Medienverzeichnis. für gewerbliche Kunden. Internet-Bestellsystem:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Medienverzeichnis. für gewerbliche Kunden. Internet-Bestellsystem: http://jvshop.jedermann.de"

Transkript

1 Internet-Bestellsystem: Für Mitgliedsbetriebe der BG Chemie: Medienverzeichnis für gewerbliche Kunden Jedermann-Verlag Postfach Heidelberg Tel.: / Fax: / Mit Erscheinen dieser Preisliste werden alle vorhergegangenen Preislisten ungültig. Anlagensicherheit Arbeitsschutzmanagement Arbeitsmedizin Außendienst Behälter und enge Räume Betriebsanweisungen Biotechnologie Brand- und Explosionsschutz Elektrizität Ergonomie Gefährdungsbeurteilung Gefahrstoffe/Gefahrgut Helligkeits- und Schallpegelmessgerät Kennzeichnung Labor Lärm Persönliche Schutzausrüstungen Regelwerke Stolpern, Rutschen, Stürzen Suchtmittel Transport Unterweisung 2008/2009

2 Editorial Übersicht Gerhard Hotz Verleger LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, gäbe es einen Preis für meistgesagte Sätze, so hätte der folgende gute Chancen auf einen vorderen Platz: Das gibt es doch alles kostenlos im Internet! Keine Lorbeeren gäbe es dafür allerdings in den Kategorien Wahrheit und Nachhaltigkeit. Nehmen wir als Beispiel unsere Kompendium-CDs und -DVDs, die unter anderem die wohl umfassendste Sammlung von Regelwerken enthalten, die es auf dem Markt gibt. Zum einen gibt es nicht alle darauf enthaltenen Inhalte kostenlos im Internet. Zum anderen ist kostenlos nicht immer auch wirtschaftlich. Was ist Ihnen und Ihrem Arbeitgeber eine Stunde Ihrer Arbeitszeit wert? Vergleichen Sie die Zeit zum Recherchieren aus verschiedenen kostenlosen Internetquellen und deren Verknüpfung einmal mit der Zeit, die das Arbeiten mit einem Medium kostet, auf dem alle Daten und Anwendungen nutzergerecht aufbereitet und verlinkt sind viel dürfen Sie da im Jahr nicht recherchieren. Kostenlos erhalten Sie im Internet auch keinen PDF- Manager, der den von Ihnen ausgewählten Teil eines Regelwerks in Sekundenschnelle zu einem PDF zusammenstellt. Oder einen Profildienst, der Sie sofort informiert, wenn eine für Sie wichtige Vorschrift geändert wurde. Diese beiden Funktionen stehen unseren Online-Kompendium- Kunden mehrkostenfrei zur Verfügung. So wie demnächst auch eine Änderungsverfolgung, mit deren Hilfe geänderter Text in Vorschriften auf Wunsch angezeigt wird. Und nebenbei: Wie allgemein bekannt, garantiert Ihnen nicht jedes kostenlose Internetangebot Richtigkeit und Aktualität. Probieren Sie es einfach einmal aus: unter können Sie sich im Internet einen Testaccount einrichten lassen. Natürlich kostenlos. INHALTSVERZEICHNIS Seite NEUHEITEN 4 THEMEN 6 ANLAGENSICHERHEIT 8 ARBEITSMEDIZIN 10 ARBEITSSCHUTZMANAGEMENT 12 AUßENDIENST 18 BEHÄLTER UND ENGE RÄUME 20 BETRIEBSANWEISUNGEN 24 BIOTECHNOLOGIE 28 BRAND- UND EXPLOSIONSSCHUTZ 30 ELEKTRIZITÄT 34 ERGONOMIE 36 GEFÄHRDUNGSBEURTEILUNG 38 GEFAHRSTOFFE/GEFAHRGUT 42 MESSGERÄTE 50 KENNZEICHNUNG 52 LABOR 54 LÄRM 58 PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNGEN 60 REGELWERKE 64 STOLPERN, RUTSCHEN, STÜRZEN 66 SUCHTMITTEL 68 TRANSPORT 70 UNTERWEISUNG 76 REIHEN UND REGELWERKE 82 MERKBLÄTTER A-REIHE 84 MERKBLÄTTER B-REIHE 86 MERKBLÄTTER M-REIHE 87 MERKBLÄTTER R-REIHE 88 MERKBLÄTTER T-REIHE 89 BG-REGELN 91 BG-VORSCHRIFTEN 92 ERGÄNZUNGSDIENST/NEWSLETTER 94 BESTELLFORMULAR 95 2 Medienverzeichnis 2008/2009 Medienverzeichnis 2008/2009 3

3 Neuheiten Neuheiten NEUAUSGABEN CD-ROM KOMPENDIUM ARBEITSSCHUTZ Beschreibung Masterfassung (DVD) Ausgabe 5/2008 pro Lizenz Masterfassung 169, Update 75, DVD ARBEITSMEDIZIN KOMPAKT Beschreibung Die in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e. V. (VDBW) erstellte DVD stellt Arbeitsmedizinern und Betriebsräten eine Vielzahl von Fachinformationen, Arbeitshilfen (Word, PowerPoint, Excel, PDF, Anwendungen), Literaturhinweisen, Internetlinks und über Rechtsquellen im Volltext übersichtlich strukturiert zur Verfügung. Nähere Informationen finden Sie auf der Seite 11. Fassung BG BAU (CD-ROM) Ausgabe 2008 pro Lizenz BG Bau (BG-Bau-Mitgliedsbetriebe) 39, BG Bau (Nichtmitgliedsbetriebe) 179, Update (BG-Bau-Mitgliedsbetriebe) 25, Update (Nichtmitgliedsbetriebe) 85, Fassung BG Chemie (DVD) Ausgabe 5/2008 pro Lizenz BG Chemie 109, Update 65, STEHSAMMLER Beschreibung Die Merkblätter der A-, B-, M-, R- und T-Reihe werden sukzessive dem neuen Erscheinungsbild der Berufsgenossenschaften angepasst. Diese überarbeiteten Broschüren werden zudem nicht mehr gelocht. Um trotzdem ein übersichtliches und optisch ansprechendes Archivieren zu ermöglichen, wurden Stehsammler im passenden Design entwickelt, in denen auch die alten Broschüren ihren Platz finden können. Sie finden diese bei den einzelnen Reihen in der Übersicht ab Seite 84. NEUE MESSGERÄTE Beschreibung Es gibt zwei neue Familienmitglieder in der Reihe der vom Jedermann-Verlag entwickelten Messgeräte: den Luftik-us, der Luftströmungen misst und den Detekt-us, der elektromagnetischer Strahlung nachspürt. Wie ihre beiden erfolgreichen Geschwister passen auch die beiden neuen in jede Hemdtasche und sind mit der bewährten Einknopftechnik einfachst zu bedienen. Nähere Informationen finden Sie auf der Seite 51. Bezeichnung Titel Fassung Merkblätter der A-Reihe A 027 Mutterschutz im Betrieb 3/2008 4,30 1 A Beruf und Schwangerschaft 3/2008 1,10 1 A 028 Zeitarbeit nutzen sicher, gesund und erfolgreich 8/2006 4,50 1 Merkblätter der T-Reihe T 008 Maschinen Sicherheitskonzepte und Schutzeinrichtungen 3/2008 8,80 1 T 032 Laborabzüge 8/ T 033 Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen Bildgestützte Kurzunterweisungen Prüfungs- und Unterweisungsbögen BKI 46 Monatsthema Krane Anschlagmittel Kranführer 2,35 1 FFZo1 Flurförderzeuge, Bogen 1 1,50 1 FFZo2 Flurförderzeuge, Bogen 2 1,50 1 Krano1 Krane, Bogen 1 1, Mitgliedsbetriebe der sen Titel kostenlos 2 Maximal 3 Stück 3 Bei Redaktionsschluss noch in der Bearbeitung 4 Medienverzeichnis 2008/2009 Medienverzeichnis 2008/2009 5

4 Gliederung nach Themen Im Folgenden finden Sie unsere Medien nach Themen geordnet. Das verschafft Ihnen einen schnellen Überblick über das Angebot in dem für Sie interessanten Bereich. Eine Gliederung nach Regelwerken und Merkblattreihen finden Sie im zweiten Teil dieses Verzeichnisses ab Seite 82.

5 Anlagensicherheit Anlagensicherheit R 001, BGI 541 Exotherme chemische Reaktionen Grundlagen Aufzeigung möglicher Gefährdungen durch exotherme chemische Reaktionen in verfahrenstechnischen Anlagen. Merkblätter R 002, BGI 542 7/2003, DIN A5, 48 Seiten 3,30* Exotherme chemische Reaktionen Maßnahmen zur Beherrschung Vorstellung von Sicherheitskonzepten und Maßnahmen zur Beherrschung exothermer chemischer Reaktionen. R 003, BGI 747 1/2004, DIN A5, 52 Seiten 4,80* Sicherheitstechnische Kenngrößen Ermitteln und Bewerten Beschreibung der wichtigsten Kenngrößen von Stoffen und Reaktionsgemischen Aufzeigung von Bewertungskriterien in Bezug auf betriebliche Sicherheitskonzepte R 003e, BGI 747e R 004, BGI 828 3/2005, DIN A5, 72 Seiten 7,10* Safety Characteristics Determination and Rating Beschreibung der wichtigsten Kenngrößen von Stoffen und Reaktionsgemischen Aufzeigung von Bewertungskriterien in Bezug auf betriebliche Sicherheitskonzepte 2/2007, DIN A5, 48 Seiten 7,00* Thermische Sicherheit chemischer Prozesse Im Mittelpunkt stehen die thermischen Gefahren der Verfahrensschritte Reaktion, Lagerung, Destillation, Trocknen, Mischen und Mahlen, Aufschmelzen sowie Pumpen. Anlagensicherheit R 005, BGI /2002, DIN A5, 88 Seiten 7,10* Überragung chemischer Synthesen vom Labor bis in den Betrieb Hinweise auf Beurteilungsgrundlagen für eine sichere Reaktionsführung in Technikum und Produktionsbetrieb (mit Beispiel für systematische Vorgehensweise). 8/2004, DIN A5, 48 Seiten 4,00* Medienverzeichnis 2008/2009 9

6 Arbeitsmedizin Arbeitsmedizin DVD ARBEITSMEDIZIN KOMPAKT Beschreibung Alle wichtigen arbeitsmedizinischen Informationen auf einem Medium vereinen dieses Ziel verfolgt die DVD Arbeitsmedizin kompakt, die vom Jedermann-Verlag und vom Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e. V. (VDBW) herausgegeben wird. In Einzelnen finden Sie dort: Fachinformationen Eine homogene Mischung aus eigens für die DVD erstellten Inhalten und thematisch eingeordneten Essays von Referenten zahlreicher VDBW- und anderer Veranstaltungen. Arbeitshilfen Eine Vielzahl frei editierbarer Präsentationen, Formulare, Checklisten etc. im gängigen Office-Format (Word, PowerPoint, Excel). Vorschriften und Regelwerke Alle wichtigen Gesetzestexte und Publikationen aus den Bereichen Arbeitsmedizin und Arbeitsschutz (über Titel im Volltext, komplett verlinkt). Literatur Kommentierte Internetlinks und Hinweise zu Printmedien als weiterführende Information. Ausführliche Demopräsentation unter: Arbeitsmedizin Preis Einzelpreis 219, Update 129, Abonnement inkl. kostenloser halbjährlicher Regelwerksaktualisierung Intranet-Version auf Anfrage VDBW-Mitglieder: 30 % Rabatt auf alle Preise Alle Preise zuzüglich Versandkosten und MwSt. Medienverzeichnis

7 Arbeitsschutzmanagement Arbeitsschutzmanagement Ordner mit CD-ROM Aktualisierte Neuauflage 11/2005 Mit 160 Arbeitshilfen im Word- und PDF- Format auf CD-ROM ARBEITSSCHUTZ PRAXISGERECHT ORGANISIEREN BEWÄHRTE UMSETZUNGSHILFEN Der Wegweiser Sicherheit und Gesundheitsschutz der BG Chemie: Umfangreich und doch kompakt übersichtlich in der Druckfassung und praktisch in Ihre EDV einzubinden, da alle Umsetzungshilfen (z. B. Vordrucke, Übersichten, Anleitungen) im Word- und PDF-Format auf CD-ROM beiliegen. Ebenfalls enthalten: Gefährdungsbeurteilungssoftware GefDoklight sowie ein Rechnungsprogramm zur Bestimmung der Arbeitszeiten für Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit in Abhängigkeit verschiedener Parameter. Arbeitsschutzmanagement Titel Preis Wegweiser Sicherheit und Gesundheitsschutz (Ordner mit 160 Arbeitshilfen im Word- und PDF-Format auf CD-ROM) Einzelpreis 86,00 Mitgliedsbetriebe der BG Chemie (Schutzgebühr) 25,00 Medienverzeichnis 2008/

8 Arbeitsschutzmanagement Arbeitsschutzmanagement A 006 Verantwortung im Arbeitsschutz Das Grundlagenwerk für den betrieblichen Praktiker: - Pflichten im Arbeitsschutz - Rechtliche Konsequenzen - Maßgebliche Rechtsgrundlagen Merkblätter A 004, BGI 516 Sicherheitsbeauftragte in der chemischen Industrie Einführende Informationen für Mitarbeiter, die zum Sicherheitsbeauftragten ihres Unternehmens ernannt worden sind. Merkblätter 1/2007, DIN A5, 72 Seiten 4,80* 2/2004, DIN A5, 28 Seiten 1,90* A Kleinbroschüre zum Merkblatt A 006 Übersichtliche Kurzzusammenfassung der Inhalte aus Merkblatt A 006. A 002, BGI 824 Gefahrgutbeauftragte 4/2005, Kleinbroschüre, 2 Seiten 1,50* Inhalt: Rechtliche Grundlagen, Voraussetzungen, Aufgaben, Praktische Hinweise zur Durchführung der Aufgaben 6/2006, DIN A5, 48 Seiten 3,30* A 012 Mehr Sicherheit durch Kommunikation Behandelte Themen: - Bedeutung von Kommunikation - Anlässe für Kommunikation - Unterstützende Hilfsmittel 10/2006, DIN A5, 28 Seiten 2,70* A 005 Von Anfang an sicher arbeiten Leitfaden für neue Mitarbeiter/innen mit Einführungen zu den wichtigsten Gefährdungen im betrieblichen Arbeitsalltag (Allgemeine Sicherheitsratschläge, Gefahrstoffe, Arbeitsmittel, Brände und Explosionen, Lager- und Transportarbeiten, Elektrische Betriebsmittel, Persönliche Schutzausrüstung, Erste Hilfe). 4/2005, DIN A5, 20 Seiten 1,85* A 027, BGI 539 Mutterschutz im Betrieb Alle wesentlichen Fakten zum Thema Arbeitsschutz bei Schwangerschaften. Mit umfangreichem und übersichtlich strukturiertem Gefährdungskatalog. A 027: 3/2008, DIN A5, 52 Seiten 4,30* A 027-1: 3/2008, Kleinbroschüre 1,10* A 009 Zusammenarbeit im Betrieb A 024 Betriebsneulinge Hinweise für eine sachgerechte sicherheitstechnische Koordination der Zusammenarbeit innerhalb eines Betriebes, verschiedener Betriebe eines Unternehmens, verschiedener Unternehmen sowie mit Leiharbeitnehmern. Leitfaden für Unternehmer und Führungskräfte. Zusätzliche Informationen zu jungen Berufsanfängern und Hochschulabgängern in 2 separaten Kleinbroschüren (siehe S. 85). 1/2004, DIN A5, 36 Seiten 3,70 * 8/2006, DIN A5, 64 Seiten 4,30* 14 Medienverzeichnis 2008/2009 Medienverzeichnis 2008/

9 M 039, BGI 537 Arbeitsschutzmanagement Merkblätter Fruchtschädigungen Schutz am Arbeitsplatz Maßnahmen zum Schutz schwangerer Frauen und deren Kinder. Inklusive Liste frucht- und entwicklungsschädigender Stoffe. T 044A Checkliste zu T 044 Arbeitsschutzmanagement Taschenbuch, CD-ROM Praktisches Hilfsmittel für die systematische Umsetzung der Hinweise aus dem Merkblatt T /2007, DIN A5, 24 Seiten 1,75* 10/2004, DIN A4, 4 Seiten 1,30* A 018 Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit Einsatzzeiten Erläuterungen zur Ermittlung der Einsatzzeiten von Betriebsärzten und Fachkräften für Arbeitssicherheit nach der BGV A2. Inklusive CD-ROM mit Rechenprogramm zur Bestimmung der Arbeitszeiten in Abhängigkeit verschiedener Parameter. 1/2005, DIN A5, 44 Seiten 7,80* Sicherheitsregeln für handwerkliche Arbeiten Kompetent, umfangreich, anschaulich und praxisgerecht: Die Sicherheitsregeln für handwerkliche Arbeiten wurden zusammen mit Autoren der unterschiedlichen Fachabteilungen der BASF entwickelt. Alle für handwerkliche Tätigkeiten relevanten gesetzlichen Regelungen werden anhand von zahlreichen Beispielen und Fotos aus der betrieblichen Praxis erläutert. So ergibt sich ein praxisgerechter Leitfaden in der Sprache der Beschäftigten. Umfang: 240 Seiten, mit über 250 Abbildungen aus der Praxis 17, A 028, BGI 5021 Zeitarbeit nutzen sicher, gesund und erfolgreich In fünf Schritten aufbereitet alle Informationen zu Fragen des Arbeitsschutzes beim Einsatz von Zeitarbeit im Unternehmen. Symbolbibliotheken Die CD-ROM enthält alle im Arbeitsschutz relevanten Symbole. Nähere Informationen siehe Seite 53. Vollversion Update Professional 69, 34, T 044 8/2008, DIN A5, 32 Seiten 4,50* Bildschirmarbeitsplätze (mit Gefährdungskatalog) Alle relevanten Aspekte für ein gesundes Arbeiten an Bildschirmen. Inklusive Gefährdungskatalog sowie Gestaltungsvorschläge und Skizzen für unterschiedliche Bildschirmarbeitsplätze. Regelwerksammlungen Alle wichtigen Gesetzestexte und Publikationen des Arbeitsschutzes auf einen Blick als Masterfassung oder als themenspezifische Version. Nähere Informationen siehe Seite 65. Auf Wunsch erhalten Sie alle Neuerscheinungen im Ergänzungsdienst. Info unter: / oder 9/2004, DIN A5, 44 Seiten 2,50* 16 Medienverzeichnis 2008/2009 Medienverzeichnis 2008/

10 Außendienst Außendienst Merkblätter und Flyer A 014, BGI 744 Gefahrgutbeförderung im PKW Praxisorientierte Handlungsanleitung für die sichere Beförderung gefährlicher Güter in Pkws. 3/2005, DIN A5, 56 Seiten 4,30* A 020, BGI 803 Außendienst Typische Gefährdungen und Belastungen im Außendienst sowie Maßnahmen zu deren Vermeidung unter Angabe der rechtlichen Grundlagen. 1/2005, DIN A5, 44 Seiten 4,10* Außendienst A 020 FLYER Bezeichnung Titel BGI Fassung A 020 Außendienst 803 1/2005 4,10* A Faltblatt Unterwegs /2005 0,20* A Faltblatt Beim Kunden /2005 0,15* A Faltblatt Tagungen/Veranstaltungen/Messen /2005 0,20* A Faltblatt Arbeitsplatz und Lagerung im häuslichen Bereich /2005 0,20* A Faltblatt Gehen/Treppensteigen /2005 0,15* A Faltblatt Transport von Lasten und Stoffen /2005 0,15* A Faltblatt Sicherheit (Security) /2005 0,15* A Faltblatt Gesundheitsvorsorge /2005 0,15* A Faltblatt Ein Unfall (mit eingelegtem Unfallbericht) /2005 0,40* A Faltblatt Versicherungsschutz /2005 0,20* A 020-S Set aus allen 10 Faltblättern 1/2005 2,20* Faltblätter in englischer Sprache: A 020e Field Sales Force 803 1/2005 4,10* A 020-1e Leaflet Getting There 803-1e 1/2005 0,20* A 020-2e Leaflet Visiting A Customer 803-2e 1/2005 0,15* A 020-3e Leaflet Conferences, Events, Trade Fairs 803-3e 1/2005 0,20* A 020-4e Leaflet Working from Home/Storing Materials at Home 803-4e 1/2005 0,20* A 020-5e Leaflet Walking and Climbing Stairs 803-5e 1/2005 0,15* A 020-6e Leaflet Transporting Loads and Materials 803-6e 1/2005 0,15* A 020-7e Leaflet Security 803-7e 1/2005 0,15* A 020-8e Leaflet Health Care 803-8e 1/2005 0,15* A 020-9e Leaflet A Car Accident 803-9e 1/2005 0,40* A e Leaflet Insurance Coverage e 1/2005 0,20* A 020-Se Set of all 10 Leaflets 1/2005 2,20* Die Faltblätter A bis A bzw. A 020-1e bis A e können in Mengen ab 10 Exemplaren auch einzeln abgegeben werden. A 021, BGI 643 Auf Nummer Sicher gehen! Ausrutschen Umknicken Stolpern Kleine Ursache, große Wirkung - Psychologische Aspekte und Gegenmaßnahmen. Inklusive Gefährdungskatalog. 5/2005, DIN A5, 32 Seiten 3,70* Medienverzeichnis 2008/

11 Behälter und enge Räume Behälter und enge Räume BGR und Flyer BGR Behälter, Silos und enge Räume; Teil 1: Arbeiten in Behältern, Silos und engen Räumen Hinweise und Tipps zur Umsetzung der gesetzlichen Bestimmungen in diesem Bereich. Inklusive tabellarischer Übersicht über Gefährdungen und Schutzmaßnahmen. 11/2005, DIN A5, 64 Seiten 5,60** BG-REGELN Zur BGR sind 13 Flyer erschienen, welche durch eine kurze und präzise Information die Umsetzung der BG-Regel erheblich erleichtern: Behälter und enge Räume Bezeichnung Titel Fassung BGI Gefährdungen durch organisatorische Mängel 5/2003 0,15* BGI Gefährdungen durch Gefahrstoffe 5/2003 0,15* BGI Gefährdungen durch Sauerstoff 5/2003 0,15* BGI Gefährdungen durch Brände und Explosionen 5/2003 0,15* BGI Gefährdungen durch biologische Arbeitsstoffe 5/2003 0,15* BGI Gefährdungen durch Strahlung 5/2003 0,15* BGI Gefährdungen durch hohe und tiefe Temperaturen 5/2003 0,15* BGI Gefährdungen durch mechanische Einwirkungen 5/2003 0,15* BGI Gefährdungen durch elektrischen Strom 5/2003 0,15* BGI Gefährdungen durch Absturz 5/2003 0,15* BGI Gefährdungen durch Versinken oder Verschütten 5/2003 0,15* BGI Gefährdungen durch unzureichende Rettungsmaßnahmen 5/2003 0,15* BGI Sicherer Zugang 6/2006 0,15* Set aus allen 13 Flyern 1,80* * Für Mitgliedsbetriebe kostenlos. * BG Chemie erhalten 3 Stück kostenlos. Die Faltblätter 1-13 können in Mengen ab 10 Exemplaren (je Titel) auch einzeln abgegeben werden. Auf Wunsch erhalten Sie alle Neuerscheinungen im Ergänzungsdienst. Info unter: / oder Medienverzeichnis 2008/

12 Behälter und enge Räume Behälter und enge Räume CD-ROM und Merkblatt Unterweisungshilfen POWERPOINT-PRÄSENTATIONENSFOLIEN AUF CD-ROM Gefahren und Schutzmaßnahmen beim Befahren von Behältern Ideal zur Unterweisung von Mitarbeitern. Die Präsentation ist so aufgebaut, dass sie von jedem Mitarbeiter in PowerPoint vorgeführt werden kann. Die einzelnen Folien erfordern keine zusätzlichen Erläuterungen. Zu einigen Folien werden über Hyper- Links zusätzliche Informationen gegeben. BILDGESTÜTZTE KURZINFORMATIONEN Eines der erfolgreichsten Unterweisungssysteme Deutschlands. Nähere Informationen zum Konzept finden Sie im Kapitel Unterweisung. BKI-Monatsthema 24: Behälter und enge Räume Maßnahmen vor dem Befahren Umfang: auf CD-ROM werden 12 Gefährdungsschwerpunkte (ca. 90 Präsentationsfolien) beschrieben und die entsprechenden Schutzmaßnahmen aufgezeigt. 49, PSA gegen Absturz sicher benutzen Übersichtlich und leicht verständlich aufgebaute Unterweisungshilfe. 1,80 Arbeitsblatt zum BKI-Monatsthema 24 0,55 Inhalt: Grundlagen und Vorschriften Gefährdungskatalog Organisatorische Maßnahmen Kurzunterweisung Begriffsbestimmungen BKI-Monatsthema 33: Behälter und enge Räume Sicherheit bei Inspektion, Reinigung, Instandhaltung Umfang: ca. 80 Folien. 49, T 010, BGI 5028 Retten aus Behältern, Silos und engen Räumen Das Merkblatt informiert über die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Rettung und beschreibt eine Vielzahl möglicher Rettungssysteme. Des Weiteren werden optimale Zugangs- und Positionierungsverfahren aufgezeigt. 1,80 Arbeitsblatt zum BKI-Monatsthema 33 0,55 10/2005 3,70 Auf Wunsch erhalten Sie alle Neuerscheinungen im Ergänzungsdienst. Info unter: / oder 22 Medienverzeichnis 2008/2009 Medienverzeichnis 2008/

13 Betriebsanweisungen Betriebsanweisungen CD-ROM WINPEB, UVVPEB Beschreibung Programme zur Erstellung und Verwaltung von Betriebsanweisungen für Gefahrstoffe (WinPEB) und Maschinen (UVVPEB). Einfachste Generierung individueller Betriebsanweisungen nach 14 GefStoffV. Die Programme verfügen über einen Pool von 700 (WinPEB), bzw. 120 (UVVPEB) vorgefertigter Betriebsanweisungen, die durch betriebsspezifische Angaben ergänzt werden können. Für WINPEB ist außerdem eine Datenerweiterung mit zusätzlichen Betriebsanweisungen lieferbar. Außerdem: integrierte Symbolbibliothek Formatierung im Betriebsanweisungs-Layout Verwaltung auch größerer Datenbestände Komfortable Suchfunktionen Mehr als 250 Kurztexte (u.a. sämtliche R- und S-Sätze) Symbole, Kurztexte und Firmentexte frei konfigurierbar mehrseitige Betriebsanweisungen möglich Möglichkeit zum Datenaustausch mit anderen Nutzern des Programms variable Layoutvorgaben Schreibschutz und Rechtevergabe Einbindung von Betriebsdaten für unterschiedliche Betriebsteile Betriebsanweisungen pro Lizenz Demos mit Stofflisten etc. (wird bei Kauf einer Vollversion angerechnet) 15, WinPEB 7 (mit über 700 vorgefertigten Betriebsanweisungen) 395, WinPEB Datenwerweiterung (mit über 2000 vorgefertigten Betriebsanweisungen) 295, UVVPEB 7 (mit über 120 vorgefertigten Betriebsanweisungen) 295, Update WinPEB 6 auf 7 149, Update UVVPEB 6 auf 7 99, Update WinPEB 4 auf 7 199, Update UVVPEB 4 auf 7 149, Update WinPEB 2 auf 7 249, Update UVVPEB 2 auf 7 199, Weitere Informationen im separaten Flyer. Auf Wunsch erhalten Sie alle Neuerscheinungen im Ergänzungsdienst. Info unter: / oder Medienverzeichnis 2008/

14 BETRAN Beschreibung Betriebsanweisungen CD-ROM und Merkblatt Programm zur datenbankgestützten Erstellung von Betriebsanweisungen aller Art unter Word und zur Führung eines Gefahrstoffkatasters nach 7 GefStoffV. Einfachste Handhabbarkeit durch dialoggeführte Erstellung der Betriebsanweisungen. Im Gefahrstoffverzeichnis werden die Gefahrstoffe mengenbezogen den jeweiligen, übersichtlich dargestellten Arbeitplätzen zugeordnet. Enthält eine umfangreiche Symbolbibliothek mit vektorisierten, d. h. frei skalierbaren, Symbolen sowie eine Standardtextbibliothek mit vorgefertigten und sortierten Textbausteinen. pro Lizenz BETRAN 2003 (Vollversion; BETRAN 2003 für Word 2003) 395, BETRAN XP (Vollversion; BETRAN XP für Word XP/Version 10) 395, BETRAN 2000 (Vollversion; BETRAN 2000 für Word 2000/Version 9) 395, Update BETRAN XP auf BETRAN , Update BETRAN 2000 auf BETRAN , Update BETRAN 5.0 auf BETRAN , BILDGESTÜTZTE KURZINFORMATIONEN Betriebsanweisungen Unterweisungshilfen Eines der erfolgreichsten Unterweisungssysteme Deutschlands. Nähere Informationen zum Konzept finden Sie im Kapitel Unterweisung. BKI-Monatsthema 23: Gefahrstoffe Betriebsanweisungen 2,35* Zusätzliches Arbeitsblatt zum BKI-Monatsthema 23 0,55 BKI-Aktionsplakat P 003: Betriebsanweisungen für Gefahrstoffe 0,55 A 010, BGI 566 Betriebsanweisungen für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Hilfestellungen für die Ausarbeitung von Betriebsanweisungen nach 14 GefStoffV. ARBEITSHILFEN ZUM A Medienverzeichnis 2008/2009 6/2005, DIN A5, 68 Seiten 3,50* Preis Betriebsanweisungs-Set 6,30** Bestehend aus: 1 Block Betriebsanweisungs-Vordrucke im A4-Format mit 20 Blatt 1 Blatt mit 42 Gefahrsymbol-Aufklebern zum Abziehen auf Haftpapier 1 Blatt mit 42 Ge- und Verbotszeichen-Aufklebern zum Abziehen auf Haftpapier Betriebsanweisungs-Vordrucke im Flipchartformat 100 Blatt, aufgeteilt auf 5 Blocks á 20 Blatt 49,85 Gefahrensymbol-Aufkleber 5 Blatt mit 42 Aufklebern zum Abziehen auf Haftpapier 2,75 Verbotszeichen-Aufkleber 5 Blatt mit 42 Aufklebern zum Abziehen auf Haftpapier 2,75 ** für Mitgliedsbetriebe 3 Stück kostenlos Symbolbibliothek auf CD Die CD-ROM enthält alle im Arbeitsschutz relevanten Symbole. Nähere Informationen siehe Seite 53. Vollversion Update Symbolbibliothek Professional 69, 34, * mit integriertem Arbeitsblatt Medienverzeichnis 2008/

15 Biotechnologie Biotechnologie SICHERE BIOTECHNOLOGIE (B-REIHE) Biotechnologie Merkblätter Bezeichnung Titel BGI Fassung Komplette Mappe B-Reihe z. Z. 94,00 Register für Merkblatt-Mappe B-Reihe 10/2005 0,45* Stehsammler im neuen Design 5,00 2 B 001 Sichere Biotechnologie Fachbegriffe 628 4/1994 2,50* B 002 Sichere Biotechnologie 629 1/1992 6,15* Ausstattung und organisatorische Maßnahmen: LABORATORIEN B 003 Sichere Biotechnologie 630 1/1992 6,15* Ausstattung und organisatorische Maßnahmen: BETRIEB B 004 Sichere Biotechnologie 631 4/ ,30* Eingruppierung biologischer Agenzien: VIREN B 004e Safe Biotechnology 631e 5/ ,40* Classification of Biological Agents: VIRUSES B 005 Sichere Biotechnologie 632 9/ ,40* Einstufung biologischer Arbeitsstoffe: PARASITEN Besondere Schutzmaßnahmen für Tätigkeiten mit Parasiten B 005e Safe Biotechnology 632e ,45* Classification of Biological Agents: PARASITES Special Protective Measures for Activities Involving Parasites B 006 Sichere Biotechnologie 633 7/ ,50* Einstufung biologischer Arbeitsstoffe: PROKARYONTEN (Bacteria und Archaea) B 006e Safe Biotechnology 633e 7/ ,45* Classification of Biological Agents: BACTERIA B 007 Sichere Biotechnologie 634 8/2002 6,15* Einstufung biologischer Arbeitsstoffe: PILZE B 007e Safe Biotechnology 634e 9/ ,30* Classification of Biological Agents: FUNGI B 008 Sichere Biotechnologie 635 4/ ,30* Einstufung gentechnischer Arbeiten: GENTECHNISCH VERÄNDERTE ORGANISMEN B 009 Sichere Biotechnologie 636 6/1992 6,15* Eingruppierung biologischer Agenzien: ZELLKULTUREN B 010 Sichere Biotechnologie 788 8/2000 3,30* Schutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit Affen/Verhütung von Infektionen, die von Affen auf den Menschen übertragen werden können B 011 Sicheres Arbeiten am mikrobiologischen Sicherheits /2004 5,10* werkbänken 1 bei Redaktionsschluss in Vorbereitung 2 BG Chemie-Mitglieder: 2,50 Auf Wunsch erhalten Sie alle Neuerscheinungen im Ergänzungsdienst. Info unter: / oder Medienverzeichnis 2008/

16 Brand- und Explosionsschutz Brand- und Explosionsschutz T 048 Vorbeugender Brandschutz Umfassendes Grundlagenwerk zum Thema. Erklärt sowohl Hintergründe wie das Prinzip des Verbrennungsvorgangs und die Grundprinzipien des Brandlöschens, als auch Vorbeugemaßnahmen wie bauliche Aspekte sowie technische und organisatorische Vorbeugemaßnahmen. Merkblätter A 022 7/2002, DIN A5, 116 Seiten 7,10* Explosionsschutz Häufig gestellte Fragen und Antworten Behandelt werden Fragen aus den Bereichen: Vorschriften Umsetzung der Explosionsschutz-Regeln Gefährdungsbeurteilung/Explosionsschutzdokument T 033, TRBS 2153, BGI /2006, DIN A5, 32 Seiten 4,80* Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen Einzige Fassung der ehemaligen BGR 132 und zukünftigen TRBS 2153 und BGI 5127 mit farbigen Abbildungen. Das Merkblatt befand sich bei Redaktionsschluss noch in Bearbeitung. 2008, DIN A5, 136 Seiten Brand- und Explosionsschutz T 036 Einsatz von Staubsaugern in explosionsgefährdeten Bereichen Das Merkblatt beschreibt Schutzmaßnahmen, die beim Einsatz von Staubsaugern zur Aufnahme von Explosivabfällen, -spänen und -stäuben zu treffen sind. Ziel ist die Vermeidung von dadurch ausgelösten Bränden oder Explosionen. BGI /2002, DIN A5, 12 Seiten 1,90* Gefährdungen durch Brände und Explosionen Kleinbroschüre zur Umsetzung der BGR 117. Erhältlich ab 10 Stück. 5/2003, Kleinbroschüre, 4 Seiten 0,15* Medienverzeichnis 2008/

17 Brand- und Explosionsschutz Brand- und Explosionsschutz CD-ROM und BGR CD-ROM Explosionen, Gefahren und Schutzmaßnahmen Dieses Lernprogramm demonstriert anhand von 95 beeindruckenden Experimenten, wie es zu Explosionen kommen kann. Anhand von Videos werden Versuchsaufbau und -durchführung gezeigt und anschließend mit Hilfe von Zeitraffer- oder Zeitlupen-Darstellungen analysiert. Damit erhält der Nutzer einen extrem anschaulichen und praxisnahen Gesamtüberblick über die Thematik, der in diesem Umfang weder von Büchern, noch von Experimentalvorträgen in der Ausbildung erbracht werden kann. KOMPENDIUM EXPLOSIONSSCHUTZ Einzelplatzlizenz 90, Für Mitgliedsbetriebe der BG-Chemie 60, Mit Fragen und Antworten aus der Praxis Sammlung der relevanten Vorschriften zum Explosionsschutz mit Fragen und Antworten für die Praxis. Geordnet nach den Schwerpunktbereichen Sicherheitstechnische Kenngrößen, Gefährdungsermittlung, Explosionsschutzdokument, Prüfungen, Zoneneinteilung, Vermeiden explosionsfähiger Atmosphäre, Vermeiden wirksamer Zündquellen, Konstruktiver Explosionsschutz, Kennzeichnung. Inklusive CD-ROM, auf der die jeweiligen Quellen über Verlinkungen per Mausklick direkt erreichbar sind. Darüber hinaus beinhaltet sie zusätzlich Filmsequenzen und weitere Abbildungen zum Thema. BGR 104 Explosionsschutz-Regeln (EX-RL) mit Beispielsammlung BGR 132 Ordner inkl. CD-ROM 128, 3/2005 ** Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen*** 7/ ,30* Merkblätter und Flyer UNFALLVERHÜTUNGSVORSCHRIFTEN / BG-VORSCHRIFTEN FÜR DAS HERSTELLEN VON EXPLOSIVSTOFFEN UND GEGENSTÄNDEN MIT EXPLOSIVSTOFF BGV-Nr. VBG-Nr. Bezeichnung der Vorschrift Gültig ab B 5 55 a Explosivstoffe Allgemeine Vorschrift ,75 in der Fassung vom C Sprengarbeiten ,85 in der Fassung vom D b Schwarzpulver ,45 in der Fassung vom D c Treibladungspulver ,45 in der Fassung vom D e Feste einheitliche Sprengstoffe ,45 in der Fassung vom D f Sprengöle und Nitratsprengstoffe ,85 in der Fassung vom D h Zündstoffe ,45 in der Fassung vom D j Pulverzündschnüre und Sprengschnüre ,95 in der Fassung vom D m Munition ,50 in der Fassung vom BILDGESTÜTZTE KURZINFORMATIONEN Die Unfallverhütungsvorschrift Herstellen pyrotechnischer Gegenstände (VBG 55 k) wurde zum außer Kraft gesetzt. Die derzeit lieferbare Fassung ist grau gerastert Eines der erfolgreichsten Unterweisungssysteme Deutschlands. Nähere Informationen zum Konzept finden Sie im Kapitel Unterweisung. Unterweisungshilfen zum Thema Brandschutz BKI-Monatsthema 38: Feuerlöscher im Griff? 1,80* BKI-Monatsthema 28: Eigenschaften brennbarer Flüssigkeiten 2,35* 1 BKI-Monatsthema 05: Brandschutzmaßnahmen 1,80* BKI-Monatsthema 13: Brandschutz Ursachen 2,35* 1 BKI-Wochenthemen : Handfeuerlöscher 2,20* BKI-Arbeitsblätter (Monat) 05-10: Brandschutzmaßnahmen 0,55* BKI-Arbeitsblätter (Monat) 13-10: Brandschutz Ursachen 0,55* BKI-Arbeitsblätter (Monat) 28-10: Eigenschaften brennbarer Flüssigkeiten 0,55* BKI-Arbeitsblätter (Monat) 38-10: Feuerlöscher im Griff? 0,55* 1 Mit integriertem Arbeitsblatt BG Chemie erhalten maximal 3 Stück kostenlos. ** Lieferung durch Werbe Druck Winter, Büchertstraße 4, Sandhausen, Tel.: 06224/9304-0, Fax: 06224/ *** Wird ersetzt durch Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen (T 033) Auf Wunsch erhalten Sie alle Neuerscheinungen im Ergänzungsdienst. Info unter: / oder 32 Medienverzeichnis 2008/2009 Medienverzeichnis 2008/

18 Elektrizität Elektrizität Printmedien UNFALLVERHÜTUNGSVORSCHRIFTEN / BG-VORSCHRIFTEN DER BERUFSGENOSSENSCHAFT DER CHEMISCHEN INDUSTRIE BGV-Nr. VBG-Nr. Bezeichnung der Vorschrift Gültig ab A 3 4 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel ,65 in der Fassung vom 1. Januar 1997 mit Durchführungsanweisungen vom Januar B 11 Elektromagnetische Felder ,30 Die derzeit lieferbare Fassung ist grau gerastert T 033, TRBS 2153, BGI 5127 Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen Einzige Fassung der ehemaligen BGR 132 und zukünftigen TRBS 2153 und BGI 5127 mit farbigen Abbildungen. Das Merkblatt befand sich bei Redaktionsschluss noch in Bearbeitung. RICHTLINIE NR , DIN A5, 136 Seiten Richtlinien für elektrische Anlagen und deren Betriebsmittel in explosivstoffgefährdeten Bereichen (Anwendung der DIN 57166/ VDE 0166) 4/1982 1,25** BGI Gefährdungen durch elektrischen Strom Kleinbroschüre zur Umsetzung der BGR (Behälter, Silos und enge Räume). Erhältlich ab 10 Stück. 5/2003, Kleinbroschüre, 4 Seiten 0,15* MESSGERÄT Detekt-us Gerät zur orientierenden Messung elektromagnetischer Felder Die Folgen der Einwirkung von elektromagnetischer Strahlung sind umstritten, das Vorhandensein ist es nicht. Besonders eindrucksvoll beim Messen der Umgebung von Mikrowellen und der verschiedenen Phasen beim Telefonieren mit dem Handy (siehe auf Seite 51). 39,00 Elektrizität BILDGESTÜTZTE KURZINFORMATIONEN Eines der erfolgreichsten Unterweisungssysteme Deutschlands. Nähere Informationen zum Konzept finden Sie im Kapitel Unterweisung. Unterweisungshilfen zum Thema Elektrizität BKI-Monatsthema 10: Elektrische Betriebsmittel 1,80* BKI-Arbeitsblätter (Monat) 10-10: Elektrische Betriebsmittel 0,55* BKI-Wochenthemen : Elektrischer Strom 2,20* BKI-Wochenthemen : Ladungen auf Erde ableiten 2,20* * BG Chemie erhalten maximal 3 Stück kostenlos Medienverzeichnis 2008/

19 Ergonomie Ergonomie Merkblätter T 041, BGI 620 Ergonomische Handwerkzeuge Inhalt: Handwerkzeuge im ergonomischen Vergleich Gefährdungsbeurteilung beim Einsatz von Handwerkzeugen Entwicklung ergonomischer Handwerkzeuge Arbeitsbedingte Erkrankungen 2/2002, DIN A5, 24 Seiten 2,50* T 044 Bildschirmarbeitsplätze Alle relevanten Aspekte für ein gesundes Arbeiten an Bildschirmen. Inklusive Gefährdungskatalog sowie Gestaltungsvorschlägen und Skizzen für unterschiedliche Bildschirmarbeitsplätze. 9/2004, DIN A5, 44 Seiten 2,50* T 044A Checkliste zu T 044 Praktisches Hilfsmittel für die systematische Umsetzung der Hinweise aus dem Merkblatt T /2004, DIN A4, 4 Seiten 1,30* Ergonomie Auf Wunsch erhalten Sie alle Neuerscheinungen im Ergänzungsdienst. Info unter: / oder Medienverzeichnis 2008/

20 Gefährdungsbeurteilung Gefährdungsbeurteilung Printmedien Arbeitshilfen für die Gefährdungsbeurteilung Übersichtlich strukturierte Arbeitsmappe für die schnelle, handschriftliche Dokumentation der Ergebnisse von Gefährdungsbeurteilungen in Klein- und Mittelbetrieben sowie Betriebsteilen der Großproduktion. Die Inhalte des Ordners wurden komplett überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. 8/2007, Ordner 24,50** Gefährdungsbeurteilung Merkblätter mit integriertem Gefährdungskatalog Die folgenden themenspezifischen Merkblätter beinhalten in komprimierter Form einen übersichtlichen Gefährdungskatalog (inklusive der dazu gehörenden Schutzmaßnahmen). Bezeichnung Titel BGI Fassung A 015 Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz 748 8/2004 4,80* DIN A5, 52 Seiten A 020 Außendienst 803 1/2005 4,10* DIN A5, 44 Seiten T 002 Schlauchleitungen Sicherer Einsatz 572 7/2005 7,60* DIN A5, 104 Seiten T 009 Spritzgießmaschinen Beschaffung, Ausrüstung, Betrieb 749 9/2005 4,90* DIN A5, 64 Seiten T 015 Eisenbahnkesselwagen für Flüssigkeiten 592 1/2005 7,10* Befüllen und Entleeren DIN A5, 88 Seiten T 020 Rührwerke Ausrüstung und Betrieb /1999 7,10* DIN A5, 96 Seiten T 026 Probenahme Flüssigkeiten 640 8/2002 2,50* DIN A5, 48 Seiten T 040 Probenahme Feststoffe /2000 3,70* DIN A5, 40 Seiten T 044 Bildschirmarbeitsplätze 9/2004 2,50* DIN A5, 44 Seiten T 045 Tankfahrzeuge/Tankcontainer für Flüssigkeiten 885 2/2004 4,90* DIN A5, 72 Seiten ** Für Mitgliedsbetriebe der BG Chemie ist mindestens 1 Exemplar kostenlos (je nach Anzahl der gemeldeten Vollarbeiter) Auf Wunsch erhalten Sie alle Neuerscheinungen im Ergänzungsdienst. Info unter: / oder Medienverzeichnis 2008/

2 Begriffsbestimmungen

2 Begriffsbestimmungen Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 2 Begriffsbestimmungen HI2516425 (1) Gefahrstoffe im Sinne dieser Verordnung sind 1. gefährliche Stoffe und Zubereitungen nach 3, 2. Stoffe,

Mehr

Anleitung zum Gefahrstoffverzeichnis online

Anleitung zum Gefahrstoffverzeichnis online Sicherheit mit Anleitung zum Gefahrstoffverzeichnis online Autor: Fred Graumann uve GmbH für Managementberatung Im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter Erkrankungen gefördert vom:

Mehr

Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07

Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07 Gebäude Gefährdungsb. Nr. Jahr 1 Gefährdungsbeurteilung gemäß 5 Arbeitsschutzgesetz Beurteilungsdatum: 2 Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07 Abteilung: 3 Bereich: 4 Ersteller / Verantwortlicher

Mehr

Mutterschutz in chemischen Laboratorien

Mutterschutz in chemischen Laboratorien Mutterschutz in chemischen Laboratorien NRW-Tipp. - herausgegeben als Faltblatt von der Landesanstalt für Arbeitsschutz des Landes Nordrhein-Westfalen - Staatliches Amt für Arbeitsschutz Viktoriastr. 52

Mehr

wenn Gefährdung möglich, wurden geeignete Maßnahmen getroffen

wenn Gefährdung möglich, wurden geeignete Maßnahmen getroffen Gefährdungsgruppen 1 1 Gefährdungen durch Arbeitsumgebung - Raumklima (Temperatur, Zugluft, ) - Lichtverhältnisse (Beleuchtung, Sonne) - Lärm - Elektromagnetische Felder - Arbeitsplatzanordnung (Platzbedarf)

Mehr

Auswirkungen der neuen Gefahrstoffverordnung auf das betriebliche Gefahrstoffmanagement

Auswirkungen der neuen Gefahrstoffverordnung auf das betriebliche Gefahrstoffmanagement Auswirkungen der neuen Gefahrstoffverordnung auf das betriebliche Gefahrstoffmanagement Tobias Stefaniak, IAS Stiftung ST/Karlsruhe Neufassung der Gefahrstoffverordnung Auswirkungen auf die Praxis LUBW

Mehr

Effekt-Studie für r Wischproben in Apotheken. MEWIP Monitoring-Effekt. Präventionsangebote der BGW für f r Apotheken. Apothekerin Karin Gruber

Effekt-Studie für r Wischproben in Apotheken. MEWIP Monitoring-Effekt. Präventionsangebote der BGW für f r Apotheken. Apothekerin Karin Gruber MEWIP Monitoring-Effekt Effekt-Studie für r Wischproben in Apotheken Präventionsangebote der BGW für f r Apotheken Apothekerin Karin Gruber BGW Hauptverwaltung, Hamburg Karin Gruber MEWIP, Hennef 29.04.2008,

Mehr

Ermitteln Baustein 110 zur Gefährdungsbeurteilung für Gefahrstoffe (Stand 05/12)

Ermitteln Baustein 110 zur Gefährdungsbeurteilung für Gefahrstoffe (Stand 05/12) Einleitung Wenn festgestellt wird, dass im Betrieb Tätigkeiten mit Gefahrstoffen durchgeführt werden, müssen stoffund tätigkeitsbezogene Informationen für die Gefährdungsbeurteilung beschafft werden. Die

Mehr

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1 Aufgaben des Koordinators während der Ausführung des Bauvorhabens ( 3 Abs. 3 BaustellV) I Gegebenenfalls Aushängen und

Mehr

Technische Stellungnahme zum Thema. Prüfung von mikrobiologischen Sicherheitswerkbänken, insbesondere des Rückhaltevermögens an der Arbeitsöffnung

Technische Stellungnahme zum Thema. Prüfung von mikrobiologischen Sicherheitswerkbänken, insbesondere des Rückhaltevermögens an der Arbeitsöffnung Beschluss 4/2013 des ABAS vom 22.04.2013 Seite 1 Technische Stellungnahme zum Thema Prüfung von mikrobiologischen Sicherheitswerkbänken, insbesondere des Rückhaltevermögens an der Arbeitsöffnung Erstellt

Mehr

6 Abs. 9 GefStoffV: können 14 Abs. 1 GefStoffV:

6 Abs. 9 GefStoffV: können 14 Abs. 1 GefStoffV: 1 6 Abs. 9 GefStoffV: Die Gefährdungsbeurteilung darf nur von fachkundigen Personen durchgeführt werden. Verfügt der Arbeitgeber nicht selbst über die entsprechenden Kenntnisse, so hat er sich fachkundig

Mehr

Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung

Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung Vom 15. April 1997 (BArbBl. I 1997 S. 782) Die Verordnung dient der Umsetzung der Artikel

Mehr

Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung

Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsplan Der zeitliche und sachlich gegliederte Ausbildungsplan ist Bestandteil des Ausbildungsvertrages

Mehr

Sicherheit im Labor Die neue GUV-R 120

Sicherheit im Labor Die neue GUV-R 120 Sicherheit im Labor Die neue GUV-R 120 Dr. Birgit Wimmer Bayer. GUVV /Bayer. LUK März 2008 Edgars Bemerkungen Trotz fortschreitender Erkenntnisse der Wissenschaft ist es bisher im Vorschriftenwerk nicht

Mehr

Literatur für das Bewachungsgewerbe

Literatur für das Bewachungsgewerbe Sach-/Fachkundeprüfung Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 22654 Literatur für das Bewachungsgewerbe Die Teilnahme an der Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe erfordert

Mehr

Checkliste Bestellung von Beauftragten (Auswahl)

Checkliste Bestellung von Beauftragten (Auswahl) (Auswahl) Abfallbeauftragter Fachkraft für Arbeitssicherheit (SiFa) Betriebsarzt Beauftragter für Biologische Sicherheit Datenschutzbeauftragter 54 Krw/AbfG: Es sind Abfallbeauftragte zu bestellen für

Mehr

Werdende und stillende Mütter an Tankstellen

Werdende und stillende Mütter an Tankstellen Werdende und stillende Mütter an Tankstellen Forum Tankstelle 28. September 2010 Folie 1 GESETZLICHE GRUNDLAGEN Richtlinie 92/85/EWG über die Durchführung von Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit

Mehr

Liste der beauftragten Personen

Liste der beauftragten Personen Abfallbeauftragter AMS-Beauftragter Asbestbeauftragter Aufzugswärter elektr. Betriebsmitteln Leitern Anschlag- und Lastaufnahmemitteln 54 Kreislaufwirtschaftsgesetz i.v.m. 1 (2) Nr. 5 Abfallbeauftragtenverordnung

Mehr

Endanwender und Expositionsszenarien Umsetzung von Expositionsinformationen mittels Branchenlösung am Beispiel des Bausektors

Endanwender und Expositionsszenarien Umsetzung von Expositionsinformationen mittels Branchenlösung am Beispiel des Bausektors Endanwender und Expositionsszenarien Umsetzung von Expositionsinformationen mittels Branchenlösung am Beispiel des Bausektors Norbert Kluger BG BAU Prävention - GISBAU Moderne Bauwirtschaft nutzt Bau-Chemikalien

Mehr

BEURTEILUNGSBOGEN. Hochschulverwaltung Bau, Technik, Liegenschaften Gruppe VC Arbeitssicherheit & Umweltschutz. Alter:

BEURTEILUNGSBOGEN. Hochschulverwaltung Bau, Technik, Liegenschaften Gruppe VC Arbeitssicherheit & Umweltschutz. Alter: Hochschulverwaltung Bau, Technik, Liegenschaften Gruppe VC Arbeitssicherheit & Umweltschutz BEURTEILUNGSBOGEN Beurteilungsbogen zur Gefährdungsermittlung werdender bzw. stillender Mütter (Arbn.) entsprechend

Mehr

Gefährdungsbeurteilung Mutterschutz Nach MuSchG i.v. MuSchArbV. Name, Vorname der werdenden Mutter. Tätigkeitsbereiche:

Gefährdungsbeurteilung Mutterschutz Nach MuSchG i.v. MuSchArbV. Name, Vorname der werdenden Mutter. Tätigkeitsbereiche: Seite 1 von 6 Gefährdungsbeurteilung Mutterschutz Nach MuSchG i.v. MuSchArbV Name der Schule, Ort (Schulstempel) Name, Vorname der werdenden Mutter Schwangerschaft mitgeteilt am: voraussichtlicher Entbindungstermin:

Mehr

Informationen in der Lieferkette der Bauwirtschaft. Norbert Kluger BG BAU Prävention - GISBAU

Informationen in der Lieferkette der Bauwirtschaft. Norbert Kluger BG BAU Prävention - GISBAU Informationen in der Lieferkette der Bauwirtschaft Norbert Kluger BG BAU Prävention - GISBAU Moderne Bauwirtschaft nutzt Bau-Chemikalien Seite 2 Gefahrstoffe in der Bauwirtschaft Seite 3 Zum Schutz der

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1203 Befähigte Personen

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1203 Befähigte Personen Ausgabe: März 2010 geändert und ergänzt: GMBl 2012 S. 386 [Nr.21] Technische Regeln für Betriebssicherheit Befähigte Personen Die Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) geben den Stand der Technik,

Mehr

Merkblatt M6 Mindestausstattung hinsichtlich gesetzlicher Regelungen und technischer Regeln Entsorgergemeinschaft Transport und Umwelt e.v.

Merkblatt M6 Mindestausstattung hinsichtlich gesetzlicher Regelungen und technischer Regeln Entsorgergemeinschaft Transport und Umwelt e.v. Merkblatt M6 Mindestausstattung hinsichtlich gesetzlicher Regelungen und technischer Regeln Entsorgergemeinschaft Transport und Umwelt e.v. 21. Februar 2008 1 Stand: 09. November 2001 2 letzte Änderung:

Mehr

Perspektiven zur praxisnahen Gefährdungsbeurteilung mit dem EMKG. Dipl.-Ing. Annette Wilmes

Perspektiven zur praxisnahen Gefährdungsbeurteilung mit dem EMKG. Dipl.-Ing. Annette Wilmes Perspektiven zur praxisnahen Gefährdungsbeurteilung mit dem EMKG 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung EMKG Version 3.0 Kommunikation Fachliche Weiterentwicklung Modul Brand und Explosionsgefährdungen Wirksamkeitsüberprüfung

Mehr

Die Aufgaben. der. Berufsgenossenschaft

Die Aufgaben. der. Berufsgenossenschaft Die Aufgaben der Berufsgenossenschaft Das duale System im Arbeitsschutz Duales AS-System Staat Träger der der gesetzlichen Unfallversicherung erlässt erlässt laut SGB VII 15 Gesetze Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Ersatzstoffe und Ersatzverfahren für stark lösemittelhaltige Vorstriche und Klebstoffe für den Bodenbereich

Ersatzstoffe und Ersatzverfahren für stark lösemittelhaltige Vorstriche und Klebstoffe für den Bodenbereich TRGS 610 Seite - 1 - Ausgabe: Januar 2011 GMBl 2011 Nr. 8 S. 163-165 (v. 2.3.2011) Technische Regeln für Gefahrstoffe Ersatzstoffe und Ersatzverfahren für stark lösemittelhaltige Vorstriche und Klebstoffe

Mehr

DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention Hrsg. von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.v. (DGUV)

DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention Hrsg. von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.v. (DGUV) DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention Hrsg. von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.v. (DGUV) vom 1.11.2013 Erstes Kapitel Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich von Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen

Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen >> Praxisgerecht >> Kompakt >> Kompetent Lobsiger Ihr Baustellenkoordinator Ihr Bauprojekt - Ihre Verantwortung Zeitdruck und ein extremes Kostenbewusstsein

Mehr

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen NETINFORUM Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen Dr. Bernd Haesner TÜV Süddeutschland TÜV BAU UND BETRIEB GMBH 28.04.2004

Mehr

Ersatzstoffe für stark lösemittelhaltige Oberflächenbehandlungsmittel für Parkett und andere Holzfußböden

Ersatzstoffe für stark lösemittelhaltige Oberflächenbehandlungsmittel für Parkett und andere Holzfußböden TRGS 617 - Seite 1 von 7 Ausgabe: Januar 2013 *) GMBl 2013 S. 328-331 v. 7.3.2013 [Nr. 15] Technische Regeln für Gefahrstoffe Ersatzstoffe für stark lösemittelhaltige Oberflächenbehandlungsmittel für Parkett

Mehr

Betriebsvereinbarung zu "Mindestanforderungen an Arbeitsstätten"

Betriebsvereinbarung zu Mindestanforderungen an Arbeitsstätten Seite 1 von 7 sascha stockhausen Von: "sascha stockhausen" An: "sascha stockhausen" Gesendet: Montag, 25. Juni 2007 14:28 Betreff: Newsletter 02/07 von Sascha

Mehr

Standard für Tätigkeiten mit brand- und explosionsgefährlichen

Standard für Tätigkeiten mit brand- und explosionsgefährlichen Informationen Standards Formulare Empfehlungen der Bundesapothekerkammer zu Arbeitsschutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Standard für Tätigkeiten mit brand- und explosionsgefährlichen Stoffen

Mehr

Prävention im Wandel. Karl Hönig Präventionsdienst Nürnberg

Prävention im Wandel. Karl Hönig Präventionsdienst Nürnberg Prävention im Wandel Karl Hönig Präventionsdienst Nürnberg 1 Prävention im Wandel Politische Ebene Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) Präventionsgesetz Berufsgenossenschaftliche Ebene Neuausrichtung

Mehr

Schutz gegen Absturz Lifeline-Systeme für die Veranstaltungstechnik. Auffangsystem und Auffanggurt

Schutz gegen Absturz Lifeline-Systeme für die Veranstaltungstechnik. Auffangsystem und Auffanggurt Schutz gegen Absturz Lifeline-Systeme für die Veranstaltungstechnik Eine der Hauptgefährdungen in der mobilen Veranstaltungstechnik ist der mögliche Absturz von kletternden Bühnentechnikern oder Riggern.

Mehr

Arbeitshilfe zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung

Arbeitshilfe zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung Arbeitshilfe zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung Das Mutterschutzgesetz wird ergänzt durch die Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz. Daraus ergibt sich, dass die Beurteilung der Arbeitsbedingungen

Mehr

Sicherheitswerkbänke (SWB) sind in vielen biotechnologischen und pharmazeutischen

Sicherheitswerkbänke (SWB) sind in vielen biotechnologischen und pharmazeutischen Service von Sicherheitswerkbänken So wichtig wie der TÜV beim Auto Von Sven Gragert, Elmshorn Sicherheitswerkbänke (SWB) sind in vielen biotechnologischen und pharmazeutischen Laboratorien eine der wichtigsten

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Gefahrstoffrecht:

Aktuelle Entwicklungen im Gefahrstoffrecht: Aktuelle Entwicklungen im Gefahrstoffrecht: Neue Gefahrstoffverordnung, REACH, krebserzeugende Stoffe, Hamburg, 20. April 2011 Beratungs- und Informationsstelle Arbeit & Gesundheit Hamburg wriedt@arbeitundgesundheit.de

Mehr

Onshore Wind AGU Seminar 27.&28. November 2012 ForWind-Academy Haus der Technik

Onshore Wind AGU Seminar 27.&28. November 2012 ForWind-Academy Haus der Technik Onshore Wind AGU Seminar 27.&28. November 2012 ForWind-Academy Haus der Technik Gerhard Sartory, K2 Management GmbH, Hamburg Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz Umweltschutz integraler Bestandteil in jedem

Mehr

Marktplatz Gesundheit: Wie misst man psychische Belastungen? B A D GmbH, IHK FFM 26.02.15 Tabea Matthies

Marktplatz Gesundheit: Wie misst man psychische Belastungen? B A D GmbH, IHK FFM 26.02.15 Tabea Matthies B A D-Gruppe 07/2014 Version_03.12.2014_ck Marktplatz Gesundheit: Wie misst man psychische Belastungen? B A D GmbH, IHK FFM 26.02.15 Tabea Matthies Übersicht Wie misst man psychische Belastungen? 1 Grundlagen

Mehr

Technische und bauliche Sicherheit Tipps für Moderatoren vor der Schulung

Technische und bauliche Sicherheit Tipps für Moderatoren vor der Schulung Tipps für Moderatoren vor der Schulung Jedes Feuerwehrhaus hat Schwachstellen, die bei Einsatz oder Übung zu Problemen führen können es sei denn, es handelt sich um einen komplett mangelfreien Neubau.

Mehr

Bundeskoordinatorentag Berlin 13. 10. 2005

Bundeskoordinatorentag Berlin 13. 10. 2005 Bundeskoordinatorentag Berlin 13. 10. 2005 Dipl.-Ing. Ulf-J. Schappmann SIMEBU Thüringen GmbH / Ingenieurkammer Thüringen SIMEBU Thüringen GmbH Bundeskoordinatorentag Berlin 13.10. 2005 1 Inhalt Bauen

Mehr

Anforderungen an Leitlinien und Handlungsanweisungen für die Prävention aus Sicht der gesetzlichen Unfallversicherung

Anforderungen an Leitlinien und Handlungsanweisungen für die Prävention aus Sicht der gesetzlichen Unfallversicherung Leitlinien Workshop der DGAUM Rostock, 19. Juni 2009 Anforderungen an Leitlinien und Handlungsanweisungen für die Prävention aus Sicht der gesetzlichen Unfallversicherung Prof. Dr. Stephan Brandenburg

Mehr

Empfehlungen zur Unfallverhütung

Empfehlungen zur Unfallverhütung Empfehlungen zur Unfallverhütung www.aaa.lu www.aaa.lu Einleitung Ausgabe: 05/2011 Originaltext in französischer Sprache 125, route d Esch L-1471 LUXEMBURG Tel.: (+352) 26 19 15-2201 Fax: (+352) 40 12

Mehr

Merkblatt zum Schutz schwangerer und stillender Frauen

Merkblatt zum Schutz schwangerer und stillender Frauen Merkblatt zum Schutz schwangerer und stillender Frauen 1. Allgemeines Zum Schutz von werdenden und stillenden Müttern gelten eine Reihe von Vorschriften. In dem vorliegenden Merkblatt sind die wichtigsten

Mehr

Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP

Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP zwischen dem Praxisinhaber, Frau/Herrn Anschrift _ - im folgenden der Auftraggeber genannt - und Frau/Herrn Dr. med. - im

Mehr

30.10.2012 Ex-Schutz-dt-gesamt-Bu. Roland Bunse Manager Explosion Protection Department

30.10.2012 Ex-Schutz-dt-gesamt-Bu. Roland Bunse Manager Explosion Protection Department Page 1 Ex-Schutz-dt-gesamt-Bu Page 2 Ex-Schutz-dt-gesamt-Bu Technische Regeln zum Brand- und Explosionsschutz an Elevatoren Technische Regeln zum Brand- und Explosionsschutz an Elevatoren Dortmund, 7./8.

Mehr

Schulungsprogramm 2014

Schulungsprogramm 2014 Schulungsprogramm 2014 Schulungsprogramm 2015 Vorwort Liebe SAmAs User, SAmAs Software für Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit ist für weit über 2000 Ärzte, Assistenten und Sicherheitsfachkräfte in Deutschland

Mehr

Musterausbildungsplan für DRK-Einsatzeinheiten. Ausbildung nur durch Ausbilder Fachausbildung Technik + Sicherheit

Musterausbildungsplan für DRK-Einsatzeinheiten. Ausbildung nur durch Ausbilder Fachausbildung Technik + Sicherheit MAPl-Nr.: 820 Lehrgangseröffnung, Begrüßung, Organisatorisches 1 UE Inhalt: - Begrüßung und kennen lernen der Örtlichkeiten - Vorstellungsrunde - Der Fachdienst Technik + Sicherheit im Ausbildungsgefüge

Mehr

Branchenlösung. Gefahrstoff-Kommunikation in der Lieferkette am Bau

Branchenlösung. Gefahrstoff-Kommunikation in der Lieferkette am Bau Branchenlösung Gefahrstoff-Kommunikation in der Lieferkette am Bau Die Umsetzung der Anforderungen aus den europäischen Chemikalien-Verordnungen REACH und CLP sowie dem nationalen Gefahrstoffrecht in die

Mehr

Rohstoffe. Weiterführende Informationen finden Sie im Handbuch zu ChemGes.

Rohstoffe. Weiterführende Informationen finden Sie im Handbuch zu ChemGes. Rohstoffe Weiterführende Informationen finden Sie im Handbuch zu ChemGes. Hintergrundinformationen Die Datenbank von ChemGes enthält ca. 15.000 Rohstoffe Die Daten zu diesen Rohstoffen stammen aus offiziellen

Mehr

OPTIONALES LIEFERUNG AUF USB STICK. Lieferung Ihrer ausgewählten V-IUS SOLUTIONS Anwendung auf USB Stick..

OPTIONALES LIEFERUNG AUF USB STICK. Lieferung Ihrer ausgewählten V-IUS SOLUTIONS Anwendung auf USB Stick.. OPTIONALES LIEFERUNG AUF USB STICK Lieferung Ihrer ausgewählten V-IUS SOLUTIONS Anwendung auf USB Stick V-IUS SOLUTIONS GmbH Ländenstrasse 11c D-93339 Riedenburg wwwv-iusde DOKU KIT Jahrzehntelange Erfahrung

Mehr

hellmann Consulting security and safety Die Profis in Sachen Sicherheit

hellmann Consulting security and safety Die Profis in Sachen Sicherheit hellmann Consulting security and safety Die Profis in Sachen Sicherheit THINKING AHEAD MOVING FORWARD Mit Sicherheit mehr Sicherheit! Der Bereich consulting security & safety existiert bei Hellmann bereits

Mehr

Gefährdungsbeurteilungen in der Praxis

Gefährdungsbeurteilungen in der Praxis Fakultät Maschinenwesen, Institut für Technische Logistik und Arbeitssysteme Professur für Arbeitswissenschaft Fachtagung Arbeitsschutz 2012 TÜV NORD Akademie Hamburg, 13. Juni 2012 Gefährdungsbeurteilungen

Mehr

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen... TEXTVERARBEITUNG Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...... nicht nur formatieren mit Word Die Anforderungen steigen. In Unternehmen werden mit dem PC ständig neue Dokumente erzeugt

Mehr

Vergleichbarkeit von Elektrofachkraft und befähigter Person

Vergleichbarkeit von Elektrofachkraft und befähigter Person Vergleichbarkeit von Elektrofachkraft und befähigter Person Frage: Sind Elektrofachkräfte gemäß BGV A3 und DIN VDE 0105-100 "automatisch" auch befähigte Personen im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung

Mehr

SCC DOKUMENT 023 SCP-CHECKLISTE (SICHERHEITS CERTIFIKAT PERSONALDIENSTLEISTER)

SCC DOKUMENT 023 SCP-CHECKLISTE (SICHERHEITS CERTIFIKAT PERSONALDIENSTLEISTER) SCC DOKUMENT 023 SCP-CHECKLISTE (SICHERHEITS CERTIFIKAT PERSONALDIENSTLEISTER) CHECKLISTE ZUR BEURTEILUNG DES SGU- MANAGEMENTSYSTEMS VON PERSONALDIENSTLEISTERN KOMMENTARE UND INTERPRETATIONSHILFEN AUF

Mehr

II. A Gesundheitsverhältnisse im Betrieb fördern

II. A Gesundheitsverhältnisse im Betrieb fördern II. A Gesundheitsverhältnisse im Betrieb fördern II. A2 Ergonomie Arbeitsplätze ergonomisch gestalten. Zusammenfassung Überblick, was ergonomische Arbeitsplätze für den Betrieb bedeuten können. Tipps und

Mehr

Dipl.-Ing. Detlef Steffenhagen. Gliederung. Dipl.-Ing. Detlef Steffenhagen

Dipl.-Ing. Detlef Steffenhagen. Gliederung. Dipl.-Ing. Detlef Steffenhagen Gliederung 1. Eingangsverpflichtung 2. Parameter des Systems 3. Funktionsanalyse 4. Gefährdungsanalyse 5. 6. Risikobewertung Eingangsverpflichtung 1. Verpflichtung zur 1.1 Arbeitsschutzgesetz: Nach 1 (Anwendungsbereich)

Mehr

Literaturvorschläge. Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008. Jahr Titel Autor Inhalt Verlag ISBN. Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12 NORMTEXT

Literaturvorschläge. Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008. Jahr Titel Autor Inhalt Verlag ISBN. Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12 NORMTEXT Literaturvorschläge Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008 2008 Qualitätsmanagementsysteme- Anforderungen (ISO 9001:2008); Dreisprachige Fassung EN ISO 9001:2008 Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12

Mehr

Der Abfallbeauftragte genießt während seiner Amtszeit und bis zum Ablauf eines Jahres nach der Abberufung einen

Der Abfallbeauftragte genießt während seiner Amtszeit und bis zum Ablauf eines Jahres nach der Abberufung einen Betriebsbeauftragte Dr. Constanze Oberkirch TK Lexikon Arbeitsrecht 1. Juli 2014 Arbeitsrecht 1 Einführung HI726702 HI2330479 Als Betriebsbeauftragter darf nur bestellt werden, wer die jeweils erforderliche

Mehr

Arbeitssicherheit. Arbeitssicherheitsberatung Werner Bendig stellt sich vor. Arbeitssicherheit BENDIG, 45665 Recklinghausen Seite 1

Arbeitssicherheit. Arbeitssicherheitsberatung Werner Bendig stellt sich vor. Arbeitssicherheit BENDIG, 45665 Recklinghausen Seite 1 Arbeitssicherheit Arbeitssicherheitsberatung Werner Bendig stellt sich vor Arbeitssicherheit BENDIG, 45665 Recklinghausen Seite 1 Meine Firma hat sich auf die externe, arbeitssicherheitstechnische und

Mehr

Arbeitsschutz-Check. Alle Prüf- und Dokumentationspflichten sicher erfüllen. Bearbeitet von WEKA

Arbeitsschutz-Check. Alle Prüf- und Dokumentationspflichten sicher erfüllen. Bearbeitet von WEKA Arbeitsschutz-Check Alle Prüf- und Dokumentationspflichten sicher erfüllen Bearbeitet von WEKA 7. Update. Stand: 06/2011 2012. CD. ISBN 978 3 8111 3906 0 Format (B x L): 14,8 x 21 cm Gewicht: 1010 g Wirtschaft

Mehr

Bildschirmarbeitsplätze

Bildschirmarbeitsplätze Bildschirmarbeitsplätze TT.MM.JJJJ Referentenunterlage Die sinnvolle Planung und die Ausgestaltung von Bildschirmarbeitsplätzen sind wichtige Faktoren, die über das körperliche und psychische Wohlbefinden

Mehr

2. Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen Polydimethylsiloxan CAS-Nr. EINECS Stoffbezeichnung %-Anteil Einstufung - - - - -

2. Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen Polydimethylsiloxan CAS-Nr. EINECS Stoffbezeichnung %-Anteil Einstufung - - - - - 13.08.2009 Sicherheitsdatenblatt gemäß Richtlinie 91/155/EWG Seite 1 von 5 1. Stoff/Zubereitungs und Firmenbezeichnung Artikel Silikonöl diamant D100 D350 D1000 D100000 Firma: Schleifmittelwerk Kahl Artur

Mehr

Arbeitsschutzmanagement in der Industrie

Arbeitsschutzmanagement in der Industrie Arbeitsschutzmanagement in der Industrie Normen, Rechtsgrundlagen, Integration, Vorgehensweise beim Aufbau, Dokumentation WEBELHAUS QMS Stefan Webelhaus Lessingstr. 14 58706 Menden Tel: 02373-18951 Fax:

Mehr

Institut für Biologie und ihre Didaktik. Einführung in die Labor- und Arbeitssicherheit

Institut für Biologie und ihre Didaktik. Einführung in die Labor- und Arbeitssicherheit Einführung in die Labor- und Arbeitssicherheit Version 2013 Mitverantwortung Arbeiten Sie so, dass Sie weder sich noch andere gefährden! Allgemeines zum Arbeitsund Gesundheits schutz Brandschutz Umgang

Mehr

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation Inhalt 1. Voraussetzungen 3 1.1. Office Kenntnisse 3 1.2. MS Office-Version 3 1.3. PowerPoint Optionen 3 1.4. Einfügen von Objekten (Diagramme, Tabellen) 4 1.5. Definition SBS Rewe plus Variablen 5 2.

Mehr

A steht für: Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

A steht für: Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz AEB GmbH freut sich, dass Sie diese Präsentation gestartet haben A steht für: Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz E steht für: Evakuationsplanung, damit sich alle Personen im Falle

Mehr

Effiziente Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung BGV A3

Effiziente Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung BGV A3 Effiziente Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung BGV A3 Thomas-Mann-Straße 16 20 90471 Nürnberg www.gossenmetrawatt.com Effiziente Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung, BGV A3 Die Begriffe

Mehr

HEUREKA! Leistungen werden da erbracht, wo man sich wohlfühlt. Arbeits- und Gesundheitsschutz im Büro

HEUREKA! Leistungen werden da erbracht, wo man sich wohlfühlt. Arbeits- und Gesundheitsschutz im Büro HEUREKA! Leistungen werden da erbracht, wo man sich wohlfühlt Arbeits- und Gesundheitsschutz im Büro Gliederung Beweggrund zur Durchführung des Projektes HEUREKA! Realisierung des Projektes Wesentliche

Mehr

NEWSLETTER 2. Quartal 2010

NEWSLETTER 2. Quartal 2010 Das 2. Quartal neigt sich dem Ende und während in Südafrika die Fußball WM ihrem Höhepunkt entgegenfiebert, berichten viele unserer Mitglieder von einem positiven Geschäftsverlauf. Der DVTI konnte auf

Mehr

INFORMATIONEN ZUR BESTELLUNG VON PLÄNEN PLÄNE LAND

INFORMATIONEN ZUR BESTELLUNG VON PLÄNEN PLÄNE LAND LAND INFORMATIONEN ZUR BESTELLUNG VON PLÄNEN Für die Erstellung von Plänen erarbeiten wir Ihnen gern ein individuelles Angebot. Die Kosten setzen sich zusammen aus EDV- und Material-Kosten. Besonders die

Mehr

Sicherheitsinformation 03/02 Stand: Dezember 2006

Sicherheitsinformation 03/02 Stand: Dezember 2006 Rheinische Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn Sicherheitsinformation 03/02 Stand: Dezember 2006 Hinweise zur Beschäftigung werdender und stillender Mütter Gefährdungsbeurteilung für den Arbeitsplatz

Mehr

Leitfaden zur Absturzsicherung

Leitfaden zur Absturzsicherung 1. Vorwort 2. Anwendungsbereiche 3. Grundsätzliches 4. Übersicht der wichtigsten Fakten. Rechtliche Grundlagen/Quellenhinweise 6. Entscheidungshilfe zur Wahl der Schutzmaßnahme 7. Kurzbeschreibungen der

Mehr

Bayerisches Landesamt für Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation nach dem Arbeitsschutzgesetz

Bayerisches Landesamt für Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation nach dem Arbeitsschutzgesetz Bayerisches Landesamt für Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation nach dem Arbeitsschutzgesetz ein Wegweiser für Arbeitgeber und Beschäftigte Vorwort

Mehr

Eindeutige und dauerhafte Betriebsmittelkennzeichnung mittels RFID

Eindeutige und dauerhafte Betriebsmittelkennzeichnung mittels RFID Maintenance 2015 Stuttgart Eindeutige und dauerhafte Betriebsmittelkennzeichnung mittels RFID Simon Arch, Marketing & Sales Director AEG ID Einsatzgebiete RFID Anforderungen an die Betriebsmittelkennzeichnung

Mehr

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf Baustellen nach der Baustellenverordnung

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf Baustellen nach der Baustellenverordnung Nachbarschaftsveranstaltung der DWA Thema: Erfahrungsaustausch Secova/Arbeitssicherheit Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf Baustellen nach der Baustellenverordnung Dipl.-Ing. (FH) Alexander

Mehr

Rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlagen Wer sich mit dem Thema Arbeitsschutz beschäftigt, stößt relativ schnell auf eine Fülle von Regelungen. Das System des Arbeitsschutzrechts in Deutschland wirkt auf den ersten Blick allumfassend. Eine fast

Mehr

Arbeitssicherheit - sinnvolle Investition Thomas Knippschild, 01.03.2012, CI Sicherheitstag 2012

Arbeitssicherheit - sinnvolle Investition Thomas Knippschild, 01.03.2012, CI Sicherheitstag 2012 Thomas Knippschild, 01.03.2012, CI Sicherheitstag 2012 Übersicht / Inhalte Einleitung - Historische Belege zum Arbeitsschutz - Studie zum betriebswirtschaftlichen Nutzen von Prävention Verantwortung im

Mehr

Die hier präsentierten Arbeitsblätter und Übungen sind in verschiedenen Klassen erprobt worden.

Die hier präsentierten Arbeitsblätter und Übungen sind in verschiedenen Klassen erprobt worden. Wichtige Hinweise Computer-Grundlagen Die hier präsentierten Arbeitsblätter und Übungen sind in verschiedenen Klassen erprobt worden. Lernziele Die Lernziele richten sich nach dem neuen ECDL Base Syllabus

Mehr

SiGe-Plan. Bauvorhaben: Umbau und Sanierung eines Mehrfamilienhauses in Nürnberg-Gostenhof, 2014_003. Mittlere Kanalstraße 31, 90429 Nürnberg

SiGe-Plan. Bauvorhaben: Umbau und Sanierung eines Mehrfamilienhauses in Nürnberg-Gostenhof, 2014_003. Mittlere Kanalstraße 31, 90429 Nürnberg SiGe-Plan Bauvorhaben: Umbau und Sanierung eines Mehrfamilienhauses in Nürnberg-Gostenhof, 2014_003 Anschrift: Bauherr: SiGeKo: Mittlere Kanalstraße 31, 90429 Nürnberg Udo Hellmann, Rothenburger Straße

Mehr

Fachkraft im Gastgewerbe. Allgemeine Informationen über die Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe. www.dehoga-niedersachsen.

Fachkraft im Gastgewerbe. Allgemeine Informationen über die Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe. www.dehoga-niedersachsen. Allgemeine Informationen über die Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe www.dehoga-niedersachsen.de Fachkraft im Gastgewerbe Die Fachkraft im Gastgewerbe ist insbesondere in folgenden Abteilungen

Mehr

Arbeitsschutzmanagement in der M + E Industrie

Arbeitsschutzmanagement in der M + E Industrie Arbeitsschutzmanagement in der M + E Industrie Normen, Rechtsgrundlagen, Integration, Vorgehensweise beim Aufbau, Dokumentation Vorstellung Internetplattform Betrieblicher Umweltschutz Stuttgart, 12. Juli

Mehr

Mit dem SiGeKo durch den OP

Mit dem SiGeKo durch den OP Mit dem SiGeKo durch den OP Arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Begehung im OP PD Dr. med. Ulrich Matern Dipl.-Ing. Martin Scherrer Willfried Kliem-Kuster, SiGeKo Medical Faculty Tuebingen Ernst-Simon-Str.16

Mehr

Arbeitssicherheit in augenoptischen Betrieben

Arbeitssicherheit in augenoptischen Betrieben Das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) ist seit 1974 in Kraft. Eine wesentliche Forderung dieses Gesetzes ist: Alle Unternehmer müssen sicherheitstechnisch von Sicherheitsfachkräften (SiFa) und arbeitsmedizinisch

Mehr

RASTERZEUGNIS ARBEITSMEDIZIN

RASTERZEUGNIS ARBEITSMEDIZIN An die Ärztekammer RASTERZEUGNIS FÜR DIE AUSBILDUNG ZUR FACHÄRZTIN/ZUM FACHARZT IM HAUPTFA C H ARBEITSMEDIZIN Herr/Frau geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen des Ärztegesetz 1998, i.d.g.f., / (Zutreffendes

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Merkblatt Arbeitsschutzmanagement-Beauftragter (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Merkblatt Arbeitsschutzmanagement-Beauftragter (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Merkblatt Arbeitsschutzmanagement-Beauftragter (TÜV ) Merkblatt Arbeitsschutzmanagement-Beauftragter (TÜV ) Anforderungen an die Qualifikation Personenzertifizierung

Mehr

Luftqualität und Klima in Innenräumen Anforderungen und Bewertung

Luftqualität und Klima in Innenräumen Anforderungen und Bewertung Luftqualität und Klima in Innenräumen Anforderungen und Bewertung Thomas von der Heyden Berufsgenossenschaftliches Institut für Arbeitsschutz BGIA Alte Heerstraße 111, 53757 Sankt Augustin Luftqualität

Mehr

Risikobeurteilung nach EN 14121-1

Risikobeurteilung nach EN 14121-1 Workshop Krantechnik Oelsnitz, 26.+27.10.2011 Seminar S11 Referent: Risikobeurteilung nach EN 14121-1 Marco Piesendel www.bangkran.de BANG Kransysteme GmbH & Co. KG 2 Inhalt 1 Risiken durch Krananlagen

Mehr

20 Jahre ABAS. Was hat uns bewegt? Was haben wir bewegt? Prof. Dr. med. Monika A. Rieger

20 Jahre ABAS. Was hat uns bewegt? Was haben wir bewegt? Prof. Dr. med. Monika A. Rieger Medizinische Fakultät Tübingen Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung 20 Jahre ABAS Was hat uns bewegt? Was haben wir bewegt? Prof. Dr. med. Monika A. Rieger Vorbemerkung:

Mehr

Arbeitsschutz, Sicherheit und Gesundheitsschutz an Schulen Erlass vom 15. Oktober 2009; I.2 651.220.020-5 - Gült. Verz. Nr. 7200

Arbeitsschutz, Sicherheit und Gesundheitsschutz an Schulen Erlass vom 15. Oktober 2009; I.2 651.220.020-5 - Gült. Verz. Nr. 7200 Arbeitsschutz, Sicherheit und Gesundheitsschutz an Schulen Erlass vom 15. Oktober 2009; I.2 651.220.020-5 - Gült. Verz. Nr. 7200 1. Grundsatz Das Vorschriften- und Regelwerk zum Arbeitsschutz, Sicherheit

Mehr

Arbeitssicherheitsberatung und betreuung Werner Bendig

Arbeitssicherheitsberatung und betreuung Werner Bendig Arbeitssicherheitsberatung und betreuung Werner Bendig 45665 Recklinghausen Telefon: 02361 492403 Telefax: 02361 5828677 Mobil: 0172 6700 639 Fax&Fon-Service: 01805 060 340 030 03 (12 Cent/ Min. im deutschen

Mehr

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 30.08.2012 17:46:33 Uhr UkPT-1244_062 Sammelmappe Medien zur Suchtpra vention.indd 1 UkPT_1244_070_Seminarprogramm_2013_Umschlag.indd 1 12.11.2012 12:53:28 Uhr 07.02.2012 10:16:03 Uhr Regelwerk kompakt

Mehr

Arbeitsschutz will organisiert sein!

Arbeitsschutz will organisiert sein! So haben Sie den Arbeitsschutz im Griff! TLAtV Arbeitsschutz will organisiert sein! Ein Ratgeber für kleine und mittlere Unternehmen - 1 - Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Wie organisiere ich als Unternehmer

Mehr

Anleitung zur Nutzung der Application Risikoanalyse für Apples iphone und ipod

Anleitung zur Nutzung der Application Risikoanalyse für Apples iphone und ipod Risikoanalyse Support Anleitung zur Nutzung der Application Risikoanalyse für Apples iphone und ipod Eine Gefährdungsbeurteilung nach dem Arbeitsschutzgesetz sollte idealerweise wie folgt ablaufen: 1.

Mehr

Ratgeber. Mutterschutz. Gefährdungsbeurteilung. Niedersachsen

Ratgeber. Mutterschutz. Gefährdungsbeurteilung. Niedersachsen Ratgeber Mutterschutz Gefährdungsbeurteilung Niedersachsen Das Mutterschutzgesetz wird ergänzt durch die Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz. Daraus ergibt sich, dass die Beurteilung der

Mehr

Stand: 12/2012. Sicherheitsbeurteilung für werdende und stillende Mütter

Stand: 12/2012. Sicherheitsbeurteilung für werdende und stillende Mütter BG - INFOBLATT Stand: 12/2012 Best.-Nr. 426 Sicherheitsbeurteilung für werdende und stillende Mütter Name der werdenden/ stillenden Mutter: Abteilung/Bezeichnung des Arbeitsplatzes: Beschreibung der Tätigkeit:

Mehr

5 Bausteine für einen gut organisierten Betrieb auch in Sachen Arbeitsschutz. BG Die gewerblichen Berufsgenossenschaften

5 Bausteine für einen gut organisierten Betrieb auch in Sachen Arbeitsschutz. BG Die gewerblichen Berufsgenossenschaften 5 Bausteine für einen gut organisierten Betrieb auch in Sachen Arbeitsschutz BG Die gewerblichen Berufsgenossenschaften INHALT Impressum Bearbeitung: Berufsgenossenschaftliche Zentrale für Sicherheit und

Mehr

Arbeits- und Gesundheitsschutz

Arbeits- und Gesundheitsschutz Arbeits- und Gesundheitsschutz GHS (= Globally Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals ) Weltweite Harmonisierung der Gefahrenkommunikation von chemischen Produkten Erstellt von

Mehr