NEWTONPROJEKT Plus Energie Wohnen Berlin Adlershof

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NEWTONPROJEKT Plus Energie Wohnen Berlin Adlershof"

Transkript

1 Berliner Energietage 2015 Plus Energie Wohnen Berlin Adlershof Christoph Deimel Deimel Oelschläger Architekten Berlin DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL URL.

2 Berliner Energietage 2015 DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL URL.

3 Berliner Energietage 2015 DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL URL.

4 Berliner Energietage 2015 Newtonprojekt Plusenergiesiedlung, Berlin Adlershof Plusenergiesiedlung in Passivbauweise, Wohnfläche ca m2, Anzahl Wohnungen ca. 110, Herstellungskosten 2.855,- /m2 Fertigstellung 1. BA Sommer 2015 Siedlung mit neuen 3 bis 4 geschossigen Häusern sowie gemeinschaftlichen Freiflächen Plusenergiebilanz durch Einsatz von PV Modulen auf Dächern und an Fassaden DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL URL.

5 Berliner Energietage 2015 in DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL URL.

6 Plus Energie Wohnen Berliner Energietage 2015 in Adlershof Modell Nullemissionshaus Boyenstrasse DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL URL.

7 W.S. 68 x 20 WM Station WM Station WM Station W.S. 68 x 20 N Berliner Energietage 2015 Legende Stahlbeton Stb. Mauerwerk MW Trockenbau TB D-Durchbruch FB-Durchbruch verdeckte Kanten oberhalb / vor der Schnittebene , , , , , , , , , , , , ,10 45 Abkürzungen OKFF Oberkante Fertigfußboden OKRF Oberkante Rohfußboden UKRD Unterkante Rohdecke BRH Brüstungshöhe Fertig ab OKFF RBR Rohbrüstungshöhe ab OKRF WTW Wohnungstrennwand HKV Heizkreisverteiler OL Oberlicht RF Regenfallrohr Innentürhöhen gemessen ab OKFF Alle tragenden Wände, Decken, Wohnungstrennwände F90-AB! Brandschutzanforderungen s. Pläne Brandschutzkonzept ±0,00 = + 35,20mü.NHN zehgw= 33,20 mü.nhn gem. Geotechnischem Bericht vom , Dipl.-Ing.(FH) Bindszus Newtonstraße a b 3, , kg, 9 Personen K 1,20 x 1,40 S 1,60 x 1,75 T kg, 9 Personen K 1,20 x 1,40 S 1,60 x 1,75 T , Neubau Wohnhaus Haus 1 5 Alexander-von-Humboldt-Weg Abram-Joffe-Strasse Abram-Joffe-Strasse 2,37 2,27 2,27 in Berlin-Adlershof c Bauherr: GbR c/o büro 1.0, Schwedter str. 263, Berlin, T F ,31 4,22 5 4,12 5 Architekten: Haus 1 Deimel Oelschläger Architekten Wattstrasse Aufgang 3, Berlin, T F Haus 2 dmsw, Mariannenplatz 23, Berlin, T F d e 1, , ,55 25 Haus 3 ZOOMARCHITEKTEN GmbH Brunnenstrasse 192, Berlin T F Projektsteuerung: büro 1.0, Schwedter str. 263, Berlin, T F Tragwerksplanung: Lichtenau Himburg Tebarth Bauingenieure GmbH Kaiser-Friedrich-Straße 84, Berlin T F Haustechnikplanung: Passau Ingenieure GmbH Heylstr. 33, Berlin T F , , , , , , , ,95 45 Freianlagenplanung: 3,25 3,85 3,56 4,29 4,29 3,56 3,85 3,25 Vorentwurfsplanung Plannummer Vorabzug Planinhalt 1. Obergeschoss Massstab Datum: Format: Gezeichnet: 1: DIN A3 WAN DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL URL.

8 Berliner Energietage 2015 DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL URL.

9 Berliner Energietage 2015 Newtonprojekt Plusenergiesiedlung Berlin Adlershof Wärmeverbundnetz Wohnen am Campus Berlin-Adlershof Anlagen Konzept DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL URL.

10 Berliner Newton Berlin Energietage 2015 VORABZUG /ZWISCHENSTAND Newtonprojekt Plusenergiesiedlung Berlin Adlershof Versorgungs variante 1a Bilanzoptimierte Fernwärme Fernwärme einspeisung und Solarthermie, Nahwärmenetz, Lüftung mit WRG, PV Anlagen Konzept Seite 29 DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN Prof. Dr. Ing. Lars Kühl TEL URL.

11 Berliner Energietage 2015 Newton Berlin Newtonprojekt Plusenergiesiedlung Berlin Adlershof VORABZUG /ZWISCHENSTAND Bilanz Endenergie: kwh/a Primärenergie: kwh/a Versorgungsvariante 1a Bilanzoptimierte Fernwärme Fern wärmeeinspeisung und Solarthermie, Nahwärmenetz, Lüftung mit WRG, PV Anlagen Seite 22 Konzept Prof. Dr. Ing. Lars Kühl DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL URL.

12 Berliner Energietage 2015 Newton Berlin VORABZUG /ZWISCHENSTAND Newtonprojekt Plusenergiesiedlung Berlin Adlershof Haus 1/2/3: Fassade S/O monokristallin Annahme: Modul: 260 W monokristallin Neigung: 90 Azimut: 45 (Süd Ost) Solarfassaden Seite 10 e ingenieure.de DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL URL.

13 Newton Berlin Berliner Energietage 2015 VORABZUG /ZWISCHENSTAND Newton Berlin VORABZUG /ZWISCHENSTAND Haus 2: Fassade S/O Newtonprojekt Plusenergiesiedlung Berlin Adlershof Haus 2: Fassade S/O Darstellung des Architekten Darstellung des Architekten Zur Verfügung stehende Zur Verfügung stehende Fläche für Photovoltaik in der Fläche für Photovoltaik in der Süd Ost Fassade: ca. 105 Süd Ost Fassade: ca. 105m² m² HINWEIS: Die Fassade sollte das Raster der PV Modulgrößen aufnehmen. Abmessung Modul (PVP GE260M 260W Abmessung Modul (PVP GE260M 260W p ): p ): b = 0,995 m b = 0,995 m h = 1,70 m h = 1,70 m Haus 2, I. BA. dmsw Architekten, Ansicht Südost V1_PV Fläche: 104,9 m²_leistung 16,12 kw p V1_PV Fläche: 104,9 m²_leistung 16,12 kw p V2_PV Fläche: 91,3 m²_leistung 14,04 kw p V2_PV Fläche: 91,3 m²_leistung 14,04 kw p PV Integration Solarfassaden DEIMEL Seite 4 OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL e ingenieure.de 76 URL.

14 Berliner Energietage 2015 Plus Energie Wohnen Berlin Adlershof Christoph Deimel Deimel Oelschläger Architekten DEIMEL OELSCHLÄGER ARCHITEKTEN WATTSTR BERLIN TEL URL.

INNOVATIVE BAUSTANDARDS DAS NULLEMISSIONSHAUS BOYENSTRASSE BERLIN MITTE

INNOVATIVE BAUSTANDARDS DAS NULLEMISSIONSHAUS BOYENSTRASSE BERLIN MITTE Am Fuchspass, Onkel Toms Hütte, Berlin Zehlendorf, 2009 INNOVATIVE BAUSTANDARDS DAS NULLEMISSIONSHAUS BOYENSTRASSE BERLIN MITTE PREISTRÄGER DES PASSIVHOUSE AWARDS 2014 CHRISTOPH DEIMEL DEIMEL OELSCHLÄGER

Mehr

QUARTIER WOHNEN AM CAMPUS in Berlin Adlershof

QUARTIER WOHNEN AM CAMPUS in Berlin Adlershof QUARTIER WOHNEN AM CAMPUS in Berlin Adlershof AKTUELLE WOHNUNGSBAUPROJEKTE in Berlin Adlershof In der Wissenschaftsstadt Adlershof entsteht in den kommenden Jahren ein urbanes Quartier für gut 2.500 Einwohner.

Mehr

TGA-Planung für Effizienzhäuser: So kommt das Plus ins Haus

TGA-Planung für Effizienzhäuser: So kommt das Plus ins Haus Institut für Gebäude- und Solartechnik Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch Mühlenpfordtstraße 23 D-38106 Braunschweig Berliner Energietage 2013 TGA-Planung für Effizienzhäuser: So kommt das Plus ins Haus Univ.

Mehr

Präsentation Entwurfsplanung

Präsentation Entwurfsplanung Anlage 1 zu GR 3.1/2016 splanung Lageplan ße III II I Grundriss E0 - barrierefreier Zugang Mensahof 39.86 Stuhllager 25.12 m² Aula 86.04 m² 16.91 Technik HLS 38.56 m² Technik Elektro 22.02 m² Lager Schule

Mehr

Modell Passivhaus. Zukunftsorientierte Baukonzepte. Deimel Oelschläger Architekten

Modell Passivhaus. Zukunftsorientierte Baukonzepte. Deimel Oelschläger Architekten Zukunftsorientierte Baukonzepte Modell Passivhaus Christoph Deimel Deimel Oelschläger Architekten VORHABEN: BAUHER: BarbaraRichartz-Bausch Stutgarter Platz20 10627Berlin MAßSTAB: 1:50 DATUM: 19.10.201

Mehr

Box für Box zum Wohlfühlhotel in 11 Wochen Bauzeit. Box für Box zum Wohlfühlhotel in 11 Wochen Bauzeit.

Box für Box zum Wohlfühlhotel in 11 Wochen Bauzeit. Box für Box zum Wohlfühlhotel in 11 Wochen Bauzeit. Hotel Hubertus Mellau Box für Box zum Wohlfühlhotel in 11 Wochen Bauzeit. Box für Box zum Wohlfühlhotel in 11 Wochen Bauzeit. LAGEPLAN STÄDTEBAU Das traditionelle Hotel liegt nahe der Talstation der Bergbahnen

Mehr

LaVidaVerde - Berlin Gemeinschaftlich zur Miete im Energieplushaus. LaVidaVerde Planung, Dr. Beetstra + Körholz, planung@lavidaver.

LaVidaVerde - Berlin Gemeinschaftlich zur Miete im Energieplushaus. LaVidaVerde Planung, Dr. Beetstra + Körholz, planung@lavidaver. LaVidaVerde - Berlin Gemeinschaftlich zur Miete im Energieplushaus LaVidaVerde - Berlin Projektdaten Grundstück Gebäudedaten Sophienstr. 35, B-Lichtenberg Mehrfamilienhaus Grundstück 1.146 m² 771 m² Gartenanteil

Mehr

Effizienzhaus Plus. Gefördert durch: Frankfurt Riedberg. Bauherr. Gefördert durch:

Effizienzhaus Plus. Gefördert durch: Frankfurt Riedberg. Bauherr. Gefördert durch: Gefördert durch: Effizienzhaus Plus Frankfurt Riedberg Bauherr Gefördert durch: 1 Standort Frankfurt am Main, Riedberg 2 Riedberg 3 Standort Frankfurt am Main, Riedberg 4 17 Wohneinheiten 4 Geschosse +

Mehr

NILS PAJENKAMP // FOTOGRAFIE RAUMBUCH // SCHORNBERG ARCHITEKTEN // SENAT BERLIN

NILS PAJENKAMP // FOTOGRAFIE RAUMBUCH // SCHORNBERG ARCHITEKTEN // SENAT BERLIN Eine Dokumentation im Rahmen der denk maßgerechten Bestandserfassung für das Raumbuch und Elementekatalog in der Gedenkstätte Berlin- Hohenschönhausen, ehemalige Untersuchungshaftanstalt des Ministerium

Mehr

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll?

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Gerhard Valentin Sebastian Engelhardt Valentin Software GmbH Berlin 25. Symposium Thermische Solarenergie 7.Mai 2015 Photon 11/2011 Ausgeheizt

Mehr

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen 22.05.2015 Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen Benjamin Fritz Information zur online Version des Vortrages Sehr geehrte Interessenten, als besonderen Service und Anregung stellen wir

Mehr

Ratespiel zu Erneuerbaren Energien an der Surheider Schule

Ratespiel zu Erneuerbaren Energien an der Surheider Schule Ratespiel zu Erneuerbaren Energien an der Surheider Schule An der Surheider Schule wurden Photovoltaik (PV)-Anlagen für Strom von der Sonne, eine Solaranlage für warmes Wasser durch Sonne, ein Windrad

Mehr

Bad WFL.: 8.55 m². HAR WFL.: 5.11 m² WM +TR. Büro. WFL.: 7.76 m². Küche WFL.: 8.89 m². Bauherren. 180x200. 26670 Uplengen. Projekt

Bad WFL.: 8.55 m². HAR WFL.: 5.11 m² WM +TR. Büro. WFL.: 7.76 m². Küche WFL.: 8.89 m². Bauherren. 180x200. 26670 Uplengen. Projekt Am 0. je b us ch l Tragwerk und Dachkonstruktion sowie Dimensionierung Nr. Alle Brüstungs - und Türhöhen beziehen sich9 auf OKFF! 0 A Nr. Reihenhaus Haus Nr. 0 ße 9 tstra Neubau von Mehrfamilienhä und

Mehr

Nutzung Erneuerbarer Energien in Kliniken

Nutzung Erneuerbarer Energien in Kliniken Nutzung Erneuerbarer Energien in Kliniken Krankenhaus Umwelttag NRW Bochum 15. 09. 2009 Dr. Uwe Hartmann GF LV Berlin BRB, DGS uh@dgs-berlin.de 1 Die DGS in Berlin Leitfäden Photovoltaik und Solarthermie

Mehr

Demonstrationsobjekt für Energie- und Umwelttechnik

Demonstrationsobjekt für Energie- und Umwelttechnik Demonstrationsobjekt für Energie- und Umwelttechnik 12 Passiv-Reihenhäuser in Karlsbad In einem integrativen Planungsprozess wurde die Passivhausanlage von Beginn an in der Zusammenarbeit von Architekten,

Mehr

Design Freude am Wohnen.

Design Freude am Wohnen. Design183 153 183 192 Freude am Wohnen. Design183 153 183 192 So groß, wie Sie es sich wünschen wie es in Ihr Leben passt! Die Frammelsberger Design-Linie steht für moderne Architektur und schnörkellose

Mehr

Initiative Besser mit dem Architekten Energieeffiziente Gebäude Best Practice-Beispiele aus Hessen. 4. Dezember 2014

Initiative Besser mit dem Architekten Energieeffiziente Gebäude Best Practice-Beispiele aus Hessen. 4. Dezember 2014 Initiative Besser mit dem Architekten Energieeffiziente Gebäude Best Practice-Beispiele aus Hessen 4. Dezember 2014 lightech Wohnanlage Sauerland Ausgezeichnet: Impulsprogramm Hessen, BDA Lehr Plakette,

Mehr

Passivhäuser im Bestand

Passivhäuser im Bestand Passivhaus Mainz, im Mietwohnungsbestand I + 01.10.2010 II GAG-Passivh Passivhäuser im Bestand Aus der energetischen Steinzeit in die Gegenwart der Zukunft Klaus Schäffner, Dipl.-Ing. (FH) GAG Ludwigshafen

Mehr

Anlage 4 (Seiten 1-21)

Anlage 4 (Seiten 1-21) Anlage 4 (Seiten 1-21) Projektpläne zum Bebauungsplan Nr. 2056 Visualisierung Neubau...Anlage 1 Ansichten und Schnitte Gesamtanlage...Anlage 2 Grundriss Erdgeschoss...Anlage 3 Grundriss 1. Obergeschoss...Anlage

Mehr

1. Objektbeschreibung. Datum der Aufstellung: 16. Mai Bezeichnung des Gebäudes oder des Gebäudeteils Nutzungsart Straße und Hausnummer :

1. Objektbeschreibung. Datum der Aufstellung: 16. Mai Bezeichnung des Gebäudes oder des Gebäudeteils Nutzungsart Straße und Hausnummer : Energiebedarfsausweis nach 13 der Energieeinsparverordnung für den Neubau eines Gebäudes mit normalen Innentemperaturen Nachweis nach Anhang 1 Ziffer 2 der EnEV (Monatsbilanzverfahren) 1. Objektbeschreibung

Mehr

TREPPEN HAUS GEMEINSCHAFT

TREPPEN HAUS GEMEINSCHAFT TREPPEN HAUS GEMEINSCHAFT Herzlich Willkommen! MATTER - Büro für Architektur und Städtebau - Seite 1 GEMEINSCHAFTSELEMENTE Balkone Gemeinschaftsräume Holztragwerk Eine gewöhnliche Treppe erschließt die

Mehr

13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 A B THW NORD-WEST 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 E D C B A FEUERWEHR HORB AM NECKAR Deckenauflager? BESTAND neue Dacheindeckung mit Wärmedämmung Planentwurf Feuerwehrzentrum Hohenberg

Mehr

Vom Energiefresser zum hochwertigen Effizienzhaus

Vom Energiefresser zum hochwertigen Effizienzhaus Nachhaltige Sanierung eines Wohngebäudes aus der Gründerzeit Vom Energiefresser zum hochwertigen Effizienzhaus Richtfest für neues Staffelgeschoss mit Poroton-T 8 dena-modellvorhaben erreicht Spitzenwerte

Mehr

Photovoltaik zum Eigenverbrauch und GIPV RENEXPO Augsburg, 12. Oktober 2014. Gerd Becker. www.sev-bayern.de

Photovoltaik zum Eigenverbrauch und GIPV RENEXPO Augsburg, 12. Oktober 2014. Gerd Becker. www.sev-bayern.de Photovoltaik zum Eigenverbrauch und GIPV RENEXPO Augsburg, 12. Oktober 2014 Gerd Becker www.sev-bayern.de Was ist Eigenverbrauch/Selbstverbrauch? Nutzung des selbsterzeugten Solarstroms mit vorhandenen

Mehr

Quartierssanierungskonzept Ringstraße/Krailling

Quartierssanierungskonzept Ringstraße/Krailling Achim Füllemann, Dipl.-Ing.(FH), Architekt Max Zauchner, M.A.-Ing. Füllemann Architekten GmbH Römerstraße 36, 82205 Gilching T. 08105 / 730 300 F. 08105 / 730 302 E. info@fuellemann-architekten.de W. www.fuellemann-architekten.de

Mehr

Brandschutz im Denkmal

Brandschutz im Denkmal randschutz im Denkmal andreas flock sachverständiger für vorbeugenden brandschutz Projekte FU / Henry - Ford - au AdK Hanseatenweg TU / Architektur TU / Hauptgebäude randschutz aulich Anlagentechnisch

Mehr

EXPOSÉ. // UNTERWALLWEG 34c, BÜCKEBURG Miet- und Eigentumswohnungen

EXPOSÉ. // UNTERWALLWEG 34c, BÜCKEBURG Miet- und Eigentumswohnungen EXPOSÉ // UNTERWALLWEG 34c, BÜCKEBURG Miet- und Eigentumswohnungen 1 2 *Ansicht Nord INHALTSVERZEICHNIS // WOHNEN FÜRS LEBEN Vorteile im Überblick Exklusives Wohnen Wohnungen EG Wohnungen 1. OG Wohnungen

Mehr

ARCHIKON. Wohnen Spielraum BERLIN. roedig. schop architekten 06.04.2016

ARCHIKON. Wohnen Spielraum BERLIN. roedig. schop architekten 06.04.2016 ARCHIKON Wohnen Spielraum BERLIN 06.04.2016 Ab Mitte der 90er Jahre gibt es kaum Nachfrage zum Wohnungsneubau in Berlin Ab 2002 entdecken junge Berliner Architekten die Marktlücke für selbstorganisierten

Mehr

Energetische Berechnung. nach DIN V /DIN V

Energetische Berechnung. nach DIN V /DIN V Seite 1 Energetische Berechnung nach DIN V 4108-6/DIN V 4701-10 Neubau EFH Trellert & Wörstenfeld Büro Roeder & Claassen Claassen Wollankstr. 124 13187 Berlin Seite 2 Inhaltsverzeichnis: Deckblatt...1

Mehr

Energiestudie Neubaugebiet Hasenbrunnen

Energiestudie Neubaugebiet Hasenbrunnen Energiestudie Neubaugebiet Hasenbrunnen Energiestudie für das Neubaugebiet Hasenbrunnen Energetische Bewertung der Bauabschnitte Ausführliche Berechnung des Energiebedarfs Bewertung des technischen und

Mehr

T E C H N I S C H E S M E R K B L A T T

T E C H N I S C H E S M E R K B L A T T T E C H N I S C H E S M E R K B L A T T INHALTSVERZEICHNIS: TITELBLATT / INHALTSVERZEICHNIS SEITE: 01 : AUSSENDÄMMUNG ZWEI - SCHALEN MAUERWERK HINTERLÜFTETE FASSADE DIREKT AN MASSIVE DECKE SCHIEBELADEN

Mehr

Neubau eines Mehrfamilienhauses mit Aufzug 8 attraktive Wohnungen in zentraler Lage Oldenburg Billungerweg 5

Neubau eines Mehrfamilienhauses mit Aufzug 8 attraktive Wohnungen in zentraler Lage Oldenburg Billungerweg 5 Neubau eines Mehrfamilienhauses mit Aufzug 8 attraktive Wohnungen in zentraler Lage. 26131 Oldenburg Billungerweg 5 Allgemeines Adresse 26131 Oldenburg Billungerweg 5 Objekttyp Mehrfamilienhaus mit 8 Wohneinheiten

Mehr

ZUSAMMENSTELLUNG DER WOHNFLÄCHEN

ZUSAMMENSTELLUNG DER WOHNFLÄCHEN Neubau von Seniorenwohnungen Otto Liliemthal Weg 16 - Haus 2 Remscheid Hohenhagen Bauherr: Buderus & Klute gg GbR Kreisstraße 20, 58453 Witten ZUSAMMENSTELLUNG DER WOHNFLÄCHEN 01 - UNTERGESCHOSS WE-01

Mehr

Ergebnisse technisches Monitoring: Soll / Ist-Vergleich (Kennwerte, Bilanzen, Kosten)

Ergebnisse technisches Monitoring: Soll / Ist-Vergleich (Kennwerte, Bilanzen, Kosten) Antje Bergmann Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) Stuttgart Ergebnisse technisches Monitoring: Soll / Ist-Vergleich (Kennwerte, Bilanzen, Kosten) www.bmvi.de/effizienzhausplus-netzwerk 213 215 ,4,3,2,1,

Mehr

Mit Wärmepumpen heizen und kühlen: Ein Gewerbeobjekt in Kleve

Mit Wärmepumpen heizen und kühlen: Ein Gewerbeobjekt in Kleve 4. Wärmepumpen-Fachtagung Mit Wärmepumpen heizen und kühlen: Ein Gewerbeobjekt in Kleve - 17. März 2005-1 Gebäudecharakteristik - 1 2 Gebäudecharakteristik - 2 Südansicht 3 Gebäudecharakteristik - 3 Südansicht/Treppenhaus

Mehr

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Das vom Verlagsgründer Carl Hanser Anfang der 60er Jahre erbaute Wohn- und Bürogebäude im Münchner Herzogpark

Mehr

Fliednerweg 2-4, Übersicht Erdgeschoss

Fliednerweg 2-4, Übersicht Erdgeschoss 2-4, Übersicht Erdgeschoss Wohnung 4/01 gesamt 54,61m 2 Wohnung 4/02 gesamt 104,32m 2 Wohnung 2/01 gesamt 91,74m 2 Wohnung 2/02 gesamt 68,06m 2 2-4, Übersicht 1. Obergeschoss Wohnung 4/03 gesamt 67,50m

Mehr

WK-Qualitätssicherung für den Neubau und Bestand

WK-Qualitätssicherung für den Neubau und Bestand WK-Qualitätssicherung für den Neubau und Bestand Dipl.-Ing. Arch. Lars Beckmannshagen, ZEBAU GmbH Hamburg Klimawandel? 2010 war das wärmste Jahr seit Messbeginn Genf. Die Deutschen haben gebibbert, doch

Mehr

economicum leistbares und energieeffizientes Wohnen Session 1 Dornbirn, 28.05.2014

economicum leistbares und energieeffizientes Wohnen Session 1 Dornbirn, 28.05.2014 Erfahrungsbericht 3 Kostengünstiges MFH der Fa. Riva home Energieeffizienz, Behaglichkeit, Kosten und Wirtschaftlichkeit des Projekts Architekt DI Martin Ploß Energieinstitut Vorarlberg Grundriss + Schnitt

Mehr

Förderkonditionen für den Neubau

Förderkonditionen für den Neubau Förderkonditionen für den Neubau Dipl.-Phys. Peter Pospischil Förderkonditionen für den Neubau Einleitung / Grundlagen Zuschüsse / KfW-Darlehen Beispielgebäude mit Variation der Haustechnik 1 Grundlagen

Mehr

JNS 34. Haus 3. Haus 3. Wohnung (36c)3.1 _ Neubau Josef-Nawrocki Straße 34 _ Erdgeschoß _ M 1/100. Wohnung (36c)3.1

JNS 34. Haus 3. Haus 3. Wohnung (36c)3.1 _ Neubau Josef-Nawrocki Straße 34 _ Erdgeschoß _ M 1/100. Wohnung (36c)3.1 + Wohnung (36c)3.1 _ Neubau Josef-Nawrocki Straße 34 _ Erdgeschoß _ M 1/100 Wohn-/ Essbereich 36,30 qm 16,57 qm Abstellraum 1,80 qm 5,59 qm 9,33 qm Terrasse (33%) 7,25 qm Garten Terrasse GESAMT 76,84 qm

Mehr

Modellprojekt Altes Zöllnerviertel

Modellprojekt Altes Zöllnerviertel Modellprojekt Altes Zöllnerviertel Diplom-Volkswirt Martin Mölders Max-Zöllner-Stiftung Weimar IHR LOGO Förderung im Rahmen des 5. Energieforschungsprogrammes der Bundesregierung durch: Fachliche und administrative

Mehr

und es bringt doch was! mögliche einsparungen, wirtschaftliche lösungen und technische varianten bei der fassadendämmung

und es bringt doch was! mögliche einsparungen, wirtschaftliche lösungen und technische varianten bei der fassadendämmung und es bringt doch was! mögliche einsparungen, wirtschaftliche lösungen und technische varianten bei der fassadendämmung getec 2015 - bauherrenseminar 28.02.2015 der mensch steht im zentrum des sanierungskonzepts

Mehr

Neubau Reihenhäuser Dinkelsbühl

Neubau Reihenhäuser Dinkelsbühl Neubau Reihenhäuser Dinkelsbühl Mai 2014 Häuser für Kinder GmbH Lageplan Grundstück 1. Bauabschnitt 2. Bauabschnitt Entwurfsidee Die Parzelle ist bisher für zwei Doppelhäuser vorgesehen. Nach Rücksprache

Mehr

Wie meistern kirchliche Einrichtungen die Energieeinsparung? Dipl. Ing. Architekt BDA

Wie meistern kirchliche Einrichtungen die Energieeinsparung? Dipl. Ing. Architekt BDA Wie meistern kirchliche Einrichtungen die Energieeinsparung? Praktische Beispiele i für energetisches Bauen in kirchlichen h Einrichtungeni Andreas Breithaupt Dipl. Ing. Architekt BDA Wenn wir die Natur

Mehr

Werkbericht zu den mehrgeschossigen Holzhäusern in Bad Aibling

Werkbericht zu den mehrgeschossigen Holzhäusern in Bad Aibling Holzbautag 2011 Werkbericht zu den mehrgeschossigen Holzhäusern in Bad Aibling Josef Huber Das Unternehmen Huber & Sohn im Überblick Gründungsjahr: 1923 Mitarbeiter: 215 Standort: Bachmehring, Landkreis

Mehr

Wohn- und Nutzflächenberechnung gem. WoFIV zum Nachtrag, Stand 04.05.15 nach CAD zur Errichtung eines Mehrfamilienhauses mit 6 Wohneinheiten, einer Carportanlage für 6 PKW-Stellplätze Bauherr: Megens Projektbau

Mehr

Mehr. Effizienz. Architektur und Energieeffizienz. Bauen mit Plan:

Mehr. Effizienz. Architektur und Energieeffizienz. Bauen mit Plan: Mehr Effizienz Architektur und Energieeffizienz Bauen mit Plan: www.diearchitekten.org Mehr Effizienz Architektur und Energieeffizienz www.diearchitekten.org 3 Fit für die Zukunft Energetische Sanierung

Mehr

Heizkosten sparen mit Photovoltaik und Wärmepumpe Herzlich Willkommen

Heizkosten sparen mit Photovoltaik und Wärmepumpe Herzlich Willkommen 24.06.2016 Heizkosten sparen mit Photovoltaik und Wärmepumpe Herzlich Willkommen Benjamin Fritz Information zur online Version des Vortrages Sehr geehrte Interessenten, als besonderen Service und Anregung

Mehr

FME Lausanne Neubau von 7 Mehrfamilienhäusern in Holzsystembauweise

FME Lausanne Neubau von 7 Mehrfamilienhäusern in Holzsystembauweise 9.3 Beispiel: Nutzungsvereinbarung Holzbau Beispiel einer mehrgeschossigen Wohnbausiedlung in Holzsystembauweise Die Darstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll lediglich zum Weiterdenken

Mehr

Neubau in HH-Wilhelmsburg

Neubau in HH-Wilhelmsburg Neubau in HH-Wilhelmsburg hat seine Bewohner gefunden. Straßenseite (Süd) links unten // Hofseite (Nord) oben und unten rechts Vogelhüttendeich 109, direkt am Ernst-August-Kanal Größe des Grundstücks:

Mehr

Strom und Wärme aus solaren Hybridsystemen. Peter Schibli, Geschäftsführer, Heizplan AG

Strom und Wärme aus solaren Hybridsystemen. Peter Schibli, Geschäftsführer, Heizplan AG Strom und Wärme aus solaren Hybridsystemen Peter Schibli, Geschäftsführer, Heizplan AG Dramaturgie 1. Big Picture 2. Überleitung auf Lösungen im Gebäude à Lösung PV von MB 3. Überleitung auf Wärmesektor

Mehr

>>> >>> >>> referenzen >>> referenzen. Referenzen

>>> >>> >>> referenzen >>> referenzen. Referenzen referenzen referenzen Referenzen _ Technische Gebäudeausrüstung _ Industrielle Versorgung _ Alternative Energieversorgung _ Gutachten und Analysen inanno ingenieurbüro andreas nolte > über uns www.inanno.de

Mehr

Ergebnisse des technischen Monitorings der BMUB Initiative Effizienzhaus Plus

Ergebnisse des technischen Monitorings der BMUB Initiative Effizienzhaus Plus Hans Erhorn Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) Stuttgart Ergebnisse des technischen Monitorings der BMUB Initiative Effizienzhaus Plus Netzwerk Effizienzhaus Plus Modellprojekte im Effizienzhaus Plus

Mehr

Exposé zur Erstellung einer Photovoltaik-Aufdachanlage

Exposé zur Erstellung einer Photovoltaik-Aufdachanlage Exposé zur Erstellung einer Photovoltaik-Aufdachanlage Standort Fa. Munz 4m GmbH 98070 Würzburg Projektierung Sebastian Mann Bankfachwirt 90489 Nürnberg phone +49 (0) 911.993.992.21 mobile +49 (0) 173.847.593.3

Mehr

Erfolgsbericht. Die Naturkraft aus Schweizer Stein. MFH-Sanierung, Feldbergstrasse 4 + 6, Basel

Erfolgsbericht. Die Naturkraft aus Schweizer Stein. MFH-Sanierung, Feldbergstrasse 4 + 6, Basel Erfolgsbericht Sanierung der Gebäudehülle Strom durch Solarenergie Wärme durch Solarthermie Förderbeiträge Energieeinsparung MFH-Sanierung, Feldbergstrasse 4 + 6, Basel Die Naturkraft aus Schweizer Stein

Mehr

1.EnergiePlusWohnHaus in Dortmund

1.EnergiePlusWohnHaus in Dortmund 1.EnergiePlusWohnHaus in Dortmund 1. EnergiePlusWohnHaus Dortmund Kampagne 100 EnergiePlusHäuser für Dortmund Die Stadt Dortmund hat im Rahmen des Handlungsprogramms Klimaschutz 2020 diese Kampagne als

Mehr

ALLMANN SATTLER WAPPNER. ARCHITEKTEN H A U S D E R G E G E N W A R T

ALLMANN SATTLER WAPPNER. ARCHITEKTEN H A U S D E R G E G E N W A R T H A U S D E R G E G E N WA RT Das Haus der Gegenwart ist ein vom SZ-Magazin initiiertes, experimentelles Wohngebäude, das sich als Labor des Alltags für den Diskurs gesellschaftlicher Fragen aus den Bereichen

Mehr

S-0 S-1 S-2 S-3 S-4 S-5 S-6 S-7 S-8 S-9 S-10 S-11 S-12 S-13 S-14 B-0 B-1 B-2 B-3 B-4 B-5 B-6 B-7 B-8 B-9 B-10 B-11 B-12

S-0 S-1 S-2 S-3 S-4 S-5 S-6 S-7 S-8 S-9 S-10 S-11 S-12 S-13 S-14 B-0 B-1 B-2 B-3 B-4 B-5 B-6 B-7 B-8 B-9 B-10 B-11 B-12 S-0 S-1 S-2 S-3 S-4 S-5 S-6 S-7 S-8 S-9 S-10 S-11 S- S-13 S-14 62.625 50.00 Bad Gaube Schlafzimmer Gaube Zimmer 3 Zimmer 1 Sprossenfenster gem Detail Sprossenfenster gem Detail Sprossenfenster gem Detail

Mehr

Oberdorfstraße Aachen-Richterich. Neubau Mehrfamilienhaus

Oberdorfstraße Aachen-Richterich. Neubau Mehrfamilienhaus Oberdorfstraße Aachen-Richterich Neubau Mehrfamilienhaus Herzlich Willkommen in der Oberdorfstraße Klare, zurückhaltende Architektur, eine freundliche, ruhige Farbgebung und hochwertige Materialien erwarten

Mehr

483,23 483,26 483,23 483,19 483,11 483,29 483,55 483,85 9, ,87 483,85. Whs 2 III + D EG ca. 483,35. Balkon. 1,7% Gefälle 12.

483,23 483,26 483,23 483,19 483,11 483,29 483,55 483,85 9, ,87 483,85. Whs 2 III + D EG ca. 483,35. Balkon. 1,7% Gefälle 12. 483,23 483,25 = Höhen lt. Aufmaß Vogt Vermessung 483,25 = ca. geplante Geländehöhen, genaue Festlegung nach Detailplanung 2 Besucherstellplätze TG Rampe 1 Fahrspur Feuerwehrzufahrt 482,91 483,23 483,26

Mehr

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie Solarenergie Kostenlose Energie von der Sonne, wie funktioniert das und was bringt es? Energieangebot der Sonne Architektur Photovoltaik Solarthermie Energieangebot der Sonne an einem Beispiel von München

Mehr

EFFIZIENZHAUS PLUS ENERGIEEFFIZIENTE ARCHITEKTUR. Vortragsreihe der Energieregion N rnberg am 31.07.2012

EFFIZIENZHAUS PLUS ENERGIEEFFIZIENTE ARCHITEKTUR. Vortragsreihe der Energieregion N rnberg am 31.07.2012 EFFIZIENZHAUS PLUS ENERGIEEFFIZIENTE ARCHITEKTUR Vortragsreihe der Energieregion N rnberg am 31.07.2012 ALLGEMEINES bersicht: 1. St dtebau 2. Geb udeh lle 3. Technik Bild: dena ALLGEMEINES St dtebau: -Orientierung

Mehr

Schillerstraße 23. Stadthäuser

Schillerstraße 23. Stadthäuser Schillerstraße 23 Stadthäuser Inhalt Schillerstraße 23 3 Planunterlagen EG 4 Planunterlagen 1. OG 6 Planunterlagen 2. OG 8 Planunterlagen 3. OG 10 Planunterlagen UG 13 Qualität und Ausstattung 15 Wohnungsübersicht

Mehr

Energieeffizienter Städtebau Optimierung von B-Pl. Plänen

Energieeffizienter Städtebau Optimierung von B-Pl. Plänen Energieeffizienter Städtebau Optimierung von B-Pl Plänen 1 Persönliche Vorstellung Architekt Dipl.-Ing. Gerrit Horn, Inhaber bau.werk Zimmerermeister Seit 1985 Handwerkliche Tätigkeit in Holzbaubetrieben:

Mehr

Energieeffizienzhaus Plus in Weifa

Energieeffizienzhaus Plus in Weifa nergieeffizienzhaus Plus in Weifa 21.02.2014 (Oberlausitz, Sachsen) Kerstin Richter (far Architekturbüro) Christoph Schünemann (U Dresden) nergieeffizienzhaus Plus in Weifa Gliederung 1. Das Gebäude 2.

Mehr

Kubus am Hang. Monolithisch mit Porenbeton gebaut:

Kubus am Hang. Monolithisch mit Porenbeton gebaut: Monolithisch mit Porenbeton gebaut: Kubus am Hang Das von Prof. Christoph Winkler, SEHW Architekten, Hamburg, realisierte Wohnhaus trägt dem Wunsch der Bauherrenfamilie nach einer puristischen Architektursprache

Mehr

ASB-Seniorenwohnanlage Herrnhut Seniorengerechte Wohnungen im Bestandsgebäude; 1. OG Herrnhut; Oskar-Lier-Straße 2 (Ansicht Süd-Ost vor Sanierung)

ASB-Seniorenwohnanlage Herrnhut Seniorengerechte Wohnungen im Bestandsgebäude; 1. OG Herrnhut; Oskar-Lier-Straße 2 (Ansicht Süd-Ost vor Sanierung) ASB-Seniorenwohnanlage Herrnhut Seniorengerechte Wohnungen im Bestandsgebäude; 1. OG Herrnhut; Oskar-Lier-Straße 2 (Ansicht Süd-Ost nach Sanierung) ASB-Seniorenwohnanlage Herrnhut Seniorengerechte Wohnungen

Mehr

MAGK architektur aichholzer I klein ZTOG

MAGK architektur aichholzer I klein ZTOG WUG WOHNen AM urbarialgrund Oberschützen Idee Maximale Dichte Plätze Schaffen von Freiflächen durch Weglassen von Volumen Erschliessung Haupterschließung im Norden Stichstraßen Promenade BebauungsSTUDIE

Mehr

Altbausolarisierung Dirschedl Vom (K)Altbau zum Sonnenhaus

Altbausolarisierung Dirschedl Vom (K)Altbau zum Sonnenhaus Altbausolarisierung Dirschedl Vom (K)Altbau zum Sonnenhaus 2 Wohnungen Baujahr 1980 Ziegelmassivbau Umbauter Raum 1484 m3 Wohnfläche 280 m2 Ölzentralheizung Brennstoffbedarf 6000 8000 l Heizöl / Jahr Altbausolarisierung

Mehr

MATTHIAS SCHMIDT, ARCHITEKT/STADTPLANER BDA OSTERWOLD SCHMIDT EXP!ANDER ARCHITEKTEN [BESTAND DETAIL]

MATTHIAS SCHMIDT, ARCHITEKT/STADTPLANER BDA OSTERWOLD SCHMIDT EXP!ANDER ARCHITEKTEN [BESTAND DETAIL] MATTHIAS SCHMIDT, ARCHITEKT/STADTPLANER BDA OSTERWOLD SCHMIDT EXP!ANDER ARCHITEKTEN [BESTAND DETAIL] CHOTTENHÖFE 06/2013 NNENSTADTBRACHE 09 RHALTENSWERTE BAUSUBSTANZ? RHALTENSWERTE BAUSUBSTANZ? RHALTENSWERTE

Mehr

Käuferbaubeschreibung für die Tiefgarage

Käuferbaubeschreibung für die Tiefgarage Seite 1 von 6 Käuferbaubeschreibung für die Flottwell Living am Park am Gleisdreieck in Berlin Mitte/Kreuzberg Nordquartier mit 82 Stellplätzen Seite 2 von 6 I Vorbemerkung Die nachfolgende Baubeschreibung

Mehr

Energetische Sanierung bestehender Gebäude

Energetische Sanierung bestehender Gebäude Referent: Diplomingenieur Ulrich Goedecke Energetische Sanierung bestehender Gebäude gute Beispiele und Fördermöglichkeiten Hausmesse Energieeffizienz in Wohngebäuden des Kreises Paderborn So. 3. Februar

Mehr

Solarenergie. Kostenlose Energie von der Sonne, wie funktioniert das und was bringt es? Energieangebot der Sonne. Architektur.

Solarenergie. Kostenlose Energie von der Sonne, wie funktioniert das und was bringt es? Energieangebot der Sonne. Architektur. Kostenlose Energie von der Sonne, wie funktioniert das und was bringt es? Energieangebot der Sonne Architektur Photovoltaik Solarthermie Energieangebot der Sonne am Beispiel von München Die Sonne liefert

Mehr

SELBER VERBRAUCHEN. Expertenkreis Photovoltaik 2010-03.02.2010 DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua

SELBER VERBRAUCHEN. Expertenkreis Photovoltaik 2010-03.02.2010 DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua SOLARSTROM SELBER VERBRAUCHEN Expertenkreis Photovoltaik 2010-03.02.2010 DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua EEG-Vergütung für PV 2009/ 2010 Jahr der Entwicklung

Mehr

Energiebedarfsberechnung

Energiebedarfsberechnung Energiebedarfsberechnung nach DIN V 4108-6 und DIN V 4701-10/12 Öffentlich Rechtlicher Nachweis Bauvorhaben: Neubau eines Wohnhauses 639 Aussteller: Planungsbüro Dick Ausgestellt am 18.05.2012 Dipl.-Ing.

Mehr

2. Anwohnerabend 15. Juli Erste Ergebnisse. Fachvortrag Außenwanddämmung QUARTIERSSANIERUNG GARTENSTADT SÖCKING.

2. Anwohnerabend 15. Juli Erste Ergebnisse. Fachvortrag Außenwanddämmung QUARTIERSSANIERUNG GARTENSTADT SÖCKING. QUARTIERSSANIERUNG GARTENSTADT SÖCKING 2. Anwohnerabend 15. Juli 2015 Erste Ergebnisse Fachvortrag Außenwanddämmung Planungsteam ARCHITEKTUR & ENERGIE Slawisch - von Czettritz - Münster 1 Bestandsaufnahme

Mehr

Richtig sanieren. Mit dem Schöck Isokorb.

Richtig sanieren. Mit dem Schöck Isokorb. Richtig sanieren. Mit dem Schöck Isokorb. Gebäude wirksam sanieren. Und was ist mit dem Balkon? 2 Wenn saniert wird, steht meist der energetische Gedanke im Vordergrund. Aus gutem Grund, denn viele Bestandsbauten

Mehr

Passivhaus- Objektdokumentation

Passivhaus- Objektdokumentation Passivhaus- Objektdokumentation freistehendes Einfamilienhaus in Werder bei Potsdam Verantwortlicher Planer Dipl.- Ing. (TU) Architekt Christian Teege http://www.teege.de Das Einfamilienhaus wurde für

Mehr

HEIMSPIEL FÜR DIE ZUKUNFT Sonnenstrom vom Weser-Stadion. Eine Kooperation mit und dem

HEIMSPIEL FÜR DIE ZUKUNFT Sonnenstrom vom Weser-Stadion. Eine Kooperation mit und dem HEIMSPIEL FÜR DIE ZUKUNFT Sonnenstrom vom Weser-Stadion Eine Kooperation mit und dem Weser-Stadion Zustand vor dem Umbau Folie 2 25.05.2011 Das neue Weser-Stadion Folie 3 25.05.2011 Das neue Weser-Stadion

Mehr

IVPU-Niedrigenergiehaus. in Stichworten

IVPU-Niedrigenergiehaus. in Stichworten Der Hochleistungs-Dämmstoff IVPU Nachrichten Nr. 57 Januar 1998 IVPU-Niedrigenergiehaus Drei-Liter-Heizöl-Haus (3 Liter/m 2 im Jahr) in Stichworten ISBN 3-932500-00-8 1998 by IVPU Industrieverband Polyurethan-Hartschaum

Mehr

projektinformationen Haupteingang Bennigsenplatz 1 HPP Architekten, Sandra Heupel, T +49.(0)211. 83 84-133, sandra.heupel@hpp.com

projektinformationen Haupteingang Bennigsenplatz 1 HPP Architekten, Sandra Heupel, T +49.(0)211. 83 84-133, sandra.heupel@hpp.com Bennigsenplatz 1 B1 Revitalisierung und Aufstockung eines Büro- und Verwaltungsgebäudes Bauherr: Warburg-Henderson KAG für Immobilien mbh über HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH Standort: Düsseldorf

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser

Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser Fachvortrag GETEC 1. März 2015 Thomas Kaltenbach Dipl. Phys. Energie Ing. (FH) Honorarberater vz-bw Freiburg i.br.

Mehr

TONI-AREAL Zürich: Hohe Schalldämmanforderungen erfordern geringe Masse! Referent: Stephan Huber Dipl. Arch. FH

TONI-AREAL Zürich: Hohe Schalldämmanforderungen erfordern geringe Masse! Referent: Stephan Huber Dipl. Arch. FH TONI-AREAL Zürich: Hohe Schalldämmanforderungen erfordern geringe Masse! Referent: Stephan Huber Dipl. Arch. FH Allgemein Aussenlärm Innenlärm Konstruktionen / Details Schallmessungen -Strassenlärm -Eisenbahnlärm

Mehr

IBA Hamburg Das IBA DOCK als Prototyp für energieeffizientes und klimaangepaßtes Bauen INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG IBA HAMBURG GMBH

IBA Hamburg Das IBA DOCK als Prototyp für energieeffizientes und klimaangepaßtes Bauen INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG IBA HAMBURG GMBH Internationale Bauausstellung Hamburg - Stadt neu bauen - Das IBA DOCK als Prototyp für energieeffizientes und klimaangepaßtes Bauen - Bauen mit / am/ auf dem Wasser Karsten Wessel Projektkoordinator Stadt

Mehr

EXPOSÈ NEUBAU VON 8 EIGENTUMSWOHNUNGEN MIT CARPORTS IN HERSBRUCK, POSTSTRASSE 18 EIN PROJEKT DER SIG PLANEN UND BAUEN GMBH

EXPOSÈ NEUBAU VON 8 EIGENTUMSWOHNUNGEN MIT CARPORTS IN HERSBRUCK, POSTSTRASSE 18 EIN PROJEKT DER SIG PLANEN UND BAUEN GMBH EXPOSÈ EIN PROJEKT DER SIG PLANEN UND BAUEN GMBH WIR SCHAFFEN LEBENSRAUM! NEUBAU VON 8 EIGENTUMSWOHNUNGEN UND 10 CARPORTSTELLPLÄTZEN POSTSTRASSE 18, 91217 HERSBRUCK. LASSEN SIE SICH VON EINEM SEHR ATTRAKTIVEN

Mehr

Kurzanalyse. Varianten der Energieversorgung. Wohnen im Südstadtgarten

Kurzanalyse. Varianten der Energieversorgung. Wohnen im Südstadtgarten Kurzanalyse zu Varianten der Energieversorgung im Neubau Wohnen im Südstadtgarten im Auftrag der: Garbe Bonn GmbH & Co. KG Hamburg Ingenieure für Gebäude-Systemtechnik Dipl. Ing. Reiner Holsten Scheeßel,

Mehr

BEISPIEL EINER AUFGABENSTELLUNG

BEISPIEL EINER AUFGABENSTELLUNG Kandidat/in ID-No: BEISPIEL EINER AUFGABENSTELLUNG Prüfung Brandschutzfachfrau / -mann mit eidg. Fachausweis Planung und Ausführung Verwaltungsgebäude mit Busparkplätzen Teil Mögliche Pkt. Erreichte Pkt.

Mehr

Ein Bürogebäude zum Wohlfühlen. Die Pläne.

Ein Bürogebäude zum Wohlfühlen. Die Pläne. Ein ürogebäude zum Wohlfühlen. Die Pläne. DATEINAME LEGENDE LEGENDE LEGENDE lageplan ALLE MASSE SIND AM AU ZU NEHMEN UND ZU PRÜFEN ALLE MASSE SIND AM AU ZU NEHMEN UND ZU PRÜFEN INDEX GEZ. ÄNDERUNGEN DATUM

Mehr

Einfamilienhaus, Carport Effizienzhaus 40

Einfamilienhaus, Carport Effizienzhaus 40 1.735 /m 2 WFL Architekt: Planlabor + Bauwerkstatt GmbH Hagen-Ringstraße 37 49377 Vechta Objektübersicht 323 /m 3 BRI 1.027 /m 2 BGF 1.520 /m 2 NF Kennwerte bis 1.Ebene DIN 276 Bauzeit 34 Wochen Bauende

Mehr

- Hotel im Avelertal -

- Hotel im Avelertal - - Hotel im Avelertal - GmbH Perspektive I Perspektive II Perspektive III 200,12 199,49 198,94 198,51 197,86 197,19 196,72 195,79 195,27 geplantes Gelände vorh. Gelände Kohlenstraße NORD-OST ANSICHT linke

Mehr

Solare Bauleitplanung in Dresden - Ergebnisse aus dem EU-Projekt Cities on Power

Solare Bauleitplanung in Dresden - Ergebnisse aus dem EU-Projekt Cities on Power - Ergebnisse aus dem EU-Projekt Cities on Power Dorothea Ludwig, IP SYSCON GmbH Dresdner Energiedialog am 19. November 2013 Agenda SolarEnergetische Bauleitplanung für Dresden 1 2 3 4 5 6 SolarEnergetische

Mehr

1. Standortanalyse / Makroanalyse

1. Standortanalyse / Makroanalyse 1. Standortanalyse / Makroanalyse Hamburg Rostock 10 BERLIN 273 POTSDAM 1 1 115 2 Willy Brandt Magdeburg Hannover 10 Leipzig München 10 Dresden Frankfurt / O. Potsdam und Umland Lage innerhalb von Potsdam

Mehr

Vorstellung Kennwertberechnung und Handreichung

Vorstellung Kennwertberechnung und Handreichung Vorstellung Kennwertberechnung und Hinweise zur Bearbeitung Dateneingabe für das Bestandsgebäude Dateneingabe für das geplante Vorhaben Berechnung Kennwerte 2 Hinweise zur Bearbeitung 3 Version und Dateneingabe

Mehr

Photovoltaikarchitektonisches. des 21. Jahrhunderts

Photovoltaikarchitektonisches. des 21. Jahrhunderts Photovoltaikarchitektonisches Material des 21. Jahrhunderts www.kaempfen.com 500 000 kwh/a Mont Soleil in der Natur 500 000 kwh/a Mont Soleil in der freien Natur oder Usine Solaire Plans-les-Ouates im

Mehr

Energiemix und Selbstversorgung. Stadtwerke als dezentraler Versorger

Energiemix und Selbstversorgung. Stadtwerke als dezentraler Versorger Unternehmensgruppe Stadtwerke Meiningen Städtische Abwasserentsorgung Meiningen Eigenbetrieb der Stadt Meiningen SWM Erneuerbare Energien GmbH konzernfrei regional mittelständisch Energiemix und Selbstversorgung

Mehr

Richtig sanieren. Mit dem Schöck Isokorb R. Verfügbar ab Juni 2011

Richtig sanieren. Mit dem Schöck Isokorb R. Verfügbar ab Juni 2011 Richtig sanieren. Mit dem Schöck Isokorb R. Verfügbar ab Juni 2011 Gebäude wirksam sanieren. Und was ist mit dem Balkon? 2 Wenn saniert wird, steht meist der energetische Gedanke im Vordergrund. Aus gutem

Mehr

bof architekten Bildungszentrum Tor zur Welt, Hamburg TGA- & Energiekonzept 5. Norddeutsche Passivhauskonferenz

bof architekten Bildungszentrum Tor zur Welt, Hamburg TGA- & Energiekonzept 5. Norddeutsche Passivhauskonferenz C B E TGA- & Energiekonzept Solarthermie Dach Röhrenkollektoren (ca.27 kw) Solarthermie Fassade Fassadenkollektoren (ca.54 kw) Warmwasserspeicher Pelletsilo 2x Pelletkessel (ca.495 kw) Nahwärmeleitung

Mehr

02_ Gebäudemodell erstellen Entwurf mit Bauteilen. Außenwände erstellen. Verwenden Sie Ihr Dokument 01_Ende.rvt oder öffnen Sie 02_Start.rvt.

02_ Gebäudemodell erstellen Entwurf mit Bauteilen. Außenwände erstellen. Verwenden Sie Ihr Dokument 01_Ende.rvt oder öffnen Sie 02_Start.rvt. 02_ Gebäudemodell erstellen Entwurf mit Bauteilen Verwenden Sie Ihr Dokument 01_Ende.rvt oder öffnen Sie 02_Start.rvt. Es kann losgehen: In Kapitel 01 haben Sie Ebenen erstellt und bezeichnet. Jetzt können

Mehr