Volksbank Paderborn Höxter Detmold eg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Volksbank Paderborn Höxter Detmold eg"

Transkript

1 Mitarbeiterseminar am bei der Volksbank Paderborn Höxter Detmold eg Einkommensteuererklärung für Anfänger

2 Einkommensteuererklärung

3 Besteuerungsverfahren Veranlagungszeitraum: Kalenderjahr Abgabezeitpunkt: sofern Abgabeverpflichtung besteht = Folgejahr Abgabeverpflichtung u.a.: monatliche Einkünfte ohne Lohnsteuerabzug von mehr als 410 Euro vorliegen (auch Arbeitslosen-, Kurzarbeiter- oder Elterngeld) mehrere Arbeitslöhne nebeneinander bestehen, wenn also nach Lohnsteuerklasse VI abgerechnet wurde die bei der Lohnsteuerberechnung berücksichtigte Vorsorgepauschale höher ist als der tatsächlich mögliche Abzug für Vorsorgeaufwendungen beide Ehegatten Arbeitslohn bezogen haben und die Steuerklassenkombination III/V oder IV mit einem eingetragenen Faktor hatten Freibeträge in Anspruch genommen werden

4 System der Einkommensteuer Summe der Einkünfte - Sonderausgaben - außergewöhnliche Belastungen (z.b. Kosten Behinderung) - Kinderfreibeträge - Grundfreibetrag = zu versteuerndes Einkommen x Steuersatz (gestaffelt) = Einkommensteuer 4

5 Benötigte Unterlagen und Informationen Mantelbogen Krankenversicherungs- und Pflegebeiträge ( Bei privater Krankenversicherung: Bescheinigung nach 10 Abs. 1 Nr. 3 EStG über Beiträge zu Basisleistungen) Lebens- und Rentenversicherungen Unfallversicherungen Haftpflichtversicherungen (auch Kfz) Beiträge Riester-/Rürup Rente (dann bitte auch die Meldung zur Sozialversicherung (Jahresbescheinigung) einreichen) Spenden (nur Originalbelege werden anerkannt, Kontoauszüge bis 200 ) Steuerberatungskosten Aufwendungen für Berufsausbildung Unterhaltszahlungen an nahe Angehörige Krankheitskosten (eigene Zuzahlungen)

6 Benötigte Unterlagen und Informationen Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit - Anlage N Lohnsteuerbescheinigung Ehemann Lohnsteuerbescheinigung Ehefrau Lohnersatzleistungen (Bescheinigung Arbeitsamt bei Arbeitslosengeld, Krankenkasse bei Krankengeld) Fahrten Wohnung-Arbeitsstätte (Ort, Anzahl, Entfernung) Beiträge Berufsverbände Arbeitsmittel Bewerbungskosten Fortbildungskosten (Ort, Zeit, Entfernung, Unterkunft, Gebühren) Umzugskosten Reisekosten Telefonkosten doppelte Haushaltsführung Arbeitszimmer (Skizze, Kosten)

7 Benötigte Unterlagen und Informationen Sonstige Unterlagen und Ausgaben Änderungen der persönlichen Daten (Steuernummer, pers. ID-Nummer, Bankverbindung) Angaben zu Kindern (bei Neugeborenen Kopie der Geburtsurkunde) Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse Bescheinigung Minijobzentrale/Lohnsteuerbescheinigung Haushaltsnahe Dienstleistungen (z.b. Fensterputzer, Gärtner, Handwerker, Schornsteinfeger) mit Rechnung und Zahlungsnachweis auf ein Bankkonto, Nebenkostenabrechnung Bescheinigung über Grad einer Körperbehinderung

8 Mantelbogen Zuständiges Finanzamt (richtet sich nach dem ersten Wohnsitz bei Abgabe der Steuererklärung) Steuernummer (bei erstmaliger Abgabe NEU ) Angaben zur Person / zu den Personen Antrag auf bestimmte Veranlagungsart (Einzelveranlagung, Zusammenveranlagung) 24 Bei der Einzelveranlagung gibt es den Grundfreibetrag und die Frei- und Pauschbeträge nur einmal. Auf das zu versteuernde Einkommen wird der Grundtarif angewendet. Zur Einzelveranlagung müssen Sie in der Steuererklärung keine besonderen Angaben machen: Tragen Sie sich einfach als»steuerpflichtige Person«auf Seite 1 des Mantelbogens ein.

9 Mantelbogen Gründe für eine Einzelveranlagung bei Ehepartnern Beide haben Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit und Nebeneinkünfte. Ein Ehepartner erhält hohe Lohnersatzleistungen (z.b. Arbeitslosengeld, Krankengeld). Ein Ehepartner hat hohe steuerermäßigte Einkünfte (z.b. Abfindung oder Vergütung für mehrjährige Tätigkeit, auf die die Fünftelregelung anzuwenden ist). Einer der Ehepartner hat Verluste, der andere geringe Einkünfte. Ein Ehepartner ist kirchensteuerpflichtig, der andere nicht. Sie müssen Einkommensgrenzen einhalten (z.b. um die Arbeitnehmer-Sparzulage zu erhalten). Sie haben sich für Gütertrennung entschieden und möchten Vermögen und Einkünfte völlig trennen. Sie sind bei der Abgabe der Steuererklärung bereits getrennt oder geschieden und möchten Auseinandersetzungen über die Steuernachzahlung bzw. -erstattung vermeiden oder dem Ehegatten den Einblick in die Vermögens- und Einkommensverhältnisse verwehren.

10 Mantelbogen Sonderausgaben Aufwendungen für die eigene Berufsausbildung Spenden / Mitgliedsbeiträge Außergewöhnliche Belastungen Behindertenpauschbetrag Andere außergewöhnliche Belastungen Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen u. Handwerkerleistungen

11 Mantelbogen Sonderausgaben Aufwendungen für die eigene Berufsausbildung 43 Aufwendungen für die eigene erstmalige Berufsausbildung / Erststudium Höchstbetrag (Ehegatten jeweils bis zu ) Lehrgangs- u. Studiengebühren Aufwendungen für Fachbücher Fahrtkosten (Entfernungspauschale) ACHTUNG: Berufsbegleitendes Studium oder Ausbildungsdienstverhältnis > ggf. Werbungskosten!!

12 Mantelbogen Sonderausgaben Spenden / Mitgliedsbeiträge 45ff Zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke / politische Vereinigungen Nicht abziehbar: Mitgliedsbeiträge > Sportverein, Schützenverein (sportliche / kulturelle Betätigung, Freizeitgestaltung, Heimatpflege, Heimatkunde)

13 Mantelbogen Außergewöhnliche Belastungen Behindertenpauschbetrag 61ff Grad der Behinderung < 50 % wenn gesetzlicher Anspruch auf Rente (z.b. Unfallrente > nicht gesetzl. Rente!) oder wenn die Behinderung zu einer dauernden Einbuße der körperlichen Beweglichkeit geführt hat oder wenn es sich um eine typische Berufskrankheit handelt Andere außergewöhnliche Belastungen 67ff Krankheitskosten (Rezeptgebühr, Zuzahlungen, Fahrtkosten zu Ärzten etc., Brille, Kontaktlinsen, ) Bestattungskosten (soweit nicht durch den Nachlass gedeckt) ACHTUNG: Scheidungskosten ab 2013 lt. Gesetz nicht zulässig (aber: FG Rheinland Pfalz Urteil vom )

14 Mantelbogen Sonstige Steuerermäßigungen 71ff Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen u. Handwerkerleistungen Maßnahme Geringfügige Beschäftigung im Privathaushalt Sozialvers.pfl. Beschäftigung im Privathaushalt Handwerkerleistungen f. Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen Abzugsfähig 20% der Aufwendungen (max. 510 p.a.) 20% der Aufwendungen (max p.a.) 20% der Aufwendungen (max p.a.)

15 Anlage Vorsorgeaufwand Altersvorsorge 4-10 Gesetzliche RV, Rürup-Vertrag, priv. Altersvorsorge: Krankenversicherung / Pflegeversicherung Altersvorsorge erst ab 2025 zu 100% absetzbar In 2014: 78% der gezahlten Beiträge Basiskrankenversicherung = 100% absetzbar Sonstige Vorsorgeaufwendungen Arbeitslosenversicherung Über die Basis-KV hinausgehende Beiträge Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsversicherung Unfallversicherung Haftpflichtversicherung Sonstiger Vorsorgeaufwand Für Arbeitnehmer und Beamte gilt der Höchstbetrag von Euro Selbstständige können Euro geltend machen. Rentenversicherung Ergänzende Angaben zu Vorsorgeaufwendungen 11 Aufgrund des genannten Dienstverhältnisses / der Tätigkeit bestand hingegen eine Anwartschaft auf Altersversorgung ( Ja = 1)

16 Anlage Kind Nur Kinder, für die Kindergeldanspruch besteht Anspruch grds. bis zum 25 Lebensjahr 15 ff Volljährige Kinder nur, wenn sie... für eine Beruf ausgebildet werden Berufsausbildung mangels Arbeitsplatz nicht beginnen / fortsetzen können ein freiwilliges soziales / ökologisches Jahr leisten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende 44 ff Kind ist in derselben Wohnung gemeldet Anspruch auf Kindergeld besteht Keine weitere volljährige Person in derselben Wohnung gemeldet

17 Anlage Kind Freibetrag zur Abgeltung eines Sonderbedarfs bei Berufsausbildung eines volljährigen Kindes 50 ff Anspruch auf Kindergeld Kind befindet sich in einer Berufsausbildung Kind ist volljährig Auswärtige Unterbringung Kinderbetreuungskosten 67 ff Von Geburt bis max. 14. Lebensjahr 2/3 der Aufwendungen (max je Kind)

18 Anlage N Angaben zum Arbeitslohn 6-10 Lohnersatzleistungen Mutterschaftsgeld, Krankengeld, Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld Werbungskosten 31 ff Fahrten Wohnung / Arbeit (einfache Strecke, kürzeste Entfernung) 35 ff Fahrten zwischen den Filialen Beiträge zu Berufsverbänden 40 Arbeitsmittel 41 Zeitschriften (FAZ, Capital,.) Computer, I-PAD Fortbildungskosten 44

19 Fahrtkosten Beispiel 1 Hans Meyer ist Filialleiter einer Firma und fährt arbeitstäglich mehrere Filialen an. So fährt er morgens von seinem Wohnort Kaiserslautern in die Filiale Saarbrücken, anschließend nach Neunkirchen und zum Abschluss nach Homburg. Sein Arbeitgeber hat keine der Filialen arbeitsvertraglich als erste Tätigkeitsstätte benannt. Homburg ist 30 Kilometer, Neunkirchen 40 Kilometer und Saarbrücken 60 Kilometer von Kaiserslautern entfernt. Lösung Die Homburger Filiale liegt am nächsten an dem Wohnort des Steuerpflichtigen. Daher stellt die Filiale in Homburg die erste Tätigkeitsstätte dar. Die Fahrten zu den Filialen in Saarbrücken und Neunkirchen werden nach Dienstreisegrundsätzen (beruflich veranlasste Auswärtstätigkeiten) berechnet.

20 Fahrtkosten Beispiel 2 Hans Meyer fährt an 200 Tagen 80 Kilometer (kürzeste Straßenverbindung, einfache Strecke) zur Arbeit. Er nutzt dazu sein eigenes Auto. Lösung Die Werbungskosten betragen (200 Tage 80 km 0,30 =) Die Abzugsgrenze des 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 Satz 2 zweiter Halbsatz EStG greift nicht. Beispiel 3 Wie Beispiel 2, Hans Meyer fährt jedoch mit dem Zug. Die Strecke mit dem Zug beträgt einfach 85 Kilometer. Lösung Angesetzt werden kann die kürzeste Straßenverbindung, und zwar unabhängig von der zurückgelegten Strecke mit dem Zug; hier also 80 Kilometer. Grundsätzlich betragen die Werbungskosten wie im Beispiel Da Hans Meyer jedoch nicht seinen eigenen oder einen ihm zur Nutzung überlassen Pkw verwendet, sind lediglich zu berücksichtigen. Hinsichtlich der absetzbaren Aufwendungen ist 9 Abs. 2 Satz 2 EStG zu beachten.

21 Unfallkosten bei Fahrten zur / von der Arbeit Merke Unfallkosten, die auf einer Fahrt zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte oder auf einer zu berücksichtigenden Familienheimfahrt entstehen, sind als außergewöhnliche Aufwendungen im Rahmen der allgemeinen Werbungskosten nach 9 Abs. 1 Satz 1 EStG neben der Entfernungspauschale zu berücksichtigen. Ausnahme Privat veranlasste Umwegfahrten (Einkauf, Besuch, Arzttermin, )

22 Berufskleidung typische Berufskleidung sind die Robe des Richters, Polizeiuniformen etc. Kleidungsstücke des täglichen Bedarfs, wie z. B. der Anzug eines Bankangestellten, können hingegen grds. nicht als Werbungskosten berücksichtigt werden.

23 Zeitschriften / Bücher Auch bei Büchern und Zeitschriften ist es oftmals schwierig, zwischen beruflich veranlassten Kosten und Kosten der privaten Lebensführung zu unterscheiden. Beispiel 4 Der Bankkaufmann Rudi Müller erwirbt eine Tageszeitung, die ausführlich über die Börse informiert und auch einen umfangreichen Wirtschaftsteil beinhaltet. Außerdem enthält die Zeitschrift Informationen zu Kultur, Sport und allgemeinem Zeitgeschehen. Lösung Ein Ansatz der Aufwendungen für die Tageszeitung scheidet aus. Zwar sind durch den Kauf der Zeitschrift auch berufliche Interessen tangiert, eine Aufteilung der Kosten ist aber nahezu nicht möglich, vgl. auch 12 Nr. 1 EStG.

24 Zeitschriften / Bücher Beispiel 5 Der Bankkaufmann Rudi Müller erwirbt ein Börsenlexikon für 40. Daneben erwirbt er ein allgemeines Fremdwörterbuch für 20, damit er den Inhalt des Börsenlexikons besser verstehen kann. Lösung Der Erwerb des Börsenlexikons durch einen Bankkaufmann ist beruflich veranlasst. Daneben nutzt Rudi Müller das Fremdwörterbuch zwar nur beruflich, jedoch wird es in der Praxis kaum möglich sein, eine ausschließliche bzw. fast ausschließliche berufliche Nutzung nachzuweisen. Eine private Nutzung des Buchs ist nicht ausgeschlossen und auch nicht unüblich. Anzusetzen sind somit Aufwendungen i. H. von insgesamt 40. Hinweis: Wird ein Arbeitsmittel zuerst beruflich genutzt und später veräußert, ist ein entstandener Veräußerungserlös nicht zu erfassen.

25 Arbeitsmittel Beispiel 6 Ein angestellter Informatiker kauft im Januar 2012 einen Computer (Nutzungsdauer: drei Jahre). Die Kosten inkl. Umsatzsteuer betragen 500. Der Computer wird nachweislich nur beruflich genutzt. Lösung Der Computer ist ein Arbeitsmittel gem. 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 EStG. Grundsätzlich ist ein Abzug in voller Höhe möglich. Infolge 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 7 EStG i. V. mit 7 EStG sind die Kosten jedoch auf die Nutzungsdauer zu verteilen; diese beträgt drei Jahre. Die GWG-Regelung findet keine Anwendung, da die 410 -Grenze überschritten ist. Die Aufwendungen sind auf drei Jahre zu verteilen, so dass im Jahr der Anschaffung Werbungskosten i. H. von (500 : 3 =) 166,67 zu berücksichtigen sind.

26 Arbeitsmittel Beispiel 7 Wie Beispiel 6, jedoch betragen die Kosten für den Computer 470 brutto. Lösung Dem Grunde nach ist auch eine Verteilung auf die Nutzungsdauer vorzunehmen. Die Anschaffungskosten ohne Umsatzsteuer betragen jedoch 394,96. Somit ist die 410 -Grenze unterschritten. Bereits im Jahr der Anschaffung können die kompletten Anschaffungskosten i. H. von 470 berücksichtigt werden. Jedoch hat der Steuerpflichtige ein Wahlrecht, R 9.12 Satz 1 LStR 2013.

27 Berufsbedingte Versicherungen Unfallversicherung Versichert sind: Nur Berufsunfälle Nur Privatunfälle Unfälle > 100% Werbungskosten > keine Werbungskosten > 50% Werbungskosten Rechtschutzversicherung Wenn arbeitsrechtlicher Teil abgesichert ist Nachweis der Beitragshöhe von Versicherung bestätigen lassen Alternativ: Schätzung = 1/3 Werbungskosten Berufshaftpflicht grds. Werbungskosten, soweit nicht durch Arbeitgeber getragen

28 Fortbildungskosten innerhalb eines Arbeitsverhältnisses Teilnahme-/Prüfungsgebühren Aufwendungen für Lernmittel Fachliteratur Schreibwaren, Schulbedarf Fotokopien Fahrtkosten Mit PKW Wohnung / Betrieb > Fahrten Wohnung/Arbeitsstätte (nur einfache Strecke) Wohnung / Berufsschule > Reisekosten (Hin-/Rückfahrt x 0,30 ) Öffentliche Verkehrsmittel (lt. Beleg) Lern- und Arbeitsgemeinschaften (Fahrtkosten > Hin-/Rückfahrt x 0,30 ) Übernachtungskosten Verpflegungsmehraufwand

29 Zeitliche Berücksichtigung von Werbungskosten Abflussprinzip Die zeitliche Berücksichtigung von Werbungskosten richtet sich nach dem Abflussprinzip gem. 11 Abs. 2 Satz 1 EStG. Demnach sind Werbungskosten in dem Zeitpunkt zu erfassen, in dem die Aufwendung geleistet wurde. Auf die Entstehung oder Fälligkeit der Aufwendungen kommt es nicht an. Beispiel 8 Hans Meyer erwirbt Arbeitsmittel im Wert von brutto. Den Überweisungsträger gibt er am ab. Die Verbuchung durch die Bank erfolgt am , die Wertstellung beim Empfänger am Lösung Die Werbungskosten sind im Veranlagungszeitraum 2013 zu erfassen. Der Abfluss erfolgt mit Eingang des Überweisungsträgers bei der Überweisungsbank, wenn das Konto die nötige Deckung aufweist oder ein entsprechender Kreditrahmen vorhanden ist. Die tatsächliche Verbuchung oder Wertstellung ist nicht relevant.

30 Anlage AV Riester Verträge Altersvorsorgezulage: max. für zwei Verträge Sonderausgabenabzug: für mehrere Verträge Unmittelbare Begünstigung Zeitweise Pflichtversicherung in der Rentenversicherung Mittelbare Begünstigung Anspruch über den Ehegatten Berechnungsgrundlagen Beitragspflichtige Einnahme des Vorjahres Kinderzulage Für jedes Kind, für das mindestens einen Monat Anspruch auf Kindergeld bestand

31 Elektronische Erstellung Vorteile Programme enthalten Informationen / Tipps Steuerberechnung wird dargestellt Abweichungen zwischen Erklärung und Bescheid schneller ersichtlich ggf. schnellere Bearbeitung

32 Programme WISO Steuer-Sparbuch..

33 Diplom Finanzwirt Stefan Behler Steuerberater Fachberater im amb. Gesundheitswesen Partner Pekala & Behler Steuerberatungsgesellschaft Am Hoppenhof Paderborn T 05251/ F 05251/ E 33

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung NAME: DATUM: Diese Checkliste soll Ihnen helfen möglichst alle Ihre Unterlagen vollständig bei uns einreichen zu können. Außerdem hilft

Mehr

Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung

Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung Zur Erstellung Ihrer Steuererklärung benötigen wir folgende Unterlagen und Angaben: 1. Mantelbogen Steuernummer: persönliche Steuer- Identifikationsnummer:

Mehr

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 1 Mantelbogen 1.1 Persönliche Daten ID-Nr. Steuer-Nr.: Familienstand Religionszugehörigkeit ID-Nr. Steuer-Nr.: Seit: Datum keine Veranlagungsform Gütergemeinschaft

Mehr

Checkliste für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für die Einkommensteuererklärung Checkliste für die Einkommensteuererklärung Name Benutzungshinweis: Diese Checkliste soll helfen, die für die jährliche Einkommensteuererklärung notwendigen Unterlagen zusammenzustellen und hierbei nichts

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner)

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) - Nachweise bezüglich

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung Seite 1 Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) Nachweise bezüglich

Mehr

Mandanten-Checkliste für die Einkommensteuererklärung

Mandanten-Checkliste für die Einkommensteuererklärung Diese Checkliste beinhaltet eine Aufstellung der Unterlagen, die von Ihnen jeweils nach Ablauf eines Jahres zur Fertigstellung der benötigt werden. Die relevanten Sachverhalte und die zu beachtenden Kriterien

Mehr

Bitte stellen Sie uns - soweit vorhanden - insbesondere die folgenden Unterlagen und Informationen zur Verfügung:

Bitte stellen Sie uns - soweit vorhanden - insbesondere die folgenden Unterlagen und Informationen zur Verfügung: Mantelbogen Steuerbescheide Einkommensteuerbescheid des Vorjahres Bescheid über die Vorauszahlungen zur Einkommensteuer Bescheid über die gesonderte Feststellung von Verlusten aus dem Vorjahr allgemeine

Mehr

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater Checkliste zur Einkommensteuererklärung 2014 Kanzlei 1. Allgemeine Angaben Name, Vorname Straße, PLZ, Ort Veränderungen gegenüber dem Vorjahr? (weiter zu 2.) Steuernummer IdNr.: 1.Steuerpflichtiger 2.

Mehr

NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG

NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG STEFAN LEUKART S T E U E R B E R A T E R NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG Unsere Auflistung soll Ihnen eine erste Orientierung über die benötigten Unterlagen zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung

Mehr

Einkommensteuererklärung/ erforderliche Belege

Einkommensteuererklärung/ erforderliche Belege Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung durch uns als Steuerberater

Mehr

Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.v. Lohnsteuerhilfeverein. Checkliste. Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch

Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.v. Lohnsteuerhilfeverein. Checkliste. Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.v. Lohnsteuerhilfeverein Checkliste Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch Ihre Checkliste Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch Für die Bearbeitung Ihrer Einkommensteuererklärung

Mehr

CHECKLISTE ZUR EINKOMMENSTEUER- ERKLÄRUNG

CHECKLISTE ZUR EINKOMMENSTEUER- ERKLÄRUNG CHECKLISTE ZUR EINKOMMENSTEUER- ERKLÄRUNG Sie suchen einen Ansprechpartner für Ihre steuerlichen und wirtschaftlichen Fragen? Als erfahrener Steuerberater unterstütze ich Sie ebenso professionell wie individuell.

Mehr

61 ESt Einzelveranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern

61 ESt Einzelveranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern 61 ESt Einzelveranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern EStG 26, 26a, 33a Abs. 2, 33b, 35a Ab Veranlagungszeitraum 2013 haben Ehegatten und Lebenspartner neben der Zusammenveranlagung die Möglichkeit,

Mehr

Einkommensteuer-Erklärung Checkliste für benötigte Unterlagen und Informationen

Einkommensteuer-Erklärung Checkliste für benötigte Unterlagen und Informationen Einkommensteuer-Erklärung Checkliste für benötigte Unterlagen und Informationen Allgemein letzter Einkommensteuerbescheid (sofern er nicht bereits vorliegt) Mantelbogen: Persönliche Daten : Steuernummer

Mehr

Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40.

Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40. 1 Lösung zu Aufgabe 1: SACHVERHALT 1 - HAUSAUFGABE Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40.000,00 ) Beiträge

Mehr

MARTIN NERADT D IP L O M - B E T R I E B S W I R T S T E U E R B E R A T E R. Benötigte Unterlagen zur Einkommensteuererklärung

MARTIN NERADT D IP L O M - B E T R I E B S W I R T S T E U E R B E R A T E R. Benötigte Unterlagen zur Einkommensteuererklärung Die nachstehenden Aufstellungen wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit nur für die Sachverhalte erstellt, die in einer Einkommensteuererklärung regelmäßig vorkommen. Sie erhebt keinerlei Anspruch auf

Mehr

Checkliste zur Erstellung der Einkommensteuererklärung

Checkliste zur Erstellung der Einkommensteuererklärung MANTELBOGEN Sonderausgaben Checkliste zur Erstellung der Einkommensteuererklärung Wurden Renten bezahlt oder Unterhaltsleistungen erbracht? Wurden Teile Ihrer Rente im Rahmen des schuldrechtlichen Versorgungsausgleichs

Mehr

BELEGE ZUR ERSTELLUNG IHRER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG

BELEGE ZUR ERSTELLUNG IHRER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG BELEGE ZUR ERSTELLUNG IHRER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG Die vorliegenden Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern und zur

Mehr

Checkliste zur Vorbereitung der Unterlagen zur Einkommensteuererklärung. 1. Sonderausgaben. 2. Außergewöhnliche Belastungen

Checkliste zur Vorbereitung der Unterlagen zur Einkommensteuererklärung. 1. Sonderausgaben. 2. Außergewöhnliche Belastungen Checkliste zur Vorbereitung der Unterlagen zur Einkommensteuererklärung 1. Sonderausgaben / Beiträge zur Kranken-, Pflege-, privaten Renten-, Unfall- und Haftpflichtversicherung (private Haftpflicht, Kfz-

Mehr

Checkliste zur Einkommensteuererklärung

Checkliste zur Einkommensteuererklärung Checkliste zur Einkommensteuererklärung Grunddaten Steuerpflichtige(r ) Name, Vorname: Ehegatte Name, Vorname: verheiratet seit: verwitwet seit: geschieden seit: dauernd getrennt lebend seit: Kind (1)

Mehr

Diplom-Finanzwirt (FH) RONNY LESSMANN. Steuerberater

Diplom-Finanzwirt (FH) RONNY LESSMANN. Steuerberater Diplom-Finanzwirt (FH) RONNY LESSMANN Steuerberater K an zl ei an schrift 14712 Rathenow Steinstraße 40 Unterlagen zur Einkommensteuererklärung Kommunikation Fon (03385) 51 77 58 Fax (03385) 51 77 59 Funk

Mehr

Die folgende Checkliste soll Ihnen helfen, Ihre Unterlagen für die Steuererklärung zusammen zu stellen.

Die folgende Checkliste soll Ihnen helfen, Ihre Unterlagen für die Steuererklärung zusammen zu stellen. Checkliste für die Erstellung der Einkommensteuererklärung ohne Einkünften aus Vermietung und Verpachtung, selbständiger und/oder gewerblicher Tätigkeit Die folgende Checkliste soll Ihnen helfen, Ihre

Mehr

Fragebogen Finanzamt zur Anmeldung einer gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit oder zur Gründung einer Kapitalgesellschaft

Fragebogen Finanzamt zur Anmeldung einer gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit oder zur Gründung einer Kapitalgesellschaft Grundsätzlich (sofern vorhanden) den letzten Steuer- sowie Vorauszahlungsbescheid Steuer-Nummer sämtliche Lohnsteuerbescheinigungen und ggf. Lohnsteuerkarten Versicherungsunterlagen Aufstellung gezahlter

Mehr

Frank Kutz SteuerBerater Kompetenz aus einer Hand, individuell und persönlich

Frank Kutz SteuerBerater Kompetenz aus einer Hand, individuell und persönlich Die vorliegende soll Ihnen und uns als Hilfestellung und Gedankenstütze für die Erstellung der Einkommensteuererklärung dienen. Anhand der Liste können Sie sich orientieren, welche Belege Sie für eine

Mehr

Kommen Sie zu uns und bringen Sie uns Ihre Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung!

Kommen Sie zu uns und bringen Sie uns Ihre Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung! Kommen Sie zu uns und bringen Sie uns Ihre Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung! Damit Sie nichts vergessen und wir prüfen können, was wir benötigen, haben wir eine Liste beigelegt. Bitte machen

Mehr

Einkommensteuererklärung, Erforderliche Belege. Einkommensteuererklärung, erforderliche Belege

Einkommensteuererklärung, Erforderliche Belege. Einkommensteuererklärung, erforderliche Belege Einkommensteuererklärung, erforderliche Belege CDW Steuerberatungsgesellschaft mbh Rathenausstr. 25 42277 Wuppertal Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Sehr geehrte(r) Frau/Herr, die vorliegende

Mehr

Checkliste Einkommensteuererklärung für das Jahr. & Neuaufnahme eines Mandanten (Privatperson)

Checkliste Einkommensteuererklärung für das Jahr. & Neuaufnahme eines Mandanten (Privatperson) Tanja Kotowski S T E U E R B E R A T E R I N Mandant: Mandantennr.: Sachbearbeiter: Checkliste Einkommensteuererklärung für das Jahr & Neuaufnahme eines Mandanten (Privatperson) bei Neuaufnahme bitte Ausfüllen:

Mehr

Checkliste Steuererklärung vorbereiten

Checkliste Steuererklärung vorbereiten Checkliste Steuererklärung vorbereiten STAND 05.11.2014 Einfach. Gut. Organisiert Jetzt downloaden! Jetzt kostenlos downloaden! Deine Premium Scanner App organize.me GmbH Du brauchst Hilfe bei der Vorbereitung

Mehr

Checkliste Einkommensteuer 2014 Zu Ihrer Unterstützung

Checkliste Einkommensteuer 2014 Zu Ihrer Unterstützung Persönliche Stammdaten ja nein Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daten ergeben? (Konfession, Adresse, Beruf, Familienstand, Bankverbindung, Kinder etc.) Wenn ja, fordern Sie bitte den

Mehr

Erstattung 34.347,00 2.113,27-1.102,59. Bei der getrennten Veranlagung würde sich ergeben: Erstattung 34.644,39

Erstattung 34.347,00 2.113,27-1.102,59. Bei der getrennten Veranlagung würde sich ergeben: Erstattung 34.644,39 Einkommensteuer 2012 Telefon: 01234 67890 Berechnung erstellt am 28.03.2013 Abrechnung Einkommensteuer Sol.-Zuschlag Kirchensteuer Summe Festsetzung 15.559,00 855,74 1.102,59 17.517,33 - Abzug vom Lohn

Mehr

Notwendige Belege für die Einkommensteuerberatung 2011

Notwendige Belege für die Einkommensteuerberatung 2011 Notwendige Belege für die Einkommensteuerberatung 2011 Merkblatt Inhalt 1 Allgemeine Angaben 2 Einkünfte 3 Einkünfte aus Kapitalvermögen 4 Miet-/Pachteinnahmen 5 Haben Sie weitere Einnahmen? 6 Kinder 7

Mehr

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater steuer- und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater Gliederung Neuerungen ab 2009 Krankenversicherung Rentenversicherung

Mehr

Notwendige Belege für die Einkommensteuerberatung 2011

Notwendige Belege für die Einkommensteuerberatung 2011 Wir haben unsere Beiträge nach bestem Wissen ausgewählt. Für die Richtigkeit des Inhalts übernehmen wir jedoch keine Haftung. Die Information kann insbesondere kein individuelles Beratungsgespräch ersetzen.

Mehr

Mantelbogen 2006. Mantelbogen. Thomas Arndt Diplom Finanzwirt Steuerberater - Berlin Arndt@arndtundfiltingher-stb.de www.arndtundfiltingher-stb.

Mantelbogen 2006. Mantelbogen. Thomas Arndt Diplom Finanzwirt Steuerberater - Berlin Arndt@arndtundfiltingher-stb.de www.arndtundfiltingher-stb. Mantelbogen 2006 Mantelbogen Diplom Finanzwirt Steuerberater - Berlin Arndt@arndtundfiltingher-stb.de www.arndtundfiltingher-stb.de 1 Inhaltsverzeichnis Anzahl der beizufügenden Anlagen beachten Progressionsvorbehalt

Mehr

CHECKLISTE FÜR DIE EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG

CHECKLISTE FÜR DIE EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG CHECKLISTE FÜR DIE EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG Bertl + Schwarz Steuerberater PartGmbB Clermont-Ferrand-Allee 36 93049 Regensburg 0941/6309146-0 mail@michael-bertl.de www.michael-bertl.de 2 Persönliche Stammdaten

Mehr

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014)

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) 1. Wer gehört zum förderfähigen Personenkreis? Die Riester-Förderung erhält u. a., wer unbeschränkt einkommensteuerpflichtig

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Durch das Alterseinkünftegesetz (Abruf-Nr. 041887) kommt die nachgelagerte Besteuerung. Dadurch bleiben Aufwendungen für

Mehr

Checkliste für die Erstellung der Einkommensteuererklärung

Checkliste für die Erstellung der Einkommensteuererklärung Checkliste für die Erstellung der Einkommensteuererklärung Die folgende Checkliste soll Ihnen helfen, Ihre Unterlagen für die Steuererklärung zusammen zu stellen. Durch die Komplexität des Steuerrechts

Mehr

Antrag Paket PRIVAT. pareton GmbH Reitschulstraße 1 8 74379 Ingersheim Telefon: +49 71 42 46954-31 service@pareton.de www.pareton.

Antrag Paket PRIVAT. pareton GmbH Reitschulstraße 1 8 74379 Ingersheim Telefon: +49 71 42 46954-31 service@pareton.de www.pareton. Antrag Paket PRIVAT (Angaben sind Optional. Betrag wird von pareton gemäß der Kostentabelle und den AGB ermittelt und Ihnen mitgeteilt) Jahres- Gesamteinkünfte bis 25.000 Gebühr 49,- pareton GmbH Reitschulstraße

Mehr

Die Prüfungsaufgabe enthält 4 Sachverhalte, die unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge gelöst werden können.

Die Prüfungsaufgabe enthält 4 Sachverhalte, die unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge gelöst werden können. ZVL Zertifizierungsverband der Lohnsteuerhilfevereine e.v. Prüfungsaufgaben 2014 aus der Einkommensteuer vom 20.09.2014 Prüfungsteil: EStG Teil II Bearbeitungszeit: 90 min Maximal erreichbare Punktzahl:

Mehr

Checkliste Vorbereitung auf den Termin beim Steuerberater

Checkliste Vorbereitung auf den Termin beim Steuerberater Werner-von-Siemens-Str. 16 24837 Schleswig Tel. 0 46 21 95 54-0 Fax 0 46 21 95 54-44 E-Mail: info@whk-schleswig.de Checkliste Vorbereitung auf den Termin beim Steuerberater Allgemeine Angaben zu meinem

Mehr

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig Altersvorsorge So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Lohmar Das Alterseinkünftegesetz, das seit dem 1.1.05 die beschränkte Abzugsfähigkeit von

Mehr

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz 1. Mit dem Alterseinkünftegesetz vom 05.07.2004 setzt der Gesetzgeber nicht nur Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Checkliste "Einkommensteuererklärung" Inhalte. 1. Allgemeine Angaben. 2. Kinder. 3. Sonderausgaben. 4. Außergewöhnliche Belastungen

Checkliste Einkommensteuererklärung Inhalte. 1. Allgemeine Angaben. 2. Kinder. 3. Sonderausgaben. 4. Außergewöhnliche Belastungen Checkliste "Einkommensteuererklärung" Inhalte 1. Allgemeine Angaben 2. Kinder 3. Sonderausgaben 4. Außergewöhnliche Belastungen 5. Haushaltsnahe Dienste und Handwerkerleistungen 6. Einkünfte aus nichtselbständiger

Mehr

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS Bezüglich der neuen EU-Freizügigkeit ab dem 01.05.2011 (wahrscheinlich relevant für polnische und tschechische Arbeitnehmer) stellen

Mehr

Wege aus dem Steuerdschungel

Wege aus dem Steuerdschungel Wege aus dem Steuerdschungel Impulsvortrag 24. 4. 2013 1 Mag. Dieter Zins Steuerberater Überblick 2 I. Allgemeines zur Lohn- und Einkommensteuer II. III. Steuertarif und Steuerabsetzbeträge Lohnabrechnung

Mehr

Einkommensteuer-Checkliste

Einkommensteuer-Checkliste Einkommensteuer-Checkliste Allgemeines 1. Abgabefristen Grundsätzlich ist die Einkommensteuer-Erklärung jährlich bis zum 31. Mai des Folgejahres beim Finanzamt einzureichen. Sobald uns ein Auftrag zur

Mehr

Grunddaten. Steuerpflichtige(r) Identifikationsnr.: _. Bankverbindung für Steuererstattung. Ehegatte. Kinder. Name, Vorname: Beruf:

Grunddaten. Steuerpflichtige(r) Identifikationsnr.: _. Bankverbindung für Steuererstattung. Ehegatte. Kinder. Name, Vorname: Beruf: Grunddaten Steuerpflichtige(r) Identifikationsnr.: _ Finanzamt: Steuernummer: Name, Vorname: Geburtsdatum: Konfession: Beruf: Anschrift für die Steuererklärung: Anschrift für den Versand der Unterlagen

Mehr

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte Lohnsteuer Lohnsteuerkarten Steuerklassen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende in Sonderfällen Wechsel der Steuerklassenkombination bei Ehegatten Wenn sich etwas ändert (z.b. Heirat oder Geburt eines

Mehr

INHALT. Werbungskosten. Sonderausgaben. Anlage Vorsorgeaufwand. Außergewöhnliche Belastungen

INHALT. Werbungskosten. Sonderausgaben. Anlage Vorsorgeaufwand. Außergewöhnliche Belastungen Steuererklärung 2011 INHALT Antragsveranlagung oder Einkommensteuererklärung? 6 Abgabefristen 6 Formulare vom Finanzamt 7 Wo wird was eingetragen? 8 Welche Unterlagen sind beizufügen? 11 Was mindert die

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

87 ESt Steueroptimierte Gestaltung durch Vorauszahlung von Krankenkassenbeiträgen

87 ESt Steueroptimierte Gestaltung durch Vorauszahlung von Krankenkassenbeiträgen 87 ESt Steueroptimierte Gestaltung durch Vorauszahlung von Krankenkassenbeiträgen EStG 10 Sachverhalt Der verheiratete Steuerberater A erzielt Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit i. H. von 120.000 Euro.

Mehr

Eine Anrechnung der eigenen Einkünfte und Bezüge des Kindes unterbleibt.

Eine Anrechnung der eigenen Einkünfte und Bezüge des Kindes unterbleibt. Unter Beachtung des Grundsatzes der Einmalberücksichtigung dürfen die Beiträge jedoch anhand nachvollziehbarer Kriterien zwischen dem Kind und den Eltern aufgeteilt werden. Eine Anrechnung der eigenen

Mehr

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen)

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) DKV Deutsche Krankenversicherung AG Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) Hintergründe Warum können ab 2010 Beiträge

Mehr

E R K L Ä R U N G ===============

E R K L Ä R U N G =============== Absender / Absenderin: (Name, Vorname) Geb.-Datum (Straße und Hausnr.) (PLZ und Ort) An den Kreis Minden-Lübbecke - Sozialamt - Zi. Nr. 284 - Portastraße 13 32423 Minden Sozialhilfe für 50.2. (Name, Vorname)

Mehr

*) Letzter Tag der Zahlungsschonfrist, nicht für Bar- und Scheckzahler. Zahlungen mit Scheck erst drei Tage nach dessen Eingang bewirkt.

*) Letzter Tag der Zahlungsschonfrist, nicht für Bar- und Scheckzahler. Zahlungen mit Scheck erst drei Tage nach dessen Eingang bewirkt. Beiträge April 2009 veröffentlicht durch 1. Steuertermine: Übersicht April bis Juli 2009 2. Konjunkturpaket II verabschiedet 3. Steuerliche Entlastung für alle Kranken- und Pflegeversicherten geplant 4.

Mehr

TROISDORF ALTERSVORSORGEZULAGE ( RIESTER-ZULAGE )

TROISDORF ALTERSVORSORGEZULAGE ( RIESTER-ZULAGE ) TROISDORF ALTERSVORSORGEZULAGE ( RIESTER-ZULAGE ) Stand: 6. März 2007 INHALT Seite Der Staat fördert die Altersvorsorge 3 Wer kann die Förderung erhalten? 3 Welche Mindesteigenbeiträge muss ich leisten?

Mehr

Checkliste zur Einkommensteuererklärung

Checkliste zur Einkommensteuererklärung Checkliste zur Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern. Leider ist es auf Grund

Mehr

. Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar?

. Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar? . Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar? In den letzten beiden Ausgaben habe ich die steuerliche Behandlung jener Ausgaben beschrieben, die durch Ihre zahnärztliche Tätigkeit veranlasst

Mehr

L99960210079100 O1LVB425

L99960210079100 O1LVB425 O1LVB425 O1LVB455 Unterschrift des Antragstellers Unterschrift gesetzl. Vertreter/Bevollmächtigter O1LVB456 O1LVB427 Unterschrift Ehefrau L99960210079100 O1LVB457 O1LVB458 Die Angaben zu den beitragspflichtigen

Mehr

Informationsbrief für die Personalabteilung

Informationsbrief für die Personalabteilung Informationsbrief für die Personalabteilung Inhalt: 1. ELENA Verfahren ab dem 01.01.2010 2. Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung 3. Neue Steuerklasse ab 2010 ( Faktorverfahren ) 4. Neues Brutto/Netto

Mehr

1.3 Anlage Vorsorgeaufwand (Vorsorgeaufwendungen)

1.3 Anlage Vorsorgeaufwand (Vorsorgeaufwendungen) 1.3 Anlage Vorsorgeaufwand (Vorsorgeaufwendungen) WICHTIG Die Anlage Vorsorgeaufwand benötigen Sie, wenn Sie Vorsorgeaufwendungen (Versicherungsbeiträge), z. B. Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung

Mehr

Neuregelung der Besteuerung von Renten ab 01.01.2005 durch das Alterseinkünftegesetz

Neuregelung der Besteuerung von Renten ab 01.01.2005 durch das Alterseinkünftegesetz Neuregelung der Besteuerung von Renten ab 01.01.2005 durch das Alterseinkünftegesetz 1. Mit der Entscheidung vom 06.03.2002 hat das Bundesverfassungsgericht die Besteuerung der Pensionen im Vergleich zur

Mehr

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Gerhard Heinz Winfried Ayl Finanzamt Trier Reisekostenrecht ab 2014 Januar 2014 Folie 1 Reisekostenrecht ab 2014 Inhalt: Folie: I. Historie 4 II. Gesetzliche

Mehr

83 Fragen und Antworten zum Thema. Steuererklärung

83 Fragen und Antworten zum Thema. Steuererklärung 83 Fragen und Antworten zum Thema Steuererklärung ----------------------------------------------------------- Ein E-Book von www.forium.de und www.lohnsteuer-kompakt.de -----------------------------------------------------------

Mehr

!Verwenden Sie diesen Vordruck bitte nur, wenn Sie und ggf. Ihr Ehegatte erstmals einen Steuerfreibetrag oder einen

!Verwenden Sie diesen Vordruck bitte nur, wenn Sie und ggf. Ihr Ehegatte erstmals einen Steuerfreibetrag oder einen Steuernummer Identifi kationsnummer (IdNr.) - Antragsteller/in Identifi kationsnummer (IdNr.) - Ehegatte 2015 Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung Weiße Felder bitte ausfüllen oder ankreuzen!verwenden Sie

Mehr

Steuerersparnisrechner BasisRente

Steuerersparnisrechner BasisRente Steuerersparnisrechner BasisRente Für Herrn Dr. Martin Mustermann und Frau Maria Mustermann Steuerersparnisrechner BasisRente Inhaltsverzeichnis 1. Ihre persönlichen Daten 2. Ihre aktuelle Einkommens-

Mehr

Checkliste Erstellung der Einkommensteuererklärung 2013

Checkliste Erstellung der Einkommensteuererklärung 2013 1.2 Sonderausgaben Checkliste Erstellung der Einkommensteuererklärung 2013 1. Mantelbogen 1.1 Persönliche Daten Änderungen zum Vorjahr erfragen! Nutzung Vollmachtsdatenbank möglich? Elektronische Abgabe

Mehr

!Verwenden Sie diesen Vordruck bitte nur, wenn Sie - und ggf. Ihr Ehegatte - erstmals einen Steuerfreibetrag oder einen höheren

!Verwenden Sie diesen Vordruck bitte nur, wenn Sie - und ggf. Ihr Ehegatte - erstmals einen Steuerfreibetrag oder einen höheren Steuernummer Identifikationsnummer (IdNr.) Antragsteller/in Identifikationsnummer (IdNr.) Ehegatte 2015 Antrag auf LohnsteuerErmäßigung Weiße Felder bitte ausfüllen oder X ankreuzen!verwenden Sie diesen

Mehr

!Verwenden Sie diesen Vordruck bitte nur, wenn Sie - und ggf. Ihr Ehegatte - erstmals einen Steuerfreibetrag oder einen

!Verwenden Sie diesen Vordruck bitte nur, wenn Sie - und ggf. Ihr Ehegatte - erstmals einen Steuerfreibetrag oder einen Steuernummer Identifikationsnummer (IdNr.) Antragsteller/in Identifikationsnummer (IdNr.) Ehegatte 2014 Antrag auf LohnsteuerErmäßigung Weiße Felder bitte ausfüllen oder X ankreuzen!verwenden Sie diesen

Mehr

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel Anlage EKS (abschließend) Abschließende Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages

Mehr

EINKOMMENSTEUER-ORDNER

EINKOMMENSTEUER-ORDNER EINKOMMENSTEUER-ORDNER Fach 1 Fach 2 Fach 3 Fach 4 Fach 5 Fach 6 Fach 7 Fach 8 Fach 9 Fach 10 Allgemeines / Schriftverkehr mit dem Finanzamt Versicherungen, Spenden, weitere Sonderausgaben und Belastungen

Mehr

Übung zur Vorlesung Grundzüge der Ertragsteuern

Übung zur Vorlesung Grundzüge der Ertragsteuern Europarecht Ende der Nationalen Steuersouveränität? Institut für Ausländisches und Internationales Finanz- und Steuerwesen (IIFS) Übung zur Vorlesung Grundzüge der Ertragsteuern Übung 4: Ermittlung der

Mehr

ANTRAG O auf Ermäßigung des Teilnahmebeitrages O auf Ermäßigung des Elternbeitrages für Kindertagespflege O auf Geschwisterermäßigung

ANTRAG O auf Ermäßigung des Teilnahmebeitrages O auf Ermäßigung des Elternbeitrages für Kindertagespflege O auf Geschwisterermäßigung ANTRAG O auf Ermäßigung des Teilnahmebeitrages O auf Ermäßigung des Elternbeitrages für Kindertagespflege O auf Geschwisterermäßigung (Zutreffendes bitte ankreuzen.) für ab bis (vorauss.) 1. Persönliche

Mehr

Eine unendliche Geschichte geht weiter

Eine unendliche Geschichte geht weiter Mandanteninformation 2014-12 CDK GmbH Steuerberatungsgesellschaft 18057 Rostock, Doberaner Str. 10-12 Liebe Leserin, lieber Leser! Mitunter dauert es viele Jahre, bis geklärt wird, ob eine gesetzliche

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Feldkirch Senat 1 GZ. RV/0417-F/08, miterledigt RV/0555-F/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Bw., G., U.M., vom 8. April 2008 und vom 22. November

Mehr

I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung

I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung Warum erhalte ich eigentlich eine staatlich geförderte Riester-Rente? Sie zahlen aus Ihrem monatlichen Nettoeinkommen

Mehr

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge 3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge In die vier Sozialversicherungsbeiträge für die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung teilen sich die Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils (etwa!) hälftig.

Mehr

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld!

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! 14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! Durch den Lohnsteuer-Ausgleich, der jetzt offiziell "Arbeitnehmer-Veranlagung" genannt wird, können sich berufstätige Studierende Geld vom Finanzamt zurückholen.

Mehr

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers Anlage EKS Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung

Mehr

persönliche und betriebliche

persönliche und betriebliche Workshop op persönliche und betriebliche Absicherung Inhalte : Versicherungen für den Unternehmer (Person) Versicherungen für Arbeitnehmer Risikoabsicherung im Unternehmen * * * * * * * * * Altersvorsorge

Mehr

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau für den sozialen Wohnungsbau Alle sangaben in Euro / Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig. Anschrift (Ort, Straße und Hausnummer)

Mehr

Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen

Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen ab 2010 Stand: November 2011 Mit dem Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung hat der Gesetzgeber die steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und

Mehr

Bei Haus- bzw. Wohnungseigentum reichen Sie bitte auch den Bescheid über öffentliche Abgaben mit ein (Müllabfuhr, Grundsteuer, Abwasser).

Bei Haus- bzw. Wohnungseigentum reichen Sie bitte auch den Bescheid über öffentliche Abgaben mit ein (Müllabfuhr, Grundsteuer, Abwasser). Um Ihren Antrag auf Erlass bearbeiten zu können senden Sie bitte die beiliegende Erklärung ausgefüllt und unterschrieben zurück. Bitte fügen Sie über die von Ihnen genannten Einkünfte und Ausgaben Belege

Mehr

Sonderausgaben sind bestimmte private Ausgaben, die steuerlich begünstigt sind:

Sonderausgaben sind bestimmte private Ausgaben, die steuerlich begünstigt sind: Tipps für Energie-AG-Pensionisten zur Arbeitnehmerveranlagung 2013 Arbeitnehmer und Pensionisten zahlen Lohnsteuer! Selbständige unterliegen der Einkommensteuer. Steuermindernde Maßnahmen: 1. Sonderausgaben

Mehr

INFOBLATT. zum Alterseinkünftegesetz

INFOBLATT. zum Alterseinkünftegesetz SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM DER FINANZEN INFOBLATT zum Alterseinkünftegesetz Mit diesem Infoblatt gibt Ihnen das Sächsische Staatsministerium der Finanzen einen allgemeinen Überblick über die wichtigsten

Mehr

Einkommensteuer. Einkommensteuer-Veranlagung 2013

Einkommensteuer. Einkommensteuer-Veranlagung 2013 Einkommensteuer Einkommensteuer-Veranlagung 2013 2 IMPRESSUM Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen

Mehr

Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen

Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen ab 2010 Stand: Februar 2011 Mit dem Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung hat der Gesetzgeber die steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und

Mehr

2. Bezugs, Pensionsauszahlende Stellen Tragen Sie hier die Anzahl der Arbeitgeber ein, bei denen Sie im betreffenden Kalenderjahr beschäftigt waren.

2. Bezugs, Pensionsauszahlende Stellen Tragen Sie hier die Anzahl der Arbeitgeber ein, bei denen Sie im betreffenden Kalenderjahr beschäftigt waren. 1.PersönlicheDaten Tragen Sie hier Ihre persönlichen Daten, wie z.b. den Namen, die Versicherungsnummer, Ihre Adresse, den FamilienstandunddieKontonummerein. 2.Bezugs,PensionsauszahlendeStellen TragenSiehierdieAnzahlderArbeitgeberein,beidenenSieimbetreffendenKalenderjahrbeschäftigtwaren.

Mehr

Info-Blatt Fünftel-Regelung (mit Berechnungsbogen)

Info-Blatt Fünftel-Regelung (mit Berechnungsbogen) st 265204 + st 345004 Info-Blatt (mit Berechnungsbogen) Inhalt 1. im Überblick 2. Steuerlicher Vorteil der 3. Berechnungsbogen zur Ermittlung des Vorteils durch Tarifermäßigung mit Muster-Beispiel 4. Gesetzeswortlaut

Mehr

Lohnsteuer kompakt 2010

Lohnsteuer kompakt 2010 Lohnsteuer kompakt 2010 Das praktische Steuerhandbuch Steuererklärung für das Steuerjahr 2009 https://lohnsteuer-kompakt.de/2010/ 2 Lohnsteuer kompakt 2010 Das praktische Steuerhandbuch Inhaltsverzeichnis

Mehr

Der aktuelle Tipp. Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen

Der aktuelle Tipp. Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen Der aktuelle Tipp STAND: JANUAR 2015 Mit dem Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung wurde die steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen

Mehr

Steuertipps, Stand: Oktober 2009 Ordner 1

Steuertipps, Stand: Oktober 2009 Ordner 1 Steuertipps, : Oktober 2009 Ordner 1 Gruppe Inhalt Pagina 0 Deckblatt für Buchblock Steuertipps Titelblatt nicht pag. Okt 09 2 Leserservice 1 (1) - 1 (2) Jul 09 2 Steuertipps Spezial 1 (3) - 1 (8) Jul

Mehr

Versteuerung von Pensionen

Versteuerung von Pensionen Versteuerung von Pensionen 11 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung.

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Ein Steuerratgeber für Rentner und Ruhestandsbeamte, wozu?.... 7 Erfolgreich arbeiten

Mehr

STEUERTIPP HINWEISE FÜR ELTERN

STEUERTIPP HINWEISE FÜR ELTERN STEUERTIPP HINWEISE FÜR ELTERN Vorwort Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Kinder sind unsere Zukunft, sie gestalten die Welt von morgen. Wir alle sind deshalb denjenigen besonders verpflichtet, die Kinder

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat (Wien) 9 GZ. RV/0604-W/11 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vom 25. November 2010 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 4/5/10 vom

Mehr