Gutachten Datum Auftraggeber Gegenstand / Thema. Abteilung Untersuchungswesen Bargholz, J EU, Institute for Reference

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gutachten 2013. Datum Auftraggeber Gegenstand / Thema. Abteilung Untersuchungswesen Bargholz, J. 18.07.13 EU, Institute for Reference"

Transkript

1 Gutachten 2013 Datum Auftraggeber Gegenstand / Thema Abteilung Untersuchungswesen Bargholz, J EU, Institute for Reference Bargholz, J.; Schöne, F EU, Institute for Reference EU, Institute for Reference Bähr, R.-P EU, Institute for Reference EU, Institute for Reference the Application for Authorisation of L-valine produced by Corynebacterium glutamicum DSM25202 (FAD ; CRL/110023) the Application for Authorisation of Quantum Blue, active substance 6-phytase, EC (FAD ; CRL/120000, FAD ; CRL/120040) the Application for Authorisation of ENZY PHOS-TAR & ENZY PHOSTAR L(6-phytase, EC ) FAD CRL/ the Application for Authorisation of a Feed Additive according to Regulation (EC) no 1831/2003, FAD CRL / Deccox Stellungnahme / Comments for initial CRL Evaluation Report the Application for the Authorisation of a Feed Additive according to Regulation (EC) No 1831/2003: Deccox, Dossier FAD , CRL / Greiling, A TMLFUN Auszeichnungsvorschläge / Auszeichnung von Thüringer milchwirtschaftlichen Unternehmen und Direktvermarktern für hervorragende Erzeugnisqualität auf der Grundlage der amtlichen Prüfungen TMLFUN Übersicht mit Wertung / Prüfung von Schadstoffen und Rückständen in Thüringer Milcherzeugnissen TMLFUN Entwurf / Aktualisierung der Verwaltungsvorschrift zur Qualitätsprüfung von Milch, Milcherzeugnissen, Butter und Käse für 2013 entsprechend der Konzeption zur weiteren Umsetzung TMLFUN Stellungnahme / Neufassung der KäseVO TMLFUN Stellungnahme / Neufassung der ButterVO TLL GLP-Bericht / Bestimmung von Pendimethalin in Petersilie Hesse, A TMLFUN Stellungnahme / Neufassung der ButterVO TLL GLP-Bericht / Bestimmung von Pendimethalin in Petersilie Jahresbericht /2014

2 Kießling, G.; Schöne, F EU, Institute for Reference König, V.; Riedel, R LRA Bad Frankenhausen the Application for the Authorisation of Feed Additives according to Regulation (EC) No 1831/2003: Natural mixture of illite, montmorillonite and kaolinite (FAD , CRL/120016) Stellungnahme / Landwirtschaftliche Verwertung von Klärschlamm aus einer Insolvenzmasse Müller, G TMLFUN Stellungnahme / Bericht zur Saatgutüberwachung auf GVO- Anteile TMLFUN Stellungnahme / Nationales Saatgutrecht - Siebzehnte VO zur Änderung Saatgutrechtlicher Verordnungen TMLFUN Stellungnahme / EU-Saatgutrecht-Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über die Erzeugung von Pflanzenvermehrungsmaterial und dessen Bereitstellung auf dem Markt TMLFUN Stellungnahme / EU-Saatgutrecht-Vorschlag des Europäischen Parlaments und des Rates über amtliche Kontrollen und andere amtliche Tätigkeiten zur Gewährleistung der Anwendung des Lebens- und Futtermittelrechts und der Vorschriften über Tiergesundheit und Tierschutz, Pflanzengesundheit, Pflanzenvermehrungsmaterial und Pflanzenschutzmittel sowie zur Veränderung der Verordnungen Neumann, R EU, Institute for Reference on the l Methods submitted in connection with the Application for the Authorisation of Feed Additives according to Regulation (EC) No 1831/2003: MycoCell (active agent Saccharomyces cerevisiae NCYC R404, FAD CRL/120021) BfR Erhebung / Zoonosen-Erhebungen nach der Zoonosen- Richtlinie 2003/99/EG für das Jahr 2013 Riedel, R ThüringenForst Gotha Food GmbH Jena Analytic-Consulting Stellungnahme / Ergebnisse der Düngemittelverkehrskontrolle (DVK) im Rahmen der Forstkalkung in Thüringen 2012 Stellungnahme / Anfrage zur Analyse von Gärresten auf E. coli, Enterokokken und Salmonellen Gönnatal Agrar e.g. Stellungnahme / Anfrage der Gönnatal Agrar e.g. zur landwirtschaftlichen Verwertung von Teichschlamm (Speicher Nerkewitz) LWA Leinefelde-Worbis Stellungnahme / Anfrage zur düngemittelrechtlichen Einstufung von Stallwaschwasser aus der Reinigung von Hühnerställen Schriftenreihe der TLL 2 1/2014

3 Gebr. Wellen GmbH Mönchpfiffel Riedel, R.; König, V SuKo Wolfmannshausen Fa. Wagner, Mohlsdorf- Teichwolfmannsdorf Stellungnahme / Konformitätsbescheinigung zur düngemittelrechtlichen Bewertung von Gärrest Stellungnahme / Anfrage zur düngemittelrechtlichen Einstufung von Bohrschlämmen, die Bentonit (Mineralstoff) enthalten Stellungnahme / Anfrage zur Bewertung von Grenzwertüberschreitungen bei Quecksilber (Hg) und PFT in einem Biogasschlamm LRA Sömmerda Stellungnahme / Einsatz von Filter- und Rostasche als Dünger in der Landwirtschaft Schöne, F EU, Institute for Reference Agrarproduktions- und Handels GmbH Donndorf EU, Institute for Reference EU, Institute for Reference Pferdebetrieb Hage- Hanning, Taubach EU, Institute for Reference EU, Institute for Reference Schafbetrieb Egon Specht, Urnshausen Stellungnahme / Comments for EURL initial report on the method(s) of analysis for Amylofeed (E1612), active Substance(s):endo-1,3(4)-beta-glucanase (EC ), endo-1,4- beta-xylanase (EC ), alpha-amylase (EC ) (FAD ; CRL/100264) Schadfallgutachten / Verdorbene Silage - Verwertungsmöglickeiten Stellungnahme / Comments to the Initial Evaluation Report for Analytical Methods submitted in connection with the Application for Authorisation of Vitamin B12 / Cyanocobalamin,FAD CRL/100070, FAD CRL/100076, FAD CRL/ the Application for Authorisation of FUMzyme (EC ), active substance Fumonisin esterase (FAD CRL/120037) Schadfallgutachten / Melasseschnitzel im Pferdefutter und Schlundverstopfungsrisiko the Application for Authorisation of Sodium alginate (E401) (FAD ; CRL/100270) and Potassium alginate (E402) (FAD ; CRL/130015); Belfeed B MP & Belfeed B ML (E.C ) (FAD ; CRL/100256) the Application for Authorisation of ENZY CAR-BOPLUS & ENZY CAR-BOPLUS L, active agents Xy-lanase (EC ) & β-glucanase (EC ) (FAD ; CRL/120014) Schadfallgutachten / Gehäufte Todesfälle von Mutterschafen und Lämmern - Ausschlussdiagnose nach Mischfutteruntersuchung Jahresbericht /2014

4 Schöne, F.; Böhm, V EU, Institute for Reference EU, Institute for Reference Tolzin-Banasch, K EU, Institute for Reference EU, Institute for Reference EU, Institute for Reference EU, Institute for Reference Stellungnahme / Comments to the Initial Evaluation Report for Analytical Methods submitted in connection with the Application for Authorisation of Vitamin B 2 (Riboflavin) FAD CRL/ Stellungnahme / Comments to the Initial Evaluation Report for Analytical Methods submitted in connection with the Application for Authorisation of Vitamin B 2 - Riboflavin (FAD CRL/100130) (EC) No 1831/2003: Botanically defined flavourings from Group 06 - Laurales, Magnoliales, Piperales, Dossier FAD , CRL/ (EC) No 1831/2003: Avimatrix, Dossier FAD , CRL/ (EC) No 1831/2003: Polyethyleneglycol ester of fatty acids from soya oil (E487), FAD ; CRL/ and FAD ; CRL/ (EC) No 1831/2003 L-threonine (technically pure) produced using strain AG7056X derived from E-coli K-12, Dossier FAD , CRL/130009; No 1831/2003 L- tryptophan (technically pure) produced using strain AG8012X derived from E-coli K-12, Dossier FAD , CRL/ Abteilung Pflanzenproduktion und Agrarökologie Knoblauch, S u Journal of Agronomy and Crop Science, Editorial Office, Dr. Greef Sachverständigenausschuss Wein Weiser, Ch Christliches Gymnasium Jena Manuskript / Comparison of drought tolerance of maize, sweet sorghum, and sorghum-sudangrass hybrids Weinbauflächen / Beurteilung der Weinbergslage Proppe, Dr. Schoder Seminarfacharbeit / Terra Peta Nova Schriftenreihe der TLL 4 1/2014

5 Zorn, W HUB Dissertation / Verena Wragge: Gärprodukte aus Biogasanlagen im pflanzenbaulichen Stoffkreislauf FH Bingen Bachelorarbeit / Barbara Mindermann: Kalibrierung der CAT-Methode zur Bestimmung des verfügbaren Bors für Zuckerrüben FSU Jena Bachelorarbeit / Karsten Weidhaas: Die langjährige Entwicklung des Bodengehalts an mineralischen Stickstoff auf ausgewählten Bodendauerbeobachtungsflächen in Thüringen unter der Berücksichtigung der aus deren Bewirtschaftung resultierenden anthropogen verursachten Stickstoffsalden Abteilung Tierproduktion Bauer, Th. Jan.- Dez. 13 Jan.- Dez. 13 TAB TAB 15 Stellungnahmen / AFP-Anträge 11 Stellungnahmen / AFP-Kontrolle Hochberg, H. März 13 HUB Dissertation / Rumex obtusifolius in Wirtschaftsgrünland - ein modellhafter Ansatz zur ökonomischen Bewertung Mieck, U TMLFUN Stellungnahme / Eintragung des Islandpferdehengstes Fylkir TMLFUN Stellungnahme / Ausstellung von Equidenpässen TMLFUN Stellungnahme / Beitrag der Pferdezucht und -haltung zum Betriebseinkommen von Landwirtschaftsbetrieben TLL Stellungnahme / Gendatenbank Pferd TMLFUN Stellungnahme / BMELV-Entwurf zur Änderung tierzuchtrechtlicher Vorschriften TMLFUN Stellungnahme / Eintragungsbestimmungen bei Farbzuchten TMLFUN Stellungnahme / Anforderungen an eine Besamungsstation incl. Kostenanalyse PZVST Stellungnahme / Überarbeitung und Neufassung der Ursprungszuchtbücher Deutsches Sportpferd und Schweres Warmblut Abteilung Agrarökonomie und Agrarmarkt Müller, J. Jan. 13 TMLFUN Stellungnahme / Kostenwirkungen von Abluftreinigungsverfahren in der Schweineproduktion Sept. 13 TMLFUN / TLPVG Stellungnahme / Kosten und Leistungen der stationären Leistungsprüfung Rind, Schwein und Schaf 2006 bis 2012 Sept. 13 TLL / TLPVG Konzepte für die stationäre Leistungsprüfung Schwein und Schaf ab 2014 / Kosten-Leistungsrechnung für potenzielle Nutzungsanteile Leistungsprüfung und Versuchsdurchführung Jahresbericht /2014

6 Reinhold, G TMLFUN Stellungnahme / Vorschlag zur Einführung einer Strompreissicherung TMLFUN Stellungnahme / BMU-Thesenpapier 2. Potenzial und Rolle von Biogas BMU Stellungnahme / zum BMU-Thesenpapier im Rahmen der Teilnahme am 2. EEG-Dialog Potenzial und Rolle von Biogas TMLFUN Stellungnahme / Gemeinsamer Vorschlag zur Dämpfung der Kosten des Ausbaus der Erneuerbaren Energien BMU TMLFUN Stellungnahme / Auszüge aus dem BMU-Papier TMLFUN Stellungnahme / Antrag auf Gewährung einer Zuwendung für ein Pilot- und Demonstrationsverfahren Zerkleinerung von Energiepflanzen zur Erhöhung der energetischen Effizienz von Biogasanlagen TMLFUN Stellungnahme / Position des Fachverbandes Biogas e. V. zur Rolle von Biogas im künftigen Stromversorgungssystem TMLFUN Einschätzung der Studie / Ausführung der Biogaserzeugung auf den deutschen Agrarsektor TMLFUN Einschätzung / Gemeinsame Vorschläge des Biogasrates e. V. und des Fachverbandes Biogas e. V. für den Koalitionsvertrag zur Regierungsbildung in der 18. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages Biogas und Biomethan als wichtige Pfeiler der Energiewende Schriftenreihe der TLL 6 1/2014

Klimapolitische Aufgabe der Biogas-Nutzung:

Klimapolitische Aufgabe der Biogas-Nutzung: Klimapolitische Aufgabe der Biogas-Nutzung: Flexible Verstromung, Gülle- und Abfallnutzung Robert Bugar GmbH April 2013 Bad Alexandersbad Funktion & Aufbau einer Biogasanlage Grafik: Grafik: Fachverband

Mehr

Loick NAWARO Handels GmbH Partner der Energie- und Landwirtschaft

Loick NAWARO Handels GmbH Partner der Energie- und Landwirtschaft Loick NAWARO Handels GmbH Partner der Energie- und Landwirtschaft Einführung Die Loick NAWARO Handels GmbH, eine 100 %-Tochter der Loick AG für nachwachsende Rohstoffe, ist im Bereich des Stoffstrommanagement

Mehr

Pflichten nach CLP-VO ECHA-Aktivitäten

Pflichten nach CLP-VO ECHA-Aktivitäten Pflichten nach CLP-VO ECHA-Aktivitäten Lars Tietjen 1 Einstufung und Kennzeichnung für Kunststoffrecycler nach CLP-VO Stand der Aktivitäten ECHA zur Schaffung eines Leitfadens zu Abfall und zurückgewonnene

Mehr

letzte berücksichtigte Änderung: Art. 3, 6, 8 und 10 geänd. ( 1 Nr. 377 V v. 22.7.2014, 286)

letzte berücksichtigte Änderung: Art. 3, 6, 8 und 10 geänd. ( 1 Nr. 377 V v. 22.7.2014, 286) Gesetz über Zuständigkeiten und den Vollzug von Rechtsvorschriften im Bereich der Land- und Forstwirtschaft (ZuVLFG) Vom 24. Juli 2003* Fundstelle: GVBl 2003, S. 470 Stand: letzte berücksichtigte Änderung:

Mehr

Abfall und Umwelt Energie Planung Fachtagungen

Abfall und Umwelt Energie Planung Fachtagungen Abfall und Umwelt Energie Planung Fachtagungen Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH Foto: fotolia.com Abfall und Umwelt Abfall ist vor allem Ressource Orientierte sich die Abfallwirtschaft

Mehr

ANHANG. des DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSSES DER KOMMISSION

ANHANG. des DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSSES DER KOMMISSION EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 27.5.2015 C(2015) 3467 final ANNEX 1 ANHANG des SBESCHLUSSES DER KOMMISSION über die Finanzierung des Arbeitsprogramms 2015 für IT-Tools in den Bereichen Lebensmittelsicherheit,

Mehr

Übersicht Formerfordernisse für Dokumente / Anträge Overview formal requirements for documents / applications

Übersicht Formerfordernisse für Dokumente / Anträge Overview formal requirements for documents / applications Übersicht erfordernisse für Dokumente / Anträge Overview formal requirements for documents / applications Inhalt Diese Übersicht zeigt, welche erfordernisse für Anträge und Dokumente bestehen, die ab 01.03.2014

Mehr

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service 3 / 3 Biogasanlagen für die Landwirtschaft Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service ++ Wegen der vielfältigen ökonomischen und ökologischen Vorteile schaffen sich viele Landwirte mit einer Biogasanlage

Mehr

Warum weniger Fleisch essen besser ist für... Klima und Umwelt. Vortrag Christine Weißenberg

Warum weniger Fleisch essen besser ist für... Klima und Umwelt. Vortrag Christine Weißenberg Warum weniger Fleisch essen besser ist für... Klima und Umwelt Vortrag Christine Weißenberg Überblick Fleisch in Massen Dimensionen des Fleischkonsums Beitrag Ernährung zum Klimawandel Auswirkungen von

Mehr

BIOGAS BIOLOGIE CHEMIE PHYSIK GESELLSCHAFT

BIOGAS BIOLOGIE CHEMIE PHYSIK GESELLSCHAFT Unterrichtsvorlagen ab 7. Klasse BIOGAS BIOLOGIE CHEMIE PHYSIK GESELLSCHAFT IMPRESSUM Fachverband Biogas e.v. Angerbrunnenstraße 12 85356 Freising Tel.: 08161 / 98 46 63 E-mail: info@biogas.org www.biogas.org

Mehr

REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?!

REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?! REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?! INNO.CNT Jahreskongress 2013 Fellbach, den 20.02.2013 Umgang mit Stoffverboten, 20.06.2012 1 Nanotechnologie und REACh Nanotechnologie

Mehr

Genossenschaftliche Potenziale im Agrarsektor und im Geschäftsfeld Erneuerbare Energien

Genossenschaftliche Potenziale im Agrarsektor und im Geschäftsfeld Erneuerbare Energien nifa NIEDERSÄCHSISCHES WIRTSCHAFTSFORUM Agrar Handwerk Industrie e.v. Mitgliederversammlung und Fachforum 2013 Genossenschaftliche Potenziale im Agrarsektor und im Geschäftsfeld Erneuerbare Energien Hans-Theo

Mehr

Research Report Kritische Darstellung der theoretischen Grundlagen zum Bildungscontrolling bei verhaltensorientierten Personalentwicklungsmaßnahmen

Research Report Kritische Darstellung der theoretischen Grundlagen zum Bildungscontrolling bei verhaltensorientierten Personalentwicklungsmaßnahmen econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publikationsserver der ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft The Open Access Publication Server of the ZBW Leibniz Information Centre for Economics Pfeil,

Mehr

Nahrung für alle aber wie?

Nahrung für alle aber wie? Nahrung für alle aber wie? Alexander Müller Institute for Advanced Sustainability Studies e.v. (IASS) München, 21. Januar 2014 Institute for Advanced Sustainability Studies e.v. 1 Source FAO, SOFI 2013

Mehr

Inhaltsangabe. Inhaltsangabe

Inhaltsangabe. Inhaltsangabe Behördliche Unterstützung zur SEA unter REACH Informations- und Beratungsangebote der Bundesstelle für Chemikalien Philipp Hennig Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Bundesstelle

Mehr

Gärreste aus Biogasanlagen - Nähr- und Schadstoffe, Einsatzmöglichkeiten im Ackerbau

Gärreste aus Biogasanlagen - Nähr- und Schadstoffe, Einsatzmöglichkeiten im Ackerbau Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg - Außenstelle Forchheim - Kutschenweg 20 76287 Rheinstetten - Nähr- und Schadstoffe, Einsatzmöglichkeiten im Ackerbau Gärreste, Biogas, Nährstoffe,

Mehr

Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec

Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec 1 Bleifreie Bauteile Gesetzliche Grundlage Leadfree Devices Legislation 2 Ausnahmeregelungen in den Richtlinien, Bsp. 2002/95/EG - ROHS Exemptions

Mehr

Berlin, 22.November 2007. Dr. Ann Bambauer. Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung

Berlin, 22.November 2007. Dr. Ann Bambauer. Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung Berlin, 22.November 2007 Dr. Ann Bambauer Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung 2. REACH-Symposium 22. November 2007 Die neue Europäische Chemikalienagentur in Helsinki REACH VERORDNUNG (EG)

Mehr

Phosphor wo geht die Reise hin? Ziele und Vorstellungen der Politik

Phosphor wo geht die Reise hin? Ziele und Vorstellungen der Politik Phosphor wo geht die Reise hin? Ziele und Vorstellungen der Politik Dr. Bergs, Claus-Gerhard, BMUB, Bonn 1 / 31 Überblick I. Phosphor und Phosphorrecycling einige Fakten II. EU- Aspekte einer nachhaltigen

Mehr

Elektrische und thermische Energie aus Biogas: Potentiale, Anwendungen und Chancen

Elektrische und thermische Energie aus Biogas: Potentiale, Anwendungen und Chancen Elektrische und thermische Energie aus Biogas: Potentiale, Anwendungen und Chancen Referent: Dipl.-Kfm. Martin Becker VINI Seminar am 18.04.2008 (1) Kurzdarstellung der SES (2) Herstellung von Biogas (3)

Mehr

GQS BW Gesamtbetriebliche Qualitäts-Sicherung

GQS BW Gesamtbetriebliche Qualitäts-Sicherung GQS BW Gesamtbetriebliche Qualitäts-Sicherung für landwirtschaftliche Unternehmen in Baden-Württemberg GQS BW Whole farm quality assurance for agricultural enterprises in Baden-Württemberg 1 2 GQS BW ist

Mehr

Regulatorische- und. Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende

Regulatorische- und. Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende Regulatorische- und Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende Dr. Aart Rouw, BAuA FB4 16. März 2015 1 Inhalt Woher wir kommen wo wir Jetzt sind Neu Grün Sicher? Wo sind neue Gefahren/ Risiken

Mehr

Pure Whey Protein Natural

Pure Whey Protein Natural Wie Ihnen das Pure Whey Protein Natural dabei hilft, sich um Ihr Wohlbefinden zu kümmern. Proteine sind essentiell für den reibungslosen Ablauf der Funktionen im menschlichen Körper. Sie werden beim Wachstum,

Mehr

Cross Compliance GAP nach 2014

Cross Compliance GAP nach 2014 GAP nach 2014 Inhaltsverzeichnis Rechtsgrundlagen Wichtigste Inhalte der Horizontalen Verordnung Weitere Änderungen Anhang II der VO (EU) Nr. 1306/2013 - Umweltschutz, Klimawandel, guter landwirtschaftlicher

Mehr

Ergänzende Systemgrundlagen für die Zertifizierung von gasförmigen Biokraftstoffen aus Biogasanlagen

Ergänzende Systemgrundlagen für die Zertifizierung von gasförmigen Biokraftstoffen aus Biogasanlagen ISCC 201 / Biogasanlage Ergänzende Systemgrundlagen für die Zertifizierung von gasförmigen Biokraftstoffen aus Biogasanlagen ISCC 28-06-13 V 1.02 28-06-13 Copyright-Vermerk ISCC 2013 Dieses Dokument von

Mehr

Neu denken. Der Kraftstoff CNG!

Neu denken. Der Kraftstoff CNG! Drei Methan-Quellen für einen nachhaltigen Kraftstoff in der Kommune Neu denken. Der Kraftstoff CNG! Thomas Wöber Garching, 25. Juni 2015 im Auftrag der erdgas schwaben gmbh Der Kraftstoff CNG für ÖPNV,

Mehr

Hydrothermale Carbonisierung HTC

Hydrothermale Carbonisierung HTC Hydrothermale Carbonisierung HTC CO 2 z.b. C 6 H 12 O 6 C 6 H 2 O + 5 H 2 O + H www.lsfm.zhaw.ch Hydrothermale Carbonisierung HTC Was versteht man unter HTC? Exothermer chemischer Prozess um nasse oder

Mehr

SCCER Swiss Competence Centers for Energy Research ZIG-Planerseminar

SCCER Swiss Competence Centers for Energy Research ZIG-Planerseminar Swiss Competence Centers for Energy Research ZIG-Planerseminar 18. März 2015, Präsident KTI, KTI 25. März 2015 1 KTI : KTI bekommt den Sonderauftrag "Swiss Competence Centers for Energy Research" Die Schweiz

Mehr

Betroffener Bereich EU-Öko-Verordnung Bioland Naturland Demeter

Betroffener Bereich EU-Öko-Verordnung Bioland Naturland Demeter Unterschiede zwischen der EU-Verordnung Ökologischer Landbau und den Richtlinien der Anbauverbände Bioland, Naturland und Demeter Stand: 08/2014 Betroffener Bereich EU-Öko-Verordnung Bioland Naturland

Mehr

Zukunft der Energien

Zukunft der Energien ZukunftderEnergien Thema: PotentialderBiogastechnologie von ThomasVössing,TUDortmund Dezember2008 Abstract: Die zunehmende weltweite Energieknappheit stellt immer mehr die Frage in den Raum, wie der EnergieverbrauchderwachsendenWeltgesellschaftgestilltwerdenkann.EineMöglichkeitist,dasin

Mehr

REACH-Anforderungen und mögliche Überwachungsaufgaben für Behörden. Antonia Reihlen, Ökopol GmbH

REACH-Anforderungen und mögliche Überwachungsaufgaben für Behörden. Antonia Reihlen, Ökopol GmbH REACH-Anforderungen und mögliche Überwachungsaufgaben für Behörden Antonia Reihlen, Ökopol GmbH Überblick Stand des REACH-Gesetzgebungsverfahrens Was ist REACH? Anforderungen an Anwender Mögliche Überwachungsaufgaben

Mehr

Der Landschaftspflegebonus in der Praxis Wie entscheiden Umweltgutachter?

Der Landschaftspflegebonus in der Praxis Wie entscheiden Umweltgutachter? Der Landschaftspflegebonus in der Praxis Wie entscheiden Umweltgutachter? Konferenz Energetische Nutzung von Landschaftspflegematerial Berlin, 01.03.2011 Dr. Wolfgang Peters Büro Herne Kirchhofstr. 2c

Mehr

Biogasanlagen im Landkreis Ravensburg

Biogasanlagen im Landkreis Ravensburg Energiewirtschaftsforum am 15.11.2011 in Bad Waldsee Biogasanlagen im Landkreis Ravensburg Franz Pfau, Landwirtschaftsamt Ravensburg Beitrag der erneuerbaren Energien zur Stromerzeugung in Deutschland

Mehr

Managed PKI & the world according to eidas

Managed PKI & the world according to eidas Managed PKI & the world according to eidas 25.06.2015 Cryptovision Mindshare, Gelsenkirchen Dr. Kim Nguyen, Fellow (Bundesdruckerei GmbH) & Geschäftsführer D-TRUST GmbH 29.06.2015 1 AGENDA Managed PKI

Mehr

Leuphana Energieforum 2014 Vernetzt. Regionale Lösungen für die Energiewende. 17. September 2014

Leuphana Energieforum 2014 Vernetzt. Regionale Lösungen für die Energiewende. 17. September 2014 Leuphana Energieforum 2014 Vernetzt. Regionale Lösungen für die Energiewende 17. September 2014 Biogas aus Reststoffen Chancen und Risiken aus Perspektive der Landwirtschaft Leuphana Energieforum 2014

Mehr

Branchenentwicklung und die Rolle von Biogas im zukünftigen Energiesystem

Branchenentwicklung und die Rolle von Biogas im zukünftigen Energiesystem 13. Fachgespräch 06.11.2014, Universität, Energiesysteme der Zukunft Branchenentwicklung und die Rolle von Biogas im zukünftigen Energiesystem Volker Schulze Regionalreferent Ost Fachverband Biogas e.v.

Mehr

Herausforderungen und Potentiale des Milchsektors in Usbekistan

Herausforderungen und Potentiale des Milchsektors in Usbekistan International Project Management and Consulting Herausforderungen und Potentiale des Milchsektors in Usbekistan Ekkehard Schröder Geschäftsführer ADT Projekt GmbH, Bonn www.adtprojekt.de EuroTier Hannover,

Mehr

Präsentation Landwirtschaft Schweiz Schwerpunkt Viehwirtschaft Europäischer Simmentaler Fleckviehkongress

Präsentation Landwirtschaft Schweiz Schwerpunkt Viehwirtschaft Europäischer Simmentaler Fleckviehkongress Federal Department of Economic Affairs, Education and Research EAER Federal Office for Agriculture FOAG Präsentation Landwirtschaft Schweiz Schwerpunkt Viehwirtschaft Europäischer Simmentaler Fleckviehkongress

Mehr

Best Practice Energieeffizienz - Nutzerverhalten. Dr. Jutta Zeddies KWS SAAT AG 27. September 2013

Best Practice Energieeffizienz - Nutzerverhalten. Dr. Jutta Zeddies KWS SAAT AG 27. September 2013 Best Practice Energieeffizienz - Nutzerverhalten Dr. Jutta Zeddies KWS SAAT AG 27. September 2013 KWS Energiekreis in Einbeck Energiepflanzen Energiepflanzen Züchtung neuer Sorten weltweit ca. 300 Zulassungen/Jahr

Mehr

Nationale Referenzlaboratorien ÖSTERREICH gemäß Anhang VII der Verordnung (EG) 882/2004 idgf. für Lebens- und Futtermittel akkreditiert nach ISO 17025

Nationale Referenzlaboratorien ÖSTERREICH gemäß Anhang VII der Verordnung (EG) 882/2004 idgf. für Lebens- und Futtermittel akkreditiert nach ISO 17025 Nationale Referenzlaboratorien ÖSTERREICH gemäß Anhang VII der Verordnung (EG) 882/2004 idgf. für Lebens- und Futtermittel akkreditiert nach ISO 17025 1. Nationales Referenzlaboratorium für Milch und Milcherzeugnisse

Mehr

Potenziale der solaren Klärschlammtrocknung für Bremen. und den norddeutschen Raum

Potenziale der solaren Klärschlammtrocknung für Bremen. und den norddeutschen Raum Potenziale der solaren Klärschlammtrocknung für Bremen und den norddeutschen Raum M. Wittmaier, B. Sawilla, H. Albers Institut für Kreislaufwirtschaft, Bremen 1. Einleitung 2. Randbedingungen für solare

Mehr

Untersuchungen zum Vorkommen von Clostridium botulinum und Botulinum-Toxin in Gärresten von Biogasanlagen

Untersuchungen zum Vorkommen von Clostridium botulinum und Botulinum-Toxin in Gärresten von Biogasanlagen Untersuchungen zum Vorkommen von Clostridium botulinum und Botulinum-Toxin in Gärresten von Biogasanlagen Hannover, den 30.11.11 Agenda 1. Vorstellung der Aktivitäten der EWE 2. Biogasanlagen der EWE 3.

Mehr

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen 1 Landwirtschaft "Wachstum" mit Zinsbonus für Junglandwirte 2 Landwirtschaft "Nachhaltigkeit" 3 Agrar- und Ernährungswirtschaft

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

Gerlinde Knetsch, Patrick Ackermann Umweltbundesamt. FG IV2.1- Informationssysteme Chemikaliensicherheit. Themen

Gerlinde Knetsch, Patrick Ackermann Umweltbundesamt. FG IV2.1- Informationssysteme Chemikaliensicherheit. Themen Welche Daten werden verfügbar sein durch REACH? Gerlinde Knetsch, Patrick Ackermann Umweltbundesamt FG IV2.1- Informationssysteme Chemikaliensicherheit Themen REACH - IT und IUCLID 5 Daten und Informationen

Mehr

Index- und Zugriffsstrukturen für. Holger Brämer, 05IND-P

Index- und Zugriffsstrukturen für. Holger Brämer, 05IND-P Index- und Zugriffsstrukturen für Data Warehousing Holger Brämer, 05IND-P Index- und Zugriffstrukturen für Data Warehousing Materialisierte Sichten Bitmap-Indexe Verbundindexe Materialisierte Sichten gehören

Mehr

Geschäftsbericht. Dr. Henning Ehlers Generalsekretär. 2013 Deutscher Raiffeisenverband e.v. DRV-Geschäftsbericht I 1

Geschäftsbericht. Dr. Henning Ehlers Generalsekretär. 2013 Deutscher Raiffeisenverband e.v. DRV-Geschäftsbericht I 1 Geschäftsbericht Dr. Henning Ehlers Generalsekretär 2013 Deutscher Raiffeisenverband e.v. DRV-Geschäftsbericht I 1 Raiffeisen-Genossenschaften sind bedeutende Eckpfeiler und Multiplikatoren der Agrar-

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Fortschreibung der Statistik der beratenen Vorlagen

Fortschreibung der Statistik der beratenen Vorlagen Bundesrat Dokumentation Berlin, 19.10.2015 Telefon: 030 18 9100-428 Telefax: 030 18 9100-438 E-Mail: dokumentation@bundesrat.de Fortschreibung der Statistik der beratenen Vorlagen Stand: 937. Sitzung des

Mehr

Grüne Zertifikate und ADEV-Ökostrom

Grüne Zertifikate und ADEV-Ökostrom Grüne Zertifikate und ADEV-Ökostrom Von Eric Nussbaumer ADEV Ökostrom- was ist das? ADEV-Ökostrom authentic ist ein Grünes Zertifikat, welches die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Mehrwerte

Mehr

Produktiv u. ressourceneffizient mit Agrarumweltmaßnahmen?

Produktiv u. ressourceneffizient mit Agrarumweltmaßnahmen? Referat für Agrarumweltmaßnahmen, Ökolandbau und Klimaschutz Niedersächsisches Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung Produktiv u. ressourceneffizient mit Agrarumweltmaßnahmen?

Mehr

Die Auszeichnung wird durch das Gremium und den Vorstand vorgenommen.

Die Auszeichnung wird durch das Gremium und den Vorstand vorgenommen. AUSSCHREIBUNG Das Corporate Finance Institut Wildau e. V. ist eine institutionelle Schnittstelle von Theorie und Praxis zu ausgewählten Corporate Finance Themen und arbeitet hierzu eng mit der Technischen

Mehr

Stand der Biogaserzeugung in Deutschland

Stand der Biogaserzeugung in Deutschland Stand der Biogaserzeugung in Deutschland Dr. rer. nat. E. Angelova, R. Kittler, J. Daniel-Gromke www.exportinitiative.bmwi.de Inhalt DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH Entwicklung

Mehr

Münchner Trinkwasser-Analysewerte

Münchner Trinkwasser-Analysewerte Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2015 Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2015 M-Wasser: Ein erstklassiges Naturprodukt Das Münchner Trinkwasser zählt zu den besten in ganz Europa.

Mehr

Spezifische Hinweise zu den Anforderungen und Standards der Cross Compliance

Spezifische Hinweise zu den Anforderungen und Standards der Cross Compliance CROSS COMPLIANCE Boden Wasser Landschaft Biodiversität Kennzeichnung und Registrierung von Tieren Lebensmittelsicherheit Tierschutz Pflanzenschutzmittel AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL PROVINCIA AUTONOMA

Mehr

Nordwest2050: Agenda

Nordwest2050: Agenda Nordwest2050: Agenda 1. Einführung 2. Übersicht a. Nordwest2050 b. Dynamische Modellierung 3. Struktur and Funktionen des Modells 4. Diskussion 5. Abschluss und Nächste Schritte Nordwest2050: Modell Struktur

Mehr

Leitfaden für die Erstellung von Weinbuchführungssystemen

Leitfaden für die Erstellung von Weinbuchführungssystemen Leitfaden für die Erstellung von Weinbuchführungssystemen Der Einsatz der elektronischen Datenverarbeitung nimmt in allen Bereichen des täglichen Lebens ständig zu. Auch im Weinbau werden zunehmend die

Mehr

REACH und ECHA. Einführung und Stand der Dinge

REACH und ECHA. Einführung und Stand der Dinge REACH und ECHA Einführung und Stand der Dinge Neue europäische Chemikalienpolitik erforderlich Die vorhandene EU-Chemikaliengesetzgebung war ein Flickwerk aus verschiedenen Richtlinien und Verordnungen.

Mehr

Europäische Normen: Vorteile für KMU

Europäische Normen: Vorteile für KMU Europäische Normen: Vorteile für KMU Frankfurt, 2013-03-22 Andreea Gulacsi agulacsi@cencenelec.eu Was ist und? European Committee for Standardization European Committee for Electrotechnical Standardization

Mehr

Christ Water Technology Group

Christ Water Technology Group Christ Water Technology Group 1 / 10.10.2002 / Schmitt G. THREE DIVISIONS OF BWT GROUP BWT AG Christ Water Technology Group Aqua Ecolife Technologies FuMA-Tech (Industrial & Municipal Division) (Household

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Wertpapieren zum Antragsteller:

Mehr

Deutscher Bundestag 6. Wahlperiode. Drucksache VI/2804. Bundesrepublik Deutschland Der Bundeskanzler

Deutscher Bundestag 6. Wahlperiode. Drucksache VI/2804. Bundesrepublik Deutschland Der Bundeskanzler Deutscher Bundestag 6. Wahlperiode Drucksache VI/2804 Bundesrepublik Deutschland Der Bundeskanzler I/4 (IV/1) - 680 70 - E Na 3/71 Bonn, den 15. November 1971 An den Herrn Präsidenten des Deutschen Bundestages

Mehr

AKTUELLES ZU REACH/CLP WIEN, AOT HERBSTSYMPOSION 5. NOVEMBER 2014

AKTUELLES ZU REACH/CLP WIEN, AOT HERBSTSYMPOSION 5. NOVEMBER 2014 AKTUELLES ZU REACH/CLP WIEN, AOT HERBSTSYMPOSION 5. NOVEMBER 2014 Themen REACH und CLP wichtige Termine Risikomanagement unter REACH Österreichische Vorgehensweise Erste Zulassungsentscheidung Empfehlungen

Mehr

Standardsoftware für das Intranet OSI International Foods GmbH

Standardsoftware für das Intranet OSI International Foods GmbH Die OSI-Gruppe Die OSI-Gruppe Otto and Sons Industries (OSI) wurde gegründet 1909 von Otto Kolschowsky Kerngeschäft: Produktion qualitativ hochwertiger Nahrungsmittel, vorwiegend aus Rind-, Schweine- und

Mehr

DAS SHK-FACHHANDWERK FIT FÜRS ERP

DAS SHK-FACHHANDWERK FIT FÜRS ERP DAS SHK-FACHHANDWERK FIT FÜRS ERP Sebastian Bähring FV SHK Thüringen GLIEDERUNG EU Klimaschutzziele und daraus resultierende Richtlinien Kennzeichnung (Labeling) von Anlagen Softwarelösungen für das SHK-Handwerk

Mehr

Evaluation von risikobasierten Stichprobenplänen für Monitoringprogrammeauf Rückstände am Schlachthof : Tetrazyklin bei Kälbern als Beispiel

Evaluation von risikobasierten Stichprobenplänen für Monitoringprogrammeauf Rückstände am Schlachthof : Tetrazyklin bei Kälbern als Beispiel Evaluation von risikobasierten Stichprobenplänen für Monitoringprogrammeauf Rückstände am Schlachthof : Tetrazyklin bei Kälbern als Beispiel Patrick Presi Veterinary Public Health Institut Frühjahrstagung

Mehr

Manpower StaffPool-Fachtagung

Manpower StaffPool-Fachtagung Manpower StaffPool-Fachtagung 9. Mai 2012 JURAworld of Coffee, 4626 Niederbuchsiten Tagesthema: Nachhaltigkeit Franz Baumann, Stv. Geschäftsführer Ökostrom Schweiz INHALT Genossenschaft Ökostrom Schweiz

Mehr

Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang

Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang 10 Juni 2011 Thematische Gliederung (1) Handlungsleitendes Paradigma (2) Erasmus Mundus Masterstudiengang TRANSCULTURAL

Mehr

EG-Wasserrahmenrichtlinie. Inhalt und Stand der Umsetzung in Deutschland

EG-Wasserrahmenrichtlinie. Inhalt und Stand der Umsetzung in Deutschland EG-Wasserrahmenrichtlinie Inhalt und Stand der Umsetzung in Deutschland Dipl.-Ing., Dipl.-Wirtsch.-Ing. Hans-Peter Ewens Bundesumweltministerium, Bonn Mitwitz, 21. Oktober 2005 Ziele der Richtlinie Gesamtheitliche

Mehr

Update Medien & Kommunikation 2013 Big Data Social CRM, Targeting & Co. Verena Grentzenberg. Senior Associate - Bird & Bird LLP

Update Medien & Kommunikation 2013 Big Data Social CRM, Targeting & Co. Verena Grentzenberg. Senior Associate - Bird & Bird LLP Update Medien & Kommunikation 2013 Big Data Social CRM, Targeting & Co. Verena Grentzenberg Senior Associate - Bird & Bird LLP Big Data und der Datenschutz Big Data Besonders große und unstrukturierte

Mehr

Briefing zur neuen EU-Saatgutverordnung

Briefing zur neuen EU-Saatgutverordnung Briefing zur neuen EU-Saatgutverordnung Vorschlag für eine VERORDNUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES über die Erzeugung von Pflanzenvermehrungsmaterial und dessen Bereitstellung auf dem Markt

Mehr

Perspektiven der Schweinehaltung

Perspektiven der Schweinehaltung Perspektiven der Schweinehaltung Dr. Torsten Staack Dienstag, 03. Juni 2014 11.000 Mitglieder in Deutschland ISN - Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.v. (gegründet 03.03.1988) Markt

Mehr

Das GREENLAND Projekt

Das GREENLAND Projekt Das GREENLAND Projekt Sanfte Sanierung schwermetallbelasteter Flächen (Gentle remediation of trace element contaminated land) (FP7 KBBE 266124) Dr. Ingo Müller als Vertreter des Projektkonsortiums Inhalt

Mehr

Dokumentation der Veranstaltung: Perspektiven der energetischen Biomassenutzung: Chancen, Risiken und Konkurrenzen

Dokumentation der Veranstaltung: Perspektiven der energetischen Biomassenutzung: Chancen, Risiken und Konkurrenzen Seite 1 von 5 Dokumentation der Veranstaltung: Perspektiven der energetischen Biomassenutzung: Chancen, Risiken und Konkurrenzen Datum: 21.03.2007 Ort: Kieler Innovations- und Technologiezentrum Veranstalter:

Mehr

Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB

Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB Vergärung rung von Abfällen und Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB Prof. Dr. Thomas HügleH Demetrion AG Folie1 Bioabfallanlage nach Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) Nr. 8.6 Sp.2 lit.

Mehr

Die Biogasanlage. GFS von Franziska Marx

Die Biogasanlage. GFS von Franziska Marx Die Biogasanlage GFS von Franziska Marx Inhalt Geschichte Die Biomasse Das Biogas Funktion der Biogasanlage Der Gärprozess Die Aufbereitung Biogasanlagen in der Umgebung Wirtschaftlichkeit Bedeutung der

Mehr

(c) copyright. by BMS

(c) copyright. by BMS 1 Portion/ / Thiaminhydrochlorid, Folsäure, Riboflavin, Farbstoff, Biotin, acid, riboflavin, colouring agent, biotin, cyanocobalamine kleurstof, biotine, cyanocobalamine 1 Portion/ / PZN - 7304499 Banane/banana/banaan

Mehr

Schweiz - Umsetzung am Beispiel espe des Kantons Zürich

Schweiz - Umsetzung am Beispiel espe des Kantons Zürich P-Strategie der Schweiz - Umsetzung am Beispiel espe des Kantons Zürich Dr. Leo S. Morf Amt für Abfall, Wasser, Luft und Energie (AWEL), Kanton Zürich, Schweiz Info-Veranstaltung BMU, UBA zur Phosphorrückgewinnung

Mehr

Essen für den Klimaschutz

Essen für den Klimaschutz Was hat das Essen mit dem Klimaschutz zu tun? Der Anteil der Ernährung am Gesamtausstoß von Treibhausgasen in Deutschland beträgt etwa 20 % und teilt sich wie folgt auf:* Verarbeitung (Industrie/Handwerk)

Mehr

ADJUVO Kft. Neue systemische Lösungen für Lebensmittelverpackungen. ADJUVO Kft., April 2012. The Edge of Packaging Safety

ADJUVO Kft. Neue systemische Lösungen für Lebensmittelverpackungen. ADJUVO Kft., April 2012. The Edge of Packaging Safety Konformitätserklärungen Neue systemische Lösungen für Lebensmittelverpackungen ADJUVO Kft., April 2012 Ein Markt mit 500 Million Konsumenten für Nahrungsmittelverpackungen Wer sind wir? Arbeitsgruppen

Mehr

Herkunftsnachweissystem Biomethan. Arbeiten des Fachverbandes Gas Wärme Umsetzung eines Herkunftsnachweissystems in Österreich

Herkunftsnachweissystem Biomethan. Arbeiten des Fachverbandes Gas Wärme Umsetzung eines Herkunftsnachweissystems in Österreich Herkunftsnachweissystem Biomethan Arbeiten des Fachverbandes Gas Wärme Umsetzung eines Herkunftsnachweissystems in Österreich Projekt GreenGasGrids/ 18.4.2012 Energiestrategie Österreich 6.6.5 Einsatz

Mehr

P-Recyclingdünger im Schweizer Düngerrecht: Stand und geplante Entwicklung

P-Recyclingdünger im Schweizer Düngerrecht: Stand und geplante Entwicklung Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW P-Recyclingdünger im Schweizer Düngerrecht: Stand und geplante Entwicklung 11. September 2014 Referenz/Aktenzeichen:

Mehr

Dr.-Ing. Ulrich Wiegel. Berlin

Dr.-Ing. Ulrich Wiegel. Berlin Verwertungsverfahren für organische Reststoffe am Beispiel Berlin Dr.-Ing. Ulrich Wiegel Berlin Übersicht Vortrag Vorstellung der Haupt-Ergebnisse der Biomasse-Studie 2009 Kurzübersicht: Technische Verfahren

Mehr

BIOGAS. Multitalent Biogas

BIOGAS. Multitalent Biogas Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen BIOGAS Multitalent Biogas Biogas ist ein Multitalent unter den erneuerbaren Energieträgern, denn es lässt sich in alle drei benötigten Energieformen Strom, Wärme und

Mehr

Die Ökonomie im Griff Potential der Betriebszweiganalyse und des Betriebsvergleiches

Die Ökonomie im Griff Potential der Betriebszweiganalyse und des Betriebsvergleiches Die Ökonomie im Griff Potential der Betriebszweiganalyse und des Betriebsvergleiches Prof. Dr. Thoralf Münch Lichtenwalde, den Prof. Dr. agr. Thoralf Münch Die Ökonomie im Griff Potential der Betriebszweiganalyse

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Schuldverschreibungen

Mehr

Fördermöglichkeiten und Finanzierungshürden

Fördermöglichkeiten und Finanzierungshürden Fördermöglichkeiten und Finanzierungshürden Winfried Schaffer (Sachverständiger für Immobilienfinanzierungen) M-Vena Energieagentur in Mecklenburg-Vorpommern GmbH Rostock Agenda Fördermöglichkeiten 1.

Mehr

Diplomarbeit. Entwurf eines generischen Prozessleitstandes für Change Request Systeme

Diplomarbeit. Entwurf eines generischen Prozessleitstandes für Change Request Systeme Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften Forschungsgruppe Softwarekonstruktion Diplomarbeit Entwurf eines generischen Prozessleitstandes für Change Request Systeme Development of a Generic

Mehr

Landwirtschaftlicher Buchführungsdienst

Landwirtschaftlicher Buchführungsdienst Abgrenzung Landwirtschaft / Gewerbe Einkommensteuer Was ist eigentlich Landwirtschaft? è Einkünfte aus dem Betrieb von Landwirtschaft, Forstwirtschaft, die Pflanzen und Pflanzenteile mit Hilfe der Naturkräfte

Mehr

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune : Ein Weg zur energieautarken Kommune 1957-1995 1957-1995 Vorteile des Konversionsgeländes für die Energiegewinnung: - 146 ha Fläche - relativ hoher Abstand zu Orten (1.000 m) - Gelände 50 Jahre nicht

Mehr

143 Mitglieder / 54 Beschäftigte / 5 Lehrlinge. davon 39 Landwirtschaft, 11 Direktvermarktung & 4 Biogas und Wärmeversorgung

143 Mitglieder / 54 Beschäftigte / 5 Lehrlinge. davon 39 Landwirtschaft, 11 Direktvermarktung & 4 Biogas und Wärmeversorgung Gegründet 17.12.1991 Fusioniert mit der 13.06.2009 Agrargen. Neuensalz am 14.08.2004 BT Theuma BT Neuensalz 143 Mitglieder / 54 Beschäftigte / 5 Lehrlinge davon 39 Landwirtschaft, 11 Direktvermarktung

Mehr

Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany

Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany Technische Universität München Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany H. Hausladen, B. Adolf and J. Leiminger outline introduction material and methods results

Mehr

Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar

Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar Fachinformation in Bewegung Webinare Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar Ihr Moderator: Ihr Referent: Doris Ganninger-Hauck (Redaktion BWagrar) Dr. Andreas Maier (Referent für Pflanzenbau und Pflanzenschutz,

Mehr

RecoPhos. ein innovatives Konzept zur Klärschlammverwertung. Präsentation Ostdeutsches Rohstoffsymposium Halle 13. November 2012

RecoPhos. ein innovatives Konzept zur Klärschlammverwertung. Präsentation Ostdeutsches Rohstoffsymposium Halle 13. November 2012 RecoPhos ein innovatives Konzept zur Klärschlammverwertung Präsentation Ostdeutsches Rohstoffsymposium Halle 13. November 2012 1. Grundlagen zum Phosphor Bedeutung Gewinnung 2. Phosphor als Sekundärrohstoff

Mehr

GMES Integrated Application Promotion (IAP)

GMES Integrated Application Promotion (IAP) GMES Integrated Application Promotion (IAP) AHORN 2008 Salzburg 20. November 2008 Dr. Thomas Geist GMES was ist das? Global Monitoring for Environment and Security Eine gemeinsame strategische Initiative

Mehr

Finanzierung der ukrainischen Landwirtschaft in der Transformation

Finanzierung der ukrainischen Landwirtschaft in der Transformation Finanzierung der ukrainischen Landwirtschaft in der Transformation ein Vortrag von Nataliya Zinych > Einladung > Präsentation > Bilder zum Inhalt zurück weiter 511 Einladung zum Inhalt zurück weiter 512

Mehr

Merkblatt De-minimis-Regel

Merkblatt De-minimis-Regel Merkblatt De-minimis-Regel 1. De-minimis-Beihilfen Der Begriff De-minimis-Regel stammt aus dem Wettbewerbsrecht der Europäischen Union. Um den Handel zwischen den EU-Mitgliedstaaten vor wettbewerbsverfälschenden

Mehr

Betreibermodelle für agroindustrielle und lebensmittelproduzierende Unternehmen

Betreibermodelle für agroindustrielle und lebensmittelproduzierende Unternehmen Betreibermodelle für agroindustrielle und lebensmittelproduzierende Unternehmen Ulrike Daniel PEP-Informationsveranstaltung Berlin, 20. November 2014 Unser Know-how und unsere Erfahrung für Ihre Projekte!

Mehr

Amtliche Mitteilungen der FernUniversität in Hagen. Nr. 8 / 2012

Amtliche Mitteilungen der FernUniversität in Hagen. Nr. 8 / 2012 Amtliche Mitteilungen der FernUniversität in Hagen Nr. 8 / 2012 Hagen, 05. Oktober 2012 Inhalt: 1. Erste Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Politik- und Verwaltungswissenschaft

Mehr

Produktionsgrundlagen in der landwirtschaftlichen Produktion mit Bezug zu GVO

Produktionsgrundlagen in der landwirtschaftlichen Produktion mit Bezug zu GVO Produktionsgrundlagen in der landwirtschaftlichen Produktion mit Bezug zu GVO Leopold Girsch Giselher Grabenweger, Veronika Kolar, Martina Meißl, Alexandra Ribarits Bereich Landwirtschaft Blick über die

Mehr