Übersicht über die Zertifizierungsmöglichkeiten im Druckzentrum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übersicht über die Zertifizierungsmöglichkeiten im Druckzentrum"

Transkript

1 Übersicht über die Zertifizierungsmöglichkeiten im Druckzentrum Marcus Giese Produktmanager ISO / ISO TÜV SÜD Management Service GmbH TÜV SÜD Management Service GmbH

2 TÜV SÜD in Fakten TÜV SÜD Management Service GmbH Version 1.1 2

3 TÜV SÜD Gruppe Zahlen, Daten, Fakten Technischer Dienstleister Mitarbeiter (2010) Über 600 Standorte weltweit Umsatz 2010: Mio. Euro Zentrale: München (Deutschland) Regionen: West-Europa, Mittel-Ost-Europa, Nahost / Afrika, Asien und Amerika Erfolgreich im Markt seit über 140 Jahren TÜV SÜD Management Service GmbH 3

4 Die Geschichte des Erfolgs Seit über 140 Jahren TÜV SÜD Am 6. Januar 1866 gründeten 21 Dampfkesselbesitzer die Gesellschaft zur Überwachung und Versicherung von Dampfkesseln mit dem Sitz in Mannheim. Aufgabe dieses Selbsthilfeorgans der Wirtschaft war die Abwendung der von einer neuen, weitgehend unbekannten Technik ausgehenden Gefahren für Menschen und Sachgüter. TÜV SÜD Management Service GmbH 4

5 Weltweite Präsenz AMERIKA WEST-EUROPA DEUTSCHLAND MITTEL-OST- EUROPA NAHOST/ AFRIKA ASIEN 110 Mio. Euro *) 139 Mio. Euro *) 1040 Mio. Euro *) 59 Mio. Euro *) 10 Mio. Euro *) 194 Mio. Euro *) *) Umsatz in 2010 TÜV SÜD Management Service GmbH 5

6 Umsatz und Mitarbeiter Stetiges Wachstum Fundament für den Erfolg Unser breites Serviceangebot ist auf drei Strategische Geschäftsfelder ausgerichtet: MOBILITÄT 32,1% ZERTIFIZIERUNG 25,7% MOBILITÄT 28,6% ZERTIFIZIERUNG 24,4% SONSTIGE 3,6% INDUSTRIE 38,6% SONSTIGE 11,6% INDUSTRIE 35,4% Umsatzanteile der Strategischen Geschäftsfelder 2010 Mitarbeiter der Strategischen Geschäftsfelder 2010 TÜV SÜD Management Service GmbH 6

7 Strategisches Geschäftsfeld ZERTIFIZIERUNG TÜV SÜD Management Service 27,9% TÜV SÜD Akademie 17,2% TÜV SÜD Product Service 54,9% Umsatzanteile im Strategischen Geschäftsfeld ZERTIFIZIERUNG 2010: Umsatz: 399 Mio. Euro Mitarbeiter: Services zu integrierten Managementsystemen, Mitarbeiterqualifikation sowie Arbeits- und Gesundheitsschutz. Services für Hersteller von Waren und Handelshäuser TÜV SÜD Management Service GmbH 7

8 Zahlen, Daten, Fakten TÜV SÜD MS > Mitarbeiter weltweit Zertifikate weltweit 61,7 Mio. Umsatz in Deutschland in ,2 Mio. Umsatz weltweit in 2010 TÜV SÜD Management Service GmbH

9 Zertifizierungsgebiete Managementsysteme für Basiszertifizierungen Qualität (ISO 9001, ISO/TS ) Umwelt (ISO 14001, EMAS, EfB...) Arbeitsschutz (SCC, OHSAS...) Übergreifende Zertifizierungen / Validierung Risikomanagement Kundenzufriedenheit ServiceQualität FilialQualität Validierung von Nachhaltigkeitsberichten TÜV SÜD Management Service GmbH

10 Zertifizierungsgebiete Managementsysteme für branchenspezifische Zertifizierungen IT (ISO 20000, ISO 27001) Lebensmittel (IFS, BRC, ISO ) Automobil (ISO/TS 16949, VDA ) Luftfahrt (AS 9000, EN 9100) Gesundheit (LASIK-TÜV, QEP ) Brandmeldeanlagen (DIN 14675) Banken/Versicherungen (Beratungsqualität) TÜV SÜD Management Service GmbH

11 Zertifizierungsgebiete Managementsysteme für produktspezifische Zertifizierungen safer-shopping Geprüfte Qualität Sustainable Development Design for Environment (Internet) (Lebensmittel/Futtermittel) (Nachhaltigkeit in der Entwicklung) TÜV SÜD Management Service GmbH

12 Welche Möglichkeiten der Zertifizierung habe ich? TÜV SÜD Management Service GmbH Version

13 Datenstrom aus IT-Systemen Darf sich keine Fehler erlauben Druckstraße Verarbeitet sensible Daten Verwendet viele Ressourcen TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

14 Überblick über die Zertifizierungen ISO 9000 Allgemeines Qualitätsmanagement ISO Umweltmanagement ISO IT Service Management ISO Informations Sicherheits Management TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

15 Was heißt denn überhaupt Qualitätsmanagement? TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

16 Qualität Acht Grundsätze des Qualitätsmanagement 1. Kundenorientierung 2. Führung 3. Einbeziehung der Personen 4. Prozessorientierter Ansatz 5. Systemorientierter Managementansatz 6. Ständige Verbesserung 7. Sachbezogener Ansatz zur Entscheidungsfindung 8. Lieferantenbeziehung zum gegenseitigen Nutzen tuev-sued.de/qualitaetsmanagement TÜV SÜD Management Service GmbH

17 Aufbau einer ISO Norm PDCA Management Verantwortung Dokumentation Management Review Interne Audits TÜV SÜD Management Service GmbH Version

18 ISO 9001 TÜV SÜD Management Service GmbH Version

19 ISO 9001 Ist eine allgemeine Qualitäts Management Norm Mit einer ISO 9001 kann ich alle Organisationen zertifizieren Die Organisation selber definiert unternehmensrelevanten Prozesse Besitzt dadurch aber keine fachspezifischen Vorgaben Mit einer ISO 9001 Zertifizierung kann ich aufzeigen, dass ich ein Qualitäts Management System besitze Mich ständig versuche zu verbessern Mich an den Kunden ausrichte Definierte Prozesse besitze und diese auch lebe TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

20 ISO 9000 PDCA Management Verantwortung Dokumentation Management Review Interne Audits Planung der Produktrealisierung Kundenbezogene Prozesse Entwicklung Beschaffung Produkt und Dienstleistungserbringung TÜV SÜD Management Service GmbH Version

21 ISO TÜV SÜD Management Service GmbH Version

22 ISO Ist eine Norm die beschreibt, wie qualitätsgesichert IT-Service erbracht werden können Frage: Ist eine Druckstraße eigentlich ein IT-Service? Die Druckstraße kann aus meiner Sicht als IT-Service betrachtet werden, da Es i.d.r. auf einen IT-Datenstrom angewiesen ist Es mittlerweile selber ohne Rechner nicht mehr auskommt Mit den Fachabteilungen ein SLA (Service Level Agreement) abschließen kann TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

23 ISO ISO/IEC ist ein Standard, der einen integrierten Prozessansatz für die effektive Lieferung von IT Services fordert einen Satz von minimalen Kriterien für einen effektiven IT Service Management Prozess vorgibt, gegen die eine Organisation beurteilt werden kann ein übergreifendes Management fordert (analog ISO 9001) den Nachweis stetiger Verbesserung verlangt auf Best Practices (ITIL ) basierte Betriebsprozesse verlangt der auch Kunden und Lieferanten mit einbezieht Ein unabhängiger Standard für IT Service Management, der durch einen akkreditierten Zertifizierer bestätigt werden kann TÜV SÜD Management Service GmbH Version

24 Die ISO Inhalte der ISO/IEC PDCA Management Verantwortung Dokumentation Management Review Interne Audits Einführung neuer Services Service Delivery Prozesse Control Prozesse Resolution Prozesse Relationship Prozesse TÜV SÜD Management Service GmbH Version

25 Service Requirements Services ISO Customer (and other Interested Parties) Service Management System SMS Management Responsibility Establish and Improve SMS Design and Transition for new or changed Services Capacity Management Service Continuity & Availability Management Governance of processes operated by Other Parties Documentation Management Resource Management Service Delivery Processes Service Level Management Service Reporting Control Processes Configuration Management Change Management Release and Deployment Management Information Security Management Budgeting & Accounting for Services Customer (and other Interested Parties) Resolution Processes Incident and Service Request Management Problem Management Relationship Processes Business Relationship Management Supplier Management TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

26 ISO TÜV SÜD Management Service GmbH Version

27 Grundlagen der ISO/IEC Geschäftskritische Informationen sind dann verfügbar, wenn sie benötigt werden Verfügbarkeit Informationen Vertraulichkeit Integrität Nur berechtigte Personen dürfen auch auf Informationen zugreifen Geschäftskritische Informationen sind komplett und vertrauenswürdig TÜV SÜD Management Service GmbH Version 1 ; Stand Januar

28 Inhalt der ISO 27001:2005 Management System PDCA-Zyklus Management Verantwortung Risikomanagement Dokumentation Identifizierung Training Management Review Interne Audits Bewertung Umsetzung der Maßnahmen Assets TÜV SÜD Management Service GmbH Version 1 ; Stand Januar

29 Die Implementierung Die 6 notwendigen Schritte für die Implementierung eines Management-Systems 1 Definition des Geltungsbereiches (Scope) sowie der Grenzen des ISMS 6 Erstellen des Statement of Applicability 2 Definition der IS-Politik Eigene Geschäftsprozesse 5 Control Objectives und Controls auswählen 3 Identifizierung von Risiken (abhängig vom Asset Register) 4 Steuern der Risiken TÜV SÜD Management Service GmbH Version 1 ; Stand Januar

30 Die Implementierung Schritt 3: Identifizierung von Risiken Identifikation von Bedrohungen Beurteilung der Auswirkung Liste der Geschäftsrisiken Identifikation von Schwachstellen Asset Identifizierung und Bewertung TÜV SÜD Management Service GmbH Version 1 ; Stand Januar

31 Die Implementierung Schritt 4: Steuern der Risiken Identifiziertes Risiko Grad der akzeptierten Risiken Maßnahme notwendig Risiko tragbar TÜV SÜD Management Service GmbH Version 1 ; Stand Januar

32 Die Implementierung Schritt 5: Control Objectives & Controls auswählen A.5 Security policy (1/2)* A.6 Organization of information security (2/11) A.7 Asset management (2/5) A.8 Human resources security (3/9) A.9 Physical & environmental security (2/13) A.11 Access control (7/25) A.10 Communications & operations management (10/ 32) A.12 Information systems acquisition, development & maintenance (6/16) A.13 Information security incident management (2/5) A.14 Business continuity management (1/5) A.15 Compliance (3/10) TÜV SÜD Management Service GmbH * (control objectives / controls) Version 1 ; Stand Januar

33 ISO TÜV SÜD Management Service GmbH Version

34 ISO beschreibt Anforderungen an (zertifizierungsfähige) Umweltmanagement-Systeme, legt aber keine absoluten Anforderungen an die Umweltleistung fest ist auf Organisationen jeglicher Art und Größe anwendbar sowie auf unterschiedliche geografische, kulturelle und soziale Bedingungen unterstützt die Förderung des Schutzes der Umwelt und Vermeidung von Umweltbelastungen im Einklang mit wirtschaftlichen und sozialen Erfordernissen TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

35 TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

36 TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

37 TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

38 TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

39 TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

40 Forest Stewardship Council (FSC) TÜV SÜD Management Service GmbH Version

41 FSC Gründer und Ziel des Forest Stewardship Council Das Ziel des Forest Stewardship Council (FSC) ist die Förderung einer umweltfreundlichen, sozialförderlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung von Wäldern. Die unabhängige, gemeinnützige und nichtstaatliche Organisation wurde 1993 als ein Ergebnis der Konferenz Umwelt und Entwicklung" in Rio de Janeiro gegründet. Sie wird weltweit von Umweltorganisationen, Gewerkschaften sowie zahlreichen Unternehmen aus der Forstund Holzwirtschaft unterstützt. Der FSC International mit Hauptsitz in Bonn ist derzeit mit Vertretungen in über 80 Ländern präsent. TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

42 FSC Wofür steht das FSC Label? Das FSC-Label auf einem Holz- oder Papierprodukt zeigt, dass dieses aus verantwortungsvoller und überprüfter Waldwirtschaft stammt und im Laufe seiner Verarbeitung nicht mit anderem (nicht zertifiziertem) Holz oder Papier vermischt wurde. Produkte mit FSC-Label stellen den verantwortungsvollen Umgang mit dem Rohstoff Holz unter Beachtung heutiger und künftiger sozialer, ökonomischer und ökologischer Belange sicher. Was steckt hinter dem FSC-Label? Die weltweit gültigen FSC-Standards zur Waldbewirtschaftung basieren auf zehn Prinzipien und 56 Indikatoren. Wälder, die nach diesen Standards bewirtschaftet werden, können sich mit der FSC- Zertifizierung auszeichnen lassen. TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

43 Der klassische Zertifizierungsprozess TÜV SÜD Management Service GmbH Version

44 Die Zertifizierung Optionales Voraudit Stufe 1 Audit Stufe 2 Audit (Erst-) Zertifizierung Überwachungsaudit Überwachungsaudit Wiederholungsaudit Der Ablauf: Projektgespräch Stufe 1 Audit Scope und Anwendungsbereich Verständnis und Dokumentation Vorbereitung für die Zertifizierung (Erfolgswahrscheinlichkeit) Stufe 2: Zertifizierungsaudit Nachweis der Erfüllung der Normforderungen und ihre Wirksamkeit Schritte sind Unterlagenprüfung, Überprüfung vor Ort und Berichterstellung Teilnehmer: (Top-)Management, Prozess- /Systemverantwortliche, Mitarbeiter Gültigkeit - Zertifikat gilt 3 Jahre - jährliche Überwachung Aufwand richtet sich nach Anzahl der Mitarbeiter und der Zahl der Standorte Tabelle als Orientierungsrahmen TÜV SÜD Management Service GmbH Version

45 Vielen Dank Marcus Giese Produktmanager ISO / ISO Fon: 089 / TÜV SÜD Management Service GmbH Abteilung:

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Befähigen Beherrschen Bestätigen

Befähigen Beherrschen Bestätigen ISO 20000-1:2011 Befähigen Beherrschen Bestätigen ISO/IEC 20000-1:2011 - Der Standard für IT Service Management ISO/IEC 20000-1:2011 ist ein Service Management System (SMS) Standard. Er spezifiziert die

Mehr

ISO/IEC 20000. Eine Einführung. Wie alles begann in den 80 & 90

ISO/IEC 20000. Eine Einführung. Wie alles begann in den 80 & 90 ISO/IEC 20000 Eine Einführung Wie alles begann in den 80 & 90 1986 1988 1989 1990 CCTA initiiert ein Programm zur Entwicklung einer allgemein gültigen Vorgehensweise zur Verbesserung der Effizienz und

Mehr

Clause 3 Requirements for a Management System Clause 4 Service Management System general Requirements Neue Bezeichnung SMS

Clause 3 Requirements for a Management System Clause 4 Service Management System general Requirements Neue Bezeichnung SMS Clause 3 Requirements for a Management System Clause 4 Service Management System general Requirements Neue Bezeichnung SMS Clause 3.1 Management Responsibility Clause 4.1 Management Responsibility Clause

Mehr

Überblick zur ISO/IEC 20000 Norm

Überblick zur ISO/IEC 20000 Norm Überblick zur ISO/IEC 20000 Norm Der internationale IT Service Management Standard Gegenwärtig ist nicht nur in Deutschland eine Tendenz zu erkennen, dass große IT- Unternehmen und auch Kunden von ihren

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 VKU-Infotag: Anforderungen an die IT-Sicherheit (c) 2013 SAMA PARTNERS Business Solutions Vorstellung Olaf Bormann Senior-Consultant Informationssicherheit Projekterfahrung:

Mehr

Lösungen die standhalten.

Lösungen die standhalten. Aufbau eines Information Security Management Systems in der Praxis 14.01.2010, München Dipl. Inform. Marc Heinzmann, ISO 27001 Auditor Lösungen die standhalten. plan42 GmbH Wir sind ein reines Beratungsunternehmen

Mehr

ISO/IEC 20000 & ITIL Unterschiede im Fokus gemeinsame Zukunft? Markus Schiemer, ISO 20000 Auditor, CIS Wien

ISO/IEC 20000 & ITIL Unterschiede im Fokus gemeinsame Zukunft? Markus Schiemer, ISO 20000 Auditor, CIS Wien ISO/IEC 20000 & ITIL Unterschiede im Fokus gemeinsame Zukunft? Markus Schiemer, ISO 20000 Auditor, CIS Wien Der heilige Gral des Service Management Was ist ein Standard? Was ist Best / Good Practice? Standard

Mehr

Änderungen ISO 27001: 2013

Änderungen ISO 27001: 2013 Änderungen ISO 27001: 2013 Loomans & Matz AG August-Horch-Str. 6a, 55129 Mainz Deutschland Tel. +496131-3277 877; www.loomans-matz.de, info@loomans-matz.de Die neue Version ist seit Oktober 2013 verfügbar

Mehr

Das ISO/IEC 20000 Management System & ITIL V3

Das ISO/IEC 20000 Management System & ITIL V3 Das ISO/IEC 20000 Management System & ITIL V3 Eine kleiner Vergleich Was ist ISO/IEC 20000? Was ist ITIL? ISO/IEC 20000!! Ein internationaler Qualitätsstandard, der einen integrierten Prozessansatzes für

Mehr

Teil I Überblick... 25

Teil I Überblick... 25 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 17 Motivation und Intention... 18 ITIL ist nicht nur reine Technik... 18 ITIL ist mehr... 19 ITIL ist auch ein Thema für die Organisation... 19 Zurück zum Thema Motivation...

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Informationssicherheit im IT Service Management

4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Informationssicherheit im IT Service Management 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Informationssicherheit im IT Service Management Bernhard Barz, regio it aachen 2 Gliederung Informationssicherheit Anforderungen der ÖV Informationssicherheit im IT

Mehr

Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme

Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme IT-Service-Management im Gesundheitswesen Dipl.-Inform. Dörte Jaskotka 2008 MASTERS Consulting GmbH Release 2.2 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki. ITIL V2, ITIL V3 und ISO/IEC 20000. Gegenüberstellung und Praxisleitfaden für die Einführung oder den Umstieg

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki. ITIL V2, ITIL V3 und ISO/IEC 20000. Gegenüberstellung und Praxisleitfaden für die Einführung oder den Umstieg sverzeichnis Christian Wischki ITIL V2, ITIL V3 und ISO/IEC 20000 Gegenüberstellung und Praxisleitfaden für die Einführung oder den Umstieg ISBN: 978-3-446-41977-3 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

1. Verzeichnis der ITIL V3 (2011) Service Strategy Prozesse Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting

1. Verzeichnis der ITIL V3 (2011) Service Strategy Prozesse Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting 1. Verzeichnis der ITIL V3 (2011) Service Strategy Prozesse Dipl.-Ing. Walter Abel Consulting Service Strategy Business Relationship der IT Demand Service Portfolio Financial Kundenbeziehungen Strategische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 sverzeichnis Martin Beims IT-Service Management mit ITIL ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-43087-7

Mehr

ITIL V3 Basis-Zertifizierung

ITIL V3 Basis-Zertifizierung Nadin Ebel ITIL V3 Basis-Zertifizierung Grundlagenwissen und Zertifizierungsvorbereitung für die ITIL Foundation-Prüfung ^- ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Prüfe mich und erkenne wie ich es meine Ps. 139, 23 Referent: Jürgen Schuh, Prokurist und QMB der, Offenbach ECKD Das EDV-Centrum für Kirche und Diakonie : 19 Mitarbeitende

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1 ix 1 Einleitung 1 1.1 Was bringt die ISO/IEC 20000........................... 3 Nachweis der Leistungsfähigkeit.......................... 3 Kontinuierliche Verbesserung............................ 3 Reduzierung

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL)

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL) Zertifikatslehrgang IT Service Management (ITIL) IHK-Lehrgang IT Service Management (ITIL) Termin: 01.06.2012 bis 16.06.2012 IT12090 Ort: Industrie- und Handelskammer Erfurt Arnstädter Str. 34 99096 Erfurt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki, Lutz Fröhlich. ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken. Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki, Lutz Fröhlich. ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken. Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb sverzeichnis Christian Wischki, Lutz Fröhlich ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb ISBN: 978-3-446-41978-0 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

ISMS - der Weg zur ISO27001-Zertifizierung

ISMS - der Weg zur ISO27001-Zertifizierung ISMS - der Weg zur ISO27001-Zertifizierung Erwin T. Peter Leitender Auditor Schweizerische Vereinigung für Qualitäts-und Management-Systeme (SQS) CH-3052 Zollikofen erwin.peter@sqs.ch ISACA After Hours

Mehr

CRAMM. CCTA Risikoanalyse und -management Methode

CRAMM. CCTA Risikoanalyse und -management Methode CRAMM CCTA Risikoanalyse und -management Methode Agenda Überblick Markt Geschichte Risikomanagement Standards Phasen Manuelle Methode Business Continuity Vor- und Nachteile Empfehlung! ""# # Überblick

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin In 12 Schritten zur ISo27001 Tipps & Tricks zur ISO/IEC 27001:27005 Gudula Küsters Juni 2013 Das ISO Rennen und wie Sie den Halt nicht verlieren

Mehr

Aus Liebe zu Sicherheit und Qualität.

Aus Liebe zu Sicherheit und Qualität. Aus Liebe zu Sicherheit und Qualität. ECO Verband Frankfurt 30.01.2015 1 2013 - Auf allen Kontinenten zuhause. Überblick TÜV Rheinland Ca. 600 Standorte in 65 Ländern ca. 1,6 Mrd. Umsatz ca. 18.000 Mitarbeiter

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7 xv 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 7 2.1 Die neue Rolle der IT...................................... 7 2.2 Trends und Treiber........................................ 8 2.2.1 Wertbeitrag von

Mehr

Ulrich Heun, CARMAO GmbH. CARMAO GmbH 2013 1

Ulrich Heun, CARMAO GmbH. CARMAO GmbH 2013 1 Ulrich Heun, CARMAO GmbH CARMAO GmbH 2013 1 Roter Faden Mit wem haben Sie es heute zu tun? Was ist Informationssicherheit? ISMS nach ISO 27001 ISMS und ITIL CARMAO GmbH 2013 2 CARMAO Das Unternehmen Gegründet

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

COMPLIANCE MANAGEMENT SYSTEME (CMS) ISO 19600 P.JONAS@AUSTRIAN-STANDARDS.AT. www.austrian-standards.at

COMPLIANCE MANAGEMENT SYSTEME (CMS) ISO 19600 P.JONAS@AUSTRIAN-STANDARDS.AT. www.austrian-standards.at COMPLIANCE MANAGEMENT SYSTEME (CMS) ISO 19600 P.JONAS@AUSTRIAN-STANDARDS.AT COMPLIANCE STANDARD: WOZU? Leitfaden/Richtlinie beim Aufbau eines Compliance Management Systems Schaffung eines State-of-the-Art

Mehr

ITIL V3 2011 Was ist neu. Dr. Helmut Steigele. in Kooperation mit

ITIL V3 2011 Was ist neu. Dr. Helmut Steigele. in Kooperation mit ITIL V3 2011 Was ist neu Dr. Helmut Steigele in Kooperation mit Es ist eine Neu-Auflage Es ist ein Refresh Nicht 4.0; nicht 3.1; aber 2011 Seit 29. Juli 2011 Eingeführt per Ende August Das betrifft auch

Mehr

Novellierung der ISO 27001. Sicht einer Zertifizierungsstelle

Novellierung der ISO 27001. Sicht einer Zertifizierungsstelle G m b H Novellierung der ISO 27001 Sicht einer Zertifizierungsstelle Internet: www.uimcert.de Moltkestr. 19 42115 Wuppertal Telefon: (0202) 309 87 39 Telefax: (0202) 309 87 49 E-Mail: certification@uimcert.de

Mehr

Informations- / IT-Sicherheit Standards

Informations- / IT-Sicherheit Standards Ziele Informations- / IT-Sicherheit Standards Überblick über Ziele, Anforderungen, Nutzen Ingrid Dubois Grundlage zuverlässiger Geschäftsprozesse Informationssicherheit Motivation Angemessenen Schutz für

Mehr

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement?

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? 09.12.2014 von Christian Katz Die aktuelle Revision der ISO 9001 (Qualitätsmanagementsysteme) lädt ein, über die Harmonisierung aller Managementsystem-Normen nachzudenken:

Mehr

ITIL Version 3. Kompakter Überblick. Mai 2007

ITIL Version 3. Kompakter Überblick. Mai 2007 ITIL Version 3 Kompakter Überblick Mai 2007 Inhalt Struktur der Version 3 Prozesse in der Version 3 Inhaltsstruktur der neuen Bücher Die neuen ITIL Bücher Service Strategy Service Design Service Transition

Mehr

Trends und Entwicklungen in der Normung und in Österreich Vom Qualitätsmanagement bis zum Integrierten Management Axel Dick

Trends und Entwicklungen in der Normung und in Österreich Vom Qualitätsmanagement bis zum Integrierten Management Axel Dick Trends und Entwicklungen in der Normung und in Österreich Vom Qualitätsmanagement bis zum Integrierten Management Axel Dick Vergleich QSU Systemmodelle in Österreich Folie Nr. 2 Integriertes Management

Mehr

Tag der Schweizer Qualität

Tag der Schweizer Qualität 24. Juni 2014 Tag der Schweizer Qualität Revision der Managementsystem-Normen für Qualität und Umwelt, ISO 9001 und 14001 «Risiko-, nutzen und ergebnisorientiert» Das Wichtigste in Kürze René Wasmer, SQS

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 1 Qualitätssichernde Prozesse 1 1.1 Was war die alte ISO 9000:1994?... 3 1.2 ISO 9000:2000... 4 1.3 ITIL und ISO 9000: 2000... 10 1.4 Six Sigma (6)... 12 1.4.1 Fachbegriffe unter Six Sigma... 17 1.4.2

Mehr

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Ort: FH Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin Termine: 01.03-02.03.06 täglich 9.00-17.00 Uhr Veranstalter:

Mehr

etom enhanced Telecom Operations Map

etom enhanced Telecom Operations Map etom enhanced Telecom Operations Map Eigentümer: Telemanagement-Forum Adressaten: Telekommunikationsunternehmen Ziel: Industrieeigenes Prozessrahmenwerk Verfügbarkeit: gegen Bezahlung, neueste Version

Mehr

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITIL in 60 Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re

Mehr

IMS. Integriertes Management System. in einem System.

IMS. Integriertes Management System. in einem System. Integriertes Management System - Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Risikomanagement - Arbeitssicherheitsmanagement - Informationssicherheitsmanagement in einem System. IMS Dipl.-Ing. Joachim Gaßmann

Mehr

Einführung des IT-Service-Managements

Einführung des IT-Service-Managements Kassel, ITSMF-Jahreskongress Einführung des IT-Service-s Stadtwerke Düsseldorf Informationsmanagement Realisierung Meilensteine ISO 20000-Pre Assessment, Ausgangsniveau Prozessreife ITIL-Schulungen für

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Lösungen des 8. Übungsblattes BS 7799

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Lösungen des 8. Übungsblattes BS 7799 und der IT-Sicherheit Lösungen des 8. Übungsblattes BS 7799 8.1 BS 7799 und ISO/IEC 17799 BS 7799 = British Standard 7799 des British Standards Institute 1995: BS 7799-1 2000: ISO/IEC 17799 (Information

Mehr

Perfekte Integration: ISO 20000 auf ISO 9001

Perfekte Integration: ISO 20000 auf ISO 9001 Perfekte Integration: ISO 20000 auf ISO 9001 Qualität im IT Service Management 14.April 2010 Ing. Hermann Litschauer Abteilung für Organisation und IT-Governance Oesterreichische Nationalbank Agenda ISO

Mehr

Zertifizierung der IT nach ISO 27001 - Unsere Erfahrungen -

Zertifizierung der IT nach ISO 27001 - Unsere Erfahrungen - Zertifizierung der IT nach ISO 27001 - Unsere Erfahrungen - Agenda Die BDGmbH Gründe für eine ISO 27001 Zertifizierung Was ist die ISO 27001? Projektablauf Welcher Nutzen konnte erzielt werden? Seite 2

Mehr

Xpert.press ITIL. Das IT-Servicemanagement Framework. von Peter Köhler. überarbeitet

Xpert.press ITIL. Das IT-Servicemanagement Framework. von Peter Köhler. überarbeitet Xpert.press ITIL Das IT-Servicemanagement Framework von Peter Köhler überarbeitet ITIL Köhler schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: SAP Springer

Mehr

Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim

Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim ITIL I undco. Servicekonzepte/IT-Servicemanagement Servicemanagement Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim ITIL I IT Infrastructure Library Entstehung und Definition: Bestehende Best-Practices-Sammlung

Mehr

Empfehlungen von ITIL zu ITSM Einführung. Jacqueline Batt, 12. Juni 2012

Empfehlungen von ITIL zu ITSM Einführung. Jacqueline Batt, 12. Juni 2012 Empfehlungen von ITIL zu ITSM Einführung Jacqueline Batt, 12. Juni 2012 Wo ist das WIE in ITIL?! Service Strategy! Service Design! Service Transition! Service Operation! C. Service Improvement Kapitel

Mehr

01 IT-Governance Strategische Unternehmensziele durch IT-Compliance

01 IT-Governance Strategische Unternehmensziele durch IT-Compliance Seite 1 Inhaltsçbersicht 01 IT-Governance Strategische Unternehmensziele durch IT-Compliance optimal unterstçtzen 01200 IT Governance und IT Compliance die wichtigsten GW Normen und Regelwerke 01250 COBIT

Mehr

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Audit-Cocktail. DGQ-Regionalkreis Karlsruhe 07.04.2014. Klaus Dolch

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Audit-Cocktail. DGQ-Regionalkreis Karlsruhe 07.04.2014. Klaus Dolch Herzlich Willkommen zur Veranstaltung DGQ-Regionalkreis Karlsruhe 07.04.2014 Klaus Dolch Ausgangssituation: DIN EN 9001 und Ergänzungen An was erinnert dieses Bild? 1987 Erstausgabe 1994 2000 Großrevision

Mehr

Informationssicherheitsmanagement

Informationssicherheitsmanagement Informationssicherheitsmanagement Informationssicherheitsmanagement in der betrieblichen Praxis Anforderungen nach ISO/IEC 27001:2013 und das Zusammenwirken mit dem Qualitätsmanagement ISO 9001 IKS Service

Mehr

IT-Service Management

IT-Service Management IT-Service Management Der IT-Service wird im IT-Haus erbracht Dipl. Ing. Dr.Dr. Manfred Stallinger, MBA manfred.stallinger@calpana.com calpana business consulting gmbh Das IT-Haus ein Service-Punkt mit

Mehr

Automatisierung eines ISMS nach ISO 27001 mit RSA Archer

Automatisierung eines ISMS nach ISO 27001 mit RSA Archer Automatisierung eines ISMS nach ISO 27001 mit RSA Archer Wilhelm Suffel Senior Consultant Computacenter AG & Co ohg Hörselbergstraße 7, 81677 München, Germany Tel.: +49 89 45712 446 Mobile: +49 172 8218825

Mehr

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar Audit Überprüfung, ob alle Forderungen der zu prüfenden Norm tatsächlich erfüllt werden und ob die ergriffenen Maßnahmen wirksam sind. Siehe auch Verfahrensaudit, Internes Audit und Zertifizierungsaudit.

Mehr

IT Service Management Foundation Bridge based on ISO/IEC 20000

IT Service Management Foundation Bridge based on ISO/IEC 20000 Musterexamen IT Service Management Foundation Bridge based on ISO/IEC 20000 Ausgabe Juni 2011 Copyright 2011 EXIN All rights reserved. No part of this publication may be published, reproduced, copied or

Mehr

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen Peter T.Köhler 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. ITIL Das IT-Servicemanagement Framework Mit 209 Abbildungen

Mehr

Zertifizierung von Managementsystemen

Zertifizierung von Managementsystemen Zertifizierung von Managementsystemen Ein klares Bekenntnis zur Qualität TÜV AUSTRIA DEUTSCHLAND Zertifizierung von Managementsystemen: Ständige Verbesserung im Fokus Managementsysteme sind heute mehr

Mehr

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 Qualitätssteigerung im Servicemanagement durch Verbesserung der IT-Prozesse der Bundesagentur für Arbeit durch optimiertes IT-Servicemanagement. T-Systems

Mehr

r-tec SCHÜTZT INFORMATIONEN

r-tec SCHÜTZT INFORMATIONEN r-tec SCHÜTZT INFORMATIONEN SECURITY-CONSULTING GATEWAY-SECURITY ENDPOINT-SECURITY AUTHENTIFIZIERUNG SUPPORT-SERVICES IT-Projektmanagement nach ITIL / ITSM r.langer@r-tec.net....... 2010 r-tec IT Systeme

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITILin60Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re more

Mehr

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience Service schrittweise und systematisch umsetzen Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience santix in Kürze santix ist Unternehmensberatung und Lösungsanbieter

Mehr

Company Presentation

Company Presentation Glenfis AG Company Presentation IT Service Management Vom Kennen. Zum Können. Zum Tun. Mit Glenfis vom Kennen, zum Können, zum Tun. Als unabhängiger Berater und akkreditiertes Schulungsunternehmen sind

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

ISO/IEC 20000. 8. Swiss Business & IT-Service Management & Sourcing Forum 2014

ISO/IEC 20000. 8. Swiss Business & IT-Service Management & Sourcing Forum 2014 ISO/IEC 20000 8. Swiss Business & IT-Service Management & Sourcing Forum 2014 Firmenprofile ¾ ITpoint completes your IT ¾ Firmensitz Schweiz ¾ Über 60 Mitarbeiter ¾ 100% eigenfinanziert ¾ Büros in Rotkreuz,

Mehr

Nischendisziplin Configuration Management?

Nischendisziplin Configuration Management? Nischendisziplin Configuration Management? Ergebnisse der itsmf-marktstudie Hans-Peter Fröschle itsmf Deutschland e.v. hans-peter.froeschle@itsmf.de 1 Gliederung 1. Definitionen und Stellenwert Configuration

Mehr

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger.

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger. I T I L ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für das Management von IT Dienstleistungen. 1 ITIL Was ist ITIL? ITIL wurde von der Central Computing and Telecommunications Agency (CCTA) entwickelt,

Mehr

Neuerungen und Anpassungen rund um ISO/IEC 27001:2013

Neuerungen und Anpassungen rund um ISO/IEC 27001:2013 Neuerungen und Anpassungen rund um ISO/IEC 27001:2013 Erfahrungsbericht eines Auditors Uwe Rühl 1 Uwe Rühl Kurz zu meiner Person Externer Client Manager (Lead Auditor) für ISO/IEC 27001, ISO 22301 und

Mehr

Unternehmensstruktur. ca. 1.100 Mitarbeiter 100 % ca. 90 Mitarbeiter. 1» Innovationstechnologie

Unternehmensstruktur. ca. 1.100 Mitarbeiter 100 % ca. 90 Mitarbeiter. 1» Innovationstechnologie Unternehmensstruktur ca. 1.100 Mitarbeiter 100 % ca. 90 Mitarbeiter 1» Innovationstechnologie Produktportfolio badenit IT-Systeme Hardware/Software Netzwerke Netze/Security/VoIP Betriebsführung SAP-Systeme

Mehr

QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg

QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg Die Qualitätsmanagement-Normenreihe DIN EN ISO 9000 ff. Eines der bedeutenden strategischen Instrumente

Mehr

Modul 1: Grundbegriffe und Einführung in ITIL

Modul 1: Grundbegriffe und Einführung in ITIL Modul 1: Grundbegriffe und Einführung in ITIL 1. Was ist ein Service? 2. Was ist ein Asset? 3. Was ist Servicemanagement? 4. Was ist eine Rolle? 5. Was ist ein Service Provider? 6. Was ist ein Prozess?

Mehr

Nischendisziplin Configuration Management?

Nischendisziplin Configuration Management? Nischendisziplin Configuration Management? Ergebnisse der itsmf-marktstudie Hans-Peter Fröschle itsmf Deutschland e.v. hans-peter.froeschle@itsmf.de 1 Gliederung 1. Definitionen und Stellenwert Configuration

Mehr

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles?

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles? und die IT-Organisation stellt neue Anforderungen an eine IT-Organisation., die auf das der Phasen für Cloud-Services ausgerichtet sind, müssen neu definiert werden. Von Ben Martin, Pricipal Consultant,

Mehr

BSI-IGZ-0052-2009. zum. Phoenix Videokonferenzsystem. der. Phoenix Software GmbH

BSI-IGZ-0052-2009. zum. Phoenix Videokonferenzsystem. der. Phoenix Software GmbH zum Phoenix Videokonferenzsystem der Phoenix Software GmbH BSI - Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Postfach 20 03 63, D-53133 Bonn Telefon +49 (0)228 9582-0, Fax +49 (0)228 9582-5477,

Mehr

Erfolg steuern. Zertifizierte Managementsysteme: mit System zu mehr Effektivität und Effizienz. TÜV SÜD Management Service GmbH

Erfolg steuern. Zertifizierte Managementsysteme: mit System zu mehr Effektivität und Effizienz. TÜV SÜD Management Service GmbH Erfolg steuern Zertifizierte Managementsysteme: mit System zu mehr Effektivität und Effizienz TÜV SÜD Management Service GmbH Managementsysteme sind Bausteine für den Unternehmenserfolg. Denn sie fordern

Mehr

TÜV TRUST IT GmbH Agenda Übersicht TÜV TRUST IT GmbH ISMS Bestandsaufnahme und GAP Analyse ISMS Bebauungsplan ISMS Framework Diskussion und Fazit

TÜV TRUST IT GmbH Agenda Übersicht TÜV TRUST IT GmbH ISMS Bestandsaufnahme und GAP Analyse ISMS Bebauungsplan ISMS Framework Diskussion und Fazit ISMS Portfolio Sicher. Besser. TÜV TRUST IT GmbH Agenda Übersicht TÜV TRUST IT GmbH ISMS Bestandsaufnahme und GAP Analyse ISMS Bebauungsplan ISMS Framework Diskussion und Fazit TÜV TRUST IT GmbH Daten

Mehr

Foundation in IT Service Management (ITSM) according to ISO/IEC 20000

Foundation in IT Service Management (ITSM) according to ISO/IEC 20000 Foundation in IT Service Management (ITSM) according to ISO/IEC 20000 Anforderungskatalog (Anforderungen, Hinweise & Erläuterungen) ISO/IEC 20000 Foundation TÜV SÜD Akademie Version 2.0 Datum: 25.10.2012

Mehr

ISO 27001:2013 ISMS DGQ-Regionalkreis Karlsruhe-Pforzheim-Gaggenau. secunomic GmbH www.secunomic.com

ISO 27001:2013 ISMS DGQ-Regionalkreis Karlsruhe-Pforzheim-Gaggenau. secunomic GmbH www.secunomic.com ISO 27001:2013 ISMS DGQ-Regionalkreis Karlsruhe-Pforzheim-Gaggenau secunomic GmbH www.secunomic.com 1 Zur Person Christian Wahl Dipl. Ing. (FH) Nachrichtentechnik secunomic GmbH Kloppenheimer Straße 105

Mehr

ITSM Executive Studie 2007

ITSM Executive Studie 2007 ITSM Executive Studie 2007 Ergebnisse der Befragung in Österreich und Deutschland Patrick Schnebel Geschäftsführer Niederlassung Wien Telefon: +43 6410820-0 E-Mail: Patrick.Schnebel@materna.de Ines Gebel

Mehr

Allgemeiner Überblick über die DIN EN ISO 14001

Allgemeiner Überblick über die DIN EN ISO 14001 Julian Klein Diplom Biologe Diplom Umweltwissenschaftler Qualitätsmanagement-Auditor-TÜV (QMA- TÜV) Umweltmanagement-Beauftragter-TÜV (UMB-TÜV) Qualitäts- und Umweltmanagementberatung Julian Klein Bahnweg

Mehr

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung Ihr Partner für das der IT von der Strategie bis zur Lösung Agenda In aller Kürze 1. Tätigkeitsfelder 2. Leistungen 3. Referenzen 4. Unternehmen 2015 2 Lieferanten 1. Tätigkeitsfelder Gestalten Sie die

Mehr

ISMS Teil 3 Der Startschuss

ISMS Teil 3 Der Startschuss ISMS Teil 3 Der Startschuss Nachdem das TOP-Managenment die grundsätzliche Entscheidung getroffen hat ein ISMS einzuführen, kann es nun endlich losgehen. Zu Beginn sollte Sie noch die Grundlagen des ISMS

Mehr

Aktuelle Informationen zu den Revisionen ISO 9001/14001:2015 ARBEITSKREIS QM DGQ/VDI Am TÜV 1, 66280 Sulzbach/Saar 09.06.

Aktuelle Informationen zu den Revisionen ISO 9001/14001:2015 ARBEITSKREIS QM DGQ/VDI Am TÜV 1, 66280 Sulzbach/Saar 09.06. Aktuelle Informationen zu den Revisionen ISO 9001/14001:2015 ARBEITSKREIS QM DGQ/VDI Am TÜV 1, 66280 Sulzbach/Saar 09.06.2015 18:00 AGENDA 2 AGENDA Harald Wunsch: REVISIONEN ISO 9001UND ISO 14001 KONTEXT

Mehr

TÜV SÜD Informatik und Consulting Services GmbH Bereich Consulting Marcus Giese und Alfons Huber itsm@tuev-sued.de

TÜV SÜD Informatik und Consulting Services GmbH Bereich Consulting Marcus Giese und Alfons Huber itsm@tuev-sued.de Normen und Standards TÜV SÜD Informatik und Consulting Services GmbH Bereich Consulting Marcus Giese und Alfons Huber itsm@tuev-sued.de (...ITSM 3 Assessment, ITIL-, ISO 20000-Know How, Trainer für itsmf

Mehr

DQS Kundenforum. Lebensmittelsicherheit mit System. Die Gesellschafter. 22. September 2009 Berlin

DQS Kundenforum. Lebensmittelsicherheit mit System. Die Gesellschafter. 22. September 2009 Berlin DQS Kundenforum Lebensmittelsicherheit mit System 22. September 2009 Berlin Die Gesellschafter DGQ, DIN, UL je ca. 28 % fünf Industrieverbände als Minderheitsgesellschafter DQS Deutschland Berlin Frankfurt/Main

Mehr

DIN EN ISO 50001 Was erwarten die Zertifizierer?

DIN EN ISO 50001 Was erwarten die Zertifizierer? Zertifizierung DIN EN ISO 50001 Was erwarten die Zertifizierer? TÜV NORD Energiemanagement-Tag Zerifizierung 13. September 2012, Museum für Energiegeschichte (Hannover) Zur Person Lars Kirchner, Dipl.-Umweltwiss.

Mehr

Qualitätsmanagement in Gesundheitstelematik und Telemedizin: Sind ISO 9001 basierte Managementsysteme geeignet?

Qualitätsmanagement in Gesundheitstelematik und Telemedizin: Sind ISO 9001 basierte Managementsysteme geeignet? DGG e.v. PRE-WORKSHOP TELEMED BERLIN 2009 Qualitätsmanagement in Gesundheitstelematik und Telemedizin: Sind ISO 9001 basierte Managementsysteme geeignet? Dr. med. Markus Lindlar Deutsches Zentrum für Luft-

Mehr

ISMS und Sicherheitskonzepte ISO 27001 und IT-Grundschutz

ISMS und Sicherheitskonzepte ISO 27001 und IT-Grundschutz ISMS und Sicherheitskonzepte ISO 27001 und IT-Grundschutz Aufbau eines ISMS, Erstellung von Sicherheitskonzepten Bei jedem Unternehmen mit IT-basierenden Geschäftsprozessen kommt der Informationssicherheit

Mehr

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung)

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Was haben wir letzte Stunde gelernt? - Wiederholung Erklären Sie folgende Begriffe: Grundidee Netz als Fabrik

Mehr

IT Service Management

IT Service Management Strategic Outsourcing IT Service Vorlesung an der FH Wilhelmshaven SS 2007 Klaus Dörner, kdoerner@de.ibm.com ITIL Übersicht ITIL Planning to Implement Service Business The Business Perspective Service

Mehr

ITIL V3 - Security Management

ITIL V3 - Security Management ITIL V3 - Security Management Richard Friedl richard.friedl@itsm-partner.com ITIL is a Registered Trade Mark, and Registered Community Trade Mark of the Office of Government Commerce, and is Registered

Mehr

S-ITsec: strategisches IT-Security-Managementsystem

S-ITsec: strategisches IT-Security-Managementsystem S-ITsec: strategisches IT-Security-Managementsystem IT-Sicherheit: Risiken erkennen, bewerten und vermeiden Ein etabliertes IT-Security-Managementsystem (ISMS) ist ein kritischer Erfolgsfaktor für ein

Mehr

Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare Bereich

Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare Bereich Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare Bereich ITIL Financial, Service-Level & Capacity Autor: Rüdiger Heinrich Betreuer: Dipl.-Inform. A. Blum, UKA Übersicht ITIL-Übersicht Financial

Mehr

INHALT EMAS ECO-MANAGEMENT AND AUDIT SCHEME ZUR PERSON UMWELTGUTACHTERAUSSCHUSS

INHALT EMAS ECO-MANAGEMENT AND AUDIT SCHEME ZUR PERSON UMWELTGUTACHTERAUSSCHUSS INHALT Vorstellung Umweltgutachterausschuss Was ist EMAS und wie funktioniert es? Der Weg zur Validierung Welche Wettbewerbsvorteile bringt EMAS? Umwelterklärung und Registrierung Das EMAS-Logo EMAS ECO-MANAGEMENT

Mehr

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06. Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.2015 16:10 AGENDA Harald Wunsch: REVISION ISO 14001 KONTEXT ANNEX SL PROZESSMODELL

Mehr

ITIL Foundation Seite 2. ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9. Anmeldeformular Seite 12

ITIL Foundation Seite 2. ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9. Anmeldeformular Seite 12 Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ggmbh ITIL ITIL Foundation Seite 2 ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9 ITIL Service Manager* Seite 11 Anmeldeformular

Mehr

Qualitätsmanagement DIN EN ISO 9001:2008

Qualitätsmanagement DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement DIN EN ISO 9001:2008 Ein Qualitätsmanagementsystem bringt Mehrwert mib Management Institut Bochum GmbH Konrad-Zuse-Str. 12 44801 Bochum t +49 (0) 234 913 86 0 f +49 (0) 234 913 86 29

Mehr

Wie geht es weiter mit der Einführung? 36 Wie wird dokumentiert? 37 Wie wird die Wirksamkeit nachgewiesen? 39

Wie geht es weiter mit der Einführung? 36 Wie wird dokumentiert? 37 Wie wird die Wirksamkeit nachgewiesen? 39 Inhalt Einleitung 7 Wofür ein QM-System? 10 Was ist bei der Einführung zu beachten? 13 Was beinhaltet die DIN EN ISO 9000-Familie? 13 Wie geht es los? 15 Welche Forderungen werden gestellt? 17 Was hat

Mehr