Steffen Krug, Polymer-Chemie GmbH, Metal Powder Compound Division Am Gefach, Bad Sobernheim / Germany

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Steffen Krug, Polymer-Chemie GmbH, Metal Powder Compound Division Am Gefach, 55566 Bad Sobernheim / Germany"

Transkript

1 Wasserlöslicher MIM Feedstock für Hartmetallanwendungen Steffen Krug, Polymer-Chemie GmbH, Metal Powder Compound Division Am Gefach, Bad Sobernheim / Germany Zusammenfassung In der industriellen Praxis ist Metallspritzguss für Hartmetall selten und spielt noch eine untergeordnete Rolle verglichen mit der konventionellen Hartmetall PM-Technologie. Dies obwohl die MIM-Technologie klare Vorteile für Standardmaterialien bietet. Ein Grund für diese Verzögerung von Hartmetall-MIM ist das Fehlen geeigneter Feedstock-Systeme für Hartmetall. Diese Arbeit stellt einen kommerzielles Feedstock-System für Hartmetall-MIM vor. Mikrostruktur und mechanische Eigenschaften werden mit denen konventioneller PM Hartmetallmaterialien verglichen. Es wird beschrieben, wie die Pulveroxidation während der Entbinderung im Wasserbad verhindert wird. Themen wie Kohlenstoffkontrolle und der Einfluss von Wasser- und thermischer Entbinderung werden hinsichtlich eines Cobaltgehalts zwischen 3.5% und 13.3% untersucht.

2 Einführung Verglichen mit der gewöhnlichen uni-axialen Formpressverfahren bietet das MIM Metalleinspritzgießen eine Massenproduktionsmethode für wesentlich komplexer geformte Bauteile. Nicht einmal mit den modernsten Formpressverfahren ist es möglich, bestimmte komplexe Formen herzustellen, die mit MIM Einspritzverfahren machbar sind. Für einfache Geometrien ist das Formpressverfahren sicherlich kostengünstiger. Jedoch sind die Kosten für das Nachbearbeiten von gesinterten Hartmetallkarbiden hoch und können 50 % der Gesamtherstellkosten übersteigen 1. Bei der Anwendung des Spritzgussverfahrens erreicht der Spritzling Endkonturnähe. Die Kosten für die Endbearbeitung sind wesentlich geringer. Oft sind die Spritzgussteile kostengünstiger als die formgepressten Teile. Hartmetall-MIM wird nachweislich seit den neunziger Jahren angewendet 1. Die Jahresproduktion von Hartmetallen wird auf ca. 50,000 Tonnen geschätzt. Die MIM Hartmetallproduktion hat daran nur einen verschwindend geringen Anteil. Es gibt nur wenige Firmen, die diese Technologie in der Produktion anwenden. Eine der Triebkräfte für die Etablierung der konventionellen MIM-Industrie in den neunziger Jahren war die Verfügbarkeit von kommerziellen Feedstock-Systemen. Viele kleine und mittelständige Unternehmen entwickelten diese vielversprechende Technologie mit viel Erfolg weiter. Die war jedoch nur möglich, weil kommerzielle Feedstocks auf dem Markt verfügbar waren. Leider waren kommerzielle Feedstock-Systeme für Hartmetallanwendungen bisher nicht verfügbar. Nur wenige Hartmetallunternehmen haben in diese anspruchsvolle Technologie investiert und eigene Feedstock-Systeme entwickelt. Deshalb hat sich der Hartmetallmarkt nicht so erfolgreich entwickelt wie der konventionelle MIM-Markt. Im Jahre 2005 entwickelte polymim GmbH (eine Tochter der Polymer Chemie) ein wasserlösliches Bindersystem und führte unter dem Markennamen polymim gebrauchsfertigen Feedstock auf dem MIM-Markt ein. Kurz nach der Einführung meldete die Hartmetallindustrie ihr Interesse an. Da dieses System Wasser als Lösungsmittel zur Entfernung des Polymer Binders verwendet, stellte sich die Frage, ob dieses System für Hartmetall MIM-Anwendungen geeignet ist. Diese Arbeit beantwortet diese Frage und führt ein neues Bindersystem für Hartmetallanwendungen ein. Versuchsdetails Der in dieser Studie verwendete Feedstock ist im Handel erhältlich und wird unter der Bezeichnung:

3 polymim WC0.8Co3,5 Z 360, polymim WC0.8Co10 Z 360 and polymim WC0.8Co13,5 Z 360 von polymim GmbH in Deutschland vertrieben. Die Wolfram-Carbid-Pulver haben eine Partikelgröße von 0.8 µm und sind trocken gemahlen mit einem Cobalt-Anteil von jeweils 3.5%, 10% und 13.5%. Prüfstäbe der Maße 3 mm x 20 mm x 60 mm werden mit einer konventionellen im Handel erhältlichen Spritzgussmaschine von Arburg gespritzt. Die Spritzlinge werden in einem Wasserbad bei 50 C 8 Stunden, 16 Stunden, 24 Stunden und 48 Stunden entbindert. Nach der Entbinderung werden die Teile in einem Umluftofen bei 80 C 4 Stunde lang getrocknet. Um eine Korrosion der feinen Pulver während des Wasserentbinderns zu vermeiden, wurde dem Leitungswasser im Verhältnis von 2 Vol.% ein Korrosionsinhibitor (Inhibitor 4000 hergestellt von Zschimmer & Schwarz) zugegeben. Eine umfangreiche Beschreibung der Wasserentbinderung von polymim Spritzlingen wurde in einer früheren Studie 2 veröffentlicht und kann unter eingesehen werden. Vor dem Sintern wurde ein Satz Musterteile unter Wasserstoffatmosphäre thermisch entbindert. Die Teile wurden bei 150 C/h auf 600 C erhitzt, 1 Stunde gehalten und bei 300 C/h auf 750 C erhitzt und nochmals eine Stunde gehalten, dann auf Zimmertemperatur abgekühlt. Während der thermischen Entbinderung wurde der Retortenofen mit 100%igem Wasserstoff bei 200 l/h gespült. Zum Sintern wurde ein normaler Grafitofen verwendet. Die Musterteile aus WC-Co3,5 wurden bei 1440 C und die Teile aus WC-Co10 und WC-Co13,5 wurden bei 1380 C unter Vakuum gesintert. Ein Satz Musterteile wurde thermisch unter Wasserstoff wie oben beschrieben entbindert und ein Satz Musterteile wurde in einem Vakuumofen thermisch entbindert. Alle Musterteile, die unter Vakuum und die unter Wasserstoff entbinderten, wurden zusammen gesintert. Zur Untersuchung der Mikrostruktur wurden die Teile geschnitten, geschliffen und poliert. Nach der Untersuchung der Porosität und der Kohlenstoffausblühungen, werden die Teile graviert, um die Korngröße und Korngrößenverteilung zu bestimmen. Ergebniss und Diskussion Wasserentbinderung Abb. 1 zeigt den Gewichtsverlust als Funktion der Verweilzeit im Wasserbad. Diese Entbinderungskinetik ist typisch für alle polymim Feedstocks. Die Muster wurden in ein Wasserbad mit einer Tenmperatur von 50 C gelegt. Dem Leitungswasser wurde ein

4 Korrosionsinhibitor im Verhältnis von 2 vol% zugesetzt. Nach jeweils 8, 12, 24 und 48 Stunden wurden dem Wasserbad 2 Musterteile entnommen und 4 Stunde bei 80 C getrocknet. Abb. 1. Gewichtsverlust als Funktion der Wasserentbinderungszeit. Danach wurde jedoch Spritzgussteil gewogen. Für alle 3 Materialien war die Entbinderungskinetik fast identisch. Daher wurde nur das WC-Co10 Musterteil in Abb.1 dargestellt. Der Entbinderungsprozess beginnt sofort nach dem Eintauchen der Spritzlinge ins Wasser. Nach 24 Stunden ist bereits 98% des wasserlöslichen Binderanteils entfernt. Deshalb tritt bei 48 Stunden Musterteil kein weiterer Gewichtsverlust auf. Bei einem Entbinderungsgrad von 90% kann der Prozess beendet werden. Zu diesem Zeitpunkt weist der Spritzling offene Porosität im Interpartikelbereich auf und der verbleibende Binder kann thermisch entfernt werden, ohne den Spritzling zu beschädigen. Am Schnittpunkt der 90%- Linie (gestrichelte Linie) und der gemessenen Gewichtsverlustfunktion kann die Entbinderungszeit abgelesen werden. In diesem Fall brauchten die ca. 3 mm dicken Teile (WC-Co3.5, WC-Co10 und WC-Co13.5) eine Verweilzeit (vertikale Linie) von ca. 13 Stunden im Wasserbad um den Entbinderungsprozess abzuschließen. Thermische Entbinderung Das Bindersystem besteht aus zwei Hauptbinderkomponenten. Eine wird im Wasserbad entfernt. Die andere ist nicht wasserlöslich. Dieser Binderanteil wird benötigt, um dem Spritzling im Wasserbad die nötige Stabilität zu geben, um den Kapillarkräfte zu widerstehen, denen das Pulvergefüge ausgesetzt ist. Dieser Anteil muss vor dem Sintern thermisch entfernt werden und ist mit dem klassischen Entwachsen von formgepressten Hartmetallen vergleichbar. Für diese Untersuchung wurden zwei unterschiedliche Entbiderungsmethoden

5 angewendet. Abb. 2. Gewichtsverlust während der thermischen Entbinderung. Ein Satz Musterteile wurde unter Wasserstoff und ein zweiter Satz in einem Vakuumofen entbindert. Abb. 2 zeigt den Gewichtsverlust der Teile nach jeweils 8, 12, 24 und 48 Stunden. Nach der thermischen Entbinderung sind alle Binderanteile restlos beseitigt. Wenn z.b das Teil, das 8 Stunden im Wasser verbracht hat, danach thermisch entbindert wird, muss der verbleibende wasserlösliche Binderanteil auch entfernt werden. Es hat sich in der Produktion erwiesen und wurde auch durch diese Untersuchung bestätigt, dass die thermische Enfernung des wasserlöslichen Binderanteils die Hartmetallmaterialien nicht schädigt. Es gibt jedoch Einschränkungen. Die Wasserentbinderung ist erforderlich, da der entfernte Binder im gespritzten Teil feine Kapillare öffnet. Für die thermische Entbinderung ist diese offene Porosität unbedingt erforderlich, damit die sich auflösenden thermischen Binderanteile aus dem Zentrum des Spritzlings entweichen können. Theoretisch können die Spritzlinge zu 100 % thermisch entbindert werden. In der Praxis bedeutet dies jedoch eine sehr langsame Heizrate und eine Beschränkung auf sehr kleine Spritzgussteile Daher ist dies nicht praktikabel. Dickere Teile brechen und bilden feine Risse oder Blasen wegen des sich während des Auflösens und Entweichens der Binderanteile bildenden inneren Drucks. Abb. 3 zeigt ein dickes und unbeschädigtes WC-Co10 Teile mit einem gesinterten Durchmesser von ca. 15 mm. Die Einspritzdüse zeigt die Komplexität, die diese Technolgie für Hartmetallanwendungen bietet und beweist die Eignung für dickere Bereiche.

6 Abb 3. Dickerwandiger WC-Co10 Spritzlings Jedoch sind der Dicke eines Spritzgussteils Grenzen gesetzt. Dies mag zuerst als Nachteil erscheinen. Bei größeren Spritzgussteilen muss das Design des Teils an MIM angepasst werden. Anstelle von dickwandigen Bereichen werden die Teile durch Rippen verstärkt. Bei Hartmetallen erscheint die Erstellung eines solch komplexen Designs zunächst unmöglich, jedoch für MIM Hartmetall stellt dies kein Problem dar. Der Vorteil von MIM liegt in der erheblichen Verringerung des Materialverbrauchs und der gleichzeitiger Bewahrung der Stabilität und Leistungsfähigkeit des Teils. In der konventionellen MIM-Teildesign und Produktion wird diese Änderung der Konstruktion täglich praktiziert Materialeigenschaften Abb. 4 zeigt die Mikrostruktur eines gesinterten polymim WC-Co10 Materials. Das SEM weist ein gleichmäßig verteiltes feines Korngefüge auf. Die Korngröße befindet sich deutlich im Submikronbereich von durchschnittlich 0.8 µm.

7 Abb. 4. SEM eines polierten und geätzten polymim WC0.8 Co10 Z 360 Musters. Das Teil weist keine Restporosiät auf. Die typische Dichte ist 14.4 g/cm 3. Mechanische Feldstudien mit Metall Schneideplatten zeigen die gleiche Materialqualität und Verschleißbeständigkeit wie konventionelle im Formpressverfahren hergestellte Schneideplatten namhafter Hartemetallhersteller. Abb. 5. PKD Schneideplatte aus polymim WC0.8 Co10 Z 360.

8 Außer für Hartmetallschneideplatten wird das Material für die Serienfertigung von PKD Schneideplatten verwendet (siehe Abb. 5). Einfluss des thermischen Entbinderungsprozesses auf die Kohlestoffkontrolle Die Teile aller drei Werkstoffe WC-Co 3.5, WC-Co10 and WC-Co13.5 werden in einem unterschiedlich lange im Wasserbad entbindert. All diese Musterteile werden gemeinsam in einem Zyklus thermisch entbindert und gesintert. Das Ziel dieses Experiments war es, den Einfluss der Wasserentbinderungsrate auf die Endqualität und besonders auf die C-Porosität zu erforschen. Die Ergebnisse waren konsistent und eindeutig bei allen drei Hartmetallgüten. Die C-Porosität wird von der Wasserentbinderungsrate nicht beeinflusst. In anderen Worten der im Teil verbleibende Restbinderanteil kann thermisch abgebaut werden und entweicht aus den Spritzlingen ohne Binderreste zu hinterlassen und ohne den Kohlenstoffanteil in den Teilen zu erhöhen. Bei dem thermischen Binderanteil sehen die Ergebnisse anders aus. Tafel 1 zeigt die gemessene C-Porosität aller unter Wasserstoff und unter Vakuum thermisch entbinderten Güten. Die C-Porosität wir auf den polierten Musterteiloberflächen als kleine schwarze Bereiche sichtbar. Wenn der Kohlenstoffanteil im Hartmetall steigt, entstehen Kohlenstoffausblühungen in kohlenstoffreichen Bereichen. Die C-Porosität verringert die mechanische Festigkeit des Materials erheblichl. Alle Musterteile weisen eine verringerte C-Porosität auf, wenn sie unter Wasserstoff thermisch entbindert werden. Die unter Wasserstoff entbinderten Teile aus WC-Co 10 und aus WC-Co 13.5 wiesen auf dem Schliffbild keinen freien Kohlenstoff auf. Thermische Entbinderung unter Vakuum erzeugte eine C-Porosität von 0,6. Für das WC-Co 3.5 Muster war das Ergebnis das gleiche: Die C-Porosität war 0,8 und wird auf 0,6 reduziert, wenn Wasserstoff verwendet wird. Die getesteten Werkstoffe werden in Holzschneidewerkzeugen eingesetzt. Auf Kundenanfrage wurde der Kohlenstoffanteil in Wolframcarbidrohstoffen erhöht, weil eine moderate C-Porosität für diese spezielle Anwendung kein Problem darstellt. Der Werkstoff WC-Co3.5 scheint jedoch im Hinblick auf Kohlenstoffkontrolle empfindlicher zu sein. Dies ist durch den niedrigeren Kobaltanteil bedingt. Das Kobaltgitter hat die Fähigkeit einige der freien Kohlenstoffatome zu absorbieren. Wenn das Materialsystem aus weniger Kobalt besteht, ist die Kohlenstoffmenge, die aufgenommen werden kann bevor die C- Porosität entsteht einfach kleiner. Deshalb sind Hartmetalle mit niedrigem Kobaltgehalt im Bezug auf Kohlenstoffkontrolle empfindlicher. Aus den obigen Ausführungen folgt, dass der Gesamtkohlenstoffgehalt in Wolframcarbidpulvern im Werkstoff WC-Co 3.5 verringert werden muss.

9 Wasserstoff Vakuum WC-Co 3.5 C06 C08 WC-Co 10 C00 C06 WC-Co 13.5 C00 C06 Tabelle 1: Kohlenstoffkonzentration als Funktion der Bedingungen der thermischen Entbinderung Der Kobaltgehalt muss auch dann reduziert werden, wenn das Material ohne Entbinderung unter Wasserstoff verarbeitet wird. In der Produktion wird die Kohlenstoffsteuerung auch durch die verwendete Sinteranlage und den Sinterzyklus beeinflusst. Es ist in der Tat üblich, den Kohlenstoffgehalt des Rohstoffs an den Produktionsprozess und die Einrichtungen anzupassen. Um einen Vergleich zu den MIM-Bauteilen zu haben, wurden die gleichen Pulver gepresst. Die Musterteile wurden direkt unter Vakuum gesintert, weil die Binderentfernung entfällt. In den gesinterten Teilen konnte keine C-Porosität festgestellt werden. Dies lässt den Schluss zu, dass der Kohlenstoffanstieg durch den thermischen Binderanteil verursacht wird. Da der thermische Binderanteil immer konstant ist, ist auch der Kohlenstoffanstieg konstant und durch Reduzierung des Kohlenstoffteiles im Rohstoff perfekt zu steuern. Schlussfolgerungen - De rim Teil verbleibende Restanteil des wasserlöslichen Binders kann thermisch entfernt werden, ohne die C-Porosität oder die Materialeigenschaften zu beeinflussen. - Wasserentbinderung ist erforderlich, da dickere Spritzlinge Risse oder Blasen bilden würden, wenn der Binder nur thermisch entfernt werden würde oder wenn die Wasserentbinderungsrate nicht ausreichend wäre. - Wenn bei der thermischen Entbinderung Wasserstoff verwendet wird, wir der Kohlenstoffgehalt im gesinterten Hartmetallteil verringert. - Der thermische Binderanteil erhöht den Gesamtkohlenstoffgehalt im gesinterten Hartmetallmaterial. Diese Erhöhung ist konstant, unabhängig von Form und Größe des Spritzlings. - Der endgültige Kohlenstoffgehalt kann im Wolramcarbidrohstoff angepasst werden.

10 Literatur 1 Powder injection moulding of cemented carbides: a global industry with a bright future Leo J. Prakash, Powder Injection Moulding International, vol.1, no.3, Reaction and Transport Kinetics of a Water-Soluble MIM Binder System, S. Krug, Advances in Powder Metallurgy and Particulate Materials, MPIF World Congress Washington 2008.

Pulverspritzguss MIM/CIM

Pulverspritzguss MIM/CIM Pulverspritzguss MIM/CIM Einleitung Abmessungen/Toleranzen Technologie Einsatzkriterien Markt Wettbewerbsverfahren Werkstoffe Zusammenfassung Verfahren MIM/CIM bei Prontoplast Einleitung Pulverspritzguss

Mehr

Metallpulverspritzgussteile und deren Veredelung in Luxury- Anwendungen

Metallpulverspritzgussteile und deren Veredelung in Luxury- Anwendungen Metallpulverspritzgussteile und deren Veredelung in Luxury- Anwendungen Prof. Carlo Burkhardt, Ph.D. Managing Director OBE Ohnmacht & Baumgärtner GmbH & Co. KG cburkhardt@obe.de 1 Geschichte Gegründet

Mehr

CERADRESS CVD. Abrichtstäbchen Zuschnitte für Abrichtwerkzeuge. Diamanten für brillante Werkzeuge

CERADRESS CVD. Abrichtstäbchen Zuschnitte für Abrichtwerkzeuge. Diamanten für brillante Werkzeuge CERADRESS CVD Abrichtstäbchen Zuschnitte für Abrichtwerkzeuge Diamanten für brillante Werkzeuge Der Diamant zum Abrichten Abrichtwerkzeuge dienen zum wirtschaftlichen Abrichten von Korund- und Siliciumcarbidschleifscheiben

Mehr

im Auftrag der Firma Schöck Bauteile GmbH Dr.-Ing. M. Kuhnhenne

im Auftrag der Firma Schöck Bauteile GmbH Dr.-Ing. M. Kuhnhenne Institut für Stahlbau und Lehrstuhl für Stahlbau und Leichtmetallbau Univ. Prof. Dr.-Ing. Markus Feldmann Mies-van-der-Rohe-Str. 1 D-52074 Aachen Tel.: +49-(0)241-8025177 Fax: +49-(0)241-8022140 Bestimmung

Mehr

Konstruktion komplexer Geometrie zur Realisierung mittels RP-Verfahren

Konstruktion komplexer Geometrie zur Realisierung mittels RP-Verfahren Konstruktion komplexer Geometrie zur Realisierung mittels RP-Verfahren Motivation ca. 12% des Gesamtpreises eines Produktes entfallen auf die Konstruktion ca. 75% des Gesamtpreises werden durch die Festlegungen

Mehr

Anfassen erlaubt. Aluminium in hochwertiger Edelstahloptik. unempfindlich gegen

Anfassen erlaubt. Aluminium in hochwertiger Edelstahloptik. unempfindlich gegen Anfassen erlaubt. Aluminium in hochwertiger Edelstahloptik unempfindlich gegen FINGERABDRÜCKE Aluminium in Edelstahloptik die intelligente Alternative zu Edelstahl... Aluminium in Edelstahloptik ist ein

Mehr

Materialdatenblatt. EOS Titanium Ti64. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS Titanium Ti64. Beschreibung EOS Titanium Ti64 EOS Titanium Ti64 ist ein vorlegiertes Ti6Al4V-Pulver, welches speziell für die Verarbeitung in EOSINT M-Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen und Daten für Bauteile,

Mehr

Eloxierte Oberflächen

Eloxierte Oberflächen Eloxierte Veredelungsverfahren können in zwei generelle Ausführungen unterteilt werden. Aufbauend auf dem Herstellungsverfahren für diese Oberflächen sind das: Eloxierte Oberflächen basierend auf elektrochemischen

Mehr

Untersuchung des Gefügeeinflusses auf das plastische Verformungsverhalten gekerbter cp-titan Proben

Untersuchung des Gefügeeinflusses auf das plastische Verformungsverhalten gekerbter cp-titan Proben Untersuchung des Gefügeeinflusses auf das plastische Verformungsverhalten gekerbter cp-titan Proben Claudia Kühn, Christoph Ruffing, Tobias Junker, Eberhard Kerscher Arbeitsgruppe Werkstoffprüfung (AWP),

Mehr

Naturfasern als Verstärkungsmaterial in Spritzgussteilen

Naturfasern als Verstärkungsmaterial in Spritzgussteilen 1 Referenten: Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Andreas Marek Fachbereich Produktions- und Verfahrenstechnik Fachhochschule BS/WF Standort Wolfsburg Prof. Dr. Hartmut Widdecke Fachbereich Produktions- und

Mehr

Die Folien finden Sie ab Seite 229.

Die Folien finden Sie ab Seite 229. 3.2 Korrosion Tribologie Festigkeit SIC in industriellen Anwendungen Christoph Nitsche WACKER CERAMICS Kempten Die Folien finden Sie ab Seite 229. SiC Werkstoffe haben im chemischen Apparatebau wegen spezifischer

Mehr

DECKEN SYSTEME. [ Zusammen verwirklichen wir Ideen. ] Metalfoam. Aluminium-Schaum inspired by AlCarbon

DECKEN SYSTEME. [ Zusammen verwirklichen wir Ideen. ] Metalfoam. Aluminium-Schaum inspired by AlCarbon DECKEN SYSTEME [ Zusammen verwirklichen wir Ideen. ] Metalfoam Aluminium-Schaum inspired by AlCarbon Geschäumtes Aluminium Bei den Metalfoam-Deckenplatten wird standardmässig verzinktes Feinstahlblech

Mehr

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch.

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Thienel Bachelorprüfung Prüfungsfach: Geologie, Werkstoffe und Bauchemie Prüfungsteil:

Mehr

Insulated Metal Substrate (IMS) im Porträt. www.we-online.de/waermemanagement Seite 1

Insulated Metal Substrate (IMS) im Porträt. www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 Webinar am 2. Februar 2016 Referent: Bert Heinz www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 03.02.2016 2. Februar 2016 I 09.30 Uhr Insulated Metal Substrate (IMS) im Porträt Motorsteuerung, Stromumwandlung

Mehr

Technology Metals Advanced Ceramics. H.C. Starck Ceramics Kompetenz in technischer Keramik

Technology Metals Advanced Ceramics. H.C. Starck Ceramics Kompetenz in technischer Keramik Technology Metals Advanced Ceramics H.C. Starck Ceramics Kompetenz in technischer Keramik 1 Materials steht für unsere Materialkompetenz im Feld der Carbid-, Nitrid- und Oxidkeramik. Auch Keramik-Metall-Systemlösungen

Mehr

Protokoll zum Versuch Keramographie

Protokoll zum Versuch Keramographie Protokoll zum Versuch Keramographie Datum: 12.05.2009 Verfasser: Dimitrij Fiz Gruppe: 12 Betreuer: Maren Lepple 1. Einleitung Ziel des Versuchs ist die Präparation und Analyse von Zirkoniumoxidkeramiken.

Mehr

INMATEC Technologies GmbH

INMATEC Technologies GmbH Möglichkeiten der Feedstock-Herstellung mit ZrO 2 - und Al 2 O 3 -Rohstoffen für den keramischen Spritzgießprozess Dr. Moritz v. Witzleben INMATEC Technologies GmbH Heerstraßenbenden 10 53359 Rheinbach

Mehr

Aspekte der Energieeffizienz beim Einsatz von Nanotechnologien

Aspekte der Energieeffizienz beim Einsatz von Nanotechnologien BmU Treffen Nanokommission 20. 2. 2008, Berlin Aspekte der Energieeffizienz beim Einsatz von Nanotechnologien Dr. Karl-Heinz Haas Sprecher des Fraunhofer- Verbundes Nanotechnologie 97082 Würzburg haas@isc.fhg.de

Mehr

Mit Macromelt Moulding wird die Elektronik vor Umwelteinflüssen geschützt.

Mit Macromelt Moulding wird die Elektronik vor Umwelteinflüssen geschützt. Beschreibung Macromelt Moulding Mit Macromelt Moulding wird die Elektronik vor Umwelteinflüssen geschützt. Merkmale Die Elektronikbaugruppe wird in das Werkzeug gelegt und direkt umspritzt Macromelt ist

Mehr

Verbundwerkstoffe mit Multi-Metallmatrix: Neue Chance für MMCs? Joachim Hausmann, Martin Heimeier DLR, Köln

Verbundwerkstoffe mit Multi-Metallmatrix: Neue Chance für MMCs? Joachim Hausmann, Martin Heimeier DLR, Köln Verbundwerkstoffe mit Multi-Metallmatrix: Neue Chance für MMCs? Joachim Hausmann, Martin Heimeier DLR, Köln Fokus Vorstellung eines Metallmatrix-Verbundwerkstoffs mit verschiedenen Faservolumengehalten

Mehr

Crack it: Fossile Energie ohne Klimagase

Crack it: Fossile Energie ohne Klimagase Crack it: Fossile Energie ohne Klimagase IASS und KIT entwickeln Technologie zur Erzeugung von Wasserstoff aus Methan ohne Kohlendioxid-Emissionen Monika Landgraf Pressesprecherin Kaiserstraße 12 76131

Mehr

Fortschrittliche anti-erosive Beschichtungen für Ventilatoren

Fortschrittliche anti-erosive Beschichtungen für Ventilatoren Fortschrittliche anti-erosive Beschichtungen für Ventilatoren Dr.-Ing. Dieter Holzdeppe, TLT-Turbo GmbH, Zweibrücken, 2. März 2015 Einleitung TLT-Turbos neue, fortschrittliche Beschichtungen für Ventilatoren

Mehr

HOSTAFORM C 9021 GV1/20 POM Glasverstärkt

HOSTAFORM C 9021 GV1/20 POM Glasverstärkt Beschreibung Chemische Kurzbezeichnung nach ISO 1043-1: POM Formmasse ISO 9988- POM-K, M-GNR, 02-003, GF20 POM-Copolymer Spritzgießtyp mit ca. 20 % Glasfasern verstärkt; hoher Widerstand gegen thermischen

Mehr

Haften ohne Klebstoff der Geckofuß

Haften ohne Klebstoff der Geckofuß Bodensee-Naturmuseum Konstanz Botanischer Garten Universität Konstanz Haften ohne Klebstoff der Geckofuß Der Gecko (z.b. der Taggecko, Phelsuma) zählt zu den interessantesten und gleichzeitig spektakulärsten

Mehr

Titan auf neue Art in Form gebracht

Titan auf neue Art in Form gebracht Medizintechnologie.de Element 22 GmbH Titan auf neue Art in Form gebracht 09.08.2016 Die Element 22 GmbH ist ein junges Unternehmen, das sich voll und ganz dem Metall Titan verschrieben hat. Vor fünf Jahren

Mehr

Qualitäts-Blanks direkt vom Hersteller

Qualitäts-Blanks direkt vom Hersteller Geschäftsbereich Maschinentechnik Qualitäts-Blanks direkt vom Hersteller Erweiterte Farbpalette für transluzentes Zirkonoxid Qualität wird sich auf Dauer immer durchsetzen. Auch auf dem wettbewerbsintensiven

Mehr

Innovative Oberflächenpanzerungen für hochwertigen Verschleißschutz in der Kunststoffverarbeitung und Extrusionstechnik

Innovative Oberflächenpanzerungen für hochwertigen Verschleißschutz in der Kunststoffverarbeitung und Extrusionstechnik Innovative Oberflächenpanzerungen für hochwertigen Verschleißschutz in der Kunststoffverarbeitung und Extrusionstechnik Dr.-Ing. Ino J. Rass Unsere Themen heute 1. Einleitung 2. Einordnung der Beschichtungsverfahren

Mehr

Das Aufteilen und Verbinden von FDM (Fused Deposition Modeling)-Bauteilen ist eine hervorragende Lösung für

Das Aufteilen und Verbinden von FDM (Fused Deposition Modeling)-Bauteilen ist eine hervorragende Lösung für Übersicht Das Aufteilen und Verbinden von FDM (Fused Deposition Modeling)-Bauteilen ist eine hervorragende Lösung für Bauteile, die zu groß für einen einzelnen Arbeitsschritt sind, sowie für eine schnellere

Mehr

Materialdatenblatt. EOS Aluminium AlSi10Mg. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS Aluminium AlSi10Mg. Beschreibung EOS Aluminium AlSi10Mg EOS Aluminium AlSi10Mg ist eine Aluminiumlegierung in feiner Pulverform, die speziell für die Verarbeitung in EOSINT M-Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen

Mehr

*DE102007048133A120090409*

*DE102007048133A120090409* *DE102007048133A120090409* (19) Bundesrepublik Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (10) (12) Offenlegungsschrift (21) Aktenzeichen: 10 2007 048 133.2 (22) Anmeldetag: 05.10.2007 (43) Offenlegungstag:

Mehr

Die einzelnen Radpid- Prototyping-Verfahren im Detail

Die einzelnen Radpid- Prototyping-Verfahren im Detail Was ist? bedeutet übersetzt: schneller Modellbau und ist ein Überbegriff für die verschiedenen Technischen Verfahren, welche zur schnellen Fertigung von Bauteilen verwendet werden. Der Ausgangspunkt sind

Mehr

Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments)

Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments) Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments) Übersicht Bei der statistischen Versuchsplanung wird die Wirkung von Steuerparametern unter dem Einfluss von Störparametern untersucht. Mit Hilfe

Mehr

Ökohaus-Projekt ein pädagogisches Programm zum Verstehen von umweltfreundlichem Wohnen und der heutigen Umsetzbarkeit (Alter: 15-19 Jahre)

Ökohaus-Projekt ein pädagogisches Programm zum Verstehen von umweltfreundlichem Wohnen und der heutigen Umsetzbarkeit (Alter: 15-19 Jahre) Ökohaus-Projekt ein pädagogisches Programm zum Verstehen von umweltfreundlichem Wohnen und der heutigen Umsetzbarkeit (Alter: 15-19 Jahre) Klassenstufe: Lehrplanbezug: Dauer: Schlagwörter: 9.-12. Kl. 9.-12.

Mehr

Hightech by Gerster: Gasnitrieren.

Hightech by Gerster: Gasnitrieren. Hightech by Gerster: Gasnitrieren. Mit neuester Technologie zu Spitzenresultaten. Das Gasnitrieren gehört zur Gruppe der ther mochemischen Diffusionsverfahren. Bei Be handlungstemperaturen von 480 C bis

Mehr

Mobile 3D-Terahertz-Bildgebung beim Fügen von Kunststoff und Keramik

Mobile 3D-Terahertz-Bildgebung beim Fügen von Kunststoff und Keramik Einleitung Mobile 3D-Terahertz-Bildgebung beim Fügen von Kunststoff und Keramik Stefan Becker, Becker Photonik GmbH, Portastrasse 73, D-32457 Porta Westfalica Torsten Löffler, Synview GmbH, Hessenring

Mehr

Aptamere als Biorezeptoren zur Detektion kleiner Moleküle in Flüssigkeiten und der Gasphase

Aptamere als Biorezeptoren zur Detektion kleiner Moleküle in Flüssigkeiten und der Gasphase Abschlussbericht für die Max-Buchner-Forschungsstiftung (MBFSt) Aptamere als Biorezeptoren zur Detektion kleiner Moleküle in Flüssigkeiten und der Gasphase 1. Einleitung und Aufgabenstellung Die Detektion

Mehr

Feststoffchemikalien- Wasserbehandlung, werksmontiert

Feststoffchemikalien- Wasserbehandlung, werksmontiert Feststoffchemikalien- Wasserbehandlung, werksmontiert Bio-Control Dosiereinheit (BCF) regelt mikrobiologische Aktivitäten mit Biocid-Granulat, das einfach und sicher nachfüllbar ist integrierte Membrantechnologie

Mehr

TA Instruments TGA Q500

TA Instruments TGA Q500 Kunststoffanalyse 2 Kunststoffanalyse Untersuchungsmethode Infrarot ( IR-) Spektralanalyse Thermogravimetrie Differential Scanning Calorimetry ( DSC ) Kurzzeichen FT-IR TGA DSC Prüfnormen Gerätetyp und

Mehr

1 Entstehung, Aufbau und Gefüge von Nitrierschichten

1 Entstehung, Aufbau und Gefüge von Nitrierschichten 1 Entstehung, Aufbau und Gefüge von Nitrierschichten Dieter Liedtke 1.1 Begriffsbestimmungen Das thermochemische Behandeln zum Anreichern der Randschicht eines Werkstückes mit Stickstoff wird nach DIN

Mehr

Extrusion Moulding Assembly. Präzisionsspritzguss. Kundenspezifische Lösungen aus Kunststoff

Extrusion Moulding Assembly. Präzisionsspritzguss. Kundenspezifische Lösungen aus Kunststoff Extrusion Moulding Assembly Präzisionsspritzguss Kundenspezifische Lösungen aus Kunststoff Ihr Entwicklungspartner und Systemlieferant für medizinische und pharmazeutische Baugruppen und Systeme ZERTIFIKAT

Mehr

TITAN. Lieferprogramm

TITAN. Lieferprogramm TITAN Lieferprogramm Titan Grundlegende Eigenschaften: Titan verfügt über außergewöhnliche und innovative Produktvorzüge gegenüber anderen Werkstoffen. Durch ein geringes Gewicht von nur 56 Prozent der

Mehr

Neue Dimensionen - Windenergie fordert die Gießereibranche

Neue Dimensionen - Windenergie fordert die Gießereibranche Herbert Werner und Werner Sonntag, Meuselwitz Neue Dimensionen - Windenergie fordert die Gießereibranche Die neuen Windenergieanlagen bis zu 5,0 MW Leistung benötigen Gussstücke aus Gusseisen mit Kugelgraphit

Mehr

sys : tron GmbH Qualität ist für uns keine Verpflichtung, sondern tief in unserem täglichem Handeln verwurzelt!

sys : tron GmbH Qualität ist für uns keine Verpflichtung, sondern tief in unserem täglichem Handeln verwurzelt! Qualität ist für uns keine Verpflichtung, sondern tief in unserem täglichem Handeln verwurzelt! Im Mittelpunkt steht für uns das Produkt unserer Kunden und Sie entscheiden, wo wir einsteigen. In der Produktfindung

Mehr

HYBRIDE MIM TECHNOLOGIE THERMOPLASTISCHE ELASTOMERE VERSTÄRKTE KUNSTSTOFFE

HYBRIDE MIM TECHNOLOGIE THERMOPLASTISCHE ELASTOMERE VERSTÄRKTE KUNSTSTOFFE HYBRIDE MIM TECHNOLOGIE THERMOPLASTISCHE ELASTOMERE VERSTÄRKTE KUNSTSTOFFE MIM TECHNOLOGIE HYBRIDE THERMOPLASTISCHE ELASTOMERE VERSTÄRKTE KUNSTSTOFFE FASZINATION KUNSTSTOFF Kunststoff ist für uns ein

Mehr

MOL - Bestimmung der Molaren Masse nach Dumas

MOL - Bestimmung der Molaren Masse nach Dumas MOL - Bestimmung der Molaren Masse nach Dumas Anfängerpraktikum 2, 2006 Janina Fiehl Daniel Flassig Gruppe 129 Einleitung Das Mol ist, vor allem in der Chemie, als Einheit für die Basisgröße der Stoffmenge

Mehr

Konstruktionsleitfaden. Zenostar / Zenotec Zirkon-Restaurationen. Stand Januar 2013 CAD/CAM VOLLANATOMIE1

Konstruktionsleitfaden. Zenostar / Zenotec Zirkon-Restaurationen. Stand Januar 2013 CAD/CAM VOLLANATOMIE1 Konstruktionsleitfaden Zenostar / Zenotec Zirkon-Restaurationen 048 Stand Januar 201 CAD/CAM VOLLANATOMIE1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... S. 2 Hinweise zur Konstruktion... S. Übersicht der zu wählenden

Mehr

Untersuchungen zum Feuchteverhalten einer. Lehmwand mit Vollwärmeschutz

Untersuchungen zum Feuchteverhalten einer. Lehmwand mit Vollwärmeschutz Untersuchungen zum Feuchteverhalten einer Lehmwand mit Vollwärmeschutz Einleitung Durch die Bauherrenschaft wurde gefordert, dass ihr Einfamilienhaus als modernes Fachwerkhaus nach den Kriterien des nachhaltigen

Mehr

Neue Möglichkeiten zur additiven Fertigung von metallischen Mikrobauteilen

Neue Möglichkeiten zur additiven Fertigung von metallischen Mikrobauteilen Neue Möglichkeiten zur additiven Fertigung von metallischen Mikrobauteilen Michael Kniepkamp Dresden 12. November 2015 Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Prototypen, Serien, Großserien mit der Ätztechnik von Herz

Prototypen, Serien, Großserien mit der Ätztechnik von Herz e il te 48 tz SPEEDLINE Ä Fertigung in nur 48 Stunden! Mehr Infos auf Seite 3! Prototypen, Serien, Großserien mit der Ätztechnik von Herz Mit Herz geht s einfach! Ätztechnik Herz im Überblick Produkte

Mehr

N A W U. Präzisionsachsen, Walzen und mehr. Achsen, Walzen und mehr... Walzen. Holme und Führungswellen. Walzen für den Maschinenbau.

N A W U. Präzisionsachsen, Walzen und mehr. Achsen, Walzen und mehr... Walzen. Holme und Führungswellen. Walzen für den Maschinenbau. Präzisionsachsen, Walzen und mehr Walzen Holme und Führungswellen Walzen für den Maschinenbau Lohnfertigung Achsen, Walzen und mehr... Neuenhauser-Vorwald begann 1920 als kleiner Reparaturbetrieb und spezialisierte

Mehr

3D-Druck Chancen für die Spritzgussindustrie

3D-Druck Chancen für die Spritzgussindustrie 3D-Druck Chancen für die Spritzgussindustrie MEDTECH-Anwendungen und Potenziale Das Freiamt - eine innovative Wirtschaftsregion 1 3D-Druck: Was bisher geschah Vom Rapid Prototyping zu additiver Fertigung:

Mehr

LENZING LYOCELL MICRO UND LENZING LYOCELL FILL - DIE FEUCHTENMANAGER IDEAL FÜR BETTWAREN

LENZING LYOCELL MICRO UND LENZING LYOCELL FILL - DIE FEUCHTENMANAGER IDEAL FÜR BETTWAREN 93 LENZING LYOCELL MICRO UND LENZING LYOCELL FILL - DIE FEUCHTENMANAGER IDEAL FÜR BETTWAREN D. Eichinger, W. Feilmair, H. Männer Lenzing AG, Research & Development, A - 4860 Lenzing 1. Einleitung Der menschliche

Mehr

Werkstoffkunde Protokoll Zugversuch

Werkstoffkunde Protokoll Zugversuch Werkstoffkunde Protokoll Zugversuch Abs Patrick Zeiner W 99 MB An Dr.Mensch Oppenheimer Str.31 Institut für 55130 Mainz Werkstoffwissenschaften Patrick_Zeiner@Web.de 01062 Dresden Tel 0172-410-8738 Tel

Mehr

Dachsanierung von außen

Dachsanierung von außen Dämmen für die Zukunft nach EnEV 29 Dachsanierung von außen mit Unterdeckplatten Geprüfte Sanierungsbeispiele mit Produkten nach DIN 418, sorgen für planerische Sicherheit keine Feuchteschäden + kein Schimmelbefall

Mehr

Konstruktionsbüro Hein GmbH

Konstruktionsbüro Hein GmbH Verzug kontrolliert vermeiden Einleitung: Ohne Geometrieoptimierung zeigen Bauteile aus Kunststoff oft einen hohen Verzug Eine Geometrieoptimierung reduziert den Verzug und die Bauteilspannungen. Die Überarbeitung

Mehr

Praktikum Struktur und Funktion von Materialien. Versuch Nr. 3. Silizium als Werkstoff für die Mikrostrukturtechnik.

Praktikum Struktur und Funktion von Materialien. Versuch Nr. 3. Silizium als Werkstoff für die Mikrostrukturtechnik. Praktikum Struktur und Funktion von Materialien Versuch Nr. 3 Silizium als Werkstoff für die Mikrostrukturtechnik anisotropes Ätzen thermische Oxidation Grundlagen Winzige Ventile, Düsen, Sensoren für

Mehr

3D-Druck Umwelt- und Ressourcenaspekte

3D-Druck Umwelt- und Ressourcenaspekte 3D-Druck Umwelt- und Ressourcenaspekte 5. PIUS-Länderkonferenz 2014 KfW, Frankfurt, 1. Juli 2014 Dr. Hartmut Stahl Additive Manufacturing (AM) Umweltaspekte und Ressourceneffizienz These zu Umweltaspekten

Mehr

Technology Metals Advanced Ceramics. Dicht- und Lagerelemente

Technology Metals Advanced Ceramics. Dicht- und Lagerelemente Technology Metals Advanced Ceramics Dicht- und Lagerelemente Materialien - extreme Anforderungen erfordern spezielle Werkstoffe 100 60 20 Wärmeleitfähigkeit [W/m*K] SSiC SiSiC SSN ZrO 2 -TZP Al 2 Stahl

Mehr

Informationen und Empfehlungen zur Inspektion und Benutzung der TRAC PLUS- und TRAC-Seilrollen

Informationen und Empfehlungen zur Inspektion und Benutzung der TRAC PLUS- und TRAC-Seilrollen Inationen und Empfehlungen zur Inspektion und Benutzung der TRAC PLUS- und TRAC-Seilrollen Liebe Kunden, Drei Betreiber von Hochseilgärten mit Seilrutschen haben uns darüber iniert, dass es in einigen

Mehr

Patentanmeldung. Verfahren zur digitalen Unterschrift. in CAD-Zeichnungen

Patentanmeldung. Verfahren zur digitalen Unterschrift. in CAD-Zeichnungen Anmelder: Andreas Kazmierczak Kazmierczak Software GmbH Heumadener Str. 4 73760 Ostfildern Patentanmeldung Verfahren zur digitalen Unterschrift in CAD-Zeichnungen Beschreibung 1. Einführung Die vorliegende

Mehr

Teilnehmer: Name Vorname Position

Teilnehmer: Name Vorname Position Anmeldung AHC Kunden Workshop : Für folgende Termine: Veranstaltungsort: AHC Oberflächentechnik GmbH Werk Kerpen / Medienraum Boelckestr. 25-57 50171 Kerpen Teilnehmerfirma: Personenanzahl: Teilnehmer:

Mehr

5.4.1.2.1 Beständigkeit oxidkeramischer Produkte in korrosiven Flüssigkeiten (H. Mayer)

5.4.1.2.1 Beständigkeit oxidkeramischer Produkte in korrosiven Flüssigkeiten (H. Mayer) Chemische Eigenschaften Kapitel 5.4.1.2.1 Seite 1 5.4.1.2.1 Beständigkeit oxidkeramischer Produkte in korrosiven Flüssigkeiten (H. Mayer) 1. Einleitung Ein typisches Kennzeichen für Anwendungen oxidkeramischer

Mehr

MONTAGEANLEITUNG MULTI-DECK

MONTAGEANLEITUNG MULTI-DECK Wissenswertes rund um Multi-Deck Sie haben sich mit dem Multi-Deck für ein Qualitätsprodukt aus dem Werkstoff BPC entschieden. Der Verbundwerkstoff BPC (Bamboo- Polymere-Composites) ist eine Kombination

Mehr

Protokoll zur Übung Ölanalyse

Protokoll zur Übung Ölanalyse Protokoll zur Übung Ölanalyse im Rahmen des Praktikums Betreuender Assistent Univ.Ass. Dipl.-Ing. Martin Schwentenwein Verfasser des Protokolls: Daniel Bomze 0726183 1 Theoretischer Hintergrund 1.1 Aufgabenstellung

Mehr

Aktivlöten von Diamant

Aktivlöten von Diamant Aktivlöten von Diamant TU Chemnitz AiF 11543 B Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. B. Wielage Diamant als universell einsetzbarer Werkstoff Metalle Holz Demant AG, Düdingen LACH Diamant Precision Lens Company

Mehr

Formfüllsimulation in 3D (SIGMAsoft) für PIM Materialien

Formfüllsimulation in 3D (SIGMAsoft) für PIM Materialien Formfüllsimulation in 3D (SIGMAsoft) für PIM Materialien Simulation für MIM / PIM Die Auswirkungen von PIM Feedstock auf das Formfüllverhalten und die Nachdruckphase werden nachfolgend anhand eines relativ

Mehr

Oberflächentechnik und Wirtschaftlichkeit

Oberflächentechnik und Wirtschaftlichkeit Oberflächentechnik und Wirtschaftlichkeit Modernstes POLIGRAT Oberflächenzentrum für Edelstahl in Pfungstadt Der Gebrauchswert von Edelstahl bestimmt sich im Wesentlichen durch seine Korrosionsbeständigkeit.

Mehr

Hydro Aluminium Tønder as Ausgewählte Aluminiumwerkstoffe für Struktur-, Umform- und Fügeanwendungen

Hydro Aluminium Tønder as Ausgewählte Aluminiumwerkstoffe für Struktur-, Umform- und Fügeanwendungen Hydro Aluminium Tønder as Ausgewählte Aluminiumwerkstoffe für Struktur-, Umform- und Fügeanwendungen Roadshow Oktober 2011 (1) J.Brunhorn 2011-10-09 Anforderungen der Automobilindustrie an Aluminium Strangpressprofile

Mehr

Nanokontakte Verbindungen von der makroskopischen zur Quantenwelt

Nanokontakte Verbindungen von der makroskopischen zur Quantenwelt Nanokontakte Verbindungen von der makroskopischen zur Quantenwelt Regina Hoffmann, Karlsruhe Institute of Technology Fakultät für Physik, Physikalisches Institut KIT die Kooperation von Forschungszentrum

Mehr

Short-Jumps. 3-D hat Zukunft

Short-Jumps. 3-D hat Zukunft Short-Jumps 3-D hat Zukunft Die 3-D-Chance Short-Jumps allgemein Die Leiterplatte ist immer noch der mechanische Untergrund für die Elektronik. Mal starr, mal flexibel, mal starr-flex und immer wieder

Mehr

Ultramid B High Speed

Ultramid B High Speed Ultramid B Polyamid 6 mit verbesserten Fließeigenschaften Ultramid im Internet: www.ultramid.de Ultramid B spart Kosten beim Spritzgießen Ultramid B spart Kosten beim Spritzgießen Ein thermoplastischer

Mehr

Glossar. Abstandsregelung. Bart CNC. Contour Cut. Contour Cut Speed CUTBUS A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Glossar. Abstandsregelung. Bart CNC. Contour Cut. Contour Cut Speed CUTBUS A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Glossar A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Abstandsregelung Abstandsregelungen nehmen einen großen Einfluss auf die Qualität von Plasmaschnitten. Sie sorgen für den richtigen und konstant

Mehr

Einfluss von CO 2 und H 2 beim Schweißen CrNi-Stähle. Wasserstoffhaltige Schutzgase zum auch für Duplex!?

Einfluss von CO 2 und H 2 beim Schweißen CrNi-Stähle. Wasserstoffhaltige Schutzgase zum auch für Duplex!? Einfluss von CO 2 und H 2 beim Schweißen CrNi-Stähle Wasserstoffhaltige Schutzgase zum auch für Duplex!? 2. Ilmenauer schweißtechnischen Symposium, 13.10. 2015 l Cerkez Kaya ALTEC NCE Inhalte Hochlegierter

Mehr

Optimierung und Fertigung eines Bogenmittelteils aus einer Magnesiumlegierung

Optimierung und Fertigung eines Bogenmittelteils aus einer Magnesiumlegierung 363 Optimierung und Fertigung eines Bogenmittelteils aus einer Magnesiumlegierung Jürgen Edelmann-Nusser 1 (Projektleiter), Sándor Vajna 2 & Konstantin Kittel 2 1 Universität Magdeburg, Institut für Sportwissenschaft

Mehr

Empire Cycles generativ gefertigter Fahrradrahmen

Empire Cycles generativ gefertigter Fahrradrahmen Empire Cycles generativ gefertigter Fahrradrahmen 3/3/2014 Slide 1 Projekt Partner Seite 2 Empire cycles Hintergrundinformationen Empire cycles ist ein kleiner, britischer Fertigungsbetrieb für Fahrräder.

Mehr

B 2. " Zeigen Sie, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine Leiterplatte akzeptiert wird, 0,93 beträgt. (genauerer Wert: 0,933).!:!!

B 2.  Zeigen Sie, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine Leiterplatte akzeptiert wird, 0,93 beträgt. (genauerer Wert: 0,933).!:!! Das folgende System besteht aus 4 Schraubenfedern. Die Federn A ; B funktionieren unabhängig von einander. Die Ausfallzeit T (in Monaten) der Federn sei eine weibullverteilte Zufallsvariable mit den folgenden

Mehr

Recycling von Aluminiumspänen

Recycling von Aluminiumspänen k+k-pr GmbH, Peter und Wolfgang Klingauf Agentur für Presse und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: +49 (0) 821 / 52 46 93; Fax: +49 (0) 821 / 22 93 96 92 info@kk-pr.de; www.kk-pr.de Fachartikel: Studie zur Schmelzausbeute

Mehr

Holzkohle, Koks, Ruß. Raphael Mehlich

Holzkohle, Koks, Ruß. Raphael Mehlich Holzkohle, Koks, Ruß Raphael Mehlich Inhaltsangabe: Holzkohle: 1. Geschichtliches 2. Herstellung 3. Eigenschaften & Verwendung Koks 1. Geschichtliches 2. Herstellung 3. Nebenprodukte 4. Eigenschaften 5.

Mehr

(51) Int Cl.: B23K 10/00 (2006.01) B23K 26/38 (2006.01) B23K 26/14 (2006.01) F23D 14/54 (2006.01) H05H 1/34 (2006.01) (72) Erfinder: Czaban, Marco

(51) Int Cl.: B23K 10/00 (2006.01) B23K 26/38 (2006.01) B23K 26/14 (2006.01) F23D 14/54 (2006.01) H05H 1/34 (2006.01) (72) Erfinder: Czaban, Marco (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 2 179 814 A1 (43) Veröffentlichungstag: 28.04.2010 Patentblatt 2010/17 (21) Anmeldenummer: 0901242.8 (1) Int Cl.: B23K 10/00 (2006.01) B23K 26/38 (2006.01)

Mehr

Brandschutz-Zubehör für die Verglasungsindustrie

Brandschutz-Zubehör für die Verglasungsindustrie Brandschutz-Zubehör für die Verglasungsindustrie Brandschutz für europa Made in germany Inhalt Allgemeines Definition Die Rolf Kuhn GmbH Feuerwiderstandsklassen 4 7 4 4 5 5 6 7 Produktübersicht Isoliermaterialien

Mehr

Frischer Wind für PVC-Fenster

Frischer Wind für PVC-Fenster Frischer Wind für PVC-Fenster SWISS MADE ökologisch... TAVAPET besteht aus extrudiertem PET (Poly-Ethylen-Terephthalat) welches aus rezyklierten Getränkeflaschen hergestellt wird. Dank hoher Technologie

Mehr

3.11 Zerlegung von Wasser durch Reduktionsmittel. Aufgabe. Aus welchen Elementen besteht Wasser?

3.11 Zerlegung von Wasser durch Reduktionsmittel. Aufgabe. Aus welchen Elementen besteht Wasser? Naturwissenschaften - Chemie - Anorganische Chemie - 3 Wasser, Wasserbestandteile und Wasserreinigung (P755500) 3. Zerlegung von Wasser durch Reduktionsmittel Experiment von: Seb Gedruckt: 24.03.204 :42:33

Mehr

NanoOnSpect. Karlsruher Automations-Treff 18.11.2013, Fraunhofer ICT

NanoOnSpect. Karlsruher Automations-Treff 18.11.2013, Fraunhofer ICT NanoOnSpect Entwicklung von online Charakterisierungstechnologien im Extrusionsprozess von nanopartikelverstärkten Kunststoffen Karlsruher Automations-Treff 18.11.2013, Fraunhofer ICT Materialqualität

Mehr

Peritonealdialyse. Umweltfreundliche Produkte für die Peritonealdialyse Fresenius Medical Care denkt voraus

Peritonealdialyse. Umweltfreundliche Produkte für die Peritonealdialyse Fresenius Medical Care denkt voraus Peritonealdialyse Umweltfreundliche Produkte für die Peritonealdialyse Fresenius Medical Care denkt voraus Umweltfreundliche Produkte für die Peritonealdialyse Wir haben Biofine entwickelt, weil es ein

Mehr

3D-Printing mit der PolyJet-Technologie von Objet

3D-Printing mit der PolyJet-Technologie von Objet 3D-Printing mit der PolyJet-Technologie von Objet Haim Levi, Objet Geometries Ltd. Dipl.-Inform. Michael Eichmann, RTC 2004 Haim Levi; Lizenznehmer RTejournal, weitere Informationen sind zu finden unter:

Mehr

Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen

Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen im Auftrag der Maas Profile GmbH & Co KG Dr.-Ing. M. Kuhnhenne Aachen, 29. Februar 2012

Mehr

4. Kapitel / Rainer Taube

4. Kapitel / Rainer Taube 4. Kapitel / Rainer Taube Risikofaktor Basismaterial Eine Untersuchung mit dem Ziel, Delaminationen von Leiterplatten zu verhindern Vorbemerkung Arnold Wiemers hat in seinem Artikel über die "Eigenschaften

Mehr

Entwicklung. Serie. Konstruktion. Prototypenbau

Entwicklung. Serie. Konstruktion. Prototypenbau Serie Entwicklung Prototypenbau Konstruktion Handwerkliches Können, technisches Know- How und Spaß an der Herausforderung sind die Markenzeichen des modelshop vienna. Unser Service 40 Jahre Erfahrung Der

Mehr

2.9 Aufbau und Funktion eines Bunsenbrenners. Aufgabe. Wie ist der Bunsenbrenner aufgebaut?

2.9 Aufbau und Funktion eines Bunsenbrenners. Aufgabe. Wie ist der Bunsenbrenner aufgebaut? Naturwissenschaften - Chemie - Anorganische Chemie - 2 Luft und andere Gase (P75400) 2.9 Aufbau und Funktion eines Bunsenbrenners Experiment von: Seb Gedruckt: 24.03.204 ::49 intertess (Version 3.2 B24,

Mehr

Druck- und Temperatur Messtechnik

Druck- und Temperatur Messtechnik Funktionsschichten: Materialien und Prozesse Pegelsonden in aggressivem Medium z.b. Meerwasser erste Erfahrungen Dipl. Ing. (FH) Jörg- Uwe Bach Phone: +49 (0) 3877 / 56746 0 Fax: +49 (0) 3877 / 5674618

Mehr

Ressourcen- und Rohstoffeffizienz: Maßnahmen zur Zielerreichung

Ressourcen- und Rohstoffeffizienz: Maßnahmen zur Zielerreichung Ressourcen- und Rohstoffeffizienz: Maßnahmen zur Zielerreichung Ökonomie/ Ökologie Ressourceneffizienz für Metalle, Industrieminerale und Energie Ziel Messgröße der Zielerreichung Maßnahmen Messgröße für

Mehr

Mikroporöse Hochleistungsdämmstoffe

Mikroporöse Hochleistungsdämmstoffe Dr.-Ing. Rudolf Plagge Institut für Bauklimatik der Technischen Universität Dresden im Bau Def.: 0,03W/mK Warum benötigen wir? Energieeffizient, weniger Material mit besseren Eigenschaften Energieeinsparung

Mehr

OPTIMIERUNG UND VERGLEICH DER BEARBEITUNGSTECHNOLOGIE EINES PROTOTYPENSPRITZGUSSWERKZEUGS SVOČ FST

OPTIMIERUNG UND VERGLEICH DER BEARBEITUNGSTECHNOLOGIE EINES PROTOTYPENSPRITZGUSSWERKZEUGS SVOČ FST OPTIMIERUNG UND VERGLEICH DER BEARBEITUNGSTECHNOLOGIE EINES PROTOTYPENSPRITZGUSSWERKZEUGS SVOČ FST 2012 Bc. Luděk Holub Westböhmische Universität in Pilsen Univerzitní 8, 306 14 Pilsen Tschechische Republik

Mehr

VHM- und PM-HSS-Spiralbohrer

VHM- und PM-HSS-Spiralbohrer VHM- und PM-HSS-Spiralbohrer Solid carbide and PM-HSS drills Ausführung - 3 x D - 3 x D für Aluminium - 3 x D für rostfreie Stähle - 3 x D PM-HSS Spiralbohrer - 5 x D - 5 x D für Aluminium - 5 x D für

Mehr

Schicken Sie aufsteigende Feuchtigkeit zu Boden!

Schicken Sie aufsteigende Feuchtigkeit zu Boden! Schicken Sie aufsteigende Feuchtigkeit zu Boden! Von aufsteigender Feuchtigkeit spricht man, wenn die im Erdreich vorhandene Feuchtigkeit durch die Kapillarwirkung des Mauerwerks nach oben aufsteigt. Normalerweise

Mehr

Technisches Blatt TECNOCLEAN solar Schutzbeschichtung für die Glasabdeckung von PV Paneelen COD. 33/02/05S

Technisches Blatt TECNOCLEAN solar Schutzbeschichtung für die Glasabdeckung von PV Paneelen COD. 33/02/05S TECNOCLEAN by Tecno Cer Via Verdi 13 40065 Pianoro Bologna - Italia P. Iva + c. f. 01694471200 TEL 0039 051 743280 FAX 0039 051 743282 www.tecnocleanvetro.it Technisches Blatt TECNOCLEAN solar Schutzbeschichtung

Mehr

BROTTEIG. Um Brotteig zu machen, mischt ein Bäcker Mehl, Wasser, Salz und Hefe. Nach dem

BROTTEIG. Um Brotteig zu machen, mischt ein Bäcker Mehl, Wasser, Salz und Hefe. Nach dem UNIT BROTTEIG BROTTEIG Um Brotteig zu machen, mischt ein Bäcker Mehl, Wasser, Salz und Hefe. Nach dem Mischen wird der Teig für mehrere Stunden in einen Behälter gegeben, um den Gärungsprozess zu ermöglichen.

Mehr

TechnoFlachs ein wirtschaftlicher Naturfaserrohstoff

TechnoFlachs ein wirtschaftlicher Naturfaserrohstoff Sächsischer Faserpflanzenfeldtag 2010 TechnoFlachs ein wirtschaftlicher Naturfaserrohstoff Dr.-Ing. Wolfgang Nendel Technische Universität Chemnitz Agenda 1. Technische Naturfasern Überblick und Eigenschaftscharakteristik

Mehr

Sichtprüfung von Schweißverbindungen und deren fachgerechte Bewertung

Sichtprüfung von Schweißverbindungen und deren fachgerechte Bewertung 2. Fachseminar Optische Prüf- und Messverfahren - Vortrag 09 Sichtprüfung von Schweißverbindungen und deren fachgerechte Bewertung Jens MEISSNER SLV Duisburg, Niederlassung der GSI mbh, Bismarckstraße

Mehr

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 Kunststoff- Strukturen in Verbrennungs- Motoren und zukünftigen Alternativen Antrieben www.arabella-alpenhotel.com Ableitung von Forums- Inhalten

Mehr