RICHTLINIE BÜROAUSSTATTUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RICHTLINIE BÜROAUSSTATTUNG"

Transkript

1 HOCHBAUAMT KANTON BASEL-LANDSCHAFT RICHTLINIE BÜROAUSSTATTUNG KANTON BASEL-LANDSCHAFT ANLEITUNG FÜR DIE PLANUNG VON BÜROARBEITSPLÄTZEN IN DER KANTONALEN VERWALTUNG AUSGABE VERSION 1.0

2 Impressum Richtlinie zur Büroausstattung in der kantonalen Verwaltung Basel-Landschaft. Herausgeberin Inhalt und Redaktion Layout Bezugsquelle Bau- und Umweltschutzdirektion Kanton Basel-Landschaft, Hochbauamt René Meier, Hochbauamt BL Daniel Rindlisbacher, IKB AG, Bern Corinne Meyer, IKB AG, Bern Gabriel Larumbe, IKB AG, Bern Thomas Hess, Hochbauamt BL Bau- und Umweltschutzdirektion Kanton Basel-Landschaft, Hochbauamt Rheinstrasse 29 CH-4410 Liestal Liestal, im Juli 2008

3 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung Ziel und Zweck Informationen zur Planerversion Raum und Fläche Flächenbaum gem. SIA Flächennachweis Kennzahlen und Richtwerte Einzel-AP Teambüros Begriffsklärung Umgang mit Teambüros Anwendung Umgang mit Teilzeitarbeit und Job Sharing Arbeitsplatz Grundtypen Aufstellung und Reihung Block-Arbeitsplätze Z-Arbeitsplätze Erweiterte Grundtypen Sitzungszimmer Übersichtstabelle Standard-Abstände und gesetzliche Normen Mobiliar Mobiliarbestandteile SOLL Tische und Zubehör Sitzmöbel Stauraum Beleuchtung Zubehör Produkte und Hersteller Ergänzende Informationen Links zu Ergonomie...30 Anhang...30 Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 3

4 4

5 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft 1 Einleitung 1.1 Ziel und Zweck Durch die immer grösser werdende Vielfalt von Arbeitsplatzformen und Produkten im Bereich Mobiliar gestaltet sich die Mobiliarbewirtschaftung der kantonalen Liegenschaften zunehmend unwirtschaftlich. Mittelfristig wird daher eine Vereinheitlichung der Arbeitsplatzgestaltung sowie des eingesetzten Mobiliars angestrebt. Diese Standardisierung soll mindestens pro Objekt umgesetzt werden. Die Richtlinie Büroausstattung beschreibt Regeln und Systematik nach welchen das Hochbauamt BL den Aufbau und die Aufstellung von Büroarbeitsplätzen plant bzw. vorgibt. Sie dient als Grundlage für Einrichtungsentscheidungen und Flächenberechnungen in Büroräumlichkeiten. Spezialarbeitsplätze wie beispielsweise Laborarbeitsplätze sind nicht Bestandteil dieser Richtlinie. 1.2 Informationen zur Planerversion Die in dieser Richtlinie enthaltenen Richtwerte und Spezifikationen sind verbindlich. Grössere flächen-, kosten- oder bewirtschaftungsrelevante Abweichungen bedürfen einer Bewilligung des Hochbauamtes. Für Masterlayout und Berechnung der Anzahl Arbeitsplätze sind die im Abschnitt 3 aufgeführten Arbeitsplatz-Typen zu verwenden. Diese können als CAD-Objekte beim Hochbauamt, Bereich Mobiliar, bezogen werden. Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 5

6 6

7 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft 2 Raum und Fläche 2.1 Flächenbaum gem. SIA 416 GF Geschossfläche AGF Aussengeschossfläche KF Konstruktionsfläche NGF Nettogeschossfläche HNF Hauptnutzfläche NNF Nebennutzfläche VF Verkehrsfläche FF Funktionsfläche 2.2 Flächennachweis Die Flächen in einem Bürogebäude sind nach SIA 416 und in verfeinerter Form nach DIN 277 zu erfassen (kombinierter Flächenbaum SIA 416 und DIN 277 siehe Anhang). Für den Ausweis des Gesamt-m2-Bedarfs pro Arbeitsplatz sind die Hauptnutzflächen Büro HNF 2, gemäss DIN 277, relevant. Sie beinhalten die Flächen folgender Räume: Büros (Zellenbüros und Teamräume) Sitzungs- und Besprechungsräume Empfangsanlagen (Schalterräume) Bedienungsräume (Filmvorführungen) Bürotechnikräume (Kopieren und Drucken) Die nachfolgend aufgezeigten Flächenmodelle der einzelnen Arbeitsplatzsituationen umfassen lediglich die Bürofläche (HNF 2.1 sowie 2.2 gemäss DIN 277). Kennzahlen zur Berechnung der weiteren Flächen finden sich unter Punkt 2.3 Kennzahlen und Richtwerte. Die Verkehrsflächen (VF) und Nebennutzflächen (NNF) werden separat erfasst und spielen für die Flächenermittlung pro Arbeitsplatz keine Rolle. Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 7

8 Aufbau Beispiel: Erfassung der Flächen im Gebäude der KIGA, Bahnhofstrasse 32, Pratteln EG Flächen gemäss SIA 416 (Flächen und Volumen von Gebäuden und Anlagen) GF Geschossfläche m2 NNF Nebennutzfläche 13.71m2 KF Konstruktionsfläche 72.12m2 FF Funktionsfläche 0.25 m2 NGF Nettogeschossfläche m2 VF Verkehrsfläche m2 HNF Hauptnutzfläche m2 Luftraum 2.35 m2 8

9 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft 2.3 Kennzahlen und Richtwerte Mobiliarkosten pro Büro-AP Ausstattung Standard-AP m2 pro AP-Besprechungsanteil m2 pro AP-Anteil Büronebennutzfläche Verkehrsfläche (VF) In der Regel rechnet das HBA mit CHF pro Standardbüroarbeitsplatz inkl. Anteil Büroinfrastruktur und Sitzungsanteil. Dieser Betrag ist objekt- und projektspezifisch zusammen mit dem Bereich Mobiliar zu verifizieren. Nicht eingeschlossen sind die Kosten für Aufenthaltsräume, Archive, Warteräume, Empfang und Garderoben. gemäss Abschnitt 3 Hinsichtlich Möblierung für Spezialgebäude (Gericht, Gefängnis, Polizei usw.), werden spezifisch pro Objekt Angaben formuliert Bei jedem AP wird für Sitzungszimmer und Besprechungen am Arbeitsplatz ein Besprechungsanteil von 1.5 m2 eingerechnet. Die anteilige Fläche für Aufenthalt, Gruppenablagen, technische Servicezone und Empfang beträgt m2 Die anteilige Fläche für Verkehrswege pro AP beträgt m2 2.4 Einzel-AP Details zum Einzelarbeitsplatz sind den aktuellen «Weisungen über Raumzuteilung in der Kantonalen Verwaltung» (RRB 2383 vom 12. Sept. 1995) zu entnehmen. 2.5 Teambüros Begriffsklärung Als Teambüro wird ein offener Raum mit 6 oder mehr Arbeitsplätzen bezeichnet. Synonym beziehungsweise ergänzend dazu werden die Begriffe Open Space (in Bezug auf die räumlichen Eigenschaften) sowie Multi Space (in Bezug auf die funktionalen Eigenschaften) verwendet Umgang mit Teambüros Die Arbeit im Teambüro wird unterstützt durch folgende Zusatzfunktionen Fokusraum: Zellenarbeitsplatz für konzentrierte Einzelarbeit Relaxraum: Ruhe-/Entspannungsraum Abgeschirmte Steharbeits- / Besprechungsnischen Durch die genannten Funktionseinheiten soll das visuelle und akustische Störpotenzial am Arbeitsplatz minimiert und ein Beitrag zum Wohlbefinden der Mitarbeiter geleistet werden. Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 9

10 2.5.3 Anwendung Das Einrichten von Teambüros bietet Vorteile sowohl in der Arbeitsorganisation wie bei der Flächenbewirtschaftung. Vereinfachung der Kommunikationswege Gemeinsame Nutzung von Betriebseinrichtungen Flexibilität der Raumnutzung Erhöhte Reservekapazitäten Insbesondere bei Objekten in welchen eine hohe Nutzungsflexibilität und kurz- bis mittelfristige Flächenreserven gefordert sind, ist die Realisierung von Teambüros unbedingt zu prüfen. Dabei ist ebenfalls abzuklären, für welchen Nutzertyp sich diese Raumform eignet. 2.6 Umgang mit Teilzeitarbeit und Job Sharing Für eine optimale Auslastung der Arbeitsplätze sind diese wo möglich und sinnvoll von mehreren Teilzeit-Mitarbeitenden zu nutzen, dies gilt insbesondere für Stellen im Job-Sharing. Mitarbeitende mit weniger als 50 Stellenprozenten sind wie folgt zu platzieren: Desk Sharing mit anderen Teilzeit-Mitarbeitenden Im Teambüro Im 2er oder 4er Büro Prioritär sind die ersten beiden Lösungen anzustreben. Beim Desk Sharing Arbeitsplatz ist gegebenenfalls zusätzlicher individueller Stauraum zur Verfügung zu stellen. 10

11 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft 3 Arbeitsplatz 3.1 Grundtypen Die folgenden Arbeitsplatztypen werden als Standard-Einzelarbeitsplätze eingesetzt und bilden die Grundlage für sämtliche Arbeitsplatzaufstellungen und reihungen. Typ 1 Arbeitsplatz mit Unterstellkorpus Arbeitstisch 180 x 80 (180 x 90) Bürodrehstuhl Unterstellkorpus 2 Stauraummodule 80 x 40cm 3 HE oder 1 Lateralschrank 120 x 40cm 3 HE 3D-Ansicht Flächenmodell Stell- und Bedienfläche 3.96 Direkter Arbeitsplatzzugang 1.32 Total Arbeitsplatz 5.28 Erweiterte Ablage 1.76 Gesamttotal 7.04 Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 11

12 Typ 2 Arbeitsplatz mit Beistellkorpus Arbeitstisch 180 x 80 (180 x 90) cm Bürodrehstuhl Beistellkorpus 2 Stauraummodule 80 x 40cm 3 HE oder 1 Lateralschrank 120 x 40cm 3 HE 3D-Ansicht Flächenmodell Stell- und Bedienfläche 4.84 Direkter Arbeitsplatzzugang 1.32 Total Arbeitsplatz 6.16 Erweiterte Ablage 1.76 Gesamttotal

13 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft Typ 3 Arbeitsplatz mit Sideboard Arbeitstisch 180 x 80 (180 x 90) cm Bürodrehstuhl Sideboard 80 x 40cm 2 Stauraummodule 80 x 40cm 3 HE oder 1 Lateralschrank 120 x 40cm 3 HE Optional kann fensterseitig ein einheitliches Tischanbauelement 40 x 80 (40 x 90) cm eingesetzt werden. 3D-Ansicht Flächenmodell Stell- und Bedienfläche 4.84 Direkter Arbeitsplatzzugang 1.32 Total Arbeitsplatz 6.16 Erweiterte Ablage 1.76 Gesamttotal 7.92 Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 13

14 3.2 Aufstellung und Reihung Block-Arbeitsplätze Die Block-Anordnung kann sowohl mit dem Arbeitsplatz-Grundtyp 1 (Arbeitsplatz mit Unterstellkorpus) als auch mit dem Grundtyp 2 (Arbeitsplatz mit Beistellkorpus) realisiert werden. Block-Arbeitsplatz 2 Personen 3D-Ansicht Flächenmodell Stell- und Bedienfläche 7.92 Direkter Arbeitsplatzzugang 2.64 Total Arbeitsplatz Erweiterte Ablage 3.52 Gesamttotal

15 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft Variante mit Beistellkorpus 3D-Ansicht Variante mit Beistellkorpus Flächenmodell Variante mit Beistellkorpus Stell- und Bedienfläche 9.68 Direkter Arbeitsplatzzugang 2.64 Total Arbeitsplatz Erweiterte Ablage 3.52 Gesamttotal Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 15

16 Block-Arbeitsplatz 4 Personen 3D-Ansicht Flächenmodell Stell- und Bedienfläche Direkter Arbeitsplatzzugang 7.44 Total Arbeitsplatz Erweiterte Ablage 4.16 Gesamttotal

17 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft Block-Arbeitsplatz 6 Personen 3D-Ansicht Flächenmodell Stell- und Bedienfläche Direkter Arbeitsplatzzugang 9.60 Total Arbeitsplatz Erweiterte Ablage 4.16 Gesamttotal Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 17

18 3.2.2 Z-Arbeitsplätze Die Z-Anordnung basiert auf dem Arbeitsplatztyp 3 (Arbeitsplatz mit Sideboard). Z-Arbeitsplatz 2 Personen 3D-Ansicht Flächenmodell Stell- und Bedienfläche 9.92 Direkter Arbeitsplatzzugang 3.00 Restfläche 1.80 Total Arbeitsplatz Erweiterte Ablage 2.56 Gesamttotal

19 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft Z-Arbeitsplatz 4 Personen 3D-Ansicht Flächenmodell Stell- und Bedienfläche Direkter Arbeitsplatzzugang 5.76 Restfläche 2.16 Total Arbeitsplatz Erweiterte Ablage 4.80 Gesamttotal Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 19

20 Z-Arbeitsplatz 6 Personen 3D-Ansicht 20

21 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft Flächenmodell Stell- und Bedienfläche Direkter Arbeitsplatzzugang 8.52 Restfläche 2.52 Total Arbeitsplatz Erweiterte Ablage 7.04 Gesamttotal Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 21

22 3.3 Erweiterte Grundtypen E 1 Grundtyp 1-3 erweitert mit Besprechung 2-4 Personen Arbeitstisch 180 x 80 (180 x 90) cm Bürodrehstuhl Unterstellkorpus, Beistellkorpus oder Sideboard 2 Stauraummodule 80 x 40cm 3 HE Besprechungstisch freistehend oder als Erweiterung zum Arbeitstisch 120 / 160 x 80 cm 2-4 Besucherstühle 3D-Ansicht Flächenmodell Stell- und Bedienfläche 4.84 Direkter Arbeitsplatzzugang 1.68 Restfläche 4.00 Total Arbeitsplatz Besprechungsanteil 4.48 Gesamttotal

23 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft E 2 Grundtyp 1-3 erweitert mit Besprechung 2-4 Personen Rundtisch Arbeitstisch 180 x 80 (180 x 90) cm Bürodrehstuhl Unterstellkorpus, Beistellkorpus oder Sideboard 2 Stauraummodule 80 x 40 cm 3 HE Besprechungstisch rund freistehend O 100 oder 120 cm 2-4 Besucherstühle 3D-Ansicht Flächenmodell Stell- und Bedienfläche 4.84 Direkter Arbeitsplatzzugang 1.68 Restfläche 3.88 Total Arbeitsplatz Besprechungsanteil 5.60 Gesamttotal Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 23

24 E 3 Grundtyp 1-3 erweitert mit Besprechung 6 Personen Arbeitstisch 180 x 80 (180 x 90) cm Bürodrehstuhl Unterstellkorpus, Beistellkorpus oder Sideboard 2 Stauraummodule 80 x 40cm 3 HE Besprechungstisch 180 / 200 x 80 cm 6 Besucherstühle 3D-Ansicht Flächenmodell Stell- und Bedienfläche 4.84 Direkter Arbeitsplatzzugang 1.68 Restfläche 4.44 Total Arbeitsplatz Besprechungsanteil 5.04 Gesamttotal

25 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft 3.4 Sitzungszimmer Sitzungszimmer 8 Personen 2 Besprechungstische 120 / 160 x 80 cm 8 Besucherstühle 1 Stauraummöbel 80 x 40 cm 2 HE 1 Flipchart / Whiteboard 3D-Ansicht Flächenmodell Direkter Arbeitsplatzzugang 4.08 Besprechungsanteil 9.52 Gesamttotal Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 25

26 Sitzungszimmer 8 Personen (Variante) 2 Besprechungstische 120 / 160 x 80 cm 8 Besucherstühle 1 Stauraummöbel 80 x 40cm 1 Flipchart / Whiteboard 3D-Ansicht Flächenmodell Direkter Arbeitsplatzzugang 4.68 Besprechungsanteil Gesamttotal

27 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft Sitzungszimmer 12 Personen 2 Besprechungstische 120 / 160 x 80 cm 12 Besucherstühle 1 Stauraummöbel 80 x 40 cm 2 HE 1 Flipchart / Whiteboard 3D-Ansicht Flächenmodell Direkter Arbeitsplatzzugang 5.64 Besprechungsanteil Gesamttotal Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 27

28 3.5 Übersichtstabelle Standard-Abstände und gesetzliche Normen Bei der Planung sind wo immer möglich folgende Werte zu berücksichtigen. Planungsthema 1 Abstand Arbeistisch - Wand oder Stauraum 2 Abstand Besprechungstisch - Wand oder Stauraum 3 Abstand Mobiliarrücken - Wand 4 Minimales Arbeitsplatz- Volumen 5 Sicht ins Freie Wert 100 cm 100 cm 5 cm 12 m 3 muss bei ständigen Arbeitsplätzen gewährleistet sein, ohne Vorschrift über Mindestabstand zur Fassade Bemerkungen Die Art der Stauraummodule (LS, HR, OG) ist zu berücksichtigen Empfehlungen des Bereichs Mobiliar Gemäss Art. 12 der Wegleitung zur Verordnung 3 zum Arbeitsgesetz Gemäss Art. 15 der Wegleitung zur Verordnung 3 zum Arbeitsgesetz 28

29 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft 4 Mobiliar 4.1 Mobiliarbestandteile SOLL Tische und Zubehör Kürzel Bezeichnung ST Schreibtisch AE Anbauelement KT Konferenztisch Standardmasse 180 x 80 cm 180 x 90 cm 40 x 80 cm 40 x 90 cm 160 x 80 cm O 100 / 120 cm Bemerkungen Es werden sowohl T-Fuss als auch 4-Fuss-Modelle eingesetzt. gemäss Lagerbestand Sitzmöbel Kürzel Bezeichnung BD Bürodrehstuhl BS Besucherstuhl Standardmasse ohne Armlehnen Stoff schwarz Schwarz, im öffentlichen Bereich in Holz Bemerkungen Stauraum Kürzel Bezeichnung KO Korpus LS Lateralschrank HR Hängeregisterschrank OG Ordenrregal offen Erweiterte Ablage Standardmasse 40 x 80 x 65 cm 80 x 40 cm 2-3 HE 80 x 40 cm 1-3 HE 80 x 40 cm 1-3 HE 80 x 40 cm Bemerkungen Lateralschränke auch im Mass 120 x 40 cm Normschränke im Raster 80 cm 6 HE, mit/ohne Türen, inkl. Garderoben Beleuchtung Grundsätzlich wird in Neu- oder Sanierungsbauten der Einsatz von Stehleuchten angestrebt. Bei Umbauten von Räumen mit bestehender Deckenbeleuchtung wird das Vorgehen in Absprache mit dem Hochbauamt BL festgelegt. Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 29

30 4.1.5 Zubehör Kürzel Bezeichnung KS Kleiderständer SS Schirmständer RB Rollboy DB Druckerboy FS Fussstütze WT Magnetwandtafel TL Tischleuchte Standardmasse 60 x 40 cm 50 x 40 x 37 cm 120 x 90 cm 90 x 60 cm Bemerkungen 4.2 Produkte und Hersteller Die Entscheidung für ein Möbelprogramm wird mindestens pro Objekt getroffen. Dabei sind die im aktuellen Produktblatt des HBA (siehe Anhang) spezifizierten Hersteller und Produkte zu berücksichtigen. 5 Ergänzende Informationen 5.1 Links zu Ergonomie Schweizerische Unfallversicherungsanstalt SUVA > suvapro - Gesundheit am Arbeitsplatz Informationsmittel zu Ergonomie und Arbeitsplatzgestaltung Merkblätter udn Checklisten Online-Lernprogramm «Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz» Eigenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit Wegleitung Arbeitssicherheit Rechtsgrundlagen und Richtlinien Anhang Flächenbaum SIA 416 / DIN 277 Produktblatt HBA (siehe sep. Beilage) 30

31 Richtlinie Büroausstattung Hochbauamt Basel-Landschaft Anhang 1 - Flächenbaum nach SIA 416 / DIN 277 Ausgabe: Juli 2008, Version 1.0 Copyright by HBA Basel-Landschaft 31

32

33

34 RICHTLINIEN

INFO-MAP. Büroräume planen. Das Wichtigste auf einen Blick. VBG Ihre gesetzliche Unfallversicherung. www.vbg.de

INFO-MAP. Büroräume planen. Das Wichtigste auf einen Blick. VBG Ihre gesetzliche Unfallversicherung. www.vbg.de INFO-MAP Büroräume planen Das Wichtigste auf einen Blick VBG Ihre gesetzliche Unfallversicherung www.vbg.de Meine Planungspartner Planer/Architekt Büroeinrichter Fachberater Berater der VBG Ihre Notizen:

Mehr

Bild: RAAAF. stellt sich vor

Bild: RAAAF. stellt sich vor Bild: RAAAF stellt sich vor _ Team Bernhard(Baumgartner(-Geschä2sleitung( _(Bedarfsanalysen( _(Flächenmanagement( _(Raumkonzepte( _(Arbeitsplatzgestaltung( _(Umzugsmanagement( _(Mieterausbau Andreas(Thür(-Geschä2sleitung(

Mehr

Energieverbrauchskennwerte nach VDI 3807

Energieverbrauchskennwerte nach VDI 3807 Energieverbrauchskennwerte nach VDI 3807 Kennzahl, Kennwert Mit Kennzahlen lassen sich in universeller Form spezifische Eigenschaften von Vorgängen durch funktionale Zusammenhänge beschreiben. Grundlage

Mehr

Anforderungen an Arbeitsstätten

Anforderungen an Arbeitsstätten Anforderungen an Arbeitsstätten Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR) Karlsruhe, den 08. Juli 2015 ASR A1.2 Raumabmessungen und Bewegungsflächen Allgemeines (1) Arbeitsräume ausreichende Grundfläche,

Mehr

Flächenmanagement. Prof. Dr.-Ing. Jörn Krimmling, HS Zittau / Görlitz (FH) www.joern-krimmling.de

Flächenmanagement. Prof. Dr.-Ing. Jörn Krimmling, HS Zittau / Görlitz (FH) www.joern-krimmling.de Flächenmanagement Prof. Dr.-Ing. Jörn Krimmling, HS Zittau / Görlitz (FH) www.joern-krimmling.de Vorlesungsinhalt 1. Übersicht Gebäudemanagement 2. Flächenarten nach DIN 277 3. Bedarfsplanung für Arbeitsplätze

Mehr

MUSTER-WASSERREGLEMENT DER BASEL- LANDSCHAFTLICHEN GEMEINDEN

MUSTER-WASSERREGLEMENT DER BASEL- LANDSCHAFTLICHEN GEMEINDEN MUSTER-WASSERREGLEMENT DER BASEL- LANDSCHAFTLICHEN GEMEINDEN Teil 1: Einführung, Gesetzesgrundlagen, Begriffe/Abkürzungen 17. August 2001 1C:\Dokumente und Einstellungen\kathrin.cottier\Lokale Einstellungen\Temporary

Mehr

ASSMANN Swiss AG - Avenue des Portes-Rouges 36 - CH -2000 Neuchâtel +41 26 422 30 00 info@assmannswiss.ch www.assmannswiss.ch. Best Price Quality

ASSMANN Swiss AG - Avenue des Portes-Rouges 36 - CH -2000 Neuchâtel +41 26 422 30 00 info@assmannswiss.ch www.assmannswiss.ch. Best Price Quality Best Price Quality Assmann Swiss AG Sehr geehrte Damen Sehr geehrter Herren Wir suchen die besten Möglichkeiten für die Förderung der Lebensqualität in den Lebensräumen am Arbeitsplatz: Wartezone - Empfang

Mehr

Ausgewählte Normen für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze Stand: 07/12

Ausgewählte Normen für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze Stand: 07/12 Ausgewählte Normen für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze Stand: 07/12 Normen DIN DIN 4543-1: Büro-Arbeitsplätze; Flächen für Aufstellung und Benutzung von Büromöbeln; Sicherheitstechnische Anforderungen,

Mehr

Begriffe und Messweisen

Begriffe und Messweisen Anhang 1 Begriffe und Messweisen 1. Terrain 1.1 Massgebendes Terrain Als massgebendes Terrain gilt der natürlich gewachsene Geländeverlauf. Kann dieser infolge früherer Abgrabungen und Aufschüttungen nicht

Mehr

Betrieb NS - Arbeitssicherheit

Betrieb NS - Arbeitssicherheit Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Strassen ASTRA Richtlinie Ausgabe 2011 V2.91 Betrieb NS - Arbeitssicherheit Organisationsstruktur / Verantwortlichkeiten

Mehr

Checkliste zum Baumusterbescheinigungsverfahren von Persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz gemäss Richtlinie 89/686/EWG

Checkliste zum Baumusterbescheinigungsverfahren von Persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz gemäss Richtlinie 89/686/EWG Arbeitsgebiet: Grundlagen Checkliste zum Baumusterbescheinigungsverfahren von Persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz gemäss Richtlinie 89/686/EWG Akkreditierte Zertifizierungsstelle SCESp 008 Bestell-Nr.

Mehr

Raumabmessungen und Bewegungsflächen ASR A1.2

Raumabmessungen und Bewegungsflächen ASR A1.2 Ausgabe: September 2013 Technische Regeln für Arbeitsstätten Raumabmessungen und Bewegungsflächen ASR A1.2 Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) geben den Stand der Technik, Arbeitsmedizin und

Mehr

Referenzprojekt. Fertigstellung: 2013. Vodafone Deutschland Ferdinand-Braun-Platz 1 Düsseldorf-Heerdt Deutschland. ...Fotos:????

Referenzprojekt. Fertigstellung: 2013. Vodafone Deutschland Ferdinand-Braun-Platz 1 Düsseldorf-Heerdt Deutschland. ...Fotos:???? Vodafone Campus,, Vodafone...Fotos:???? Blick von den Wasserspielen im Zentrum des beeindruckenden Vodafone Campus in Richtung Haupteingang. Foto: Reinhard Schwederski Vodafone Campus,, Vodafone bench,

Mehr

Inhalt und Zweck. 1. Geltungsbereich. Vollzugshilfe EN-12 Elektrische Energie, SIA 380/4, Teil Beleuchtung Ausgabe Juni 2011

Inhalt und Zweck. 1. Geltungsbereich. Vollzugshilfe EN-12 Elektrische Energie, SIA 380/4, Teil Beleuchtung Ausgabe Juni 2011 Vollzugshilfe EN-12 Elektrische Energie, SIA 380/4, Teil Beleuchtung Inhalt und Zweck Diese Vollzugshilfe behandelt die energetischen Anforderungen an die Beleuchtung in Gebäuden. Diese basieren auf der

Mehr

UNTERLAGEN ZUR VERMIETUNG GITTERROST DRAWAG AG INDUSTRIESTRASSE 28 CH 8108 DÄLLIKON, ZÜRICH

UNTERLAGEN ZUR VERMIETUNG GITTERROST DRAWAG AG INDUSTRIESTRASSE 28 CH 8108 DÄLLIKON, ZÜRICH UNTERLAGEN ZUR VERMIETUNG GITTERROST DRAWAG AG INDUSTRIESTRASSE 28 CH 8108 DÄLLIKON, ZÜRICH Mieten Sie Büro-, Lagerräumlichkeiten samt Ausstellungsräumlichkeiten in sehr attraktiver zentral gelegener Liegenschaft.

Mehr

4700 m 2 IN MODERNEM BÜROGEBÄUDE ZU VERMIETEN EINFACH UNTERTEILBARE BÜROFLÄCHEN UND EINSTELLHALLENPLÄTZE KIRCHBERGSTRASSE 190, 3400 BURGDORF

4700 m 2 IN MODERNEM BÜROGEBÄUDE ZU VERMIETEN EINFACH UNTERTEILBARE BÜROFLÄCHEN UND EINSTELLHALLENPLÄTZE KIRCHBERGSTRASSE 190, 3400 BURGDORF 4700 m 2 IN MODERNEM BÜROGEBÄUDE ZU VERMIETEN EINFACH UNTERTEILBARE BÜROFLÄCHEN UND EINSTELLHALLENPLÄTZE KIRCHBERGSTRASSE 190, 3400 BURGDORF Basel BURGDORF Bern Luzern Zürich Chur Lausanne DIE LAGE Genf

Mehr

Bauweise und bauliche Ausrüstung

Bauweise und bauliche Ausrüstung Service public de l emploi SPE Amt für den Arbeitsmarkt AMA Section Marché du travail Abteilung Arbeitsmarkt Boulevard de Pérolles 25, 1701 Freiburg T +41 26 305 96 75, F +41 26 305 95 97 ict@fr.ch, www.fr.ch/ama

Mehr

Arbeitsschutz-Check. Alle Prüf- und Dokumentationspflichten sicher erfüllen. Bearbeitet von WEKA

Arbeitsschutz-Check. Alle Prüf- und Dokumentationspflichten sicher erfüllen. Bearbeitet von WEKA Arbeitsschutz-Check Alle Prüf- und Dokumentationspflichten sicher erfüllen Bearbeitet von WEKA 7. Update. Stand: 06/2011 2012. CD. ISBN 978 3 8111 3906 0 Format (B x L): 14,8 x 21 cm Gewicht: 1010 g Wirtschaft

Mehr

2 Physikalische Einflussfaktoren

2 Physikalische Einflussfaktoren 2.1.1 Definitionen 2 Physikalische Einflussfaktoren 2.1 Raum, Größe, Flächenbedarf M. SCHMAUDER 2.1.1 Definitionen Wenn es um Raum, Größe und Flächenbedarf von Büroarbeitsplätzen geht, dann sind die in

Mehr

Das Team. Das Unternehmen

Das Team. Das Unternehmen Referenzen 2015 Seit 20 Jahren sind wir, die BPA Büroeinrichtungs GmbH, als Einrichtungsspezialist und Objekteinrichter deutschlandweit aktiv. Wir sind ein eigenständiges, inhabergeführtes Unternehmen

Mehr

geoforum.bl vom 13. November 2008 25.5.2005

geoforum.bl vom 13. November 2008 25.5.2005 Zonenplan im GIS-BL Nachführung der digitalen Nutzungspläne Thomas Noack Grundlagen und Informatik Amt für Raumplanung Kanton Basel-Landschaft Unterschriebener Zonenplan thomas.noack@bud.bl.ch ARP BL 1

Mehr

Flächen- und Raumkennzahlen

Flächen- und Raumkennzahlen www.ifbor.eu Institute for Building Operations Research at Nürtingen-Geislingen University Oktober 2007 Flächen- und Raumkennzahlen ifbor FRZ Flächen- und Raumkennzahlen Synopse Prof. Dr.-Ing. Ulrich Bogenstätter

Mehr

Open Space - Büroarbeitsplätze der Zukunft? Silke Stadler Engineering und IT-Tagung 25.09.2013

Open Space - Büroarbeitsplätze der Zukunft? Silke Stadler Engineering und IT-Tagung 25.09.2013 Open Space - Büroarbeitsplätze der Zukunft? Silke Stadler Engineering und IT-Tagung 25.09.2013 Agenda 1. Open Space - Großraumbüro 2. Neues Arbeiten 3. Untersuchungen 4. Realität 5. Ausblick 2/23 Unilever

Mehr

Arbeitssicherheit mit System. Systemkontrolle

Arbeitssicherheit mit System. Systemkontrolle Arbeitssicherheit mit System Systemkontrolle 1 Mit diesem Merkblatt soll aufgezeigt werden, nach welchen Kriterien eine Arbeitssicherheitssystemprüfung in den betrieben organisiert wird. 2 Gemäss Arbeitsgesetz

Mehr

VARIANT. Möbelprogramm

VARIANT. Möbelprogramm VARIANT Möbelprogramm Zemp AG Hubelstrasse 7 6204 Sempach T 041 462 60 30 F 041 462 60 31 info@zempag.ch www.zempag.ch Objekt- und Büromöbelbau ist ein Schweizer Möbelhersteller mit dem Standort Sempach

Mehr

Raumakustik in Büros. Hendrik Hund Vorsitzender des bso Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel e. V. Raumakustik in Büros 14.01.

Raumakustik in Büros. Hendrik Hund Vorsitzender des bso Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel e. V. Raumakustik in Büros 14.01. Raumakustik in Büros Hendrik Hund Vorsitzender des bso Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel e. V. Raumakustik in Büros 14.01.2015, Berlin bso Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel e. V. Interessenvertretung

Mehr

Gewerbe- und Logistikhalle Industrie Burstriet 5, 9465 Salez Beratung und Vermietung:

Gewerbe- und Logistikhalle Industrie Burstriet 5, 9465 Salez Beratung und Vermietung: Gewerbe- und Logistikhalle Industrie Burstriet 5, 9465 Salez Beratung und Vermietung: Sonnenbau Dienstleistungs AG Christian Häle Moosstrasse 1 9444 Diepoldsau Tel. 071-737 90 70 www.sonnenbau.ch info@sonnenbau.ch

Mehr

Office-Concept. Angebotsübersicht. Geschäftsadresse. Einmalige Einrichtungsgebühr. Monatlicher Festpreis. Pro Ausführung

Office-Concept. Angebotsübersicht. Geschäftsadresse. Einmalige Einrichtungsgebühr. Monatlicher Festpreis. Pro Ausführung Geschäftsadresse Einmalige Einrichtungsgebühr Pro Ausführung Monatlicher Festpreis Geschäftsadresse Standort Bochum 69,00 Standort Bochum mit Nutzung als Firmensitz 149,00 Optionale Erweiterungen Post-Scan

Mehr

Räume zu mieten. Innovativ und zuverlässig. Büro- und Gewerbehaus Futtermühle. Fichtenweg 10, 9470 Buchs SG, Schweiz. Foto: Barbara Bühler

Räume zu mieten. Innovativ und zuverlässig. Büro- und Gewerbehaus Futtermühle. Fichtenweg 10, 9470 Buchs SG, Schweiz. Foto: Barbara Bühler Innovativ und zuverlässig Räume zu mieten Foto: Barbara Bühler Büro- und Gewerbehaus Futtermühle Fichtenweg 10, 9470 Buchs SG, Schweiz Alte Landstrasse 3, 9496 Balzers, Liechtenstein, T +423 388 03 03,

Mehr

9 Siedlung Krone Altstetten

9 Siedlung Krone Altstetten Kreis 9 Siedlung Krone Altstetten Zürich Altstetten Feldblumenstrasse 9 8048 Zürich Neubau 2009 / 2011 Hintergrund und Zielsetzung Im März 2004 fragte die Liegenschaftenverwaltung der Stadt Zürich die

Mehr

Fachwissen zur Arbeitsplatzgestaltung

Fachwissen zur Arbeitsplatzgestaltung Fachwissen zur Arbeitsplatzgestaltung Inhaltverzeichnis Abstände 3-5 Technische Geräte 6-14 Tätigkeiten 15-23 Arbeitsplätze 24-25 Besprechungen 26-33 Höhenanpassung 34 Flächenberechnung 35-44 Stauraum

Mehr

Planungselement Brandschutz

Planungselement Brandschutz AGV Aargauische Gebäudeversicherung Planungselement Brandschutz Brandschutz im Schulbau Vorabendveranstaltung Netzwerk Bildung & Architektur Fritz Lörtscher Abteilungsleiter-Stv. Brandschutz AGV AGV Aargauische

Mehr

1 Gesetzliche Grundlagen für Möbelbeschaffungen

1 Gesetzliche Grundlagen für Möbelbeschaffungen Das Präsidium Der Kanzler Dezernat III III E Einkauf und Materialwirtschaft Inhaltsangabe Vorbemerkung _ 1 Gesetzliche Grundlagen für 1.1 Geltende Vorschriften für Büro- und Bildschirmarbeitsplätze 1.2

Mehr

Monatlicher Inklusivpreis Standort Bochum 69,00 Nutzung als Firmensitz 149,00

Monatlicher Inklusivpreis Standort Bochum 69,00 Nutzung als Firmensitz 149,00 Geschäftsadresse Einmalige Einrichtungsgebühr Pro Einheit* Monatlicher Inklusivpreis Standort Bochum 69,00 Nutzung als Firmensitz 149,00 Optionale Erweiterung Post-Scan Service 19,90 Postannahme und Weiterleitung,

Mehr

Raumakustische Berechnungen 5118 Kaufm. Büro Tibram AG, 3661 Uetendorf

Raumakustische Berechnungen 5118 Kaufm. Büro Tibram AG, 3661 Uetendorf EUGIN B AUBERATUNGEN AG Schulhausgasse 14 Postfach 1005 BE - 3110 Münsingen Raumakustische Berechnungen 5118 Kaufm. Büro Tibram AG, 3661 Uetendorf Auftrag: BBZ AG Herr Lüdi St. Urbanstr. 34 4902 Langenthal

Mehr

CAFM-Richtlinie Angaben an externe Planer und Architekten Version 2.0

CAFM-Richtlinie Angaben an externe Planer und Architekten Version 2.0 CAFM-Richtlinie Angaben an externe Planer und Architekten Version 2.0 Ausgabe vom April 2015 Seite 1/10 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 1.1 Inhalt und Zielsetzung...3 1.1.1 Aenderungsnachweis...

Mehr

Kostenberechnung +-25% (ohne Untergeschoss) Mehrzweckhalle Oberdiessbach (Machbarkeitsstudien) / 15. März 2013

Kostenberechnung +-25% (ohne Untergeschoss) Mehrzweckhalle Oberdiessbach (Machbarkeitsstudien) / 15. März 2013 Kostenberechnung +-25% (ohne Untergeschoss) 13021 Mehrzweckhalle Oberdiessbach (Machbarkeitsstudien) / 15. März 2013 Grundlagen Machbarkeitsstudie Mehrzweckhalle Oberdiessbach Projektdaten Aufgabe Kostenberechnung

Mehr

Akustik im Büro. Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros. Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA

Akustik im Büro. Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros. Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA Akustik im Büro Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA DNB Dresden 19. Juni 2012 Inhalt 1 Vorbemerkung 2 Lärm im Büro eine Übersicht 3 Die

Mehr

Hoch hinaus? - Neubau einer Bibliothek mit Rechenzentrum an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer

Hoch hinaus? - Neubau einer Bibliothek mit Rechenzentrum an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer Hoch hinaus? - Neubau einer Bibliothek mit Rechenzentrum an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer Dr. Markus Latka April 2010 1 Die Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften

Mehr

Büro Bischof Bern AG. Ihr Partner für Büroeinrichtungen

Büro Bischof Bern AG. Ihr Partner für Büroeinrichtungen Büro Bischof Bern AG Ihr Partner für Büroeinrichtungen Firmenporträt Gründungsjahr 1962 Verwaltungsrat Geschäftsleitung Sitz Franz Stampfli Beat Blaser Pascal Wüthrich Beat Blaser Daniel Freudiger CH-3012

Mehr

Smart Office. lofthome.ch R E N T A D E S K

Smart Office. lofthome.ch R E N T A D E S K B Ü R O B A D E N Büro Mieten Baden Aargau Ennetbaden Vermietung Smart Office I h r n e u e s B ü r o 5 M i n u t e n v o m B a h n h o f B a d e n D a s F u l l - S e r v i c e O f f i c e a n T o p -

Mehr

Arbeitsschutz an Bildverstärker-Arbeitsplätzen

Arbeitsschutz an Bildverstärker-Arbeitsplätzen Arbeitsschutz an Bildverstärker-Arbeitsplätzen Dieter Lorenz Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Fachhochschule Gießen-Friedberg University of Applied Sciences Wiesenstr. 14 35390 Giessen, Germany Email:

Mehr

take-off modul step modul Report ergodata Report ergodata Einrichtungssysteme für das Büro SAP (Schweiz) AG, Regensdorf Nestlé Nespresso SA, Paudex

take-off modul step modul Report ergodata Report ergodata Einrichtungssysteme für das Büro SAP (Schweiz) AG, Regensdorf Nestlé Nespresso SA, Paudex ergodata Einrichtungssysteme für das Büro Report ergodata SAP (Schweiz) AG, Regensdorf Nestlé Nespresso SA, Paudex Einrichtungssysteme für das Büro Version 1.3 Report take-off modul IIHF International

Mehr

Wandel der Büroarbeit - Wandel der Beleuchtung. Sylke Neumann Verwaltungs-Berufsgenossenschaft Hamburg

Wandel der Büroarbeit - Wandel der Beleuchtung. Sylke Neumann Verwaltungs-Berufsgenossenschaft Hamburg Wandel der Büroarbeit - Wandel der Beleuchtung Sylke Neumann Verwaltungs-Berufsgenossenschaft Hamburg Unternehmensziele Bildschirme Organisation der Büroarbeit Möblierung Reagieren können z. B. durch flexible

Mehr

Mehr Freiraum ein Vorteil, der überzeugt.

Mehr Freiraum ein Vorteil, der überzeugt. Mehr Freiraum ein Vorteil, der überzeugt. Sie suchen neue Räumlichkeiten für Ihr Unternehmen, die Ihnen möglichst grossen Freiraum für die Zukunft bieten? Sie wünschen sich einen Standort mit Ausbaupotenzial,

Mehr

Muster. Lärm - Sanierungsprojekt K 999. Gemeinde Musterdorf. Schallschutzmassnahmen an Gebäuden. Objekt Nr.1. Kurzbericht Akustisches Projekt

Muster. Lärm - Sanierungsprojekt K 999. Gemeinde Musterdorf. Schallschutzmassnahmen an Gebäuden. Objekt Nr.1. Kurzbericht Akustisches Projekt Muster Gemeinde Musterdorf Lärm Sanierungsprojekt K 999 Schallschutzmassnahmen an Gebäuden Kurzbericht Akustisches Projekt Objekt Nr.1 Grolimund & Partner AG Thunstrasse 101a 3006 Bern Akustisches Projekt

Mehr

Ergonomie am Arbeitsplatz Modellarbeitsplatz Büro Mustergültiges zum Nachmachen

Ergonomie am Arbeitsplatz Modellarbeitsplatz Büro Mustergültiges zum Nachmachen Ergonomie am Arbeitsplatz Modellarbeitsplatz Büro Mustergültiges zum Nachmachen 1 Hessische Arbeitsschutzverwaltung Ergonomie im Büro Gut geplant? 2 November 2010 Anpassung der Arbeit an die Fähigkeiten

Mehr

Virtuelles Büro A pro Monat 200.00 repräsentative Firmenadresse Post: weiterleiten via Post (ohne Porto)

Virtuelles Büro A pro Monat 200.00 repräsentative Firmenadresse Post: weiterleiten via Post (ohne Porto) Virtuelle Büros (Firmenadresse ohne Büroarbeitsplatz) Virtuelles Büro A pro Monat 200.00 repräsentative Firmenadresse Post: weiterleiten via Post (ohne Porto) Virtuelles Büro B pro Monat 250.00 Virtuelles

Mehr

OPTIMO. Möbelprogramm. einfach&attraktiv

OPTIMO. Möbelprogramm. einfach&attraktiv OPTIMO Möbelprogramm einfach&attraktiv optimal&ideal Die einfache Art, die optimal abgestimmten Möglichkeiten sowie die schlanke Auswahl an Materialien fügen das OPTIMO zu einem sehr attraktiven Möbelprogramm

Mehr

Veranstaltungssaal & Tagungsräume (EG): Größe & Preise (netto), Gaszählerwerkstatt (Gebäude F)

Veranstaltungssaal & Tagungsräume (EG): Größe & Preise (netto), Gaszählerwerkstatt (Gebäude F) Veranstaltungssaal & Tagungsräume (EG): Größe & Preise (netto), Gaszählerwerkstatt (Gebäude F) Das Gebäude war Teil des Gaswerkes der Stadtwerke München an der Dachauer Straße. Erbaut im Jahr 1906 wurde

Mehr

Büro-Einrichtungsberatung ein Service der VBG

Büro-Einrichtungsberatung ein Service der VBG Sylke Neumann / Fachausschuss Verwaltung / Hamburg Büro-Einrichtungsberatung ein Service der Sylke Neumann, Fachveranstaltung Handlungshilfen zur Arbeitsstättenverordnung 14./15. Juni 2007, Hennef Ihre

Mehr

(NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber. und. Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn -

(NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber. und. Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - ARBEITSVERTRAG (NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber und Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - wird Folgendes vereinbart: 1. Funktion/Tätigkeit

Mehr

Regelungen der kantonalen Gebäudeversicherungen - Abgrenzung zwischen Gebäudebestandteilen und Fahrhabe, hinsichtlich Solar- und Photovoltaikanlagen

Regelungen der kantonalen Gebäudeversicherungen - Abgrenzung zwischen Gebäudebestandteilen und Fahrhabe, hinsichtlich Solar- und Photovoltaikanlagen Regelungen der kantonalen versicherungen - Abgrenzung zwischen bestandteilen und, hinsichtlich Solar- und anlagen Stand Januar 2013 Erklärung Ihre - oder Solaranlage ist in diesem Fall über die kantonale

Mehr

Vermietungsdokumentation. Büroräumlichkeiten. 3. Obergeschoss. Binzstrasse 7, 8045 Zürich-Binz

Vermietungsdokumentation. Büroräumlichkeiten. 3. Obergeschoss. Binzstrasse 7, 8045 Zürich-Binz Vermietungsdokumentation Büroräumlichkeiten (47.5m² und 153m²) 3. Obergeschoss Binzstrasse 7, 8045 Zürich-Binz info@imagewear.ch und Betreuungsmitarbeiter Lausanne 1/9 In der Stadt Zürich vermieten wir

Mehr

AESCHENGRABEN 26 4051 BASEL CITY

AESCHENGRABEN 26 4051 BASEL CITY AESCHENGRABEN 26 4051 BASEL CITY CBRE Letting Brochure CBRE (Zürich) AG www.cbre.com Auf der Mauer 2-8001 Zurich - Switzerland LOCATION ERSCHLIESSUNG & UMGEBUNG Das Objekt befindet sich am Aeschengraben

Mehr

NEWS@ AUSGABE #03 UNSER HAUPTSTADT-SITZ WENN IM BCC BERLIN CONGRESS CENTER GETAGT WIRD, IST UNSER KONFERENZSTUHL CURV EIN WILLKOMMENER TEILNEHMER.

NEWS@ AUSGABE #03 UNSER HAUPTSTADT-SITZ WENN IM BCC BERLIN CONGRESS CENTER GETAGT WIRD, IST UNSER KONFERENZSTUHL CURV EIN WILLKOMMENER TEILNEHMER. AUSGABE #03 UNSER HAUPTSTADT-SITZ WENN IM BCC BERLIN CONGRESS CENTER GETAGT WIRD, IST UNSER KONFERENZSTUHL CURV EIN WILLKOMMENER TEILNEHMER. NEWS@ ALVERO WÄCHST UND WÄCHST Ob Berlin, Köln, Stuttgart oder

Mehr

Standeskommissionsbeschluss betreffend Richtlinien über den Vollzug der Gewässerschutzvorschriften in der Landwirtschaft (StKB GSchL)

Standeskommissionsbeschluss betreffend Richtlinien über den Vollzug der Gewässerschutzvorschriften in der Landwirtschaft (StKB GSchL) Gesetzessammlung Appenzell I. Rh. Januar 007 84. Standeskommissionsbeschluss betreffend Richtlinien über den Vollzug der Gewässerschutzvorschriften in der Landwirtschaft (StKB GSchL) vom 4. November 997

Mehr

-8.2 - Dienstag, 13. August 2013 Fleuter 594

-8.2 - Dienstag, 13. August 2013 Fleuter 594 -8.2 - Dienstag, 13. August 2013 Fleuter 594 Stellungnahme der Fachkraft für Arbeitssicherheit zur räumlichen Situation in den Räumen der Agentur für Arbeit Die Stadt Ahlen prüft derzeit die Möglichkeit

Mehr

Kernnetz. Handbuch Leistungsbeschreibung. Version 1.0 Ausgabedatum 01.01.201x Ersetzt Version. Vertrag betreffend Kernnetz

Kernnetz. Handbuch Leistungsbeschreibung. Version 1.0 Ausgabedatum 01.01.201x Ersetzt Version. Vertrag betreffend Kernnetz Kernnetz Version 1.0 Ausgabedatum 01.01.201x Ersetzt Version Gültig ab 01.01.201x Vertrag Vertrag betreffend Kernnetz Netzprovider Kommunikation Gültig ab 1.1.201x 1/6 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

Preisliste 2014. Produktbeschreibung. Medienstele - Korpus

Preisliste 2014. Produktbeschreibung. Medienstele - Korpus Design: Wolfgang C.R. Mezger. Die Medienstele dient der Technik - ein minimierter Träger für verschiedene Bildschirme. Als Digital Signage, zum Präsentieren oder für für modernes Video Conferencing. Leicht

Mehr

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei Abwasseranlagen Rolle des Kantons (KAI)

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei Abwasseranlagen Rolle des Kantons (KAI) Amt für Wirtschaft und Arbeit Industrie- und Gewerbeaufsicht Ingenieurtagung 2015 Siedlungsentwässerung Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei Abwasseranlagen Rolle des Kantons (KAI) Evelyn Ripke

Mehr

ERGONOMIC Institut 1. - Normen -

ERGONOMIC Institut 1. - Normen - ERGONOMIC Institut 1 - Normen - Bei der Planung eines Büros sind neben vielen anderen Regelwerken insbesondere auch Normen zu berücksichtigen, die die Ausstattung und Anordnung des Arbeitsplatzes und die

Mehr

Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Büro- und Bildschirmarbeit

Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Büro- und Bildschirmarbeit 2008 AG-nformation Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Ralf Neuhaus Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Büro- und Bildschirmarbeit

Mehr

Lärmsanierung Staatsstrassen - Bericht Lärmschutzwände

Lärmsanierung Staatsstrassen - Bericht Lärmschutzwände Kanton Zürich Baudirektion Tiefbauamt Ingenieur-Stab Fachstelle Lärmschutz Sanierungen Lärmsanierung Staatsstrassen - Bericht Lärmschutzwände Gemeinde: 98 Schleinikon Sanierungsregion: FUR Furttal, Los

Mehr

:: NORMA. :: Lösungen zur Raumgestaltung

:: NORMA. :: Lösungen zur Raumgestaltung :: NORMA :: Lösungen zur Raumgestaltung Durch variable Modulba Kombinationen für jeden mex-norma kombiniert mit mex-systema, den Möglichkeiten der Raumgestaltung sind keine Grenzen gesetzt. Schubladenelemente

Mehr

Inhalt. Klassische Formen modernes Design. Ein Ausdruck von Persönlichkeit. TriASS

Inhalt. Klassische Formen modernes Design. Ein Ausdruck von Persönlichkeit. TriASS TriASS Inhalt Klassische Formen modernes Design. Ein Ausdruck von Persönlichkeit. TriASS Philosophie... 44 7 Chefbüros... 8 13 Berater-Arbeitsplätze... 14 21 Sachbearbeiterplätze... 22 31 Team-Büros...32

Mehr

doppelkindergarten bilander ersatzneubau kostenvergleich systeme holzbau februar 2014 ms

doppelkindergarten bilander ersatzneubau kostenvergleich systeme holzbau februar 2014 ms stadt brugg doppelkindergarten bilander februar 2014 ms arbeitsgemeinschaft suter architekturen I architektur herrigel schmidlin storchengasse 15 5200 brugg zusammenarbeit mit makiol & wiederkehr holzbauingenieure

Mehr

Infoveranstaltung SVBT Kurzreferat Daniel Morel / Rudolf von Bergen 24. Oktober 2012

Infoveranstaltung SVBT Kurzreferat Daniel Morel / Rudolf von Bergen 24. Oktober 2012 Infoveranstaltung SVBT Kurzreferat Daniel Morel / Rudolf von Bergen 24. Oktober 2012 Arbeitsgesetz ArG Berufsbildungsgesetz (BBG) Jugendarbeitsschutz-VO ArGV5 VO z. Berufsbildungsgesetz (BBV) EVD-VO Ausnahme

Mehr

Wegleitung zum Tool "Erfassung von VOC- Emissionen und Überprüfung gemäss BvT"

Wegleitung zum Tool Erfassung von VOC- Emissionen und Überprüfung gemäss BvT 4410 Liestal, Rheinstrasse 44 Telefon 061 552 56 19 Telefax 061 552 69 81 lufthygieneamt@bl.ch http://www.basler-luft.ch Bau- und Umweltschutzdirektion BL Departement für Wirtschaft Soziales und Umwelt

Mehr

exposé Ärztehaus VERKAUFS FÜR KAPITALANLEGER 5 Wohn- und Gewerbeeinheiten Bahnhofstraße 9/9a, 12305 Berlin Lichtenrade

exposé Ärztehaus VERKAUFS FÜR KAPITALANLEGER 5 Wohn- und Gewerbeeinheiten Bahnhofstraße 9/9a, 12305 Berlin Lichtenrade exposé VERKAUFS FÜR KAPITALANLEGER Ärztehaus 5 Wohn- und Gewerbeeinheiten Bahnhofstraße 9/9a, 12305 Berlin Lichtenrade Lagebeschreibung Das Ärztehaus befindet sich im Berliner Süden in dem Stadtteil Lichtenrade.

Mehr

Bauen in lärmbelasteten Gebieten Zusammenstellung von Lärmschutzmassnahmen

Bauen in lärmbelasteten Gebieten Zusammenstellung von Lärmschutzmassnahmen Anhang 1 Bauen in lärmbelasteten Gebieten Zusammenstellung von Lärmschutzmassnahmen In diesem Anhang finden Sie im ersten Teil eine Zusammenstellung von Lärmschutzmassnahmen, welche am Gebäude vorgenommen

Mehr

LOFTBÜRO - top ausgestattet & provisionsfrei - 7 Arbeitsplätze - Mobiliar, Küche & Co. inklusive!

LOFTBÜRO - top ausgestattet & provisionsfrei - 7 Arbeitsplätze - Mobiliar, Küche & Co. inklusive! LOFTBÜRO - top ausgestattet & provisionsfrei - 7 Arbeitsplätze - Mobiliar, Küche & Co. Scout-ID: 77805851 Ihr Ansprechpartner: Herr Frank Wichmann E-Mail: wichmann-vermietung@web.de Nebenkosten: 200,00

Mehr

BEISPIELGEBÄUDE [SI-MODULAR] DER GEBÄUDEBAUKASTEN

BEISPIELGEBÄUDE [SI-MODULAR] DER GEBÄUDEBAUKASTEN BEISPIELGEBÄUDE [SI-MODULAR] DER GEBÄUDEBAUKASTEN [SI-MODULAR] Ein modularer Baukasten für Gebäude Ein BAUKASTEN kein BAUSATZ! Ein phänomenaler Unterschied. [SI-MODULAR] bietet keine feststehenden Fertighaustypen,

Mehr

Inhalt und Zweck. 1. Geltungsbereich, Stand der Technik

Inhalt und Zweck. 1. Geltungsbereich, Stand der Technik Vollzugshilfe EN-5 Kühlen, Be- und Entfeuchten Inhalt und Zweck Diese Vollzugshilfe behandelt das Verfahren und die Anforderung an die Planung, die Installation und den Ersatz von Kühl-, Be- und Entfeuchtungsanlagen.

Mehr

VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS

VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS Objekt: Ingenieurbüro für energieeffizientes Bauen, Schwyz VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS Passivhaus Spescha Erweiterung zum Plusenergiehaus Bauträger: Christina und Otmar Spescha-Lüönd Ingenieur:

Mehr

BSR 16-15 Flucht- und Rettungswege. Georg Kenel Leiter Abteilung Brandschutz Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Kt. Schwyz

BSR 16-15 Flucht- und Rettungswege. Georg Kenel Leiter Abteilung Brandschutz Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Kt. Schwyz BSR 16-15 Flucht- und Rettungswege Georg Kenel Leiter Abteilung Brandschutz Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Kt. Schwyz 06.03.2015 Schulung Planer 2015 1 Inhalt Inhalt: Wesentliche Änderungen Begriffe

Mehr

Newsletter: Besprechung Seminar Konferenz

Newsletter: Besprechung Seminar Konferenz Newsletter: Besprechung Seminar Konferenz www.designandconcept.de 01 _ 2009 Werner Sett + Partner Gesellschaft für BüroPlanung und Einrichtung mbh Brunshofstraße 12 _ 45470 Mülheim / Ruhr fon: 02 08. 589

Mehr

Grundsätze Anerkennung/Aufsicht SOG-Bildungsgänge. Grundlagen

Grundsätze Anerkennung/Aufsicht SOG-Bildungsgänge. Grundlagen Bildungsgänge der schulisch organisierten Grundbildung (SOG) in privat- und öffentlichrechtlichen Handels(mittel)schulen; Grundsätze für die Anerkennung und die Aufsicht Grundlagen Bundesgesetz vom 13.

Mehr

5.32 Raumbuch. Einführung. Anhang. Beispiel

5.32 Raumbuch. Einführung. Anhang. Beispiel 5.32 Raumbuch Raumblätter mit Beschrieb und Massen PMS Informatik AG CH-8617 Mönchaltorf Mit BBaseRaumbuch werden Raumblätter mit Beschrieben und Flächen der Böden, Wände, Decken, Fenster, Türen, Einbauten

Mehr

Büro und Service unter einem Dach.

Büro und Service unter einem Dach. Büro und Service unter einem Dach. Geschäfts- und Büroräume zu vermieten. Sie sind auf der Suche nach freien Büroflächen? Wir bieten Ihnen Geschäfts- und Büroräume mit optionalen Dienstleistungen. www.vivawest-dl.de

Mehr

Ansprüche. Objektdatenblatt. attraktive Funktionalität. für besondere. Das ASSMANN Prinzip. Gute Arbeit.

Ansprüche. Objektdatenblatt. attraktive Funktionalität. für besondere. Das ASSMANN Prinzip. Gute Arbeit. attraktive Funktionalität für besondere Ansprüche Projekt Neubezug von Büroflächen Standort Ehemaliges Vodafone-Hochhaus am Rheinufer, Düsseldorf Bauherr Mannesmann AG, Bauzeit 1956 58 Eigentümer und Vermieter

Mehr

Düsseldorf-Heerdt Wiesenstraße 51/Clarissenstraße 40549 Düsseldorf. Vakante Flächen SIRIUS BUSINESS PARK

Düsseldorf-Heerdt Wiesenstraße 51/Clarissenstraße 40549 Düsseldorf. Vakante Flächen SIRIUS BUSINESS PARK SIRIUS BUSINESS PARK Düsseldorf-Heerdt Wiesenstraße 51/Clarissenstraße 40549 Düsseldorf FREECALL 0800 606 044 066 EMAIL flaechenupdate@siriusfacilities.com Vakante Flächen Standort Im Sirius Business Park

Mehr

IHK Schwerin Neuer Standort mit Symbolkraft

IHK Schwerin Neuer Standort mit Symbolkraft IHK Schwerin Neuer Standort mit Symbolkraft Nach außen ein Statement von Stärke, Innovationskraft und Zukunftsorientierung, nach innen eine hohe Wertschätzung für Mitarbeiter, Offenheit, Kommunikation

Mehr

Arbeiten im Herzen der Stadt Zürich Alfred Escher-Strasse 5 Bodmerstrasse 14 8002 Zürich

Arbeiten im Herzen der Stadt Zürich Alfred Escher-Strasse 5 Bodmerstrasse 14 8002 Zürich Arbeiten im Herzen der Stadt Zürich Alfred Escher-Strasse 5 Bodmerstrasse 14 8002 Zürich Lage Die Liegenschaften Alfred-Escher-Strasse 5 / Bodmerstrasse 14 liegen im Herzen des Stadtzürcher Kreises 2.

Mehr

willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker

willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker Willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker FAKTEN Gesamtfläche: ca. 550 m² Vier denkmalgeschützte

Mehr

open for leading teams

open for leading teams LeonHard-Moll-Bogen 10/ Garmischer Strasse 35 81373 München open for leading teams DAS KOZEPT Repräsentatives Solitärgebäude Baujahr: 1990, Umbaujahr 010 Grundstücksgröße: 13.093 m 19.004,66 m Gesamtmietfläche,

Mehr

Zielvereinbarungen mit Grossverbrauchern

Zielvereinbarungen mit Grossverbrauchern Energie Apéro Luzern Zielvereinbarungen mit Grossverbrauchern Modell und Erfahrungen Dr. Thomas Bürki, Thomas Bürki GmbH, Benglen Ausgangslage Energiesparvorschriften im (Zürcher) EnG immer detaillierter.

Mehr

PRÜFMODUL D UND CD. 1 Zweck. 2 Durchführung. 2.1 Allgemeines. 2.2 Antrag

PRÜFMODUL D UND CD. 1 Zweck. 2 Durchführung. 2.1 Allgemeines. 2.2 Antrag 1 Zweck PRÜFMODUL D UND CD Diese Anweisung dient als Basis für unsere Kunden zur Information des Ablaufes der folgenden EG-Prüfung nach folgenden Prüfmodulen: D CD Es beschreibt die Aufgabe der benannten

Mehr

Sonderausstellung Workplace Design / Ausprobieren erwünscht: Dynamik am Arbeitsplatz erleben

Sonderausstellung Workplace Design / Ausprobieren erwünscht: Dynamik am Arbeitsplatz erleben Presseinformation 09/11-07 CEKA auf der A+A (Halle 7a, Stand B10) Funktionierender Arbeitsplatz Sonderausstellung Workplace Design / Ausprobieren erwünscht: Dynamik am Arbeitsplatz erleben Gesundheit am

Mehr

Projektbeschreibung abas. Firma:

Projektbeschreibung abas. Firma: Projektbeschreibung abas Firma: abas Software AG Gartenstraße 67 76135 Karlsruhe DEUTSCHLAND Telefon: +49 (0)721 96 723-0 Telefax: +49 (0)721 96 723 100 Photographie: Johannes Vogt, Mannheim Das Gebäude:

Mehr

Haus der Kirche; Abrechnung des Verpflichtungskredits und Bewilligung eines Nachkredits; Beschluss

Haus der Kirche; Abrechnung des Verpflichtungskredits und Bewilligung eines Nachkredits; Beschluss WINTERSYNODE 3. - 4. Dezember 2013 Traktandum 8 Haus der Kirche; Abrechnung des Verpflichtungskredits und Bewilligung eines Nachkredits; Beschluss Anträge: 1. Die Synode nimmt die Abrechnung des Verpflichtungskredits

Mehr

Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur Holz und Bau Biel

Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur Holz und Bau Biel VST-Seminar "TRENDS UND FAKTEN RUND UM DIE TÜRE Schallschutz Heinz Weber Architekt HTL/STV Bauphysiker Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur

Mehr

Mieten Sie den ultimativen Arbeitsraum. Alte Haslenstrasse 5 9053 Teufen AR

Mieten Sie den ultimativen Arbeitsraum. Alte Haslenstrasse 5 9053 Teufen AR Mieten Sie den ultimativen Arbeitsraum. Alte Haslenstrasse 5 9053 Teufen AR Alte Haslenstrasse 5 Grundbuch Nr. 1844 9053 Teufen AR Bezug: ab Januar 2013 2 Impressum Arbeiten in Teufen AR... 4 Makrolage...

Mehr

Terminus 24 Software-Dokumentation

Terminus 24 Software-Dokumentation Computer Help AG Industriestrasse 25 CH-8604 Volketswil Tel. 044 945 55 11 info@schauplatz.ch Terminus 24 Klassifizierung Allgemein zugängliche Informationen Datum 15.1.2009, Dokument angepasst: 17.12.2009

Mehr

nova basic step modul Report ergodata Report ergodata Einrichtungssysteme für das Büro AXA Winterthur, Winterthur Gemeindewerke Horgen, Horgen

nova basic step modul Report ergodata Report ergodata Einrichtungssysteme für das Büro AXA Winterthur, Winterthur Gemeindewerke Horgen, Horgen ergodata Einrichtungssysteme für das Büro Report ergodata AXA Winterthur, Winterthur Gemeindewerke Horgen, Horgen Einrichtungssysteme für das Büro Version 1.3 Report nova basic IIHF International Ice Hockey

Mehr

Die Entwürfe der Arbeitsgruppe werden dann in den Sitzungen der Fachkommission beraten.

Die Entwürfe der Arbeitsgruppe werden dann in den Sitzungen der Fachkommission beraten. Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung Teil 16 Dr. Justus Achelis, DIBt Die Bundesregierung hat auf Grund der 1 Abs. 2, des 2 Abs. 2, des 3 Abs.

Mehr

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel Datum des LAV-Beschlusses: 05.11.2012 Seite 1 von 9 Inhalt 1 Zweck, Ziel... 1 2 Geltungsbereich... 2 3 Begriffe, Definitionen... 2 4 Verfahren... 2 4.1 Planung der Audits... 5 4.2 Vorbereitung des Audits...

Mehr

Universität Zürich Stab Sicherheit und Umwelt

Universität Zürich Stab Sicherheit und Umwelt Winterthurerstrasse 190 CH-8057 Zürich Tel. +41 1 635 44 10 Fax +41 1 635 54 96 sidi@zuv.unizh.ch www.sidi.unizh.ch Konzept zur Umsetzung der EKAS-Richtlinie 6508 bezüglich Arbeitshygiene an der Universität

Mehr

Moderne Hallen- und Bürofl ächen

Moderne Hallen- und Bürofl ächen Moderne Hallen- und Bürofl ächen Gutenbergring 53 Gewerbegebiet Nettelkrögen 22848 Norderstedt Willkommen... im Norden Hamburgs! Gutenbergring 53 in Norderstedt - ein etablierter Gewerbestandort mit einem

Mehr

Frankfurt / Eschborn Süd Mergenthaler Allee 35-37, 65760 Eschborn/Taunus

Frankfurt / Eschborn Süd Mergenthaler Allee 35-37, 65760 Eschborn/Taunus Frankfurt am Main, Lage: Adresse: Nutzung: Frankfurt / Eschborn Süd Mergenthaler Allee 35-37, 65760 Eschborn/Taunus Bürohaus Gesamtfläche: ca. 4.700 m 2 Teilbar ab: ca. 527 m 2 Stellplätze: Bezugstermin:

Mehr