CUSTOMER CONNECTION & CUSTOMER ENGAGEMENT INITIATIVE...

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CUSTOMER CONNECTION & CUSTOMER ENGAGEMENT INITIATIVE..."

Transkript

1 Customer Influence - Benutzerhandbuch 28. Januar, 2013

2 INHALTSVERZEICHNIS 1 CUSTOMER CONNECTION & CUSTOMER ENGAGEMENT INITIATIVE CUSTOMER CONNECTION - REGISTRIERUNG CUSTOMER INFLUENCE EINSTIEG IN DEN CUSTOMER CONNECTION BEREICH ZUGRIFF AUF DEN PRIVATEN DSAG BEREICH ZUGRIFF AUF DIE CUSTOMER ENGAGEMENT INITIATIVE PROJEKTE VERBESSERUNGSVORSCHLAG EINREICHEN FORMULAR ZUM EINREICHEN EINES VERBESSERUNGSVORSCHLAGES VERÖFFENTLICHEN EINES DRAFT VERBESSERUNGSVORSCHLAGES VERBESSERUNGSVORSCHLAG ÄNDERN FÜR EINEN VERBESSERUNGSVORSCHLAG SUBSKRIBIEREN FÜR EINEN VERBESSERUNGSVORSCHLAG VOTEN EINEN VERBESSERUNGSVORSCHLAG KOMMENTIEREN FOCUS TOPIC PHASEN STATUS VON EINEM VERBESSERUNGSVORSCHLAG HINWEISNUMMER FÜR SERVICE MARKTPLATZ REQUEST OWNER ÄNDERN NEUEN VERBESSERUNGSVORSCHLAG ANLEGEN & REQUEST OWNER ÄNDERN REQUEST OWNER IN EINEM VERBESSERUNGSVORSCHLAG ÄNDERN ÄNDERUNGSHISTORIE BENACHRICHTIGUNGSFUNKTION PRO FOCUS TOPIC BENACHRICHTIGUNG EINEM FOCUS TOPIC FOLGEN RSS FEEDS BENACHRICHTIGUNGSFUNKTION PRO VERBESSERUNGSVORSCHLAG VERBESSERUNGSVORSCHLAG VERSCHIEBEN VERBESSERUNGSVORSCHLAG KOPIEREN VERBESSERUNGSVORSCHLÄGE EXPORTIEREN KONTAKTDATEN FÜR WEITERE FRAGEN

3 1 CUSTOMER CONNECTION & CUSTOMER ENGAGEMENT INITIATIVE - GEMEINSAM UNTER EINER ADRESSE Customer Connection und die Customer Engagement Initiative haben sich zusammengeschlossen und sind ab sofort unter einer gemeinsamen Adresse erreichbar Bitte aktualisieren Sie Ihre Favoriten entsprechend. Besuchen Sie die Customer Influence Seite, wenn Sie am Customer Connection Program teilnehmen möchten. Bitte beachten Sie, daß die nach wie vor existierende Adresse weiterhin zum öffentlichen Idea Place führt, aber nicht zu den oben genannten SAP Einflussnahme Programmen ( Customer Connection und Customer Engagement Initiative ). 2 CUSTOMER CONNECTION - REGISTRIERUNG Für die Teilnahme am Customer Connection Programm ist eine vorherige Registrierung über Ihre Anwendergruppe, die DSAG, erforderlich. Hierfür steht Ihnen eine geführte Prozedur zur Verfügung, die Sie in drei Schritten durch den Registrierungsprozess führt. Die Registrierung erreichen Sie unter der folgender Adresse: https://cw.sdn.sap.com/cw/community/influence/register 3 CUSTOMER INFLUENCE 3.1 EINSTIEG IN DEN CUSTOMER CONNECTION BEREICH Den Customer Connection Bereich erreichen Sie unter folgender Adresse: Melden Sie sich mit dem Ihnen bekannten Benutzer und Password an. Alternativ können Sie auch die Single Sign On Funktionalität verwenden, welche auf dem Service Marktplatz zur Verfügung gestellt wird. Bild 1: Customer Influence Startseite 3

4 Damit Sie sich die Customer Connection Focus Topics ansehen können, drücken Sie die Drucktaste Focus Topics, die sich in der Collect Phase befinden, werden gelistet unter dem Bereich Customer Connection Your Opportunity to Get Involved. Focus Topics, deren Collect Phase bereits beendet ist, werden gelistet unter dem Bereich Customer Connection Running and Completed Topics to Monitor. Bild 2: Customer Connection Focus Topic Sicht 3.2 ZUGRIFF AUF DEN PRIVATEN DSAG BEREICH Wenn Ihr Arbeitskreis ein Topic im privaten DSAG Bereich zur Vorabsammlung von Verbesserungsvorschlägen nutzt, findet Sie dieses Topic auf der Startseite unter List of Focus Topics, DSAG Bild 3: Customer Connection private Bereiche Alternativ können Sie auch über die Drucktaste Goto Focus Topic navigieren. Über das Dropdown Menü werden Ihnen die Bereiche und Focus Topcis angezeigt, für die Sie Berechtigung haben. 4

5 Bild 4: Drop-down Menü über alle Bereiche 3.3 ZUGRIFF AUF DIE CUSTOMER ENGAGEMENT INITIATIVE PROJEKTE Damit Sie sich die Customer Engagement Initiative Projekte ansehen können, drücken Sie die Drucktaste. Hier finden Sie detailierte Information über laufende und abgeschlosene CEI Projekte, sowie Information über anstehende Veransaltungen und zukünftige Projekte. 4 VERBESSERUNGSVORSCHLAG EINREICHEN Ein Verbesserungsvorschlag kann nur in der Collect Phase eingereicht werden Drücken Sie auf die Drucktaste Submit an Impr. Request Bild 5: Focus Topic Allgemeine Informationen: Der Zähler der Collect Phase zeigt an, wie lange diese Phase noch offen ist, um neue Verbesserungsvorschläge einzureichen, Subskribierungen oder Votes vorzunehmen und Kommentare einzutragen. Die Beschreibung und der Umfang eines Focus Topics wird unter dem Abschnitt Information of the Focus Topic hinterlegt. Die Focus Topic Statistik zeigt die Anzahl der Kommentare, Verbesserungsvorschläge und der Teilnehmer an. 5

6 5 FORMULAR ZUM EINREICHEN EINES VERBESSERUNGSVORSCHLAGES Um einen Verbesserungsvorschlag (Improvement Request) einzureichen, drücken Sie im Customer Connection Bereich auf die Drucktaste Submit an Impr.Request. Es öffnet sich ein Formular für die Eingabe aller notwendigen Informationen für den Verbesserungsvorschlag. Pflichtangaben sind mit den Hinweis Required gekenneichnet. Wählen Sie das Focus Topic zu dem der Verbesserungsvorschlag eingereicht werden soll (Vorbelegt mit dem ausgewählten Focus Topic) Titel des Verbesserungsvorschlages (required) Release, für welches die Verbesserung beantragt werden soll (required) Beschreibung der derzeitigen Situation (required) Detaillierte Beschreibung des Verbesserungsvorschlages (required) Zusätzliche Kommentare SAP Entscheidungs- und Fortschrittsreport (wird von SAP ausgefüllt) Der Status des Verbesserungsvorschlagss wird angezeigt (der Status ist in der Collect Phase vorbelegt mit Identified ) Anwendergruppe des Request Owners z.b. DSAG Frei-Text-Feld zur Eingabe der Anwendergruppe, welcher der Request Owner angehört. Suchbegriffe (Tags) Request Owner (vorbelegt mit dem Namen des Request Creators) Optionen für die Zusammenarbeit (Vorbelegt mit - Anyone ). Wenn Sie nicht möchten, daß jemand außer Ihnen den Verbesserungsvorschlag editieren soll, dann wählen sie Just you oder vergeben Sie die Berechtigung an eine andere Person. Wählen Sie dazu Specific people aus und geben Sie einen Namen ein oder suchen Sie über Select People. Nachdem Sie alle Informationen eingetragen haben, drücken Sie auf die Drucktaste Create Improvement Request. Zum Abbruch Ihrer Eingabe drücken Sie die Drucktaste Cancel. Zum Zwischenspeichern verwenden Sie Save and Continue. Zum Speichern einer Draft Version verwenden Sie Save Draft. 6

7 6 VERÖFFENTLICHEN EINES DRAFT VERBESSERUNGSVORSCHLAGES Draft Versionen sind unter Ihrem Benutzer-Profil gespeichert Klicken Sie auf Ihren Namen, um Ihr Profil zu öffnen Wählen Sie den Tabulator Your Stuff Selektieren Sie Ideas auf der rechten Seite unter dem Bereich Your Stuff Hier finden Sie ihre Draft und Published Verbesserungsvorschläge Bild 6: Overview to your Ideas (Improvement Requests) Wählen Sie den Verbesserungsvorschlag, den Sie veröffentlichen möchten Folgende Meldung wird angezeigt Drücken Sie die Drucktaste Publish. Der Verbesserungsvorschlag wurde nun veröffentlicht und ist unter dem Focus Topic gelistet. 7 VERBESSERUNGSVORSCHLAG ÄNDERN Selektieren Sie den Verbesserungsvorschlag (Improvement Request), den Sie ändern möchten. Wählen Sie die Aktion Edit impr.request auf der rechten Seite des Bildschirms. Verbesserungsvorschläge können nur in der Focus Topic Phase Collect geändert werden. Nur der Preparation Lead hat die Berechtigung Verbesserungsvorschläge in den anderen Phasen zu ändern. Anderen Phasen sind: Select, Develop und Use. Nach der Änderungen wird eine -Benachrichtigung an folgende Benutzer gesendet: Request Creator, alle Benutzer die receive notifications aktiviert haben und Benutzer, die einen Kommentar hinterlegt haben. 7

8 8 FÜR EINEN VERBESSERUNGSVORSCHLAG SUBSKRIBIEREN Wenn Sie sich als Kunde für einen Verbesserungsvorschlag (Improvement Request) subskribieren, dokumentieren Sie, dass Sie planen, die Verbesserung produktiv einzusetzen, sobald diese von SAP zur Verfügung gestellt wird. Jeder Verbesserungsvorschlag benötigt eine Mindestanzahl von fünf Kunden, die ihn unterstützen, damit er von SAP in die Select Phase evaluiert wird. Um einen Verbesserungsvorschlag zu unterstützen, benutzen Sie die Drucktaste Subscribe. Mit Ausnahme vom SAP Release, werden alle erforderlichen Informationen durch das System vorbelegt. Alle Felder sind änderbar. Das SAP Release muß eingetragen werden. Alle Felder müssen zur Subskribierung gefüllt sein. Nur Kunden können einen Verbesserungsvorschlag unterstützen. Der Request Owner kann im Namen von Kunden die Subskribierung vornehmen. Pro Firma ist nur eine Subskribierung pro Verbesserungsvorschlag möglich. Folgende Details sind sichbar für alle Benutzer: Name und Firma Die Anzahl der Kunden die einen Verbesserungsvorschlag unterstützen, wird in der Statistik angezeigt. Empfehlung: Damit die Anzahl der subskribierten Kunden korrekt in der Statistik angezeigt wird, sollte der Request Owner sich ebenfalls für seinen Verbesserungsvorschlag subskribieren. 8

9 9 FÜR EINEN VERBESSERUNGSVORSCHLAG VOTEN Zur Priorisierung von einem qualifizierten Verbesserungsvorschlag kann über Votes abgestimmt werden. Die Qualifizierung ist über die Mindestanzahl von fünf unterstützenden Kunden Grundvoraussetzung, damit ein Verbesserungsvorschlag von der Entwicklung geprüft werden kann. Um über eine Verbesserung abzustimmen, benutzen Sie die Drucktaste Vote up. Nur Kunden können über einen Verbesserungsvorschlag abstimmen. Nur positive Abstimmungen sind möglich. Negative Abstimmung wird nur verwendet, um eine positive Abstimmung rückgängig zu machen Die Abstimmung kann nur in der Collect Phase erfolgen Voter Details sind für andere Kunden nicht sichtbar Kunde hat abgestimmt 10 EINEN VERBESSERUNGSVORSCHLAG KOMMENTIEREN Sie können Kommentare zu Verbesserungsvorschlägen abgeben. Drücken Sie dazu auf die Zeile Leave a comment on this idea unterhalb des Kommentarbereiches. Nach dem Kommentieren wird eine - Benachrichtigung an folgende Benutzer gesendet: Request Creator, alle Benutzer die receive notifications aktiviert haben und Benutzer, die einen Kommentar hinterlegt haben. 9

10 11 FOCUS TOPIC PHASEN Ein Focus Topic unterteilt sich in folgenden Phasen: Collect Select Develop Use Collect Phase: Aktive Kundenphase zum Einreichen, Subskribieren, Voten und Kommentieren von Verbesserungsvorschlägen Select Phase: Evaluierung der qualifizierten Verbesserungsvorschläge und Auswahl der zu realisierenden Vorschläge durch den Product Owner Develop Phase: Erstellung der Spezifikationen, Entwicklungen und Auslieferung der Notes und Support Packages Use Phase: Produktive Verwendung der Verbesserungen in den produktiven Kundensystemen. Der Zähler zeigt die Tage der aktuellen Phase an, z.b. die Collect Phase endet in 15 Tagen. Die Focus Topic Statistik zeigt die Anzahl der Kommentare, Verbesserungsvorschläge und Teilnehmer an. Eine -Benachrichtigung wird gesendet, nachdem eine Änderung an dem Focus Topic vorgenommen wurde. 12 STATUS VON EINEM VERBESSERUNGSVORSCHLAG Default Status für einen neuen Verbesserungsvorschlag ist Identified. Nach einer Statusänderung wird der Verbesserungsvorschlag unter dem ensprechenden Tabulator angezeigt. Die Anzahl der Verbesserungsvorschläge wird pro Tabulator angezeigt Die Verbesserungsvorschläge werden pro Tabulator standardmäßig nach der Anzahl der Subskribierungen sortiert. All Identified Qualified Pending I Scoped Handed over Rejected Delivered Identified: Verbessserungsvorschlag wurde durch den Kunden eingereicht Qualified: Verbesserungsvorschlag wird von mindestens 5 Kunden subskribiert Pending: Entscheidung noch offen /weitere Klärung erforderlich Scoped: Verbesserungsvorschlag ist für die Entwicklung eingeplant 10

11 Handed over: Verbesserungsvorschlag wir außerhalb des Focus Topic Projektes SAP intern weiterverfolgt. Ergebnisse werden über die Customer Influence Seite kommuniziert. Rejected: Verbesserungsvorschlag wird nicht entwickelt Delivered: Verbesserungsvorschlag steht dem Kunden in Form einer Improvement Note zur Verfügung Der Status ist verknüpft mit einer Begründung und dem weiteren Vorgehen: 13 HINWEISNUMMER FÜR SERVICE MARKTPLATZ Die Hinweisnummer der Improvement Note wird vom Preparation Lead eingetragen, sobald der Status vom Verbesserungsvorschlag auf Delivered gesetzt wird. Die Hinweisnummer wird unter dem Status in der Detailansicht angezeigt. Sie können direkt von Customer Connection Bereich zum Hinweis im Service Marktplatz navigieren. 11

12 14 REQUEST OWNER ÄNDERN Das Feld Owner wurde als zusätzliches Feld aufgenommen, um den Request Owner für einen Verbesserungsvorschlag einzutragen (Request Owner). Das Feld wird mit den Daten derjenigen Person vorbelegt, die den Verbesserungsvorschlag angelegt hat (Request Creator). Das Feld ist nur änderbar vom Request Creator, dem Request Owner oder dem Preparation Lead. Der Owner muß im System registriert sein NEUEN VERBESSERUNGSVORSCHLAG ANLEGEN & REQUEST OWNER ÄNDERN Das Feld wird ganz unten im Formular vom Verbesserungsvorschlag angezeigt. Der Request Owner wird mit dem Namen des Request Creators vorbelegt. Request Creator und Request Owner werden angezeigt REQUEST OWNER IN EINEM VERBESSERUNGSVORSCHLAG ÄNDERN Wählen Sie die Aktion Change Owner Nach dem Drücken der Aktion Change Owner, öffnet sich ein neues Fenster Über Change kann der neue Owner gesucht werden. 12

13 Der Owner muß im System registriert sein Nachdem Sie die Drucktaste Change Owner gedrückt haben, wird der Name des neuen Request Owners unter dem Namen des Request Creators angezeigt. Nach dem Drücken der Drucktaste Change Owner, wird der Name des neuen Request Owners unter dem Namen des Anlegers (Request Creator) angezeigt ÄNDERUNGSHISTORIE Änderungen des Request Owners werden über eine Änderungshistorie fortgeschrieben. Die Änderungshistorie wird unter den Kommentaren aufgeführt. Folgende Information ist über die Änderungshistorie sichtbar: - Änderungsdatum - Name des vorhergehenden Request Owners - Begründung zur Änderung 13

14 15 BENACHRICHTIGUNGSFUNKTION PRO FOCUS TOPIC Es gibt drei Möglichkeiten sich über ein Focus Topic zu informieren BENACHRICHTIGUNG Damit Sie über Änderungen zu einem Focus Topic informiert werden, aktivieren Sie die -Benachrichtigung. Sie erhalten Benachrichtigungen über Anpassungen oder Kommentare zu einem Focus Topic. Sie aktivieren die Benachrichtigungsfunktion, wenn Sie auf die Ikone Receive notifications klicken. Daraufhin ändert sich die Ikone auf Stop notifications. Eine Meldung wird angezeigt, daß Sie nun für das Focus Topic -Benachrichtigungen erhalten. Wenn Sie keine -Benachrichtigung mehr erhalten möchten oder Sie zu viele Mails erhalten, können Sie die Benachrichtigungsfunktion deaktivieren. Klicken Sie auf die Ikone Stop notifications. Daraufhin ändert sich die Ikone auf Receive notifications und folgende Meldung wird angezeigt EINEM FOCUS TOPIC FOLGEN Diese Funktion bietet die Möglichkeit, sich über ein Focus Topic (Workspace) zu informieren, ohne - Benachrichtigungen zu erhalten. Änderungen zu dem ausgewählten Focus Topic werden unter ihrem Benutzerprofil angezeigt. Um diese Funktion zu aktivieren, wählen Sie unter Actions Follow this workspace. Zum deaktivieren wählen Sie unter Actions Stop following this workspace. Um sich die Änderungen im Benutzerprofil anzusehen, klicken Sie auf Ihren Namen. Im Profil wählen Sie den Tabulator Your Stuff und dann Workspaces. Hier sehen Sie alle Änderungen zu den Focus Topics (Workspaces), denen Sie folgen. Sie können über den Link unter Recent Activity direkt zum Verbesserungsvorschlag navigieren. 14

15 15.3 RSS FEEDS Als dritte Alternative können Sie einen RSS feed für ein Focus Topic abonnieren. Wählen Sie hierzu View Feeds, um sich die URL anzeigen zu lassen. Diese URL müssen Sie in Ihren RSS Reader eingeben. Wir empfehlen die Verwendung der URL für alle Änderungen (All content RSS feed). 16 BENACHRICHTIGUNGSFUNKTION PRO VERBESSERUNGSVORSCHLAG Wenn Sie sich über einzelne Verbesserungsvorschläge informieren möchten, haben Sie die Möglichkeit pro Verbesserungsvorschlag die Benachrichtigungsfunktion zu aktivieren. Hierzu wählen Sie den entsprechenden Verbesserungsvorschlag aus. Auf der rechten Seite unter Actions aktivieren Sie die Benachrichtigungsfunktion, wenn Sie auf die Ikone Receive notifications klicken. Zum Deaktivieren klicken Sie auf die Ikone Stop notification. Um sich die Benachrichtigungen im System anzusehen, klicken Sie auf die Drucktaste My Impr. Requests und wählen den Tabulator Followed Improvement Requests. Sie können auch Benachrichtigungen zu Ihren eigenen Verbesserungsvorschläge folgen. Hierzu wählen Sie den Tabulator My Improvement Requests. 17 VERBESSERUNGSVORSCHLAG VERSCHIEBEN Um einen Verbesserungsvorschlag von einem Focus Topic in ein anderes Focus Topic oder sogar in einen anderen Bereich zu verschieben (move), gehen Sie wie folgt vor: Selektieren Sie den Verbesserungsvorschlag, den Sie verschieben möchten. Wählen Sie auf der rechten Seite unter Actions Move Impr Request Selektieren Sie über Search das Focus Topic, wohin Sie den Verbesserungsvorschlag verschieben möchten. Das Verschieben von einem Verbesserungsvorschlag in einen anderen ändert die Datenhistorie. Daher empfehlen wir das Verschieben der Verbesserungsvorschläge 15

16 nur in Ausnahmen zu verwenden. z. B. wenn ein Verbesserungsvorschlag fälschlicherweise dem falschen Focus Topic zugeordnet wurde. Bestätigen Sie, daß Sie den Verbesserungsvorschlag in das selektierte Focus Topic verschieben möchten 18 VERBESSERUNGSVORSCHLAG KOPIEREN Einige der Verbesserungsvorschläge, die sich nicht qualifiziert haben oder abgelehnt wurden, können zum nächsten Focus Topic Zyklus wiedereingestellt werden. Hierzu können Sie Verbesserungsvorschläge aus einem abgeschlossenen Focus Topic in einen anderen Customer Connection Bereich kopieren. Das Verschieben von einem Verbesserungsvorschlag in einen anderen ändert die Datenhistorie. Daher empfehlen wir die Verwendung der Kopierfunktion. Kopieren eines Verbesserungsvorschlag Öffnen Sie den Verbesserungsvorschlag, den Sie kopieren möchten Wählen Sie auf der rechten Seite unter Actions Copy impr.request aus Das Improvement Request Template zum Anlegen eines Verbesserungsvorschlages wird geöffnet. Folgende Felder sind bereits vorbelegt mit dem Inhalt des Verbesserungsvorschlages, den Sie kopieren möchten o Titel des Verbesserungsvorschlages o Release, für welches die Verbesserung beantragt wird o Beschreibung der derzeitigen Situation o Detaillierte Beschreibung des Verbesserungsvorschlages o Zusätzliche Kommentare o Anwendergruppe o Suchbegriffe (Tags) Diese Felder sind editierbar, d.h. Sie können den Inhalt überarbeiten, bevor Sie sichern. 16

17 Der Inhalt der folgenden Felder wird nicht kopiert: o Choose Focus Topic Wählen Sie das neue Focus Topic aus, wohin Sie den Verbesserungsvorschlag kopieren möchten. Bitte beachten Sie, daß nur Focus Topics selektierbar sind, bei denen neue Verbesserungsvorschläge eingestellt werden können, d.h. die sich in der Collect Phase befinden. Focus Topics in anderen Phasen sind nicht selektierbar. o SAP Entscheidungs und Fortschrittsreport o Hinweisnummer o Status Reason o Status Impact Folgenden Felder werden mit einem neuen Wert vorbelegt: o Status (vorbelegt mit Identified ) o Request Owner (vorbelegt mit dem aktuellen Benutzer) o Request Creator (vorbelegt mit dem aktuellen Benutzer) Kommentare, Votes und Subskribierungen werdn nicht kopiert Alle Zähler werden auf Null gesetzt (Comments, Votes, Subscriptions, Score) Zum Speichern des neuen Verbesserungsvorschlages drücken Sie die Drucktaste Create Improvement Request 17

18 19 VERBESSERUNGSVORSCHLÄGE EXPORTIEREN Die Funktion Export to Excel ermöglicht Ihnen, eine Liste mit allen Verbesserungsvorschlägen herunterzuladen, die zu einem Focus Topic angelegt wurden. Die Liste enthält alle Daten, die zu einem Verbesserungsvorschlag hinterlegt wurden und die über die Customer Influence Seite angezeigt werden. Vorgehensweise: Öffnen Sie das Focus Topic, für das Sie den Excel Export durchführen möchten. Wählen Sie auf der rechten Seite unter Actions Export to Excel. Danach öffnet sich ein Dialogfenster, über das Sie den Daten-Export ggf. einschränken können, z.b über den Status (Stage), den Score oder das Datum. Wählen Sie nach dem Export über die Drucktaste Download file und öffnen Sie das Dokument. Bild 8: Export to Excel Bild 9: Excel Export file 18

19 20 KONTAKTDATEN FÜR WEITERE FRAGEN Wenn Sie weitere Fragen bezüglich Customer Influence haben, können Sie uns gerne per Mail kontaktieren. Sie erreichen uns über folgende Adresse: 19

20 SAP AG. All rights reserved. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP BusinessObjects Explorer, StreamWork, SAP HANA, and other SAP products and services mentioned herein as well as their respective logos are trademarks or registered trademarks of SAP AG in Germany and other countries. Business Objects and the Business Objects logo, BusinessObjects, Crystal Reports, Crystal Decisions, Web Intelligence, Xcelsius, and other Business Objects products and services mentioned herein as well as their respective logos are trademarks or registered trademarks of Business Objects Software Ltd. Business Objects is an SAP company. Sybase and Adaptive Server, ianywhere, Sybase 365, SQL Anywhere, and other Sybase products and services mentioned herein as well as their respective logos are trademarks or registered trademarks of Sybase Inc. Sybase is an SAP company. Crossgate, EDDY, B2B 360, and B2B 360 Services are registered trademarks of Crossgate AG in Germany and other countries. Crossgate is an SAP company. All other product and service names mentioned are the trademarks of their respective companies. Data contained in this document serves informational purposes only. National product specifications may vary. These materials are subject to change without notice. These materials are provided by SAP AG and its affiliated companies ("SAP Group") for informational purposes only, without representation or warranty of any kind, and SAP Group shall not be liable for errors or omissions with respect to the materials. The only warranties for SAP Group products and services are those that are set forth in the express warranty statements accompanying such products and services, if any. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty.

Häufig gestellte Fragen zur sicheren Verwendung der Remote Support Platform (RSP)

Häufig gestellte Fragen zur sicheren Verwendung der Remote Support Platform (RSP) SAP Business One Öffentlich Häufig gestellte Fragen zur sicheren Verwendung der Remote Support Platform (RSP) Zutreffende Release-Stände: Remote Support Platform für SAP Business One Release 2.3, 2.4 und

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013 Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling Version 1.1, 16.10.2013 1 EINFÜHRUNG Die SCHOTT AG möchte eingehende Rechnungen in elektronischer Form erhalten. Zur Eliminierung des üblichen, EDI-begleitenden Papierprozesses

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

SAP -BusinessObjects -LÖSUNGEN. BI Starter Package. SAP-BusinessObjects-Lösungen für Business Intelligence

SAP -BusinessObjects -LÖSUNGEN. BI Starter Package. SAP-BusinessObjects-Lösungen für Business Intelligence SAP -BusinessObjects -LÖSUNGEN für Business Intelligence (BI) BI Starter Package SAP-BusinessObjects-Lösungen für Business Intelligence Inhalt 3 einleitung 4 Starter Package für SAP-BusinessObjects- BI-Lösungen

Mehr

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS)

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Der Service ermöglicht es Ihnen, das Warehouse Management für Instandhaltungsaufträge, Serviceaufträge

Mehr

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft aus Sicht eines IT-Lösungsanbieters 14. Ministerialkongress, 10. September 2009, Berlin Dr. Jürgen Bender Industry Principal Geschäftsbereich

Mehr

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Matthias Kaempfer Mai, 2015 Kunde Vor welchen Angriffen haben Unternehmen wirklich

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1 Innovative Management Solutions CubeServ Reporting Framework Component: Design Studio Commenting Release 4.1.1 Norbert Egger 16. October 2013 www.cubeserv.com / 20123/ 1 SAP Design Studio 1.2 SDK - CubeServ

Mehr

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11 Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Übersicht 1/2 Die folgenden Seiten stellen eine kurze Zusammenfassung von den wichtigsten Korrekturen

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Core HR und Abrechnung Zwei Optionen: Cloud und On-Premise Core HR: Stammdatenverwaltung,

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App A PLM Consulting Solution Public The SAP PPM Mobile Time Recording App offers a straight forward way to record times for PPM projects. Project members can easily

Mehr

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail Project Management Tabs into Item Detail A PLM Consulting Solution Public This consulting solution enables you to streamline your portfolio and project management process via an integrated UI environment.

Mehr

Self Service BI mit SAP Lumira Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA

Self Service BI mit SAP Lumira Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA Self Service BI mit SAP Lumira Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA 10.09.2014 Agenda SAP Lumira Einführung 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 2 SAP Lumira

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

Mobile Connect. Welcome Pack. Mobile Broadband. Kostenlose Testversion im Lieferumfang enthalten

Mobile Connect. Welcome Pack. Mobile Broadband. Kostenlose Testversion im Lieferumfang enthalten Mobile Connect Welcome Pack Mobile Broadband Kostenlose Testversion im Lieferumfang enthalten Willkommen bei HP Mobile Connect Ihre HP Mobile Connect SIM-Karte ist bereits auf Ihrem Gerät vorinstalliert

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

XING und LinkedIn-Integration in das erecruiter-bewerberportal

XING und LinkedIn-Integration in das erecruiter-bewerberportal XING und LinkedIn-Integration in das erecruiter-bewerberportal Sowohl für XING als auch für LinkedIn müssen sog. Keys beantragt werden, die im erecruiter hinterlegt werden. Im Folgenden sind die Schritte

Mehr

Social Business. Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG. econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin

Social Business. Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG. econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin Social Business Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin 08. Juli 2010 SAP Heute 2.5 Mrd Rechungen von Versorgern pro

Mehr

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0 New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG Candidate Services EhP3 Tell A Friend E-Mail service allowing external as well as internal candidates to inform their

Mehr

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision.

Mehr

User Centric Trade Management mit SAP Customer Business Planning

User Centric Trade Management mit SAP Customer Business Planning User Centric Trade Management mit SAP Customer Business Planning Gebhard Roos, Strategic Architect in der Konsumgüterindustrie, SAP Deutschland SE & Co. KG SAP-Forum für die Konsumgüterindustrie, 23. 24.

Mehr

BPM Process in a day. Unleash the power of the SAP NetWeaver BPM. Andreas Weise Gregor Müller. COMPOSITION Focusgroup

BPM Process in a day. Unleash the power of the SAP NetWeaver BPM. Andreas Weise Gregor Müller. COMPOSITION Focusgroup BPM Process in a day Unleash the power of the SAP NetWeaver BPM Andreas Weise Gregor Müller COMPOSITION Focusgroup What we do: You define what you want to have developed ad hoc! COMPOSITION Focusgroup

Mehr

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. Improvements in - Applicant Tracking - Requisition Management. Enhancement Package 3 SAP AG

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. Improvements in - Applicant Tracking - Requisition Management. Enhancement Package 3 SAP AG SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0 Improvements in - Applicant Tracking - Requisition Management Enhancement Package 3 SAP AG Applicant Tracking & Requisition Management Enhancement Package 3 Applicant Tracking

Mehr

Cook & Chill / Cook & Freeze

Cook & Chill / Cook & Freeze Cook & Chill / Cook & Freeze - Planungscockpit für eine Vorplanung 2014 SAP AG. All rights reserved. 2 Cook & Chill / Cook & Freeze - Produktionscockpit für den Druck der Listen und Festlegung Produktionsbereich

Mehr

SAP Design Studio auf mobilen Endgeräten. Norbert Egger/Chairman 11. Juni 2013

SAP Design Studio auf mobilen Endgeräten. Norbert Egger/Chairman 11. Juni 2013 SAP Design Studio auf mobilen Endgeräten Norbert Egger/Chairman 11. Juni 2013 Innovative Management Solutions SAP Design Studio auf mobilen Endgeräten Creative & Mobile BI: Daten visualisieren & Dashboarding

Mehr

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Wie finden wir heraus, welche Anforderungen die Kunden an unsere Dokumentation

Mehr

Business Excellence Days bayme vbm / BME

Business Excellence Days bayme vbm / BME Business Excellence Days bayme vbm / BME Kai Aldinger Geschäftsbereich Mittelstand München, 29. September 2010 Neue Einsichten, mehr Flexibilität, gesteigerte Effizienz Den Kreis schließen im Clear Enterprise

Mehr

IT Challenges and Winning Factors

IT Challenges and Winning Factors IT Challenges and Winning Factors for a successful transformation to a future-safe IT Dr. Wolfgang Schatz, SAP AG January 2014 Business Expectations on IT Value of IT Single Source of Truth TCO Proactivity

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5 Grußkarten Inhalt Stationey Grußkarten im Überblick... 3 Stationery Vorlagen in Mail... 4 Stationery Grußkarten installieren... 5 App laden und installieren... 5 Gekaufte Vorlagen wiederherstellen 5 Die

Mehr

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH 2 Inhalt Was sind Dashboards? Die Bausteine Visio Services, der

Mehr

The Cloud Evolution at SAP From a Research Perspective

The Cloud Evolution at SAP From a Research Perspective The Cloud Evolution at SAP From a Research Perspective Dr. Wolfgang Theilmann / Head Enterprise Platform Engineering Research June 11, 2013 Public In Insert a world page of title accelerated change, the

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

DRG Workplace Integration. der Firma SAP. Referenten/in: Annieck de Vocht, SAP. Andreas Kuhn, Siemens. Herbert Dürschke, SAP

DRG Workplace Integration. der Firma SAP. Referenten/in: Annieck de Vocht, SAP. Andreas Kuhn, Siemens. Herbert Dürschke, SAP DRG Workplace Integration der Firma SAP Referenten/in: Annieck de Vocht, SAP Andreas Kuhn, Siemens Herbert Dürschke, SAP Legal Disclaimer This presentation is not subject to your license agreement or any

Mehr

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011 BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation

Mehr

Matthias Steiner, SAP HANA Cloud Platform June, 2013

Matthias Steiner, SAP HANA Cloud Platform June, 2013 Matthias Steiner, SAP HANA Cloud Platform June, 2013 Let s talk about: 1. Developers Cloud Platforms 3. Getting started 2013 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 2 Software is eating

Mehr

B2B Integration with SAP NetWeaver Process Orchestration Trading Partner Management. Piyush Gakhar, Product Management

B2B Integration with SAP NetWeaver Process Orchestration Trading Partner Management. Piyush Gakhar, Product Management B2B Integration with SAP NetWeaver Process Orchestration Trading Partner Management Piyush Gakhar, Product Management Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not

Mehr

Skalierbare Weiterbildung SAP nutzt Massive Open Online Courses (MOOCs) für den Wissenstransfer. Clemens Link, SAP AG 9. Oktober 2013 Public

Skalierbare Weiterbildung SAP nutzt Massive Open Online Courses (MOOCs) für den Wissenstransfer. Clemens Link, SAP AG 9. Oktober 2013 Public Skalierbare Weiterbildung SAP nutzt Massive Open Online Courses (MOOCs) für den Wissenstransfer Clemens Link, SAP AG 9. Oktober 2013 Public Massive Open Online Courses (MOOCs) Zahlreiche MOOC Plattformen

Mehr

S ecure File E xchange K urzanleitung

S ecure File E xchange K urzanleitung S ecure File E xchange K urzanleitung Inhalt Rollendefinitionen... 3 Neuen Ordner anlegen... 9 Hinzufügen oder Hochladen einer neuen Datei... 11 Datei löschen... 13 Dokument herunterladen... 14 Datei

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Best Practices für Wikis im Unternehmen

Best Practices für Wikis im Unternehmen Best Practices für Wikis im Unternehmen Wiki Implementierung für die CRM Organisation der SAP AG Holger Junghanns, Industry Solutions September 2008 Agenda 1. Zahlen & Fakten zu Wikis innerhalb der SAP

Mehr

SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Nov 22, 2012

SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Nov 22, 2012 SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Nov 22, 2012 Disclaimer This PAM represents current planning for

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 com.tom Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 INHALT 1 AUFGABE... 3 2 VORAUSSETZUNG... 3 3 SERVICEPORTAL... 3 4 KONTO ERSTELLEN... 3 5 ÜBERSICHT... 5 6 PROJEKT EINRICHTEN... 5 7 GATEWAY AKTIVIEREN...

Mehr

Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 FORUM

Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 FORUM Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 Barriers Preventing a Focused and Successful Shared Service Centre Poor visibility of SLA performance

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Cloud und ihre Möglichkeiten Ihre Cloud- Optionen Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Eine Lösung, die zu Ihnen passt Bei HP glauben wir nicht an einen für alle passenden,

Mehr

Jörg Hüner Senior Consultant. Kontakt-Information: jh@printvis.com www.printvis.com

Jörg Hüner Senior Consultant. Kontakt-Information: jh@printvis.com www.printvis.com Jörg Hüner Senior Consultant Kontakt-Information: jh@printvis.com www.printvis.com Gegründet im Jahre 1997 Firmensitz in Odder (in der Nähe von Århus, Dänemark) Berater und Entwickler in DK, DE, NL, NO,

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Business Collaboration mit SAP XI/PI im E-Business. Prof. Dr. H. Beidatsch

Business Collaboration mit SAP XI/PI im E-Business. Prof. Dr. H. Beidatsch Business Collaboration mit SAP XI/PI im E-Business Prof. Dr. H. Beidatsch Dipl. Winf. cand. Thomas Rumsch Dipl. Winf. cand. Christian Hengstler SAP Deutschland GmbH & Co.KG SAP Research CEC Dresden Agenda

Mehr

Partner Self Service

Partner Self Service Partner Self Service Leitfaden zum Updaten Ihrer Company Daten Gerda Tiefenbacher-Magerl 846_07_2003_c0 2003 Cisco Systems, Inc. All rights reserved. Inhalt:. Access zu Partner Self Service 2. Partner

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

S3: Secure SCM as a Service

S3: Secure SCM as a Service S3: Secure SCM as a Service Proposal Idea for FoF.PPP SYSTEMATIC THOUGHT LEADERSHIP FOR INNOVATIVE BUSINESS Florian Kerschbaum SAP Research Karlsruhe, Germany July 2010 Problem Virtual enterprise: Collaborative

Mehr

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente Franz Kerschensteiner / Sebastian Stadtrecher Fachvertrieb Mobility 21. Mai 2015 Disclaimer This presentation outlines our general

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Übersicht über Windows PowerShell 3.0. Arbeiten mit Event Logs und PING Autor: Frank Koch, Microsoft Deutschland Information in this document, including URLs and

Mehr

DAS SAP ExtEnDED BuSinESS ProgrAm

DAS SAP ExtEnDED BuSinESS ProgrAm DAS SAP Extended Business Program Program Guide September 2008 INHALT 04 Das SAP Extended Business Program im Überblick 04 Ziel des Programms 04 Ihre Aufgabe 05 SAP-Lösungen 05 SAP Business One 05 SAP

Mehr

Schützen Sie sich vor gefälschtem Druckzubehör melden Sie jeden Verdacht direkt an HP

Schützen Sie sich vor gefälschtem Druckzubehör melden Sie jeden Verdacht direkt an HP Schützen Sie sich vor gefälschtem Druckzubehör melden Sie jeden Verdacht direkt an HP HP Anti-Fälschungsprogramm EMEA für Europa, den Nahen Osten und Afrika So erreichen Sie uns Das HP Anti-Fälschungsprogramm

Mehr

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This

Mehr

Maintenance Management with SAP Solution Manager

Maintenance Management with SAP Solution Manager Maintenance Management with SAP Solution Manager An Overview of Maintenance Certificate for VAR Scenario SAP Global Service & Support December 2009 Disclaimer This presentation is a preliminary version

Mehr

Wer steuern will braucht Sicht Haushaltstransparenz mit Business Intelligence. DIKOM Nord

Wer steuern will braucht Sicht Haushaltstransparenz mit Business Intelligence. DIKOM Nord Wer steuern will braucht Sicht Haushaltstransparenz mit Business Intelligence DIKOM Nord Dr. Gerald Junkermann SAP Deutschland AG & Co. KG Hannover, den 17. Februar 2011 Steuerung in Politik und Verwaltung

Mehr

Nachhaltigkeitstrategie der SAP

Nachhaltigkeitstrategie der SAP Nachhaltigkeitstrategie der SAP Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG 25. Oktober 2010 SAP Heute 2.5 Mrd Rechungen von Versorgern pro Jahr Produktion von 32,000 Automotoren pro Tag 50 Mio

Mehr

SAP APO Lifecycle Assistant

SAP APO Lifecycle Assistant SAP APO Lifecycle Assistant guided procedure for easy maintenance of SCM APO Demand Planning life cycle master data Marc Hoppe SAP Deutschland AG & Co. KG Agenda 1. The Challenge: Maintenance of life cycle

Mehr

Kurzanleitung ZEN 2. Bilder importieren und exportieren

Kurzanleitung ZEN 2. Bilder importieren und exportieren Kurzanleitung ZEN 2 Bilder importieren und exportieren Carl Zeiss Microscopy GmbH Carl-Zeiss-Promenade 10 07745 Jena, Germany microscopy@zeiss.com www.zeiss.com/microscopy Carl Zeiss Microscopy GmbH Königsallee

Mehr

How to Request a Maintenance Certificate manually through SAP Support Portal?

How to Request a Maintenance Certificate manually through SAP Support Portal? How to Request a Maintenance Certificate manually through SAP Support Portal? Options to Request a Maintenance Certificate How to Request a Maintenance Certificate via System Data How to Request a Maintenance

Mehr

Analysis for Office 1.4 Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA

Analysis for Office 1.4 Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA Analysis for Office 1.4 Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA 10.09.2014 Agenda 1 2 3 Überblick Analysis for Office Demo Roadmap 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights

Mehr

IT-gestütztes Investitionscontrolling. Arno Edinger, SAP Deutschland AG & Co. KG 11/2009

IT-gestütztes Investitionscontrolling. Arno Edinger, SAP Deutschland AG & Co. KG 11/2009 IT-gestütztes Investitionscontrolling Arno Edinger, SAP Deutschland AG & Co. KG 11/2009 Agenda 1. Grundlagen des Investitionscontrollings 2. Abbildung der Investition im SAP ERP 3. Ausprägung des Berichtswesens

Mehr

SAP Portfolio & Strategie. Lutz Trescher SAP BusinessObjects

SAP Portfolio & Strategie. Lutz Trescher SAP BusinessObjects SAP Portfolio & Strategie Lutz Trescher SAP BusinessObjects Die Herausforderungen Trends, denen sich Unternehmen annehmen ( müssen) More Data, More Types of Data Decision Points Extend Device Adoption

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Strategische Partnerschaft

Strategische Partnerschaft Strategische Partnerschaft Produktivität von Dienstleistungen SYSTEMATIC THOUGHT LEADERSHIP FOR INNOVATIVE BUSINESS Prof. Dr. Lutz Heuser, SAP AG EVP und Leiter von SAP Research 13. April, 2010 Im Dienste

Mehr

Welche Potentiale sehen wir für das Office of the COO mit BI - Dashboards

Welche Potentiale sehen wir für das Office of the COO mit BI - Dashboards BI-Kongress 2015 COMBINED THINKING FOR SUCCESS. Welche Potentiale sehen wir für das Office of the COO mit BI - Dashboards Daniel Stecher & Peter Dirscherl Frankfurt, 09. Juni 2015 Zürich, 11. Juni 2015

Mehr

Kleine Torte statt vieler Worte

Kleine Torte statt vieler Worte Kleine Torte statt vieler Worte Effektives Reporting & Dashboarding mit IBM Cognos 8 BI Jens Gebhardt Presales Manager Core Technologies BI Forum Hamburg 2008 IBM Corporation Performance Optimierung 2

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

SAP-Wartungsstrategie. Kundenpräsentation März 2013

SAP-Wartungsstrategie. Kundenpräsentation März 2013 SAP-Wartungsstrategie Kundenpräsentation März 2013 Disclaimer Die in diesem Dokument beschriebenen Regelungen zur Wartungsstrategie gelten für SAP-Anwendungen. Für Anwendungen im Portfolio von SAP BusinessObjects

Mehr

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Microsoft Partner Network Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Inhalt Vorteile Microsoft Partner Network Änderungen in den Partnerstufen Änderungen in den Kompetenzen

Mehr

Zeitaufschreibung, Zuordnung von Kostenstellen und Auswertung

Zeitaufschreibung, Zuordnung von Kostenstellen und Auswertung Zeitaufschreibung, Zuordnung von Kostenstellen und Auswertung Martin Klemm Consultant SAP Deutschland AG & Co. KG 09/2011 Agenda 1 Einführung 2 Zeiterfassung 3 Kostenverrechnung auf Basis der Zeiterfassung

Mehr

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Getting Value out of Social Media Facebook More than 850 million active users Average user has 130 friends 700 billion minutes

Mehr

Planung und Simmulation von Key Performance Indicators auf der Basis von Statistischen Daten und Informationen. Horst Meiser, Solution Architect BI

Planung und Simmulation von Key Performance Indicators auf der Basis von Statistischen Daten und Informationen. Horst Meiser, Solution Architect BI Planung und Simmulation von Key Performance Indicators auf der Basis von Statistischen Daten und Informationen Horst Meiser, Solution Architect BI Agenda 1. KPI s die Planung beginnt bei den Daten 2. KPI

Mehr

Symantec Backup Exec.cloud

Symantec Backup Exec.cloud Better Backup For All Symantec Backup Exec.cloud Ing. Martin Mairhofer Sr. Principal Presales Consultant 1 Backup Exec Family The Right Solution For Any Problem # of Servers 25 or More Servers Backup Exec

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

Notes&Domino 9 SocialEdition

Notes&Domino 9 SocialEdition Notes&Domino 9 SocialEdition Stefan.Krueger@de.ibm.com Senior Salesmanager Messaging&SmartCloud IBM Collaboration Solutions 2013 IBM Corporation Notes&Domino wird Social Social (engl.) = Sozial Social

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

The Latest in Enterprise Portfolio and Project Management

The Latest in Enterprise Portfolio and Project Management The Latest in Enterprise Portfolio and Project Management Mario Franz, SAP SE March 3 rd, 2015 Customer Disclaimer The information in this presentation is confidential and proprietary to SAP and may not

Mehr

Support Kundeninformation

Support Kundeninformation Support Kundeninformation Version: 1.3 Ersteller : CENIT Erstelldatum : 08.01.2013 Update : 10.04.2014 1 Sehr geehrte Kunden, mit diesem Schreiben informieren wir Sie über die Vorgehensweise bei der Registrierung

Mehr

SAP im Handel - Mehrwerte durch einen modernen Vertrieb. Erfolgreichmit SAP Cloud for Customer

SAP im Handel - Mehrwerte durch einen modernen Vertrieb. Erfolgreichmit SAP Cloud for Customer SAP im Handel - Mehrwerte durch einen modernen Vertrieb Erfolgreichmit SAP Cloud for Customer Management Summary S A P e i n e s t a r k e L ö s u n g f ü r d e n H a n d e l Sie gewinnen einen Überblick

Mehr

com.tom ServicePortal V1.01 Handbuch com.tom Copyright 2012 Beck IPC GmbH Page 1 of 7

com.tom ServicePortal V1.01 Handbuch com.tom Copyright 2012 Beck IPC GmbH Page 1 of 7 com.tom Copyright 2012 Beck IPC GmbH Page 1 of 7 INHALT 1 AUFGABE... 3 2 URL... 3 3 KONTO... 3 3.1 KONTO ÄNDERN... 3 3.2 BENUTZER... 3 3.3 RECHTE... 3 3.4 PASSWORT... 4 4 NAVIGATION... 4 4.1 NAVIGATION:

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

samova: Belebtes Geschäft dank SAP Business ByDesign

samova: Belebtes Geschäft dank SAP Business ByDesign 2014 SAP SE oder ein SAP-Konzernunternehmen. Alle Rechte vorbehalten. samova: Belebtes Geschäft dank SAP Business ByDesign spartner samova GmbH & Co. KG Branche Lebensmittelindustrie Produkte und Services

Mehr

SAP unterwegs. Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver. Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich

SAP unterwegs. Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver. Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich SAP unterwegs Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich Fraport Business Case FRAPORT RUNS SAP. Details zum Projekt sind als Case Study verfügbar. SAP Mobile

Mehr

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs!

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs! SAP Service Marketplace One Source for All Your Business Needs! Agenda Zielgruppen spezifische Informationen SAP Service Marketplace Vorteile des SAP Service Marketplace Die SAP Service Marketplace Strategie

Mehr