Einsatz der Virtuellen Realität in der Fabrikplanung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einsatz der Virtuellen Realität in der Fabrikplanung"

Transkript

1 Virtuelle Fabrik Einsatz der Virtuellen Realität in der Fabrikplanung Begriffserläuterung Geschichte der VR-Technologie VR-Technik VR-Systeme Anwendungsgebiete der VR Einsatz der VR in der Fabrikplanung Ablauf 1

2 2 Cyberspace Virtual Reality (VR) Mixed Reality (MR) Augmented Reality (AR) Telepresence Synthetic Environments (SE) Virtual Environments (VE) Teleoperation Begriffe

3 3 Unter Virtueller Realität wird eine computergenerierte Umgebung verstanden, die ein Betrachter mit seinen natürlichen Sinnen als real erlebt und mit der er interagieren kann. Imagination Echtzeit - "verzögerungsfreie" Reaktion auf Interaktionen Immersion Interaktion Quelle: Kuhlen Begriffsbestimmung Virtuelle Realität (Virtual Reality)

4 4 Immersion [Eintauchen]:... bedeutet das Eintauchen in virtuelle Welten, wobei dem Anwender das Gefühl vermittelt wird, in diese Welt integriert zu sein. Dies wird mittels speziell für diese Aufgaben konstruierte Geräte realisiert. Zur Zeit werden der Seh-, Hör- und Tastsinn des Anwenders angesprochen. Interaktion [Wechselbeziehung]:... mit der virtuellen Welt bedeutet, dass der Anwender, wenn er sich in dieser befindet, Objekte in der VR verändern und benutzen sowie Ereignisse beeinflussen kann. Imagination [Einbildung, bildhaftes Denken]:... ist ein vom Anwender abhängiger Faktor. Er beschreibt dessen Vorstellungskraft, Teil einer virtuellen Welt zu sein, die lediglich im Rechner existiert. Zu beachten ist, dass die Imagination in hohem Maße abhängig von der Qualität der Immersion und der Interaktion ist. Charakteristik der Virtuellen Realität

5 5 Virtuelle Realität ist durch Erfüllung von mindestens 3 Merkmalen gekennzeichnet: Einsatz einer Echtzeitumgebung (Leistungsfähige Software und Grafikhardware) Vorhandensein von Immersion, hauptsächlich erzeugt durch stereoskopische Sichtbarmachung der jeweiligen Sachverhalte Interaktivität, also die Manipulierbarkeit der visualisierten Geometrien Aber: Einsatz der Hard- und Software sollte durch die Erfordernisse vorgegeben werden, nicht umgekehrt! Begriffsbestimmung Virtuelle Realität (Virtual Reality) Quelle: Hausstädtler

6 1965 Ivan Sutherland "The ultimate Display" 1968 erster Datenhelm Head Mounted Display 1984 Begriff "Cyberspace" von William Gibson im SF-Roman "Neuromancer" 1989 Begriff "Virtuelle Realität" von Jaron Lanier erste Vermarktung von VR-spezifischer Hard- und Software durch Firma VPL (DataGlove) anfangs wurde VR ausschließlich in Forschungsinstituten und beim Militär angewendet rasante Entwicklung der Computertechnologie ermöglicht den industriellen Einsatz der VR- Technologie in Unternehmen in den 80er und 90er Jahren entstanden wesentliche technische Entwicklungen der VR- Technologie (HMD, Stereoskopie, leistungsfähige Graphikhardware und VR-Software) Ende der 90er Jahre hat VR eine Einsatzreife für viele Anwendungsmöglichkeiten erreicht (VRCC) Geschichte der VR-Technologie 6

7 7 Quelle: Art & COM, Berlin Virtuelles Berlin

8 8 Fotorealistische Darstellung von Objekten

9 9 Quelle: Hausstädtler/2008 Sinnvoller Einsatz der VR-Technologie

10 Wichtigkeit 10 Sehen (visuell, 70 %) Hören (auditiv, 20 %) Fühlen (taktil, 5 %) Riechen (olfaktorisch, 4 %) VR Sinne sind physiologisch die Fähigkeit von Mensch und Tier, Reize diffus über den gesamten Körper oder mittels spezieller, den einzelnen Sinnen zugeordneter Sinnesorgane zu empfinden bzw. wahrzunehmen und gegebenenfalls spezifisch darauf zu reagieren. Schmecken (gustatorisch, 1 %) (c) Meyers Lexikonverlag Menschliche Sinne

11 11 Für das Ansprechen der menschlichen Sinne und zum Umsetzen der natürlichen Bewegungen des Menschen zur Interaktion werden entsprechende technische Ein-/Ausgabegeräte benötigt. VR-System Ausgabegeräte zur Darstellung der virtuellen Szenen Projektionssysteme Akustische Systeme Haptische Systeme Eingabegeräte zur Interaktion in den virtuellen Szenen Space-Mouse, 3D-Joystick Datenhandschuh Trackingsysteme Spracherkennung VR-Hardware (Rechentechnik - SGI, PC, Zusatzgeräte) VR-Software (Datenaufbereitung, Modellierung, Schnittstellen) Technische Systeme für VR

12 12 Computermonitor Head Mounted Display Tischsystem (Bench) und Powerwall CAVE Shutterbrillen für Stereoskopie Projektionssysteme

13 13 Vorteile: geringer Preis stereoskopische Darstellung über Shutterbrille Nachteile: geringe Abbildungsgröße eingeschränktes Gesichtsfeld nur für wenige Betrachter Quelle: stereographics.com Computermonitor

14 14 Vorteile: vollständige Immersion stereoskopische Darstellung durch zwei LCD-Bildschirme Nachteile: Tragekomfort Bildqualität Kommunikation Interaktion Großbildprojektion Quelle: nach Kuhlen Head Mounted Display

15 15 Monitorbasierte Projektion Augenposition Workbench: Großbild-Rückprojektion Augenposition Bildschirm Horizontal ausgerichtete Leinwand Holobench: horizontale und vertikale Rückprojektion vertikal ausgerichtete Leinwand Augenposition Horizontal ausgerichtete Leinwand Quelle: nach Kuhlen Verschiedene Arten von Großbildprojektionen

16 16 Rückprojektion auf eine Arbeitsfläche Vorteile: komplette Darstellung kleinerer Objekte gute 3D-Stereodarstellungsqualität Interaktion durch Eingabegeräte Projektor Projektionsfläche Spiegel 3D-Workbench

17 17 L-förmiger Projektionstisch mit zwei Projektionsflächen Vorteile: gute 3D-Stereodarstellungsqualität Interaktion durch Eingabegeräte preisgünstiger als Cave Projektionsflächen Projektoren Spiegel Konsul (Barco) L-Bench (Holobench)

18 18 Großbildprojektion (eben oder gewölbt) Vorteile: Darstellung ganzer Objekte im Maßstab 1:1 für größere Personengruppen geeignet Röhrenprojektor Projektionsfläche Projektoren Quelle: Hausstädtler/2008 Powerwall zur räumlichen Darstellung virtueller Umgebungen

19 19 Mehrseiten-Cave (3 bis 6 Seiten) Projektoren Spiegel Projektionsflächen begehbarer Würfel (Cube) aus Projektionsflächen Vorteile: 1:1 Raumgefühl sehr gute Immersion (Surround-Projektion und Sound)) CAVE (Computer Animated Virtual Environment)

20 20 LCD-Shutterbrillen (aktives Stereo) Es werden abwechselnd Bilder für das rechte und linke Auge auf der Projektionsfläche gezeigt, dazu synchron schaltet die Shutterbrille jeweils ein Augenglas transparent und das andere undurchsichtig. Die Synchronisation erfolgt über Kabel oder Infrarotsignal. Polarisationsfilterbrillen (passives Stereo) Die beiden Bilder für das rechte und linke Auge werden überlagert und in unterschiedlicher Richtung polarisiert auf der Projektionsfläche gezeigt, ihre Zuordnung zum jeweiligen Auge erfolgt mit Hilfe der Polarisationsfilterbrille. Hilfsmittel für die stereoskopische Projektion

21 21 Immersionsgrad von VR-Projektionstechnik

22 22 Spaceball und 3D-Maus Akustik Datenhandschuh/Haptik Trackingsysteme Videokamera Interaktionsgeräte für die virtuelle Welt

23 23 Steuerung von 6 Freiheitsgraden (3 translatorische Achsen x, y, z und 3 rotatorische Achsen u, v, w Spaceball und 3D-Maus

24 24 Kopfhörer Audioboxen Dolby Surround System 3D surround sound Akustische Geräte

25 25 größere Freiheit und Intuition (Erfassung der Fingerstellungen,, Gestenerkennung) mit taktilem Feedback möglich (virtuelle Berührung der Fingerspitzen) Datenhandschuh

26 26 kinesthätische Information taktile Information force feedback in Fabrikplanung eher untergeordnet Cybergrasp (Fa. Immersion Corp.) Haptische Informationsgeräte

27 27 mechanisch (veraltet) optisch (Standard) elektromagnetisch (zurückgedrängt) mit Ultraschall (teuer und wenig Einsatzfälle) elektromagnetisches Tracking optisches Ganzkörpertracking, Motion Capturing Trackingsysteme

28 28 hat sich zum Quasi-Standard entwickelt sehr umfangreicher Einsatz Nachteil: Trackingkamera und Ziele müssen immer in Sicht sein Genauigkeit i.a. höher als durch Bediener möglich Zur VR- Software Optisches Tracking

29 29 breites Einsatzspektrum Videokamera

30 30 Desktop VR Systeme Immersive Systeme Telepräsenz VR Mixed Reality Systeme Arten von VR-Systemen

31 31 Desktop-VR-System low cost System Desktop-VR-Systeme

32 32 Klassischer Aufbau eines VR-Systems

33 33 Betrachterstandpunkt wird in die VR mittels Trackingsystem eingerechnet exakte Betrachterperspektive nahe der des natürlichen Sehens Wahrnehmung der Modelle im Maßstab 1:1 Immersive Systeme

34 34 menschliche Steuerung über Eingabegeräte anhand eines aufgenommenen vergrößerten Bildes Telepräsenzsysteme

35 35 Real Reality Augmented Reality (AR) Augmented Virtuality (AV) Virtual Reality Mixed Reality (MR) (nach Milgram, Koshino) Optical see-through MR - mit semitransparenten Videobrillen Video see-through MR - HMD + Videokameras On-/Offline Telepräsenz MR - Videokameras, Monitor, Steuerung Von der Realität zur Virtual Reality

36 36 Visualisierung mit Mixed Reality

37 37 Dienstleistungen 23% Unterhaltung 11% Forschung 19% Entwicklung und Produktion 21% Training und Ausbildung 26% Quelle: CyberEdge Information Services, New York, USA Einsatzbereiche der VR-Technologie weltweit

38 38 Beispiele für VR-Anwendungen

39 39 Quelle: Kuhlen (VRCA) VR in der Automobilindustrie

40 40 Crashsimulation Universität Erlangen und BMW AG

41 41 Design des Cockpits

42 42 3D-Layout einer Fabrik

43 43 Grundlage: - Zeichnungen - 3D-Dateien - Prospekte - Fotos Ergebnis: 3D-Datei (z.b. *.dxf, *.max oder *.wrl) 3D-Modellierung einer Maschine

44 44 Probleme bei der 3D-Modellierung wenn digitale 3D-Daten vorhanden sind, ist meist deren Detaillierungsgrad zu hoch oder es kommt zu Schnittstellenproblemen je höher der Detaillierungsgrad desto höher ist die Anzahl der Polygone und desto geringer die Darstellungsgüte (Performance) des eingesetzten Grafiksystems sehr zeitaufwendig Lösungsansätze Reduktion der Polygone durch Einsatz von Texturen Einsatz neuer Methoden, z.b. 3D-Laserscanning Erhöhung der Rechenleistung Modellierung einer Werkzeugmaschine

45 45 2D-Visualisierung 3D-Visualisierung Nachteile: - hoher Modellierungsaufwand - Detaillierungsgrad ist noch stark von der Leistungsfähigkeit der Hardware abhängig VR-Visualisierung Vorteile: Animation - hohe Akzeptanz der Planungslösung - Steigerung der Qualität der Planungslösung durch die Modellierung Visualisierung des Produktionssystems

46 46 3D- Modelle bevor in Echt gebaut wird Immersion Eintauchen in die Modelle Interaktion (Bewegung und Verschieben) Anlageninformationen, Fabrikmodell, Produktund Produktionsinformationen, ablauforganisatorische Informationen liegen digital vor Die Fabrik und deren Abläufe können so im Vorfeld erheblich schneller geplant und unter Realbedingungen getestet werden. Ziel: Digitale Fabrik Methodischer Zugewinn von VR

47 47 Adam Opel AG VR als Entwicklungsstufe auf dem Weg zur Digitalen Fabrik

Definitionsversuche. Virtual Reality, ein Oxymoron mit Zukunft?! Historie. Andere Begriffe für VR

Definitionsversuche. Virtual Reality, ein Oxymoron mit Zukunft?! Historie. Andere Begriffe für VR Definitionsversuche Virtual Reality, ein Oxymoron mit Zukunft?! Prof. Dr. Ulrich Schwanecke Fachhochschule Wiesbaden EDV-Lexikon (2000): Oxymoron und Modefloskel, die häufig zur Aufwertung graphisch animierter

Mehr

Prinzip wird heute noch zur Erzeugung von stereoskopischen Effekten mit Polarisationsmonitoren eingesetzt

Prinzip wird heute noch zur Erzeugung von stereoskopischen Effekten mit Polarisationsmonitoren eingesetzt i. Virtual Reality - Historie 1928 Edwin Land konstruiert Polarisator-Brille mit Hilfe dieser Brille ist die stereoskopische Betrachtung eines Bilds bestehend aus zwei unterschiedlich polarisierten, leicht

Mehr

Ve² - Virtual Engineering Environment VR/AR-Plattform am iwb

Ve² - Virtual Engineering Environment VR/AR-Plattform am iwb Ve² - Virtual Engineering Environment VR/AR-Plattform am iwb Dipl.-Inf. Michael Spitzweg Dipl.-Ing. Bernd Petzold Dipl.-Ing. Wolfgang Vogl Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften Übersicht

Mehr

Die dritte Dimension in der Medientechnik

Die dritte Dimension in der Medientechnik Die dritte Dimension in der Medientechnik Dr.-Ing. Matthias Bues Competence Team Visual Technologies Fraunhofer IAO, Stuttgart Visual Technologies was wir tun Interaktive Systeme von 3D bis 2D Neue Interaktionsformen

Mehr

Virtuelle Realität im Automobilbau.

Virtuelle Realität im Automobilbau. Informationen der BMW Group Mai 2003 Virtuelle Realität im Automobilbau. Leistungsstarke Computer ermöglichen es heute, viele Entwicklungsschritte schon im Vorfeld wirklichkeitsnah auf dem Bildschirm zu

Mehr

Umfrage Immersive Design

Umfrage Immersive Design Vielen Dank, dass Sie uns unterstützen! Fast seit dem Aufkommen kommerziell erhältlicher Virtual-Reality(VR)-Systeme Anfang der 1990er Jahre wurde versucht, diese Technologie auch für -Anwendungen nutzbar

Mehr

Thomas Alt. Augmented Reality in der Produktion. Herbert Utz Verlag Wissenschaft München

Thomas Alt. Augmented Reality in der Produktion. Herbert Utz Verlag Wissenschaft München Thomas Alt Augmented Reality in der Produktion Herbert Utz Verlag Wissenschaft München Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der

Mehr

Computer Augmented Reality

Computer Augmented Reality Computer Augmented Reality Eine Zusammenfassung von Joachim Steinmetz Vorwort: Die folgenden Seiten sollen einen Überblick über den jetzigen Stand im Bereich CAR (Computer Augmented Reality) wiedergeben.

Mehr

Medizintechnik. Dr.-Ing. Johann Habakuk Israel Geschäftsfeld Virtuelle Produktentstehung. Konstruktionstechnik (IPK)

Medizintechnik. Dr.-Ing. Johann Habakuk Israel Geschäftsfeld Virtuelle Produktentstehung. Konstruktionstechnik (IPK) PLUG-IN VR PLUG-IN VR: Virtuelle Realität in der Medizintechnik Dr.-Ing. Johann Habakuk Israel Geschäftsfeld Virtuelle Produktentstehung Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Mehr

Einführung von VR- Systemen

Einführung von VR- Systemen 1 Einführung von VR- Systemen Angrenzende Themen und Problemstellen 23.04.2015, Christian Neth 2 Inhalt Allgemeines Prozesse Hardware Software Change Management 3 Allgemeines 4 Kurze Vorstellung Person

Mehr

HMD Gerät zur Visualisierung von Bildern besteht aus zwei kleinen Bildschirmen (in einer Art Helm benutzt) liefern die Bilder getrennt für jedes Auge

HMD Gerät zur Visualisierung von Bildern besteht aus zwei kleinen Bildschirmen (in einer Art Helm benutzt) liefern die Bilder getrennt für jedes Auge Bildschirmbrille Stereoskopisches Visualisierungsgerät, mit dem man synthetische Bilder betrachten kann. Es ist mit einem Messfühler ausgestattet, der die Bewegung des Kopfes registriert. Auf diese Weise

Mehr

VR im Reallife. Virtual Reality für Einsteiger. von Mara & Siegfried 1/30

VR im Reallife. Virtual Reality für Einsteiger. von Mara & Siegfried 1/30 Virtual Reality für Einsteiger von Mara & Siegfried 1/30 Was ist VR? Definition: Virtual Reality = Immersion + Interaktion in Echtzeit Immersion: Eintauchen in die virtuelle Welt mit allen Sinnen Interaktion

Mehr

Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015

Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015 Karlsruhe Technology Consulting www.karlsruhe-technology.de Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015

Mehr

Von. Lino Sanfilippo. Zur Erlangung des akademischen Grades Diplom-Informatiker (FH)

Von. Lino Sanfilippo. Zur Erlangung des akademischen Grades Diplom-Informatiker (FH) Einbinden von Eingabegeräten zur Manipulation visualisierter 2D- und 3D- Daten, sowie die Integration von Funktionen zum Austausch der Daten, in das OfuturO- Projekt Von Lino Sanfilippo Zur Erlangung des

Mehr

Virtuelle Präsentation von Schuhmodellen

Virtuelle Präsentation von Schuhmodellen Virtuelle Präsentation von Schuhmodellen Ausgangssituation Die Schuhindustrie ist ein sehr modeabhängiger Industriezweig, dessen Produkte für jede Saison neu entwickelt werden. Wurden in der Vergangenheit

Mehr

Der Einsatz moderner Virtual und Augmented Reality Technologie zur Schulung von Mitarbeitern. Dennis Walch, Lehrstuhl fml, TU München

Der Einsatz moderner Virtual und Augmented Reality Technologie zur Schulung von Mitarbeitern. Dennis Walch, Lehrstuhl fml, TU München Der Einsatz moderner Virtual und Augmented Reality Technologie zur Schulung von Mitarbeitern Dennis Walch, Lehrstuhl fml, TU München «Sag es mir und ich vergesse es, zeig es mir und ich erinnere mich,

Mehr

Ressourcenschutz in der Arbeitswelt der Zukunft

Ressourcenschutz in der Arbeitswelt der Zukunft Ressourcenschutz in der Arbeitswelt der Zukunft Gabriele Bleser Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH augmentedvision DFKI und Augmented Vision augmentedvision Deutsches Forschungszentrum

Mehr

von Goran Galunic zur Erlangung des akademischen Grades Diplom-Informatiker (FH)

von Goran Galunic zur Erlangung des akademischen Grades Diplom-Informatiker (FH) Office Of The Future - Einbettung virtueller Hilfsmittel in Arbeitsumgebungen am Beispiel der Entwicklung einer Visualisierungs- und Kommunikationsschnittstelle für ein Mixed Reality Conferencing System

Mehr

Virtuelle Realität und persistente Datenspeicherung mithilfe von XML

Virtuelle Realität und persistente Datenspeicherung mithilfe von XML Virtuelle Realität und persistente Datenspeicherung mithilfe von XML von Jürgen Diewald Eine Diplomarbeit an der Fachhochschule Köln, Abteilung Gummersbach - Fachbereich Informatik In Zusammenarbeit mit

Mehr

Reality, only better The Economist, Dezember 2007

Reality, only better The Economist, Dezember 2007 Augmented Reality Technik, Systeme, Potenziale, Funktionen, Einsatzgebiete Virtual Dimension Center (VDC) Auberlenstr. 13 70736 Fellbach Augmented Reality Prinzipien und Chancen Reality, only better The

Mehr

Collaborative Virtual Environments

Collaborative Virtual Environments Collaborative Virtual Environments Stefan Lücking Projektgruppe Kreativität und Technik AG Domik WS 02/03 09.01.2003 1/35 Was sind CVE? Versuch einer Definition : Ein CVE ist ein Programm, das eine virtuelle

Mehr

Thema: Interaktionstechniken und - metaphern für AR, Tangible User Interfaces und AR

Thema: Interaktionstechniken und - metaphern für AR, Tangible User Interfaces und AR Hauptseminar Virtual and Augmented Reality SS 2004 Thema: Interaktionstechniken und - metaphern für AR, Tangible User Interfaces und AR Akos Regi Hauptseminarvortrag am 7. Juni 2004 Geschichte der Interaktion

Mehr

Thema: Virtueller 3D Desktop. augmented reality

Thema: Virtueller 3D Desktop. augmented reality Thema: Virtueller 3D Desktop Problemstellung Dritte Dimension wird immer bedeutender im IT-Bereich Maus- und Tastatur- Konzept basiert auf zweidimensionaler Ein- und Ausgabe Ein neues, intuitives und natürliches

Mehr

Heute. Mensch-Maschine- Kommunikation. Mensch-Maschine- Kommunikation. Lebenslauf. FhG - FIRST. VR-Gruppe: Projekte. Zu meiner Person Was erwartet Sie

Heute. Mensch-Maschine- Kommunikation. Mensch-Maschine- Kommunikation. Lebenslauf. FhG - FIRST. VR-Gruppe: Projekte. Zu meiner Person Was erwartet Sie t.jung@fhtw-berlin.de Heute Thomas Jung Zu meiner Person Was erwartet Sie Vorlesungen Übungen Organisatorisches Belegkriterien Gruppeneinteilung Lebenslauf FhG - FIRST Geboren 1964 in Berlin Informatik-Diplom,

Mehr

Kurzübersicht zur Autostereoskopie. 3D-Sehen auf dem Monitor ohne 3D-Brille

Kurzübersicht zur Autostereoskopie. 3D-Sehen auf dem Monitor ohne 3D-Brille Kurzübersicht zur Autostereoskopie 3D-Sehen auf dem Monitor ohne 3D-Brille Autor: Maria Krüger I Stand: 05/2010 3D-Effekte auf dem Monitor sehen, ganz ohne Brille geht das? 3D-Filme, die mit Rot-Grün-Brillen

Mehr

Immersive Room. VR-Labor an der HTWG Konstanz. Prof. Constantin Boytscheff Dipl. Ing. Marilu Kanacri Sfeir

Immersive Room. VR-Labor an der HTWG Konstanz. Prof. Constantin Boytscheff Dipl. Ing. Marilu Kanacri Sfeir Immersive Room VR-Labor an der HTWG Konstanz Prof. Constantin Boytscheff Dipl. Ing. Marilu Kanacri Sfeir Überblick IVR als neue Technologie Immersive_Room Bisherige Forschung Stadt- und Umweltplanung;

Mehr

Computergrafik. Winfried Kurth BTU Cottbus, Institut für Informatik Vorlesung WS 2003/04. "Grafische Datenverarbeitung" als Oberbegriff.

Computergrafik. Winfried Kurth BTU Cottbus, Institut für Informatik Vorlesung WS 2003/04. Grafische Datenverarbeitung als Oberbegriff. Computergrafik Winfried Kurth BTU Cottbus, Institut für Informatik Vorlesung WS 2003/04 1. Einleitung "Grafische Datenverarbeitung" als Oberbegriff. ISO-Definition von 1982: "Methods and techniques for

Mehr

Universität Ulm Fakultät für Informatik. Proseminar Virtuelle Präsenz Sommersemester 2005. Ausarbeitung von

Universität Ulm Fakultät für Informatik. Proseminar Virtuelle Präsenz Sommersemester 2005. Ausarbeitung von Universität Ulm Fakultät für Informatik Proseminar Virtuelle Präsenz Sommersemester 2005 Eingabegeräte für virtuelle Präsenz Ausarbeitung von Mark Poguntke mark.poguntke@informatik.uni-ulm.de Betreuer:

Mehr

Multimedia. Seminar an der RFH-Köln von Bernd Schmitz Block VR / AR

Multimedia. Seminar an der RFH-Köln von Bernd Schmitz Block VR / AR Multimedia Seminar an der RFH-Köln von Bernd Schmitz Block VR / AR Inhaltsüberblick Wahl des Multimedia-Produzenten Exkurs: AR/VR mit Filmbeispiele (ca. 45 min.) Multimedia in der Kunst Multimedia Event

Mehr

1. Vorüberlegungen zu visueller und auditiver Eigenwahrnehmung. 2. Auditive Eigenwahrnehmung/ Eigenwahrnehmung der Stimme

1. Vorüberlegungen zu visueller und auditiver Eigenwahrnehmung. 2. Auditive Eigenwahrnehmung/ Eigenwahrnehmung der Stimme Gliederung: 1. Vorüberlegungen zu visueller und auditiver Eigenwahrnehmung 2. Auditive Eigenwahrnehmung/ Eigenwahrnehmung der Stimme 2.1 Relevanz für Kommunikation 2.2 Eigenschaften der EdS: Kanäle 2.3

Mehr

Immersive Interaktion in der Spieleindustrie

Immersive Interaktion in der Spieleindustrie Immersive Interaktion in der Spieleindustrie Prof. Dr. Paul Grimm Computer Graphics Applied Computer Science Erfurt University of Applied Sciences Eröffnung des Interaktionsloabors Fraunhofer IAO Über

Mehr

Seminar-Ausarbeitung. Mirco Gerling. Wearable Computing & Mobile Augmented Reality. Betreuender Prüfer: Prof. Dr. Kai von Luck

Seminar-Ausarbeitung. Mirco Gerling. Wearable Computing & Mobile Augmented Reality. Betreuender Prüfer: Prof. Dr. Kai von Luck Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Hamburg University of Applied Sciences Seminar-Ausarbeitung Mirco Gerling Wearable Computing & Mobile Augmented Reality Betreuender Prüfer: Prof. Dr. Kai

Mehr

Ein Erlebnis: S3D High Definition in Echtzeit.

Ein Erlebnis: S3D High Definition in Echtzeit. Ein Erlebnis: S3D High Definition in Echtzeit. Dietmar Günther Key Account Manager INHALT Rückblick Stereo 3D HD Kamerakonfiguration Stereo 3D HD Wiedergabemethoden Stereo 3D HD Einsatzbereiche in Echtzeit

Mehr

Workshop: Einführung in die 3D-Computergrafik. Julia Tolksdorf Thies Pfeiffer Christian Fröhlich Nikita Mattar

Workshop: Einführung in die 3D-Computergrafik. Julia Tolksdorf Thies Pfeiffer Christian Fröhlich Nikita Mattar Workshop: Einführung in die 3D-Computergrafik Julia Tolksdorf Thies Pfeiffer Christian Fröhlich Nikita Mattar 1 Organisatorisches Tagesablauf: Vormittags: Theoretische Grundlagen Nachmittags: Bearbeitung

Mehr

Stereoskopisches 3D Gaming

Stereoskopisches 3D Gaming PRIME Symposium 17.02.2011 BERLIN Stereoskopisches 3D Gaming Jonas Schild Lehrstuhl für Medieninformatik und Entertainment Computing Universität Duisburg Essen Lehrstuhl Medieninformatik Entertainment

Mehr

Virtuelle Realität und physikalischbasierte Simulation

Virtuelle Realität und physikalischbasierte Simulation lausthal Virtuelle Realität und physikalischbasierte Simulation lausthal University, ermany cg.in.tu-clausthal.de (ruppen-)aufgabe Was verbinden Sie mit Virtueller Realität? Wissenschaftliche Inhalte?

Mehr

Forum 3 Logistik und Transport bereits mitten drin in der vierten industriellen Revolution?

Forum 3 Logistik und Transport bereits mitten drin in der vierten industriellen Revolution? Aktuelle Tendenzen der Digitalisierung und betriebliche Regelungsansätze Forum 3 Logistik und Transport bereits mitten drin in der vierten industriellen Revolution? Thomas Michler Melanie Sandmann TBS

Mehr

We put the REAL in Real Estate.

We put the REAL in Real Estate. We put the REAL in Real Estate. Von Architekturvisualisierungen bis Augmented Reality. BÜRO OG / GARTENGASSE 21 A-1050 VIENNA / +43 (0) 1 545 78 25 OFFICE@BUROWHAT.COM / WWW.BUROWHAT.COM Visualisierungen

Mehr

Mixed Mock-Up System und Anwendungen bei Daimler. Ralf Specht, Daimler AG Information Technology Mercedes-Benz Cars

Mixed Mock-Up System und Anwendungen bei Daimler. Ralf Specht, Daimler AG Information Technology Mercedes-Benz Cars Mixed Mock-Up System und Anwendungen bei Daimler Ralf Specht, Daimler AG Information Technology Mercedes-Benz Cars Inhalt Mixed Reality Einführung Grundsätzliche Anwendungsgebiete System/Software Mixed

Mehr

Shake. Shake. DVD Studio Pro. QuickTime VR Authoring

Shake. Shake. DVD Studio Pro. QuickTime VR Authoring Shake Professional Video Compositing and Effects US$ 500 http://www.apple.com/shake/ Shake QuickTime Basics Werkzeuge 50 QuickTime Basics Werkzeuge 51 DVD Studio Pro DVD-Video Authoring Tool MPEG encoding,

Mehr

MEDIENTECHNIK I BERATUNG. Raumconsult unterstützt Sie in allen Bereichen der Audio-Visuellen Kommunikation.

MEDIENTECHNIK I BERATUNG. Raumconsult unterstützt Sie in allen Bereichen der Audio-Visuellen Kommunikation. MEDIENTECHNIK I BERATUNG Raumconsult unterstützt Sie in allen Bereichen der Audio-Visuellen Kommunikation. Unsere Beratungsleistungen zielen auf die Optimierung und Neuausrichtung Ihrer Unternehmenskommunikation

Mehr

Displaytrends Head Mounted Displays, Datenbrillen & Co.

Displaytrends Head Mounted Displays, Datenbrillen & Co. Bildquelle: Lightshape Veranstaltungsreihe Displaytrends Head Mounted Displays, Datenbrillen & Co. Lightshape GmbH & Co. KG, Stuttgart-Vaihingen Donnerstag, 24. September 2015, 14.00 Uhr Vorwort Herzlich

Mehr

Computer Graphik I (3D) Dateneingabe

Computer Graphik I (3D) Dateneingabe Computer Graphik I (3D) Dateneingabe 1 3D Graphik- Pipeline Anwendung 3D Dateneingabe Repräsenta

Mehr

ERFORSCHUNG VIRTUELLER WELTEN MIT HEAD-MOUNTED DISPLAYS J.C.

ERFORSCHUNG VIRTUELLER WELTEN MIT HEAD-MOUNTED DISPLAYS J.C. ERFORSCHUNG VIRTUELLER WELTEN MIT HEAD-MOUNTED DISPLAYS J.C. Chung, M.R. Harris, F.P. Brooks, H. Fuchs, M.T. Kelley, J. Hughes, M. Ouh-young, C. Cheung, R.L. Holloway, M. Pique Seit nahezu einem Jahrzehnt

Mehr

Virtuelle Logistikplanung

Virtuelle Logistikplanung Virtual Reality Magazin 1 (2010), S. 24-26 Virtuelle Logistikplanung Das Forschungsprojekt VR-LogPlan (Virtual Reality Logistik-Planungssystem) befasst sich mit der Logistikplanung in der virtuellen Realität.

Mehr

Großer Beleg. Präsentationstechniken für VR-Umgebungen

Großer Beleg. Präsentationstechniken für VR-Umgebungen TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN FAKULTÄT INFORMATIK INSTITUT FÜR SOFTWARE- UND MULTIMEDIATECHNIK PROFESSUR FÜR COMPUTERGRAPHIK UND VISUALISIERUNG PROF. DR. STEFAN GUMHOLD Großer Beleg Präsentationstechniken

Mehr

Vertiefungsseminararbeit über Grundlagen und Anwendungen der Erweiterten Realität und Potenziale im Zeitalter des allgegenwärtigen Rechnens

Vertiefungsseminararbeit über Grundlagen und Anwendungen der Erweiterten Realität und Potenziale im Zeitalter des allgegenwärtigen Rechnens augmented reality Vertiefungsseminararbeit über Grundlagen und Anwendungen der Erweiterten Realität und Potenziale im Zeitalter des allgegenwärtigen Rechnens nature, climate, urban morphology, urban sprawl,

Mehr

Effiziente 3D-Interaktions- und Visualisierungstechniken für benutzer-zentrierte Modellierungssysteme

Effiziente 3D-Interaktions- und Visualisierungstechniken für benutzer-zentrierte Modellierungssysteme Effiziente 3D-Interaktions- und Visualisierungstechniken für benutzer-zentrierte Modellierungssysteme am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt genehmigte DISSERTATION zur Erlangung

Mehr

Schwerpunkt. Alternativen zum Desktop: Virtual, Augmented und Real Reality

Schwerpunkt. Alternativen zum Desktop: Virtual, Augmented und Real Reality Alternativen zum Desktop: Virtual, Augmented und Real Reality Ingrid Rügge Im Bereich HCI (human-computer interaction) gibt es in letzter Zeit eine Vielzahl von Forschungsansätze zu neuen Interfaces und

Mehr

Virtuelle Realität Anwendungen und Bedeutung für Psychiatrie und Psychologie. PD Dr. med. Dipl.-Psych. Godehard Weniger

Virtuelle Realität Anwendungen und Bedeutung für Psychiatrie und Psychologie. PD Dr. med. Dipl.-Psych. Godehard Weniger Virtuelle Realität Anwendungen und Bedeutung für Psychiatrie und Psychologie PD Dr. med. Dipl.-Psych. Godehard Weniger Gliederung Definition und technische Aspekte von Virtual Reality (VR) Anwendungen

Mehr

Produktpräsentation Interaktive Präsentationssysteme. Pä www.relens.de

Produktpräsentation Interaktive Präsentationssysteme. Pä www.relens.de Produktpräsentation Interaktive Präsentationssysteme Pä Interaktive Präsentationssysteme Welche Komponenten sind erforderlich? Grundsätzlich unterscheidet man drei Gruppen interaktiver Präsentationssysteme:

Mehr

Ensonido - Raumklang im Kopfhörer

Ensonido - Raumklang im Kopfhörer Ensonido - Raumklang im Kopfhörer Jan Plogsties Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS jan.plogsties@iis.fraunhofer.de Page 1 Stereo über Lautsprecher - Akustik Listening Room Stereo Player

Mehr

Motion Capture mit optisch-magnetischem Trackingsystemen in VR-Applikationen

Motion Capture mit optisch-magnetischem Trackingsystemen in VR-Applikationen FAKULTÄT FÜR INFORMATIK Professur Grafische Datenverarbeitung und Visualisierung Motion Capture mit optisch-magnetischem Trackingsystemen in VR-Applikationen Verfasser: Daniel Steger geboren am 16. November

Mehr

Augmented Reality. Lukas Hofer

Augmented Reality. Lukas Hofer Augmented Reality Lukas Hofer 1 Inhaltsverzeichnis 1 Definition. 3 2 Geschichte..4 3 Aufbau 5 4 AR-Technologien. 6 4.1 QR-Code.6 4.2 Markerbasierte AR...7 4.3 Bilderkennende AR 8 4.4 Ortsabhängige AR 8

Mehr

Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation

Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation Björn Schuster, Business Development 11. September 2015 N+P Informationssysteme

Mehr

Vorlesung Grundlagen der computergestützten Produktion und Logistik W1332

Vorlesung Grundlagen der computergestützten Produktion und Logistik W1332 Vorlesung Grundlagen der computergestützten Produktion und Logistik W1332 Fakultät für Wirtschaftswissenschaften W. Dangelmaier Grundlagen der computergestützten Produktion und Logistik - Inhalt 1. Einführung:

Mehr

Feedback Devices. Sebastian Mundry Benjamin Gorny Gregor Stanik Nico Thiemann

Feedback Devices. Sebastian Mundry Benjamin Gorny Gregor Stanik Nico Thiemann Autoren: Maren Schröter Sebastian Mundry Benjamin Gorny Gregor Stanik Nico Thiemann Gliederung Allgemeines/Definition Haptik Entwicklung/Forschung Medizin Entertainment 2 Allgemeines/Definition Sebastian

Mehr

studio gehrmann Virtuelle Technologien für den Mittelstand

studio gehrmann Virtuelle Technologien für den Mittelstand studio gehrmann Virtuelle Technologien für den Mittelstand Mobile Applikationen für Smartphones und Tablets 3D-Visualisierungen Augmented Reality AR Virtual Reality VR Fragen Sie sich, 1 wie sich mit

Mehr

Einführung: Was ist AR?

Einführung: Was ist AR? Einführung: Was ist AR? Vorlesung Augmented Reality Prof. Dr. Andreas Butz WS 2006/2007 LMU München Medieninformatik Butz Augmented Reality WS2006/07 Folie 1 Organisatorisches Vorlesung: Fr. 12-14 Uhr,

Mehr

Mixed-Reality-Interfaces im virtuellen Studio

Mixed-Reality-Interfaces im virtuellen Studio Mixed-Reality-Interfaces im virtuellen Studio Diplomarbeit im Fachbereich Photoingenieurwesen an der Fachhochschule Köln vorgelegt von Leonhard Geiger aus Köln Matrikel-Nr. 11009535 Referent: Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Skills 2020 Wie heutige IT Trends die Arbeitswelt verändern

Skills 2020 Wie heutige IT Trends die Arbeitswelt verändern 1 Skills 2020 Wie heutige IT Trends die Arbeitswelt verändern Kursleitung: Jussi Mori 2 Inhalt Vorstellungsrunde Skills 2020 Übersicht aktuelle IT Trends IoT Virtual Reality & Augmented Reality Gamification

Mehr

Geschichte der Lehrmittel in der Geburtshilfe

Geschichte der Lehrmittel in der Geburtshilfe Geburtshilfekongress Zürich 15. Mai 2014 Geschichte der Lehrmittel in der Geburtshilfe Prof. Dr.-Ing. Robert Riener Labor für Sensormotorische Systeme Institut für Robotik & Intelligente Systeme, ETH Zurich

Mehr

Mobile Augmented Reality

Mobile Augmented Reality Mobile Augmented Reality Semantische Bauwerksmodelle als Datengrundlage einer Smartphone-basierten Augmented Reality Anwendung RWTH Aachen University Geodätisches Institut Lehrstuhl für Bauinformatik &

Mehr

Geodaten in der Flugsimulation

Geodaten in der Flugsimulation Geodaten in der Flugsimulation Franz Viertler, Lehrstuhl für Hubschraubertechnologie, TU München 02.04.2014 Überblick Einführung: Flugsimulation in Training, Forschung und Entwicklung Virtuelle Außensicht

Mehr

Anwendung immersiver Visualisierungssysteme zur Exploration geophysikalischer und geologischer Daten

Anwendung immersiver Visualisierungssysteme zur Exploration geophysikalischer und geologischer Daten Anwendung immersiver Visualisierungssysteme zur Exploration geophysikalischer und geologischer Daten Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades (Dr. rer. nat.) der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen

Mehr

VirtualLine. Virtuelle Maschine

VirtualLine. Virtuelle Maschine VirtualLine Virtuelle Maschine VirtualLine - Die Virtuelle Maschine von INDEX Die Kopie Ihrer INDEX Maschine für den PC Der Maßstab beim Simulieren Simulation 3D Modell aus der Konstruktion mit allen INDEX

Mehr

Einführung. Vorlesung Computergraphik I S. Müller KOBLENZ LANDAU

Einführung. Vorlesung Computergraphik I S. Müller KOBLENZ LANDAU Einführung Vorlesung Computergraphik I S. Müller Wer bin ich? Geboren 1965 in Bayreuth Grundstudium in Erlangen Hauptstudium in Darmstadt (Dipl.-Inform.) Diplomarbeit in Manchester 1991 Danach wissenschaftlicher

Mehr

Medizin im Kontext von Pico-Projektion

Medizin im Kontext von Pico-Projektion Medizin im Kontext von Pico-Projektion Madleen Sklenar Projekt pico.pro Masterstudiengang Interaction Design WS 2010/2011 Betreuung : Prof. Steffi Hußlein Dipl. Des. Robert Laux Beispiele aus der APP-Welt

Mehr

Neue Wege in der technischen Dokumentation

Neue Wege in der technischen Dokumentation Neue Wege in der technischen Dokumentation Unternehmen Bytes+Lights entwickelt Software für 3D Visualisierung und technische Dokumentation Gründung 2002 Spin-Off der Universität Erlangen-Nürnberg Produkte

Mehr

Angewandte Neuropsychologie in Mensch-Maschine-Systemen

Angewandte Neuropsychologie in Mensch-Maschine-Systemen Angewandte Neuropsychologie in Mensch-Maschine-Systemen Methodenvielfalt EEG electrical potentials, EEG, ERP MEG magnetic fields fmri BOLD signal NIRS changes of (de)oxyhemoglobin Grundlagen und Methoden

Mehr

Angewandte Neuropsychologie in Mensch-Maschine-Systemen

Angewandte Neuropsychologie in Mensch-Maschine-Systemen Angewandte Neuropsychologie in Mensch-Maschine-Systemen Methodenvielfalt EEG electrical potentials, EEG, ERP MEG magnetic fields fmri BOLD signal NIRS changes of (de)oxyhemoglobin Grundlagen und Methoden

Mehr

Die Virtuelle Realität und der Schuh

Die Virtuelle Realität und der Schuh Dr. Monika Richter Die Virtuelle Realität und der Schuh Prüf- und Forschungsinstitut In den letzten Jahren hat sich der technische Fortschritt im Marie-Curie-Str. Bereich 19 der Informationsverarbeitung

Mehr

3. Drucken und Exporte

3. Drucken und Exporte 3. Drucken und Exporte 1. Drucken Um drucken zu können ist es nötig zuerst ein Objekt/Projekt zu erstellen. Nun wählt man den punkt Datei Druckereinrichtung aus. (siehe Abbildung 1). siehe hier Abbildung

Mehr

Graphische Datenverarbeitung I Eingabe Graphischer Daten

Graphische Datenverarbeitung I Eingabe Graphischer Daten Graphische Datenverarbeitung I Eingabe Graphischer Daten 1 3D Graphik-Pipeline CPU GPU Anwendung Geometrieverarbeitung Rasterisierung Ausgabe Eingabe graphischer Daten Repräsentation von 3D Daten Graphische

Mehr

Interface Datenhandschuh

Interface Datenhandschuh VORDIPLOMARBEIT Interface Datenhandschuh von martin Bierschenk Interface Datenhandschuh Abb. 01 Frau mit Head Mounted Display und Datenhandschuhen [QW33] Interface Datenhandschuh Köln International School

Mehr

Plattformen Hardware

Plattformen Hardware Plattformen Hardware Proseminar Augmented Reality in der Anwendung Institut für Computervisualistik, Universität Koblenz Prof. Dr. Stefan Müller Dipl.-Inform Martin Schumann Dipl.-Inform Dominik Grüntjens

Mehr

E-Learning beim Germanischen Lloyd. GL Your competitive edge. Lars Hartwig 2012-11-06. Take the lead through innovation

E-Learning beim Germanischen Lloyd. GL Your competitive edge. Lars Hartwig 2012-11-06. Take the lead through innovation E-Learning beim Germanischen Lloyd Lars Hartwig 2012-11-06 GL Your competitive edge Take the lead through innovation Inhalt 1 2 3 4 Begriffsbestimmung E-Learning damals und heute Stärken vs. Schwächen

Mehr

Einblick in Grundlagenforschung und Anwendung. Adrian Schwaninger, Dr. phil. Aviation Security Technologie. X-Ray Screening

Einblick in Grundlagenforschung und Anwendung. Adrian Schwaninger, Dr. phil. Aviation Security Technologie. X-Ray Screening UNI VER SITY OF ZURIC H MPI FOR BIOLOGICAL CYBERNETICS Allgemeine Psychologie III: Wahrnehmung Einblick in Grundlagenforschung und Anwendung Adrian Schwaninger, Dr. phil. Psychologisches Institut der Universität

Mehr

Interaktive stereoskopische 3D Visualisierung medizinischer Bilddaten mittels Standard-PC-Hardware

Interaktive stereoskopische 3D Visualisierung medizinischer Bilddaten mittels Standard-PC-Hardware Interaktive stereoskopische 3D Visualisierung medizinischer Bilddaten mittels Standard-PC-Hardware Kay Melzer, Hans Gerd Lipinski Abteilung Medizinische Informatik Fachhochschule Dortmund, 44139 Dortmund

Mehr

AUTOSTEREOSKOPISCHE 3D-DISPLAYS

AUTOSTEREOSKOPISCHE 3D-DISPLAYS S. 154-158 AUTOSTEREOSKOPISCHE 3D-DISPLAYS M. Andiel*, Dipl.Ing./ S. Hentschke, Prof.Dr./ A. Herrfeld, Dr. Universität Gesamthochschule Kassel, Institut für Periphere Mikroelektronik KURZFASSUNG Für die

Mehr

3D-Modellierung: von den Anfängen bis zu virtuellen Umgebungen. Thomas Jung

3D-Modellierung: von den Anfängen bis zu virtuellen Umgebungen. Thomas Jung 3D-Modellierung: von den Anfängen bis zu virtuellen Umgebungen Thomas Jung Quelle: Wikipedia Quelle: T. E. Johnson, Sketchpad III, a Computer Program for Drawing in Three Dimensions,, 1963 Proceedings

Mehr

SketchAR Sketching in Mixed Realities

SketchAR Sketching in Mixed Realities SketchAR Sketching in Mixed Realities Raffaele de Amicis GRIS Fachbereich Graphisch Interaktive Systeme, Technische Universität Darmstadt Fraunhoferstr. 5, D-64283 Darmstadt Tel.: 06151/155478, Fax.: 06151/155299

Mehr

Industriearbeitskreis VR Textil - Technik

Industriearbeitskreis VR Textil - Technik Virtual Shop von RTT für Adidas [Bild: VDC] Industriearbeitskreis VR Textil - Technik Vorwort Industriearbeitskreis VR Technik Technik In der Automobilindustrie und im Maschinenbau sind die Computer-gestützte

Mehr

Checkliste zur Durchführung von Videokonferenzen und Internet- Meetings

Checkliste zur Durchführung von Videokonferenzen und Internet- Meetings Checkliste zur Durchführung von Videokonferenzen und Internet- Meetings von Gerhard Schwed, Zentrum für Bildung und Medien, Donau-Universität Krems Vorbemerkung: Neue Techniken und Tools üben anfangs oft

Mehr

Web-basierte basierte Kurse: Konzepte und Eigenschaften. Rolf Brugger Swiss Virtual Campus Centre NTE, Fribourg

Web-basierte basierte Kurse: Konzepte und Eigenschaften. Rolf Brugger Swiss Virtual Campus Centre NTE, Fribourg Web-basierte basierte Kurse: Konzepte und Eigenschaften Rolf Brugger Swiss Virtual Campus Centre NTE, Fribourg Formation continue, 20 octobre 2000 Übersicht! Was ist ein virtueller Kurs?! Wichtige Medientypen!

Mehr

Virtueller Team Room VITERO Webtool für kollaboratives Lernen und Wissensaustausch

Virtueller Team Room VITERO Webtool für kollaboratives Lernen und Wissensaustausch Virtueller Team Room VITERO Webtool für kollaboratives Lernen und Wissensaustausch Bildungskonferenz 2006 Haus der Wirtschaft Stuttgart Dr. Fabian Kempf VITERO GmbH: Spin-Off der Fraunhofer Gesellschaft

Mehr

Mensch-Computer-Interaktion

Mensch-Computer-Interaktion X.media.press Mensch-Computer-Interaktion Basiswissen für Entwickler und Gestalter von Andreas M Heinecke 2. überarb. u. erw. Aufl. Springer 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 642

Mehr

Multimodale Interaktionen in desktop-basierten geovirtuellen Visualisierungsumgebungen

Multimodale Interaktionen in desktop-basierten geovirtuellen Visualisierungsumgebungen Multimodale Interaktionen in desktop-basierten geovirtuellen Visualisierungsumgebungen Torsten HEINEN, Timo ROPINSKI, Martin WERTH und Sven FUHRMANN Zusammenfassung Der Entwurf von desktop-basierten geo-virtuellen

Mehr

Motion Capture mit optisch-magnetischem Trackingsystemen in VR-Applikationen

Motion Capture mit optisch-magnetischem Trackingsystemen in VR-Applikationen FAKULTÄT FÜR INFORMATIK Professur Grafische Datenverarbeitung und Visualisierung Diplomarbeit Motion Capture mit optisch-magnetischem Trackingsystemen in VR-Applikationen Verfasser: Daniel Steger geboren

Mehr

Eine dynamische Gestensprache. Graphisches Feedback zur Interaktion in einem 3D User Interface.

Eine dynamische Gestensprache. Graphisches Feedback zur Interaktion in einem 3D User Interface. Eine dynamische Gestensprache. Graphisches Feedback zur Interaktion in einem 3D User Interface. Monica Bordegoni; Matthias Hemmje; Dietmar Effenberger Die Benutzerschnittstellen heutiger Computeranwendungen,

Mehr

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Dr. Jürgen Bischoff, agiplan GmbH Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand am 30. Juni 2015 Synergieworkshop

Mehr

HANNOVER MESSE 2010 (19. bis 23. April): Digital Factory stellt das Thema 'Visualisierung' in den Mittelpunkt

HANNOVER MESSE 2010 (19. bis 23. April): Digital Factory stellt das Thema 'Visualisierung' in den Mittelpunkt Seite 1 von 5 Seite 1 Deutsche Messe AG - Hannover Messegelände D 30521 Hannover www.messe.de Pressemeldung BoxID: 307896 (Deutsche Messe AG - Hannover) HANNOVER MESSE 2010 (19. bis 23. April): Digital

Mehr

How to make a PIXAR movie

How to make a PIXAR movie How to make a PIXAR movie Our Quality Assurance Guarantee: 100% Genuine Animation! No motion capture or any other performance shortcuts were used in the production of this film. Aus dem Abspann von Ratatouille

Mehr

Senseparation Begegnung zwischen Menschen im virtuellen und realen Raum

Senseparation Begegnung zwischen Menschen im virtuellen und realen Raum 16 Akademie Aktuell 04-2014 Virtuelle Realität Kunst Installation Senseparation Begegnung zwischen Menschen im virtuellen und realen Raum Abb.: Senseparation Team Digitale Kommunikation ist heute eine

Mehr

E-Learning Workshop Multimedia in der Lehre

E-Learning Workshop Multimedia in der Lehre E-Learning Workshop Multimedia in der Lehre Agenda Theorieteil Grundlage/Begriffe Vorhandene Technologien Praxisteil Fallbeispiele Fragen/Diskussion Grundlagen/Begriffe Multimedia Digitale Inhalte (wie

Mehr

Fraunhofer IAIS Abteilung Virtual Environments Entwicklungs- und Forschungsarbeiten

Fraunhofer IAIS Abteilung Virtual Environments Entwicklungs- und Forschungsarbeiten Fraunhofer IAIS Abteilung Virtual Environments Entwicklungs- und Forschungsarbeiten Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die größte Organisation für angewandte Forschung in Europa. Sie betreibt derzeit 80 Forschungseinrichtungen

Mehr

Name des Benutzers: Vorname des Benutzers: Geburtsdatum: Nationalität: Beruf (gegenwärtig / früher):

Name des Benutzers: Vorname des Benutzers: Geburtsdatum: Nationalität: Beruf (gegenwärtig / früher): FONDATION SUISSE POUR LES TELETHESES STIFTUNG FÜR ELEKTRONISCHE HILFSMITTEL FONDAZIONE SVIZZERA PER LE TELETESI SWISS FOUNDATION FOR REHABILITATION TECHNOLOGY La technologie au service de la personne en

Mehr

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen.

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. tatort.be Ausgezeichnete Partnerschaft Polycom Country Partner Award Switzerland

Mehr

Fraunhofer IIS Allianz Digital Cinema Das Fraunhofer IIS Kino

Fraunhofer IIS Allianz Digital Cinema Das Fraunhofer IIS Kino Fraunhofer IIS Allianz Digital Cinema Das Fraunhofer IIS Kino Slide 1 Überblick Anforderungen im Fraunhofer IIS Technische Umsetzung Projektion und Leinwand Alternative Inhalte Ton Slide 2 Anforderungen

Mehr

Industrie 4.0 Potenziale und Herausforderungen für den Mittelstand

Industrie 4.0 Potenziale und Herausforderungen für den Mittelstand Industrie 4.0 Potenziale und Herausforderungen für den Mittelstand Dr. Jürgen Bischoff, agiplan GmbH Kongress Kommunale Wirtschaftsförderung NRW 2015 Mülheim an der Ruhr; 20. Mai 2015 Kongress Kommunale

Mehr