BANKING FEDERATION OF THE EUROPEAN UNION BANKENVEREINIGUNG DER EUROPÄISCHEN UNION in Zusammenarbeit mit EUROPEAN SAVINGS BANKS GROUP GROUPEMENT EUROPEEN DES CAISSES

Mehr

Wir machen den Weg frei. Der Raiffeisen Fonds Capital Protection Maturity 2013 bietet Kapitalschutz und sichert erzielte Gewinne ab

Wir machen den Weg frei. Der Raiffeisen Fonds Capital Protection Maturity 2013 bietet Kapitalschutz und sichert erzielte Gewinne ab Wir machen den Weg frei Der Raiffeisen Fonds Capital Protection Maturity 2013 bietet Kapitalschutz und sichert erzielte Gewinne ab Kapital schützen, Ertragschancen nutzen und Gewinne absichern Was auf

Mehr

Nachtrag vom 26. Mai 2015

Nachtrag vom 26. Mai 2015 Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der "Nachtrag") gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes (i) zu dem Basisprospekt vom 19. Dezember 2014 zur Begebung von Wertpapieren mit Single-Basiswert (mit Kapitalschutz),

Mehr

Sichere Zinsen zum Greifen nahe

Sichere Zinsen zum Greifen nahe Sichere Zinsen zum Greifen nahe Commerzbank Aktienanleihe Protect auf die Volkswagen Vorzugsaktie Corporates & Markets Gemeinsam mehr erreichen Intelligent teilabsichern Commerzbank Aktienanleihe Protect

Mehr

III. Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte

III. Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte III. Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Die Bank hat als Wertpapierdienstleistungsunternehmen im Rahmen der Ausführung von auf Erwerb oder Verkauf von en gerichteten Kundenaufträgen Maßnahmen

Mehr

FokusLife. R E P O R T J ä n n e r 2 0 1 6

FokusLife. R E P O R T J ä n n e r 2 0 1 6 FokusLife R E P O R T J ä n n e r 2 0 1 6 FokusLife ertragsorientiert PRODUKTDATEN Verwaltungsgesellschaft UniCredit Bank Austria AG Auflagedatum 03.10.2007 Anlagew ährung Abrechnungsw ährung Rücknahmepreis

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

STEP by STEP in die Vorsorge investieren. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009

STEP by STEP in die Vorsorge investieren. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 STEP by STEP in die Vorsorge investieren Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 20 INVESTIEREN in WERTPAPIERE An den Börsen herrscht trotz der jüngsten Kurserholung eine gewisse Unsicherheit. Niemand

Mehr

europa Performance Express Zertifik at von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance

europa Performance Express Zertifik at von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance Entweder Expresskupon von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance europa Performance Express Zertifik at BEWÄHRTE EXPRESSSTRUKTUR NUTZEN und überproportionale PERFORMANCECHANCEN WAHRNEHMEN // Zertifikat

Mehr

db x-trackers II WICHTIGE MITTEILUNG AUSSCHÜTTUNGSBEKANNTMACHUNG

db x-trackers II WICHTIGE MITTEILUNG AUSSCHÜTTUNGSBEKANNTMACHUNG db x-trackers II Investmentgesellschaft mit variablem Kapital Sitz: 49, avenue J.F. Kennedy, L-1855 Luxemburg R.C.S. Luxembourg B-124.284 (die "Gesellschaft") WICHTIGE MITTEILUNG AUSSCHÜTTUNGSBEKANNTMACHUNG

Mehr

Amtsblatt Nr. L 085 vom 03/04/1996 S. 0017-0021

Amtsblatt Nr. L 085 vom 03/04/1996 S. 0017-0021 RICHTLINIE 96/10/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 21. März 1996 zur Änderung der Richtlinie 89/647/EWG im Hinblick auf die aufsichtliche Anerkennung von Schuldumwandlungsverträgen und Aufrechnungsvereinbarungen

Mehr

ARTIKEL-29-DATENSCHUTZGRUPPE

ARTIKEL-29-DATENSCHUTZGRUPPE ARTIKEL-29-DATENSCHUTZGRUPPE 12110/04/DE WP 102 Muster-Checkliste Antrag auf Genehmigung verbindlicher Unternehmensregelungen angenommen am 25. November 2004 Die Gruppe ist gemäß Artikel 29 der Richtlinie

Mehr

B E D I N G U N G E N

B E D I N G U N G E N B E D I N G U N G E N EUR-Zinscap-Optionsscheine auf den 3-Monats EURIBOR 07/2009 bis 12/2029 Serie 6 der Allgemeine Sparkasse Oberösterreich Bankaktiengesellschaft (ISIN Nr. QOXDBA008642) 1 Einleitende

Mehr

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN IM ÜBERBLICK

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN IM ÜBERBLICK UNSERE DIENSTLEISTUNGEN IM ÜBERBLICK ZWEI basic support Seite ZWEI one off Seite ZWEI all times Seite 4 Zurich Bahnhofstrasse 1 CH-8001 Zurich info@zwei-we.ch Geneva Rue Jacques Grosselin 8 CH-17 Carouge-Geneva

Mehr

Bonus-Chance per Express

Bonus-Chance per Express Zertifikate Bonus-Chance per Express MAXI Express-Pro-Zertifikat auf die Aktien der BASF AG, der Deutsche Bank AG und der E.ON AG Zeichnungsfrist: 26. März 2007 bis 24. April 2007 AUF EINEN BLICK Maximaler

Mehr

A. Präambel. B. Downloads. C. Fotogalerie

A. Präambel. B. Downloads. C. Fotogalerie A. Präambel Mit der Nutzung der Angebote dieser Internetpräsenz 'lions-club-winnweiler.de' (im folgenden auch 'Anbieter' genannt) erklären Sie sich damit einverstanden, an die folgenden Nutzungsbedingungen

Mehr

-72- Anlage 3 (zu Artikel 247 2) Europäische Standardinformationen für Verbrauche rkredite

-72- Anlage 3 (zu Artikel 247 2) Europäische Standardinformationen für Verbrauche rkredite -72- Anlage 3 (zu Artikel 247 2) Europäische Standardinformationen für Verbrauche rkredite 1. Name und Kontaktangaben des Kreditgebers / Kreditvermittlers Kreditgeber Kreditvermittler [Ladungsfähige für

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

(beschlossen in der Sitzung des Fachsenats für Unternehmensrecht und Revision am 1. Dezember 2010 als Fachgutachten KFS/VU 2) Inhaltsverzeichnis

(beschlossen in der Sitzung des Fachsenats für Unternehmensrecht und Revision am 1. Dezember 2010 als Fachgutachten KFS/VU 2) Inhaltsverzeichnis Fachgutachten des Fachsenats für Unternehmensrecht und Revision der Kammer der Wirtschaftstreuhänder über Grundsätze ordnungsmäßiger Berichterstattung bei Abschlussprüfungen von Versicherungsunternehmen

Mehr

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A1YCQV4 und die WKN A1YCQV.

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A1YCQV4 und die WKN A1YCQV. Anleihebedingungen 1 Nennbetrag Die Emission der Stadtsparkasse Wuppertal (die Emittentin ) im Gesamtnennbetrag von bis zu 20.000.000,-- EUR (in Worten zwanzig Millionen) ist eingeteilt in 200.000 auf

Mehr

TARGOBANK AG & Co. KGaA A Kasernenstraße 10 Ergänzende Produktinformationen der TARGOBANK. 40213 Düsseldorf AG & Co.

TARGOBANK AG & Co. KGaA A Kasernenstraße 10 Ergänzende Produktinformationen der TARGOBANK. 40213 Düsseldorf AG & Co. A A A TARGOBANK AG & Co. KGaA A Kasernenstraße 10 Ergänzende Produktinformationen der TARGOBANK 40213 Düsseldorf AG & Co. KGaA (TARGOBANK) zum UBS 5,50% Europa Zertifikat WKN / ISIN: UBS 3MW / DE 000 UBS

Mehr

Fonds oder Versicherung Die richtige Technik für eine gute Balance

Fonds oder Versicherung Die richtige Technik für eine gute Balance Fonds oder Versicherung Die richtige Technik für eine gute Balance Carsten Holzki, Head of Sales ( Non Banks) Invesco Asset Management GmbH November 204 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle

Mehr

1 von 5 16.12.2014 15:14

1 von 5 16.12.2014 15:14 1 von 5 16.12.2014 15:14 Suchen Name Bereich Information V.-Datum Heidelberger Beteiligungsholding AG Gesellschaftsbekanntmachungen Angebot an die Aktionäre der MAGIX AG 16.12.2014 Heidelberg 1. Präambel

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Häufig gestellte Fragen in Mahnsachen. Verfahren allgemein

Häufig gestellte Fragen in Mahnsachen. Verfahren allgemein Häufig gestellte Fragen in Mahnsachen Häufig gestellte Fragen in Mahnsachen... 1 Verfahren allgemein... 1 Woher erhalte ich die Vordrucke im Mahnverfahren?... 1 Ist die Zahlung der Kosten per Scheck /

Mehr

Erläuterung zur Steuerbescheinigung Muster I

Erläuterung zur Steuerbescheinigung Muster I TARGOBANK AG & Co KGaA Postfach 10 11 52 47011 Duisburg Erläuterung zur Steuerbescheinigung Muster I Telefon: 0211-900 20 008 Mit dieser Übersicht erhalten Sie kurze Erläuterungen zur Steuerbescheinigung

Mehr

Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012. Rumpfgeschäftsjahr

Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012. Rumpfgeschäftsjahr Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012 Rumpfgeschäftsjahr Seite 1 Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Fonds verfolgte die Erzielung

Mehr

Konto-Nummer. Depot-Nummer. Ort, Datum

Konto-Nummer. Depot-Nummer. Ort, Datum Bitte auf Seite 5 unterschreiben! 457.181-010 Wichtige Information An (Name und Anschrift des Kunden) Konto-Nummer Depot-Nummer Ort, Datum Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihre bisherige Anlagepraxis

Mehr

MORGAN STANLEY SCHATZBRIEF 6 JAHRE

MORGAN STANLEY SCHATZBRIEF 6 JAHRE MORGAN STANLEY SCHATZBRIEF 6 JAHRE Die clevere Zinsanlage planen sie gerade ihre nächste festzinsanlage? Mehr Zinsen. Das gestiegene Zinsniveau der vergangenen Monate sorgt für attraktive Konditionen bei

Mehr

VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) (UMSETZUNG DER RICHTLINIE 2011/90/EU)

VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) (UMSETZUNG DER RICHTLINIE 2011/90/EU) VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) (UMSETZUNG DER RICHTLINIE 2011/90/EU) Ressort Wirtschaft Vernehmlassungsfrist: 31. Januar 2013 3 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

3,25% MORG AN STANLEY ZINSFLOATER ANLEIHE. p. a. ATTRAKTIVER ZINSFANG IM 6- MONATS- RHY THMUS

3,25% MORG AN STANLEY ZINSFLOATER ANLEIHE. p. a. ATTRAKTIVER ZINSFANG IM 6- MONATS- RHY THMUS ATTRAKTIVER ZINSFANG IM 6- MONATS- RHY THMUS MORG AN STANLEY ZINSFLOATER ANLEIHE KOMBINATION AUS ATTRAKTIVER BASIS- VERZINSUNG PLUS ZINSCHANCE 3,25% // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe

Mehr

FT New Generation. Vereinfachter Verkaufsprospekt 8/2006

FT New Generation. Vereinfachter Verkaufsprospekt 8/2006 FT New Generation Vereinfachter Verkaufsprospekt 8/2006 FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbh Postanschrift: Postfach 11 07 61 60042 Frankfurt am Main Telefon (0 69) 9 20 50-200 Telefax (0 69) 9

Mehr

BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main

BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main 22. August 2013 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG GEMÄß 16 ABS. 1 WERTPAPIERPROSPEKTGESETZ ("WPPG") ZU DEM FOLGENDEN DREITEILIGEN BASISPROSPEKT, BESTEHEND AUS

Mehr

Nachtrag Nr. 6 vom 23. September 2010. Zertifikate NATIXIS STRUCTURED PRODUCTS LIMITED

Nachtrag Nr. 6 vom 23. September 2010. Zertifikate NATIXIS STRUCTURED PRODUCTS LIMITED Nachtrag Nr. 6 vom 23. September 2010 zum BASISPROSPEKT gemäß Art. 5 (4) der Richtlinie 2003/71/EG vom 21. Dezember 2009 für Zertifikate bezogen auf Aktien/Indizes/Investmentfonds/Währungen/Rohstoffe/Aktienbaskets/eine

Mehr

ZinsMarkt-Anleihe 06/09

ZinsMarkt-Anleihe 06/09 ZinsMarkt-Anleihe 06/09 Sie wollen Ihr Geld sicher investieren und legen Wert auf regelmäßige Erträge? Dann ist die ZinsMarkt-Anleihe 06/09 die richtige Anlage für Sie. Ausgehend von einer Mindestverzinsung

Mehr

(Die angegebenen Preise sind inkl. MwSt.)

(Die angegebenen Preise sind inkl. MwSt.) PROFESSIONAL PARTNERS EXPATRIATES PREISVERZEICHNIS GÜLTIG AB DEM 01.03.2016 (Die angegebenen Preise sind inkl. MwSt.) DIE SERVICELEISTUNGEN Dieses Dokument stellt eine Preisübersicht der gängigsten Bankoperationen

Mehr

Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht man von einer Indexanleihe (oder auch Reverse- Convertible-Bond).

Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht man von einer Indexanleihe (oder auch Reverse- Convertible-Bond). ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ ZERTIFIKATE AUF INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht

Mehr

BOOKMARKING (Favoritenfunktion) NUTZUNGSBEDINGUNGEN

BOOKMARKING (Favoritenfunktion) NUTZUNGSBEDINGUNGEN BOOKMARKING (Favoritenfunktion) NUTZUNGSBEDINGUNGEN DATENBANK-LIZENZ GLOBALG.A.P. gewährt registrierten Nutzern (GLOBALG.A.P. Mitgliedern und Marktteilnehmern) gemäß den unten aufgeführten Nutzungsbedingungen

Mehr

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann.

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. LuxTopic - Cosmopolitan Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. Der Fondsmanager DJE Kapital AG Dr. Jens Ehrhardt Gründung 1974 Erster Vermögensverwalterfonds

Mehr

ANLAGEFONDS Arbeitsauftrag

ANLAGEFONDS Arbeitsauftrag Verständnisfragen Aufgabe 1 Welcher Definition passt zu welchem Begriff? Tragen Sie bei den Definitionen die entsprechenden Buchstaben A H ein. A B C D E F G H Fondsvermögen Anteilschein Rendite Zeichnung

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr