E-Finance Benutzerdokumentation. Besser begleitet.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "E-Finance Benutzerdokumentation. Besser begleitet."

Transkript

1 E-Finance Benutzerdokumentation Besser begleitet.

2

3 Inhaltsverzeichnis Seite 4 Allgemeines 6 Sicherheit 10 Sicherheitselemente 12 Passwort ändern 15 Was bietet E-Finance? 16 Vermögensübersicht 17 Bewegungen 27 Zahlungen suchen 31 Daueraufträge suchen 34 Übertrag 35 Elektronische Kontodokumente 38 E-Financ box 40 Das E-Depositokonto 44 Abmelden (Logout) 20 Auftragsübersicht 23 Zahlungen Inland CHF Einzahlungsschein ohne Referenznummer 25 Zahlungen Inland CHF Einzahlungsschein mit Referenznummer

4 4 5 Allgemeines Wie funktioniert E-Finance? www Ihr Computer Internet Online-Bank Bank des Zahlungsempfängers Login Sie melden sich bei Ihrer Online-Bank an. Die drei verschiedenen Authentifikationsmittel stellen sicher, dass keine unberechtigte Person online auf Ihr Konto zugreifen kann. Benutzername oder Vertragsnummer Ihr persönliches Passwort Access card, SecureID oder Ähnliches Sichere Übertragung Alle Daten, die über das Internet von Ihrem Computer an die Online-Bank oder von der Online-Bank an Ihren Computer geschickt werden, werden über eine sichere Verbindung (SSL-Verschlüsselung) übertragen. Ausführung der Zahlungen Ihre Bank wickelt die im Online-Banking eingegebenen Zahlungen mit der Bank des Zahlungsempfängers ab. Dafür wird ein sicheres Zahlungsnetzwerk der Banken verwendet.

5 Was benötigen Sie dazu? Voraussetzung, dass Sie Ihre Rechnungen übers Internet bezahlen können, ist die richtige Ausrüstung. Sie brauchen dafür Folgendes. www Einen Computer mit Modem Einen Telefonanschluss Einen Internetzugang bei einem Internetprovider Eine - Adresse Ein Antivirusprogramm und eine optimale Firewall

6 6 7 Allgemeines Sicherheit Sicherheitsempfehlungen Installieren Sie ein Antivirenprogramm auf Ihrem Computer und aktualisieren Sie dieses regelmässig. Benutzen Sie zusätzlich auch eine Firewallsoftware. w.norton.ch w.virenschutz.ch Aktualisieren Sie Ihr Betriebssystem regelmässig. Speichern Sie auf keinen Fall Ihr Passwort auf dem Computer! Machen Sie die Sicherheitselemente auch sonst niemandem zugänglich. PostFinance wird Sie niemals um die Bekanntgabe Ihres Passwortes bitten. Vertrauen Sie Ihr Passwort niemandem an, auch nicht, wenn Sie danach gefragt werden.

7 Sicherheitselemente E-Finance-Nummer Entspricht einer Kundennummer und kennzeichnet die Vereinbarung zwischen Ihnen und PostFinance. Passwort Das Passwort stellt Ihr persönliches Identifikations merk mal dar. Es umfasst mindestens 4 Zeichen. Wir empfehlen Ihnen, das Passwort sofort nach dem Erhalt zu ändern. Code (Einmalpasswort) Der Code wird erzeugt, indem die PostFinance Card ins Lesegerät gesteckt wird. Er ist nur für kurze Zeit gültig und kann nur einmal verwendet werden.

8 8 9 Allgemeines Den Einstieg zu E-Finance finden Sie auf der Homepage von PostFinance w.postfinance.ch auf der rechten Seite, indem Sie bei der Spalte ganz rechts unter «E-Services» auf «Login E-Finance» klicken.

9 Sie befinden sich jetzt auf der ersten Login-(= Ein wahl-) Maske von E-Finance, wo Sie die ersten beiden Sicherheitselemente eingeben müssen. 1 Geben Sie zuerst die E-Finance-Nummer in das dafür vorgesehene Feld ein. 2 Geben Sie nun das Passwort in das dafür vorgesehene Feld ein. 3 Klicken Sie auf «Weiter»

10 10 11 Allgemein Sicherheitselemente Sie befinden sich jetzt auf der zweiten Login-(= Einwahl-)Maske von E-Finance, wo Sie das dritte Sicherheitselement, die Sicherheitsnummer, eingeben So ermitteln Sie den einmaligen Code: 1 Schieben Sie die PostFinance Card ins Lesegerät. 2 Geben Sie die Nummer, welche im E-Finance bei «Eingabe» angezeigt wird, ins Lesegerät ein und drücken Sie «OK». 3 Geben Sie den PIN-Code Ihrer PostFinance Card ein. Dies ist der vierstellige Code, der auch beim Bargeldbezug am Postomaten eingegeben werden muss. Drücken Sie wieder auf «OK». 4 Der Code erscheint auf dem Lesegerät. Geben Sie ihn in das leere Feld im E-Finance ein. Klicken Sie dann auf «Login».

11 Nun befinden Sie sich auf der Seitenübersicht und Sie finden: Die Navigation, um sich in «E-Finance» zu bewegen. 2 Die horizontal angegliederten Laschen ermöglichen Ihnen das einfache Wechseln zwischen «E-Finance», «Produkte», «Kundendienst» und «E-Trading». 3 Erscheint der horizontale blaue Balken, Ihr Name und das kleine Schloss, befinden Sie sich in der geschützten Zone. Sie können ohne auszuloggen jederzeit durch Wahl der Lasche zu «Produkte», «Kundendienst» oder «E-Trading» wechseln. 1 4 Erscheint am rechten Seitenrand ein Balken, kann durch Drücken auf den Pfeil die Seite nach unten bzw. nach oben geblättert werden. 5 Sind Sie eingeloggt und befinden Sie sich in der Rubrik «Produkte», «Kundendienst» oder «E-Trading», erscheint unterhalb Navigation ein Button «Zurück zu E-Finance». 4

12 12 13 Allgemeines Passwort ändern Passwort ändern Nun gelangen Sie auf die Hauptseite, wo Ihre Konten und deren Salden aufgeführt sind. PostFinance empfiehlt Ihnen, nach der Eingabe der Sicherheitselemente das Passwort sofort zu ändern. Somit beugen Sie einem möglichen Missbrauch vor. Ein neues Passwort, welches Sie selber bestimmen, können Sie sich zudem einfacher merken.

13 1 Klicken Sie nun in der linken Menüleiste auf den Menüpunkt «Einstellungen». 2 Dann auf «Passwort». 1 2

14 14 15 Allgemeines Passwort ändern Eine neue Maske «Ändern Passwort» mit drei leeren Eingabefeldern erscheint. 1 Geben Sie im ersten Feld «Altes Passwort» das Passwort ein, welches Sie auf der ersten Login- Maske eingegeben haben. 2 Bestimmen Sie jetzt ein neues Passwort, das mind. 4 Zeichen umfasst. Es können Ziffern, Buchstaben (ohne Umlaute) und Sonderzeichen verwendet werden. Geben Sie das neue Passwort im Feld «Neues Passwort» ein. 3 Wiederholen Sie dieses im dritten Feld «Bestätigung neues Passwort». 4 Klicken Sie auf «Senden»

15 Was bietet E-Finance? Nach der Änderung des Passworts gehen wir zurück zur Vermögensübersicht. 1 Klicken Sie zuerst auf den Menüpunkt «Vermögensübersicht», der sich an erster Stelle auf der linken Menüleiste befindet. 1

16 16 17 Vermögensübersicht Vermögensübersicht Auf der Vermögensübersicht werden alle Konten aufgelistet, welche Sie besitzen und im E-Finance bewirtschaften wollen. Sollten Sie noch im Besitz von Fonds oder einem 3a-Konto von PostFinance sein, dann werden auch diese Guthaben angezeigt und dem Gesamtguthaben beigefügt.

17 Bewegungen Weiter geht es mit den Kontobewegungen. Sie wollen bestimmt auch wissen, was auf Ihrem Konto alles verbucht wird. 1 Klicken Sie zu diesem Zweck auf den Menüpunkt «Konto». 2 Danach klicken Sie auf «Bewegungen». 1 2

18 18 19 Bewegungen Sie sehen jetzt eine Maske mit verschiedenen Suchmöglichkeiten. Sie können entweder ein Datum eingeben, nach dem Sie suchen wollen, oder Sie suchen nach einem bestimmten Betrag. Sie können jedoch auch direkt auf «Senden» klicken. E-Finance zeigt Ihnen dann sämtliche Bewegungen der letzten 3 Monate an. 1 Klicken Sie auf «Senden». 1

19 Nun wird das entsprechende Suchresultat angezeigt. Sämtliche Details aller Gutund Lastschriften sind direkt ersichtlich.

20 20 21 Auftragsübersicht Auftragsübersicht E-Finance lässt Sie auch in die Zukunft blicken. Mit der Auftragsübersicht haben Sie die Möglichkeit, von Ihnen vorgängig erfasste Zahlungen, Daueraufträge, ja sogar Fondsaufträge anzeigen zu lassen. 1 1 Klicken Sie auf den Menüpunkt «Auftragsübersicht».

21 Sie gelangen zuerst auf eine Suchmaske, wo Sie nach einem bestimmten Datum bis 30 Tage in die Zukunft suchen können. Sie können jedoch auch einfach nur das kleine Kästchen mit dem Zusatz «bis Ende dieses Monats» anklicken. Dann werden Ihnen nach dem Übermitteln sämtliche Zahlungen/Auf träge bis Ende des laufenden Monats angezeigt Wählen Sie das kleine Kästchen mit der Beschriftung «bis Ende dieses Monats» aus. 2 Klicken Sie auf «Senden».

22 22 23 Auftragsübersicht Im Suchresultat werden Ihnen diese Zahlungen und Aufträge inklusive Beträgen angezeigt. Das Gesamttotal wird Ihrem momentanen verfügbaren Guthaben gegenübergestellt. Sie sehen also sofort, ob Sie noch über genügend Guthaben verfügen. Die Details der Zahlungen und Aufträge können Sie sehen, wenn Sie die kleine Lupe links neben der Zahlung anklicken.

23 Zahlungen Inland CHF Einzahlungsschein ohne Referenznummer Um eine Zahlung für einen roten Einzahlungsschein im E-Finance zu erfassen: 1 Klicken Sie auf «Zahlungen». 2 Weiter auf «Überweisungen». 3 Wählen Sie «Inland CHF». 4 Füllen Sie nun die Felder «Konto Empfänger» und «Betrag in CHF» anhand des beigelegten roten Einzahlungsscheines aus. 5 Klicken Sie auf «Weiter»

24 24 25 Zahlungen Inland CHF Einzahlungsschein ohne Referenznummer Sie haben nun die Möglichkeit, die Fälligkeit sowie die Geschwindigkeit (normal, prioritär oder express) der Ausführung zu ändern. 1 Klicken Sie auf das Feld «Fälligkeit (Tag. Monat. Jahr)» und ändern Sie die Fälligkeit auf ein beliebiges Datum in der Zukunft. 2 Wählen Sie, falls gewünscht, eine Geschwindigkeit / Wichtigkeit der Zahlung aus. 3 Falls Sie möchten, können Sie dem Empfänger in den Feldern «Mitteilungen» eine Nachricht übermitteln. 4 Klicken Sie auf «Senden»

25 Zahlungen Inland CHF Einzahlungsschein mit Referenznummer Um eine Zahlung für einen orangen Einzahlungsschein mit Referenznummer im E-Finance zu erfassen: 1 Klicken Sie auf «Zahlungen». 2 Weiter auf «Überweisungen». 3 Wählen Sie «Inland CHF». 4 Füllen Sie nun die Felder «Konto Empfänger» und «Betrag in CHF» anhand des beigelegten orangen Einzahlungsscheines aus. 5 Klicken Sie auf «Weiter»

26 26 27 Zahlungen Inland CHF Einzahlungsschein mit Referenznummer Beim orangen Einzahlungsschein mit Referenznummer können Sie nur die Fälligkeit der Ausführung ändern. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit kann nicht angepasst werden. 1 Klicken Sie auf das Feld «Fälligkeit (Tag. Monat. Jahr)» und ändern Sie die Fälligkeit auf ein beliebiges Datum in der Zukunft. 2 Geben Sie die Referenznummer des Einzahlungsscheins ein. Sie be findet sich oberhalb der Adresse des Einzahlers. 3 Sie haben die Möglichkei t, einen Buchungstext zu erfassen, der nachher auf dem Kontoauszug mit der Zahlung angezeigt wird. 4 Klicken Sie auf «Senden»

27 Zahlungen suchen PostFinance empfiehlt ihren Kunden, die erfassten Zahlungen vor der Ausführung auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Sie finden Ihre erfassten Zahlungen im Menüpunkt «Zahlungen suchen». Wie Sie bereits bei der Suche nach den Bewegungen gesehen haben, öffnet sich eine Maske mit verschiedenen Suchmöglichkeiten. Sie können entweder ein Datum eingeben, nach dem Sie suchen wollen, oder Sie suchen nach einem bestimmten Betrag. Weiter stehen Ihnen verschiedene Status im Feld «Status» zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen, hier nichts zu verändern, da es nur um die pendenten Zahlungen geht. Sie können jedoch auch direkt auf «Senden» klicken. E-Finance zeigt Ihnen dann sämtliche erfassten Zahlungen bis ein Jahr in die Zukunft an.

28 28 29 Zahlungen suchen 1 Klicken Sie auf «Zahlungen». 2 Weiter auf «Überweisungen». 3 Dann auf «Zahlungen suchen». 4 Klicken Sie auf «Senden»

29 Nun wird das entsprechende Suchresultat angezeigt. Durch Klicken auf die kleine Lupe links neben der Lastkontonummer gelangen Sie auf das Zahlungsdetail. Hier können Sie sich die erfassten Daten nochmals ansehen und zwischen den Funktionen «Mutieren», «Löschen» und «Kopieren» auswählen.

30 30 31 Zahlungen suchen Mit «Mutieren» können Sie die Zahlung nochmals öffnen und die Daten anpassen. Wichtig: Nachdem Sie auf «Mutieren» geklickt haben, gelangen Sie zu einer Übersicht der Zahlung, welche Sie in jedem Fall durch Klicken auf «Senden» an E-Finance übermitteln müssen, auch wenn keine Mutation vorgenommen wurde! Ein Klick auf «Löschen» entfernt die Zahlung. Mittels «Kopieren» kön nen Sie eine bereits erfasste Zahlung kopieren. Dies erleichtert das Erfassen einer ähnlichen Zahlung des gleichen Empfängers. Mit «Zurück» kommen Sie wieder auf die Maske mit den Suchresultaten.

31 Daueraufträge suchen Wie bei den einzelnen Zahlungen können Sie auch nach Daueraufträgen suchen. 1 Klicken Sie auf «Zahlungen». 2 Weiter auf «Überweisungen». 3 Dann auf «Daueraufträge suchen». 4 Geben Sie entweder die Suchkriterien ein oder klicken Sie direkt auf «Senden»

32 32 33 Daueraufträge suchen Nun erscheint eine Auflistung Ihrer erfassten Daueraufträge. Wie bei den Zahlungen können Sie sich durch Drücken der kleinen Lupe die Details des Dauerauftrags anzeigen lassen.

33 Neben den Funktionen «Mutieren» und «Löschen», die Sie ja bereits kennen, sehen Sie eine neue Funk tion: «Datum überspringen». Mittels «Datum über springen» können Sie das nächste Fällig keits datum überspringen.

34 34 35 Übertrag Übertrag Um schnell Geld innerhalb der eigenen Konten zu verschieben, existiert die Funktion Übertrag. 1 Klicken Sie auf «Zahlungen». 2 Weiter auf«überträge». 3 Dann auf «Einmalig» Nun brauchen Sie nur das Lastund das entsprechende Gutschriftskonto auszuwählen und im Feld «Betrag» den zu überweisenden Geldbetrag einzugeben. E-Finance zeigt Ihnen neben den Kontonummern das momentan verfügbare Guthaben an. 4 4 Klicken Sie auf «Senden». Die Gut- und die Lastschrift erfolgen sofort.

35 Elektronische Kontodokumente Mit E-Finance entlasten Sie nicht nur Ihren Briefkasten und Ihr Archiv von weiterem Papier, sondern vereinfachen auch die Datenlagerung und die Buchhaltung. Sie können Ihre Konto- und Depotauszüge sowie Auftragsdokumente am Bildschirm anschauen, elektronisch archivieren, aber natürlich auch aus drucken, falls Sie einen Beleg auf Papier brauchen. Sie können die Daten (ohne Bilder) aber auch gleich am Computer weiterverarbeiten. Für das Anzeigen Ihrer elektronischen Dokumente benötigen Sie entsprechende Software. Standardformat ist PDF. Für die Weiterverarbeitung der Daten und für die übersichtlichere Archivierung von mehreren Konten eignet sich das Format XML. Wir empfehlen Ihnen daher, den kostenlosen «Documents Manager» von PostFinance zu installieren.

36 36 37 Elektronische Kontodokumente Um einen Kontoauszug abzuholen: 1 Klicken Sie auf «Konto». 2 Weiter auf «Dokumente abholen». 3 Dann wählen Sie den Kontoauszug, welchen Sie herunterladen möchten. 4 Klicken Sie auf «File abholen»

37 Bevor Sie den Auszug herunterladen, haben Sie die Möglichkeit, ihn anzusehen, indem Sie in der Rubrik «Typ» auf den entsprechenden Auszug klicken. Der Auszug öffnet sich dann automatisch als PDF-Dokument. Neben dem Kontoauszug können Sie auch Zahlungsbestätigungen herunterladen. Auf Wunsch können Sie Ihre Dokumente weiterhin auf Papier beziehen. Zahlungsbestätigungen kosten dann jedoch CHF 1. pro Dokument.

38 38 39 E-Financ box E-Financ box Für Nachrichten von und an PostFinance Über die E-Financ box erhalten und senden Sie vertrauliche Anfragen, Informationen und Dokumente. Die Daten werden verschlüsselt übertragen. Neue Nachrichten werden in den «Persönlichen Meldungen» angezeigt. Posteingang In Ihrem Posteingang werden Sie ausschliesslich Mitteilungen von PostFinance erhalten. Sobald Sie eine Mitteilung erhalten haben, können Sie diese auf der Vermögensübersichtsund Kontoübersichtsseite unter «Persönliche Mitteilungen» anklicken und anschauen. Um eine neue Nachricht zu erfassen, klicken Sie auf «Neue Nachricht».

39 Gesendete Nachrichten Unter «Gesendete Nachrichten» finden Sie alle Mitteilungen, die Sie via E-Finance- Mailbox an PostFinance gesendet und noch nicht gelöscht haben.

40 40 41 Das E-Depositokonto Das E-Depositokonto Regelmässig kleinere oder grössere Beträge beiseite legen. Kurz- bis mittelfristig das Kapital vermehren und dabei flexibel bleiben. Dem Paten- oder Gross kind ein zinsbringendes Konto eröffnen. Auf dem E-Depositokonto erhalten Sie attraktive Zinsen für Ihr Geld. Es ist das erste Konto in der Schweiz, welches elektronisch er öffnet und rein elektronisch geführt werden kann. Bedingung Der Kontoinhaber muss ein Postkonto haben und Teil nehmer von E-Finance sein. Die Vorteile Attraktivere Verzinsung als ein normales Depositokonto. Kostenlose Kontoführung.

41 Um ein E-Depositokonto zu eröffnen: 1 Klicken Sie auf «Konto». 2 Dann in der Mitte auf «E-Deposito». 3 Wählen Sie «Info/Beantragen». Anschliessend wählen Sie ein Hauptkonto (Postkonto) aus, da die Rückzüge auf dieses Konto erfolgen Klicken Sie auf «Weiter».

42 42 43 Das E-Depositokonto Nun müssen Sie sich nur noch entscheiden, ob Sie den Kontoauszug vierteljährlich benötigen oder ob Sie ganz auf ihn verzichten können und nur den jährlichen Zinsabschluss möchten. 1 Klicken Sie auf die entsprechenden Auswahlfelder. Zuletzt bestätigen Sie das Lesen der Rückzugsbedingungen sowie der Teilnahmebedingungen mit den entsprechenden Klicks. 2 Klicken Sie auf die entsprechenden Bestätigungsfelder. 3 Klicken Sie auf «Senden»

43 Das E-Depositokonto wird von PostFinance eröffnet und steht Ihnen beim nächsten Log-in im E-Finance zur Verfügung.

44 44 45 Abmelden (Logout) Abmelden (Logout) Wir empfehlen Ihnen, E-Finance über das Logout oben rechts oder unten links in der Navigation zu verlassen. Damit wird sichergestellt, dass Sie E-Finance korrekt verlassen haben.

45 Persönliche Notizen

46 Impressum Herausgeberin Die Schweizerische Post PostFinance, Bern Redaktion Die Schweizerische Post PostFinance Nordring 8 CH-3030 Bern w.postfinance.ch Kundendienst Privatkunden Telefon (Normaltarif, 7 24 Stunden erreichbar) Gestaltung in flagranti werbeagentur bsw, Lyss Produktion Suter Print AG Güterstrasse 5, 3072 Ostermundigen Die Schweizerische Post

47

48 48 5 Allgemeines Die Schweizerische Post PostFinance Nordring 8 CH-3030 Bern Telefon (Normaltarif) w.postfinance.ch de (Online) PF

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Installation CLX.NetBanking... 2. Datenübernahme aus altem NetBanking... 9. Kurze Programmübersichtt... 10. Kontodaten aktualisieren...

Installation CLX.NetBanking... 2. Datenübernahme aus altem NetBanking... 9. Kurze Programmübersichtt... 10. Kontodaten aktualisieren... CLX.NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Installation CLX.NetBanking... 2 Datenübernahme aus altem NetBanking... 9 Kurze Programmübersichtt... 10 Kontodaten aktualisieren...

Mehr

Privatkunden Geschäftskunden. NetBanking Plus flexibel und effizient

Privatkunden Geschäftskunden. NetBanking Plus flexibel und effizient Privatkunden Geschäftskunden _ NetBanking Plus flexibel und effizient 1 Ihre persönliche 24-Stunden-Bank Praktische Online-Dienstleistungen Erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte einfach, bequem und schnell

Mehr

E-Banking Kurzanleitung

E-Banking Kurzanleitung Hier finden Sie eine Kurzanleitung, welche Sie auf einfache Weise mit dem NKB E-Banking vertraut macht. PIN-Ändern Vor dem ersten Login muss der PIN am Kartenleser geändert werden. Legen Sie dazu Ihre

Mehr

E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code.

E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code. E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code. Ver. 2.5 Sehr geehrte E-Banking Kundin Sehr geehrter E-Banking Kunde Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins

Mehr

Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition

Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition Eröffnung Ihrer Vertragsdaten Nach erfolgter Installation öffnen Sie bitte die Hauptoberfläche es Programms. Wählen Sie dort im linken Bereich [Einstellungen]

Mehr

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg Aufruf des Internet-Banking Rufen Sie das Internet-Banking immer durch die manuelle Eingabe der Adresse www.voba-rheinboellen.de in Ihrem Browser auf. Wichtige Sicherheitsempfehlungen Aktualisieren Sie

Mehr

Kurzanleitung Internetbanking

Kurzanleitung Internetbanking Kurzanleitung Internetbanking Sicherheitshinweise Verwenden Sie immer die vom Hersteller freigegebene, aktuellste Version, da nur bei diesen sichergestellt werden kann, dass diese die neuesten Sicherheitsupdates

Mehr

Hauptmenu. Durch Anklicken die gewünschte Funktion wählen. Benutzerhandbuch NetBanking der Spar- und Leihkasse Bucheggberg AG Seite 2 von 39

Hauptmenu. Durch Anklicken die gewünschte Funktion wählen. Benutzerhandbuch NetBanking der Spar- und Leihkasse Bucheggberg AG Seite 2 von 39 NetBanking Online-Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: Hauptmenu 2 Einstellungen 3 Mailbox 4 Hilfe 4 Kontenübersicht / Kontoauszug 5 Zahlungen 7 Erfassen Bankzahlung Inland 8 Erfassen oranger ES (mit Bankangaben)

Mehr

Einstieg in das Cyclos System

Einstieg in das Cyclos System Einstieg in das Cyclos System Cyclos ist eine Open Source Software die von der Stiftung STRO aus Holland für Tauschsysteme in der ganzen Welt entwickelt wurde. Dank der grosszügigen Unterstützung durch

Mehr

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können:

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger Einzahlungsschein, Roter Einzahlungsschein,

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto Bedienungsanleitung für das PBX connect - Benutzerkonto Version 02.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Login und Hauptmenu 3 2.1 Ihr Login 3 2.2 Passwort vergessen 3 2.3 Das Hauptmenu 4 3. Kundeninformation

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

und wählen Sie anschliessend die entsprechende Zahlungsart (4.). Daueraufträge erfassen und verwalten 30.06.2014 / Version 1.

und wählen Sie anschliessend die entsprechende Zahlungsart (4.). Daueraufträge erfassen und verwalten 30.06.2014 / Version 1. Seite 1 von 14 Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten;

Mehr

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Internet Zugangscode auf Sicherheitsgründen alle 60 Tage ändern sollten.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Internet Zugangscode auf Sicherheitsgründen alle 60 Tage ändern sollten. VOR DER ANMELDUNG - HAUPTMENÜ Anmeldung zur Bank Anmeldung mit dem Internetzugangscode 1. Geben Sie Ihre Kunden-ID in das Feld Benutzerkennung ein. (Ihre Kunden-ID ist ein einmalig zugeordneter, achtstelliger

Mehr

e-banking Benutzerhandbuch

e-banking Benutzerhandbuch Unser e-banking ermöglicht Ihnen den weltweiten Zugriff auf Ihr Bankkonto. Der Einstieg erfolgt über den Link auf der Valartis-Webseite: http://www.valartis.li Oder direkt auf der sicheren Seite: https://ebanking.valartis.li

Mehr

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013 Secure Mail Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG Zürich, 11. November 2013 Aeschengraben 10 Postfach CH-4010 Basel Telefon +41 61 205 74 00 Telefax +41 61 205 74 99 Stockerstrasse 34 Postfach CH-8022

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite UEmail und GMX Inhaltsverzeichnis I. Email/ Allgemeines 1 II. Emailprogramm GMX 1 1. Zugangsdaten bei GMX 1 2. Anmelden bei GMX/ Zugang zu Ihrem Email-Postfach 1 3. Lesen neuer Emails 4 4. Neue Email schreiben

Mehr

Daueraufträge erfassen und verwalten

Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger ES, Roter ES, Bankzahlung Inland und

Mehr

INTERNET-BANKING / MOBILE BANKING. Bankgeschäfte einfach und rund um die Uhr erledigen

INTERNET-BANKING / MOBILE BANKING. Bankgeschäfte einfach und rund um die Uhr erledigen INTERNET-BANKING / MOBILE BANKING Bankgeschäfte einfach und rund um die Uhr erledigen UNSERE DIENSTLEISTUNGEN IM BEREICH E-SERVICES Dank unseren E-Services tätigen Sie Ihre Bankgeschäfte rund um die Uhr

Mehr

SoBaNet e-banking. Mit SoBaNet e-banking erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte wann Sie wollen und wo Sie wollen. Einfach, bequem und sicher.

SoBaNet e-banking. Mit SoBaNet e-banking erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte wann Sie wollen und wo Sie wollen. Einfach, bequem und sicher. SoBaNet e-banking Mit SoBaNet e-banking erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte wann Sie wollen und wo Sie wollen. Einfach, bequem und sicher. Wir machen Sie sicherer. SoBaNet e-banking Komfortabel und sicher

Mehr

Mobile Banking App Bedienungsanleitung

Mobile Banking App Bedienungsanleitung Mobile Banking App Bedienungsanleitung Inhalt 1. Zugang aktivieren 1 1.1 Zugang aktivieren und Passwort definieren 1 1.2 Transaktionen zulassen 3 1.3 Mobilgerät aktivieren 3 2. Einstellungen ändern 4 2.1

Mehr

E-Shop Benutzeranleitung Mit dieser Anleitung lernen Sie in wenigen Minuten den neuen Rekag E-Shop zu benutzen.

E-Shop Benutzeranleitung Mit dieser Anleitung lernen Sie in wenigen Minuten den neuen Rekag E-Shop zu benutzen. E-Shop Benutzeranleitung Mit dieser Anleitung lernen Sie in wenigen Minuten den neuen Rekag E-Shop zu benutzen. 1. Wie komme ich zum E-Shop Gehen sie ins Internet auf unsere Homepage www.rekag.ch und rufen

Mehr

2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition

2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen zum CLX.NetBanking SZKB Edition... 1 2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition... 1 3. Import des Datenbestandes aus NetBanking in CLX.NetBanking

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Einrichten des Elektronischen Postfachs

Einrichten des Elektronischen Postfachs Einrichten des Elektronischen Postfachs Für die Einrichtung des Elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unnakamen.de an. Wechseln Sie über Postfach

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg

Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg Das Online-Buchungssystem erreichen Sie einfach über die Homepage des TC-Bamberg (www.tennis-club-bamberg.de).über den Link (siehe Bild 1) gelangen

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

So stellen Sie mammut Enterprise auf den neuen Kommunikationsserver der Zuger Kantonalbank um. Anleitung

So stellen Sie mammut Enterprise auf den neuen Kommunikationsserver der Zuger Kantonalbank um. Anleitung So stellen Sie mammut Enterprise auf den neuen Kommunikationsserver der Zuger Kantonalbank um. Anleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Wichtig 3 Vorbereitung 4 Vor der Umstellung

Mehr

Sicherheitslösung SMS-Code

Sicherheitslösung SMS-Code Sicherheitslösung SMS-Code Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins e-banking mit dem neuen Verfahren SMS-Code mittels Telefon zu erleichtern. Inhalt Login mit SMS-Code... 1 1. Sie sind

Mehr

Logistik. My Post Business Anleitung

Logistik. My Post Business Anleitung Logistik My Post Business Anleitung August 2012 Willkommen bei My Post Business Was ist My Post Business? Mit einem einzigen Login haben Sie Zugriff auf die Geschäftskundenplattform www.post.ch/mypostbusiness

Mehr

Übersicht zur Lastschriftverwaltung im Online-Banking für Vereine

Übersicht zur Lastschriftverwaltung im Online-Banking für Vereine Übersicht zur Lastschriftverwaltung im Online-Banking für Vereine 1.a) Sie starten über unsere homepage www.vb-untere-saar.de und wählen dort den Bereich im Online-Banking für Vereine und Firmenkunden

Mehr

In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code.

In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code. In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code. Mit Sicherheit alles unter Kontrolle. Jetzt aktivieren und profitieren. Verwalten Sie Ihre Karten einfacher

Mehr

Web-Erfassung von Veranstaltungen

Web-Erfassung von Veranstaltungen Web-Erfassung von Veranstaltungen Registrieren und anmelden Als Veranstalter registrieren Wenn Sie die Web-Erfassung zum ersten Mal benutzen, müssen Sie sich als Veranstalter registrieren. Füllen Sie dazu

Mehr

E Banking. Benutzerhandbuch. Version 1.0 / 5. November 2013. Page 1 of 57

E Banking. Benutzerhandbuch. Version 1.0 / 5. November 2013. Page 1 of 57 E Banking Benutzerhandbuch Version 1.0 / 5. November 2013 Page 1 of 57 Inhalt Was ist CrontoSign?... 3 Beschreibung CrontoSign Swiss App.... 4 Beschreibung CrontoSign Lesegerät... 5 Einmalige Aktivierung

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an.

Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an. Einrichten des elektronischen Postfachs Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an. 1. Wechseln Sie über Service

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Cash Management mit dem Geschäftskonto (in CHF) für Banken Disposition an und von SIC Überträge CHF eigene Geschäftskonten

Cash Management mit dem Geschäftskonto (in CHF) für Banken Disposition an und von SIC Überträge CHF eigene Geschäftskonten 499.30 de (pf.ch/dok.pf) 05.2015 PF Cash Management mit dem Geschäftskonto (in CHF) für Banken Disposition an und von SIC Überträge CHF eigene Geschäftskonten Kundenbetreuung Cash Management mit dem Geschäftskonto

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

NETBANKING PLUS. Ihr Portal zum Praktischen e-banking

NETBANKING PLUS. Ihr Portal zum Praktischen e-banking NETBANKING PLUS Ihr Portal zum Praktischen e-banking Ihre Bankfiliale zu Hause Mit unserer e-banking-lösung Net- Banking Plus holen Sie den Bankschalter in die eigenen vier Wände. Ihre Bankgeschäfte erledigen

Mehr

e-banking Zahlungsverkehr Kurzdokumentation März 2009

e-banking Zahlungsverkehr Kurzdokumentation März 2009 e-banking Zahlungsverkehr Kurzdokumentation März 2009 Inhaltsverzeichnis Seit 01. Januar 2009 ist der Zahlungsverkehr mit dem e-banking der bank zweiplus möglich. Mit der hohen Sicherheit des mtan-verfahrens

Mehr

Bedienungsanleitung Online Rechnung für Telekommunikationsdienste

Bedienungsanleitung Online Rechnung für Telekommunikationsdienste Für Ihren schnellen und unkomplizierten Einstieg in die swb Online-Rechnung für Telekommunikationsdienstleistungen finden Sie hier eine Beschreibung der Funktionen und Abläufe. 1. Grundsätzliches Aus datenschutzrechtlichen

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Datei) 5 IV. Einrichten der

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Ihr Name bei diesem Beispiel ist Max Mustermann und die Email-Adresse mustermann123@online.de

Ihr Name bei diesem Beispiel ist Max Mustermann und die Email-Adresse mustermann123@online.de 2pay4you.com Ihr Name bei diesem Beispiel ist Max Mustermann und die Email-Adresse mustermann123@online.de 1. Wie melde ich mich bei 2pay4you an Sie geben http://www.2pay4you.com/ ein in Ihrem Browser

Mehr

Novell GroupWise Webaccess

Novell GroupWise Webaccess Novell GroupWise Webaccess Erste Schritte mit Novell GroupWise Webaccess zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 13 Es stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Verfügung,

Mehr

S Sparkasse Elektronisches Postfach

S Sparkasse Elektronisches Postfach 1. Anmeldung von Konten, Kreditkarten und Wertpapierdepots ❶ Bitte öffnen Sie die Seite www.sparkasse-koblenz.de in Ihrem Browser. ❷ Melden Sie sich links oben mit dem Ihnen bekannten Anmeldenamen und

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code

e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code Sehr geehrte e-banking Kundin Sehr geehrter e-banking Kunde Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins e-banking mit dem SMS Verfahren

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Elektronische Parkingcard für die Benutzung des Parkplatzes der Pädagogischen Hochschule Thurgau

Elektronische Parkingcard für die Benutzung des Parkplatzes der Pädagogischen Hochschule Thurgau Elektronische Parkingcard für die Benutzung des Parkplatzes der Pädagogischen Hochschule Thurgau Die PHTG stellt ihren Studierenden auf dem Bärenplatz eine begrenzte Anzahl an Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff Präsentation Handel-, Lese- und Überweisungszugriff https://b2b-tradingcenter.dab.com Stand: 18.01.2010 Depot-Manager Login 3 Erstmaliges Login Wenn Sie sich

Mehr

Sicherheitszertifikat überprüfen. 128-Bit-Verschlüsselung. Passwort und PIN-Code für den Kartenleser. Schutz vor Manipulationen

Sicherheitszertifikat überprüfen. 128-Bit-Verschlüsselung. Passwort und PIN-Code für den Kartenleser. Schutz vor Manipulationen Verbindung zur Bank Rufen Sie für die E-Banking-Loginseite ausschliesslich über unsere Webseite http://www.zugerkb.ch oder via Direktlink https://wwwsec.ebanking.zugerkb.ch auf. Sollten Sie per E-Mail

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH

Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH Online-Shop 1 - Ein kleiner Leitfaden - Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH 1. Schritt: Auswahl unserer Gutscheinangebote Auf der Startseite unseres Online-Shops befindet sich auf der linken

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Talente Tauschkreis Wien. CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem

Talente Tauschkreis Wien. CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem Talente Tauschkreis Wien CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem Erstellt für die Mitglieder des Talente Tauschkreis Wien 1010 Wien Johannesgasse 16/1 www.talentetauschkreis.at

Mehr

Outlook 2002 einrichten

Outlook 2002 einrichten Outlook 2002 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Einrichtung von StarMoney 9.0 für HBCI mit USB-Stick

Einrichtung von StarMoney 9.0 für HBCI mit USB-Stick Einrichtung von StarMoney 9.0 für HBCI mit USB-Stick Einleitung Um HBCI mit der Raiffeisenbank Butjadingen-Abbehausen eg nutzen zu können, müssen Sie folgende Schritte in der angegebenen Reihenfolge durchführen.

Mehr

> Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Sparkasse Mobile Banking App > Anleitung zur Aktivierung. www.sparkasse.

> Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Sparkasse Mobile Banking App > Anleitung zur Aktivierung. www.sparkasse. > Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Sparkasse Mobile Banking App > Anleitung zur Aktivierung Inhalt 1. Zugang aktivieren 1 Zugang aktivieren und Passwort definieren 1 Transaktionen

Mehr

Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software

Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software Um in der VR-NetWorld-Software SEPA-Lastschriften einziehen zu können, müssen Sie folgende Einstellungen treffen: 1. SEPA-Lastschriften

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Sichere E-Mail. der. Nutzung des Webmail-Systems der Sparkasse Germersheim-Kandel zur sicheren Kommunikation per E-Mail

Sichere E-Mail. der. Nutzung des Webmail-Systems der Sparkasse Germersheim-Kandel zur sicheren Kommunikation per E-Mail Sichere E-Mail der Nutzung des Webmail-Systems der Sparkasse Germersheim-Kandel zur sicheren Kommunikation per E-Mail Inhalt: 1. Registrierung... 2 1.1. Registrierungs-Mail... 2 1.2. Anmeldung am Webmail-System..

Mehr

WAS WIRD FÜR DIE PIN-VERGABE / ERSTEINSTIEG BENÖTIGT?

WAS WIRD FÜR DIE PIN-VERGABE / ERSTEINSTIEG BENÖTIGT? Seite 1 / 5 Filiale Ahrensburg 04102 8006-0 Filiale Oststeinbek 040 714871-0 Filiale Barsbüttel 040 670516-0 Filiale Ratzeburg 04541 80594-0 info@rbsum.de Filiale Breitenfelde 04542 827992-0 Filiale Siebenbäumen

Mehr

Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen eg Anl. zur Einrichtung des HBCI-Verfahrens (Sicherheitsdatei) in der VR-NetWorld Software

Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen eg Anl. zur Einrichtung des HBCI-Verfahrens (Sicherheitsdatei) in der VR-NetWorld Software Beim ersten Start der VR-NetWorld Software -nach der Installation- bekommen Sie dieses Willkommens-Fenster zu sehen. Dies ist gleichzeitig das Startfenster für den Einrichtungsassistenten, der Sie durch

Mehr

TICKET ONLINE. Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm. Inhalt: 1. Was ist Ticket Online. 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s

TICKET ONLINE. Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm. Inhalt: 1. Was ist Ticket Online. 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s TICKET ONLINE Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm Inhalt: 1. Was ist Ticket Online 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s 3. Nutzung von Ticket Online www.edenred.de Seite 1 von

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer)

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Fachhochschule Fulda Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Inhaltsverzeichnis 1. Vorgehensweise bei der ersten Anmeldung... 1 2. Startseite... 1 3. Login...

Mehr

APCS. Internetanwendung. Finanzclearing und Risk Management Handbuch für Marktteilnehmer

APCS. Internetanwendung. Finanzclearing und Risk Management Handbuch für Marktteilnehmer APCS Internetanwendung Finanzclearing und Risk Management Handbuch für Marktteilnehmer März 2010 Inhalt 1 Überblick 3 2 Einstieg 4 3 Anzeige Übersicht Rechnungen 5 4 Detailanzeige Rechnungen 6 5 Mengeninformation

Mehr

FAQ Archiver. Archivsystem Anwendung. Thema. Robert-Walser-Platz 7 CH-2501 Biel/Bienne. Version 1.1. Bedienungsanleitung Archiver. netrics hosting ag

FAQ Archiver. Archivsystem Anwendung. Thema. Robert-Walser-Platz 7 CH-2501 Biel/Bienne. Version 1.1. Bedienungsanleitung Archiver. netrics hosting ag netrics hosting ag Robert-Walser-Platz 7 CH-2501 Biel/Bienne Tel: +41 (0)32 55 99 777 Fax: +41 (0)32 55 99 778 info@netrics.ch www.netrics.ch FAQ Archiver Thema Archivsystem Anwendung Autor netrics hosting

Mehr

GE Capital Direkt. So eröffnen Sie Ihr Festgeld-Konto. Fragen zum Festgeld?

GE Capital Direkt. So eröffnen Sie Ihr Festgeld-Konto. Fragen zum Festgeld? So eröffnen Sie Ihr Festgeld-Konto. Beim Festgeldkonto von GE Capital Direkt handelt es sich um ein Termineinlagenkonto mit fester Laufzeit und festem Zinssatz. Unser Festgeldkonto ist nur für Kunden verfügbar,

Mehr

SFirm32 Neueinrichtung EBICS

SFirm32 Neueinrichtung EBICS SFirm32 Neueinrichtung EBICS Zunächst legen Sie den ersten EBICS-Berechtigten in der Benutzerverwaltung an. Die Anlage von weiteren Benutzern erfolgt analog. Wählen Sie nun den Menüpunkt Extra, Benutzerverwaltung,

Mehr

Einstellungen für SEPA-Lastschriften oder SEPA Dauerlastschriften in der VR-NetWorld Software 5.0

Einstellungen für SEPA-Lastschriften oder SEPA Dauerlastschriften in der VR-NetWorld Software 5.0 Einstellungen für SEPA-Lastschriften oder SEPA Dauerlastschriften in der VR-NetWorld Software 5.0 Bitte beachten Sie diese Punkte wenn Sie in der VR-NetWorld Software 5.0 Lastschriften oder Dauerlastschriften

Mehr

S Sparkasse 16.01.2014 KölnBonn

S Sparkasse 16.01.2014 KölnBonn 1. Einführung 1 Am 01.02.2014 wird der nationale Zahlungsverkehr durch den SEPA-Zahlungsverkehr (SEPA = Single Euro Payments Area) abgelöst. Ab diesem Zeitpunkt sind innerhalb Deutschlands und im SEPA-Raum

Mehr

1. Allgemeines zu MensaMax

1. Allgemeines zu MensaMax Kurzhandbuch MensaMax 1 1. Allgemeines zu MensaMax 1.1 Was ist MensaMax? MensaMax ist eine Software zur Verwaltung rund um das Schulessen. Alle an der Verpflegung beteiligten Personen können über eine

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

NEXA für Werkstätten

NEXA für Werkstätten NEXA für Werkstätten Benutzerdokumentation Metropolitan Datenservicegesellschaft m.b.h. http://www.metropolitan.at Seite 1/17 Inhalt Inhalt...2 Neuanmeldung...3 Allgemeines...3 Hauptseite...3 Spalten...3

Mehr

Maileinstellungen Outlook

Maileinstellungen Outlook Maileinstellungen Outlook Auf den folgenden Seiten sehen sie die Einstellungen diese bitte exakt ausfüllen bzw. die angeführten Bemerkungen durchlesen und die Eingaben entsprechend anpassen. Je nach Versionsstand

Mehr

Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15

Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15 Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15 1. BENUTZERREGISTRIERUNG... 1 1.1. ERSTREGISTRIERUNG... 1 1.2. WEITERE OPTIONEN DER BENUTZERREGISTRIERUNG... 4 1.3.

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de.

Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. Seite 1 Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. Warum sigmail.de? Der einfachste Weg elektronische

Mehr

Handbuch. Version 2.2. petafuel GmbH

Handbuch. Version 2.2. petafuel GmbH Handbuch Version 2.2 petafuel GmbH Stand Februar 2008 Allgemein Mit diesem Handbuch möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick in die Software Banking-Everywhere bieten. Es werden hier die grundlegenden Funktionen

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

So nutzen Sie die HiDrive App mit Ihrem Android Smartphone

So nutzen Sie die HiDrive App mit Ihrem Android Smartphone So nutzen Sie die HiDrive App mit Ihrem Android Smartphone Die STRATO HiDrive App ermöglicht Ihnen die bequeme Nutzung Ihres Kontos mit Ihrem Android Smartphone. Betrachten Sie direkt Ihre Inhalte und

Mehr

Onlineservice Mein Konto

Onlineservice Mein Konto Onlineservice Mein Konto Bedienungsanleitung Augsburg, 06. Juni 2011 Index Einleitung Registrierung Login Zugangsdaten vergessen Startseite Kontakt Posteingang Online-Rechnung Kundendaten Zugangsdaten

Mehr

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung 460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung Ihre Vorteile bei der E-Rechnung light von PostFinance Mit

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

EVENTO-WEB KURSPROGRAMM ANLEITUNG

EVENTO-WEB KURSPROGRAMM ANLEITUNG EVENTO-WEB KURSPROGRAMM ANLEITUNG Dieses Dokument enthält allgemeine Hinweise sowie eine Anleitung für die Anmeldung an Weiterbildungskurse der W&B PH Zug. Was ist Evento-Web?... 2 Vorteile für Sie als

Mehr