Unternehmensgründungsprogramm. Arbeitsmarktservice Vorarlberg. Fachberatung E-Commerce

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmensgründungsprogramm. Arbeitsmarktservice Vorarlberg. Fachberatung E-Commerce"

Transkript

1 Unternehmensgründungsprogramm Arbeitsmarktservice Vorarlberg Fachberatung E-Commerce Welche Produkte lassen sich im Internet verkaufen? Formen des E-Business Rechtlicher Hintergrund Grundkonzeption Web-Shop Zahlungssysteme im Internet Relevante Informationen zum Thema E-Commerce von Mag. Claus Riezler Claus Riezler

2 1. Welche Produkte lassen sich im Internet verkaufen? Grundsätzlich ist zu bemerken, dass im Internet fast alles und fast jedes Ding gehandelt oder angeboten wird. Jedoch ist festzustellen, dass die meisten Shops oder Angebote standardisierte Produkte beinhalten. d.h. der Kunde ist über die Produkte informiert, sucht eigentlich einen Lieferanten in der Nähe oder, und das weitaus häufiger, den besten erreichbaren Kaufpreis. Dies wird den Kunden in den letzten Jahren immer mehr erleichtert, da so genannte Preisvergleichs bzw. Bestpreissuchmaschinen (www.geizkragen.de, etc.) sehr stark boomen. Weiters ist auch eine Zunahme der so genannte Auktionshäuser zu verzeichnen, in denen oftmals handelsübliche Produkte zu extremen Tiefpreisen angeboten werden. Beratungsintensive Produkte oder Dienstleistungen lassen sich im Internet zwar publizieren und bewerben, jedoch ist der persönliche Kundenkontakt unumgänglich, wodurch in solchen Fällen der schnelle, 24 Stunden Internetverkauf sicherlich nicht möglich ist. 2. Formen des E-Business Unter E-Business versteht man Geschäftsaktivitäten, bei denen Kommunikation-, Kooperations-, Dienstleistungs- oder Handelsprozesse mithilfe von Internet-Technologien abgewickelt werden. Geradezu revolutionäre Änderungen ergeben sich durch das Internet im Bereich der Logistik. B2B, B2C, B2A Zunächst unterscheidet man zwischen B2B (business to business), was man als zweiseitige Handelsgeschäfte bezeichnen könnte, und B2C (business to consumer), das in etwa dem Anwendungsbereich des Konsumentenschutzgesetzes (Verbrauchergeschäfte) entspricht. B2A (business to administration), auch E-Government, ist der Verkehr mit Behörden oder im Falle des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten. Electronic Data Interchange (EDI): Unter EDI versteht man den elektronischen Austausch von strukturierten Daten über ein Netzwerk, ohne erneute manuelle Eingabe der versendeten Informationen. Das bedeutet in der Praxis, dass versendete Informationen im EDV-System des Empfängers und eingelangte im eigenen EDV-System automatisch weiterverarbeitet werden können. Eine zeitaufwendige manuelle Neueingabe der Daten entfällt. Genormte Kooperationsformen zwischen Industrie und Handel, Anbieter und Abnehmer, innerhalb eines Unternehmens, aber auch mit Behörden, steigern die Bestellgeschwindigkeit, reduzieren die Lager, beschleunigen die Reaktionszeiten und vereinfachen den Verwaltungsaufwand. Der Zugriff auf gemeinsame Informationen schafft eine gleichmäßige Auslastung in der Produktion. Daten, die abends übertragen werden, führen automatisch, ohne neu erfasst werden zu müssen, zu Bestellvorgängen. Das vermindert die Fehlerwahrscheinlichkeit und die richtigen Waren können bereits am nächsten Morgen an den richtigen Bestimmungsort ausgeliefert werden (Datakom). Dieser Ablauf kann auch noch über das Internet an einen Fremdanbieter übertragen werden (Outsourching); siehe Pte-Artikel Seite 1

3 E-Procurement: Unter E-Procurement (Electronic-Procurement; elektronische Beschaffung/Besorgung) wird die Internet basierende Abwicklung von Einkaufsprozessen verstanden. Vereinfacht gesagt überwacht der Computer den Warenvorrat und bestellt automatisch bei einem bestimmten Stand. Enterprise Resource Planning System (ERP): Komplexe Applikationssoftware, die Geschäftsprozesse unterschiedlicher betrieblicher Funktionen, wie z.b. Finanzbuchhaltung, Warenwirtschaft oder Lagerhaltung in ein gemeinsames System integriert; administratives Rückgrat eines Unternehmens. E-Sales: Via Internet optimierter Vertriebsprozess eines Unternehmens. Charakteristisch sind Shop-Funktionen, wie Produktkataloge, Warenkörbe sowie Mechanismen zur statistischen Auswertung des Käuferverhaltens. Customer Relationship Management (CRM): Oberbegriff für alle Maßnahmen zur Kundengewinnung und -pflege. Ziel ist die individuelle Betreuung des Kunden durch die Zusammenführung aller kundenrelevanten Daten aus unterschiedlichen Kommunikationskanälen, wie beispielsweise Vertrieb, Call Center, Telemarketing, Website, usw in ein zentrales Informationssystem. CRM birgt ein beträchtliches Konfliktpotential mit dem Datenschutzrecht. Cross-Selling: Umsatzfördernde Technik des E-Commerce; kauft der Kunde ein Produkt, wird ihm ein ähnliches, dazupassendes angeboten. Seite 2

4 3. Rechtlicher Hintergrund Grundsätzlich ist zwischen einen Internetshop und einem realen Geschäftslokal kein Unterschied. Eventuell notwendige Gewerbeberechtigungen sind ebenfalls im virtuellen Geschäftsraum notwendig. Sozialversicherung und Finanzamt fallen an, MWST und sonstige Steuern sind am Geschäftssitz des Unternehmers abzugeben. - der Serverstandort ist nicht zwingend der Geschäftssitz - Weiters ist zu beachten, dass jegliche Garantie und Gewährleistung auch im Internet gewährt werden muß, dazu ist da jeweilig gültige Fernabsatzgesetz einzusehen. Insbesondere muss auch auf die Copyright Bestimmungen (speziell Produktbilder, Illustrationen, Texte, etc. der Vorlieferanten oder Produzenten) hingewiesen werden. Nichts ist einfacher, als bestehende Werbematerial oder Beschreibungen zu kopieren oder zu vervielfältigen und für den eigenen Webauftritt zu verwenden. Es muss darauf hingewiesen werden, dass in diesem Bereich bereits die ersten Gerichturteile zur Unterlassung bzw. zu Copyright-Verstößen gesprochen wurden. TIPP: Bei Rücksprache mit dem Vorlieferanten oder Produzenten ist dieser sicherlich bereit, der Nutzung seiner Verkaufsmittel zuzustimmen. E-Commerce-Richtlinie Die E-Commerce-Richtlinie (EC-RL, Richtlinie 2000/31/EG vom ) ist mit Veröffentlichung im Amtsblatt, ABl. EG Nr. L 178 v , S.1 ff, in Kraft getreten; die Frist für die Umsetzung war der Im Zentrum der Richtlinie über bestimmte rechtliche Aspekte der Dienste der Informationsgesellschaft, insbesondere des elektronischen Geschäftsverkehrs, steht die Vorschrift, dass die Mitgliedstaaten darauf zu achten haben, dass ihre Rechtsvorschriften den Abschluss elektronischer Verträge ermöglichen (Art 9 Abs 1). In Österreich war aufgrund der Formfreiheit rechtlich ein elektronischer Vertragsabschluß bereits nach geltendem Recht möglich. Für das Zustandekommen eines Vertrages sind übereinstimmende Willenserklärungen der Vertragsparteien erforderlich, und es besteht kein Zweifel, dass eine Willenserklärung auch per oder auf sonstigem elektronischem Wege geäußert werden kann. Seite 3

5 Prinzipien der E-Commerce-Richtlinie: 1. Das Herkunftslandprinzip bestimmt, dass die Dienste der Informationsgesellschaft (das sind in der Regel gegen Entgelt elektronisch im Fernabsatz und auf individuellen Abruf eines Empfängers erbrachte Dienstleistungen) grundsätzlich dem Rechtssystem unterfallen, in dem der Anbieter niedergelassen ist. Ausnahmen: Rechtswahl, Verbraucherverträge, Immobiliengeschäfte, Zulässigkeit von Werbe- s, Urheberrecht/gewerbliche Schutzrechte, elektronisches Geld, zum Schutz der öffentlichen Ordnung, der öffentlichen Sicherheit und der öffentlichen Gesundheit. 2. Das Herkunftsortprinzip besagt, dass die Aufsicht über die Dienste der Informationsgesellschaft am Herkunftsort zu erfolgen hat. Daraus ergibt sich die Gefahr, dass der Sitz an den Ort des geringsten Schutzniveaus verlegt wird; auch "Rechts-Dumping"oder "Delaware-Prinzip" genannt. 3. Das Bestimmungslandprinzip besagt, dass ein Verfahren gegen einen Anbieter aus einem anderen Mitgliedsland möglich ist, wenn dessen Tätigkeit ausschließlich oder überwiegend auf das Hoheitsgebiet dieses Mitgliedslandes gerichtet ist, wenn die Niederlassung gewählt wurde, um die Rechtsvorschriften des Mitgliedslandes zu umgehen Informationspflichten hinsichtlich Unternehmer ( 5) Name und Firma geographische Anschrift Kommunikationsadressen einschl. Firmenbuchnummer und -gericht allfällige Aufsichtsbehörde Kammer oder Berufsverband Umsatzsteuer-ID Eindeutige Preisauszeichnung Zwingende Informationspflichten für Vertragsabschlüsse ( 9) Technische Schritte Speicherung des Vertragstextes und Zugangsmöglichkeit Technische Mittel zum Erkennen und Berichtigen von Eingabefehlern Sprachen in denen der Vertrag abgeschlossen werden kann Regelungen für alle Informationsanbieter (auch nicht kommerzielle) Durchleiten von Informationen ( 13) Suchmaschinen ( 14) Caching ( 15) Hosting ( 16) Verantwortlichkeit beim Linken, was den Inhalt der gelinkten Seiten betrifft ( 17) Seite 4

6 4. Grundkonzeption Web Shop Ihr geplanter Web Shop sollte beispielhaft über nachfolgende Features verfügen Warenkorb Warengruppen Die Organisation von Produkten in Warengruppen präsentiert Kunden Ihr Sortiment übersichtlich. Hierarchische Warengruppen Damit Sie auch bei einem umfangreichen Artikelsortiment die Übersicht behalten, ordnen Sie Artikel ganz einfach in Warengruppen ein. Diese lassen sich hierarchisch anordnen und eine beliebig tiefe Baumstruktur anlegen. Diese Gliederung präsentiert Ihre Produkte übersichtlich auf Ihren Webseiten. Artikel / Artikelvarianten Artikel, die Sie in Varianten wie Farbe, Größe, Form usw. anbieten möchten, müssen Sie nur einmal anlegen. Die entsprechenden Varianten geben Sie einfach im Anschluss an. So müssen Sie mehrere Artikel, die sich nur in wenigen Details unterscheiden nicht aufwändig pflegen. Produkt-Suchfunktion Mit dieser Funktion finden Ihre Kunden genau das Produkt, das Sie suchen. Zuerst werden die Treffer mit genauer Übereinstimmung zwischen dem gesuchten Begriff und dem gesuchten Produkt ausgegeben. Außerdem können Kunden durch 'AND' und 'OR' die jeweilige Suche sinnvoll präzisieren oder einschränken. Produkt-Abbildungen Mit Hilfe eines Assistenten laden Sie Produkt-Abbildungen einfach und schnell in Ihren E-Shop. Sie können Ihre Abbildung jederzeit durch eine kleine Vorschau und eine große Detailansicht kontrollieren. Artikeldaten-Import/Export Funktionierende Schnittstellen sparen Zeit und erleichtern die Arbeit beim Datenaustausch. Das gilt vor allem bei umfangreichen Artikel-Sortimenten. Vorhandene Artikel-Stammdaten aus einem Fakturierungs- oder Warenwirtschaftssystem können Sie automatisch in den Shop importieren, ohne bestehende Daten zusätzlich neu zu erfassen. Seite 5

7 SSL-Verschlüsselung Verschlüsselte Datenübertragung für sensible Daten. Bei Ihrem E-Shop die Verbindung Ihrer Besucher über einen SSL-Proxy mit bis zu 128 Bit verschlüsselt und so gegen eventuelle Abhör- und Manipulationsversuche geschützt. Bestellsystem Verschiedene Mehrwertsteuersätze Unterstützung mehrerer Währungen Neben zwei Standardwährungen, die Sie selbst festlegen, können durch entsprechende Rules" (Regeln) einfach beliebig viele weitere Währungen integriert werden. Rabattvergabe (absolut, %) Rabatte sind ein wichtiges Werkzeug zur Kundenbindung. Kunden und Kundengruppen können Sie dann die besondere Eigenschaft 'Rabatt' zuweisen. Automatische Vergabe von fortlaufenden Rechnungs- und Kundennummern Das Shopsystem vergibt fortlaufende Rechnungs- und Kundennummern automatisch für Sie. Sie müssen lediglich entscheiden, mit welcher Nummer Sie starten wollen. Bestellverwaltung Bestellungen mit wenigen Schritten verwalten? Mit dem Bestellbuch behalten Sie jederzeit den Überblick über alle eingegangenen Bestellungen. Bestellsuche Sie können sich alle Bestellungen für einen bestimmten Zeitraum anzeigen lassen. CSV-Export von Bestellungen und der dazugehörigen Kundendaten Mit dieser Funktion exportieren Sie Bestellungen als CSV-Dateien. Sämtliche Daten können so im Warenwirtschaftssystemen weiterverarbeitet werden, ohne dass Sie sie noch einmal neu eingeben müssen. Beliebige Lieferarten Die Anzahl der Lieferarten, die Sie Ihren Kunden bei der Bestellung anbieten können. Sie können für jede einzelne Lieferart die Parameter der zugrunde liegenden Lieferkostenberechnung detailliert festlegen. Seite 6

8 Flexible Versandkostenberechnung Für jede Lieferart können Sie eine Mindestversandkostenpauschale festlegen und eine Versandkostenstaffel einrichten, die vom Gesamtbestellwert abhängig ist. Zahlungsarten z.b. Vorkasse, Nachnahme, Kreditkarten, etc Zahlungsarten sollten frei bestimmt werden können. Eventuell vorhandene Umsatzsteuer-ID gewerblicher Kunden bei der Berechnung der Mehrwertsteuer sollten berücksichtigt werden. Zahlungssystem z.b. PayPal, Moneybooker, etc: Kundenverwaltung Verwaltung einzelner Kunden In der Kundenverwaltung hinterlegen und aktualisieren Sie Kundendaten, teilen Rabatte zu usw. Ein Kunde kann alle Vorteile Ihres Shops nutzen, wenn er registriert ist und sich mit Kundennummer und Passwort angemeldet hat. Kundensuchfunktion Mit den Funktionen "Kundennr. suchen" und "Erweiterte Suche" bietet die Kundenverwaltung zwei Möglichkeiten, bestimmte Datensätze in der Kundendatenbank schnell und unkompliziert zu finden. CSV-Export und -Import von Kundendaten Sie können Kundendaten direkt in Ihren Shop übernehmen, indem Sie Datensätze importieren. Gleichzeitig sichern Sie Ihre Kundendaten aus dem Onlineshop, indem Sie sie exportieren. Eventuelles Newsletter-Tool Sie können ohne großen Aufwand Kunden und Interessenten gezielt mit personalisierten s über Neuigkeiten und Ihr Angebot informieren. Login für registrierte Kunden Registrierte Kunden können sich auf der Startseite des Shops mit persönlicher Kundennummer und Passwort in den Service-Bereich einloggen. Das garantiert Ihnen und Ihren Kunden sicheren Datenaustaustausch und viele Vorteile als authentifizierter Nutzer Ihres E-Shop-Angebots. Seite 7

9 Kunden-Serviceseiten Auf den Kunden-Serviceseiten können sich Neukunden, die in Ihrem Shop zum ersten Mal etwas bestellt haben, mit wenigen Mausklicks als Bestandskunden registrieren. Mit einem von Ihnen vergebenen Passwort können sich Ihre Kunden dann in die geschützten Service-Seiten einwählen. Dort haben ihre Kunden echte Vorteile: u.a. Rechnungs-, Lieferadresse und Passwort zu ändern, den Newsletter zu abonnieren oder abzubestellen. Und durch Kundennummer und Passwort wird jedes Bestellformular mit wichtigsten, gespeicherten Daten automatisch ausgefüllt. Bestellansicht für Kunden Jeder registrierte Kunde kann sich problemlos auf einer persönlichen Seite über seine Bestellungen informieren. 5. Zahlungssysteme im Internet Generell ist zu bemerken, dass für jegliche Zahlungsart ein Online Banking Verfahren Ihrer Bank zu empfehlen ist. Der Zahlungsverkehr Das Problem mit der Zahlung im Internet ist einer der Gründe, warum das Business-to- Consumer-Geschäft (B2C) - ganz im Gegensatz zum Business-to-Business-Geschäft (B2B) - nicht so boomt, wie es eigentlich könnte. Während nämlich in Amerika die Zahlung mit Kreditkarte zum Standard geworden ist, ist dieses Zahlungsmittel in Europa immer noch ein Nischenprodukt. Im Internet scheint die Angst vor der Weitergabe der Kreditkartennummer besonders groß zu sein Aufgrund des Argwohns gegenüber der Kreditkarte wurden verschiedene alternative Zahlungsmethoden entwickelt, die entweder auf dem "prepaid"-gedanken basieren oder über eine zweite Verbindung, beispielsweise über Mobiltelephon die Zahlungsfreigabe bewerkstelligen. Im Laufe der letzten Jahre sind unzählige verschiedene Systeme entstanden, die eines verbunden hat: Sie waren miteinander nicht kompatibel und haben sich großteils nicht durchgesetzt. Seite 8

10 Klassische Zahlungsarten Nachnahme Bezahlt wird Zug um Zug gegen Erhalt der Ware. Setzt Vertrauen des Verkäufers voraus und ist relativ teuer. Vorauskasse Der Käufer übermittelt zunächst den Kaufpreis per Scheck oder Überweisung, die Ware wird erst nach Einlösung des Schecks oder Erhalt der Überweisung ausgeliefert. Setzt Vertrauen des Käufers voraus. Zahlung mit Kreditkarte Die Gefahr für den Kreditkarteninhaber ist bei weitem nicht so hoch, wie sie eingeschätzt wird. Der Karteninhaber kann alleine aufgrund der Vertragskonstellation (Dreiecksverhältnis, bei dem der Kunde das Kreditkarteninstitut anweist, an den Händler zu bezahlen) jederzeit vom Kreditkarteninstitut die Rückbelastung verlangen, etwa, wenn bei Ausspähung der Kartennummer durch einen Dritten eine nicht autorisierte Abbuchung erfolgt ist. Das Vorliegen einer Anweisung ist vom Kreditkarteninstitut zu beweisen, was beim unterschriftslosen Verfahren nicht möglich ist. Für österreichische Verbraucher wurde außerdem im Konsumentenschutz-Gesetz (KSchG) eine Schutzbestimmung gegen Kreditkartenbetrug verankert. Nach 31 a KSchG kann ein Verbraucher, dessen Kreditkarte bei einem Vertragsabschluss im Fernabsatz (zb im Internet) missbräuchlich verwendet wird, vom Aussteller der Karte, also von der Kreditkartenfirma, verlangen, dass die Buchung oder Zahlung wieder rückgängig gemacht bzw. erstattet wird. Ein vertraglicher Ausschluss dieser Schutzbestimmung zu Lasten des Verbrauchers ist nicht möglich. Das primäre Risiko bei der Kreditkartenzahlung trifft daher den Händler, der keinen gesicherten Zahlungsanspruch gegen den Kunden hat. Der Kunde trägt nur ein geringes Restrisiko. Kreditkartenunternehmen haben häufig in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen Bestimmungen, dass sie nicht haften, wenn der Verbraucher nicht bestimmte Sicherheitsmaßnahmen einhält, beispielsweise sich nicht eines sicheren Übertragungswegs bei der Weitergabe der Kreditkartendaten bedient. Für den Kunden hätte dies aber nur im dann Auswirkungen, wenn die Rückbelastung des Händlers durch das Kreditkarteninstitut nicht möglich ist, weil der Händler zahlungsunfähig ist. Ansonsten ist nämlich das Kreditkarteninstitut nicht geschädigt, weil es sich ohnedies das Geld durch Rückbelastung zurückholt. So ein sicherer Übertragungsweg ist Secure Socket Layer (SSL). SSL ist ein offener Standard der Firma Netscape Communications für die gesicherte Datenübertragung im Internet. Damit soll ein unberechtigter Zugriff auf sicherheitsrelevante Informationen, wie Kreditkartennummern, verhindert werden. Eine derartige Verbindung ist für den User daran ersichtlich, dass in der Statuszeile des Browsers anstelle von https:// erscheint. Seite 9

11 SET Von VISA entwickelt (Secure Electronic Transaction). Sowohl Händler als auch Karteninhaber benötigen hierfür ein digitales Zertifikat. Der Kunde klickt bei der Bestellung im Internet auf SET als bevorzugte Zahlungsart. Zur Zahlung verwendet er seine persönliche elektronische Geldbörse (kann man bei VISA oder anderen Kreditkartenanbietern downloaden), die mit einem Passwort geschützt ist. Die Bestellung (inkl. Kreditkartendaten) wird bei diesem Vorgang automatisch verschlüsselt, elektronisch unterschrieben und dem Händler zugeschickt. Der Händler entschlüsselt die für ihn relevanten Bestellinformationen und leitet die für die Kreditkartenfirma notwendigen Daten weiter. Die Kontodaten oder die Kreditkartennummer sind für den Händler bei der SET-Transaktion nicht einsehbar. Der Händler erhält dann von VISA die Bestätigung der Zahlung, der Kunde die Bestätigung für die Bestellung. Nachteil: Neben dem Händler muss auch der Kunde die SET-Software installiert haben. Set wird nur mehr bis unterstützt und wurde bereits durch folgende Lösungen ersetzt: Mastercard Secure Code / Verified by Visa Diese Lösungen sind insofern benutzerfreundlicher, als der Kunde sich nur registrieren, aber keine Software installieren muss. Der Kunde registriert sich online und kann ab sofort mit einem Passwort einkaufen. Voraussetzung ist allerdings, dass der Händler das System unterstützt. Damit ist es natürlich kontraproduktiv, dass jede Kreditkartenfirma ein eigenes System aufbaut. Info von Mastercard Info von Visa Cyber-Cash Ein Zusammenschluss deutscher Banken; stellt Online Händlern den POSH-Service (point of sale Händlerterminal) zur Verfügung und ermöglicht ihnen die einfache, schnelle und preisgünstige Abwicklung von Kreditkartenzahlungen; weder der Kunde noch der Händler benötigen spezielle Software. Seite 10

12 Bankenlösungen bezahlen.at Bezahlen.at ist eine Plattform, auf der Österreichs Unternehmen Rechnungen präsentieren. Diese werden über das Clearinghaus P.S.K. im Wege des Interbankverkehrs durchgeführt. Es verbindet Rechnungsleger, Zahlungspflichtige und Banken. Der Käufer wird von der PSK per verständigt, wenn dort die Rechnung eingeht; er ruft die Seite mit seinen Rechnungen bei bezahlen.at auf und gibt die Rechung nach Prüfung frei. Der Auftrag wird zum Zahlungstermin von der PSK zur Bank des Käufers zur Buchung weitergeleitet. Problem: Mitgliedschaft. bezahlen.at S-ITT Sparkassen Internet Treuhand Transaktion, ein Dienst der deutschen Sparkassen. Käuferin oder Verkäufer registrieren sich. Käuferin oder Verkäufer legen einen Treuhandauftrag an. Die andere Partei ist mit der Abwicklung über S-ITT einverstanden und tritt dem Treuhandauftrag bei. Die Käuferin überweist das Geld an S- ITT. Der Verkäufer erhält die Mitteilung, dass die Ware versendet werden kann. Die Käuferin erhält die Ware und überprüft, ob der Inhalt ihren Vorstellungen entspricht. Die Käuferin bestätigt den Wareneingang und der Verkäufer erhält den vereinbarten Betrag. Käufer und Verkäufer bezahlen an S-ITT eine Provision von 1 % des Warenpreises (mind. DM 1,25). EPS s-itt.de Electronic Payment Standard; neuer Standard für Online-Zahlungen von Erste Bank/Sparkasse, Bank Austria/CA, Bawag/PSK und Raiffeisen-Gruppe; verbindet Online- Shops und Online-Banking. Der Kunde entscheidet sich auf der Webseite eines an dieses System angeschlossenen Internet-Händlers für ein Produkt seiner Wahl und klickt auf die EPS-fähige Zahlstelle; damit gelangt er automatisch in das E-Banking-System seiner Bank und braucht nur mehr mit seiner TAN (Transaktionsnummer) "unterschreiben". Sobald die Bank die Daten überprüft hat, erhalten Käufer und Verkäufer die Transaktionsbestätigung. Seite 11

13 Kartenlösungen Paysafecard Man kauft eine Karte (Tankstellen und Trafiken) und rubbelt das Feld auf der Rückseite frei. Dort findet man einen 16-stelligen Code. Will man nun ein Produkt in einem Web-Shop kaufen, klickt man einfach als Zahlungsmittel "paysafecard" an und gibt dort den freigerubbelten 16-stelligen Code ein. Mit diesem Code bezahlt man für das gewünschte Produkt. Cash-Mouse Paysafecard Über ein Lesegerät am heimischen PC können die Chips auf den EC-Karten bequem über das Internet aufgeladen werden (ähnlich der QUICK-Börse). Beim Bezahlen im Internet muss der Kunde dabei keine persönlichen Daten eingeben, sondern lediglich den Zahlungsbetrag bestätigen. CashMouse Inkasso-Systeme per Bankeinzug oder Telefonrechnung FIRSTGATE click&buy Rein internetbasiertes Zahlungssystem (keine zusätzliche Software) für Anbieter von Inhalten, die direkt von der Website vertrieben werden (Artikel, Recherchen, Infos, Software); Rechnungslegung und Zahlungseinzug über Bankeinzug, Kreditkarte oder Telefonrechnung durch Firstgate. Handygestützte Verfahren paybox Zahlen mit dem Handy. Im Internet wählt der Käufer als Zahlungsoption "paybox" aus und gibt seine Mobiltelefon-Nummer ein. Der Händler schickt die Transaktion über eine sicher Datenverbindung zur paybox und die ruft den Käufer sofort unter der angegebenen Nummer zurück. Der Käufer gibt die Transaktion durch Eingabe seiner paybox PIN frei. Die paybox austria AG zieht das Geld per Lastschriftverfahren ein und leitet es an den Internet-Händler weiter. Problem: Mitgliedschaft. Seite 12

14 Vermittlersysteme PayPal, Moneybooker, etc Paypal wurde von und für E-Bay entwickelt, kann aber auch für andere Zahlungen weltweit verwendet werden, wenn Verkäufer und Käufer ein Konto bei PayPal besitzen. Das Senden von Geld ist kostenlos, der Empfänger zahlt eine geringe Gebühr (pro Transaktion, keine Grundgebühr). Einzahlungen auf das PayPal-Konto können dabei mit Kreditkarte oder konventioneller Überweisung erfolgen. Die Kreditkartendaten werden nur PayPal gegenüber bekannt gegeben. Paypal leitet die Zahlung auf das Konto des Zahlungsempfängers weiter. Fragen und Reaktionen: Wir freuen uns auf Fragen und Reaktionen zum Thema. Wenden Sie sich jederzeit an: Tel /52800, Fax 05572/ , Herausgeber: Merlin Unternehmensberatung GmbH J.-G.-Ulmerstraße 2 A-6850 Dornbirn Seite 13

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen:

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: 1. Vorkasse 2. Kreditkarte 3. PayPal 4. SOFORT Überweisung 5. giropay 6. Rechnung (BillSAFE) 7. Bar oder EC-Karte

Mehr

Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung

Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung (Stand 01.08.2012) 1. Kaufpreiserstattung Sobald Ihre Rücksendung bei uns eingetroffen ist und geprüft wurde, erhalten Sie von uns per E-Mail eine Bestätigung

Mehr

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN Einen Artikel in den Warenkorb legen Die Bestellmenge anpassen Artikel wieder

Mehr

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 by BBQ-Shop24 setzt für die Datenübermittlung den Sicherheitsstandard SSL (Secure Socket Layer) ein. Dadurch sind Ihre Daten, besonders personenbezogene Daten, zu jeder

Mehr

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET Sicher Online einkaufen Shopping per Mausklick Einkaufen im Internet wird zunehmend beliebter. Ob Kleidung, Schuhe, Elektrogeräte, Möbel, Reisen oder gar Lebensmittel.

Mehr

DATENBLATT SHOPSYSTEME

DATENBLATT SHOPSYSTEME DATENBLATT SHOPSYSTEME Stand: 08/2003 Zahlungsmittel und -methoden im Internet Wie authentifiziert sich ein Käufer gegenüber dem Verkäufer und wie bezahlt er die bestellte Ware? Da sich jeder Internetnutzer

Mehr

Textvorlagen MasterCard SecureCode TM / Verified by Visa Stufe 2 für Kreditgenossenschaften, die nicht die webbank als Contentsystem verwenden

Textvorlagen MasterCard SecureCode TM / Verified by Visa Stufe 2 für Kreditgenossenschaften, die nicht die webbank als Contentsystem verwenden Textvorlagen MasterCard SecureCode TM / Verified by Visa Stufe 2 für Kreditgenossenschaften, die nicht die webbank als Contentsystem verwenden Allgemeine Informationen...2 1. Content analog zu webbank-inhalt...3

Mehr

apt-webshop-system Zahlungs-Schnittstellen

apt-webshop-system Zahlungs-Schnittstellen apt-webshop-system 1 Historie Version Datum Autor Kommentar 1 24.04.2008 Axel Uhlmann Ersterstellung 2 Ipayment ipayment unterstützt Ihren Geschäftserfolg im Internet, indem es Ihren Kunden die sichere

Mehr

Wie sicher sind Zahlungen im Internet?

Wie sicher sind Zahlungen im Internet? Wie sicher sind Zahlungen im Internet? Internet ist ein öffentliches Medium, wie z. B. die Post auch. Wenn ich einen Brief aufgebe muss ich (leider) damit rechnen, dass er verloren gehen kann oder dass

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter 1. PayPal PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über Verified by Visa

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über Verified by Visa Informationen zu Verified by Visa 2 1. Was ist Verified by Visa? 2 2. Wie funktioniert Verified by Visa? 2 3. Wie schützt mich Verified by Visa? 2 4. Ist der Umgang mit Verified by Visa benutzerfreundlich?

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de 1. PayPal Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

Beteiligte Komponenten bei SET Transaktionen (Teil 1)

Beteiligte Komponenten bei SET Transaktionen (Teil 1) Beteiligte Komponenten bei SET Transaktionen (Teil 1) Nachdem wir uns im ersten Teil mit der SET-Technologie im Allgemeinen beschäftigt haben, werden wir in diesem Artikel die einzelnen SET-Komponenten

Mehr

Elektronisches Zahlungssystem:

Elektronisches Zahlungssystem: Elektronisches Zahlungssystem: Zahlungssysteme und Sicherheit hassan@h-ghane.de Hassan Ghane März 2003 Inhalt: 1. Allgemeine Kriterien und die Beteiligten 2. Kategorien der elektronischen Zahlungssysteme

Mehr

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )?

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode Wie sind Sie als Kreditkarteninhaber

Mehr

Mehr Sicherheit für Ihre MasterCard. mit 3D Secure und mobiletan

Mehr Sicherheit für Ihre MasterCard. mit 3D Secure und mobiletan Mehr Sicherheit für Ihre MasterCard mit 3D Secure und mobiletan Was ist 3D Secure mit mobiletan? 3D Secure mit mobiletan ist ein von MasterCard und Visa entwickelter Sicherheitsstandard für Kartenzahlungen

Mehr

Bestellablauf Online Shop

Bestellablauf Online Shop Bestellablauf Online Shop Schritt 1. Kategorie auswählen Wählen Sie mit einem Klick die gewünschte Kategorie aus. Nicht vergessen, in der Kategorie weitere Produkte finden Sie viele interessante Produkte!

Mehr

Fragen und Antworten zum

Fragen und Antworten zum Fragen und Antworten zum & Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Verified by Visa / MasterCard SecureCode bzw. 3D-Secure (der technische Begriff für beide Verfahren)

Mehr

Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten

Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten Die Bezahlung in unserem Online-Shop ist für unsere Kunden wahlweise per PayPal, Sofortüberweisung.de, Kreditkarte, Rechnung, Vorkasse oder

Mehr

WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE

WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE _ FAQ WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE Auf den folgenden Seiten finden Sie die wichtigsten Antworten auf Fragen zu den neuen Sicherheitsstandards. Inhalt Wichtige Fragen zum Thema 3D Secure 1 Allgemeine

Mehr

Allgemeine Kundeninformationen

Allgemeine Kundeninformationen Allgemeine Kundeninformationen Die nachfolgenden Informationen über Fernabsatzverträge können Sie sich auch ausdrucken oder abspeichern und hier (Link) als Pdf-Datei herunterladen. Identität des Verkäufers:

Mehr

WEB-SHOP BESCHREIBUNG

WEB-SHOP BESCHREIBUNG WEB-SHOP Papier-Kohler LEICHTES BEDIENEN SCHNELLES FINDEN EINFACHES BESTELLEN Durch leichtes Bedienen und schnelles Finden finden Sie in unserem Onlineshop alles rund ums Büro und noch vieles mehr. WEB-SHOP

Mehr

Fragen und Antworten zu 3D-Secure

Fragen und Antworten zu 3D-Secure Fragen und Antworten zu 3D-Secure Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode

Mehr

Fragen und Antworten zu MasterCard SecureCode und Verified by VISA (FAQs)

Fragen und Antworten zu MasterCard SecureCode und Verified by VISA (FAQs) Fragen und Antworten zu MasterCard SecureCode und Verified by VISA Seite 1 von 6 Fragen und Antworten zu MasterCard SecureCode und Verified by VISA (FAQs) Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified

Mehr

7 Informationen über die technischen Mittel um Eingabefehler zu erkennen und zu berichtigen

7 Informationen über die technischen Mittel um Eingabefehler zu erkennen und zu berichtigen Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich 2 Vertragsschluss 3 Preise und Zahlungsbedingungen 4 Liefer und Versandbedingungen 5 Mängelhaftung 6 Anwendbares Recht B. Kundeninformationen

Mehr

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über MasterCard SecureCode TM

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über MasterCard SecureCode TM Informationen zu MasterCard SecureCode TM 3 1. Was ist der MasterCard SecureCode TM? 3 2. Wie funktioniert MasterCard SecureCode TM? 3 3. Wie schützt mich MasterCard SecureCode TM? 3 4. Ist der Umgang

Mehr

CoP in sechs Schritten kaufen

CoP in sechs Schritten kaufen CoP Dokumentation CoP in sechs Schritten kaufen Inhalt Allgemeines 1 Schritt 1 Produkt auswählen 2 Schritt 2 Eingabe der persönlichen Daten 3 Schritt 3 Bestelldaten ergänzen 4 Schritt 4 Daten überprüfen

Mehr

Der POSH-Service im Überblick

Der POSH-Service im Überblick Der POSH-Service im Überblick Die wichtigsten Informationen zu Ihrem virtuellen Terminal auf einen Blick Copyright Mai 2004 montrada GmbH Der POSH-Service im Überblick 2 1 Einführung... 3 2 Die Funktionen

Mehr

Online-Bezahlsysteme. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover

Online-Bezahlsysteme. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Online-Bezahlsysteme Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Im Online-Handel wird eine Vielzahl unterschiedlicher Bezahlverfahren angeboten. So verschieden die einzelnen Zahlungsverfahren

Mehr

Handbuch SOFORT Überweisung

Handbuch SOFORT Überweisung Handbuch SOFORT Überweisung PaySquare SE Mainzer Landstraße 201 60326 Frankfurt Telefon : 0800 72 34 54 5 support.de@ecom.paysquare.eu Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch... 3 Konfiguration für SOFORT

Mehr

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )?

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode Warum zeigt mein Browser kein Vorhängeschloß-Symbol

Mehr

HESS-Shop. Handbuch. Etikettenformulare veredelte Produkte Garnituren Laserrollen Beipackzettel

HESS-Shop. Handbuch. Etikettenformulare veredelte Produkte Garnituren Laserrollen Beipackzettel HESS-Shop 1 Handbuch 12. Mai 2011 2 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Es freut uns sehr, dass Sie sich für unseren Online-Shop interessieren. Mit dem HESS-Shop können Sie schnell und unkompliziert

Mehr

Shop-AGB des DPC Deutschland

Shop-AGB des DPC Deutschland Shop-AGB des DPC Deutschland 1/5 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Shops des Dog Psychology Center Deutschland 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen

Mehr

Wie bestelle ich im. Weinraritätenshop Jahrhundertweine.de?

Wie bestelle ich im. Weinraritätenshop Jahrhundertweine.de? Wie bestelle ich im Weinraritätenshop Jahrhundertweine.de? Legen Sie Ihren Artikel in Ihren Warenkorb, Sie können beliebig viele Artikel dem Warenkorb hinzufügen. Wenn sich alle Ihre Artikel im Warenkorb

Mehr

Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen

Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode

Mehr

Kapitel 1. Grundlagen und Einführung

Kapitel 1. Grundlagen und Einführung Kapitel 1 Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

Kapitel 2. Rechnungs-Management

Kapitel 2. Rechnungs-Management Kapitel 2 Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

AGB. Übersicht. 1. Geltungsbereich

AGB. Übersicht. 1. Geltungsbereich AGB Übersicht 1. Geltungsbereich 2. Vertragsabschluss 3. Widerrufsbelehrung 4. Konstruktionsänderungen u. Farbabweichungen 5. Lieferung, Lieferfristen 6. Mängelhaftung und Schadenersatz 7. Eigentumsvorbehalt

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma RoboSauger.com. 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma RoboSauger.com. 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma RoboSauger.com 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen

Mehr

In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code.

In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code. In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code. Mit Sicherheit alles unter Kontrolle. Jetzt aktivieren und profitieren. Verwalten Sie Ihre Karten einfacher

Mehr

KNV Gutschein-Service. im ECS-Shop. Juli 2015. Koch, Neff & Volckmar GmbH, Stuttgart und Köln

KNV Gutschein-Service. im ECS-Shop. Juli 2015. Koch, Neff & Volckmar GmbH, Stuttgart und Köln KNV Gutschein-Service im ECS-Shop Juli 2015 Koch, Neff & Volckmar GmbH, Stuttgart und Köln Geschäftsführer: Uwe Ratajczak Geschäftsführende Gesellschafter: Frank Thurmann, Oliver Voerster Sitz Stuttgart,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Kundeninformationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Kundeninformationen Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Kundeninformationen 1. Geltungsbereich Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die Sie mit uns, der babywalz GmbH (walzkidzz) abschließen.

Mehr

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Überreicht durch: KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Geschäftsstelle Ettlingen Am Hardtwald 3 76275 Ettlingen Geschäftsstelle

Mehr

Änderungen im Widerrufsrecht bei Online-Shops ab 13.06.2014. Zu beachten, wichtig für alle eshopv5 Betreiber INFO

Änderungen im Widerrufsrecht bei Online-Shops ab 13.06.2014. Zu beachten, wichtig für alle eshopv5 Betreiber INFO Änderungen im Widerrufsrecht bei Online-Shops ab 13.06.2014 Zu beachten, wichtig für alle eshopv5 Betreiber INFO Inhalt 1 Neues Widerrufsrecht für Online Business ab 13.6.2014... 3 2 Anzeige und Einstellungen

Mehr

7 Elektronische Bezahlsysteme

7 Elektronische Bezahlsysteme 7 Elektronische Bezahlsysteme 1. Kreditkartensysteme 2. Blinde Unterschriften und ECash Stefan Lucks. Krypto II: Design, Analyse und Einsatz von Kryptosystemen (WS 04/05). p.1/18 7.1 Kreditkartensysteme

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma DREICAD GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma DREICAD GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem

Mehr

FAQ WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE. Inhalt. Wichtige Fragen zum Thema 3D SECURE 1

FAQ WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE. Inhalt. Wichtige Fragen zum Thema 3D SECURE 1 _ FAQ WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE Auf den folgenden Seiten finden Sie die wichtigsten Antworten auf Fragen zu den neuen Sicherheits- Standards Verified by Visa / Inhalt Wichtige Fragen zum Thema

Mehr

Zahlungsmöglichkeiten bei apotal.de

Zahlungsmöglichkeiten bei apotal.de Die Zahlungsart können Sie im laufenden Bestellprozess wählen. Wenn Sie Ihren Warenkorb vollständig zusammengestellt haben, gelangen Sie über den Schritt zur Wahl der Zahlungsart. Zahlungsmöglichkeiten

Mehr

Kundeninformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen und weitergehende Informationen zum elektronischen Vertragsabschluss

Kundeninformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen und weitergehende Informationen zum elektronischen Vertragsabschluss Kundeninformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen und weitergehende Informationen zum elektronischen Vertragsabschluss A. Kundeninformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen Die nachfolgenden

Mehr

IHR ONLINE-SHOP AUF DER ÜBERHOLSPUR. Wie Sie PayPal optimal einbinden.

IHR ONLINE-SHOP AUF DER ÜBERHOLSPUR. Wie Sie PayPal optimal einbinden. IHR ONLINE-SHOP AUF DER ÜBERHOLSPUR. Wie Sie PayPal optimal einbinden. 2 MIT PAYPAL MEHR UMSATZ GENERIEREN. Die leicht verständlichen Schritt-für-Schritt- Anweisungen zur Einbindung von PayPal in Ihren

Mehr

Benutzerleitfaden. 6 schnelle Schritte hier ausführlich erklärt zur Online-Shop-Benutzung

Benutzerleitfaden. 6 schnelle Schritte hier ausführlich erklärt zur Online-Shop-Benutzung Benutzerleitfaden 6 schnelle Schritte hier ausführlich erklärt zur Online-Shop-Benutzung Schritt 1: Registrierung / Anmeldung Auf der Startseite unseres foto-papier-shop befindet sich die Navigationsleiste

Mehr

Information- und Preisblatt Stand: November 2010

Information- und Preisblatt Stand: November 2010 VR-Pay virtuell Komplettlösungen für Ihre Zahlungsabwicklung im Versandhandel «Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 e-mail ebl@vrbank-mkb.de Internet

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Rütter's Shop

Allgemeine Geschäftsbedingungen Rütter's Shop Allgemeine Geschäftsbedingungen Rütter's Shop Vertragsbedingungen für Käufe, die über die Plattform "Rütter's Shop" der Mina Entertaiment GmbH, vertreten durch die Geschäftsführer Martin Rütter und Karl

Mehr

ishop - Standard E-Commerce Software

ishop - Standard E-Commerce Software ishop - Standard E-Commerce Software Schweizer Software seit 1995 Die benutzerfreundliche und umfangreiche Shop-Software zur Erstellung, Pflege und Auswertung Ihres Onlineshops im Internet. Ausgereift

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma IT-Service Christian Schlögl

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma IT-Service Christian Schlögl Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Verbraucher aus Deutschland

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Verbraucher aus Deutschland Allgemeine Geschäftsbedingungen für Verbraucher aus Deutschland Geltungsbereich Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge, die zwischen der Ferdinand Berger & Söhne GmbH (nachfolgend:

Mehr

So binden Sie PayPal optimal in Ihren Onlineshop ein.

So binden Sie PayPal optimal in Ihren Onlineshop ein. So binden Sie PayPal optimal in Ihren Onlineshop ein. 2 Mit PayPal mehr Umsatz generieren. Die leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anweisungen zur Einbindung von PayPal in Ihrem Onlineshop können

Mehr

Wie funktioniert GS-SHOP?

Wie funktioniert GS-SHOP? Wie funktioniert GS-SHOP? GS-SHOP besteht auch zwei Komponenten: dem GS-SHOP-Client und dem GS-SHOP- Server. Den Client installieren Sie Ihrem auf Rechner und verwalten dort Ihre Artikelund Kundendaten

Mehr

Kunderegistrierung am egeodata Austria Portal

Kunderegistrierung am egeodata Austria Portal Kunderegistrierung am egeodata Austria Portal Dieses Tutorial soll zeigen, wie sich ein neuer Kunde am egeodata Austria Portal registriert. Die Registrierung ist erforderlich, um fortgeschrittene oder

Mehr

Internet-Link: https://www.eur.xerox.com/b2b_solar/b2b/init.do?language=de&shop=de_de

Internet-Link: https://www.eur.xerox.com/b2b_solar/b2b/init.do?language=de&shop=de_de Internet-Link: https://www.eur.xerox.com/b2b_solar/b2b/init.do?language=de&shop=de_de Seite 1 von 26 Inhaltsverzeichnis Einleitung und Vorteile 3 Startseite 4 Neue Bestellung anlegen 5-6 Bestellposition

Mehr

Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden.

Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden. Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden. E-Commerce Warum Sie mit ipayst immer zwei Schritte voraus sind. Die Zukunft gehört den mobilen Bezahlsystemen. Ob beim Einkaufen, im Restaurant

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop 1. Allgemeines a. Es gelten ausschließlich die nachfolgenden AGB in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung für die Geschäftsbeziehung zwischen

Mehr

FAQs zu 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode ) Allgemeines Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )?

FAQs zu 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode ) Allgemeines Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Allgemeines Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode Welche Informationen erhalten Sie per SMS?

Mehr

Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa/MasterCard SecureCode )?

Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa/MasterCard SecureCode )? Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa/MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa/ MasterCard SecureCode Welche

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Sporthaus F.C.RÖDER für die Onlineshops ligasport.de und ballholer.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Sporthaus F.C.RÖDER für die Onlineshops ligasport.de und ballholer.de Allgemeine Geschäftsbedingungen des Sporthaus F.C.RÖDER für die Onlineshops ligasport.de und ballholer.de Übersicht 1. Geltungsbereich 2. Vertragspartner, Kundendienst 3. Vertragsabschluss 4. Versandkosten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Kundeninformationen der Mirabeau Versand GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Kundeninformationen der Mirabeau Versand GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Kundeninformationen der Mirabeau Versand GmbH 1. Geltungsbereich: Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die Sie mit uns, der Mirabeau

Mehr

Bedingungen für den Vertragsschluss mit Verbrauchern, die gleichzeitig die gesetzlichen Informationspflichten enthalten:

Bedingungen für den Vertragsschluss mit Verbrauchern, die gleichzeitig die gesetzlichen Informationspflichten enthalten: Allgemeinen Geschäftsbedingungen Allgemeine Bedingungen zum Abschluss der Verträge Bedingungen für den Vertragsschluss mit Verbrauchern, die gleichzeitig die gesetzlichen Informationspflichten enthalten:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Kundeninformationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Kundeninformationen Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Kundeninformationen 1. Geltungsbereich Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die Sie mit uns (der MCS Baby-Warenhandelsgesellschaft

Mehr

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen I. Die PayLife Online Services Die SIX Payment Services (Austria) GmbH (kurz: SIX) bietet auf ihrer Website

Mehr

Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )?

Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode

Mehr

Deutsche Bank 3D Secure. Sicherer bezahlen im Internet.

Deutsche Bank 3D Secure. Sicherer bezahlen im Internet. Deutsche Bank 3D Secure Sicherer bezahlen im Internet. Sicherer bezahlen im Internet per Passwort oder mobiletan. Mehr Schutz mit 3D Secure. Mit Ihrer Deutsche Bank MasterCard oder Deutsche Bank VISA können

Mehr

MoneybookersIntegration bei

MoneybookersIntegration bei MoneybookersIntegration bei 1 Übersicht 1 2 Informationen zur Integration von Moneybookers Moneybookers Einstellungen vornehmen 3 Bezahlablauf für Kunden 4 Die beliebtesten Zahlungsmethoden 2 Informationen

Mehr

2 Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes

2 Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes AGB Online-Shop Allgemeine Geschäftsbedingungen der Dr. Jaglas German Nature, Dr. Christina Alisa Jagla & Helmut Werner Jagla GbR. 1 Geltungsbereich Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten

Mehr

Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Webshop-Bestellungen direkt in orgamax einlesen und weiter verarbeiten.

Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Webshop-Bestellungen direkt in orgamax einlesen und weiter verarbeiten. 1. Einführung Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Webshop-Bestellungen direkt in orgamax einlesen und weiter verarbeiten. orgamax stellt Ihnen eine interaktive Kommunikations-Schnittstelle

Mehr

Cornèrcard bietet mehr: In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt onlineaccess mit SMS Code.

Cornèrcard bietet mehr: In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt onlineaccess mit SMS Code. Cornèrcard bietet mehr: In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt onlineaccess mit SMS Code. Mit Sicherheit alles unter Kontrolle. Verwalten Sie Ihre Karten einfacher und noch

Mehr

Allgemeine Fragen. 1 Fragen-/Antwortensammlung (FAQ s) Wichtige Fragen zum Thema 3D-Secure

Allgemeine Fragen. 1 Fragen-/Antwortensammlung (FAQ s) Wichtige Fragen zum Thema 3D-Secure 1 Fragen-/Antwortensammlung (FAQ s) Wichtige Fragen zum Thema 3D-Secure Auf den folgenden Seiten finden Sie die wichtigsten Antworten auf Fragen zu den neuen Sicherheits-Standards Verified by Visa und

Mehr

Allgemeine Fragen. Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )?

Allgemeine Fragen. Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode Welche Informationen erhalte ich

Mehr

FAQs zu MasterCard SecureCode und Verified by Visa. Allgemeine Fragen. 089 444565-0 www.zurbank.de

FAQs zu MasterCard SecureCode und Verified by Visa. Allgemeine Fragen. 089 444565-0 www.zurbank.de Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard Secure- Code Welche Informationen erhalte ich

Mehr

Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop gelten die nachfolgenden AGB.

Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop gelten die nachfolgenden AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Geltungsbereich Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop gelten die nachfolgenden AGB. 2. Vertragspartner, Vertragsschluss Der Kaufvertrag kommt zustande mit der

Mehr

Handbuch. Internet-Shop www.dmz.gr.ch

Handbuch. Internet-Shop www.dmz.gr.ch Handbuch Internet-Shop www.dmz.gr.ch Drucksachen- und Materialzentrale des Kantons Graubünden Planaterrastrasse 16, 7001 Chur Telefon 081 257 22 60, Fax 081 257 21 91 bestellungen@dmz.gr.ch August 2013

Mehr

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.) Muster-Widerrufsformular (Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.) -An Fa. Minimaus, Almestr. 1, 33649 Bielefeld, Fax: 05241-687174,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich und Vertragspartner (1) Für alle unsere Lieferungen gelten ausschließlich die nachfolgenden Verkaufsbedingungen. Gegenbestätigungen mit dem Hinweis auf

Mehr

< E-commerce Trust Guide /> Steigerung Ihrer Conversion-Rates durch verbesserte Glaubwürdigkeit

< E-commerce Trust Guide /> Steigerung Ihrer Conversion-Rates durch verbesserte Glaubwürdigkeit < E-commerce Trust Guide /> Steigerung Ihrer Conversion-Rates durch verbesserte Glaubwürdigkeit Inhalt Willkommen zum E-commerce Trust Guide Diese Anleitung wird Ihnen helfen! Vertrauensrichtlinien für

Mehr

e-business Starten Sie durch mit e-business-lösungen von Sonepar member of the sonepar group

e-business Starten Sie durch mit e-business-lösungen von Sonepar member of the sonepar group e-business Starten Sie durch mit e-business-lösungen von Sonepar member of the sonepar group Jeder Klick = Ihr Vorteil e-business Werkzeuge für Profis Vielfalt Das heißt, Sie wählen aus mehr als 240.000

Mehr

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter Die Degussa Bank bietet allen deutschen Mitarbeitern der BASF Gruppe eine Kreditkarte zur privaten Nutzung zu Vorzugskonditionen an. Während BASF Mitarbeiter mit der Degussa Bank-Kreditkarte alle Arten

Mehr

Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen

Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / Welche Informationen erhalte ich per SMS? Wie

Mehr

v2.1-03.09 OOA Recherche Zahlungs- und Shopvarianten für den Online Einkauf

v2.1-03.09 OOA Recherche Zahlungs- und Shopvarianten für den Online Einkauf v2.1-03.09 OOA Recherche Zahlungs- und Shopvarianten für den Online Einkauf Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 1.1 Varianten 1.2 Kombinationen und Abgrenzung 1.3 Sicherheit 2. Shop- und Zahlungssysteme 2.1

Mehr

Copyright 2016, IT-Recht-Kanzlei Alter Messeplatz 2 80339 München Tel: +49 (0)89 / 130 1433-0 Fax: +49 (0)89 / 130 1433-60

Copyright 2016, IT-Recht-Kanzlei Alter Messeplatz 2 80339 München Tel: +49 (0)89 / 130 1433-0 Fax: +49 (0)89 / 130 1433-60 Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich 2. Vertragsschluss 3. Widerrufsrecht 4. Preise und Zahlungsbedingungen 5. Liefer- und Versandbedingungen 6.

Mehr

Sicher einkaufen Trusted Shop Gütesiegel - Preiswerte Baustoffe online kaufen.

Sicher einkaufen Trusted Shop Gütesiegel - Preiswerte Baustoffe online kaufen. EU-Baustoffhandel - hier kaufen Sie sicher ein {backbutton} Ihre Sicherheit ist uns wichtig Die WIRBAU GmbH als Betreiber des Online-Portals "EU-Baustoffhandel" setzt eine zertifizierte Payment-Lösung

Mehr

Anleitung zur Umstellung des 3D-Secure Verfahrens von statischer PIN auf das TAN-Verfahren

Anleitung zur Umstellung des 3D-Secure Verfahrens von statischer PIN auf das TAN-Verfahren Anleitung zur Umstellung des 3D-Secure Verfahrens von statischer PIN auf das TAN-Verfahren 1. Sie haben von uns ein Schreiben erhalten, dass Sie noch mit einer festen PIN für das 3D-Secure Verfahren arbeiten.

Mehr

Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Sicheren Systemen. Präambel

Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Sicheren Systemen. Präambel Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Sicheren Systemen Präambel Die vorliegenden Besonderen Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Sicheren Systemen (kurz: BGB) ergänzen die Allgemeinen

Mehr

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz.

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz. ONLINE Die perfekte Schnittstelle im Netz. Einfach bezahlen im Internet. Moderne Lösungen für den bargeldlosen Zahlungsverkehr im Web machen hobex heute zu einem gefragten Partner im Internet. So individuell

Mehr

Kreditkarte. Webshop. Bitcoin Vorauskassa. Paysafe. TAN-Code. Handybezahlung. Überweisung. PayPal. Lastschrift

Kreditkarte. Webshop. Bitcoin Vorauskassa. Paysafe. TAN-Code. Handybezahlung. Überweisung. PayPal. Lastschrift Kreditkarte PayPal TAN-Code Bitcoin Vorauskassa Überweisung Paysafe Lastschrift Webshop Handybezahlung In Österreich wird bei Bestellungen via Internet meistens mit Kreditkarte oder per Banküberweisung

Mehr

wko.at - Firmen A-Z. Was ist das?

wko.at - Firmen A-Z. Was ist das? wko.at - Firmen A-Z. Was ist das? Das wko.at Firmen A-Z ist das einzig vollständige und aktuelle Online-Firmenverzeichnis Österreichs. Alle Mitglieder der Wirtschaftskammer sind aufgrund ihrer Gewerbeberechtigung

Mehr

Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs)

Fragen-/Antworten-Sammlung (FAQs) Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit MasterCard SecureCode Welche Informationen erhalte ich per SMS? MasterCard SecureCode bzw. 3D-Secure

Mehr

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com Erfolgsfaktor E-Payment Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH wwwsix-payment-servicescom I wwwsaferpaycom Erfolgsfaktor Elektronische Zahlungsmittel E-Payment-Sicherheit E-Payment-Lösung Erfolgsfaktor

Mehr

AdunoAccess: Verwalten Sie Ihr Geschäft einfach online.

AdunoAccess: Verwalten Sie Ihr Geschäft einfach online. Verständlich: Informationen im Überblick. Ihr zuverlässiger Partner für Terminal-Lösungen und mehr. Auf www.aduno.ch finden Sie das Login zu Ihrem AdunoAccess. Wer wir sind Als einziges Schweizer Unternehmen

Mehr

AGB und Widerrufsrecht. Aktuelle Fassung der AGB 21.08.2015

AGB und Widerrufsrecht. Aktuelle Fassung der AGB 21.08.2015 AGB und Widerrufsrecht Aktuelle Fassung der AGB 21.08.2015 1 Geltungsbereich und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen sowie Lieferungen

Mehr

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte über die im Impressum hinterlegten Kommunikationskanäle direkt bei uns.

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte über die im Impressum hinterlegten Kommunikationskanäle direkt bei uns. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Aran-Powerline Onlineshops Stand: 03. Februar 2016 Die folgenden Regelungen betreffen die Nutzung unserer Website durch den Besucher und die im Online-Shop getätigten

Mehr