ChinaPoll Automatisierung China produktiver machen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ChinaPoll Automatisierung China produktiver machen"

Transkript

1 ChinaPoll Automatisierung China produktiver machen Fiducia Management Consultants in Kooperation mit dem Chinaforum Bayern e.v. (Mitgliederbefragung) Fiducia Limited and its affiliates exclude all liability for any damages and losses arising out of or in connection with this presentation. The information is for general guidance and does not replace specialised advice. Copyright 2014, Fiducia Limited. All rights reserved.

2 Umfrage China und Deutschland Inhalt Im November 2014 führte Fiducia Management Consultants in Kooperation mit dem Chinaforum Bayern e.v. eine Unternehmensbefragung in Deutschland zum Thema Automatisierung China produktiver machen durch. Untersuchungsdesign: B2B-Befragung durch -Versand Grundgesamtheit Insgesamt 207 Befragte Die Ergebnisse sind auf ganze Zahlen gerundet Befragungszeit bis zum

3 Frage 1: Weg von der Handarbeit hin zu mehr Einsatz von Maschinen: Halten Sie eine zunehmende Automatisierung in China für notwendig? 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 93% Ja Nein 30% 20% 10% 0% Ja 7% Nein N=191 Bei Frage 1 wurden die Weiß nicht Antworten herausgerechnet

4 Frage 2: Wie weit ist China in den vergangenen drei Jahren auf dem Weg zu einer automatisierten Wirtschaft vorangeschritten? 60% Weit Mittel Wenig 50% 40% 30% 20% 10% 0% 53% 31% 16% Weit Mittel Wenig N = 173 Bei Frage 2 wurden die Weiß nicht Antworten herausgerechnet

5 Frage 3: Aus Ihrer Sicht: Wie hoch ist der Automatisierungsgrad der chinesischen Industrie im Vergleich zur deutschen? Viel niedriger Niedriger Gleich Höher 2% 54% 42% 2% N = 186 Bei Frage 3 wurden die Weiß nicht Antworten herausgerechnet

6 Frage 4: In welchem Tempo wird die chinesische Wirtschaft Ihrer Meinung nach in den kommenden fünf Jahren die Automatisierung vorantreiben? China wird in fünf Jahren weiter automatisiert sein als Deutschland 3% China wird in fünf Jahren mit Deutschland gleichgezogen haben 15% China wird zwar die Automatisierung vorantreiben, es aber nicht schaffen, Deutschland in den nächsten fünf Jahren einzuholen 77% China wird auch in fünf Jahren noch billige Werkbank der Welt mit wenig Automatisierung sein 5% N=190

7 Frage 5: In welchen Branchen erwarten Sie durch die Automatisierung in China eine deutliche Steigerung der Produktivität? Ja Nein Weiß nicht Automobilbranche 82% 12% 6% Elektroindustrie 73% 13% 14% Maschinen- und Anlagebau 70% 20% 10% Energie 35% 28% 37% Chemieindustrie 32% 28% 40% N=186

8 Frage 6: Wird die deutsche Wirtschaft von einer zunehmenden Automatisierung der chinesischen Wirtschaft profitieren? 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 81% Ja 19% Nein Ja Nein N = 161 Bei Frage 6 wurden die Weiß nicht Antworten herausgerechnet

9 Frage 7: Was könnte chinesische Firmen davon abhalten, deutsche Maschinen- und Anlagenbauer als Automatisierungspartner zu wählen? Die deutschen Maschinen und Roboter sind zu teuer Trifft zu Trifft nicht zu Weiß nicht 61% 32% 7% Bürokratische Hürden 58% 29% 13% Verständnis für chinesische Kultur fehlt 50% 39% 11% Politische Hürden 39% 45% 16% Deutsche Firmen sind zu langsam 32% 61% 7% Die deutschen Lösungen passen nicht zum chinesischen Markt 28% 64% 8% N = 183

10 Frage 8: Deutsche Firmen als Automatisierungspartner für China: Wie beurteilen Sie aktuell die Stärken der deutschen Industrie auf dem chinesischen Markt? (1/2) Bewertungsdurchschnitt Konkurrenzfähiger Preis 2,41 Anpassung oder Neuentwicklung der Produkte für den chinesischen Markt Kundenservice 3,05 3,09 Fachschulungen für die Maschinen 3,37 Technische Lösungen 4,22 n=181 Bewertungen auf einer Skala von 1 (Sehr schwach) bis 5 (Sehr stark)

11 Frage 8: Deutsche Firmen als Automatisierungspartner für China: Wie beurteilen Sie aktuell die Stärken der deutschen Industrie auf dem chinesischen Markt? (2/2) Sehr schwach Schwach Mittel Stark Sehr stark Weiß nicht 4% 1% Konkurrenzfähiger Preis 11% 42% 40% Anpassung oder Neuentwicklung der Produkte für den chinesischen Markt 3% 20% 50% 22% 4% 3% 2% 1% Kundenservice 18% 49% 25% 3% 2% Fachschulungen für die Maschinen 14% 37% 35% 8% 5% 1% 2% Technische Lösungen 9% 56% 33% N=181

12 Frage 9:Verfügen die chinesischen Mitarbeiter über die richtige Ausbildung, um die Anforderungen einer automatisierten Produktion bewältigen zu können? 80% 70% 60% 50% 40% 30% 74% Ja Nein 20% 10% 26% 0% Ja Nein N=151 Bei Frage 9 wurden die Weiß nicht Antworten herausgerechnet

13 Frage 10: Industrie 4.0 also die intelligente Vernetzung von Maschinen und Fabriken ist derzeit das Topthema. Ihre Einschätzung dazu: Wie weit ist Chinas Industrie auf dem Weg zur Smart Factory Trifft zu Trifft nicht zu Weiß nicht Die Digitalisierung der Industrie bietet China enorme Chancen 85% 5% 10% Es ist zu erwarten, dass die chinesische Regierung in den kommenden Jahren die Digitalisierung der Industrie stärker als bisher vorantreiben wird 70% 9% 21% China liegt im Vergleich zu Deutschland bei der Digitalisierung der Industrie deutlich im Rückstand 64% 24% 12% China kann es mithilfe der Digitalisierung der Industrie schaffen, einen Schritt in der Wirtschaftsentwicklung zu überspringen 47% 32% 21% Auch in China ist Industrie 4.0 ein großes Thema 38% 32% 30% N=178

14 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung von Fiducia. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Übersetzungen und die Speicherung sowie Verarbeitung in elektronischer Form. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Pressekontakt CorpNEWS Media - Thöring Heer & Partner Mittelweg Hamburg Telefon: +49 (40)

15 What Is Your Next Move? Fiducia Management Consultants Providing China Insight Since 1982 Hong Kong Tel: (+852) Fax: (+852) Shanghai Tel: (+86) Fax: (+86) Shenzhen Visit our homepage: Tel: (+86) Fax: (+86)

16 Chinaforum Bayern e.v. informieren kommunizieren - vernetzen Das Chinaforum Bayern ist kompetenter Partner, wenn es um die Wahrnehmung Ihrer Interessen rund um das Thema China geht. Unser über Jahre hinweg sorgsam aufgebautes und gepflegtes Netzwerk bietet wertvolle Kontakte zu Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen in Bayern, Deutschland und China. Regelmäßig führt der Verein Veranstaltungen zur Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Chinas durch und unterstützt chinesische Unternehmen und Regierungsorganisationen bei ihren Aktivitäten in Deutschland. Unsere Veranstaltungen und Angebote China Manager IHK - das umfangreichste Managementseminar für Ihr erfolgreiches Chinageschäft Chinaforum Breakfast Club - das Unternehmerfrühstück mit Fachbeiträgen zum Reich der Mitte China im Dialog Fachvorträge und Diskussionen aus deutscher und chinesischer Sicht China Insight die Unternehmer-Reise mit Einblicken und Kontakten zur chinesischen Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur Chinaforum Servicepool Ermäßigungen für Dienstleistungen mit Chinabezug von und für Mitglieder Stefan Geiger Geschäftsführer Chinaforum Bayern e.v. Tel Fax ChinaPoll die Online-Umfrage zu aktuellen Trends und Entwicklungen Bayerisch-Chinesisches Frühlingsfest die besondere Netzwerkveranstaltung anlässlich des wichtigsten traditionellen Feiertags Chinas Workshops fundiertes Fachwissen und Vorbereitung auf das Chinageschäft Gastgeber Betreuung chinesischer Delegationen in Deutschland

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 07. Januar 2015. www.putzundpartner.de 2015 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 07. Januar 2015. www.putzundpartner.de 2015 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Wechselbereitschaft von Stromkunden 2015 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 07. Januar 2015 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Seite Telefax: 0 +49 (0)40 35 08 14-80

Mehr

Es gibt nur eine Bilanz die zählt: Ihre Zufriedenheit.

Es gibt nur eine Bilanz die zählt: Ihre Zufriedenheit. Es gibt nur eine Bilanz die zählt: Inhalt Im August 2013 führte die Packenius, Mademann & Partner GmbH eine Online-Kurzbefragung zum Thema Pflege durch. Die Ergebnisse sind auf ganze Zahlen gerundet. Untersuchungsdesign

Mehr

- Making HCM a Business Priority

- Making HCM a Business Priority - Making HCM a Business Priority Mitarbeitergespräche Zielvereinbarungen und Bonuszahlungen Umfrage unter deutschen Arbeitnehmern Informationen zur Umfrage Inhalt Im November 2012 führte ROC Deutschland,

Mehr

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014. www.putzundpartner.de 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014. www.putzundpartner.de 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Wechselbereitschaft von Stromkunden 2014 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Seite Telefax: 0 +49 (0)40 35 08 14-80

Mehr

Wechselbereitschaft von Stromkunden 2011

Wechselbereitschaft von Stromkunden 2011 Wechselbereitschaft von Stromkunden 2011 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Partner der Befragung Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg XP-Faktenkontor

Mehr

Wechselbereitschaft von Stromkunden 2012

Wechselbereitschaft von Stromkunden 2012 Wechselbereitschaft von Stromkunden 2012 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Partner der Befragung Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg XP-Faktenkontor

Mehr

Vertrauen in Banken. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage. PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG. Partner der Befragung

Vertrauen in Banken. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage. PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG. Partner der Befragung Vertrauen in Banken Bevölkerungsrepräsentative Umfrage PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Partner der Befragung Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg Telefax: Seite 0 +49 (0)40

Mehr

Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren

Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jörg Forthmann Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

Umfrage. Social Media Monitoring

Umfrage. Social Media Monitoring Umfrage Social Media Monitoring Social Media Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse erstellt von / am LD / 08.03.2011 // 08.04.2011 geprüft von / am KS / 08.03.2011 freigegeben

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Zwischen Hype und Hoffnung: Die Nutzung sozialer Netzwerke in Journalismus und PR März 2011 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse

Mehr

Umfrage: Die Rolle der Energiepolitik für die Bundestagswahl 2013

Umfrage: Die Rolle der Energiepolitik für die Bundestagswahl 2013 Umfrage: Die Rolle der Energiepolitik für die Bundestagswahl 2013 Juli 2013 Untersuchungsansatz Inhalt der Studie Endkundenbefragung zum Thema Energiepolitik im Wahlkampfjahr Untersuchungsdesign Online-Befragung

Mehr

Herzlich Willkommen zum Swiss Insurance Club

Herzlich Willkommen zum Swiss Insurance Club Herzlich Willkommen zum Swiss Insurance Club Swiss Insurance Club 8. Peter Lüssi 8. Switzerland's Next Top Modell wie nutzen Sie Datenmodelle in der Praxis www.pwc.com Switzerland's Next Top Modell - wie

Mehr

Folgen KMU dem Megatrend Mobile-Business?

Folgen KMU dem Megatrend Mobile-Business? Folgen KMU dem Megatrend Mobile-Business? Agenda Das Projekt ebauen Unternehmensbefragung Mobile-Business Der einfache Start ins Mobile-Business Folgen die Unternehmen dem Trend? 2 ebauen M-Days Das Projekt

Mehr

Mobile Payment. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage. PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG. Partner der Befragung

Mobile Payment. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage. PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG. Partner der Befragung Mobile Payment Bevölkerungsrepräsentative Umfrage PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Partner der Befragung Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg Seite Telefax: 0 +49 (0)40

Mehr

Trotz langsamerem Wachstum wird China für Schweizer Firmen immer attraktiver ein vielversprechendes Jahr des Schafes steht vor der Tür

Trotz langsamerem Wachstum wird China für Schweizer Firmen immer attraktiver ein vielversprechendes Jahr des Schafes steht vor der Tür P R E S S E I N F O R M A T I O N JÄHRLICHE STUDIE SWISS BUSINESS IN CHINA Trotz langsamerem Wachstum wird China für Schweizer Firmen immer attraktiver ein vielversprechendes Jahr des Schafes steht vor

Mehr

Bevölkerungsbefragung Karriereziele 2016. ManpowerGroup Deutschland

Bevölkerungsbefragung Karriereziele 2016. ManpowerGroup Deutschland Bevölkerungsbefragung Karriereziele 2016 ManpowerGroup Deutschland Untersuchungsdesign Befragung von 1.004 Bundesbürgern, bevölkerungsrepräsentativ Methode: Online-Befragung Die Ergebnisse sind auf ganze

Mehr

Lebensmittel Online-Shopping

Lebensmittel Online-Shopping Lebensmittel Online-Shopping Bevölkerungsrepräsentative Umfrage PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Partner der Befragung Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg Seite Telefax:

Mehr

www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft

www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft 2014 Hintergrund und Untersuchungsansatz Hintergrund Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Studie zum Thema Die Paketzustellung der Zukunft dar,

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Migra/on Zahlungsverkehr Schweiz

Migra/on Zahlungsverkehr Schweiz READINESS INDEX Migra/on Zahlungsverkehr Schweiz Zweite Befragungswelle November 2015 Inhalt Zur Studie Untersuchungsansatz Seite 3 Management Summary Seite 4 Ergebnisse der Befragung Kapitel 1: Migra/on

Mehr

Schweizer Firmen in China wollen mehr investieren

Schweizer Firmen in China wollen mehr investieren P R E S S E I N F O R M A T I O N Schweizer Firmen in China wollen mehr investieren Trotz starkem Franken und stotternden Schweizer Ausfuhren nach China und Hongkong bleiben eidgenössische Entscheidungsträger

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015

www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015 www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich

Mehr

Bevölkerungsrepräsentative Umfrage. Die letzte Lebensphase Auseinandersetzung mit Krankheit, Leid und Sterben

Bevölkerungsrepräsentative Umfrage. Die letzte Lebensphase Auseinandersetzung mit Krankheit, Leid und Sterben Bevölkerungsrepräsentative Umfrage Die letzte Lebensphase Villingen-Schwenningen, den 17. Juni 2014 Inhalt Im Juni 2014 führte die Schwenninger Krankenkasse eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage zum

Mehr

PR-Trendmonitor 2011. Zwischen Social Media, Apps und klassischer Pressearbeit: Wohin treibt die PR-Branche?

PR-Trendmonitor 2011. Zwischen Social Media, Apps und klassischer Pressearbeit: Wohin treibt die PR-Branche? PR-Trendmonitor 2011 Zwischen Social Media, Apps und klassischer Pressearbeit: Wohin treibt die PR-Branche? PR-Trendmonitor Inhalt: Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8 Password Management Password Management Guide MF-POS 8 MF-POS8 Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Passwortverwaltung des Kassensystems MF-POS 8. Dabei wird zwischen einem Kellner und einem Verwaltungsbenutzer

Mehr

WirtschaftsWoche- Studienreihe. IT-Dienstleister Was sie leisten, was sie kosten

WirtschaftsWoche- Studienreihe. IT-Dienstleister Was sie leisten, was sie kosten WirtschaftsWoche- Studienreihe IT-Dienstleister Was sie leisten, was sie kosten Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich

Mehr

4. Cologne Business Day 2016 Unter der Schirmherrschaft von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Ehrengast: Vorsitzender der CDU NRW, Armin Laschet

4. Cologne Business Day 2016 Unter der Schirmherrschaft von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Ehrengast: Vorsitzender der CDU NRW, Armin Laschet www.businessday.biz 4. Cologne Business Day 2016 Unter der Schirmherrschaft von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Ehrengast: Vorsitzender der CDU NRW, Armin Laschet Industrie 4.0 Das Unternehmen

Mehr

Jens Borchers. Kritische Erfolgsfaktoren beim Abnahmetest in Redevelopment- Projekten Erfahrungen aus einem Großprojekt

Jens Borchers. Kritische Erfolgsfaktoren beim Abnahmetest in Redevelopment- Projekten Erfahrungen aus einem Großprojekt Chemnitz 24.11.2006 Jens Borchers Kritische Erfolgsfaktoren beim Abnahmetest in Redevelopment- Projekten Erfahrungen aus einem Großprojekt Vortrag bei der RePro2006 in Chemnitz am 24. November 2006 Kritische

Mehr

Außenwirtschaftsreport 2015. Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Industrie- und Handelskammern

Außenwirtschaftsreport 2015. Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Industrie- und Handelskammern Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Industrie- und Handelskammern Außenwirtschaftsreport 2015 Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Industrie- und Handelskammern Steffen Behm Felix Neugart

Mehr

Bevölkerungsbefragung Jobsuche 2015. ManpowerGroup Deutschland

Bevölkerungsbefragung Jobsuche 2015. ManpowerGroup Deutschland Bevölkerungsbefragung Jobsuche 2015 ManpowerGroup Deutschland Untersuchungsdesign Befragung von 1.001 Bundesbürgern, bevölkerungsrepräsentativ Methode: Online-Befragung Die Ergebnisse sind auf ganze Zahlen

Mehr

Der Umgang mit Daten

Der Umgang mit Daten Der Umgang mit Daten Wofür die Deutschen ihre persönlichen Daten preisgeben Eine Forsa-Umfrage im Auftrag von SAS Deutschland Data Monitor 2015 Wofür die Deutschen ihre persönlichen Daten preisgeben Die

Mehr

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ WARUM EINE EIGENE INTERNETSEITE? Längst sind nicht mehr nur große Unternehmen im Internet vertreten. Auch für kleine und mittlere Firmen ist es inzwischen unerlässlich,

Mehr

Social-Media-Trendmonitor

Social-Media-Trendmonitor Social-Media-Trendmonitor Social Media: Kommunikation, Strategie, Ziele September 2016 Social-Media-Trendmonitor: Inhalt Untersuchungsansatz Seite 3 Themenschwerpunkte Kommunikation über Social Media Seite

Mehr

Zukunft Gesundheit 2013 Jungen Bundesbürgern auf den Puls gefühlt

Zukunft Gesundheit 2013 Jungen Bundesbürgern auf den Puls gefühlt Zukunft Gesundheit 2013 Jungen Bundesbürgern auf den Puls gefühlt Eine Umfrage unter 18- bis 34-Jährigen im Auftrag der Schwenninger Krankenkasse und in Kooperation mit der Stiftung Die Gesundarbeiter

Mehr

www.pwc.de Healthcare-Barometer März 2015

www.pwc.de Healthcare-Barometer März 2015 www.pwc.de Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen

Mehr

Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation

Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation München, 13. Januar 2016 Dr. Alexander Zöller, Geschäftsführer der TGZ Würzburg GmbH Technologie- und Gründerzentrum Würzburg (TGZ)

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Filialbanken

Kundenurteil: Fairness von Filialbanken Kundenurteil: Fairness von Filialbanken Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 8 Filialbanken Eine Untersuchung im Auftrag von 20 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de 1. Anlage der Untersuchung

Mehr

AUTOMATICA Trend-Umfrage 2016 Was Industrie-Entscheider über die Rolle der Roboter denken

AUTOMATICA Trend-Umfrage 2016 Was Industrie-Entscheider über die Rolle der Roboter denken AUTOMATICA Trend-Umfrage 06 Was Industrie-Entscheider über die Rolle der Roboter denken 7. Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik.-4. Juni 06 Messe München www.automatica-munich.com Methodik

Mehr

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen Der Versuch eines Leitfadens 2 Inhalt Einleitung 3 Wandel der Kundenbedürfnisse / Prozesse / Technologien 5 Wandel der Menschen / Unternehmensausrichtung

Mehr

- Berichtsband - Mai 2012

- Berichtsband - Mai 2012 Akzeptanz von Projekten in Wirtschaft und Gesellschaft Eine bevölkerungsrepräsentative Studie in Deutschland - Berichtsband - Mai 2012 Tool: Repräsentative Befragung Hitschfeld Inhalt Seite Ansatz + Methode

Mehr

Bürgerbefragung: Lebensqualität in Deutschlands Großstädten 2012

Bürgerbefragung: Lebensqualität in Deutschlands Großstädten 2012 Bürgerbefragung: Lebensqualität in Deutschlands Großstädten 2012 Mit Detail-Auswertungen für die 15 größten Städte Deutschlands 2012 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de Studiensteckbrief Studienkonzept

Mehr

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 -

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 - Smartphone Benutzung Sprache: Deutsch Letzte Überarbeitung: 25. April 2012-1 - Überblick Smartphones haben unser Leben zweifelsohne verändert. Viele verwenden inzwischen Ihr Smartphone als täglichen Begleiter

Mehr

DEUTSCHLAND TEST: MIT GUTEM GEWISSEN 2015

DEUTSCHLAND TEST: MIT GUTEM GEWISSEN 2015 DEUTSCHLAND TEST: MIT GUTEM GEWISSEN 2015 Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer 2015 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de Studiensteckbrief Studienkonzept Erhebungsmethode DEUTSCHLAND TEST

Mehr

Spar- und Ausgabeverhalten der Rheinländer Online-Trendstudie unter 1.000 Rheinländern zwischen 18 und 65 Jahren. Seite 1

Spar- und Ausgabeverhalten der Rheinländer Online-Trendstudie unter 1.000 Rheinländern zwischen 18 und 65 Jahren. Seite 1 Spar- und Ausgabeverhalten der Rheinländer Online-Trendstudie unter 1.000 Rheinländern zwischen 18 und 65 n Seite 1 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Praxis-Leitfaden Business in China

Praxis-Leitfaden Business in China Praxis-Leitfaden Business in China Richard Hoffmann Praxis-Leitfaden Business in China Insiderwissen aus erster Hand Richard Hoffmann ECOVIS Beijing China Beijing Volksrepublik China ISBN 978-3-658-02493-2

Mehr

Investitionsführer Volksrepublik China -Firmengründung-

Investitionsführer Volksrepublik China -Firmengründung- Investitionsführer Volksrepublik China -Firmengründung- 2. Auflage 2013 von Rainer Burkardt Burkardt & Partner Rechtsanwälte Room 2507, 25F, Bund Center 222 Yanan Dong Lu Shanghai 200002 M +86 186 1687

Mehr

Rüdiger Zarnekow Lutz Kolbe. Green IT. Erkenntnisse und Best Practices aus Fallstudien

Rüdiger Zarnekow Lutz Kolbe. Green IT. Erkenntnisse und Best Practices aus Fallstudien Rüdiger Zarnekow Lutz Kolbe Green IT Erkenntnisse und Best Practices aus Fallstudien Green IT Rüdiger Zarnekow Lutz Kolbe Green IT Erkenntnisse und Best Practices aus Fallstudien Rüdiger Zarnekow Fachgebiet

Mehr

Kennzahlensysteme für Kleinunternehmen im Tourismus

Kennzahlensysteme für Kleinunternehmen im Tourismus Wirtschaft Stefan Böff Kennzahlensysteme für Kleinunternehmen im Tourismus Bachelorarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation

Mehr

> Kunden-Motive 2010. Geliebt, aber vernachlässigt die Deutschen und ihre Einstellung zu Geld und Finanzen

> Kunden-Motive 2010. Geliebt, aber vernachlässigt die Deutschen und ihre Einstellung zu Geld und Finanzen > Kunden-Motive 2010 Geliebt, aber vernachlässigt die Deutschen und ihre Einstellung zu Geld und Finanzen > Vorwort Was bewegt Menschen? Was hat Einfluss auf ihr Verhalten? Wie verändert sich ihre Einstellung

Mehr

bima -Studie 2012: Schwerpunkt Personalcontrolling

bima -Studie 2012: Schwerpunkt Personalcontrolling è bima -Studie 2012: Schwerpunkt Personalcontrolling Zusammenfassung Steria Mummert Consulting AG è Wandel. Wachstum. Werte. bima -Studie 2012: Schwerpunkt Personalcontrolling Datum: 20.09.12 Team: Björn

Mehr

Teilprojekt 2: Juni 2015

Teilprojekt 2: Juni 2015 Einflussfaktoren auf Akzeptanz Das Büro Hitschfeld untersucht in einer repräsentativen Befragung Aspekte des Themas Akzeptanz. Themenfeld Gründe, sich zu engagieren Teilprojekt 2: Juni 2015 1 Inhalt Seite

Mehr

German Deutsch. www.gms.sonsec. com. GMS.sonsec.com

German Deutsch. www.gms.sonsec. com. GMS.sonsec.com German Deutsch Hamburg Hong Kong www.gms.sonsec. GMS.sonsec.com com Global Maritime Service ervice? bedeutet in erster Linie global zu denken! SONSEC GMS ist ein international tätiges Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik

Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Thomas Bauernhansl Michael ten Hompel Birgit Vogel-Heuser (Hrsg.) Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Anwendung Technologien

Mehr

Elementarschäden Online-Trendstudie

Elementarschäden Online-Trendstudie Elementarschäden Online-Trendstudie Seite 1 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen

Mehr

READINESS-INDEX Migration Zahlungsverkehr Schweiz. Erste Befragungswelle Februar 2015

READINESS-INDEX Migration Zahlungsverkehr Schweiz. Erste Befragungswelle Februar 2015 READINESS-INDEX Migration Zahlungsverkehr Schweiz Erste Befragungswelle Februar 2015 Inhaltsverzeichnis Zur Studie Untersuchungsansatz Seite 3 Management Summary Seite 5 Ergebnisse der Befragung Stand

Mehr

productronica: zentraler Treffpunkt für die Leiterplatten- und EMS-Branche

productronica: zentraler Treffpunkt für die Leiterplatten- und EMS-Branche Weltleitmesse für Entwicklung und Fertigung von Elektronik. 10. 13. November 2015, Messe München World s leading trade fair for electronics development and production. November 10 13, 2015, Messe München,

Mehr

Zukunft Gesundheit 2014 Jungen Bundesbürgern auf den Puls gefühlt

Zukunft Gesundheit 2014 Jungen Bundesbürgern auf den Puls gefühlt Zukunft Gesundheit 2014 Jungen Bundesbürgern auf den Puls gefühlt Eine Studie unter 14- bis 34-Jährigen im Auftrag der Schwenninger Krankenkasse und in Kooperation mit der Stiftung Die Gesundarbeiter Zukunftsverantwortung

Mehr

Berichtsband egovernment-trend [Auszug]

Berichtsband egovernment-trend [Auszug] Berichtsband egovernment-trend [Auszug] Oktober 2004 2004 novomind AG All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any forms or by any means, Electronic or mechanical,

Mehr

Ökonomie der Zukunft - Zukunft der Ökonomie

Ökonomie der Zukunft - Zukunft der Ökonomie Ökonomie der Zukunft - Zukunft der Ökonomie < von der Lohnarbeits- zur Tätigkeitsgesellschaft > Ein Rundumschlag der Abhängigkeiten Lutz Martiny Magnolienweg 2 33129 Delbrück lutz@martiny.biz Kongress

Mehr

DEUTSCHLAND TEST: Fotobuchanbieter 2015

DEUTSCHLAND TEST: Fotobuchanbieter 2015 DEUTSCHLAND TEST: Fotobuchanbieter 2015 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 20 Fotobuchanbieter Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit Bestellformular 2015 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

Sonderbefragung Industrie 4.0

Sonderbefragung Industrie 4.0 Achim Georg / Marco Gaffrey Oktober 2015 WiFö-Index Gewerbe Bildquelle: Kometgroup Das Thema Digitalisierung () birgt fundamentale Veränderungen für die deutsche Wirtschaft und beeinflusst u. U. auch die

Mehr

Bevölkerungsrepräsentative Umfrage unter 1.000 gesetzlich Krankenversicherten. Gesundheitsprävention in Deutschland

Bevölkerungsrepräsentative Umfrage unter 1.000 gesetzlich Krankenversicherten. Gesundheitsprävention in Deutschland Bevölkerungsrepräsentative Umfrage unter 1.000 gesetzlich Krankenversicherten Gesundheitsprävention in Deutschland Inhalt Im Oktober 2012 führte die Schwenninger Krankenkasse eine bevölkerungsrepräsentative

Mehr

PR-Trendmonitor. Zwischen Social Media, Apps und klassischer Pressearbeit: Wohin treibt die PR-Branche? September 2011

PR-Trendmonitor. Zwischen Social Media, Apps und klassischer Pressearbeit: Wohin treibt die PR-Branche? September 2011 PR-Trendmonitor Zwischen Social Media, Apps und klassischer Pressearbeit: Wohin treibt die PR-Branche? September 2011 PR-Trendmonitor Inhalt: Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse erstellt

Mehr

Fachverband für digitale Medienproduktion

Fachverband für digitale Medienproduktion Die Fachgruppe PrePress Schweiz lanciert NETWORK Die Digitalisierung hat die Medienproduktion nachhaltig verändert. Das Publishing entwickelt sich einerseits rasch weiter, andererseits wächst es immer

Mehr

Digitalisierung in Deutschland:

Digitalisierung in Deutschland: Digitalisierung in Deutschland: Herausforderungen und Mehrwert für deutsche Unternehmen 14. Oktober 2015, München In Kooperation mit: Digitalisierung in Deutschland: Herausforderungen und Mehrwert für

Mehr

Fragebogen zur Erhebung der Zufriedenheit und Kooperation der Ausbildungsbetriebe mit unserer Schule

Fragebogen zur Erhebung der Zufriedenheit und Kooperation der Ausbildungsbetriebe mit unserer Schule Fragebogen zur Erhebung der Zufriedenheit und Kooperation der Ausbildungsbetriebe mit unserer Schule Sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder, die bbs1celle betreiben nun bereits seit einigen Jahren ein

Mehr

Call for Presentations. IT-Kongress 2016

Call for Presentations. IT-Kongress 2016 Call for Presentations IT-Kongress 2016 Das Forum für Entscheider, Anwender und Profis. Schwerpunktthema: Vernetzte Welt: Maschinen in der Diskussion www.it-kongress.com Veranstaltungstermin: 10. November

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Premium-TV-Anbietern

Kundenurteil: Fairness von Premium-TV-Anbietern Kundenurteil: Fairness von Premium-TV-Anbietern Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für die 4 größten Premium-TV-Anbieter Eine Untersuchung in Kooperation mit 2012 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

+ 2014 3. IT-Klima Studie

+ 2014 3. IT-Klima Studie 2014 im Emsland 1 Rahmendaten Durchführung: Erhebungszeitraum: 28.10. - 14.11.14 Grundgesamtheit (N): 500 KMU Rücklauf (n): 80 Fragebögen (16%) Zentrale Ergebnisse 2 Frage 1: In welcher Branche ist Ihr

Mehr

DEUTSCHLAND TEST: Partnervermittlungen und Singlebörsen 2014

DEUTSCHLAND TEST: Partnervermittlungen und Singlebörsen 2014 DEUTSCHLAND TEST: Partnervermittlungen und Singlebörsen 2014 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 9 Partnervermittlungen und 9 Singlebörsen Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit

Mehr

Ergebnisse des Workshops. IKT und Medien 2017. vom 25.06.2007 beim Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe

Ergebnisse des Workshops. IKT und Medien 2017. vom 25.06.2007 beim Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe Ergebnisse des Workshops IKT und Medien 2017 vom 25.06.2007 beim Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe Die nachfolgenden Folien basieren auf den aufbereiteten Ergebnissen des moderierten Brainstormings

Mehr

DEUTSCHLAND TEST: Partnervermittlungen und Singlebörsen 2015

DEUTSCHLAND TEST: Partnervermittlungen und Singlebörsen 2015 DEUTSCHLAND TEST: Partnervermittlungen und Singlebörsen 2015 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 9 Partnervermittlungen und 9 Singlebörsen Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit

Mehr

Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog

Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog Vortrag im Rahmen der 11. IT Trends-Sicherheit im VfL Bochum-Stadioncenter 22.April 2015 Linda Schwarzl, M.A. Projektmanagerin nrw.units Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit

Mehr

Automatisierte Rechnungsverarbeitung mit SAP - Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG führt unternehmensweit Rechnungsverarbeitungslösung

Automatisierte Rechnungsverarbeitung mit SAP - Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG führt unternehmensweit Rechnungsverarbeitungslösung Automatisierte Rechnungsverarbeitung mit SAP - Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG führt unternehmensweit Rechnungsverarbeitungslösung ein Name: Michael Heuss Funktion: IT-Projektleiter Organisation:

Mehr

Geschäftsmodelle im Asset Management Was sind die Erfolgsfaktoren?

Geschäftsmodelle im Asset Management Was sind die Erfolgsfaktoren? Geschäftsmodelle im Asset Management Was sind die Erfolgsfaktoren?. November 0 Interne und externe Vier Schlüsseltrends beeinflussen die Wahl des Geschäftsmodells. Der zunehmende Fokus auf das Preis-/Leistungsverhältnis

Mehr

Vernetzen statt Verpassen:

Vernetzen statt Verpassen: 26 29 6 Vernetzen statt Verpassen: Auf der ersten Produktions- Fachmesse 2016! Jetzt registrieren und Online-Ticket sichern! Starten Sie 2016 mit einem Wettbewerbsvorteil: Wissen! Alles, was im Norden

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Handyversicherungen 2015

Kundenurteil: Fairness von Handyversicherungen 2015 Kundenurteil: Fairness von Handyversicherungen 2015 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 18 Handyversicherungen in Deutschland Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit Bestellformular

Mehr

ServiceAtlas Internet-Provider 2014

ServiceAtlas Internet-Provider 2014 ServiceAtlas Internet-Provider 2014 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für 9 Internet-Provider Studienflyer und Bestellformular 2014 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

Instandhaltung 4.0 Herausforderungen, Chancen und Potenziale von Industrie 4.0 für die Instandhaltung

Instandhaltung 4.0 Herausforderungen, Chancen und Potenziale von Industrie 4.0 für die Instandhaltung Instandhaltung 4.0 Herausforderungen, Chancen und Potenziale von Industrie 4.0 für die Instandhaltung www.dankl.com dankl+partner consulting gmbh Ing. Günter Loidl www.mcpeurope.de Ing. Loidl Günter Maschinenbautechniker

Mehr

Industrie 4.0 Ihre Chance, unsere Herausforderung

Industrie 4.0 Ihre Chance, unsere Herausforderung Ihre Chance, unsere Herausforderung Wir befinden uns in der 4. industriellen Revolution Ende 18. Jhdt. Beginn 20. Jhdt. Beginn 70er Jahre Heute Industrie 1.0 Einführung mechanischer Produktionsanlagen

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Nutzung dieser Internetseite

Nutzung dieser Internetseite Nutzung dieser Internetseite Wenn Sie unseren Internetauftritt besuchen, dann erheben wir nur statistische Daten über unsere Besucher. In einer statistischen Zusammenfassung erfahren wir lediglich, welcher

Mehr

www.pwc.com Vermögensanlagen aus Sicht der Revisionsstelle Norbert Kühnis, Partner Wirtschaftsprüfung 3. Juni 2014

www.pwc.com Vermögensanlagen aus Sicht der Revisionsstelle Norbert Kühnis, Partner Wirtschaftsprüfung 3. Juni 2014 www.pwc.com Vermögensanlagen aus Sicht der Revisionsstelle Norbert Kühnis, Partner Wirtschaftsprüfung Agenda Einleitende Bemerkungen welche gesetzlichen Vorschriften gibt es? Rechnungslegung Interne Kontrolle

Mehr

Steuerung internationaler Unternehmen

Steuerung internationaler Unternehmen Steuerung internationaler Unternehmen Bachelor-Seminar Ausgewählte Probleme in Management und Controlling Sommersemester 2014 Prof. Dr. Michael Wolff Professur für Management und Controlling Göttingen,

Mehr

Industrie 4.0 als Impulsgeber zur Verwaltungsmodernisierung. Elisabeth Slapio Industrie- und Handelskammer Köln Effizienter Staat 5.

Industrie 4.0 als Impulsgeber zur Verwaltungsmodernisierung. Elisabeth Slapio Industrie- und Handelskammer Köln Effizienter Staat 5. Industrie 4.0 als Impulsgeber zur Verwaltungsmodernisierung Elisabeth Slapio Industrie- und Handelskammer Köln Effizienter Staat 5. Mai 2015 Berlin Verwaltungsmodernisierung = Bildquelle: Fotolia_64381188_eGovernment_markrubens

Mehr

Einladung Geschäftsanbahnung Green Technologies in Öko-Parks im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms 2012, 2.Tranche Hintergrund

Einladung Geschäftsanbahnung Green Technologies in Öko-Parks im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms 2012, 2.Tranche Hintergrund 1 Einladung Geschäftsanbahnung Green Technologies in Öko-Parks im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms 2012, 2.Tranche in der VR China (Beijing und Qingdao) vom 11.11.2012 bis 15.11.2012 Hintergrund

Mehr

IT als Business Enabler Wie die Industrialisierung der IT den Unternehmenswandel vorantreiben kann (Praxisbeispiel)

IT als Business Enabler Wie die Industrialisierung der IT den Unternehmenswandel vorantreiben kann (Praxisbeispiel) IT als Business Enabler Wie die Industrialisierung der IT den Unternehmenswandel vorantreiben kann (Praxisbeispiel) Dr. Michael Lontke ITMC Conference am 7.06.0 Agenda Hamburg Süd Ausgangssituation 006

Mehr

Entrepreneurship in der

Entrepreneurship in der Entrepreneurship in der Region Osnabrück-Emsland Studienergebnisse Prof. Dr. Jürgen Franke Hintergründe und Ziele der Studie Unternehmertum Innovationstreiber Unternehmer für Innovationen Rahmenbedingungen

Mehr

Industrie 4.0. Potenziale am Standort Hamburg. Prof. Dr. Henning Vöpel. Handelskammer Hamburg, 4. November 2015

Industrie 4.0. Potenziale am Standort Hamburg. Prof. Dr. Henning Vöpel. Handelskammer Hamburg, 4. November 2015 Industrie 4.0 Potenziale am Standort Hamburg Prof. Dr. Henning Vöpel Handelskammer Hamburg, 4. November 2015 Inhalt der Studie 1. Ökonomische Einordnung 2. Chancen und Herausforderungen für Hamburg 3.

Mehr

15 Jahre IT-Offshoring nach Indien ein persönliches Resümee

15 Jahre IT-Offshoring nach Indien ein persönliches Resümee Karlsruhe 13.03.2007 15 Jahre IT-Offshoring nach Indien ein persönliches Resümee Dipl.-Math. Jens Borchers 15 Jahre IT-Offshoring nach Indien ein persönliches Resümee Vortrag beim FZI Karlsruhe am 13.03.2007

Mehr

Pressegespräch zum Kongress AUTOMATION 2014. 01. Juli 2014. Umfrage der GMA Smart Technologies und Industrie 4.0. Dr.

Pressegespräch zum Kongress AUTOMATION 2014. 01. Juli 2014. Umfrage der GMA Smart Technologies und Industrie 4.0. Dr. Pressegespräch zum Kongress AUTOMATION 2014 01. Juli 2014 Umfrage der GMA Smart Technologies und Industrie 4.0 Dr. Dagmar Dirzus 1/ Kernpunkte 1 Datenbasis 2 Stimmungsbarometer 3 Smart X und Industrie

Mehr

FINANCE Private Equity Panel Oktober 2015 Ergebnisse

FINANCE Private Equity Panel Oktober 2015 Ergebnisse FINANCE Private Equity Panel Oktober 015 Ergebnisse China-Abkühlung trifft PE-Investoren nur bei M&A Die deutliche Konjunkturabkühlung in China geht an den Private-Equity-Portfolios fast spurlos vorbei.

Mehr

www.pwc.de Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen Juli 2014

www.pwc.de Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen Juli 2014 www.pwc.de Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen Hintergrund und Untersuchungsansatz Hintergrund Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Studie zum Thema Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen

Mehr

Welche Rolle spielt das GKV-FQWG bei Gesetzlichen Krankenversicherungen?

Welche Rolle spielt das GKV-FQWG bei Gesetzlichen Krankenversicherungen? Welche Rolle spielt das GKV-FQWG bei Gesetzlichen Krankenversicherungen? Umfrage unter Kommunikationsverantwortlichen Gesetzlicher Krankenversicherungen. Köln, August 2014 1 Die Umfrage. Am 11. Juli hat

Mehr

Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie

Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie Manfred Schartl Julia Maria Erber-Schropp (Hrsg.) Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie Herausgeber Manfred Schartl Universität Würzburg, Deutschland

Mehr

Kommunikationsaufgabe INDUSTRIE 4.0 : An die Geblideten unter ihren Verächtern

Kommunikationsaufgabe INDUSTRIE 4.0 : An die Geblideten unter ihren Verächtern Kommunikationsaufgabe INDUSTRIE 4.0 : An die Geblideten unter ihren Verächtern Prof. Volker M. Banholzer volkermarkus.banholzer@th nuernberg.de www.tj industrie40.de Bestimmt die Medien Agenda Verbände

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Mobilfunk-Anbietern 2016

Kundenurteil: Fairness von Mobilfunk-Anbietern 2016 Kundenurteil: Fairness von Mobilfunk-Anbietern 2016 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für die 15 bekanntesten Mobilfunk-Anbieter Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit Bestellformular

Mehr

Wechselbereitschaft von Stromkunden Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 03. Januar 2016 Ramboll Putz & Partner

Wechselbereitschaft von Stromkunden Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 03. Januar 2016 Ramboll Putz & Partner Wechselbereitschaft von Stromkunden 2016 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 03. Januar 2016 Ramboll Putz & Partner Informationen zur Umfrage Untersuchungsdesign: Onlinebefragung über einen Panelanbieter

Mehr

www.pwc.com Kodierrevisionen und Medizincontrolling -Der externe Blickwinkel-

www.pwc.com Kodierrevisionen und Medizincontrolling -Der externe Blickwinkel- www.pwc.com Kodierrevisionen und Medizincontrolling -Der externe Blickwinkel- Agenda Bedarf Medizincontrolling Bedarf Kodierrevisionen Haben Sie den externen Blickwinkel in Ihrer Organisation? Externe

Mehr