Kinderwunschambulanz/IVF

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kinderwunschambulanz/IVF"

Transkript

1 Kinderwunschambulanz/IVF Leitung Prim. Univ.-Prof. Dr. Matthias Klein Mo-Fr 8: Uhr Abendambulanz 2 x im Monat ab 16:30 Uhr nur nach Terminvereinbarung Tel.: 02742/ Allgemeine Informationen 1. Unerfüllter Kinderwunsch Unerfüllter Kinderwunsch ist ein zunehmendes Problem, das zumindest jedes 7. Paar betrifft. Weltweit sind bis zu 80 Millionen und hierzulande mehr als Paare ungewollt kinderlos. Die Gründe dafür sind vielfältig und betreffen beide Partner gleichermaßen. Wenn der Wunsch nach einem Kind nicht in Erfüllung geht, entstehen auf der Suche nach Erklärungen meist viele Fragen, quälende Gedanken und wechselnde Gefühle. Manövrieren Sie sich nicht in einen Teufelskreis hinein, sondern lassen Sie uns darüber reden! Bei uns finden Sie Verständnis und Diskretion genauso wie kompetente Beratung, Diagnose und Therapie. Gemeinsam finden wir einen Weg zu Ihrem ersehnten Nachwuchs! Wir unterstützen Sie in einfühlsamer Weise und widmen uns ganz Ihrer persönlichen Situation. Fruchtbarkeitsstörungen bei der Frau - endokrine Sterilität (hormonelle Störungen): Die häufigsten Gründe für weibliche Sterilität sind Funktionsstörungen der Eierstöcke (ca. 40 %). Eine Eierstockunterfunktion kann zu Störungen der Eireifung, zum Ausbleiben des Eisprungs oder zu einer mangelhaften Gelbkörperbildung führen. In der Folge kann keine Befruchtung stattfinden, oder die befruchtete Eizelle kann sich nicht einnisten. Mögliche Gründe für Hormonstörungen: Stress, starkes Unter- oder Übergewicht, extreme körperliche oder psychische Belastungen. Auch Funktionsstörungen der Schilddrüse können das hormonelle Gleichgewicht verschieben und zu Zyklusstörungen führen. - tubare Sterilität (eileiterbedingte Unfruchtbarkeit): Bei einem Drittel aller ungewollt kinderlosen Frauen werden verschlossene oder unbewegliche Eileiter festgestellt. Mögliche Gründe für Schädigungen der Eileiter: Verwachsungen und Verklebungen infolge Entzündungen oder Operationen im Bauchbereich (z.b. Blinddarmoperationen), Endometriose (Gebärmutterschleimhaut, die außerhalb der Gebärmutter wächst), vorausgegangene Eileiterschwangerschaften, Myome. - idiopathische Sterilität (unbekannte Ursachen): Wenn diagnostisch keine Ursachen gefunden werden, können psychosomatische Einwirkungen, Stress oder psychische Belastungen eine mögliche Erklärung sein.

2 - immunologische Sterilität (Antikörper gegen Sperma): Spermien-Antikörper können zu Verklumpung oder Verlangsamung von Samenzellen führen und diese an der Passage in die Gebärmutter hindern. - sonstige Fruchtbarkeitsstörungen: Störungen im Bereich des Gebärmutterhalses (keine Verflüssigung des Sekrets), Fehlbildungen von Eierstöcken, Eileitern oder Gebärmutter, angeborene Ursachen (z.b. Chromosomenanomalie). Fruchtbarkeitsstörungen beim Mann - andrologische Sterilität: Die häufigste Störung der männlichen Zeugungsfähigkeit ist eine gestörte Spermienreifung. Die Folge ist eine verminderte Spermaqualität (zu geringe Spermienzahl, eingeschränkte Beweglichkeit oder Formveränderungen). Mögliche Gründe: gestörte oder fehlende Hodenfunktion (z.b. infolge Mumps oder Geschlechtskrankheiten), Hodenhochstand oder Krampfadern am Hoden, Hormonstörungen, Stress, Umweltbelastungen, angeborene Ursachen (z.b. Chromosomenanomalie). - Infektionen im Genitalbereich: Eine bakterielle oder virale Verunreinigung des Samens vermindert die Zeugungsfähigkeit. - immunologische Sterilität : Spermien können von der körpereigenen Abwehr als Fremdkörper erkannt werden. Gegen Spermien gebildete Antikörper bewirken, dass die Samenzellen verklumpen und deshalb nicht in ausreichender Zahl ihr Ziel, die Eizelle, erreichen. - sonstige Fruchtbarkeitsstörungen: Erektionsstörungen (meist aufgrund psychischer Probleme), Störungen des Spermientransports durch blockierte Samenleiter (bei verklebten Nebenhodengängen, z.b. infolge von Entzündungen). 2. Behandlungsmöglichkeiten Für bis zu 90 % der Paare kann der Wunsch vom eigenen Kind innerhalb von 4 IVF- Behandlungszyklen erfüllt werden. Wir können Sie auf dem Weg zum eigenen Kind mit folgenden Methoden unterstützen: Kontrolle des Zyklus und Hormontherapie Nach genauer Zyklusbeobachtung wird der optimale Zeitpunkt für eine Empfängnis festgestellt (der Eisprung), an dem ein geplanter Geschlechtsverkehr (VZO= Verkehr zum Optimum) stattfinden soll. Meist ist eine vorherige Medikamenteneinnahme oder eine niedrig dosierte Hormonstimulation bei der Frau sinnvoll. Intrauterine Insemination (IUI). Diese Methode wird hauptsächlich bei leicht eingeschränkter Samenqualität angewandt. Zum Zeitpunkt des Eisprungs werden speziell aufbereitete Samenzellen (Spermakonzentrat) mit einem dünnen Schlauch (Katheter) durch die Scheide direkt in die Gebärmutterhöhle eingespült. Der Vorgang selbst wird ambulant durchgeführt. Zuvor erfolgt bei der Frau eine Zykluskontrolle mit medikamentöser Vorbehandlung, vom Mann wird eine frische Samenprobe benötigt.

3 Die IUI wird bei folgenden Befunden durchgeführt: - bei geringgradig verminderter Zeugungsfähigkeit des Mannes - bei gestörter Funktion des Gebärmutterhalses - gelegentlich bei psychischen Indikationen - nach erfolgloser VZO-Erstbehandlung In Vitro Fertilisation (IVF) Zur Gewinnung befruchtungsfähiger Eizellen werden nach hormoneller Vorbehandlung aus dem Eierstock die reifen Eizellen abgesaugt (Follikelpunktion). Die Eizellen werden anschließend zusammen mit den präparierten Samenzellen in eine Kulturschale gegeben, wo sie selbständig verschmelzen. Nach der Befruchtung werden 1-2 kultivierte Embryonen über einen dünnen Schlauch (ähnlich wie bei der Insemination) in die Gebärmutter übertragen (Embryotransfer), wo sie sich anschließend einnisten (mit hormoneller Unterstützung). Die IVF wird bei folgenden Befunden durchgeführt: - bei verschlossenen oder fehlenden Eileitern - bei verminderter Zeugungsfähigkeit des Mannes (zu geringe Spermienzahl, eingeschränkte Beweglichkeit oder Formveränderungen) - bei unbekannter Sterilitätsursache - bei Endometriose oder Sterilität durch Antikörperbildung - nach erfolglosen Inseminationen Intracytoplasmatische Sameninjektion (ICSI) Diese Methode ist eine Weiterentwicklung der IVF, die den natürlichen Vorgang des Eindringens einer Samenzelle in die Eizelle nachahmt. Unter einem speziellen Mikroskop wird ein einzelnes Spermium mit einer hauchdünnen Spritze direkt in die Eizelle injiziert. Die übrigen Therapieschritte (hormonelle Vorbehandlung der Frau, Follikelpunktion und Embryotransfer) sind dieselben wie bei der IVF. Die ICSI wird bei folgenden Befunden durchgeführt: - bei erheblicher Störung der Spermiogenese des Mannes (zu geringe Samenproduktion oder sehr wenig bewegliche Spermien, starke Formveränderungen der Samenzellen) - bei langjähriger ungeklärter Sterilität Testikuläre Samenextraktion (TESE) Bei unbeweglichen Spermien, bei Ejakulationsstörungen oder wenn überhaupt keine Samen im Ejakulat vorhanden sind (z.b. bei inoperablen Samenleiterverschlüssen), besteht in Verbindung mit ICSI die Möglichkeit einer Hodenpunktion. Hierbei werden zeugungsfähige Spermien direkt aus den Hoden (sog. TESE) gewonnen. Kryokonservierung von Samenzellen/ Embryonen (auch für onkologische Patienten) Entwicklungsfähige, befruchtete Eizellen dürfen tiefgefroren und für eine spätere Kinderwunschbehandlung wieder aufgetaut werden. Eine solche Kryokonservierung ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn in den folgenden Behandlungszyklen keine Hormonstimulation durchgeführt werden soll oder nach dem Embryotransfer noch weitere, vitale Embryonen vorhanden sind.

4 Der Embryotransfer kann dann ohne erneute Follikelpunktion erfolgen. Auch Eizellen, Samenzellen und Hodengewebe dürfen entnommen und aufbewahrt werden. Bei einem so genannten Kryo-Transfer werden tiefgefrorene Embryonen am Tag des Embryotransfers aufgetaut und nach Überprüfung ihres Vitalzustandes in die Gebärmutter eingebracht. Samen, Eizellen und Hodengewebe darf man bis auf Widerruf oder bis zum Tod der Person, von der sie stammen, aufbewahren. Entwicklungsfähige Zellen (Embryonen) dürfen nur bis auf Widerruf, oder bis zum Tod eines der Partner, höchstens jedoch 10 Jahre aufbewahrt werden. 3. Unser Leistungsangebot Als modernes Zentrum für Kinderwunschbehandlung verfügen wir über die erforderlichen Untersuchungs- und Behandlungseinrichtungen und arbeiten nach anerkannten Qualitätsstandards. Der IVF-Fonds schließt Verträge nur mit Zentren ab, in denen die medizintechnische und ärztliche Kompetenz sowie die technische Ausstattung gewährleistet sind. Um einen entsprechenden Leistungsumfang zu sichern, werden diese Qualitätsrichtlinien von Bundesministerium für Gesundheit und Sozialversicherung jährlich überprüft. Unser Vertrag besteht seit der Gründung des IVF-Fonds im Jänner Unsere Leistungen im Überblick: - Erstgespräch mit dem Kinderwunschpaar - Spermiogramm (Untersuchung der Samenflüssigkeit) - Durchgängigkeitsprüfung der Eileiter - diagnostische Zyklusbeobachtung und Festellen des Eisprungs - Intrauterine Insemination (IUI) - hormonelle Stimulation der Eierstöcke - Follikelpunktion (zur Gewinnung befruchtungsfähiger Eizellen) - In-vitro-Fertilisation (IVF) - Mikroinjektion (ICSI) - Hodenpunktion (zur Gewinnung zeugungsfähiger Spermien) - Kryokonservierung (Gefrieraufbewahrung von Eizellen, Spermien, Embryonen oder Hodengewebe) - Medikamente - Spezialmethoden: Ca- Ionophor: durch Spülen der Eizelle in diesem Medium wird diese aktiviert und die Befruchtungsrate dadurch verbessert. Theophyllin: Die Anwendung dieses Stoffes kann unbewegliche Samenzellen wieder aktivieren. Seminalplasmaspülung: eine Spülung des Gebärmutterhalses mit den flüssigen Ejakulatbestandteilen kann zu einer verbesserten Schwangerschaftsrate führen. 4. Kosten Die Kinderwunschambulanz ist eine Privatambulanz. Unter gewissen Voraussetzungen bekommen Sie für Ihre Kinderwunschbehandlung eine finanzielle Unterstützung durch den IVF-Fonds (ca. 2/3 der Kosten). Das IVF-Fonds-Gesetz, BGBl. I Nr. 180/1999, idgf., ist seit dem in Kraft. Die Mittel des IVF-Fonds werden von dem Ausgleichsfonds für Familienbeihilfen, den Krankenversicherungsträgern, den Krankenfürsorgeeinrichtungen, dem Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs sowie mit deren Einverständnis von sonstigen privaten Versicherungsunternehmen aufgebracht. Nähere Informationen zu dieser Unterstützung und eine allgemeine Preisliste erhalten Sie bei uns in der Kinderwunschambulanz.

5 5. Allgemeine Informationen Die meisten Untersuchungen, die im Rahmen der Abklärung notwendig sind, können Sie gerne kostenlos in unserer Ambulanz durchführen lassen. Vereinbaren Sie dazu einen Termin unter der angegebenen Telefonnummer. Bitte bringen Sie auch etwaige Vorbefunde zu einem Termin mit.

Der Weg. Es ist uns ein großes Anliegen, jedes Paar mit Kinderwunsch bestmöglich auf dem Weg zu seinem Wunschkind zu begleiten.

Der Weg. Es ist uns ein großes Anliegen, jedes Paar mit Kinderwunsch bestmöglich auf dem Weg zu seinem Wunschkind zu begleiten. Der Weg Kinder zu haben, bedeutet für uns Menschen Glück und Liebe. Für viele Paare sind sie der lebende Ausdruck ihrer Beziehung und sie vervollständigen diese. In immer mehr Fällen erweist sich die Erfüllung

Mehr

Ursachen des unerfüllten Kinderwunschs

Ursachen des unerfüllten Kinderwunschs Ursachen des unerfüllten Kinderwunschs Von "Sterilität" spricht man dann, wenn nach einem Jahr regelmäßigem Geschlechtsverkehr keine Schwangerschaft eintritt. Die Ursache für ungewollte Kinderlosigkeit

Mehr

Grundlagen der Reproduktionsmedizin. Aida Hanjalic-Beck Universitäts-Frauenklinik Freiburg

Grundlagen der Reproduktionsmedizin. Aida Hanjalic-Beck Universitäts-Frauenklinik Freiburg Grundlagen der Reproduktionsmedizin Aida Hanjalic-Beck Universitäts-Frauenklinik Freiburg Epidemiologie bei fertilen Paaren und regelmäßigem Geschlechtsverkehr kommt es nach einem Jahr in 80-85% der Fälle

Mehr

Kinderwunsch Verein Kinderwunsch Postfach CH-8027 Zürich Infoline Kinderwunsch: 0848 86 86 80 infoline@kinderwunsch.ch www.kinderwunsch.

Kinderwunsch Verein Kinderwunsch Postfach CH-8027 Zürich Infoline Kinderwunsch: 0848 86 86 80 infoline@kinderwunsch.ch www.kinderwunsch. Wenn sich der Kinderwunsch nicht erfüllt V e r e i n Kinderwunsch Verein Kinderwunsch Postfach CH-8027 Zürich Infoline Kinderwunsch: 0848 86 86 80 infoline@kinderwunsch.ch www.kinderwunsch.ch Ursachen

Mehr

die Unfruchtbarkeit des Mannes

die Unfruchtbarkeit des Mannes PATIENTENINFORMATION der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) und des Berufsverbandes Deutscher Urologen (BDU) über die Unfruchtbarkeit des Mannes Infertilität Unerfüllter Kinderwunsch ist ein Paarproblem.

Mehr

Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch

Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch Das IVF-Fonds-Gesetz Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch Seit 1. Jänner 2000 ist das Bundesgesetz, mit dem ein Fonds zur Finanzierung der Invitro-Fertilisation eingerichtet wird - IVF-Fonds-Gesetz,

Mehr

Tigges Friol Gnoth. Frauenärztliche Gemeinschaftspraxis. Neue Wege zum Wunschkind

Tigges Friol Gnoth. Frauenärztliche Gemeinschaftspraxis. Neue Wege zum Wunschkind Tigges Friol Gnoth Frauenärztliche Gemeinschaftspraxis Neue Wege zum Wunschkind Gynäkologische Endokrinologie Reproduktionsmedizin Traditionelle Chinesische Medizin Natürliche Familienplanung Sehr geehrtes

Mehr

Unerfüllter Kinderwunschwas. Unfruchtbarkeit. Verklebte/ Verwachsene Eileiter. Unfruchtbarkeit

Unerfüllter Kinderwunschwas. Unfruchtbarkeit. Verklebte/ Verwachsene Eileiter. Unfruchtbarkeit Unerfüllter Kinderwunschwas nun? Unfruchtbarkeit Hypophyse bildet die Hormone Befruchtung auf normalem Weg Unfruchtbarkeit Verklebte/ Verwachsene Eileiter Ein verklebter Eileiter Ursachen Von Geburt an

Mehr

Unser Weg. zum Wunschkind. Ungewollte Kinderlosigkeit Behandlungsmöglichkeiten Kostenübernahme der Krankenkassen

Unser Weg. zum Wunschkind. Ungewollte Kinderlosigkeit Behandlungsmöglichkeiten Kostenübernahme der Krankenkassen G A B R I E L E G R Ü N E B A U M Unser Weg zum Wunschkind Ungewollte Kinderlosigkeit Behandlungsmöglichkeiten Kostenübernahme der Krankenkassen 5 Inhalt Vorwort................................. 11 Die

Mehr

KINDERWUNSCHZENTRUM GÖTTINGEN

KINDERWUNSCHZENTRUM GÖTTINGEN KINDERWUNSCHZENTRUM GÖTTINGEN Wir helfen der Natur auf die Sprünge Patienteninformation KINDERWUNSCHZENTRUM GÖTTINGEN FORTPFLANZUNGSMEDIZIN BERATUNG-DIAGNOSTIK-THERAPIE Dr. Rüdiger Moltrecht, Facharzt

Mehr

Kinderwunsch. lassen sie uns darüber reden.

Kinderwunsch. lassen sie uns darüber reden. Kinderwunsch lassen sie uns darüber reden. 01 vorwort liebes paar, > Ihr Wunsch nach einem eigenen Kind ist bisher nicht in Erfüllung gegangen. Deshalb hat Ihr Arzt Sie an uns verwiesen und Sie haben sich

Mehr

Kinderwunsch Leitfaden. Die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)

Kinderwunsch Leitfaden. Die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) Kinderwunsch Leitfaden Die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) Hilfe bei ungewollter Kinderlosigkeit Die ICSI ist eine Zusatzmaßnahme im Rahmen der assistierten Fertilisation (künstlichen Befruchtung),

Mehr

PRAXIS DR. DE HAAN/ ZENTRUM FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN KINDERWUNSCHBEHANDLUNG 1. EINLEITUNG

PRAXIS DR. DE HAAN/ ZENTRUM FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN KINDERWUNSCHBEHANDLUNG 1. EINLEITUNG PRAXIS DR. DE HAAN/ ZENTRUM FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN KINDERWUNSCHBEHANDLUNG 1. EINLEITUNG Sie haben sich wegen eines bisher nicht erfüllten Kinderwunsches in unsere Behandlung begeben. Mit dieser Broschüre

Mehr

KINDERWUNSCH- Lassen Sie uns darüber reden

KINDERWUNSCH- Lassen Sie uns darüber reden KINDERWUNSCH- Lassen Sie uns darüber reden Inhaltsverzeichnis 1. Unerfüllter Kinderwunsch erste Fragen und Antworten................ 7 2. So entsteht menschliches Leben....................................

Mehr

3. Wenn ein PCO Syndrom oder eine Endometriose festgestellt wurde.

3. Wenn ein PCO Syndrom oder eine Endometriose festgestellt wurde. Informationsblatt zum ärztlichen Aufklärungsgespräch über die an der LFK Linz angebotenen Methoden der Kinderwunschbehandlung (Zyklusunterstützung, assistierte Reproduktionsmedizin) Rechtliche Grundlagen

Mehr

Ihr Kinderwunsch kann sich erfüllen! Wir helfen Ihnen dabei.

Ihr Kinderwunsch kann sich erfüllen! Wir helfen Ihnen dabei. Ihr Kinderwunsch kann sich erfüllen! Wir helfen Ihnen dabei. Herzlich willkommen! Sie und Ihr Partner wünschen sich ein Kind. Wir vom Kinderwunsch-Zentrum Stuttgart haben uns darauf spezialisiert, Ihnen

Mehr

1 Mythen und Fakten zur ungewollten Kinderlosigkeit

1 Mythen und Fakten zur ungewollten Kinderlosigkeit 1 Mythen und Fakten zur ungewollten Kinderlosigkeit Ehepaar X. (sie 36 Jahre, er 39 Jahre alt) kommt in die psychologische Beratung wegen unerfüllten Kinderwunsches. Seit zweieinhalb Jahren verhüten sie

Mehr

Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch

Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch IVF-Fondsgesetz Anspruchsvoraussetzungen Behandlungsmethoden Anzahl der unterstützten Versuche Vorgangsweise für Paare Behandlungskosten Medikamentenkosten

Mehr

Patientenbroschüre. Lassen Sie uns darüber reden

Patientenbroschüre. Lassen Sie uns darüber reden KinderwunSch Patientenbroschüre Lassen Sie uns darüber reden KinderwunSch Lassen Sie uns darüber reden 3 4 inhaltsverzeichnis 1 2 3 unerfüllter Kinderwunsch erste Fragen und Antworten...7 So entsteht

Mehr

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Wir möchten ein Baby Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Impressum: Herausgeber, Medieninhaber und Hersteller: Bundesministerium für Gesundheit,

Mehr

Thema: «Eigen-Eispende» (Eizellkryokonservierung)

Thema: «Eigen-Eispende» (Eizellkryokonservierung) Thema: «Eigen-Eispende» (Eizellkryokonservierung) Warum Eizellen tieffrieren? «Eigen-Eispende» Bei der Geburt hat eine Frau ca. 1 000 000 Eizellen. Zum Zeitpunkt der Pubertät sind dies noch ca. 100 000.

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Ungewollte Kinderlosigkeit 16

Labortests für Ihre Gesundheit. Ungewollte Kinderlosigkeit 16 Labortests für Ihre Gesundheit Ungewollte Kinderlosigkeit 16 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Ungewollte Kinderlosigkeit Wenn das Wunschkind auf sich warten lässt Viele Paare wünschen sich sehnlichst

Mehr

1963: 27,4 2001: 28,4 2011: 30,0. Durchschnittliches Alter Geburt 1. Kind 2001: 26,5 2011: 28,5

1963: 27,4 2001: 28,4 2011: 30,0. Durchschnittliches Alter Geburt 1. Kind 2001: 26,5 2011: 28,5 Fact Sheet Facts & Figures Kinderwunschzentrum Ungewollte Kinderlosigkeit 30 % aller Frauen versuchen länger als 12 Monate schwanger zu werden 6 9 % sind ungewollt kinderlos 3 % bleiben ungewollt kinderlos

Mehr

Universitätsklinik für Frauenheilkunde Unerfüllter Kinderwunsch

Universitätsklinik für Frauenheilkunde Unerfüllter Kinderwunsch Universitätsklinik für Frauenheilkunde Unerfüllter Kinderwunsch Die Therapieform richtet sich nach den Ursachen. Finden sich z.b. Endometriose oder Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut, ist die Behandlung

Mehr

Kinderwunsch. Prof. Dr. med. Harald Meden Ärztlicher Leiter Gynäkologie, GZ Rigi, Küssnacht

Kinderwunsch. Prof. Dr. med. Harald Meden Ärztlicher Leiter Gynäkologie, GZ Rigi, Küssnacht Kinderwunsch Prof. Dr. med. Harald Meden Ärztlicher Leiter Gynäkologie, GZ Rigi, Küssnacht Chairman of the Advisory Committee of the European Society of Gynecology (ESG) Frauenheilkunde aktuell 05. Oktober

Mehr

KINDERWUNSCH CENTRUM MÜNCHEN

KINDERWUNSCH CENTRUM MÜNCHEN Kinderwunsch Lassen Sie uns darüber reden. KINDERWUNSCH CENTRUM MÜNCHEN Dr. med. Klaus Fiedler Dr. med. Irene von Hertwig Dr. med. Gottfried Krüsmann Prof. Dr. Dr. med. habil. Wolfgang Würfel Liebes Kinderwunschpaar,

Mehr

Wer kriegt was von wem?

Wer kriegt was von wem? Wer kriegt was von wem? Zur Übernahme der Behandlungskosten bei gesetzlich, privat und gemischt versicherten Paaren. Rechtsanwältin Esther Beckhove, MBL Düsseldorf, 13.06.2009 1. Teil Gesetzliche Krankenversicherung

Mehr

Durchschnittliches Alter Geburt 1. Kind 1993: 25,5 2003: 27,5 2014: 29,0

Durchschnittliches Alter Geburt 1. Kind 1993: 25,5 2003: 27,5 2014: 29,0 Fact Sheet 38+ Ungewollte Kinderlosigkeit 30 % aller Frauen versuchen länger als 12 Monate schwanger zu werden 6 9 % sind ungewollt kinderlos 3 % bleiben ungewollt kinderlos Kinderanzahl / Frau sinkt 1963:

Mehr

des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren

des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 2448 09. 10. 2012 Antrag der Abg. Jochen Haußmann u. a. FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen

Mehr

Kinderwunsch Eine Frage von Körper und Seele

Kinderwunsch Eine Frage von Körper und Seele Kinderwunsch Eine Frage von Körper und Seele Kinderwunsch: Eine Frage von Körper und Seele Das Ja zu einem gemeinsamen Kind ist ein klarer Ausdruck von tiefer Zuneigung und Vertrauen zwischen zwei Menschen.

Mehr

Neue Wege zum Wunschkind

Neue Wege zum Wunschkind Dres. Fayez Abu Hmeidan Petra Jogschies Dörte Geistert Laila Shugair FÄ für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Gyn. Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Neue Wege zum Wunschkind Goldschmidtstraße 30

Mehr

Es klappt nicht. Woran kann es liegen? 31

Es klappt nicht. Woran kann es liegen? 31 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Die Hoffnung nicht verlieren 13 Achterbahn der Gefühle 14 sind schwanger, nur bei uns klappt es nicht 14 Die menschliche Fortpflanzung 19 Aufklärung, die Zweite 20 Das geschieht

Mehr

Kinderwunsch. IVF Ein Weg mit Chancen

Kinderwunsch. IVF Ein Weg mit Chancen Kinderwunsch IVF Ein Weg mit Chancen Herzlich willkommen bei Ihrem Kinderwunsch-Team! Sie sind auf Empfehlung Ihres Arztes zu uns gekommen, weil Ihr Wunsch nach einem eigenen Kind bisher nicht in Erfüllung

Mehr

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Wir möchten ein Baby Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Impressum: Herausgeber, Medieninhaber und Hersteller: Bundesministerium für Gesundheit,

Mehr

Kinderwunschzentrum IVF/ICSI, Basel

Kinderwunschzentrum IVF/ICSI, Basel Kinderwunschzentrum IVF/ICSI, Basel Eine Information für Wunscheltern von Dr. N. Pavić und Dr. J.-C. Spira, Basel 2 Copyright Dr. J.-C. Spira und Dr. N. Pavić Inhaltsverzeichnis Sehr geehrtes Paar..............................

Mehr

KÖNNEN SIE MIR EIN KINDERWUNSCHZENTRUM IN HAMBURG EMPFEHLEN?

KÖNNEN SIE MIR EIN KINDERWUNSCHZENTRUM IN HAMBURG EMPFEHLEN? KINDERWUNSCH-CHAT Alles Wichtige auf einen Blick: die häufigsten Fragen und Antworten des Live-Chats vom 13. Mai 2015 noch einmal für Sie zusammengefasst. Die Online-Veranstaltung kann und soll kein ärztliches

Mehr

...der sanfte Weg zum eigenen Kind

...der sanfte Weg zum eigenen Kind ...der sanfte Weg zum eigenen Kind Kinderwunschzentrum Köln Eva Schwahn Frauenärztin Reproduktionsmedizin Endokrinologie Psychosomatik Herzlich willkommen in unserem Zentrum für Kinderwunschbehandlung.

Mehr

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ("Richtlinien über künstliche Befruchtung") in der Fassung vom 14. August 1990 (veröffentlicht

Mehr

Es wird geklärt ob eine Intrauterinen Insemination (IUI) oder eine In Vitro Fertilisation (IVF) gemacht werden soll.

Es wird geklärt ob eine Intrauterinen Insemination (IUI) oder eine In Vitro Fertilisation (IVF) gemacht werden soll. FAQ - Medizinisch unterstützte Fortpflanzung für lesbische Paare 1. Wie ist der übliche Ablauf bei einer künstlichen Befruchtung? Was sind die ersten Schritte? In einem ersten persönlichen Gespräch mit

Mehr

vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre

vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre Sehr geehrtes Kinderwunschpaar Am Kinderwunschzentrum des UniversitätsSpitals Zürich haben Sie erste Priorität!

Mehr

kinderwunsch Information über die medizinischen Ursachen und Zusammenhänge von Kinderlosigkeit und die möglichen Behandlungen bei Frau und Mann

kinderwunsch Information über die medizinischen Ursachen und Zusammenhänge von Kinderlosigkeit und die möglichen Behandlungen bei Frau und Mann kinderwunsch Information über die medizinischen Ursachen und Zusammenhänge von Kinderlosigkeit und die möglichen Behandlungen bei Frau und Mann g y n a. r. t. a g Zentrum für Gynäkologie, Fortpflanzungsmedizin,

Mehr

Die gesamte Broschüre sowie Bildmaterial sind unter www.wunschbaby.at im Pressebereich abrufbar.

Die gesamte Broschüre sowie Bildmaterial sind unter www.wunschbaby.at im Pressebereich abrufbar. 25 Jahre erfolgreiche künstliche Befruchtung in Österreich Alle Informationen zur Reproduktionsmedizin in Österreich von den Anfängen bis zur Gegenwart. Sommer 2007 Inhaltsverzeichnis: Seite 3 Seite 4

Mehr

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Wir möchten ein Baby Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Impressum Herausgeber, Medieninhaber und Hersteller: Bundesministerium für Gesundheit,

Mehr

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) in der Fassung vom 14. August 1990 veröffentlicht

Mehr

Kinderwunsch Zentrum Linz. Gemeinsam zum Wunschkind

Kinderwunsch Zentrum Linz. Gemeinsam zum Wunschkind Kinderwunsch Zentrum Linz Gemeinsam zum Wunschkind 1 Liebe Paare mit Kinderwunsch! I Die Krönung einer glücklichen Beziehung ist für viele Paare ein gemeinsames Kind. Wenn dieser Herzenswunsch trotz unzähliger

Mehr

Kinderwunsch. Sehnsucht nach einem Kind. Möglichkeiten und Grenzen der Medizin

Kinderwunsch. Sehnsucht nach einem Kind. Möglichkeiten und Grenzen der Medizin Kinderwunsch 3 Sehnsucht nach einem Kind Möglichkeiten und Grenzen der Medizin Impressum Herausgeberin: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), 51101 Köln Alle Rechte vorbehalten. Wissenschaftliche

Mehr

Kinderwunsch Broschüre

Kinderwunsch Broschüre Kinderwunsch Broschüre herzlich willkommen 3 INHALT INHALT 1. Ein Wort vorab zu Ihrem Kinderwunsch 6 5.2 Die Kinderwunschbehandlung 19 Ungewollt kinderlos warum gerade wir? Liegt es an mir? Liegt es an

Mehr

Größe: cm Gewicht: kg Hausarzt: Wer soll den Befundbericht erhalten:

Größe: cm Gewicht: kg Hausarzt: Wer soll den Befundbericht erhalten: Anamnesebogen Mann Sehr geehrter Patient, Ihnen liegt ein Fragebogen zur Männergesundheit bei Kinderwunsch vor. Uns ist bewusst, dass einige Fragen sehr persönliche Themenbereiche erfassen. Wir möchten

Mehr

Inhaltsübersicht. Künstliche Befruchtung. Normen

Inhaltsübersicht. Künstliche Befruchtung. Normen Künstliche Befruchtung Normen 27a SGB V Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ("Richtlinien über künstliche Befruchtung") (KünstlBefrRL)

Mehr

Inhalt. Die Entscheidung. Einleitung 12 Wie es zu diesem Buch kam 12. Die biologische Uhr tickt weiter 28»Notblüte«29 Nur Mut! 30

Inhalt. Die Entscheidung. Einleitung 12 Wie es zu diesem Buch kam 12. Die biologische Uhr tickt weiter 28»Notblüte«29 Nur Mut! 30 Einleitung 12 Wie es zu diesem Buch kam 12 1 Die Entscheidung Wollen wir ein Kind? 16 Wir machen ein Kind. Oder doch nicht? 18 Verlorene Generation 19 Schmutzige Windeln und Läuse 21 Die kinderlose Minderheit

Mehr

Wir unterstützen Sie in Ihrem persönlichen Glück

Wir unterstützen Sie in Ihrem persönlichen Glück Wir unterstützen Sie in Ihrem persönlichen Glück Herzlich willkommen bei Ihrem Kinderwunsch-Team! Sie sind auf Empfehlung Ihres Arztes zu uns gekommen, weil Ihr Wunsch nach einem eigenen Kind bisher nicht

Mehr

Ärztekammer Niedersachsen. Körperschaft des öffentlichen Rechts. Richtlinien zur Durchführung der assistierten Reproduktion

Ärztekammer Niedersachsen. Körperschaft des öffentlichen Rechts. Richtlinien zur Durchführung der assistierten Reproduktion Ärztekammer Niedersachsen Körperschaft des öffentlichen Rechts Richtlinien zur Durchführung der assistierten Reproduktion zuletzt geändert am 03. Dezember 2008 Anhang zur Berufsordnung i.v. mit Kap. D

Mehr

Sehnsucht nach einem Kind

Sehnsucht nach einem Kind Kinderwunsch Woran es liegen kann 3 Sehnsucht nach einem Kind Möglichkeiten und Grenzen der Medizin Impressum Herausgeberin: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), 51101 Köln Alle Rechte

Mehr

ANAMNESE - FRAGEBOGEN FÜR DIE FRAU

ANAMNESE - FRAGEBOGEN FÜR DIE FRAU Vorname: Familienname: Geburtsdatum: Bitte nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit und füllen Sie diesen für Ihre Kinderwunsch-Behandlung sehr wichtigen Fragebogen vollständig und gewissenhaft aus. Dadurch können

Mehr

andere O ja O nein 5 Bei vorausgegangenen Stimulationen der 6 Vorausgegangene IVF- oder ICSI-Behandlungen*: # Jahr IVF ICSI

andere O ja O nein 5 Bei vorausgegangenen Stimulationen der 6 Vorausgegangene IVF- oder ICSI-Behandlungen*: # Jahr IVF ICSI Seite 1 von 5 Datum Erstgespräch: Arzt: Überweiser: Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus bzw. kreuzen Sie die zutreffenden Felder an. Unklare Fragen markieren Sie einfach mit einem Fragezeichen.

Mehr

Verhütungsmethode Wirkung & Anwendung Vorteile Nachteile/mögliche Nebenwirkungen Pille (Antibabypille)

Verhütungsmethode Wirkung & Anwendung Vorteile Nachteile/mögliche Nebenwirkungen Pille (Antibabypille) Verhütungsmethode Wirkung & Anwendung Vorteile Nachteile/e Pille (Antibabypille) Verhinderung des s durch Hormone Verhinderung des Eindringens der Samenzellen in die Gebärmutter und der Einnistung der

Mehr

Frauenklinik. Universitäts-Frauenklinik IVF-Sprechstunde Effingerstrasse 102, Eingang 17 3010 Bern. Sie finden uns im Geschoss A, Raum 107

Frauenklinik. Universitäts-Frauenklinik IVF-Sprechstunde Effingerstrasse 102, Eingang 17 3010 Bern. Sie finden uns im Geschoss A, Raum 107 Universitäts-Frauenklinik IVF-Sprechstunde Effingerstrasse 102, Eingang 17 3010 Bern Sie finden uns im Geschoss A, Raum 107 Telefon 031 632 13 41 Fax 031 632 13 32 E-Mail: kinderwunsch@insel.ch www.insel.ch/frauenklinik

Mehr

Kinderwunsch Leitfaden. Die In-Vitro-Fertilisation

Kinderwunsch Leitfaden. Die In-Vitro-Fertilisation Kinderwunsch Leitfaden Die In-Vitro-Fertilisation Einleitung Die Behandlung der Unfruchtbarkeit durch die In-Vitro-Fertilisa tion gehört zu den größten medizinischen Erfolgen der letzten Jahrzehnte. Seit

Mehr

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Biologie 15. 9./10. Klasse: Von der Befruchtung bis zur Entwicklung des Kindes. Corinna Grün, Cathrin Spellner

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Biologie 15. 9./10. Klasse: Von der Befruchtung bis zur Entwicklung des Kindes. Corinna Grün, Cathrin Spellner DOWNLOAD Corinna Grün, Cathrin Spellner Vertretungsstunde Biologie 15 9./10. Klasse: Von der Befruchtung bis zur Entwicklung des Kindes Downloadauszug aus dem Originaltitel: Befruchtung und Einnistung

Mehr

in der Fassung vom 14. August 1990 (veröffentlicht im Bundesarbeitsblatt Nr. 12 vom 30. November 1990)

in der Fassung vom 14. August 1990 (veröffentlicht im Bundesarbeitsblatt Nr. 12 vom 30. November 1990) Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) in der Fassung vom 14. August 1990 (veröffentlicht

Mehr

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Art und Umfang der Kostenübernahme bei einer Kinderwunschbehandlung hängen maßgeblich davon ab, ob eine private oder eine gesetzliche Krankenversicherung besteht.

Mehr

DIE RADIODOKTOR-INFOMAPPE

DIE RADIODOKTOR-INFOMAPPE DIE RADIODOKTOR-INFOMAPPE Ein Service von: ORF A-1040 Wien, Argentinierstraße 30a Tel.: (01) 50101/18381 Fax: (01) 50101/18806 Homepage: http://oe1.orf.at und Österreichischer Apothekerkammer A-1091 Wien,

Mehr

Kryokonservierung von Gameten und Ovargewebe

Kryokonservierung von Gameten und Ovargewebe Kryokonservierung von Gameten und Ovargewebe s z b c s b Zentrum für Reproduktionsmedizin und Kryokonservierung der Gameten Kryokonservierung von Gameten und Ovargewebe Patienteninformation Rev. 0 vom

Mehr

UKD Universitätsklinikum. Düsseldorf. Kinderwunsch-Broschüre. UniKid_Logo_Vektoren.pdf 21.01.2007 20:11:36 Uhr CMY

UKD Universitätsklinikum. Düsseldorf. Kinderwunsch-Broschüre. UniKid_Logo_Vektoren.pdf 21.01.2007 20:11:36 Uhr CMY C M Y CM MY CY CMY K UKD Universitätsklinikum Düsseldorf Kinderwunsch-Broschüre UniKid_Logo_Vektoren.pdf 21.01.2007 20:11:36 Uhr Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen Inhalt 1. Ein Wort vorab zu Ihrem

Mehr

Dem Nachwuchs eine Chance

Dem Nachwuchs eine Chance 46 Claudia Rennemeier an ihrem Arbeitsplatz in der Frauenklinik; unter dem Mikroskop befruchtet die Biologin Eizellen. Statistisch gesehen führt dies bei etwa jedem fünften Versuch zum gewünschten Erfolg:

Mehr

Vasektomie Informationsbroschüre

Vasektomie Informationsbroschüre Vasektomie Informationsbroschüre Wenn Sie ein persönliches Gespräch wünschen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie heute noch einen Termin für Ihr Beratungsgespräch und gemeinsam werden

Mehr

Patienteninformation - Sterilitätszentrum Bruneck

Patienteninformation - Sterilitätszentrum Bruneck Patienteninformation - Sterilitätszentrum Bruneck ZENTRUM FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN UND KRYOKONSERVIERUNG DER GAMETEN Patienteninformation Rev. 8 vom 23.01.2012 Sterilität und Senologie INFORMATIONSBROSCHÜRE

Mehr

Sehr geehrte Patientin,

Sehr geehrte Patientin, Sehr geehrte Patientin, anbei erhalten Sie Ihren Behandlungsplan, die erforderlichen Rezepte und Ihre Therapieanleitung zur IVF/ICSI-Therapie im Flareprotokoll mit Decapeptyl 0,1. Die Therapieanleitung

Mehr

Mit den umfangreichen Untersuchungen der Frau befaßt sich die Frauenheilkunde (Gynäkologie).

Mit den umfangreichen Untersuchungen der Frau befaßt sich die Frauenheilkunde (Gynäkologie). INFERTILITÄT Zusammenfassung Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschreibt, daß eine Unfruchtbarkeit in einer Partnerschaft von Mann und Frau vorliegt, wenn trotz regelmäßigen Geschlechtsverkehrs nach

Mehr

Richtlinien. des Gemeinsamen Bundesausschusses. über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) *

Richtlinien. des Gemeinsamen Bundesausschusses. über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) * Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) * in der Fassung vom 14. August 1990 veröffentlicht im Bundesarbeitsblatt

Mehr

Anamnesefragebogen Frau

Anamnesefragebogen Frau Bitte füllen Sie die Felder aus bzw. kreuzen Sie die zutreffenden Felder an. Unklare Fragen markieren Sie einfach mit einem Fragezeichen. Name: Vorname: Straße: PLZ/Ort: Telefon: Beruf: Geburtsdatum: Alter:

Mehr

KINDERWUNSCH-SPRECHSTUNDE BERATUNG UND BEHANDLUNG

KINDERWUNSCH-SPRECHSTUNDE BERATUNG UND BEHANDLUNG KINDERWUNSCH-SPRECHSTUNDE BERATUNG UND BEHANDLUNG LIEBES KINDERWUNSCHPAAR Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zum Wunschkind professionell, menschlich und individuell. Manchmal bleibt eine spontane Schwangerschaft

Mehr

Beinhaltet Kontrollultraschalluntersuchungen, Spermaaufbereitung, Insemination

Beinhaltet Kontrollultraschalluntersuchungen, Spermaaufbereitung, Insemination Gültig ab 12. 5. 2014 Beim Erstgespräch bzw. Ihrer Erstvorstellung in unserer Klinik, ist ein Betrag von 100 zu entrichten. Diese Summe kann nicht zurückerstattet werden und wird von den Behandlungskosten

Mehr

UNERFÜLLTER KINDER WUNSCH KÖRPER UND SEXUALITÄT

UNERFÜLLTER KINDER WUNSCH KÖRPER UND SEXUALITÄT UNERFÜLLTER KINDER WUNSCH KÖRPER UND SEXUALITÄT Impressum: 2012, pro familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e. V., Bundesverband, Stresemannallee 3, 60596

Mehr

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Wir möchten ein Baby Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Impressum Herausgeber, Medieninhaber und Hersteller: Bundesministerium für Gesundheit,

Mehr

Kinderwunsch eine Frage von Körper und Seele. Inhalt

Kinderwunsch eine Frage von Körper und Seele. Inhalt Kinderwunsch Eine Frage von Körper und Seele Kinderwunschzentrum Mittelhessen Dr. Amir Hajimohammad Willkommen, liebes Paar! Eine Familie gründen zu wollen ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Der Wunsch,

Mehr

Dresden 2015 Universitäts. Frauenzentrum Dresden 2015 Universitäts

Dresden 2015 Universitäts. Frauenzentrum Dresden 2015 Universitäts IVF und C. Reisenbüchler Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, klinikum Stufentherapie in der Reproduktionsmedizin Beratung Optimierung begleitende Faktoren, Hormonelle Zyklus Stimulation

Mehr

1.1.1 Test Überschrift

1.1.1 Test Überschrift 1.1.1 Test Überschrift Körper: Frau - Innere Geschlechtsorgane Die inneren Geschlechtsorgane der Frau Die inneren Geschlechtsorgane der Frau sind im Körper. Ganz unten im Bauch (= Unterleib) sind: n die

Mehr

Die In-vitro-Fertilisation. Eine Informationsschrift für interessierte Paare

Die In-vitro-Fertilisation. Eine Informationsschrift für interessierte Paare Die In-vitro-Fertilisation Eine Informationsschrift für interessierte Paare 2 Aus Gründen der Lesbarkeit wird teilweise auf die sprachliche Gleichbehandlung von Mann und Frau verzichtet. Inhalt Sehr geehrtes

Mehr

Eine Frage von Körper und Seele. Kinderwunsch

Eine Frage von Körper und Seele. Kinderwunsch Eine Frage von Körper und Seele Kinderwunsch Einleitung Unerfüllter Kinderwunsch ist ein Thema, das viele Paare bewegt, das Fragen, Ängste und Zweifel aufwirft. Ein Thema aber auch, das nicht zur Resignation

Mehr

Schwangerschaft. Unerfüllter. Kinderwunsch. Unerfüllter. Kinderwunsch

Schwangerschaft. Unerfüllter. Kinderwunsch. Unerfüllter. Kinderwunsch Unerfüllter Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch 2 Impressum: 1992, pro familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e. V., Bundesverband, Stresemannallee 3, 60596

Mehr

Die Kinderwunschpraxis eine angemessene Antwort auf ungewollte Kinderlosigkeit?

Die Kinderwunschpraxis eine angemessene Antwort auf ungewollte Kinderlosigkeit? Die Kinderwunschpraxis eine angemessene Antwort auf ungewollte Kinderlosigkeit? Ethische Überlegungen zur reproduktionsmedizinischen Praxis Eine Arbeit von: Katja Fischer Schülerin des Sankt Meinrad-Gymnasiums

Mehr

1. ob Untersuchungen zum Ausmaß der ungewollten Kinderlosigkeit bekannt sind und welche die häufigsten Ursachen für ungewollte Kinderlosigkeit sind;

1. ob Untersuchungen zum Ausmaß der ungewollten Kinderlosigkeit bekannt sind und welche die häufigsten Ursachen für ungewollte Kinderlosigkeit sind; 14. Wahlperiode 02. 04. 2008 Antrag der Abg. Werner Raab u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Arbeit und Soziales Ungewollte Kinderlosigkeit Antrag Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung

Mehr

Veränderungen in der Pubertät

Veränderungen in der Pubertät Veränderungen in der Pubertät 1 Unser Körper verändert sich in der Pubertät unter dem Einfluss verschiedener Hormone. Beschreibe in Stichworten die Veränderungen und gib an, welche Hormone dafür maßgeblich

Mehr

ESchG (geltende Fassung) Röspel/Hinz Flach/Hintze. 1 Mißbräuchliche Anwendung von Fortpflanzungstechniken

ESchG (geltende Fassung) Röspel/Hinz Flach/Hintze. 1 Mißbräuchliche Anwendung von Fortpflanzungstechniken 1 Mißbräuchliche Anwendung von Fortpflanzungstechniken 1. auf eine Frau eine fremde unbefruchtete Eizelle überträgt, 2. es unternimmt, eine Eizelle zu einem anderen Zweck künstlich zu befruchten, als eine

Mehr

Infertilität - Diagnostik. Dr. med. M. Goeckenjan, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum, Dresden

Infertilität - Diagnostik. Dr. med. M. Goeckenjan, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum, Dresden Infertilität - Diagnostik Dr. med. M. Goeckenjan, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum, Dresden Konzeption und Kontrazeption... I Beim Mensch ständige Konzeptionsbereitschaft

Mehr

Satzung zur Änderung der Berufsordnung der Hamburger Ärzte und Ärztinnen vom 27.03.2000 zuletzt geändert am 13.02.2012

Satzung zur Änderung der Berufsordnung der Hamburger Ärzte und Ärztinnen vom 27.03.2000 zuletzt geändert am 13.02.2012 Satzung zur Änderung der Berufsordnung der Hamburger Ärzte und Ärztinnen vom 27.03.2000 zuletzt geändert am 13.02.2012 Aufgrund von 6 Abs. 6 i.v.m. 57 S. 1 des Hamburgischen Kammergesetzes für die Heilberufe

Mehr

Begriffe aus der Fortpflanzungsmedizin (Reproduktionsmedizin)

Begriffe aus der Fortpflanzungsmedizin (Reproduktionsmedizin) Begriffe aus der Fortpflanzungsmedizin (Reproduktionsmedizin) Methoden der assistierten Befruchtung (medizinische Reproduktion, künstliche Befruchtung) IUI > intrauterine Insemination = Einbringen des

Mehr

1. Kapitel: Mann und Frau äußerliche Unterschiede

1. Kapitel: Mann und Frau äußerliche Unterschiede Sexuelle Aufklärung 1. Kapitel: Mann und Frau äußerliche Unterschiede Das sind Jan und Julia. Sie tragen beide gerne Hosen. Sie haben beide eine lustige Mütze. Und sie fahren beide gerne Snowboard. Doch

Mehr

vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre

vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre Sehr geehrtes Kinderwunschpaar Am Kinderwunschzentrum des UniversitätsSpitals Zürich haben Sie erste Priorität!

Mehr

Der Verein der Selbsthilfegruppen für Fragen ungewollter Kinderlosigkeit

Der Verein der Selbsthilfegruppen für Fragen ungewollter Kinderlosigkeit Der Verein der Selbsthilfegruppen für Fragen ungewollter Kinderlosigkeit 1 Fallgeschichte..................................................... 4 2 Warum Selbsthilfe / Selbsthilfegruppen...............................

Mehr

zur Durchführung der assistierten Reproduktion

zur Durchführung der assistierten Reproduktion Ä R Z T E K A M M E R B R E M E N KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS Richtlinie zur Durchführung der assistierten Reproduktion - Text - Beschlossen von der Delegiertenversammlung der Ärztekammer Bremen

Mehr

Inhalt EINFÜHRUNG 11 ERSTER TEIL WAS GEHT IM KÖRPER DER FRAU VOR? 19

Inhalt EINFÜHRUNG 11 ERSTER TEIL WAS GEHT IM KÖRPER DER FRAU VOR? 19 Inhalt EINFÜHRUNG 11 ERSTER TEIL WAS GEHT IM KÖRPER DER FRAU VOR? 19 DAS HERANREIFEN: Die Entstehung der Menstruationsblutung (Menarche) 21 Faktoren, die den Beginn der Menarche beeinflussen 23 Melatonin

Mehr

Patienteninformationsmappe

Patienteninformationsmappe Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Universitätsklinik für Spezielle Gynäkologie Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. Thorsten Fischer Ambulanz für gynäkologische Endokrinologie und assistierte

Mehr