Literaturliste. für Aus- und Weiterbildungsteilnehmer/innen. der Wiesbadener Akademie für Psychotherapie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Literaturliste. für Aus- und Weiterbildungsteilnehmer/innen. der Wiesbadener Akademie für Psychotherapie"

Transkript

1 Literaturliste für Aus- und Weiterbildungsteilnehmer/innen der Wiesbadener Akademie für Psychtherapie Studium und Kenntnis der Fachliteratur unterstützen die Entwicklung und Reflexin der eigenen Beziehungsfähigkeit, geben einen sicheren Halt und erleichtern das Verstehen und Klären in der Therapie. Das Literaturstudium hilft bei der Aneignung vn Fertigkeiten und dem Erlernen vn Techniken, und bildet ein (theretisches) Rahmenmdell, in welchem das Erlernte angewandt werden kann. An der WIAP-Akademie gehen wir bei der stündigen Apprbatinsausbildung vn einem Literaturstudium vn ca. 400 Stunden aus. Idealerweise nimmt man sich täglich eine Stunde zum Lesen vr. In Weiterbildung befindliche Ärzte sllten ebenfalls begleitend kntinuierlich Fachliteratur studieren. Es ist ein schwieriges und kmplexes Unterfangen, aus der umfassenden Psychtherapie-Literatur bestimmte Empfehlungen auszusprechen. Um einen einheitlichen Wissensstandart zu ermöglichen, haben wir Ihnen dennch im Flgenden Bücher und Werke als Basisliteratur zusammengestellt, die wir zur Anschaffung empfehlen. Alle unten aufgeführten Titel finden Sie auch in unserer Institutsbiblithek (ggf. Abweichungen der Auflagen). Hinweise auf weiterführende Spezialliteratur erhalten Sie gegebenenfalls während der einzelnen Seminare vn unseren Dzentinnen und Dzenten. Die Literaturempfehlungen sind nach Ausbildungsgang (Psychlgische Psychtherapie, Kinder- und Jugendlichenpsychtherapie und Ärztliche Psychtherapie) aufgeteilt und nach dem Stand der Ausbildung (vr und nach der Zwischenprüfung) gegliedert. Am Ende sind allgemeine Empfehlungen für alle Aus- und Frtbildungsgänge aufgeführt. Wir versuchen immer die aktuellsten Ausgaben der einzelnen Bücher anzugeben, können hierauf aber keine Gewähr geben.

2 Psychlgische Psychtherapie Vn Beginn der Ausbildung bis zur Zwischenprüfung Yalm, I.: Der Panama-Hut Was einen guten Therapeuten ausmacht.btb Verlag, 2010, 9,99 Peseschkian, N.: Psitive Familientherapie. Fischer TB, 7. Aufl. 2007, 9,95 Peseschkian, N.: Psychsmatik und Psitive Psychtherapie. Fischer TB, 7. Aufl. 2010, 11,95 Internatinale Klassifikatin psychischer Störungen ICD-10 Kapitel V (F). Huber, 8. Aufl. 2011, 29,95 Wöller/Kruse: Tiefenpsychlgisch fundierte Psychtherapie. Schattauer Verlag, 3. Aufl. 2010,, 52,95 (Praxisrientiertes Basis-Lehrbuch der Psychdynamischen Therapie) Reimer, C. et al. (Hrsg.): Psychtherapie. Ein Lehrbuch für Ärzte und Psychlgen. Springer Verlag, 3. Aufl. 2007, 94,95 Arbeitskreis Leitlinien VAKJP: Psychanalytische Grundbegriffe, Oktber 2008, 24 Seiten, zum Hffmann/Hchapfel: Neurtische Störungen und Psychsmatische Medizin. Schattauer Verlag, 8. Aufl. 2009, 29,95 Stavrs Mentzs: Neurtische Knfliktverarbeitung. S. Fischer, 22. Aufl. 2011, 9,95 b) Begleitende Literatur zur Praktischen Tätigkeit ( Psychiatriejahr ) Ebert/Lew: Psychiatrie systematisch. Uni-Med Verlag, 8. Aufl. 2011, 34,80 : Arlt/Reimer/Dilling: Basiswissen Psychiatrie und Psychtherapie. Springer Verlag, 7. Aufl. 2011, 22,95 c) Vrbereitung auf die Zwischenprüfung Argelander, H.: Das Erstinterview in der Psychtherapie. Wissenschaftliche Buchgemeinschaft Darmstadt, 9. Aufl. 2011, 19,90 Bessmann, Ud (Hrsg.): Praktischer Leitfaden für tiefenpsychlgisch fundierte Richtlinientherapie. Deutscher Psychlgen Verlag, 5. Aufl. 2008, 19,50 Bessmann, U. / Remmers, A.: Das Erstinterview. Deutscher Psychlgen Verlag, 1. Aufl. 2011, 19,90 Reimer/Rüger: Psychdynamische Psychtherapien. Springer Verlag, 4. Aufl. 2013, 59,95 Artikel vn Rüger, U.: Zum Gutachterverfahren bei psychanalytisch begründeten Behandlungsverfahren. in: Psychtherapeutische Praxis (2001) 3, (im Sekretariat erhältliche Kpien) Bessmann, Ud: Berichte an den Gutachter schnell und sicher schreiben. Deutscher Psychlgen Verlag,1. Auflage 2012, 39,80 Keil-Kuri, Eva: Kassenanträge Denkanstß statt Angstpartie. Schattauer Verlag, Snderausgabe mit neuen Gebührenziffern 2008, 24,95 Weiterführende Literatur während der Ausbildung bis zum Staatsexamen Bessmann, U.: Struktur und Psychsynamik. Deutscher Psychlgen Verlag 2006, 11,80 Bessmann, U. / Remmers, A.: Behandlungsfkus. Deutscher Psychlgen Verlag 2008, 16,90 Bessmann / Hübner / Remmers: Wirksam behandeln. Deutscher Psychlgen Verlag 2005, 18,00 Rudlf, Gerd: Strukturbezgene Psychtherapie. Schattauer Verlag 2009, 44,95 Hpf/Windaus (Hrsg.): Psychanalytische und tiefenpsychlgisch fundierte Kinder- und Jugendlichenpsychtherapie. Band 5 der CIP-Medien-Reihe Lehrbuch der Psychtherapie. CIP-Medien- Verlag, 3. Aufl. 2007, 84,00 (Das Standardlehrbuch für die KJP-Ausbildung!)

3 Kinder- und Jugendlichenpsychtherapie Vn Beginn der Ausbildung bis zur Zwischenprüfung Yalm, I.: Der Panama-Hut Was einen guten Therapeuten ausmacht.btb Verlag, 2010, 9,99 Peseschkian, N.: Psitive Familientherapie. Fischer TB, 7. Aufl. 2007, 9,95 Peseschkian, N.: Psychsmatik und Psitive Psychtherapie. Fischer TB, 7. Aufl. 2010, 11,95 Internatinale Klassifikatin psychischer Störungen ICD-10 Kapitel V (F). Huber, 8. Aufl. 2011, 29,95 Wöller/Kruse: Tiefenpsychlgisch fundierte Psychtherapie. Schattauer Verlag, 3. Aufl. 2010,, 52,95 (Praxisrientiertes Basis-Lehrbuch der Psychdynamischen Therapie) Reimer, C. et al. (Hrsg.): Psychtherapie. Ein Lehrbuch für Ärzte und Psychlgen. Springer Verlag, 3. Auflage 2007, 94,95 Arbeitskreis Leitlinien VAKJP: Psychanalytische Grundbegriffe, Oktber 2008, 24 Seiten, zum Diepld, B.: Zum Spiel-Raum zwischen Narzißmus und Trievdynamik. Artikel (8 Seiten) zum Ausdrucken auf der internen Webseite der WIAP Hffmann/Hchapfel: Neurtische Störungen und Psychsmatische Medizin. Schattauer Verlag, 8. Aufl. 2009, 29,95 Stavrs Mentzs: Neurtische Knfliktverarbeitung. S. Fischer, 22. Aufl. 2011, 9,95 b) Begleitende Literatur zur Praktischen Tätigkeit ( Psychiatriejahr ) Remschmidt, Helmut (Hrsg.): Kinder- und Jugendpsychiatrie. Thieme, 6. Auflage 2011, 59,99 Döpfner, Manfred/Petermann, Franz: Diagnstik psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter. Hgrefe, 3. Aufl. 2012, 24,95. Esser, Günter (Hrsg.): Lehrbuch der klinischen Psychlgie und Psychtherapie des Kindes- und Jugendalters. Thieme, 3. Auflage 2008, 59,95 c) Vrbereitung auf die Zwischenprüfung Argelander, H.: Das Erstinterview in der Psychtherapie. 9. Aufl 2011, Wissenschaftliche Buchgemeinschaft Darmstadt, 19,90 Eur Bessmann, U. / Remmers, A.: Das Erstinterview. Deutscher Psychlgen Verlag, 1. Aufl. 2011, 19,90 Artikel vn Hpf, Hans: Der Antrag an den Gutachter KJP, Überlegungen zum Gutachterverfahren bei analytischer und tiefenpsychlgisch fundierter Psychtherapie bei Kindern und Jugendlichen. in Psychtherapeutische Praxis 3 (2002), (Kpien im Sekretariat erhältlich) Hpf/Windaus (Hrsg.): Psychanalytische und tiefenpsychlgisch fundierte Kinder- und Jugendlichenpsychtherapie. Band 5 der CIP-Medien-Reihe Lehrbuch der Psychtherapie. CIP-Medien- Verlag, 3. Aufl. 2007, 84,00 (Das Standardlehrbuch für die KJP-Ausbildung!) Bessmann, Ud: Psychdynamische Therapie bei Kindern und Jugendlichen. Deutscher Psychlgen Verlag, 2. Aufl. 2005, 39,80 (Praxisrientiert, besnders zur Berichterstellung an den Gutachter) Wittenberger, Annegret: Vn Gldgräbern und Geisterjägern. Drei Kinderanalysen. Brandes & Apsel, 2. Aufl. 2001, 19,90 Jansch: Hannes Strhkpp, der unsichtbare Indianer. Little Tiger Verlag 2011, 10,80 Weiterführende Literatur während der Ausbildung bis zum Staatsexamen Bessmann, U. / Remmers, A.: Behandlungsfkus. Deutscher Psychlgen Verlag 2008, 16,90 Bessmann, Ud (Hrsg.): Praktischer Leitfaden für tiefenpsychlgisch fundierte Richtlinientherapie. Deutscher Psychlgen Verlag, 5. Aufl. 2008, 19,50 Bessmann / Hübner / Remmers: Wirksam behandeln. Deutscher Psychlgen Verlag 2005, 18,00

4 Reimer/Rüger: Psychdynamische Psychtherapien. Lehrbuch der tiefenpsychlgisch fundierten Psychtherapieverfahren. Springer Verlag, 4. Aufl. 2013, 59,95 Rudlf, Gerd: Strukturbezgene Psychtherapie. Schattauer Verlag, 2009, 44,95 Heinemann, E./Hpf, H.: Psychische Störungen in Kindheit und Jugend. Khlhammer Verlag, 3. Aufl. 2008, 27,00 (analytisch rientiert) Weinberger, Sabine: Kindern spielend helfen. Juventa, 4. Aufl. 2010, 22,00. Ärztliche Psychtherapie Vn Beginn der Weiterbildung bis zur Zwischenprüfung Yalm, I.: Der Panama-Hut Was einen guten Therapeuten ausmacht.btb Verlag, 2010, 9,99 Peseschkian, N.: Psitive Familientherapie. Fischer TB, 7. Aufl. 2007, 9,95 Peseschkian, N.: Psychsmatik und Psitive Psychtherapie. Fischer TB, 7. Aufl. 2010, 11,95 Internatinale Klassifikatin psychischer Störungen ICD-10 Kapitel V (F). Huber, 8. Aufl. 2009, 29,95 Wöller/Kruse: Tiefenpsychlgisch fundierte Psychtherapie. Schattauer Verlag, 3. Aufl. 2010, 52,95 (Praxisrientiertes Basis-Lehrbuch der Psychdynamischen Therapie) Reimer, C. et al. (Hrsg.): Psychtherapie. Springer Verlag, 3. Auflage 2007, 94,95 Arbeitskreis Leitlinien VAKJP: Psychanalytische Grundbegriffe, Oktber 2008, 24 Seiten, zum Hffmann/Hchapfel: Neurtische Störungen und Psychsmatische Medizin. Schattauer Verlag, 8. Aufl. 2009, 29,95 Stavrs Mentzs: Neurtische Knfliktverarbeitung. S. Fischer, 22. Aufl. 2011, 9,95 b) Psychiatrie-Lehrbücher Ebert/Lew: Psychiatrie systematisch. Uni-Med Verlag, 8. Aufl. 2011, 34,80 : Arlt/Reimer/Dilling: Basiswissen Psychiatrie und Psychtherapie. Springer Verlag, 7. Aufl. 2011, 22,95 c) Vrbereitung auf die Zwischenprüfung Argelander, H.: Das Erstinterview in der Psychtherapie. Wissenschaftliche Buchgemeinschaft Darmstadt, 9. Aufl. 2011, 19,90 Bessmann, U. / Remmers, A.: Das Erstinterview. Deutscher Psychlgen Verlag, 1. Aufl. 2011, 19,90 Bessmann, Ud (Hrsg.): Praktischer Leitfaden für tiefenpsychlgisch fundierte Richtlinientherapie. Deutscher Psychlgen Verlag, 5. Aufl. 2008, 19,50 (in der WIAP für 18 erhältlich) Reimer/Rüger: Psychdynamische Psychtherapien. Springer Verlag, 4. Aufl. 2013, 59,95 Artikel vn Rüger, U.: Zum Gutachterverfahren bei psychanalytisch begründeten Behandlungsverfahren. in: Psychtherapeutische Praxis (2001) 3, (im Sekretariat erhältliche Kpien) Bessmann, Ud: Berichte an den Gutachter schnell und sicher schreiben. Deutscher Psychlgen Verlag,1. Aufl. 2012, 39,80 Keil-Kuri, Eva: Kassenanträge Denkanstß statt Angstpartie. Schattauer Verlag, Snderausgabe mit neuen Gebührenziffern 2008, 24,95

5 Weiterführende Literatur während der Weiterbildung bis zum Abschlusscllquium Bessmann, U.: Struktur und Psychsynamik. Deutscher Psychlgen Verlag 2006, 11,80 Bessmann, U. / Remmers, A.: Behandlungsfkus. Deutscher Psychlgen Verlag 2008, 16,90 Bessmann / Hübner / Remmers: Wirksam behandeln. Deutscher Psychlgen Verlag 2005, 18,00 Rudlf, Gerd: Strukturbezgene Psychtherapie. Schattauer Verlag, unveränd. Nachdr. d. 2. Aufl. 2009, 44,95 Fakultative, empfhlene weiterführende Literatur für alle Aus- und Weiterbildungsgänge Psychsmatik Klussmann, R. et al.: Psychsmatische Medizin und Psychtherapie: Ein Kmpendium für alle medizinischen Teilbereiche. Springer Verlag, 6. Aufl. 2009, 49,95 Psitive Psychtherapie, Familientherapie und Anwendung vn Geschichten Peseschkian, N.: Der Kaufmann und der Papagei. Fischer TB, 32. Aufl. 2012, 8,95 (Einführung in transkulturelle und Psitive ressurcenrientierte PT) Peseschkian, N.: Psychtherapie des Alltagslebens. Fischer TB, 12 Aufl. 2005, 8,95 (Zur Einführung in die Welt der Mikrtraumen und für die Selbsterfahrung) Praxis der Psychtherapie und therapeutische Beziehung Hubble, Mark A./Duncan, Barry L./Miller, Sctt D. (Hrsg.): S wirkt Psychtherapie. Empirische Ergebnisse und praktische Flgerungen. Verlag Mnes Leben 2001, 29,80 Prüfungsvrbereitung für schriftliches Staatsexamen Rettenbach, R. E.: Die Psychtherapie-Prüfung. Schattauer Verlag 2005, 29,95 Hiller, W. et al. (Hrsg.): Lehrbuch der Psychtherapie, Band 1: Wissenschaftliche Grundlagen der Psychtherapie. CIP-Medien-Verlag, 2. Aufl. 2010, 74,00 Sulz, Serge et. al. (Hrsg.): P1 Prüfungsfragen und Antwrten zum Lehrbuch der Psychtherapie (Band 1). CIP-Medien-Verlag. Als Buch (20822) 48,00 als E-Learning-CD (20853) 49,00 Menche, N.: Bilgie, Anatmie und Physilgie. Urban und Fischer Verlag, 6. Aufl. 2007, 19,90.

EMDR-EUROPA-ZERTIFIZIERUNG ALS SUPERVISOR/IN KOMPETENZRAHMEN EMDR EUROPE PRACTICE SUB-COMMITTEE NOVEMBER 2008 TEIL A: MINDESTANFORDERUNGEN

EMDR-EUROPA-ZERTIFIZIERUNG ALS SUPERVISOR/IN KOMPETENZRAHMEN EMDR EUROPE PRACTICE SUB-COMMITTEE NOVEMBER 2008 TEIL A: MINDESTANFORDERUNGEN ZERTIFIZIERUNGSRICHTLINIEN FÜR EMDR- SUPERVISORINNEN UND -SUPERVISOREN ÜBERSICHT UND CHECKLISTE EMDR-SUPERVISOR/IN KOMMENTARE Ethisches Ansehen und Integrität Fördert die Integrität in Wissenschaft, Lehre

Mehr

Frühe Hilfen Bonn Das Netzwerk für Vater, Mutter, Kind. Frühe Hilfen. für Familien mit Kindern von 0-3 Jahren

Frühe Hilfen Bonn Das Netzwerk für Vater, Mutter, Kind. Frühe Hilfen. für Familien mit Kindern von 0-3 Jahren Frühe Hilfen Bnn Das Netzwerk für Vater, Mutter, Kind Frühe Hilfen für Familien mit Kindern vn 0-3 Jahren Frühe Hilfen Bnn Entwicklung Seit 2008: Netzwerkbestrebungen des Paritätischen in Bnn und des Caritasverbandes

Mehr

Psychotherapie und die Krankenkassen Wer zahlt was

Psychotherapie und die Krankenkassen Wer zahlt was Psychtherapie und die Krankenkassen Wer zahlt was Für Klienten, die eine psychtherapeutische Leistung in Anspruch nehmen wllen, stellt sich immer wieder die Frage, b die Psychtherapie vn der Krankenkasse

Mehr

Prüfungsliteratur Beratung

Prüfungsliteratur Beratung Prüfungsliteratur Beratung Stand: 08.08.06 Name: Prüfungstermin: Schwerpunkte Wahlweise: ein Störungsbild plus Beratungslehrer im Netzwerk psychosozialer Versorgung (1) Tätigkeitsbereiche: Der Beratungslehrer

Mehr

CURRICULUM KLINISCHE HYPNOSE 2015

CURRICULUM KLINISCHE HYPNOSE 2015 CURRICULUM KLINISCHE HYPNOSE 2015 M.E.I.-Innsbruck Miltn Ericksn Institut für hypnsystemische Kmpetenzerweiterung, Innsbruck A-6020 Innsbruck, Kchstraße 1 Tel. und Fax: +43-664-3805072 e-mail: ffice@mei-innsbruck.at

Mehr

Gesundheit und Krankheit: Theoretische, diagnostische, gesundheitspolitische und persönliche Aspekte

Gesundheit und Krankheit: Theoretische, diagnostische, gesundheitspolitische und persönliche Aspekte Gesundheit und Krankheit: Theoretische, diagnostische, gesundheitspolitische und persönliche Aspekte WS 2006/07 Do, 16.15-17.45h Dr. C. Eichenberg eichenberg@uni-koeln.de Datum Thema 19.10.2006 Einführung,

Mehr

REGION INNSBRUCK CURRICULUM INNSBRUCK V

REGION INNSBRUCK CURRICULUM INNSBRUCK V ÖAS Österreichische Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und systemische Studien ÖAS Sekretariat: A-1010 Wien Gnzagagasse 11/19 Tel 01/212 41 35 Fax 01 218 25 68 email: ffice@eas.at REGION INNSBRUCK

Mehr

Fortbildung für Fachleute ADS-Therapie: ein multimodales Konzept

Fortbildung für Fachleute ADS-Therapie: ein multimodales Konzept Frtbildung für Fachleute ADS-Therapie: ein multimdales Knzept Zertifizierte Ausbildung zum ADS Cach: Frtbildungsmdul III CME-Zertifizierte Frtbildung durch die Ärztekammer für Ärzte und Psychlgen ADS ist

Mehr

Burdastr. 6 77746 Schutterwald; Telefon: (0781) 9 26 78 60; Fax: (0781) 9 26 79 17; Mobil: (0151) 1578 69 69

Burdastr. 6 77746 Schutterwald; Telefon: (0781) 9 26 78 60; Fax: (0781) 9 26 79 17; Mobil: (0151) 1578 69 69 1. Curriculum A) Theretische Ausbildung (200 Stunden) A 0 A 1 A 2 A 3 A 4 A 5 A 6 Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychtherapeuten: Ziele und Inhalte Entwicklungs-, szial-, persönlichkeits- und

Mehr

Weiter kommen. AOW-Lehrgang Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Wien

Weiter kommen. AOW-Lehrgang Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Wien Weiter kmmen AOW-Lehrgang Arbeits-, Organisatins- und Wirtschaftspsychlgie Wien Österreichische Akademie für Psychlgie (AAP) AAP, Mariahilfergürtel 37/5, 1150 Wien in Kperatin mit Herbst 2016 Seite 1 vn

Mehr

Die Fachgruppe. grüßt alle KollegInnenund Freunde der Positiven Psychologie und bedauert nicht persönlich in Rosenheim vor Ort sein zu können.

Die Fachgruppe. grüßt alle KollegInnenund Freunde der Positiven Psychologie und bedauert nicht persönlich in Rosenheim vor Ort sein zu können. Fachgruppentreffen Psitive Psychlgie und Systemik Am 17.-18.4.2015 in Wiernsheim Die Fachgruppe Psitive Psychlgie und Systemik grüßt alle KllegInnenund Freunde der Psitiven Psychlgie und bedauert nicht

Mehr

M. Döpfner. Institut der Christoph-Dornier- Stiftung für Klinische Psychologie an der Universität zu Köln Wiss. Leiter: Prof. Dr. M.

M. Döpfner. Institut der Christoph-Dornier- Stiftung für Klinische Psychologie an der Universität zu Köln Wiss. Leiter: Prof. Dr. M. Ausbildungsinstitut für Kinder Jugendlichenpsychotherapie an der Uniklinik Köln (AKiP) Institutsleitung Prof. Dr. Manfred Döpfner, Dipl.-Psych. AKiP-Ambulanz Dr. Lydia Suhr-Dachs, Dipl.-Psych. Hildegard

Mehr

Springer Fachmedien Wiesbaden 2015 J. Roth et al. (Hrsg.), Übergänge konstruktiv gestalten, Konzepte und Studien zur Hochschuldidaktik und

Springer Fachmedien Wiesbaden 2015 J. Roth et al. (Hrsg.), Übergänge konstruktiv gestalten, Konzepte und Studien zur Hochschuldidaktik und Springer Fachmedien Wiesbaden 2015 J. Roth et al. (Hrsg.), Übergänge konstruktiv gestalten, Konzepte und Studien zur Hochschuldidaktik und Lehrerbildung Mathematik, DOI 10.1007/978-3-658-06727-4_2 x

Mehr

UDO BOESSMANN ARNO REMMERS. Das Erstinterview

UDO BOESSMANN ARNO REMMERS. Das Erstinterview UDO BOESSMANN ARNO REMMERS Das Erstinterview Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

Tabelle 1 gibt eine Übersicht über die Instrumente von DISYPS-II:

Tabelle 1 gibt eine Übersicht über die Instrumente von DISYPS-II: Döpfner, Görtz-Dorten & Lehmkuhl (2000): Diagnostik-System für psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter nach ICD-10 und DSM- IV (DISYPS-II). Bern: Huber Weitere Informationen und Bezug: http://www.testzentrale.de/programm/diagnostik-system-fur-psychische-storungen-nach-icd-10-

Mehr

Wirkungsvolle Kommunikation. Ausbildung zum NLP Practitioner (DVNLP)

Wirkungsvolle Kommunikation. Ausbildung zum NLP Practitioner (DVNLP) Wirkungsvlle Kmmunikatin (Zertifiziert) eine Weiterbildung in prfessineller Gesprächsführung in drei Mdulen mit der Möglichkeit in vier weiteren Mdulen die Ausbildung zum NLP Practitiner (DVNLP) abzuschließen.

Mehr

Pausen gesundheits- und leistungsförderlich gestalten

Pausen gesundheits- und leistungsförderlich gestalten Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Prfessur für Arbeits- und Organisatinspsychlgie Pausen gesundheits- und leistungsförderlich gestalten Dipl.-Psych. Jhannes Wendsche 23. Dresdner Arbeitsschutz-Kllquium

Mehr

Die Staatliche Prüfung für Psychologische Psychotherapeuten

Die Staatliche Prüfung für Psychologische Psychotherapeuten Die Staatliche Prüfung für Psychologische Psychotherapeuten Gegenstand, Vorbereitung und praktische Hinweise Dr. Michael S. Metzner Diplom-Psychologe Gesetzliche Grundlage Die Ausbildung zum Psychologischen

Mehr

Literaturliste zum Themenkreis : BALINT-Gruppen für Lehrer und Lehrerinnen

Literaturliste zum Themenkreis : BALINT-Gruppen für Lehrer und Lehrerinnen Literaturliste zum Themenkreis : BALINT-Gruppen für Lehrer und Lehrerinnen Zusammengestellt von: Klaus Kuhlmann, Köln Akademie für Jugendfragen, : SUPERVISION, Materialien für berufsbezogene Beratung Münster

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG EINER ABSCHLUSSARBEIT an der Abteilung für Arbeits-, Organisations- und Medienpsychologie

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG EINER ABSCHLUSSARBEIT an der Abteilung für Arbeits-, Organisations- und Medienpsychologie RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG EINER ABSCHLUSSARBEIT an der Abteilung für Arbeits-, Organisatins- und Medienpsychlgie 1. Allgemeine Infrmatinen Nachflgend erhalten Sie allgemeine Infrmatinen über das Ziel

Mehr

Stellen Sie getrennte Anträge für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge!

Stellen Sie getrennte Anträge für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge! Änderungsvrschlag für die ICD-10-GM 2015 Hinweise zum Ausfüllen und Benennen des Frmulars Bitte füllen Sie dieses Vrschlagsfrmular elektrnisch aus und schicken Sie es als E-Mail-Anhang an vrschlagsverfahren@dimdi.de.

Mehr

Plötzlich zu Dritt. Ein Beitrag aus der Babysprechstunde der KJPD St. Gallen. Dr. med. Daniel Bindernagel. «Die heilige Familie» Rembrandt 1633

Plötzlich zu Dritt. Ein Beitrag aus der Babysprechstunde der KJPD St. Gallen. Dr. med. Daniel Bindernagel. «Die heilige Familie» Rembrandt 1633 Plötzlich zu Dritt Ein Beitrag aus der Babysprechstunde der KJPD St. Gallen Dr. med. Daniel Bindernagel «Die heilige Familie» Rembrandt 1633 Überblick 90 Familien pro Jahr (0-3) aus SG/AR/AI 2004 2013:

Mehr

Weiterbildung "Systemische Beratung" (Curriculum I)

Weiterbildung Systemische Beratung (Curriculum I) Weiterbildung "Systemische Beratung" (Curriculum I) Therie/Methdik der systemischen Beratung (mind. 200 UE): In diesem Abschnitt geht es um die Vermittlung vn theretischen Grundlagen der systemischen Beratung

Mehr

Literaturliste - Stand 2014 Seite - 1 -

Literaturliste - Stand 2014 Seite - 1 - Literaturliste - Stand 2014 Seite - 1-1 ADHS ADHS Infoportal (2014). Informationsseite zum Thema ADHS für Pädagogen. Link unter http://www.adhs.info/fuer-paedagogen.html (letzter Abruf: 21.08.2014). Psychischer

Mehr

Bücherliste Medizin. Wintersemester 2012/2013. der von den Professoren der Medizinischen Universität Wien empfohlenen Lernunterlagen

Bücherliste Medizin. Wintersemester 2012/2013. der von den Professoren der Medizinischen Universität Wien empfohlenen Lernunterlagen Bücherliste Medizin der von den Professoren der Medizinischen Universität Wien empfohlenen Lernunterlagen Wintersemester 2012/2013 Literaturempfehlungen für das Neue Curriculum wurden soweit bis Redaktionsschluss

Mehr

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung der Psychoanalyse" für Psychologische Psychotherapeuten

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung der Psychoanalyse für Psychologische Psychotherapeuten Weiterbildungsstudiengang Psychodynamische Psychotherapie der Johannes Gutenberg Universität Mainz an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz (anerkannt

Mehr

Neuropsychologische Begleiterscheinungen der MS

Neuropsychologische Begleiterscheinungen der MS Neuropsychologische Begleiterscheinungen der MS Neuropsychologische Universitätsambulanz Caroline Kuhn Arbeitseinheit Klinische Neuropsychologie Universität des Saarlandes Arbeitsmaterial zum DMSG-Workshop

Mehr

o Zielgruppe & Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Ziel der Ausbildung

o Zielgruppe & Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Ziel der Ausbildung INHALT ÜBERBLICK 3 Allgemeine Infrmatinen Ausbildungsleitung Methden - Therie und Praxis Häufig gestellte Fragen zur Cachingausbildung COACHINGAUSBILDUNG I 7 Zielgruppe & Teilnahmevraussetzungen Anzahl

Mehr

Syllabus: Praxisprojekt Werbepsychologie (MMM3020)

Syllabus: Praxisprojekt Werbepsychologie (MMM3020) Syllabus: Praxisprjekt Werbepsychlgie (MMM3020) Prf. Dr. Ulrich Föhl Hchschule Pfrzheim / Pfrzheim University Kurs: Prüfungsart: Wrklad: MMM3020 Praxisprjekt Werbepsychlgie Präsentatinen und Assessments

Mehr

TRAININGSMODUL: TRAININGSMODUL Berufsorientierung. Berufsorientierung

TRAININGSMODUL: TRAININGSMODUL Berufsorientierung. Berufsorientierung TRAININGSMODUL: TRAININGSMODUL Berufsrientierung Berufsrientierung ÜBERSICHT Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit dem Aufbau eines Unternehmens und seinen Arbeitsbereichen auseinander. lernen exemplarisch

Mehr

Ergänzungsqualifikation in Erziehungsberatung für Ehe-, Familien- und Lebensberater 2015/16 1

Ergänzungsqualifikation in Erziehungsberatung für Ehe-, Familien- und Lebensberater 2015/16 1 Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberatung im Bistum Osnabrück Ergänzungsqualifikatin in Erziehungsberatung für Ehe-, Familien- und Lebensberater 2015/16 1 Einleitung Ehe-, Familien-, Lebens- und

Mehr

Stellen Sie getrennte Anträge für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge!

Stellen Sie getrennte Anträge für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge! Änderungsvrschlag für die ICD-10-GM 2014 Hinweise zum Ausfüllen und Benennen des Frmulars Bitte füllen Sie dieses Vrschlagsfrmular elektrnisch aus und schicken Sie es als E-Mail-Anhang an vrschlagsverfahren@dimdi.de.

Mehr

J O H N - R I T T M E I S T E R - I N S T I T U T

J O H N - R I T T M E I S T E R - I N S T I T U T J O H N - R I T T M E I S T E R - I N S T I T U T für Psychoanalyse, Psychotherapie und Psychosomatik Schleswig-Holstein e.v. Weiterbildungsgang IIa 2. Fachkunde September 2015 Weiterbildung für approbierte

Mehr

Im Dialog von Anfang an: So kommt das Kind zur Sprache

Im Dialog von Anfang an: So kommt das Kind zur Sprache Im Dialog von Anfang an: So kommt das Kind zur Sprache Jeannine Schwytay (Dipl.-Patholinguistin, Universität Potsdam) SFBB 08.November 2008 Agenda Sprachentwicklung Risiken in der Sprachentwicklung / Sprachstörungen

Mehr

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Przesse für Qualifikatinsmaßnahmen Stand: 23.04.2014 Versin: 001 Verantwrtliche Stelle: Geschäftsführung Freigabe (Ort / Datum): 23.04.2014 Unterschrift:

Mehr

Systemisch in die Zukunft DGSF 2020: Psychotherapie/Psychiatrie

Systemisch in die Zukunft DGSF 2020: Psychotherapie/Psychiatrie LVR-Klinik Viersen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters Systemisch in die Zukunft DGSF 2020: Psychotherapie/Psychiatrie Dr. Ingo Spitczok von Brisinski LVR-Klinik

Mehr

Teil A: Prüfungsfragen und Musterantworten

Teil A: Prüfungsfragen und Musterantworten Inhalt Teil A: Prüfungsfragen und Musterantworten 1 Psychologische und biologische Grundlagen der Psychotherapie 1.1 Entwicklungspsychologische Grundlagen INGE SEIFFGE-KRENKE Fragen...........................................................................................

Mehr

Positionspapier. des Deutschen Philologenverbandes zur gymnasialen Lehrerbildung

Positionspapier. des Deutschen Philologenverbandes zur gymnasialen Lehrerbildung Psitinspapier des Deutschen Phillgenverbandes zur gymnasialen Lehrerbildung 1. Ausgangssituatin Der DPhV ist stets für eine kntinuierliche Verbesserung der Qualität einer gymnasialen Lehrerbildung eingetreten.

Mehr

FMH-anerkannte Weiterbildung in Psychoanalytischer Psychotherapie für Erwachsene sowie für Kinder und Jugendliche

FMH-anerkannte Weiterbildung in Psychoanalytischer Psychotherapie für Erwachsene sowie für Kinder und Jugendliche Psychoanalytisches Seminar Zürich PSZ FMH-anerkannte Weiterbildung in Psychoanalytischer Psychotherapie für Erwachsene sowie für Kinder und Jugendliche Der Weiterbildungslehrgang beruht auf der Theorie

Mehr

Curriculum Vitae. Alfred Künzler Grendelmeier 1964 Dr. phil. hum., Fachpsychologe FSP für Gesundheitspsychologie und Psychotherapie

Curriculum Vitae. Alfred Künzler Grendelmeier 1964 Dr. phil. hum., Fachpsychologe FSP für Gesundheitspsychologie und Psychotherapie Curriculum Vitae Alfred Künzler Grendelmeier 1964 Dr. phil. hum., Fachpsychlge FSP für Gesundheitspsychlgie und Psychtherapie geschäftlich: Netzwerk Psychische Gesundheit Schweiz c/ Gesundheitsförderung

Mehr

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie" für Psychologische Psychotherapeuten

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie für Psychologische Psychotherapeuten Weiterbildungsstudiengang Psychodynamische Psychotherapie der Johannes Gutenberg Universität Mainz an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz (anerkannt

Mehr

Beraterkurs 2017 1 / 8

Beraterkurs 2017 1 / 8 Beraterkurs 2017 Informationen Internationale Akademie für Positive und Transkulturelle Psychotherapie - Prof. Peseschkian Stiftung - Langgasse 38-40 65183 Wiesbaden Tel.: 0611 / 34 11 67-4, 5 Fax: 0611

Mehr

Anleitung zum Antrag fürs SFGP-Zertifikat Gerontopsychologie gemäss Übergangsbestimmungen

Anleitung zum Antrag fürs SFGP-Zertifikat Gerontopsychologie gemäss Übergangsbestimmungen Anleitung zum Antrag fürs SFGP-Zertifikat Gerntpsychlgie gemäss Übergangsbestimmungen Liebe Interessenten! Zürich, 8.4.2013 Vraussichtlich wird ab Herbst 2014 der erste Kurs mit dem Abschluss Certificate

Mehr

Soziale Kompetenzen in der medizinischen Rehabilitation fördern. Workshop C Tagung am 1. Juni 2012

Soziale Kompetenzen in der medizinischen Rehabilitation fördern. Workshop C Tagung am 1. Juni 2012 Soziale Kompetenzen in der medizinischen Rehabilitation fördern Workshop C Tagung am 1. Juni 2012 Ziele des Workshops Begriffsklärungen Austausch zum aktuellen Stand Vorstellung verschiedener Möglichkeiten

Mehr

24. Weiterbildungsgang/Veranstaltungen. Sommersemester 2015 (07. März-21. Juni) Wintersemester 2015/16 (05. Sep.-17. Jan.

24. Weiterbildungsgang/Veranstaltungen. Sommersemester 2015 (07. März-21. Juni) Wintersemester 2015/16 (05. Sep.-17. Jan. AIM AVM-CH 24. Weiterbildungsgang/Veranstaltungen Smmersemester 2015 (07. März-21. Juni) Wintersemester 2015/16 (05. Sep.-17. Jan.) AIM AVM-CH Akademie für Verhaltenstherapie und Methdenintegratin - AIM

Mehr

Schulungsunterlagen Heilpraktiker für Psychotherapie

Schulungsunterlagen Heilpraktiker für Psychotherapie Schulungsunterlagen Heilpraktiker für Psychotherapie Allgemeines Allgemeines, Voraussetzungen, Prüfungsablauf, Berufsbezeichnungen Heilpraktiker-Schulungszentrum Ingolstädter Straße 9 80807 München Tel.:

Mehr

Publikationen kbo-inn-salzach-klinikum ggmbh. II. Buchbeiträge (Chapters)

Publikationen kbo-inn-salzach-klinikum ggmbh. II. Buchbeiträge (Chapters) II. Buchbeiträge (Chapters) 2008 Brunnauer A, Laux G (2008) Fahrtüchtigkeit und psychische Erkrankung. In: Möller HJ, Laux G, Kapfhammer HP (Hrsg) Psychiatrie und Psychotherapie. Band 2. 3. Aufl. Springer,

Mehr

Dolmetschen in der Psychotherapie. Cinur Ghaderi Mainz, 27.09.2014

Dolmetschen in der Psychotherapie. Cinur Ghaderi Mainz, 27.09.2014 Dolmetschen in der Psychotherapie Cinur Ghaderi Mainz, 27.09.2014 Psychotherapie mit Dolmetschern? Das geht nicht! Und erst recht nicht bei traumatisierten Klienten! (deutscher Psychotherapeut, 57, aus

Mehr

Eine Depression kann tödliche Folgen haben. Das frühe Erkennen und rasche ärztliche Behandeln sind daher unbedingt notwendig.

Eine Depression kann tödliche Folgen haben. Das frühe Erkennen und rasche ärztliche Behandeln sind daher unbedingt notwendig. Depressin Depressin ist eine Krankheit, die den ganzen Körper betrifft. Bei einer Depressin verändern sich Gefühle, Gedanken und das Verhalten. Depressin ist mehr als andauernde Traurigkeit. Häufig führt

Mehr

Formalia und Semesterprogramm

Formalia und Semesterprogramm Prof. Dr. Bernhard Nauck Vorlesung Erklärende Soziologie Mi 11.30-13.00 Uhr Raum 2/W017 Do 11.30 13.00 Raum 2/D221 2. Jahr Bachelor Soziologie Modul M4 (alte StO) Kontaktadresse: bernhard.nauck@soziologie.tu-chemnitz.de

Mehr

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA)

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA) Studienprgramme Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muss es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe (1749 1832) 1 Master

Mehr

Lebenslauf. 10/96 11/03 Universität Wien, Diplomstudium Psychologie, (Schwerpunkte: Entwicklungspsychologie, Klinische Psychologie)

Lebenslauf. 10/96 11/03 Universität Wien, Diplomstudium Psychologie, (Schwerpunkte: Entwicklungspsychologie, Klinische Psychologie) Lebenslauf PERSÖNLICHE DATEN Name: Mag. a Melanie Mezera Geburtsdatum: 23.02.1978 Geburtsrt: Waidhfen/Thaya, Niederösterreich Adresse: Ybbsstraße 29/11, 1020 Kntakt: 0699/19 58 03 45 inf@magenta-maltherapie.at

Mehr

Tätigkeitsfelder der KJP. Seminar: Entwicklungsstörungen Referentin: Sabine Witzmann Dozentin: Prof. Dr. Gerhild Nieding

Tätigkeitsfelder der KJP. Seminar: Entwicklungsstörungen Referentin: Sabine Witzmann Dozentin: Prof. Dr. Gerhild Nieding Tätigkeitsfelder der KJP Seminar: Entwicklungsstörungen Referentin: Sabine Witzmann Dozentin: Prof. Dr. Gerhild Nieding Gliederung I. Beratung II. III. IV. Psychotherapie Begutachtungen Ausbildung zum

Mehr

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Nach den 8-13 der Bayerischen Beihilfeverordnung sind Aufwendungen für oben genannte Maßnahmen

Mehr

Ausbildung zum diplomierten Resilienz Coach

Ausbildung zum diplomierten Resilienz Coach Ausbildung zum diplmierten Resilienz Cach Als Resilienz bezeichnet man die innere Stärke eines Menschen und seine Fähigkeit mit Knflikten, Misserflgen, Lebenskrisen, berufliche Fehlschlägen der traumatischen

Mehr

Praxisempfehlungen für psychologische Interventionen in der Rehabilitation Chronische Rückenschmerzen

Praxisempfehlungen für psychologische Interventionen in der Rehabilitation Chronische Rückenschmerzen Praxisempfehlungen für psychlgische Interventinen in der Rehabilitatin Chrnische Rückenschmerzen Abteilung Qualitätsmanagement und Szialmedizin (Direktr: Prf. Dr. Wilfried H. Jäckel) Erarbeitet vn: Dipl.-Psych.

Mehr

Verhaltensmodifikation

Verhaltensmodifikation SEXUALTHERAPIE SEXUALBERATUNG - SEXUALMEDIZIN Zweijährige Weiterbildung ab 25. 9. 2014 Fachspezifische DFP-Punkte: 48 Weiterbildungsziel Viele Frauen, Männer und Paare sind von sexuellen Problemen und

Mehr

Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Berater für betriebliches Leistungs- und Stressmanagement

Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Berater für betriebliches Leistungs- und Stressmanagement Stresserkrankungen swie Leistungseinschränkungen durch psychische und psychsmatische Prbleme nehmen dramatisch zu. In den hchverdichteten arbeitsteiligen Wirtschaftsprzessen der mdernen Betriebe erlangen

Mehr

MERKBLATT Patientenrechtegesetz

MERKBLATT Patientenrechtegesetz MERKBLATT Patientenrechtegesetz 30.04.2013 Ein Überblick für Psychlgische Psychtherapeuten und Kinder- Jugendlichenpsychtherapeuten RAin Dr. Sylvia Ruge Fachanwältin für Medizinrecht Justiziarin der PTK

Mehr

Literaturangaben für die Vorlesung. Kapitalgesellschaftsrecht

Literaturangaben für die Vorlesung. Kapitalgesellschaftsrecht Literaturangaben für die Vorlesung Kapitalgesellschaftsrecht A. Gesetzestexte Unbedingt erforderlich: AktG, dtv-ausgabe, 45. Auflage Sinnvoll: HGB, dtv-ausgabe, 57. Auflage Nützlich: BGB, dtv-ausgabe,

Mehr

Systemische Beratungskompetenz

Systemische Beratungskompetenz Systemische Beratungskmpetenz Grundlagenkurs der DGSF-anerkannten Weiterbildung Systemische Beratung Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) Das Systemische

Mehr

Ausbildung der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

Ausbildung der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten Deutscher Bundestag Drucksache 16/12401 16. Wahlperiode 24. 03. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Martina Bunge, Cornelia Hirsch, Klaus Ernst, weiterer Abgeordneter

Mehr

Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Vorlesung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Prof. Dr. med. Christoph Herrmann-Lingen Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Mehr

Seminar. Kulturelle Differenzen und psychosoziale Konsequenzen

Seminar. Kulturelle Differenzen und psychosoziale Konsequenzen Seminar Kulturelle Differenzen und psychsziale Knsequenzen Interkulturelles Kmpetenztraining für Psychtherapeuten, Psychlgen, Ärzte und Mitarbeiter des Gesundheitswesens Für dieses Seminar wurde die Akkreditierung

Mehr

Gliederung der Vorlesung Wirtschaftsstatistik Seite im Buch

Gliederung der Vorlesung Wirtschaftsstatistik Seite im Buch Gliederung der Vorlesung Wirtschaftsstatistik Seite im Buch -1- -2- Zur Schließenden Statistik 1 (Kurzüberblick anhand von Beispielen) 1 Begriffe 1.1 Stichprobe/Grundgesamtheit 1.2 Wahrscheinlichkeitsbegriffe

Mehr

Virtuelle Teams: So gelingt die Zusammenarbeit

Virtuelle Teams: So gelingt die Zusammenarbeit Virtuelle Teams: S gelingt die Zusammenarbeit Julia Brn Fünf Jahre nline unterstütztes Lernen im Rahmen vn rpi-virtuell - das heißt auch fünf Jahre virtuelle Zusammenarbeit. Denn die Knzeptin und Begleitung

Mehr

Kompaktausbildung zum/r Biofeedbacktherapeut/in

Kompaktausbildung zum/r Biofeedbacktherapeut/in Curriculum Kompaktausbildung zum/r Biofeedbacktherapeut/in (Stand: Dez 2015) Europäische Biofeedback-Akademie, 2015 1 Inhalt Vorwort... 3 Kompakt-Ausbildung Biofeedbacktherapie... 4 Übersicht der Seminarmodule...

Mehr

Sabine Bends, geprüfte Astrologin DAV Vorurteile gegen die Astrologie

Sabine Bends, geprüfte Astrologin DAV Vorurteile gegen die Astrologie Sabine Bends, geprüfte Astrlgin DAV Vrurteile gegen die Astrlgie "Astrlgie ist eine amüsante Freizeitbeschäftigung, aber keine ernstzunehmende Lebenshilfe." Dieses Argument wird häufig vn Menschen hervrgebracht,

Mehr

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung 31. Juli 2009 Sehr geehrte Damen und Herren Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung geprüfte Hilfsmittelexpertin / Casemanagerin geprüfter Hilfsmittelexperte / Casemanager am

Mehr

Studienprogramme. Bachelor of Science (BSc) Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden.

Studienprogramme. Bachelor of Science (BSc) Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Studienprgramme Bachelr f Science () Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muß es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe

Mehr

Verfahrensunspezifische Techniken in der Psychotherapieausbildung Rainer Sachse

Verfahrensunspezifische Techniken in der Psychotherapieausbildung Rainer Sachse Verfahrensunspezifische Techniken in der Psychotherapieausbildung Rainer Sachse 1 Einleitung Es soll hier von einem Ausbildungsmodell ausgegangen werden, in dem es zwei Ausbildungsphasen gibt: Eine erste

Mehr

Bachelorarbeit im Fach Bildungswissenschaften Pädagogik, Psychologie, Soziologie

Bachelorarbeit im Fach Bildungswissenschaften Pädagogik, Psychologie, Soziologie Fachgebiete Pädaggik, Psychlgie, Szilgie Nvember 2011 Bachelrarbeit im Fach Bildungswissenschaften Pädaggik, Psychlgie, Szilgie Im Flgenden wird jeweils unterschieden zwischen empirischen und theretischen

Mehr

Sprachförderung in der Vorschule zur Prävention von Leserechtschreibschwächen

Sprachförderung in der Vorschule zur Prävention von Leserechtschreibschwächen Sprachförderung in der Vorschule zur Prävention von Leserechtschreibschwächen 1 GLIEDERUNG 1. Warum Sprachfrühförderung 2. LRS, ein Problem für den Kinderpsychiater? (Definitionen) 3. Verlauf einer LRS

Mehr

Leitfaden. für den 1. Teil der Ausbildung. (Psychiatriejahr = p.t.1 und Psychosomatikhalbjahr = p.t. 2) Lehrinstitut Bad Salzuflen

Leitfaden. für den 1. Teil der Ausbildung. (Psychiatriejahr = p.t.1 und Psychosomatikhalbjahr = p.t. 2) Lehrinstitut Bad Salzuflen Lehrinstitut Bad Salzuflen Zentrum Ausbildung Psychotherapie ZAP GmbH Integrative psychologische und ärztliche Aus- und Weiterbildungen Kooperationspartner: Klinik Flachsheide Kliniken am Burggraben Weiterbildungskreis

Mehr

ANGEWANDTE LINGUISTIK IM FSU

ANGEWANDTE LINGUISTIK IM FSU 1 ANGEWANDTE LINGUISTIK IM FSU Neurolinguistik Arbeitsfelder 2 Problembereiche: Neurologisch bedingte Störungen der Sprache bei Erwachsenen und Störungen des Spracherwerbs bei Kindern (Sprachpatologien)

Mehr

DGPP-NEWSLETTER 27. Ausgabe: September/Oktober 2015

DGPP-NEWSLETTER 27. Ausgabe: September/Oktober 2015 DGPP-NEWSLETTER 27. Ausgabe: September/Oktober 2015 INHALT Weisheit des Monats S. 1 Editorial S. 2 Aktuelles & Termine S. 2 Geschichte des Monats: S. 6 Impressum S. 7 Anhang I: Bericht über Vortrag in

Mehr

Kundenmanagement im Krankenhaus

Kundenmanagement im Krankenhaus Kundenmanagement im Krankenhaus Volker Nürnberg Barbara Schneider Kundenmanagement im Krankenhaus Service Qualität Erreichbarkeit Volker Nürnberg Hochschule für angewandtes Management Erding Deutschland

Mehr

Sven Barnow et al. (Hrsg.): Von Angst bis Zwang - Ein ABC der psychischen Störungen: Formen, Ursachen und Behandlung, 3. Auflage, Verlag Hans Huber,

Sven Barnow et al. (Hrsg.): Von Angst bis Zwang - Ein ABC der psychischen Störungen: Formen, Ursachen und Behandlung, 3. Auflage, Verlag Hans Huber, Barnow / Freyberger / Fischer / Linden (Hrsg.) Von Angst bis Zwang Aus dem Programm Verlag Hans Huber Psychologie Sachbuch Wissenschaftlicher Beirat: Prof.Dr.Dieter Frey,München Prof. Dr. Kurt Pawlik,

Mehr

AUSBILDUNG WEITERBILDUNG

AUSBILDUNG WEITERBILDUNG AUSBILDUNG WEITERBILDUNG Z UM HEILPRAKTIKER FÜR PSYCHOTHERAPIE I N REFLEXIVER GESPRÄCHSFÜHRUNG I N INTEGRATIVER PSYCHOTHERAPIE Ausbildung»Integrative Beratung und Therapie«Alle Module sind auch einzeln

Mehr

W i l l k o m m e n. i m. I n s t i t u t f ü r. T i e r p a t h o l o g i e

W i l l k o m m e n. i m. I n s t i t u t f ü r. T i e r p a t h o l o g i e W i l l k o m m e n i m I n s t i t u t f ü r T i e r p a t h o l o g i e Pathologie - einige Definitionen (1) pathos (griech.) = Leiden, Krankheit logos (griech.) = Wort, Lehre d.h. Pathologie als Lehre

Mehr

Arbeitsheft 6. Beratung oder Therapie? Success. Arbeitshefte für die Praxis. Hannes Sieber. Psychopathologie für Berater, Trainer und Führungskräfte

Arbeitsheft 6. Beratung oder Therapie? Success. Arbeitshefte für die Praxis. Hannes Sieber. Psychopathologie für Berater, Trainer und Führungskräfte Success Weil Persönlichkeit entscheidet Arbeitshefte für die Praxis Arbeitsheft 6 Hannes Sieber Beratung oder Therapie? Psychopathologie für Berater, Trainer und Führungskräfte Sicherheit im Umgang mit

Mehr

Prüfungsinformationen Masterstudium Wirtschaftspädagogik

Prüfungsinformationen Masterstudium Wirtschaftspädagogik Prüfungsinformationen Masterstudium Wirtschaftspädagogik Allgemeine Betriebswirtschaftslehre einschließlich Wirtschaftsinformatik Allgemeine Informationen Die Prüfung aus Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Diagnostik nicht-stoffgebundener Süchte - Organisatorisches

Diagnostik nicht-stoffgebundener Süchte - Organisatorisches Diagnostik nicht-stoffgebundener Süchte - Organisatorisches B.Sc. Rehabilitationspsychologie M 4.3 Wahlpflicht M.Sc. Rehabilitationspsychologie Projektplattform Gabriele Helga Franke Hochschule MD-SDL

Mehr

Klinisch-psychologische Lehre an der Medizinischen Universität Wien. Sabine Völkl-Kernstock Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie

Klinisch-psychologische Lehre an der Medizinischen Universität Wien. Sabine Völkl-Kernstock Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Klinisch-psychologische Lehre an der Medizinischen Universität Wien Sabine Völkl-Kernstock Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Wien, 11.02.2014 Studium und Lehre an der MedUni Wien Die

Mehr

// Ambulante Psychotherapie sowie

// Ambulante Psychotherapie sowie // Ambulante Psychotherapie sowie Neuropsychologische Therapie Komplextherapien und integrierte Versorgung Soziotherapie gemäß 4a bis 4g BVO NRW Stand: Januar 2015 Ambulante Psychotherapie ( 4, 4a, 4b,

Mehr

Lehrgang: Heilpraktiker Psychotherapie

Lehrgang: Heilpraktiker Psychotherapie Lehrgang: Heilpraktiker Psychtherapie Therie und Praxis im KmbiLehrgang Heilpraktiker Psychtherapie Premium! Premiumlehrgang für Ihre erflgreiche Praxis!,5 jährige Ausbildung Einstieg in den Kurs flexibel

Mehr

6. Wissenschaftliche Fachtagung 18.-20.03.2011

6. Wissenschaftliche Fachtagung 18.-20.03.2011 6. Wissenschaftliche Fachtagung 18.-20.03.2011 Referentenliste: Adami-Himmel, Ilse Bastian, Michael Beck, Norbert Behr, Michael Brock, Ines Busch, Eva Dinter, Christoph Dipl. Soz. Päd., analyt. Kinder-

Mehr

Modulhandbuch für den Master-Studiengang. Berufliche Bildung/ Fachrichtung Sozialpädagogik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Modulhandbuch für den Master-Studiengang. Berufliche Bildung/ Fachrichtung Sozialpädagogik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Mdulhandbuch für den Master-Studiengang Berufliche Bildung/ Fachrichtung Szialpädaggik an der Ott-Friedrich-Universität Bamberg gültig für das Wintersemester 2015/16 Stand: 21.07.2015 Gemäß Studien- und

Mehr

Umfassendes Risikomanagement im Krankenhaus Risiken beherrschen und Chancen erkennen

Umfassendes Risikomanagement im Krankenhaus Risiken beherrschen und Chancen erkennen Umfassendes Risikomanagement im Krankenhaus Risiken beherrschen und Chancen erkennen Liebe bfd-partnerin, lieber bfd-partner, Produktdetails: Umfassendes Risikomanagement im Krankenhaus Wolfgang Hellmann

Mehr

Revision beschlossen vom Föderationsvorstand am 24.06.2011

Revision beschlossen vom Föderationsvorstand am 24.06.2011 Frtbildungs- und Prüfungsrdnung der Föderatin Deutscher Psychlgenvereinigungen zur Persnenlizenzierung für berufsbezgene Eignungsbeurteilungen nach DIN 33430 Beschlssen vm Föderatinsvrstand am 4.05.2004

Mehr

Schüler/innen im Alter von 17 bis 19 Jahren. Arbeitsschritt 4 / Plenum Abschließend führen Sie die Planungen im Plenum zusammen.

Schüler/innen im Alter von 17 bis 19 Jahren. Arbeitsschritt 4 / Plenum Abschließend führen Sie die Planungen im Plenum zusammen. Kmpetenzen Ziel der Übung ist es, sich über die eigenen Urlaubserwartungen klar zu werden und eine Reise nach Prag entsprechend zu planen. Die Schüler/innen können ihre Erwartungen an Urlaub frmulieren,

Mehr

Liliane Juchli Ein Feuer entfachen und halten

Liliane Juchli Ein Feuer entfachen und halten Liliane Juchli Ein Feuer entfachen und halten Rebecca Spirig, Prof, PhD, RN, Leiterin Zentrum Klinische Pflegewissenschaft UniversitätsSpital Zürich & Professorin, Institut für Pflegewissenschaft, Universität

Mehr

Praktikum: Recherche via Internet in WWW, NetNews und alternativen Informationsquellen

Praktikum: Recherche via Internet in WWW, NetNews und alternativen Informationsquellen Infrmatins-Systeme-Grundlagen (InSyG) Praktikum: Recherche via Internet in WWW, NetNews und alternativen Infrmatinsquellen 1. Einleitung Die wichtigsten, via Internet erreichbaren Infrmatinsräume umfassen

Mehr

Petra von Schenck Consulting Birgit Gatter. Platin-Paket Der Messe-Profi +kompetent +souverän +überzeugend

Petra von Schenck Consulting Birgit Gatter. Platin-Paket Der Messe-Profi +kompetent +souverän +überzeugend Petra vn Schenck Cnsulting Birgit Gatter Platin-Paket Der Messe-Prfi +kmpetent +suverän +überzeugend Stand: Oktber 2015 Der Messe-Prfi + kmpetent + suverän + überzeugend Zielgruppe Der Messe-Prfi richtet

Mehr

Nachwuchsförderprogramme. der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Nachwuchsförderprogramme. der Österreichischen Akademie der Wissenschaften Nachwuchsförderprgramme der Österreichischen Akademie der Wissenschaften Dr. Barbara Haberl 4. 12. 2015 Österreichische Akademie der Wissenschaften Gelehrtengesellschaft mit über 770 Mitgliedern, gegründet

Mehr

Menschen entwickeln sich Konzept Zukunft!

Menschen entwickeln sich Konzept Zukunft! Menschen entwickeln sich Knzept Zukunft! Weiterbildung Schritt für Schritt zum Erflg WEITERBILDUNGSKATALOG Seite 1 Menschen entwickeln sich Knzept Zukunft! Passende Nachwuchskräfte und Fachkräfte für das

Mehr

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss 1 Das am 01.01.1999 in Kraft getretene Psychotherapeutengesetz (PsychThG) beinhaltet in 1 die Regelungen zum Schutz der Berufsbezeichnung "Psychologischer

Mehr

Literaturliste Seite - 1 -

Literaturliste Seite - 1 - Literaturliste Seite - 1-1 ADHS psychischer Störungen. DSM-IV (S. 115 ff.). Göttingen: Hogrefe. Amft, H., Gerspach, M. & Mattner, D. (2002). Kinder mit gestörter Aufmerksamkeit: ADS als Herausforderung

Mehr

Symposium: Psychotherapieausbildung

Symposium: Psychotherapieausbildung Berlin Symposium: Psychotherapieausbildung Bedingungen und Perspektiven DGVT-Kongress, TU Berlin, H 1028 Sa. 04.03., 9-12.30 Uhr 11.00 U Die Abschlussprüfung Judith Schild Heinz Liebeck Heinz.Liebeck@psych.uni-goettingen.de

Mehr