Papyrus Document System 7

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Papyrus Document System 7"

Transkript

1 Document System 7 ISISPAPYRUSTM 100% genaue WYSIWYG Entwicklung, Fehlersuche, Testläufe und PC Testdruck Designer Repository Zentrales Repository Dokumente, Texte, Datenstrukturen, Bündelungsparameter, Schriften, Formulare und Grafiken DB- Query Produktion Document Engine FAX TIFF POSTSCRIPT PDF Das LifeCycle Konzept Bestehende Anwendungen: SAP, DJDE, DCF, XML ASCII, EBCDIC, Zeilendruck andere AFP/PDF kompatible Anwendungen Bündelung Verteilung Postoptimierung Archivierung HP-LASERJET und PCL AFP Compatible Print Services XEROX METACODE AFP/PDF PC Anzeige Internet Präsentation Web Anwendungen WebPortal Optical Archive oder CD-ROM Basierend auf dieser Architektur hat ISIS das leistungsfähigste Anwendungsdesignwerkzeug und eine umfassende Infrastruktur entwickelt, welche zentrale Installation, Verwaltung und Wartung Ihrer unternehmensweit eingesetzten Dokumentenanwendungen ermöglicht. bietet Ihrer Organisation signifikante Nutzen in der Kundenbetreuung, im Marketing, als auch im Betriebsablauf, und ermöglicht größtmögliche Flexibilität und Kreativität für Ihre Dokumente. Vom Designer Arbeitsplatz über PC Client und Dokumentenverarbeitung bis zu Workflow- und Output-Management Funktionen liefert eine integrierte Softwarelösung und verwaltet den gesamten Lebenszyklus des Dokuments. Mit produzieren Sie Millionen von Dokumentenseiten pro Tag am Host, UNIX oder Windows Rechner. Ebenso ist die interaktive Bearbeitung personalisierter Geschäftsdokumenten auf dem Notebook Ihrer Kundenbetreuer oder im Internet möglich. Alle Codepage Systeme, inklusive arabische bzw. hebräische recht-nach-links Formatierung und japanische, chinesische und koreanische DBCS Fonts (Double Byte Character Set Fonts), werden unterstützt. Die einmal entwickelten Ressourcen und Anwendungscodes werden in einer zentralen Bibliothek oder dem versionskontrollierten Repository abgelegt und sind so für alle -Komponenten im Netzwerk zugänglich. Alle Dokumente können ohne zusätzlichen Aufwand auf unterschiedlichen Systemplattformen bearbeitet und ausgegeben werden, da alle Ressourcen druckerunabhängig in der zentralen Bibliothek abgelegt sind. IPDS IJPDS Druckerschriften und Formulare werden erst zum Druckzeitpunkt auf das Zielformat umgewandelt. Das Document System ist ein integriertes Gesamtsystem zur Entwicklung, Verwaltung und Produktion von Geschäftsdokumenten. Kontakt Europa T: F: Amerika T: F: Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

2 Document System 7 Branchenübergreifende Lösung Das Document System wird in allen Branchen, wie zum Beispiel Banken, Versicherungen, Anlageverwaltung, Kreditkartenwesen, Kundendienst, Direkt Marketing, Energieversorger, Krankenversicherung und Telekom verwendet. ISIS verfügt über umfangreiche Erfahrung in diesen Marktsegmenten. Das Document System bietet eine breite Palette von Anwendungen Kontoauszüge, Kundenportfolios, Kreditkartenanwendungen, Rechnungsdruck Automatisierte Erstellung von Versicherungspolizzen Interaktive Client/Server Korrespondenz-Anwendungen mit Prozessmanagement Formular Management und Internetformular Anwendungen mit Dateneingabe durch Benutzer Kampagnen Management und Direkt Marketing Customer Relationship Management (CRM) Portal Anwendungen und Content Management Zentrales bzw. verteiltes Print- und Output Management Zusammenführung und Portooptimierung Host- and PCformatierter Dokumente Durchgehende Versions- und Varianten Überwachung für alle Anwendungselemente Standard Schnittstellen zu Messaging Systemen (MQ- Series) und SQL Datenbanken Integriertes Lifecycle Management und Plattformunabhängigkeit reduziert langfristig den System Management Aufwand. Adapter und TypeManager verringern substan ziell Zeit, Kosten und Aufwand für Imple - mentierung und Wartung von Anwendungs schnittstellen. Verbessertes Kundenservice durch einfachen Zugriff auf Geschäftsfälle Aktuelle und richtige Daten zur Dokumenten erzeugung Einheitliches Userinterface für unterschiedliche Anwendungen Übernahme von Geschäftsdaten für e-commerce Anwendungen Erstellung integrierter Geschäftsprozesse für Dokumente Ermöglicht signifikante IT Einsparungen durch einfache Anwenderbedienung ASCII, EBCDIC Xerox DJDE PAGEDEF SAP, XML jedes Format... WebArchive AFPDS, TIFF PDF, GIF Formatierung DocEXEC zos, AIX, Sun Solaris, HP-UX, Linux, Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 AFP-DS PDF Designer Suite Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 DOCDEF Formulare (OGL) Fonts Logos PAGEDEF PrinterDriver TIFF AFP-DS PDF Host & Server zos, Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7, AIX, HP/UX, Sun Solaris, Linux IPDS Spool Druck Xerox AFP-DS PDF Postscript PDF unterstützt Ihre Unternehmensgeschäftsprozesse Das Document System wurde entwickelt, um die Integration mit bestehender IT Infrastruktur und Anwendungen zu vereinfachen. Die Erstellung von wiederverwendbaren Objekten, Verknüpfung von Abläufen mit existierenden Anwendungen, sowie Prozessentwicklung für den dezentralen Einsatz werden ermöglicht. Dokumente und Prozess werden im Repository abgelegt und von dort aus auf Mainframe, UNIX, PC, und Web-Umgebungen im ganzen Unternehmen verteilt; all das ist ohne Umwandlung, Neuprogrammierung oder neuerliche Kompilierung möglich. Die hochskalierbare ISIS Peer-To-Peer Technologie verwendet System Ressourcen effizient und wird den schnell wachsenden Kundenanforderungen gerecht. Weiters garantiert das System über alle Betriebssysteme hinweg volle Daten- und Transaktionsintegrität. Verkürzt Markteinführung für neue Produkte Einheitliche, ausgabekanalunabhängige Corporate Identity Erstellung von Dokumenten in mehreren Sprachen Stellt Kunden über WebPortal Dokumente zur Verfügung Nutzung Ihrer Website für den Vertrieb Effektive Zusammenarbeit mit Partnern und Händlern Unternehmensweiter IT Nutzen Entwicklung einer einheitlichen Dokumentenstruktur Umsetzung einer breiten Palette von Anwendungen Reduktion von Entwicklungszeit für Anwendungen Ermöglicht enge Zusammenarbeit und Integration Einhaltung gesetzlicher Vorschriften Reduktion des Aufwands und Kosten für IT Administration Reduktion der Systemkomplexität durch Konsolidierung Maximierung des IT Returns on Investment. ISIS Projekt und Consulting Services ISIS kennt die Herausforderungen, welche Großunternehmen bewältigen müssen, um konkurrenzfähig zu sein: Von der Erzeugung und Verwaltung von Dokumenten, bis hin zur Verteilung personalisierter, geschäftsfallbezogener Kundendokumente. ISIS Consultants analysieren Ihre Kommunikationsziele und setzen Ihre Dokumentenprojekte Client Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 FAX Formate PDF PCL PCL AFP/PDF Viewing PDF FormsFill DocEXEC Texteditor User PROMPT Browser plug-in Printer drivers zu jedem Drucker auch in Farbe für, personalisierte Kommunikation um. Sie profitieren von höheren Kundenrücklaufquoten und schnelleren Antworten Ihrer Interessenten. Das Document System benötigt zur Installation und Dokumenten Design keine kundenspezifische Programmierung. Dennoch erhalten ISIS Kunden weltweit ein komplettes Analyse-, Trainings- und Implementierungspaket. ISIS verfügt über bestausgebildete Consultants in allen größeren Ländern der Erde.

3 Designer 7 ISISPAPYRUSTM Drag&Drop Logikdesign Definition der Variablen 100% Druckvoranzeige mit Druckschriften Visueller Codeeditor Interactiver Trace-Lister, Inspector, Single-Step und Debugger mit DocEXEC Rechtschreibprüfung für 17 Sprachen Farbanzeige im Preview Von der Idee zur produktionsreifen Dokumenten- Anwendung auf 10 Betriebssystemen und jedem Drucker in Tagen statt Monaten. 2D & 3D Grafiken Kontakt Produktbeschreibung Designer ist das schnellste und umfassendste Entwicklungswerkzeug für plattformunabhängige Dokumentenanwendungen. Er unterstützt die Erstellung von dynamischen Dokumenten mit Datenschnittstelle und Layout, Formularen mit Füllbeschreibungen, die Erstellung von Logos, sowie die Konvertierung und Bearbeitung von Schriften. Das Bearbeiten und Entwickeln von IBM Standard AFP OGL Formularen mit PAGEDEF ist ein integrierter Bestandteil dieser Entwicklungsplattform. Designer ermöglicht die punktgenaue Anzeige und Verifikation der Anwendung und verfügt über eine komplette Testumgebung mit Druck am PC. Die entwickelten Anwendungen können auf Windows, UNIX und z/os Systemen ausgeführt und auf IPDS, IJPDS, PCL, Xerox Metacode, Postscript und jedem Windows Drucker gedruckt werden. Europa T: F: Amerika T: F: Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

4 Designer 7 Funktionsumfang Design von Formularen und Formular-Bausteinen in OGL/370. IBM kompatible PAGEDEF Zeilenformatierung. DocEXEC Statements. Visuelles Logikdesign. Editieren von Fonts und Images. AFP PrinterDriver für Windows Anwendungen Client AFP und PDF Viewing, FormsFill und Dokumentenerstellung. Nutzen Vielfach schnelleres Entwickeln und Testen als mit anderen Produkten. Reduziert Entwicklungsaufwand: - 100% punktgenaue Anzeige - integrierter Testablauf, Debugging - grafische Entwicklung - visuelles Logikdesign und Ändern. Alle Anwendungen sind voll IBM AFP Datenstrom kompatibel. Die Anwendungen sind auf allen Drucker- und Systemplattformen nutzbar. Formulare Laden, Ändern und Erzeugen von AFP Formularen in IBM OGL/370 kompatiblen Sourcecode. Alle AFP Fonts werden direkt geladen. Linien, Boxen, Eckenabrundungen, Kreise in unterschiedlicher Schattierung und Liniengestaltung. Formulare können dynamisch in das Dokument plaziert werden. Datenplazierung PAGEDEFs werden während der Entwicklung von Formular und Formular-Bausteinen angezeigt. Formulare können bei im Hintergrund angezeigten Daten geändert werden. IBM PPFA/370 Sourcecode wird geladen, geändert und generiert. Visuelle Anzeige der PAGEDEF Struktur und Logik. FormsFill Anwendungen Erweiterung der PAGEDEF Felddefinitionen für FormsFill. Client FormsFill benutzt die Standard AFP Formulare zur Anzeige am Bildschirm. On-Line Eingabe von Anwenderdaten in Formulare. Dokumente Erzeugen von DOCDEF Sourcecode für DocEXEC. Visuelles Bearbeiten der Datenschnitt stelle erlaubt schnelle Input- Definition Visuelles Drag&Drop Design von komplexen Formatierungslogiken. Importieren und Erweitern bestehender PAGEDEF Anwendungen. Echtzeit-Formatierung und Anzeige mit echten Daten und allen Druckressourcen. Visueller Editor mit Link zwischen Seitenanzeige und Logik-Window. Testdruck auf jedem Laserdrucker. Inspection-Window für Variable. Single-Step Debugger. Performance Profiler List, Trace und Log Funktionen. Fehlermeldung mit Hyperlink zum entsprechenden Source-Code. Dynamische Chartgenerierung (Pie 2D/3D, Bar, Radar, Line, Area,...) in Schwarz, Schmuckfarbe oder Vollfarbe. HPGL, HPGL2 Grafikimport. TIFF Import. Datenbankschnittstellen (DB/2, Oracle, MS-SQL Server, ODBC,...) Barcodes, 2D Datamatrix, PDF417. Tabellen Erzeugt AFP oder PDF. Daten/Text Prompt Daten/Text-PROMPT für DocEXEC für die interaktive Bearbeitung der Dokumente in Client. Client Text Editor für WYSIWYG Text Bearbeitung durch den Anwender. Textbausteine werden als DOCDEF Source gespeichert und können für Messaging und andere Dokumentenanwendungen wiederverwendet werden. On-line interaktive Dokumentenerstellung Font&Image Editor Editieren von AFP Rasterfonts. Editieren von Coded Font Files. Editieren von Codepage- und Characterset. Editieren von Zeichen-Bitmaps Skalieren von Fonts. Laden Editieren und Konvertieren von TIFF, GIF, JPEG, IM1, IOCA and GOCA. Batch Imagekonvertierung. Font Converter Konvertieren von TrueType oder Adobe Fonts in AFP Raster- und Outlinefonts in 240/300/600 dpi. Adobe Konvertierung erfordert Adobe Type Manager. benutzt die Windows oder Adobe Font-Engine für beste Qualität. AFP PrinterDriver Erlaubt die Einbindung von Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 Dokumenten in die AFP Umgebung. Indizierung von Dokumenten für Archivierung und Postprocessing. Voraussetzungen Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7. Pentium mit 256 MB RAM. 17" Bildschirm mit Auflösung von 1280x1024 mit 256 Farben. Paralleler Port für Testdruck. PC Laserdrucker. FormsFill benötigt Client am Benutzer PC. Die Dokumenten Funktionen benötigen DocEXEC zum Formatieren. Für den Druck ist entweder Client oder Server oder IBM kompatibles PSF erforderlich Bestellinformation Designer 7 für Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 Softwarewartung Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ISIS Software- Produkte. Freie Serviceperiode ist 6 Monate nach Installation. Wartung und Service ist danach optional für Updates und Hotline verfügbar. Schulungen ISIS bietet seinen Kunden ein spezielles Inhouse Schulungsservice und Standardkurse in drei Lokationen an.

5 ISIS Produktinformation ISISPAPYRUS DocEXEC 7 TM Formulare als Dokumentenbausteine Datenfeld Plazierung Farbunterstützung Variable werden in den Text formatiert Striche, Flächen, Schattierungen, Grafiken Relative Positionierung Verschiedenste Chart-Typen von Variablen Kombinierte Text- und DatenFormatierung, die keinen Mitbewerb kennt. Rechts, links, zentriert, Blocksatz Vollautomatischer Seitenumbruch Produktbeschreibung DocEXEC ist die Formatierungskomponente des Document System und für z/os, AIX, HP/Itanium, Sun Solaris, Linux und Windows 2K/ XP/2K3/VISTA/2K8/7 Systeme verfügbar. Formatiert dynamische Dokumente mit höchstem Durchsatz auf jeder Plattform. Rahmen, Schattierungen, Tabellen, Charts, frei formatierter Text in jedem Winkel. Import bestehender IBM Standard PAGEDEF Source Code Anwendungen. Volle Farbunterstützung und AFPDS Indizierung für Archivanwendungen. Automatischer, parametrierbarer Zeilen-, Kolonnen-, Tabellen- und SeitenUmbruch. Generierung von farbigen 2D und 3D Charts aus den Inputdaten. Dokumentierter Sourcecode ermöglicht Bausteine und umfassende Wiederverwendung. Durchsatz von bis zu mehreren Millionen Seiten/Stunde, abhängig von der Hardware und der Anzahl der Objekte. Erstelltes Dokument ist sofort verteilbar, druckbar, bündelbar und archivierbar. Server druckt Dokumente auf IPDS, IJPDS, PCL, XEROX Metacode, PostScript, TIFF und FAX. Kontakt Europa T: F: Amerika T: F: Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

6 DocEXEC 7 Nutzen Betriebssystem- und Drucker-unabhängige Entwicklung. Dokumente können von z/os bis zu Windows PC formatiert werden. Eine zentrale Ressourcen-Bibliothek. Bis zu mehreren Millionen A4 Seiten/h. In einem Formatierungsschritt von Daten zum Dokument. Pre-Compiler Technologie für höchstmöglichen Durchsatz. Das gleiche Dokument gedruckt auf IPDS, IJPDS, Xerox Metacode, PCL, PDF, and Fax. Voll dokumentierter Sourcecode. Zu PPFA aufwärts -kompatible Syntax. ABSOLUTE CODEPAGE Kontrolle von Entwicklung zum Druck; Drucker- und Betriebssystem-unabhängig. Mehrere Sprachen in einem Dokument. Alle Dokumente, egal ob auf Host, Server oder PC können Elemente und Ressourcen gemeinsam nutzen. Direkte Erstellung von PDF. Daten Schnittstelle Kein spezielles Datenformat. Variable können aus jedem Inputfile flexibel extrahiert werden. Beliebige Records in beliebiger Reihenfolge im Inputfile. Flexible Datenstrukturen mit ANSI Channel Functions. Umfassende Stringverarbeitung. Mathematische Formelfunktionen. Datenlogik kann durch den Input dynamisch gesteuert werden. Variablenarrays für die Handhabung großer Datenmengen. Sortierfunktionen im Array. SQL Schnittstellenoption für DB. COBOL PICTURE/BINARY/PACKED Formate. PQL ( Query Language) Schnittstelle zum Repository. Logik Funktionen Umfassende Scriptsprache. Automatische Variablendefinition mit flexibler Typisierung. Mathematische Formellogik. DOCFORMAT Subroutines können direkt aus den Daten aufgerufen werden. Aufruf von wiederverwendbaren Macros und Unterroutinen. IF/THEN/ELSE und FOR/NEXT Logikfunktionen. CASE/SELECT. Stringverarbeitung. SYSTEM DAT&TIME Funktion RANDOM Funktion. Layouting Funktionen Seiten- und Text-Formatierung in einem Kombinationssystem. Horizontale und vertikale Kontrolle von Position und Leerstellen. Absolute Kontrolle über Vorderund Rückseite, logische Seite, Einzugsfach und Orientierung. Automatischer Seitenumbruch mit logischen Halte-, Vorschub und Rücksetzkontrollen. Dynamisch eingebettete Formulare. Dynamisch eingebettete Images. PICTURE Funktionen für Datum, Zeit und Währungsformate. Dynamische Einbindung von Strich-, Turm- und Torten- Graphiken in 2D & 3D. Linien und Rahmen in vielen Strichstärken und -arten. Tabellen mit konditioneller Steuerung am Seitenumbruch. Farbsteuerung für Texte, Linien und schattierte Rahmen. Rahmen, Logos und Grafiken können dynamisch skaliert werden. Variabler Text kann in jedem Winkel gedruckt werden. Text kann invertiert, gerastert oder mit schattiertem Hintergrund gedruckt werden. Dokumenten-Rasterung in 240, 300 oder 600 dpi. Logische Seiten können in der Reihenfolge, als auch in der Zuordnung zur Ausgabedatei dynamisch ausgesteuert werden. OMR, Barcode, 2D Datamatrix und PDF417 Druck. Import von bedruckbaren AFPDS Seiten mit Bundling Option. Import von TIFF und HPGL2 Images. Import von vollfarb TIFF (IOB) Ressourcen Funktionen Nutzung von AFP Ressourcen in 240, 300 und 600 dpi. Alle Ressourcen-Informationen werden direkt aus dem AFP gelesen. Ressourcen, wie Fonts und Formulare, können per Namen aus den Daten aufgerufen werden. Jede TrueType oder Adobe Schrift kann verwendet werden. High-Performance Druck wird durch Raster Schriften ermöglicht. AFP Outline Fonts werden voll unterstützt Skalierbare Images. Direkter Zugriff auf versionierte Ressourcen im Repository Drucker-Steuerung DocEXEC ermöglicht das Ansteuern von Papierfächern, sowie Vorder- und Rückseite. Jeder Ausgabebestand kann eigene Formulare sowie OMR oder Barcodesteuerung haben. Unterstützung für DUPLEXING und TWO-UP (N-UP). N-UP kann mit FORMDEF zur Druckzeit gesteuert werden. Der Output von DocEXEC ist zu IBM ACIF kompatibel und kann ohne jeden weiteren Schritt archiviert werden. IBM ACIF kompatible Ressourcen im Dokumentenfile. Voraussetzungen z/os oder Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 oder AIX 4.3 oder HP/Itanium 11 oder Linux SLES 9 oder Sun Solaris 5.8 AFP kompatibler Druck wie Server oder IBM PSF. Zugriff auf die AFP Bibliotheken. Bestellinformation DocEXEC 7 für z/os, Windows 2K/XP/2K3/ VISTA/2K8/7, AIX, Sun Solaris, HP/ Itanium, Linux Softwarewartung Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ISIS Software- Produkte. Freie Serviceperiode ist 6 Monate nach Installation. Wartung und Service ist danach optional für Updates und Hotline verfügbar. Schulungen ISIS bietet seinen Kunden ein spezielles Inhouse Schulungsservice und Standardkurse in drei Lokationen an.

7 Postprocessing PrintPool PostCalc ISISPAPYRUSTM Client DocEXEC DocEXEC DocEXEC Für jeden Printjob wird ein DOCDEF für Index und Layout definiert. SQL Zugriff und AFP Import machen komplexes Bündeln einfach. Client Viewing PrintPool DocEXEC Die Seiten werden zu Print-Files gebündelt und OMR oder Porto-Barcodes können gedruckt werden. Pool Management: Vordefinierte oder von Usern erstellte Bündelungen mittles Tabellen und DOCDEF Produktbeschreibung Postprocessing/PrintPool und PostCalc ergänzen das Document System um die Funktionen des Output Managements und der Porto-Optimierung. Diese Funktionalität ist für z/os, UNIX, Linux und Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 verfügbar. Das einzigartige Druck-Pooling Konzept auf Basis einzelner Dokumente ersetzt das herkömmliche File-Spooling. Entwicklung der Bündelungslogik im Designer mit Index und Steuerung. Umstellung von Zeilendaten in 240/300/600 dpi formatierte Druckausgaben. Die optionalen PostCalc Programme mit Zertifikat ermöglichen Porto- Optimierung. Ermöglicht Optimierung, Bündelung, OMR und Barcode sowie Nachdruck. Diese Funktionen ermöglichen die Reduktion der postalischen Kosten durch weniger Kuverts, sowie durch die Erzielung des optimalen Porto- Diskontsatzes. Kontakt Europa T: F: Amerika T: F: Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

8 Postprocessing, PrintPool und PostCalc PrintPool auf z/os, Unix, Linux and Windows 2K/ XP/2K3/VISTA/2K8/7 Das Bündeln kann für Dokumente erfolgen, welche zu verschiedenen Zeiten generiert werden. Dies gilt z.b. auch für eine Versicherungspolizze und die zugehörigen Zahlscheine. Alle Dokumente werden automatisch eingecheckt, wobei der Anstoß durch FTP, SNA RJE oder mittels eines z/os JES Jobs erfolgen kann. Die Dokumente werden indiziert und formatiert in die PrintPool Datenbank eingefügt. Durch die frei definierbare Datenbank und die Kontrollprogramme kann die Lösung unternehmensspezifisch implementiert werden. Jeder Inputfile Mainframe Listendruck. Mainframe Online (CICS Queues, MQ Series). UNIX Druckausgaben (ASCII) SAP R/2 und R/3 Druck. Client/Server Dokumente/Briefe, XML. ACIF indizierte AFP Druckfiles. Jedes Textfileformat. Sammeln und Verteilen Der Bundling Prozess kann zeitgesteuert oder automatisch angestoßen werden. Gruppen können nach Benutzer, Abteilung und Typenkriterien definiert werden. Die Gruppierung kann nach Benutzerart, Dokumententyp oder nach Dateninhalt erfolgen. OMR und Barcode Druck ist auf alle gebündelten Seiten möglich. Es sollte angemerkt werden, daß jeden Input verarbeiten kann, jedoch muß eine PAGEDEF oder DOCDEF dafür hergestellt werden. Gruppen-Sequenz Priorität nach Benutzer. Priorität nach Dokumenten. Priorität nach Kombinationen. Priorität nach der Gesamtseitenzahl. Der Benutzer kann seine Kriterien selbst zum Zeitpunkt des Bündelns definieren. Speicherverwaltung Dokumente im Pool können 3 bis 8-fach komprimiert werden. Seiten sind üblicherweise weniger als 2kB im Bundling Pool. Speichermedium muß für Pool-DB DASD oder RAID sein. Für COLD Files ist Optical Disk nutzbar. Speicherformate sind AFP, PDF, TIFF oder GIF Verteilungs-Steuerung Mainframe Drucker. Server Drucker. Client PC Drucker. Fax/ Server. Archive System. Internet Verteilung (PDF, GIF). Anzeige und Nachdruck Drucken ist eine Benutzeroption. Jedes Dokument ist nachdruckbar. Pool-Index wird zur Suche genutzt. Anzeige der Dokumente am PC. Anzeige im Intranet/Internet. Drucken auf IPDS, IJPDS, Xerox, PCL, Postscript, und FAX. Versenden per. Allgemeines Der PrintPool ist nur in Verbindung mit einer DocEXEC Installation realisierbar und kann auf einem Server oder auf z/os realisiert werden. Eine Datenbank wie DB2, Oracle, MS- SQL oder ODCB ist für die meisten Installationen erforderlich und nicht im PrintPool Softwarepreis inkludiert. Die komplette Lösung kann mit einem WebArchive Intranet/Internet fähig gemacht werden. Alle Standard Bundling Programme sind systemunabhängig. Die Zusammenführungs- und OMR/ Barcode Druckfunktionen stellt DocEXEC mit höchstem Durchsatz zur Verfügung. Automatische Steuerung Mittels einer Jobnamens- und Steuerungskonvention kann ein vollautomatischer Ablauf gestaltet werden. Sobald das Layout mit DocEXEC formatiert wurde, werden alle Seiten in den Pool und die Index-Informationen in die Datenbank geschrieben. Dadurch ist der effektive Druck extrem schnell. Zusätzlich können Repository Funktionen zur Jobsteuerung verwenden werden. PostCalc Optimierung PostCalc Programme werden von den Postbehörden zertifiziert, sollte dies für die Diskontermittlung erforderlich sein. Postgebührenberechnung gemäß Seitenzahl. Zusammenführen der Dokumente in Kuverts. Beilagensteuerung mit optimiertem Dokumentengewicht und Versand nach Priorität für besten Diskont. Die benutzerdefinierten Bundlingprogramme und/oder PostCalc produzieren die PRINT-LISTs, welche dann vom Operator für die effektive Verarbeitung ausgewählt und DocEXEC zugeführt werden. Für die Dialoge können WebControl Oberflächenfunktionen genutzt werden, wodurch diese voll Netzwerk und Intranet- fähig sind. Eine ZIP oder Postleitzahl-optimierte PRINT-LIST wird zum Druck ausgewählt und dann dem passenden DocEXEC zugeführt. Dieser entnimmt die entsprechenden Seiten dem POOL, führt sie zusammen und druckt die OMR Kodierung für Kuvertierung und Inserting, berechnet die Postgebühr und bedruckt, falls notwendig die Kuvertseite mit entsprechendem Adressenaufdruck. Eine Sammel- und Gebührenliste wird aus dem Bündelungs-Log gedruckt. Eine zerstörte Seite kann aus dem POOL mit oder ohne OMR Code nachgedruckt werden. Im Netzwerk kann jeder autorisierte Benutzer Dokumente betrachten. Es können auch DocEXEC Anwendungen von Client PCs mitgebündelt und ebenfalls mit niedrigsten Portokosten gedruckt werden. Bestellinformation Postprocessing/PrintPool PostCalc Diese Produkte sind nur als Ergänzung zu DocEXEC erhältlich. PostCalc ist für Deutschland und für die Schweiz verfügbar.

9 Host 7 ISISPAPYRUSTM Host zos & DocEXEC Server & DocEXEC Datenfiles und Dokumente werden auf und von jedem Betriebssystem gespoolt. Designer Repository: - AFP Fonts - AFP Formulare - AFP Grafiken - FORM/PAGEDEF - DOCDEF - Bündelungsparameter - Datenstrukturen Client & DocEXEC Die Integrationskomponente für IBM z/os Mainframes. Kontakt Produktbeschreibung Host z/os stellt die Funktionen für die Integration der Mainframe Umgebung im Document System zur Verfügung: JES2/3 Spool-Schnittstelle als FSS analog PSF auf z/os. Transfer von JES2/3, CICS oder MQ Series Output zum Server Empfang von Druckdateien in JES Spool vom LAN. Zentrale Ressource Bibliothek auf z/os PDS Datasets oder WebRepository. Integration mit Server und WebControl. Send/Receive Output von CICS Transient Data Queues/MQ Series. Send/Receive Daten über MQ Series. Direkter Druck auf Xerox Metacode und PCL Drucker. Host ist nicht nur eine Druckersteuerung, sondern bietet vor allem die Verwaltung von Output in einem Netzwerkverbund an. Europa T: F: Amerika T: F: Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

10 Host 7 Funktionen Senden des Druck-Outputs von JES2/3 zu LAN Druckern. FSS Schnittstellen mit JES2/3, wie IBM PSF, ermöglichen das Verteilen von Output-Files und den entsprechenden Ressourcen, z.b. Fonts und Formulare, zu Server mit WebControl oder WebRepository. Output einer Server Print-Queue kann zu JES2/3 geschickt werden. Host verwaltet alle benötigten AFP Ressourcen wie z.b. Fonts, Formulare, Logos,... Ressourcen können jedes Mal, nur im Fall von Änderungen oder niemals geschickt werden. Host kann Druckfiles von Server laden. Host zu Server Kommunikation ist SNA LU6.2 oder TCP/IP. CICS Transient Data Queue Inhalt kann zu Server im Netzwerk mit WebControl oder WebRepository geschickt werden. Server Output kann zum CICS Transient Data Queue geschickt werden. Host MQ-Series Schnittstelle zum Senden und Empfangen von MQ Messages über Standard-MQ- Queues um Host Jobs aufzurufen (z. B. DocEXEC-Lauf, PDF Konvertierung,...) und die Resultate (AFPDS, PDF,...) an die aufrufende Anwendung zurück zu senden (permanent running technology). Schnittstelle zu versionierten Ressourcen im WebRepository. Druck-Funktionen Host bietet die Möglichkeit direkt auf Xerox Metacode oder PCL Drucker am S/370 Kanal zu drucken. Xerox Metacode und PCL kann im Batch oder On-Line gedruckt werden. Xerox Metacode Files können auf Band oder DASD gesichert werden. Alle AFP Ressourcen werden automatisch zu Metacode/PCL konvertiert und in das Print-File eingebettet. PDF-Konvertierung für Web- Lösungen. Druckerunterstützung (optional) IPDS über Kanal oder TCP/IP. PCL über TCP/IP. Host Jobs können mittels Server und WebControl oder WebRepository auf IPDS, IJPDS, PCL, Xerox Metacode, FAX, E- Mail, PDF und TIFF gedruckt werden. PAGEDEF Kompatibilität Host kann AFP Zeilendruck Anwendungen mittels FORMDEF/ PAGEDEF drucken. Nutzen Standard LAN PC Drucker stellen sich dem Anwender wie JES2/3 Drucker dar. Host AFP Drucker können durch normale LAN Printqueues mit WebControl oder WebRepository angesteuert werden. Der Einsatz von IBM AFP vereint Host und PC Welt. Senkung der variablen Kosten durch Nutzung von identen Formularen und komplexen Anwendungen auf Host, Server und PC Drucker. Wiederverwendung von Formulare für FormsFill Anwendungen. Gewährleistet unternehmensweite Formular-Infrastruktur. Gewährleistet Corporate Identity. Der Output von Host und PC s kann aufgeteilt werden um, je nach Anforderung, auf die günstigste oder schnellest Weise gedruckt zu werden. WebControl Interface WebControl bietet eine grafische Benutzerschnittstelle für das Druck-, Job-, Spool- und Queuemanagement im Browser oder mit Desktop. Dies inkludiert die Benutzerautorisierung gemäß Benutzerrolle und -berechtigung für den Serverzugriff. Voraussetzungen z/os Version 1.2 oder höher, VTAM 4.0 oder höher TCP/IP alternativ JES2 oder JES3 CICS/ESA MQ Series wenn benötigt. SNA wenn benötigt. Weitere Optionen CICS Remote Transaction Unterstützung für DocEXEC. Archivschnittstellen. Versionskontrolle im Repository. Client zu CICS DB2 Schnittstelle. CICS Dokumenten-Request. Bestellinformation Host 7 für z/os Softwarewartung Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ISIS Software- Produkte. Freie Serviceperiode ist 6 Monate nach Installation. Wartung und Service ist danach optional für Updates und Hotline verfügbar. Schulungen ISIS bietet seinen Kunden ein spezielles Inhouse Schulungsservice und Standardkurse in drei Lokationen an.

11 Server 7 ISISPAPYRUSTM IBM, OCE oder Xerox Client Host JES2/3 zos schickt DocEXEC Jobs zu Server. Fax, TIFF, PDF Direkter IPDS Support für TCP/IP oder S/370 Xerox 4235, PCL Xerox Highlight Color 4890 Der flexibelste und schnellste Netzwerk AFP Print Server. HP-PCL Server WebRepository X87xx X4050 X4090 X4135 NT/2000/2003/XP Produktbeschreibung Server ist binär-kompatibel zu den IBM PSF Druck Funktionen auf z/os und arbeitet mit Nettodaten und AFP-DS Druckdateien und ist daher nicht nur ein IPDS-Konverter. Die Nutzung der AFP Druckressourcen bei automatischer Konvertierung und Verwaltung von Schriften und Formularen, ermöglicht den lokalen und verteilten Druck mittels IPDS, IJPDS, PCL, Xerox Metacode, Postscript, FAX,, PDF und TIFF mittels S/370, TCP/IP, LAN und PC Schnittstellen. Der Server unterstützt die gesamte Palette der AFP Funktionen von Text bis Grafik, inklusive PAGEDEF und FORMDEF. Es unterstützt auch die Funktionen von DocEXEC als optional integrierte Komponente. Server kann unter Verwendung von WebControl-Funktionen des WebRepository für integriertes grafisches Druck- und Jobmanagement konfiguriert werden. Server kann über SNA LU6.2 oder TCP/IP mit z/os und anderen Betriebssystemen Verarbeitungsaufträge erhalten. Output und AFP Ressourcen werden empfangen und am Server optimal verwaltet. Server bietet auch optionale Schnittstellen zu verschiedenen optischen Archivsystemen an. Kontakt Europa T: F: Amerika T: F: Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

12 Server 7 AFP Druckunterstützung Der Server ermöglicht den Druck aller AFP Anwendungen im Netzwerk. Druck von AFPDS (LIST3820) und PAGEDEF Anwendungen. Benützt AFP Ressourcen wie Formulare, Fonts und Logos in 240, 300 oder 600 dpi. Durch Host z/os kann der Server Output mit den zugehörigen Ressourcen vom JES2 und den PSF Bibliotheken empfangen werden. IOCA Formate werden unterstützt. BCOCA Barcodes werden durch AFP Fonts emuliert. Druck von Seite von/bis. DocEXEC kann mit Server integriert werden. WebRepository und WebControl können mit Server integriert werden. Zugriff zu versionierten AFP Ressourcen im WebRepository. IPDS Ausgabe Server/IPDS unterstützt den Druck auf IPDS kompatiblen Druckern in jeder Geschwindigkeit. Der Server kann eine unbegrenzte Anzahl von Druckern ansteuern. Drucker können über S/370 mittels einer BARR PCI Kanalkarte mit bis zu 4.5 MB Datenrate betrieben werden. TCP/IP Netzwerkverbindungen werden ebenso unterstützt. PCL Ausgabe Der Server unterstützt PCL kompatible Drucker in jeder Geschwindigkeit. Es kann eine unlimitierte Zahl von Druckern mit einem Server angesteuert werden. Die Anzahl der im jeweiligen LAN Server adressierbaren Drucker ist durch das Betriebssystem limitiert. Direktes Adressieren einer unlimitierten Zahl von Druckern mittels TCP/IP ist ebenfalls mit Server möglich. Postscript Ausgabe Server erzeugt ein Postscript File, das auf verschiedensten Postscript Druckern ausgegeben werden kann. Xerox Metacode Ausgabe Server/Metacode ermöglicht die Konvertierung von AFP Jobs zu Xerox Color Metacode Druckern, Z.B oder Ressourcen müssen nicht erstellt werden da Server alle Fonts und Formulare zum Druckzeitpunkt konvertiert. Dieser wird über eine S/370 Kanalkarte mit 4.5 MB Datenrate oder TCP/IP angeschlossen. Keine weiteren Zusätze sind erforderlich. Xerox Druck kann durchgeschleust werden. Die Druckgeschwindigkeit ist abhängig von Komplexität und Druckertype. Der Xerox Metacode File kann auch über andere Schnittstellen zum Drucker gesandt werden. Er enthält alle Fonts und Formulare zum Druck. Das Ressourcen-Management wird voll unterstützt. IJPDS Ausgabe Server unterstützt Scitex Highlight Color und Vollfarb Drucker (IJPDS). TIFF Ausgabe Server/TIFF erstellt TIFF G3 oder G4 Files für jede Seite einer AFP Anwendung mit Index oder mit einem separaten Index File. Fax Ausgabe Server/Fax erstellt ein Fax Image File im TIFF Format aus AFPDS Dokumenten. Die Faxinformation wird dem AFP Dokument entnommen und an ein standard Fax Modem geschickt. PDF Ausgabe Server/PDF konvertiert AFP Files in PDF NATIVE Format für die Anzeige im Internet. Fax Ausgabe Server erzeugt vom AFPDS Dokument optional eine Image Fax Datei. Die FAX Kontrolldaten werden vom AFP Dokument (Index) entnommen. Server/ ermöglicht den Versand verschiedenster Dokumentenformate an Server mittels SMTP als Beilage. WebControl Interface WebControl bietet eine grafische Benutzerschnittstelle für das Druck-, Job-, Spool- und Queuemanagement im Browser oder mit Desktop. Dies inkludiert die Benutzerautorisierung gemäß Benutzerrolle und -berechtigung für den Serverzugriff. Voraussetzungen Server auf Intel sollte immer auf einem schnellen Rechner laufen um einem Server-Stau vorzubeugen. Für typische Anwendungen als LAN Druckserver, kann ein Pentium Prozessor mit 512 MB RAM bis zu 800 Seiten/Minute verarbeiten. Metacode Konvertierung ist Rechnerintensiver, aber der Engpass ist eher die Druckerschnittstelle als der Server. IPDS Druck ist immer am schnellsten mit derselben Server Hardware. Bestellinformation Server 7 für AIX, Sun Solaris, HP/Itanium, Linux, Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 WebControl für Windows 2K/ XP/2K3/VISTA/2K8/7 ermöglicht bis zu 10 Benutzer Druckjobs im Netzwerk zu steuern. Schulungen ISIS bietet seinen Kunden ein spezielles Inhouse Schulungsservice und Standardkurse in drei Lokationen an. Softwarewartung Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ISIS Software- Produkte. Freie Serviceperiode ist 6 Monate nach Installation. Wartung und Service ist danach optional für Updates und Hotline verfügbar.

13 WebControl 7 ISISPAPYRUSTM WebControl WebRepository WebArchive In das Internet für Kunden-Verteilung DocEXEC für Dokumentenformatierung WebBrowser oder Client Designer Intranet TCP/IP Server/ Metacode für X4890 Server/ Postscript Server/PCL Server/IPDS oder integrierter PSF IPDS Server/Fax Produktbeschreibung WebControl ist ein Job-, Spool- und Print-Management-System zur Steuerung und Kontrolle des unternehmensweiten Druckgeschehens auf verteilten Systemen und Plattformen. WebControl ermöglicht folgende Anwendungen: Eine komplette Lösung für das Management von Druckaufträgen über das Netzwerk für Print Shops, Print Services und Direct Mailers. Eine einzige plattformunabhängige Bibliothek für Formulare und Fonts. Alle Ressourcen können versioniert und mit Variantensteuerung versehen werden. Die Verwaltung des gesamten Produktionszyklus. Ansicht, Verwaltung und Entwicklungskontrolle, Formatierung, Druck und Produktion sowie Archivierung mit Hilfe von Standard-Web-Browsern oder Client/ Desktop. Server basierende Job-Kontrolle und -Management. WebControl vereint die ISIS Komponenten zur umfassendsten Lösung für die system- und druckerunabhängige Produktion und Verteilung von Dokumenten. Es basiert auf der Objects Infrastruktur. WebControl unterstützt die Plattformen Windows 2K/XP/2K3/ VISTA/2K8/7, Unix/Linux und z/os und alle Druckertypen wie IPDS, IJPDS, Xerox Metacode, PS, PCL sowie Archivschnittstellen. Kontakt Europa T: F: Amerika T: F: Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

14 WebControl 7 Job Management Verwaltung nicht gedruckter Dokumente, welche per CD-ROM/ DVD, Fax, oder Internet verteilt werden können. Management des kompletten Ablaufes von Massen druckproduktionen. Erstellen von Jobs aus vordefinierten Templates. Jobs mit mehreren Schritten z.b. DocEXEC-IPDS-Archiv. Jobaufteilung zur parallelen Verarbeitung. Starten von Fremdprogrammen. Job Logging und Recovery. Spool Management Manuelles und automatisches Starten von Jobs (lokal und im Netzwerk). Definition von spezifischen Job- und Spool-Queues. Managementfunktionen erlauben dem Anwender je nach Berechtigung und Rolle, auf Queues und Jobs auf einem oder mehreren Servern zuzugreifen. Anhalten von Queues mit einem einfachen Mausklick. Umleiten von Queues auf am Kanal oder im LAN angeschlossene Drucker. Setzen von Prioritäten für schnelleren Durchsatz oder Aufteilen großer Jobs in kleinere zum parallelen Druck auf mehreren Druckern. Drag and Drop Jobsteuerung. Auswahl von Jobprioritäten. Job-Priorität, z.b. große Jobs zuletzt. Erstellung mehrerer Jobklassen. Anwendermanagement/mehrere Anwender möglich Zugriff auf mehrere Server mit einem Client (Desktop). Umleitung von Jobs in andere Queues. Starten von Druckjobs von lokalen oder Netzwerk-Workstations. Auslastungsausgleich zwischen Druckern. Best Match Job Queues Auswahl. Spool Management Optionen: Definieren Sie angepaßte Warteschleifen für verschiedene Jobs und verschiedene Spools. Die Benutzerverwaltung erlaubt bestimmten Benutzern oder Benutzergruppen den Zugriff auf die Queues und Jobs, die auf dem Server laufen. Auf dem Benutzer-Panel können die verschiedenen Plattform-Queues angezeigt und behandelt werden. Output-Queues können mit einem einfachen Mausklick angehalten werden. Output-Spools können auf angeschlossene Host-Drucker oder über die LAN-Umgebung zum Drucken umgeleitet werden. Sie können bestimmte Spools für einen schnelleren Druck vorreihen. Print Management Jobmanagement aller Drucker mit TCP/IP Adresse von jedem PC im Netzwerk. Management von DocEXEC Jobs. Ausführung von PAGEDEF - Linemode Verarbeitung (PageEXEC) Unterstützung folgender Drucker: AFP zu PCL, IPDS, IJPDS, Xerox Metacode, PDF, PS, Fax, TIFF, GIF Direkter Druck folgender Formate: PCL, PS, Metacode, IJPDS UP and Running für alle Server Module. WebControl ist basierend auf Objects in C++ geschrieben und bietet damit das perfekte Werkzeug für plattformunabhängige IT-Umgebungen. Mit dieser auf das Web übertragenen Technologie können Sie mit Ihrem Browser über Intra/Internet auf den Server zugreifen. Die Objects Infrastruktur von ermöglicht die Verwaltung von Objekten im Sinne eines Workflows. Voraussetzungen TCP/IP Drucken über den Windows Druckertreiber erfolgt mit einem Standard LAN Server. Ein Server kann auf jeder Plattform laufen: AIX, Sun Solaris, HP/Itanium, Linux, Windows 2K/XP/2K3/ VISTA/2K8/7 und z/os. Bestellinformation WebControl Softwarewartung Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ISIS Software- Produkte. Freie Serviceperiode ist 6 Monate nach Installation. Wartung und Service ist danach optional für Updates und Hotline verfügbar. Schulungen ISIS bietet seinen Kunden ein spezielles Inhouse Schulungsservice und Standardkurse in drei Lokationen an.

15 Client 7 ISISPAPYRUSTM Dokumenten- Anwendungen für Client/Server sind einfach verwaltbar und kontrollierbar. Produktbeschreibung Client in Verbindung mit Desktop ist die Benutzeroberfläche für Client/Server Dokumente und ersetzt Host 3270 Terminals für die Anzeige und Erstellung standardisierter Dokumente mit Anwendungskontrolle. PC Anzeige aller AFP Dokumente mit AFP Raster- und Outlinefonts Interaktives Formatieren von dynamischen Dokumenten mit Prompting und Textbearbeitung. Anzeige, Füllen und Drucken von elektronischen Formularen. ACIF Indexunterstützung (TLE) und Gesamttextsuche. Betrachten von verteilten oder archivierten AFP Dokumenten. Definierbare Datenfile- oder Datenbankschnittstellen. Direktes Drucken auf jedem PC Drucker mittels Windows Druckertreiber. AFP Druck auf PCL Drucker. Client bietet die gleiche Dokumentenanwendungsfunktionalität für die PC-Welt wie DocEXEC auf jeder Plattform. Integrationslösungen werden durch Windows DDE, Browser Plug-In Integration und Datenbankverbindungen zu Host oder Server ermöglicht. Mit Desktop und WebRepository können komplette Workflow-Lösungen implementiert werden. Kontakt Europa T: F: Amerika T: F: Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

16 Desktop mit Bausteinauswahl zur Brieferstellung Funktionen (Basic) Druck und Ansicht von AFP Formularen in jeder Orientierung. Ansicht von AFPDS formatierten Dokumenten von Produkten wie DCF, ACIF oder DocEXEC. ACIF TLE Index Suche. Hintergrunddruck auf lokalen PCL Druckern. Verwendung von AFP Raster und Outline-Fonts in 240/300/600 dpi. MS-TrueType oder Adobe Type 1 Fonts für die Anzeige. Druck einzelner Seiten oder ganzer Dokumente auf PCL. Integration in Archivsysteme oder Client/Server An wendungen mittels DDE Schnittstellen oder Plug-In Technologie. Funktionen (Extended) Ausfüllen vordefinierter Datenfelder in Formularen. Texteingabe und-wartung mittels Texteditor DocEXEC Integration für interaktive Dokumente mit Dialogen. Dynamisches Dialog Interface. Standard Datenbankschnittstellen DLL. Anwenderabhängiger Zugriff zum Host. Document Management Interface. DDE oder Plug-In Integration für Windows. Mit WebRepository kann ein Event die Input-Queue steuern und Dokumente zum Client zur Ansicht, Druck und Bearbeitung senden. Verfügbar als WebBrowser Plug-In. Client/ Ermöglicht die Verteilung des AFP Viewers per für die Anzeige von an s angehängten AFP Dokumentenfiles. Desktop Der Desktop basierend auf Objects bietet eine elegante Benutzerschnittstelle für den zentralen Zugriff auf Bausteinbibliotheken, Druckserver, zentrale Drucker und Archive. Der Client kann über eine Plug-In Technik wie ein Internet- Browser eng mit dem Desktop integriert sein. Der gleiche Desktop wird vom Administrator und vom Endbenutzer verwendet. Nutzen Integriert Host und PC-Welt durch die Nutzung von IBM MO:DCA. Formularauswahl aus Datenbanken, FormsFill und Druck auf standard lokalen PC Druckern. Reduktion der Entwicklungszeit und Kosten durch den Einsatz der gleichen Formulare auf Host, Server und PC. Wiederverwendung von Formularen für FormsFill Anwendungen ohne Drucken. Bietet eine unternehmensweite Dokumenten-Infrastruktur. Garantiert die Corporate Identity. Indexsuche nach Keywords. Gesamttextsuche. send to Option für FTP und. Client 7 Voraussetzungen Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7. Pentium PC mit 128 MB RAM. Bildschirmauflösung 1024x768 mit 256 Farben wird empfohlen. Formulare und Ressourcen sollten für einen produktiven Einsatz auf einem LAN Server oder mittels WebRepository verfügbar sein. Für den File Server kann jedes Netzwerk und Betriebssystem verwendet werden. Formatieren und Druckverarbeitung am Server ist nur mit Server auf Windows 2K/XP/2K3/ VISTA/2K8/7 oder UNIX möglich. Drucken mittels Windows Druckertreiber ist mit standard LAN Serverfunktionen möglich. Bestellinformation Client/Basic für Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 AFP Dokumentenanzeige und -druck AFP Druck auf PCL (20 Seiten/min.) Client/Extended für Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 AFP Dokumentenanzeige und -druck AFP Druck auf PCL (20 Seiten/min.) FormsFill. DocEXEC-Formatierung (100 Seiten/Dokument). Texteditor und Prompting. Web Browser Plug-In. Desktop. Optionales verfügbares Feature: Proximity Rechtschreibprüfung und Abteilungsbibliothek. PDF Ausgabe. Softwarewartung Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ISIS Software- Produkte. Freie Serviceperiode ist 6 Monate nach Installation. Wartung und Service ist danach optional für Updates und Hotline verfügbar. Schulungen ISIS bietet seinen Kunden ein spezielles Inhouse Schulungsservice und Standardkurse in drei Lokationen an.

17 ISISPAPYRUSTM WebArchive 7 WebArchive und HTTP Server Host zos JES2/3 Kundendokumente können auf Filesystemen oder in Datenbanken abgelegt werden. Jedes AFP Dokument mit Index kann vom Host auf den WebArchive Server abgelegt werden. Intranet TCP/IP Host Verbindung mittels SNA oder TCP/IP WebBrowser oder Client Desktop Standard WebBrowser können das WebArchive benutzen. Die Anzeige der Dokumente erfolgt über JAVA AFP Viewer, Client Plug-In oder über das GIF, PDF oder TIFF Format. Produktbeschreibung WebArchive ermöglicht Output Management mittels Intranet Technologie. Unternehmen, die regelmäßig Dokumente per Post an eine große Anzahl von Kunden senden, haben nun die Möglichkeit, diese Dokumente auch über das Intranet oder auch über das Internet als zusätzliches Kundenservice zur Verfügung zu stellen. WebArchive baut auf der stabilen Server Technologie auf, um AFP Dokumente in praktisch jedem anderen Format zu archivieren. Die Anzeige im WebBrowser erfolgt in PDF, GIF, TIFF oder AFP über Client Plug-In oder mittels dem JAVA AFP Viewer. WebArchive kann in bestehende WWW-Services integriert werden oder kann unabhängig auf z/os, UNIX oder Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 mit Standard HTTP Servern oder dem WebRepository Portal verwendet werden. WebArchive bietet eine Standard-XML-Schnittstelle zu Archivsystemen wie IBM Visual Info Content Manager, IXOS, FileNet,... Kontakt Europa T: F: Amerika T: F: Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

18 WebArchive 7 Anwendungen Primär kundenserviceorientierte Unternehmen können vom Einsatz des WebArchive Nutzen ziehen, ohne bestehende Anwendungen ändern zu müssen. Finanzinstitute und Banken Das WebArchive kann benutzt werden, um Kundendokumente an Zweig stellen zu verteilen oder diese als ein zentrales Service zur Verfügung zu stellen. Versicherungsunternehmen Kundenordner können auf dem WebArchive Server definiert werden, welche von internen Mitarbeitern und externen Agenten verwendet werden können. Zentral produzierte Dokumente können im gleichen Ordner abgelegt werden wie Dokumente, die der Agent auf seinem PC erzeugt. Jede Kundenanfrage kann sofort beantwortet werden. Kundendokumente können lokal, zentral oder dezentral über beliebige Drucker gedruckt oder auch gefaxt werden. Telekommunikationsanbieter und Gas- und Stromversorger Kundenrechnungen sind nicht nur intern von jedem PC abrufbar, sondern bei entsprechendem Internetzugriff auch direkt durch den Kunden. Hyperlinks ermöglichen es, die Dokumente direkt in andere Anwendungen einzubinden. Industrie Jegliche Dokumente, von technischen Zeichnungen, Warenkatalogen bis zu Rechnungen können im WebArchive zum internen oder weltweiten Zugriff bereitgestellt werden. Nutzen Zugriff auf postversandte Dokumente. Ergänzendes Kundenservice. Einmalige Dokumentenentwicklung. Gleiche Qualität für Druck und Web. Reduzierte Druck- und Portokosten. Verbindung mit Webservices. Keine Konvertierung oder Qualitätsverlust bei AFP Anzeige. AFP zu GIF Konvertierung verfügbar. AFP zu PDF Konvertierung verfügbar. AFP zu TIFF Konvertierung optional. Funktionen WebArchive ermöglicht die Nutzung von Massendokumenten im Intra/Internet ohne Neuentwicklung des Layouts. Unterstützte Dokumentenformate sind alle AFP Druckfiles oder Zeilendruckdaten mit Xerox DJDE oder AFP Steuerungen, SAP R/2, R/3 und jedes ander von DocEXEC unterstützte Format. Host ermöglicht den transparenten Drucktransfer zum WebArchive vom JES2/3 Druckspool. Die Verarbeitung des Datenfiles zum AFP Dokument kann am Host mit DocEXEC oder ACIF hergestellt werden. Auch der Server kann die Verarbeitung durchführen. Die Dokumente werden entweder in einer vom Kunden spezifizierten Datenbank oder in WebRepository auf jeder beliebigen Plattform abgelegt. Für externes Langzeitarchivieren kann jedes Medium, magnetisch oder optisch, verwendet werden. Die Folder Struktur wird automatisch auf Basis des Index im Dokument angelegt. Alternativ wird die Index- und Suchdatenbank vom Dokumentenindex befüllt und automatisch verarbeitet. Sowohl Mitarbeiter, als auch Kunden können einen Standard WebBrowser für den Zugriff auf das WebArchive benutzen. Nachdem sich ein Benutzer mittels Passwort identifiziert hat, bekommt er eine Liste mit verfügbaren Dokumenten in einem persönlichen Folder oder eine Datenbankabfrage präsentiert. Diese können mittels Hyperlink in AFP, GIF, TIFF oder PDF Format ausgewählt werden. Zur Anzeige der Dokumente wird entweder ein AFP Plug-In oder ein JAVA Applet geladen. Dokumente können komprimiert und verschlüsselt werden damit zum Betrachten ein weiteres Password benötigt wird. Als Alternative kann das PDF oder GIF Format verwendet werden. Die Verwendung des AFP Plug-Ins für den WebBrowser bieten perfektes AFP Drucken als auch zusätzliche Sicherheit. Benutzer können auf die Dokumente zugreifen und sie in einem Qualitätskontrollablauf zum Sign-Off anzeigen. Voraussetzungen HTTP Services. Standard Datenbanken (DB/2, Oracle oder SQL Server). Hardwarekonfiguration ist von der Anzahl der Benutzer abhängig. Bestellinformation WebArchive für z/os, Windows 2K/XP/2K3/ VISTA/2K8/7. AIX, Sun Solaris, HP-UX Softwarewartung Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ISIS Software- Produkte. Freie Serviceperiode ist 6 Monate nach Installation. Wartung und Service ist danach optional für Updates und Hotline verfügbar. Schulungen ISIS bietet seinen Kunden ein spezielles Inhouse Schulungsservice und Standardkurse in drei Lokationen an. WebArchive ist eine weltweit benutzte Trademark von ISIS Software AG. Eine Demo des WebArchive ist auf der ISIS Website verfügbar.

19 ISISPAPYRUSTM WebRepository 7 WebRepository Die strategischen Dokumente sind auf einem Standard-HTTP- Server gespeichert. Sowohl für die Ressourcen als auch die Objekte besteht die volle Versionskontrolle. WebBrowser oder Client Desktop Jeder WebBrowser kann auf die Dokumente und Ressourcen im WebRepository zugreifen. Autorisierte Benutzer können Dokumente und Applikationen verwenden, aktualisieren oder erstellen. Intranet TCP/IP Produktbeschreibung WebRepository ist ein Bestandteil der Objects Infrastruktur und verwendet die von ISIS entwickelte Object Meta System Architektur, welche auch von Objectspace, Desktop und Server WebControl eingesetzt wird. Da es sich bei Objects um eine Peer-To-Peer Anwendung und Prozessumgebung handelt, muß auf jedem Netzwerkrechner (Node) der Objectspace Kernel laufen. Objectspace unterstützt die Betriebssysteme z/os, AIX, Solaris, HP/Itanium, Linux, Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7. WebRepository ermöglicht die Kontrolle aller Dokumente und aller Benutzer, on-line und off-line, für alle Plattformen und Ausgabekanäle: Eine Kontrollstelle zur zentralen Verwaltung, Installation und Administration von allen Dukumentenressourcen (Text, Formulare, Fonts, Logos,...) mit Varianten- und Versionskontrolle und Validierung Kontrolle von wiederverwendeten Ressourcen für mehrere Dokumentenanwendungen (parent/child) Verwaltung und Versionskontrolle für HTML und Scripts ( WebPortal) Benutzerautorisierung nach ROLLE und PRIVILEG Changemanagement Automatische Ressourcenverteilung Integriertes Druckmanagement/Jobsteuerung und Hot-Standby/Load- Balancing Sicherheit und Auditing für den gesamten Dokumenten-LifeCycle Off-line Betrieb durch Proxy Replikation Anwendungseinbindung mittels Adapter und Typemanager. WebRepository basiert auf der bekannten ISIS -Technologie, die alle Ressourcen im offenen und standardisierten IBM AFP-Format liefert. Plug-Ins für Standard-Web-Browser ermöglichen die perfekte Reproduktion aller Dokumente und Ressourcen auf allen Betriebssystemen und Druckern. Kontakt Europa T: F: Amerika T: F: Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

20 WebRepository 7 Funktionen WebRepository zeichnet sich dadurch aus, daß es nicht nur auf vordefinierte Objekttypen zurückgreift. Der Entwickler hat die Möglichkeit jede denkbare Klassendefinition zu erstellen, um damit ein System von Anwendungen zu realisieren. Über die Definition des Objektstatus kann das Verhalten komplexer Firmenprozesse einfach definiert werden und als Firmenobjekt in der Objektumgebung laufen. Die Objekte werden in einem proprietären, komprimierten Binärformat gespeichert, und sind daher üblicherweise nur wenige Kilobytes groß, und benötigen daher kaum Systemressourcen, wie Arbeitsspeicher, Festplattenplatz und Bandbreite. Jede Art von Ressource läßt sich über ein Binärattribut speichern, wodurch sich Fonts, Formulare, Logos, Quellkode, ausführbare Dateien, XML, HTML und praktisch jedes andere Dateiformat verwalten läßt. Beziehungen zwischen den Objekten ermöglichen leistungsfähige Objektstrukturen, wodurch der Bedarf an relationalen Datenbanken vermindert wird. WebRepository kann über den WebDesktop angesprochen werden, daher muß Objectspace nicht unbedingt auf dem PC installiert werden. Für die Klassendefinition kommt unter Windows die grafische Benutzeroberflache zum Einsatz. Zusammen mit der Funktionalität des Document System steht dem Großunternehmen eine sehr flexible und leistungsfähige Managementumgebung für Dokumentengenerierung und Ressourcenverwaltung zur Verfügung. Eine weitere Einsatzmöglichkeit besteht im Content-Management für Websites oder der Druckerverwaltung in großen Netzwerken. WebRepository bietet folgende Optionen Ein zentrales Medium für die Klassenund Vorlagenverwaltung. Verwaltung jeglicher Arten von Objekten und deren Eigenschaften. Versionskontrolle für Klassen und Vorlagen mit Gültigkeitsbereich ( von/ bis ). Variantenkontrolle für Vorlagen mit definierbaren Auswahlkriterien. LifeCycle Management für Klassen und Vorlagen mit Entwicklungsstatus. Import/Export von Objektdefinitionen. In Objectspace eingebundene Funktionen von WebRepository Systemstruktur (Metaclass, Template, Node, Storage, Library) Authentifizierungssystem (Benutzer, Rolle, Regeln, Agent). Auf Rollen basierende Zugangskontrolle regelt den Zugriff auf Objekte und Methoden. UML-kompatible Klassenelemente Klassentyp. Typen und Eigenschaften von Attributen über Standard-GET/SET. Methoden (Operationen), die entweder durch Vererbung bzw. Ableitung, welche als Schnittstelle fungieren, unterstützt werden oder durch Zuordnung zu einem externen Programm. Beziehungen (Relationships, Aggregation, Composition,...) State Machine und Events, Senden und Empfangen. UML CDL (Constraints Definition Language for Method Calls) Der Desktop beinhaltet Klasseneditor Vorlageneditor Objektfenster mit Anzeigetypen Standard Browser Plug-Ins Der WebDesktop ist ein Teil des Repository oder des entsprechenden Application Servers. Ein Sessionobjekt wird über jeden Benützer instanziert und kommuniziert mit dem Browser. WebDesktop ermöglicht über HTML/Javascript Zugang zum Vorlageneditor Objektfenster (Subset) Standard Browser Plug-Ins Der Objectspace-Kernel unterstützt Gesichertes Disk Caching für alle Objekte Fetch-by-value Objektreplikation via HTML-Kommunikation. Modification Level Verification überwacht Änderungen. Transaktionsmanagement über Commit/Rollback. Voraussetzungen HTTP Services und Objects (OMS). Eine von unterstützte Plattform. Optional eine Standarddatenbank (DB/2, Oracle,...). Bestellinformation WebRepository für z/os, Windows 2K/XP/2K3/ VISTA/2K8/7, AIX, Sun Solaris, Linux SLES9 und HP/Itanium Softwarewartung Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ISIS Software- Produkte. Freie Serviceperiode ist 6 Monate nach Installation. Wartung und Service ist danach optional für Updates und Hotline verfügbar. Schulungen ISIS bietet seinen Kunden ein spezielles Inhouse Schulungsservice und Standardkurse in drei Lokationen an.

21 Server/Fax ISISPAPYRUSTM Host zos JES2/3 oder CICS TDQ Server/Fax Gateway mit Fax Modem Benutzer versendet Faxe wie Druckauftrag zu CICS oder durch JES2/3 mit AFP. AFP Resources PDS Library WebRepository Rückmeldung zum Benutzer zum Beispiel per. Wahlwiederholung und Fehlerbehandlung sind Standardfunktionen des WebControl. Automatische FAX Versendung von AFP- Anwendungen aus JES2/3. Host und Server stellen sicher, daß die AFP Ressourcen richtig verwendet werden. Optionaler Faxversand mit anderen Fax-Servern. Produktbeschreibung Server unterstützt die Verarbeitung aller AFPDS Dokumente und zeilenorientierten Druckanwendungen unter Verwendung von PAGEDEF/ FORMDEF und OVERLAYs. Um den AFP Output für jedes Fax Modem nutzbar zu machen, erfolgt am Server eine Konvertierung in das standard hochauflösende Fax Format. Der Output kann, so erforderlich, direkt vom JES Spool mit FSS oder von einer CICS Print Queue mittels Host zum Server geschickt werden. PSF ist dazu nicht erforderlich. Automatisches AFP Ressourcen Management wird unterstützt. Namen und Faxnummern der Sender und Empfänger können aus dem Listenfile, dem Text im AFPDS Dokument oder von den IBM ACIF TLE Aufzeichnungen entnommen werden. Der Output wird an die Modemschnittstelle weitergeleitet, welche eine Benutzer Log-Funktion bietet. Wahlwiederholung und Fehlerbehandlung sind Standardfunktionen des WebControl. Kontakt Europa T: F: Amerika T: F: Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

22 Server/Fax Beschreibung Diese Lösung für ausgehende Fax- Dienste von AFP-Dokumenten wurde von ISIS in Zusammenarbeit mit TOPCALL unter Verwendung von Standard Produkten entwickelt. Volle AFP Funktionalität ist gegeben. Der Output wird zu Standard High-Resolution Faxformat konvertiert und durch TOPCALL Server verschickt. Das AFP Dokumentenformat ist von IBM offengelegt und kann daher von Herstellern wie ISIS einfach unterstützt werden. ISIS ist auch ein IBM Business Partner und wird regelmäßig von IBM über die Weiterentwicklungen in AFP informiert. Server/Fax ermöglicht eine unveränderte Nutzung aller bestehenden AFP Anwendungen oder eine Entwicklung komplexer neuer Anwendungen, welche ohne weitere Zugeständnisse oder Aufwand gedruckt und gefaxt werden können. Da High-Resolution Faxgeräte eine Auflösung von 200 dpi verwenden, ist nur ein geringer Qualitätsverlust zu verzeichnen. Diese Lösung ist mit oder ohne JES Verbindung verfügbar. Die Notwendigkeit dafür ergibt sich aus den verwendeten Benutzerschnittstellen für Outputverteilung im LAN. Die Host z/os Schnittstelle bietet AFP Ressourcen Management, um den Aufwand des manuellen Filetransfers bei jeder Änderung in AFP Ressourcen wie OVERLAYs, Psegs oder Fonts zu vermeiden. Sender/Empfänger Info Absender-, Empfänger-Name und Telefonnummern können vom Listfile, dem AFPDS Text in einem Dokument oder vom IBM ACIF TLE Record extrahiert werden. Optionale JCL- Parameter können verwendet werden. Der Output gelangt dann zur TOPCALL Fax-Schnittstelle. Wiederwahl und Fehlerprotokollierung sind Standard TOPCALL Funktionen. Funktionen Der Server unterstützt AFPDS Dokumente (LIST3820), welche durch DCF/Script, ACIF, DocEXEC oder andere Produkte erzeugt wurden. PAGEDEF/FORMDEF und OVERLAY Druckanwendungen mit oder ohne 'Mixed Mode' Listdateien mit IMM, IDM und IPO AFPDS Befehlen werden komplett unterstützt. Diese AFP Anwendungen werden in 200 dpi komprimierte Fax Images konvertiert und anschließend zum Fax Server Modem geschickt. Server Schnittstelle: Unter Verwendung der Standard Server Schnittstelle werden Zeilendaten oder AFPDS Files zum Server geschickt. Der Benutzer hat auf die Ressourcen zu achten, welche für den Server zur Konvertierung verfügbar sein müssen. z/os JES2/3 Schnittstelle: Für die Anbindung des Servers an den Host wird Host eingesetzt. Dieser läuft als z/os Started Task und verwendet dieselbe FSS Schnittstelle zum JES Spool wie IBM PSF. Spoolfiles, Parameter und alle AFP Ressourcen werden danach automatisch zum Server transferiert. Dies gewährleistet eine Faxlösung, welche den Anwendungen und dem Operator ein dem AFP Druck identisches Erscheinungsbild bietet. Optionale CICS Schnittstelle: Host bietet auch eine CICS Transient Data Queue, welche Druckfiles von einer CICS Transaktion direkt verschicken kann. Der Server ist mit dem Host durch eine SNA LU6.2 oder TCP/IP verbunden. AFP Ressourcen Bei AFP müssen die korrekten Ressourcen wie Formulare, Logos aber auch die Fonts zum Druck zur Verfügung stehen. ISIS bietet Programme zur Verwaltung und Erstellung der Ressource-Gruppen für mehrere Plattformen an. WebControl Interface WebControl bietet eine grafische Benutzerschnittstelle für das Druck-, Job-, Spool- und Queuemanagement im Browser oder mit Desktop. Dies inkludiert die Benutzerautorisierung gemäß Benutzerrolle und -berechtigung für den Serverzugriff. Konfiguration Verarbeitungsgeschwindigkeit hängt von der Komplexität der Anwendung ab. Typische DCF/Script Anwendungen können auf einem Pentium PC mit bis zu 30 Seiten pro Minute konvertiert werden. Komplexe PAGEDEF Anwendungen werden mit mindestens 10 Seiten pro Minute verarbeitet. Das ist höher als die FAX Bandbreite. Bis zu 100 Seiten pro Minute können mit schnelleren Prozessoren erreicht werden, um mehrere Ausgangsleitungen zu unterstützen. Empfohlene Server Konfiguration: Pentium Prozessor 512 MB RAM 1 GB Disk Ethernet oder T/R Karte Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 SNA LU6.2 oder TCP/IP Outbound PU2.1 (3174, 3745) Bestellinformation Server/Fax Softwarewartung Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ISIS Software- Produkte. Freie Serviceperiode ist 6 Monate nach Installation. Wartung und Service ist danach optional für Updates und Hotline verfügbar. Schulungen ISIS bietet seinen Kunden ein spezielles Inhouse Schulungsservice und Standardkurse in drei Lokationen an.

23 ISISPAPYRUSTM CD-ROM/DVD Lösung Host zos JES2 oder CICS TDQ Server CD-Rom Alle AFP Ressourcen werden verwendet AFP Ressourcen PDS Library generiert aus Host-Print indizierte AFPDS Dokumente. Die Dokumente mit Index und der Viewer werden auf die CD-ROM kopiert. Der Benutzer benötigt keine Installation, sondern startet nur den Viewer auf der CD-ROM. Die Suche erfolgt über den Dokumentenindex. Archivierung von großvolumigen Listfiles oder formatierten AFP Dokumenten auf CD-ROM/ DVD. Kontakt Produktbeschreibung Die CD-ROM/DVD Lösung bietet substanzielle Kosteneinsparungen, welche mit der Anzahl der Aussenstellen ansteigt, gegenüber der Verteilung mittels jedem anderen Medium, als auch eine viel einfachere Implementation als ein zentrales COLD Archiv. Die Konvertierung und Indizierung der Archivfiles erfolgt auf einem PC-Server. Die erstellten Dokumente können mit dem auf der CD-ROM/DVD befindlichen Viewer unter Windows gesucht, betrachtet und nachgedruckt werden. Die Dokumentensuche kann mittels "Fast Search Index" optimiert werden. Der größte Vorteil dieser Lösung ist die Einhaltung des IBM MO:DCA Standards welche den Nachdruck auf Hochgeschwindigkeitsdruckern sowie das freie Mischen von Text, Image, Grafik und Formularen ermöglicht. Europa T: F: Amerika T: F: Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

24 CD-ROM/DVD Lösung Funktionen Formular- und Datenplazierung mit dem optionalen Designer. Indizierung von ASCII oder EBCDIC Zeilendaten in das AFPDS Format. Die Archiv-, Index- und Viewer-Files werden mit Standard-SW auf die CD- ROM/DVD geschrieben. Suchen, Anzeigen und Drucken des AFPDS mit Client Viewer. Ein Fast Search Index ermöglicht die Suche in externen Index-Dateien für eine Gruppe von AFP-Dateien und den direkten Zugang im Client zu einzelnen Seiten dieser Dateien. Die AFP-Dateien können dabei auch auf verschiedenen CDs verteilt sein. Diese neue Funktion des Client und der Fast Search Index bildet somit die Basis für umfassende CD-ROM/DVD Lösungen. Nutzen Eine CD-ROM kann bis zu unkomprimierte Seiten enthalten. Ein ungefährer Kostenvergleich ist 1-2 Cents für eine Laserdruckseite, 0.3 Cents für Microfiche, 0.07 Cents für beschreibbare CD-ROMs und 0.02 Cents für 1000 gepreßte CDs. z/os JES2/3 Schnittstelle Host QFSS z/os Started Task ist als Option verfügbar, welcher die gleiche FSS Schnittstelle zum JES Spool wie IBM PSF nutzt und automatisch Spool Files, Parameter und alle AFP Ressourcen zum Server überträgt. Standards Das AFP Dokumentenformat ist von IBM in der MO:DCA Dokumentenarchitektur offengelegt. Als IBM Business Partner wird ISIS zeitgerecht über Änderungen informiert. Die zur Konvertierung eingesetzte Server Software unterstützt die volle AFP Funktionalität von AFP PAGE/FORMDEF Druckanwendungen, sowie auch komplexe 'Mixed Mode' Listdateien mit 'Invoke Medium Map', 'Invoke Data Map' und 'Include Page Overlay' AFPDS Befehlen. AFPDS Dokumente (LIST3820) oder IBM ACIF Dateien werden auch direkt verarbeitet. Konfiguration Die Geschwindigkeit der Indizierung ist stark von der Anwendung abhängig. Der CD-ROM/DVD Schreibprozess hängt vom CD-Writer ab. Empfohlene Mindestkonfiguration Intel Pentium 512 MB RAM 1 GB für Daten, 1 GB für CD Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 CD-Writer und Treiber-Software Beschreibung Durch die Verwendung von AFP Rasterund Outlinefonts auf der CD-ROM/DVD ist es nicht erforderlich spezielle Fonts auf dem PC zu installieren um den Inhalt der CD-ROM/DVD in perfekter Qualität anzuzeigen. Eine Verteilkopie des Client stellt die Such-, Anzeige- und Druckfunktionen auf jeder CD-ROM/DVD zur Verfügung. Es sind keine zusätzlichen Lizenzgebühren für die unlimitierte Verteilung der CD-ROM/DVD fällig. Auf diese Weise hat der Benutzer der CD-ROM/DVD eine eigenständige Lösung die keinen Ankauf oder Installation zusätzlicher Komponenten erfordert. Client bietet nicht nur eine PEL-genaue Anzeige der Dokumente sondern auch Druckfunktionalität mit jedem Druckertreiber. Der PC zur Anzeige kann jedes Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 System mit für das Betriebssystem geeigneter Hardware sein. Druck Ressourcen Bei bestehenden AFP Dokumenten müssen die korrekten Ressourcen wie Formulare, Logos aber auch die Fonts für den Druck und die Verarbeitung zur Verfügung stehen. Diese Ressourcen werden im Prozess der CD-Erstellung automatisch auf der CD-ROM/DVD gespeichert und müssen auf dem CD-ROM/DVD PC verfügbar sein. Gemäß IBM Lizenzbestimmungen können lizenzierte IBM Fonts für Backup-Zwecke mit den Ausgabefiles transferiert werden. ISIS bietet einen optionalen Font Converter zur Konvertierung von Windows Fonts zu AFP Fonts für die CD-ROM/DVD an. Bestellinformation CD-ROM/DVD Lösung Enthält eine Verteilkopie des Client AFP Viewers. Softwarewartung Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ISIS Software- Produkte. Freie Serviceperiode ist 6 Monate nach Installation. Wartung und Service ist danach optional für Updates und Hotline verfügbar. Schulungen ISIS bietet seinen Kunden ein spezielles Inhouse Schulungsservice und Standardkurse in drei Lokationen an.

25 ISISPAPYRUSTM AFP PrinterDriver Integration von Windows 2K/XP/2K3/ VISTA/2K8/7 Dokumenten in die Welt des AFP Druckens. Kontakt Europa T: F: Amerika T: F: Lösungsbeschreibung Der AFP PrinterDriver bietet einen effizienten Weg, Dokumente, die auf dem PC erstellt wurden (z. B. MS-Word, Excel, QuarkXpress, PageMaker, WordPerfect,...) in eine allgemeine Druckstrategie einzubinden. Durch die Umwandlung in das drucker- und plattformunabhängige AFP Dokumentenformat mit Dokumentenindex können fortgeschrittene Verarbeitungsmöglichkeiten genutzt werden. Dies beinhaltet die Bündelung von am PC erstellten Dokumenten mit zentralisierter Automation und Management. Asien/Pazifik T: F: Internet 2012, ISIS, ersetzt alle bisherige Dokumentation. 1. Jänner 2012

26 AFP PrinterDriver Funktionen Erstellt direkt aus Windows Programmen wie z. B. MS-Word: AFP Dokumentenfiles. AFP OVERLAYs. AFP Fonts. AFP Indizes. Handhabung Öffnen Sie Datei/Drucken und wählen Sie " AFP PrinterDriver" als Zieldrucker. Spezifizieren Sie die Ausgabeart (Fonts, OVERLAYs, Dokumente) und bestimmen Sie einen Namen für die Ausgabedatei oder senden Sie direkt zum WebRepository. Dokumentenindizierung Anfügen von AFP-Indizes an die Dokumente für späteres Archivieren und Postprocessing. Konfiguration Intel Pentium 128MB RAM Windows 2K/XP/2K3/VISTA/2K8/7 Vorbehalt Aufgrund der nicht vorhandenen Standards für PC Druckerschnittstellen kann ISIS nicht in allen Fällen ein 100%ig genaues Resultat garantieren. Papierorientierung und Druckauflösung Auswahl im "Eigenschaften" Dialog wie bei jedem anderen PC Drucker. Fontersatz Windows Fonts können automatisch durch existierende AFP Fonts ersetzt werden. Wenn die entsprechenden Fonts nicht existieren, wird ein Dialog gestartet, der die Zuordnung existierender Fonts ermöglicht. Fonts können aus dem WebRepository geladen werden Bestellinformation AFP PrinterDriver Ist nur als Komponente der Designer Suite verfügbar. Softwarewartung Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ISIS Software- Produkte. Freie Serviceperiode ist 6 Monate nach Installation. Wartung und Service ist danach optional für Updates und Hotline verfügbar.

27 ISIS References Credit Card ABN-AMRO Bank Taiwan American International Group Taiwan Capital One UK FDR First Data Ressources USA First Data Resources UK Lufthansa AirPlus Germany Lufthansa AirPlus Neu-Isenburg Germany Payserv Switzerland TSYS USA Direct Marketing EuroMail Netherlands Blair Corporation USA IBM Zurich Switzerland Rechenzentrum Schulte Germany SEMA Group Sweden Stroede Data Kungsbakka Sweden, Norway Distribution Donauland Austria Hapag Lloyd Germ Across any Nassjotryckeriet Sweden Banking Abbey National Financial Services UK Allianz Ireland Allied Irish Bank Ireland Astron Document Across Solutions UK Australian Retail Financial Services Australia Banc Sabadell Spain Banca 121 S.p.A. Italy Banca Agricola e Commerciale della Republica di San Marino Republica di San Marino Banca BSI Italia SpA Italy Banca Popolare di Milano Italy Banca Popolare di Sondrio Italy Bancaja Spain Banco Pastor Spain Banesto Spain Bank Leumi Tel Aviv Israel Bank of China Singapore Singapore Bank of Scotland UK Banque de France France Barmer Ersatzkasse Wuppertal Germany BAWAG Bank Vienna Austria BBVA Madrid Spain BBVA Portugal Portugal BNL Gestioni SGR Italy BNP Paribas France Bristol & West plc UK BSCH (Banco Santander Central Hispano) Spain Caisse Valaisianne de Compensation, Geneva Switzerland Caixa Catalunya Spain Caja de Madrid Spain Caja Laboral Spain Caja Rural de Sevilla Spain China Trust Commercial Bank Taiwan CITIBANK Germany CITIBANK Asia-Pacific Singapore Citibank Italia NA Italy CITIBANK Thailand Thailand Citigroup USA Commerzbank Germany COOP Bank Basel Switzerland Crédit Suisse España Spain Credit Suisse Zuerich Switzerland CS First Boston London UK Danske Bank Denmark Deutsche Bank Germany Deutsche Bank Luxembourg Dresdner Bank Germany Dreyfus Söhne + CIE AG Switzerland DWS Investment S.A. Germany EDS (for Bank of Canada) Canada EDS (Lloyds TSB) UK Euler Hermes France Fiditalia SpA Italy Findomestic Banca SpA Italy FISERV Investment Support Services USA Fuji Bank Tokyo Japan Gestitres France Hamburger Landesbank Germany HECM UK HFC Bank UK ING Bank Amsterdam Netherlands JACCS Japan Jyske Bank Denmark Kungthai Bank Bangkok Thailand Landesbank Baden Württemberg Germany Lloyds TSB Registrars UK M&G UK Nordea Denmark Denmark OCBC Bank Ltd Singapore PBZ CARDS d.o.o. Croatia PNC Bank USA Post Office Savings Bank Singapore Singapore PSK Austrian Postsparkasse Austria Rabobank ICT Netherlands RACON Software GmbH Austria R-G Premier Bank of Puerto Rico Puerto Rico Royal Bank Canada RSC Raiffeisen Daten-Service Center GmbH Austria SanPaolo France Schweizer Nationalbank Switzerland SE Banken Sweden SEB Bank Germany SEB Sweden Sweden SEC Servizi - Banche Popolari Italy Securicor (GTG Bankenservice GmbH) Germany SPARDAT Vienna Austria Stadshypothek Stockholm Sweden Swenska Handelsbanken Sweden Thai Farmers Bank Thailand UBS Basel Switzerland UBS Zurich Switzerland United Overseas Bank Malaysia Malaysia United Overseas Bank Singapore Singapore VISA Desjardins Montreal Canada Volkskreditbank AG Austria Volkswagen Bank GmbH Germany Volkswagen Financial Services UK West LB Germany Zürich Schweiz Switzerland Manufacturing Associated Wholesale Grocers USA Avon Cosmetics UK BASF AG Ludwigshafen Germany Canon GmbH Austria Carl Zeiss-Jena Germany Chevron USA Conoco/Phillips USA Deere & Company USA ENI SpA - SOFID Italy General Motors Germany Hapimag AG Baar Switzerland Henkel AG Duesseldorf Germany Hoechst AG Frankfurt Germany IKEA Sweden Infogold Welcom South Africa Istituto Geografico De Agostini Italy Iveco Finance Italy Kawasaki Heavy Industries Hyogo Japan Kawasaki Industries Tokio Japan Krupp Polysius Bekum Germany Mercury Marine USA Miele & Cie Germany Miroglio S.p.A. Italy Nissan Motors Kanagawa Japan Opel (General Motors) Germany Porsche AG Germany RCS Editori Italy Renault Automobile & Renault RCI France Rexnord Germany Samsung Data Systems Seoul Korea Schroff Germany Sony UK UK Thorn EMI Hvidivre Denmark US Steel USA Voest Alpine Austria Weru AG Germany Dassault France Neckermann Germany Ringier AG Switzerland Von Roll AG Switzerland Insurance Aachener Muenchner Versicherung Germany Achmea Netherlands AGF France Allianz Versicherung Stuttgart Germany Almindelig Brand Denmark ATP Huset Hillerod Denmark AXA Germany AXA Assicurazioni Italy AXA Insurance Ltd. UK AXA Non Life Insurance Japan AXA Royal Belge Belgium Chaucer Insurance UK Cornhill Insurance UK Credito y Caución Spain CSC South Africa CSC (City of Westminster Assurance) UK Daiwa Insurance Japan DAS Rechtsbijstand Netherlands Der Anker Austria E.A. Generali Versicherung Vienna Austria Fondiaria-SAI Italy Friends Provident UK Generali Netherlands Netherlands Gerling Konzern Germany GESI - Gruppo RAS Assicurazioni Italy ISISPAPYRUSTM Across Industries Banking Insurance Credit Card Utility Companies Telecommunication Manufacturing Healthcare Direct Marketing Government Any system made just for one industry segment will be as limited as its needs. With ISIS Cross-Industry solutions we can provide an unmatched spectrum of functionality for each one. The weighting of the requirements for ease-of-use, functionality, throughput and platform independence may differ among industries, but flexibility and quality are equally important for all.

28 Grazer Wechselseitige Versicherung Austria Group Mornay France Hamburg Mannheimer Versicherung Germany Helvetia Patria Versicherung Switzerland Hibernian Insurance Ireland Hong Kong Securities Clearing Co. Ltd. China HUK Coburg Germany IVV Informationssysteme fuer Versicherungen Hannover Germany Jasuda Life Insurance Tokio Japan La Luxembourgeoise Luxembourg Legal and General Insurance Darthworth UK Liberty Life South Africa Lloyd Adriatico Trieste Italy MAPFRE Caja Salud Spain Mutualité Chrétienne, Christelijke Mutualiteite Belgium NFU Mutual Insurance UK Nichidan Inurance Insurance Tokyo Japan Norwich Union UK Parion Konzern Germany Providencia Insurance Budapest Hungary Provinzial Versicherung Germany Reale Mutua di Assicurazioni Italy Reihnland Versicherung Germany Sampo Insurance Finland Sanitas Switzerland Seguros Catalana Occidente Spain Societa Assicurazioni Industriali Italy Sparkassen Versicherung Germany Sun Life Canada SUVA Switzerland The Great West Life Assurance Company Canada Thrivent Financial for Lutherans USA Toro Assicurazioni Torino Italy Versicherungskammer Bayern Germany Victoria Volksbanken Versicherung Austria WellChoice, Inc USA Wiener Allianz Versicherungs AG Austria Winterthur Spain Winterthur Europe (Commercial Union Non Life) Belgium Winterthur Versicherung Switzerland Winterthur Versicherungen Austria Winterthur Versicherungen Switzerland Zürich Agrippina Gruppe Germany Zurich Insurance China Postal & Telecom Advanced Info Service Public Co. Ltd Thailand Arcor/Vodaphone Germany Austria Telekom Austria Belgacom/Belgacom Mobile Belgium Bell South Carrier Professional Services, Inc. USA British Telecom UK Canada Post Corporation Canada CGI-AMS USA Deutsche Bundespost/e-Post Germany Deutsche Post AG Germany Jazz Telecom Spain & Portugal Jersey Post UK Mannesmann VDO Germany Orange UK PTT Luxembourg Luxembourg Royal Mail Chesterfield UK Samart Corporation Thailand Singapore Telecommunications Ltd. Singapore Smart Communications, Inc. Philippines Swedish Post Sweden Telecomasia Bangkok Thailand Telefónica del Perú Peru Thai Telephone & Telecommunications Public Co. Ltd Thailand T-Mobil Germany United States Postal Service USA Vodafone Italy Edisontel S.p.A Italy Public Sector Austrian National Library Austria Ayuntamiento de Madrid (Madrid City Council) Spain BIT/VBS Switzerland Centre Informatique de L Etat Luxembourg Chamber of Commerce Austria City of Vienna Austria Clackamas ESD USA Comune di Milano Italy EDS (Department of Social Security) UK EDS (OneCCV Job Seeker) UK INCM (Imprensa Nacional Casa da Moeda) Portugal INSS (Instituto Nacional de la Seguridad Sodial) Spain Land Transportation Authority Singapore Landeshauptstadt Duesseldorf Germany Landwirtschaftsverband Hannover Germany OSZE, general vote in Bosnia-Herzogovina Bosnia-Herzogovina San Diego City Schools USA SNCF France State Governments of Alaska, Georgia, Idaho, Nebraska, S. Dakota USA State of California: DMV, Calpers USA State of Oregon, Dept. of Transportation USA State of Wyoming USA Texas Department of Public Safety USA University of Alabama USA University Of North Dakota USA Western Michigan University USA European Patent Office Riyswijk Netherlands Finanzdirektion Zuerich Switzerland Ministere des finances France Ministry of Education Singapore Singapore Service AC Service AG Switzerland Aeroports de Paris France Air France France Alldata Germany Alliance Data Systems Corp. USA ARZ Allgemeines Rechenzentrum Aspheria France Austria Austrian Lotteries Austria Berjaya Registration Services Sdn Bhd Malaysia CCP UK Commision de la Sante et de Securite de Travail Quebec Canada Critical Mail Continuity Services Ltd. UK CTT (Correios Portugal) Portugal CW Agencies, Inc. Canada Dataservice SpA Italy Deutsche Bahn AG Germany EDS (Sabre Group/American Airlines) USA Elsag S.p.A. for Postel S.p.A. Italy ENRA Verzekeringen Netherlands Experian UK Fairfield Resorts USA FDC Denmark Fieramilano Italy GbD GmbH (Society for Paperless Document Processing) Germany Groupe S (SOPA) Belgium Hasbro UK IBM Norway Norway ICSC - Istituto Centrale Sostentamento Clero Italy InfoImage, Inc. USA Kommunedata Copenhagen Denmark Korea E-Post Center Korea Laboratories Dr. Kramer Germany Livestock Improvement Hamilton New Zealand National Computerboard Singapore Singapore Ordina Sociale Zekerheid Netherlands ORF Austria OSB Italy Pearson Government Solutions USA Periodici San Paolo Italy Personix, Inc. USA Postel S.p.A. Italy Presse Informatique France Professional Ducato Roccarde Megaplex Netherlands Servizi Italy Pulsen Dataproduction Sweden RCI Europe UK Schweizer Bundesbahn Basel Switzerland SDC Denmark SDI France Siemens Medical Solutions USA Sigma Moore Italy SPEOS France STEP S.p.A. Italy Stralfors Denmark SwissCom Switzerland Syndicated Office Systems USA TAP Air Portugal Spain Telepost (Serviços Correio Electrónico Postal) Portugal Telepost (Serviços Correio Electrónico Postal) Portugal Television Broadcasts Ltd China Telus Communications Inc. Canada The Toronto Star Canada T-Systems Germany TÜV Austria Ventura UK Utility AGSM Italy Central Maine Power USA Energie AG Linz Austria FirstEnergy Corp. USA Gas Natural Informática Spain KELAG Austria Keyspan Energy Services USA Meccanografica S.p.A. Italy Scottish & Southern Energy plc UK Stadtwerke Wuppertal Germany Wienstrom Vienna Austria ISISPAPYRUSTM Contact Europe P: F: America P: F: Asia Pacific P: F: Internet

Mercury Data Conversion & Print Management

Mercury Data Conversion & Print Management Mercury Data & Print Management, NEU 2GDI, Q1 2007 by docuform GmbH Mercury Data & Print Management NEU: 2 GDI Emulation incl.... Druck Mercury Data & Print Management Was ist Mercury? 2 Mercury Data &

Mehr

ANWENDERBERICHT. Ihr Spezialist für Druck- und Dokumentenlösungen!

ANWENDERBERICHT. Ihr Spezialist für Druck- und Dokumentenlösungen! ANWENDERBERICHT We fly for your smile unter diesem Motto bietet die Austrian Airlines ein breites und attraktives Leistungsportfolio im Linien-, Cargo- und Charterbereich. Höchste Qualität und Pünktlichkeit,

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

DISCOVERY POWER. Fast Forward to Data Center Intelligence. www.betasystems-dci.de

DISCOVERY POWER. Fast Forward to Data Center Intelligence. www.betasystems-dci.de DISCOVERY POWER Fast Forward to Data Center Intelligence. www.betasystems-dci.de WAS IST NEU? Easy-to-use Web Interface Beta Web Enabler Verbesserte Suchmaske für alle Dokumente und Logfiles Einfache Anpassung

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

compart Dokument-Datenströme in Archivierung und Output-Management

compart Dokument-Datenströme in Archivierung und Output-Management compart Dokument-Datenströme in Archivierung und Output-Management Harald Grumser Übersicht Einteilung der Datenformate Daten und Metadaten Datenkonvertierung Zusammenfassung Exemplarische Datenformate

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

Netzwerk Technologien in LabVIEW

Netzwerk Technologien in LabVIEW Netzwerk Technologien in LabVIEW von Dirk Wieprecht NI Germany Hier sind wir: Agenda Agenda Bedeutung des Ethernet für die Messtechnik Ethernet-basierende Technologien in LabVIEW Low Level- TCP/IP Objekt

Mehr

Zukunftssicheres Outputmanagement durch integrierte, moderne und belastbare Softwarelösungen: POSY Die Outputfabrik

Zukunftssicheres Outputmanagement durch integrierte, moderne und belastbare Softwarelösungen: POSY Die Outputfabrik Zukunftssicheres Outputmanagement durch integrierte, moderne und belastbare Softwarelösungen: POSY Die Outputfabrik DOXNET Fachkonferenz Baden Baden, 21. Juni 2010 Arthur Brack 1von 26 Zukunftssicheres

Mehr

Dokumentenlösungen für Druck und Internet

Dokumentenlösungen für Druck und Internet P apyrus WebArchive. Archivieren. Anzeigen. Drucken. Verteilen. Dokumentenlösungen für Druck und Internet M&G, England Warum müssen Dokumente für die Präsentation am Web noch einmal entwickelt werden?

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

BENS OS 2.x BENS OS 4.00

BENS OS 2.x BENS OS 4.00 Kurze Beschreibung von Änderungen und Neuerungen in BENS OS Vers. 4.00 BENS OS 2.x BENS OS 4.00 Sprache der Bedienoberfläche nur Englisch. HTML-Oberfläche. Unterstützte Druckprotokolle: LPR /IPP / Socket

Mehr

Nashville (V7) Peter Waschk. März 1999. Director Technology SAS Institute

Nashville (V7) Peter Waschk. März 1999. Director Technology SAS Institute Nashville (V7) März 1999 Peter Waschk Director Technology SAS Institute Agenda Status V7 weitere Vorgehensweise Technologie im Überblick Nashville Skalierbarkeit Offenheit Das Nashville Projekt Nashville

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Papyrus für AS/400. und iseries. Das Papyrus Document System. Banca BSI, Italien. Chaucer Insurance, England. Ihr Document Switchboard

Papyrus für AS/400. und iseries. Das Papyrus Document System. Banca BSI, Italien. Chaucer Insurance, England. Ihr Document Switchboard P a p y r u s D a t e n s c h n i t t s t e l l e f ü r A S / 4 0 0 u n d i S e r i e s. Papyrus für AS/400 und iseries Das Papyrus Document System Gesamter Lebenszyklus für Dokumente inklusive Prozess

Mehr

[accantum] Document Manager

[accantum] Document Manager [accantum] Document Manager Professionelle automatische Verarbeitung digitaler Belege. Multifunktionale Schnittstelle für vollständiges Output (COLD) und Input (Scan)- Management unter einheitlicher grafischer

Mehr

theguard! ApplicationManager (Version 2.4)

theguard! ApplicationManager (Version 2.4) theguard! ApplicationManager (Version 2.4) Stand 01/2005 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

L aser So f t. LaserSoft für SAP R/3

L aser So f t. LaserSoft für SAP R/3 L aser So f t LaserSoft für SAP R/3 Wozu LaserSoft dient LaserSoft produziert viele Arten von Dokumenten, für verschiedene Ausgabemedien und im individuellen Layout des Anwenders. Quelldaten aus den verschiedenen

Mehr

Einsatz von Applikationsservern. Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server

Einsatz von Applikationsservern. Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server Einsatz von Applikationsservern Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server Architektur von Datenbanksystemen Client / Server Modell (2 Schichten Modell) Benutzerschnittstelle Präsentationslogik

Mehr

WhitePaper. Mai 2012. BIA Business Intelligence Accelerator. Markus Krenn Geschäftsführer Mail: m.krenn@biaccelerator.com

WhitePaper. Mai 2012. BIA Business Intelligence Accelerator. Markus Krenn Geschäftsführer Mail: m.krenn@biaccelerator.com WhitePaper BIA Business Intelligence Accelerator Mai 2012 Markus Krenn Geschäftsführer Mail: m.krenn@biaccelerator.com BIA Business Intelligence Accelerator GmbH Softwarepark 26 A-4232 Hagenberg Mail:

Mehr

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation MEHRWERK Einheitliche Kundenkommunikation Alle Prozesse und Daten aus bestehenden Systemen werden im richtigen Kontext für relevante Geschäftsdokumente eingesetzt. Flexible Geschäftsprozesse Änderungszyklen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen 1/19 Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht [Version: 22.0] [Datum: 08.02.2012] 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5.

Mehr

Präsentation. homevisu Familie. Peter Beck. Juni 2011. www.p-b-e.de. 2011 p b e Peter Beck 1

Präsentation. homevisu Familie. Peter Beck. Juni 2011. www.p-b-e.de. 2011 p b e Peter Beck 1 Präsentation homevisu Familie Peter Beck Juni 2011 2011 p b e Peter Beck 1 Funktionensumfang Der Funktionsumfang das provisu Framework. Modular und durch Plug-In erweiterbar / anpassbar. Plug-In Schnittstelle

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

Veränderungen in orange markiert

Veränderungen in orange markiert 1 Wir haben die aktuellen Funktionen und Vergleichskriterien des CMS-Vergleich Portals für OpenCms 9.5 aufgelistet. OpenCms 9.5. ist ein modernes OpenSource Web Content Management System für Ihren Internetauftritt

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Sysout-Archivierung für CONTROL-M/MPM

Sysout-Archivierung für CONTROL-M/MPM Sysout-Archivierung für CONTROL-M/MPM Beispiel: ReportSafe mit ATICS-Lösung CONTROL-D/V Z/OS mit ATICS-Lösung Holger Schidlowski Geschäftsführender Gesellschafter der Atics GmbH IT-Beratung Problematik

Mehr

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services Howto Konfiguration eines Adobe Document Services (ADS) Inhaltsverzeichnis: 1 SYSTEMUMGEBUNG... 3 2 TECHNISCHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEN SYSTEMEN... 3 2.1 PDF BASIERENDE FORMULARE IN DER ABAP UMGEBUNG...

Mehr

theguard! ApplicationManager Version 3.0

theguard! ApplicationManager Version 3.0 theguard! ApplicationManager Version 3.0 Stand 08/07/2007 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

Archivierung von digitalen Daten Lösungsansätze mit SIARD und OAIS

Archivierung von digitalen Daten Lösungsansätze mit SIARD und OAIS Archivierung von digitalen Daten Lösungsansätze mit SIARD und OAIS Informationsveranstaltung Forschungsarbeit im Bereich Historisierung und Archivierung von Geodaten Bern, 3. Juli 2009 Dr. K. Ohnesorge

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

Wenn alle Rechner drucken wollen...

Wenn alle Rechner drucken wollen... Wenn alle Rechner drucken wollen... Betrachtungen über den Workflow in einer heterogenen Systemlandschaft in Verbindung mit SAP R/3 und dezentralen Outputmanagementsystemen Andreas Kaiser Systemberater

Mehr

Enterprise Output Management

Enterprise Output Management Prozess Management. Nachverfolgung und Kontrolle Enterprise Output Management Output Management Anforderungen Tipps für rasche Wirtschaftlichkeit. Seite 2 Papyrus Enterprise Printing Eine nahtlose Multi-Kanal

Mehr

WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS

WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS Dipl.-Ing. Swen Baumann Produktmanager, HOB GmbH & Co. KG April 2005 Historie 2004 40 Jahre HOB Es begann mit Mainframes dann kamen die PCs das

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5. ELO Client for Microsoft Outlook 1.6.

Mehr

Übersicht über Document Distributor

Übersicht über Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Distributor Mit dem Lexmark Document Distributor-Paket können

Mehr

Die Software Mobile Warehouse ist modular aufgebaut und besteht aus den folgenden Modulen:

Die Software Mobile Warehouse ist modular aufgebaut und besteht aus den folgenden Modulen: MOBILE WAREHOUSE: ist eine von Bluetech Systems entwickelte kostengünstige Middleware zur Anbindung von mobilen Datenerfassungsgeräten an die verschiedensten ERP Systeme, und beinhaltet alle Funktionen

Mehr

Multimediale Werkzeuge. Textformate, Medienobjekte

Multimediale Werkzeuge. Textformate, Medienobjekte Multimediale Werkzeuge Textformate, Medienobjekte Geschichte/ Eigenschaften von Textformaten Gebräuchliche Textformate, z.b. für HTML Files, Programme: ASCII (American Standard Code for Inform. Interchange)

Mehr

APL in der modernen IT-Welt der Allianz. 17. April 2012 Bernd Geisselhardt (D-IT-PSQ3)

APL in der modernen IT-Welt der Allianz. 17. April 2012 Bernd Geisselhardt (D-IT-PSQ3) APL in der modernen IT-Welt der Allianz 17. April 2012 Bernd Geisselhardt (D-IT-PSQ3) Die Allianz steht für 120 Jahre Erfahrung 1890 Gründung der Allianz als Unfall- und Transportversicherung 1914 Einstellung

Mehr

Mercury AFP Q1/2009 by docuform GmbH. Mercury AFP Druck

Mercury AFP Q1/2009 by docuform GmbH. Mercury AFP Druck Mercury AFP Druck 22 2 Was ist AFP Druck? AFP = (A)dvanced (F)unction (P)resentation Von IBM definierte Architektur zum Erstellen und Verarbeiten von Dokumenten. AFP umfasst die unterschiedlichsten Daten

Mehr

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Neue Technologien effizient nutzen Ehningen, 3. Juli 2014 Rodney Krick rk@aformatik.de aformatik Training & Consulting GmbH & Co. KG

Mehr

Beschreibung Mobile Office

Beschreibung Mobile Office Beschreibung Mobile Office 1. Internet / Netz Zugriff Für die Benutzung von Mobile Office ist lediglich eine Internet oder Corporate Netz Verbindung erforderlich. Nach der Verbindungsherstellung kann über

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Die nächsten 60 Minuten Der Linux Markt Was ist Linux - was ist Open Source Was macht SuSE SuSE Linux Server Strategie SuSE

Mehr

MIRA [suite] Langzeitarchivierung von E-Mails und elektronischen Dokumenten

MIRA [suite] Langzeitarchivierung von E-Mails und elektronischen Dokumenten MIRA [suite] Langzeitarchivierung von E-Mails und elektronischen Dokumenten Die kaum mehr zu bewältigende E-Mailflut in die richtigen Bahnen zu lenken, ist ein vordringliches Problem vieler Unternehmen.

Mehr

HOB Remote Desktop VPN

HOB Remote Desktop VPN HOB GmbH & Co. KG Schwadermühlstr. 3 90556 Cadolzburg Tel: 09103 / 715-0 Fax: 09103 / 715-271 E-Mail: support@hob.de Internet: www.hob.de HOB Remote Desktop VPN Sicherer Zugang mobiler Anwender und Geschäftspartner

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011]

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] 1/19 Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] Inhalt: 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. WClient 2011 1.3. JClient 2011 2. ELOenterprise 2011 2.1. Server 2011 2.2. WClient 2011

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Februar 2012 THE NEXT GENERATION DMS Mit neuen Ideen, innovativen Lösungen und dem Produkt CIB doxima

Mehr

E-Mail Archivierung und MS Exchange. Ralph Komoll Heino Ruddat

E-Mail Archivierung und MS Exchange. Ralph Komoll Heino Ruddat E-Mail Archivierung und MS Exchange Ralph Komoll Heino Ruddat E-Mail im Unternehmen E-Mail Verkehr steigt jährlich um mehr als 30% immer mehr rechtsrelevante E-Mails im Umlauf Suche in Inhalten der E-Mails

Mehr

AnyWeb AG 2006 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2006 www.anyweb.ch ITSM Practice Circle September 2006 Incident Management mit HP OpenView Operations Incident Mgt mit HP OV Operations Windows Was ist Incident Management? Einer von 10 - ITIL Prozessen Eine Störung (Incident)

Mehr

U P T I M E products. SAP-Archivierung

U P T I M E products. SAP-Archivierung U P T I M E products SAP-Archivierung Zerfifizierte Archiv-Schnittstelle Daten und Dokumente eines SAP-Systems können über den SAP Archive Link in ein Archivsystem ausgelagert und bei Bedarf wieder zurückgeladen

Mehr

A Smart Approach to Colour

A Smart Approach to Colour IRC3380i A Smart Approach to Colour Canon bringt Farbe in Ihre Bürokommunikation. Highlights Exzellente Ausgabequalität mit echten 1.200 x 1.200 dpi (interpoliert bis zu 2.400 x 1.200 dpi) Kopier- bzw.

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

Spezifikationen und Voraussetzung

Spezifikationen und Voraussetzung Projekt IGH DataExpert Yellowbill Adapter Spezifikationen Voraussetzungen Datum : 22.08.2013 Version : 1.0.0.2 22.08.2013 Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Architektur...3 2.1 Grundsätze

Mehr

ELO Produktvergleich

ELO Produktvergleich ELO Produktvergleich ELOoffice ELOprofessional ELOenterprise ELO DMS Desktop ELO Produktvergleich Die passende Lösung...... für jeden Anspruch Enterprise-Content-Management(ECM)- sowie Dokumentenmanagement(DMS)-Lösungen

Mehr

Spezielle BWL. Projektron Software BCS

Spezielle BWL. Projektron Software BCS Spezielle BWL Projektron Software BCS Inhalt 1. Unternehmensprofil 1.1 Projektron 1.2 Kunden 1.3 Partner 1.4 Netzwerk 1.5 Dienstleistungen 1.6 Auszeichnungen 2. BCS 2.1 Produktbeschreibung 2.2 Systemvoraussetzungen

Mehr

TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO

TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO 1111 TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION Seite 0/7 Inhalt 1 Systemdefinition............2 2 Technische Details für den Betrieb von CARUSO......2 2.1 Webserver... 2 2.2 Java

Mehr

Druckern (und deren Lösungen) L. ( sungen Im Citrix-Terminalserver-Umfeld

Druckern (und deren Lösungen) L. ( sungen Im Citrix-Terminalserver-Umfeld Die häufigsten h Probleme mit Druckern (und deren Lösungen) L ( sungen Im Citrix-Terminalserver-Umfeld RZ der IHK Köln K für f r den Verbund 24.-25. Oktober 2007 Frank Schmidt 2 RZ der IHK Köln K für f

Mehr

Systemvoraussetzungen Version 04.01. (Stand 10.11.2014)

Systemvoraussetzungen Version 04.01. (Stand 10.11.2014) (Stand 10.11.2014) Inhaltsverzeichnis Hinweise zur Vorgehensweise... 2 1 Installationsvariante Client-Server (lokales Netzwerk)... 3 1.1 Datenbankserver... 3 1.1.1 Microsoft SQL Datenbankserver... 3 1.1.2

Mehr

NSi AutoStore Neue und erweiterte Funktionen in AutoStore 6.0. Dokumentenbasierte Unternehmenslösungen

NSi AutoStore Neue und erweiterte Funktionen in AutoStore 6.0. Dokumentenbasierte Unternehmenslösungen NSi AutoStore Neue und erweiterte Funktionen in AutoStore 6.0 Dokumentenbasierte Unternehmenslösungen NSi AutoStore 6.0 Vier Innovationsschwerpunkte 1 Betriebliche Effizienz und Standardisierung 2 Verbesserte

Mehr

DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT

DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT Leon Pillich Geschäftsführer MEHR PRODUKTIVITÄT FÜR IHREN DOKUMENTEN-WORKFLOW Ihre Anwender bei der Erstellung von Korrespondenz unterstützt Vorlageverwaltung

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Copyright 1995-2010 Notable Solutions, Inc. All rights reserved. 7/5/2012 1

Copyright 1995-2010 Notable Solutions, Inc. All rights reserved. 7/5/2012 1 Copyright 1995-2010 Notable Solutions, Inc. All rights reserved. 7/5/2012 1 Die AutoStore Platform 1. Erfassung Erfassen von elektronischen Informationen und Papierdokumenten von unterschiedlichen Quellen

Mehr

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 Software Testing Automatisiert Manuell 100% 70% 1 Überwiegender Teil der Testing Tools fokusiert auf automatisiertes Testen Microsoft

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008]

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Inhalt: 1. ELOoffice 2. ELOprofessional 6 2.1. Server 2.2. WClient 2.3. JClient 3. ELOenterprise 6 3.1. Server 3.2. WClient 3.3. JClient 4. Module

Mehr

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Konzept eines Datenbankprototypen 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Inhalt (1) Projektvorstellung & Projektzeitplan Softwarekomponenten Detailierte Beschreibung der System Bausteine

Mehr

Spezifikationen und Voraussetzung

Spezifikationen und Voraussetzung Projekt IGH DataExpert Paynet Adapter Spezifikationen Voraussetzungen Datum : 21.07.08 Version : 1.0.0.2 21.07.2008 Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Architektur... 3 2.1 Grundsätze

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER

Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER Finanzbuchführung Anlagenbuchhaltung Kostenrechnung Personalwirtschaft 1 IMPRESSUM Varial Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER November 2007 by Varial Software

Mehr

Integrating Architecture Apps for the Enterprise

Integrating Architecture Apps for the Enterprise Integrating Architecture Apps for the Enterprise Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unternehmensanwendungen Motivation und Grundkonzept Inhalt Problem Ursache Herausforderung Grundgedanke Architektur

Mehr

Remedy-Day 2013. Innovative ITSM Lösungen von NTT Data. Machen wir es uns besser, schöner und leichter. Thomas Rupp Alexander Lyer Lukas Máté

Remedy-Day 2013. Innovative ITSM Lösungen von NTT Data. Machen wir es uns besser, schöner und leichter. Thomas Rupp Alexander Lyer Lukas Máté Remedy-Day 2013 Innovative ITSM Lösungen von NTT Data Machen wir es uns besser, schöner und leichter Thomas Rupp Alexander Lyer Lukas Máté Copyright 2012 NTT DATA Corporation GTW Generischer Ticket Workflow

Mehr

Enterprise Resource Suite. Produkt Beschreibung

Enterprise Resource Suite. Produkt Beschreibung Enterprise Resource Suite Produkt Beschreibung Inhaltsverzeichnis 1 Summary... 2 2 Enterprise Resource Suite (ERS)... 3 3 ERS-Analyzing... 4 3.1 Belegung der Plattensysteme... 4 3.2 Verzeichnisbelegung...

Mehr

UEBERSICHT ABACUS DIENSTE

UEBERSICHT ABACUS DIENSTE UEBERSICHT ABACUS DIENSTE Maerz 2006 / EMO v.2006 Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Unterlagen, oder Teilen

Mehr

Homepages Einführung

Homepages Einführung Homepages Einführung für den PC-Senioren-Club Konstanz Tom Novacek 27.05.2011 "Daten" = Anweisungen für ein Programm, formuliert in einer (geschriebenen) Sprache, die das Programm versteht WORD: Sprache

Mehr

1. Systemvoraussetzungen Hardware... 2. 2. Leistungsumfang... 2. a. Server... 2. b. Client... 2. 3. Featurelist... 3. 4. Details...

1. Systemvoraussetzungen Hardware... 2. 2. Leistungsumfang... 2. a. Server... 2. b. Client... 2. 3. Featurelist... 3. 4. Details... LocaFax-Server 1. Systemvoraussetzungen Hardware... 2 2. Leistungsumfang... 2 a. Server... 2 b. Client... 2 3. Featurelist... 3 4. Details... 4 a. Faxzustellung via Mail... 4 b. Faxversand über das Netzwerk...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i Job Center v.2008 20331608 Inhaltsverzeichnis Was ist das JOB CENTER?...1 Das Fenster des JOB CENTERS...2 Konfigurationen...4 Layout konfigurieren...4 Fertige Jobs automatisch löschen und archivieren...4

Mehr

Einfach - Flexibel - Sicher - Schnell - Effizient

Einfach - Flexibel - Sicher - Schnell - Effizient Secure Business Connectivity Einfach - Flexibel - Sicher - Schnell - Effizient Browserbasierter Remote Zugriff auf Ihre Geschäftsdaten Remote Desktop SSL-VPN File Access Intranet Access Universal PPP Tunnel

Mehr

DMX5-W Personal Edition für Windows Digital Signage Software Lösungen

DMX5-W Personal Edition für Windows Digital Signage Software Lösungen DMX5-W Personal Edition für Windows Digital Signage Software Lösungen www.stinova.com stinova s digital signage stand-alone software Die richtige Info am richtigen Ort zur gewünschten Zeit, browsergesteuert.

Mehr

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht April 2005 IBM Rational Portfolio Manager Architekturübersicht Seite 2 Inhalt 3 Architekturübersicht 3 Datenbankschicht 3 Anwendungsschicht 4 Darstellungsschicht 6 Systemanforderungen 7 Beispielkonfigurationen

Mehr

Scandienstleistung Web-Archivierung. Digitalisierung Virtuelle Datenräume. Scanshop Vertrieb DMS. ScanDOK GmbH Wienerstraße 120

Scandienstleistung Web-Archivierung. Digitalisierung Virtuelle Datenräume. Scanshop Vertrieb DMS. ScanDOK GmbH Wienerstraße 120 Wir schließen die Lücke zwischen physischen und digitalen Unterlagen Dokumentenmanagement Scandienstleistung Web-Archivierung Archivmanagement Digitalisierung Virtuelle Datenräume XXL Scans & Prints Scanshop

Mehr

.NET-Objekte einfach speichern Michael Braam, Senior Sales Engineer InterSystems GmbH

.NET-Objekte einfach speichern Michael Braam, Senior Sales Engineer InterSystems GmbH Make Applications Faster.NET-Objekte einfach speichern Michael Braam, Senior Sales Engineer InterSystems GmbH Agenda Vorstellung InterSystems Überblick Caché Live Demo InterSystems auf einen Blick 100.000

Mehr

Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager. Status: 12.11.08

Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager. Status: 12.11.08 Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager Status: 12.11.08 Inhalt Einführung in FlexFrame... 3 Überwachung und Analyse von FlexFrame mit theguard! ApplicationManager...

Mehr

scmsp SMARTES Content-Management-System Bestimmtes kann und das dafür sehr gut. Bei der Konzeption des blockcms stand die Einfachheit im Vordergrund:

scmsp SMARTES Content-Management-System Bestimmtes kann und das dafür sehr gut. Bei der Konzeption des blockcms stand die Einfachheit im Vordergrund: scmsp SMARTES Content-Management-System blockcms steht für Block Content Management System Wir brauchen kein CMS, das alles kann, sondern eines, das nur Bestimmtes kann und das dafür sehr gut. Bei der

Mehr

NovaBACKUP DataCenter 5.0. Screenshots

NovaBACKUP DataCenter 5.0. Screenshots Software-Architektur Software - Architektur Zentrale Management Konsole Zentrales Management Zentrale Datenbank - Was/Wann/Wo - Zeitpläne - Jobs Backup Client Backup Client Backup Client Backup Server

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

Produktinformation eevolution epages Shop System Integration

Produktinformation eevolution epages Shop System Integration Produktinformation eevolution epages Shop System Integration EES - eevolution epages Shop System Integration EES wurde entwickelt, um die e-commerce Lösung des Marktführers epages mit dem eevolution Warenwirtschaftssystem

Mehr

ESB - Elektronischer Service Bericht

ESB - Elektronischer Service Bericht Desk Software & Consulting GmbH ESB - Elektronischer Service Bericht Dokumentation des elektronischen Serviceberichts Matthias Hoffmann 25.04.2012 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713

Mehr

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen IN-Q-My Title Company (Name) / 1 Agenda Firmenübersicht ebusiness Evolution InQMy Application Server Architektur Zusammenfassung

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation www.corporater.com Technische Dokumentation Corporater Enterprise Management Suite v3.0 1 Inhaltsverzeichnis Technische Produktdokumentation, Corporater Enterprise Management Suite

Mehr

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout Client-Server-System Management von digitalen Zertifikaten Ausfallsicherheit durch ''Hot Stand-by'' Flexibles Benutzerkonzept, mehrbenutzerfähig

Mehr

Datenkonvertierung und revisionssichere Archivierung über Dienstleister

Datenkonvertierung und revisionssichere Archivierung über Dienstleister Datenkonvertierung und revisionssichere Archivierung über Dienstleister Datenkonvertierung & Online Archiv mit SIGNAMUS Cloudservices, Agenda Überblick Konvertierung & Revisionssichere Archivierung Konvertierung

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr