EOS Schulden-Studie 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EOS Schulden-Studie 2015"

Transkript

1 EOS Schulden-Studie 2015 Deutschland USA Russland With head and heart in finance

2 Inhalt 1. Zielsetzung und Testmethode 3 2. Zusammenfassung der Ergebnisse 6 3. Ergebnisse im Detail Ergebnisse im Ländervergleich Wahrnehmung von Schulden 2. Verständnis des Schuldenbegriffs 3. Vertretbare und tatsächliche Schuldenhöhe und -menge 4. Aktuelle, persönliche Schuldensituation 5. Persönliche Schuldenhistorie und Verhaltensauswirkungen 6. Hierarchie der Schulden 7. Stärkstes Pflichtgefühl bei Rückzahlung 3.2 Schuldner-Typologie 27 2

3 1. Zielsetzung und Testmethode

4 Zielsetzung und Testmethode Hintergrund und Zielsetzung Ziel dieser Untersuchung ist die Ermittlung von Einstellungen und Nutzungsverhalten zu Schulden und Finanzierungsmöglichkeiten in Deutschland, Russland und den USA. Folgende Themen stehen dabei im Mittelpunkt: Schulden in der Gesellschaft Verständnis zum Schuldenbegriff Vertretbare und tatsächliche Schuldenhöhe und -menge Aktuelle, persönliche Schuldensituation Persönliche Schuldenhistorie und Verhaltensauswirkungen 4

5 Zielsetzung und Testmethode Testdesign und Zielgruppe im Überblick Methode Onlineinterviews Länder Deutschland, USA und Russland Stichprobengröße N = je Land Zielgruppe Bevölkerungsrepräsentativ (ab 18 Jahre) für die jeweiligen Länder Interviewdauer Max. 15 Minuten Feldzeit März

6 2. Zusammenfassung der Ergebnisse

7 Zusammenfassung der Ergebnisse (I) Schulden werden als allgegenwärtig empfunden, stellen jedoch eine emotionale Belastung dar Wahrnehmung von Schulden Deutschland Schulden werden als weit verbreitet empfunden: 76 Prozent der Deutschen meinen, dass in der heutigen Zeit viele Menschen Schulden haben. Wenn es um die eigene Schuldensituation geht, sieht es jedoch anders aus: Lediglich für 6 Prozent der Deutschen ist es normal, Schulden zu haben. 79 Prozent der Deutschen versuchen ihre Schulden so gering wie möglich zu halten. Dabei ist es der großen Mehrheit sehr wichtig, Schulden auch zu begleichen: Für 84 Prozent fühlt es sich sehr schlecht an, wenn sie das nicht können. Ländervergleich Im Ländervergleich ist es für US-Amerikaner am normalsten Schulden zu haben (mit 12 Prozent doppelt so häufig wie in den anderen Ländern). Dagegen weiß man in Russland am seltensten, wie viel Schulden man genau hat. Dies geben 15 Prozent der Russen an. Russen (Zustimmung 71 Prozent) und Deutsche (64 Prozent) empfinden Schulden emotional als stark belastend, Amerikaner hingegen bedrücken Schulden etwas weniger (60 Prozent). Verständnis des Schuldenbegriffs Deutschland Der Begriff Schulden wird sehr umfassend verstanden zahlreiche Zahlungsangebote werden darunter zusammengefasst. Lediglich der Kauf auf Rechnung (39 Prozent) und die Kreditkartenzahlung (30 Prozent) zählen seltener dazu. Hohe Schuldenakzeptanz herrscht bei Dingen mit solidem Investitionshintergrund (z. B. Immobilien), niedrige bei kurzlebigen Gebrauchsgütern. Ländervergleich Schulden werden in Russland und Deutschland ähnlich streng definiert. Amerikaner haben ein etwas lockereres Begriffsverständnis. Die Überschreitung der Zahlungsfrist wird besonders in Russland kaum als Schulden interpretiert. Der reale Gegenwert spielt in allen Ländern eine ähnliche Rolle für die Entscheidung Schulden zu machen. Aber: In den USA und Russland ist die Bereitschaft deutlich höher sich für Geldanlagen, Urlaub und Gegenstände des täglichen Bedarfs zu verschulden als in Deutschland. 7

8 Zusammenfassung der Ergebnisse (II) Die vertretbare monatliche Rückzahlungsrate ist deutlich höher als die tatsächliche aktuelle Schuldenbelastung Vertretbare und tatsächliche Schuldenhöhe und -menge: Deutschland Die Zurückhaltung im Umgang mit Schulden zeigt sich auch in der Schätzung der vertretbaren Belastung. 58 Prozent halten monatliche Belastungen von mehr als 300 Euro für vertretbar, aber nur 39 Prozent überschreiten tatsächlich diese Grenze. Ländervergleich Der offenere Umgang mit Schulden in den USA spiegelt sich in der Zahlungsbereitschaft wider 53 Prozent der Amerikaner haben Verpflichtungen mit einer Gesamtsumme von über 750 US-Dollar pro Monat. 62 Prozent halten eine derartige monatliche Belastung für vertretbar. Aktuelle, persönliche Schuldensituation: Deutschland Aktuell sind etwa die Hälfte der Deutschen verschuldet mehrheitlich bedienen sie Immobilienfinanzierungen (18 Prozent) und Ratenkredite bei Banken (24 Prozent). Ländervergleich In Russland sind tendenziell etwas mehr Personen verschuldet als in den beiden anderen Ländern. Insbesondere Ratenkredite bei der Bank (46 Prozent) werden derzeit zurückgezahlt. Amerikaner haben besonders häufig Leasingverträge (29 Prozent). 8

9 Zusammenfassung der Ergebnisse (III) Mehr als drei Viertel haben bereits Erfahrungen mit Schulden gemacht Persönliche Schuldenhistorie und Verhaltensauswirkungen: Deutschland 77 Prozent der Deutschen haben aktuell oder in der Vergangenheit schon einmal eine Art von Kredit zurückgezahlt. Etwa jeder sechste Schuldner war schon einmal in der Situation Schulden nicht rechtzeitig bedienen zu können. Ein Tilgungsverzug führt bei der Mehrheit sofort zu einer Verhaltensänderung im Umgang mit Schulden (84 Prozent). Ländervergleich In Russland geben mit 83 Prozent die meisten Menschen an, aktuell oder in der Vergangenheit Schulden zurückgezahlt zu haben. In den USA war bereits gut jeder Vierte Schuldner schon einmal in der Situation, seine Schulden nicht tilgen zu können. Trotzdem ist die Bereitschaft das Verhalten zu ändern mit 75 Prozent in den USA tendenziell etwas niedriger ausgeprägt als in Deutschland und Russland. Hierarchie der Schulden nach dem Aspekt der Wertigkeit: Deutschland Laut Ansicht der Deutschen steigert die Langfristigkeit von Beschaffungen und ein realer Gegenwert, wie der Kauf einer Immobilie oder eines Autos, die Bereitschaft sich zu verschulden. Schulden für Schönheits-OPs und geringwertige Gebrauchsgüter sind am ehesten verpönt. Ländervergleich Der Kauf einer Immobilie und Gesundheitsausgaben sind in allen Ländern die meistakzeptierten Gründe, sich zu verschulden. In Deutschland und den USA werden Schulden für Schönheitseingriffe am wenigsten gebilligt Russland ist hier etwas toleranter. Auf recht einheitliche Ablehnung treffen auch Fremdfinanzierungen für Kleidung/Schmuck und Bargeld sowie für Freizeitausgaben. 9

10 Zusammenfassung der Ergebnisse (IV) Der größte Anteil der Bevölkerung zählt zum Schuldnertyp Schuldenvermeider Stärkstes Pflichtgefühl bei Rückzahlung: Deutschland Schulden im Familien- oder Bekanntenkreis generieren die höchste gefühlte Rückzahlungsverpflichtung. Weniger verpflichtend sehen Deutsche die Rückzahlung einer Kreditfinanzierung für den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung. Diese Schulden würden Deutsche erst an achter Stelle tilgen, wenn sie eine Wahl treffen müssten. Ländervergleich Im Gegensatz zu Deutschland steht in den USA und Russland die Kreditfinanzierung für eigenen Wohnraum noch vor familiären Rückzahlungsverpflichtungen. Diese folgen jedoch auf Platz zwei der Zahlungen, denen man sich am ehesten verpflichtet fühlt. Schuldner-Typologien: Auf Basis verschiedener Einstellungsfragen wurde mittels Faktorenanalyse eine Clusterbildung vorgenommen. Daraus resultieren fünf verschiedene Schuldnertypen, die unterschiedliche Einstellungen zum Thema Schulden haben: Der Schuldenvermeider, der Sorglose, der Gelegenheitsschuldner, der Immobilienschuldner sowie der Schuldenjunkie. In allen drei Ländern am häufigsten vertreten ist der Typ Schuldenvermeider (DE 44 Prozent/ RU 54 Prozent/ USA 35 Prozent). Der Schuldenvermeider ist sehr schuldenavers eingestellt für ihn sind Schulden besonders belastend. Der Immobilienschuldner ist mit 26 Prozent am häufigsten in Deutschland vertreten. Seine Einstellung zu Schulden ist recht konservativ geprägt. Während die emotionale Belastung etwas geringer als beim Schuldenvermeider ist, fühlt er sich besonders schlecht, wenn er Schulden nicht zurückzahlen kann. Besonders in den USA ist häufig der Sorglose anzutreffen. Dort zählen 20 Prozent der Bevölkerung zu dieser Gruppe (im Vergleich: in Deutschland 14 Prozent, in Russland 12 Prozent). Der Sorglose hat weniger Probleme Schulden zu machen für nur 5 Prozent dieser Gruppe sind Schulden emotional belastend. 10

11 3. Ergebnisse im Detail

12 3.1 Ergebnisse im Ländervergleich

13 Wahrnehmung von Schulden Top 5 Zustimmung Besonders Russen empfinden Schulden als emotional belastend Top-Werte (8-10) in % auf einer Skala von 0 bis 10, wobei 0 stimme überhaupt nicht zu und 10 stimme voll und ganz zu bedeutet. Schulden nicht zurückzahlen zu können, fühlt sich für mich schlecht an Ich versuche, meine Schulden immer so gering wie möglich zu halten Ich denke, dass in der heutigen Zeit viele Menschen Schulden haben Ich kaufe erst etwas, wenn ich es mir leisten kann Schulden sind für mich emotional belastend DE USA RU Frage: Nachfolgend sehen Sie einige Aussagen zu Geld und Schulden. Bitte geben Sie zu jeder Aussage an, inwieweit Sie dieser Aussage zustimmen. Basis n=1014/ 1003/ 1006 (DE/US/RU); Angaben in Prozent 13

14 Wahrnehmung von Schulden Bottom 5 Zustimmung In den USA sind Schulden am normalsten, in Russland wissen die wenigsten wie viele Schulden sie genau haben Top-Werte (8-10) in % auf einer Skala von 0 bis 10, wobei 0 stimme überhaupt nicht zu und 10 stimme voll und ganz zu bedeutet. Schulden ermöglichen mir das Leben, das ich gerne leben möchte Schulden hat man erst, wenn ein Inkassounternehmen Geld fordert Schulden zu haben, ist für mich normal Schulden sind eine Investition in die Zukunft Ich weiß gar nicht so genau, wie viele Schulden ich zur Zeit habe DE USA RU Frage: Nachfolgend sehen Sie einige Aussagen zu Geld und Schulden. Bitte geben Sie zu jeder Aussage an, inwieweit Sie dieser Aussage zustimmen. Basis n=1014/ 1003/ 1006 (DE/US/RU); Angaben in Prozent 14

15 Verständnis des Schuldenbegriffs nach Art Deutsche und Russen mit ähnlichem Schuldenverständnis, in den USA etwas lockerere Einstellung (I) Schulden sind wenn man Kreditkartenumsätze zum Ende des Abrechnungszeitraumes nicht wie vereinbart begleichen kann wenn man das Konto über den vereinbarten Disporahmen hinaus überzieht wenn man sich Geld bei Familienmitgliedern oder Freunden leiht wenn man für den Kauf eines Hauses / einer Wohnung eine Kreditfinanzierung nutzt wenn man für den Kauf von z. B. Gebrauchsgütern wie Auto, Fernseher, Möbel etc. eine Kreditfinanzierung nutzt, also den Kreditbetrag in Raten zurückzahlt wenn man das Konto überzieht und den Dispo nutzt Frage: Wenn Sie jetzt an das Thema Schulden denken, wann hat man Ihrer Meinung nach Schulden? Bitte geben Sie zu jeder Aussage an, inwieweit Sie dieser Aussage zustimmen. Basis n=1014/ 1003/ 1006 (DE/US/RU); Angaben in Prozent 15

16 Verständnis des Schuldenbegriffs nach Art Die Überschreitung der Zahlungsfrist wird in Russland kaum als Schulden interpretiert (II) Schulden sind % wenn man Rechnungen nicht innerhalb der Zahlungsfristen bezahlt wenn ein Scheck oder eine Abbuchung vom Konto platzt wenn man sich kleine Beträge, z. B. für ein Mittagessen, von Freunden oder Arbeitskollegen auslegen lässt wenn man eine 0% Finanzierung, z. B. bei einem Versandhaus, Möbelhaus oder Elektronikmarkt, nutzt wenn man für ein neues Auto / Motorrad einen Leasingvertrag abschließt wenn man eine Leistung oder Ware nutzt, die man noch nicht bezahlt hat (z. B. die Rechnung kommt erst später) wenn man mit der Kreditkarte bezahlt (MasterCard, VISA, American Express etc.) Frage: Wenn Sie jetzt an das Thema Schulden denken, wann hat man Ihrer Meinung nach Schulden? Basis n=1014/ 1003/ 1006 (DE/US/RU); Angaben in Prozent 16

17 Verständnis des Schuldenbegriffs nach Verwendung Der reale Gegenwert spielt in allen Ländern eine ähnliche Rolle für Schulden Schulden: Zum Zweck von Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung Kauf von Auto oder Motorrad Modernisierung / Renovierung von Haus oder Wohnung Ausgaben für Ärzte zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Gesundheit eigene Ausbildung / Studium Ausbildung / Studium meiner Kinder / Enkel Kauf von Haushaltsgeräten wie z. B. Waschmaschine, Geschirrspüler eigene Weiterbildung Kauf von Einrichtungsgegenständen und Möbeln Frage: Schulden oder Finanzierungen kann man für unterschiedliche Zwecke machen. Für welche der nachfolgenden Zwecke würden Sie Schulden machen? Basis n=1014/ 1003/ 1006 (DE/US/RU); Angaben in Prozent 17

18 Verständnis des Schuldenbegriffs nach Verwendung In den USA und RU ist die Bereitschaft sich für Geldanlagen, Urlaub und täglichen Bedarf zu verschulden deutlich höher Eher keine Schulden: Zum Zweck von Freizeitausgaben, z. B. für Hobbys / Sport Kauf von Bekleidung und Schmuck Investitionen in eine Geldanlage (z. B. Aktien, Fonds, verzinsliche Wertpapiere) Reisen und Urlaub Bargeld über das ich spontan verfügen kann Einkäufe des täglichen Bedarfs (z. B. Essen) Ausgaben für Schönheitseingriffe (z. B. Nase, Zähne, Brust) Wohnnebenkosten wie Strom, Wasser, Heizung, Telefon Feierlichkeiten zu besonderen Anlässen wie z. B. Hochzeit, Geburtstage oder Jubiläen Kauf von Unterhaltungselektronik wie z. B. Handy, TV, Computer, Spielkonsole Frage: Schulden oder Finanzierungen kann man für unterschiedliche Zwecke machen. Für welche der nachfolgenden Zwecke würden Sie Schulden machen? Basis n=1014/ 1003/ 1006 (DE/US/RU); Angaben in Prozent 18

19 Vertretbare und tatsächliche Schuldenhöhe und -menge Lockere Einstellung zeigt sich auch in Zahlungsbereitschaft: 53% der Amerikaner mit Verpflichtungen über 750$ pro Monat Monatliche Belastung/ Rückzahlung Vertretbar Tatsächlich Vertretbar Tatsächlich Vertretbar Tatsächlich <100 EURO 7 16 <100 USD 4 4 <3000 Rubel EURO USD Rubel > EURO > USD > Rubel > EURO > USD > Rubel >750 EURO > USD > Rubel >1500 USD >20000 Rubel Frage: Was wäre aus Ihrer Sicht die maximale monatliche Belastung für die Rückzahlung von Schulden, die Sie persönlich unter Berücksichtigung Ihrer finanziellen Verhältnisse für vertretbar halten? Wie hoch ist momentan Ihre monatliche Belastung für die Rückzahlung aller Kredite, Ratenfinanzierungen, Immobilienfinanzierungen und Leasingverträge zusammen? Basis n=1014/ 1003/ 1006 bzw. mit Kredit/Finanzierung n=480/ 499/ 549 (DE/US/RU); Angaben in Prozent 19

20 Vertretbare und tatsächliche Schuldenhöhe und -menge In allen drei Ländern haben etwa die Hälfte der verschuldeten Personen nur einen Kredit bzw. eine Finanzierungsform Laufende Kredite, Ratenfinanzierungen oder Leasingverträge Anzahl in % Frage: Wenn Sie jetzt einmal von Ihrer Immobilienfinanzierung absehen:. Wie viele Kredite, Ratenfinanzierungen oder Leasingverträge zahlen Sie aktuell zurück? Basis n=1014/ 1003/ 1006 (DE/US/RU); Angaben in Prozent 20

21 Aktuelle, persönliche Schuldensituation In RU sind tendenziell mehr Personen verschuldet; in den USA dominieren Leasingverträge, in DE Ratenkredite Aktuelle Schulden Ratenkredit bei Bank Immobilienfinanzierung Ratenfinanzierung z. B. bei Versandhaus/ Autohändler einen oder mehrere Leasingvertrag/ -verträge (Mehrfachnennungen) nichts davon Aktuelle Schuldensituation in Deutschland Ja, zahle Schulden zurück Nein, zahle keine Schulden zurück Frage: Zahlen Sie derzeit einen oder mehrere Ratenkredite auch bekannt als Anschaffungsdarlehen, Allzweckdarlehen, Rahmenkredite, Abrufkredite oder eine Immobilienfinanzierung zurück? Denken Sie bitte auch an Finanzierungskäufe, die Sie im Versandhandel, in Technik- oder Möbelmärkten abgeschlossen haben, sowie an mögliche Raten- und Leasingverträge für das Auto. Basis n=1014/ 1003/ 1006 (DE/US/RU); Angaben in Prozent 21

22 Persönliche Schuldenhistorie und Verhaltensauswirkungen USA mit höchstem Anteil an Personen, die Schulden schon einmal nicht zurückzahlen konnten 77% 79% 83% haben aktuell oder in der Vergangenheit schon einmal Kredite, Ratenfinanzierungen, Immobilienfinanzierungen und Leasingverträge zurückgezahlt 17% 28% 22% davon konnten diese ein- oder mehrmalig nicht zurückzahlen Frage: Zahlen Sie derzeit einen oder mehrere Ratenkredite oder eine Immobilienfinanzierung zurück? Haben Sie in der Vergangenheit schon einmal Kredite, Ratenfinanzierungen, Immobilienfinanzierungen und Leasingverträge zurückgezahlt? Waren Sie schon einmal in der Situation, dass Sie Schulden oder Kredite, Ratenfinanzierungen, Immobilienfinanzierungen, Leasingverträge ein- oder mehrmalig nicht zurückzahlen konnten? Basis n=1014/ 1003/ 1006 (DE/US/RU); Angaben in Prozent 22

23 Persönliche Schuldenhistorie und Verhaltensauswirkungen Daraus resultierende Verhaltensänderung in den USA tendenziell am geringsten RU ähnlich DE Verhalten verändert? 11% 13% 6% Das passiert schon mal 5% 12% 10% Das war eine einmalige Situation Nein 16% 25% 16% Ja 84% 75% 83% 30% 25% 21% Ich mache prinzipiell keine Schulden mehr 53% 50% 62% Ich mache nur noch Schulden, wenn ich es sonst nicht verhindern kann Frage: Hat sich dadurch Ihr Verhalten im Umgang mit Schulden verändert? Basis n=176/ 283/ 218 (DE/US/RU); Angaben in Prozent 23

24 Hierarchie der Schulden nach dem Aspekt der Wertigkeit Unabhängig von der Einstellung ist die Schuldenbereitschaft für eine Immobilie in allen Ländern am höchsten Länderranking im Vergleich: Schulden lohnen sich bei Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung Ausgaben für Ärzte / Gesundheit Kauf von Auto oder Motorrad Ausbildung / Studium meiner Kinder / Enkel Modernisierung / Renovierung von Haus oder Wohnung eigene Ausbildung / Studium Kauf einer Immobilie und Gesundheitsausgaben sind in allen Ländern die meistakzeptierten Gründe, sich zu verschulden. Modernisierung / Renovierung ist in den USA weniger relevant. Russen mit geringerer Bereitschaft sich für die eigene Ausbildung zu verschulden. Frage: Sie hatten bereits einige Zwecke und Verwendungen benannt, für die Sie persönlich Schulden machen würden. Welche dieser Verwendungen wären für Sie die fünf, für die es sich am ehesten lohnt, Schulden zu machen? Basis n=1014/ 1003/ 1006 (DE/US/RU) 24

25 Hierarchie der Schulden nach dem Aspekt der Wertigkeit Schuldenaufnahme für Schönheitseingriffe und Schmuck international am wenigsten akzeptiert Länderranking im Vergleich: Schulden verpönt bei Ausgaben für Schönheitseingriffe Kauf von Bekleidung und Schmuck Bargeld über das ich spontan verfügen kann Freizeitausgaben, z. B. für Hobbys oder Sport Reisen und Urlaub Feierlichkeiten zu besonderen Anlässen In Deutschland und den USA werden Schulden für Schönheitseingriffe am wenigsten akzeptiert Russland ist hier etwas toleranter. Auf recht einheitliche Ablehnung treffen auch fremdfinanzierte Kleidung/Schmuck und Bargeld, sowie Geld für Freizeitausgaben. Kauf von Unterhaltungselektronik Frage: Jetzt mal abgesehen von Ihrer eigenen Meinung: Was denken Sie, welche Schulden sind allgemein am meisten verpönt und werden abgelehnt? Basis n=1014/ 1003/ 1006 (DE/US/RU) 25

26 Stärkstes Pflichtgefühl zu Rückzahlung Schulden im Familien- oder Bekanntenkreis in Deutschland am stärksten zur Rückzahlung verpflichtend Länderranking im Vergleich: Schulden, die verpflichten Geld bei Familienmitgliedern oder Freunden leihen Kreditfinanzierung für Kauf eines Hauses / einer Wohnung Kleine Beträge von Freunden oder Arbeitskollegen Rechnungen, die nicht innerhalb der Zahlungsfristen bezahlt wurden Überzogenes Konto / genutzter Dispo Abbuchung vom Konto bzw. Scheck geplatzt Schulden in der Familie bzw. bei Freunden werden in allen Ländern als besonders verpflichtend wahrgenommen. Die Bedienung der Eigenheimfinanzierung steht in den USA und Russland allerdings ganz oben auf der Liste. Frage: Bei welcher Art von Schulden fühlen Sie sich am stärksten persönlich verpflichtet? Welche würden Sie als erstes zurückzahlen, wenn Sie eine Auswahl treffen müssten? Basis n=1014/ 1003/ 1006 (DE/US/RU) 26

27 3.2 Schuldner-Typologien

28 Schuldner-Typologie Vorgehensweise Clusterbildung Mittels Faktorenanalyse wurde eine Clusterbildung vorgenommen. Daraus resultieren fünf verschiedene Schuldnertypen, die unterschiedliche Einstellungen zum Thema Schulden haben: Die Bestimmung der Cluster erfolgte auf Basis von 20 Aussagen zu den Einstellungen der Menschen zum Thema Schulden allgemein (siehe Aussagen rechts). Bei dieser Frage konnte von den Probanden eine 11er Skala (von 0 bis 10) genutzt werden, wobei 0 stimme überhaupt nicht zu und 10 stimme voll und ganz zu bedeutet. Mit den Werten dazwischen wurde die Zustimmung abgestuft. Anhand ihres Antwortmusters konnten die Probanden über ein statistisches Verfahren zu festen Gruppen mit sehr ähnlichen Einstellungen ( Cluster ) gebündelt werden. Diese Cluster lassen sich beschreiben, analysieren und vor dem Hintergrund der Ergebnisse interpretieren. Q4 q4 Nachfolgend sehen Sie einige Aussagen zu Geld und Schulden. Bitte geben Sie zu jeder Aussage an, inwieweit Sie dieser Aussage zustimmen. Bitte nutzen Sie dazu die Skala von 0 bis 10, wobei 0 bedeutet stimme überhaupt nicht zu und 10 stimme voll und ganz zu. Mit den Werten dazwischen können Sie Ihre Zustimmung abstufen. [Prog: Randomize. Show Scale 0-10 and please show scale points] Ich denke, dass in der heutigen Zeit viele Menschen 1 Schulden haben Ich weiß gar nicht so genau, wie viele Schulden ich zur 2 Zeit habe 3 Wenn kein Geld da ist, muss man Schulden machen 4 Ich kaufe erst etwas, wenn ich es mir leisten kann 5 Ich gebe auch schon mal Geld aus, bevor ich es habe 6 Schulden mache ich nur in absoluten Notsituationen 7 Leasingverträge empfinde ich nicht als Schulden machen 8 Die aktuellen Zinsen verleiten dazu, Schulden zu machen 9 Schulden sind für mich emotional belastend 10 Ich versuche, meine Schulden immer so gering wie möglich zu halten 11 Schulden ermöglichen mir das Leben, das ich gerne leben möchte 12 Schulden zu haben, ist für mich normal 13 Schulden sind eine Investition in die Zukunft 14 Eine 0% Finanzierung darf ich mir nicht entgehen lassen 15 Ich mache Schulden, damit ich mir etwas leisten kann, was ich sonst nicht haben könnte 16 Kredite für den Erwerb von Wohneigentum sind für mich keine richtigen Schulden 17 Einkäufe im Internet verführen dazu, Schulden zu machen 18 Über Schulden spreche ich nicht gern 19 Schulden nicht zurückzahlen zu können, fühlt sich für mich schlecht an 19 Schulden hat man erst, wenn ein Inkassounternehmen Geld fordert 20 Kreditgeber machen es sehr leicht, Schulden zu machen 0 = stimme überhaupt nicht zu 10 = stimme voll und ganz zu 28

29 Schuldner-Typologie Erklärung Cluster und Faktorenanalyse Es wurden fünf Cluster identifiziert, in die sich die Befragten anhand ihres Antwortverhaltens einteilen lassen: Sorglose Schuldenjunkies Gelegenheitsschuldner Immobilienschuldner Schuldenvermeider Zur besseren Interpretation der Cluster wurden die verschiedenen Einstellungsfragen mittels einer Faktorenanalyse verdichtet; dabei werden Statements, die ähnlich sind, zu jeweils einem Faktor zusammengefasst. Bei der Darstellung von Clustern und Faktoren gemeinsam auf einem Bild (Methode: Korrespondenzanalyse) zeigen die Faktoren in der Nähe jeweils die typischen Eigenschaften eines Clusters. country * CLU5_1 Ward Method country Crosstabulation CLU5_1 Ward Method ,00 Deutschland Count % within country 14,3% 25,7% 44,1% 6,4% 9,5% 100,0% 2,00 USA Count % within country 20,1% 13,3% 35,4% 15,4% 15,9% 100,0% 3,00 RusslandCount % within country 11,9% 2,4% 54,2% 5,4% 26,1% 100,0% Total Count Varimax % within country 15,4% 13,8% 44,6% 9,0% 17,1% 100,0% q4_15 Ich mache Schulden, damit ich mir etwas leisten kann, was ich sonst 0,75 nicht haben könnte q4_11 Schulden ermöglichen mir das Leben, das ich gerne leben möchte 0,71 q4_12 Schulden zu haben, ist für mich normal 0,69 q4_3 Wenn kein Geld da ist, muss man Schulden machen 0,64 Schulden sind Mittel zum Zweck q4_5 Ich gebe auch schon mal Geld aus, bevor ich es habe 0,60 0,39 q4_13 Schulden sind eine Investition in die Zukunft 0,57 0,34 q4_14 Eine 0% Finanzierung darf ich mir nicht entgehen lassen 0,52 0,33 q4_19 Schulden nicht zurückzahlen zu können, fühlt sich für mich schlecht an0,70 q4_10 Ich versuche, meine Schulden immer so gering wie möglich zu halten 0,68 q4_1 Ich denke, dass in der heutigen Zeit viele Menschen Schulden haben 0,68 q4_6 Schulden mache ich nur in absoluten Notsituationen 0,63 bloß keine Schulden q4_9 Schulden sind für mich emotional belastend 0,60 0,31 q4_4 Ich kaufe erst etwas, wenn ich es mir leisten kann -0,49 0,51 q4_21 Kreditgeber machen es sehr leicht, Schulden zu machen 0,49 0,35 q4_16 Kredite für den Erwerb von Wohneigentum sind für mich keine richtigen Schulden 0,70 q4_7 Leasingverträge empfinde ich nicht als Schulden machen 0,64 für Haus & Auto sind Schulden ok q4_20 Schulden hat man erst, wenn ein Inkassounternehmen Geld fordert 0,61 q4_17 Einkäufe im Internet verführen dazu, Schulden zu machen 0,79 zu Schulden wird man verführt q4_8 Die aktuellen Zinsen verleiten dazu, Schulden zu machen 0,30 0,65 q4_18 Über Schulden spreche ich nicht gern 0,68 ich habe keinen Überblick über Schulden q4_2 Ich weiß gar nicht so genau, wie viele Schulden ich zur Zeit habe 0,58 Total 29

30 Schuldner-Typologie Im Schnitt fast die Hälfte Schuldenvermeider in den USA sind die meisten Sorglosen und Schuldenjunkies zu finden Gesamt Ländervergleich Schuldenvermeider 45 Schuldenvermeider Gelegenheitsschuldner 17 Gelegenheitsschuldner Sorglose 15 Sorglose Immobilienschuldner 14 Immobilienschuldner Schuldenjunkies 9 n=1014 (DE) /1003 (US) / 1006 (RU) Schuldenjunkies n=1014 (DE) /1003 (US) / 1006 (RU) Die Bestimmung der Cluster erfolgte auf Basis von 20 Aussagen zu den Einstellungen zum Thema Schulden: Nachfolgend sehen Sie einige Aussagen zu Geld und Schulden. Bitte geben Sie zu jeder Aussage an, inwieweit Sie dieser Aussage zustimmen. Bitte nutzen Sie dazu die Skala von 0 bis 10, wobei 0 bedeutet stimme überhaupt nicht zu und 10 stimme voll und ganz zu. Mit den Werten dazwischen können Sie Ihre Zustimmung abstufen. Basis: Alle Befragten; Angaben in Prozent; Angaben S spiegeln Wert 10 stimme voll und ganz zu wider 30

31 Schuldner-Typologie Schuldenvermeider Schuldenvermeider sind sehr schuldenavers eingestellt sie sind in allen drei Ländern der am häufigsten vertretene Typ Anteil an Gesamtbevölkerung In Prozent Gesamt n=1014 (DE) /1003 (US) / 1006 (RU) Schuldenvermeider stellen mit 45% die größte Gruppe dar. Am häufigsten ist dieser Schuldentyp in Russland vertreten (54%). Dieser Schuldentyp leidet am meisten unter Schulden: 55% empfinden Schulden als emotional belastend. 70% dieser Gruppe stimmen ebenfalls zu, dass es sich schlecht anfühlt, wenn man Schulden nicht zurückzahlen kann. Rund zwei Drittel (68%) versuchen Schulden immer so gering wie möglich zu halten und die Hälfte (50%) macht Schulden nur in absoluten Notsituationen, bzw. kauft sich erst etwas, wenn sie es sich leisten können (55%). Soziodemografie Die Schuldenvermeider sind in allen Bevölkerungsschichten zu finden. Dies ist nur wenig verwunderlich, machen sie doch fast die Hälfte aller Befragten aus. Über die Hälfte (57%) sind mit Jahren mittleren bis hohen Alters. Kreditnutzung Alle Finanzierungs-/Kreditarten werden unterdurchschnittlich genutzt. Am häufigsten wird aktuell ein Ratenkredit zurückgezahlt (25%). 58% derjenigen, die Kredite nutzen, zahlen derzeit nur einen Vertrag zurück. Schuldenverständnis 87% sehen es als Schulden an, wenn man sich Geld bei Familienmitgliedern oder Freunden leiht. Und sogar das Auslegen kleiner Beträge, z. B. für ein Mittagessen, von Freunden oder Arbeitskollegen bedeutet noch für 72% Schulden. 31

32 Schuldner-Typologie Gelegenheitsschuldner Generell vorsichtig eingestellt, sind Gelegenheitsschuldner bereit Schulden zu machen, um sich etwas leisten zu können Anteil an Gesamtbevölkerung In Prozent Gesamt n=1014 (DE) /1003 (US) / 1006 (RU) Der Gelegenheitsschuldner ist mit 17% am zweithäufigsten vertreten. In Russland macht dieser Schuldnertyp rund ein Viertel der Bevölkerung aus, während der Gelegenheitsschuldner in Deutschland mit 10% weniger vertreten ist. Knapp die Hälfte der Gelegenheitsschuldner (48%) empfindet Schulden als emotional belastend. Bei drei Viertel (77%) verursachen Rückzahlungsengpässe ein schlechtes Gefühl. Viele machen Schulden nur in absoluten Notsituationen (43%) und versuchen die Schulden so gering wie möglich zu halten. Die Bereitschaft sich zu verschulden ist jedoch größer als bei den Schuldenvermeidern : Nur knapp ein Drittel stimmt zu, dass sie sich erst etwas kaufen, wenn sie es sich leisten können. Soziodemografie Der Gelegenheitsschuldner ist tendenziell eher jünger. Knapp die Hälfte (47%) ist Jahre. Lebt vermehrt mit Kindern (47%) in Haushalten mit drei und mehr Personen (52%). Kreditnutzung Im Gegensatz zum Schuldenvermeider werden alle Finanzierungs-/Kreditarten überdurchschnittlich häufig genutzt. Am häufigsten wird aktuell ein Ratenkredit zurückgezahlt (44%). Mehr als drei Viertel (81%) haben bereits in der Vergangenheit Kredite zurückgezahlt. Schuldenverständnis 86% verstehen Konto überziehen/ Dispo nutzen als Schulden, sowie 84%, wenn man das Konto über den Disporahmen hinaus überzieht. Für 91% gilt das Leihen von Geld bei Familie oder Freunden als Schulden. Für 96% zählt es als Schulden, wenn Kreditkartenumsätze zum Ende des Abrechnungszeitraumes nicht beglichen werden. 32

33 Schuldner-Typologie Sorglose Sorglose haben eine entspannte Einstellung zu Schulden und empfinden Schulden als wenig emotional belastend Anteil an Gesamtbevölkerung In Prozent Gesamt n=1014 (DE) /1003 (US) / 1006 (RU) 15% zählen zu der Gruppe der Sorglosen. Dieser Schuldentyp ist mit 20% am häufigsten in den USA vertreten. Sie sehen das Thema Schulden entspannter als andere Schuldnertypen: nur 5% empfinden Schulden als emotional belastend. Und wenn sie diese nicht begleichen können, fühlt sich das auch nur für 10% schlecht an. 6% geben an, Schulden nur in absoluten Notsituationen zu machen und nur 8% kaufen erst etwas, wenn sie es sich leisten können. Die Sorglosen handeln trotzdem selbstbestimmt: Nur 3% meinen, dass Einkäufe im Internet zu Schulden verführen, und nur 6%, dass es Kreditgeber sehr leicht machen, sich zu verschulden. Soziodemografie Generell eher jünger. Über die Hälfte (55%) sind unter 40 Jahre. 58% der Sorglosen sind männlich. Gut die Hälfte (53%) der Sorglosen sind voll berufstätig. 72% haben kein abgeschlossenes Studium. Kreditnutzung Am häufigsten werden aktuell Ratenkredite bei Banken zurückgezahlt (28%). Über die Hälfte (54%) derer, die Kredite nutzen, zahlen derzeit nur einen Vertrag zurück. Mit 32% werden vermehrt auch zwei Verträge abbezahlt. Schuldenverständnis Mit jeweils nur gut 60% verstehen Sorglose Konto überziehen und den Dispo nutzen als Schulden, ebenso, wenn man das Konto über den vereinbarten Disporahmen hinaus überzieht. Eine 0%-Finanzierung zu nutzen hält nicht einmal die Hälfte (45%) der Sorglosen für Schulden, ebenso, wenn man mit der Kreditkarte bezahlt (46%). 33

34 Schuldner-Typologie Immobilienschuldner Konservativ eingestellt macht der oftmals deutsche Immobilienschuldner Schulden für das Eigenheim Anteil an Gesamtbevölkerung In Prozent Gesamt n=1014 (DE) /1003 (US) / 1006 (RU) Der Immobilienschulder ist insbesondere in Deutschland häufig vertreten (26%). Im Vergleich dazu ist er in Russland sehr selten zu finden (2%). Sie empfinden Schulden etwas weniger emotional belastend (44%) als Schuldenvermeider und Gelegenheitsschuldner. Schulden nicht zurückzahlen zu können, fühlt sich dennoch schlecht an (78% Zustimmung). 43% machen Schulden nur in absoluten Notsituationen und mehr als die Hälfte (56%) kauft erst etwas, wenn man es sich leisten kann. 76% der Immobilienschuldner versuchen die Schulden immer so gering wie möglich zu halten. Mehr als die Hälfte (54%) stimmen voll und ganz zu, dass es Kreditgeber sehr leicht machen, Schulden aufzunehmen. Soziodemografie Im Schnitt etwas älter: 51% sind über 50 Jahre. 48% sind voll berufstätig, vermehrt auch bereits in Rente (18%). Über die Hälfte (53%) wohnen in kleineren Orten (< EW). 47% wohnen im eigenen Haus. Etwa die Hälfte haben eine höhere Bildung*. * DE: mind. Abitur, US: mind. College graduate, RU: Higher/ Academic degree Kreditnutzung Namensgebend wird aktuell mit 27% am häufigsten eine Immobilienfinanzierung zurückgezahlt. Ratenkredite sind in dieser Zielgruppe mit 17% deutlich seltener als in der Gesamtstichprobe (29%) zu finden. Zwei Drittel derer, die Kredite nutzen, zahlen derzeit nur einen Vertrag zurück. Schuldenverständnis Die Mehrheit (83%) versteht Konto überziehen und den Dispo nutzen als Schulden, und 89%, wenn man das Konto über den vereinbarten Disporahmen hinaus überzieht. Für 94% sind zum Abrechnungszeitraum nicht beglichene Kreditkartenumsätze Schulden. Mit 88% Zustimmung gilt: Geld bei Familienmitgliedern oder Freunden leihen ist Schuldenmachen. 34

35 Schuldner-Typologie Schuldenjunkies Schuldenjunkies nutzen Finanzierungen/Kredite überdurchschnittlich oft und fühlen sich von anderen dazu verführt Anteil an Gesamtbevölkerung In Prozent Gesamt n=1014 (DE) /1003 (US) / 1006 (RU) Mit 9% ist der Schuldnertyp Schuldenjunkie der am seltensten vertretene Typ. In den USA zählt jedoch fast jeder siebte (15%) zu dieser Gruppe. Nur 35% empfinden Schulden als emotional belastend. Und wenn sie Schulden nicht zurückzahlen können, fühlt es sich nur für 55% schlecht an. Fast ein Viertel (23%) der Schuldenjunkies meinen, dass Einkäufe im Internet dazu verführen Schulden zu machen, und sogar fast die Hälfte (45%), dass es Kreditgeber sehr leicht machen, Schulden zu machen. Dabei machen nur 6% Schulden in absoluten Notsituationen und ebenso viele stimmen zu, erst etwas zu kaufen, wenn sie es sich leisten können. Soziodemografie Der Schuldenjunkie ist eher mittleren Alters. Über die Hälfte (53%) sind Jahre. Zwei Drittel haben ein eher niedriges Einkommen*. Sind eher weiblich (58%). Gut die Hälfte (51%) haben eine mittlere Bildung.** * DE: bis Euro/Monat, US: unter $/Jahr, RU: unter RUR/Monat ** DE: Gesamt-/Mittel-/Real-/Fach-Handelsschule, US: High school graduate, Some college, associate degree, RU: Secondary / Technical school Kreditnutzung Alle Finanzierungs-/ Kreditarten werden überdurchschnittlich häufig genutzt: am häufigsten der Ratenkredit (41%), auf Platz 2 die Immobilienfinanzierung. Zwei Drittel derer, die Kredite nutzen, zahlen mehr als einen Vertrag ab. 86% haben schon einmal Kredite zurückgezahlt und 39% waren bereits in der Situation, Schulden nicht zurückzahlen zu können. Schuldenverständnis Für 85% ist Konto überziehen/ Dispo nutzen Schulden, für 82%, wenn man das Konto über den vereinbarten Disporahmen hinaus überzieht. Höchste Zustimmung findet mit 96% eine Kreditfinanzierung für den Kauf eines Hauses bzw. einer Wohnung, gefolgt von 95%, wenn Kreditkartenumsätze zum Ende des Abrechnungszeitraumes nicht beglichen werden. 35

36 EOS. With head and heart in finance EOS Holding GmbH Steindamm Hamburg Telefon +49 (0) Fax +49 (0) Text, Bilder, Grafiken, Sound, Animationen und Videos sowie deren Anordnung in in dieser Präsentation unterliegen dem Schutz des Urheberrechtes und anderer Schutzgesetze.

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung, Inhaltsverzeichnis 2 A. Ratenkredite B. Weitere Finanzierungsformen C. Aktuelle Nutzung verschiedener Finanzierungsformen D. Finanzierung

Mehr

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. Oktober 2010

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. Oktober 2010 1 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung Oktober Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 02 2. Zusammenfassung der Ergebnisse Seite 06 3. Studienergebnisse A. Bekanntheit

Mehr

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 1 Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 2 2. Studienergebnisse A. Bekanntheit verschiedener Finanzierungsformen

Mehr

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2009

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2009 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung, Oktober Die Agenda A. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 3 B. Zusammenfassung der Ergebnisse Seite 7 C.

Mehr

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung Nürnberg, Oktober 2012 GfK 2012 GfK Finanzmarktforschung 2012 1 Inhalt 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign

Mehr

Verbraucherkreditrechte

Verbraucherkreditrechte LEFT M RIGHT M Verbraucherkreditrechte Ergebnisse der Studie in Österreich TNS 01 LEFT M RIGHT M Contents 1 Einleitung 03 Methodik 0 3 Schlüsselerkenntnisse 07 Kreditrechte: Wissen, Zuversicht und 09 Schutz

Mehr

Einschätzungen zum Immobilienmarkt in der Region Stuttgart

Einschätzungen zum Immobilienmarkt in der Region Stuttgart Einschätzungen zum Immobilienmarkt in der Region Stuttgart Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag von BSK Kommunikation Studiendesign Zielsetzung Grundgesamtheit/ Zielgruppe Methode Investitionen

Mehr

Spar- und Ausgabeverhalten der Rheinländer Online-Trendstudie unter 1.000 Rheinländern zwischen 18 und 65 Jahren. Seite 1

Spar- und Ausgabeverhalten der Rheinländer Online-Trendstudie unter 1.000 Rheinländern zwischen 18 und 65 Jahren. Seite 1 Spar- und Ausgabeverhalten der Rheinländer Online-Trendstudie unter 1.000 Rheinländern zwischen 18 und 65 n Seite 1 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Lebensziel Eigenheim. Die Rolle des Internets. Repräsentative Umfrage Allianz Deutschland 2012

Lebensziel Eigenheim. Die Rolle des Internets. Repräsentative Umfrage Allianz Deutschland 2012 Lebensziel Eigenheim Die Rolle des Internets Repräsentative Umfrage Allianz Deutschland 2012 Lebensziel Eigenheim Jeder Vierte hat bereits konkrete Vorstellungen vom eigenen Heim, weitere 51% der Befragten

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut

meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

MARKTSTUDIE 2015 - KONSUM- UND KFZ-FINANZIERUNG

MARKTSTUDIE 2015 - KONSUM- UND KFZ-FINANZIERUNG MARKTSTUDIE 2015 - KONSUM- UND KFZ-FINANZIERUNG GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverband e.v. GfK 2015 Konsum- und Kfz-Finanzierung 2015 1 Inhalt 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie,

Mehr

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung Nürnberg, Oktober 2013 GfK 2013 Konsum- und Kfz-Finanzierung 2013 1 Inhalt 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign

Mehr

Knete, Kohle, Kröten. wir reden über Geld redet mit! Auswertung einer Umfrage zum Finanzverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Knete, Kohle, Kröten. wir reden über Geld redet mit! Auswertung einer Umfrage zum Finanzverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen Knete, Kohle, Kröten wir reden über Geld redet mit! Auswertung einer Umfrage zum Finanzverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen Erstellt im Rahmen der Schuldenprävention des SKM - Kath. Verein

Mehr

CHECK24-Kreditkartenstudie. Indizes und Auswertungen nach - Altersgruppe - Kreditkartentyp und -marke - Bundesland - und Geschlecht

CHECK24-Kreditkartenstudie. Indizes und Auswertungen nach - Altersgruppe - Kreditkartentyp und -marke - Bundesland - und Geschlecht CHECK24-Kreditkartenstudie Indizes und Auswertungen nach - Altersgruppe - Kreditkartentyp und -marke - Bundesland - und Geschlecht Stand: August 2014 CHECK24 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Ratenkredit und Dispokredit Eine Studie von Ipsos im Au1rag von Barclaycard Deutschland. Januar 2013

Ratenkredit und Dispokredit Eine Studie von Ipsos im Au1rag von Barclaycard Deutschland. Januar 2013 Ratenkredit und Dispokredit Eine Studie von Ipsos im Au1rag von Barclaycard Deutschland Januar 2013 Inhaltsverzeichnis Seite Methode/Zielgruppe 3 Aktuelle Höhe des Zinssatzes für einen Dispokredit Schätzung

Mehr

Wohnsituation in Baden-Württemberg

Wohnsituation in Baden-Württemberg Wohnsituation in Baden-Württemberg Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der W&W Studiendesign Zielsetzung Derzeitige Wohnform und die Einschätzung der Bürger zur Grundgesamtheit/ Zielgruppe

Mehr

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld Themenbereich 4 Geld/Geldinstitute 1. Aufgabenbereich Auslandsgeschäfte Bargeldloser Zahlungsverkehr EDV-Service Dienstleitungen Geldanlage Bereitstellung von Krediten Beispiele Bereitstellen von ausländischen

Mehr

Vorarlberger Sparkassen: Zahlungsmittel im Urlaub Studie. Mai 2015

Vorarlberger Sparkassen: Zahlungsmittel im Urlaub Studie. Mai 2015 Vorarlberger Sparkassen: Zahlungsmittel im Urlaub Studie Mai 2015 Methode und Zielsetzungen Methode und Stichprobe: - 500 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab

Mehr

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Hamburg, 18. Mai 2005 1 Steckbrief der Untersuchung Institut: Auftraggeber: Grundgesamtheit: Erhebungsmethode:

Mehr

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014 Erste Bank Spar und Kreditprognose 1. Quartal 2014 Methode und Zielsetzungen - Methode und Stichprobe: - 1.000 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren -

Mehr

Jugendverschuldung 1. Welches sind Ihrer Meinung nach die am meisten auftretenden Schuldenfal en für Jugendliche? (Mehrere Kreuze möglich)

Jugendverschuldung 1. Welches sind Ihrer Meinung nach die am meisten auftretenden Schuldenfal en für Jugendliche? (Mehrere Kreuze möglich) Jugendverschuldung Wir Schülerinnen der Kantonsschule Ausserschwyz sind dabei, ein Schulprojekt zum Thema Jugendverschuldung durchzuführen. Wir danken Ihnen für Ihre Bereitschaft, diesen Fragebogen auszufüllen.

Mehr

Geld leihen Lehrerinformation

Geld leihen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Die SuS lesen einen kurzen Text zum Thema. Sie bearbeiten Fragen dazu auf einem Arbeitsblatt. Im Klassengespräch werden die Vor- und Nachteile von Krediten

Mehr

Private Altersvorsorge

Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Datenbasis: 1.003 Befragte im Alter von 18 bis 65 Jahren, bundesweit Erhebungszeitraum: 10. bis 16. November 2009 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: HanseMerkur,

Mehr

CONSUMER PAYMENT REPORT 2015

CONSUMER PAYMENT REPORT 2015 DEUTSCHLAND CONSUMER PAYMENT REPORT Intrum Justitia hat Daten von. Verbrauchern in 21 europäischen Ländern gesammelt, um Einblicke in das tägliche Leben der europäischen Konsumenten zu gewinnen, insbesondere

Mehr

Umfrage Weltfondstag 2013

Umfrage Weltfondstag 2013 Umfrage Weltfondstag 2013 April 2013 Repräsentative Umfrage Ziel der Untersuchung: Umgang und Einstellung der Europäer zum Thema Geld, Sparen, Finanzbildung und private Altersvorsorge Auftraggeber: Initiative

Mehr

Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen

Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung in Nordrhein-Westfalen Bericht er stellt im Auftrag der Verbraucherzentrale Nordrhein- Westfalen e. V. (VZ NRW)

Mehr

Omnibusumfrage Vorsorge

Omnibusumfrage Vorsorge Omnibusumfrage Vorsorge 1 Technischer Bericht Methode: Mehrthemenbefragung (CATI-Omnibus) DCH/FCH Zielgruppe: Sprachassimilierte Wohnbevölkerung im Alter ab 15 Jahren Stichprobe: 1013 Interviews Felddauer:

Mehr

Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen

Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen Auftraggeber: Institut: BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. Forsa Gesellschaft für Sozialforschung und

Mehr

Die Rolle von Krediten und Zahlungsrückständen bei Verschuldungssituationen

Die Rolle von Krediten und Zahlungsrückständen bei Verschuldungssituationen Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS 20 Wirtschaftliche und soziale Situation der Bevölkerung Neuchâtel, Juni 2013 Die Rolle von Krediten und Zahlungsrückständen bei Verschuldungssituationen

Mehr

A n a l y s i s Finanzmathematik

A n a l y s i s Finanzmathematik A n a l y s i s Finanzmathematik Die Finanzmathematik ist eine Disziplin der angewandten Mathematik, die sich mit Themen aus dem Bereich von Finanzdienstleistern, wie etwa Banken oder Versicherungen, beschäftigt.

Mehr

LebensWert(e) - GeldWert(e) Österreich

LebensWert(e) - GeldWert(e) Österreich LebensWert(e) - GeldWert(e) Österreich Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag der s Versicherung, Erste Bank & Sparkassen Wien,. Juni 0 Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum Mai 0 Grundgesamtheit Bevölkerung

Mehr

ereport UMTS - Handys

ereport UMTS - Handys ...doing research online ereport UMTS - Handys Die mobile Kommunikations-Revolution? Juli 2002 Erhebungs-Basics Methode: Computer Assisted Web Interviews Instrument: Online-Interviews mittels email-einladung

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 1 Bank Austria Market Research Wien,. Oktober 1 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. September bis 6. September

Mehr

der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner

der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner Studiendesign Datenerhebung Online-Befragung mit standardisiertem Fragebogen, der auf der Website der B4 implementiert

Mehr

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBUNG IN PRINT-MEDIEN IST INSPIRATIONSQUELLE Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen zu? Top Box: stimme sehr/eher

Mehr

BlackRock Kampagnenbegleitforschung n-tv

BlackRock Kampagnenbegleitforschung n-tv BlackRock Kampagnenbegleitforschung n-tv 2008 Vorbemerkung Thema: Grundgesamtheit: Befragungsart: Untersuchung der Werbewirkung des Sponsorings von Märkte am Morgen auf n-tv durch BlackRock Seher von n-tv

Mehr

Dauer: 45 Minuten zur Erarbeitung und 20 Minuten zur Präsentation im Plenum

Dauer: 45 Minuten zur Erarbeitung und 20 Minuten zur Präsentation im Plenum 2.3 Kreditformen Ziele: Erwerb von Grundkenntnissen über verschiedene Kreditformen und deren Unterschiede; ermittlung von Wissen zur Funktionsweise und den Kosten von Krediten Methode: Gruppenarbeit und

Mehr

Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv

Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv Köln, den 8. Mai 2006 Studien-Steckbrief Grundgesamtheit Seher von n-tv sowie User von n-tv.de Auswahlverfahren Rotierende Zufallsauswahl; Auslieferung

Mehr

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation studie 2014 Finanzkultur der älteren Generation GfK Marktforschung, Nürnberg, im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken Pressegespräch, 3. Juli 2014 I. Lebenszufriedenheit und wirtschaftliche Situation

Mehr

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit?

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit? Besuchen Sie auch die Seite http://www.matheaufgaben-loesen.de/ dort gibt es viele Aufgaben zu weiteren Themen und unter Hinweise den Weg zu den Lösungen. Aufgaben zu Zinsrechnung 1. Wie viel Zinsen sind

Mehr

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B5 Wissenstest Ziel: Abfrage von Vorwissen oder Erfolgskontrolle für vermitteltes Wissen Anmerkung: Der Wissenstest

Mehr

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv. S Finanzgruppe Sparkassenverband Bayern www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.de Wunschbarometer 200 Sonderauswertung Bayern Im Fokus: Bayern Das Wunschbarometer 200 Zum zweiten Mal veröffentlicht der

Mehr

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Kein Wachstum um jeden Preis

Kein Wachstum um jeden Preis Kein Wachstum um jeden Preis Kurzbericht Juli 2012 Political Social TNS 2012 Studiendesign Auftraggeber: Thema: Methode: Zielpersonen: Bertelsmann Stiftung Kein Wachstum um jeden Preis Deutschland und

Mehr

Die Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen sieht Defizite im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit

Die Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen sieht Defizite im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit Die Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen sieht Defizite im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit Meinungen zur sozialen Gerechtigkeit in Deutschland Frage: Wie ist Ihre persönliche Meinung zu den folgenden

Mehr

EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen

EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen www.girocard.eu Management Summary EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen Management Summary August 2014 Seite 1 / 6 EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen Der Trend geht hin zum bargeldlosen

Mehr

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll Studie zur Bekanntheit und Wahrnehmung h der Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll durchgeführt von der GfK im Auftrag der FFA April 2012 1 Zielsetzung der Studie Bekanntheit der Filmprädikate

Mehr

MARKTSTUDIE 2014 - KONSUM- UND KFZ-FINANZIERUNG

MARKTSTUDIE 2014 - KONSUM- UND KFZ-FINANZIERUNG MARKTSTUDIE 2014 - KONSUM- UND KFZ-FINANZIERUNG GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverband e.v. GfK 2014 Konsum- und Kfz-Finanzierung 2014 1 Inhalt 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie,

Mehr

Die Deutschen im Frühjahr 2008

Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Stimmungslage der Nation im Frühjahr 2008 März 2008 Die Beurteilung der aktuellen Lage eins Die gegenwärtige persönliche Lage wird besser eingeschätzt als die gegenwärtige

Mehr

Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich

Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich 1 Technischer Steckbrief Zielgruppe: Wohnbevölkerung der Stadt Zürich ab 15 Jahren Stichprobe: Total 500 Interviews Methode: Telefonische Befragung (CATI) Feldzeit: 5.

Mehr

Zukunft Selbständigkeit

Zukunft Selbständigkeit Zukunft Selbständigkeit Eine europäische Studie der Amway GmbH und des LMU Entrepreneurship Center November 2010 Initiative Zukunft Selbständigkeit Das Thema Selbständigkeit ist derzeit so präsent wie

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit an der Professur für Handelsbetriebslehre der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur

Mehr

Zahlungsgewohnheiten in Europa

Zahlungsgewohnheiten in Europa Zahlungsgewohnheiten in Europa 0 EOS Gruppe With head and heart in finance Inhaltsverzeichnis. Management Summary Europa. Ergebnisse im Detail Außenstände Bedeutung des Risiko und Forderungsmanagements

Mehr

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 2. Quartal 2015

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 2. Quartal 2015 Erste Bank Spar und Kreditprognose 2. Quartal 2015 Methode und Zielsetzungen - Methode und Stichprobe: - 1.000 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren -

Mehr

Wohnwünsche im 21. Jahrhundert Erwartungen an moderne Wohnimmobilien

Wohnwünsche im 21. Jahrhundert Erwartungen an moderne Wohnimmobilien Wohnwünsche im 21. Jahrhundert Erwartungen an moderne Wohnimmobilien Eine quantitative Studie durchgeführt von Karmasin.Motivforschung für checkpointmedia 1 Individualisierung und Selbstautonomie Die soziodemographische

Mehr

Wohnstudie 2016 Bundeslandbericht Salzburg

Wohnstudie 2016 Bundeslandbericht Salzburg Wohnstudie 2016 Bundeslandbericht Josef Schmidinger, Generaldirektor s Bausparkasse Markus Sattel, Vorstandsdirektor er Sparkasse 25. Mai 2016 METHODE UND ZIELSETZUNGEN - Methode und Stichprobe: - 200

Mehr

Zunächst möchte ich gerne ein paar allgemeine Fragen zur Energienutzung stellen.

Zunächst möchte ich gerne ein paar allgemeine Fragen zur Energienutzung stellen. Repräsentative Bevölkerungsumfrage zur Akzeptanz von Photovoltaik und Solarthermie in Deutschland mit Unterstützung des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) im Februar/März 2006 SOKO INSTITUT Sozialforschung

Mehr

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und

Mehr

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden 7. Verschuldung: Verbreitung und Anlässe Jeder Fünfte hatte schon einmal Schulden. Ursachen dafür waren am häufigsten der Kauf technischer Geräte oder eines Autos. Überhaupt schon einmal Schulden gehabt

Mehr

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung.

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung. Tabellenband Stuttgart, 29. November 2011 Daten zur Untersuchung Titel der Untersuchung: Untersuchungszeitraum: 5. bis 7. September 2011 Grundgesamtheit: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen

Mehr

www.pwc.de Mobile Payment Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015

www.pwc.de Mobile Payment Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 www.pwc.de Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 Management Summary Bevölkerungsbefragung Die Nutzung von ist derzeit noch nicht sehr weit verbreitet: Drei von vier Deutschen haben noch nie kontaktlos

Mehr

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen

Mehr

Umfrage Weltfondstag 2013

Umfrage Weltfondstag 2013 Umfrage Weltfondstag 0 April 0 Repräsentative Umfrage Ziel der Untersuchung: Umgang und Einstellung der Europäer zum Thema Geld, Sparen, Finanzbildung und private Altersvorsorge Auftraggeber: Initiative

Mehr

DIE GEFÜHLSWELTEN VON MÄNNERN UND FRAUEN: FRAUEN WEINEN ÖFTER ALS MÄNNER ABER DAS LACHEN DOMINIERT!

DIE GEFÜHLSWELTEN VON MÄNNERN UND FRAUEN: FRAUEN WEINEN ÖFTER ALS MÄNNER ABER DAS LACHEN DOMINIERT! DIE GEFÜHLSWELTEN VON MÄNNERN UND FRAUEN: FRAUEN WEINEN ÖFTER ALS MÄNNER ABER DAS LACHEN DOMINIERT! 8/09 DIE GEFÜHLSWELTEN VON MÄNNERN UND FRAUEN: FRAUEN WEINEN ÖFTER ALS MÄNNER ABER DAS LACHEN DOMINIERT!

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Vorsätze für das Jahr 2015

Vorsätze für das Jahr 2015 Vorsätze für das Jahr 2015 Datenbasis: 1.001 Befragte in Baden-Württemberg Erhebungszeitraum: 20. November bis 10. Dezember 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK-Gesundheit

Mehr

Meinungen zum Nichtraucherschutzgesetz

Meinungen zum Nichtraucherschutzgesetz Meinungen zum Nichtraucherschutzgesetz Datenbasis: 1.000 Befragte Erhebungszeitraum: 3. bis 7. Februar 2012 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK 43 Prozent der Befragten geben

Mehr

Kreditscoring zur Klassifikation von Kreditnehmern. Variablenübersicht des Datensatzes "Kreditscoring zur Klassifikation von Kreditnehmern"

Kreditscoring zur Klassifikation von Kreditnehmern. Variablenübersicht des Datensatzes Kreditscoring zur Klassifikation von Kreditnehmern Ergänzung zu Janssen/Laatz, Statistische Datenanalyse mit SPSS 1 Kreditscoring zur Klassifikation von Kreditnehmern Beschreibung des Datensatzes Die Vergabe von Privatkrediten wird von der Bonität der

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Eine Studie über Millennials. und ihre Sicht auf Autofahren, Mobilität und Freiheit

Eine Studie über Millennials. und ihre Sicht auf Autofahren, Mobilität und Freiheit Eine Studie über Millennials und ihre Sicht auf Autofahren, Mobilität und Freiheit 2 Wer sind die Millennials? 3 Sechs zentrale Ergebnisse DIE SICHTWEISE DER MILLENNIALS Das Auto ist ein Schritt zum Erwachsenwerden

Mehr

Wichtigste Ergebnisse

Wichtigste Ergebnisse Spezial-Eurobarometer DIE ÖFFENTLICHE MEINUNG IN EUROPA: ANSICHTEN ZU FINANZDIENSTLEISTUNGEN WICHTIGSTE ERGEBNISSE Europäische Kommission Die öffentliche Meinung in Europa: Finanzdienstleistungen Wichtigste

Mehr

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 3. Quartal 2015

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 3. Quartal 2015 Erste Bank Spar und Kreditprognose 3. Quartal 2015 Methode und Zielsetzungen - Methode und Stichprobe: - 1.000 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren -

Mehr

Wissen und Einstellung zur 2. Säule der Schweizer Bevölkerung. Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz

Wissen und Einstellung zur 2. Säule der Schweizer Bevölkerung. Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz Wissen und Einstellung zur. Säule der Schweizer Bevölkerung Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz Persönliche Zufriedenheit mit der eigenen Pensionskasse Die Versicherten vertrauen ihrer Pensionskasse

Mehr

Pressekonferenz Versicherungsbetrug: aktuelle Entwicklungen, Muster und ihre Abwehr

Pressekonferenz Versicherungsbetrug: aktuelle Entwicklungen, Muster und ihre Abwehr Pressekonferenz Versicherungsbetrug: aktuelle Entwicklungen, Muster und ihre Abwehr Karsten John Leiter des Bereichs Finanzmarktforschung, GfK Finanzmarktforschung Versicherungsbetrug na und? Repräsentative

Mehr

Sachwertorientierung in der Kapitalanlage von Privatpersonen

Sachwertorientierung in der Kapitalanlage von Privatpersonen STEINBEIS-HOCHSCHULE BERLIN Sachwertorientierung in der Kapitalanlage von Privatpersonen - Analysebericht - istockphoto/pei Ling Hoo München, im November 2011 Steinbeis Research Center for Financial Services

Mehr

CreditPlus Bank AG. Verbraucherindex Herbst 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1

CreditPlus Bank AG. Verbraucherindex Herbst 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 CreditPlus Bank AG Verbraucherindex Herbst 2015 CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 Zur Methode Inhalt der Studie: Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung von Personen

Mehr

LebensWert(e) - GeldWert(e) Tirol

LebensWert(e) - GeldWert(e) Tirol LebensWert(e) - GeldWert(e) Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag von s Versicherung und Sparkassengruppe Innsbruck,. Juli 0 Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum Mai 0 Grundgesamtheit Bevölkerung

Mehr

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Vorsätze für das Jahr 2015

Vorsätze für das Jahr 2015 Vorsätze für das Jahr 2015 Datenbasis: 1.005 Befragte in Nordrhein-Westfalen Erhebungszeitraum: 20. November bis 11. Dezember 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK-Gesundheit

Mehr

Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2013. Berlin/Frankfurt 12. März 2013

Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2013. Berlin/Frankfurt 12. März 2013 Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2013 Berlin/Frankfurt 12. März 2013 Die Umfrage Titel: VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Befragungsinstitut: TNS Emnid Befragungsmethode:

Mehr

Allianz Money Trends. Ergebnis-Report. 1. Welle 2013. München / Juli 2013

Allianz Money Trends. Ergebnis-Report. 1. Welle 2013. München / Juli 2013 Allianz Money Trends Ergebnis-Report München / Juli 2013 Management Summary I Beliebteste Formen der Geldanlage Neben Sparprodukten, wie z.b. Sparplan, -brief, -buch, sind Produkte der privaten Altersvorsorge

Mehr

Schuldnerberatung Statistik 2015 Caritasverband Konstanz e.v. Uhlandstrasse 15 78464 Konstanz 07531-1200-100

Schuldnerberatung Statistik 2015 Caritasverband Konstanz e.v. Uhlandstrasse 15 78464 Konstanz 07531-1200-100 Schuldnerberatung Statistik 2015 Caritasverband Konstanz e.v. Uhlandstrasse 15 78464 Konstanz 07531-1200-100 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation... 4 2.1

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Juli 2015 Feldzeit: 06.07.2015 bis 13.07.2015 Befragte:

Mehr

Deutsches Mikrofinanz Institut

Deutsches Mikrofinanz Institut Mehr Mikrokredite für Starter und Kleinunternehmen Auftaktveranstaltung Projekt 5.000 Markteintrittsstrategien für Mikrofinanzierer Stuttgart, 24. September 2007 Hajo Streitberger Deutsches Mikrofinanz

Mehr

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011 Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09. Österreicher als konservative Finanzmuffel 75% 2 Sparprodukte (insg.) 45% 19% Bausparen

Mehr

Allianz Zuversichtsstudie. Überblick über die Ergebnisse für 8 europäische Länder und die USA, November 2008

Allianz Zuversichtsstudie. Überblick über die Ergebnisse für 8 europäische Länder und die USA, November 2008 Überblick über die Ergebnisse für 8 europäische Länder und die USA, November 2008 Inhalt Studiendesign Ergebnisse Fragebogen 2 Studiendesign Methode: Länder: CATI (EDV-gestützte Telefoninterviews) Deutschland,

Mehr

Studie Arbeit und Rente gestern, heute und morgen

Studie Arbeit und Rente gestern, heute und morgen Studie Arbeit und Rente gestern, heute und morgen Detailergebnisse und Einordnung Berlin, 8. Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Studiendesign 2. Erwerbsbiographien 3. Sorgen und Ängste 4. Meinungen zur

Mehr

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009 Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management Frankfurt am Main, Dezember 2009 1 Zielsetzung Die Studie dient dem Ziel, Erkenntnisse über den Besitz von Investmentfonds,

Mehr

Mediengespräch Freizeit-Monitor 2012

Mediengespräch Freizeit-Monitor 2012 Mediengespräch Freizeit-Monitor 2012 Neue Studie zum Freizeitverhalten in Österreich im Vergleich mit Deutschland Das Zentrum für Zukunftsstudien der Fachhochschule Salzburg hat in einer aktuellen Studie

Mehr

Frauenforum: Frauen und Geld - Eine Beziehung mit Potential

Frauenforum: Frauen und Geld - Eine Beziehung mit Potential Chart 1 Frauenforum: Frauen und Geld - Eine Beziehung mit Potential Kurzreferat: Finanzielle Absicherung: Frau sorgt vor Prok. Birgit Starmayr, Institutsleitung market Chart 2 Selbsteinschätzung Wie glücklich

Mehr

Ohne Moos nix los Wie junge Menschen über Geld und Finanzen denken

Ohne Moos nix los Wie junge Menschen über Geld und Finanzen denken Ohne Moos nix los Wie junge Menschen über Geld und Finanzen denken Repräsentative telefonische Befragung in NRW Sperrfrist: 11. August 2011 Copyright WDR 2011 Verwendung, auch auszugsweise, erlaubt mit

Mehr

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme Information In der Zinsrechnung sind 4 Größen wichtig: ZINSEN Z ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital KAPITAL K ist die leihweise überlassenen Geldsumme ZINSSATZ p (Zinsfuß) gibt

Mehr

Verbraucherindex. September 2011

Verbraucherindex. September 2011 Verbraucherindex September 2011 Veröffentlicht: 14. Oktober 2011 Inhaltsverzeichnis - Informationen zur Studie Seite 3 - Informationen zur CreditPlus Bank Seite 3 - Zitat Vorstand CreditPlus Seite 4 -

Mehr

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Bundesverband Digitale Wirtschaft in Kooperation mit Google und TNS Infratest Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Befragung Das vorliegende

Mehr

Datei Kredit.sav, Variablenbeschreibung und Umkodierungen. Variablenübersicht des Datensatzes "Kreditscoring zur Klassifikation von Kreditnehmern"

Datei Kredit.sav, Variablenbeschreibung und Umkodierungen. Variablenübersicht des Datensatzes Kreditscoring zur Klassifikation von Kreditnehmern A Beschreibung des Original-Datensatzes Kreditscoring Die vorliegende Datei enthält die Daten aus einer geschichteten Lernstichprobe, welche von einer süddeutschen Großbank durchgeführt wurde. Bei einer

Mehr

Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen

Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen Über 70 Prozent der Deutschen nutzen Vergleichsportale. Vergleichsportale sind ständige

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 29. Juli 2010 Pressekonferenz Alleinerziehende in Deutschland Ergebnisse des Mikrozensus 2009 am 29. Juli 2010 in Berlin Statement von Präsident Roderich Egeler Es gilt das gesprochene Wort

Mehr