Bauanschlüsse an Fensterelemente

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bauanschlüsse an Fensterelemente"

Transkript

1 Architektenseminar 2. April 2015 Bauanschlüsse an Fensterelemente Grundlagen Normative Vorgaben Verantwortlichkeiten Konkrete Lösungen fensterinform.gmbh, / jk «Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.» Albert Einstein Josef Knill, Geschäftsführer und Inhaber der Firma fensterinform gmbh Co-Präsident des FFF Vorsitzender der Aus- und Weiterbildungskommission fensterinform.gmbh, / jk

2 Inhalt Folie 1. Einführung/ Problemstellung / Situationsbeispiele Statistik Baumängel 9 3. Anforderungen an Fenster Normen, Richtlinien, Merkblätter Verantwortlichkeiten in der Projektierung Verantwortlichkeiten in der Ausführung Einflussfaktoren Lösungsbeispiele 1a Hunkeler Fazit fensterinform.gmbh, / jk Ziel Sie können anhand der präsentierten Grundlagen und Fallbeispielen die Risiken Ihrer eigenen Projekte besser einschätzen. Durch die gewonnenen Kenntnisse übernehmen Sie eine aktive Rolle bei der Integration der Vertragspartnern in Planungs- und Ausführungsphase und legen damit den Grundstein für normenkonforme und langfristig dichte Abdichtungsanschlüsse an Fensterelemente. fensterinform.gmbh, / jk

3 Einführung/ Problemstellung / Situationsbeispiele Anforderungen an Fenster fensterinform.gmbh, / jk Einführung/ Problemstellung / Situationsbeispiele Veränderte architektonische Ansprüche Heute Früher fensterinform.gmbh, / jk

4 Einführung/ Problemstellung / Situationsbeispiele Veränderte architektonische Ansprüche Heute Früher fensterinform.gmbh, / jk Einführung/ Problemstellung / Situationsbeispiele Veränderte architektonische Ansprüche Früher Heute fensterinform.gmbh, / jk

5 Statistik Baumängel Situation Baumängel Quelle: Mängel im Hochbau ETH Zürich fensterinform.gmbh, / jk Anforderungen an Fenster Früher ging es doch auch. Wo liegt den das Problem heute? Das System und damit die Bau- und Flachdachanschlüsse sind nur so gut wie der schwächste Punkt! Bau- und Flachdachanschlüsse müssen zwingend vor der Ausführung geplant werden unter Einbezug aller Beteiligter! fensterinform.gmbh, / jk

6 Anforderungen an Fenster Veränderte technische und normative Voraussetzungen Verminderter konstruktiver Wetterschutz (Vordächer) Erhöhte Anforderungen an die Dichtigkeit der Konstruktionen (Dampf / Schlagregen; Zweiteres insbesondere bei hohen Gebäuden) Erhöhte Thermische Anforderungen Behindertengerechtes Bauen (Rollstuhlgängigkeit) Steigerung der Elementdimensionen (insbesondere HST) Optische Anforderungen (möglichst schmale Ansichtsbreiten) Erhöhte optische Anforderung an die Fenster in Bezug auf die Qualität (Möbelstück) Erhöhter Kosten- und Termindruck Verstärke Regulierung im Bereich der Abdichtungsanschlüsse fensterinform.gmbh, / jk Anforderungen an Fenster Spannungsfeld - Teamwork fensterinform.gmbh, / jk

7 Anforderungen an Fenster Mögliche Konsequenzen ohne Teamwork fensterinform.gmbh, / jk Normen, Richtlinien, Merkblätter Massgebende Normen zum Thema Bauanschlüsse SIA 118, allg. Bedingungen für Bauarbeiten SIA 118/331, allg. Bedingungen für Fenster/Fenstertüren SIA 180, Wäre- und Feuchteschutz im Hochbau SIA 271, 118/271, Abdichtung von Hochbauten (inkl. Wegleitung) SIA 274, 118/274 Abdichtung von Fugen in Bauten SIA 331, Fenster und Fenstertüren SIA 380/1, Thermische Energie im Hochbau SN EN A1 Fenster und Fenstertüren-Produktenorm DIN Abdichtung von Aussenwandfugen mit imprägnierten Dichtbändern Merkblatt Gebäudehülle Schweiz FD 1/11 Abdichtungsanschlüsse an Tür- und Fensterelementen fensterinform.gmbh, / jk

8 Normen, Richtlinien, Merkblätter fensterinform.gmbh, / jk Normen, Richtlinien, Merkblätter fensterinform.gmbh, / jk

9 Verantwortlichkeiten - Projektierung SIA 118/331 Fenster und Fenstertüren - Projektierung SIA 118/331 Art Im Leistungsverzeichnis sind insbesondere anzugeben : - - Ausführung und Art der Materialien der inneren und äusseren Abdichtung sowie der Zwischenräume (Funktionsebene) an angrenzende Bauteile. => Daher liegt die Planung der Bauanschlüsse in der Verantwortung des Planers (SIA 118/331, 118/271, 118/274).aber: Der Fensterbauer hat das notwendige Fachwissen, um den Planer in seiner Aufgabe zu unterstützen. fensterinform.gmbh, / jk Verantwortlichkeiten - Projektierung SIA 331 Fenster und Fenstertüren - Projektierung 2.1 Anforderungen an die Bauteile 2.2 Gebrauchstauglichkeit 2.3 Widerstand bei Windlast, Schlagregendichtheit und Luftdurchlässigkeit 2.4 Anschlüsse 2.5 Wärmeschutz 2.6 Schallschutz 2.7 Personenschutz 2.8 Einbruchhemmung 2.9 Lüftung 2.10 Korrosionsschutz 2.11 Reinigungs- und Unterhaltskonzept 2.12 Brandschutz 2.13 Nutzungsvereinbarung fensterinform.gmbh, / jk

10 Verantwortlichkeiten - Projektierung SIA 331 Fenster und Fenstertüren - Projektierung Anschlüsse an den Baukörper müssen mindestens die Anforderungen, die an das Fenster gestellt werden, erfüllen (Schallschutz, Schlagregendichtheit, Luftdurchlässigkeit, Wärmeschutz, Brandschutz, Einbruchhemmung). (Art ) Anschlüsse bestehen aus Befestigung und Abdichtung. Für die unteren Anschlüsse der Fenstertüren gilt die Norm SIA 271 «Abdichtung von Hochbauten» (Art ) Befestigungen sind so zu dimensionieren, dass die auftretenden Kräfte vom Fenster auf das Tragwerk übertragen werden können. (Art ) Verformungen der Tragkonstruktion 5mm sind zu definieren und in der Konstruktion zu berücksichtigen. (Art ) Die Massnahmen (Ausführung und Materialisierung) zur dauerhaften Sicherstellung - der Luftdichtung und Dampfbremse (innen) - der Schlagregendichtung und Winddichtung (aussen) - des Schall- und Wärmeschutzes (Zwischenraum bzw. Funktionsbereich) sind festzulegen. (Art ) fensterinform.gmbh, / jk Verantwortlichkeiten - Ausführung SIA 331 Fenster und Fenstertüren - Ausführung Fensterbauer - Verantwortung für die Dichtigkeit und Unterbindung der Hinterläufigkeit seiner Fensterkonstruktion. - Vermeidung von Materialwechseln - Einhaltung der Planungsvorgaben (Hinweispflicht) Flachdachabdichter - Verantwortung für die Dichtigkeit und Haftung der Abdichtung (FLK) auf dem Untergrund. - Einhaltung der Planungsvorgaben (Hinweispflicht) fensterinform.gmbh, / jk

11 Verantwortlichkeiten - Ausführung Ungenügende Planung = Ausführung der Abdichtung unter umständen nicht möglich oder nicht normenkonform fensterinform.gmbh, / jk Einflussfaktoren fensterinform.gmbh, / jk

12 Einflussfaktoren Beurteilung der Gesamtsituation Auszug aus Merkblatt FD1/11 Gebäudehülle Schweiz fensterinform.gmbh, / jk Einflussfaktoren Schwellenhöhen 60mm Abdichtungsanschluss über Nutzschicht Nutzschicht mit Gehwegplatten auf Kies ohne Notentwässerungsrinne Auszug aus Merkblatt FD1/11 Gebäudehülle Schweiz fensterinform.gmbh, / jk

13 Einflussfaktoren Schwellenhöhen < 60mm Abdichtungsanschluss über Nutzschicht Nutzschicht mit Gehwegplatten auf Kies mit Notentwässerungsrinne Auszug aus Merkblatt FD1/11 Gebäudehülle Schweiz fensterinform.gmbh, / jk Einflussfaktoren Schwellenhöhen < 60mm Abdichtungsanschluss über Nutzschicht Nutzschicht mit Gehwegplatten oder Holzrost auf Stelzlager Auszug aus Merkblatt FD1/11 Gebäudehülle Schweiz fensterinform.gmbh, / jk

14 Einflussfaktoren Rahmenmaterial Anschlüsse auf Metall, Glas oder Kunststoff = oben dichte Abschlüsse Anschlüsse auf Holz = oben offene Abschlüsse fensterinform.gmbh, / jk Einflussfaktoren Elementstösse Zusammenbauten Auszug aus Merkblatt FD1/11 Gebäudehülle Schweiz Dilatierend Mechanisch fest verbunden fensterinform.gmbh, / jk

15 Einflussfaktoren Berücksichtigung thermischer Ausdehnung FFF Merkblatt Bauanschlüsse oder SIA 274 Anhang B.1 fensterinform.gmbh, / jk Einflussfaktoren Elementstösse Zusammenbauten Dilatierend Auszug aus Merkblatt FD1/11 Gebäudehülle Schweiz Mechanisch fest verbunden fensterinform.gmbh, / jk

16 Einflussfaktoren Gewährleistung der Hinterlüftung Auszug aus Merkblatt FD1/11 Gebäudehülle Schweiz fensterinform.gmbh, / jk Lösungsbeispiele Beispiel 1: Gehwegplatten auf Kies mit Notentwässerungsrinne Aussenecke HST- Balkontüre => Nicht rollstuhlgängig fensterinform.gmbh, / jk

17 Lösungsbeispiele Beispiel 2: Gehwegplatten auf Kies mit Notentwässerungsrinne Innenecke HST- Balkontüre => Nicht rollstuhlgängig fensterinform.gmbh, / jk Lösungsbeispiele Beispiel 3: Gehwegplatte oder Holzrost auf Stelzlager Aussenecke HST- Balkontüre => rollstuhlgängig fensterinform.gmbh, / jk

18 Lösungsbeispiele Beispiel 4: Gehwegplatten oder Holzrost auf Stelzlager Innenecke HST- Balkontüre => rollstuhlgängig fensterinform.gmbh, / jk Lösungsbeispiele Beispiel 5: Gehwegplatten auf Kies ohne Notentwässerungsrinne Aussenecke HST- Balkontüre => Nicht rollstuhlgängig fensterinform.gmbh, / jk

19 Lösungsbeispiele Beispiel 6: Gehwegplatten auf Kies ohne Notentwässerungsrinne Innenecke HST- Balkontüre => Nicht rollstuhlgängig fensterinform.gmbh, / jk Fazit Unterschiedliche Systeme unterschiedliche Lösungen Nutzschicht Zeichnungstyp Standart Platten oder Holzrost auf Stelzlager Platten auf Kies mit Entwässerungsrinne Platten auf Kies ohne Entwässerungsrinne Standart Standart Standart Standart rollstuhlgängig rollstuhlgängig rollstuhlgängig rollstuhlgängig rollstuhlgängig A B A B A B A B A B Vertikalschnitt Wandanschluss Zusammenbauten 1 Innenecke Aussenecke 2 Vertikalschnitt Wandanschluss Zusammenbauten Innenecke 1.1 Fenstersysteme Hebeschiebtüren Kunststofffenster Maco Siegenia Aussenecke Vertikalschnitt Wandanschluss Zusammenbauten 3 Innenecke Aussenecke Holzfenster Holz-Metallfenster fensterinform.gmbh, / jk

20 Fazit Frühzeitige Planung der Bauanschlusssituation inkl. Flachdachentwässerung, Gefälle etc. Einbezug aller konstruktiven & normativen Einflussfaktoren Planung anhand konkreter Fenstersystemzeichnungen Berücksichtigung des Nutzschichttyps respektive aufbaus Berücksichtigung der Lage und Exposition am Gebäude fensterinform.gmbh, / jk Fazit Die heutige Architektur ist vielfältig - entsprechend gibt es kein Patentrezept aber die Übernahme einer aktiven/offensiven Rolle in Hinsicht auf die koordinierte Planung und Ausführung von Bauanschlüssen zwischen allen Beteiligten nützt dem Kunden und hilft schlussendlich mit, Ihr Unternehmen als kompetenten Partner auf dem Markt zu positionieren. Teamwork: Planer Fensterbauer Flachdachabdichter fensterinform.gmbh, / jk

21 Pflichten der Planer Planen der Bauanschlüsse und Festlegen der Materialien Definierung der Leistungsanforderungen und bauphysikalischen Eigenschaften Vor der Montage festlegen und markieren der Meterrisse pro Raum Markieren der Hauptachsen Sicherstellen der Zugänglichkeit zu Fassaden und Gerüsten Überwachung der Feuchtigkeit auf der Baustelle. Es sind geeignete Massnahmen vorzunehmen, um die Baufeuchtigkeit so abzuführen, dass keine Feuchteschäden entstehen. fensterinform.gmbh, / jk Pflichten der Unternehmer Der Unternehmer muss folgendende Angaben zur Verfügung stellen: Einbauanforderungen und -verfahren (auf der Baustelle), wenn der Hersteller nicht für den Einbau des Produktes verantwortlich ist. Anleitung zum bestimmungsgemässen Gebrauch einschliesslich Anleitungen zum Auswechseln von Bauteilen. Zu den Pflichten des Unternehmers gehören: Überprüft den Untergrund auf Ebenheit und Lot. Abweichungen sind vor der Montage dem Bauherrn mitzuteilen. Der Fensterbauer hat das notwendige Fachwissen, um den Planer in seiner Aufgabe zu unterstützen. Bei Abweichungen macht der Fensterbauer den Planer schriftlich darauf aufmerksam (Hinweispflicht gem. OR, Art. 365, Absatz 3 / SIA 118, Art. 25). fensterinform.gmbh, / jk

22 Fragen Quelle Bild: stefan-plenk.blogspot.com fensterinform.gmbh, / jk fensterinform.gmbh, / jk

Anschlüsse WDV-Systeme / Fenster

Anschlüsse WDV-Systeme / Fenster Fassaden- und Dämmtechnik Anschlüsse WDV-Systeme / Fenster Welche Anforderungen sind bei der Fenstermontage gegeben? Wie müssen WDVS- Anschlüsse beschaffen sein? Folie 1 Der Fensteranschluß stellt eine

Mehr

Verhalten bei nicht materialgerechter Holzbauplanung Erfahrungen und Folgen

Verhalten bei nicht materialgerechter Holzbauplanung Erfahrungen und Folgen Verhalten bei nicht materialgerechter Holzbauplanung Erfahrungen und Folgen Hanspeter Kolb Leiter Kompetenzbereich Holzbau, Institut für Holzbau, Tragwerke und Architektur Dozent für Holzbau, Bauphysik

Mehr

18. März 2016, 11. GRE-Kongress. Wärmebrückenproblematik beim Fensteraustausch Dipl.-Ing. Marc Klatecki

18. März 2016, 11. GRE-Kongress. Wärmebrückenproblematik beim Fensteraustausch Dipl.-Ing. Marc Klatecki 18. März 2016, 11. GRE-Kongress Wärmebrückenproblematik beim Fensteraustausch Dipl.-Ing. Marc Klatecki Vortrag Anforderungen an Fenster im Zuge der Sanierung Wärmebrückenproblematik beim Fensteraustausch

Mehr

Technische Richtlinie des Glaserhandwerks

Technische Richtlinie des Glaserhandwerks Technische Richtlinie des Glaserhandwerks in Zusammenarbeit mit Bundesinnungsverband des Glaserhandwerks Bundesverband Holz und Kunststoff Verband der Fenster- und Fassadenhersteller e.v. RAL-Gütegemeinschaft

Mehr

FD 1/11 Gebäudehülle Schweiz

FD 1/11 Gebäudehülle Schweiz MERKBLATT Technische Kommission Flachdach Abdichtungsanschlüsse an Tür- und Fensterelemente Die Nutzung des Flachdaches hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Das begehbare Flachdach

Mehr

Im Auftrag der Gütegemeinschaft Kunststoffenster und -Haustüren e.v. Frankfurt/Main, wurde am 24. November 2004 bei der Firma. 94154 Neukirchen v.w.

Im Auftrag der Gütegemeinschaft Kunststoffenster und -Haustüren e.v. Frankfurt/Main, wurde am 24. November 2004 bei der Firma. 94154 Neukirchen v.w. Prüfbericht Nr. 192 29214 Prüfung am Objekt Montage Kunststoff-Fenster Im Auftrag der Gütegemeinschaft Kunststoffenster und -Haustüren e.v. Frankfurt/Main, wurde am 24. November 2004 bei der Firma Bayerwald-Fenster

Mehr

OTTO Profi-Ratgeber. Innen dichter als außen perfekt realisieren

OTTO Profi-Ratgeber. Innen dichter als außen perfekt realisieren Innen dichter als perfekt realisieren Grundsatzlösungen zur Abdichtung von Anschlussfugen Die fachgerechte Abdichtung der Anschlussfuge vom Fenster zum Baukörper bzw. zur Fassade sichert die Gebrauchstauglichkeit.

Mehr

Echte Partner halten dicht

Echte Partner halten dicht Echte Partner halten dicht U N S E R E L E I S T U N G E N Echte Partner sind da, wenn man sie braucht: Wir sind in Ihrer Nähe. Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wir bieten Ihnen zehn Jahre Gewährleistung

Mehr

Fenster richtig montieren und abdichten

Fenster richtig montieren und abdichten Seite 1 von 8 Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Jehl, Produktingenieur Montage, Abdichtung-/Befestigungssysteme Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Benitz-Wildenburg, Leiter PR & Kommunikation, ift Rosenheim Überarbeiteter

Mehr

OTTO Profi-Ratgeber. Fenster & Türen perfekt dichten und kleben

OTTO Profi-Ratgeber. Fenster & Türen perfekt dichten und kleben Fenster & Türen RAL-Montage DICHTSTOFF ANWENDUNG REINIGER PRIMER OTTOSEAL A 710 Spezial-Acrylat für die RAL-Montage innen Für die dauerhaft luftdichte Innenabdichtung von Anschlussfugen zwischen Fenster

Mehr

Bauschadensfreiheit mit Cellulose

Bauschadensfreiheit mit Cellulose Bauschadensfreiheit mit Cellulose SmS - System mehrfacher Sicherheiten IQUH Ingenieurgemeinschaft für Material- und Gebäudemesstechnik Problemstellung Altbausanierung - Dampfbremstechnik, Verarbeitungsqualität,

Mehr

Montage von Bauelementen in der Dämmebene

Montage von Bauelementen in der Dämmebene Montage von Bauelementen in der Dämmebene Erstellen von Laibungen für die einfache Montage tremco illbruck GmbH & Co. KG Frank Unglaub Energiekonzept und EnEV 2014 Neue EnEV 2014 Die neue EnEV tritt als

Mehr

Fassade Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör. Sto-Anputzleisten für Fenster- und Türanschlüsse

Fassade Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör. Sto-Anputzleisten für Fenster- und Türanschlüsse Fassade Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör n für Fenster- und Türanschlüsse Anputzleisten für den Massiv- und Holzbau Allgemeine Hinweise n Dienen dem schlagregendichten Anschluss des WDVS an Fenster und

Mehr

Verarbeitungshinweise Elementmontage. Corona CT 70 HS 6-1

Verarbeitungshinweise Elementmontage. Corona CT 70 HS 6-1 Corona CT 70 HS Beim Einbau von Hebeschiebe- und Hebeschiebekipp-Elementen muss wie bei allen Kunststoff-Elementen bzw. -fenstern, auf eine sorgfältige und sachgemäße Montage im Baukörper geachtet werden.

Mehr

Blower Door & Thermografie Qualitätssicherung für Gebäude

Blower Door & Thermografie Qualitätssicherung für Gebäude Blower Door & Thermografie Qualitätssicherung für Gebäude Günter Wind, TB für Physik, Expertennetzwerk Grundlagen der luftdichten Bauweise Wo wird die Luftdichtheit gemessen? Niedrigenergiehäuser (Nachweis

Mehr

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 Baustellenhandbücher Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 von H Uske überarbeitet FORUM Merching 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 86586 210 5 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Montageanleitung MA007. Anleitung zur Montage von. PVC-Fenstern der Serien IDEAL5000-8000. nach RC2

Montageanleitung MA007. Anleitung zur Montage von. PVC-Fenstern der Serien IDEAL5000-8000. nach RC2 Anleitung zur Montage von PVC-Fenstern der Serien IDEAL5000-8000 nach RC2 Standort 1 Gewerbegebiet Mont-Royal 56841 Traben-Trarbach Standort 2 Zum Rachtiger Wald 54516 Wittlich-Wengerohr Tel.: + 49 6571

Mehr

MONTAGELEITFADEN. für die Fenster- und Haustürmontage

MONTAGELEITFADEN. für die Fenster- und Haustürmontage MONTAGELEITFADEN für die Fenster- und Haustürmontage Stand: März 2016 seefelder.net Fenster- und Haustürmontage nach den anerkannten Regeln der Technik RAL-konforme Montage Die allgemeinen Anforderungen

Mehr

Lebensqualität bekommt frischen Aufwind

Lebensqualität bekommt frischen Aufwind TECHNIK DIE BEWEGT Lebensqualität bekommt frischen Aufwind LÜFTUNGSKOMPETENZ für Fensterhersteller MACO Fensterventil Die völlig neue Generation der Fensterlüftung Hohe Raumluftqualität ist ausschlaggebend

Mehr

Praxisbezogener Schallschutz Einfluss von Sprossen, Kämpfer + Co. auf das Schalldämm-Maß

Praxisbezogener Schallschutz Einfluss von Sprossen, Kämpfer + Co. auf das Schalldämm-Maß Begriffe Praxisbezogener Schallschutz Einfluss von Sprossen, Kämpfer + Co. auf das Schalldämm-Maß R w bewertetes Schalldämm-Maß Prüfstandwert R w bewertetes Bauschalldämm-Maß Bauwert (eingebauter Zustand)

Mehr

Mit dem WU-Keller ins Wasser. Dipl.-Ing. Stephan Böddeker

Mit dem WU-Keller ins Wasser. Dipl.-Ing. Stephan Böddeker Mit dem WU-Keller ins Wasser Dipl.-Ing. Stephan Böddeker Elemente einer WU-Planung Baustoff Rissplanung Fugenplanung Bauausführung Bauphysik Statik Abdichtung nach Norm Bemessungswasserstand Bemessungwasserstand

Mehr

Fenstereinbau Fenstertausch Machen Sie es richtig. Franz Freundorfer, 10. November 2012

Fenstereinbau Fenstertausch Machen Sie es richtig. Franz Freundorfer, 10. November 2012 Fenstereinbau Fenstertausch Machen Sie es richtig Franz Freundorfer, 10. November 2012 Recherche: Welche Fenster für ein Effizienzhaus? Prüffenster Nr. 1 Energieverlust: U w -Wert = maximal Solare Gewinne:

Mehr

Vordächer in Holz. 1 Geltende Normen. Inhalt

Vordächer in Holz. 1 Geltende Normen. Inhalt MERKBLATT Technische Kommission Flachdach Vordächer in Holz Als Schutz der Fassade vor Witterungseinflüssen oder als ästhetisches Element werden vielfach auskragende Dachränder in Holz erstellt. Durch

Mehr

Ausführung von Betonbauteilen

Ausführung von Betonbauteilen 16. Informationsveranstaltung Wissenswertes rund um Kanalnetz und Gewässer 4. September 2013 Ausführung von Betonbauteilen Anforderungen an Planung, Herstellung und Bauausführung von Tragwerken aus Beton

Mehr

Ausschreibungstexte. RAL- gütegesichertes Fugendichtungssystem RAL GÜTEZEICHEN. Der professionelle Weg für Architekten und Bauherren.

Ausschreibungstexte. RAL- gütegesichertes Fugendichtungssystem RAL GÜTEZEICHEN. Der professionelle Weg für Architekten und Bauherren. Ausschreibungstexte RAL- gütegesichertes Fugendichtungssystem RAL GÜTEZEICHEN. Der professionelle Weg für Architekten und Bauherren. Übersicht der RAL-Ausschreibungstexte Oberer- und seitlicher Fensteranschluss

Mehr

Montageanleitung MA003

Montageanleitung MA003 Montageanleitung MA003 IDEAL Hebeschiebetür HST BASIC HST PREMIUM Standort I Standort 2 Gewerbegebiet Mont-Royal Zum Rachtiger Wald 56841 Traben-Trarbach 54516 Wittlich- Wengerohr Tel. +49 6541 / 83 80-0

Mehr

Fenstermontage - Grundlagen

Fenstermontage - Grundlagen Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer von der Handwerkskammer München und Oberbayern öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Schreinerhandwerk, Fachgebiet Fensterbau Fenstermontage - Grundlagen

Mehr

ZERT-Media GmbH Werkstoffprüflabor Grebenstein Bahnhof 1, 34393 Grebenstein Tel.: 05674 37399120 Mail: mail@zert-media.de Internet: www.zert-media.

ZERT-Media GmbH Werkstoffprüflabor Grebenstein Bahnhof 1, 34393 Grebenstein Tel.: 05674 37399120 Mail: mail@zert-media.de Internet: www.zert-media. Seite 1 von 7 Arbeitsanweisung zur Konformitätsbewertung nach DIN EN 1090 für EXC2 1 Abkürzungen WPK SAP EXC SP werkseigene Produktionskontrolle Schweißaufsichtsperson Ausführungsklasse Sichtprüfung 2

Mehr

BEILAGE 4 ZUM REGLEMENT FFF - SZFF

BEILAGE 4 ZUM REGLEMENT FFF - SZFF Beilage 4 MINERGIE - Fenster Technische Anforderungen und Nachweisverfahren Alle Berechnungen und Definitionen stützen sich auf die aktuellen SIA- und SN EN- Normen ab. 1. Wärmedurchgangskoeffizient des

Mehr

Das Fenster. Räume öffnen.

Das Fenster. Räume öffnen. Das Fenster. Räume öffnen. 3 Grenzenlose Aussicht erleben. Architektonische Freiheit geniessen. Mit einem Optimum an Komfort und Sicherheit. Das ist Freiheit, wie air-lux sie versteht. air-lux, das Premium-Fenster-

Mehr

Fenstereinbau nach dem Stand der Technik Hanno Anschluss-Fugenabdichtungssysteme

Fenstereinbau nach dem Stand der Technik Hanno Anschluss-Fugenabdichtungssysteme Fenstereinbau nach dem Stand der Technik Hanno Anschluss-Fugenabdichtungssysteme Geprüfte Qualität Abdichten nach dem Stand der Technik Abdichten, warum? In Wohnräumen und Arbeitsräumen entsteht Feuchtigkeit,

Mehr

Dachentwässerungen. Entwässerung von Flachdächern. Bauphysik-Apéro. 13. Februar 2013, Muttenz 20. März 2013, Zürich

Dachentwässerungen. Entwässerung von Flachdächern. Bauphysik-Apéro. 13. Februar 2013, Muttenz 20. März 2013, Zürich Dachentwässerungen Entwässerung von Flachdächern Bauphysik-Apéro 13. Februar 2013, Muttenz 20. März 2013, Zürich Jürg Heilig, dipl. Spenglermeister, Experte Gebäudehülle Bauphysik-Apéro // Jürg Heilig,

Mehr

PLATTENLEGERWERKSTOFFE ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH

PLATTENLEGERWERKSTOFFE ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH NORMATIVE ANFORDERUNGEN AN DIE ABDICHTHUNG IN NASSRÄUMEN SCHWELLENLOSE DUSCHEN UND ERHÖHTE WASSERPENDEL- LEISTUNG LIEGEN IM TREND. Weiter werden Untergründe

Mehr

Feuchteschäden durch Baufeuchte in Ausbau und an Fassaden Schadenbilder, Ursachen und Vermeidung

Feuchteschäden durch Baufeuchte in Ausbau und an Fassaden Schadenbilder, Ursachen und Vermeidung Feuchteschäden durch Baufeuchte in Ausbau und an Fassaden Schadenbilder, Ursachen und Vermeidung Walter Schläpfer akkred. Fachexperte SMGV Technischer Dienst Gipsergewerbe SMGV 8304 Wallisellen 1 2 Gliederung

Mehr

petwalk Türen für Tiere Thermische Eigenschaften

petwalk Türen für Tiere Thermische Eigenschaften petwalk Türen für Tiere Thermische Eigenschaften Revision: 2.0 Datum: 17.1.2014 Copyright 2014 - Alle Rechte vorbehalten Petwalk Solutions GmbH & Co KG, A-2620 Ternitz Die in diesem Dokument enthaltenen

Mehr

Fenstermontage im Neubau und Altbausanierung- Fensteraustausch nach DIN und EnEV

Fenstermontage im Neubau und Altbausanierung- Fensteraustausch nach DIN und EnEV Material zur Abdichtung von Maueranschlussfugen nach DIN, RAL und EnEV Fenstermontage im Neubau und Altbausanierung- Fensteraustausch nach DIN und EnEV Bei neuen Häusern sind die Mauerlaibungen meistens

Mehr

Feuchtschutz im Hochbau

Feuchtschutz im Hochbau Chance Energie- und Umweltmarkt (Foto: Bayosan, Bad Hindelang) Feuchtschutz im Hochbau Seite 1 von 6 Zum Erhalt des Hauses Ein Hausbau oder der Kauf einer Immobilie ist ganz besonders für einen privaten

Mehr

Bewertung von Wärmebrücken

Bewertung von Wärmebrücken Bewertung von Wärmebrücken Rev. 00 / Stand: Jan. 2013 ENVISYS / SEF-Energieberater-Forum 1 Andreas Raack, Dipl.-Ing. Arch. ENVISYS GmbH & Co. KG - Weimar Grundlagen der Wärmebrückenbewertung Begriffsdefinitionen

Mehr

CORONA CT 70 CAVA: SCHÜCO PASST EINFACH ZU UNSEREM STIL.

CORONA CT 70 CAVA: SCHÜCO PASST EINFACH ZU UNSEREM STIL. CORONA CT 70 CAVA: SCHÜCO PASST EINFACH ZU UNSEREM STIL. CORONA CT 70 CAVA DAS CLEVERE FENSTER FÜR ENERGIESPARER. Der ökonomische Umgang mit Energie geht heute jeden an. Weil er die Umweltressourcen schont

Mehr

Ingenieurbüro für Schweißtechnik Wienecke Heiko Wienecke

Ingenieurbüro für Schweißtechnik Wienecke Heiko Wienecke Ingenieurbüro für Schweißtechnik ienecke Heiko ienecke Grimmsche Straße 6, 34 393 GrebensteinSFI (IE), Seite 1 von 5 Voraussetzungen zur Leistungserklärung nach DIN EN 1090 und BauPVO für EXC2 (Im Einzelfall

Mehr

Kontrollierte Wohnungslüftung und Brandschutz: Was gilt heute als Stand der Technik?

Kontrollierte Wohnungslüftung und Brandschutz: Was gilt heute als Stand der Technik? VKF-Brandschutzfachtagung, 18. und 19. Oktober 2011, Biel Kontrollierte Wohnungslüftung und Brandschutz: Was gilt heute als Stand der Technik? Heinrich Huber, FHNW, HABG, Institut Energie am Bau 1 Grundlagen

Mehr

VST-SEMINAR TRENDS UND FAKTEN RUND UM DIE TÜRE

VST-SEMINAR TRENDS UND FAKTEN RUND UM DIE TÜRE VST-SEMINAR TRENDS UND FAKTEN RUND UM DIE TÜRE Mittwoch, 9. November 2011 tägi wettingen sport fun kongress 1 Konformitätserklärung in der Schweiz CE Kennzeichnung? 2 Nationales Vorwort Verordnung über

Mehr

Ein erster Überblick bisheriger und zukünftiger Normen für Fenster und Türen

Ein erster Überblick bisheriger und zukünftiger Normen für Fenster und Türen Ein erster Überblick bisheriger und zukünftiger Normen für Fenster und Türen Eine Prüfung für ganz Europa soll vergleichbare Bedingungen für alle - Fensterbauer - Planer - Architekten - Nutzer Schaffen.

Mehr

Merkblatt 9. Ofenbank. Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband)

Merkblatt 9. Ofenbank. Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) Merkblatt 9 Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 8 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise... 3 3 Begriffe... 4 3.1... 4 3.1.1 Gemauerte Sitzbank... 4 3.1.2

Mehr

PRESSEINFORMATION 16-01-42. Sicherheit + Qualität live erleben FENSTERBAU FRONTALE 2016

PRESSEINFORMATION 16-01-42. Sicherheit + Qualität live erleben FENSTERBAU FRONTALE 2016 FENSTERBAU FRONTALE 2016 Sicherheit + Qualität live erleben Aktionszonen und Fensterkrimi auf Sonderschau bieten Wissen, Spaß und attraktive Gewinne. PRESSEINFORMATION 16-01-42 vom 21. Januar 2016 Auf

Mehr

Dachsanierung von außen

Dachsanierung von außen Dämmen für die Zukunft nach EnEV 29 Dachsanierung von außen mit Unterdeckplatten Geprüfte Sanierungsbeispiele mit Produkten nach DIN 418, sorgen für planerische Sicherheit keine Feuchteschäden + kein Schimmelbefall

Mehr

Flachdachsystem. Pos. Menge Text EP GP

Flachdachsystem. Pos. Menge Text EP GP 2014-11 isosafe-plan Flachdachsystem MUSTERAUSSCHREIBUNGSTEXTE Vorbemerkungen Die einschlägigen Normen und Fachregeln (IFBS), die Unfallverhütungsvorschriften der jeweils zuständigen Bauberufsgenossenschaften

Mehr

8 oder 10 mm heißgelagertes Einscheibensicherheitsglas (ESG-H)

8 oder 10 mm heißgelagertes Einscheibensicherheitsglas (ESG-H) Profilsystem Ganzglas-Schiebe-System unten aufstehende/laufende Konstruktion wahlweise mit eingelassener oder aufgesetzter Bodenschiene die flache Bodenschiene ist für Barrierefreie Wohnungen nach DIN

Mehr

GÜTEGEMEINSCHAFT FENSTER UND HAUSTÜREN E. V. Mit Checklisten für Planer und Bauherren. Qualitätswerte

GÜTEGEMEINSCHAFT FENSTER UND HAUSTÜREN E. V. Mit Checklisten für Planer und Bauherren. Qualitätswerte GÜTEGEMEINSCHAFT FENSTER UND HAUSTÜREN E. V. Mit Checklisten für Planer und Bauherren Qualitätswerte GÜTEGEMEINSCHAFT FENSTER UND HAUSTÜREN E. V. AUF EINEN BLICK RAL Gütezeichen für Fenster, Haustüren,

Mehr

Niedrigenergie Türen

Niedrigenergie Türen Niedrigenergie Türen IGSCalor M IGSCalor P NiedrigenergieTüren Übersicht Beschrieb der geprüften Türtypen Version 01/2010 Tel. 041 260 64 04 Fax 041 260 64 14 bleisch@meinschreiner.ch www.bleischluzern.ch

Mehr

ENERGIEETIKETTE FÜR FENSTER SCHWEIZ. Fachreferat Architekten, Planer, Baufachleute

ENERGIEETIKETTE FÜR FENSTER SCHWEIZ. Fachreferat Architekten, Planer, Baufachleute ENERGIEETIKETTE FÜR FENSTER SCHWEIZ Fachreferat Architekten, Planer, Baufachleute Inhalt Ausgangslage Wärmedämmung Energiegewinn Energiebilanz Fenster Energieetikette Energieetikette und MINERGIE Fazit

Mehr

Auf einen Blick: RAL-Gütesicherung

Auf einen Blick: RAL-Gütesicherung Auf einen Blick: RAL-Gütesicherung RAL-Gütesicherung steht für geprüfte und nachgewiesene Qualität. Fenster, Haustüren, Wintergärten und Fassaden mit RAL-Gütezeichen sind hochwertige Produkte. Mit den

Mehr

Fugendichtheit im Stahlleichtbau. iso M -Metallbaudichtsystem

Fugendichtheit im Stahlleichtbau. iso M -Metallbaudichtsystem Fugendichtheit im Stahlleichtbau iso M -Metallbaudichtsystem Fugendichtheit im Stahlleichtbau Um die Gesamtenergiebilanz von Gebäuden zu verbessern, werden immer höhere Anforderungen an die Fugendichtheit

Mehr

Ausschreibungstextvorschläge Verfahren PERMATON

Ausschreibungstextvorschläge Verfahren PERMATON LV Texte Ausschreibungstextvorschläge Verfahren PERMATON Der Auftraggeber hat für die Herstellung der Dichtigkeit des Bauwerkes das Verfahren PERMATON ausgewählt. Bei Alternativangebote sind nicht zulässig.

Mehr

Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur Holz und Bau Biel

Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur Holz und Bau Biel VST-Seminar "TRENDS UND FAKTEN RUND UM DIE TÜRE Schallschutz Heinz Weber Architekt HTL/STV Bauphysiker Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur

Mehr

09.07.2015. Absturzsicherung. Absturzsicherung Übersicht. Anforderungen. Praxisbeispiele. Elemente. Sonderfall Absturzsicherung. Anforderungen.

09.07.2015. Absturzsicherung. Absturzsicherung Übersicht. Anforderungen. Praxisbeispiele. Elemente. Sonderfall Absturzsicherung. Anforderungen. Alles einfach. Einfach alles. Deggendorf, 15.07.2015 Übersicht Anforderungen Praxisbeispiele Sonderfall Anforderungen Fragen Backup Seite 2 1 Einführung Schlagregen Wärmedämmung Gebrauchstauglichkeit Sicherheit

Mehr

Einbau und Abdichtung von Fenstern und Außentüren Bauphysik, Statik und praktische Problemfälle

Einbau und Abdichtung von Fenstern und Außentüren Bauphysik, Statik und praktische Problemfälle Fachseminar 2011 März 2011 Einbau und Abdichtung von Fenstern und Außentüren Bauphysik, Statik und praktische Problemfälle D I R K S O M M E R BÜRO FÜR FENSTERTECHNIK UND GEBÄUDEENERGIEBERATUNG Willkommen!

Mehr

FlamLINE. Dehnfugenband für 3-dimensionale Fugenbewegungen

FlamLINE. Dehnfugenband für 3-dimensionale Fugenbewegungen Dehnfugenband für 3-dimensionale Fugenbewegungen Einfacher Einbau im Flämmverfahren 1 Dichtungsbahn im Fugenbereich trennen Fugenband positionieren und einflämmen 2 Fugenband Fugenband 3 Mechanischer Schutz

Mehr

L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G

L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G über die Ausführung der nachfolgend beschriebenen Arbeiten/Leistungen aus dem Bereich Schutz nicht zu bearbeitender Bauteile Bauvorhaben / Objekt Architekturbüro

Mehr

MACO RAIL-SYSTEMS SCHIEBEBESCHLÄGE

MACO RAIL-SYSTEMS SCHIEBEBESCHLÄGE TECHNIK DIE BEWEGT MACO SCHIEBEBESCHLÄGE HS Gealan S9000 MontageHINWEISE Kunststoff Inhaltsverzeichnis Bezeichnung Seite Legende 3 Ausführung und Anwendungsbereich 5 Beschlagszusammenstellung 6-7 Montage

Mehr

Verbindungen die andauern...

Verbindungen die andauern... www.drg.at Verbindungen die andauern... Seit über 20 Jahren, bietet DRG Standardprodukte sowie Sonderlösungen im Bereich von technischen Klebe- und Dichtbändern an. Wir sehen unsere Verpflichtung darin,

Mehr

Ausschreibung von Fenstern

Ausschreibung von Fenstern Aktionskreis Energie e.v. 29. Juni 2010 Produkte und Leistungen im Wandel D I R K S O M M E R BÜRO FÜR FENSTERTECHNIK UND GEBÄUDEENERGIEBERATUNG 1. Anforderungen an die Leistungsbeschreibung VOB 2009 Teil

Mehr

Produktinformation nach DIN EN 1856-1 Abs. 7 und Anhang ZA

Produktinformation nach DIN EN 1856-1 Abs. 7 und Anhang ZA Produktinformation nach DIN EN 1856-1 Abs. 7 und ZA Lfd. NR Leistungsmerkmal und Anforderung nach DIN EN 1856-1 1.0 Nennabmessungen: Abs.: 4 und 5 Werte / Klassen 113, 120, 130, 150, 160, 180, 200, 250,

Mehr

Montageanleitung für LUGA C/Shop Platinenhalter

Montageanleitung für LUGA C/Shop Platinenhalter MONTAGE- ANLEITUNG FÜR LUGA C/SHOP PLATINENHALTER Platinenhalter für LUGA C/Shop Für LUGA Shop 2015: Für LUGA C 2015: Für LUGA C 2016: DMS099***F / DMS120***F / DMS150***F DMC104***E / DMC115***E / DMC118***E

Mehr

FEMA-Aluminium-Fensterbänke und Zubehör

FEMA-Aluminium-Fensterbänke und Zubehör Technisches Merkblatt für Neubauten, Renovierung und Wärmedämmung FEMA-Alu-Fensterbank NB 40 Bei einer Althausrenovierung haben die alten Fensterbänke in den wenigsten Fällen den notwendigen Überstand,

Mehr

Altbausanierung Konstruktionsentwickl. Objektüberwachung

Altbausanierung Konstruktionsentwickl. Objektüberwachung für für für Bauherren Metallbau-Firmen Bauherren Bauämter Stahlbau-Firmen Bauämter Generalunternehmer Profilhersteller Generalunternehmer Architekten Systemhersteller Architekten Firmen Firmen Neubau /

Mehr

Technische Bewertungsgrundlage für die Objektuntersuchung Legionellen im Trinkwasser

Technische Bewertungsgrundlage für die Objektuntersuchung Legionellen im Trinkwasser Technische Bewertungsgrundlage für die Objektuntersuchung Legionellen im Trinkwasser Bei der Bewertung von Trinkwassersystemen und deren Korrosionsverhalten legen wir im Wesentlichen folgende Vorschriften

Mehr

ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40. Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com 02.2012. gutmann-group.

ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40. Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com 02.2012. gutmann-group. ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40 Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com BAUSYSTEME Aluminium AussenFensterbänke & ZuBehör 02.2012 gutmann-group.com Aluminium Aussenfensterbank

Mehr

CORAPAN. Technische Möglichkeiten. Kantenabschluss. 1-, 2-, 3-, 4 - seitig ein Blech gekantet bis 6 m Kantenlänge

CORAPAN. Technische Möglichkeiten. Kantenabschluss. 1-, 2-, 3-, 4 - seitig ein Blech gekantet bis 6 m Kantenlänge Kantenabschluss 1-, 2-, 3-, 4 - seitig ein Blech gekantet bis 6 m Kantenlänge Kantenabschluss mit Winkelprofil geklebt Seite 1/8 JK / GK Kantenabschluss Tischkantenprofil geklebt Profilgrössen: siehe z.b.

Mehr

Kondenswasser und Schimmel Tatort Bauanschluss Bauphysikalische Grundlagen und deren Auswirkungen

Kondenswasser und Schimmel Tatort Bauanschluss Bauphysikalische Grundlagen und deren Auswirkungen Kondenswasser und Schimmel Tatort Bauanschluss C. Rellstab 1 Kondenswasser und Schimmel Tatort Bauanschluss Bauphysikalische Grundlagen und deren Auswirkungen Christoph Rellstab Leiter Technikerschulen

Mehr

Interne Quellen Dokumentation SIA D0189

Interne Quellen Dokumentation SIA D0189 SGA Frühlingstagung, 26. April 2006, Freiburg SIA 181: 2006 Schallschutz im Hochbau Interne Quellen Dokumentation SIA D0189 M. Bichsel, Dipl. Ing. FH/SIA, Dipl. Akustiker SGA Grolimund & Partner AG, Thunstrasse

Mehr

3.6 Fenster Einflüsse auf das Fenster

3.6 Fenster Einflüsse auf das Fenster 3.6 Fenster 3.6.1 Einflüsse auf das Fenster Feuchtegehalt der Raumluft (siehe auch Bauphysik) Oberflächentemperaturen der angrenzenden Bauteile sollten ca. 13 C nicht unterschreiten, darunter besteht die

Mehr

Instandhaltertag 17.10.2013

Instandhaltertag 17.10.2013 Strenge Forum Instandhaltertag 17.10.2013 Rechtssichere Prüfung, Wartung und Dokumentation von Maschinen & Geräten aus Sicht der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) Dipl.-Ing. (FH) Ralf Tubesing,

Mehr

heatingthroughinnovation. C E K o n f o r m i t ä t s e r k l ä r u n g 0 0 3 6 - C P D - 9 1 3 1 5 0 0 1 U N I - P PA

heatingthroughinnovation. C E K o n f o r m i t ä t s e r k l ä r u n g 0 0 3 6 - C P D - 9 1 3 1 5 0 0 1 U N I - P PA C E K o n f o r m i t ä t s e r k l ä r u n g 0 0 3 6 - C P D - 9 1 3 1 5 0 0 1 S y s t e m a b g a s a n l a g e U N I - P PA m i t s t a r r e n u n d f l e x i b l e n A b g a s l e i t u n g e n b

Mehr

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht:

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: Unterboden-Aufbau Anforderungen an den Untergrund Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: > Polsterhölzer > Blindboden > Spanplatten auf Polsterhölzer

Mehr

Einbruchhemmung an Fenstern

Einbruchhemmung an Fenstern Januar 2012 Das Institut für Fenster und Fassaden, Türen und Tore, Glas und Baustoffe Sicherungstechnik verhindert Einbrüche Burglar resistance of windows Safety systems prevent burglary Inhalt 1 Zahlen

Mehr

Ein Band - vier Gewinne

Ein Band - vier Gewinne Ein Band vier Gewinne Höchste Abdichtungsleistung bei Regen und Sturm ISOBLOCO One Absolute Dichtigkeit spart Energie Die EinBandLösung für eine 100 % perfekte Fensterabdichtung Optimaler Trocknungseffekt

Mehr

SIA 271 Tür- und Fensterschwellen in der Praxis Dominic Schär, 14.07.2012

SIA 271 Tür- und Fensterschwellen in der Praxis Dominic Schär, 14.07.2012 SIA 271 Tür- und Fensterschwellen in der Praxis Dominic Schär, 14.07.2012 Mittlerweile ist die neue Norm SIA 271 Abdichtungen von Hochbauten seit rund fünf Jahren in Kraft. Sie ersetzt die alte Norm SIA

Mehr

Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen

Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen im Auftrag der Maas Profile GmbH & Co KG Dr.-Ing. M. Kuhnhenne Aachen, 29. Februar 2012

Mehr

Leistungsverzeichnis P V C - Fenster

Leistungsverzeichnis P V C - Fenster 21.10.2009 Leistungsverzeichnis P V C - Fenster Unser Zeichen: Bauvorhaben: Bauort: Bauherren: Planung und Bauleitung: Angebot über: P V C - Fenster Angebotsabgabe: Ausführungsbeginn: Ungeprüfte Angebotssumme

Mehr

Fachseminar redstone

Fachseminar redstone Fachseminar redstone Feuchte- & Schimmelsanierung einfach gemacht 1 Nasse Wände & Sockel einfach sanieren Feuchteschäden Außen- oder Innenabdichtung? Horizontalsperren 2 Nachhaltige Lösungen bei Schimmelpilz

Mehr

Fenster einbauen in 9 Schritten

Fenster einbauen in 9 Schritten Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Die alten Fenster sollen durch neue ersetzt werden? Lesen Sie, wie Sie am besten vorgehen, welche Werkzeuge Sie brauchen und welche Arbeitsschritte nötig sind, um ein

Mehr

Solarleitung und Photovoltaik-Verkabelung im Kaminschacht (bei Kaminsanierungen) Ungültig

Solarleitung und Photovoltaik-Verkabelung im Kaminschacht (bei Kaminsanierungen) Ungültig Solarleitung und Photovoltaik-Verkabelung im Kaminschacht (bei Kaminsanierungen) Brandschutzmerkblatt der Ausgabe 05/203 Allgemeines. Zweck und Schutzziel Dieses Merkblatt legt fest, unter welchen Bedingungen

Mehr

Fenster historischer Bauten

Fenster historischer Bauten Fenster historischer Bauten Wegleitung für Hauseigentümer/, Bauherrschaften, Architekturbüros und Unternehmungen Fenster erfüllen anspruchsvolle Funktionen. Mit ihrer Form, Anordnung und Materialisierung

Mehr

03.2015 DE 01. FIN-Project. Wintergartenzentrum Stuttgart. www.finstral.com

03.2015 DE 01. FIN-Project. Wintergartenzentrum Stuttgart. www.finstral.com FIN-Project Wintergartenzentrum Stuttgart MODULARE FENSTERKONSTRUKTION Grundgedanken der Entwicklung 2 wesentliche Erhöhung der Wärmedämmung der Elemente elegante, edle Aluminium-Optik beibehaltung der

Mehr

DIN 18195 Beiblatt 1. Dieses Beiblatt enthält Informationen zu DIN 18195, jedoch keine zusätzlich genormten Festlegungen.

DIN 18195 Beiblatt 1. Dieses Beiblatt enthält Informationen zu DIN 18195, jedoch keine zusätzlich genormten Festlegungen. Januar 2006 DIN 18195 Beiblatt 1 X ICS 91.120.30 Dieses Beiblatt enthält Informationen zu DIN 18195, jedoch keine zusätzlich genormten Festlegungen. Bauwerksabdichtungen Beispiele für die Anordnung der

Mehr

Sanierungsablauf Innendämmung

Sanierungsablauf Innendämmung Sanierungsablauf Innendämmung Vorgehen bei der Sanierung der Außenwand mit einer Innendämmung und möglicher Holzbalkendecke Ja Prüfung Bestandsdecke: Holzbalkendecke? Nein Holzbalkendecke öffnen PHASE

Mehr

Sch - Mängel des Mietobjektes, Schimmel, Schall und Schadstoffe

Sch - Mängel des Mietobjektes, Schimmel, Schall und Schadstoffe 11. Pantaenius-Immobilientagung 17.11.2011 in Hamburg Sch - Mängel des Mietobjektes, Schimmel, Schall und Schadstoffe Referentin: Rechtsanwältin Ruth Breiholdt, Hamburg S. 1 Sachmangel Mangel: nachteilige

Mehr

Wartungs- und Pflegeanleitung

Wartungs- und Pflegeanleitung Wartungs- und Pflegeanleitung Kunststofffenster Wir freuen uns über Ihre Entscheidung Vielen Dank, dass Sie sich für Kunststofffenster von PaX entschieden haben. Wir haben Ihr Bauelement aus hochwertigen

Mehr

Wandanschlussprofile

Wandanschlussprofile Wandanschlussprofile 1 F Ü R D I E ZU K U N FT G E DAC HT. alwitra-produktsystem alwitra-wandanschlussprofile sind Teil der praxisbewährten alwitra-produktsysteme. Zu den Systemen gehören: 1 Dach- und

Mehr

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden)

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Fachbereich Clima Heizung infojanuar 2012 Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Ziel und Zweck Die sternförmig angeschlossenen Heizkörperheizungen haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung

Mehr

Schäden an Außenmauerwerk aus Naturstein

Schäden an Außenmauerwerk aus Naturstein Schadenfreies Bauen Herausgegeben von Günter Zimmermann Band 11 Schäden an Außenmauerwerk aus Naturstein Von Dipl.-Geol. Martin Sauder Dr. rer. nat. Renate Schloenbach Mit 95 Abbildungen und 31 Tabellen

Mehr

Haustüre als Gutachtensfall?

Haustüre als Gutachtensfall? Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer von der Handwerkskammer München und Oberbayern öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Schreinerhandwerk, Fachgebiet Fensterbau Haustüre als Gutachtensfall?

Mehr

5 Fenster und Außentüren

5 Fenster und Außentüren Inhaltsübersicht FENSTER UND AUSSENTÜREN 1 Einführung S. 5/2 2 S. 5/3 2.1 Überblick 2.2 Wärmeschutz winterlich und sommerlich 2.3 Windwiderstandsfähigkeit, Luftdurchlässigkeit und Schlagregendichtheit

Mehr

IMMER EIN GUTES PROFIL. GUTMANN MIRA therm 08 HOLZ-ALUMINIUM-FENSTER UND -TÜREN. Bausysteme

IMMER EIN GUTES PROFIL. GUTMANN MIRA therm 08 HOLZ-ALUMINIUM-FENSTER UND -TÜREN. Bausysteme IMMER EIN GUTES PROFIL GUTMANN MIRA therm 08 Bausysteme HOLZ-ALUMINIUM-FENSTER UND -TÜREN 2009 Energie sparen im großen Stil Wärmegedämmtes Aluminium-Profil-System zur Herstellung von Holz-Alu-Fenstern

Mehr

RP-ISO-FINELINE. Fenster und Trennwände. Denkmalschutz & anspruchsvolle Architektur: Wärmeschutz und schmale Ansichtsbreiten

RP-ISO-FINELINE. Fenster und Trennwände. Denkmalschutz & anspruchsvolle Architektur: Wärmeschutz und schmale Ansichtsbreiten RP-ISO-FINELINE Fenster und Trennwände Denkmalschutz & anspruchsvolle Architektur: Wärmeschutz und schmale Ansichtsbreiten RP-ISO-FINELINE Profilübersicht Fenster RP-ISO-FINELINE 25 25 Trennwand 70 10

Mehr

CE - Kennzeichen. Fenster - Türen - Vorhangfassaden

CE - Kennzeichen. Fenster - Türen - Vorhangfassaden CE - Kennzeichen Fenster - Türen - Vorhangfassaden Produktesicherheitsgesetz Bauprodukteverordnung Was ändert sich durch die Bauprodukteverordnung? CE Kennzeichnug Folie 2 Produktesicherheit PrS Richtlinie

Mehr

Sicherer Umgang mit Tür & Tor

Sicherer Umgang mit Tür & Tor Sicherer Umgang mit Tür & Tor SiBe-Tagung 9.9.14 Fabrizio Barbaresi, Geschäftsleitung Leiter Vertrieb, BSW SECURITY AG Inhalt & Ziel Grundsätzliches Mögliche Gefahren Sorgfaltspflichten Gefahren vorbeugen

Mehr

Q-VERFAHREN METALLBAUKONSTRUKTEUR/IN 2013

Q-VERFAHREN METALLBAUKONSTRUKTEUR/IN 2013 Q-VERFAHREN METALLBAUKONSTRUKTEUR/IN 2013 Prüfungsfach: Berufskenntnisse schriftlich Berufsbildungskommission BBK Kandidat/in Nr.: Zeitvorgabe: 60 min Teilaufgabe: Fenster und Fassade Erstellt: Meu 03.01.13

Mehr

beraten. gefördert. saniert. Maßgeschneiderte Konzepte für ein modernisiertes Heim

beraten. gefördert. saniert. Maßgeschneiderte Konzepte für ein modernisiertes Heim Die Hauswende beraten. gefördert. saniert. Maßgeschneiderte Konzepte für ein modernisiertes Heim Dipl.-Ing. Architekt ZEBAU Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH Wer kennt seine jährlichen

Mehr