Kommunikation mit Unterstützung durch Informatiksysteme in Bildungseinrichtungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kommunikation mit Unterstützung durch Informatiksysteme in Bildungseinrichtungen"

Transkript

1 Kommunikation mit Unterstützung durch Informatiksysteme in Bildungseinrichtungen StD Christian F. Görlich 1 StD Dr. Ludger Humbert 1,2 1 Studienseminar Hamm 2 Willy-Brandt-Gesamtschule, Bergkamen begonnen: 21. Nov Vortrag: 16. Dez. 2004

2 Übersicht 1 Übersicht 2 Informatik Informatiksysteme Informatikmittel 3 Fazit aktuell

3 Informatik Übersicht Informatik Informatik == Information + Automatik Informatiksystem Einheit von Hardware, Software und Netzdiensten Damit ist z.b. ein Handy als Informatiksystem anzusehen, aber auch Spielzeuge, Uhren, Routenplaner, Haushaltsgeräte, etc. vgl. [Claus und Schwill 2001] Informatikmittel... bezeichnen die für die unternehmenskritische Informatikinfrastruktur notwendigen Ressourcen. Hier kommt insbesondere»dem Netz«und seinen Komponenten eine Schlüsselrolle zu.

4 Informatik Übersicht Informatik Informatik == Information + Automatik Informatiksystem Einheit von Hardware, Software und Netzdiensten Damit ist z.b. ein Handy als Informatiksystem anzusehen, aber auch Spielzeuge, Uhren, Routenplaner, Haushaltsgeräte, etc. vgl. [Claus und Schwill 2001] Informatikmittel... bezeichnen die für die unternehmenskritische Informatikinfrastruktur notwendigen Ressourcen. Hier kommt insbesondere»dem Netz«und seinen Komponenten eine Schlüsselrolle zu.

5 Informatik Übersicht Informatik Informatik == Information + Automatik Informatiksystem Einheit von Hardware, Software und Netzdiensten Damit ist z.b. ein Handy als Informatiksystem anzusehen, aber auch Spielzeuge, Uhren, Routenplaner, Haushaltsgeräte, etc. vgl. [Claus und Schwill 2001] Informatikmittel... bezeichnen die für die unternehmenskritische Informatikinfrastruktur notwendigen Ressourcen. Hier kommt insbesondere»dem Netz«und seinen Komponenten eine Schlüsselrolle zu.

6 Informatik Übersicht Informatik Informatik == Information + Automatik Informatiksystem Einheit von Hardware, Software und Netzdiensten Damit ist z.b. ein Handy als Informatiksystem anzusehen, aber auch Spielzeuge, Uhren, Routenplaner, Haushaltsgeräte, etc. vgl. [Claus und Schwill 2001] Informatikmittel... bezeichnen die für die unternehmenskritische Informatikinfrastruktur notwendigen Ressourcen. Hier kommt insbesondere»dem Netz«und seinen Komponenten eine Schlüsselrolle zu.

7 Informatik Übersicht Informatik Informatik == Information + Automatik Informatiksystem Einheit von Hardware, Software und Netzdiensten Damit ist z.b. ein Handy als Informatiksystem anzusehen, aber auch Spielzeuge, Uhren, Routenplaner, Haushaltsgeräte, etc. vgl. [Claus und Schwill 2001] Informatikmittel... bezeichnen die für die unternehmenskritische Informatikinfrastruktur notwendigen Ressourcen. Hier kommt insbesondere»dem Netz«und seinen Komponenten eine Schlüsselrolle zu.

8 Informatik Übersicht Informatik Informatik == Information + Automatik Informatiksystem Einheit von Hardware, Software und Netzdiensten Damit ist z.b. ein Handy als Informatiksystem anzusehen, aber auch Spielzeuge, Uhren, Routenplaner, Haushaltsgeräte, etc. vgl. [Claus und Schwill 2001] Informatikmittel... bezeichnen die für die unternehmenskritische Informatikinfrastruktur notwendigen Ressourcen. Hier kommt insbesondere»dem Netz«und seinen Komponenten eine Schlüsselrolle zu.

9 Informatik Übersicht Informatik Informatik == Information + Automatik Informatiksystem Einheit von Hardware, Software und Netzdiensten Damit ist z.b. ein Handy als Informatiksystem anzusehen, aber auch Spielzeuge, Uhren, Routenplaner, Haushaltsgeräte, etc. vgl. [Claus und Schwill 2001] Informatikmittel... bezeichnen die für die unternehmenskritische Informatikinfrastruktur notwendigen Ressourcen. Hier kommt insbesondere»dem Netz«und seinen Komponenten eine Schlüsselrolle zu.

10 Dienste des Internet/Intranet (meistgenutzt) World-Wide-Web (Platz 2) Corporate Identity Seminarbezogene adresse Beschäftigten, Referendarinnen, LAA Offenes Deutsches Schulnetz (kostenfrei, keine Werbung!) Beispiel: Verantwortung bleibt im Hause und wird nicht an [Dienste-]Provider abgegeben, die nicht unbedingt schulkonforme Interessen verfolgen, da es sich um Firmen handelt, die mit kostenloser Geld verdienen (unverlangte Werbung, Benutzerprofile < Datenschutz!)

11 Dienste des Internet/Intranet (meistgenutzt) World-Wide-Web (Platz 2) Corporate Identity Seminarbezogene adresse Beschäftigten, Referendarinnen, LAA Offenes Deutsches Schulnetz (kostenfrei, keine Werbung!) Beispiel: Verantwortung bleibt im Hause und wird nicht an [Dienste-]Provider abgegeben, die nicht unbedingt schulkonforme Interessen verfolgen, da es sich um Firmen handelt, die mit kostenloser Geld verdienen (unverlangte Werbung, Benutzerprofile < Datenschutz!)

12 Dienste des Internet/Intranet (meistgenutzt) World-Wide-Web (Platz 2) Corporate Identity Seminarbezogene adresse Beschäftigten, Referendarinnen, LAA Offenes Deutsches Schulnetz (kostenfrei, keine Werbung!) Beispiel: Verantwortung bleibt im Hause und wird nicht an [Dienste-]Provider abgegeben, die nicht unbedingt schulkonforme Interessen verfolgen, da es sich um Firmen handelt, die mit kostenloser Geld verdienen (unverlangte Werbung, Benutzerprofile < Datenschutz!)

13 Dienste des Internet/Intranet (meistgenutzt) World-Wide-Web (Platz 2) Corporate Identity Seminarbezogene adresse Beschäftigten, Referendarinnen, LAA Offenes Deutsches Schulnetz (kostenfrei, keine Werbung!) Beispiel: Verantwortung bleibt im Hause und wird nicht an [Dienste-]Provider abgegeben, die nicht unbedingt schulkonforme Interessen verfolgen, da es sich um Firmen handelt, die mit kostenloser Geld verdienen (unverlangte Werbung, Benutzerprofile < Datenschutz!)

14 Dienste des Internet/Intranet (meistgenutzt) World-Wide-Web (Platz 2) Corporate Identity Seminarbezogene adresse Beschäftigten, Referendarinnen, LAA Offenes Deutsches Schulnetz (kostenfrei, keine Werbung!) Beispiel: Verantwortung bleibt im Hause und wird nicht an [Dienste-]Provider abgegeben, die nicht unbedingt schulkonforme Interessen verfolgen, da es sich um Firmen handelt, die mit kostenloser Geld verdienen (unverlangte Werbung, Benutzerprofile < Datenschutz!)

15 Dienste des Internet/Intranet (meistgenutzt) World-Wide-Web (Platz 2) Corporate Identity Seminarbezogene adresse Beschäftigten, Referendarinnen, LAA Offenes Deutsches Schulnetz (kostenfrei, keine Werbung!) Beispiel: Verantwortung bleibt im Hause und wird nicht an [Dienste-]Provider abgegeben, die nicht unbedingt schulkonforme Interessen verfolgen, da es sich um Firmen handelt, die mit kostenloser Geld verdienen (unverlangte Werbung, Benutzerprofile < Datenschutz!)

16 Dienste des Internet/Intranet (meistgenutzt) World-Wide-Web (Platz 2) Corporate Identity Seminarbezogene adresse Beschäftigten, Referendarinnen, LAA Offenes Deutsches Schulnetz (kostenfrei, keine Werbung!) Beispiel: Verantwortung bleibt im Hause und wird nicht an [Dienste-]Provider abgegeben, die nicht unbedingt schulkonforme Interessen verfolgen, da es sich um Firmen handelt, die mit kostenloser Geld verdienen (unverlangte Werbung, Benutzerprofile < Datenschutz!)

17 Dienste des Internet/Intranet (meistgenutzt) World-Wide-Web (Platz 2) Corporate Identity Seminarbezogene adresse Beschäftigten, Referendarinnen, LAA Offenes Deutsches Schulnetz (kostenfrei, keine Werbung!) Beispiel: Verantwortung bleibt im Hause und wird nicht an [Dienste-]Provider abgegeben, die nicht unbedingt schulkonforme Interessen verfolgen, da es sich um Firmen handelt, die mit kostenloser Geld verdienen (unverlangte Werbung, Benutzerprofile < Datenschutz!)

18 Dienste des Internet/Intranet (meistgenutzt) World-Wide-Web (Platz 2) Corporate Identity Seminarbezogene adresse Beschäftigten, Referendarinnen, LAA Offenes Deutsches Schulnetz (kostenfrei, keine Werbung!) Beispiel: Verantwortung bleibt im Hause und wird nicht an [Dienste-]Provider abgegeben, die nicht unbedingt schulkonforme Interessen verfolgen, da es sich um Firmen handelt, die mit kostenloser Geld verdienen (unverlangte Werbung, Benutzerprofile < Datenschutz!)

19 Einsatz von Informatikmitteln in der Schule IuK-Dienste-Gesetz [Bundestag 1997] die Schulleiterin/der Schulleiter ist verantwortlicher Provider, da mit den Mitteln der Schule [und damit des Schulträgers] Internetdienste zur Verfügung gestellt werden besondere Verantwortung für die Administration in der Schule pädagogische Verantwortung, die nur partiell delegiert werden kann Kommunikationsstrukturen müssen analysiert werden

20 Einsatz von Informatikmitteln in der Schule IuK-Dienste-Gesetz [Bundestag 1997] die Schulleiterin/der Schulleiter ist verantwortlicher Provider, da mit den Mitteln der Schule [und damit des Schulträgers] Internetdienste zur Verfügung gestellt werden besondere Verantwortung für die Administration in der Schule pädagogische Verantwortung, die nur partiell delegiert werden kann Kommunikationsstrukturen müssen analysiert werden

21 Einsatz von Informatikmitteln in der Schule IuK-Dienste-Gesetz [Bundestag 1997] die Schulleiterin/der Schulleiter ist verantwortlicher Provider, da mit den Mitteln der Schule [und damit des Schulträgers] Internetdienste zur Verfügung gestellt werden besondere Verantwortung für die Administration in der Schule pädagogische Verantwortung, die nur partiell delegiert werden kann Kommunikationsstrukturen müssen analysiert werden

22 Einsatz von Informatikmitteln in der Schule IuK-Dienste-Gesetz [Bundestag 1997] die Schulleiterin/der Schulleiter ist verantwortlicher Provider, da mit den Mitteln der Schule [und damit des Schulträgers] Internetdienste zur Verfügung gestellt werden besondere Verantwortung für die Administration in der Schule pädagogische Verantwortung, die nur partiell delegiert werden kann Kommunikationsstrukturen müssen analysiert werden

23 Einsatz von Informatikmitteln in der Schule IuK-Dienste-Gesetz [Bundestag 1997] die Schulleiterin/der Schulleiter ist verantwortlicher Provider, da mit den Mitteln der Schule [und damit des Schulträgers] Internetdienste zur Verfügung gestellt werden besondere Verantwortung für die Administration in der Schule pädagogische Verantwortung, die nur partiell delegiert werden kann Kommunikationsstrukturen müssen analysiert werden

24 Organisationsanalyse unter Kommunikationsaspekten Aufgabe für Profis, die die konkrete Organisation kennen Pädagogisch verantwortliche Gestaltung Schulleitungsaufgabe kann nicht ausschliesslich durch Delegation gelöst werden Bemerkung zur»trennung von Verwaltung und Ausbildung«Schnittstellen müssen transparent sein (Schülerzugänge, -abgänge)

25 Organisationsanalyse unter Kommunikationsaspekten Aufgabe für Profis, die die konkrete Organisation kennen Pädagogisch verantwortliche Gestaltung Schulleitungsaufgabe kann nicht ausschliesslich durch Delegation gelöst werden Bemerkung zur»trennung von Verwaltung und Ausbildung«Schnittstellen müssen transparent sein (Schülerzugänge, -abgänge)

26 Organisationsanalyse unter Kommunikationsaspekten Aufgabe für Profis, die die konkrete Organisation kennen Pädagogisch verantwortliche Gestaltung Schulleitungsaufgabe kann nicht ausschliesslich durch Delegation gelöst werden Bemerkung zur»trennung von Verwaltung und Ausbildung«Schnittstellen müssen transparent sein (Schülerzugänge, -abgänge)

27 Organisationsanalyse unter Kommunikationsaspekten Aufgabe für Profis, die die konkrete Organisation kennen Pädagogisch verantwortliche Gestaltung Schulleitungsaufgabe kann nicht ausschliesslich durch Delegation gelöst werden Bemerkung zur»trennung von Verwaltung und Ausbildung«Schnittstellen müssen transparent sein (Schülerzugänge, -abgänge)

28 Organisationsanalyse unter Kommunikationsaspekten Aufgabe für Profis, die die konkrete Organisation kennen Pädagogisch verantwortliche Gestaltung Schulleitungsaufgabe kann nicht ausschliesslich durch Delegation gelöst werden Bemerkung zur»trennung von Verwaltung und Ausbildung«Schnittstellen müssen transparent sein (Schülerzugänge, -abgänge)

29 Zusammenfassung Übersicht Fazit aktuell Schule sollte eigene Infrastruktur unterhalten, um in pädagogisch verantwortlicher Weise Internetdienste kontrolliert anbieten zu können mögliche technische Umsetzung Schuladresse... nw.schule.de steht kostenfrei zur Verfügung Kommunikationsserver (kostenfrei)

30 Zusammenfassung Übersicht Fazit aktuell Schule sollte eigene Infrastruktur unterhalten, um in pädagogisch verantwortlicher Weise Internetdienste kontrolliert anbieten zu können mögliche technische Umsetzung Schuladresse... nw.schule.de steht kostenfrei zur Verfügung Kommunikationsserver (kostenfrei)

31 Zusammenfassung Übersicht Fazit aktuell Schule sollte eigene Infrastruktur unterhalten, um in pädagogisch verantwortlicher Weise Internetdienste kontrolliert anbieten zu können mögliche technische Umsetzung Schuladresse... nw.schule.de steht kostenfrei zur Verfügung Kommunikationsserver (kostenfrei)

32 Zusammenfassung Übersicht Fazit aktuell Schule sollte eigene Infrastruktur unterhalten, um in pädagogisch verantwortlicher Weise Internetdienste kontrolliert anbieten zu können mögliche technische Umsetzung Schuladresse... nw.schule.de steht kostenfrei zur Verfügung Kommunikationsserver (kostenfrei)

33 Ausblick Übersicht Fazit aktuell Was fehlt noch? Außendarstellung Präsentation Kollaboratives Arbeiten Informatikunterricht als Pflichtunterricht vor der Arbeit mit Informatiksystemen

34 Ausblick Übersicht Fazit aktuell Was fehlt noch? Außendarstellung Präsentation Kollaboratives Arbeiten Informatikunterricht als Pflichtunterricht vor der Arbeit mit Informatiksystemen

35 Ausblick Übersicht Fazit aktuell Was fehlt noch? Außendarstellung Präsentation Kollaboratives Arbeiten Informatikunterricht als Pflichtunterricht vor der Arbeit mit Informatiksystemen

36 Ausblick Übersicht Fazit aktuell Was fehlt noch? Außendarstellung Präsentation Kollaboratives Arbeiten Informatikunterricht als Pflichtunterricht vor der Arbeit mit Informatiksystemen

37 Fazit aktuell Borchel, Christiane ; Humbert, Ludger ; Reinertz, Martin: Design of an Informatics System to Bridge the Gap Between Using and Understanding in Informatics. In: Mittermeir, Roland (Hrsg.): Informatics in Secondary Schools: Evolution and Perspectives. Innovative Concepts for Teaching Informatics Klagenfurt, 30th March to 1st April Wien : Ueberreiter Verlag, ISSEP in preparation Brichzin, Peter ; Freiberger, Ulrich ; Reinold, Klaus ; Wiedemann, Albert: Ikarus Natur und Technik. Schwerpunkt: Informatik 6/7. 1. Aufl. München, Düsseldorf, Stuttgart : Oldenbourg, ISBN Brinda, Torsten ; Claus, Volker ; Diethelm, Ira ; Humbert, Ludger ; Johlen, Dietmar ; Magenheim, Johannes ; Micheuz, Peter ; Modrow, Eckart ; Puhlmann, Hermann ; Scheel, Olaf ; Schneider, Markus ; Schubert, Sigrid ; Schulte, Carsten ; Schwill, Andreas ; Zündorf, Albert: Zweite Dagstuhler Empfehlung zur Aufnahme des Fachs Informatik in den Pflichtbereich der Sekundarstufe I. September geprüft: 24. September 2004 Bundestag. Gesetz zur Regelung der Rahmenbedingungen für Informations- und Kommunikationsdienste (Informations- und Kommunikationsdienste-Gesetz IuKDG). Juli 1997 Claus, Volker ; Schwill, Andreas ; Meyers Lexikonredaktion (Hrsg.): Duden Informatik : ein Fachlexikon für Studium und Praxis. 3. Aufl. Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich : Bibliographisches Institut, 2001.

38 Fazit aktuell ISBN Frey, Elke ; Hubwieser, Peter ; Winhard, Ferdinand: Informatik 1. Objekte, Strukturen, Algorithmen (Schülerbuch). Stuttgart : Ernst Klett Verlag, Juli ISBN X Görlich, Christian F. ; Humbert, Ludger: Ausbildungsfördernde Netzstrukturen. geprüft: 13. Mai September Workshop im Rahmen der Tagung: Präsentation ausgewählter Projekte der Studienseminare im Rahmen der e-nitiative (Landesinstitut für Schule und Weiterbildung Soest) Görlich, Christian F. ; Humbert, Ludger: CSCL als Herausforderung an die Lehrerbildung. In: Haake, Jörg (Hrsg.) ; Schwabe, Gerd (Hrsg.) ; Wessner, Martin (Hrsg.): CSCL-Kompendium, Oldenbourg Verlag, September geprüft: 26. August ISBN , S Görlich, Christian F. ; Humbert, Ludger: Open Source die Rückkehr der Utopie? Philosophische Miszellen. In: Lutterbeck, Bernd (Hrsg.) ; Gehring, Robert A. (Hrsg.): Open Source Jahrbuch Akademische Referenz und Entscheidungsgrundlage für Wirtschaft und Politik. Berlin : Lehmanns Media, In Vorbereitung Ankündigung: geprüft: 12. November 2004 Humbert, Ludger:

39 Fazit aktuell Das Internet Möglichkeiten zur Nutzung in der zweiten Ausbildungsphase. In: Seminar Lehrerbildung und Schule (1998), November, Nr. 2, S Humbert, Ludger: Zur wissenschaftlichen Fundierung der Schulinformatik. Witten : pad-verlag, März zugl. Dissertation an der Universität Siegen geprüft: 13. August ISBN Humbert, Ludger: UML-Elemente in der Sekundarstufe I. Workshop im Rahmen des dritten Informatiktages Nordrhein-Westfalen, 29. März 2004, veranstaltet von der GI-Fachgruppe»Informatische Bildung in NRW«in Kooperation mit dem Institut für»didaktik der Informatik und E-Learning«der Universität Siegen. März Folien: geprüft: 13. Oktober 2004 Humbert, Ludger ; Puhlmann, Hermann: Essential Ingredients of Literacy in Informatics. In: Magenheim, Johannes (Hrsg.) ; Schubert, Sigrid (Hrsg.): Informatics and Student Assessment. Concepts of Empirical Research and Standardisation of Measurement in the Area of Didactics of Informatics Bd. 1. Bonn : Köllen Druck+Verlag GmbH, September 2004, S

Zukunft braucht Herkunft 25 Jahre»INFOS - Informatik und Schule«INFOS 2009 13. GI-Fachtagung»Informatik und Schule«

Zukunft braucht Herkunft 25 Jahre»INFOS - Informatik und Schule«INFOS 2009 13. GI-Fachtagung»Informatik und Schule« Bernhard Koerber (Hrsg.) Zukunft braucht Herkunft 25 Jahre»INFOS - Informatik und Schule«INFOS 2009 13. GI-Fachtagung»Informatik und Schule«21. bis 24. September 2009 an der Freien Universität Berlin Technische

Mehr

Seminar 8 Fachdidaktik Informatik an der BUW Forschung und Lehre Informatikfachdidaktik Ludger Humbert Dorothee Müller

Seminar 8 Fachdidaktik Informatik an der BUW Forschung und Lehre Informatikfachdidaktik Ludger Humbert Dorothee Müller (KI) Seminar 8 der BUW Forschung fachdidaktik Ludger Humbert Dorothee Müller Seminar Didaktik der vom 14. November 2016 Version: fff3e91 Stand: 2016-11-13 18:54 Bearbeitet von: humbert Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/deed.de

Mehr

Version vom 1. April 2008

Version vom 1. April 2008 Version vom 1. April 2008 wird veröffentlicht in Marco Thomas: Münsteraner Workshop zur Schulinformatik 2008 Münster - Mai 2008 - Westfälische Wilhelms-Universität MobilProgrammieren NeugestaltungderLernumgebung

Mehr

Didaktik der Informatik in Theorie und Praxis

Didaktik der Informatik in Theorie und Praxis Sigrid Schubert (Hrsg.) Didaktik der Informatik in Theorie und Praxis 12. GI-Fachtagung Informatik und Schule INFOS 2007 19.-21. September 2007 an der Universität Siegen Gesellschaft für Informatik e.v.

Mehr

Didaktik der Informatik

Didaktik der Informatik Didaktik der Informatik von Sigrid Schubert, Andreas Schwill 1. Auflage Didaktik der Informatik Schubert / Schwill schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung:

Mehr

Oldenbourg Schulbuchverlag

Oldenbourg Schulbuchverlag Aktuelle Lehrwerke für den Informatikunterricht (Stand 02/2012) S. 1/5 Oldenbourg Schulbuchverlag 6./7. Klasse 9. Klasse 10. Klasse 7./8. Klasse für Sachsen, Sachsen- Anhalt und Mecklenburg- Vorpommern

Mehr

Mobile Commerce Anwendung und Perspektiven

Mobile Commerce Anwendung und Perspektiven Key Pousttchi, Klaus Turowski (Hrsg.) Mobile Commerce Anwendung und Perspektiven 3. Workshop Mobile Commerce 04.02.2003 Gesellschaft für Informatik 2003 Lecture Notes in Informatics (LNI) - Proceedings

Mehr

Ein guter Tag beginnt mit einer klaren Struktur*

Ein guter Tag beginnt mit einer klaren Struktur* Ein guter Tag beginnt mit einer klaren Struktur* * Ist Informatik nicht eine Strukturwissenschaft? Fachdidaktiktag Graz 2005 Peter Micheuz 1 Programm Vorschlag I Samstag vormittag - Plenum - Begrüßung

Mehr

Innovative Konzepte für die Ausbildung

Innovative Konzepte für die Ausbildung Sigrid Schubert (Hrsg.) Innovative Konzepte für die Ausbildung 6.GI-Fachtagung Informatik und Schule INFOS '95 Chemnitz, 25.-28. September 1995 Tschnische Hochschule Oarmstadt FACHBEREICH INFORMATIK B

Mehr

Veröffentlichungen von Dipl.-Gyml. Manuel Froitzheim

Veröffentlichungen von Dipl.-Gyml. Manuel Froitzheim Veröffentlichungen von Dipl.-Gyml. Manuel Froitzheim Wissenschaftliche Publikationen Schuhen, Michael/ Froitzheim, Manuel (2015): Das Elektronische Schulbuch 2015. Fachdidaktische Anforderungen und Ideen

Mehr

Open Government Status und Ausblick

Open Government Status und Ausblick Open Government Status und Ausblick E-Government 2.0 den Offenen Staat gestalten DI Johann Mittheisz CIO der Stadt Wien Magistratsdirektion der Stadt Wien IKT-Vision Stadträtin Sandra Frauenberger, Februar

Mehr

Entwicklung und Evaluation eines Prüfungssystems zur Durchführung elektronischer Volltextklausuren im juristischen Staatsexamen

Entwicklung und Evaluation eines Prüfungssystems zur Durchführung elektronischer Volltextklausuren im juristischen Staatsexamen Entwicklung und Evaluation eines Prüfungssystems zur Durchführung elektronischer Volltextklausuren im juristischen Staatsexamen Fritjof Kollmann Andreas Hoffmann www.zoebis.de Kooperation des Lehrstuhls

Mehr

Für die neue Oberstufe in Bayern:

Für die neue Oberstufe in Bayern: Für die neue Oberstufe in Bayern: Das passt! Peter Brichzin, Ulrich Freiberger, Klaus Reinold, Albert Wiedemann Informatik Oberstufe Schülerbuch Oberstufe 1 Datenstrukturen und Softwareentwicklung 176

Mehr

Das Modulkonzept als wissenschaftlich fundierte Grundlage für die Schulinformatik

Das Modulkonzept als wissenschaftlich fundierte Grundlage für die Schulinformatik Das Modulkonzept als wissenschaftlich fundierte Grundlage für die Schulinformatik L. Humbert mailto:humbert@ls12.cs.uni-dortmund.de Universität Dortmund Fachbereich Informatik 1/20 Gliederung Das Modulkonzept...

Mehr

Modulhandbuch Fachdidaktik der Informatik

Modulhandbuch Fachdidaktik der Informatik Modulhandbuch Fachdidaktik der Informatik Fachbereich Informatik Technische Universität Darmstadt Modulhandbuch Fachdidaktik Informatik 1 Modulhandbuch Fachdidaktik der Informatik Technische Universität

Mehr

Objektorientiertes Modellieren Seminar Didaktik der Informatik Wintersemester 2013/2014

Objektorientiertes Modellieren Seminar Didaktik der Informatik Wintersemester 2013/2014 Didaktik der Objektorientiertes Modellieren Seminar Didaktik der Informatik Wintersemester 2013/2014 Celalettin Tanriverdi Fachgebiet Didaktik der Informatik Bergische Universität Wuppertal 21. Januar

Mehr

Einführung des kommunalen Haushaltsund Rechnungswesens

Einführung des kommunalen Haushaltsund Rechnungswesens Einführung des kommunalen Haushaltsund Rechnungswesens Konsequenzen für die kommunale Prüfung Dr. Christian Erdmann, Landeshauptstadt Potsdam Leiter des Rechnungsprüfungsamtes Reformbausteine - Umsetzungsprobleme

Mehr

Sicherheit - Dokumentation. Erstellt von James Schüpbach

Sicherheit - Dokumentation. Erstellt von James Schüpbach - Dokumentation Erstellt von Inhaltsverzeichnis 1Einleitung...3 1.1Definition der Sicherheit...3 1.2Mindmap Sicherheit...3 2Datenschutz in der Schweiz...3 2.1Zulässiger Umgang mit Personendaten...3 3Sicherheitskonzept...4

Mehr

Sprintstudium Informatik in Göttingen

Sprintstudium Informatik in Göttingen Sprintstudium Informatik in Göttingen Ylva Brandt, Dr. Kerstin Strecker, Prof. Dr. Eckart Modrow Institut für Informatik Georg-August-Universität Göttingen Gliederung Zugangsvoraussetzungen Ziele Organisation

Mehr

Open Source / Open Content für das Lernen mit digitalen Medien: Billig und wenig Qualität? Prof. Dr. Hans-Werner Six FernUniversität Hagen

Open Source / Open Content für das Lernen mit digitalen Medien: Billig und wenig Qualität? Prof. Dr. Hans-Werner Six FernUniversität Hagen Open Source / Open Content für das Lernen mit digitalen Medien: Billig und wenig Qualität? Prof. Dr. Hans-Werner Six FernUniversität Hagen Überblick I Open Source Idee Beispiel CampusSource Anforderungen

Mehr

Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft Zentrale Einrichtung der Leibniz Universität Hannover

Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft Zentrale Einrichtung der Leibniz Universität Hannover Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft Zentrale Einrichtung der Leibniz Universität Hannover Synchrone und asynchrone Medien in der Weiterbildung - Unterstützung virtueller Expertenteams - Henry Johns

Mehr

Programmieren I + II

Programmieren I + II Programmieren I + II Werner Struckmann Institut für Programmierung und Reaktive Systeme Wintersemester 2015/2016 Sommersemester 2016 Was ist Informatik? Die Informatik ist die Wissenschaft von Aufbau,

Mehr

Green IT und Open Source

Green IT und Open Source Welchen Beitrag kann leisten, damit eine nachhaltige Entwicklung unterstützt? Seminararbeit im Studiengang B. Sc. Wirtschaftsinformatik, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Betriebliche Kommunikationssysteme,

Mehr

Bewerberportale und OnlineBewerbung

Bewerberportale und OnlineBewerbung Beratungsstelle für Aus- und Weiterbildung Bewerberportale und OnlineBewerbung Referent/innen: U. Mönke-Schmidt/ N. Klüppel Der LernLaden Pankow Allgemeines - das Team besteht aus 8 Personen - 3 Beratungsräume

Mehr

Literatur zum Thema Wissenschaftliches Arbeiten in der Universitätsbibliothek Lüneburg

Literatur zum Thema Wissenschaftliches Arbeiten in der Universitätsbibliothek Lüneburg Literatur zum Thema Wissenschaftliches Arbeiten in der Universitätsbibliothek Lüneburg Allgemein: (1) Brandt, Edmund (2002): Rationeller schreiben lernen: Hilfestellung zur Anfertigung wissenschaftlicher

Mehr

Informatikstrategie für die Sekundarstufe II für 2013 bis 2017

Informatikstrategie für die Sekundarstufe II für 2013 bis 2017 Informatikstrategie für die Sekundarstufe II für 2013 bis 2017 Verabschiedet durch die Koordinationskommission ICT am 20. Dezember 2012 1 Vorbemerkungenen 1.1 Inhalt der Strategie Die vorliegende Strategie

Mehr

Modellierung betrieblicher Informationssysteme MobIS 2002

Modellierung betrieblicher Informationssysteme MobIS 2002 Elmar J. Sinz, Markus Plaha (Hrsg.) Modellierung betrieblicher Informationssysteme MobIS 2002 Proceedings der Tagung MobIS 2002 im Rahmen der Multi-Konferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI 2002) vom 9. bis

Mehr

Zukunft Basisbildung: Web Literacy

Zukunft Basisbildung: Web Literacy Zukunft Basisbildung: Web Literacy 18. Juni 2012, 10.00 bis 19. Juni 2012, 13.00 Uhr. Ort: Graz, Fachhochschule Joanneum Die Tagung Zukunft Basisbildung findet jährlich statt, organisiert vom Projekt In.Bewegung.

Mehr

Fachdidaktisch begründete Auswahl von Informatiksystemen für den Unterrichtseinsatz

Fachdidaktisch begründete Auswahl von Informatiksystemen für den Unterrichtseinsatz Fachdidaktisch begründete Auswahl von Informatiksystemen für den Unterrichtseinsatz Dorothee Müller Bergische Universität Wuppertal Abstract: Die Probleme, die ein computerzentrierter Informatikunterricht

Mehr

Stefan Kirn, Christian Anhalt, Christian Heine (Hrsg.)

Stefan Kirn, Christian Anhalt, Christian Heine (Hrsg.) Stefan Kirn, Christian Anhalt, Christian Heine (Hrsg.) Mobiles Computing in der Medizin Proceedings zum 4. Workshop der GMDS-Projektgruppe Mobiles Computing in der Medizin, Universität Hohenheim, Stuttgart,

Mehr

Verbesserungen im Internetauftritt UM. Termin bei Frau Minister Gönner am 1. Juli 2008. Umweltgoogle

Verbesserungen im Internetauftritt UM. Termin bei Frau Minister Gönner am 1. Juli 2008. Umweltgoogle Termin bei Frau Minister Gönner am 1. Juli Folie 1 Umweltgoogle Einsatz der Google Search Appliance (GSA) im Umweltinformationssystem Baden-Württemberg und im Portal Umwelt-BW in Kooperation mit Sachsen-Anhalt

Mehr

im Studiengang Sekundarstufe II (Lehrdiplom für Maturitätsschulen)

im Studiengang Sekundarstufe II (Lehrdiplom für Maturitätsschulen) Fachportrait Informatik im Studiengang Sekundarstufe II (Lehrdiplom für Maturitätsschulen) Im Rahmen des Studiengangs Sekundarstufe II erwerben die Studierenden fachdidaktische und berufspraktischen Grundlagen

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Siegfried Münch Studien- und Forschungsführer Informatik Wissenschaftliche Hochschulen und Forschungseinrichtungen Herausgegeben im Auftrag der Gesellschaft für Informatik, des Fakultätentags

Mehr

IT-Sicherheit Bedeutung, Ausbildung, Inhalte. Vortrag anlässlich des Rheinlandtreffens von DECUS München e.v. Köln, 15.

IT-Sicherheit Bedeutung, Ausbildung, Inhalte. Vortrag anlässlich des Rheinlandtreffens von DECUS München e.v. Köln, 15. IT-Sicherheit Bedeutung, Ausbildung, Inhalte Vortrag anlässlich des Rheinlandtreffens von DECUS München e.v. Köln, 15. November 2001 Jörg Maas, IT-Sicherheit Gliederung des Vortrags Begriffserklärung,

Mehr

IT-Incident Management & IT-Forensics

IT-Incident Management & IT-Forensics Jens Nedon, Sandra Frings, Oliver Gobel (Hrsg.) IT-Incident Management & IT-Forensics Erste Tagung der Fachgruppe SIDAR der Gesellschaft fur Informatik 24. - 25. November 2003 in Stuttgart, Deutschland

Mehr

31. Jahrgang 2011/2012 Jahresregister

31. Jahrgang 2011/2012 Jahresregister LOG IN Informatische Bildung und Computer in der Schule Herausgeber Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie der Freien Universität Berlin zusammen mit der Gesellschaft für Informatik (GI) e.v.,

Mehr

12. Juni 2014 I Leipzig. unternehmenserfolg durch design

12. Juni 2014 I Leipzig. unternehmenserfolg durch design 12. Juni 2014 I Leipzig unternehmenserfolg durch design CREATE INNOVATION UNTERNEHMENSERFOLG DURCH DESIGN Die Bedingungen für Innovationen in Deutschland sind gut aber wie lassen sich neue Ideen in wirklich

Mehr

NRW.BANK.Vor Ort. Mülheim an der Ruhr HAUS DER WIRTSCHAFT. 30. September 2009 Programm NRW.BANK. Düsseldorf Kavalleriestraße 22 40213 Düsseldorf

NRW.BANK.Vor Ort. Mülheim an der Ruhr HAUS DER WIRTSCHAFT. 30. September 2009 Programm NRW.BANK. Düsseldorf Kavalleriestraße 22 40213 Düsseldorf NRW.BANK Düsseldorf Kavalleriestraße 22 40213 Düsseldorf Münster Johanniterstraße 3 48145 Münster NRW.BANK.Vor Ort Mülheim an der Ruhr 30. September 2009 Programm NRW.BANK.Vor Ort Mülheim an der Ruhr 30.

Mehr

Wirtschaftsinformatik an kaufmännischen Schulen

Wirtschaftsinformatik an kaufmännischen Schulen Wirtschaftsinformatik an kaufmännischen Schulen Herausgegeben von Peter Diepold und Bernhard Borg Mit 32 Abbildungen R. Oldenbourg Verlag München Wien 1984 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 1 Zur Zielsetzung

Mehr

Aufbau eigener Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Hochschule Mannheim

Aufbau eigener Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Hochschule Mannheim Andreas Ries Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim WS0910 1/26 Aufbau eigener Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Hochschule Mannheim Andreas Ries Fakultät für Informatik Hochschule Mannheim ries.andreas@web.de

Mehr

Startseite. Projektaufenthalt in Laos durch ASA Programm gefördert November '04 März '05

Startseite. Projektaufenthalt in Laos durch ASA Programm gefördert November '04 März '05 Startseite Projektaufenthalt in Laos durch ASA Programm gefördert November '04 März '05 Projektträger Deutschland: Laos: 2 Projektziel IT- Ausbildung für Laotische Jugendliche am Tadlo Computer Education

Mehr

Musikvermittlung als Beruf

Musikvermittlung als Beruf Musikvermittlung als Beruf Musikpädagogische Forschung Herausgegeben vom Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung Band 14 Marie Luise Schulten (Hrsg.) Musikvermittlung als Beruf Inhaltsverzeichnis Die

Mehr

Schulinterner Lehrplan für das Fach. Informatik

Schulinterner Lehrplan für das Fach. Informatik Schulinterner Lehrplan für das Fach Informatik Stand November 2013 Vorbemerkungen Da es im Fach Informatik für die Sekundarstufe I keine verbindlichen Richtlinien und Lehrpläne des Landes NRW gibt, stellt

Mehr

Neue Entwicklungen in der Hochschullehre Chancen und Risiken für Studierende mit studienerschwerenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen

Neue Entwicklungen in der Hochschullehre Chancen und Risiken für Studierende mit studienerschwerenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen Neue Entwicklungen in der Hochschullehre Chancen und Risiken für Studierende mit studienerschwerenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen Dr. Michael Cursio Dr. Dirk Jahn Fortbildungszentrum Hochschullehre

Mehr

Management gedruckter und elektronischer Ressourcen mit der SwetsWise Title Bank. Meinhard Kettler Deutscher Bibliothekartag, Düsseldorf 15.

Management gedruckter und elektronischer Ressourcen mit der SwetsWise Title Bank. Meinhard Kettler Deutscher Bibliothekartag, Düsseldorf 15. Management gedruckter und elektronischer Ressourcen mit der Meinhard Kettler Deutscher Bibliothekartag, Düsseldorf 15. März 2005 Swets Information Services Was ist SwetsWise? Webbasierter Service für:

Mehr

Qualitätsmanagement und Abstimmungsprozesse auf der Makroebene des Bildungswesens

Qualitätsmanagement und Abstimmungsprozesse auf der Makroebene des Bildungswesens Tabea Raidt Bildungsforschung auf der Makroebene An der Schnittstelle von Bildungs- und Organisationssoziologie: Qualitätsmanagement und Abstimmungsprozesse auf der Makroebene des Bildungswesens - Bildungsforschung

Mehr

Didaktik der Informatik Seminar

Didaktik der Informatik Seminar Didaktik der Informatik Seminar Institut für Softwaretechnologie 1 Grundregeln wir behandeln uns gegenseitig mit Höflichkeit und Respekt Pünktlichkeit und Anwesenheit sind wichtig 2 Motivation RoboCupJunior

Mehr

OPEN ACCESS in der Forschungsförderung und in den Bibliotheken. DI Dr. Ingrid Bauer Bibliothek der TU Wien

OPEN ACCESS in der Forschungsförderung und in den Bibliotheken. DI Dr. Ingrid Bauer Bibliothek der TU Wien OPEN ACCESS in der Forschungsförderung und in den Bibliotheken DI Dr. Ingrid Bauer Bibliothek der TU Wien VORTRAG 1. GRUNDSÄTZLICHES ÜBER DAS PUBLIZIEREN PUBLIKATIONEN - SITUATION AN DER TU WIEN SITUATION

Mehr

Literatur und Unterrichtsmaterialien zu den Themen der Millenniumsziele (Auswahl)

Literatur und Unterrichtsmaterialien zu den Themen der Millenniumsziele (Auswahl) Literatur und Unterrichtsmaterialien zu den Themen der Millenniumsziele (Auswahl) Breuel, Birgit (Hrsg.): Agenda 21 - Vision: Nachhaltige Entwicklung Campus Verlag, Frankfurt/Main; New York 1999 Brot für

Mehr

Bedeutung der Technologie- und Gründerzentren für Innovation in Deutschland aus der Sicht des High-Tech Gründerfonds

Bedeutung der Technologie- und Gründerzentren für Innovation in Deutschland aus der Sicht des High-Tech Gründerfonds Bedeutung der Technologie- und Gründerzentren für Innovation in Deutschland aus der Sicht des High-Tech Gründerfonds Ein Kurzportrait aus der Praxis Benjamin Erhart, Investment Manager Bonn/Berlin, den

Mehr

Studienführer Biologie

Studienführer Biologie Studienführer Biologie Biologie - Biochemie - Biotechnologie - Biomedizin an deutschen Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen 4. Auflage Herausgegeben vom vdbiol - Verband Deutscher

Mehr

PR-Trendmonitor Blitzumfrage

PR-Trendmonitor Blitzumfrage PR-Trendmonitor Blitzumfrage Aus- und Weiterbildung in Kommunikation und PR Juli 2010 PR-Trendmonitor Blitzumfrage Inhalt: Untersuchungsansatz Ergebnisse: Aus- und Weiterbildung in Kommunikation und PR

Mehr

Berufseinmündung von Hochschulabsolventen aus Sozial-/Politikwissenschaft

Berufseinmündung von Hochschulabsolventen aus Sozial-/Politikwissenschaft Berufseinmündung von Hochschulabsolventen aus Sozial-/Politikwissenschaft Ergebnisse aus dem HIS-Absolventenpanel Universität Frankfurt, Christian Kerst (kerst@his.de) Das HIS-Absolventenpanel Repräsentative

Mehr

Der Landesausschuss für Weiterbildung des Saarlandes Warum ein guter Ansatz seit Jahrzehnten (fast) folgenlos blieb Dr. Martin Dust Verbandsdirektor Gliederung 1. Einleitung: Zur Person VHS-Verband Saar

Mehr

Sicherheit in netzgestutzten Informationssystemen

Sicherheit in netzgestutzten Informationssystemen Heiko Lippold und Paul Schmitz (Hrsg.) Sicherheit in netzgestutzten Informationssystemen Proceedings des BIFQA-Kongresses / ^ SECUnET '92 f am 3J view*g Inhaltsverzeichnis Vorwort GruBwort Dr. Rudolf Seiters,

Mehr

Open Distributed Campus: opendc.distributed-campus.org Online Coaching für internationale Studierende an deutschen Hochschulen

Open Distributed Campus: opendc.distributed-campus.org Online Coaching für internationale Studierende an deutschen Hochschulen Open Distributed Campus: opendc.distributed-campus.org Online Coaching für internationale Studierende an deutschen Hochschulen Karoline von Köckritz Center für Digitale Systeme (CeDiS), Freie Universität

Mehr

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1 Grid-Systeme Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit 07.06.2002 Grid Systeme 1 Gliederung Vorstellung verschiedener Plattformen Globus

Mehr

Erfahrungsbericht Virtuelle Solar Seminare. Durchführung von Informationsveranstaltungen im Internet Matthias Gebauer

Erfahrungsbericht Virtuelle Solar Seminare. Durchführung von Informationsveranstaltungen im Internet Matthias Gebauer Erfahrungsbericht Virtuelle Solar Seminare Durchführung von Informationsveranstaltungen im Internet Matthias Gebauer Solarverein Trier e.v. Gegründet 1994 Über 400 Mitglieder Information, Beratung und

Mehr

Einführung Software Domänenspezifische Anpassung Demo Ausblick. ERM mit OntoWiki. Andreas Nareike

Einführung Software Domänenspezifische Anpassung Demo Ausblick. ERM mit OntoWiki. Andreas Nareike Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Institut für Informatik, UB Leipzig Universität Leipzig DINI AG KIM Workshop, 15 April 2014

Mehr

1.1 Intralogistik - die späte Taufe einer längst erwachsenen Branche... 1 1.2 Die innere Struktur des Buches 2 1.3 Anliegen und Inhalt des Buches 3

1.1 Intralogistik - die späte Taufe einer längst erwachsenen Branche... 1 1.2 Die innere Struktur des Buches 2 1.3 Anliegen und Inhalt des Buches 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung des Herausgebers 1 1.1 Intralogistik - die späte Taufe einer längst erwachsenen Branche... 1 1.2 Die innere Struktur des Buches 2 1.3 Anliegen und Inhalt des Buches 3 2

Mehr

Dissertation. Doktoringenieur (Dr.-Ing.) vorgelegt an der Technischen Universität Dresden Fakultät Informatik

Dissertation. Doktoringenieur (Dr.-Ing.) vorgelegt an der Technischen Universität Dresden Fakultät Informatik TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN Fakultät Informatik, Institut für Angewandte Informatik, Privat-Dozentur für Angewandte Informatik NUTZUNG VON RECOMMENDER-SYSTEMEN UND KOLLEKTIVER INTELLIGENZ IN BUSINESS-ON-DEMAND

Mehr

Kosteneinsparung durch Anwendung zerstörungsfreier Prüfverfahren für Betonbauteile beim Bauen im Bestand

Kosteneinsparung durch Anwendung zerstörungsfreier Prüfverfahren für Betonbauteile beim Bauen im Bestand BAUFORSCHUNG FÜR DIE PRAXIS, BAND 101 Martin Krause Kosteneinsparung durch Anwendung zerstörungsfreier Prüfverfahren für Betonbauteile beim Bauen im Bestand Fraunhofer IRB Verlag Die vorliegende Arbeit

Mehr

Gemeinsam gegen Korruption

Gemeinsam gegen Korruption Fachtagung Fachtagung, 26.01.2016 220, 04.02.2016 220 Bei Stornierung der bis 14 Tage vor Tagungsbeginn berechnen. Fachtagung und : in der öffentlichen Verwaltung Einführungstext fehlt noch Dienstag, 26.01.2016

Mehr

Internationale Kooperationen Technik und Recht

Internationale Kooperationen Technik und Recht Internationale Kooperationen Technik und Recht Kooperationen mit der Stanford University & Rückblick auf den 2nd Annual Workshop on Road Vehicle Automation, Stanford 2013 Severin Löffler Wissenschaftlicher

Mehr

Onlineversion der Kolloquium-Präsentation zur Seminararbeit: Zum Thema Fehlerbehebung in Open Source Software und CMS/DMS TYPO3 (2011)

Onlineversion der Kolloquium-Präsentation zur Seminararbeit: Zum Thema Fehlerbehebung in Open Source Software und CMS/DMS TYPO3 (2011) Onlineversion der Kolloquium-Präsentation zur Seminararbeit: Zum Thema Fehlerbehebung in Open Source Software und CMS/DMS TYPO3 (2011) Weiter Informationen, sowie die zugehörige Seminararbeit, findet sich

Mehr

Hermann Matschiner, Markus Klätte (Hrsg.) Infrarotheizung. ein Heizsystem mit Zukunft

Hermann Matschiner, Markus Klätte (Hrsg.) Infrarotheizung. ein Heizsystem mit Zukunft Hermann Matschiner, Markus Klätte (Hrsg.) Infrarotheizung ein Heizsystem mit Zukunft ISBN 978-3-9812008-6-7 Bibliographische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese

Mehr

Interne Weiterbildung 2015/16. Kursangebot für Führungskräfte. der UZH. Fachstelle für Weiterbildung in Zusammenarbeit mit der Abteilung Personal

Interne Weiterbildung 2015/16. Kursangebot für Führungskräfte. der UZH. Fachstelle für Weiterbildung in Zusammenarbeit mit der Abteilung Personal Interne Weiterbildung Kursangebot für Führungskräfte der UZH Fachstelle für Weiterbildung in Zusammenarbeit mit der Abteilung Personal 2015/16 Vorwort Vorwort Das hier vorliegende Kursangebot für Führungskräfte

Mehr

Öffentliches Beschaffungswesen

Öffentliches Beschaffungswesen Öffentliches Beschaffungswesen Transparenz, Wettbewerb und Wirksamkeit Das öffentliche Beschaffungswesen im Brennpunkt Tagung vom 16. Januar 2003 Der Beschaffungs- und Auswahlprozess als Steuerungsinstrument

Mehr

Karoline von Köckritz Center für Digitale Systeme (CeDiS), Freie Universität Berlin

Karoline von Köckritz Center für Digitale Systeme (CeDiS), Freie Universität Berlin Open Distributed Campus Online Coaching für internationale Studierende und Wissenschaftler an deutschen Hochschulen DAAD Leitertagung, 12.11.2009, DAAD Bonn Karoline von Köckritz Center für Digitale Systeme

Mehr

Inklusion Studierender mit Behinderung:

Inklusion Studierender mit Behinderung: Klaus Miesenberger, Universität Linz Inklusion Studierender mit Behinderung: Große und wachsende Grundgesamtheit mit breiter Spezialisierung auf Untergruppen Integration MmB R&D Lehre Vom Modellversuch

Mehr

Redundanz und Rationalität

Redundanz und Rationalität Redundanz und Rationalität Digitale Redundanz und ökonomisches Gleichgewicht - Vortrag zur Berlinux 2005 Matthias Bärwolff Fachgebiet Informatik und Gesellschaft Technische Universität Berlin http://ig.cs.tu-berlin.de

Mehr

Didaktik der Informatik Vorlesung

Didaktik der Informatik Vorlesung Vorlesung 5. Vorlesung: Entwicklungslinien der Schulinformatik StD Dipl.-Inform. Dr. rer. nat. L. Humbert Fachgebiet Fachbereich C Universität Wuppertal Dieses Dokument wird unter der folgenden Creative-Commons-Lizenz

Mehr

Zwischen Wissenschaft und Praxis: Forschungsorientiertes Service-Learning im Lehramtsstudium

Zwischen Wissenschaft und Praxis: Forschungsorientiertes Service-Learning im Lehramtsstudium Zwischen Wissenschaft und Praxis: Forschungsorientiertes Service-Learning im Lehramtsstudium JProf. Dr. Mandy Rohs TU Kaiserslautern, Fachgebiet Pädagogik mit Schwerpunkt Schulentwicklung Herausforderung:*Professionsbezogene*Studiengänge*

Mehr

Risikomanagement in der Softwareentwicklung

Risikomanagement in der Softwareentwicklung Informatik Hakan Öztas Risikomanagement in der Softwareentwicklung Diplomarbeit Hakan Öztas Risikomanagement in der Softwareentwicklung Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die

Mehr

Projektvorstellung zum Workshop an der TU Dresden 28.05.2008. Torsten Evers Projektmitarbeiter / Referent Hochschulmarketing

Projektvorstellung zum Workshop an der TU Dresden 28.05.2008. Torsten Evers Projektmitarbeiter / Referent Hochschulmarketing Profis Projekt University Orientation Network (UniON) an der Martin Luther Universität Halle Wittenberg Gefördert durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst im Zeitraum 11/2005 01/2007 Projektvorstellung

Mehr

epartizipation egov Konferenz Linz 2013

epartizipation egov Konferenz Linz 2013 epartizipation egov Konferenz Linz 2013 Zum Vortrag Methode, Rahmenwerk für Partizipation in Wien Die Wiener Plattform zur Umsetzung von epartizipationen und dialogorientierten Bürgeranwendungen Juni 2013

Mehr

Krisenkommunikation und Neue Medien

Krisenkommunikation und Neue Medien 18.04.2012 Gebhard Rusch Krisenkommunikation und Neue Medien 1 Überblick 1. Kommunikative Bedürfnisse der Bevölkerung in der Krise 2. Anforderungen an öffentliche Kommunikation in der Krise 3. Die Rolle

Mehr

Inhalt. Samstag, 15. Juli 2006 Hochschule Pforzheim

Inhalt. Samstag, 15. Juli 2006 Hochschule Pforzheim Informationsmappe Inhalt 1. Konzeption 2. Call for Papers 3. Ausstellerinformationen 4. Anmeldung 5. Sponsoring 6. Übersichtsplan Konzeption Seit 2004 veranstaltet die Pforzheimer Linux User Group jedes

Mehr

Business Development Management

Business Development Management Die Neue Führungskunst Business Development Management Von der Geschäftsidee bis zur Umsetzung Vorwort zum Jubiläumsband 15 Vorwort 17 Was Business Development heute bedeutet " LÜTZ BECKER Der Business

Mehr

Software Engineering. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim; Spektrum Akademischer Verlag GmbH, Heidelberg, 2003

Software Engineering. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim; Spektrum Akademischer Verlag GmbH, Heidelberg, 2003 Software Engineering Softwaretechnik Softwaretechnologie, Software Engineering (engl.) das, -, Teilgebiet der Informatik, das sich mit Methoden und Werkzeugen für das ingenieurmäßige Entwerfen, Herstellen

Mehr

Einsatz von EDV / Bibliothekssoftware in der Schulbibliothek. Workshop 09.11.2010, Ahrensburg. 2. Schulbibliothekstag Schleswig-Holsteinisch 2010

Einsatz von EDV / Bibliothekssoftware in der Schulbibliothek. Workshop 09.11.2010, Ahrensburg. 2. Schulbibliothekstag Schleswig-Holsteinisch 2010 Einsatz von EDV / Bibliothekssoftware in der Schulbibliothek Workshop 09.11.2010, Ahrensburg Referent: Michael Drauz 2. Schulbibliothekstag Schleswig-Holsteinisch 2010 Veranstalter: IQSH Institut für Qualitätsentwicklung

Mehr

Muster-Angebotsinformation

Muster-Angebotsinformation Muster-Angebotsinformation Einsatzanalyse SAP Berechtigungs-Management & Compliance 3-Tages Proof-of-Concept Seite 1 Inhalt 1 Management Summary... 3 1.1 Technische Rahmenbedingungen... 3 1.2 Ziele der

Mehr

Desktop Management mit Linux

Desktop Management mit Linux Desktop mit Linux Nico Gulden Technischer Leiter OpenExpo 2007, Zürich 19. September 2007 Stuttgart Zürich Wien Über die LiSoG Gründung: März 2005 Mitgliederzahl: 80 63 % IT-Anbieter 16 % IT-Anwender 10

Mehr

Schule in der digitalen Wolke. Schule in der digitalen Wolke. Lösungsansätze. Neue Medien in der Organisation Schule. Neue Medien im Unterricht

Schule in der digitalen Wolke. Schule in der digitalen Wolke. Lösungsansätze. Neue Medien in der Organisation Schule. Neue Medien im Unterricht Schule in der digitalen Wolke Schule in der digitalen Wolke Wie soll die Schule auf die Herausforderungen der Mediengesellschaft reagieren? Jürg Fraefel M.A. Dozent Medienbildung PH Zürich Leiter Digital

Mehr

Lebenslauf Dr. Regina Schwab

Lebenslauf Dr. Regina Schwab Lebenslauf Dr. Regina Schwab Diplom - Volkswirtin Curriculum Vitae Werdegang PERSÖNLICHE ANGABEN Name: geboren: Nationalität: Dr. Regina Daniela Schwab 13.07.1974 in Freiburg deutsch BERUFLICHE STATIONEN

Mehr

Conris AND SECURITY STUDIES

Conris AND SECURITY STUDIES Conris COOPERATION NETWORK FOR RISK, SAFETY AND SECURITY STUDIES Fakten rund um Conris (I) Vorkonferenz von Sicherheitsstudiengängen in Wien 2008 Gegründet von zehn Hochschulen im Mai 2009. Schaffung von

Mehr

Curriculum Vitae Mag. Sonja Bauer-Hofmann sonja.bauer-hofmann@univie.ac.at

Curriculum Vitae Mag. Sonja Bauer-Hofmann sonja.bauer-hofmann@univie.ac.at Curriculum Vitae Mag. Sonja Bauer-Hofmann sonja.bauer-hofmann@univie.ac.at Persönliche Daten Geboren: Stbg: Familienstand: 20.02.1983 in Wien Österreich verheiratet Derzeitige Beschäftigung Seit 2012 Universitätsassistentin

Mehr

Beratungsangebot zum Thema Informations- und Kommunikations-Software

Beratungsangebot zum Thema Informations- und Kommunikations-Software Beratungsangebot zum Thema Informations- und Kommunikations-Software Ziele der Beratung Die Ziele werden individuell zwischen der Schule und dem IuK-Software-Berater vereinbart. Sie können im nachfolgenden

Mehr

Einladung Workshop-Reihe. Projekt BEE-Mobil. Berufliche Bildung im Handwerk in den Zukunftsmärkten E-Mobilität und Erneuerbare Energien

Einladung Workshop-Reihe. Projekt BEE-Mobil. Berufliche Bildung im Handwerk in den Zukunftsmärkten E-Mobilität und Erneuerbare Energien Einladung Workshop-Reihe Projekt BEE-Mobil Berufliche Bildung im Handwerk in den Zukunftsmärkten E-Mobilität und Erneuerbare Energien 23. April 2012: Zukünftige Energieversorgung und Zukunft der Mobilität

Mehr

Future Jobs. Berufsinformationsmesse der IKT-Industrie der Region Berlin-Brandenburg

Future Jobs. Berufsinformationsmesse der IKT-Industrie der Region Berlin-Brandenburg Future Jobs Berufsinformationsmesse der IKT-Industrie der Region Berlin-Brandenburg Dienstag, 29.11.11, 9-18 Uhr Ort: Urania Berlin, An der Urania 17, 10787 Berlin www.future-jobs.net Die Future Jobs Berufsinformationsmesse

Mehr

Digitale Spiele Herausforderung und Chance

Digitale Spiele Herausforderung und Chance Anja Beyer/Gunther Kreuzberger (Hrsg.) Digitale Spiele Herausforderung und Chance Beiträge der Tagungen LIT 2006 und 2007 A. Beyer/G. Kreuzberger (Hrsg.) Digitale Spiele Herausforderung und Chance Bibliografische

Mehr

Materialien zum Selbstlernen aus dem Bestand der Bibliothek. A könyvtárban kölcsönözhető segédanyagok németnyelv-tanuláshoz

Materialien zum Selbstlernen aus dem Bestand der Bibliothek. A könyvtárban kölcsönözhető segédanyagok németnyelv-tanuláshoz Materialien zum Selbstlernen aus dem Bestand der Bibliothek A könyvtárban kölcsönözhető segédanyagok németnyelv-tanuláshoz Niveau - A Software - Lernprogramme - Medienpakete Deutsch ganz leicht A1 : Selbstlernkurs

Mehr

Herausgeber. Im Auftrag von. Kontakt. Heike Neuroth Hans Liegmann Achim Oßwald Regine Scheffel Mathias Jehn Stefan Strathmann

Herausgeber. Im Auftrag von. Kontakt. Heike Neuroth Hans Liegmann Achim Oßwald Regine Scheffel Mathias Jehn Stefan Strathmann Herausgeber Heike Neuroth Hans Liegmann Achim Oßwald Regine Scheffel Mathias Jehn Stefan Strathmann Im Auftrag von nestor Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung und Langzeitverfügbarkeit digitaler Ressourcen

Mehr

www.linux-kommunale.de Novell/HP Government Initiative Linux-Kommunale.de Image Präsentation Eine Initiative von HP & Novell Ihr Logo

www.linux-kommunale.de Novell/HP Government Initiative Linux-Kommunale.de Image Präsentation Eine Initiative von HP & Novell Ihr Logo Linux-Kommunale.de Image Präsentation Eine Initiative von HP & Novell 1 Linux Kommunale Linux wird von kommunalen Anwendern immer öfter als Alternative in die Überlegungen zur IT-Strategie einbezogen.

Mehr

NiLS-Bibliothek Literaturlisten. Multimedia, Internet Stand: 19. Januar 2005

NiLS-Bibliothek Literaturlisten. Multimedia, Internet Stand: 19. Januar 2005 1 NiLS-Bibliothek Literaturlisten Multimedia, Internet Stand: 19. Januar 2005 Alte Menschen, neue Medien Alte Menschen, neue Medien : [Themenheft]. - In: medien + erziehung ; 48(2004)4 ARD/ZDF-Online Studie

Mehr

Innovative Unternehmensanwendungen mit In-Memory Data Management

Innovative Unternehmensanwendungen mit In-Memory Data Management Wolfgang Lehner, Gunther Piller (Hrsg.) Innovative Unternehmensanwendungen mit In-Memory Data Management Beiträge der Tagung IMDM 2011 2.12.2011 in Mainz Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Lecture Notes

Mehr

Arbeitsgruppe Rechtsrahmen des Cloud Computing. Jahreskongress Trusted Cloud Berlin, 3. Juni 2014

Arbeitsgruppe Rechtsrahmen des Cloud Computing. Jahreskongress Trusted Cloud Berlin, 3. Juni 2014 Arbeitsgruppe Rechtsrahmen des Cloud Computing Jahreskongress Trusted Cloud Berlin, 3. Juni 2014 Die Arbeitsgruppe Rechtsrahmen des Cloud Computing Teil des Kompetenzzentrums Trusted Cloud Ziel: Entwicklung

Mehr

Geschichte der Wirtschaftsinformatik... als universitäre Disziplin

Geschichte der Wirtschaftsinformatik... als universitäre Disziplin ... als universitäre Disziplin Ab 1955 Umfangreicher Einsatz der EDV in Wirtschaft und Verwaltung führt zu vereinzelter Aufnahme von Aspekten der EDV in Lehrveranstaltungen des Operations Research und

Mehr

K: Begleitung; Schule 02 Schule allg.; Religionsunterricht

K: Begleitung; Schule 02 Schule allg.; Religionsunterricht K: Begleitung; Schule 02 Schule allg.; Religionsunterricht Bauer, Joachim: Lob der Schule : sieben Perspektiven für Schüler, Lehrer und Eltern / Joachim Bauer. - 1. Aufl. - Hamburg : Hoffmann und Campe,

Mehr

Information Governance Ergebnisse einer Marktbefragung zum Status Quo und Trends. Dr. Wolfgang Martin Analyst

Information Governance Ergebnisse einer Marktbefragung zum Status Quo und Trends. Dr. Wolfgang Martin Analyst Information Governance Ergebnisse einer Marktbefragung zum Status Quo und Trends Dr. Wolfgang Martin Analyst Governance Begriffsbestimmung Governance bezeichnet die verantwortungsvolle, nachhaltige und

Mehr