Sozialgesetzbuch. Kommentar. von Prof. Dr. Ralf Kreikebohm. 2. Aufl.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sozialgesetzbuch. Kommentar. von Prof. Dr. Ralf Kreikebohm. 2. Aufl."

Transkript

1 Sozialgesetzbuch Kommentar von Prof. Dr. Ralf Kreikebohm 2. Aufl. Sozialgesetzbuch Kreikebohm schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: SGB VI - Gesetzliche Rentenversicherung Verlag C.H. Beck München 2003 Verlag C.H. Beck im Internet: ISBN

2 SGB VI Erstes Kapitel. Versicherter Personenkreis Erster Abschnitt. Versicherung kraft Gesetzes Beschäftigte... 1 Selbständig Tätige... 2 Sonstige Versicherte... 3 Versicherungspflicht auf Antrag... 4 Versicherungsfreiheit... 5 Befreiung von der Versicherungspflicht... 6 Zweiter Abschnitt. Freiwillige Versicherung Freiwillige Versicherung... 7 Dritter Abschnitt. Nachversicherung und Versorgungsausgleich Nachversicherung, Versorgungsausgleich und Rentensplitting unter Ehegatten... 8 Zweites Kapitel. Leistungen Erster Abschnitt. Leistungen zur Teilhabe Erster Unterabschnitt. Voraussetzungen für die Leistungen Aufgabe der Leistungen zur Teilhabe... 9 Persönliche Voraussetzungen Versicherungsrechtliche Voraussetzungen Ausschluss von Leistungen Zweiter Unterabschnitt. Umfang der Leistungen Erster Titel. Allgemeines Leistungsumfang (weggefallen) Zweiter Titel. Leistungen zur medizinischen Rehabilitation und zur Teilhabe am Arbeitsleben Leistungen zur medizinischen Rehabilitation Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (weggefallen) bis 19 Dritter Titel. Übergangsgeld Anspruch Höhe und Berechnung (weggefallen) bis 27 XXIII

3 Vierter Titel. Ergänzende Leistungen Ergänzende Leistungen (weggefallen) und 30 Fünfter Titel. Sonstige Leistungen Sonstige Leistungen Sechster Titel. Zuzahlung bei Leistungen zur medizinischen Rehabilitation und bei sonstigen Leistungen Zuzahlung bei Leistungen zur medizinischen Rehabilitation und bei sonstigen Leistungen Zweiter Abschnitt. Renten Erster Unterabschnitt. Rentenarten und Voraussetzungen für einen Rentenanspruch Rentenarten Voraussetzungen für einen Rentenanspruch und Hinzuverdienstgrenze Zweiter Unterabschnitt. Anspruchsvoraussetzungen für einzelne Renten Erster Titel. Renten wegen Alters Regelaltersrente Altersrente für langjährig Versicherte Altersrente für schwerbehinderte Menschen (weggefallen) und 39 Altersrente für langjährig unter Tage beschäftigte Bergleute Altersrente und Kündigungsschutz Vollrente und Teilrente Zweiter Titel. Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit Rente wegen Erwerbsminderung (weggefallen) Rente für Bergleute Dritter Titel. Renten wegen Todes Witwenrente und Witwerrente Erziehungsrente Waisenrente Renten wegen Todes bei Verschollenheit Vierter Titel. Wartezeiterfüllung Wartezeiten Anrechenbare Zeiten XXIV

4 Wartezeiterfüllung durch Versorgungsausgleich, Rentensplitting unter Ehegatten und Zuschläge an Entgeltpunkten für Arbeitsentgelt aus geringfügiger versicherungsfreier Beschäftigung Vorzeitige Wartezeiterfüllung Fünfter Titel. Rentenrechtliche Zeiten Begriffsbestimmungen Beitragszeiten Kindererziehungszeiten Berücksichtigungszeiten Anrechnungszeiten Zurechnungszeit Zuordnung beitragsfreier Zeiten zur knappschaftlichen Rentenversicherung Ständige Arbeiten unter Tage Schadenersatz bei rentenrechtlichen Zeiten Dritter Unterabschnitt. Rentenhöhe und Rentenanpassung Erster Titel. Grundsätze Grundsätze Zweiter Titel. Berechnung und Anpassung der Renten Rentenformel für Monatsbetrag der Rente Anpassung der Renten Persönliche Entgeltpunkte Rentenartfaktor Aktueller Rentenwert Verordnungsermächtigung Dritter Titel. Ermittlung der persönlichen Entgeltpunkte Entgeltpunkte für Beitragszeiten Entgeltpunkte für beitragsfreie und beitragsgeminderte Zeiten (Gesamtleistungsbewertung) Grundbewertung Vergleichsbewertung Begrenzte Gesamtleistungsbewertung Entgeltpunkte für Zeiten nach Rentenbeginn Zuschläge oder Abschläge beim Versorgungsausgleich Zuschläge an Entgeltpunkten aus Zahlung von Beiträgen bei vorzeitiger Inanspruchnahme einer Rente wegen Alters oder bei Abfindung einer Anwartschaft auf betriebliche Altersversorgung.. 76 a Zuschläge an Entgeltpunkten für Arbeitsentgelt aus geringfügiger versicherungsfreier Beschäftigung b Zuschläge oder Abschläge beim Rentensplitting unter Ehegatten 76 c Zugangsfaktor XXV

5 Zuschlag beim Waisenrenten Zuschlag bei Witwenrenten und Witwerrenten a Vierter Titel. Knappschaftliche Besonderheiten Grundsatz Monatsbetrag der Rente Persönliche Entgeltpunkte Rentenartfaktor Entgeltpunkte für Beitragszeiten Entgeltpunkte für beitragsfreie und beitragsgeminderte Zeiten (Gesamtleistungsbewertung) Entgeltpunkte für ständige Arbeiten unter Tage (Leistungszuschlag) Zuschläge oder Abschläge beim Versorgungsausgleich Zugangsfaktor a Zuschlag bei Waisenrenten Fünfter Titel. Ermittlung des Monatsbetrags der Renten in Sonderfällen Persönliche Entgeltpunkte bei Folgerenten Höchstbetrag bei Witwenrenten und Witwerrenten a Vierter Unterabschnitt. Zusammentreffen von Renten und Einkommen Mehrere Rentenansprüche Witwenrente und Witwerrente nach dem vorletzten Ehegatten und Ansprüche infolge Auflösung der letzten Ehe Aufteilung von Witwenrenten und Witwerrenten auf mehrere Berechtigte Waisenrente und andere Leistungen an Waisen Rente und Leistungen aus der Unfallversicherung Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und Arbeitsentgelt oder Vorruhestandsgeld (weggefallen) Nachversicherte Versorgungsbezieher Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und Hinzuverdienst 96 a Einkommensanrechnung auf Renten wegen Todes Reihenfolge bei der Anwendung von Berechnungsvorschriften Fünfter Unterabschnitt. Beginn, Änderung und Ende von Renten Beginn Änderung und Ende Beginn und Änderung in Sonderfällen Befristung und Tod XXVI

6 Sechster Unterabschnitt. Ausschluss und Minderung von Renten Absichtliche Minderung der Erwerbsfähigkeit Minderung der Erwerbsfähigkeit bei einer Straftat Tötung eines Angehörigen Dritter Abschnitt. Zusatzleistungen Zuschuss zur Krankenversicherung Zuschuss zur Pflegeversicherung a Rentenabfindung bei Wiederheirat von Witwen und Witwern Beginn, Änderung und Ende von Zusatzleistungen Vierter Abschnitt. Rentenauskunft Rentenauskunft Fünfter Abschnitt. Leistungen an Berechtigte im Ausland Grundsatz Rehabilitationsleistungen und Krankenversicherungszuschuss Renten bei verminderter Erwerbsfähigkeit Höhe der Rente Besonderheiten für berechtigte Deutsche Sechster Abschnitt. Durchführung Erster Unterabschnitt. Beginn und Abschluss des Verfahrens Beginn Besonderheiten bei Leistungen zur Teilhabe Abschluss Zweiter Unterabschnitt. Auszahlung und Anpassung Auszahlung im Voraus Wahrnehmung von Aufgaben durch die Deutsche Post AG Verordnungsermächtigung Dritter Unterabschnitt. Rentensplitting unter Ehegatten Grundsätze a Tod eines Ehegatten vor Empfang angemessener Leistungen b Abänderung des Rentensplittings unter Ehegatten c Vierter Unterabschnitt. Berechnungsgrundsätze Allgemeine Berechnungsgrundsätze Berechnung von Zeiten Berechnung von Geldbeträgen Berechnung von Durchschnittswerten und Rentenanteilen XXVII

7 Drittes Kapitel. Organisation, Datenschutz und Datensicherheit Erster Abschnitt. Organisation Erster Unterabschnitt. Allgemeine Zuständigkeitsaufteilung Zuständigkeit der Rentenversicherungsträger Zuständigkeit für Versicherte und Hinterbliebene Zweiter Unterabschnitt. Rentenversicherung der Arbeiter Versicherungsträger Beschäftigte Selbständig Tätige Örtliche Zuständigkeit der Landesversicherungsanstalten Sonderzuständigkeit der Seekasse für Leistungen Dritter Unterabschnitt. Rentenversicherung der Angestellten Versicherungsträger Beschäftigte Selbständig Tätige Sonderzuständigkeit der Seekasse und der Bahnversicherungsanstalt Vierter Unterabschnitt. Knappschaftliche Rentenversicherung Versicherungsträger Beschäftigte Knappschaftliche Betriebe und Arbeiten Nachversicherung Sonderzuständigkeit für Leistungen Besonderheit bei der Durchführung der Versicherung und bei den Leistungen Fünfter Unterabschnitt. Zuständigkeit für Mehrfachversicherte Zuständigkeit für Mehrfachversicherte Sechster Unterabschnitt. Beschäftigte der Versicherungsträger Bundesunmittelbare Versicherungsträger Bahnversicherungsanstalt und Seekasse Landesunmittelbare Versicherungsträger Siebter Unterabschnitt. Verband Deutscher Rentenversicherungsträger Verband Deutscher Rentenversicherungsträger XXVIII

8 Zweiter Abschnitt. Datenschutz und Datensicherheit Versicherungsnummer Datenerhebung, Datenverarbeitung und Datennutzung beim Rentenversicherungsträger Versicherungskonto Dateien bei der Datenstelle Auskünfte der Deutschen Post AG Antragstellung im automatisierten Verfahren beim Versicherungsamt a Verordnungsermächtigung Viertes Kapitel. Finanzierung Erster Abschnitt. Finanzierungsgrundsatz und Rentenversicherungsbericht Erster Unterabschnitt. Umlageverfahren Umlageverfahren Zweiter Unterabschnitt. Rentenversicherungsbericht und Sozialbeirat Rentenversicherungsbericht, Stabilisierung des Beitragssatzes und Sicherung des Rentenniveaus Aufgabe des Sozialbeirats Zusammensetzung des Sozialbeirats Zweiter Abschnitt. Beiträge und Verfahren Erster Unterabschnitt. Beiträge Erster Titel. Allgemeines Grundsatz Beitragssätze Beitragsbemessungsgrenzen Verordnungsermächtigung Zweiter Titel. Beitragsbemessungsgrundlagen Grundsatz Beitragspflichtige Einnahmen Beschäftigter Sonderregelung für beitragspflichtige Einnahmen Beschäftigter (weggefallen) Beitragspflichtige Einnahmen selbständig Tätiger Beitragspflichtige Einnahmen sonstiger Versicherter Freiwillig Versicherte Dritter Titel. Verteilung der Beitragslast Beitragstragung bei Beschäftigten XXIX

9 Beitragstragung bei selbständig Tätigen Beitragstragung bei sonstigen Versicherten Freiwillig Versicherte Arbeitgeberanteil bei Versicherungsfreiheit Vierter Titel. Zahlung der Beiträge Grundsatz Beitragszahlung aus dem Arbeitsentgelt und Arbeitseinkommen Beitragszahlung bei Künstlern und Publizisten Beitragszahlung und Abrechnung bei Bezug von Sozialleistungen 176 Beitragszahlung und Abrechnung bei Pflegepersonen a Beitragszahlung für Kindererziehungszeiten Verordnungsermächtigung Fünfter Titel. Erstattungen Erstattung von Aufwendungen Verordnungsermächtigung Sechster Titel. Nachversicherung Berechnung und Tragung der Beiträge Zusammentreffen mit vorhandenen Beiträgen Erhöhung und Minderung der Beiträge beim Versorgungsausgleich Fälligkeit der Beiträge und Aufschub Zahlung der Beiträge und Wirkung der Beitragszahlung Zahlung an eine berufsständische Versorgungseinrichtung Siebter Titel. Zahlung von Beiträgen beim Versorgungsausgleich und bei vorzeitiger Inanspruchnahme einer Rente wegen Alters Zahlung von Beiträgen beim Versorgungsausgleich Zahlung von Beiträgen bei vorzeitiger Inanspruchnahme einer Rente wegen Alters a Zahlung von Beiträgen bei Abfindung von Anwartschaften auf betriebliche Altersversorgung b (weggefallen) Achter Titel. Berechnungsgrundsätze Berechnungsgrundsätze Zweiter Unterabschnitt. Verfahren Erster Titel. Meldungen Meldepflichten bei Beschäftigten und Hausgewerbetreibenden Meldepflicht von versicherungspflichtigen selbständig Tätigen a Meldepflichten bei sonstigen versicherungspflichtigen Personen Meldepflichten bei Einberufung zum Wehrdienst oder Zivildienst XXX

10 Meldung von sonstigen rechtserheblichen Zeiten Vorausbescheinigung Verordnungsermächtigung Zweiter Titel. Auskunfts- und Mitteilungspflichten Auskunfts- und Mitteilungspflichten Dritter Titel. Wirksamkeit der Beitragszahlung Wirksamkeit von Beiträgen Neubeginn und Hemmung von Fristen Vermutung der Beitragszahlung Änderung der Beitragsberechnungsgrundlagen Beiträge an nicht zuständige Träger der Rentenversicherung Irrtümliche Pflichtbeitragszahlung Glaubhaftmachung der Beitragszahlung Vierter Titel. Nachzahlung Nachzahlung von Beiträgen bei Ausscheiden aus einer internationalen Organisation Nachzahlung bei Strafverfolgungsmaßnahmen Nachzahlung für Geistliche und Ordensleute Nachzahlung für Ausbildungszeiten (weggefallen) Berechtigung und Beitragsberechnung zur Nachzahlung Fünfter Titel. Beitragserstattung und Beitragsüberwachung Beitragserstattung Sonderregelung bei der Zuständigkeit zu Unrecht gezahlter Beiträge Beitragsüberwachung Dritter Abschnitt. Beteiligung des Bundes, Finanzbeziehungen und Erstattungen Erster Unterabschnitt. Beteiligung des Bundes Zuschüsse des Bundes Liquiditätssicherung Beteiligung des Bundes in der knappschaftlichen Rentenversicherung Zweiter Unterabschnitt. Schwankungsreserve und Finanzausgleich Schwankungsreserve Anlage der Schwankungsreserve Finanzausgleich zwischen der Rentenversicherung der Arbeiter und der Rentenversicherung der Angestellten Finanzverbund in der Rentenversicherung der Arbeiter XXXI

11 Aufwendungen für Leistungen zur Teilhabe, Verwaltung und Verfahren Ausgaben für das Anlagevermögen Ermächtigung Dritter Unterabschnitt. Erstattungen Wanderversicherungsausgleich und Wanderungsausgleich Erstattung durch die Bundesanstalt für Arbeit Tragung pauschalierter Beiträge für Renten wegen voller Erwerbsminderung a Erstattung durch den Träger der Versorgungslast Verordnungsermächtigung Vierter Unterabschnitt. Abrechnung der Aufwendungen Abrechnung der Aufwendungen Fünftes Kapitel. Sonderregelungen Erster Abschnitt. Ergänzungen für Sonderfälle Erster Unterabschnitt. Grundsatz Grundsatz Besonderheiten für das Beitrittsgebiet a Maßgebende Werte in der Anpassungsphase b Zweiter Unterabschnitt. Versicherter Personenkreis Versicherungspflicht Versicherungspflicht im Beitrittsgebiet a Versicherungsfreiheit Befreiung von der Versicherungspflicht Befreiung von der Versicherungspflicht im Beitrittsgebiet a Freiwillige Versicherung Nachversicherung Nachversicherung im Beitrittsgebiet a Dritter Unterabschnitt. (weggefallen) (weggefallen) bis 235 b Vierter Unterabschnitt. Anspruchsvoraussetzungen für einzelne Renten Altersrente für langjährig Versicherte Altersrente für schwerbehinderte Menschen a Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit Altersrente für Frauen a Altersrente für langjährig unter Tage beschäftigte Bergleute XXXII

12 Knappschaftsausgleichsleistung Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit 240 Rente wegen Erwerbsminderung Renten für Bergleute Witwenrente und Witwerrente a Witwenrente und Witwerrente an vor dem 1. Juli 1977 geschiedene Ehegatten Rente wegen Todes an vor dem 1. Juli 1977 geschiedene Ehegatten im Beitrittsgebiet a Wartezeit b Anrechenbare Zeiten Vorzeitige Wartezeiterfüllung Wartezeiterfüllung bei früherem Anspruch auf Hinterbliebenenrente im Beitrittsgebiet a Beitragsgeminderte Zeiten Beitragszeiten Beitragszeiten im Beitrittsgebiet und im Saarland Beitragszeiten und Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung Beitragszeiten und Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung im Beitrittsgebiet a Berücksichtigungszeiten wegen Pflege b Ersatzzeiten Ersatzzeiten bei Handwerkern Anrechnungszeiten Anrechnungszeiten im Beitrittsgebiet a Pauschale Anrechnungszeit Zurechnungszeit a Zuordnung beitragsfreier Zeiten zur knappschaftlichen Rentenversicherung Ständige Arbeiten unter Tage im Beitrittsgebiet a Fünfter Unterabschnitt. Rentenhöhe und Rentenanpassung Rentenformel für den Monatsbetrag der Rente b Anpassung der Renten c Entgeltpunkte (Ost) d Rentenartfaktor Aktueller Rentenwert (Ost) a Verordnungsermächtigung b Aktueller Rentenwert im Jahr c Aktueller Rentenwert für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni d Bestimmung des aktuellen Rentenwertes für die Zeit vom 1. Juli 2001 bis zum 1. Juli e XXXIII

13 Bestimmung des aktuellen Rentenwerts zum 1. Juli f Entgeltpunkte für Beitragszeiten Entgeltpunkte für Beitragszeiten im Beitrittsgebiet a Entgeltpunkte für glaubhaft gemachte Beitragszeiten b Entgeltpunkte für nachgewiesene Beitragszeiten ohne Beitragsbemessungsgrundlage c Entgeltpunkte für Kindererziehungszeiten bei Rentenbezug vor dem 1. Juli d Entgeltpunkte für Berliner Beitragszeiten Entgeltpunkte für saarländische Beitragszeiten Entgeltpunkte für Beitragszeiten mit Sachbezug Besonderheiten für Versicherte der Geburtsjahrgänge vor a Besonderheiten bei Zugehörigkeit zu einem Zusatz- oder Sonderversorgungssystem b Verordnungsermächtigung c Beitragsbemessungsgrenzen Beitragszeiten ohne Entgeltpunkte Mindestentgeltpunkte bei geringem Arbeitsentgelt Gesamtleistungsbewertung für beitragsfreie und beitragsgeminderte Zeiten Gesamtleistungsbewertung für beitragsfreie und beitragsgeminderte Zeiten mit Entgeltpunkten (Ost) a Zuschläge oder Abschläge beim Versorgungsausgleich Zuschläge oder Abschläge beim Versorgungsausgleich im Beitrittsgebiet a Zuschlag bei Hinterbliebenenrenten b Zugangsfaktor c Knappschaftliche Besonderheiten Knappschaftliche Besonderheiten bei rentenrechtlichen Zeiten im Beitrittsgebiet a Vorläufige Berechnung von Entgeltpunkten (Ost) bei Hinterbliebenenrenten b Sechster Unterabschnitt. Zusammentreffen von Renten und Einkommen Erhöhung des Grenzbetrags Rente und Leistungen aus der Unfallversicherung Siebter Unterabschnitt. Beginn von Witwenrenten und Witwerrenten an vor dem 1. Juli 1977 geschiedene Ehegatten Beginn von Witwenrenten und Witwerrenten an vor dem 1. Juli 1977 geschiedene Ehegatten XXXIV

14 Achter Unterabschnitt. Zusatzleistungen Steigerungsbeträge Rentenabfindung bei Wiederheirat von Witwen und Witwern a Kinderzuschuss (weggefallen) a Neunter Unterabschnitt. Leistungen an Berechtigte im Ausland Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit b Höhe der Rente Besonderheiten für berechtigte Deutsche Zehnter Unterabschnitt. Organisation, Datenverarbeitung und Datenschutz Erster Titel. Organisation Zuständigkeit der Bundesknappschaft Zuständigkeit in Zweifelsfällen a Zuständigkeit der Bahnversicherungsanstalt b Besonderheiten bei der Durchführung der Versicherung und bei den Leistungen Zuständigkeit für selbständig Tätige im Beitrittsgebiet a Zweiter Titel. Datenverarbeitung und Datenschutz Versicherungskonto b Elfter Unterabschnitt. Finanzierung Erster Titel. (weggefallen) (weggefallen) Zweiter Titel. Beiträge Beitragsbemessungsgrenzen im Beitrittsgebiet a Verordnungsermächtigung b Beitragspflichtige Einnahmen sonstiger Versicherter Zahlung von Beiträgen bei Bezug von Arbeitslosenhilfe a Beitragsrecht bei Nachversicherung Durchführung der Nachversicherung im Beitrittsgebiet a Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für die Nachversicherung Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für die Nachversicherung im Beitrittsgebiet a Beitragspflichtige Einnahmen bei Hebammen und Handwerkern 279 Beitragspflichtige Einnahmen mitarbeitender Ehegatten im Beitrittsgebiet a Beitragsbemessungsgrundlage für freiwillig Versicherte b Beitragstragung im Beitrittsgebiet c XXXV

15 Beitragszahlung im Beitrittsgebiet d Beitragszahlung von Pflegepersonen e Höherversicherung für Zeiten vor Nachversicherung Zahlung von Beiträgen im Rahmen des Versorgungsausgleichs im Beitrittsgebiet a Verordnungsermächtigung b Dritter Titel. Verfahren Meldepflichten im Beitrittsgebiet c (weggefallen) und 283 Nachzahlung für Vertriebene, Flüchtlinge und Evakuierte Nachzahlung bei anzurechnenden Kindererziehungszeiten a Nachzahlung bei Nachversicherung Versicherungskarten Glaubhaftmachung der Beitragszahlung und Aufteilung von Beiträgen a Glaubhaftmachung der Beitragszahlung im Beitrittsgebiet b Vermutung der Beitragszahlung im Beitrittsgebiet c Beitragserstattung d Ausweis für Arbeit und Sozialversicherung e Vierter Titel. Berechnungsgrundlagen Beitragssatz für die Jahre 2000 bis Verordnungsermächtigung a Ausgaben für Leistungen zur Teilhabe b Ausgaben für Bauvorhaben im Beitrittsgebiet c Erstattungen in besonderen Fällen d Veränderung des Bundeszuschusses im Beitrittsgebiet e Getrennte Abrechnung f (weggefallen) Fünfter Titel. Erstattungen Wanderversicherungsausgleich Besonderheiten beim Wanderversicherungsausgleich a Erstattung durch den Träger der Versorgungslast Erstattung durch den Träger der Versorgungslast im Beitrittsgebiet a Erstattung für Kinderzuschüsse Erstattung von Invalidenrenten und Aufwendungen für Pflichtbeitragszeiten bei Erwerbsunfähigkeit a Erstattung nicht beitragsgedeckter Leistungen b Erstattung von einigungsbedingten Leistungen c Verordnungsermächtigung Verordnungsermächtigung für das Beitrittsgebiet a XXXVI

16 Sechster Titel. Vermögensanlagen Vermögensanlagen Zwölfter Unterabschnitt. Leistungen für Kindererziehung an Mütter der Geburtsjahrgänge vor 1921 Anspruchsvoraussetzungen Besonderheiten für das Beitrittsgebiet a Höhe der Leistung Höhe der Leistung im Beitrittsgebiet a Beginn und Ende Beginn der Leistung im Beitrittsgebiet a Zuständigkeit Durchführung Anrechnungsfreiheit Zweiter Abschnitt. Ausnahmen von der Anwendung neuen Rechts Erster Unterabschnitt. Grundsatz Grundsatz Zweiter Unterabschnitt. Leistungen zur Teilhabe Leistungen zur Teilhabe Einmalzahlungs-Neuregelungsgesetz a Dritter Unterabschnitt. Anspruchsvoraussetzungen für einzelne Renten Anspruch auf Altersrente in Sonderfällen Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und Bergmannsvollrenten a Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit b Witwerrente Große Witwenrente und große Witwerrente wegen Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit a Waisenrente Wartezeit und sonstige zeitliche Voraussetzungen Vierter Unterabschnitt. Rentenhöhe Grundsatz Umwertung in persönliche Entgeltpunkte Persönliche Entgeltpunkte aus Bestandsrenten des Beitrittsgebiets a Bestandsrenten aus überführten Renten des Beitrittsgebiets b Durchführung der Neuberechnung von Bestandsrenten nach 307 b c XXXVII

17 Entgeltpunkte für Kindererziehungszeiten d Umstellungsrenten Neufeststellung auf Antrag Erneute Neufeststellung von Renten Neufeststellung von Renten mit Zeiten der Beschäftigung bei der Deutschen Reichsbahn oder bei der Deutschen Post a Neufeststellung von Renten mit überführten Zeiten nach dem Anspruchs- und Anwartschaftsüberführungsgesetz b Neufeststellung von Renten wegen Beschäftigungszeiten während des Bezugs einer Invalidenrente c Fünfter Unterabschnitt. Zusammentreffen von Renten und Einkommen Rente und Leistungen aus der Unfallversicherung Mindestgrenzbetrag bei Versicherungsfällen vor dem 1. Januar Hinzuverdienst bei Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und Arbeitslosengeld a Einkommensanrechnung auf Renten wegen Todes Einkommensanrechnung auf Renten wegen Todes aus dem Beitrittsgebiet a Befristung der Rente wegen Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit b Sechster Unterabschnitt. Zusatzleistungen Zuschuss zur Krankenversicherung Auffüllbetrag a Renten aus freiwilligen Beiträgen des Beitrittsgebiets b Unterbringung von Rentenberechtigten Siebter Unterabschnitt. Leistungen an Berechtigte im Ausland Grundsatz Ermessensleistungen an besondere Personengruppen Zusatzleistungen Achter Unterabschnitt. Zusatzleistungen bei gleichzeitigem Anspruch auf Renten nach dem Übergangsrecht für Renten nach den Vorschriften des Beitrittsgebiets Rentenzuschlag bei Rentenbeginn in den Jahren 1992 und a XXXVIII

18 Neunter Unterabschnitt. Leistungen bei gleichzeitigem Anspruch auf Renten nach dem Übergangsrecht für Renten nach den Vorschriften des Beitrittsgebiets Übergangszuschlag b Sechstes Kapitel. Bußgeldvorschriften Bußgeldvorschriften Zusammenarbeit zur Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten Anlagen Durchschnittsentgelt in Euro/DM/RM... Anlage 1 Jährliche Beitragsbemessungsgrenzen in Euro/DM/RM... Anlage 2 Jährliche Beitragsbemessungsgrenzen des Beitrittsgebiets in Euro/DM... Anlage 2 a Jährliche Höchstwerte an Entgeltpunkten... Anlage 2 b Entgeltpunkte für Beiträge nach Lohn-, Beitrags- oder Gehaltsklassen... Anlage 3 Beitragsbemessungsgrundlage für Beitragsklassen... Anlage 4 Entgeltpunkte für Berliner Beiträge... Anlage 5 Werte zur Umrechnung der Beitragsbemessungsgrundlagen von Franken in Deutsche Mark... Anlage 6 Entgeltpunkte für saarländische Beiträge... Anlage 7 Lohn-, Beitrags- oder Gehaltsklassen und Beitragsbemessungsgrundlagen in RM/DM für Sachbezugszeiten, in denen der Versicherte nicht Lehrling oder Anlernling war... Anlage 8 Hauerarbeiten... Anlage 9 Werte zur Umrechnung der Beitragsbemessungsgrundlagen des Beitrittsgebiets... Anlage 10 Verdienst für freiwillige Beiträge im Beitrittsgebiet... Anlage 11 Gesamtdurchschnittseinkommen zur Umwertung der anpassungsfähigen Bestandsrenten des Beitrittsgebiets... Anlage 12 Definition der Qualifikationsgruppen... Anlage 13 Bereich... Anlage 14 Entgeltpunkte für glaubhaft gemachte Beitragszeiten mit freiwilligen Beiträgen... Anlage 15 Höchstverdienste bei glaubhaft gemachten Beitragszeiten ohne Freiwillige Zusatzrentenversicherung... Anlage 16 (weggefallen)... Anlage 17 Werte nach 252 Abs. 4 und Anlage 18 Anhebung der Altersgrenze bei der Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit... Anlage 19 XXXIX

19 Anhebung der Altersgrenze bei der Altersrente für Frauen... Anlage 20 Veränderung der Altersgrenze für langjährig Versicherte... Anlage 21 Anhebung der Altersgrenze bei der Altersrente für schwerbehinderte Menschen... Anlage 22 Zurechnungszeit und Lebensalter für die Berechnung des Zugangsfaktors bei Rentenbeginn vor dem 1. Januar 2004 Anlage 23 VAKAT XL

Kommentar zum Sozialgesetzbuch SGB VI

Kommentar zum Sozialgesetzbuch SGB VI Eichenhofer Wenner Kommentar zum Sozialgesetzbuch SGB VI Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Eichenhofer Universität Jena Prof. Dr. Ulrich Wenner Vors. Richter am Bundessozialgericht, Kassel

Mehr

SGB. Sozialgesetzbuch. Sechstes Buch. Gesetzliche Rentenversicherung. Text und Erläuterungen. Schutzgebühr 8,50 EUR

SGB. Sozialgesetzbuch. Sechstes Buch. Gesetzliche Rentenversicherung. Text und Erläuterungen. Schutzgebühr 8,50 EUR SGB Sozialgesetzbuch Sechstes Buch Gesetzliche Rentenversicherung Text und Erläuterungen Schutzgebühr 8,50 EUR Bundesversicherungsanstalt für Angestellte, Landesversicherungsanstalten, Bundesknappschaft,

Mehr

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung -

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - Bundesrecht Titel: Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - Normgeber: Bund Amtliche Abkürzung:

Mehr

SGB VI Sozialgesetzbuch - Gesetzliche Rentenversicherung

SGB VI Sozialgesetzbuch - Gesetzliche Rentenversicherung Gelbe Erläuterungsbücher SGB VI Sozialgesetzbuch - Gesetzliche Rentenversicherung ommentar von Prof. Dr. Ralf reikebohm, Ulrich Grintsch, Sylvia Dünn, Dr. Michael Jörg, Martin Löns, Friedrich von och,

Mehr

SGB VI. Kommentar von. Dr. Wolfgang Fichte Richter am Bundessozialgericht Bandherausgeber

SGB VI. Kommentar von. Dr. Wolfgang Fichte Richter am Bundessozialgericht Bandherausgeber SGB VI Gesetzliche Rentenversicherung einschließlich Übergangsrecht für das Beitrittsgebiet Kommentar von Dr. Wolfgang Fichte Richter am Bundessozialgericht Bandherausgeber Udo Diel Ministerialrat im Ministerium

Mehr

Sozialgesetzbuch. Deutsche Rentenversicherung Bund SGB VI. Kommentar

Sozialgesetzbuch. Deutsche Rentenversicherung Bund SGB VI. Kommentar Sozialgesetzbuch Gesetzliche Rentenversicherung SGB VI Kommentar Herausgegeben von Dr. Ralf Kreikebohm Erster Direktor der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover, Honorarprofessor an der TU

Mehr

Ein Service der juris GmbH - - Inhaltsübersicht SGB 6. Ausfertigungsdatum: Vollzitat:

Ein Service der juris GmbH -  - Inhaltsübersicht SGB 6. Ausfertigungsdatum: Vollzitat: Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) SGB 6 Ausfertigungsdatum: 18.12.1989 Vollzitat:

Mehr

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung -

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - Vorwort zur 3. Auflage 5 Bearbeiterverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 27 Einführung 35 Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - Erstes Kapitel Versicherter Personenkreis

Mehr

SGB VI Gesetzliche Rentenversicherung

SGB VI Gesetzliche Rentenversicherung SGB VI Gesetzliche Rentenversicherung Handkommentar Bearbeitet von Werner Lilge, Wolfgang Störmann, Harald Lilge Grundwerk mit Ergänzungslieferung 3/09. Stand: 05/2009. 2009. Loseblatt. ca. 4996 S. ISBN

Mehr

SGB VI Gesetzliche Rentenversicherung

SGB VI Gesetzliche Rentenversicherung SGB VI Gesetzliche Rentenversicherung Handkommentar Herausgegeben und bearbeitet von Werner Lilge Vorsitzender Richter am Landessozialgericht a. D., Rentenberater unter Mitarbeit von Wolfgang Störmann

Mehr

VI. Freiwillige Versicherung... 31 1. Allgemeines... 31 2. Berechtigter Personenkreis... 32 3. Beitragsbemessung und Zahlung... 33 4.

VI. Freiwillige Versicherung... 31 1. Allgemeines... 31 2. Berechtigter Personenkreis... 32 3. Beitragsbemessung und Zahlung... 33 4. Inhalt A. Einleitung... 13 I. Rechtsgrundlagen... 13 II. Organisation... 14 III. Hilfsmittel... 15 1. Gesetzestexte... 15 2. Fachliche Erläuterungen... 16 3. Fachzeitschrift... 16 4. Internetangebote...

Mehr

SGB VI. Gesetzliche Rentenversicherung einschließlich Übergangsrecht für das Beitrittsgebiet. Kommentar von

SGB VI. Gesetzliche Rentenversicherung einschließlich Übergangsrecht für das Beitrittsgebiet. Kommentar von SGB VI Gesetzliche Rentenversicherung einschließlich Übergangsrecht für das Beitrittsgebiet Kommentar von Dr. Wolfgang Fichte Richter am Bundessozialgericht Bandherausgeber Edda Bachmann Verwaltungsoberamtsrätin

Mehr

Service. Erwerbsgemindert oder berufsunfähig Was wäre wenn?

Service. Erwerbsgemindert oder berufsunfähig Was wäre wenn? Service Erwerbsgemindert oder berufsunfähig Was wäre wenn? 0 Erwerbsgemindert oder berufsunfähig was wäre wenn? Überblick Wartezeit Versicherungsrechtliche Voraussetzungen Erwerbsminderung Berufsunfähigkeit

Mehr

SGB VI. Gesetzliche Rentenversicherung einschließlich Übergangsrecht für das Beitrittsgebiet. Kommentar von

SGB VI. Gesetzliche Rentenversicherung einschließlich Übergangsrecht für das Beitrittsgebiet. Kommentar von SGB VI Gesetzliche Rentenversicherung einschließlich Übergangsrecht für das Beitrittsgebiet Kommentar von Dr. Wolfgang Fichte Richter am Bundessozialgericht Bandherausgeber Edda Bachmann Verwaltungsoberamtsrätin

Mehr

Altersrenten Wer? Wann? Wie(-viel)?

Altersrenten Wer? Wann? Wie(-viel)? Service Altersrenten Wer? Wann? Wie(-viel)? 0 Altersrenten Wer? Wann? Wie(viel)? Überblick Rentenanspruch Wartezeiterfüllung Regelaltersrente Altersrente für langjährig Versicherte Altersrente für schwerbehinderte

Mehr

89-98 Vierter Unterabschnitt Zusammentreffen von Renten und Einkommen

89-98 Vierter Unterabschnitt Zusammentreffen von Renten und Einkommen TK Lexikon Arbeitsrecht SGB VI - Gesetzliche Rentenversicherung 89-98 Vierter Unterabschnitt Zusammentreffen von Renten und Einkommen HI1055368 89 Mehrere Rentenansprüche HI1055369 (1) 1 Bestehen für denselben

Mehr

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung 1 SGB VI 88 Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung In der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 2002 1) (BGBl. I S. 754, ber. S. 1404, 3384) (FNA 860-6) zuletzt geändert

Mehr

SGB VI - Gesetzliche Rentenversicherung - Inhaltsverzeichnis

SGB VI - Gesetzliche Rentenversicherung - Inhaltsverzeichnis SGB VI - Gesetzliche Rentenversicherung - Inhaltsverzeichnis VERSICHERTER PERSONENKREIS Versicherung kraft Gesetzes 1 Beschäftigte 2 Selbständig Tätige 3 Sonstige Versicherte 4 Versicherungspflicht auf

Mehr

Sozialgesetzbuch - Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S.

Sozialgesetzbuch - Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. Ein Service der juris GmbH - www.juris.de - Seite 1 Sozialgesetzbuch - Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337)

Mehr

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI): Gesetzliche Rentenversicherung

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI): Gesetzliche Rentenversicherung 15.1.4 Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI): Gesetzliche Rentenversicherung Vom 18.12.1989 (BGBl. I S. 2261; ber. BGBl. 1990 I S. 1337), in der Fassung der Bekanntmachung vom 19.02.2002 (BGBl. I S.

Mehr

1.3 Beitragszeiten von Berechtigten nach dem Fremdrentengesetz

1.3 Beitragszeiten von Berechtigten nach dem Fremdrentengesetz Geleitwort des Herausgebers von Monika Paulat, Präsidentin des Deutschen Sozialgerichtstags e. V. 5 Vorwort von Hans-Peter Jung, Vorsitzender der Kommission SGB VII...... 7 1. Rentenrechtliche Zeiten......................

Mehr

Das G wurde vom Bundestag mit Zustimmung des Bundesrates beschlossen. Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung

Das G wurde vom Bundestag mit Zustimmung des Bundesrates beschlossen. Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) SGB 6 Ausfertigungsdatum: 18.12.1989 Vollzitat:

Mehr

Ein Service der juris GmbH - www.juris.de - Inhaltsübersicht SGB 6. Ausfertigungsdatum: 18.12.1989. Vollzitat:

Ein Service der juris GmbH - www.juris.de - Inhaltsübersicht SGB 6. Ausfertigungsdatum: 18.12.1989. Vollzitat: Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) SGB 6 Ausfertigungsdatum: 18.12.1989 Vollzitat:

Mehr

II. Versicherungsfreiheit III. Voraussetzung für einen Anspruch auf Arbeitslosengeld..

II. Versicherungsfreiheit III. Voraussetzung für einen Anspruch auf Arbeitslosengeld.. Vorwort Inhaltsübersicht 1. Kapitel Grundsätzliches 2. Kapitel Arbeitslosenversicherung I. Versicherungspflicht II. Versicherungsfreiheit III. Voraussetzung für einen Anspruch auf Arbeitslosengeld.. 3.

Mehr

(4) Bestand am 31. Dezember 1991 Anspruch auf eine Rente nach den Vorschriften im Gebiet der

(4) Bestand am 31. Dezember 1991 Anspruch auf eine Rente nach den Vorschriften im Gebiet der TK Lexikon Arbeitsrecht SGB VI - Gesetzliche Rentenversicherung 311-314b Fünfter Unterabschnitt Zusammentreffen von Renten und Einkommen HI1055981 311 Rente und Leistungen aus der Unfallversicherung HI1055982

Mehr

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung. Erstes Kapitel Versicherter Personenkreis

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung. Erstes Kapitel Versicherter Personenkreis Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) SGB 6 Ausfertigungsdatum: 18.12.1989 Vollzitat:

Mehr

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung. Erstes Kapitel Versicherter Personenkreis

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung. Erstes Kapitel Versicherter Personenkreis Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) SGB 6 Ausfertigungsdatum: 18.12.1989 Vollzitat:

Mehr

Schnellübersicht VII VIII XII. Findex. Kommentierung: Gesetzliche Rentenversicherung 9. Gesetzliche Grundlagen einschließlich Anlagen zum SGB VI 39

Schnellübersicht VII VIII XII. Findex. Kommentierung: Gesetzliche Rentenversicherung 9. Gesetzliche Grundlagen einschließlich Anlagen zum SGB VI 39 Schnellübersicht Kommentierung: Gesetzliche Rentenversicherung 9 Gesetzliche Grundlagen einschließlich Anlagen zum SGB VI 39 1 2 Stichwortverzeichnis 309 Findex IV V VI VII VIII IX X XI XII Inhaltsübersicht

Mehr

Schnellübersicht. Vorwort Abkürzungen Kommentierung Gesetzliche Grundlagen Anlagen SGB VI Findex...

Schnellübersicht. Vorwort Abkürzungen Kommentierung Gesetzliche Grundlagen Anlagen SGB VI Findex... Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Vorwort... 7 Abkürzungen... 8 Kommentierung... 9 Gesetzliche Grundlagen... 43

Mehr

Das G wurde vom Bundestag mit Zustimmung des Bundesrates beschlossen. Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung

Das G wurde vom Bundestag mit Zustimmung des Bundesrates beschlossen. Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) SGB 6 Ausfertigungsdatum: 18.12.1989 Vollzitat:

Mehr

Nachzahlung für schulische Ausbildungszeiten

Nachzahlung für schulische Ausbildungszeiten Nachzahlung für schulische Ausbildungszeiten Hinweise zur Nachzahlungsmöglichkeit für Versicherte, die aufgrund ihrer schulischen Ausbildung Lücken in ihrem Versicherungsleben haben. Die Höhe der Rente

Mehr

1. Beitragszeiten, die nach Eintritt der hierfür maßgebenden Minderung der Erwerbsfähigkeit liegen, und

1. Beitragszeiten, die nach Eintritt der hierfür maßgebenden Minderung der Erwerbsfähigkeit liegen, und TK Lexikon Arbeitsrecht Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte 23 Berechnung der Renten HI1013621 (1) Der Monatsbetrag der Rente ergibt sich, wenn 1. die Steigerungszahl, 2. der Rentenartfaktor

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3. Rentenrechtliche Zeiten... 35 3.1. Beitragszeiten... 35 3.1.1. Pflichtbeitragszeiten... 36

Inhaltsverzeichnis. 3. Rentenrechtliche Zeiten... 35 3.1. Beitragszeiten... 35 3.1.1. Pflichtbeitragszeiten... 36 Inhaltsverzeichnis 1. 50 Jahre Reformen in der gesetzlichen Rentenversicherung...... 1 1.1. Die grundlegende Rentenreform 1957... 2 1.2. Die Rentenreform 1972... 5 1.3. Gesetzliche Änderungen von 1972

Mehr

Grundlagen Rentenrecht

Grundlagen Rentenrecht Folie 1 ERi-Schulung 25.09.2014 Grundlagen Rentenrecht Gemeinsam. Ziele. Erreichen. Folie 2 Wer bekommt eine gesetzliche Rente? Der versicherte Personenkreis: 1 Nr. 1 SGB VI: Pflichtversicherung kraft

Mehr

CURT Version (Stand Juni 2016):

CURT Version (Stand Juni 2016): CURT 2016 - Version 2016.06.1 (Stand Juni 2016): Änderungen gegenüber der Version 2015.06.1 (Rechtsstand: 01.01.2015) sind fett gekennzeichnet. Es wurden außerdem Änderungen und Aktualisierungen auf Rechtsstand

Mehr

Leistungen der Rentenversicherung

Leistungen der Rentenversicherung Leistungen der Rentenversicherung Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung Rehabilitation Renten Sonstige Leistungen medizinische Reha Leistungen zur Teilhabe ergänzende Leistungen wegen Alters

Mehr

Altes Recht bis 31.12.2012 Neues Recht ab 1.1.2013 SGB IV

Altes Recht bis 31.12.2012 Neues Recht ab 1.1.2013 SGB IV Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung zum 1. Januar 2013 Gegenüberstellung Altes Recht / Neues Recht Altes Recht bis 31.12.2012 Neues Recht ab 1.1.2013 SGB IV 7b Wertguthabenvereinbarung

Mehr

(3) Die Erfüllung der Wartezeit von 25 Jahren ist Voraussetzung für einen Anspruch auf

(3) Die Erfüllung der Wartezeit von 25 Jahren ist Voraussetzung für einen Anspruch auf TK Lexikon Arbeitsrecht SGB VI - Gesetzliche Rentenversicherung 50-53 Vierter Titel Wartezeiterfüllung HI1055276 50 Wartezeiten HI1055277 (1) 1 Die Erfüllung der allgemeinen Wartezeit von fünf Jahren ist

Mehr

Kausalitäts- und Zurechnungszusammenhänge:

Kausalitäts- und Zurechnungszusammenhänge: Kausalitäts- und Zurechnungszusammenhänge: Versicherte Tätigkeit Unfallbringendes Verhalten Unfallgeschehen Gesundheitsschaden zeitlicher/örtlicher/sachlicher Zusammenhang Unfallkausalität: Wesentliche

Mehr

Rentenversicherung. Alter und Armut oder Reichtum und Rente? Hartmut Vöhringer. Fachwirt Gesundheit und Sozial Hartmut Vöhringer.

Rentenversicherung. Alter und Armut oder Reichtum und Rente? Hartmut Vöhringer. Fachwirt Gesundheit und Sozial Hartmut Vöhringer. Rentenversicherung Alter und Armut oder Reichtum und Rente? Hartmut Vöhringer Rente Fachwirt Gesundheit und Sozial Hartmut Vöhringer 1 Rentengeschichte 1891: Invaliditäts- und Altersversicherungsgesetz

Mehr

SGB VI - Gesetzliche Rentenversicherung

SGB VI - Gesetzliche Rentenversicherung Walhalla Rechtshilfen SGB VI - Textausgabe mit ausführlicher Kommentierung von Horst Marburger 5., aktualisierte Auflage SGB VI - Marburger schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Sozialgesetzbuch - Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S.

Sozialgesetzbuch - Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. Ein Service juris GmbH - www.juris.de - Seite 1 Sozialgesetzbuch - Sechstes Buch (V) - Gesetzliche Rentenversicherung (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. S. 2261, 199 S. 1337) Datum: 18.

Mehr

KVdR PflegeV A Bundesversicherungsanstalt für Angestellte. Gesetzliche Grundlagen und Erläuterungen. Hans Laufer Klaus Eibs Klaus Schumacher

KVdR PflegeV A Bundesversicherungsanstalt für Angestellte. Gesetzliche Grundlagen und Erläuterungen. Hans Laufer Klaus Eibs Klaus Schumacher Bundesversicherungsanstalt für Angestellte KVdR PflegeV A 236195 Gesetzliche Grundlagen und Erläuterungen Hans Laufer Klaus Eibs Klaus Schumacher Schutzgebühr 6,- EUR Vorwort 3 Abkürzungsverzeichnis 5

Mehr

Beschlussempfehlung und Bericht

Beschlussempfehlung und Bericht Deutscher Bundestag Drucksache 14/4630 14. Wahlperiode 15. 11. 2000 Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Arbeit und Sozialordnung (11. Ausschuss) zu dem Gesetzentwurf der Fraktionen SPD

Mehr

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag 12. Wahlperiode. Drucksache 12/405. der Fraktionen der CDU/CSU und FDP

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag 12. Wahlperiode. Drucksache 12/405. der Fraktionen der CDU/CSU und FDP Deutscher Bundestag 12. Wahlperiode Drucksache 12/405 23.04.91 Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU und FDP Entwurf eines Gesetzes zur Herstellung der Rechtseinheit in der gesetzlichen Renten- und

Mehr

Referent: Matthias Carstensen Deutsche Rentenversicherung Beratungsstelle Kiel

Referent: Matthias Carstensen Deutsche Rentenversicherung Beratungsstelle Kiel Referent: Matthias Carstensen Deutsche Rentenversicherung Beratungsstelle Kiel Wesentliche Eckpunkte -Änderungen Altersrente für besonders langjährig Versicherte - Ausweitung von Kindererziehungszeiten

Mehr

Altersrenten Wer? Wann? Wie(viel)?

Altersrenten Wer? Wann? Wie(viel)? Service Altersrenten Wer? Wann? Wie(viel)? Susanne Remmers Robert Fuhrbach Deutsche Rentenversicherung Rheinland Lungengasse 35 50676 Köln 0 Altersrenten Wer? Wann? Wie(viel)? Überblick Rentenanspruch

Mehr

Altersrente - Wer? Wann? Was? Wie? - - evangelische Kirche Freiburg -

Altersrente - Wer? Wann? Was? Wie? - - evangelische Kirche Freiburg - Altersrente - Wer? Wann? Was? Wie? - - evangelische Kirche Freiburg - Altersrenten Überblick Rentenanspruch Rente wegen Erwerbsminderung Altersrenten Altersteilzeit Hinzuverdienst + Flexi -Rente Hinweise

Mehr

Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungsgesetz)

Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungsgesetz) Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungsgesetz) - Mütterrente - Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente - Rente mit 63 - Höheres Reha-Budget

Mehr

Deutscher Bundestag Drucksache 15/2149

Deutscher Bundestag Drucksache 15/2149 Deutscher Bundestag Drucksache 15/2149 15. Wahlperiode 09. 12. 2003 Gesetzentwurf der Fraktionen SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Entwurf eines Gesetzes zur Sicherung der nachhaltigen Finanzierungsgrundlagen

Mehr

Vorwort. Berlin, im Januar Die Verfasser

Vorwort. Berlin, im Januar Die Verfasser Vorwort Krankenversicherung und Pflegeversicherung für Rentner: Den dafür geschaffenen gesetzlichen Regelungen kommt innerhalb der sozialen Sicherung erhebliche Bedeutung zu. Sie regeln u. a., unter welchen

Mehr

Service. Erwerbsgemindert oder berufsunfähigwas wäre wenn?

Service. Erwerbsgemindert oder berufsunfähigwas wäre wenn? Service Erwerbsgemindert oder berufsunfähigwas wäre wenn? 0 Erwerbsgemindert oder berufsunfähig - was wäre wenn? Überblick Wartezeit Versicherungsrechtliche Voraussetzungen Erwerbsminderung Berufsunfähigkeit

Mehr

Service. Altersrenten Wer? Wann? Wie(-viel)?

Service. Altersrenten Wer? Wann? Wie(-viel)? Service Altersrenten Wer? Wann? Wie(-viel)? 0 Wartezeiten Überblick Rentenanspruch und Wartezeiterfüllung 1 M01i_91 Rentenanspruch Voraussetzungen versicherungsrechtliche Voraussetzungen Wartezeit Rentenanspruch

Mehr

Service. Altersrenten - Wer? Wann? Wie(viel)? ISV03t

Service. Altersrenten - Wer? Wann? Wie(viel)? ISV03t Service Altersrenten - Wer? Wann? Wie(viel)? 0 ISV03t Altersrenten - Wer? Wann? Wie(viel)? Überblick Regelaltersrente Altersrente für langjährig Versicherte Altersrente für besonders langjährig Versicherte

Mehr

Zum 01.07.2014 werden die folgenden Teile des Rentenpaketes der großen Koalition in Kraft treten. Das hat der Bundestag am 23.05.2014 beschlossen.

Zum 01.07.2014 werden die folgenden Teile des Rentenpaketes der großen Koalition in Kraft treten. Das hat der Bundestag am 23.05.2014 beschlossen. VB07 FB Sozialpolitik Ressort Arbeits- und Sozialrecht/ Betriebliche Altersversorgung 02/2014 26.05.2014 Informationen aus dem Arbeits- und Sozialrecht RV-Leistungsverbesserungsgesetz Das Rentenpaket der

Mehr

KURZINFORMATION. Die Altersversorgung angestellter Hochschullehrer - Besonderheiten im Berufungsverfahren -

KURZINFORMATION. Die Altersversorgung angestellter Hochschullehrer - Besonderheiten im Berufungsverfahren - KURZINFORMATION Die Altersversorgung angestellter Hochschullehrer - Besonderheiten im Berufungsverfahren - Ein angestellter Hochschullehrer erhält keine Ruhestandsbezüge nach beamtenrechtlichen Grundsätzen,

Mehr

Altersrente - Voraussetzungen und Altersgrenzen

Altersrente - Voraussetzungen und Altersgrenzen Altersrente - und Altersgrenzen Normen 35 ff. SGB VI Kurzinfo Unter einer Altersrente versteht man nach deutschem Rentenrecht eine Leistung der gesetzlichen Rentenversicherung, deren Bezug, anders als

Mehr

Inhaltsübersicht. Rentenauskunft. Normen 109 SGB VI. Kurzinfo

Inhaltsübersicht. Rentenauskunft. Normen 109 SGB VI. Kurzinfo Rentenauskunft Normen 109 SGB VI Kurzinfo Versicherte, die das 27. Lebensjahr vollendet haben, erhalten jährlich eine schriftliche Renteninformation. Nach Vollendung des 55. Lebensjahres wird diese alle

Mehr

Rente. Rentensplitting unter Ehegatten. Wir sichern Generationen! Die gesetzliche Rentenversicherung

Rente. Rentensplitting unter Ehegatten. Wir sichern Generationen! Die gesetzliche Rentenversicherung Rente 7a Rentensplitting unter Ehegatten Wir sichern Generationen! Die gesetzliche Rentenversicherung (13590/03-50) Herausgegeben von der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte Abteilung Grundsatz

Mehr

Versichertenrenten Wer? Wann? Wie(viel)?

Versichertenrenten Wer? Wann? Wie(viel)? Service Versichertenrenten Wer? Wann? Wie(viel)? Andrea Handke Beraterin der Auskunfts- und Beratungsstelle Zeil 53 60313 Frankfurt am Main 0 Überblick Rentenanspruch und Wartezeiterfüllung Rente wegen

Mehr

1/8. Frauen nehmen häufig ihren Anspruch auf vorzeitige Altersrente wahr

1/8. Frauen nehmen häufig ihren Anspruch auf vorzeitige Altersrente wahr 1/8 Rentenzugang von und n nehmen häufig ihren Anspruch auf vorzeitige wahr Rentenzugang nach Rentenart von und n in Deutschland (1993 2012), absolute Zahlen in Tausend 800 700 600 500 400 300 200 100

Mehr

Rentensplitting und Versorgungsausgleich

Rentensplitting und Versorgungsausgleich Rentensplitting und Versorgungsausgleich Rentensplitting als Alternative zur Hinterbliebenenrente? Versorgungsausgleich und Mütterrente Arbeitstagung der AhV am 27. und 28. Mai 2014 in Gelnhausen Joachim

Mehr

Regelungen zum Zusammentreffen von Renten und Einkommen befinden sich in

Regelungen zum Zusammentreffen von Renten und Einkommen befinden sich in TK Lexikon Sozialversicherung Witwen-/Witwerrente Witwen-/Witwerrente HI662744 Zusammenfassung LI1100133 Begriff Zu den Renten an Hinterbliebene gehören auch die Witwen- oder Witwerrenten. Eine solche

Mehr

Soziale Pflegeversicherung Lehr- und Praxiskommentar (LPK - SGB XI)

Soziale Pflegeversicherung Lehr- und Praxiskommentar (LPK - SGB XI) Soziale Pflegeversicherung Lehr- und Praxiskommentar (LPK - SGB XI) mit Kommentierung der wichtigsten BSHG-Regelungen sowie Anhang Verfahren und Rechtsschutz Herausgegeben von i Prof. Dr. Thomas Klie und

Mehr

Beschäftigung von Rentnern

Beschäftigung von Rentnern Beschäftigung von Rentnern 5 /27 V Inhalt: Firmenkundenservice Inhalt. Allgemeines... 2. Geringfügige Beschäftigung.... Altersgrenze und Altersrente.... Krankenversicherung....2 Rentenversicherung... 2.

Mehr

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag Drucksache 14/4595. der Fraktionen SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag Drucksache 14/4595. der Fraktionen SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Deutscher Bundestag Drucksache 14/4595 14. Wahlperiode 14. 11. 2000 Gesetzentwurf der Fraktionen SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Entwurf eines Gesetzes zur Reform der gesetzlichen Rentenversicherung und

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit

Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit Inhaltsverzeichnis Artikel 1... 3 Änderung des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch... 3 Artikel 2... 34 Änderung des Ersten

Mehr

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt.

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Die Erhöhung der Altersgrenzen bei den Renten Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Es gibt jedoch viele Unsicherheiten,

Mehr

CURT Version (Stand Juni 2016):

CURT Version (Stand Juni 2016): CURT 2016 - Version 2016.06.1 (Stand Juni 2016): Änderungen gegenüber der Version 2015.06.1 (Rechtsstand: 01.01.2015) sind fett gekennzeichnet. Es wurden außerdem Änderungen und Aktualisierungen auf Rechtsstand

Mehr

Altersrente - Voraussetzungen und Altersgrenzen

Altersrente - Voraussetzungen und Altersgrenzen Altersrente - und Altersgrenzen Normen 35 ff. SGB VI Kurzinfo Unter einer Altersrente versteht man nach deutschem Rentenrecht eine Leistung der gesetzlichen Rentenversicherung, deren Bezug, anders als

Mehr

Rentenversicherung. SGB VI

Rentenversicherung. SGB VI Sozialversicherung für die Praxis Rentenversicherung. SGB VI von Wolfgang Pelikan 10., völlig neubearbeitete Auflage Rentenversicherung. SGB VI Pelikan wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung:

Mehr

Das Rentensplitting Theorie und Beratung

Das Rentensplitting Theorie und Beratung Das Rentensplitting Theorie und Beratung 4.91- Stand: 3/2011 1 Anspruch auf Witwenrente Tod eines Ehegatten gültige Ehe zum Zeitpunkt des Todes Wartezeit von 60 Monaten erfüllt (insbesondere Beitragszeiten)

Mehr

Fragen und Antworten. Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit ab 1. Januar 2001. Pressemitteilung. Heilbronn, 23. Juli 2007

Fragen und Antworten. Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit ab 1. Januar 2001. Pressemitteilung. Heilbronn, 23. Juli 2007 Pressemitteilung Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit ab 1. Januar 2001 Fragen und Antworten Heilbronn, 23. Juli 2007 Regionalzentrum Heilbronn Stefan Schinkel Friedensplatz 4, 74072 Heilbronn Telefon

Mehr

A V. 16. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Versicherungsämter und Gemeinden vom in Landshut

A V. 16. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Versicherungsämter und Gemeinden vom in Landshut 16. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Versicherungsämter und Gemeinden vom in Landshut 14.30 Uhr Thema: Praxisfall wie wirkt sich die Anerkennung einer Lehre in der Rentenberechnung

Mehr

Rente. Renten an Versicherte Altersrenten. Die gesetzliche Rentenversicherung

Rente. Renten an Versicherte Altersrenten. Die gesetzliche Rentenversicherung Rente 6 Renten an Versicherte Altersrenten Die gesetzliche Rentenversicherung (12072/02-50) Herausgegeben von der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte Abteilung Grundsatz Berlin-Wilmersdorf, Ruhrstraße

Mehr

Beschäftigung von Rentnern

Beschäftigung von Rentnern Beschäftigung von Rentnern 0500 0/207 V Inhalt: Firmenkundenservice Inhalt. Allgemeines... 2. Geringfügige Beschäftigung.... Altersgrenze und Altersrente.... Krankenversicherung....2 Rentenversicherung...

Mehr

Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung

Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung Service Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung 0 ISV27t Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung Überblick Gesetz über Leistungsverbesserung in der gesetzlichen RV Gesetz zur Stärkung der

Mehr

Einkommensanrechnung bei Renten wegen Todes. Stefan Rohe Auskunfts- und Beratungsstelle Frankfurt/Main

Einkommensanrechnung bei Renten wegen Todes. Stefan Rohe Auskunfts- und Beratungsstelle Frankfurt/Main Einkommensanrechnung bei Renten wegen Todes Stefan Rohe Auskunfts- und Beratungsstelle Frankfurt/Main Einkommensanrechnung bei Renten wegen Todes Renten wegen Todes Welches Recht ist anzuwenden? Anrechenbare

Mehr

Mach Dein Ding Durchstarten im Nebenerwerb - Rentenversicherung -

Mach Dein Ding Durchstarten im Nebenerwerb - Rentenversicherung - Mach Dein Ding Durchstarten im Nebenerwerb - Rentenversicherung - STARTERCENTER NRW Märkische Region bei der SIHK zu Hagen 22.10.2015 Telefon +49(0)27 22 / 95 52 0 Telefax +49(0)27 22 / 95 52 55 Themenüberblick

Mehr

Rentenbescheid prüfen

Rentenbescheid prüfen RENTENBERATUNG ZIEMANN Rentenbescheid prüfen Leistungen und Kosten der Rentenprüfung I. Überprüfen des Rentenanspruches unter Zugrundelegung rentenwirksamer Zeiten Die Höhe der Rentenzahlungen bemisst

Mehr

... Revision, 10.12.2008

... Revision, 10.12.2008 Revision Abkürzungsverzeichnis... XXIII Literatur zum Sozialrecht... XXXI 1. Teil. Einführung in das Sozialrecht 1 1 Zur Geschichte des Sozialrechts 1 2 Rechtsquellen des Sozialrechts.. 11 I. odifikation

Mehr

Mehr Geld für Rentner

Mehr Geld für Rentner Beck-Rechtsberater Mehr Geld für Rentner So erhalten Sie alle Leistungen, die Ihnen zustehen Von Helmut Dankelmann, Deutsche Rentenversicherung Westfalen 1. Auflage Deutscher Taschenbuch Verlag Originalausgabe

Mehr

Kapitel 6 Die Rentenberechnung

Kapitel 6 Die Rentenberechnung 238 Kapitel 6 Die Rentenberechnung Rentenbescheid genau prüfen Die einzelnen Renten der gesetzlichen Rentenversicherung, die Sie ja bereits kennengelernt haben (S. 14 ff.), werden im Ergebnis alle gleich

Mehr

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode. Drucksache 11/4124. der Fraktionen der CDU/CSU, SPD und FDP

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode. Drucksache 11/4124. der Fraktionen der CDU/CSU, SPD und FDP Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode Drucksache 11/4124 07.03.89 Sachgebiet 8232 Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU, SPD und FDP Entwurf eines Gesetzes zur Reform der gesetzlichen Rentenversicherung

Mehr

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS. Inhaltsverzeichnis 3. Abkürzungsverzeichnis 11. Vorwort 17

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS. Inhaltsverzeichnis 3. Abkürzungsverzeichnis 11. Vorwort 17 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis 3 Abkürzungsverzeichnis 11 Vorwort 17 A. Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit 1. Aktuelle Rechtslage - ein Überblick 19 1.1 Volle und teilweise

Mehr

Stand: Kabinettsbeschluss vom 29.11.2006 -

Stand: Kabinettsbeschluss vom 29.11.2006 - Gesetz zur Anpassung der Regelaltersgrenze an die demografische Entwicklung und zur Stärkung der Finanzierungsgrundlagen der gesetzlichen Rentenversicherung () Stand: Kabinettsbeschluss vom 29.11.2006

Mehr

Sozialversicherung GRV

Sozialversicherung GRV Die gesetzliche Rentenversicherung Stand 1. Juli 2007 Sozialversicherung GRV Angestellten- und Arbeiterrentenversicherung Werte 2007 ( /monatlich) West Ost Beitragssatz 19,9 % 19,9 % Bezugsgröße 2.450,00

Mehr

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung (SGB VI)

Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung (SGB VI) Auszug SGB VI Inhaltsübersicht Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) Gesetzliche Rentenversicherung (SGB VI) (Artikel 1 des Gesetzes vom 18. Dezember 1989 BGBl. I S. 2261; 1990 I S. 1337) (Auszug)

Mehr

Gute Arbeit - gut in Rente!

Gute Arbeit - gut in Rente! Rentenarten, Zugangsvoraussetzungen, Rentenberechnung 20. Bundeshandwerkskonferenz der IG Metall am 27.02.2016 Diethelm Langer Gute Arbeit - gut in Rente! www.igmetall.nieder-sachsen-anhalt.de Rente Rentenarten

Mehr

16 Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt 16 Mutterschaftsgeld der gesetzlichen Krankenversicherung 18 Mutterschaftsgeld vom Bundes

16 Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt 16 Mutterschaftsgeld der gesetzlichen Krankenversicherung 18 Mutterschaftsgeld vom Bundes 6 Inhalt 01 Finanzielle Hilfen für Eltern und Kinder 16 Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt 16 Mutterschaftsgeld der gesetzlichen Krankenversicherung 18 Mutterschaftsgeld vom Bundes versicherungsamt

Mehr

A8 Rentenversicherung

A8 Rentenversicherung A8 Rentenversicherung Inhaltsverzeichnis Das ist in Deutschland anders...2 Das regelt die EU...2 EG-Verordnung... 2 Alter... 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit... 2 Tod... 2 So ist die Situation in Deutschland...3

Mehr

Nachfolgend einige aktuelle Beratungshinweise der gesetzlichen Rentenversicherung auf deren Webseiten

Nachfolgend einige aktuelle Beratungshinweise der gesetzlichen Rentenversicherung auf deren Webseiten 20100611_GesetzlicheRentenVersicherung_Arbeitslosigkeit Seite 1 von 9 Nachfolgend einige aktuelle Beratungshinweise der gesetzlichen Rentenversicherung auf deren Webseiten www.deutsche-rentenversicherung.de

Mehr

Regelaltersrente DEZ 2009 203,53. FRÜHESTMÖGLICHE ALTERSRENTE Regelaltersrente DEZ 2009 203,53

Regelaltersrente DEZ 2009 203,53. FRÜHESTMÖGLICHE ALTERSRENTE Regelaltersrente DEZ 2009 203,53 ****************************************************************** * * * Computergestützte Berechnung * * * * von Anwartschaften aus der gesetzlichen Rentenversicherung * * * * Berechnungsstichtag 01.08.2004

Mehr

Inhaltsübersicht. Alterssicherung der Landwirte - Leistungen. Normen. Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte (ALG) Kurzinfo

Inhaltsübersicht. Alterssicherung der Landwirte - Leistungen. Normen. Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte (ALG) Kurzinfo Alterssicherung der Landwirte - Leistungen Normen Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte (ALG) Kurzinfo Zu den Leistungen der landwirtschaftlichen Alterskasse gehören die Renten wegen Alters (vgl.

Mehr

Schnellübersicht. Rentenansprüche richtig beurteilen Abkürzungen. Einführung 9. Gesetzliche Grundlagen einschließlich Anlagen zum SGB VI 39

Schnellübersicht. Rentenansprüche richtig beurteilen Abkürzungen. Einführung 9. Gesetzliche Grundlagen einschließlich Anlagen zum SGB VI 39 Schnellübersicht Rentenansprüche richtig beurteilen Abkürzungen 7 8 1 Einführung 9 2 Gesetzliche Grundlagen einschließlich Anlagen zum SGB VI 39 3 Stichwortverzeichnis 322 ƒ 4 Ergänzend empfehlen wir:

Mehr

Erwerbsminderungsrente 1

Erwerbsminderungsrente 1 Erwerbsminderungsrente 1 I. Anspruch Anspruch auf eine Rente wegen Erwerbsminderung haben Arbeitnehmer und versicherungspflichtige Selbstständige, wenn sie voll oder teilweise erwerbsgemindert sind und

Mehr

Rentenreduzierungen (1992 2006)

Rentenreduzierungen (1992 2006) Rentenreduzierungen (1992 2006) Zusammengestellt von Alfred Barta, Ortsverwaltung Halle (Saale) Redaktionelle Mitarbeit: Klaus Groskopf, Ortsverwaltung Engelsdorf Endbearbeitung: Dr. Dieter Hertzsch, OV

Mehr

Aktuelles aus der. Deutschen Rentenversicherung

Aktuelles aus der. Deutschen Rentenversicherung Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung 1 Inhalte RV-Altersgrenzenanpassungsgesetz Rente mit 67 - Altersrenten und Hinzuverdienst - Erwerbsminderungsrenten - Hinterbliebenenrenten - Rentenanpassung

Mehr

Durchschnittliches Rentenzugangsalter nach Rentenart

Durchschnittliches Rentenzugangsalter nach Rentenart RE RENTE Durchschnittliches Rentenzugangsalter nach Rentenart gehen etwas früher in Rente Bearbeitung: Dr. Peter Sopp, Dr. Alexandra Wagner Grafikblatt WSI-GenderDatenPortal gehen etwas früher in Rente

Mehr

Selbständig? Richtig und gut rentenversichert!

Selbständig? Richtig und gut rentenversichert! Service Selbständig? Richtig und gut rentenversichert! Elisabeth Benen Deutsche Rentenversicherung Westfalen Auskunfts- und Beratungsstelle Bielefeld 0 Kreis der versicherten Personen Überblick Beschäftigte

Mehr